26. Aug.

Ausgabe vom 15.02.1948

Seite 1
  • Gyfe Aussaat, mehr Brot!

    Beschlüsse der Deutschen Wirtschaftskommission zur Aussaat

    Berlin, 14. Febr. (ND). Die Deutsche Wirtschaftskommission für die sowjetische Besatzungszone, über deren Tagung und Aufruf an die Bevölkerung von Stadt und Land wir bereits gestern berichteten, hat zur Förderung und Steigerung der Frühjahrsaussaat bedeutsame Entschlüsse gefaßt, die erkennen lassen, daß die Ostzone die größten Anstrengungen unternimmt, um alle verfügbaren Kräfte für die Frühjahrsbestellung zu mobilisieren ...

  • Ein unveröffentlichtes Dokument

    Washington, 14. Febr. (SNB). Nach der Veröffentlichung der ersten Reihe der politischen Dokumente durch das Sowjetische Informationsbüro wurde von den republikanischen Funktionären Alarm geschlagen, da sie befürchten, daß sich in den amtlichen Archiven im Justizministerium noch der Bericht des ehemaligen stellvertretenden Generalstaatsa ...

  • Warum schweigen sie?

    Wildwest m Bayern München, 14. Febr. (ADN). Etwa 200 Frauen, die Angehörigen des amerikanischen Luftwaffenpersonals auf dem bayerischen Flugplatz Neu-Biberg, sollen, nach einem Reuterbericht, in einem Schulungskursus mit dem amerikanischen Armeekarabiner vertraut gemacht werden. Die Ausbildung wäre notwendig, damit die Frauen bei Verteidigung ihrer Heime gegen Plünderer und Banditen von der Schußwaffe Gebrauch machen könnten ...

  • Sowjetischer Einspruch

    gegen Londoner Dreimädite - Konferenz

    In der Note heißt es: „Die Sowjetregierung hat aus der Presse- erfahren, daß die Regierung Großbritanniens, der USA und Frankreichs die Absicht haben, am 29. Februar in London eine Beratung über deutsche Fragen einzuberufen. Den veröffentlichten Meldungen zufolge soll diese Beratung folgende-Probleme ...

  • Bizonenbank-Charla unterzeichnet

    Zu der am 19. Februar in London stattfindenden Dreier-Konferenz erklärt Reuter, man erhoffe sich von ihr den Beitritt der französischen Militärregierung zur Bank- Charta, über die bereits ausführliche Verhandlungen mit den Franzosen stattfänden, ohne daß bisher schon eine vollkommene Verständigung erzielt worden sei ...

  • Eine echte Churchill-Rede

    London, 14. Febr. (Rdfk). Die Regieruns Großbritanniens und die Opposition seien in ihrem Widerstand gegen den Kommunismus und in den Grundziigen ihrer Außenpolitik völlig einig, erklärte Churchill in einer Rundfunksendung. Beide stünden in der gleichen Front „gegen die kommunistische Verschwörung und gegen die hassenswerte Lehre des Kommunismus" ...

  • „Dritte Kraft" - großer Bluff!

    Paris, 14. Febr. (ADN). Großes Aufsehen erregte am Sonnabend in Paris ein Leitartikel Leon Blums im sozialistischen Zentralorgan „ P o p u 1 a i r e ", in dem es heißt, daß die „Dritte Kraft" auf der ganzen Linie versagt habe. Sie existiere offiziell weder im Parlament noch im Lande, ihre innere Organisation sei nicht vollendet, ihre Propagandaarbeit habe nicht einmal begonnen ...

  • Bevins Westblock die Hoffnung der USA

    New York, 14. Febr. (ADN). Der von dem britischen Außenminister Bevin geplante Westblock sei die große Hoffnung der Vereinigten Staaten, erklärte Außenminister Marshall am Sonnabend in einer Rede, in der er sich für die Annahme seines Europaprogramms einsetzte. Das amerikanische Volk, so sagte er, stünde ...

  • ! Es gab keine Geheimkonferenz!

    Berlin, 14. Febr. (SNB). Die Agenturen Reuter, DENA und andere verbreiten die Nachricht über eine „Geheimkonferenz" in Berlin, die angeblich auf Initiative der Sowjetunion zwischen — Murphy — dem politischen Berater des amerikanischen Oberkommandierenden in Deutschland einerseits, und dem politischen Berater Marschall Sokolovvskijs andererseits abgehalten wurde, wobei der Name des sowjetischen Vertreters nicht genannt wird ...

Seite 2
  • Zur Sicherung der Frühjahrsbestellung

    Von Reinhard Benecke, Erster Vizepräsident der Deutschen Verwaltung für Land- und Forstwirtschaft Der Oberste Chef der Sowjetischen Militär- Verwaltung hat durch Befehl Nr. 32 vom 12. Februar 1948 die Deutsche Wirtschaftskommission bestätigt und ihr wichtige Aufgaben in der Lenkung der deutschen Wirtschaft übertragen ...

  • Die Woche im Ausland

    (ND). Die Türkei, der „kranke Mann am Bosporus", ist dadurch, dafi sie den behandelnden Arzt und die Medikamente wechselte, nicht viel gesünder geworden. Die äußere Staatsschuld:, die 1930 nur 82 Millionen Pfund (—. 369 Mill. Dollar) betrug, schwoll seit dieser Zeit gefährlich an, gefährlich deshalb, weil ihr Anwachsen dem Lande keinerlei Vorteil brachte ...

  • MaZIS Ili Il©cSl§teil Vei*waitllllg§st©lleia Volkskongreß in Pankow und Treptow

    Schleswig-Holsteins SPD-Regierung mit Exekutive

    In der Präsidialkanzlei Der Chef der Präsidialkanzlei und leitender Landesdirektor (gleichzeitig Verbindungsmann zur Militärregierung) ist Dr. Müthling. Er war SA-Mann und Pg seit 1937 und hatte schon unter dem Nazigauleiter Lohse eine führende Position in der Lahdesverwaltung inne. Weiter fungiert in der Präsidialkanzlei als persönlicher Referent des Ministerpräsidenten der Oberregierungsrat Makull, Pg seit 1937 ...

  • 40-Siunden-Woche gefordert

    Frankfurt a.M., 14. Febr (ADN). „Die Gewerkschafter sehen in%dem Proteststreik einen Ausdruck des Unwillens gegenüber der verschlechterten Ernährung, die durch das Versagen der Behördenstellen bei der Erfassung und Verteilung bedingt wurde" So lautet eine Entschließung, die von tausend Teilnehmern einer Gewerkschaf ts-Funktionärversammlung in Frankfurt am Main am ...

  • Deutsche Regierung und gerechter Friede gefordert

    Berlin, 14. Febr. (ND). Die Volkskongreßbewegung in Berlin nimmt immer größeren Umfang an. So finden als Auftakt zum Groß- Berliner Volkskongreß am 21. und 22. Februar zur Zeit mit Ausnahme des amerikanischen Sektors in den Berliner Bezirken Kreiskongresse, öffentliche Stadtteilversammlungen und Delegiertenwahlen in den Betrieben statt ...

  • UGO erfindet ..Geheim-Plan M

    Eine unerhörte Provokation der Berliner Gewerkschafter

    Berlin, 14. Febr. (ND). In einem vertraulichen Rundschreiben der Berliner SPD, Kreis Steglitz, Fraktion IG Bau (UGO), vom 23.1. 1048 heißt es: „Die verschwörerische Tätigkeit der Kommunisten in den Gewerkschaften gefährdet nicht nur die Lebensinteressen und die Sicherheit der organisierten Arbeiterschaft, sondern des ganzen Volkes ...

  • „Freiheit" wird UGO-Hetzblatt

    Berlin, 11. Febr. (ND). Die Berliner XTGO hat am 12. Februar beschlossen, die „Freiheit". das bisherige Verbandsblatt der Gewerkschaft der kaufmännischen und Biiroangestellten sowie des Verbandes der Techniker und Werkmeister, ab sofort in einer Aui'lage von 110 00!) Exemp'aren herauszugeben. Die erforderliche Papiermenge liefert die amerikanische Militärregierung ...

  • LDP-Frauen folgen

    Berlin, 14. Febr. (7Ä)N). Frau Schirmer- Pröscher, die das Frauenreferat in der Zentralleitung des Frauenausschusses der Partei übernommen hat, teilte mit, ihre Vorgängerin, Frau Nora Meile,^ei wegen ihrer langen Krankheit zurückgetreten, werde aber nach ihrer Genesung im Frauen-Referat weiter mitarbeiten ...

  • Zum Weitersagen • • •

    Wir würden Einigkeit begrüßen! Nach dem „Telegral" vom 14. Februar hat Oberst ffowicy, der Direktor der amerikanischen Militärregierung Berlin, in einer Pressekonferenz am Freitag wörtlich gesagt. „Die Einigkeit der vier Alliierten innerhalb Berlins, der künftigen Hauptstadt von ganz Deutschland, ist niemals größer gewesen als augenblicklich ...

  • Nürnbergs Oberbürgermeister fordert Generalstreik

    Nürnberg, 14. Febr. (ADN). „Wir müssen uns dagegen wehren, daß weiterhin die Hungerpeitsche über uns geschwungen wird. Das amerikanische Kapital gibt nicht einen Dollar für uns aus, wenn es nicht dafür zwei odsr drei Dollar herausholen kann." Dies erklärte der Nürnberger Oberbürgermeister Ziegler in einer außerordentlichen Stadtratssitzung bei einer Debatte über die schwedischen Lebensmittelangebote ...

  • Neuer Landesverband der LDP Bert

    Aufruf des Zentralvorstandes an die Bfirlinnr T.DP

    Berlin, 14. Febr. (ADN). In einem Aufruf des Zentralvorstandes der LDP, der von dem 1. Vorsitzenden der LDP, Dr. K ü 1 z , und dem stellvertretenden Vorsitzenden, Arthur Lieutenant, unterzeichnet ist, werden „alle aufrechten, von gutem Willen beseelten L'beraldemokraten Berlins" aufgefordert, sich entweder mit ihren Bezirksgruppen oder Ortsgruppen oder als Einzelmitglieder bei der Parteileitung der LDP, Berlin \V8, Taubenstraße 49, zu melden ...

  • Tagung des Antüa-Ausschusses

    Berlin, 14. Febr. (ND). Der gemeinsame Ausschuß der antifaschistisch-demokratischen Parteien der Ostzone beschäftigte sich in seiner letzten Sitzung mit Wirtschaftsfragen und einer gemeinsamen Stellungnahme zur Erklarung Marschall Sokolowskijs zum baldigen Abschluß des Entnazifizierungsverfahrens. Außerdem ...

  • 1000 Autoreifen im Monat

    Dresden, 14. Febr. (ADN). Monatlich 1000 neue Reifen wird das Gummiwerk Riesa im Jahre 1948 herstellen. Zu diesem Zweck würde ein Zweigwerk in Gröba errichtet. Zur weiteren Erhöhung der Kapazität ist geplant, noch mehrere Zweigwerke zu schaffen, so daß spätestens 1950 eine Jahresproduktion von 100 000 Reifen erreicht wird ...

  • Parteitag der Berliner LDP

    Berlin, 14. Febr. (ADN). Die Plenarversammlung des Landesverbandes Berlin der LDP hat beschlossen, am 13. und 14. März einen Parteitag abzuhalten und einen neuen Landesverbands-Vorstand zu wählen. Als Gäste werden einige liberaldemokratische Politiker aus Westdeutschland erwartet. Auf der Tagung wurde ...

  • ©3 OOO Metallarbeiter im Wettbewerb

    Halle, 14. Febr. (ADN). 154 Betriebe der. Metallindustrie Sachsen-Anhalts mit über 63 000 Arbeitern stehen zur Zeit im Leistungswettbewerb, wie auf der Aktivistentagung der IG Metall des Landes Sachsen-Anhalt bekanntgegeben wurde. Unter ihnen befinden sich 114 volkseigene Betriebe mit 29 000 Schaffenden ...

  • Liga gegen den Faschismus verboten

    Kassel, 14. Febr. (EB). Die Lizenzierung der Liga gegen den Faschismus wurde in Kassel durch die USA-Militärregierung mit der Begründung abgelehnt, daß die Genehmigung einer derartigen Organisation „gleichbedeutend wäre mit der Genehmigung von Intoleranz, Klassenunterscheidung und Verfolgung".

Seite 3
  • Wanda Wkssfiewskaja

    25. Fortsetzung Aus seiner Stimme klang Ungeduld. Er nahm ihr das verknüllte Blatt ab und legte es, Maria unfreundlich anblickend, behutsam unter das Kopfkissen. „Danke, Schwester, mehr brauche ich nicht." „Wie du willst* „Ganz recht." Er drehte sich zur Wand, als wolle er zu verstehen geben, daß das Gespräch beendet sei ...

  • Neuer Auftrieb im Außenhandel

    Die Organisation des Außenhandels der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands benndet sich seit mehr als sieben Monaten in einem Stadium allmählicher und konsequenter Übertragung der Außenhandelskompetenzen auf die am 14. JuJi 1947 errichtete Deutsche Verwaltung für Interzonen- und Außenhandel. Dieser ...

  • Kulturpolitik und Literatur im Berliner Rundiunk

    Ais Nachhall zu den vielen Sartre-Diskussionen der letzten Wochen verdient eine Sendung aus dem kulturpolitischen Programm des Berliner Rundfunks Beachtung, in der Professor Steiniger abschließend noch einmai Sartres Ideen, Voraussetzungen und Theorien kritisch umreißt. Unter dem Leitgedanken „Ein Suchender verdient immer Respekt" wird hier die geistige Differenz sachlich und fair ausgetragen ...

  • „So war Mama"/

    „So war Mama" ist ein Bilderbogen aus dem Leben einer amerikanischen Familie norwegischer Herkunft in San Franzisko. Vater, Mutter, vier Kinder, drei Tanten, ein Erbonkel (ohne Erbschaft, aber mit einer „Person", die ihm den Haushalt führt), ein Untermieter, eine Katze bilden das Personal. Geld ist knapp Mama verteilt sonnabends die Lohntüte ...

  • Der Büchermarkt wird bereichert

    Vorsdmu aui kommende Bücher des Die(z-Verlages

    AM dem Gebiete des theoretischen Marxismus gesellen sich zu den unlängst herausgekommenen Marx-Erinnerungen und Fr. Engels „Dührings Umwälzung der Wissenschaft", der Band II des „Kapitals", der Briefwechsel Marx-Engels, ferner Engels „Über die Wohnungsfrage" und Marx „Klassenkampf in Frankreich" und „Der Bürgerkrieg in Frankreich" sowie Marx-Engels „Revolution i id Konterrevolution" und Engels „Dialektik der Natur" ...

  • Berliner Rundiunk

    Sonntag, 15. Februar

    6.00: Wetter und Nachrichten / 7.35: Kleingärtner Seyboldt / 7.45: Volksmusik / 9.30: Evangeä. Morgenleier / 10.00: Nachrichten und Wetter / 10.15: Konzert 11.15: Hörer sagt seine Meinung / 12.00: Kommentar zum Sonntag / 12.20: Bunte Stunde / 13.00: Nachrichten und Wetter/ 13.15: Ku. turfragen der Zeit / UM: Tägliche Zeitunssschau / 14 ...

  • Wie gehetzt wird

    Falschmeldung über Wilhelm Teil

    Ein Teil der Berliner Presse servierte dieser Tage ihren Lesern eine Nachricht über das angebliche Verbot der Aufführung von Schillers „Wilhelm Teil" im Theater in Görlitz durch die Sowjetische Militärverwaltung Sachsens. Das sowjetische Informationsbüro hat sich mit den Vertretern der Sowjetischen Militärverwaltuni; in Verbindung gesetzt und festgestellt, daß weder für das Görlitzer noch für irgendein anderes Theater ein Verbot „Wilhelm Teils" ausgesprochen worden ist ...

  • Werner Jacob ausgeschaltet

    Nach den skandalösen Vorgängen in der Städtischen Oper, die — wie wir berichteten — dazu führten, daß die gesamte Belegschaft des Instituts sich in einer vom Betriebsrat' einberufenen Vollversammlung gegen den neuernannten Opernintendanten Werner Jacob wendete und erklärte, in Proteststreik zu treten, wenn Jacob nicht bis zum 20 ...

  • Die polnische Handelsflotte

    Güansk (PP). Nach dem Stande vom 31. Dezember 1947 verfügte die po.nischs Handelsflotte einschließlich der aus Wiedergutmachungen und Reparationen stammenden Einheiten über 42 Hochseeschiffe von insgesamt 164 400 BRT. Hiervon find 30 Frachter, 3 Tanker, 3 Fahrgastschiffe und 6 Dampfer für kombinierten Passagier- und Frachtverkehr ...

  • Kein Handelsverkehr zwischen Jugoslawien und der Bizone

    Belgrad (ADN). Das am 12. August 1947 in Belgrad zwischen .Jugoslawien und der'Bizone abgesclilös'- sene Handelsabkommen ist bisher nur von der jugoslawischen Regierung, nicht aber von den anglo-amerikanisehen Behörden ratifiziert worden. Während die deutschen Behörden der Bizone den Vertrag guthießen, scheiterte seine Realisierung bisher an der Haltung der zustandigen »ngloamerikanischen Behörden ...

  • 100 Jahre Kommunistisches Manifest

    In einigen Tagen feiern wir den 1C0. Jährest.g der Herausgabo des gedruckten Kommunistischen Manifests, Die einzige originalgerechte Ausgabe mit allen Vorreden und einem Anhang erschien vor einiger Zeit im Dietz-Verlag und wird broschiert für l,— RM verkauft. Ferner erschien im Dietz-Verlag: Karl Marx, „Kritik des Goüiaer Programms" (broschiert 1,— RM), Karl Marx, „Der 18 ...

  • erschwerter Interzonenhandel

    ND. Zu der Meldung einer Nachrichtenagentur aus Wiesbaden, daß der Interzonenhandel erschwert worden sei, erklärt die Pressestelle der Deutschen Verwallung für Interzonen- und AußenhancUl, daß ihr von einer Erschwerung des Interjonenhandels nichts bekannt ist. Das Freigabeverfahren der Ostzone ist r ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Holzklemme in Nordrhein-Westfalen

    Dusseldorf (ADN). Das Doppelte eines normalen Holzeinschlages beträgt das Soll von 3,5 Millionen Festmetern Holz für Nordrhein-Westfalen im Forst* Wirtschaftsjahr 1948, heißt es in einer Stellungnahme der Forstabteilung des Landwirtschajisministeriums. Derselben Quelle zufolge würden fünf solcher Einschlagprogramme genügen, um den gesamten deutschen Waldbestand des Landes Nordrhein-Westfalen zu vernichten ...

  • Steigerung der Hektarerträge

    Belgrad (ADN). Der Fünfjahresplan zur Entwicklung der jugoslawischen Volkswirtschaft Sicht vor, d*ß der mittlere Hektarertrag für Brotgetreide bis zum Jahr 1951 dr.nk der Anwendung moderner agrartechnischer Methoden und besserer Düngung um 15 </c, für Mais um 20','• und für verschiedene Sorten von Industriepflanzen um 8 % bis 30 r/c im Vergleich zum Vorkriegsstand gesteigert werden soll ...

  • Die polnische Metallindustrie 1948

    Warschau (SNB). Die für das Jahr 1948 geplante Produktion der polnischen Metallindustrie wird wertmäßig 4» Prozent höher liegen als die des vergangenen Jahres, teilt der Polnische Pressedienst in Deutschland mit. Diese Erhöhung setzt sich aus der Steigerung der Produktion schon früher hergestellter sqwie in die Produktion neu aufgenommener Artikel zusammen ...

  • Der Absturz der Kaufkraft des britischen Pfundes

    London (ADN). Die Kaufkraft des britischen Pfund-Sterlings sei im Verhältnis zum Stande von 1914 bis zum Dezember 1347 auf 38 Prozent gefallen, erklärte der britische Finanzminister Cripps am Dienstag im Unterhaus. Demgegenüber betrug die Vergleichszahl im Dezember 1937 noch 60 Prozent. %

  • Erhöhung der Lebensmittelpreise in Belgien

    Brüssel (ADN). Die belgische Regierung hat eine Erhöhung der Lebensmittelpreise verfügt. Der Preis für Brot ist um 18 '/r, für Fleisch um 14 %, für Butter um 19 Vo und für Margarine um 50 % gestiegen.

  • Erhöhung der Transporttarife in Hessen

    Kassel (ADN). Das hessische Verkehrsgewerbe ist vom Wirtschaftsministerium ermächtigt, seine Transportsätze um 20 % zu erhöhen. Durch diesen Zuschlag erhöhen sich die Satze von 1944 um insgesamt 32 '7c.

Seite 4
  • Die Woche Im Ausland

    15. Februar 1948 L NEUES DEUTSCHLAND i Nr. 39, Seite 4 Das grüne Berlin 118000 Kleingärten und 50000 Brachlandparzellen Seit 1945 sind in Berlin 10 000 neue Kleingartenparzellen und 50 00« Brachlandparzellen durch die Stadt vergeben worden, gibt das Hauptamt für Grünplanung in einem Bericht über Stand und weitere Förderung des Kleingartenwesens bekannt ...

  • Was könnie das Stadtparlament tun?

    Fast 70 Prozent (89 von insgesamt 130) der Berliner Stadtverordneten gehören der SPD und SED an. Sie wurden von den Werktätigen gewählt. Sie müßten alle Anstrengungen machen, um deren Interessen zu vertreten. Dazu gehört in erster Linie die Erhöhung des Realeinkommens. Haben die Stadtverordneten die Möglichkeit dazu? Unbedingt! Zwar können sie nicht einfach alle Löhne und Gehälter durch ein Gesetz erhöhen ...

  • Die Rimbes

    Wie wir aus zahlreichen Zuschriften unserer Leser ersehen, hat der Fall des Zahnarztes Dr. Racbe aus Ternpelhof in Berlin erhebliches Auisehen erregt. Die amerikanische Prozeßiührung gegen den Mörder des Sergeanten Claycomb hat gerade das erreicht, was sie vermeiden wollte: Indem sie die entschiedensten Anstrengungen machte, die Schwarzhandelsgeschütte aus dem Prozeß auszuschalten, ist die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erst reent auf diese Schwarzmarktgeschäfte hingelenkt worden ...

  • Lebensmittelkarten für Monat März

    In den nächsten Tagen werden die Lebensmittelkarten für den Monat März in der üblichen Gruppeneinteilung I bis IV c nebst Bezugsausweisen a, b und c, Rauchermarken (nur im amerikanischen Sektor Berlin) und Haushaltsausweise 4. Ausgabe (nur im amerikanischen und britischen Sektor) ausgegeben, teilt das Haupternährungsamt mit ...

  • Linie 15 wieder in Betrieb

    Neuerungen im BVG-Verkehr

    Ab Montag wird die Straßenbahnlinie 15 wieder in Betrieb genommen und fährt von Marienfelde über Daimlerstraße, Großbeerenstraße, Dorfstraße (Mariendort), Rixdorfer Straße, Gottlieb-Dunckel- Straße, Mariendorf er Weg, Herthastraße, Knesebeckstraße, Karl-Marx-Straße, S-Ba'hnhof Neukölln zur Thüringer Straße ...

  • Artistenjugend im „Friedrichstadt-Palast"

    Eine besondere Freude sind im Februar-Programm des „Friedrichstadt-Palastes" ein paar junge Artisten, die ausgezeichnete Beweise ihrer Begabung und ihres Könnens vorführen und als ein sehr hoffnungsvoller Nachwuchs des Artistenberufes anzusehen sind. Das gilt vor allem für die zwei Dellongs, jugendliche Equilibristen, die vor dem geschlossenen Vorhang einige Proben einer meisterhaften Parterreakrobatik ab ...

  • ■eine Partei, die SED, rnft Dich!

    Referentenvorbesprechungen am 16. 2.: Kreuzberg 18.30; Prenzlauer Berg 19.30; Charlottenburg 18; Zehlendorf 19; Neukölln 19 Uhr. Mitte: Betriebs- und Gewerkschaftekonferenz, 16. 2., 17 Uhr, Sekretariat Oranienburger Str. 27. Wilmersdorf: öffentliche Versammlung, 16.2., 19.30 Uhr, Schule, Gasteiner Straße ...

  • 118000 Kleingärten und 50000 Brachlandparzellen

    Seit 1945 sind in Berlin 10 000 neue Kleingartenparzellen und 50 00« Brachlandparzellen durch die Stadt vergeben worden, gibt das Hauptamt für Grünplanung in einem Bericht über Stand und weitere Förderung des Kleingartenwesens bekannt. Danach hat Berlin insgesamt 5100 ha Kleingartenund 1900 ha bewirtschaftete Brachlandflächen ...

  • Berlin ohne Worte

    Im Pontes-Verlag, Berlin, erschien dieser Tage ein reizendes Büchlein mit Zeichnungen des bekannten Berliner Zeichners Horst v. Möllendorf unter dem Titel „Berlin ohne Worte". In einer viersprachig wiedergegebenen Einführung sagt der Schauspieler Aribert Wäscher ein paar sehr gute und sehr treffende Dinge über Möllendorf, dessen prägnanter Bildhumor den Berlinern seit vielen Jahren bekannt ist ...

  • LETZTE BERLINER NEUIGKEITEN

    Merkblatt für die Haushalte

    Wilmersdorf: Die .Abteilung für Wirtschaft gibt bekannt, daß an alle 70- bis lOOprozentig Beschädigten eine Sonderrauchermarke, die zum Bezüge von 10 Zigaretten berechtigt, von der Fürsorgestelle der Versicherungsanstalt Berlin-Schmargendorf, Langeggerstr. 3, Zimmer 13, ausgegeben wird. Bezugsberechtigte sind Männer über 18 Jahre und Frauen über 21 Jahre ...

  • Wie wird das Wetter morgen? (Eiqener Bericht)

    ...

Seite
Gyfe Aussaat, mehr Brot! Ein unveröffentlichtes Dokument Warum schweigen sie? Sowjetischer Einspruch Bizonenbank-Charla unterzeichnet Eine echte Churchill-Rede „Dritte Kraft" - großer Bluff! Bevins Westblock die Hoffnung der USA ! Es gab keine Geheimkonferenz!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen