7. Dez.

Ausgabe vom 07.04.1948

Seite 1
  • Angst vor dem Votum des Volkes

    Faschistische Rollkommandos Görtz, 6. April (ADN). Eine Wahlversammlung der Demokratischen Volksfront in Görtz wurde durch faschistische Rollkommandos aus Triest und Monfalcone unmöglich gemacht. Während der Angriff der Faschisten, die ein katholischer Geistlicher vom Balkon eines Hauses auf dem Versammlungsplatz leitete, verhielten sich die mit Panzern aufgefahrenen Polizeiabteilungen passiv und lehnten es ab, die Versammlungsteilnehmer zu schützen ...

  • Die Hydra

    Die Kanonendynastie Krupp, groß geworden mit dem Aufstieg Preußens und des Ersten Kaiserreiches, hat am Ausbruch zweier imperialistischer Kriege einen maßgeblichen Anteil. S:e überstand die erste Niederlage, bereitete, von einer blutarmen Republik als Großmacht respektiert, unter Umgehung der Versaüler Bestimmungen die „Revanche" vor, und erlebte mit Hitler dessen hektischen Auftrieb ...

  • Die Regeiisfourger Verschwörer

    Föderalistische Westblock-Verfassung ausgearbeitet

    Rerensburg, 6. April (ADN). Über die Verhandlungen auf der Rcgensburger Föderalistentagung verlautet von unterrichteter Seite, daß der Entwurf der Verfassung eines föderalistischen Westblocks von den Teilnehmern einstimmig angenommen worden sei. Dieser Entwurf gehe nunmehr den Regierungen der westeuropäischen Länder zur Stellungnahme zu ...

  • Atomenergiekontrolle abgelehnt

    New York, 6. April (ADN). Der Arbeitsausschuß der Atomenergiekommission der UN hat auf Grund eines von den Delegierten Großbritanniens, Kanadas, Frankreichs und Chinas erstatteten Berichtes mit neun gegen zwei Stimmen eine weitere Erörterung der sowjetischen Vorschläge für eine internationale Atomenergiekontrolle abgelehnt ...

  • Finnland unterzeichnet

    Helsinki, 6. April (Rdfk.). Die finnische Regierungsdelegation hat in Moskau den Entwurf eines militärischen Beistands- und Freundschaftspaktes mit der Sowjetunion unterzeichnet. Wer schützt die Kriegsverbrecher? Berlin, 6. April (ADN). Die Weigerung der Westmächte, deutsche Kriegsverbrecher, darunter ...

  • Streik im Stahlwerk Bodium

    Bochum, 6. April (EB). Im Stahlwerk Bochum, einem von Direktor Dinkelbach entflochtener Großbetrieb mit 3000 Belegschaftsangehörigen, streiken seit Dienstag 1500 Metallarbeiter. Sie verlangen die Wiedereinstellung eines Gewerkschafters, der wegen angeblicher Arbeitsverweigerung fristlos entlassen wurde ...

  • Die Kehr§eite des Marshall-Plans

    Paris, 6. April (ADN). Die USA wünschen aus Französisch-Westafrika eine amerikanische Kolonie zu machen, schreibt „ C e S o i r " zum Aufenthalt des früheren USA- Außenministers Stettinius in Dakar, der dort mit dem ehemaligen französischen Ministerpräsidenten R a m a d i e r und dem früheren Kolonialminister M o u t e t Verhandlungen über die Errichtung von französisch-amerikanischen Handelsgesellschaften in Westafrika führt ...

  • Bekennt euch am l.Mai für diesen Wen zur Überwindung von Elend und Not!

    Die Gewerkschaften, die euch zu der Maidemonstration aufrufen, bemühen sich fortgesetzt, die materiellen Verhältnisse aller Werktätigen zu bessern. Sie wollen die Löhne und Preise miteinander in Einklang bringen und fordern ausreichenden Schutz der Arbeitskraft. Sie wollen, daß die Werktätigen in allen Betrieben und Verwaltungen aller Sektoren ein markenfreies Mittagessen erhalten ...

  • Um eine bessere Zukunft!

    Mai-Aufruf des FDGB Groß-Berlin

    Drei Jahre nach dem schrecklichsten aller Kriege rüsten schon wieder imperia* listische Kräfte zu einem neuen Krieg. Anstatt Abrüstung werden Militärbündnisse geschlossen. Die Welt wird von neuem in zwei feindliche Blocks gespalten, und das deutsche Volk soll in kriegerische Verwicklungen einbezogen werden ...

  • Präsidium des Volksrates tagte

    Volksbegehren wird vorbereitet

    Berlin, 6. April (ADN). Das Präsidium des Deutschen Volksrates traf am Dienstag im Hause der Deutschen Wirtschaftskommission zu einer Sitzung zusammen und genehmigte die organisatorische Vorbereitung des Volksbegehrens für die Einheit Deutschlands in der Zeit vom 23. Mai bis 13. Juni 1948. Eine längere Aussprache war der jetzt beginnenden Arbeit der Ausschüsse gewidmet ...

  • Cripps ist pessimistisch

    Die wirtschaftliche Lage Großbritanniens, führte Cripps weiter aus, werde im Jahr 1948 von der Schwierigkeit überschattet sein, die Einfuhren, ohne die das britische Volk weder arbeiten nodi leben könne, zu bezahlen. Cripps ging sodann auf die Gefahren ein, die der britischen Wirtschaft durch den andauernden Inflationsdruck di'ohen ...

  • Ohrfeige für die Westpresse

    Berlin, 6. April (ADN). Sir Arthur Henderson, der britische Luftfahrtminister, gab alliierten Pressevertretern vor seinem Abflug aus Berlin einige Erklärungen zur Lage. Der Minister sagte unter anderem, er empfinde das Leben in Berlin als durchaus normal. Ein Teil der Presse versuche, die Ereignisse in sensationeller Weise zu behandeln, wie zum Beispiel das Flugzeugunglück, das zur Zeit untersucht werde ...

  • Weitere Niederlagen der UGO

    Berlin, 6. April (ND). Auf den bis jetzt stattgefunden«! Bezirksdelegierten-Konferentta der Verbände und der Bezirksausschüsse sind insgesamt S50 Delegiert«, die auf dem Boden der Gewerkschaftseinheit stehen, und nur fünf TJGO-Vertreter «wählt worden.

  • Es geht um eine bessere Zukunft, um Völkerverständigung, Frieden. Freiheit und Sozialismus!

    Freier Deutscher Gewerkschaftsbund Groß-Berlin Der Vorstand Roman Chwalek Hermann Schlimme Nikolaus Bernhard

Seite 2
  • Praxss in GriechenBand

    _ Nach der Annahme des Marshall-Planes sind die Fanfarenstöße seiner Eintreiber erheblich gedämpft worden. Denn nun beginnt die Praxis, und die sieht ganz anders aus, als die so viel versprechende Propaganda aus Übersee. Von dieser Praxis weiß ein Empfänger-Land bereits ein Lied zu singen: Griechenland ...

  • Die Flacht des „Tyrannen von Görlitz" verhindert

    ■Um 10 Uhr beginnt die Feststellung der Personalien. Bei den Antworten Meinshausens hat man das Gefühl, als glaube der ehemalige stellvertretende Gauleiter Berlins und persönliche Freund Goebbels' auch hier noch durch ein besonders scharfes Auftreten seine Lage verbessern zu können. Er ist 59 Jahre alt, in Eschwege in Hessen geboren und war ursprünglich Studienrat ...

  • Eriegsvorherehungen sanktioniert

    Nürnberg, 6. April (ADN). Im Krupp- Prozeß gab der Vorsitzende des amerikanischen Militärgerichts bekannt, daß entsprechend einem Antrag der Verteidigung die Punkte 1 und 4 der Anklageschrift durch Gerichtsbeschluß gestrichen werden. Das Gericht sei nach eingehender Prüfung zu dem Ergebnis gelangt, so ...

  • Qewerks ehalten und der 1. Mal

    Wieder werden am l.Mai des Jahres 1943 die Werktätigen in der ganzen Welt den Feiertag der Arbeit festlich begehen. Auch die deutschen Arbeiter, Angestellten und geistig Schaffenden werden in Massenveranstaltungen ihre wirtschaftlichen und sozialen Forderungen erheben und ihrer Verbundenheit mit den Arbeitern in der ganzen Welt Ausdrude verleihen ...

  • Gewerkschaftsspaltung ais Wahlparole

    Dr. Suhr fordert Abbruch der Beziehungen zum FDGB

    Frankfurt am Main, 6. April (EB). Zu den kommenden Gemeindewahlen am 25. April veranstaltet die SPD Hessen öffentliche Versammlungen, in denen sie versucht, Rechenschaft über ihre Kommunalpolitik zu geben. In einer solchen Veranstaltung, in der der Frankfurter Oberbürgermeister Walter K o 1 b in einem Frankfurter Kino sprechen sollte, erschien an seiner Stelle der sozialdemokratische Stadtverordnetenvorsteher von Berlin, Dr ...

  • helfen" in eigene Tasche

    Erik Reger, nach den USA befohlen, berichtet im „Tagesspiegel" ausführlich über die parlamentarische Verabschiedung des Marshall- Plans in Washington. „Der Marshall-Plan ist Wirklichkeit", stellt er aufatmend fest. Die deutsche Öffentlichkeit, seit langem mißtrauisch gegen die Uneigennützigkeit der Wallstreet-Gewaltigen, ...

  • Neue Lehensgrundlage für Umsiedler

    Weimar, 6. April (ADN). Mit einer Kundgebung in Weimar wurde die Umsiedlerwoche in Thüringen eröffnet. Ministerpräsident Werner Eggerath betonte in einer Ansprache, daß es Aufgabe der verantwortungsbewußten Politiker sei, den Umsiedlern eine neue Lebensgrundlage zu schaffen. Diese Aufgabe bestehe jedoch ...

  • Sämtliche Einwohner fordern gerechte Sühne für die unmenschlichen Verbrechen

    Bereits in den frühen Morgenstunden des Tages standen Hunderte von Görlitzern vor der.Stadthalle und hofften, auch ohne Einlaßkarte ' dem Prozeß beiwohnen zu können. Punkt 9 Uhr werden die beiden Angeklagten hereingeführt, und die unsteten, verschlagenen Blicke und das ganze sonstige Gebaren zeigen sofort, daß es sich um ausgesprochen verbrecherische Elemente handelt ...

  • Das tragische Flugzeugunglück

    Berlin, 6. April (ND). Zu dem tragischen Flugzeugunglück am Montagmittag, dem 15 Personen zum Opfer fielen, erfahren wir noch folgende Einzelheiten: Das Unglück ereignete sich am Montagmittag gegen 14 Uhr. Die sowjetische Maschine, die im Raum Staaken-Seeburg kurvte, um in Staaken zu landen, stieß infolge schlechter Sicht in etwa 200 Meter Höhe mit dem zweimotorigen englischen Passagierflugzeug zusammen, das, aus Hamburg kommend, in Gatow landen wollte ...

  • Polizeiordnung im Landtag

    Düsseldorf, 6. April (EB). — Im Landtag von Nordrhein-Westfalen wurde gegen die Stimmen der Kommunisten eine neue Geschäftsordnung angenommen, die sofort in Kraft tritt. „Grobe Verletzung der Ordnung" soll nach der Neufassung mit Ausschluß des Abgeordneten geahndet werden. Kommt der Abgeordnete der Aufforderang nicht nach, kann er für drei Tase und im Wiederholungsfalle sogar für weitere zehn Tage von den Sitzungen ausgeschlossen werden ...

Seite 3
  • Sehr geehrter Herr Dr. Birkenfeld!

    Ihnen als einem der Unterzeichner fles Im „Tagessplegel" vom 3. April abgedruckten Briefes an den PEN-Club mochte ich das folgende antworten: Sowohl Frau Seghers als auch ich haften erst durch die Veröffentlichung des „Tagesspiegel" davon Kenntnis erhalten, daB wir als Vertreter der russischen Zone für den PEN-Club-Kongreß ausersehen seien ...

  • Universität, Freiheit und Menschlichkeit

    in Prag haben die Veranstaltungen aus Anlaß der .600. Jahresfeier des Bestehens der Prager Universität am Montag begonnen. Zur Teilnahme an der Feier sind bereits verschiedene De_egationen ausländischer Universitäten eingetroffen. Die Pariser Universität Sorbonne hat ihren Rektor Jean Serrailh und die Professoren Etienne Bernard i» ...

  • Aktive Etankp&litik

    Bei dem Umbau der Kreditprganisation in der sowjetischen Besatzungszone ging man 1945 von dem Grundsatz aus, daß die Banken in den Besitz der öffentlichen Hand überführt ■werden müssen. Außerdem galt es, das früher herrschende Prinzip der Zentralisation durch eine gesunde Dezentralisation abzulösen. Diese Dezentralisation durfte natürlich nicht dahin führen, ein zusammengehöriges Wirtschaftsgebiet aufzuspalten ...

  • Katastrophale Wirtschaft in Berlin

    Resolution der 2. wirtschaftspolitischen Tagung der SED Groß-Berlin

    Die am 5. April 1948 tagende 2. Wirtschaftspolitische Konferenz des Landesverbandes Groß-Berlin der SED fordert von der Stadtverordnetenversammlung und vom Magistrat Groß-Berlin, durch energische Maßnahmen die Verlagerungen von Berliner Betrieben und Teilausrüstungen zu unterbinden. Sie stellt fest, daß die passive Haltung des Magistrats und insbesondere des zuständigen Stadtrates Klingelhöfer zu einer wirtschaftlichen Katastrophe und eines Tagas zur Massenarbeitslosigkeit führt ...

  • Um die Neugründung des PEN-Clubs

    Offener Brief Jobannes, fl, Bechers an Günther Birkenield

    Wie wir bereits kurz berichteten, hat der Vorsitzende des Deutschen PEN-Clubs in London, Prof. Hermann Friedmann, die Neugründung des Deutschen PEN-Clubs auf deutschem Boden beantragt. Bevor Prof. Friedmann seinen Antraa an den Exekutivrat des Internationalen PEN-Clubs in London richtete, hatte er sich mit der Erich-Kästner- Gruppe in München ins Einvernehmen gesetzt und daraufhin als Neunründer des 193h nufnelösten Deutschen PEN-Clubs sehn deutscl* ...

  • Propagandaverhot im amerikanischen Sektor

    Die gefährliche Ausstellung am Potsdamer Platz

    an den Anschlagsaulen im amerikanischen Sektor verboten. Wir verstehen sehr wohl, daß der Gedanke der deutschen Einheit in jenen Kreisen Unbehagen hervorruft, die diese Einheit durch die Gründung ihrer „Bizone" zu verhindern suchen. Die Idee der deutschen Einheit ist aber viel zu groß, als daß man ihr mit derart kleinlichen gehässigen Schikanen Schaden zufügen kann ...

  • „Das ist also- das Leben und Ende der Frau des tapferen und aufrechten Menschen Erich

    Miihs'm . . " wir haben nicht die Absicht, uns m die Niederungen solcher obskuren Haßpropaganda zu begeben. Das möge die SPD unter sich ausmachen. Wir stellen nur fest, daß der vom „Sozialdemokrat" veröffentlichte Brief bis heute bei uns nicht eingegangen ist. Wir sind aber im Basitz eines anderen Briefes, und den erhielten wir dieser Tage aus der Sowjetunion von Zensl Mühsam, der Witwe Erich Mühsams ...

  • Vor der Abreise in die Sowjetunion

    Erwartungen deutscher Schriftsteller und Gelehrter

    Berlin (SNB). „Ich werde für eine Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und der Sowjetunion zu wirken suchen," sagte Jürgen Kuczinsky, der heute früh mit einer Reihe von Schriftstellern und Künstlern zu einem ersten Besuch der SU von Berlin abreist, kurz vor Antritt seiner Reise. Voller Spannung fährt Intendant Wolfgang Langhoff in die Sowjetunion ...

  • Eine Erklärung

    des Sdwizverbandes deutscher Autonu

    Zur Frage der A eugründung des deutscht* PEN-Clubs veröffentlicht der Schutzverbawi deutscher Autoren in Berlin folgende Erklärung: „Der Vorstand des Schutzverbandes deutscher Autoren, der einzigen Vertretung der Schriftsteller Berlins, dein Schriftsteller niler weltanschaulichen Richtungen angehören ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 856,7 m — 841 kHz, «15,5 = 722 kHi ]

    Mittwoch, 7. April 8.00 u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 6.50: Werktätige Frau / 7.10: Junge Welt / 8.30: Suchdienst 9.09: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.. Au» Stadt und Land / 12.43: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter, dazw. Kleines Erlebnis von heute / 14.00: Zeitungsschau M ...

  • Sowjetisch-bulgarischer Handelsvertrag

    Sofia (ADN). Der neue sowjetisch-bulgarische Handelsvertrag, der vor einigen Tagen vom Handelsminister Dobreff in Moskau unterzeichnet worden ist. sieht eine Erhöhung des Warenaustausches zwischen den beiden Ländern während des Jahres 1943 auf über 90 Millionen Dollar vor. Die Sowjetunion wird an Bulgarien 100 000 Tonnen Metalle, 12 003 Tonnen Baumwolle sowie große Mengen von Kautschuk, chemischen Erzeugnissen und anderen Waren liefern ...

  • Produktionssteigerung in Döbeln

    Döbeln (ADN). Die „Döbe'.ner Metallwarenfabrik H. W Schmidt", die unter Treuhänderschaft steht, ist nach vollständiger Demontage wieder aufgebaut worden. Das Unternehmen beschäftigt zur Zeit 120 Arbeitskräfte. Die Produktionsauflagen wurden in der letzten Zeit stets erfüllt, zum Teil überschritten. Die Durchführung von Maßnahmen auf G-und des Befeh ...

  • Die Witwe Erich Mühsams an „Neues Deutschland"

    Es vergeht wohl kein Tag, an dem der „Sozialdemokrat" nicht eine Gelegenheit fände, seine antikommunistischen Tiraden fortzusetzen. Diesmal verleitete der Todestag von Erich Mühsam dieses Blatt dazu, durch die Veröffentlichung des angeblichen Briefes eines Walter Hanke an „Neues Deutschland" die niederträchtigsten Verdächtigungen gegen die Sowjetunion auszusprechen In dem Brief wird behauptet, daß die Witwe Erich Mühsams, Zensl Mühsam, von den sowjetischen Behörden der Gestapo übergeben wurde ...

  • Wirtschaftsnachrichten

    Postspareinlagen erhöht

    Berlin (ADN). Die Zahl der Postsparer in der sowjetischen Besatzungzone ist nach Ang3ba der Zentralverwaltung für Post- und Fernme.dewesen im Monat Februar d. J. von 113 351 auf 127 000 gestiegen. Die Summe der Spareinlagen erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 66 auf 72 Millionen Mark.

  • Steigende Arbeitslosigkeit in Österreich

    Wien (ADN). Die Arbeitslosigkeit in Österreich, besonders in der Industrie, steige unaufhaltsam, meldet die „österreichische Zeitung" Nach vorsichtigen Schätzungen seien zur Zeit etwa 50 0<M Metallarbeiter, Techniker und Ingenieure ohne Arbeit.

  • Berichtigung

    In unserem gestrigen Artikel „Berlins Wirtschaft am Wendepunkt" hat sich bedauerlicherweise ein sinnentstellender Druckfehler eingeschlichen. Zu Beginn muß es richtig heißen: „Die SPD, die nach den Wahlen . . " und nicht „Die SED, die . . "

  • Weniger Alkohol in der Tschechoslowakei

    Prag (ADN). Ein Gesetz zur Einschränkung des Verkaufs von Alkohol in der Tschechoslowakei wurde in einem Ausschuß des Parlaments angenommen. Außerdem werden alkoholische Getränke mit erhöhten Steuern belegt.

  • Erhöhte tschechoslowakische Eisenproduktion

    Prag (ADN). Die Eäsenproduktion in der Tschechoslowakei hat im März einen besonders großen Aufschwung genommen. Die Walzwerke produzierten 137 025 Tonnen Eisen und erfüllten ihren Plan zu 107,2 Prozent.

  • Polnische Kohlenförderung im März

    Warschau (ADN). Die polnische Kohlenindustrie hat im März mit ejper Förderung von 5 000 732 Tonnen Kohle den Märzplan erfüllt. In der gleichen Zeit wurden 4 233 000 Tonnen verladen, und befördert.

Seite 4
  • Menz & Co. - Ausplünderung engros

    Speditionsfirmen als Verlage rungs- und Fälschungszentralen

    Es dürfte keinen Berliner geben, der nicht mit der Forderung einverstanden wäre, daß mit der Ausplünderung seiner Stadt Schluß gemacht werden muß. Jede Maschine, jeder Stoffballen, der aus Berlin nach dem Westen geht, schädigt am meisten den Berliner selbst. Wir sind heute in der Lage, weiteres Beweismaterial ...

  • Kleingärtnersorgen

    Mit Erbitterung- beobachten die -Kleingärtner nicht nur Berlins, sondern auch der Randgebiete, daß der Schwarze Markt sich in diesem Jahre auch der Sämereien und vor allem der etwas knapp gewordenen Samen von Mohrrüben, Kohlpflanzen, Bohnen u. er. bemächtigt hat und versucht, denMeistens nicht' sshr mit irdischen Glücksgütern gesegneten kleinen Gärtnern für ein paar Gramm Samen sshr hohe Beträge aus der Tasche zu ziehen ...

  • Letzte Berliner Wenigkeiten

    Konsumschule eröffnet

    In Gegenwart von Vertretern des Aufsichtsrates des VBK, des Bürgermeisters von GHenicke und den Teilnehmern des ersten Lehrganges wurde am Sonntag die erste Genossenschaftsschule -des Verbandes der Berliner Konsumgenossenschaften in G'.ienicke eröffnet. Jeweils 26 weibliche und männliche Angestellte der einzelnen Konsumverbände werden zunächst eine Htägige Grundsehulung erfahren ...

  • Kartoffelschieber hoch in Ehren

    Eine merkwürdige Geschichte aus dem Bezirk Tiergarten

    Herr Prietz ist seines Zeichens Kartoffelgroßhändler und -hauptverteijer im Bezirk Tiergarten. Wohlgemerkt:'.is,t! Ein harmloser Leser könnte bei der Lektüre des. folgenden vielleicht auf den Gedanken kommen, rlaß man ihn ..abberufen" habei! Herr Prietz also,' dem die Verteilung von rund 25 000 Zentner Kartoffeln monatlich anvertraut ist,-fiel,im Auguj HO vorigen Jahres, unangenehm auf ...

  • Wenn die SPD den kleinen Finger reicht

    ... nimmt die CDU die ganze Hand

    In der gestrigen Sitzung des Wirtschaftspolitischen Ausschusses der Stadtverordnetenversammlung fand die zweite Beratung des Gesetzes über die Wirtschaftskammer statt. .Dabei versuchte die. CDU einige Grundsätze des Gesetzes noch xa Gunsten der Unternehmer umzuwandeln. So den § 1, der besagt, daß „die ...

  • „Die Staatslehre des Marxismus-Leninismus.™

    LV Kultur und Erziehung: Arbeitsgemeinschaft sozialistischer Schriftsteller und Journalisten, Vollversammlung, 7. April, 18 Uhr, Oranienburger Straße 27, II. LV Arbeit und Sozialfürsorge: Arbeitsgemeinschaft sozialistischer Ärzte, 7. April, 17 Uhr, Konditorei Glatz, Wallstr. 15. Mitte: Theateraufführung „Oberst Kusmin" für die Mitglieder des Kreises Mitte, 7 ...

  • „Sauberkeit im Rathaus"?

    Der Zehlendorfer Skandal und die SPD

    In der Zehlendorfer Bezirksveroränetenversammiung am Mittwoch soll neben der offiziellen Mitteilung über den Rücktritt des Wirtschaftsdezernenten, Bezirksrat Holzwarth (LDP), auch der Abschlußbericht über die Unterschlaffungen von 3000 Schuhbezugsscheinen in dem Ihm unterstehenden Verteilungsamt gegeben werden ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und LexEnde

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues peutschland" Berlin Nr ...

  • Wie wirf du Wetter v«r§tQ?

    (Eigener Bericht)

    Übersicht: Nach Durchzug eines Schlechtwettergebietes vorübergehend Wetterberuhigung. Bewölkung teilweise auflockernd. Im ganzen unbeständig. Voraussage für Berlin: Bedeckt, spKter wolkig. Winde aus westlicher Richtung. Tagestemperatur bis 10 Grad, nachts bei 5 Grad. Professor M. Ganzert

  • Beine Parte!. *Ie SED. raff Di AI

    Was ist der Staat?

    Existierte er von Ewigkeit her? Worin besteht das Wesen des Staates und welches ist seine Aufgabe? Kannst du den reaktionären Auffassungen vom Staat entgegentreten, Genoss-e? Wir wollen diese Fragen Im politischen Bildungsabend im April behandeln mit dem Thema:

Seite
Angst vor dem Votum des Volkes Die Hydra Die Regeiisfourger Verschwörer Atomenergiekontrolle abgelehnt Finnland unterzeichnet Streik im Stahlwerk Bodium Die Kehr§eite des Marshall-Plans Bekennt euch am l.Mai für diesen Wen zur Überwindung von Elend und Not! Um eine bessere Zukunft! Präsidium des Volksrates tagte Cripps ist pessimistisch Ohrfeige für die Westpresse Weitere Niederlagen der UGO Es geht um eine bessere Zukunft, um Völkerverständigung, Frieden. Freiheit und Sozialismus!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen