20. Aug.

Ausgabe vom 17.03.1948

Seite 1
  • Gruß dem 2. Deutschen Volkskongreß!

    Delegierte! Kameraden! Ihr tretet heute nachmittag, 15 Uhr, im Berliner Admiralspalast zusammen. Ihr seid Delegierte des Zweiten Deutschen Volkskongresses. Euch gilt unser herzlicher Gruß! Als Abgesandte des Volkes, als Vorkämpfer für Deutschlands Einheit und für einen gerechten Frieden kommt Ihr nach Berlin ...

  • Ziel unseres gemeinsamen Kampfes: Deutschlands Einheit

    Der Nazistaat ist in sich zusammengebrochen, das deutsche Volk ist geblieben. Aus dem Chaos heraus müssen wir ihm wieder einen neuen Staat schaffen. Er kann nur. auf demokratischer Grundlage erstehen und die beiden unerläßlichen Voraussetzungen zu einem organischen Aufbau und Ausbau sind: Einheit und gerechter Frieden ...

  • Grüße aus dem Ausland

    William Gallacher, M. P. London: „Als britisches Parlamentsmitglied bedaure ich tief die Ablehnung, die Ihre Organisation durch den Kontrollrat in der britischen Zone Deutschlands erfahren hat... Wir werden nicht aufhören, uns für eine gerechte und fortschrittliche Haltung Deutschland gegenüber einzusetzen und gegen jede Monopolisierung und gegen die Errichtung eines Westdeutschland als Waffenarsenal für amerikanische Aggressionspläne zu kämpfen ...

  • HowSey verhört Malern und Litke

    B e r 11 n , 16. März (ND). Hermann Matern und Karl Litke, die Vorsitzenden des Landesverbandes Berlin der SED, waren am vergangenen Sonnabend zu Oberst Howley, flem Kommandanten des amerikanischen Sektors von Berlin, zu einer Besprechung bestellt. Sie wurden nacheinander in das Zimmer Howleys gerufen, wo sie Fragen eingehend beantworten mußten ...

  • Unser natürlichster Handelspartner

    Berlin, 16. März (ADN). Deutschland und Polen können sich von Natur aus gegenseitig wirtschaftlich ergänzen, erklärte der Pressechef der Polnischen Militärmission, Oberstleutnant Meiler, am Dienstag bei der offiziellen Bekanntgabe des am 15. März zwischen Polen und der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands abgeschlossenen Handesvertrages für 1948 ...

  • Die Stimme der Nation muß gehört werden

    Ich bin überzeugt, daß das deutsche Volk über Zonenschranken hinweg seinen Kampf siegreich beenden wird. Die Stimme der Nation, die in den Volkskongresssn zum Ausdruck kommt und immer stärker wird, muß auch von den Mächten gehört werden, die das Schicksal Deutschlands in ihren Händen haben. Dr. Wilhelm Hoecker, Ministerpräsident von Mecklenburg ...

  • Unmenschliche Kriegführung

    Belgrad, 16. März (ADN). Griechische Flüchtlinge, die in dem jugoslawischen Dorf Brajlov bei Prilep in Mazedonien Zuflucht gefunden haben, schilderten dem Berichterstatter der Zeitung „Borba", wie Truppen der Athener Regierung bei ihrem Vorgehen «egen Verbände der demokratischen Armee Frauen, Kinder und Greise vor ihren Panzern und Maschinengewehren hertrieben ...

  • Todesurteile in Warschau

    Warschau, 16. März (ADN). Im Prozeß gegen die Mitglieder einer Spionageorganisation des ehemaligen polnischen Generals Anders wurde am Montag vom Warschauer Militärgericht das Urteil verkündet. Drei der Angeklagten wurden zum Tode, einer zu lebenslänglicher Haft und die übrigen fünf zu Gefängnisstrafen von 5 bis 15 Jahren verurteilt ...

  • Wer bezahlt sie?

    München, 16. März (ADN) Im amerikanischen Auftrage arbeiten etwa 100 ehemalige deutsche Generale gegen ein Monatseinkommen von 750 Mark an einer Kriegsgeschichte, berichtet die „Süddeutsche Zeitung" Journalisten dürfen auf Anweisung des amerikanischen. Kommandanten das Generalslager in Neustadt an der Lahn nicht betreten, während die Insassen jederzeit Besuch erhalten und das Lager nach Belieben verlassen können ...

  • Kriegshysterie in den USA

    New York, 16. März (Rdfk./ND). Präsidentschaftskandidat W a 11 a c e erklärte in einer Ansprache, daß die Kriegshysterie in den Vereinigten Staaten einen Punkt erreicht habe, wie es nie zuvor in Friedenszeiten der Fall gewesen sei. Die dritte Partei mache sich darüber große Sorgen. Wallace fragte: „Herrscht diese Stimmung, weil wir selbst einen Krieg beginnen wollen? Ich kann es nicht glauben ...

  • Einheit und Weltfrieden

    Für den Frieden sein heißt für uns Deutsche eine selbständige deutsche Haltung anstreben, die in einer nationalen Einheit Deutschlands ihren Ausdruck findet. Geteiltes Deutschland ist friedloses Deutschland, und wie die Teilungen Folens Europa nicht den Frieden ließen, so würde erst recht nicht die Teilung Deutschlands zur Befriedung der Welt beitragen ...

  • Sowjetfrauen begrüßen DFB

    Berlin, 16. März (ADN). „Die Sowjetfrauen sind überzeugt", so lesen wir in einem Schreiben des Präsidiums der Festsitzung der Sowjetfrauen der Zentralkommandantur in Berlin, „daß der demokratische Frauenbund zusammen mit den anderen wirklich demokratischen Organisationen des deutschen Volkes, die edlen Ziele, wie die Gewinnung der Frauen für den Kampf um die Einheit Deutschlands und des Friedens erreichen wird, die er sich gesteckt hat ...

  • „Weißwurst-Faschismus"

    Rothenburg ob der Tauber, 16. März (ADN). Gegen den „Weißwurst-Faschismus" einer Clique vom Schlage der Bayernpartei, die den Preußenhaß züchte, wandte sich auf einer Kundgebung in Rothenburg ob der Tauber der stellvertretende Landesvorsitzende der CSU Bayerns, Haußleiter. Wenn es so weitergehe, erklärte Haußleiter, sei der „Prozeß einer Entdemokratisierung" unaufhaltsam ...

  • Sowjetische Ausstellung demoliert

    Nanking, 16. März (ADN). Mehrere Angehörige der Kuomintang-Armee drangen am Sonntag in die Räume der Ausstellung „Leben der sowjetischen Frauen und Kinder" ein, die anläßlich des Internationalen Frauentages veranstaltet wurde. Die Soldaten rissen die Ausstellungsgegenstände herunter und beschädigten oder entwendeten sie ...

  • Prof. Dr F. Möglich.

    Ich begrüße den Volkskonpreß a!s ein erstes Zeichen demokratischer Initiative des_ deutschen Volkes. Die deutschen Gelehrten sind in der Vergangenheit Vorkämpfer eines einheitlichen Deutschland gewesen. Auch die heute lebenden Gelehrten und Intellektuellen sind von der Notwendigkeit deutscher Einheit aufs tiefste überzeugt ...

  • Pakistan erhält Reparationen

    Brüssel, 16. März (ADN). Wie Reuter in gutunterrichteten Kreisen der belgischen Hauptstadt erfährt, wird das Dominion Pakistan, das als gleichberechtigtes Mitglied der Interalliierten Reparationsagentur anerkannt worden ist, die Hälfte der für Indien bestimmten deutschen Reparationslieferungen erhalten ...

  • 200 000 Bergarbeiter streiken

    Pittsburg, 16. März (ADN). Der Streik der amerikanischen Bergarbeiter, die am Montag zur Unterstützung ihrer Forderungen auf Bewilligung einer Altersversorgung die Arbeit niedergelegt haben, hat sich auf elf Staaten ausgedehnt. Über 200 000 Bergarbeiter befinden sich bereits im Ausstand.

  • Geschäft mit Staatsobligationen

    Washington, 16. März (ADN). Die Exportimport-Bank und sieben Handelsbanken der Vereinigten Staaten haben Belgien gegen die Übertragung von Schuldverschreibungen der belgischen Regierung, einen Betrag von 50 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, wie in Washington bekanntgegeben wurde.

  • Zwischenfall am Bahnhof Friedrichsfraße

    Infanterieregiment und einem Zug an, der gewöhnlich die Ehrenwache am Gebäude des Alliierten Kontrollrates in Berlin-Schöneberg stellt. Der „Schwarzhändler-Spähtrupp" wurde von dem Gefreiten Bussy West angeführt. Alle sechs wurden der amerikanischen Militärpolizei übergeben.

  • Konservenindustrie liegt still

    Washington, 16. März (ADN). Über 100 000 Arbeiter der USA-Fleischkonserven-Industrie, die in etwa 140 Betrieben beschäftigt sind, traten in der Nacht zum Dienstag in den Streik. Durch den Streik werden ungefähr 50 Prozent der Fleischversorguhg der Vereinigten Staaten betroffen.

  • BEEUIif SHMS€§I für dl® deutsche iinheit und einen gerechten Frieden

    Aulmarschplan siehe letzte Seite unserer heutigen Ausgabe.

Seite 2
  • Der 2.¥olkskongreß

    Als der erste Deutsche Volkskongreß am 6. Dezember 1947 zusammentrat, da berieten, die in London versammelten vier Außenminister bereits den zehnten Tag darüber, wie bei der endgültigen Ausarbeitung des Friedensvertrages mit Deutschland verfahren werden soll. In diese Beratung hinein ertönte der Ruf aus Berlin nach London: Hört die deutschen Demokraten an, hört, welche Vorschläge sie zu machen haben, damit der Frieden ein dauerhafter und gerechter wird ...

  • Weiterer Schritt zur umfassenden Planung

    Minister Selbmann über entscheidende wirtschaftspolitische Aufgaben

    Dresden, 16. März (ADN). Nur durch starke Zusammenfassung und umfassende Planung werde es möglich sein, die entscheidenden wirtschaftspolitischen Aufgaben der kommenden Zeit zu lösen, erklärte der sächsische Wirtschaftsminister S e 1 b m a n n unter Hinweis auf die Aufgaben der neugebildeten Wirtschaftskommission der sowjetisch besetzten Zone ...

  • Inquisitorische Fragen — Einige Sozialdemokraten enthalten sich der Stimme

    Frankfurt a. Main, 16.März (ADN). Um den Ausschluß des KP-Abgeordneten Max Reimann wegen angeblicher Äußerungen in einer Pressekonferenz zu erwirken, nahm der bizonale Wirtschaftsrat in se'ner Sitzung am Dienstag eine Änderung der Geschäftsordnung vor, wonach der Ausschluß eines Abgeordneten zulässig sei ...

  • Treiibjagd auf fnferzonenpässe

    Mannheim, 16. März (EB). Wie wir soeben erfahren, hat die amerikanische Militärregierung den nordbadischen Delegierten zum zweiten deutschen Volkskongreß die Ausstellung von Interzonenpässen verweigert. In Mannheim, wo ein Teil der Pässe bereits ausgegeben worden war, wurde der Befehl erteilt, sie wieder einzuziehen ...

  • Demobilisierung vor Abschluß

    Moskau,, 16.März (SNB). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR beschloß im vorigen Monat, bis Ende März die Demobilisierung aller bisher noch in der Armee verbliebenen älteren Jahrgänge durchzuführen. Die Demobilisierung ist in zwei Wochen völlig abgeschlossen. Die sowjetische Armee wird danach hauptsächlich nur aus zwei Jahrgängen — 1926 und 1927 — bestehen ...

  • In Prag

    Die Regierung hat nach der feierlichen Vereidigung der neuen Minister durch den Präsidenten Eduard Benesch sofort mit der praktischen Arbeit begonnen. „Das umgebildete Kabinett tagt jetzt in einem gelüfteten Raum an einem sauberen Tisch", sagte Ministerpräsident Gottwald in der ersten Sitzung, welche die neue Regierung in der Strakova Akademie abhält ...

  • Freundscbafäspakt Sofia-Moskau

    Bulgarische Regierungsdelegation in Moskau eingetroffen

    Bei seiner Ankunft übermittelte Dimitroff in einer Rundfunkansprache dem sowjetischen Volk den Dank seines Landes für die Befreiung vom faschistischen Joch. Niemals werde das bulgarische Volk den tatkräftigen Beistand vergessen, den ihm die Sowjetunion in der Vergangenheit habe zuteil werden lassen und auch heute noch bei der Festigung seiner Freiheit und nationalen Unabhängigkit leiste ...

  • So antwortet Dresden

    Nazikriegsverdiener wollen Oberbürgermeister für Enteignung haftbar machen

    Dresden, 16. März (ND). Die Enteignung der Kriegsverbrecherbetriebe und ihre Überführung in die Hand des Volkes, für die sich in Sachsen 76 Prozent der Abstimmungsberechtigten ausgesprochen haben, besitzt rechtliche Grundlagen. Trotzdem fühlt sich die Reaktion im Westen bereits wieder so stark, daß sie die Zeit für, gekommen hält, ihre Ansprüche geltend zu machen ...

  • Im Geiste

    Schwenningen, 16. März (EB). In dem Ländchen Württemberg-Hohenzollern (französische Zone), hat die Militärregierung jegliche öffentliche Kulturveranstaltungen und Feiern zum Jahrestag der Märzrevolution von 1848 strikte verboten. Dieses Verbot geht konform mit dem Wunsch des christlich-demokratischen Staatspräsidenten Bock, der kürzlich die Erklärung abgegeben hatte, Württemberg- Hohenzollern (die Tradition verlangt ja schließlich Respekt) werde nicht den 18 ...

  • Polizeistreifen gegen Märzfeiern

    Düsseldorf, 16. März (EB). In Düsseldorf werden seit einigen Monaten sogenannte Radio-Streifenwagen eingesetzt. Wie der Chef der Polizei mitteilte, sollen diese Wagen zum Kampf gegen Verbrecher, Räuber und Autodiebe eingesetzt werden. In Düsseldorf werden wöchentlich immer noch 20 Autos gestohlen und täglich finden Raubüberfälle auf Personen statt ...

  • Nazis Yersdile en

    Düsseldorf, 16. März (ADN). Die Düsseldorfer Werke der Rheinmetall-Borsig AG liegen zwar seit der Kapitulation still, trotzdem ist aber, so wird von unterrichteter Seite, festgestellt, noch immer eine Geschäftsleitung bzw. „Abwicklungsstelle" vorhanden, die sich fast ausnahmslos aus früheren Nazis zusammensetzt ...

  • Auch ein „Mitläufer"

    Bremen, 16. März (ADN). In die Gruppe der Mitläufer stufte die Spruchkammer Bremen den ehemaligen Wehrwirtschaftsführer, und Betriebsleiter der Weser-Flugzeugbau AG, Gottfried L o e w, ein. Die Beweisaufnahme hatte ergeben, daß Loew nur durch seine Parteizugehörigkeit Betriebsleiter der Weser- Flugzeugbau AG geworden war und auf Grund seiner aktiven nazistischen Betätigung zum „Wehrwirtschaftsführer" aufrückte ...

  • esiwerte

    auf hingewiesen, daß auf dem Gelände des Rheinmetall - Borsig - Werkes noch immer Millionenwerte ungenutzt herumliegen. Diese Gelegenheit benutze das Ausland zu regen Aufkäufen, und vermutlich werden nicht nur die noch vorhandenen Werkzeugmaschinen, sondern auch die noch lagernden Halbfertigfabrikate zu niedrigsten Preisen verschleudert ...

Seite 3
  • Nationalfrage und Volhshongreß

    Wie vor hundert Jahren wird auch heute wieder um die nationale Einheit Deutschlands gerungen. Damals wie heute entbehrte das Volk der staatsrechtlichen Grundlagen, die es als Nation befähigen, mit anderen Völkern politisch, wirtschaftlich und kulturell in Verbindung zu tretenr Im vergangenen Jahrhundert war es vor a] ...

  • Die drei großen Freiheiten

    Als die bürgerlich-kapitalistische Reaktion fcDter Führung von Papen am 30. Juli 1932 die Preußen-Regierung, die unter der Leitung dar Sozialdemokratischen Minister Braun und Severing stand, durch einen Staatsstreich davonfegte, reagierten die westlichen Demokraten nicht durch Protest und Alarm. Durch diesen Gewaltstreich wurden endlich der bürgerlichen Demokratie Weimarer Observanz die störenden kleinen Mausezähnchen, in Gestalt be- Kdieidener sozialer Reformen, ausgebrochen ...

  • Von Anion Ackermann

    stand vom 18. März) in einem Beschluß die aktuellen Forderungen der bürgerlich-demokratischen Revolution in Deutschland dargelegt. Dieses politische Kampfprogramm gipfelte in der Losung: „Für die einige unteilbare demokratische Republik!" Marx und Engels forderten die Beseitigung aller Monarchen, der großen wie der kleinen, und aller feudalen Überreste ...

  • Deutschland eine kulturelle Einheit

    Die durch die Bildung der Bizone und nach Errichtung einer De-facto-Regierung in Frankfurt am Main in unmittelbare Nähe gerückte Zerreißung Deutschlands birgt noch eine andere Gefahr. Mit der politischen Spaltung Deutschlands droht auch seine kulturelle Schicksalsgemeinschaft zu zerfallen. Die Bande, ...

  • Von Otto Meier

    kehr auf kaum vorstellbare Hindernisse. Eine Zentralstelle, in der z. B. die wissenschaftlichen Dissertationen niedergelegt und gesammelt werden können, gibt es nicht. Wir haben heute in Deutschland zwei Buchhändlervereinigungen, in Leipzig und in Frankfurt am Main. Beide geben ein Börsenblatt heraus ...

  • Von Max Fechner

    kratie Englands oder Frankreichs imstande sei, in Westdeutschland die abgelehnte „amerikanische Demokratie" in die Schranken zu weisen. Die „amerikanische Demokratie" hat die demokratischen Forderungen nach Sozialisierung der Bergwerke, nach der Bodenreform, nach dem Mitbestimmungsrecht der Gewerkschaften usw ...

  • Ein Volk — ein Deut§cliland

    Die Eröffnung der 2. Tagung des Deutschen Volkskongresses läßt es geboten'erscheinen, einmal den grundsätzlichen Standpunkt der marxistischen Arbeiterbewegung zur entscheidendsten aller nationalen Schicksalsfragen unseres Volkes, zur Einheit Deutschlands, kurz darzulegen. Der von Karl Marx und Friedrich ...

  • Und reimt man drauf, so reimt man immer1 Frei! Das schwere Blei wird in des Meisters Hand

    Der Elfengeister luftiges Gewand; Erläßt es nicht als Todeskugel fliegen, Er führet es als Wort von Sieg zu Siegen, Und wo die beste Waffe fehlt von Erz, Da trifft ein Wort des rechten Mannes Herz; Es zittert nicht vor des Tyrannen Miene — Was will die Flocke gegen die Lawine? Kein Zensor fällt der Wahrheit in die Zügel, Er hat nur Federn, doch die Wahrheit Flügel ...

  • Quintessenz des Föderalismus

    „Die Auflösung Deutschlands in viele kleine ohnmächtige Staaten hat dem Charakter der Nation das Gelühl von Würde und Selbständigkeit genommen ,.. Es hat Titelsucht und das elende Treiben der Eitelkeit, Ahsichtlichkeit, Ränke durch die Vervielfältigung der kleinen Höfe vermehrt". Freiherr vom Stein (Ober ...

  • Den Marithnllitftn ins Stnirinihtioh

    „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht, ohne Fessel, ohne Peitsdie, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschah ist in ihm selbst..." Heinrich Heine (Nachlaß)

  • Ein Volk - ein Deutschland!

    Prof. Dr. H. Kastner (LDP) ILeonhard Moog (FDGB t Frau Ella Kahle (DFD), Schwerin (LDP) I Friedel Malter (FDGB) I Hans Jendretzkl I Arthur Lieutenant, Stellverti. Vor*, der LDP

  • ^lu

    4f J-l-litte n kämmt ctciä AJ-eLt et et-ty^att Aus Hütten einzig kommt das Heil der Welt, Im harnen Mantel predigt der Prophete — So wnrd auch Blei, und nicht das Gold, bestellt,

    Daß tausendzüngig jede Wahrheit rede, Ein böser Geist der Tiefe haust im Gold, Es ist ein Knecht und gibt sich gern im Sold Wie Porzia. faßt das Beste man in Blei,

Seite 4
  • Gesamtdeutsche Geldreform

    und ihre Voraussetzungen

    Sämtliche in der sowjetischen Besatzungszone durchgeführten Maßnahmen waren im Sinne der Potsdamer Beschlüsse auf zwei Ziele ausgerichtet: auf die Demokratisierung der Wirtschaft und auf die Erhaltung beziehungsweise die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands. Daher wurde auf dem Gebiet der Finanzpolitik der großkapitalistische Bankapparat liquidiert ...

  • Eine demokratische Wirtschaft entsteht

    In der Ostzone ist die Wirtschaft auf demokratischer Grundlage aufgebaut worden, und an den errungenen Erfolgen hat die sowjetische Besatzungsmacht allein deshalb einen großen Anteil, weil sie bewußt und zeitgerecht, das heißt sowie die demokratischen Kräfte zur Übergabe einer neuen Aufgabe stark genug waren, die gesetzmäßigen Grundlagen für ihr Wirken geschaffen hat ...

  • Planaufstellung — ein demokratischer Akf

    In der Planung kann man heute auf dem landwirtschaftlichen Sektor bereits erkennen, daß diese nicht die Arbeit irgendeiner Verwaltungsbürokratie ist, die unter Ausschluß der Öffentlichkeit vor sich geht. Im Gegenteil, der Plan ist das Ergebnis einer demokratischen Zusammenarbeit, und der Verwaltung fällt dabei die Aufgabe der Zusammenstellung von Einzelplänen, der Koordinierung und der Auswertung zu ...

  • Der Aufbau in der Sowjefzone

    10. Juni 1945: Genehmigung zur Bildung antifaschistischer Parteien I.Juli: Neuregelung der Ablieferungspflicht der Bauern. Festsetzung eines Pflichtabgabesolls, nach dessen Erfüllung landwirtschaftliche Produkte auf dem freien Markt verkauft werden können. 4. Juli: Errichtung der Provinzial- und Landesverwaltungen 23 ...

Seite 5
  • Die Metternich-Ära und die Triebkräfte der 48er Revolution

    Die preußischen Junker und ihre Geschichtsschreiber haben später behauptet, die Revolution wäre am 18. März 1848 erstens nur infolge des aufhetzerischen Beispieles der Pariser Februarrevolution ausgebrochen und weil sie zudem von nach Berlin entsandten Ausländern organisiert wurde; zweitens hätte die Märzrevolution in Berlin nur siegen können, weil König Friedrich Wilhelm IV aus falscher Angst vor der Drohung der Barrikade zurückwich ...

  • Deutsche Frauen 1848

    Bettina voii Arnim und Luise Oiio-Peters

    M.F. Im März 1848 schrieb der Berliner Schriftsteller Adolf Glaßbrenner an seine Frau: „Warum weintest Du, Geliebte, als ich hierher (nach Berlin) eilte? Du hättest jubeln sollen, daß ich es erlebte. Die Barrikaden wuchsen aus der Erde, nicht nur die Männer, auch die Frauen riefen zu den Waffen — das Ereignis ist groß ...

  • Glied in einer Kette

    Die deutsche Erhebung von 1848 war ein Glied In einer Kette von Revolutionen in dem größten Teil von Mittel- und Westeuropa. Sieg und Niedergang der Revolution in dem einen Lande wurde von den Ereignissen in anderen mitbestimmt. Die deutsche Revolution hat es damals versäumt, für die nationale Unabhängigkeit der westslawischen Völker, der Ungarn und der Italiener einzutreten ...

  • Was hat die deutsche Jugend zu erwarten?

    Der Berliner Rundfunk begann am vergangenen Montag mit einer neuen Sendereihe in der Form öffentlicher Diskussionen. „W?.s h~t di2 deutsche Jugend zu erwarten?"; in der sich vier Stunden lang junge Menschen, leider fast ausnahmslos nur Studenten, in großer Freimütigkeit und zum Teil sehr temperamentvoll über Fragen aussprachen, die ihnen besonders am Herzen liegen ...

  • D/'ß Geschichte die Lehrmeisterin des Lehens

    Eine siegreiche Reaktion würde sich so wenig wie Hitler mit der Unterdrückung der Kommunisten begnügen, sie würde alle Arbeiterorganisationen zerschlagen und die Arbeiterschaft in ihrer Gesamtheit unterdrücken. Was nach dem Sturz Mussolinis und Hitlers erreicht worden ist, die Wiederaufrichtung der von ...

  • Tödliche Krankheitsstolie

    Widerstände sine an* in

    Deutschland der Aufstieg des Bürgertums seit der Napoleonischen Zeit unaufhaltsam weiter. Die Revolution von 1848 war ein Versuch, die rückständigen politischen Formen, unter denen man lebte, mit dem wahren Zustand der Gesellschaft in Übereinstimmung zu bringen. Dieser Versuch mißlang, weil sich das Bürgertum den fürstlichen Gewalten auslieferte ...

  • Das

    neue PathoS I Wellesz-Uraufliihrung der Philharmoniker

    Auch Egon W e 11 e s z , der Wiener Schönberg- Schüler, mußte dem Rassenwahn der Nazis weichen. Nun begegnen wir ihm wieder in einer Sinfonie, die der nach England emigrierte Komponist in den Jahren 1945/45 geschrieben hat und die von den Berliner Philharmonikern unter Celibidache (im Rundfunk und Titania-Pa ...

  • Wenn wir einig sind ...

    Als einer der volkstümlichsten Vertreter deriuhrt, wenn die Parteien des Volkes sich in der

    deutschen Revolution von 1848/49 erwarb sich Robert Blum, der die Notwendigkeit der politischen Schulung des deutschen Volkes erkannte, publizistischen Rui. Zunächst mit lokalen sächsischen Fragen beschäftigt, wandte sich Blum den nationalen Forderungen der demokratischen Neugestaltung Deutschlands zu ...

  • 6. Runde der SchadiweUmeisterschait

    ,Den Haag (ADN). Bei dem Turnier um die Schachweltmeisterschaft in Den Haag wurde die sechste Runde ausgetragen. Der sowjetische Großmeister Paul Keres hatte Dr. Euwe (Holland) als Gegner. In einer gut angelegten spanischen Partie bekam Keres nach einem Bauernopfer ein etwas besseres Spiel. Es gelang aber keinem der beiden Gegner, die Partie zu gewinnen ...

  • Die Lehren von 1848

    IV.

    Politische Lehren können wir auch aus geschichtlichen Ereignissen ziehen, die uns unmittelbar nicht mehr berühren. Die Revolution von 1848 ist aber für uns zum Schicksal geworden, weil sie uns politische Aufgaben von größter Bedeutung ungelöst hinterließ. Das vornehmste politische Ziel der Bewegung war die Errichtung eines deutschen Bundesstaates ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356,7 m •• 841 kHz, 415,5 m = 722 KHt

    Mittwoch, 17. März 6.00 und 7.00: Wetter und Nachrichten / 6.50: Werktätige Frau / 7 00: Nachrichten und- Wetter / 7.10: Junge Welt / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schul-/ funk / 11.00: Nachrichten, anschl.. Aus Stadt und{ Land / 12.45. Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter, dazw ...

Seite 6
  • Schnellrichter Franke als Zeuge

    Der frühere Amtsgerichtsrat Franke vom Amtsgericht Mitte stand am Dienstag als Zeuge vor der 6. Großen Strafkammer Berlin, vor der sich vier Angeklagte wegen Vergehens gegen, die Verbrauchsregelungsstrafverordnung zu verantworten hatten. Sie waren im Sommer vergangenen Jahres vom Schöffengericht Berlin-Mitte, dessen Vorsitz Franke führte, freigesprochen worden ...

  • Vor dem Zweiten Volkskongreß

    Letzte Vorbereitungen des Ständigen Ausschusses für Einheit und gerechten Frieden

    Noch ein Tag trennt Berlin von einem • der größten Ereignisse dieses Jahres: der- 1. Jahrhundertfeier der Revolution von 1848 und in> Verbindung mit dieser, als Fortsetzung des Kampfes der Männer von 1948, die zweite Tagung des Deutschen Volkskongresses für Einheit u/id gerechten Frieden. Im Erdgeschoß des Hauses der Zentralverwaltungen in der Leipziger Straße, wo der Ständige Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden sein ...

  • jh*zliä\ Mitkommen, CaUkt^Ö^ Zur 100. Wiederkehr des Tages, an dem Berlins Einwohner auf den Barrikaden kämpften, werden einige interessante Fußballbegesnungen durchgeführt.

    Der Tabellenführer Wilmersdorf-Ost empfängt einen Gast, auf den sich die Berliner Fußballgemeinde schon lange freut. Es ist Cottbus-Ost, der Landesmeister von Brandenburg, der sich auch in dieser Saison bereits wieder den Titel eines Bezirksmeisters der Ostlausitz gesichert hat. Es ist das erste Mal seit Kriegsende, daß diese prominente Mannschaft% mit ihrer famosen Stürmerreihe auf einem* Berliner Spielfeld erscheint ...

  • Heraus zur Massendemonstration am 18. März

    Aufruf Berliner Betriebsräte der graphischen Betriebe der historischen Innenstadt

    Vor hundert Jahren waren es gerade die Arbeiter und Handwerker, Söhne des werktätigen Volkes, die auf den Straßen Berlins ihr Blut für Deutschlands Einheit vergossen. Berlin wurde zum Fanal des Befreiungskampfes aller werktätigen Schichten des deutschen Volkes gegen den Despotismus des Königtums. Genau hundert Jahre sind es jetzt her, daß die Berliner auf den Barrikaden standen, um für ein einheitliches und demokratisches Deutschland zu kämpfen ...

  • Merkblatt für die Haushalte

    Mitte: Der Abschnitt 27 (Kohlen) des Haushaltsausweises, 3. Ausgabe, verfällt am 25. März. SchBneberg: Auf Abschnitt F, G, H Berliner Bezugsausweis, 6. Ausgabe, Trocken- und Salzgemüse. -r-Öer Abschnitt 13, Haushaltsausweis, 2. Ausgabe, (Holz) verfällt am 31. März. — Auf Fischabschnitte der zweiten Märzdekade am 18 ...

  • Deine Partei, die SED. mit Difhl

    LV Kultur und Erziehung: Arbeltsgruppe »Kurzgeschichte", 17. März, 18 Uhr, Parteihaus. LV Kultur und Erziehung: Laienspieler zur Mitarbeit an einer Kabarettgruppe gesucht. Meldungen bis zum 20. März an die Abteilung Kultur und Erziehung, Landesverband, Behrenstraße, Zimmer 102. Tiergatten: Feierstunde „Revolution 1848", 17 ...

  • tyilm&ibotli fdp&e* fi)anq

    Sehr zu begrüßen ist die Maßnahme, daß das mit Spannung erwartete Handballmeisterschaftsspiel zwischen Wilmersdorf und Rehberge als Vorspiel für den Fußballkampf Wilmersdorf—Cottbus-Ost angesetzt ist. Die Elf aus Rehberge konnte vor über einem Jahr Wilmersdorf auf gleichem Platz überraschend schlagen, mußte aber im Pokalspiel mit 6 : 8 und im Punktespiel mit 4 : 7 als Verlierer den Platz verlassen ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und LexEnde

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Bezirke Mitte, Prenzlauer Bercf, Pankow, Französische Straße Spitze Werderscher Markt Kranzdelegationen der Bezirke und Delegationen

    Abmarsch von den Sammelplätzen 10 Uhr (Achterreihen). Abmarsch vom Gendarmenmarkt 10.30 Uhr durch Französische Straße, Werderstraße, Schloßplatz, Königstraße, Alexanderplatz, Neue Königstraße, Königstor, Friedenstraße, Landsberger Platz, Landsberger Allee (Achterreihen). 12 Uhr: Kundgebung Im Friedrichshäin (MSrzgefallenen-Friedhöf), am Landsberger Platz ...

  • Journalisten und Künstler gegen UGO

    Bei den vom FDGB-Bezirksäusschuß Neukölln für die Journalisten und Kunstschaffenden durchgeführten Wahlen erhielt der UGO-Kandidat Slupski (Redakteur am „Sozialdemokrat") trotz fleißiger Zette'.propaganda vor dem Wahllokal von 58 abgegebenen Stimmen nur 7, während auf den Vertreter der Gewerkschaftseinheit 11 Stimmen entfieLen ...

  • Spitze Wilhelmstraße

    Weg zum Gendarmenmarkt durch Leiptiger Straße, Friedrichstraße, Mohrenstraße Zentralverwaltungen, Verkehrsbetriebe (BVG, Eisenbahn, Post) Leipziger Platz Weg zum Gendarmenmarkt durch Leipziger Straße, Friedrichstraße, Mohrenstraße Bezirke Tiergarten, Charlottenbure, Wilmersdorf, Zehlendorf, Schöneberr, ...

  • LETZTE BERLINER NEUIGKEITEN

    Mitbestimmungsrecht im französischen Sektor

    In einer von General Ganeval den Vorsitzenden des Berliner FDGB gewährten Unterredung wurde Übereinstimmung darüber erzielt, daß die Betriebsräte der sequestrierten Betriebe im französischen Sektor Berlins das Recht haben, im Rahmen des Kontrollratsgesetzes Nr. 22 Betriebsvereinbarungen abzuschließen ...

  • Der Aufmarschplan für morgen

    Sammelpunkt der Teilnehmer aus den Bezirken an folgenden Sammelplät?eh (9.30 Uhr): Weidendammer Ufer Spitze Weidendammer Brücke Delegierte des 2. Volkskongresses Georgenstraße Spitze Fnedrichstraße

    Weg zum Gendarmenmarkt durch Friedrichstraße, Taubenstraße

  • Wie wird das Wetter morgen?

    (Eigener Bericht)

    Professor M. Ganzer!

Seite
Gruß dem 2. Deutschen Volkskongreß! Ziel unseres gemeinsamen Kampfes: Deutschlands Einheit Grüße aus dem Ausland HowSey verhört Malern und Litke Unser natürlichster Handelspartner Die Stimme der Nation muß gehört werden Unmenschliche Kriegführung Todesurteile in Warschau Wer bezahlt sie? Kriegshysterie in den USA Einheit und Weltfrieden Sowjetfrauen begrüßen DFB „Weißwurst-Faschismus" Sowjetische Ausstellung demoliert Prof. Dr F. Möglich. Pakistan erhält Reparationen 200 000 Bergarbeiter streiken Geschäft mit Staatsobligationen Zwischenfall am Bahnhof Friedrichsfraße Konservenindustrie liegt still BEEUIif SHMS€§I für dl® deutsche iinheit und einen gerechten Frieden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen