19. Jun.

Ausgabe vom 10.02.1948

Seite 1
  • Das Wichtigste aus Berlin

    Rückgabe jüdischen Vermögens

    Der Rechlspolitische Ausschuß der Berliner Stadtverordnetenversammlung stimmte am Montag mit einigen Abänderungen dem Antrag der SED zu, jüdische Vermögen, die unter der Naziherrschalt eingezogen wurden, ihren Eigentümern wieder zurückzugeben. Bis zur gesetzlichen Regelung sollen aus Überschüssen dieser Vermögen den Geschädigten eine Entschädigung mit Zustimmung der Alliierten gezahlt werden ...

  • Unsere Meinung

    Das sind die Meldungen eines Tages. Sie zeigen, was „Demokratie" und „Freiheit der Persönlichkeit" im Westen bedeuten: Deutsche haben nicht mehr das Recht, sich frei zum ungeteilten Deutschland zu bekennen und dafür nach ihrer Überzeugung politisch zu kämpfen. Wer es dennoch tun will, muß erst Mitglied der SED werden ...

  • Kohle einheitlich geplant

    Entscheidende Beschlüsse der Kohlenindustrie-Konferenz in Leipzig

    Leipzig, 9. Febr. (ADN). Die am Sonntag abgeschlossene zweite Konferenz der Kohlcnindustrie der sowjetischen Zone sprach sich in einer einstimmig angenommenen Entschließung für den Vorschlag aus, zur Leitung der Kohlcnindustrie in der sowjetischen Bgsatzungszonc eine zentrale Verwaltung zu bilden, die eine richtige Planung nach wirtschaftlichen und geologischen Gesichtspunkten sowie einen gerechten Geräte- und Materialausgleich innerhalb der Zone gewährleistet ...

  • nWanns verbietet man - -- die deutsche Sprache?

    Berlin, 9. Febr. (ND). Ein von der SED, Kreis Zehlendorf, bei der amerikanischen Militärregierung eingereichter Entwurf eines Aufrufs, der die Unterschrift bekannter Berliner Persönlichkeiten trägt, wurde nicht genehmigt. Die Ablehnung erfolgte persönlich durch Oberst Ho wie y. In dem Aufruf heißt es u ...

  • USA-Diktat über Türkei?

    Rom, 9. Febr. (ADN). Der Korrespondent der Zeitung „Republica" berichtet aus Ankara über die Bedingungen, von deren Annahme die Vereinigten Staaten die Gewährung weiterer „Hilfe" abhängig machen. Danach verlangen die USA Konzessionen für die Ausbeutung der Erdölfelder von Antalya und Murefte. Die türkische Regierung soll sich ferner mit der Einwanderung- -von- 4(MK)0:rAngeh^rigen-der- -»hemali-i gen polnischen Anders-Armee einverstanden erklären, "die- 2u¥ Bewachung ;ven ...

  • Was müssen

    wir tun? Auf diese Frage anttvortet Otto Groteivohl

    Ist das Auseinanderleben der Deutschen noch aufzuhalten? Kann der Kontrollrat seine bisherige Arbeit erfolgreich weiterführen? Ist die Bizonen-Charta eine Lösung? Soll die sowjetische Besatzungszone beitreten? Was ist über die Währungsreform zu sagen? Ist der Voryvjrf berechtigt,, daß die Politik in der Ostzone die Voraussetzung für die Einheit Deutschlands störe? Wie steht es mit den Sowiet-Aktieng eselisch offen? Otto Grotewohl antwortet mit größtem Freimut ...

  • Verantwortungslos

    Berlin, 9. Febr. (ND). Es verstärkt sich der Eindruck, daß ehemalige nazistische Journalisten die Spalten des „Sozialdemokrat" mehr und mehr beherrschen. Die von diesem Blatt am Sonnabend verbreitete Verdächtigung, daß bereits in Frankfurt an der Oder eingetroffene deutsche Kriegsgefangene „über Dresden via Prag in die Tschechoslowakei, nach Polen oder sogar wieder in die Sowjetunion möglicherweise zurückgeführt würden", irt typische nazistische Propaganda ...

  • Verschwörer in Großbritannien

    London, 9. Febr. (ND). Der bekannte Labour-Abgeordnete John Platts-Mills richtete am Montag im Unterhaus eine Anfrage an den Außenminister, welche Maßnahmen er tegen „verräterische Elemente, die die britische Gastfreundschaft mißbrauchen", zu erfreifen gedenke. Platts-Mills enthüllte, daß im Oktober ...

  • 25 Jahre sowjetische Zivil-Luftfahrt

    Moskau, 9. Febr. (ADN). Die sowjetische Zivil-Luftfahrt konnte am Montag auf eine 25jährige erfolgreiche Entwicklung zurückblicken. Im vorigen Jahr wurden viereinhalbmal soviel Fluggäste befördert als 1940, und der Güterverkehr hat sich im vergleich zur Vorkriegszeit verdreifacht. Die internationalen Luftverkehrsverbindungen wurden wesentlich erweitert ...

  • Tschiangkaischek vor der Katastrophe

    P e i p i n g , 9. Febr. (ADN). Mit der Einnahme Liaoyangs, 65 km südlich von Mukden, dar siebenten mandschurischen Stadt, die in dT letzten Worhe von der demokratischen Volksarmee erobert wurde, tritt der Kampf um die Mandschurei in seine Endphase. Trotz des Versuchs der Kuomintang-Armee „Mukden" um jeden Preis „zu halten", verschlechtert sich die Lage der Regierungstruppen in der Mandschurei nach Ansicht militärischer Beobachter in alarmierendem Ausmaß ...

  • Steqlitz: Verboten!

    Berlin, 9. Febr. (ND). Die öffentliche Versammlung mit dem Thema „Für die Einheit Deutschlands", die am 11. Februar in Steglitz stattfinden sollte, wurde soeben von der amerikanischen Militärregierung verboten. Dies Verbot ist um so charakteristischer, da weder auf der Einladung, noch auf dem Plakat vom Volkskongreß die Rede war ...

  • Gemaßregelt, weil für deutsche Einheit

    Hamburg, 9. Febr. (EB). Der Schriftsteller Heinrich Christian Meier, der an der Spitze eines Hamburger Komitees für die Einberufung einer nationalen Konferenz für die Einheit Deutschlands steht, wurde aufgefordert, seine Stellung als Chefdramaturg des Hamburger Schauspielhauses aufzugeben. Als er sich weigerte, teilte man ihm mit, daß für ihn „keine Arbeit mehr vorhanden" sei ...

  • Serbische Stoßbrigaden tagen

    Belgrad, 9. Febr. (Rdfk.). Zwei Sekretäre des FDGB nehmen mit Delegierten der tschechoslowakischen und rumänischen Gewerkschaften an dem ersten Treffen der serbischen Stoßbrigaden teil, das am Sonntag in Anwesenheit von Marschall Tito eröffnet worden ist Die Zahl der »erbischen Stoßbrigaden hat sich, wie der Vorsitzende des serbische» Gewerkschaftsbunde* bekanntgab ...

  • 50 Brigaden vernichtet

    Eindrucksvolle Erfolgsbilanz der chinesischen Volksarmee

    Nordschensi, 9. Febr. (ADN). Nach einem Kommunique des Hauptquartiers der den Partisanen erobert. Einheiten der demochinesischen Demokratischen Volksarmee umfaßt das von der Volksarmee befreite Gebiet kratischen Freiheitsarmee besetzten in den eine Fläche von mehr als 2 390 000 Quadratkilomeier mit über 168 Millionen Einwohnern, vergangenen Tagen 13 Dörfer in Südmaze- In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres verloren die Kuomintang-Truppen mehr donien ...

  • actss fordert Zusammenarbeit

    Liverpool, 9. Febr. (ADN). Großbritannien und die UdSSR sollten in Friedenszeiten ebenso eng zusammenarbeiten, wie sie es während des Krieges getan haben, erklärte der britische Labourabgeordnete Z i 11 i a - c u s auf einer Genossenschaftsversammlung in Birkenhead. Die Regierung und die Völker der Sowjetunion wünschten den Frieden ebenso sehr wie jedes andere Volk der W^lt ...

  • Markos Einheiten vor Athen

    A t h e n , 9. Febr. (ADN). 20 Kilometer nordwestlich von Athen kam es zu neuen schwevren Zusammenstößen zwischen Partisanen und Einheiten der Athener Regierung, die Kampfflugzeuge und Artillerie einsetzen mußte. Wie der Sender der Regierung Markos' am Sonntag bekanntgab, wurde die^ Stadt P i 1 o . 80 Kilometer von Athen entfernt, von Tn npn mazpnnmsrhpn Stant ...

  • droht mit Neuwahlen

    Dublin, 9. Febr. (ADN). Der irische Ministerpräsident bezeichnete das Ergebnis der Pärlamentswahlen als äußerst unbefriedigend. Eine Koalitionsregierung könnte keine lange Lebensdauer haben, so daß in einigen Monaten neue Wahlen notwendig werden würden. Die agrarische Oppositionspartei Fine gail wird, wie der Vorsitzende Richard M u 1 c a h y erklärte, der Wiederwahl de Valeras nicht zustimmen ...

  • „Heil Mosley"

    London, 9. Febr. (ADN). Unter starkem polizeilichen Schutz hielt der britische Faschistenführer Mosley, wie die Zeitung „Reynolds News" berichtete, in einem Londoner Gymnasium eine Versammlung seiner neuen „Unions-Bewegung" ab. Die Teilnehmer erschienen in neuen Uniformen und Vereinsabzeichen, einem Silbefpfeil mit der Inschrift „Heil Mosley" Nur Personen mit einem besonderen Passierschein durften die Polizeikette passieren ...

  • Polnische Kohlen für Westeuropa

    Warschau, 9. Febr. (Rdfk). Entgegen den Meldungen ausländischer Zeitungen, Polen würde Seine Kohlenexporte nach Ländern West- und Nordeuropas verringern, erklärte-s Minister Groz auf einer Pressekonferenz, daß Polen bemüht sei, „auf wirtschaftlichem Gebiete mit allen Ländern zusammenzuarbeiten, die In der Lage sind, uns für unsere Waren Erzeugnisse oder bares Geld zu geben" ...

  • Unterdrückung der Meinungsfreiheit im US-Sektor

    Vier Verbote gegen Volkskongreß an einem Tag

    Berlin, 9. Febr. (ND). Nach einer DPD- Meldung erklärte die Abteilung Zivile Verwaltung der amerikanischen Militärregierung am 7. Februar, daß sie Anträge auf Erlaubnis für Wahlen für einen neuen Volk? kongreß in Berlin ablehnen werde. Lediglich in geschlossenen Versammlungen könne die SED Versammlungen in Verbindung mit dem Volkskonqreß veranstalten ...

  • Mar§hallplan

    erst November?

    Washington, 9. Febr. (ADN). Der USA- kongreß wird voraussichtlich das Europaprogramm Marshalls weitgehend kürzen und die endgültige Entscheidung über den gesamten Marshall-Plan bis nach den Präsidentschaftswahlen im November hinausschieben. Mit einer Kürzung des Kreditprogramms für die ersten 15 Monate um wenigstens eine Milliarde Dollar wird gerechnet ...

  • Der Rhein als Grenze

    Mainz, 9. Febr. (ADN). „Frankreich will an den Ufern des Rheins bleiben und so seine eigene Sicherheit wie die der Rheinpfälzer garantieren" (?), erklärte der französische Gouverneur des Landes Rheinland-Pfalz, d e Lambert, in einer Rede, in der er versicherte, daß Frankreich entschlossen sei, „sich Deutschland gegenüber großmütig zu erweisen" ...

  • Nazikimer in Wien gestellt

    Wien, 9. Febr. (ADN). Unter dem Verdacht, als Kurier die Verbindung zwischen Naziorganisatipnen in Österreich und Deutschland aufrechterhalten zu haben, wurde nach Pressemeldungen vom Montag in Wien ein Mann namens Karl Haßmann verhaftet. Er soll im Besitz von 50 Pässen verschiedener Länder sowie von großen Mengen Devisen und Juwelen gewesen sein ...

  • Zehlendorf: Verboten!

    Berlin, 9. Febr. (ND). Eine Versammlung der SED in Zehlendorf, die zu kommunalen Angelegenheiten Stellung nehmen sollte, wurde von der amerikanischen Militärregierung verboten. Der Einspruch bewirkte, daß schließlich die Genehmigung, erteilt wurde, jedoch mit der ausdrücklichen Auflage, daß über den Volkskongreß nicht gesprochen werden dürfe ...

  • Paris feierte 48er Revolution

    Paris, 9. Febr. (ADN). Der hundertste Jahrestag der Februarrevolution und der Gründung der Zweiten Republik wurde in Paris mit einer Massendemonstration gefeiert, zu der die Kommunistische Partei, die Gewerkschaften, der Republikanische Jugendverband, der Verband ehemaliger Kriegsteilnehmer und andere demokratische Organisationen aufgerufen hatten ...

  • 1200 t Fisch für die Ostzone

    Berlin, 9. Febr. (ND). Zur Zeit finden in Berlin Verhandlungen zwischen einer Abordnung der Fischhandelszentrale Gdingert mit sowjetischen Behörden über Fischlieferungen statt, wie die Nachrichtenagentur Associated Press aus Warschau meldet. Es sollen 1200 Tonnen Fischfilet für die deutsche Bevölkerung der Ostzone zur Verfügung gestellt werden ...

  • Mufti will in Palästina regieren

    Kairo, 9. Febr (ADN). Wie aus informierten Kreisen der ägyptischen Hauptstadt' verlautet, kam es in der letzten Sitzung des Rates der arabischen Liga zwischen dem Mufti von Jerusalem und den anderen Mitgliedern des Rates zu einem offenen Konflikt, als der Mufti eine arabische Regierung 'für Palästina unter seiner Führung forderte ...

  • „Hamburger Gesandtschaft"

    Hamburg, 9. Febr. (EB). Der Hamburger Senat hat in Frankfurt am Msin ein Grund- Stück erworben um dort eine „Hamburger Gesandtschaft" zu errichten. Das wurde bekannt, als der Senat die Bürgerschaft um Nachbewilligung einer recht beträchtlichen Summe ersuchte. Das Haus ist bereit* zum erößten Teil fertiggestellt ...

  • Ungarisch-tschechoslowakische Besprechungen

    r"rag, 9. Febr. (ADN). Der ungarische Gesandte in Paris, Graf Michal Karolyi, hatte am Montag in- Prag Besprechungen mit dem tschechoslowakischen Ministerpräsidenten Gottwald, Auße<nhandelsminister Dr. Ripka und Außenminister Masaryk. Karolyi soll außerdem noch von Staatspräsident Benesch empfangen werden ...

  • Britische Arbeiter verlangen Lohnerhöhungen

    London, 9. Febr. (ADN). Die Vertreter von 40 000 Mitgliedern der Metallarbedtergeweritschaf t in Birmingham und von 30 000 Angehörigen der Transport- und Hilfsarbedtergewerkschaft In den Midlands beschlossen, trotz des Lohnstoppverlangens der Regierui^r, auf ihren Forderungen nach höheren Lohnes bestehen ...

  • Großkundgebung im FuedridTstadt-Pafest

    Donnerstag, den 12. Februar, 18 Uhr Thema: „Berlin als Hauptstadt des arbeitenden Deutschlands" „1848. was wir daraus lernen müssen"

    Es sprechen: Prof. Dr. Theodor B rüg seh, Heiner Rasmuss (SPD), Wilhelmine Schirmer. Pröscher (LDP), Walter Rubel (CDU), Hermann Matern (SED) nez/fafionen Gabriele Hessmann, Es spielt das Deutsche Sinionie-OrAcster Ständiger Berliner Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden

  • Käse als Viehfutter

    Wangen (AUgäu), 9. Febr. (ADN). 300 Zentner Käse wurden durch die Machenschaften eines Großbauern in der Gemeinde Urlau bei Leutkirch der menschlichen Ernährung entzogen. Ortsansässige überraschten Angehörige des Bauernhofes, wie sie etwa 60 Zentner

  • Karneval

    Havanna, 9. Febr. (ND). Auf einer Karnevalveranstaltung brach in Havanna eine Tribüne zusammen. Zwei Personen wurden getötet und 46 verletzt.

Seite 2
  • Revolver und Karneval?

    In der Frage der Verantwortung für Frankfurt ist ein heilloses Durcheinander in den, „vergewaltigten" Parteien entstanden; besonders aber in der SPD. in der Schumachers Parole „Uns geht's nichts an, die Verantwortung für Frankfurt tragen allein die Besatzungsmächte" ein gewisses politisches Erröten und ein Schamgefühl ausgelöst hat ...

  • Deutsche Teilnehmer in Frankfurt sind voll verantwortlich

    Frankfurt am Main, 9.Febr. (ND). In allen politischen Kreisen der bizonalen Verwaltungshauptstadt hat die Rede Dr. Schumachers auf der Funktionärkonferenz der SPD Hessen-Süd großes Erstaunen ausgelöst. Verwundert fragt man sich, wie Dr. Schumacher gerade in der Stadt, in der seine eigenen Ministerpräsidenten ...

  • Auf festem Grund

    Der „Tagesspiegel" vom Sonntag benutzt unsere freimütige Kritik an der Wirtschaftsplanung der Ostzone, die in der Forderung nach einer Koordinierung der Länderwirtschaften ausklang, um daraus einen Zusammenbruch des Plan.systems zu machen. Die Linie des „Tagesspiegel" ist klar: Morgen wird er den Bankrott des Sozialismus feststellen ...

  • Die Kohlenindusirie der Ostzone

    Aufschlußreicher Rechenschaftsbericht von der Leipziger Kohlenkonferenz

    Die Brikettfabrikation habe im Dezember !C47 um 110 440 Tonnen höher gelegen als im Dezember 1946. Der durch die Kältekatastrophe im vergangenen Jahre verursachte Rückgang in dar Rohkohlen-Förderung wurde im dritten und vierten Quartal nicht nur eingeholt, sondern der Plan konnte sogar übererfüllt werden ...

  • Klare Entscheidung erforderlich

    Das Berliner Sozialisierungsgesetz auf den St. Nimmerleinstag verschoben?

    Berlin, 9. Febr. (ND). Auf Verlangen der amerikanischen Militärregierung in Deutschland ist. die ursprünglich von der britischen Militärregierung begünstigte Sozialisierung des Ruhrbergbaus bis auf weiteres verschoben worden. Sozialisierungsmaßnahmen widersprechen den Interessen des Großkapitals und auch dem Sinn des Marshall-Plans, dessen Absichten auf die Festigung der kapitalistischen Herrschaft und die Schwächung der demokratischen Volkskräfte hinauslaufen ...

  • Alle Kräfte für die Frühjahrsaussaat

    Bsrlin, 9. Febr. (ND). Die Landesregierung gen, die Zetitralverwaltungen, die Organisationen der Bauern und des FDGB in der Ostzone verstärken ihre Anstrengungen, um die Frühjahrsbestellung rechtzeitig und gewissenhaft zur Sicherung unserer Ernährung durchführen zu können. So fand dieser Tage in Berlin eine Konferenz aller Landwirtschaftsminister der ...

  • Wirklich nur Propaganda?

    „Mit Propagandareden und -aufsätzen werden die Probleme, vor die uns die Zeit zwischen Krieg u^d Frieden stellt, nicht gelöst! Hinter ihnen müssen Taten stehen." So schreibt Frau Annelore Leber in einem Artikel „Die eherne Frauensäule" In der Sonntags-Nummer 33 des „Telegraf" Sehr richtig! Das sind auch die Leitgedanken, die die Frauen des DFD immer wieder zu positiver schöpferischer Arbeit anspornten ...

  • EPD fordert Landtagsauflösung

    Bielefeld, 9. Febr. (ADN). Die Auflösung des Landtags von Nordrhein-Westfalen forderte am Sonnabend auf einer Kundgebung In Bielefeld der erste Vorsitzende der KPD in der britischen Zone, Max R e i m a n n. Der Redner stellte fest, daß der Landtag nicht mehr den Volkswillen verkörpere und daher keine Existenzberechtigung habe ...

  • Zum Weitersagen . •.

    „Geweikschaltliche P r i nz i p i e n e r kl är ung" nennt sich ein Entwurf d- Leiters des bizonalen Gewerkschallssekrelaria. Fritz Tarnow, der dieser Tage veröllentlic! wurde. Darin heißt es u. a.. „Wo eine Kriti an der Staatspolitik verboten ist, verfolgt uir mit Repressalien bedroht wird — dort i: keine Demokratie ...

  • Totale Arbeitsniederlegung angedroht

    München, 9. Febr. (ADN). Der Bayerische Gewerkschaftsburid richtete an Df. Schlange- Schöningen ein Telegramm, in dem festgestellt wird, daß eine Sperrung der Fettzuteilung für Zulagakarten mit einer allgemeinen Arbeitsniederlegung in Bayern beantwortet würde. Keine Ackerbaugerate in der Westzone Frankfurt a ...

  • geskhcrl

    Berlin, 9. Febr. (ADN). Trot» der nach Wesfall der Reisebsscheinigungen zu erwartenden gesteigerten Anforderungen wird der Reiseverkehr in der Ostzone im geplanten Umfange durchgeführt werden, erklärte der •Generaldirektor der Reichsbahn, Besener. Die Kohlenversorgung sei gesichert, auch Lokomotiven und Wagenpark werden der gesteigerten Beanspruchung gewachsen sein ...

  • Proriukhcmsverbot für 400 Arfikcl

    Halle a. d. S., 9. Febr. (ND). Die erste Durchführungsbestimmung zu dem Gesetz über die Aufgaben und Befugnisse der Wirtschaftsplanung in Sachsen-Anhalt sieht eine gründliche! Qualitätskontrolle und die Unterbina'ung jeglicher Schundnroduktion vor Auch .die Herstellung nicht lebensnotwendiger Erzeugnisse wird verboten, um auf d-rse Weise mehr Material und Arbeitskräfte für volkswirtschaftlich wichtige Produktionszweige zu bekommen ...

  • Zehn Siemens-Martin-Wfen

    Berlin, 9. Febr. (ADN). Der Bau der Stahlwerke Hennigsdorf Im Lande Brandenburg unrl R i c s a im Lande Sachsen schreitet termingerecht vorwärts. Es wird damit gerechnet, daß der erste Siemens-Martin- Ofen in Hennigsdorf am 15. März in Betrieb genommen werden kann. Die Belegschaften der beiden Werke sind in einen Leistunjswcttbe*- wcrb eingetreten ...

  • CDU-Regierung abgelehnt

    Freiburg, 9. Febr. (ADN). Da die Regierung Südbadens die Spaltung Deutschlands auf ihr Programm geschrieben habe und der Staatspräsident ohne Befragung des Landtags Minister ernenne, lehne die KPD-Fraktion eine Vertrauenskundgebung für die CDU- Regierung ab, erklärte die KPD-Fraktion im südbadischen Landtag ...

  • Antisemitismus in Bayern

    München, 9. Febr (ADN). Staatskommissar Dr Auerbach bezeichnete die Steinwürfe gegen mehrere jüdische Restaurants in München, wobei alle Fensterscheiben in Trümmer gingen, als offensichtliche „demonstrative antisemitische Akte" Das Zentralkomitee für die b-sfreiten Juden in der USA- Zone richtete auf Grund der neuen Vorfälle einen Aufruf an die Juden der Welt ...

  • Pakenham und Kopf verhandeln

    Hannover, 9. Febr. (ADN). Lord Pakenh a m wird am Dienstag Hannover besuchen, um mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Kopf, dessen Auslieferung wegen Kriegsverbrechens bekanntlich Polen beantragt hat, Besprechungen zu führen.

Seite 3
  • Von Otto Groteicohl

    sind nur ein verzweiflungsvolleg Aufbegehren gegen die immer trostloser werdenden Zustände in der Bizone. Sie gehen so lange an den wirklichen Gründen und Möglichkeiten einer Veränderung der Verhältnisse wirkungslos vorbei, wie man im Westen Deutschlands nicht klar erkennt, daß der Einsatz des gesamten deutschen Wirtschaftspotentials unter Beseitigung aller Zonengrenzen nötig ist, um Hilfe für das Volk in einer Volkswirtschaft zu bringen ...

  • „Nur eine deutsche Volkswirtschaft"

    Man. hat den Vorwurf erhoben, durch die „gar zu stürmische unterschiedliche politische und wirtschaftliche Entwicklung in der Ostzone" sei die Voraussetzung für die Einheit Deutschlands gestört. Diese ausländische Behauptung wird dadurch rächt richtiger, daß sie tagtäglich im Westen Deutschlands durch gelehrige Politiker von der Sozialdemokratie bis zur Christlich-Demokratischen Union landauf und landab wiederholt wird ...

  • „Neue Verhältnisse stellen neue Aufgaben"

    Bn ähnliches Verhältnis besteht für die Sowjet-Aktiengesellschaften. Sie sind Betriebe, die der Demontage unterlagen, aber auf Ersuchen der deutschen demokratischen Kräfte nicht demontiert wurden. Die früheren Besitzer dieser Betriebe wurden enteignet, ihre Werke sind Eigentum der sozialistischen Sowjetunion ...

  • 111 »• • g *

    I.

    Der durch den amerikanischen Außenminiiter Marshall herbeigeführte Abbruch der Londoner Außenministerkonferenz hat uns Deutsche vor eine vollkommen neue Situation gestellt. Unsere Erwartung auf einen Friedensvertrag nach den Potsdamer Beschlüssen ist zuschanden geworden, mindestens aber in eine mehr als zweifelhafte Entwicklung geraten ...

  • „Im Vordergrund steht die Volksernährung"

    Eine selbständige Politik durch uns Deutsche ist gegenwärtig noch nicht möglich. Das einzige Organ zur Fortführung einer gemeinsamen Politik für Deutschland bildet zift- Zeit der Alliierte Kontrollrat. Nur von ihm könnten wir Entscheidungen erwarten, die ganz Deutschland betreffen. Aber der Kontrollrat ist keine deutsche Einrichtung, sondern ein Organ der Okkupationsmächte, das uns regieren und kontrollieren soll ...

  • „Anschluß an die Bizone unmöglich"

    Wenn man darum auf unsere Forderung nach der Einheit Deutschlands und der Beseitigung der Zonengrenzen uns immer wieder die Empfehlung des Anschlusses an die Bizone entgegenhält, so ist es an der Zeit, klar zu erkennen und ebenso klar auszusprechen, daß die Angliederung der sowjetischen Besatzungszone an die Bizone, das heißt an das System monopolkapitalistischer und imperialistischer Kolonialpolitik, das deutsche Elend nur vergrößern würde ...

  • II.

    Die Hoffnung auf eine gesamtdeutsche Regelung durch einen gerechten Friedensvertrag für Deutschland ist durch das Verhalten der Westmächte geringer geworden. Ob und wann die abgebrochene Außenministerkonferenz sich wieder zur Beratung des Deutschland - Problems zusammenfindet, kann niemand voraussehen ...

Seite 4
  • Wiederaufbau ohne fremde Hilfe

    Ein bürgerliches Blatt Ober die Erfolge der ungarischen Wirtschaft

    Stuttgart (ADN). Dl« In Stuttgart erscheinende ,Wirtschafts-Zeltung" veröffentlicht einen aufschlußreichen Bericht ihres Budapester Korrespondenten über den .Strukturwandel in Ungarn« Wirtschaft". .Nicht ganz drei Jahre nach Kriegsende", so schreibt der Berichterstatter, .sind in der ungarischen Volkswirtschaft die Folgen der Zerstörung so weit überwunden, daß der Neuaufbau In «einer Tendenz bereits klar erkennbar wird ...

  • 80 Millionen RM für Lebensversicherte

    Der Oberst« Chef der Sowjetltchcn Militärverwaltung hat in Ergänzung des Befehls 247/1946 am 29. Januar 1948 den Befehl Nr. 11 gegeben, nach dem auf alte Lebensversicherungen, die noch vor Ihrer Erneuerung in der Zelt vom 8. Mai 1945 bl« 1. Oktober 184« fällig wurden, einmalig* UntM-stfltsungea Im Rahmen der alten Versicherungssumme gewährt werden ...

  • Ein Minister zaubert

    Die Fliegen, die in der Sommerhitze das Hebe Vieh plagen, sind viel unerträglicher als die Sonnenstrahlen selbst Die heurige Mißernte der Tschechoslowakei' wäre kein so ernster Faktor geworden, wenn sie nicht gleichzeitig die Schmarotzer hervorgelockt hätte, die aus der Not Kapital schlagen wollten. Gerüchte über alle möglichen und unmöglichen Knappheiten sind sehr bald verbreitet und sind die beste Reklame für gute Schwarzhändlengescliäfte ...

  • Was müssen wir tun?

    (Fortsetzuni von Seite 3)

    Sollten die Menschen der sowjetischen Besä tzungszone durch die falsche Politik im Westen Deutschlands auch nur vorübergehend daran gehindert werden, In einem einheitlichen Deutschland ru leben und iu wirken, so werden sie dennoch mutig und erfolgreich ihren Weg in eine bessere Zukunft finden und gehen ...

  • Ungarische Aluminiumindustrie jetzt Volkseigentum

    Budapest (ADN). Bas Gesetz zur Überfüteung der gesamten Bauxit- und Aluininluinindustrie bis auf die mit ausländischem Kapital arbeitenden Betriebe in das Volkseigentum wurde am Treitag^vom ungarischen Parlament gebilligt. Die Frage* der Entschädigung wird eu einem späteren Zeitraum geregelt.

Seite 5
  • Die Friedenspolitik der Sowjetunion

    Die Verfasser schließen das Buch mit den Worten des amerikanischen Obersten Raymond Robins, der zur Zeit der Oktoberrevolution als Vertreter des amerikanischen Roten Kreuzes in Rußland weilte und später abberufen wurde, weil er mit den Plänen der militärischen Intervention der Allierten gegen die UdSSR nicht einverstanden war ...

  • Wsnda ttfessflewsfcaja 20. Fortsetzung

    „Ich lasse gleich nachprüfen. Warte, Ich «preche von einem anderen Apparat aus." Woronzow wartete geduldig. Von weitem, wie aus einem Abgrund, drangen Gesprächsfetzen an sein Ohr. Irgendwo in der Leitung unterhielten sich Telephonistinnen. Irgendwo klopfte hartnäckig ein Morseapparat „Tschernow?" „Ja, ja!" „Die Initialen?" „G ...

  • Bert Brecht I Zum 50. Geburtstag

    Heute begeht der Dichter Bertolt Brecht seinen 50. Geburtstag. Die Verfolgungen des Hitler-Regimes trieben ihn um die Erde. Zur Zeit m-jcht er Station in Zürich, eine kurze Bahnfahrt von seiner Heimatstadt Augsburg entfernt. Hitler ist nun bald drei Jahre aus der Welt, aber für einen deutschen Dichter, der zu Hitlers größten Feinden gehörte, ist eine solche Bahnfahrt noch immer mit tiefen Schwierigkeiten verbunden ...

  • Karl Valentin gestorben

    München (ADN). Der bekannte Münchener Komiker Karl Valentin-Fey, der am 4. Juni seinen 66. Geburtstag hätte feiern können, ist am Montag früh in München an Lungenentzündung gestorben. Er war jahrelant Müncbens originellster Komiker, neben der ebenso köstlichen Lisl Karlstadt. Seit längerem hat man nichts mehr von ihm gehört ...

  • Die Rolle Lindberghs

    Lindbergh besuchte Deutschland zum erstenmal im Jahre 1936. Er traf dort als Gast der Naziregierung ein. Die Nazis veranstalteten zu Ehren Lindberghs prunktvolle Empfänge und umgaben ihn mit außerordentlichen Ehren. Hohe Persönlichkeiten begleiteten ihn während seiner privaten „Inspektionsreise" durch die deutschen Rüstungsbetriebe und Luftstützpunkte ...

  • Die große Verschwörung

    Wir schließen mit dem nachstehenden Beitrag unsere Veröffentlichungen aus dem amerikanischen Buche „Die große Verschwörung gegen Rußland" ab. (Siehe „Neues Deutschland" vom 27. und 30. Januar, 1. und 5. Februar 1948.) Im August 1938, kurz vor der Unterzeichnung des Münchener Paktes wurde in den USA ein besonderes „Kongreß-Komitee zur Untersuchung antiamerikanischer Tätigkeit" gegründet ...

  • Die größte Überraschung des 2. II eltkrieges

    Sayers und Kahn weisen mit Recht daraus hin, daß der Krieg der Welt nicht wenig „Überraschungen" brachte. Die Welt war überrascht, als in Europa und Asien sich die Fünften Kolonnen erhoben, mit deren Hilie die Deutschen und Japaner ihre ersten Siege überall, außer der Sowjetunion, rasch errangen. .. ...

  • IVallace (reffen das Dies-Komitee

    Am zweiten Tage nach dem Einfall der Nazis in die Sowjetunion prophezeite Dies: „Hitler wird Rußland in einem Monat erobert haben." Er sprach sich gegen die Hilfe für die Rote Armee aus. „Es wäre dumm, wenn Amerika Rußland Hilfe erweisen würde", so erklärte er, „dadurch würden die Deutschen nur in den Besitz unserer Ausrüstung kommen ...

  • Das „America First -Komitee

    Ende 1940 — zu einer Zeit, da Hitler die Versklavung eines Teils von Europa beendete und sich zum offenen Kräftemessen mit der Roten Armee rüstete, tauchte am amerikanischen politischen Horizont eine neue eigenartige Erscheinung auf. Es war das sogenannte „America Firsf'-Komitee. Im Laufe des folgenden ...

  • Beniner iiimdnnia Mittelwellen SM.T m •« 141 kHz. 415.5 m =

    Dienstar. 10. Februar 6.00 u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land / 12.00: Frauenfunk / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter / 14.00: Tägliche ZeHungsschau / 14.15: Konzert / 15.15: Klaviermusik / 15*5: Elternfunk 16 ...

  • Arbeitsbeschaffung /

    Es kommen die Arbeitsbesehaffer. Der arme Mann ist ihr Kaffer, Sie stecken ihn hin, wo sie woll'n. Er darf ihnen wieder dienen, Er darf ihren Kriegsmaschinen Blut und Arbeitsschweiß zoll'n. Spandau, 19">7 Ein Arbeiter findet, zurückkehrend in seine Wohnunq, dort seine Xachbarin vor.

Seite 6
  • Die Wahrheit über Berlins Polizei

    Die Sicherheitsverhältnisse haben

    Bürgermeister Dr. Friedensburg als Sachbearbeiter des Magistrats für Polizeifragen empfing am Montag die Vertreter der Berliner Presse, um Fragen zu beantworten oder beantworten zu lassen, die in der Öffentlichkeit' über die Tätigkeit der Polizei aufgeworfen wurden. Die Polizei in Berlin ist in der letzten Zeit ständig zum Gegenstand unberechtigter Vorwürfe und unsachlicher Angriffe geworden, so daß eine Klarstellung dringend erforderlich wurde ...

  • am

    t$thUnfr (pOrf £<MKt40

    Das Berliner Sportereignl» des Sonntags war zweifellos der Ringkampf zwischen Hans Schwarz und Paul Daehre im Friedriehstadt-Palast. Vor einem begeisterten Publikum zeigten beide Gegner ausgezeichnete^Leistungen. Was Schwarz an Technik voraus hatte, glich Daehre durch seine immensen Kräfte aus. Das nach ...

  • Die Goldmedaille errangen

    18-km-Ski-LangIauf: Lundström (Schweden) Nordische Ski-Kombination: Hasu (Finnland) 50-km- Ski -Dauerlauf: Karlsson (Schweden) Spezial - Sprunglauf: Hugstedt (Norwegen) t X 10 km Skistaffel: Schweden UOestensson, Trapp, Eriksson, tundström) Ski-Abfahrtslauf: ' Männer: Oreiller (Frankreich) Frauen: Schlunqgger(Schweiz) ...

  • entwickelt

    sich gunstig

    verurteilt wurde, noch immer in Pohzeidiensten steht, wörtlich: „Wenn ich allein zu entscheiden hätte, würde ich ihn suspendiert haben. Normalerweise würden wir auch die Suspendierung durchführen, sind hier jedoch gehindert durch Entscheidungen der amerikanischen Militärregierung." Auch der Kommandeur ...

  • ■eine Partei, die SED, mit Dich!

    Mitte: Tagung der Volkskorrespondenten, 10. Februar, 17.30 Uhr, Elsässer Straße; 17.30 Uhr, marxistische Abendschule für Betriebsgruppen Im Stadtbezirk 8, Landsberger Str. 78; 19.00 Uhr, marxistische Abendschule für Wohngruppen, Elsässer Straße 1, Zimmer 12; 19.30 Uhr Sitzung der Llt-Obleute der Stadtbezirke 1—8, Elsässer Straße 1 ...

  • Der Mordprozeß Raabe begann

    Vor dem Oberen Amerikanischen Militärgericht begann jestern der Prozeß gegen den 25jährigen Eahnarzt Dr. Werner Woligang Raabe aus Tempelhof, der am 23. Dezember den amerikanischen Korporal Stanley P. Claycomb durch mehrere Beilhiebe getötet und dann beraubt hat. Zu Beginn der von Pressevertretern und Zuschauern stark besuchten Vertiandlung erklärte sich der gefesselt vorgeführte Angekl«gte trotz »eine» früheren Geständnisses, den Xorporal erschlagen zu haben, auf Befragen für „veder ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Kampf für die Einheit

    „Deutschland muß als natürlich gewachsene Einheit erhaltenblciben. Der Kampf um diese Einheit wird in naher Zukunft kein kleiner sein, da die Westlichen Alliierten keine Einheit Deutschlands wollen", erklärte Karl Litke, der Vorsitzende des Landesverbandes Berlin der Sozialistischen Einheitspartei, auf einer Delegiertenkonferenz Berlin- Mitte für Einheit und gerechten Frieden ...

  • „Aus dem Zehlendorfer Rathaus"

    Die Vorgänge in der Zehlendorfer Verwaltung, die auf der letzten Bezirksversammlung zur Bekanntgabe einer Reihe von Beurlaubungen führten, sind Gegenstand in der von der SED am Donnerstag, 12. Februar. 19 Uhr, ir/der Droste-Hülsdorf- Schule einberufenen öffentlichen Versammlung. Zu dieser Veranstaltung, bei der über das Thema: „Aus dem Zehlendorfer, Rathaus" berichtet wird, ist Jedermann zur freien Aussprache eingeladen worden ...

  • Kanada zum viertenmal Olympiasieger

    Allgemein hatte man im Eishockey die Tschechoslowakei favoriUert. Die Tschechen haben auch die auf sie gesetzten Hoffnungen erfüllt, nur gelang es ihnen nicht, die Ahornblätter zu bezwingen. Sie spielten bekanntlich unentschieden 0 : 0. Durch das bessere Torverhältnis wurde Kanada zum viertenmal Olympiasieger ...

  • „Berlinerinnen heute"

    Der Stadtverband Berlin des Demokratischen Frauenbundes hatte am Sonntag unter dem Motto „Berlinerinnen heute" zu seiner ersten großen künstlerischen Veranstaltung In das Funkhaus Masurenallee eingeladen. Die erste Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes ,3erlin, Frau Barbara von Renthe, erklärte, daß nur der Zusammenschluß der Frauen das große Ziel des Bundes, die Arbelt, für den Frieden, verwirklichen könne ...

  • Chefredaktion: Max Nierlch und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54. Sch6nhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis i4 Uhr — Telefon: 42 50 11 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8128 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • VVN Prenzlauer Berg wählte Vorstand

    Auf der Delegiertenkonferenz der VVN-Mitgüeder des Bezirks Prenzlauer Berg wurde arn Sonntag ein siebenköpfiger Vorstand gewählt, dem als erster Vorsitzender Amtsgerichtsdirektor Dr. Hans Freund und als zweiter Vorsitzender Siegfried Link (SPD) angehören. Ferner wurde mit 63 gegen 3 Stimmen beschlossen, eine Delegation für den Volkskongreß Prenzlauer Berg am 17 ...

  • )and DEUTSCHLANDS Olympia-Flagge niedergeholt Der Schlußstrich!

    Die V. Olympischen Winterspiele wurden am Sonntag in St. Moritz beendet. Vertreter von 28 Nationen marschierten noch einmal zu den letzten Siegerehrungen auf. Das Olympische Feuer wurde gelöscht und die Flagge niedergeholt. Die Welt blickt nun auf London, wo die Olympischen Spiele im Wembley-Stadion fortgesetzt werden ...

  • Wie wird das Weiler morgen?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Deutschland im Bereich eines atlantischen Sturmwirbels erneut Eintrübung mit'Niedersehlägen, weiterhin unbeständig. Voraussage: Bei frischen westlichen Winden wolkig bis bedeckt, Schauerregen, Temperaturen bis 5 Grad ansteigend. Prof M. Gahzert

  • USA

    7 7 7 7 3 7 t 7 2 8 1 Italien 1 5 — Pk. 15 13 IS 12 29 10 Frankreich Österreich Finnland Belgien Italien Kanada Großbritannien Unearn

Seite
Das Wichtigste aus Berlin Unsere Meinung Kohle einheitlich geplant nWanns verbietet man - -- die deutsche Sprache? USA-Diktat über Türkei? Was müssen Verantwortungslos Verschwörer in Großbritannien 25 Jahre sowjetische Zivil-Luftfahrt Tschiangkaischek vor der Katastrophe Steqlitz: Verboten! Gemaßregelt, weil für deutsche Einheit Serbische Stoßbrigaden tagen 50 Brigaden vernichtet actss fordert Zusammenarbeit Markos Einheiten vor Athen droht mit Neuwahlen „Heil Mosley" Polnische Kohlen für Westeuropa Unterdrückung der Meinungsfreiheit im US-Sektor Mar§hallplan Der Rhein als Grenze Nazikimer in Wien gestellt Zehlendorf: Verboten! Paris feierte 48er Revolution 1200 t Fisch für die Ostzone Mufti will in Palästina regieren „Hamburger Gesandtschaft" Ungarisch-tschechoslowakische Besprechungen Britische Arbeiter verlangen Lohnerhöhungen Großkundgebung im FuedridTstadt-Pafest Käse als Viehfutter Karneval
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen