25. Jun.

Ausgabe vom 22.02.1948

Seite 1
  • Nationale Selbsthilfe

    Der Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden im Dezember vorigen Jahres hatte sich die Aufgabe gestellt, die Stimme des deutschen Volkes auf der Außenministerkonferenz in London zu Gehör zu bringen. Eine Delegation wurde gewählt, die sich aus Vertretern aller teilnehmenden Parteien und Massenorganisationen zusammensetzte, mit dem Auftrage, die Stimme Deutschlands in London zu erheben ...

  • Sokolowskij verlangt Viermäditeiiberprüfnng

    Darauf ging der Kontrollrat zur Erörterung der Frage der Erfüllung der Richtlinie Nr. 22 „Über die Vernichtung militärischer Objekte und Anlagen durch die Zonenbefehlshaber" über. Marschall Sokolowskij wies im Namen des Sowjetischen Kommandos auf den unbefriedigenden Stand der Liquidierung von Marinestützpunkten, ständigen Befestigungsanlagen und anderen militärischen Objekten in den westlichen Zonen Deutschlands hin ...

  • Gewerkschaftliche Geschlossenheit

    Vor kurzem wurde gemeldet, daß die französische Gewerkschaftsopposition „Force Ouvriere" bei den Wahlen von Arbeiterdelegierten im Kohlengebiet ein«? schwere Niederlage erlitten habe, während der CGT (dem Welt- Gowerkschaftsbund angeschlossen) über 80 Prozent aller Kandidaten durchbrachte. In den Kohlengruben von St ...

  • ne ar wifkungswo slerusig bim Westen Die 80. Sitzung des Alliierten Kontrollrates

    Berlin, 21. Febr. (TASS). Am 20. Februar fand dis Ordentliche Sitzun? des Kontro.llrats statt, auf der Marschall der Sowjetunion Sokolwskij, der französische General K o e n i g , der amerikanische General C 1 a y und der britische General Brownjohn an- "wesend waren. Der Kontrollrat bestätigte und unterzeichnete das Gesetz Nr ...

  • Erich Geske spricht

    „Als schlimmstes Erbe hat Hitler dem deutschen Volk ein zerstückeltes und in Zonen gerissenes Deutschland hinterlassen", erklärte Erich Geske zu Beginn seiner Ausführungen. Er wies darauf hin, daß dem deutschen Volke in den Potsdamer Beschlüssen wohl die politische und wirtschaftliche Einheit und die Einsetzung deutscher Zentralverwaltungen zugesagt, diese Versprechungen jedoch nicht gehalten wurden ...

  • Gottwald fordert neue Koalition

    Dieser reaktionäre Block, so führte Gottwald weiter aus, habe die Regierung seit über einem Monat an der Ausübung ihrer Pflichten gehindert. Die Reaktion in der Tschechoslowakei, die vom A u s 1 a n d e geschürt und unterstützt werde, versuche, die Ergebnisse der' nationalen Revolution zunichte zu machen und gegen die Republik und gegen die Sowjetunion zu arbeiten ...

  • „Politische Entgleisung"

    Berlin, 21.Febr. (ND). Unter der obigen Überschrift beschuldigte die Berliner Zeitung „Der Morgen" am 15. Februar den Innenminister von Sachsen-Anhalt, Robert S i e - wert, er habe erklärt: „Ich wäre froh, wenn wir eine Sowjet-Republik werden könnten, aber dafür sind noch keine Voraussetzungen gegeben ...

  • Klara Viebig Ehrenpräsiz! entin

    Die Wahlen der Vorsitzenden, des Präsidiums und der Kommissionen erfolgten einstimmig. Bekannte Persönlichkeiten wie Professor Dr. Brugsch, Karl Litke. Hermann Matern, Frau Schirmer-PrÖscher, Erich Geske, Dr. Schwarz, Herbert Ihering, Propst Grüber usw. wurden gewählt. Professor Dr. Brugsch, der Leiter ...

  • Für Einheit und gerechten Frieden

    Der erste Tag des 2. Berliner Volkskongresses

    Berlin, 21. Febr. (ND). „Kein Land, das seine Einigkeit errungen hat, wird diese wieder hergeben. Deutschland hat als Folge der Hitlerdiktatur seine Einheit vorübergehend eingebüßt. Die überparteiliche Volkskongreßbewegung hat sich die Aufgabe gestellt, die deutsche Einheit wiederherzustellen und Berlin als Hauptstadt zu erhalten ...

  • Eine Bitte an den Landtag

    Potsdam, 21. Febr. (EB). In Potsdam fand eine Landeskonferenz des demokratischen Frauenbundes statt, auf der eine Resolution über Anschluß an die internationale demokratische Frauenföderation durch alle anwesenden 400 Delegierten angenommen wurde. Frau Pa.rfjanowa, Minister für Erziehung in der Sowjetunion, gab ...

  • Empörung über Rendulics Freispruch

    Oslo, 21. Febr. (ADN). Das Nürnberger Urteil, das den deutschen General R e n d u - 1 i c von der Schuld an der durch militärische Erwägungen nicht gerechtfertigten" Verwüstung Nordnorwegens im Jahre 1944 freispricht, hat in Norwegen Befremden hervorgerufen. Der Wiederaufbauminister Holt erklärte, man müsse annehmen, daß die Richter keine Ahnung von den tatsächlichen Ereignissen hatten ...

  • Reiseerleichterungen geplant

    Berlin 21 Febr. (ADN). Nachdem am 16. Februar der Zugverkehr in der sowjetischen Zone eine wesentliche Steigerung erfahren hat, ist, wie die Zentralverwaltung des Verkehrs mitteilt, eine weitere Verstärkung des Verkehrs nach Beendigung des Sonderzusdienstes für die Leipziger Frühjahrsmesse geplant. Für Anfang April kann voraussichtlich die bisherige Kontingentierung der Reisezüge, zumindest auf wichtigen Strecken, aufgehoben werden ...

  • Spruchkammerverfahren gegen Halder

    Frankfurt a. M., 21. Febr. (ND). Gegen den ehemaligen Generalstabschef Franz H a 1 d e r wird Mitte März vor der Sonderspruchkammer in Neustadt bei Marburg ein Verfahren eingeleite* werden. Die Verteidigung Halders, der in der Anklageschrift als Hauptschuldiger bezeichnet wird, hat der Münchener Rechtsanwalt Dr ...

  • Geraubte Juwelen kehren zurück

    Frankfurt a.M., 21. Febr. (ND). Nach zweijähriger Fahndung konnten, jetzt in den Vereinigten Staaten die Juwelen aus dem Familienbesitz des Grafen von Stauffenberg, der am 20. Juli 1944 den Bombenanschlag auf Hitler ausführte, entdeckt werden. Nach Mitteilungen der USA-Armee werden sie jetzt nach Deutschland zurückgebracht ...

  • Appell der Kommunisten an die Sozialdemokratische Partei

    Prag, 21. Febr. (ADN). Der Vorstand der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei übermittelte1 dem Vollzugsausschuß der Sozialdemokratischen Partei ein Schreiben, in dem darauf hingewiesen wird, daß die gegenwärtige Krise nur durch die Zusammenarbeit der Kommunistischen und der Sozialdemokratischen Partei, die die Verantwortung für die Sicherung einer friedlichen Entwicklung der Republik und für einen weiteren Fortschritt zum Sozialismus tragen, gelöst werden könne ...

  • Enkel von Karl Marx sprach in Moskau

    Moskau, 21. Febr. (SNB). Auf einer wissenschaftlichen Tagung anlaßlich des 100. Jahrestages des Erscheinens des Manifestes der Kommunistischen Partei im Moskauer Marx-Engels-Lenin-Institut, sprach der aus Frankreich eingetroffene Enkel von Karl Marx, Dr. Edgard Longuet. Er begrüßte die Versammelten und sprach seinen Dank dafür aus, daß es ihm ermöglicht wurde, seinen lange gehesten Wunsch zu erfüllen, die Sowjst- Union zu besuchen ...

  • Großfeuer im Hamburger Hafen

    Hamburg, 21. Febr. (ADN). Ein Großfeuer brach am Freitagabend in einem Gebäudeschuppen der Standard-Futtermühle im Hamburger Hafen aus. Sechs Löschzüge der Hamburger Feuerwehr und zwei der britischen Feucrlöschpolizei konnten im Verlauf der Nacht den Brand löschen. Nach bisherigen Ermittlungen wurde das Feuer durch Fremdkörper, die sich in dem eingelagerten Mahlgut befanden, verursacht ...

  • Theorie und Praxis

    New York, 21. Febr. (ADN). Der Sozialausschuß des Wirtschafts- und Sozialrates der UN forderte in einer Entschließung, daß alle Friedensverträge Garantien für die Achtung der Menschenrechte enthalten sollten. Ein Vorschlag des sowjetischen Delegierten, die Achtung der Menschenrechte auch in den Kolonialgebieten zu garantieren, wurde abgelehnt ...

  • Außenminister wird Premier

    Tokio, 21. Febr. (ADN). Der Vorsitzende der Demokratischen Partei Japans und Außenminister des zurückgetretenen Kabinetts Katayama, A s h i d a , wurde vom japanischen Parlament mit 216 gegen 180 Stimmen bei 25 Stimmenthaltungen zum Ministerpräsidenten gewählt und mit der Bildung einer neuen Regierung betraut ...

  • Diner im Kreml

    Moskau, 21. Februar (TASS). Am 20. Februar gab der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, Stalin, im Kreml ein Diner zu Ehren des Präsidenten der ungarischen Republik, Zoltan Tildy, und der ungarischen Regierungsdelegation.

  • USA-Flotte im Gelben Meer

    Schanghai, 21. Febr. (ADN). Zahlreiche in China stationierte Kriegsschiffe der Vereinigten Staaten liefen nach dem Ostchinesischen Meer aus, wo große Flottenmanöver stattfinden werden.

Seite 2
  • Gssdiwister Scholl

    Der Cpfergang einer lugend

    Von Paul V e i n e i In den Nachmittagsstunden des 22. Februar 1943 standen drei junge Deutsche vor ihren Henkern. Hans Scholl, seine Schwester Sophia und Christoph Probst waren in den Vormittagsstunden des gleichen Tages in einem summarischen Schnellverfahren durch die Justizbestie Freisler, den Präsidenten des Volksgerichtshofes, zum Tode verurteilt und einige ...

  • .Ein Angriff auf die

    Seit der Befreiung vom Hitlerfaschismus hat die Tschechoslowakei eine stetige, durch keinerlei ernste Krisen gestörte fortschrittliche, demokratische Entwicklung durchgemacht. Die Tschechoslowakei hat verblüffend rasch die Folgen des Krieges und der Naziokkupation überwunden. Das Volk ist mit ausgesprochenem ...

  • gesamtdeutsche Vertretung

    „Der Deutsche Volkskongreß ist die einzige deutsche Bewegung, die einen gesamtdeutschen Charakter trägt. Der Volkskongreß ist das Ergebnis friedfertiger nationaler Bestrebungen, die von den von den Besatzungsmächten zugelassenen Parteien und Organisationen im Interesse des deutschen Volkes getragen werden", so sagte Wilhelm P i e c k (SED) auf der Pressekonferenz, die am Abend des 20 ...

  • Die Rechtsprechung in Schleswig-Holstein liegt in den Händen von ehemaligen Pgs

    Larsch, Pg seit 1933; Jenssn, Pg: seit 1937; Lanrecht, PS seit 1933 und SA seit 1S33; Johannsen, SA seit 1033 und Rottenführer sertrie Pg seit 1937; von Stark, NSKK seit 1S34. Pg seit 1937 und Rottenführer; Lüde, Pg seit 1033; Dnramann, Pg seit 1933; Untermann, SA seit 1S33 und Pg seit 1937; Weber, SA ...

  • Nationale Selbsth

    ie (Fortsetzung von Seite 1)

    Der Volkskongreß muß sich zur Durchführung dieser wie auch aller anderen Auf-* gaben, die mit dem Kampf für die Einheit und einen gerechten Frieden zusammenhängen, ein größeres Arbeitsparlament, als es gegenwärtig der Ständige Ausschuß ist, wählen. Ein solches Arbeitsparlament muß laufend den Kampf um die Kongreßziele führen, sie vertiefen und erfolgreich und konstruktiv gestalten ...

  • Militärregierung deckt Mopl

    Auslieferunq abqelehnt — Offizielle Beqründunq noch nicht bekannt

    Die polnische Regierung ging in ihrem Auslieferungsantrag von der Tatsache aus, daß Kopf von der Kriegsverbrecherkommission der Vereinten Nationen auf der 65. Kriegsverbrecherliste unter Nr. 339 unter gleichzeitiger Angabe des Tatorts, der Zeit und der Kategorie der ihm zur Last gelegten Verbrechen aufgeführt ist ...

  • Aussprache

    In der anschließenden Aussprache verur-. teilte Mohr (CDU) die zwiespältige Politik Jakob Kaisers und erklärte: ,5Auch wir Berliner CDU-Leute werden bald ebenso geschlossen wie unsere Zonenpartei hinter der großen Bewegung des Volkskongresises stehen. V/er erklärt, der Volkskongreß sei ein Rummel der SED, verleumde bewußt diese große Volksbewegung ...

  • Groß-Berliner Volkskongreß

    Professor Lewinstein (Kulturbund)

    über die Notwendigkeit der kulturellen Einheit und der geistigen Erneuerung Deutschlands sprach Professor Lewinstein. Das deutsche Volk müsse wieder zurückfinden zu den Quellen seiner Kultur zu den deutschen Klassikern, und von ihnen lernen, was Humanität, Menschenwürde und wahre geistige Freiheit badeuten ...

  • Hermann Matern (SED):

    Die Alliierten haben die Verpflichtung übernommen, Deutschland zu entnazifizieren, zu entmilitarisieren und als wirtschaftliche und politische Einheit zu behandeln. Mit der Errichtung des bizonalen Wirtschaftsrates in Frankfurt sei diese Verpflichtung aufgegeben worden. Führende Kreise deutscher Parteien der Bizone hätten diese Lösung gewünscht ...

  • Der Hintergedanke des USUUrteils

    Nürnberg, 21. Febr (ADN). Das amerikanische Militärgericht habe die deutschen Grausamkeiten gegen die jugoslawischen Partisanen gebilligt, schreibt das tschechoslowakische Blatt „RudePravo" in einem Kommentar zu dem Urteil, das vor kurzem in Nürnberg gegen die Nazigeneräle vom Balkan-Kriegsschauplatz gefällt wurde ...

  • Otto Nuschke 65 Jahre

    Berlin, 21. Febr. (ADN). Otto Nuschke, Mitglied des Koordinierungsausschusses der CDU in der sowjetischen Besatzungszone und Mitglied des Präsidiums des Deutschen Volkskongresses, vollendet am 23. Februar sein 65. Lebensjahr. Im Jahre 1919 wurde Nuschke als Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei Abgeordneter in der Weimarer Nationalversammlung ...

  • UGO9 Sdiwennicke und Landsberg

    Interessenvertreter der Unternehmer und des Großkapitals

    Fritz Heinemann, der Stabschef der UGO, hat bereits vor einiger Zeit im „Tagesspiegel" diesen neuen Kurs angekündigt und erklärt: „Die UGO tritt für Neugestaltung und Gleichberechtigung der Unternehmerverbände ein." Die UGO. die auf Grund ihrer rein nor;ativen Haltung immer mehr Anhänger verloren hat, versucht jetzt im Bunde mit den reaktionärsten bürgerlichen Kreisen ihre Reihen aufzufrischen ...

  • Abschluß der Beweisführung

    Nürnberg, 21. Febr. (ADN). Auf Anordnung des Gerichts wird die Beweisführung der Anklagebehörde im Krupp-Prozeß am kommenden Dienstag abgeschlossen werden. In fast drei Monaten wurden von der Anklagebehörd'j rund 1500 Dokumente vorgelegt und etwa 70 Zeugen vernommen. 20 weitere Zeugen sollen nach Abschluß der Beweisaufnahme noch von einem Sonderbeauftragten des Gerichts außerhalb der ordentlichen Sitzung vernommen werden ...

  • Westzonen-Perspektive

    Wiesbaden, 21. Febr. (ADN). In den drei Westzonen werde es nach der Geldreform rund 3,5 Millionen Erwerbslose geben, in Hessen allein etwa 250 000 Arbeitslose, erklärte Ministerialrat Dr. Engler vom hessischen Arbeitsministerium.

  • „Der Kampf um die Einheit in Berlin"

    Referent- OTTO GROTEWOHL Ausgabe der Einladungskarten durch die Kreissekretariate. Sämtliche für diesen Tag angesetzten Vorstands- und Funktionär- Sitzungen fallen aus

  • 4,3 Millionen Umsiedler

    Berlin, 21. Febr. (ADN). 4 330 000 Umsiedler wurden Ende 1947 in der sowjetischen Besatzungszone gezählt, wie die Zentralverwaltung für Deutsche Umsiedler mitteilt.

  • Berliner Volkskongreß im Rundfunk

    17.40 Uhr sendet der Berliner Rundfunk einen Ausschnitt aus der zweitägigen Sitzung des Groß-Berliner Volkskongresses im Deutschen Theater.

Seite 3
  • Die Sowjetarmee als Besatziingsmacht

    Ihre Rolle beim Neuaufbau eines demokratischen Deutschlands

    In der neueren Geschichte Europas haben oft Siegermächte unterlegene Länder besetzt: im Dreißigjährigen Krieg war Kurbrandenburg jahrelang nur mehr ein Spielball der großen Rivalen, nach dem Zusammenbruch Preußens im Jahre 1806 war sieben Jahre lang das ganze Territorium fest in französischer Hand, umgekehrt drangen 1870/71 die- Deutschen tief nach Frankreich ein, um das Land erst nach dem Friedensschluß von Frankfurt am Main zu räumen ...

  • Warum trug sie die Hauptlast des Krieges?

    Als die Sowjetsoldaten an der Elbe und der Donau halt machten, um ihre Hände den Soldaten der Alliierten entgegenzustrecken, da war nach vier Jahren entscheidender Schlachte,n des größten Kampfes der Weltgeschichte die Sowjetarmee stärker als jede andere in der Welt. In jenen Tagen ist es wohl allen Menschen bewußt geworden, daß diese gewaltige Macht aus eigener Kraft auch ganz Europa bis zum Atlantik hin von dem faschistischen Unrat hätte säubern können ...

  • Die Quellen ihrer Kralt

    Die deutschen Soldaten und Offiziere wußten sehr bald, daß der „Spaziergang" nach Moskau und Stalingrad ein Marsch in den Tod war. Jeder von ihnen hoffte in den letzten Jahren des Krieges darauf, an eine andere Front zu kommen, nur nicht nach dem Osten. Natürlich versuchte Goebbels mit allen Mitteln, die zähe Tapferkeit und die Schlagkraft der Sowjetsoldaten vor dem deutschen Volke zu verheimlichen ...

  • Eindeutige Lehren

    Die Sowjetarmee hat sich als unbezwinglich erwiesen, weil sie eine Armee des Volkes ist. Die Faschisten konnten das nie begreifen. Ihre Überreste begreifen es manchmal heute noch nicht. Dabei sind die Lehren des Krieges so eindeutig. Als die Nazigenerale den verbrecherischen „Plan Barbarossa" zum Überfall ...

  • Zum 30. Jahrestag des Bestehens der Sowjetarmee

    volle Macht sichtbar zum Ausdruck gebracht. Die große Wendung begann und fand schließlich ihren Höhepunkt in Stalingrad. Jene denkwürdigen Tage, in denen die Schlacht an der Wolga ausgekochten wurde, haben nicht ihresgleichen. Die unerschütterliche, opferreiche Standhaftigkeit der Verteidiger von Stalingrad ...

  • Mahnung iür Deutschland

    Auf der Grundlage des von der Sowjetarmee errungenen Sieges konnten sich in den von ihr befreiten Ländern die antifaschistischen Kräfte zu einer breiten Volksbewegung entwickeln. In Bulgarien, Rumänien und Jugoslawien, Polen, Ungarn und in der Tschechoslowakei verjagte der Vormarsch der Sowjetarmee die fremden und einheimischen" Feinde des Volkes ...

Seite 4
  • Kevins Zusage nicht erfüllt

    Als der sowjetische Vertreter die Bilanz der Diskussion zog, empfahl er General Brownjohn, sich nicht aufzuregen, da die Aufregung einmal mehr zeigt, daß seine Einstellung nicht richtig ist. Der britische Außenminister hat auf der Tagung des Außenministerrates in Moskau erklärt, daß zum 31. Dezember 1947 in der britischen Zor^e die Überreste deutscher Militärformationen, die als verschiedene „Arbeitskommandos", „Transportkompanien" usw ...

  • fiotikow empfing* Berliner Gewerkschaften

    In seiner einleitenden Ansprache wies General Kotikow darauf hin, daß bei dem gegenwärtigen harten Kampf der Berliner Gewerkschaften um die Einheit und gegen alle Spaltungsversuche die Sympathien der Sowjetmenschen den Anhängern der Einheit gehören. In der letzten Zeit seien in Bsrlin nicht' wenig sogenannter „Fachleute" in Gewerkschaftsfragen aufgetaucht, die danach streben, die deutschen Arbeiter zu lehren, wie sie ihre Gewerkschaftsorganisation aufzubauen hätten ...

  • 9Engli§che Demokratie vorexerziert

    Zur Vorgeschichte dieser antidemokratischen Maßnahmen weist „Der Morgen" darauf hin, daß bereits am 22. Januar die vom Ortsgruppenvorsitzenden Charlottenburg<Mitte, Dr. Schwarz, einberufene Mitgliederversammlung von der britischen Besatzungsmacht verboten worden ist mit der Begründung, daß diese wegen ihrer oppositionellen Haltung gegen Schwennicke „keiner anerkannten politischen Partei mehr angehöre" ...

  • Klare Entscheidung der Frauen

    E1H Schmidt und Käte Kern auf sächsischen Kreiskonferenzen des DFD Elli Schmidt sprach am 18. Februar auf der Kreiskonferenz des DFD in G r i m m a über die Friedensarbeit des Demokratischen Frauenbundes und über die Ziele der Internationalen Demokratischen Frauenföderation. Sie führte u. a. aus.: „Wir Frauen sollten nie wieder zulassen, daß Krieg und Vernichtung über unser Volk gebracht wird ...

  • Kandidaten der Gewerkschaftseinheit

    Berlin, 21. Febr. (ND). Die von 175 Funktionären besuchte Konferenz des FDGB in Schöneberg-Friedenau beschloß gegen drei Stimmen, alle gewerkschaftlich organisierten Werktätigen aufzufordern, im Sinne des Wahlaufrufes des FDGB nur solche Gewerkschafter als Kandidaten aufzustellen und zu wählen, die auf dem Boden der Gewerk- 'Schaftseinheit stehen ...

  • Vertrauen zum FDGB

    Berlin, 21. Febr. (ND). Die Funktionärkonferenz der Berliner Rohrleger und Klempner sprach dem Bundesvorstand des FDGB ihr volles Vertrauen aus und stellt in einer Entschließung fest, daß die Einheit der Gewerkschaften die Grundlage für die Verbesserung der Lebenslage aller Werktätigen ist. Mit 500 gegen 2 Stimmen Berlin, 21 ...

  • Keine wirkliche EnJanilharisiening

    (Fortsetzung von Seite t)

    erreicht haben, zufolge — den Hafen Rostock angeblich nicht entmilitarisiert. Abschließend schlug der amerikanische Vertreter erneut vor.Viermächte-Inspektions-Kommissionender Entmilitarisierung zu schaffen „mit uneingeschränktem Recht, überall in Deutschland auf Wunsch auch nur eines Mitgliedes einer derartigen Kommission alles, was ihm beliebt, zu kontrollieren" ...

Seite 5
  • Wegbereiter des Wiederaufstiegs

    Das schaffende Volk stellt die besten Leiter für die volkseigenen Betriebe

    Unser Dresdener G. Schrl.-Korresponde-nt hatte Gelegenheit, in den Jahresbericht der volkseigenen Betriebe Sachsens Einblick zu nehmen. Aus der Fülle des vor allem im „Analytischen Jahresbericht" enthaltenen Materials bringen die nachfolgenden Artikel das für die Öffentlichkeit Wesentlichste zur Kenntnis ...

  • Befehlsverweigerung imKZ

    Ein Erlebnisheridü von Walter B ar t el

    Zeit: hundert Tage vor der bedingungslosen militärischen Kapitulation Hitlerdeutschlands. , Ort: das unterirdische Konzentrationslager „Dora" bei Nordhausen. 12 000 Häftlinge aus allen Ländern Europas arbeiten in den tief in den Berg hineingetriebenen Stollen. Sie arbeiten im Berg, sie essen im Berg, sie wohnen im Berg und sterben im Berg ...

  • Deutsche Wirtschaftskommission

    Durch die wirtschaftlichen und politischen Veränderungen in der Ostzone wurde erst jener Geist geschaffen, der es ermöglicht, Aufgaben, wie nach der Richtlinie 234, überhaupt in Angriff nehmen zu können, denn man befindet sich in einem verhängnisvollen Irrtum, wenn man annimmt, für die Durchführung derartiger Maßnahmen genüge ein Befehl ...

  • Funk und Film

    Eine- langentbehrte Sendefolge, die sich bestimmt in kürzester Zeit großer Beliebtheit erfreuen wird, hat der Berliner Rundfunk In sein Prcn gramm aufgenommen: es ist eine Sendereihe, die unter dem Titel „Soeben erschienen" vorläufig einmal monatlich die wesentlichsten Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt bespricht und auswertet ...

  • Jubiläumsausgabe des Kommunistischen Maniiesis

    Zum 100. Jahrestag des Erscheinens des „Manifests der Kommunistischen Partei" hat der Dietz Verlag Berlin eine Jubiläumsausgabe der genialen Programmschrift von Marx und Engels herausgebracht. Wir haben die Bedeutung des Manifests für die Geschichte der Arbeiterbewegung und für den Freiheitskampf, den die Werktätigen aller Länder heute führen, in unserer Ausgabe vom 20 ...

  • 0, Susanne!

    „Die vier Lieblinge der Susanne" — nicht etwa Liebhaber, denn das leiden die puritanischen amerikanischen Filmzensoren nicht — sollte man -den' neuen Paramount-Ftfcm nennen, der jetzt in der Neuen Sca.a läuft. Im englischen heißt er" „The affairs of Susan". Vier typische amerikanische Männer reiferen Alters, die mit gedämpfter Eifersucht um eine junge, schöne und elegante Frau herumhüpfen ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 353,7 m = 841 kHz, 415,5 = 722 kHz ]

    Sonntag, 22.Februar .... T 6.00: Wetter und Nachrichten ' 7.00: RadiobastlfeÄ 7.35: Kleingärtner Seyboldt / 7.45: Frühkonzert 8.30: Morgenfeier der Evangel. Freikirchen / 10.00: Nachrichten und Wetter 10.15: Konzert / 11.15: Hörer* sagt seine Meinung / 12.10: Kommentar / 12.20: Bunte Stunde 13.00: Nachrichten und Wetter / 13 ...

  • Elite der sowjetischen Schachmeister in Berlin

    Fünf gegen hundertlünluncbuanzig

    (ADN). Auf dem Wege zu dem Schach-Weltmeisterschaftsturnier im Haag nahm die sowjetische Delegation in Berlin Aufenthalt. Fünf Vertreter dieser Abordnung, die Großmeister Smyslow, Ragosin, Bondarewski und die Meister Tolusch und Abatorzew stellten sich am Freitagabend im Haus der Ku.tur der Sowjetunion Berlin den 125 besten Berliner Schachspie ...

  • Wirtschaftsnachrichten

    Kritik am Bewirtschaftungssystem

    Essen (ADN). Gegen das bizona.e Bewirtschaftungssystem für Verbrauchsgüter nimmt die Industrie- und Handelskammer Essen in ihrem soeben veröffentlichten Jahresbericht für 1947 Stellung. Sie kritisiert vor allem die Tatsache, daß die Sonderkontingentsträger, die weniger als fünf Prozent der bizonalen Gesamtbevölkerung ausmachen, über zwei Drittel der gesamten Verbrauchsgüterproduktion erhalten ...

  • Ein Volk'ssuper aus Erfurt

    Erfurt (ADN). Der landeseigene Betrieb „Funkwerk Erfurt" bringt einen Vo.kssuper heraus, der ausschließlich für den zivilen Sektor hergestellt wird. Der Volkssuper ist ein Vierkreis-Al'.strom- Gerät und wird etwa 230 Mark kosten. Für das laufende Jahr ist eine Produktion von 2000 Apparaten vorgesehen ...

Seite 6
  • [Merkblatt für die Haushalte *

    Wilmersdorf: Kinder von mindestens 3 Jahren (Stichtag 31. 3. 4S), bis zur Einschulung, die im Ortsteil Wilmersdorf-Nord oder Süd wohnen, können noch Iür die Schwedenspeisung, die am 1. April 1948 beg:nnt, bei der Kleinkinderfürsorgesteile, Wilmersdorf, Am Volkspark 35, gemeldet werden. Friedrichshain: Mit den Lebensmittelkarten für März erhält jeder Haushalt mit Kindern bis zu 9 Jahren im Bezirk Friedrichshain einen Kohlengrußschein über 50 kg ...

  • Der Bäckergeselle

    Der „Sozialdemokrat", das Organ der Neumann und Swolinzky in Berlin, hat dieser Tage, nachdem es alle seine Lügen gegen die Berliner Polizei' und vor allem den Polizeipräsidenten Markgral wirkungslos verbraucht hatte, und stichhaltige Argumente beim besten Willen nicht mehr auizutreiben waren, seine Zuflucht zur Beschimpfung genommen ...

  • Sie „füttert" 83000 Berliner

    Bei der Hauptkartenstellenleiterin von Weißensee III.

    Wenn man eine Viertelstunde in ihrem Zimmer sitzt und darauf wartet, daß sie zwischen Telefongesprächen, Unterschriften und hunderterlei Fragen der Angestellten und Besucher ein paar Minuten für .eine private Unterhaltung zu gewinnen sucht, mcrk.t man, daß Frau Fricke, die außer ihrer Kollegin -im Bezirk Friedrichshain die einzige Hauptkartenstellenleiterin in B'e r 1 i n ist, hier im Ernährungsamt Weißensec voll und ganz „ihren Mann steht" ...

  • Jugend am Experimentiertisch

    In der Schule der künftigen Chemiker

    Die Arbeit hier mache sehr viel Freude, versichert uns einer der jungen, angehenden Chemotechniker, dern wir in der Fachschule für Chemotechniker begegnen. In einsm Hof am Warschauer Platz strömt das Sonnenlicht durch große Fenster in die drei Laboratorien im dritten Stock und läßt Flaschen, Ballons, Schalen und Retorten leuchten und blinken ...

  • Zwiebeln für Säugünge?.

    Eine Verteilung, die Widerspruch erregt

    In den Bezirken des sowjetischen Sektors werden gegenwärtig Zwiebeln ausgegeben. Leider stehen nicht so viel zur Verfügung, daß jeder Einwohner dieser Bezirke bedacht "werden kann. Es war daher Aufgabe der Verwaltung, einen Schlüssel zu finden, um die vorhandene Menge gerecht aufzuteilen. Also wurde amtlich bekanntgegeben, „daß auf die bezirksgebundenen Bezugsausweise an Kinder von 0 bis 14 Jahren je 600 g von diesen Zwiebeln verteilt werden" ...

  • Brennende Herzen / Erfolge der

    Sozialhilfe

    Überall in den Verkehrsmitteln sehen wir das Zeichen der „Sozialhllfe Groß-Berlin", das Herz mit dem S darüber. Es sieht aus wie ein brennendes Herz. Und brennende Herzen sind es, die die.se Sozialhilfe ins Leben gerufen un' sich in warmherziger Uneigennützigkeit dieser karitativen Organisation angesch ...

  • Beine Partei, die SED, ruft D1&)

    Vorstande der Stadtbezirke, Wohn- und Betriebsgruppen! Gemäß einem Beschluß des Landesvorstandes tagen die Wohn- und Betriebsgruppen in getrennten Wochen abwechselnd, und zwar in allen geraden Wochen des Jahres die Betriebsgruppen, in allen ungeraden Wochen die Wohngruppen. Nach dem Arbeitsprogramm für März lagen daher in der Woche vom 22 ...

  • Gewerkschafter, achtet auf die Wahlordnung!

    Gewerkschaftsfeindliche Kräfte versuchen, parteipolitische Auseinandersetzungen in dl? -Gewerkschaftsversammlungen hineinzutragen. Sie wollen die Gewerkschaftswahlen durch parteipolitisch» Kennzeichnung der Kandidaten ungültig machen, um damit den Boden für die Spaltung der Berliner Gewerkschaften vorzubereiten ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutsch.and", Berlin N 54, Schönhauser Allee 178 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Ilonorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 15 Uhr — Verlag: Berlin SW 63, Zimmerstr 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Neue Kartoffelkarten ungültig

    Die mit den Lebensmittelkarten für Ilärz teilweise bereits ausgegebenen Berliner Kartoffelkarten für April und Mai müssen im Zusammenhang mit einer Waggonberaubung für ungültig erklärt werden, teilt das Haupternährungsamt mit. Eine Belieferung dieser auf ziegelrotem Papier gedruckten Kartoffclkarten durch Kartoffelkleinverteiler, Gaststätten usw ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    (Eiqener Bericht)

    Übersicht: Langsame Abschwächung des stldskarwiinavischen Kältehochs, zunächst Fortdauer des vielfach heiteren Frostwetters. Weitere Aussichten: Zur Wochenmitte Frostmilderung mit Niederschlägen. Voraussage Bei nachlassenden Winden um Ost heiter bis wolkig. Tageshöchsttemperatur bei minus 5 Grad, nachts um minus 15 Grad ...

Seite
Nationale Selbsthilfe Sokolowskij verlangt Viermäditeiiberprüfnng Gewerkschaftliche Geschlossenheit ne ar wifkungswo slerusig bim Westen Die 80. Sitzung des Alliierten Kontrollrates Erich Geske spricht Gottwald fordert neue Koalition „Politische Entgleisung" Klara Viebig Ehrenpräsiz! entin Für Einheit und gerechten Frieden Eine Bitte an den Landtag Empörung über Rendulics Freispruch Reiseerleichterungen geplant Spruchkammerverfahren gegen Halder Geraubte Juwelen kehren zurück Appell der Kommunisten an die Sozialdemokratische Partei Enkel von Karl Marx sprach in Moskau Großfeuer im Hamburger Hafen Theorie und Praxis Außenminister wird Premier Diner im Kreml USA-Flotte im Gelben Meer
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen