20. Nov.

Ausgabe vom 23.01.1947

Seite 1
  • Ernst® Fragen

    Im offiziösen Nachwort zur Münchner Tagung des Parteiausschusses der SPD wird die sehr bemerkenswerte Feststellung getroffen, die Unzufriedenheit der Parte! über die politische Situation In Deutschland sei enorm angewachsen. Das kann auch nicht anders sein. Denn die Ende September auf der Kölner, Ende November erneut auf der Frankfurter Beratung der höchsten Körperschaft der SPD geübte schonungslose Kritik cn den Zuständen In den westlichen Zonen besteht heute mehr denn je zu vollem Recht ...

  • Konzernenteignung in Berlin

    ND Berlin, 22. Januar Wie wir von gutunterrichteter Seite erfahren, sind die Verhandlungen über die Konzerne in Berlin, die im Wirtschaftspolitischen Ausschuß der Stadtverordnetenversammlung geführt werden, so" gut wie auf dem toten Punkt angelangt. Dieser Ausschuß hat bisher vier Sitzungen abgehalten, um das am weitesten gehende politische Problem Berlins zu beraten ...

  • Frankreichs und Belgiens Ansprüche

    Paris, 22. Januar (ADN). Wie Reuter aus halbamtlicher Quelle in Paris am Mittwochmorgen erfuhr, haben die französischen Botschafter in London, Washington und Moskau am Dienstag ein Memorandum der französischen Regierung überreicht, in welchem die französische Haltung gegenüber Deutschland im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Treffen der Großen Vier in Moskau festgelegt wird ...

  • Gedenkfeier iür Lenin

    Moskau, 22. Januar (ADN). In der Großen Staatsoper in Moskau fand am Dienstagabend anläßlich des 23. Todestages Lenins eine feierliche Kundgebung statt, zu der Generalissimus Stalin, Außenminister Molotow, Feldmarschall Worosrhilow und zahlreiche führende Persönlichkeiten der Sowjetunion erschienen waren ...

  • Polens Friedensbedingungen

    Modzelewski vor der Presse / Die Anträge für die Moskauer Konferenz

    Das polnische Memorandum gründe sich, so sagte der Minister, auf den Gedanken, daß der Friedensvertrag mit Deutschland nicht im Geist der Rache, sondern in einer Form entworfen werden, sollte, die für den friedlichen und demokratischen Wiederaufbau Deutschlands gerecht und dauerhaft sei. Die Verwirklichung des Potsdamer Abkommens in bezug auf Entwaffnung, Demilitarisierung und Denazifizierung hänge von der Gleichartigkeit seiner Anwendung ab ...

  • Und dann Griechenland . . .

    ' London, 22. Januar (ADN). Der griechische Botschafter in London erklärte in einem Ueuter- Interview, daß Griechenland in einem Memorandum seine Ansprüche an Deutschland zum Ausdruck bringen werde." Griechenland fordere, so sagte der Botsehafter, die Wiedergutmachung des gewaltigen Schadens, der Griechenland durch die deutschen Operationen zugefügt worden sei ...

  • Das neue französische Kabinett

    Paris, 22. Januar (ADN). In der französischen Hauptstadt wurde am Mittwochabend folgende Liste des neuen französischen Kabinetts bekanntgegeben: Ministerpräsident: Paul Ramadier (Sozialist) ;*' stellv. Ministerpräsidenten: Maurice Thorez (Kommunist) und Ph. Teitgen (MRP); Staatsminister: Roclore (Unabhängiger); ...

  • Der Matteotti-Prozefi

    B o m ,X22. Januar (ADN). Am Mittwoch begann In Rom der Prozeß gegen die Mörder des vor ,23 Jahren getöteten Führers der Italienischen Sozialisten, Giacomo Matteotti. Wie Reuter meldet, befinden sich von acht der _an dem Morde Beteiligten vier auf der Anklagebank; drei sind flüchtig, ein weiterer wurde vorübergehend in Freiheit gesetzt Eine Anzahl der geladenen Zeugen erschien nicht ...

  • Endgültiges Wahlergebnis in Polen

    Warschau, 22. Jamiuar 4ADN). Als endgültiges Wahlergebnis in Polen wird amtlich bekanntgegeben: Block der demokratischen Parteien 9 003 682 Polnische Bauernpartei (PSL) . . 1154 847 Arbeiterpartei........ 530 979 Unabhängige........ . 397 754 Uebrise Parteien . . . . . . . 157611 Kein Interesse für friedliche Anwendung der Atomkraft? Lake Snccess, 22 ...

  • Keine Treuhänderschaft füVSüdwestafrika

    Kapstadt, 22. Januar (ADN). Der südafrikanische Ministerpräsident, General Jan Smuts, teilte, wie Reuter meldet, am Dienstag dem Parlament mit, daß Südafrika keinen Entwurf für ein Treuhänderabkommen bezüglich Südwestafrika vorlegen würde, wie es im Dezember 1946 von der UN verlangt worden ist. Er erklärte, das ehemals deutsche Gebiet würde, weiterhin unter der Verwaltung des Unions- Gesetzes stehen ...

  • Berliner Sowjetgarnison ehrt Sosa Luxemburg und Karl Liebknecht

    Berlin, 22. Januar (SNB). Auf dem Zentralfriedhof in Friedrichsfelde legten im Namen der Berlineir sowjetischen Garnison Offiziere und Soldaten der sowjetischen Truppen an den Gräbern von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg einen Kranz nieder. Im Namen der sowjetischen Generale, Offiziere und Soldaten der Berliner Garnison Welt Oberst Bülow eine kurze Gedenkrede: Vor 28 Jahren wurden an dieser Stelle die Führer der revolutionären Bewegung in Deutschland, Karl Liebknecht und ...

  • Londoner Pressekommentar zum britischen Weißbuch

    London, 22. Januar (ADN). Der „Daily Herald" und „Daily Worker" beschäftigen sich besonders eingehend mit dem britischen Weißbuch über die Wirtschaftslage Großbritanniens. Eins der schwierigen Probleme im der britischem Wirtschaft sei, so schreibt der „Daily Herald", der Mangel an Arbeitskräften in der britischen Industrie ...

  • Die Starke der USA-Marin«

    Washington, 22. Januar (ADN). Vor dem Militärausschuß des Repräsentantenhauses gab Marinemmäster Forrestal die Stärke dar USA- Marine Ende 1946 mit 1043 Kriegsschiffen, darunter ,319 größeren Kampfschiffen, 1361 Kampfflugzeugen, 491 663 Offizieren und Mannschaften, an. Vertreter der Marine erklärten, daß die ersten Nachkriegsmanöver der Atlantiktüotle in der Karabischen See und die Pazifikflotte südlich von Hawai für Ende Februar—März vorgesehen seien ...

  • 15 Todesurteile in Dachau

    Dachau, 22. Januar (ADN). 15 Angeklagte wurden im Prozeß gegen die 45 SS-Männer und Kapos des Konzentrationslagers Flossenburg zum Tode chrch den Strang verurteilt, 11 Angeklagte erhielten lebenslängliche Zuehthausetralen, 14 weitere Angeklagte erhielten Gefängnisstrafen zwischen 30 und 10 Jahren. Zwei Angeklagte kamen mit geringen Gefängnisstrafen von 3Vi und l' Jahr davon, und fünf Angeklagte wurden freigesprochen ...

  • Truman ersucht um weitere Benutzung der USA-Kriegshandelsflotte

    Washington, 22. Januar (ADN). Präsident Traman ersuchte, wie Reuter meldet, am Dienstag den Kongreß, der USA-Regierung zu erlauben, bis zum 1. Juli 1947 die Schiffe der Kriegshandelsflotte, die sich noch ur'er Kontrolle der Regierung befinden; einzusetzen, „um unterbrochene Transporte von USA-Kohle und Getreide nach Europa zu sichern und die verschleppten Personen in eine bessere Umgebung zu bringen" ...

  • Beamten-Inflation in den USA

    Washington, 22. Januar (ADN).. Der Präsident des amerikanischen Senatsausschusses für Beamtenfragen, Langen, bezeichnete es als Aufgabe des Ausschusses, die Gründe festzustellen, warum die amerikanische Regierung eine so große Anzahl Beamten benötige. Die Zahl der Regierungsbeamten beläuft sich gegenwärtig auf über 2 100 000 Personen gegenüber 800 000 im Jahre 3938 ...

  • Oesterreich wünscht Räumung sofort nach Vertragsabschluß

    London, 22. Januar (ADN). Der österreichische Außenminister Gruber erklärte hier am Mittwoch, er werde die Sonderbeauftragten der Außenminister der Großen Vier dringend um Zurückziehung aller Besatzungstruppen sofort nach dem Abschluß des Vertrages „zur Errichtung eines freien und unabhängigen Oesterreichs" ersuchen ...

  • Oberster Sowjet tagt am 22. Februar

    Moskau. 22. Januar (ADN). Unter dem Vorsitz von Schwernik fand am Montag im Kreml eine ordentliche Versammlung des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR statt. Daß Präsidium nahm eine Entschließung an, die dritte Tagung des Obersten Sowjets der Sowjetunion zum 2 2. Februar einzuberufen.

  • Abberufung des- jugoslawischen Militärattache^

    Athen, 22. Januar (ADN). Die jugoslawische Regierune hat die Kriechische Regierung unterrichtet, daß eis den. jugoslawischen Militärattache aus Griechenland zurückziehen wird; gleichzeitig ersuchte sie, den griechischen Militärattache aus Jugoslawien zurückzuziehen.

  • Für ein souveränes Indien

    Neudelhi, 22. Jänuar-(ADN).'Die indische Verfassunggebende Nationalversammlung nahm einstimmig die Resolution des Vizepräsidenten der provisorischen indischen Regierung, P a n d i t N e h r u, an, welche die Schaffung eines souveränen Indien fordert.

  • KURZE AUSLANDS.NACHRICHTEN

    • Großbritannien wird bei der Zeremonie aur Unterzeichnung der Friedensverträge mit Italien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Finnland am 10. Februar in Paris durch seineo Pariser Botschafter Duff Coooer vertreten sein.

  • Tsaldaris zurückgetreten

    Atji«n, 22. Januar (ADN). Der griechische Ministerpräsident Konstantin Tlaldar,is begab sich am Mittwochabend zum königlichen Palast, um dem griechischen König sein Rücktrittsgesuch zu überreichen.

  • DeGasperi soll Regierung bilden

    Born, 22. Januar (ADN). Der italienische Staatspräsident de Nicola beauftragte den bisherigen Ministerpräsidenten de Oasperi vni\ der Bildung einer neuen italienischen Regierung.

  • Keine Schließung * der ungarischen Grenzen

    Budapest, 22. Januar (ADN). Ueber die Schließung der ungarischen Grenzen sind im Auslande Nachrichten im Umlauf, die von zuständiger Seite ausdrücklich dementiert werden.

Seite 2
  • Kapitalisten kommen!

    Exportlag* In dar amerikanischen Zone

    Anfang Januar erklärte Generalleutnant Lucius Clay, der stellvertretende Militärgou- Terneur: Die Amerikanische Militärregierung ermutige einen bestimmten Typ von amerikanischen Geschäftsleuten, nach Deutschland zu kommen in der Hoffnung, so die deutsche, Wirtschaft und den deutschen Export zu beleben ...

  • Schumacher in der „Neuen Welt"

    Die Tagesordnung der gestrigen FunktionSrkonferenz der SPD in der Neuen Welt wurde ausschließlich von dem Gast aus Hannover bestritten, da niemand Lust zeigte, sich in der angekündigten Diskussion zum Wort zu melden. Die schwierige J^age in den Westzonen charakterisierte Dr. Schumacher mit der pessimistischen Feststellung, die Tagung des SPD- Vorstandes in München habe unter einem schlimmen Aspekt gestanden ...

  • Für die Verwirklichung gewerkschaftlicher Ziele

    Die entscheidende Phase der FDGB-Wahlen sind die Wahlen in den Betrieben. 8M Millionen ■gewerkschaftlich Organisierter sind in Zehntausenden von Betriebs-Gewerkschaftsgruppen organisatorisch zusammengefaßt. In den Betrieben finden nicht nur die gewerKschaftlichen Aufgaben und Ziele ihre unmittelbare ...

  • Westdeutsches Leben

    Brief aus dem Bergischen Land

    Remscheid, 22. Januar 1947. Wenn wir einen Rückblick auf das vergangene Jahr werfen, so müssen wir feststellen, daß die Lebensbedingungen ndcht besser, sondern sohlechter geworden sind. An Stelle einer Aendwrung der gegenwärtigem Zustände durch gemeinsame Anstrengung suchen die meisten die Lösung und den Kampf ums Leben durch eigene, selbständige, meist ungesetzliche Handlungen zu führen ...

  • Eisenbahnergewerkschaft spendet

    Frankfurt (Eig. Bericht). Die Frankfurter Einheitsgewerkschaft der Eisenbahner hat dem Oberbürgermeister 10 000 Mark zum Aulbau der Paulskirche zur Verfügung1 gestellt Berlin (PD). Dem bayerischen Wirtschaftsministerium und Landwirtschaftsamt wurde der Vorwurf gemacht, leitende Angestellte einstiger Reichsstellen, Nationalsozialisten, Militaristen und Reaktionäre zu beschäftigen ...

  • „Zur Auffüllung freier Planstellen ...

    In diesem ganzen Munsrteriager herrscht «in gewisses System, nach dem die zur Entlassung kommenden Soldaten bearbeitet und umworben werden. Nachdem ich diese „Dienstgrüppler" angehört hatte, wurde mir auch klar, warum bei unserer Ankunft, also mitten in der Nacht, junge Leute wach waren, die sich sofort unter uns mischten und sich als geflüchtete Kriegsgefangene aus Rußland ausgaben und mit, nach ihrem gesunden Aussehen zu urteilen, frei erfundenen Greuelmärchen aufwarteten ...

  • Entnazifizierung in Württemberg-Baden

    €J C-^ '

    den Bau des Westwalles von Wiesbaden aus zu leiten. Bereits Ende 1938 hatte Dr. Seeger große Machtbefugnisse beim Generalbevollmächtigten für die Regelung der Bauwirtschaft. Seine Rolle als zur Verfügung gestellter Beamter des Z,ementsyndikats behielt er nur noch in bezug auf Gehaltsregelung bei. Tatsächlich kontrollierte er die Auftragslenkung und die Eisenkontingente der deutschen Zementindustrie ...

  • Gegen Länder- und Zonenautarkie

    Opladen, 22. Jamiar (ADN). Das Chaos werde immer größer, wenn die demokratische Entwicklung im Westen Deutschlands nicht bald Fortschritte zeige, erklärte der Wiederaufbauminister des Landes Nordrhein-Westfalen, P a iu 1, auf einer Konferenz der Kreisdelegierten der KPD in Opladen. Die -Wiederherstellung eines einheitlichen Deutschlands sei das Ziel der Politik der KPD, führte der Minister weiter aus ...

  • K urznachrichten

    Lippe kommt zu Nordrhein-Westtalen. Da» Land Lippe wird in da« Land Nordrhein-Westfalen eingegliedert, wie Landespräsident Drtkt auf der letzten Sitzung det Lipper Landtagt bekanntgab. Bin Landbealts Leyt wird religiös« Erzlehnn**- •titte. Ein ehemalige« Gut yon Dr. Robert L e y in Gummersbach im Rheinland soll zu einer religiösen ErziehungMtätte junger DeuUch er aller Konfessionen ausgebaut werden ...

  • Im Munsterlager

    Ein Heimkehrer aas englischer Kriegsgefangenschaft schildert uns seine aufsehenerregenitn Erlebnisse im Munsterlager: „Voll Hoffnung und Schaffensfreudigkeit kamen wir auf deutschem Boden an, und den Aufenthalt im Munsterlager wollten wir gern in Kauf nehmen, da wir doch am nächsten Tag in die Heimat entlassen werden sollten ...

  • „Deutsche Dienstgruppen

    Diese Herren werden im Munsterlager freilich zu solchen Reden direkt ermuntert. 'Deutsche Offiziere führen das Entlassungslager und einen ganz eigenartigen Verein, der sich „Deutsche Dienstgruppen" nennt und über die britische Zone verbreitet ist. Es sind vorwiegend junge Leute, in einer grauen Uniform und einem Afrikahütchen ...

  • Naziverseuchte Post

    Frankfurt a. M. (Eig. Bericht). In. einem längereu "Artikel in der „Frankfurter Rundschau" wendet sich der Gewerkschaftssekretär Silier von der Arbeitsgemeinschaft der Landesgewerkschaft Post und Fermneldewesen der US- und britischen Zone gegen die Bestrebungen der Poet, die Hauptverwaltung der Post für beide Zonen — entgegen dem Beschlüssen beider Militärregierungen — nach Bad Salzuflen in der britischen Zone zu verlegen ...

  • Wachsende Opposition in Hessen

    Frankfurt a. M. (Eig. Bericht). In einer Delegiertenversammlung der Frankfurter SPD, die sich mit der Regierungsbildung besöhlftigte, sprachen vier Delegierte gwgen die offizielle Politik der Partei Etwa 40 bis 50 Prozent der im Saale Anwesenden unterstützte die vier durch lebhafte Zwischenrufe. Um die ...

  • Nordrhein-Westfalen ohne Ernährungsminister

    Düsseldorf (Eig. Ber.) Der Wuppertaler Bürgermeister und sein Ernährungsdezetnent fanden während ihrer Informationsreise im Düsseldorfer Regierungsamt nur leere Räume vor, weil der neue CDU-Ernährungsminister nach dem Rücktritt seines Amtsvorgängers nicht zum Dienst erschienen war. Die übrigen verantwortlichen Beamten waren dem Beispiel ihres Ministers gefolgt und ebenfalls nicht in ihren Diensträumen anzutreffen ...

  • Unten scharf — oben mild

    Wiesbaden. Der Landesyorsitzeind» S a 1 o - mon der hessischen Einheitsgewerkschaft der Eisenbahner wendet sich gegen di« mangelhaft© Entnazifizierung in den oberen Reiohsbahnst&llen. In den unteren Dienstgraden sei die Säuberung sehr scharf durchgeführt wordep, nicht aber bei einem Teil der oberen Beamten ...

  • Gegen Zwangsverpflichtung von Jugendlichen

    Essen,'22. Januar (ADN).' Gegen die'Zwa'ngsverpflichtung von "Jugendlichen in allen Berufen wendet sich eine Entschließung, die auf der ersten Jugenddelegiertentagung der Gewerkschaftsverbände in Essen angenommen wurde. Krankenversorgung äußerst schwierig Düsseldorf, 22. Januar (ADN). Die Krankenversorgung ...

  • Riesenmengen „Schwarze" Kohle

    Bielefeld. In Frankfurt macht der bisherige Vorsitzende des bizonalen Wirtschaftsamtes, Dr. Rudolf Müller (Minden), in einer Pressekonferenz die aufsehenerregende Mitteilung, daß monatlich etwa 100 000 bis 150000 Tonnen Kohle in die dunklen Kanäle des schwarzen Marktes fließen. Die Reichsbahn, die der größte Kahlenverbraucher sei, müsse künftighin auch auf ihre Kohlengebarung hin geprüft werden ...

  • Vor der Verabschiedung der Wahlordnung

    Berlin, 22. Januar (Eig. Bericht). Der erweiterte Vorstand des FDGB Groß-Berlin' nahm den Bericht der eingesetzten Kommission zur Ausarbeitung der Wahlordnung in einer Sitzung, entgegen. Bei den Beratungen ergab sich bis auf einen Punkt, übe* den die Beratung noch, fortgesetzt wird, eine völlige Unberemstimmung der Kommission ...

  • Einreiseverbot für Nazihelier

    Berlin, 22. Januar (ADN). Einer Abordnung dös ,,Arbed"-Stahlrings des Großherzogtums von Luxemburg einschließlich ihres Leiters Alois Meyer wurde von Generalleutnant Lucius (D. Clay, dem Militärgouverneur der USA- Zone Deutschlands, die Erlaubnis zum Besuch der „Arbed"-Zweigstelle in der USA-Zone verweigert ...

  • Bayern verringert Viehbestand

    Augsburg (Eig. Ber.) Zur gegenwartig m Bayern durchgeführten Verminderung des Viehbestandes äußerte sich Landwirtschaitsminister Dr. Bauingartner dahingehend, daß eine weitere Verringerung untragbar sei, weil dann auf einer derart geschmälerten Basis weder die Fettnöch die Fleischversorgung gewährleistet wäre ...

  • Hungerödeme und Tbc in Hamm

    Dortmund. In der vergangenen Woche wurden dem Gesundheitsamt 87 Fälle von Hungerödeme gemeldet. Die aktive Tuberkulose.- erkrankung stieg von 189 auf 275, die Zahl der inaktiv Erkrankten von 420 auf 1024. Im vergangenen Monat erhielten 3200 Personen wegen des schlechten Gesundheitszustandes Lebensmittelzulagen ...

  • BLICK INS REICH

    Erste Abrustungs-Prüfung abgeschlossen

    Berlin, 22. Januar (ADN). Nach einer zweiwöchigen Besichtigungsreise in die britische und sowjetische ßesatzungszone kehrten zwei von den vier alliierten Kommissionen, die mit der Prüfung des augenblicklichen Standes der Zerstörung des deutschen. Kriegspotentials betraut sind, nach Berlin zurück.

  • Richtigstellung

    Sozialpolitische Richtlinien der SED In dem Abschnitt l'c) der am 7. Januar 1947 im „Neuen Deutschland" veröffentlichten Sozial-« politischen Richtlinien ist ein Druckfehler ent* halten. Es muß heißen: „Für gleiche Arbeit gleicher Lohn", nicht „Für gleiche Arbeitsleistung".

  • Vollmilch für Schweine

    Kassel (Eig. Bericht). In Obervellmar bei Kassel wurden bei einem Bauern 19 neue Auto, reifen, 8 Schinken, 16 Seiten Speck und unzählige Würste und Butterklöße beschlagnahmt. Die Bauersfrau gab zu, ihre Schweine mit Vollmilch gefül'tert zu haben

Seite 3
  • Bodenreform in Jugoslawien

    Die Bauern Serbiens und Kroatiens haben eine jahrhundertalte kämpferische Tradition. Wie oft schon mußten sie sich gegen Eindringlinge zur Wehr setzen. Erst waren' es die Türken, dann die Ungarn, dann die K. u. K -Monarchie, die den, Balkan zu ihrem Tummelplatz machten. Auch als Serbien und später Jugoslawien ein selbständiger Staat wurde, hatten die Bauern nichts zu lachen ...

  • Unsere Ernährung

    Legt man die Reihenfolge der menschlichen Bedürfnisse zugrunde, so interessieren verständlicherweise die Punkte 1 und 5 der Erklärung Marschall Sokolowskys vom 11. Januai, die unmittelbar mit unserer Ernährung zusammenhängen, ganz besonders. In den seit der Kapitulation vergangenen 20 Monaten haben die Bauern der Ostzone — von wenigen Ausnahmen abgesehen — ihre Pflicht gegenüber der Gesamtheit in harter Arbeit erfüllt ...

  • Die Versorgung mit Industriewaren

    Die Unmöglichkeit, den Gesamtbedarf aller Beteiligten — Normalverbraucher und vordringliche Bedarfsträger — an gewerblichen Gebrauchsgütern kurzfristig zu erfüllen, konnte zu der irrigen Folgerung verleiten, daß bisher Industriewaren überhaupt noch nicht oder doch nur in unbedeutendem Umfange ausgegeben wurden ...

  • Schwierigkeiten der Krelelder Seidenindustrie

    In Krefeld arbeiten nur 50 Prozent der vorhandenen Seidenwebereien und der Betriebe in der Textilveredlungswirtschaft. Die Versorgung mit Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen ist unzureichend. Die größten Schwierigkeiten liegen bei der Kohlen-, Gas- und Stromversorgung. Die arbeitenden Betriebe nutzen durchschnittlich nur 18 Prozent der Betriebskapazität aus ...

  • Kurznachrichten

    Paris (ADN). Die Handelsbilanz Frankreichs 1948 weist ein Defizit von 132,6 Milliarden Francs auf. Einer Einfuhr von 234 Milliarden Francs stand im vergangenen Jahr, wie aus Paris amtlich mitgeteilt wird, eine Ausfuhr von 101,4 Milliarden Francs gegenüber. Melbourne. Die australische Beeieruns; billigte die Einfuhrgenehmigung für 9 Millionen QuadratfuB Fensterglas aus Belgien ...

  • Wirtsdiaftsnadiriditen

    Stahlerzeugung in der britischen Zone weiter stark zurückgegangen

    Düsseldorf (ADN). Die Roheisenerzeugung in der britischen Zone ging von 151460 t im November auf rund 149 000 t im Dezember, die Rohstahlblockerzeugung von 206 506 t und die Walzwerkfertigerzeugung von 166 791 t beide auf rund 135 000 t zurück. Im verflossenen Jahr wurden in der britischen Zone insgesamt 1,87 Mill ...

  • Export ton Holz

    J. Dem „Badener Tageblatt" vom 8. Januar entnehmen wir eine Notiz über einen Vortrag im Radio London, in dem festgestellt wurde, daß • deutsche Wertarbeit einen besseren Ausfuhrpreis als Holz, Kohle und Stahl bringe. Die Fertigwaren- und Veredlungsindustrien müßten den Hauptteil der Ausfuhr bestreiten ...

Seite 4
  • Kulturnotizen

    23. Januar 1947 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 19, Seite 6 Chefredaktion: Max Nierieb und Lez Ende Redaktion: „Neue» Deutschland", Berlin N 54 Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion nnr Ton 11 bis 13 Uhr - leiefon: 42 50 21 Nachtruf: 42 1)9 41 - Verlag: Berlin SWtiS Zimmerstraße 88—91 — Bankkonto: Berliner ötadtkontor Nr- 8428 — Postscheckkonto: Neues Deutschland" lierliD Nr ...

  • 450000000 Briefmarken im Monat

    Andruck der neuen Postwertzeichen in der Staatsdruckerei

    In der Staatsdruckerei in der Kommandantenstraße gingen in diesen Tagen die ersten zwölf Werte der neuen deutschen Einheits- Postwertzeichen, die vom 1. März 1947 an Gültigkeit haben werden, in Druck. Im Erdgeschoß des großen Gebäudes, das man nach einer kleinen Wanderung durch trü'mmerumsäumte Toreinfahrten erreicht, klingt seit dem frühen Morgen ununterbrochen das Stampfen und Rattern der großen Druckmaschine ...

  • Die Hausfrau läuft jährlich den Rhein entlang

    Wir können und wollen diese Würdigung 4er täglichen Gehleistungen berufstätiger Menschen nicht beschließen, ohne der bienenfleißigen Hausfrau zu gedenken. Schätzungen haben ergeben, daß sie nur im engen Bereich ihrer Wohnung an einem Tag 4^ km abläuft. In, einer Woche ist die bewältigte Kilometerzahl bereits auf 25—28 angewachsen ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Steglitz eröffnet Wärmehallen Nach Belieferung mit Kohlen konnten folgend« 8 Wärmehallen eröffnet werden: Schloßstraße 107, Friedrichsruher Platz 6a, Albrechtstr. 81, Mariendorfer Str. 19, Rathaus Lankwitz, Lichterfelde- West, Drakestr. 48, Lichterfelde-Süd, Wismarer Straße 1 und LichterfeMft-Ost- Branpjstr ...

  • Kommt eine nene Kältewelle?

    Wie Stadtrat Klingelhöfer mitteilte, würde eine neue Kältewelle Berlin An den Rand einer Katastrophe bringen. Der langsame, aber stetige Rückgang der Temperatur läßt tiils mit Cesorgnis- an die beiden vergangenen Kälteperioden zurückdenken. Es liegt die Frage nahe, ob es sich diesmal nur um vorübergehende leichte Fröste handelt oder etwa eine neue Kältewelle zu befürchten ist ...

  • lerlin gegen .Epidemien gerusf et

    Sowohl aus der Bevölkerung wie aus Fachkreisen kommen immer wieder Klagen, daß die Versorgung Berlins mit Arzneimitteln mehr al| zu wünschen übrig lasse. Aerzten und Krankenhäusern fehle es an Medikamenten und Verbandstoffen, Kranke kämen-fast stets vergebens bei den Apothekern um Einlösung ihrer Rezepte ein, und die Apotheker selber wieder ständen nicht nur mit leeren Händen den an sie gestellten Anforderungen gegenüber, sie hätten auch wirtscha'tlich schwer zu kämpfen ...

  • IMe Zeatmraag m*

    ,c§c#

    Fünfzehn Minuten nach Beginn jeder St«dtverordnetensüzung hebt eite merkwürdige Sitte im Neuen SUtdUiaus an: d3r Plenarsaal unserer Stadtväter verwandelt sich plötzlich in eine Zeitungehalle. Die Stadtverordneten beginnen wahre Papierba'.le'n aus ihren Aktentaschen hervorzuklauben, entbretten die Morgenzeitungen und erjeb'sn sich eifrigster Lektüre ...

  • Er engagierte Rastelli

    Was Paul Spadoni erzählt

    Es ist am frühen Nachmittag, als der dunkle Zuschauerraum des „Palast" plötzlich von der Bühne her In strahlendes Licht getaucht wird. Der_Vorhan,g gent aiuf, und drei oder vier „verschiedene" Nummern rollen, ab vor leerem Hause. Oder sollte diese Sondervorstellung nur dem■'einsamen Paare dort unten gelten, das mit angespannter Aufmerksamkeit den Darbietungen folgt und'dessen weiblicher Teil hin und wieder kurze ...

  • Täglich ins Büro — dafür ist die Donau zu kürzt

    Nehmen wir einen „Federhalterakrobaten", der sich gleich dem Monteur Krause in der Klücklichen Lage befindet, in der Nähe seiner Wohnung beschäftigt zu sein.'' Kollege Dornfeld, um ihn, dem guten Ton zu genügen, vorzustellen, erreicht sein Büro in siebzehn Minuten. Er vollzieht diesen Weg zweimal am Tage, morgens und abends ...

  • Um die Arbeit der Frauenausschüsse

    Daß die im Jahre 1945 ins Leiben gerufenen Frauenausschüsse eine umfangreiche und- wertvolle soziale Arbeit leisteten, kam am Dienstag auf einer Sitzung sämtlicher Leiterinnen der Frauenausschüsse Groß-Berlins zum Ausdruck. Im Verlauf dieser Versamimiung wurde lebhaft über die Beibehaltung oder Auflösung der Frauenausschüsse debattiert und darauf hingewiesen, welche umfangreiche Arbeit die Ausschüsse nach der Kapitulation leisteten ...

  • Weit über alle Länder fort!

    Ein ebenso begeisterter wie guter Radler vor dem Herrn, von uns Rudolf Schindler geheißen, wohnte eine lange Reihe von Jahren in der Landsberger Straße, verdiente aber inWittenau- Norcl sein Brot. Er legte die Entfernung von III/2 km bei Wind und Wetter per Fahrrad zurück, strampelte folglich an jedem Arbeitstag 23 km herunter ...

  • Japanisches Eisenbahnnetz abgelaufen!

    Folgen wir einmal den Spuren eines Werktätigen, der in Haselhorst wohnhaft, aber in Siemenisstadt beschäftigt ist. Monteur Krause, wie wir ihn nennen wollen, legt morgens und abends auf seinem Wege von und zur Arbeitsstätte je l'/s km, insgesamt also 3 km täglich, zurück. Rechnen wir in seinem Falle das Jahr zu 48 Arbeitswochen, da Urlaubs- und Krankheitszeiten in Abzug zu bringen sind, so ergibt si&h eine jährliche, „Geher"leistung von 864 km ...

  • Um die Wirtschaftskammer

    Jetzt hat auch uns der Hörfehlerteufel einen argen. Streich gespielt. In unserem letzten Stadtverordnetenbericht wurden SED und SPD, wild durcheinandergewirbelt. So ist es aber richtig: Den Antrag auf Schaffung einer Wirtschaftskammer stellte die Sozialdemokratische Partei. Dieser Antrag wurde dann mit den Stimmen der Sozialistischen Einheitspartei angenommen ...

  • Chefredaktion: Max Nierieb und Lez Ende

    Redaktion: „Neue» Deutschland", Berlin N 54 Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion nnr Ton 11 bis 13 Uhr - leiefon: 42 50 21 Nachtruf: 42 1)9 41 - Verlag: Berlin SWtiS Zimmerstraße 88—91 — Bankkonto: Berliner ötadtkontor Nr- 8428 — Postscheckkonto: Neues Deutschland" lierliD Nr. 9SS0 - Telefon! 42 59 51 ...

  • In Groß-Berlin seelmial die Erde umrundet!

    21 600 km von — Has.elhorst nach Siemensstadt?!

    Jeder Berufstätige muß auf seinem Wege von ■und zur Arbeitsstätte eine bestimmte Strecke Wegs „per Sohlenachse" zurücklegen. Der eine Kat es näher, der andere weiter zur Straßenbahn-, Autobus- oder Stadtbahnhaltestelle. Mancher erreicht seine Arbeitsstätte ganz zu Fuß. In letzterem Falle gehört er allerdings, wenigstens in dieser Beziehung, zu den Glückskindern der Millionenstadt Berlin ...

  • Arbeitskleidung und -schuhe iür Bauarbeiter

    Berlin, 22. Januar (ADN). Das Wirtschaftsamt des Bezirks Prenzlauer Berg teilt mit, daß in den' nächsten Tagen für die Bauarbeiter und Bauarbeiterinnen des Bezirks 3900 m Stoff, 3700 xPaar Schuhe, 3200 Paar Herrensocken und 1870 Damenstrümpfe ausgegeben werden. Um eine gerechte Verteilung zu( gewährleisten, müssen die Antragsformulare von der Industrie>- gewerksch»ft" „Bau" und dem Betriebsrat unterschrieben werden ...

  • Wieder

    Nach umfangreichen Ermittlungen ist es der Berliner Kriminalpolizei gelungen, ■> eine 14köpfige Schwindlerbande dingfest zu machen. Es handelt sich bei diesen Verbrechern um Schwindler, die den Passanten des schwarzen Marktes versprachen, gegen einen entsprechenden Vorschuß Süßstoff, Bohnenkaffee und- andere „nette Sachen" zu beschaffen ...

Seite 5
  • Das Bild des neuen Prag

    Prag ist^was' es immer war: die Stadt, die so sehön ist, daß Alexander von Humboldt sie als die viertschönste der Welt bezeichnete. Der Krieg hat die tschechische Hauptstadt äußerlich zum Glück nur wenig beschädigt. Allerdings hat das herrliche Altstädter Rathaus, eines der schönsten und berühmtesten der vielen alten Baudenkmäler der Stadt, durch das vandalisctoe deutsche Bombardement während der Maiereignisse 1945 schwer gelitten ...

  • Das Land ungenützter Möglichkeiten I

    Mit abgelaufenen Sohlen und fadenscheinigen Kleidern ist Oesteneich ins neue Jahr gekommen. Seit es aus den Trümmern des verbeerenden Hitlerkrieges hervorgekrochen ist, schlägt es sich bei magerer tiost durch. Man spürt den bitteren- Nachgeschmack enttäuschter Hof.nungeu. Unregelmäßig pulst das Leben in den Betrieben ...

  • Erste Umrisse

    Die Londoner Vorkonferenz läuft auf zwei Gleisen. Auf dem einen wird der Vertrag mit Oesterreich, auf dem anderen der Vertrag für Deutschland vorbereitet Beide Gleise werden schließlich in Moskau -münden. Nach den ersten Konferenzberichten hat Oesterreich seiner besonderen Stellung gemäß einen bedeutenden Vorsprung vor Deutschland zu verzeichnen ...

  • Aus dem Leben der Partei I eSa w. cnmk.

    Au« den Erfahrungen der deutschen Geschichte, besonders aus der unglückseligen Entwicklung von 1918 bis 1933 umd dei Katastrophe, diie durch die hemmungslose imperialistische Politik des deutschen Monopolkapitals über unser Volk heraufbeschworen wurde, haben hunderttausende Mitglieder untd Funktionäre der SPD und KPD die richtige Lehre gezogen, daß nur durch die Einheit der Arbeiterklasse eine friedliche und demokratische Entwicklung und der Sieg des Sozialismus gesichert werden kann ...

  • Heilige Dreifaltigkeit I H^KorrespZdcnten für Hessen

    Christentum 1 Humanität! Sozialismus! Unter dieser heiligen Dreifaltigkeit hat die neue hessische Regierung ihr Amt angetreten. Wäre Politik nur Ausdruck von Sinnbildern, so könnte man von einer geglückten Verbindung zwischen Sozialismus und Christentum sprechen, aber die Herren aus der CDU denken gar nicht daran, ihre wirtscha:tspolitischen Interessen auf dem Altar der christlichen Nächstenliebe zur Sozialdemokratie zu opfern ...

  • Hessisch e Entnazifizierungskomödie

    Berlin (PD). Aus einer DENA-Meldung geht hervor, daß auf Grund einer ßekann.machung des Entnazifizierungsministeriums in Hessen die Zugehörigkeit zur Sudetendeutschen Partei nicht als eine belastende Tatsache gilt. Nach dem Befreiungsgesetz sind die politischen Parteien des Sudetenlandes nicht unter den belastenden Organisationen aufgeführt: Diese Meldung beweist eindeutig die Entnazifizierungskomödie in den Westzonen ...

Seite 6
  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    KULTUR UND UNTERHALTUNG 23. Januar 194? / NEUES DEUTSCHLAND / Nr 19, Seite 4 IV Inzwischen fuhr der alte Jermyn nach Shelford und sah seine beiden jungen Freunde bei der Arbeit. Shelford lag in Grün gekleidet Die Bäume warfen einen zitternden grünen Widerschein auf den Fluß, der Horizont, geschwellt von dem Geheimnis des Jahres, schien Berliner Rundfunk Freita«, 24 ...

  • Dreihundertiünizig Töte /

    Auf dem Bahnhof von Modane, dicht an der Italienischen Grenze, herrschte in" einer Winternaoht des Jahres 1917 ein ungewöhnlich starker Vorkehr. Die Reisenden auf den Bahnstedgen und im den Wartesälen sahen einander merkwürdig lihnlich. Alle waren sie armselig gekleidet, einer wie der andere gleich jammervoll ...

  • Wir erinnern yns . . . / ws&enäidier Gedenkkahnder

    Anders als sein Freund Heinrich Lersch, der mit seinen Liedern von der Schwere der Handarbeit allmählich, aber sicher in eine Verherrlichung des Krieges und des Rüstungswerkes einmündet, hat Alfons Petzold gest. den .26. Januar 1923, in seinen Prosaschritten und Gedichten den reinen Sozialismus gepredigt und durch seinen festen Zukunftsglauben Unzähligen Hoffnung und Vertrauen ins Herz gesungen ...

  • Des Meeres und der Liebe Wellen /

    Ihm allein war der Schlüssel gegeben, den nur der Musiker besitzt, der mit der Un-' mittelbarkeit des Fühlens die Tür ins Namenlose aufschließt. Er allein, auf sonderbarem Pfade willenlos hinschweifend, fand so tief hinein in den Kern des Lebens. Auf dem Klavier der Sinne empfing er die Akkorde des Tragischen ...

  • EDGAR EHSES

    Blickt man zurück auf das, was in den letzten anderthalb Jahren an neuer Kunst gezeigt wurde, so heben »ich allmählich einige Künstler ab, von denen »Ich mit Wahrscheinlichkeit sagen läßt, daß «ie für da» Kommende nicht ohne Bedeutung «ein werden. Wie das Neue endgültig aussehen wird, wissen wir noch nicht, zweierlei erscheint jedoch gewiß ...

  • Kulturnotizen

    Wenn Nikisch dirigterie

    Niemals hat das Philharmonische Orchester einen Dirigenten gehabt, der sich mit jenem Herrscher des Taktstockes messen konnte, dessen Todestag sich jetzt am 23. Januar zum fünfundzwanzigsten Mal jährt: Artur Nikisch. Es bedurfte zu seiner Zeit nur dieser wenigen Worte: „Die Philharmoniker spielen und Nikisch ...

  • Arbeiter-Kulturpaläste

    Sozial-und Kultiireiaridüungen in der Sowjetunion

    Die sowjetischen Gewerkschaften verfügen über eine breite materielle Basis zur Erfüllung sozialer und kultureller Ansprüche. Ein Bericht des Sekretärs des Zentralrates der Gewerkschaften der Sowjetunion, Sidorenko, besagt, daß bereits während des Krieges mit dem Wiederaufbau begonnen wurde. Besonders angelegen sein läßt man sich die Errichtung und die Wiederherstellung der Kulturstätten ...

  • Gehaltvolle Kammerm usik

    Blendender Glanz der Virtuosität lag ftber dem vollkommenen Unisono, mit dem die Kammermusik- Vereinigung der Berliner Philharmoniker Ihr zahlreiches Publikum Im 'Renaissance-Theater erfreute. Zu einem erhebenden Erlebnis kultiviertester Vortragskunst gestalteten sich d'e Darbietungen von Mozarts Kleiner ...

  • Berliner Rundfunk

    Freita«, 24. Januar 1947

    6.00 und 7,00: Nachrichten / 9.00 Schulfunk — Eine lustige Gesundheitsstunde / 11.00: Nachrichten 11.10: Nachrichten aus L."n<lern und Provinzen 12.45: Landfunk / 13.00: Naehrichtei / 13.15: Berliner Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau 15.00: Kinderfunk — Bei den Piepmätzen / 15.50: Aus Kunst, ...

  • IV

    Inzwischen fuhr der alte Jermyn nach Shelford und sah seine beiden jungen Freunde bei der Arbeit. Shelford lag in Grün gekleidet Die Bäume warfen einen zitternden grünen Widerschein auf den Fluß, der Horizont, geschwellt von dem Geheimnis des Jahres, schien

Seite
Ernst® Fragen Konzernenteignung in Berlin Frankreichs und Belgiens Ansprüche Gedenkfeier iür Lenin Polens Friedensbedingungen Und dann Griechenland . . . Das neue französische Kabinett Der Matteotti-Prozefi Endgültiges Wahlergebnis in Polen Keine Treuhänderschaft füVSüdwestafrika Berliner Sowjetgarnison ehrt Sosa Luxemburg und Karl Liebknecht Londoner Pressekommentar zum britischen Weißbuch Die Starke der USA-Marin« 15 Todesurteile in Dachau Truman ersucht um weitere Benutzung der USA-Kriegshandelsflotte Beamten-Inflation in den USA Oesterreich wünscht Räumung sofort nach Vertragsabschluß Oberster Sowjet tagt am 22. Februar Abberufung des- jugoslawischen Militärattache^ Für ein souveränes Indien KURZE AUSLANDS.NACHRICHTEN Tsaldaris zurückgetreten DeGasperi soll Regierung bilden Keine Schließung * der ungarischen Grenzen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen