27. Nov.

Ausgabe vom 24.02.1948

Seite 1
  • Mampf für den Frieden

    Berlin, 23. Febr. (SNB). Am Vorabend des 30. Jahrestages der Gründung der sowjetischen Armee sprach der sowjetische Kommandant von Berlin, Generalmajor K o t i k o w, im Berliner Rundfunk.

    General Kotikow ging zunächst auf die Geschichte der sowjetischen Armee ein und hob hervor, daß diese im Kampf gegen die. soziale unef nationale Unterdrückung geboren und im Geiste der Achtung der Rechte aller anderen Völker erzogen wurde. Sie war deshalb — wie General Kot'kow ausführte — immer eine Armee des Friedens, der jegliche Eroberungsziele fremd sind ...

  • setzten:

    Politisch besonders bedeutsam war die starke Beteiligung von Parteilosen, von Delegierten aus den sogenannten westlichen Sektoren und aus den Organisationen der SPD, CDU und LDP Noch nie hat eine Volksbewegung — der 1. Deutsche Volkskongreß fand am 6. und 7 Dezember 1947 statt — in so kurzer Zeit die Herzen der Deutschen erobert und trotz Behinderung, Verboten lind persönlicher Schikane eine so wachsende Zustimmung gefunden ...

  • Vichy ...

    n. Die französische Militärverwaltung hat es für richtig gehalten, fünf Zeitungen, die im sowjetschen Sektor Berlins erscheinen, im französischen Sektor von Berlin auf unbestimmte Zeit zu verbieten. Die Zeitungen „Tägliche Rundschau", „Neues Deutschland", „Berliner Zeitung", „Vorwärts" und „Berlin am Mittag" dürfen seit Tagen weder am Wedding noch in Tegel, Reinickendorf, Schönholz, Wilhelmsruh, Wittenau, Hermsdorf, Schulzendorf, Waidmannslust und Frohnau verteilt oder verkauft werden ...

  • QJ.1JU.91.U..1- Mb UM MT Jl CH^ ¥ CI üM.i.ü*H.

    Sozialistische Volkspartei wollte bewaffneten Putsch nach dem Rücktritt ihrer Minister durchführen

    Innenminister Nosek unterrichtete den Präsidenten der tschechoslowakischen Republik, Benesch, von der Aufdeckung des Putschplanes. In der Verlautbarung des Innenministeriums heißt es, daß die Vorbereitungen für den Putsch der Sozialistischen Volkspartei bis in alle Einzelheiten getroffen waren. Einem sogenannten Lagebericht zufolge, der rechtzeitig gefunden wurde, ist der bewaffnete Putsch von den Militärausschüssen der Sozialistischen Volkspartei organisiert worden ...

  • Bombenanschlag in Jerusalem

    Zahlreiche Tote und schwere Zerstörungen im jüdischen Viertel

    Jerusalem, 23. Febr. (ADN). Im Zentrum des jüdischen Viertels von Jerusalem wurde am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr von bisher unbekannten Tätern ein folgenschwerer Bombenanschlag verübt, bei dem nach bisher vorliesenden Meldungen 42 Personen getötet und 132 verwundet wurden. Ein Gebäude, in dem sich die Büroräume des jüdischen Gewerkschaftsbundes befanden, wurde völlig zerstört ...

  • Für Sicherheit und Frieden

    Tagesbefehl General Bulganins zum 30. Jahrestag der Sowjetarmee

    Die Geschichte der Sowjetarmee in den dreißig Jahren ihres Bestehens sei ein anschauliches Beispiel für die rückhaltlosen Dienste an Volk und Vaterland und an der unbesiegbaren Sache Lenins und Stalins. Als größten und anschaulichsten Beweis für die Macht der sowjetischen Armee und Marine bezeichnete Bulganin den Krieg gegen das nazistische Deutschland und seine Verbündeten ...

  • Feste Abwehrfront der Betriebsarlieiter

    steht, werden in der Resolution genannt: Der Entwurf einer Verfassung und die verfassungsmäßige Garantie aller Rechte des Volkes; die unverzügliche Genehmigung eines neuen Plans für die Landesversicherung; die Verstaatlichung des Großhandels, des Außenhandels der großen Warenlager, der Alkoholerzeugung, ...

  • 13 000 Waggons täglich

    Berlin, 23. Febr. (ADN). Eine Übererfüllung des Be- und Entladeplans im Güterverkehr gab der stellvertretende Leiter der deutschen Zentralverwaltung für Verkehr, Kühne, auf einer Arbeitsbesprechung bekannt. In der sowjetisch besetzten Zone würden jetzt täglich 13 000 bis 14 000 Waggons beladen. Die Umlaufzeit der Waggons werde dem gesetzten Ziel immer näher gebracht ...

  • Amerikaner führen griechische Faschisten

    Belgrad, 23.Febr. (Tanjug). Der Sender Freies Griechenland meldet, daß amerikanische Offiziere an den Operationen gegen die Einheiten der Demokratischen Armee Griechenlands offen teilnehmen. So stand ein monarcho-faschistisches Bataillon, das am 30. Januar in den Orten Vardin und Greneja eingesetzt wurde, unter dem Kommando zweier amerikanischer Offiziere, von denen einer Major war ...

  • Berlins Bekenntnis zur Einheit

    Abschluß des 2. Groß-Berliner Volkskongresses / Der Kampf geht verstärkt weiter

    Berlin, 23. Febr. (ND). 0er 2. Groß-Berliner Volkskongrcß für Einheit und gerechten Frieden fand am Sonntag nach einer ausführlichen Aussprache, in der 25 Diskussionsredner zu Worte kamen, und nach dem Bericht der Kommissionen mit der einstimmig erfolgten Wahl des Standigen Berliner Ausschusses und der Delegierten zum 2 ...

  • Empfang bei Marschall Sokolowskij

    Berlin, 23. Febr. (SNB). Anläßlich des 30. Jahrestages der Sowjetarmee fand am 23. Februar bei dem Oberkommandierenden der sowjetischen Besatzungstruppen und Obersten Chef der Sowjetischen Militärverwaltung Deutschlands, Marschall W D Sokolowe k i j , im Cäcilienhof-Palais in Potsdam ein Empfang statt ...

  • Ungarns Frauen an den DFD

    Der Brandenburger Landeskonferenz des DFD wurden Grüße des demokratischen Frauenbundes Ungarns und Jugoslawien übermittelt. Im Brief-der Frauen Ungarns an den DFD heißt es u. a.. „Wir sind mit allen unseren Nachbarstaaten in freundschaftliche Beziehungen getreten und wünschen nun auch endlich mit Euch die Verbindung aufzunehmen ...

  • Außenministerkonferenz Oslo

    in Oslo, 23. Febr. (ND). Am Montagnachmittag begann in Oslo eine Konferenz der Außen^ minister der skandinavischen Staaten. An der Konferenz nahmen für Norwegen der Außenminister Halvard Lange, für Schweden Außenminister Oesten Unden, für Dänemark Außenminister Rasmussen, für Island Außenminister Sjarne Benedikts« son teil ...

  • Schweres Zugunglück bei Zürich

    Zürich, 23. Febr. (ADN). Auf der Strecke Sattel—Zürich ereignete sich am Sonntag ein schweres Eisenbahnunglück. Ein Personenzug, der vorwiegend mit Wintersportlern besetzt war, konnte auf der stark abschüssigen Strecke nicht bremsen und raste mit voller Geschwindigkeit dem Bahnhof von Waedenswil zu. Der Zug mußte auf ein Nebengleis umgeleitet werden und überschlug sich vor einem dreistöckigen Haus, das einstürzte und den Triebwagen unter sich begrub ...

  • Die neue Koalition

    Berlin, 23. Febr. (ND). Wie DENA aus München berichtet, wurde am Sonntag der amerikanische Konsul in München, Sam E. Woods, mit der Millionärin Wilhelmina Busch aus St. Louis getraut. Unter den wenigen Freunden, die der Hochzeitsfeier auf dem Schloß des Konsuls beiwohnten, befanden sich de faschistische ...

  • Protestnote an Bevin

    London, 23. Febr. (ADN). Der Botschafter der Tschechoslowakei in Großbritannien, Kratochvil, überreichte am Montag Außenminister Bevin im Auftrag der jugoslawischen, der polnischen und der tschechoslowakischen Regierung eine Note, in der gegen die Errichtung eines westdeutschen Staates Protest erhoben wird ...

  • Die Londoner Konferenz

    London, 23. Febr. (ADN). Die erste Sitzung der Dreimächtekonferenz über die Zukunft Westdeutschlands wurde am Montagnachmittag um 18.30 Uhr beendet. Die Konferenzteilnehmer kamen überein, die Benelux-Länder (Belgien, die Niederlande, Luxemburg), nach London einzuladen, um an den Verhandlungen teilzunehmen ...

  • Unterredung Benesch-Gottwalc

    Prag, 23. Febr. (ADN). Staatspräsident Benesch empfing am Montagmittag Ministerpräsident Gottwald und Innenminister Nosek zu einer längeren Unterredung. 37 Hausfrauen und sonstige Berufe

  • Fehling bleibt im Amt

    Berlin, 23. Febr. (ND). Fehling bleibt Intendant, gibt der Magistrat in einem Aushang der Belegschaft des Hebbel-Theaters bekannt. Sein Erholungsurlaub dauert sechs Monate.

  • Wie sagte Mackay?:

    Ihr könnt das Wort verbieten. Ihr tötet nicht den Geist, Der über eurer Lüge, Ein kühner Adler, kreist!

Seite 2
  • D£e Demokratie

    Sju den Ereignissen in der Tschechoslowakei*)

    Von RudoU Appelt Die tschechoslowakische Reaktion hat offensichtlich ihre Kräfte überschätzt, als sie den Versuch unternahm, das demokratische Volksregime zu stürzen und die Nationale Front zu zerschlagen. Außerdem scheint sie nicht berücksichtigt zu haben, daß das tschechische Volk in den letzten Jahren große politische Erfahrungen gesammelt und politisch denken gelernt hat ...

  • Der neue Staat des iiidisdien Volkes /

    Paul Merker

    Die Freude der jüdischen Bevölkerung Palästinas über ihren neuen Staat wird durch die Trauer über die neuen Opfer und über die drohende Vertiefung der Kluft zwischen ihr und der arabischen Bevölkerung getrübt. Ihre Lage ist nach wie vor eine kritische. Es wird noch viele schwere Kämpfe erfordern, um ...

  • Hinter verschlossenen Türen

    Seit gestern beraten die drei Westmächte in London die deutsche Frage. Sie tagen unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Was haben sie zu verheimlichen? Wie ein Reuter- Bericht glauben machen will, soll diese Dreimächtekonferenz, zu der auch die Bcnelux- Staaten hinzugezogen werden, in einer Atmosphäre der Ungewißheit hinsichtlich ihrer Ziele und Aufgaben begonnen haben ...

  • 'Bestraft die Kriegsverbrecher!

    Forderung der 2. VVN-Zonentagung in Halle

    Oberst Rpdionow erklärte als Vertreter der SMV in seiner Begrüßungsansprache: Im Kampf zwischen der Demokratie und dem Imperialismus würden die demokratischen Kräfte siegen. Der 2. Vorsitzende der VVN, Propst Grüber, wies auf die in den KZ- Lagern entstandene Gemeinschaft der VVN- Mitglieder hin und erklärte: „Wir wissen, daß wir in den ausländischen Kämpfern gegen den Faschismus die besten Fürsprecher haben ...

  • Schicksal des Exekniivra<e&

    Frankfurt a. M., 23. Febr. (ADN). Der Hauptausschuß des erweiterten Wirtschaftsrates stellt zur Zeit die Tagesordnung der ersten Vollversammlung zusammen. Der Wirtschaftsrat wird in erster Linie über das weitere Schicksal des Exekutivrates zu entscheiden haben. In einer Sitzung der SPD- Fraktion wurden die bisherigen Vorsitzenden der Fraktion, S c h ö 111 e und Kriedem a n n wiedergewählt ...

  • Berlins Bekenntnis zur Einheit

    Auf die Frauen und Jugend kommt es an

    (Fortsetzung von Seite 1) „Der Volkskongreß ist kein Parteirummel, sondern eine große überparteiliche Volksbewegung", erklärte Frau Schirmer-Pröscher (LDP). „All« Berliner Frauen müssen an fler Erhaltung des Friedens interessiert sein, denn gerade sl» und ihre Kinder haben unter den Schrecken der Luftangriffe am meisten gelitten ...

  • Indien—Deutschland

    nach Kalkutta zu entsenden. Wir sind leider dazu nicht in der Lage, da uns durch die britische Besatzungsbehörde sogar die Reise in die britische Besatzungszonc unserer eigenen deutschen Heimat verwehrt ist. Wir wären um so lieber zu Euch gekommen, weil uns die Beratungen auf Eurem Parteitag eine genaue ...

  • Der Kampf um die Einh eit geht verstärkt weiter

    „Der objektive Beobachter muß zugeben, daß diese Konferenz trotz ihrer verschiedenartigen Zusammensetzung in allen großen nationalen Fragen einig war", erklärte Hermann Matern in seinem Schlußwort auch im Namen der übrigen Referenten. „Von dieser Konferenz muß ein neuer Kraftstrom ausgehen. Jeder Delegierte muß zum Agitator für die deutsche Einheit und einen gerechten Frieden werden ...

  • Noch keine Einreisegenehmigung für Otto Grotewohl

    Berlin, 23. Febr. (ND). Wie wir aus dem Zentralsekretariat der SED erfahren, erhielt Otto Grotewohl bisher nicht die Einreisegenehmigung nach England zur Teilnahme am Parteitag der Kommunistischen Partei Großbritanniens. Der Parteivorstand der SED hat an Harry Pollitt, den Generalsekretär der Kommunistischen ...

  • Solidarität im gemeinsamen Kampf

    En Briefwechsel

    Der Parteivorstand der SED erhielt folgenden Brief: Bombay, 27 Dez. 1947 An die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands Werte Genossen! Vom 22. bis 28. Februar 1948 halten wir unseren 2. Parteitag in Kalkutta ab. Unser Zentralkomitee lädt Euch dringend ein, einen brüderlichen Delegierten zu diesem ...

  • Der Mampf des ßuhrgebietes

    „Der westdeutsche Staat wird niemals unsere Zustimmung finden"

    Reckling hausen, 23. Febr. (ER). Vom 21. bis 23. Februar waren In der Berearbeiterstadt Recklinghausen über 800 Delegierte und zahlreiche Gäste Teilnehmer am 3. Parteitag der Kommunistischen Partei des Bezirks Rührgebiet. Der Eröffnungsansprache von Willi Ajatz und Begrüßungsworten zahlreicher Gäste ...

Seite 3
  • Der unvermeidliche Zusammenbruch des Kapitalismus

    Wir beginnen heute mit dem etwas gekürzten Abdruck des zum 100. Jahrestag des Erscheinens des Kommunistischen Manifestes in der Moskauer „Prawda" erschienenen Artikels des bekannten sowjetischen Publizisten Gr. Deborin. 100 Jahre sind nach dem Erscheinen des „Manifestes der Kommunistischen Partei" vergangen ...

  • Deutsche Dichter in der Pariser Februar-Revolution von 1848

    Die Kugel pleitt, der Kiesel fliegt, In Lülten wallt die Fahne! Ein General am Boden liegt — Ca ira, ca ira, die Bluse siegt, O Vorstadt St. Antoine! Massen auf Massen! Keiner wankt Schon hat der Guizot abgedankt, Bleich, zitternd mit den Lippen. Was weiter wird: — noch harren wir! Doch wird's die Freiheit werden! Die Freiheit dort, die Freiheit hier, Die Freiheit jetzt und iür und iüi, Die Freiheit rings aut Erden! So sang er am 25 ...

  • „Lüiom" französisch

    Pariser Gastspiel im Hehbcl-Theaier

    Das Gastspiel der Compagnie Grenier- Hussenot im Hebbel-Theater machte Berlin mit einer französischen Truppe bekannt, die sich nach langjähriger Vorarbeit auf Tourneen in Paris einen großen Ruf errungen hat. Die Compagnie pflegt einen komödiantisch-tänzerischen Darstellungsstil, der auf die Renaissance-Tradition zurückgeht und der sich durch Marionettenbühnen, Pantomimen und Ballett stärker in der Gegenwart erhalten hat, als durch die Repertoirebühnen ...

  • 2. Neuordnung der Wirtschaft

    Die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse in Deutschland müssen neu geordnet werden. Dazu gehört: a) Wiederherstellung der wirtschaftlichen und politischen Einheit Deutschlands; b) Aufbau eines Systems geplanter und gelenkter Wirtschaft. Überführung der für die Lenkung der Gesamtwirtschait wichtigen Schlüsselindustrien ...

  • 4. Arbeitsrecht und Sozialpolitik

    Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen erfordert die demokratische Gestaltung des Arbeitsrechts. Nachdem der Nationalsozialismus das Tarifwesen zerschlagen hat, ist es die Aufgabe der Gewerkschaften, den Arbeitsvertrag, das Tarifvertragsrecht und das Arbeitsrecht auf folgender Grundlage zu sichern. ...

  • Grundsätze und Aufgaben zur Vereinigung der deutschen Gewerkschaften

    Die Gewerkschaften vertreten die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Lohn- und Gehaltsempfänger in der Wirtschaft, im Staat und in der Gesellschaft. Sie sind der freiwillige Zusammenschluß der Lohn- und Gehaltsempfänger zum gemeinsamen Kampf um die Verbesserung ihrer Lebenslage und zur Sicherung und Erweiterung ihres demokratischen Einflusses im neuen Deutschland ...

  • Im Kampf um die Gewerkschaftseinheit

    Die Grundsätze und Aulgaben zur Vereinigung der deutschen Gewerkschalten waren Gegenstand von Beratungen des Arbeitsausschusses in Bad Hallthurn. In diesen Beratungen winde darüber Einmütigkeil erzielt, daß die vom Arbeitsausschuß vorgelegten Grundsätze urA Aufgaben der 7. lnterzoncnkonlerenz zum Beschluß erhoben werden ...

  • 3. Die nächsten Maßnahmen

    Als nächste Maßnahmen sind deshalb notwendig: a) Es ist dafür zu sorgen, daß solche Waren produziert werden, die vordringlich für den Aufbau der Wirtschaft, für die Versorgung der Landwirtschaft und für die Versorgung der Bevölkerung notwendig sind. b) Um die Gesundung der deutschen Wirtschaft zu ermöglichen, sind alle technischen und arbeitsorganisatorischen Maßnahmen für eine Produktionssteigerung zu treffen ...

  • 5. Schulung

    Die Gewerkschaften können ihre Aufgaben nur erfüllen, wenn sie den Mitgliedern und Funktionären das geistige Rüstzeug vermitteln, das sie befähigt, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung richtig zu beurteilen. Die Gewerkschaften erziehen ihre Mitglieder zur Solidarität und zu dem Bewußtsein des Kampfes für die Demokratie in Wirtschaft und Gesellschaft und fördern ihre kulturelle und fachliche Fortbildung ...

  • Berliner Rimdftrak

    Mittelwelle: 3K.7 m = 841 kHz, 415,5 TU — 722 kHz

    Dienstae. 24. Februar 6.60 u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 8.30: Suchdienst ' 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land I 12.00: Frauenfunk / 12^45: Landfunk I 13.00; Nachrichten und Wetter, anschl.. Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 14.15: Joachim Raff / 15.45: Elternfunk I 16 ...

  • 1. Die Sicherung des Friedens und der demokratischen Entwicklung in Deutschland erfordert:

    a) Restlose Säuberung der Betriebsleitungen von nazistischen Elementen; b) Auflösung bzw Überführung der Konzerne sowie kartellmonopolistischer oder monopolähnlicher Betriebe in Gemeineigentum; Überführung der Betriebe von öffentlicher Bedeutung, wie Gas. Wasser, Elektrizität usw in die Hände der Stadt- ...

Seite 4
  • Die Krise der Berliner Justiz

    Schwerverbrecher als Schnellrichter / Von Staatsanwalt Max Berger

    Auf der letzten Justizpressekonferenz verteidigte sich der Herr Kammergerichtspräsident und der Herr Chefpräsident des Landgerichts Berlin dahin, daß Richter vor ihrer Einstellung eingehend auf ihre politische Zuverlässigkeit überprüft würden. Es kann als wahr unterstellt werden, daß nach den eingereichten Unterlagen (Lebenslauf und Fragebogen) kein ehemaliger Pg als'Richter in Berlin tätig ist ...

  • imml da$ lieU 'puUikutn

    Gedanken am Rande der Pokalspiele

    Es lohnt sich wirklich, am Rande der Fußballfelder einmal den Blick vom Geschehenen auf dem grünen Rasen (bzw. dem weißen Schneefeld) weggleiten zu lassen und den Zuschauern ein bißchen Interesse zu schenken. Es ist etwas Seltsames um die „Volksseele". Da wurden gestern in Berlin die beiden Spiele der Pokal-Vorschlußrunde durchgeführt ...

  • 2-Mfcl'M den (dien Coh Ktpftobt 6 Stephan Olek geschlagen / K. o. mit tödlichem Ausgang

    (ND) Trotz einer Trainingsverletzung punktete der Südafrikaner Jonny Ralph den französischen Schwergewichtsmeister Stefan Olek sicher aus. — Frankreichs Exeuropamejster Theo Medina schlug in Oran den Italiener Paoletti in der 5. Runde ]<. o. — Der Europameister in der gleichen Gewichtsklasse, Peter Kane, verlor seinen Titel in Manchester an den Italiener Guido Ferracin ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Merkblatt für die Haushalte

    Treptow: Verlall der Februar-Fleischmarken der ersten und dritten Dekade am 25. Februar. Pankow.: Auf Februar-Fischmarken zu 50 Prozent Fleisch bzw Wurst und zu 58 Prozent Fisch (voraussichtlich Heringe). Mitte: 600 Gramm Zwiebeln für Kinder auf Abschnitt a des Berliner Bezugsausweises, 6. Ausgabe. — Alle Blinden und Haushalte mit drei und mehr Personen auf Abschnitt 6 der Brennholzkarte in Verbindung mit dem Abschnitt 17 des Haushaltsausweises, 3 ...

  • Unsere Glosse

    Irgendein hartnäckiges Gerücht behauptet, daß anläßlich der Olympischen Spiele 1924 auch eine Flagge gehißt worden sei, die mit einer blauen Ente aul weißem Grund das Symbol der Weltmacht Presse verkörpern sollte. Offenbar erinnerte sich einer der brasilianischen Sportjournalisten, den man nach St. Moritz geschickt hatte, an diese Begebenheil und versuchte, dem Symbol alle Ehre zu machen ...

  • 16000 Quadratmeter Igelit verschoben

    .Der Inhaber der Firma „Pankower Baustoff- Vertrieb", Walter Butte, wurde verhaftet, weil er 4000 Igelitplatten, das sind 16 000 Quadratmeter, verschoben hat. Zu der Verhaftung wird mitgeteilt, daß Butte es-verstanden hatte, sich aus Halle eine Anweisung über 4000 Igelitplatten zu verschaffen. Lieferant war die Firma Moebius in Halle ...

  • Kritisch beobachtet...

    . . . haben wir am Sonntag den Start der Berliner Eishockeymeisterschaft und mußten dabei einige sehr betrübliche Feststellungen in linser Reporternotizbuch eintragen. Wir haben !n darüber sind genug Worte verloren worden, l'lnfl Kunsteisbahnen und daher anch keine Möglich.. ut, auch bei niedrigen Temperaturen das rasante Sv ?! um die kleine Gummisdieibe erleben zu kör-uMi ...

  • fkue £idütfiH&fl& wtodet\ emiitdl'

    SC Riessersee auf dem Wege zu neuen Meisterehren

    Die Berlinerin Gudrun Ohlbrich belegte den dritten platz. Im Paarlaufen gab es keine Überraschungen. Die Favoriten Ria Baran-Paul Falk holten sich ein weiteres Mal die Meisterwürden. Außerdem wurden auch die Endspiele zur Deutschen Eishockeymeisterschaft fortgesetzt. Der in Krefeld zu Gast weilende VfL Bad Nauheim blieb auch im Rückspiel gegen den Krefelder LV diesmal mit 5 ■ 3 Toren erfolgreich ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 17S — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zlmmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor N». 8428 — Postscheckkonto: „Neues DeutscKamJ" Berlin Nr ...

  • $am$ votier tehen!"

    rief ein begevnerter Rmgkampfanhänger im „Wintergarten", als Topka und Mönch mit temperamentvollen Schwüngen über die Matte flogen. Auch die übrigen Kämpfe waren kein Kinderspiel. Jeder gab sein Bestes. Selbst die Musik hielt mit dem steigenden Temperament der Ringer Schritt. Ein feierlicher Anblick war der Einmarsch der Gladiatoren unter den Klängen des gleichnamigen Marsches ...

  • •eine Partei, die SED, raft DI dl!

    Weißensee: Referentenvorbesprechung, 24V Februar, 19.30 Uhr. Kreuzberg:: Versammlung der Betriebs- und Gewerkschaftsfunktionäre, 24. Februar, 17.30 Uhr, Volksgaststätte Mehringdamm, Ecke Obentrautstraße. Zentrale Betriebsgruppe Eisenbahn: Groß-BerlineT Funktionärkonferenz, 24. Februar, 17.00 Uhr. Alle Genossen der Verwaltung, Jugend, Frauen, Betriebsräte und Gewerkschafter sollen vertreten sein ...

  • Eine besondere Sache ist der Freistilkampf, Können Sie sich etwas unter einer Nierenschere vorstellen? Ich nicht! Jedenfalls klopfte

    Stolz dreimal auf die Matte zum Zeichen der Aufgabe. Trotzdem war man begeistert, besonders aber darüber, daß bei der nächsten Wintergarten-Matinee am 18. März Mosig oder Walloschke ringen werden. Sowas wollen wir sehen, womit aber nicht gesagt sein soll, daß die Kämpfe am Sonntag schlecht waren. Ganz im Gegenteil ...

Seite
Mampf für den Frieden setzten: Vichy ... QJ.1JU.91.U..1- Mb UM MT Jl CH^ ¥ CI üM.i.ü*H. Bombenanschlag in Jerusalem Für Sicherheit und Frieden Feste Abwehrfront der Betriebsarlieiter 13 000 Waggons täglich Amerikaner führen griechische Faschisten Berlins Bekenntnis zur Einheit Empfang bei Marschall Sokolowskij Ungarns Frauen an den DFD Außenministerkonferenz Oslo Schweres Zugunglück bei Zürich Die neue Koalition Protestnote an Bevin Die Londoner Konferenz Unterredung Benesch-Gottwalc Fehling bleibt im Amt Wie sagte Mackay?:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen