19. Aug.

Ausgabe vom 17.02.1948

Seite 1
  • Vertagte Konferenz

    Der Protest der Sowjetunion gegen die von Großbritannien, Frankreich und den USA geplante Dreimächte-Konferenz hat die Urheber der internationalen Spannung über die Folgen ihres einseitigen Vorgehens nicht im unklaren gelassen. Die da glaubten, durch die Sprengung der Londoner Konferenz sich selbst einen Freibrief für separate Aktionen in Deutschland ausgestellt zu haben, wurden belehrt, daß sie sich auf dem Holzwege befinden ...

  • Clara Viebig antwortet Oberst Howley

    Berlin, 16. Febr. (ADN). „Ich bin befremdet und enttäuscht, daß die Volkskongreßbewegung von Oberst Howley verboten wurde." So äußert sich die Schriftstellerin, Frau Clara Viebig, in der Zeitung „Deutschlands Stimme" zu Oberst Howleys Verbot der Volkskongreßbewegung für den amerikanischen Sektor Berlins ...

  • Demokratische Volksrepublik Korea

    Seoul, 16. Febr. (Rdfk). In Nordkorea wurde die demokratische Volksrepublik Korea mit der Hauptstadt Seoul ausgerufen. Die vorläufige Verfassung der Volksrepublik wurde im Rundfunk Nordkoreas veröffentlicht. Als vorläufige Hauptstadt wird danach der Ort Pyongyang im sowjetisch besetzten Teil Koreas dienen ...

  • Deutsche Gewerkschafter bei Dimitroff

    Schon die Hinreise ließ uns erkennen, daß der Sieg der demokratischen Kräfte in den osteuropäischen Ländern die Beziehungen zwischen diesen Ländern grundlegend verändert hat. Zu den erfreulichsten Ergebnissen der neuen Entwicklung gehört die Tatsache, daß der durch Jahrzehnte hindurch währende, von den ...

  • Wird Bevin Wirtsdiaftsdikf ator ?

    London, 16. Febr. (Rdfk). Noch vor dem im Mai stattfindenden Kongreß der Labourpartei werde eine Kabinettsumbildung erfolgen, meldet die Zeitung „Sunday Graphic". Und zwar werde der ehemalige Schatzkanzler, Hugh Dalion, der wegen einer Indiskretion über den letzten Staatshaushalt entlassen werden mußte, voraussichtlich das Außenministerium übernehmen, Ministerpräsident Attlee habe Bevin dafür das Wirtschaftsministerium angeboten ...

  • Geheimabkommen Italien-USA

    Washington. 16. Febr. (ADN). Ein geheimes Militärabkommen bestehe seit kurzem zwischen den Regierungen Italiens und der Vereinigten Staaten, erfährt „Telepress" aus einer Quelle, die der italienischen Botschaft in Washington sehr nahesteht. Danach sei über folgende fünf Punkte vollkommene Übereinstimmung erreicht worden: 1 ...

  • Berlins Wirtschaft in Gefahr

    Wie wir hierzu erfahren, wurde dieser für die gesamte Berliner Wirtschaft entscheidende Beschluß in Köln unter Ausschluß der Betriebsräte der AEG-Turbine Berlin gefaßt. Diesen wurde von der zuständigen Besatzungsmacht ein Interzonenpaß für diese Reise abgelehnt. ■•■ -f ' ■'■ ■"■ ' Die Durchführung dieses Beschlusses würde bedeuten, daß die 1300 Mann starke Belegschaft der AEG-Turbinen-Fabrik Arbeit und Brot verliert und die Berliner 'Stromversorgung in Frage gestellt wird ...

  • Düsseldorfer „Freiheit" verboten

    Gestern erreichte uns die folgende Meldung: „Düsseldorf, 16. Febr. (ADN). Die Düsseldorfer „Freiheit", Organ der KPD von Nordrhein-Westfalen, ist von der Britischen Militärregierung auf die Dauer von drei Monaten verboten worden." Das ist in wenigen Tagen das zweite Verbot einer großen Zeitung in der britischen Zone ...

  • USA-Truppeneinsatz

    Paris, 16. Febr. (ADN). Wie die „Humanite" berichtet, nahmen Truppen der amerikanischen Militärmission in Griechenland am 11. Februar aktiv an den Kämpfen gegen die griechische Freiheitsarmee am Aliakmon-Fluß teil. Damit hätten sich die USA-Streitkräfte zum erstenmal unmittelbar an den militärischen Operationen in Griechenland beteiligt Besuch in Ungarn Budapest, 16 ...

  • Die „Schwarzen Jäger"

    Wien, 16.Febr. (Rdfk). „Die Österreichische Zeitung" berichtet über die aufgedeckte Salzburger nationalsozialistische Verschwörerorganisation, die sich „Freiwilligen-Verbände der Schwarzen Jäger" nannte. Nach diesem Bericht hat die Toleranz der Amerikaner den „Schwarzen Jägern" Gelegenheit gegeben, eine rein militärische Organisation zu schaffen ...

  • Erfolgreiche Angriffsoperationen

    Belgrad, 16. Febr. (TASS). Wie die Agentur „Elefteria Elada" mitteilt, unternahm die griechische demokratische Freiheitsarmee Angriffsoperationen in Rumelien und in Zentralmazedonien. Es wurden erfolgreiche Angriffe gegen die Hauptverbindungsknotenpunkte und befestigte Stützpunkte der Monarchofaschisten unternommen ...

  • Dicke Luft in Athen

    Athen, 18. Febr. (ADN). Besprechungen über die militärische Lage in Griechenland fanden am Wochenende zwischen Ministern der Athener Regierung, dem Geschäftsträger der USA und dem britischen Botschafter in Athen sowie den Chefs der britischen und der amerikanischen Militärmissionen statt. Die Athener Regierung wird heute nach der Parlamentsdebatte über die innere Lage die Vertrauensfrage stellen ...

  • UNESCO

    Paris, 16. Febr. (ADN). Der Exekutivrat der UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) beschloß in Paris, Verhandlungen über eine Arbeitserlaubnis mit den Zonenbefehlshabern in Deutschland, aufzunehmen. Entsprechende Verhandlungen sollen mit dem Alliierten Hauptquartier in Japan geführt werden ...

  • Markos hat die Oberhand

    Sieben Zehntel Griechenlands in den Händen der Freiheitsarmee

    Die Monarcho-Faschisten hätten sich gezwungen gesehen, ihre Armee vollständig neu zu organisieren. Seit Herbst 1946 seien alle faschistischen Operationen gescheitert, und inzwischen seien die demokratischen Streitkräfte sowohl an der Front als auch auf politischem Gebiet zur Offensive übergegangen.

Seite 2
  • Neuaufbau aus eigener Kraft

    II.

    Die Aufgabe, die sich unsere Partei gestellt hat. von den volkseigenen Betrieben aus rriit Hilfe der Betriebsgruppen den allgemeinen Aufschwung der Produktion anzukurbeln und die Hebung des Lebensstandards der Bevölkerung zu erzielen, kann nur gelöst werden, wenn es gelingt, neue Kader fähiger Menschen zu finden, zu schulen, zu fördern und einzusetzen, die mit Lust und Liebe und mit neuen Methoden diese Aufgaben anpacken und es verstehen die im Wege stehenden Schwierigkeiten zu überwinden ...

  • Alle Last anf die Sowjetunion

    Der gesamte Verlauf dieser Verhandlungen zeigt aufs deutlichste, daß die Sowjetunionbestrebt war, ein weitgehendes und auf Gleichberechtigung beruhendes Übereinkommen mit den Westmächten zu erzielen, das wenigstens im letzten Augenblick Deutschland von der Entfesselung des Krieges in Europa hätte abhalten können, während die Regierungen Englands und Frankreichs, die sich auf Entgegenkommen in den Vereinigten Staaten stützten, ganz andere Ziele verfolgten ...

  • Der sowjetisch-deutsche Nichtangriffspakt

    Nach der Besetzung der Tschechoslowakei begann das faschistische Deutschland bereits ganz offen vor den Augen der ganzen Welt zum Kriege zu rüsten. Durch England und Frankreich ermuntert, ließ Hitler alle Rücksichten fallen und hörte auf, sich den Anschein zu geben, er wäre für eine friedliche Regelung der europäischen Probleme ...

  • Der Fall Rumänien

    Es sei auch an folgendes erinnert: Als der britische Botschafter in Moskau, Seeds, am 18. März 1939 bei dem Volkskommissar für auswärtige Angelegenheiten anfragte, wie die Haltung der Sowjetunion im Falle einer Hitler aggression gegen Rumänien sein würde, von deren Vorbereitung tfie Engländer Kenntnis ...

  • FDJ für Frieden und Fortschritt

    Halle, 16. Febr. (ADN). „Lange genug haben wir Schwerter geschmiedet, die letzten Endes unsere Heimat verwüsteten. Nun wollen wir Pflugscharen schaffen für die Ernährung unseres Volkes", erklärte Robert Menzel, der Vorsitzende der FDJ Sachsen - Anhalts, auf der 1. Arbeitskonferenz junger Betriebsarbeiter im Bunawerk Schkopau ...

  • Volkskongreß Charlottenburg

    Berlin,' 16. Febr. (ND). Der Kreisvolkskongreß Charlottenburg, der am Sonntag in der „Taberna academica" durchgeführt wurde, hatte vor allem von Seiten der Parteilosen, der Frauen, der Intelligenz und der demokratischen Massenorganisationen einen guten Besuch aufzuweisen. Der Vorsitzende der Ortsgruppe Charlottenbure-Mitte der LDP, Dr ...

  • Roediling-Prozeß eröffnet

    Itastatt, 16. Febr. (ADN). Vor dem französischen Militärtribunal in Rastatt begann am Montag der Prozeß gegen den saarländischen Industriellen Hermann Röchling. Auf der Anklagebank sitzen ferner Ernst Röchling, Hans Lothar von Gemmingen-Hornberg, Albert Mayer und Wilhelm Rodenhauser, die sämtlich maßgebende Positionen im Röchling-Konzern bekleideten ...

  • Neue Aufgaben auf der Betriebsbasis

    steht in der raschen Ausbildung von Kadern für die Betriebe, die Verwaltungen und die Wirtschaftsorgane. So muß es möglich gemacht werden in jedem volkseigenen und SAG-Betrieb eine besondere Parteischule und regelmäßige Wochenendkurse der Betriebsgruppe durchzuführen. Darüber hinaus sollte für die ganze nächste Periode der Bestand an Kandidaten für die Landes- und Kreispärteischulen in der Hauptsache aus den Betrieben entnommen werden ...

  • Auswirkung des Kotikow-Programms

    Berlin, 16. Febr. (ADN/ND). Die Berliner Gewerkschaften haben durch einsehende Ermittlungen festgestellt, daß die Ausgabe eines täglichen, markenfreien Mittagessens auf Grund des Kotikow-Prorramms fn vielen Betrieben des sowjetischen Sektors von Berlin s

    außerordentlich günstig ausgewirkt hat. Bei dem Fahrpersonal der BVG-Betriebe im sowjetischen Sektor z. B. wurde am 16. Dezember des vergangenen Jahres ein Krankenstand von 611 Personen festgestellt. Am 15. Januar 1948 waren nur noch 513 Personen erkrankt. Im Reichsbahn-Ausbesserungswerk Schöneweide ...

  • ZUM WEITERSAGEIS . ..

    S e t 1 - ö s — Im amerikanischen Sektor Berlins hat es 2 (zwei) Austritte aus der SED gegeben. Wir haben s noch nicht nachgeprüft, aber das soll vorkommen im amerikanischen Sektor. Der „Sozialdemokrat" ringt sich ob dieses welterschütternäen Ereignisses einen ganzen Leitartikel ab und hottt händeringend au! den Beginn einer Serienentwicklung ...

  • Saar-Wirfsehafrskonferenz verboten

    Saarbrücken, 16. Febr. (ND). Die von der Kommunistischen Partei Saar für Sonntag, den 15. Februar 1948, in der Wartburg zu Saarbrücken einberufene Wirtschaftskonferenz wurde nach bereits erfolgter Genehmifung durch die Militiirregierunr in letzter Stunde von dem Ministerpräsidenten und Innenminister, Johannes Hoff mann (CVF), „im Interesse der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe und Ordnung" verboten ...

  • Ein aufrechter Demokrat

    Dr. Schiffer wurde 88 Jahre Berlin, 16. Febr. (ND). Der Präsident der Deutschen Justizverwaltung für die sowjetische Besatzungszone, Dr. Eugen Schiffer, feierte »einen 88. Geburtstag. Aus diesem Anlaß fand im Sitzungssaal der Zentralverwaltung ein« klein« Feier statt Dr. Schifter tot Mitbegründer der LDP und Mitglied de« Pritldiumi de« Deutschen Volk*koegre*tef ...

  • Die Westmädite und Hitler

    Moskau, 16. Februar (TASS). Der dritte Teil des historischen Überblicks „Geschichtsfälscher", der vom Informationsbüro des Ministerrats der UdSSR veröffentlicht wird, hat folgenden Wortlaut:

Seite 3
  • Berliner Rundfunk

    17. Februar 1948 / DI« Sowjetregierung wollt« sich jedoch keine Möglichkeit entgehen lassen, mit anderen Mächten ein Abkommen über den gemeinsamen Kampf gegen die Hitleraggression zu erzielen, und unterbreitete der britischen Regierung unverzüglich einen Gegenvorschlag. Sie schlug erstens vor. daß sich ...

  • Neues Manöver zur Täuschung

    Im Laufe von drei Wochen kam von der britischen Regierung auf diesen Vorschlag keine Antwort. Das rief in England eine zunehmende Besorgnis hervor, und die britische Regierung mußte deshalb schließlich ein weiteres Manöver zur Täuschung der öffentlichen Meinung aushecken. Am 8. Mai traf in Moskau die britische Antwort, genauer: der britische Gegenvorschlag, ein ...

  • Aufteilung der Welt mit Hitler

    Das Programm der britisch-deutschen Verhandlungen wurde deutlich genug vom britischen Außenminister Halifax formuliert, - der sich an Hitlerdeutschland mit eindeutigen Auffordsrungen wandte, während seine Beamten die Verhandlungen in Moskau weiterführten. Am 29. Juni 1939 erklärte Halifax in seiner Rede auf dem Bankett im Königlichen Institut für internationale Beziehungen, er sei bereit, sich mit Deutschland über alle Fragen, die „der Welt Besorgnis einflößten", zu einigen ...

  • Politik zur Isolierung der UdSSR

    TtM war« eme infam« Verleumdung, m behaupten, daß der Abschluß des Paktes mit den Hitlerfaschisten zu den Absichten der Außenpolitik der UdSSR gehört hätte. Im Gegenteil, die Sowjetunion erstrebte stets Abkommen mit nichtaggressiven Staaten des Westens gegen die deutschen und italienischen Aggressoren, um auf der Grundlage der Gleichberechtigung eine kollektive Sicherheit herbeizuführen ...

  • Der heimtückische Plan

    Obenstehende Angaben genügen, um folgende sich selbst ergebende Schlußfolgerung zu bestätigen: 1. Die Sowjetregierung war während der gesamten Verhandlungen mit außerordentlicher Geduld bestrebt, ein Übereinkommen mit England und Frankreich über gegenseitigen Beistand gegen den Aggressor auf der Grundlage der Gleichberechtigung zu ermöglichen, und zwar unter der Bedingung, daß der gegenseitige Beistand tatsächlich wirksam sein werde, d ...

  • Ansporn zum Überfall auf die Sowjetunion

    Was Lloyd George klar war, das war selbstverständlich den Machthabern Hitlerdeutschlands nicht minder klar: sie wußten sehr wohl, daß die Westmächte an ein ernsthaftes Übereinkommen mit der Sowjetunion nicht einmal dachten, sondern ein ganz anderes Ziel verfolgten. Dieses Ziel bestand darin, Hitler baldigst ...

Seite 4
  • Um die Milliarden Berlins

    Haushaltsplandebatte im Stadtparlament / Totes Geld in den städtischen Kassen

    Als einziger Punkt wurde in der gestrigen Stadtverordnetenversammlung der Haushaltsplan 1948/49 beraten. Er schließt in seinen Einnahmen und Ausgaben mit 2 026 715 380 Mark ab. Davon entfallen 606 Millionen auf Instandsetzungen von Wohnungen, 90 Millionen auf Behördenbauten und 330 Millionen auf Besetzungskosten ...

  • Verrütktl

    was? Das Wetter natürlich! Oder sind Sie onderer Meinung? Nachdem wir uns so „comme-ci comme-ca" durch den Winter geschmuggelt zu haben glaubten, soll jetzt alles Frohlocken, daß die kalte Jahreszeit überstanden sei, verlrüht gewesen sein? Ein alte Bauernregel besagt zwar: „Grüne Weihnachten — weiße Ostern", doch daraui ist auch nicht immer hundertprozentiger Verlaß ...

  • AUS DEM BERLINER KULTURLEBEN

    Wieder Furiwängler-Konzerie

    Fast vier Monate sind seit dem letzten Berliner Furtwängler-Konzert verstrichen. Inzwischen war der berufene Verkünder deutscher Musik, eines der umstrittenen geistigen Güter unseres verarmten Volkes, als nicht nur anerkannter, sondern auch als willkommener und gefeierter Künstler sogar in solchen Ländern zu Gast, die unter der Kriegsfurie der Nazis besonders schwer zu leiden hatten ...

  • ))&i WM bec- die tydytob faüpe!

    wiederholt Sah es nach einer K. o.-Entscheidung aus, besonders In der 2. Runde, als Runge nur deshalb einem Knockout entging, weil sich die Spannung der Seile löste und Bis zu deren Befestigung unterbrochen wurde. Auch die 7. Runde, In der er bis „acht" den Boden aufsuchen mußte, war sehr bitter für Runge, der alle Refister seiner reichen Erfahrung ziehen mußte, um dem abschließenden Treffer zu entgehen ...

  • Steglitz „repräsentiert". ..

    ... aber Wohnuncen eibt es nicht

    In der Lepslusstraße IM In Steglitz steht die vom Krieg nur wenig beschädigte Villa des ehemaligen Großindustriellen Fueß. Ein großes Gebäude mit fast unbeschädigtem Dach und vieCen Zimmern, in denen nach behelfsmäßiger Ausbesserung mehrere Familien untergebracht werden könnten. Das Steglitzer Wohnungsamt jedoch erklärte, die Villa sei aus „baulichen Gründen" für Wohnzwecke nicht geeignet ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Die Beisetzung der Wachpolizisten Konrad Rix und Franz Treuholz, die am 8. Februar in Oberschöneweide erschossen wurden, fand gestern auf dem Friedhof in Köpenick in Anwesenheit von etwa 300 Angehörigen der Polizei und zahlreichen anderen Trauergästen statt. Für das Kommando der Schutzpolizei sprach Oberkommissar Eickemeier Wortfi des Gedenkens ...

  • ftoHtoteHtoui äu(- b&\ füPUttlddcw

    Nnr Spandau-Alstadt hatt« mit Sbuüten mehr Mühe. 112 hieß es hier bei Halbzelt, und wenn auch die Spandauer die ranie «weit» tplelhUfte klar für «ch hatten, so waren sie doch schließlich froh, ali Hainpel mit schönem Kopfstoß den dritten Treffer erzielte. Selbst Wilmersdorf, dessen Sturmquintett oft zum Kopfschütteln Veranlassung gab, spielte Nordstern groß auf ...

  • \cJb*viMi\ Lei 0\eiwe4eu\

    Im Malfahren siegte der Rollenspezialist Zawadski über Ziege, Gerhard und Günter Schulz. Im Verfolgungsrennen ließ sich der Berliner Meister Lohrke nichts vormachen. Wekkerling, Bolte und Kaune wurden von ihm eingeholt. Im Prämienfahren war Schoepflin zu] allgemeinen Überraschung schneller als Zerm. Im Zeichen dei Überlegenheit von Lohrke ...

  • Merkblatt für die Haushalte

    Mergarten: Für 90'/. Erblindete und Hirnverletzte ab 23. Februar 1 Zentner Briketts. Wilmersdorf: Auf Abschnitt G der Fleisch/Fischkarte Februar ein Päckchen Backpulver. Tempelhof: Auf Abschnitt E des Berliner Bezugsauswelses, 6. Ausgabe, 350 g lose Rote Kuben, geschnitzelt mit Saft, Abschnitt F, G, H je 500 g Steglitz: Auf Abschnitt S 1 des Februar-Milchbezugsausweises A in Verbindung mit dem Bezugsausweis, 6 ...

  • Die neuen Magistratsgehälter

    nach der gestern erfolgten Festsetzung betragen <Ue Bezüge für die leitenden Angestellten der Stadtverwaltung monatlich, für den Oberbürgermeister 2000 Mark Gehalt, 750 Mark Aufwandsentschädigung; dla beiden Bürgermeister Je 1850 Mark Gehalt lind 500 Mark Aufwandsentschädigung; die Stadträte Je 1600 Mark Gehalt und 350 Mark Aufwandsentschädigung ...

  • MiebeUfiqe be± $frdmt$«0pmme*

    Der selten« Fall von drei punktgleichen Mannschaften trat nach der Wertung der drei Kurzstaffeln bei den Mannern ein. Neukölln, Wedding und Westring hatten dl« gleiche Anzahl von 24 Punkten, während die sieggewohnten Südring-Schwimmer auf dem zweiten Plat» endeten. Die Südberliner hatten auf dieser Veranstaltung auch das persönliche Pech, daß dl* Zeitnehmer und das Kampfgericht »ehr scharf waren und durch Frühstarts und unerlaubt« Wenden Strafpunkte verhängten ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356.7 m ■=> 841 kHz. 415.5 m — 722 kHz Dienstag 17. Februar

    6.00 u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00 Nachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land / 12.00: Frauenfunk / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / IS.15: Klavierabend, Gerhard Puchelt / 15.45: Elternfunk 16 ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54. Schönhauser Allee 178 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • ■eine Partei, die SED, ruft Di*!

    Dienstag, 17. Feoruar Isis Referenten - Vorbesprechungen: Friedrichshain, 19.30 Uhr, Roman Chwa'.ek. — Steglitz, 19.30 Unr, Fritz Rettmann. — Lichtenberg, 19 Uhr. — Weinensee, 19.30 Uhr, Rudi Zimmermann. Tempelhof-Mariendorf, 19,45 Uhr, Funktionärversammlung, Sekretariat. Die Einäscherung unseres Genossen Georg "VVendl findet am 17 ...

  • Wie wird das Wetter morgei?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Kräftiger Druckanstieg über Mitteleuropa, Bewölkung zeitweise autreißend, In Aufheiterungsgebieten mäßiger Nachtfrost. Voraussafe für Berlin: Bei schwacher Luftbewegung wolkig bis heiter, Tafestemperaturen um • Grad, nachts minus 5 bis 10 Grad. ProtettoT *f. Saniert

  • Rusrby-Niederlage 11:9

    in Wilmersdorf Infolge taktisch ganz falscher Einstellung des Sturmes mußte die Rugbymannschaft von Wilmersdorf am Sonntag eine Niederlage durch die Fünfzehn der CCG hinnehmen.

Seite
Vertagte Konferenz Clara Viebig antwortet Oberst Howley Demokratische Volksrepublik Korea Deutsche Gewerkschafter bei Dimitroff Wird Bevin Wirtsdiaftsdikf ator ? Geheimabkommen Italien-USA Berlins Wirtschaft in Gefahr Düsseldorfer „Freiheit" verboten USA-Truppeneinsatz Die „Schwarzen Jäger" Erfolgreiche Angriffsoperationen Dicke Luft in Athen UNESCO Markos hat die Oberhand
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen