19. Aug.

Ausgabe vom 18.02.1948

Seite 1
  • Empfang bei Stalin

    Moskau, 17. Febr. (ADN). Generalissimus Stalin empfing am Dienstag in Anwesenheit von Außenminister Molotow den ungarischen Staatspräsidenten Tildy und Mitglieder der ungarischen Regierungsdelegation.. Moskau, 17. Febr. (ADN). Molotow hatte mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des ungarischen Ministerrates ...

  • YerfnssiBiiäsbruth — moralisch getarnt

    Rechtlose Neger New York, 17. Febr. (SNB). Das Bundesgericht der Stadt Savannah (Georgia) weigerte sich, wie Tanjug meldet, eine Anklage gegen zwei Mitglieder des Wahlkomitees, welche die Namen von 1300 Negern aus den Wahllisten gestrichen haben, zu erheben. Das Gericht begründete seine Handlungsweise mit der Behauptung, daß für einen solchen Fall „keine gesetzliche Regelung" vorgesehen sei ...

  • 88 Millionen Frauen

    Vor einigen Tagen ging durch die Presse eine Nachricht, nach der die antifaschistische Frauenliga Jugoslawiens den Internationalen Demokratischen Frauenbund in Paris gebeten hat, gegen die Unterstützung des Monarcho- Faschismus in Griechenland durch die USA und Großbritannien zu protestieren. In einem Schreiben wird darauf hingewiesen, daß mehr als 2000O Frauen in den Konzentrationslagern der Athener Regierung schmachten ...

  • Sicherung der Ernährung

    durch erfolgreiche Frühjahrsbestellung

    Berlin, 17. Febr. (ADN). Der gemeinsame Ausschi« der Einheitsfront der antifaschistischdemokratischen Parteien der sowjetischen Besatzungszone erläßt zur Frühjahrsbestellung 1948 einen Aufruf, in dem es heißt: „Der gemeinsame Ausschuß der Einheitsfront der antifaschistisch - demokratischen Parteien Deutschlands wendet sich an afie demokratischen Kräfte, an Männer, 'Frauen und Jugendliche aller Berufe in Land und Stadt mit dem Ruf, durch einen wirklichen Erfolg zu führen ...

  • Neue Dokumente gegen Kopf

    Berlin, 1". Febr. (ADN). Der polnische Ausschuß für die Untersuchung von Kriegsverbrechen hat der britischen Militärregierung in Berl'n Dokumente übermittelt, die den des Kriegsverbrechens beschuldigten niedersächsischen Ministerpräsidenten, Wilhelm Kopf, belasten. Unter diesen Dokumenten befinden sich auch photographische Aufnahmen Kopfs in Uniform ...

  • Der Streit um die Falklandinseln

    Washington, 17. Febr. (ADN). Die Vereinigten Staaten würden bei dem Streit um die Falklandinseln eine Politik der Nichteinmischung verfolgen, erklärte ein maßgebender Regierungsbeamter am Montag in Washington. Die USA-Behörden hüteten sich, so heißt es in einer Reuter-Meldung, die öffentliche Meinung in Südamerika durch eine offene Unterstützung Großbritanniens herauszufordern ...

  • Das Programm

    Prag, 17. Febr. (ADN). Die Außenminister der Tschechoslowakei, Polens und Jugoslawiens, die auf Initiative der polnischen Regierung am Dienstag in Prag zu einer Konferenz zusammenkämen, würden die jüngsten Entwicklungen in Deutschland vom Standpunkt der Sicherheit und der Sicherstellung eines dauerhaften Friedens aus beraten, erklärte der Staatssekretär im tschechoslowakischen Außenministerium, Dr ...

  • Burma oder Bizonesien - was tut'§?

    Hannover, 17. Febr. (ND). Gegen die Kolonialmethodcn ihres Betriebsleiters, des britischen Captains Look, protestierte die deutsche Belegschaft einer britischen Autorepara- Bauernaussthüsse kontrollieren turwerkstatt in Langenhagcn bei Hannover mit einem 24stündigcn Streik. Capiain Look, Prag 17. Febr ...

  • Spanien - Hölle für den Arbeiter

    Ihm ist in Franco-Spanien zunächst aufgefallen, daß es dort sinnlose Einschränkungen und Kontrollen gibt, die denn auch nicht wirklich durchgeführt werden. So sei es zum Beispiel mit der Lebensmittelrationierung. Statt daß sie eine gerechte Verteilung sichere, wisse niemand, was es in einer Woche auf die Kartenabschnitte geben werde ...

  • Im Mittelpunkt: Deutschland

    Außenminister Masaryk erklarte in der Eröffnungsansprache, es sei Pflicht der Welt, dafür zu sorgen, daß das deutsche Problem Ereregelt werde. Das tschechoslowakische Volk, das mit am meisten unter den Nazis gelitten habe, müsse das deutsche Problem mit schärferem Blick als die anderen betrachten. Der ...

  • Studentenzuzug wieder genehmigt ,

    Aul Beschluß der Alliierten Kommandantur vom 17. Februar 1948 ist der Zuzug auswärtiger Studenten in den amerikanischen Sektor Berlins auch lür die Studenten freigegeben worden, die nicht aus der anglo-amerikanlschen Zone kommen. Neuer sowjetischer Finanzminister Moskau, 17. Febr. (ADN). Das Präsidium ...

  • Das Wichtigste uns Berlin

    Amtsgerichtsrat Franke aus Arrest entwichen

    Berlin, 17. Febr. (ADN). Der unter Hausarrest stehende Amtsgerichtsrat Dr. Joseph Franke, wohnhalt Berlin N 54, Kastanienallee 42, ist, am Dienstag aus dem Gebäude des Amtsgerichts Mitte entwichen. Bei seinem Aultauchen ist Dr. Franke solort zu verhalten und die nächste Polizeidienststelle lür die Kriminalinspektion I zu verständigen ...

  • Gut Friedrichsfelde unier Treuhandverwaltung

    Das Gut Friedrichsieide, im Bezirk Lichtenberg (440 ha, ehemaliger Besitz des im Frühjahr 1945 verstorbenen Lcmdmts n. D. von Tresckow) „wurde der Verwaltung der Treuhandstelle unterstellt. Die Maßnahme erlolgte wegen der ideologischen Unterstützung nationalsozialistischer Tendenzen durch den früheren ...

  • Todesjirtfiilfi

    Madrid, 17 Febr. (ADN). Das Militärgericht in Madrid verurteilte am Montag drei Personen, die am spanischen Bürgerkrieg teilgenommen haben, zum Tode. Ein weiterer Angeklagter wurde zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

  • 100 Jahre „Kommunistisches Manifest"

    Sozialistische Feierstunde Es spricht: Anlon Ackermann - Es spielt: Die Kapelle der Staafscper

    Karten sind in den Kreissekreiariafen und beim Landesverband Berlin zu haben Z e ntr n l x e kr e t ari at der SED / Landesrerband Groß-Bcr lln

Seite 2
  • Prag und Deutschland

    Die Außenminister der Tschechoslowakei, Polens un4 Jugoslawiens sind im Prager Tscherndn-Palast zu einer Konferenz zusammengetreten. In unserer an diplomatischen Aktionen wahrlich nicht armen Zeit mag das Interesse an wieder einer neuen Konferenz vielfach schon erlahmen, bei der Prager Zu- -«atnmenkunft zeigen sich jedoch gerade für Deutschland völlig neue Momente, die eine erhöhte Aufmerksamkeit durchaus rechtfertigen ...

  • SED SPD

    Ausschaltung der Reaktion, ohne Ergebnis. Landverteiluni» an landarme Bauern u. Umsiedler. Wirtschaft Das sind Vergleiche, die sich vermehren lassen. Ergebnis: Erfolgreiche SED-Politik, demgegenüber erfolglose SPD-Politik. Kurt Mattick hat es sich im „Sozialdemokrat" vom 16. Februar zur Aufgabe gemacht, von der erfolglosen SPD-Politik abzulenken, ja diese Politik in einen Erfolg umzufälschen, in dem er schreibt: „Am 1 ...

  • Berliner CDU illegal

    Vorstandsbeschluß der Gesamtpartei

    Berlin, 17. Feb.r. (ND). Der Beschluß des Berliner Landesausschusses der CDU sei rechtlich unzulässig, heißt es in einem Kommunique, das nach einer vierstündigen Vorstandssitzung der CDU ausgegeben wurde. An der Sitzung nahm erstmalig nach seiner Erkrankung der 3. Vorsitzende der CDU, Lobedanz, und der sogenannte Koordinationsausschuß teil ...

  • UGO-Demokratie

    Berlin, 17. Febr. (ND). Die jüngste Tätigkeit der Fraktion-UGO im Zusammenhang mit den bevorstehenden Gewerkschaftswahlen erfordert von allen Gewerkschaftern höchste Aufmerksamkeit. Im Auftrage des amerikanischen Großkapitals wird von der UGO ein Anschlag auf die Gewerkschaftseinheit während der Gewerkschaftswahlen unternommen ...

  • SED SPD

    Zugang: 6,7 %. Zugang: 2,3 %. Abgang: 2,9 7c. Abgang: 9,8 . Das sind interessante Zahlen, die sich ergeben aus SED SPD Es gibt dann auch noch einige Abgänge, die in der SED zahlenmäßig so gering sind, daß sie in Prozentzahlen nicht mehr auszudrücken sind. Solche Einzelerscheinungen müssen schon sehr groß aufgemacht werden, wenn sie den Zweck erfüllen und von der erfolglosen SP- Politik ablenken sollen ...

  • Volkskongreßbewegung wächst weiter

    Zustimmung aus allen Schichten der Bevölkerung

    Kundgebung an der Zonengrenze Saalfeld, 17. Febr. (EB;. Der Volkskongreß in dem am Grenzübergang nach Bayern gelegenen thüringischen Ort Probstzella erhielt durch die Teilnahme von Delegierten aus d£r amerikanischen Zone besondere Bedeutung. Einer der bayerischen Gäste überbrachte die Grüße der Werktätigen aus der Nachbarzone und erklärte, daß die Kämpfer für Einheit und gerechten Frieden in Bayern entschlossen seien, ihren Brüdern in «der Ostzone nicht nachzustehen ...

  • Märzfeiern ohne das Volk

    Die offiziellen Veranstaltungen finden nur vor geladenen fsästen statt

    Franz Neumann, der sich auf öffentlichen Versammlungen seiner Partei so gern als Vorkämpfer für „Demokratie und Freiheit" aufspielt, hat es mit Zustimmung der Reaktionäre Schwennicke und Landsberg durchgesetzt, daß die Berliner Bevölkerung, vor allem die Berliner Arbeiterschaft, deren Vorfahren auf den Barrikaden des Jahres 1848 gekämpft und geblutet haben, von der Teilnahme an den offiziellen Märzfeierlichkeiten ausgeschlossen werden ...

  • Kartoffeln verfaulen

    Düsseldorf, 17. Febr. (ADN). Während die bizonalen Behörden Vorbereitungen zur Erfassung der Lebensmittel auf Grund des „Speisekammergesetzes" treffen, verfaulen Kartoffeln in ihren Lagern. Allein im Kreise Herford lagern fast 1500 Tonnen Kartoffeln. In acht kleinen Gemeinden des Kreises wurden 3000 Zentner Kartoffeln festgestellt, die vom Landrat und der Kreisbauernschaft zurückgehalten werden ...

  • Beginn einer neuen Epoche

    Ministerpräsident Seydewitz Der Ministerpräsident des Landes Sachsen erklärt dazu, daß eine weitere Steigerung unserer Friedensproduktion unbedingt nötig ist, um besser als bisher die vielen noch unbefriedigten Bedürfnisse unserer Bevölkerung zu stillen. Um das zu erreichen, müssen alle der freien Entfaltung unserer Friedenswirtschaft noch im Wege stehenden Hindernisse beiseite geräumt werden ...

  • Zur „Scheidung der Geister"

    für die Satzungen einer einheitlichen sozialistischen Partei Waren gewechselt, die letzten Diskussionen über die Vorlagen an den gemeinsamen Parteitagen eingeleitet. Alle Grundeinheiten der beiden Arbeiterparteien waren aufgefordert, zu den Entwürfen Stellung zu nehmen und Abänderungsvorschläge zu machen ...

  • Scheringer vor USA-Militärgericht

    München, 17. Febr. (ADN). Der Bauer Richard Scheringer, eine bekannte politische Persönlichkeit in Bayern, wird am 19. Februar vor dem Mittleren amerikanischen Militärgericht in Starnberg erscheinen. Scheringer wird beschuldigt, Nazi- Aktivist und Fragebogenfälscher gewesen zu sein, wofür seine Gegner die Beweise schuldig geblieben sind ...

  • Abschied von Georg Wendt

    Unter zahlreicher Beteiligung seiner Freunde und Parteigenossen wurde am Dienstagnachmittag im Krematorium die sterbliche Hülle unseres Genossen Georg Wendt den Flammen übergeben. Namens der SED widmete Otto Meier vom ZentralsekretarUt dem allzeit hilfsbereiten, aufrechten Mensehen, dem unermüdlich einsatzbereiten sozialistischen Kämpfer tiefempfundene Worte ...

  • Minister Grosse zurückgetreten

    Weimar, 17. Febr. (ADN). Der thüringische Versorgungsminister Grosse (CDU) hat in der Sitzung der Thüringer Landesregierung dem Ministerpräsidenten sein Rücktrittsgesuch überreicht, wie am Dienstag amtlich bekanntgegeben wurde. Minister Grosse erklärte, daß er die Geschäfte des bisher von ihm geleiteten Ministeriums gemäß den Bestimmungen der Thüringer Verfassung bis zum Amtsantritt eines Nachfolgers fortführen wprnp ...

  • SED SPD

    Ausschaltung der Krieg«- In Schlüsselstellungen Verbrecher und Naziakti- sitzen Reaktionär«, visten. Überführung dieser Naziaktivisten und Betriebe in die Hand de» Kriegsgewinnler. Volkss.

  • SED SPD

    Volksrichter wurden Rieh- Nichts hat sich in der ter, und Richter wurden Justiz geändert. Volksrichter. Eine neue volksnahe Justiz ist im Aufbau. Universitäten

  • SED SPD

    Immer mehr Arbeiter- und Immer mehr reaktio- Bauernjugend rückt In die när Eingestellte lullen Hochschulen ein. die Hörsäle der Hochschulen.

  • Wieder im Dienst

    Weimar, 17. Febr. (ND). Ministerpräsident Werner Eggerath ist von seiner Krankheit genesen und hat seine Dienstgeschäfte wieder auf'er.ommen.

Seite 3
  • Verhandlungen hinter dem Rücken der Sowjetunion

    Aus diesen Dokumenten geht hervor, daß >n Herbst 1941 und auch 1942 und 1943 in Lissabon und in der Schweiz hinter dem Rücken der UdSSR zwischen Vertretern Englands und Deutschlands und danach zwischen Vertretern der Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschlands Verhandlungen über die Frage eines Friedensschlusses mit Deutschland gepflogen wurden ...

  • Der Finnland-Feldzug

    Die Ergebnisse des sowjetisch-finnischen Krieges sind bekannt. Die Grenzen der UdSSR im Nordwesten, darunter bei Leningrad, wurden zurückverlegt und die Sicherheit der UdSSR war gefestigt. Das spielte bei der Verteidigung der Sowjetunion gegen die. hitlerische Aggression eine große Rolle, da Hitlerdeutschland ...

  • Im Westen wurde konspiriert

    Handelte die Regierung der Vereinigten Sta'aten von Amerika richtig, als sie ihre Truppen in Casablanca landen ließ, trotz der Proteste der Marokkaner und trotz des direkten militärischen Entgegenwirkens der Petain- Regierung in Frankreich, deren Gewalt sich auf Marokko erstreckte? Sie handelte unbedingt ...

  • Die Entstehung der ..Ostfront"

    Deutschlands Überfall auf die UdSSR / "Die Antihitlerkoalition und die Frage der interalliierten Pflichten besetzen und in Rußland wie ,das Messer in die Butter' hineinfahren würde". Bekannt ist auch der 1940 vom französischen General Gametin ausgearbeitete Plan für Kriegshandlungen der Engländer und Franzosen gegen die UdSSR, in dem auf Bombardierung Bakus und Batums besonderer Wert gelegt wurde ...

  • Sowjetfeindliche Hetze der Westmächte

    Es war nicht schwer zu erkennen, daß die Schaffung äer „Ostfront" nicht nur der Organisierung der ^Sicherheit der UdSSR, sondern auch dem gesamten Werk der gegen die Hitleraggression kämpfenden friedliebenden Staaten weitgehend förderlich war. Nichtsdestoweniger beantworteten die britisch-französisch-amerikanischen Kreise diesen Schritt der Sowjetregierung, den sie als eine Aggression bezeichneten, zum überwiegenden Teil mit einer wütenden sowjetfeindlichen Hetze ...

  • Bankrott der Besänftigungspolitik

    So war es um die Frage der „Ostfront" bestellt. Indessen nahmen die Ereignisse im Westen ihren Lauf. Im April 1940 besetzten die Deutschen Dänemark und Norwegen. Mitte Mai drangen die deutschen Truppen in Holland, Belgien und Luxemburg ein. Am 21. Mai stießen die Deutschen bis zum Ärmelkanal vor und riegelten die Verbündeten in Flandern ab ...

  • Die Anti-Hitler-Koalition

    Selbstverständlich gab es auch damals, während des Krieges, in manchen Fragen Differenzen unter den Verbündeten. Es ist z. B. bekannt, welch eine Bedeutung die Differenzen in so wichtigen Fragen hatten, wie die Schaffung der zweiten Front, die Verpflichtungen der Verbündeten und ihre gegenseitigen moralischen Pflichten ...

  • (TASS).

    Teil des historischen Überblicks „Geschichtsfälscher", der vom Informationsbüro des Ministerrats der UdSSR veröffentlicht wird, hat folgenden Wortlaut: Als die Sowjetunion im August 1939 den sowjetisch-deutschen Nichtangriffspakt abschloß, bezweifelte sie keinen Augenblick, daß Hitler über kurz oder lang- die UdSSR überfallen würde ...

  • General Weygand wollte den Kaukasus besetzen

    (Günters Merkblatt vom i. März 1940. „Weißbuch" des Schwedischen Außenministeriums. Stockholm 1947, S. 119.) Weitere französische Absichten K e> T i 11 i s schrieb über diesen Plan in seinem Buch „De Gaulle als Diktator": „Nach diesem Plan, ^dessen Grundzüge mir Paul Reynaud (damals Mitglied der französischen ...

  • Versprechungen nicht gehalten

    Es ist allgemein bekannt, daß die Englander und Amerikaner im Juni 1942 im britischsowjetischen Kommunique, wie auch im sowjetisch-amerikanischen Kommunique die Verpflichtung übernahmen, die zweite Front in Europa bereits 1942 zu schaffen. Das war ein feierliches Versprechen, ja sogar ein Schwur, der ...

Seite 4
  • frortsettuni von Seite 3)

    Die Politik, nach der die zweite Front auf- »eichoben wurde, war keineswegs zufälliger Natur. Sie wurde von den Bestrebungen Jener reaktionären Kreise Englands und der USA genährt, die im Krieg gegen Deutschland ihre eigenen Ziele verfolgten, Ziele, die mit den Befreiungsaufgaben des Kampfes gegen den deutschen Faschismus nichts gemein hatten ...

  • Schwieriger Außenhandel

    ungünstige Preisfestsetzungen — Ein Bericht der Handelskammer Köln

    Die Industrie- und Handelskammer Köln veröffentlicht einen Lagebericht für das vierte Quartal 1947, der die Schwierigkeiten Im Außenhandel, mit denen die westdeutsche Wirtschaft zu kämpfen hat, mit bemerkenswerter Offenheit herausstellt. Der Bericht stellt fest, daß die meisten Firmen im Außenhandel negative Erfahrungen gemacht haben, obwohl teilweise Anfragen aus dem Ausland vorhanden sind, die eine Produktion von zwölf Monaten sichern würden ...

  • Was zeigt die Technische Messe in Leipzig?

    werden über „Die Aufgaben und Möelichkedferi

    Ju. Die Leipziger Messe, die dieses Jahr vom 2. bis 7. März stattfindet, bringt wie üblich im Frühjahr auch diesmal wieder in acht Hallen und auf Freiflächen die Schau der Technischen Messe. In Halle I werden Wärmetechnik, Gießereitechnik, landwirtschaftliche Maschinen usw. vertreten sein. Besonders ...

  • Stalin an Churchill

    Am 7. Januar 1945 ließ J. W. Stalin en W. Churchill folgende Antwort ergehen: „Am 7. Januar abends erhielt ich Ihr Schreiben vom 6. Januar 1945. Leider ist Hauptmarschall der Luftstreitkräfte, Herr Tadder, noch nicht in Moskau eingetroffen. Es ist sehr wichtig, die Überlegenheit unserer Artillerie und Luftstreitkräfte fegen die Deutschen auszunützen ...

  • Am 17. Januar 19« schrieb W.Churchill an J. W. S t a 1 i n :

    „Ich bin Ihnen für Ihr Schreiben sehr dankbar und bin" sehr froh, daß Marschall der Luftstreitkräfte Tadder einen so günstigen Eindruck auf Sie gemacht hat. Im Namen der Regierung Seiner Majestät und von ganzem Herzen \(vill ich Ihnen anläßlich der gigantischen Offensiven, die Sie an der Ostfront eingeleitet haben, unseren Dank und Glückwunsch aussprechen ...

  • Starker Rückgang der Autoproduktion

    Die Automobilindustrie in der brittJcheri Zone erreichte 1947 nur ein Produktloniergebnis von 16 616 Motorfahrzeugen gegen 21 094 im Jahr vorher. Während die Zahl der Pkw nur um etwa 1000 auf 9000 «urückgegangen ist, ist der Rückgang der Lkw von 9000 auf 5000 viel bedenklicher. Dieser Rückgang kann durch einen leichten Anstieg um 100 Zugmaschinen nicht ausgeglichen werden ...

  • MeddtnbutflS Wirtschaitsplan 1948

    ■chwtrlk (ADN). Dt* Ausbeutung der Kalkvqrkommeti b«l Waren, dit Erhöhung der Lelstungsfkhlfkelt a*r LeUinsmittellndustrife und die Schaffung *lner eigenen Schuhindustrie sind die Hauptpunkte des Wirtschaftsplanes für das Jahr 1MI, Welcher der Sitzung des mecklenburgischen Ltnatages atn lt. frebruar vorgelegt Wird ...

  • Produktionsrückgang der Rheln-Main-Donau Kraftwerke

    Ma*ct>«fc (ADN). t>l* •tromleUtunc «» Rheln- Maln-D«nau A-G, Manchen, Ist Im Jthre 1947 auf «M Millionen Kilowattstunden gegenüber 552 Mil- Itentn KltuWitutundtti im Vorjahr lurückge- ■•nfen. Der LelstungirUckganj; wird im wesentlichen auf <U* (roß* Trockenheit des letzten lomnun «urückgeführt ...

  • Das sind die Tatsachen

    -Natürlich werden die Geschichtsfälscher und Verleumder eben deshalb als Fälscher und Verleumder bezeichnet, weil sie vor den Tatsachen keinen Respekt haben. Sie ziehen Klatsch und Verleumdung vor. Aber es Heft kein Grund vor, daran xu zweifeln, daß diese Herrschaften schließlich doch gezwungen sein werden, die allgemein bekannte Wahrheit einzusehen, daß Klatsch und Verleumdung vergehen, die Tatsachen aber bleiben ...

  • Die Rote Armee entlastete die Westfront

    Am 12. Januar stellten die deutschen Truppen an der Westfront, darunter die fünfte und sechste Panzerarmee, die für einen neuen Schlag bereitgestellt waren, ihre Offensive ein. Sie wurden im Laufe von fünf bis sechs Tagen von der Front zurückgenommen und nach Osten, gegen die vorstoßenden Sowjettruppen geworfen ...

  • Transportbürokratismus ia der Bizone

    *••*■ (ADN). Ein« Beschleunigung des Kahnumlauft in d.er bizonalen Binnenschiffahrt fordert die deutsche Kohlenbergbauleitung. Sie kritisiert d*n Bürokratismus der bifconalen Transportzentrale. Durch -eint bessere Organisation des Transportwesens konnte nach Ansicht der Kohlenbergbauleltuftf ein tusatlllchef Transport Von 700 000 ...

Seite 5
  • Drei Romane - Drei Zeitdokumente

    Drei Romane sind es, die zum Thema die Kriegszeit haben, wobei jeder einen völli« anderen Blickwinkel bestrahlt und die Persönlichkeit des Autors widerspiegelt Als erster sei der Roman „W o Deutschland lag .." von Harald H a u s e r genannt. Der Weg des bewußten antifaschistischen Kämpfers ist es, der über Emigration, die Internationale Brigade, Internierung, Arbeitskompagnie und die französische Partisanenbewegung führt und schließlich im ausgebrannten Deutschland endet ...

  • Von Karl Obermann

    wendigkeit der Berücksichtigung der materiellen Interessen des Volkes Raum zu geben. Doch das tägliche Leben, die Entwicklung in Frankreich zwang die Arbeiter, den Kampf um soziale Rechte in den Vordergrund zu stellen. Es kam zu Auseinandersetzungen zwischen den kleinbürgerlichen und proletarischen Elementen des Bundes, die 1838 zur Gründung des „Bundes der Gerecht e n" führten ...

  • Wanda Wassiiewjkaji 27. Forlsetzung

    borsten. Mit Ruß und trockenem Laub bedeckt, unterschied es sich kaum von dem Schmutz in den Anlagen, kreuz und quer hatten die Fußgänger kleine Pfade ausgetreten. Woronzow räusperte sich. Sie wandte sich ihm zu. „Ich kann das nicht weiter mit ansehen, Mara. Du weißt, ich liebe dich. Ich habe dich schon geliebt, ehe du Grigorijs Frau wurdest ...

  • VNESCO und Kulturbund

    Eine Richtigstellung

    „Der Tagesspiegel" veröffentlicht das seinerzeit durch die* Presse mitgeteilte Antwortschreiben der UNESCO auf das Sehreib-n de« Kulturbundes vom 18. November 1947, worin die UNESCO gebeten wurde, sich für die Wiederzulassung des Kulturbundes in den westlichen Sektoren Berlins einzusetzen, und stellt ihm den von einer Agentur wiedergegebenen wörtlichen Text des Antwortbriefes gegenüber ...

  • Die erste deutsche Arbeiterbewegung bis zum „Kommunistischen Manifest

    Die Industrielle Entwicklung nahm In Deutschland in den dreißiger Jahren des 19.. Jahrhunderts ihren eigentlichen Anfang. Es war vor allen Dingen die Dampfmaschine, die dieser Entwicklung den Weg bahnte. 1835 wurde die erste Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth fertig. Die preußische Eisenbahnvexordnung von 1838 erleichterte und beschleunigte die Gründung von Eisenbahngesellschaften ...

  • Jürgen Fehling 1945 bis 1948

    Einer der ersten, der 1945 auf dem Plan erschien, um in Berlin von neuem Theater zu spielen, war Jürgen Fehling. Er ging nach Zehlendorf, fand dort fördernde und hilfreiche Freunde, und hätte aus seinem Theater so gut etwas machen können, wie es Barlog in Steglitz gelungen ist. Fehling wurde krank, ein Pech, das jeder haben kann ...

  • Die Literatur Polens

    Im Rahmen der Vortragsreihe „Zeitjeri^ssische Literatur der Völker", die von der Technischen Universität in Charlottenburg veranstaltet wird, sprach über die polnische Literatur Oberst H. Meiler. Der Vortrag befaßte sich mit einer Zeitperiode von ungefähr hundert Jahren und machte zum ersten Male mit einer Überfülle von Namen, die wir bisher kaum gehört haben, bekannt ...

  • Afghanistan

    Land zwischen der Sowjetunion und Indien

    Afghanistan, fernes Gebirgsland in Asien, Land mit einer wildschönen Natur, mit einer mohammedanischen Bevölkerung, Land der Hirten und Bergschafe, Land, von dem geheimnisvollen Zauber Asiens umwoben — wie wenig wissen wir von ihm! In diesem Staat, der an Indien und die Sowjetunion grenzt, den Karawanen durchziehen, der bunte Basärstraßen in den Städten, Marktausrufer und Moscheen, der einsame Gebirgspässe und bitterste Armut kennt, lebt ein stolzes Volk ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356,7 m — 841 kHz. 415,5 = 722 kHz

    Mittwoch, 18. Februar 6.00 u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 6.50: Werktätige Frau / 7.10: Junge Welt / 8.30: Suchdienst 9.00: Schulfunk / 11.00: xNachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land / .12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter; dazw.: Kleines Erlebnis von heute / 14 ...

Seite 6
  • Lefafe Berliner Neuigkeiten

    Das demontierte Kinderheim

    Vor einiger Zelt hat die britische Militärregierung dem Magistrat versprochen sie werde die Spanüauer Zitadelle für die Unterbringung des städtischen Hauptkinderheimes zur Verfügung stellen. Inzwischen haben sich die Dankeshymnen des „Spandauer Volksblättchens" für dieses Entgegenkommen als zu verfrüht erwiesen ...

  • Ein Schneiderlehrling lernt Latein .

    .. . und 250 Berliner lernen mit / Die Berliner Oberschule für Berufstätige eine sozialistische Aufgabe

    „Sagen Sie, Frau K., was versprechen Sie sich von diesem Schulbesuch?" — „Ich bin jetzt Sachbearbeiterin bei der Abteilung .Künstlerisches Wort' im Berliner Rundfunk. Ich möchte meiner Arbeit eine bessere Grundläge geben. Um meine Berufsarbeit fruchtbarer zu gestalten, möchte ich noch viel lernen. Als ich die mittlere Reife machte, reichte zu Hause das Geld nicht zum weiteren Studium ...

  • Preisamt gegen Optiker-Innung

    Es geht um die Brillensestclle

    „Die Krankenkassenbrir.e hä".t nicht und rostet leicht!" klagen die Versicherten, die sich nicht die teuren Fassungen für n RM kaufen können. „Zugegeben!" erklären die Optiker. „Tatsächlich ist dag Eisending unzweckmäßig und wenig haltbar. Aber für die von der VAB für ein BriUengesteU bewilligten 7 RM kann keine bessere Ausführung geliefert werden ...

  • Bei den „Stiefkindern" der Reichshahn

    II.

    Vom Gaswerk Tegel sind wir geradenwegs hierhergefahren. Kalt und unfreundlich pfeift der Wind über das weite Gelände des Lokomotivbahnhofs Lichtenberg. Das schrille Pfeifen einer Lok weist uns den Weg. Zwei der riesigen schwarzen Ungeheuer warten fauchend und weißen Dampf speiend neben einer Holzbrücke, ...

  • •eine Partei, die SED, mit Dith!

    Goldene Hochzeit. Unser Parteiveteran — seit 50 Jahren politisch und seit 55 Jahren gewerkschaftlich organisiert — Karl Metzold und seine Ehefrau begehen am 19. Februar 1948 das Fest der goldenen Hochzeit. Kreisvorstand Reinickendorf <Jer SED gratuliert. LV Kultur und Erziehung: Arbeltsgemeinschaft sozialistischer Schriftsteller und Journalisten, 18 ...

  • Der entscheidende Punkt iin Wirtschaftskammergesetz

    SPD begünstigt ■Unternehmerverbände

    Der Wirtschaftspohtische Ausschuß der Stadtverordnetenversammlung beschäftigte sich gestern mit den entscheidenden bisher ausgesetzten Paragraphen des Wtrtschaftskammergesetzes des Magistrats. Es ging um die Frage, ob entsprechend der ursprünglichen Vorlage de-r Sozialdemokratischen. Partei in der Stadtverordnetenversammlung die Organe der Kämmer von unten nach oben paritätisch mit den Vertretern der Unternehmungen und Belegschaften, besetzt sein sollen ...

  • Merkblatt für die Haushalte

    Rasierklingen im britischen und USA-Sektor. Vom 18. bis 24. Februar nehmen sämtliche Drogerien, Seifengeschäfte, Haushalt- und Stahlwarengeschäfte sowie Warenhäuser der beiden Sektoren Voranmeldungen für den Bezug von je 10 Rasierklingen für Männer über 18 Jahre auf den Abschnitt U der blauen und grünen Seifenkarte entgegen ...

  • Wie ein Meister zu zwei Frauen kam

    Um sich seiner ersten Frau auf bequeme Weise zu entledigen, war der 42jährige Schneidermeister Max Gollub auf eins besondere Idee gekommen. Er war nämlich seit 1932 verheiratet und hatte seine Frau im Dezember 1945 zum letzten Male in Pommern, wohin sie während des Krieges evakuiert worden war, gesehen ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zämmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Erfolgreiche Werbung

    Bei dem ersten Werbesonntag des Kreises Lichtenberg wurden 1585 „Neues Deutschland" verkauft, 162 Abonnenten, 160 Postabonnenten, zusammen 322 Abonnenten für „Neues Deutschland" geworben. Der Literaturumsatz betrug 327,50 RM. EU Mitglieder wurden für die Partei geworben. Es beteiligten sich 72 Wohngruppen mit Insgesamt 338 Genossen ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    (Eigener Bericht)

    Übersicht: Das südskandinavische Hochdruckgebiet bleibt für Deutschland weiter bestimmend. Weitere Aussichten: Keine wesentlichen Änderungen. Voraussage für Berlin. Bei schwachen bis mäßigen Winden aus. Nordost bis Ost wolkig bis heiter. Tagestemperatur um 0 Grad, nachts unter minus 5 Grad. Professor M ...

Seite
Empfang bei Stalin YerfnssiBiiäsbruth — moralisch getarnt 88 Millionen Frauen Sicherung der Ernährung Neue Dokumente gegen Kopf Der Streit um die Falklandinseln Das Programm Burma oder Bizonesien - was tut'§? Spanien - Hölle für den Arbeiter Im Mittelpunkt: Deutschland Studentenzuzug wieder genehmigt , Das Wichtigste uns Berlin Gut Friedrichsfelde unier Treuhandverwaltung Todesjirtfiilfi 100 Jahre „Kommunistisches Manifest"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen