17. Nov.

Ausgabe vom 24.01.1947

Seite 1
  • ZuMsehenanHoort Rootneltti Ja, ab«r beson-

    den, was die grundsätzlich« Zustimmung KuB- lands in einem solchen Plan angeht. Antwort Stalin*: Natürlich. Nach dem Grundsatz der Gleichheit sollten keine Ausnahmen für Rußland gemacht werden. Runland sollte den gleichen Ueberwachungs- und Kontrollbestimmungen unterworfen sein wie alle anderen Nationen ...

  • Sturmszenen im Stadtparlament

    Swolinzky (SPD) verlangt tolle Knebelung der antifaschistischen Press«

    Zu Sturmszenen kam es in der gestrigen Stadtverordnetenversammlung, als in vorgerückter Stunde die Debatte über das neue Amt zur Sicherung der Demokratie eröffnet -wurde. Für die SED-Fraktion erklärte hierzu der Stadtv. Kar! M e v i s : Der Magistrat hat sich immer noch nicht geäußert wie er sich die Arbeit des neuen Dezernats vorstellt ...

  • Parteivorstand

    8. Tagung d*s Parteivorstand«« der Sozialistischen Elnheftspcrtoi Deutschlands

    Am 22. und 25. Januar 1947 tagt* Jn Berlin cJer Vorstand der Sozlal!stiscn*n Einholtipart»! Deutschlands unter dem Vorsitz von Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl. Zu Beginn der Tagung ehrtan dl« TeH- nfchmer stehend da« Andenken an den großen Schüler von Marx und Engels Wladimir lljitsch Lenin, der vor 23 Jahren starb ...

  • SED fordert Beseitigung der Karte V auch in Berlin

    N.D. Berlin, 21. Januar. Im Mittelpunkt der Beratungen der gestrigen Stadtverordnetenversammlung stand der Antrag der SED- Fraktion auf Beseitigung der Kartenstufe V für die Berliner Hausfrauen und Gewährung von Sonderzuteilungen an Jugendliche van 14—18 Jahren. Stadtverordneter Orlopp (SED) begründete den wichtigen Antrat in wirkung»- voller Weise ...

  • Die Völker wollen Frieden!

    Ein Interview. Stalins mit 'Elliot Roosevelt

    I. Frmg*i Glaub«« St«, dal m für eine DemokraU« wie die der Vereinigten Staaten möglich Ist, in dieser Welt friedlich Seite an Seite mit einer kommani»tlschen Form der Staatsverwaltung zv leben, wie «ie In der Sowjetunion besteht, und daß weder von der einen noch von der anderen Seite der Versuch gemacht wird, sich In die innerpolitischen Angelegenheiten des anderen einzumischen? , Antwort! Ja, selbstverständlich ...

  • KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEN

    o Per konserrative Abgeordnete nnd ehemalige britische Außenminister Anthony Eden traf in Rio de Janeiro ein. • Trotz des Widerspruchs britischer Gewerksehalten wurde in Dirlam (Lancashire) der fr»neospaniache Dampfer „Marjos", der 4500 t spanisches Eisenerz an Bord hatte, im Auftrag der Schiffsretder entladen ...

  • Appell an Marshall

    New York, 23. Januar (ADN). Der „Nationalrat der amerikanisch-sowjetischen Freundschaft" forderte den Außenminister der Vereinigten Staaten, Marshall, auf, die von dem verstorbenen Präsidenten Roosevelt, geführte Politik der Zusammenarbeit mit der Sowjetunion wieder aufzunehmen. Das Schreiben, ist von zahlreichen bekannten amerikanischen Persönlichkeiten unterzeichnet ...

  • Attlee-Erklärung über anglo-französischen Bündnisvertrag

    London, 23. Januar (ADN). Naoh einer Meldung aus London wird MinisterprSsident A 111 e e am Doirntterstag eine kurze Erklärung im Unterhaus über den Bündnisvertrag zwischen Großbntanmeo und Frankreich .abgeben. Aus gut informierter britisoher Quelle erfährt man, dafl der Vorschlag des Bündnisvertrages ...

  • Monarchistenkabinett in Athen

    Athen, 23. Januar (ADN). Nach den von den

    sieben Parlamentsparteien am Donnerstagvormittag getroffenen. Vereinbarungen soll der Führer der Royalistischeu Volkspartei, Maximos, das neue Kabinett bilden. Tsaldaris wird Außenminister bleiben und sich mit dem liberalen Republikaner Venizelos in die stellvertretende Ministerpräsidentschaft teilen ...

  • Englands wirtschaftliche Schwierigkeiten

    London, 23. Januar (ADN). Der Präsident des britischen Handelsamtes, Sir Stafford C r i p p s, erklärte — wie Reuter meldet — auf einer Produktiooskooferenz in Bradford, Großbritannien habe für mindestens zwei bis drei Jahre einen sehr schweren wirtschaftlichen Kampf zu führen. Alle wirtschaftlichen Energien müßten für die Produktion eingesetzt werden ...

  • Ohne Frauen — Wirtschaftskrise

    London, 23. Januar (ADN). Der Präsident der britischen Handelskammer, Sir Staford C r i p p s, richtete einen dringenden Appell an die britischen Frauen, in die Industrie zurückzukehren, um so zu helfen, die drohende Wirtschaftskrise abzuwenden. Nur wenn die Frauen, die während des Krieges Fabrikarbeit geleistet habend ihre Tätigkeit in den Fabriken wiederaufnahmen würden, ließe sich der Mangel am Arbeitskräften beseitigen und Großbritanniens Vormachtstellung als Industrieland ■wiederherstellen ...

  • Palästinafrage vor der UN?

    Beirut, 23. Januar (ADN). Wenn die Londoner Palästinakonferenz mit einem Fehlschlag ende, werde die Palästinafrage vor die Vereinten Nationen gebracht werden, erklärte der syrische Ministerpräsident, Djamiil Mardam. Die arabischen Unterhändler hätten Anweisungen erhalten, keine Lösung anzunehmen, die auf eine Teilung Palästinas hinausläuft, ferner eine endgültige Einstellung der jüdischen Einwanderung zu verlangen und die Errichtung eines jüdischen Staates in Palästina abzulehnen ...

  • Vor Generalstreik In Japan

    Tokio, 23. Januar (ADN). Die amerikanischen Besatzungbehörden im Japan wandten sich ■unmittelbar am die Vertreter der japanischen. Gewerkschaften, um den drohendem Generalstreik der Angestellten und Arbeiter, der am f. Februar beigimnen soll, zu verhindern. Den Gewerkschaften wurde erklärt, daß die amerikanischen Behörden im Falle des Streiks energische Maßnahmen erifredien würden ...

  • ■ England kürzt Rationen

    London, 23. Januar (ADN). Der britische Ernährungsminister Jchn Strachay kündigte am. daß am 2. Februar eine Kürzung der Frischfleischration in Großbritannien in Krafl treten würde. Lord Henderson sprach im Oberhaus von der Möglichkeit einer Herabsetzung der Speck- und Brotrationen in naher Zukunft

  • Sudanfrage vor der UN

    Kairo, 23. Januar (ADN). Wie aus Kairo gemeldet wird, hat der ägyptische Ministerpräsident Nokraschi Pascha juristische Sachverständige mit der Ausarbeitung einer Note über den Standpunkt Aegyptens zur Sudanfrage beauftragt. Die Note soll dem Generalsekretariat der Vereinten Nationen zugestellt

  • Sitzung des polnischen Sejm im Februar

    Warschau, 23. Januar (ADN). Wie Radio Warschau Mittwoch meldete, wird der am Sonntag neugewählte gesetzgebende Sejm Polens bereits im Februar zusammentreten. In der ersten Sitzung werden der Präsident der Polnischen Republik und der Vorsitzende jdes Parlaments eewählt.

  • Strom für zwei Tage

    Born, 23. Januar (ADN). Der Rückgang der Erzeugung von elektrischem Strom hat In »SiriK- Itehen Industrien Norditaliens ein« Kris» h»rvorgwrufen. Vom 26. Januar ab können die Fabriken nur noch Strom für zwei Tag* in der Woche erhalten.

Seite 2
  • Einheitliches Deutschland oder Zollverein?

    w. Anfang des Jahres erklärte der amerikanische Wirlschaftsminister, Averell Harriman, vor Automobilingenieuren in Detroit, die Vereinigten Staaten hätten nicht die Absicht, das System des freien Unternehmertums aufzugeben. Denn das, was sich in den nächsten Jahren in den Vereinigten Staaten ereignen werde, könne ausschlaggebend sein, in welchem Maß sich die Sozialisierung auf dem europäischen Kontinent durchsetzen werde ...

  • Vor 40 Jahren

    Die Hottentottenwahlen 1907

    Für die Anwendung der auch heute beliebten Methode, die Aufmerksamkeit des schaffenden Volkes von seinen inneren Feinden auf das Gebiet der Außenpolitik abzulenken, gibt es zahllose geschichtliche Beispiele. Hitler war nicht der erste Geschäftsführer der • herrschenden Oberschicht, der im kriegerischen Abenteuer den Ausweg aus den unhaltbar gewordenen, zur Entscheidung drängenden gesellschaftlichen Zuständen suchte ...

  • Wer ist Loritz?

    Berlin (Eig. Besr.). In steigendem Maße hat wälhrend der leiteten Monate Dr. Alfred Loriti, Gründer und Parte&füihreT der „Wirtschaftlichen Aulbauvereinigung" in Bayern, von sieh reden gemacht. Daa Programm der WAV stemmt von ihm, er bestaunt die jeweilige Stellungnahme zu politischen Fragen, gibt den Parteirednern Anweisungen und Bleut Kandidatenlisten auf ...

  • Kurznachrichten

    L&ndtagssltznng In Nordrheln-Westfalen. Die Einschaltung der deutschen Parlamente bei allen Fragen der Gebietsabtretungen forderte unter Berufung auf die Atlantik-Charta Landtagspräsident Lehr auf der ersten diesjährigen Sitzunjt des Landtages von Nordrhein-Westfalen. Neue Htfenbehörde in Brennen ...

  • Forderungen an Oesterreich

    Jugoslawiens Vertreter über die Mitschuld Oesterreichs am Kriege

    London, 28. Januar (ADN). Der Vertreter Jugoslawiens, Dr. Jose V111 a n, stellt« bei seinen Darlegungen Tor den Sonderbeauftragten der rier Außenminister für Oesterreich am Mittwoch in den Mittelpunkt seiner Ausführungen die Erklärung, daß Oesterreich am Kriege mitschuldig und für den aktiven Kampf auf ...

  • Oesterreich unabhängiger Staat

    London, 23. Januar (ADN). Die Sonderbeauftragten der vier Außenminister einigten eich, in ihrer Sitzung am Donnerstag über den ersten Artikel des österreichischen Friedensvertrages, der die Errichtung eines unabhängigen und souveränen Staates Oesterreich anerkennt. Die Sonderbeauftragten diskutierten anschließend die politischen Klauseln des Vertrages ...

  • Neue Note Brasiliens

    London, 23. Januar (ADN). Im einer zweiten Note Brasiliens an die Konferenz der Sondervertreter der Außenminister wird die Notwendigkeit der Verurteilung der durch den Veraailler Friedensvertrag Oesterredcih auferlegten Bedingungen ausgesprochen. Eine Wiederiher- BteBlung Oesterreichs, die ihm ermögliche, sich wieder zu Arbeit und Wohlstand bu erheben, sei notwendig ...

  • Bitte nachahmen Betriebsrat der Firma Dumke und Co. Hoch-, Tief- und Straßenbau-GmbH. Berlin:

    „Nach Bekanntgabe der Erklärungen von Marschall Sokolowskij über Einstellung der Demontagen, Rückgabe von 74 Betrieben kii die Hände der Länderregierungen, Abschaffung der Lebensmittelkertengruppe V und VI habe ich unier meinen 260 Arbeitskollegen eine Rundfrage gehalten, um die Meinung über diese Eoziale Tat kennenzulernen ...

  • Auftakt zur Belebung der Wirtschaft

    Naeh wie ror steht die bedeutsame Erklärung des Marschalls Sokolowskij im Vordergrund des öffentlichen Interesses. Im Hinblick auf die wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen wird die Erklärung in allen Schichten des deutschen Volkes stark diskutiert. Die Nachricht Ton der Einstellung der Demontage, Herabsetzung der Reparationsleistungen, künftige Erhöhung des Produktionsniyeaus usw ...

  • Lähmende Ungewißheit beseitigt Propst Streb, Bischöflicher Kommissarius des Eichst eldest

    ,.Das ist eine Nachricht und Anordnung der SMV, die eine lähmende Ungewißheit beseitigt und gleichzeitig eine nicht zu unterschätzende Belebung des Aufbauwillens aller dazu bereiten Kräfte bedeutet, die auch kirchlicherseits nicht hoch genug eingeschätzt werden kann und dankbar anerkannt, werden, muß ...

  • „Hygiene" in Essen

    Essen (Eig. Ber.). In der Stadt Essen herrschen In hygienischer Beziehung katastrophale Zustande. So stehen den 350 000 Einwohnern insgesamt 50 Wannen in öffentlichen Badeanstalten zur Verfügung. Es kommt also auf 10 000 Menschen ©ine Badewanne. Amnestie für US-Zone Stuttgart, 23. Januar (ADN). Ein« ...

  • Holland-Memorandum kritisiert

    Den Haag, 23. Januar (ADN). Das Deutschland-Memorandum der Niederlande, das den Sonderbeauftragten der Außenminister der Großen Vier überreicht worden ist, war Gegenstand einer heftigen Kritik der holländischen Zeitung ,,De Waarheid". Das Blatt bemerkt, daß die holländische Note der Entnazifizierung ...

  • Ansporn zur Pflichterfüllung Walter Brande» Angestellter bei der Reichsbahn °

    „Den Eisenbahnern, die im Betrieb und Fahrdienst ihren fast heroischen Kampf gegen Hunger, Kälte und technische Schwierigkeiten bis jetzt mit Erfolg geführt haben, wird die Aufhebung der Karten V und VI, von denen ihre Frauen, ihre Mütter, sowie Alte und Pensionäre leben mußten, ein weiterer Ansporn zu ihrer schweren Pflichterfüllung sein ...

  • Mehr Arbeitsfreude Stadtrat Mammitxsch, Kreitvorsitxender der CDU, Bautzen:

    „Die Gewißheit, daß in. der Ostzone kein© Demontagen mehr vorgenommen werden, wird sich bei Arbeitern, Betriebsleitern und Behörden in der Arbeitsfreudigkeit und in einer weitsichtigen gesunden Planung auswirken. Die wesentliche Herabsetzung der Reparationsleistungen, die sich fast ausschließlich au! Bedarfsgüter auswirkt, wird mit besonderer Freude begrüßt ...

  • Ansporn für alle demokratischen Kräfte Generalstaatsanwalt Dr. Kuschnitzkyt

    „Die Zusicherung der SMV stellt einen hoch- Euveranschlagenden Beitrag wir Befriedung Deutschlands und damit der ganzen Welt dar. Sie wird die schwerrinigenden demokratischen Kräfte in. Deutschland anspornen. In ihrer Aufbauarbeit nicht nachzulassen. Dieses Ziel der vollständigen politischen Gesundung ...

  • Kein Zwangsarbeitseinsatz

    Potsdam, 23. Janiuar (ADN). Zu erfundenen Zeiitaingsmeldungen über einen angeblichen Zwangsarbeitseinsatz von Arbeitslosen in Potsdam nahm Oberbürgermeister Paul Stellung. Betriebsstillegungeia wegen Kohlenmangels seien, erklärte der Oberbürgermeister, in abseihbarer Zeit niohit zu erwarten. Für den Fall, daß sie doch eintreten sollten, seien andere Arbeitemögliehkeiten vorgesehen, selbstverständlich jedoch ohne Zwangsmaßnahmen ...

  • Frankreich antwortet auf USA-Note

    Washington, 23. Januar (ADN). Das USA- Staatsdepartement gab am Mittwoch bekannt, daß Frankreich auf die Forderung des Außenminister Byrne», sofort etwa 600 jetzt a!a Arbeiter in Frankreich verwendete Kriegsgefangene nach Deutschland zurückzusenden, beantwortet hat. Ein Sprecher des Staatsdepartements erklärte, die französische Antwort werde studiert, er sei jedoch nicht in der Lage, den Inhalt schon jetzt bekanntzugeben ...

  • Einschrumpfen des schwarzen Marktes Adolf Freund, Vorsitzender des Kreisausschusses Bautzen der VdgB:

    „Auf dem schwarzen Markt werden sich die neuen Maßnahmen in der Perspektive katastrophal auswirken, denn ich sehe schon jetzt die Schiebergeschäfte erheblich zusammenschrumpfen. Die Kalidüngemittel, welche nun restlos den Bauernwirtschaften zur Verfügung stehen, werden wir Bauern dazu benutzen, den Ertrag unserer Landwirtschaft so zu steigern, daß wir die Lebensverhältnisse unseres Volkes noch mehr verbessern können ...

  • Protest der hessischen Ministerien

    . Wiesbaden, 23. Janiuar (ADN). In einer einstimmig gefaßten Entschließung wandt« sdoh der Gesamtbetriebsrat der Ministerien der hessischen Landesregierung gegen die Nichtanerkennung durch das amtierende Kabinett Stock. In der Resolution wird betont, die Auffassung der Landesregierung, einen Gesamtbetriebsrat der verschiedenen Ministerien nicht anzuerkennen, stehe im Widerspruch zu den geltenden Bestommungemi ...

  • Besuch aus England

    Wuppertal, 23. Januar (ADN). Eine Delegation der internationalen .Genossenscbaitsorganisation, die gegenwärtig in der britischen Zone weilt, besuchte bisher Düsseldorf, Köln und Wuppertal. Auf einer Zusammenkunft In Wuppertal gab der Leiter der Delegation, Lord Rusholme, der Hoffnung Ausdruck, daß die deutschen Genossenschaften bald wieder Mitglieder der internationalen Organisation werden ...

  • Verstaatlichungsdebatte vertagt

    Düsseldorf, 23. Januar (ADN). Eine Mehrheit aus CDU und FDP beschloß im Landtag von Nordrhein-Westtfalen auf Aiftrag des Abgeordneten Dr. Adenauer (CDU), die Enrtsoheidung über die Verstaatlichung des Bergbaus bis zur Sitzungsperiode des Landtags im Monat Februar zu vertagen. Die Fraktionen der CDU und FDP stimmten geschlossen für den ...

  • Bankier Schroeder gesucht

    München, 23. Januar (ADN). Der Generalanbläger beim bayrischen Ministerium für Sonderaufgaben sucht als Zeugen gegen Franz von Papen den Inhaber des Kölner Bankhauses Kurt Freiherr von Schroeder. Angaben über den augenblicklichen Aufenthaltsort Schroeders werden vom Generalankläger umgehend nach München erbeten ...

  • SA-Mann als Spruchkammer-Ankläger

    Frankfurt a. M. (Eig. Ber.). Der Minister für politische Befreiung, Gottüob Binder, bestellte den ehemaligen Staatsanwalt Josef Stühlen, der diem Stahlhelm angehörte und von 1934 bis 1935 Mitglied der SA war, für die Spruchkammer im Lager Darmstadt als gescihiäfftsführenden öffentlichen Kläger*

  • Dr. Nölting zur Hausbrandversorgung

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Auf einer Pressekonferenz erMärte Minister Dr. Nöltfeig, daß das Verwaltungsamt beabsichtige, für den nächsten Winter ausreichende Kohlen vorritte für den Hausbrand zu sammeln, um eine Wiederholung der gegenwärtigen schweren Brennstoffkrise zu verhindern.

  • Vergütung von Lohnausfällen

    München, 23. Januar (ADN). Eine 75- bis 80prozenüge Lohnvergütung bei Betriebsstillegungen und von 80 bis 90 Prozent bei Betriebseinschränkungen, die durch Kohlen-, Strom- oder Gasmangel erzwungen werden, sieht ein Gesetzentwurf des bayrischen SUatsministeriums für Arbeit vor. f

  • BLICK INS REICH

    Ministerpräsidenten-Treffen im Westen

    Essen, 23. Janwar (ADN). Eine Konferenz der Generale Rober t6on und Clay, der beiden stellvertretenden Chefs der britischen und amerikanischen Militärregierung in Deutsdhland, mit den Ministerpräsidenten der Länder der Westzonen wird am Freitag in Essen stattfinden.

  • CDU-Rechtsanwälte verteidigen Nazis

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). An den 20 Frankfurter Spruchkammern amtieren nur zwei Kläger, die der CDU angehören. Andererseits treten an derselben Frankfurter Spruchkammern täglich fünf Rechtsanwälte als Spezialverteidiger/ auf, die Mitglieder der CDU sind.

  • Dr. Agartz fordert Exekutivgewalt

    Köln, 23. Januar (ADN). Der naue Vorsitzende des Zweizonen-VerwaltungsanHes in Minden, Dr. Agartz, forderte in einer der Presse zurreCeileten Erklärung, dem Voreiteenrden des Amtes müsse jetzt die tatsächliche Exekutivgewalt übertragen werden.

  • Neues Wahlgesetz

    Düsseldorf, 23. Januar (ADN). Das neue Wahlgesetz für das Land Nondriiein-Westfaleia wunde vom Landtag am Mittwoch verabschiedet. Vor der Abstimmung erklärte der Sprecher der SPD, daß seine Partei dem Regierungisentwurf zustimme.

Seite 3
  • Die Handelsbilanzen

    1. Keine besonderen Eröffnungsbilanzen Soweit büanzierungspfiicfttige Unternehmungen bereits vor dem 8 Mal 1945 bestanden haben, sind besondere Eröffnungsbilanzen für die Zeit nach dem 8. Mai 1945 nicht aufzustellen, vielmehr ist unter Wahrung des Grundsatzes der sogenannten allgemeinen Bilanzkontinuität auch für Geschäftsjahre, die nach dem 8 ...

  • Die Wirtschaftslage in Großbritannien

    London (ADN). Die britische Regierung veröffentlichte am Montag ein Weißbuch über die Wirtschaftslage Großbritanniens. Die wirtschaftliche Laee Großbritanniens wird als ernst bezeichnet. Großbritannien muß Mehr Güter erzeugen, so heißt e» im Weiß-Buch oder es läuft Gefahr, »eine Lebenshaltung herabsetzen ru müssen ...

  • Deutsch- »owjetische land Zone in to X.0

    937 228 493 562 1 759 196 1 097 101 2 048 680 1 774 074 2 065 «n 980 600 Durch den fast gänzlichen Ausfall der Kalisalze im Jahre 1945 und infolge der ungenügenden Produktion im Jahre 1946 ist der Bedarf der Landwirtschaft sehr groß. In der sowjetischen Zone wurden im Jahre 1945 nur 165 000 to und im Jahre 1946 ca ...

  • Wirfsdiaftsnadirid^en

    Te&nisdie Sidierung der Bodenreform

    Die Abteilung Bodenordnung der Z, T, t, Land- und Forstwirtschaft teilt mit: Die Vermessungsarbeiten und die kaUttcrmiSlf* Sicherung der Bodenreform in der sowjetischen Besatzungszone machten im letzten Quartal 1946 (ata Fortschritte. Selbst im Dezember waren noch trot« der WitterungsverhältnUse über 1300 Meßtrupps Im Gelände tätig ...

  • Mehr

    Mit Dankbarkeit wurde die Erklärung des Marschall Sokolowskij vor allem in der Landwirtschaft aufgenommen, die landwirtschaftliche Erzeugung dadurch zu fördern, daß die gesamte Kaliproduktion von der Reparationsleistung befreit wird. Der sich dadurch ergebende Ueberschuß an Kali soll besonders für die Einfuhr von anderen hochwertigen Düngemitteln benutzt werden ...

  • WirtsdiaHslage in Niedersachsen unbefriedigend

    Hannover (ADN). Aus einem Bericht der niedersächsischen Industrie- und Handelskammer über das letzte Vierteljahr 1946 feht hervor, daB dl« Wirtschaftslage Niedersachsens unbefriedigend gewesen Ut. Der Maschinenbau ist zu rund 40 Prozent, die Eisengießerei zu rund SO Prozent und die Elektroindustrie sogar nur zu, t5 Prozent ausgenutzt •worden ...

  • Kurznadiriditen

    Schwerin. Di« Arbeiten für die Braunkohlentewinnung bei Mallß im Kreise Ludwigslust werden fortgesetzt. Die Braunkohlenschicht verläuft In einer Tiefe von 350 bis *00 Meter und hat eine Stärke von 1,80 bis S,40 Meter. Chemnitz, is von Insgesamt T0 enteigneten Betrieben gingea in das Eigentum der Stadt Chemnitz über ...

Seite 4
  • Wie arbeiten die Hormone?

    Was sind eigentlich Hormone? Was ihr Name sagt: Anreger! Stoffe, deren oft geradezu winzige Menge genügt, die Lebensvorgänge und ihre Wechselbeziehungen im Körper entscheidend zu beeinflussen. Fast könnte man sagen: Die Hormone sorgen für Harmonie im Körperleben. Man rechnet die Hormon« zu den Wirkstoffen (Erginen), zu denen auch die Fermente und Vitamine gehören, die ebenfalls in sehr'kleineu Mengen wirken ...

  • Die Gewebeverpüamung

    Hervorragende Entdeckung des sowjetisdien Akademiemitgliedes Filatow

    Die Wissenschaft ist seit langem auf der Suche nach der besten Methode der Gewebeverpflanzung. Bei schweren Verletzungen des Gesichtsgewebes im Zusammenhang mit Augenverletzungen. wird der Augenarzt zum Chirurgen und schneidet aus der Haut des Kranken Lider, Augenbrauen, Nasen- und Gesichtspartien zurecht ...

  • Die tägliche Wettervorhersage

    Fehlprognosen, Trelisicherheit und die Erhaliungstendenz des Wetters Von Univ.-Proi. Dr. H. Ertel, Berlin

    Natürlich hast du wieder einmal recht, lieber Leser: Vor einigen Tagen war die durch Zeitung und Radio verbreitete amtliche Wettervorhersage zweifelsohne falsch! Und da du aufmerksam die täglichen Wetterprognosen verfolgst, hast du auch bereits festgestellt, daß den „Wetterfröschen" ein derartiges Mißgeschick ...

  • Der Arbeitsgang einer tätlichen Wettervorhersage

    D:e erste Arbeit des Meteorologen besteht nun in einer „Analyse" (Zengiliederun.?) der vom meteorologischen Techniker fertiggestellten Arbeitskarte.. Es galt festzustellen., welch« „Luftmaf-sen" sich zur Zeit überhaupt in unserem Gebiet befinden bzw welche Luftmassen unser Gebiet in Kürze erreichen können ...

  • Wir diskutieren

    **^"rhifodophie ofor filoöofi e

    Zu den Verbesserungsvorschlägen für die deutsche Rechtschreibung von E. Honig in unserer Ausgabe vom 10. Januar 1947 sind uns zahlreiche zustimmende, aber auch ablehnende Zuschriften und weitere Verbesserungsvorschläge eingesandt worden. Nachstehend veröffentlichen wir auszugsweise einige Briefe, die wir zur weiteren Diskussion stellen ...

  • reimt die Sonne

    Die Entdeckung von Otto Hahn, daß der Urankern durch ein Bombardement mit Neutronen in mehrere Kerne mittleren Atomgewichts zerfällt, hat zur Konstruktion einer ungeheuren Vernichtungswaffe geführt. Jedoch ist die Herstellung der Energie aus Kernmaterie nach dem in der Atombombe benutzten Verfahren höchstwahrscheinlich sehr unwirtschaftlich ...

  • Moderne Energiequellen I

    Im Rahmen einer von der Kammer der Technik veranstalteten Vortragsreihe sprach im großen Sitzungssaal der Zentralverwaltungen der Direktor des Instituts für theoretische Physik an der Universität Berlin, Professor Dr. Friedrich Möglich über das Thema „Moderne Energiequellen". Als Ausgangspunkt seiner Betrachtungen nahm Professor Möglich die physikalische Elektrizitätslehre, da sie diejenige Wissenschaft ist, der die Elektrotechnik ihr Dasein verdankt ...

Seite
ZuMsehenanHoort Rootneltti Ja, ab«r beson- Sturmszenen im Stadtparlament Parteivorstand SED fordert Beseitigung der Karte V auch in Berlin Die Völker wollen Frieden! KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEN Appell an Marshall Attlee-Erklärung über anglo-französischen Bündnisvertrag Monarchistenkabinett in Athen Englands wirtschaftliche Schwierigkeiten Ohne Frauen — Wirtschaftskrise Palästinafrage vor der UN? Vor Generalstreik In Japan ■ England kürzt Rationen Sudanfrage vor der UN Sitzung des polnischen Sejm im Februar Strom für zwei Tage
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen