23. Sep.

Ausgabe vom 16.03.1948

Seite 1
  • Theater Am Schiffbauerdamm

    Seite 2: Fechners große Rede D LANDS Berlin, Dienstag, 16. März 1948 Einzelpreis 15 Rpf, Ruhrgebiet begrüßt Volksrat Machtvolle Kundgebung für die Einheit Deutschlands in Herne Eisler bleibt Am stärksten aber ist das Volk Morgen und übermorgen tagt der 2. Deutsche Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden ...

  • Sowjetgetreide für England

    H e r n e, 15. März (EB). In Herne, der „goldenen Stadt Im Ruhrgebiet", sprachen am Sonntag vor über 7000 Menschen Professor Dr. Herstermann von der Universität Münster und der Vorsitzende der Kommunistischen Partei in der britischen Zone, Max Reimann. Beide Redner richteten unter stürmischer Zustimmung der Anwesenden einen flammenden Protest gegen die in Frankfurt beschlossene Aufteilung Deutschlands ...

  • Am stärksten aber ist das Volk

    Morgen und übermorgen tagt der 2. Deutsche Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden. Der 1. Volkskongreß fand bekanntlich Anfang Dezember statt. Die Situation hat sich seitdem außerordentlich verändert. Wir haben den klaren Landesverrat der Polijtkanten der CDU und der SPD in Frankfurt. Wir haben die konkreten Beschlüsse der Rumpfkonferenz von London, die darauf hinauslaufen, einem Teil Deutschlands einen Diktarfrieden aufzuerlegen ...

  • Die Welt blickt auf Berlin

    Erklärung aus der Schweiz: In der Ostzone herrscht Ordnung, Wiederaufbau und Zuversicht

    John Platt-Mills, Mitglied des britischen Unterhauses, übermittelte den Kongreß- Delegierten telegrafisch herzliche Wünsche und schreibt u. a.: „Ich war und bin fest überzeugt, daß die Einheit Deutschlands, begründet auf der Einheit der demokratischen Kräfte innerhalb Ihres Landes, lebenswichtig ist, um einen dauerhaften Frieden zu erreichen ...

  • Geheimnisvolle Armee in der Bizone

    Nach diesem Plan soll der westdeutsche Staat eine Armee in Stärke von £00 000 Mann erhalten, die mit amerikanischen Waffen ausgerüstet und von deutschen Offizieren befehligt werden soll, die von der USA-Armee ausgebildet werden. Die vorgesehenen amerikanischen Waffenlieferungen sollen mit Hilfe des Marshall-Planes finanziert werden ...

  • Kirche hinter Prager Regierung

    Praf, 15. März (ADN). Die tschechoslowakische Kirche stehe vorbehaltlos hinter der Regierung Gottwald, erklärte der Bischof der Diözese Prag, Dr. N o v a k , bei einer kirchlichen Feier. Rechtsreform in der CSR Prag, 15. März (ADN). Die neue tschechoslowakische Verfassung werde die feste Grundlage für den Aufbau eines sozialistischen Staates bilden, erklärte Justizminister C e - p i ck a in Olmütz ...

  • „Hexenjagd" in England

    London, 15. März (ADN). Die britische Regierung habe beschlossen, Mitglieder der Kommun:stischen Partei nicht in Stellungen zu beschäftigen, die „für die Sicherheit des Staates lebenswichtig" sind, gab Ministerpräsident Attlee am Mittwoch im Unterhaus bekannt. Dieser Beschluß werde auch auf jene Personen Anwendung finden, d'e in irgendeiner Weise mit der Kommunistischen Partei in Verbindung stehen ...

  • Keine deutschen Vertreter in Paris

    Paris, 15. März (Rdfk). An der heute unter dem Vorsitz von Bevin beginnenden Konferenz der 16 Marshall-Plan-Länder werden weder deutsche Vertreter noch Beamte der angloamerikanischen und französischen Militärregierung für Deutschland teilnehmen, gab ein Sprecher des französischen Außenministeriums offiziell bekannt ...

  • in London Diktat

    so beginnt der Marshall-Plan für Deutschland

    Nichts rechtfertigt diese „Politik" als die Geldsackinteressen des amerikanischen Monopolkapitals, für das die Deutschen als Sklaven die Kastanien aus dem Feuer holen sollen. Wir Deutsche aber wollen, wie man es uns während des Krieges und in den Potsdamer Beschlüssen versprochen hat, ein freies Volk werden und uns ein wirklich demokratisches Vaterland schaffen ...

  • Vor einem Warenabkommen CSR-Sow jeizone

    Berlin, 15. März (ADN). „Den Wunsch nach einer Verstärkung der Handelsbeziehungen zwischen der Tschechoslowakei und der Sowjetzone Deutschlands teilen wir durchaus", sagte Josef O r 1 o p p, der Leiter der Interzonen- und Außenhandelsverwaltung in der Ostzone, in einer Stellungnahme zu der Erklärung, die der tschechoslowakische Außenhandelsminister über den gegenseitigen Handelsverkehr einem Vertreter des „Neuen Deutschland" abgegeben hatte ...

  • „Memoiren" und ihre Hintergründe

    Prag, 15. März (Rdfk/ND). Über die Gründe, die den tschechoslowakischen Botschafter In den USA, Slavik, veranlaßten, am 3. März eine Loyalitätserklärung für die Regierung Gottwald abzugeben und am nächsten Tag seinen Rücktritt zu erklären, veröffentreht die Zeitung „Rüde Pravo" einen aufschlußreichen Bericht ...

  • standhaft

    New York, 15. März (ADN). „Ich möchte nach Deutschland zurückkehren", erklärte Frau Hilde Eisler, die Gattin des bekannten Antifaschisten Gerhard Eisler, am Sonnabend in New York. „Da man jedoch meinen Mann gewaltsam zurückhält, werde ich alles tun, um zu bleiben, bis wir gemeinsam abreisen können. Die Bemühungen der Behörden, mich von ihm zu trennen, können nur das Ziel haben, unseren Entschluß zu brechen ...

  • Nenni eröffnet Wahlkampf

    Rom, 15. März (ADN). Am 18. April werde das italienische Volk für"-ein wahrhaft: republikanisches und demokratisches Parlament stimmen, erklärte der Führer der italienischen Mehrheitssoziälisten, Nenni, der am Sonntag in Mailand den Wahlkampf der Demokratischen Volksfront eröffnete. Im Verlauf seiner ...

  • Kadaver finden reißend Absatz

    Krefeld, 15. März (EB). Der völlige Mangel von Fett und Fleisch in Nordrhein-Westfalen brachte einen Einwohner der Stadt Rheydt auf den Gedanken, mit Kadavern Geschäfte zu machen. Er grub ein totgeborenes Kalb, das bereits einige Zeit in der Erde ■gelegen hatte, wieder aus und verkaufte das Fleisch auf dem Schwarzen Markt für 20,— RM pro Pfund ...

  • 5 Millionen Zigaretten verschoben

    Frankfurt a, M., 15. März (ADN). Die beim Frankfurter Wirtschaftsam/t beschäftigte Dina R ü s c h wurde unter dem Verdacht verhaftet, im Laufe von zwei Jahren 5 Millionen Zigaretten der Verteilung entzogen zu haben. Die Verhaftete stand mit Hunderten von Tabakhändlern in Verbindung, denen sie Bogen geklebter Tabakmarken aus der Markenrücklaufstelle gegen entsprechende „Entschädigung" zurückgab ...

  • Angst vor der Wahrheit

    Wien, 15. März (ADN). Wie die „Osterreichische Volksstimme" berichtet, hat der Vorstand des österreichischen Gewerkschaftsbundes eine Einladung der ungarischen Gewerkschaften abgelehnt, 100 Arbeiter anläßlich des 100. Jahrestags der ungarischen Revolution zu einem Besuch nach Budapest zu entsenden.

  • Dimitroff-Delegation nach Moskau

    Sofia, 15. März (ADN). Eine bulgarische Regierungsdelegation unter Führung des Ministerpräsidenten D i m i t r o f f ist nach Moskau abgereist, um einen gegenseitigen Freünd-

  • Aus der Musterdemokratie

    Genf, 15. März (ADN). Bei einer Volksabstimmung in dem Schweizer Kanton Neuchätel wurde der Vorschlag, den Frauen das Gemeindcwahlrecht einzuräumen, abgelehnt.

Seite 2
  • Bayern «- Hoffnung der tschechischen fteakiion

    Interviews mit den Ministern Fierlinger, Kopecky und Plojhar / Von Rudolf Feistmann (Prag)

    Ich gestehe ganz offen: ich fühlte eine schwere Beklommenheit, als ich vor die Vertreter eines Volkes trat, dem von deutschen Händen so Furchtbares angetan worden ist. Wie werden sie midi, einen Deutschen, einen Landsmann der Henker von Lidice, empfangen? Brennende Scham überfiel mich, als der Minister Plojhar mir sagte: „Ich kenne Deutschland; ich war sechs Jahre in Buchenwald und Dachau ...

  • Die alten Mächte im Westen

    Es ist nicht eine böswillige Entstellung von mir, wenn ich sage, daß in Westdeutschland die alten reaktionären Mächte die politische Entwicklung bestimmen und nicht die sozialistischen und demokratischen Kräfte. Ich berufe mich bei dieser Feststellung auf die Kölner Resolution des SPD-Vorstandes, in der es heißt: „In Politik, Wirtschaft und Verwaltung sitzen wieder die alten reaktionären Mächte ...

  • leutschland — eine ungeteilte Republik

    Max Fechner über die Aufgaben des 2. Volkskongresses — Für Volksentscheid und Volksrat

    Am Sonntag, dem 14. März 1948, wandte sich Max Fechner m einer Rundfunkansprache an die werktätige Bevölkerung aller Zonen. Wir veröffentlichen nachstehend den vollen Wortlaut seiner Ansprache:. Mir sind in letzter Zeit viele Briefe, besonders aus Westdeutschland, zugegangen, in denen parteilose Werktätige sozialdemokratische Arbeiter und Angestellte ihre Gedanken und Vorschläge über die Sicherung der Einheit Deutschlands aufzeigen ...

  • Die §PD-Führung stellt auf der falschen Seite

    Erich Ollenhauer, der zweite Vorsitzende der SPD, erklärte kürzlich, daß die Sozialdemokraten auf der Seite der westlichen Demokratie stünden. Er fügt hinzu, daß die „amerikanische Demokratie" aber nicht mit der Vorstellung der SPD von einer demokratischen Staatsform in Einklang zu bringen sei. Ich erlaube ...

  • Gegen die Qoiislinge und Marionetten

    Folgendes wird sich immer mehr zeigen: Je rücksichtsloser die besitzenden reaktionären deutschen Kräfte mit Unterstützung ihrer amerikanischen Geschäftspartner die Losreißung Westdeutschlands betreiben, je deutlicher die Werktätigen im Westen erkennen, daß es sich hier nicht um ein vorübergehendes Provisorium ...

  • Nazi-Schwennicke wiedergewählt

    Starke Opposition gegen reaktionären Kurs Innerhalb der Berliner LDP

    Die Abwesenheit der Delegierten der acht Bezirke des sowjetischen Sektors sowie das Fehlen von 87 Delegierten aus den Westsektoren zeigen, daß die „Mehrheit" Schwennickes innerhalb des Landesverbandes Berlin der LDP nur auf schwachen Füßen steht, und daß seine einseitig nur auf die amerikanische Besatzungsmacht, die Vertretung rein großkapitalistischer Interessen, sowie die Spaltung Deutschlands ausgerichtete Politik von etwa der Hälfte aller Berliner Liberaldemokraten abgelehnt wird ...

  • Neue antisowjetische Provokation

    Berlin, 15. März (SNB). Die sowjetische Kommandantur teilt hinsichtlich des angeblichen Verbotes von zwei Plakaten zum 18. März folgendes mit: Die SPD hat sich an die sowjetische Kommandantur mit der Bitte um Genehmigung zur Verbreitung von vier Plakaten im sowjetischen Sektor von Berlin gewandt. Zwei von diesen Plakaten waren im Namen der SPD herausgegeben und de sowjetische Kommandantur genehmigte sie ohne weiteres ...

  • Früher Nazi - heute Ugoist

    Berlin, 15. März (ND). Bis heute hat der Ugo-Führer, Dr. Ottomar B a t z e 1, auf die öffentliche Anfrage der „Tribüne", wo er sich in der Zeit vom Dezember 1918 bis Augfist 1919 betätigt habe, nicht geantwortet. Auch all die anderen von der „Tribüne" aufgeworfenen Fragen sind unbeantwortet geblieben ...

  • Weitere Proteste der Betrieb«

    Berlin, 15. März (ND). Die Belegschaft eines Kabelwerkes in Köpenick und Adlershof protestierte einstimmig gegen die willkürlichen Polizeiaktionen im amerikanischen Sektor. Auch die Belegschaften des ■ Deutschen Bauern-Verlages und der Zentralvcreinigung der gegenseitigen Bauernhilfe nahmen eine Protestresolution an ...

  • SPD-Genossen marschieren mit

    Berlin, 15. März (TTO). Nach dem Bekanntwerden der willkürlichen Durchsuchung der Kreis-Parteibüros der SED durch die amerikanische Militärpolizei beschlossen die Betriebsräte des Kabelwerkes Vogel, Köpenick, einschließlich aller SPD-Genossen, am 18. März sich geschlossen an dem Massenaufmarsch für die deutsche Einheit und einen gerechten Frieden zu beteiligen ...

  • Volkskongreß-Propaganda im französischen Sektor verboten

    Berlin, 15. März (ADN). Zu der am Montag von der französischen Militärregierung angeordneten Entfernung von Volkskongreßplakaten im französischen Sektor wird offiziell mitgeteilt, daß der französische Kommandant von Berlin. General Gancv a 1, jegliche Propaganda für den Volkskongreß im französischen Sektor verboten hat ...

Seite 3
  • Berliner Rundfunk

    gestrebt. Außerderri prüff die R*aTchsban"n zur Zeit Jede Möglichkeit zur Beschaffung von Neubaufahrzeugen. Der Reisezugfahrplan soll während der Sommermonate weiter ausgebaut werden, um dem Bedürfnis der Werktätigen auf Erholung Rechnung zu tragen. Mit Rücksicht auf die wirtschaftliche Entwicklung In der sowjetischen Besatzungszone war Im vergangenen Jahre dem Güterverkehr ein gewisser Vorrang zugestanden worden ...

  • Ferdinand Bruckner: „Die Rassen

    Theater am S&iilbauerdamm

    Mit den „Rassen" erscheint Ferdinand Bruckner, einer der hervorragendsten und erfolgreichsten deutschen Bühnendichter, wieder auf einem Berliner Theater. Das Stück wurde 1933, unmittelbar nach den ersten Exzessen des Mitler-Regimss, geschrieben, in Zürich uraufgeführt und anschließend in allen Hauptstädten der Welt gespielt ...

  • Auf den Barrikaden

    Clara Viebigt

    lHt nachstehendem Aiisschnltt aus Clara VIetolgi .Elsen Im Teuer" Mtzen wir die Veröffentlichung der Interessantesten Teile aus diesem Berliner Volksroman des März 1848 fort. Auf Anfrage aus unserem Leserkreis teilen wir mit, daß der Homan Im Buchhandel vergriffen Ist und nur noch gelegentlich im Antiquariatsbuchhandel auftaucht ...

  • Die Lehren von 1848

    TTT

    Alle Gruppen, die In Deutschland an der Bewegung von 1848 teilnahmen, waren sich in dem Streben nach nationaler Einheit einig. Auch die italienischen Parteien kämpften für Einheit und Freiheit. Die Österreicher wurden aus Mailand und Venedig verjagt, der Papst flüchtete aus Rom. Zum erstenmal seit der Zeit Rienzis wurde in Rom die Republik errichtet ...

  • Zur Hebung des Reise- und Berufsverkehrs

    Infolge der Kriegsauswlrkungen sind Im Reiseverkehr drei Schwierigkeiten vorhanden, die zu verschiedenen Zeiten fühlbar werden: Erstens Wagenmangel, zweitens Lokomotivmangel, drittens Kohlenmangel. Die Reichsbahn versuchte, durch Gegenmaßnahmen die Lage zu verbessern. Im Laufe des Jahres 1947 wurde das Reisegenehmigungsverfahren wieder verschärft in Kraft gesetzt ...

  • Becher-Abend im Rokokosaal

    Den Hörern, die am Sonntag in den Rokokosaal gekommen waren, um Lisa Bei! zu lauschen, dis ihren ersten Vortragsabend dem Dichter Johannes R. Becher gewidmet hatte, wurden reich belohnt. Bechers flammendes „Deutsche» Bekenntnis" wird such den, der es kennt, immer wieder von neuem anrühren durch die Glut setner Empfindung, in der der Dichter sich als wesensverwandt mit Heins erweist ...

  • Demontage aus Konkurrenzgründen

    Hamburg (ADN). Nähere Angaben über die aus Konkurrenzgründen in der britischen Zone erfolgte Demontage werden jetzt von Wirtschaftskreisen der Bizone gemacht. Nach diesen Angaben wurden in der britischen Zone 4 082 Einzelmaschinen von den Besatzungsbehörden beschlagnahmt. Ein beträchtlicher Teil dieser Maschinen sei Betrieben entnommen worden, die niemals der Rüstung gedient hätten ...

  • Anbauplan 1948 für die Bizone

    Frankfurt a. Main (ADN). Der Anbauplan 1948 für die Bizone erfaßt rund 4 387 000 ha Ackerland oder 60,4 Prozent der zur Verfügung stehenden Gesamtfläche. Mehr als die Hälfte des Ackerlandes ist für den Anbau Von Futtermitteln vorgesehen. Der Anbau von Kartoffeln soll gegenüber dem Vorjahr um 44 Prozent und der ölsaatenanbau um mehr als das Doppelte gesteigert werden ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 336,7 m = 841 kHz, 415,3 m = 722 kHz

    Dienstag, 16. März 6.00 und 7.00: Wetter und Nachrichten / 8.30: Suchdienst J 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.. Aus Stadt und Land / 12.00: Frauenfunk / 12.45' Landfunk / 13.00: Nachrichten und' Wetter. ansehl.. Stadtreporter 14.00: Tägliche Zeiturgsschau / 14.15: Italienische Meister / 15 ...

  • KZ>4-ttl^UU^

    Frisch au!, mein Volk, mit Trommelschlag Im Zorneswetterschein, Oh, wag' es doch, nur einen Tag, Nur einen frei zu. sein! Und ob der Sieg vor SlernenlicM Dem Feinde schon gehört. Nur einen Tag, es rechnet nicht Ein Herz, das sich empört! Oh, tilg nur einen Augenblick Aus deine Sklaverei, Und zeig dem grollenden Geschick, Daß sie nicht ewig sei! Erwach aus deinem bösen Traum, Reif ist, die du gesucht, Und schütt'le nicht zu spät den Baum ...

  • Steigende Förderziffern im Kupfererzbergbau

    Eisleben (ADN). Der turn Betrieb der Mansfelder Kupferschiefer-Bergbau-AG gehBrende Vitzthumsschaeht bei Eisleben konnte »eine tägliche Förderleistung in der letzten Zeit bis auf 500 Tonnen Kupfererze steigern. Das Produktionssoll wurde im Oktober 1947 mit 90 Prozent, im Dezember 1947 mit 98 Prozent und im Januar 1948 mit 105 Prozent erfüllt ...

  • Osnabrücker Kupfer vor der Demontage

    Osnabrück (ADN). Das Osnabrücker Kupfer- und Drahtwerk In Osnabrück klagt über zunehmende Schwierigkeiten In der Versorgung mit Roh-, Betriebs- und Hilfsstoffen sowie über den Mangel an voll einsatzfähigen Arbeitskräften. Aus diesem Grunde habe auch die Ausfuhr von Metallhalbzeug und anderen Erzeugnissen dieses Unternehmens noch nicht aufgenommen werden können ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Steigerung der Baustoffproduktion

    Potsdam (ADN). Unter den brandenburgischen Industriezweigen, die Im Jahre 1948 eine besondere Förderung erfahren sollen, steht die Baustoffindustrie an erster Stelle. Der Produktionsplan sieht gegenüber 1947 eine Steigerung von 30 Prozent vor. Die Ziegeleien sollen vorwiegend Dachsteine herstellen; die Jahresauflage an Ziegeldachsteinen wurde mit 90 Millionen Stück festgesetzt ...

  • Riesenmvestierungen der USA-Öltrusts

    London (ADN). Die großen USA-Öltrusts planen, im Laufe der nächsten vier Jahre etwa 10 Milliarden Dollar für die ölgewinnung in verschiedenen Teilen der Welt zu investieren. Der größte Teil dieser Investierungen, etwa 4 Milliarden Dollar, ist nach einer Meldung des „Daily Worker" aus New York für die ö' ...

  • Monopolisierung des Welthandels

    Havanna (ADN). Der Unterausschuß der Internationalen Handelsorganisation, der die Verfassung einer Welthandelscharta ausarbeitet, besch.oß einen norwegischen Vorschlag zurückzuweisen, wonacl: kein Mitglied der Internationalen Handelsorganisation einen anderen Mitgliedstaat zwingen dürfe, ausschließlich die Schiffahrts- und Versicherungsfirmen oder die Banken eines, bestimmten Staates zu benutzen ...

  • Fabrikation von Serienhäusern

    Moskau (SNB). Zahlreiche Großbetriebe fabrizieren in genormten Einzelteilen zum Aufstellen fertige Ein- und Zweifamilienhäuser. Ein neues derartiges Werk wird jetzt in Leningrad gebaut, in dem hauptsächlich genormte Zweifamilien-Wohnhäuser mit Zentralheizung hergestellt werden sollen. Das Werk soll In Serienproduktion jährlich etwa 150 000 qm Gesamtwohnfläche fabrizieren ...

  • Einschränkung der Reisen ins Saargebiet

    Frankfurt am Main (ADN). Die Genehmigung für Geschäftsreisen ins Saargebiet wird nach einer Mitteilung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main nur noch dann erteilt, wenn die Heise in unmittelbarem Interesse des Saargebietes liegt. Reisen aus privaten. Gründen sind nur bei Todesfällen oder nachweisbar ernster Erkrankung eines nahen Angehörigen zulässig ...

  • Britische Baumwollindustrie sucht ausländische Arbeitskräfte

    London (ADN). Vertreter der britischen Baumwonindustrie haben sich nach Deutschland und Österreich begeben, um die Möglichkeiten der Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte zu untersnrnen

  • Viehbestand in Sachsen-Anhalt

    Halle (ADN). Der Viehbestand in Sachsen-Anhali hat sich in der Zeit von 1938 bis 1947 wie folgt entwickelt: Rinder . Pferde . Schweine Schafe .

Seite 4
  • Theater Am Schiffbauerdamm

    Am Donnerstag das ganze Volk: Vom Gendarmenmarkt (10.30 Uhr) zum Friedrichshain! 1848 1948 16. März 1948 / NEUES DEUTSCHLAND 7 Nr. C4r Seite 4 ; Belgien—Holland 1 :1 ANTWERPEN. — Das erste diesjährig8 Fußball- LSnderspiel auf dem europäischen Kontinent endete in Antwerpen zwischen Belgien und Holland 1:1 unentschieden; Cheiredaktion: Max Nierich und Lex Ende Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser A' ...

  • Die Hanauer Turner ~ ein Vermächtnis

    Deutschlands Sportler müssen »ich dessen würdig erweisen / Von Klaus Ullrich

    „M/erowidwsJcy. hat sich mit -wunderbarer, höchst ausgezeichneter Geschicklichkeit der Schlinge entzögen. Sowie er bei Wiesenthal geschlagen war, erwog er vollständig die ganz» Wichtigkeit dieses Ereignisses; trat sofort den Rückzug an und brachte es mit der energischsten Tätigkeit, der Anwendung aller ...

  • Berlins schwarzer Skandal

    Soll und Haben im Kohlenkonto — Klingelhöfer wird s schwarz vor den Augen

    Ein Zentner Kohlen pro Haushalt der Berliner Bevölkerung hätte laut Anweisung der Alliierten Kommandantur bereits vor einigen Tagen ausgegeben werden sollen. Diese fünfte Verteilung aber sei von der Berliner Zentralen Kohlenorganisation, die der Abteilung für Wirtschaft beim Magistrat untersteht, nicht ausgeführt worden ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Merkblatt für die Hauthalt«.

    . . . ließ Stadtrat Klingelhöfer gestern abend noch durch den Magistratspressedienst verbreiten, daß „vom 16. März 1943 an in Groß-Berlin für ein und zwei Personen ein Zentner, für drei ur.d mehr Personen zwei Zentner Braunkohlenbriketts ausgegeben werden. Im amerikanischen und britischen Sektor erfo ...

  • h&i tä*t, i^cul\ Zeu$

    Charlottenburg mit zwei Mittelstürmern

    Naeh viermonatllcher Pause spleüte Hanne Berndt wieder, der sich zwar sichtlich noch Schonung auferlegte. Graf, ebenfalls ein ausgezeichneter Mittelstürmer, ging dadurch wieder auf Halbrechts, wo er nicht im entferntesten die Wirkung geigen dl« Srurmmitte erzielte. Aber das Ist scbJüeQlich kein« Neuigkeit ...

  • Üt\ knappe* )*frtfe

    wie erwartet, qualifizierte sieb Im „Friedrichstadt- Palast" Riebard Grupe für die letzte Schwergewichts-„Endausscheidunc" mit d«m Kieler Heinz Seelisch. Der 32jährtee Hamburger (93,4 kg} hatte Jedoch Mühe, den Kieler Heinz Seelisch (83,1 kg) zu überwinden und erreichte nach zehn immer weniger gefallenden Runden nur einen knappen Punkterfolg ...

  • „Wir sind die Erben von 1848!"

    Feierstunde d r FDJ im Deutschen Theater

    In einer Feierstunde ?.m Sonntagvormlttr.g gedachte die FDJ Berlin derer, die vor hundert Jahren auf den Barrikaden in Berlin für Freiheit und Fortschritt kämpften und starben. Von den 183 Toten des 18. März 1318 waren fast die Hälfte Jugendliche, darunter 18 unter 21 Jahren. Wo".fg3ng Leonhard schilderte die Vorgänge der Märztage und die darauffo ...

  • Cheiredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser A'.lee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis IS Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Äjmmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Norwegen ladet ein

    Der erste Transport von 50 Kindern ehemaliger Rasseverfolgter wird am Mittwochmorgen vom Stettiner Bahnhof nach Norwegen gehen. Im vergangenen Jahr gingen bereits zwei ähnliche Transporte mit insgesamt 65 Kindern nach Schweden, von denen der erste nach achtmonatigem Aufenthalt heute wieder in der Heimat eintrifft ...

  • Deine Partei, die SED. ruft Didrf

    Referentenvorbesprcchungen am 16. März: Schön«- berg 19.30, Steglitz 19.30, Lichtenberg 19 Uhr. Mitte: Sitzung der Volkskorrespondenten, Elsässer Straße 1, 16. März, 17.30 Uhr; Marxistische Abendschule für Betriebsgruppen, Landsberger Straße 78, 17.30 Uhr; Marxistische Abendschule für Wohngruppen, Elsässer Straße, 19 ...

  • T\id\^b frnpe{

    a*

    sn Boden nnd mißachtete grundsätzlich Paul Noadra Trennkommandos. Wenn uns etwas bestimmt, die Richtigkeit der Entscheidung .Punktsleger Richard Grupe" zu unterstreichen, dann ist es der Umstand, daß Seelisch zu Mitteln griff, deren sieb ein anständiger Sportsmann nicht bedienen sollte, und daß der Hamburger fast immer nach vorn ging, während Seelisch mehr als einmal die Grenze überschritt, an der ein taktisch kluges Rückzugsgefecht zur Flucht zu werden droht ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    (Eigentr Bericht)

    Übersicht Abbau des mitteleuropäischen Hochdruckgebiets mit Übergang zu veränderlichem Wetter. Weitere Aussichten: Meist trocken, geringe Nachtfrostgefahr. Voraussage für Berlin- Bei mäßiger Luftbewegung wechselnd, meist stärker bewölkt, Niederschlagsneigung, Tageshöchsttemperatur bei plus 10 Grad, nachts unter 5 Grad, dunstig ...

  • ; Belgien—Holland 1 :1

    ANTWERPEN. — Das erste diesjährig8 Fußball- LSnderspiel auf dem europäischen Kontinent endete in Antwerpen zwischen Belgien und Holland 1:1 unentschieden;

Seite
Theater Am Schiffbauerdamm Sowjetgetreide für England Am stärksten aber ist das Volk Die Welt blickt auf Berlin Geheimnisvolle Armee in der Bizone Kirche hinter Prager Regierung „Hexenjagd" in England Keine deutschen Vertreter in Paris in London Diktat Vor einem Warenabkommen CSR-Sow jeizone „Memoiren" und ihre Hintergründe standhaft Nenni eröffnet Wahlkampf Kadaver finden reißend Absatz 5 Millionen Zigaretten verschoben Angst vor der Wahrheit Dimitroff-Delegation nach Moskau Aus der Musterdemokratie
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen