20. Nov.

Ausgabe vom 22.01.1947

Seite 1
  • Beitrag zum Frieden

    Di« Kommission, Oberst Terentjew, Vorsitzender (UdSSR), Mr. E. Richards (Großbritannien), Mr. Davis (USA) und Kommandant Paul Labat (Frankreich), hat in der sowjetischen Besatzungszone eine Reihe ehemaliger Rüstungswerke besichtigt und sieh davon überzeugen können, daß Fabriken und Werke, die für den Krieg gebaut worden waren und dem Kriege dienten, stillgelegt und vernichtet werden ...

  • Frei von Furcht?

    Wir haben einen Brief erhalten. Es Ist kein Schmähbrief. Es ist auch keiner von den vielen, aus denen Sorge, Not und Hoffnung unseres Alltags spricht. Solche Briefe gehen uns ebenfalls täglich aus allen Teilen Deutschlands zu. Dieser Brief aber kommt aus dem Hannoverschen. Aus ihm weht etwas, was mit dem Gestapoterror längst unter den Trümmern der Hitlerdiktatur begraben sein sollte ...

  • Militär-Formationen in Westdeutschland

    Der Moskauer Rundfunk bringt einen Bericht über Trappenformationen in den westlichen Zonen Deutschlands von seinem Kommentator K onstantinow , dem wir folgendes entnehmen: „In der englischen Zone wird bis arul den. heutigen Tag eine ganze Reihe militärischer Formationen der ehemaligen Hitler-Wehrmacht aiufrechterhaltein» So gehören z ...

  • kurze Auslands.Nachrichten

    • 233 von den 534 Passagieren des nach einer Explosion gesunkenen griechischen Dampfers „Chimara" sind bisher gelandet worden. Als mögliche Ursache der Katastrophe wird jetzt auch Sabotage oder Kesselexplosionen angeführt. • Ein 117 Fuß hoher Mast atu rostfreiem Stahl wird auf der Insel Högland im Finnischen Meerbusen errichtet, um die Stelle zu kennzeichnen, an der vor 47 Jahren die erste russische Funkstation errichtet wurde ...

  • Berlin ohne Kohle

    Sensationelle Erklärung des neuen Magistrats zur Brennstofflage

    ND. Berlin, 21. Januar. Auf der gestrigen Stadtverordnetenversammlung gab Stadtrat Klingelhöfer (SPD) außerhalb der Tagesordnung eine sensationelle Erklärung zur Brennstofflage In Berlin ab. Er betonte, daß In den ersten 20 Tagen des Januar sich die Kohlenlage welter verschärft habe. Eine neue einbrechende Kältewelle würde zur Katastrophe führen ...

  • Vertrauensvotum für Ramadier

    Paris, 21. Januar (ADN). Der neue französische Ministerpräsident Paul Ramadler, der der sozialistischen Partei angehört, stellte sich am Dienstagabend der Nationalversammlung vor. Er erhielt das Vertrauensvotum mit der umfassenden Mehrheit von 577 Stimmen. In seiner Regierungserklärung hatte Ramadier eine straffe Disziplin aller Parteien gefordert, um den französischen Frank zu retten und die Produktion zu steigern ...

  • Die Regierungskrise in Italien

    ' Rom, 21. Januar (ADN). Der italienischei Staatspräsident de Nicola begann am Dienstag morgen seine Beratungen zur Bildung eines neuen italienischen Kabinetts. Er empfing den zurückgetretenen Ministerpräsidenten de Gasperi und im Anschluß daran den Präsidenten der Verfassunggebenden Nationalversammlung, Giuseppe Saragat ...

  • USA hütet Atomgeheimnis

    Washington, 21. Januar (ADN). Britische Atomwissenschaftler hatten empfohlen, daß die verschiedenen Nationen die Mengen des verfügbarem Materials für die Atomkernspaltung, die sich in ihrem Besitz befinden, bekanntgeben. Die Nationen mit den am weitesten fortgeschrittenen Kenntnissen sollen nach Ansicht dieser britischen ...

  • Herriot Präsident der Nationalversammlung

    Paris, 21. Januar (ADN). Die französische Nachrichtenagentur AFP meldet aus offizieller Quelle, daß der "Radikalsozialist Heniot am Dienstagnachmittag mit starker Slimmenineihrheit zum Präsidenten der französischen Nationalversamimlung gewählt worden ist Der bisherige Inhaber des Amtes, Vincent Auriol, wurde, wie schon gemeldet, Staatspräsident von Frankreich ...

  • Englands Kohlensorgen

    liondon, 21. Januar (ADN). Wie in Londoner Fachkreisen laut Reutermjeldung am Montagabend festgestellt wurde, bedeuten die in Großbritannien am Sonntag bekanntgegebenen eingeschränkten Kohlenzuteilungen für die britische Industrie eine Kürzung der jährlichen Stahlerzeugung von «twa 400 000 Tonnen oder eine Herabsetzung der Stahlerzeugung um 3 Prozent, wenn die Kürzungen sechs Wochen anhalten ...

  • 400 000 Italienische Textilarbeiter wollen streiken

    Rom, 21. Januar (ADN). 400 000 Arbeiter der italienischen Textilindustrie wollen von der Waffe des Streiks Gebrauch machen, falls die Verhandlungen über ihren neuen Kollektivvertrag nicht bald zum Abschluß kämen. Die Arbeitskammer von Chioggia forderte di» Arbeiter zu einem sechsstündigen Proteststreik gegen die bei der Verteilung der Lebensmittel geübte Parteilichkeit auf ...

  • Todesurteil lür Kabus

    Stuttgart, 21. Januar (SNB). Das USA- Militärgericht in Stuttgart verurteilte den 23jährigen SS-Angehörigen Siegfried K a b u s wegen der Organisierung der Bombenattentate auf das Polizeihauptquartier und auf die Entnazifizierungsspruchkammern zum Tode durch den Strang. Von seinen zehn Mitangeklagten worden fünf bu Gefängnisstrafen von je 30 Jahren, einer zu 15 Jahren und zwei zu 10 Jahren verurteilt Die Angeklagten R a f! nnd Bruer wurden zu 30 bzw ...

  • Italien fordert Revision des italienischen Friedensvertrages

    Rom, 21. Januar (ADN). Der scheidende italienische Außenminister Nenni gab bekannt, daß Italien die Großen Vier daron In Kenntnis gesetzt habe, daß es eine Revision des italienischen Friedensvertrages fordere. Nenni hat diese Forderung in Angriff genommen, obwohl sein Rücktritt als Außenminister bevorstand ...

  • Legationssekretär an Verschwörung beteiligt?

    London, 21. Januar (ADN). Der Sekretär der ungarischen Legation in London, Mitglied der Partei der kleinen Landwirte, Tamas Szabo, hat von seiner Regierung die Aufforderung erhalten, sofort nach Budapest abzureisen, um sich gegen die Anschuldigung zu verteidigen, an der kürzlich in Budapest aufgedeckten antirepublikanischen Verschwörung teilgenommen zu haben ...

  • Eisenhower für starke Besatzungskräfte

    Washington, 21. Januar (ADN). Der Generalstabschef der Armee der Vereinigten Staaten, General Dwight Eisenhower, sagte am Montag auf einer Konferenz der Bürgermeister der Vereinigten Staaten, daß die Anwesenheit starker Besatzungskräfte in Deutschland, Japan und Korea zur Sicherung des Weltfriedens absolut unerläßlich sei ...

  • Botschaft Auriols an die Nationalversammlung

    Paris, 21. Januar (ADN). Der französische Staatspräsident Vincent Auriol erklärte in seiner Botschaft an die französische Nationalversammlung, daß die französischen Republikaner einen festen und starken Bund bilden sollten. Frankreichs Außenpolitik sei, so fügte Auriol hinzu, notwendigerweise Veränderungen unterworfen, die durch die Umstände verursacht würden, aber sie müsse außerhalb aller Parteikonflikte bleiben ...

  • Washington zur italienischen Krise

    "Washington, 21. Januar (ADN). Regierungsbeamte der Vereinigten Staaten erklärten zum Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten de Gasperi, daß die gegenwärtige politische Lage Italiens die Frage der Hilfe der Vereinigten Staaten für Italien nicht berühre. Die Unterstützung, die de Gasperi versprochen ...

  • Mordanschlag auf Arbeiterführer

    Tokio, 21. Januar (ADN). Der Generalsekretär der japanischen Arbeitergewerkschaften, Katsumi Kikunami, wurde in seinem Hause durch Dolchstiche verwundet aufgefunden. Kikunami ist der Leiter des mächtigsten japanischen Gewerkscbaftsverbandes, der über mehr als drei Millionen Mitglieder verfügt. In japanischen Arbeiterkreisen Lerrscht tiefste Empörung über den Anschlag »irf Kikunami ...

  • Freundschafts-, Wirtschaftsund Schiffahrts-Vertrag USA—Indien?

    Washington, 21. Januaf (SNB). Das USA- Außenministerium teilte — wie Reuter meldet — mit, daß die Regierung der Vereinigten Staaten bereit ist, mit Indien Verhandlungen für einen Freundschafts-, Wirtschafte- und Schiffahrtsvertrag zu Jühren, sobald .,die kommerziellen Sicherungen" in dem Gesetz der indischen Regierung vom Jahre 1935 abgeschafft werden würden ...

  • Marshall vereidigt

    Washington, 21. Januar (SNB). Der neuernannte US-Staatssekretär, General Marshall, legte — wie United Press meldet — heute im Weißen Haus in Washington den Amtseid als Nachfolger, von Byrnes ab. Der Vereidigung Marshalls wohnten außer Präsident Truman und Byrnes, Kabinettsmitglieder, hohe Regierungsbeamte, Kongreßabgeordnete sowie Freunde Marshalls bei ...

  • SS-Spione unter Anklage

    Basel, 21. Januar (AP). Zwölf ehemalige deutsche SS-Männer, die beschuldigt werden, während des Krieges in der Schweiz Spionage getrieben zu haben, werden sich demnächst vor einem Baseler Gericht zu verantworten haben. Die Spionagetätigkeit der Gruppe erstreckte sich auf Frankreich, die Vereinigten Staaten und Großbritannien ...

  • Die Sudanfrage vor dem ägyptischen Senat

    Kairo, 21. Januar (ADN). Der ägyptische Senat begann am Montag die Debatte über die Sudanfrage, und über die anglo-ägyptisnhen Beziehungen. Senator Tedoss Payis Tewic Doss Pascha forderte, den Internationalen Gerichtshof wegen der Sudanfrage anzurufen, oder den ganzen Fragenkomplex dem Sicherheitsrat vorzulegen ...

  • London erwartet deutsche Wissenschaftler

    London, 21.Januar (ADN). Die Londoner Zeitung „Star" berichtet, daß im Laulo dieser Woche eine Anzahl deutscher Wissenschaftlernach London kommen sollen. Sie werden in einer Villa in Hamfstide hei London einquartiert und sollen hier eine geheime wissenschaftliche Arbeit für England durchführen.

  • Zum Tode verurteilt

    Schanghai, 21. Januar (ADN). Der ehemalige stellvertretende Gouverneur der chinesischen Zentralbank. Chientakwei, wurde am Montag ■vom SchanghaieT Gericht zum Tode verurteilt Er wurde für schuldig befunden, den Japanern riesige Summen für die Kriegsführung zur Verfügung gestellt zu haben.

  • Saillant nach Moskau

    Berlin, 21. Januar (ADN). Der Generalsekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Louis S a i 11 a n t, hielt sich auf der Durchreise nach- Moskau am Montag als Gast der Sowjetischen Militärverwaltung in Berlin auf. Saillant hat seine Reise nach Moskau fortgesetzt,

  • Schweres Grubenunglück bei Budapest

    Budapest, 21. Januar (ADN). In den Kohlengruben von Oroc bei Budapest entzündete sich die in den Stollen angehäufte Kohle. Der Brand griff auf die Grubenhölzer über und brachte sie zum Einsturz. Bisher sind 30 Tote und 27 Schwerverletzte zu beklagen/

  • General Eisenhower erkrankt

    Washington 21. Januar (ADN). Laut Mitteilung des US Kriegsministeriums wurde General Eisenhower am Dienstag wegen Magenstörungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

  • Bevin leicht erkrankt

    London, 21. Januar (ADN). Der britische Außenminister Ernest Bevin ist leicht erkrankt. Er ist gezwungen, für einige Tage seine Verabredungen abzusagen.

Seite 2
  • Gefährliche Pläne gegen die Einheit Deutschlands

    Die Presse berichtet, daß der bfaherlw amerikanische Delegierte bei den Vereinten Nationen, Du lies, Im Einvernehmen mit Senator Vandenberg und dem Gouverneur von New York, Dewey, für eine wirtschaftliche Föderation Westeuropas eintrete. Diese Forderung steht offenkundig im Zusammenhang mit Bestre- ' bungen, aus den deutschen Ländern Einzelstaaten zu machen ...

  • Der nächste Schritt

    Volksbewegung für die Durchführung fortschrittlicher Verfassungsartikel

    Frankfurt. Seit dem 7. Januar, Jenem Tage also, an dem sich da» SPD in Hessen die CDU als Bündnispartner zur Durchführung einer relativ fortschrittlichen Verfassung airad des bekannten Artikels 41 erkor, ist eine Welle politischer Versammlungen durch das Land Hessen gegangen. Das Vojlk möchte Aufklärun« über die Vorginge, die zur Koalitionsregierung CDU— SPD und zur schroffen AiueschaltuoR der Kommunisten geführt haben ...

  • Fritzsche ist schuldig Zu den bevorstehenden Verhandlungen vor der Nürnberger Spruchkammer

    „Die Verhandlung gegen Fritjsehe wird In knapp drei Tagen beendet sein", erklärte nach einer DPD-Meldung der Vorsitzende der Nürnberger Spruchkammer. Zur Beweisaufnahme sollen wenige Stunden Genügen, da nur drei Belastung»: und xwej Entlastungszeugen vorgeladen seien. Wenn man In Nürnberg der Ansicht Ist, daß es nur kurzer Zeit bedürfe, um über Fritzsche das „Schuldig" auszusprechen, befindet man sich im vollen Einklang mit der Meinung der übergroßen Mehrheit unseres Volkes ...

  • Die Bergarbeiter und das Punktsystem

    Esäen-Katernberg, 21. Januar (Eig. Bericht). In einer Gewerkschaftsversammlung der Zeche und für eine demokratische Entwicklung gesichert sind. Die Arbeiter und vor allem die Gewerkschaftler würden noch energischer als bisher dafür eintreten, daß durch eine Bodenreform und eine umfassende Landwirtschaftsplanung ...

  • Rückkehr der Mütter und Kinder — Anerkennung politischer Organisationen

    Am 17, Januar 1947 fand unter Vorstti des britischen Kommandanten, General Nare«,' die 58. Sitzung der Alliierten Kommandantur in Berlin »tatt. Auf der 8itzung war^n der französische Kommandant, Brigadegeneral Ganoval, der sowjetische Kommandant, Generalmajor Kotikow, nnd der amerikanische Kommandant, Generalmajor Keatlng, anwesend ...

  • Zweikammersystem spukt wieder

    Reaktionäre Quertreibereien in der französischen Zone

    Mainz. In der Verfassungsdebatte der Lander der französischen Zone sind besonders die Anhänger der Einführung der zweiten Kammerstark vertreten. Unter diesen Anhängern macht -der „Neue Mainzer Anzeiger" den Vorschlag, die zweite Kammer aus 30 Vertretern des öffentlichen Lebens zusammenzusetzen, wobei die Justiz, die Universitäten, die Kirchen, die großen Städte und Landkreise, die Handels-, Handwerks- und Landwirtschaftskammern, die Gewerkschaften und freien Berufe Vertreter stellen sollen ...

  • ZUM WEITERSAGEN...

    Das waren noch Z eltenl — Da*

    waren noch Zelten — als der jetzige Chefredakteur des ,ßozlaldemokraf' dafür sorgte, daß Herr Reger vom „TagesspiegeF' die richtigen Informationen zur Einheitsfrage bekam, d. h. die richtigen Frösche und Knacker zum Spektakeln und zum Sabotieren der Einheitsfront der Sozialisten in Berlin. Damals war zwischen Zietenstraße und Wilmersdorf auf der einen und Tempelhof auf der anderen Seite alles In Butter ...

  • Entlastungszeugin der Carmen Mory verhaftet

    Hamburg, 21. Januar (ADN). Im RiavensbrOckprozeß legte die Verteidigung des Angeklagten Lagerarztes Dr. T r e i t e eine Erklärung vor, In der acht frühere holländische Lagerinsassen da« Gericht um Milde für den Angiefldagten bitte». Treite wäre der einzige Lagerarzt gewesen, der im Gegensatz zu seinen Vorgängern stets bemüht war, die Lage der Häftlinge zu verbessern, heißt es u ...

  • AFL und deutsche Gewerkschaften

    Berlin, iL Januar (Eigener Bericht) Tor Berliner Pressevertretern sprach gestern ein Beauftragter der AFL (American Föderation of Labour) über die Stellung der AFL zur deutschen Gewerkschaftsbewegung. Schon 1944, so erklärte Mr. Irving J. Brown, waren die Ver- '.reter der AFL der Auffassung, daß die Voraussetzung für den Wiederaufbau Deutschlands die beschleunigte Schaffung freier deutscher Gewerkschaften sei ...

  • BLICK INS REICH

    Neuer Wahlgeietzentwurf

    Düsseldorf, 21. Januar (ADN). Ein neuer Wahlgesetzentwurf wurde von der Regierung des Landes Nordrhein-Westfalen angenommen. Nach einer Mitteilung von unterrichteter Seit» enthält die neue Fassung des Entwurfs den Vorschlag, daß lEJP Abgeordnete in einzelnen Wahlkreisen und 100 Abgeordnete auf Grund der Reserveliste gewählt werden ...

  • Hessisches Arbeitsgericht erkennt Mitbestimmungsrecht an

    FDGB. Der Betriebsrat der Dresdner Bank, Filiale Wiesbaden, hatte die Einsetzung eine» Direktor« durch dde KopfMlale Frankfurt aus politischen, wirtschaftlichen und betriebMchen Gründen abgelehnt. Da die Leitung der Bank dem Betriebsrat da* Recht beatritt, in dieser Frage mitzubestimmen, kam di» Sache vor das Arbeitsgericht Angeblieh »ollte der Artikel 87 der Hessischen Verfassung, der da» Mitbesttmfmungsreeht der Betriebs*«» festlegt, noch keine gesetzliche Wirksamkeit besitzen ...

  • Kurxnaehrhchten

    Heuer Oberbürgermeister von Karlsruhe gewlhlt Zum neuen Oberbürgermeister der Stadt Karlaruhe wurde Stadtrat Fritx T ö p p e r , der Vorsitzend« der SPD-Fraktion der Karlsruher Stadtverordnetenversammlung, gewählt. Ziigeinschränkungen wegen Kohlenmangel. Wegen Knhlenmangel wurden mehrere Schnellzüge in Württemberg-Baden eingestellt ...

  • Mitbestimmungsrecht Yerbessert Arbeltsbedingungen

    Essen, 18. Januar (FDGB). Die Unternehmer der Essener Metallindustrie haben ein Rundschreiben versandt, worin sie darauf hinweisen, daß die Gewerkschaften angeblich zu starke Rechte aus dem Betriebsrategesetz ableiten. In zwei Essener Betrieben wurden bisher Betriebsvereinigungen abgeschlossen. Ferner ...

  • Erfurter Gewerkschaften für Einheit

    Brfnrt, 21. Januar (ND). Gegen die Versuche, die Einheit des FDGB zu. zerstören, wandte sdch eine Entschließung, die die Gewerkschaftsfunktionäre dt» Krei«e» Erfurt auf einer Tagung angenommen haben». Die Entschließung verurteilt die Spaltungsversuche und weist darauf hin, daß derartige Umtriebe nur ...

  • Neuer Verkehrsminister

    Hannover, 21. Januar (ADN). Oberbaurat Ernst Martens aus Alt-Treuenfeld bei Nordenham wurde »um Verkehrsminister der Regierung des Landes Niedersachen als Nachfolger des verstorbenen Ministers Theodor T a n t z e n berufen. Minister Martens ist Mitglied der FDP. Wieder In deutscher Verwaltung Rostock (Eig ...

  • CVP für Wirtschaftsanschluß an Frankreich

    Saarbrücken, 31. Januar (ADN). Auf der Jahrestagung der Christlichen Volkspartei de« Bxargebieteg wnrde, wie France Presse meldet, erneut der wirtschaftliche Anschluß de« Saargebiete« an Prankreich gefordert. Ferner wurd« nach der gleichen Agentur von den Teilnehmern an der Tagung der Wunsch zum Ausdruck ...

  • Zur Reform des Länderrates

    Wiesbaden, 21. Januar (ADN). Die Refcierontr des Landes Hessen und die Fraktionen des hessischen Landtages seien im Hinblick auf die Reform des Süddeutschen Länderrate« einmütig der Auffassung, daß alles zu unjerstütien sei. was die gesamtdeutsche Initiative fördere, erklärte der hessische Minister Stock ...

  • Innenminister Obernimmt Polizeigewalt

    Düsseldorf, 21. Januar (ADN). Die Polizetgewalt im Lande Nordrhein-Westfälen ist im Rahmen einer Veranstaltung in der Landespolizeischule in Düsseldorf vom Innenminister des Landes. Dr. Menzel, übernommen worden. In Jeder Polizeieinheit werde künftig, wie ein Vertreter der britischen Militärregierung ausführte, durch das Verbleiben von Beamten der britischen Sicherheitsbehörde eine gewisse Kontrollmöglichkeit gewährleistet bleiben ...

  • Schwarzhandel mit Lehrstellen

    Baden (Eig. Bericht). Aus der französischen Zone wird berichtet, daß Lehrstellen allgemein nur dann vergeben werden, wenn die Eltern den Handwerksmeistern „etwas zu bieten** hätten. Diese Mißstände zeigen deutlich dl« Notwendigkeit des Einflusses der Gewerkschaften und die Untragbarkeit alleinigen Entscheidunesrechts der Unternehmer ...

  • Professor Planck außer Lebensgefahr

    Bonn, 21. Januar (ADN). Der Zustand von Geheimrat Professor DrrM a x Planck, der auf einer Vortragsreise an Lungenentzündung erkrankte und in die Bonner Klinik Rosenburg eingeliefert wurde, ist nach einer Auskunft dee leitenden Arztes zwar bedenklich, zur Zeit besteht jedoch keine Lebensgefahr. /

  • Altersstufen der FDGB-MitgUeder in Berlin

    Berlin, 21. Januar (FDGB). Uebe*.65 Prozent «J.er Mitglieder sind über 40 Jahre und davon 23 Prozent der Mitglieder über 55 Jahre alt. Im Februar 1946 waren in Groß-Beriln 5556 Junge Gewerkschafter bis zu 21 Jahren, im Oktober 1946 bereit« 18 787 gewerkschaftlich organisiert.

  • will v Amerikanische Zone „automatischen Arrest" aufheben

    Heidelberg, 21. Januar (ADN). Der „automatische Arrest", dem ein gewieser Personenkreis unterliegt, der während der Nazizeit bestimmte Funktionen ausübte, soll nach einer Mitteilung des Nachrichtendienstes der amerikanischen Zone aufgehoben werden.

  • Appell an die Jugend

    Düsseldorf, 21. Januar (ADN). Die Regierung des Landes Nordrhein-Westfalen beschloß in ihrer Kabinettssitzung am 20. Januar, in einem Appell die gesamte männliche Jugend aufzufordern, sich zur Acbeit im Ruhrbergbau zu melden.

Seite 3
  • Hilfe für die Landwirtschaft

    Von Edwin Hörnle, Präsident der Deutschen Zentralverwaltung für Landwirtschaft Die Erklärung, die Marschall Sokolowskij den Vertretern der SED abgegeben hat, ist von entscheidender Bedeutung nicht nur für die industrielle, sondern auch tür dia landwirtschaftliche Bevölkerung in der sowjetischen Besatzungszone ...

  • Wirtsdiaftsnadhriditen

    Polens Dreijahretplan

    wandt» (AJDN). Der polniwfc« Pr«qihr»-»pt» sieht di« Invettlerung von JO Proxent da« in Torm von Krediten «u» dun Ausland hcrainf«komman««i KapltaU vor, «rkUrt« dar Indu*trl«mlni*t«r Wm aul einer Freaaeltontorrax. Xa Mi gelungen, Um Warenexport, vor allem von Kohlen, wieder in« Rollen xu bringen. Du vor dem Kriege is der pe*« machen Industrie Investierte deutecha mnt ltaUeniMba Kapital werde ohne Kntatihadlguag oatta» nalUlert ...

  • Abschluß der Interzonentagung

    In Minden fanden am 17. und 18. Januar interzonale Verhandlungen über den Warenaustausch zwischen der britischen und amerikanischen einerseits und der sowjetischen Besatzungszone andererseits statt. Die Verhandlungen endeten mit der Unterzeichnung eines Abkommens, welches den Austausch von Waren im Werte von 118 Millionen RM vorsieht ...

  • Pachtgeschäft der Ruhrkoijzerne

    PD. Unter diesem Titel schreibt die Düsseldorfer „Freiheit" zur sogenannten Entkartellisierung der Eisenkonzerne: Au? dem Komplex der sechs vertikal gegliederten westlichen Eisenkonzerne sind vier Betriebe der Eisen- und Stahlerzeugung herausgegliedert worden und unterstehen der Treuhandverwaltung im Auftrag der „North German Iron and Steel Control" ...

  • Das Bodenreformchen'

    Mit der Bodenreform hat es seine eigene Bewandtnis. Gewisse Kreise der „Landbevölkerung" In der westlichen Zone sträuben sich mit Händen und Füßen dagegen. Man fürchtet, und das mit Recht, seine Privilegien aufgeben zu müssen. Deshalb will man von einer Bodenreform nichts hören und iehen. Bei dieser ...

  • Exfraralionen für Ruhrbergarbeiter

    PD. Nach einer Bekanntmachung werden In der britischen Zone Bergarbeiter unter Tage mit festen Lohnsätzen die folgenden Extraratäonen pro Monat auf Lebensmittelabschnitt erhalten: 750 g Speck, 500 g Kaffee, 250 g Zucker, 2 Flaschen Schnaps und 100 Zigaretten. Dies wurde gestern zwischen den Vertretern ...

Seite 4
  • Jugend in höchster Not

    Ueber die Not der Jugend ist sich das Hau» einig, erklärte ein Stadtverordneter. Differenzen traten nur über das Tempo auf, in dem man der Jugend helfen will. Stadtv. Friedel Hoffmann (SED) erklärte dazu, daß man nicht warten dürfe, bis das Jugendamt eines Tages bestätigt oder nicht bestätigt sein würde ...

  • Er läßt sich kein X für ein U vormachen

    Was ein Schiedsmann erlebt

    „Ich habe mir wirklich nichts dabei gedacht, als ich erzählte, daß meine Flurnachbarin fort war!" tat die rundliche Frau Müller ganz unschuldig beim Schiedsmann, obwohl sie tatsächlich gar nicht so harmlos war. Böse hatte sie der stillen Frau Eggert mitgespielt, die doch niemand im Hause zu nahe kam und für ein Schwätzchen auf der Treppe und in der ofienen Korridortür nicht zu haben war ...

  • QueFsdhlisse gegen die Gewerkschaften

    Große Handwerkerdebatte im Stadtparlament — SED warnt yor Illusionsanträgen

    Die gestrige außerordentliche. Stadtverordnetenversammlung begann mit einer zweistündigen Debatte über Anträge der CDU, LDP und der SED zur Wiederherstellung der Selbstverwaltung von Handwerk und Industrie. Bereits im März 1946 hatte der alte Magistrat ein Statut für eine Handwerkskammer ddr Berliner Kommandantur eingereicht, ebenso im August 1946 eins für die zukünftige Industrie- und Handelskammer ...

  • Theaterabonnements

    In Magdeburg wurde ein neues System des Theateranrechts geschaffen, daß den Werktätigen ermöglichen soll, Theater zu verbilligten Preisen —„eine Opernvorstellung für 1,20 Mark zu besuchen. Die werktätige Bevölkerung Magdeburgs wird diese Neuerung dankbar begrüßen., Was aber in Magdeburg durchführbar ist, sollte sich in Berlin mit seinen vielen Bühnen auch verwirklichen lassen ...

  • Niemand wußte die Rettungswache!

    Beim Fensterputzen erlitt eine Frau einen Schwächeanfall. Sie taumelte und stürzte in die Scheibe. Also doppeltes Pech, weil es ihre einzige war und außerdem dabei ihr linker Arm böse zerschnitten wurde. Auf ihr Schreien rannten die Nachbarn herbei. Ratlos standen alle herum und wußten sich nicht zu helfen, während das Blut aus der Wunde spritzte ...

  • Wünsche an die BVG

    Hat sich die Direktion der BVG eigentlich schon einmal um die unhaltbaren Zustände während der Verkehrsspitzen auf dem U-Bahnhof Stadtmitte gekümmert? Es ist den Fahrgästen einfach unbegreiflich, wie eio Fahrplan aufgestellt werden konnte, der es zur Folge hat, daß aus beiden Richtungen die überfüllten Züge gleichzeitig einlaufen ...

  • Pakete an deutsche Kriegsgefangene in Jugoslawien

    Auf Grund einer Vereinbarung des Zentralausschusses der Volkssolidarität mit der SMV und dem jugoslawischen Innenministerium ist es möglich, den Kriegsgefangenen in Jugolawien Pakete zu schicken. Die Pakete sind folgenden Richtlinien unterworfen: <-l. Die-Pakete'dürfen ein Gewicht von 6 kg nicht fibersteigen, ...

  • Geschäft mit Zuteilungsschnaps

    Eine im russischen Sektor Berlins wohnende ältere Frau hatte einem Bekannten, der häufig „über Land fuhr", eine Flasche. Zuteilungssehnaps übergeben, für die er % Zentner Kartoffeln mitbringen sollte. Als er dann nach eiwger Zeit wieder zurückkam, erklärte er, daß ihm unterwegs die Flasche abhanden gekommen sei ...

  • Ein trübes Bild

    Die Verhandlung vor dem Schöffengericht Berlin- Mitte gegen den 24 Jahre alten Wilhelm Fieck und dessen 64 Jahre alte Mutter Minna entrollte ein trübes Bild menschlicher nnd sittlieher Verwahrlosung. Der Angeklagte, der schwerbeschädigt und arbeitslos ist, hatte im März v. J. auf Veranlassung seiner Mutter in den Keller einer Hausbewohnerin eingebrochen und Wäsche, Geschirr und Gegenstände aller Art entwendet, die er mit Hilfe der alten Fran zu hohen Preisen veräußerte ...

  • Vom FDGB

    IG. Graphisches Gewerbe and Paplerverarbeltnnit, Beiirk Berlin. Dienstag, 2]. 1., 16 Uhr, Kanünenraum der „Tägli&hen Rundschau'", Mauerstt. 89, Funktionärvers.immlunK Durchführung der Deleaiertenwahlen, Referent: Koll. Vanse!ow. IG. Bau, Bezirk Tiefgarten. Diensfae, 21.1... 10 Uhr, findet eine SUzune allei Betnebsverbandsleituneen und Funktionäre im Gewerkschaftshaus ...

  • Nissenhütten und Lauben

    Der Aufruf des Landesverbandes der SED ist der Berliner Arbeiterschaft aus der Seele gesprochen. Es muß wirklich schnell gehandelt werden, damit Versäumtes unverzüglich nachgeholt wird. Es genügt nicht, daß Herr Stadtrat Klingelhöfer von der SPD zur Information einige Wohnungen, ein Krankenhaus und die Nissenhütten besucht, um sich von den jeweiligen Heizyerhältnissen zu unterrichten ...

  • Magistrat beschließt Brennstoffkommission

    Die Stadt wird auch im Haushaltsjahr 1947, genau so wie 1915/46. die große Belastung mit dem Schuldendienst für die vor der Kapitulation aufgenommenen Schulden nicht tragen können, so daß enfrsprechend der Anordnung der Interalliierten Kommandantur der Schuldendienst weiter ausgesetzt wird. Dies gilt für sämtliche vor der deutschen Kapitulation aufgenommenen Schulden ...

  • rr

    gegen hat Angst, daß sich diese Undisziplin einbürgere, und nachher soviel Fahrgäste mitwollten,'daß für die sechs Beamten kein Platz mehr da sei (sage und schreibe' in dem Hunderte fassenden Zug kein Platz mehr für sechs Beamte). Obwohl unter uns zwei Herren mit OdF.-Ausweis waren, davon einer von der ...

  • 1 Wo bleibt da die Menschlichkeit?

    . 'Wenn man heutzutage spät abends noch unterweg» Ist, dann ist es wohl selbstverständlich, daß man nicht spazierenfähst. Da hetzen wir gestern, vielleicht acht Personen, von der A- und E-Linie am Alex zur D-Richtung Gesundbrunnen. Als wir ganz atemlos unten ankommen, ist der letzt© Zug schon ■wpg, und wir stehen ratlos da ...

  • Mangelhafte Organisation

    Einige nördliche Bezirke haben aus einer Schweizer Täpende Schokolade für Schulkinder erhalten. Die Bekanntgabe löste überall größte Freude aus, die aber schnell einen Dämpfer erfahren sollte. Denn was sich bei der Verteilung abspielte, spottete jeder Beschreibung. Fünf Stunden mußte ich bei Regenwetter im Freien stehen, bis ich den kleinen, heißbegehrten Riegel Schokolade in Händen hielt ...

  • Rabiater Kohlendieb

    Als der 77jährige Wächter eines Kohlenplatzes in Wilmersdorf einen Mann beim Kohlendiebstahl überraschte, wurde er von diesem so heftig angegriffen/-daß er-mit einem Becken- und Oberschenkelbruch ins. Krankenhass gebracht werden mußte. Keine Arbeltsruhe mehr In der Lichtenberger Industrie. Von den 20 industriellen ...

  • Ist das nötig?

    Hat die durch die Berliner Bevölkerung eingesparte Strommenge die BVG veranlaßt, sie durch erhöhten Lichtverbrauch auszugleichen? Eine der Sicherheit des Publikumsverkehrs dienende, ausreichende Beleuchtung muß sein. Nicht aber, wie wir seit einiger Zeit mit Befremden feststellen müssen, „Festbeleuchtung" ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktfon: „Neues Deutschland", Berlin N54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion nni von 11 bis 13 Uhr — Telefon: 42 50 21 Naohtmf: 42 09 41 — Verlag: Berlin SW 68 Zimmerstraß« 88—91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neue8 Deutschland" Berlin Nr. 9680 — Telefoni 42 59 51, NachMxpedition: 42 28 45, — Anzeigenannahme nur Berlin SW 68 Zimmeretraße 88—91 von 10 bis 14 Uhr (sonnabends bis 12 Uhr) ...

  • Ans den Gerichtssälen

    5 Jahre Zuchthaus für entmenschten. Vater

    Eine exemplarische Strafe verhängte am Dienstag die erste Große Strafkammer'des Landgerichts Berlin über den 49 Jahre alten Franz Jost, der wegen Sittlichkeitsverbrechen und Blutschande angeklagt war. Vom Jahre 1937 ab hatte sich Jost an seiner damals 7 Jahre alten Tochter Lieselotte in schändlichster Weise vergangen ...

  • Stromabschaltungen für Mittwoch, 22. Januar 1947

    Die Bewag gibt für Mittwoch, 22. Januar 1947 folgende voraussichtlichen Stromabschaltungen bekannt: Plangruppe A und N um 10 und 18 Uhr, Plangruppe B und O um 6 und 14 Uhr, Plangruppe C und P um 10 und 18 Uhr, Plangruppe D und Q um 6 und 14 Uhr, Plangruppe E um 11 und 18 Uhr, Plangruppe F um 6 und 14 Uhr, Plangruppe G um 10 und 18 Uhr, Plangruppe H um 8 und 14 Uhr, Plangruppe I um 14 Uhr, Plangruppe K um 18 Uhr, Plangruppe L um 6 Uhr, Plangruppe M um 10 Uhr ...

  • Für Beibehaltung der Volksgaststätten

    In der Vorstandssitzung des FDGB am 20. Januar wurde anf Vorschlag des Vorsitzenden der IG. Nahrung nnd Genußmittel einstimmig eine Entschließung angenommen, die die Forderung der Gastwirteinnung Berlins und der Handelsbeiräte des Gast- Stättengewerbes an den Magistrat, die Volksgaststätten aufzulösen, zurückweist ...

  • Sperrung der Friedrichsbrücke

    Auf Befehl der SMV muß das S'preebett In der Mittelöffnung des genannten Bauwerks für den Schiffahrtsverkehr geräumt werden. Im Zuge dieser Aktion ist auch die seinerzeit von den Besatzungstruppen errichtete Notbrücke im Zuge der Musenmstraße—Neue Friedrichstraße, abzubrechen. Es ist geplant, den fehlenden Teil der Brücke durch einen Neubau zu ersetzen, der im Anschluß an die Räumung ^es Flußbettes durchgeführt werden soll ...

  • Deine Partei, dieSED. ruftDich!

    Funktionärkonferenz aller Groß - Berliner Eisenbahn- SED - Betriebsgruppen. Parteihaus Befirenstraße. Speise- »aal Beginn. Mittwoch. 22. Januar 16.30 Uhr. Kreis Lichtenberg. Karl-Liebknecht- und Rosa-Lnxem- Imrg-Gedenkfeier im Kantin-sisaal, Saal der „Beha", liöllendorffstraße. Mittwoch. 22. Januar, Beeinn: 19 Uhr ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    Von Nordwesten her fließt Kaltluft nach Deutschland. Aufgleitende- Warmluft verhindert schnelle Temperatursenkung. Voraussage für Berlin: Wechselnd bewölkt, zeitweise auffrischende Winde, keine wesentlichen Niederschläge, Mittagstemperatur bei Null Grad, tiefste Temperatur der Nacht minus 5 bis minus 6 Grad ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Spirituosen im Sowjetsektor

    Berlin, 21. Januar (ADN). Alle Männer und Frauen über 18 Jahre erhalten im sowjetischen Sektor Berlins auf die Abschnitte M/104a und F/104a des, Berliner Bezugsausweises Ausgabe 4a eine 1/1-Flasche Trinkbranntwein. * Die Ausgabe erfolgt in der Zeit vom 22. Januar bis 15. Februar 1947 gegen Abgabe von zwei leeren Flaschen ...

  • Magistrat bei der chinesischen Militärmission

    Am 18. Januar fand bei der chinesischen Militärmission ein Empfang aller Magistratsmitglieder und Bezirkshürgermeister sowie der leitenden Herren des Polizeipräsidiums und der städtischen Werke statt. Der Empfang dauerte von 17 bis 20 Uhr und diente der Anknüpfung von Beziehungen der Mission zu den Herren der Stadtverwaltung ...

  • SED für die alten Sparer

    Ein Antrag der SED verlangte die Auszahlung von 100 Mark an die Inhaber von alten Sparkonten, während die CDU allgemein eine Locke-

Seite 5
  • Gotthold Ephraim Lessing/

    „Unter den großen Denkern und Dichtern des deutschen Bürgertums hat keiner im Leben tatsächlich ein schwereres, nach seinem Tode anscheinend ein glücklicheres Los gezogen, als Lessing. Sein Andenken wird von den bürgerlichen Klassen gepflegt, wie eine seltenste Blume im Treibhause. Es gibt zwei wissenschaftliche ...

  • Die Kunst dem Volke /

    Geschichte um Vater ZM»

    Dieses Thema beherrscht© eine gemütliche Stammtischrunde, dio an einem naßkalten Januarabend eine Anzahl Herren von der Akademie bei Lutter & Wegener in der Charlottenstraße zu Berlin vereinte. Einer von den jüngeren Generationen machte sich zum eifrigen Sprachrohr eines etwas gewagten Naturalismus ...

  • LJaS VGiSClIIOSSOTIG L Ol I Von unserem H-Korrespondenten lür Hessen

    Schauspieler sind im Leben oft schlechte Psychologen. Das bewies die Leitung der Frankfurter Schauspiele, als sie den „Kaufmann von Venedig" auf den Spielplan setzte. Auch Politiker sind oft nicht gerade Meister auf dem Gebiet der Psychologie. Sonst hätte der Frankfurter Oberbürgermeister Walter Kolb ...

  • Kulturnotizen

    Hörspielstudio

    Der Berliner Rundfunk eröffnete unter Anwesenheit zahlreich erschienener Autoren ein Hörspielstudio. Einführende Worte sprachen der Sendeleiter Peter Huchel, der Dramaturg Kurt-Naue und der Regisseur Hannes Küpper. Nachdem über die Form des Hörspiels, seine funkische Eigengesetzlichkeit und die Ansprüche ...

  • 83. Fortsetzung

    Alltagsweisheiten! Mußten Eltern stets Narren sein ihren Kindern gegenüber? Aufgeblasene Narren? Des alten Jermyns Augen blickten nicht unfreundlich, er war nur neugierig. Gleich einem ausgelassenen Pan schlich er durch die Wälder und folgte mit gottlosem Blick allen Geschöpfen, die nackt vorübergingen und den Tanz liebten ...

  • Berliner Rundfunk

    Donnerstag, 23. Januar 1947

    6.00 u. 7.00: Nachrichten und Wetterberisht / 9.00: Schulfunk — „Vom Hering" / 11.00: Nachrichten 11.10: Nachrichten aus Ländern und Provinzen 12.00: Frauenfunk / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten / 13.15: Berliner Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 15.00: Kinderfunk / 15.50: Stimme des Kulturbundes / 16 ...

  • DIE BOMBENSCHÄDEN AN DER WARTBURO

    sind Jetzt wieder völlig beseitigt. Die Schäden am Palasdach und am Wehrgang, sowie an der Torhalla und im Kaiserzimmer sind behoben. Auch der Speisesaal und der Vortragsraum sind In Ihrer alten Schönheit neu erstanden. NEUE DEUTSCHE DICHTUNG. Der Ultteldtut* sehe Rundfunk läßt In einer Sendereihe „Neu« deutsche Dichtung" zeitgenössische Dichter, wl« Becher, Wolf, Weisenborn, Lommer, zu Worte kommen ...

Seite 6
  • Für die achtjährige Grundschule

    Die zukünftige Entwicklung der Berliner Jugend und ihre Verteilung auf die verschiedenen Berufe hängt entscheidend davon ab, in welcher Richtung sich das Berliner Schulleben entwickeln wird. Insbesondere hat die Jugend der Werktätigen, die die überwältigende Mehrheit der Berliner Bevölkerung bildet, ...

  • Demokratie und gesellschaftliche Wirklichkeit

    Von Hans Moitek

    Die Zeiten sind im Augenblick vorüber, wo es guter Ton war, offen über die Demokratie zu höhnen. Zu schwer war dafür die Niederlage des Faschismus, zu nahe, zu deutlich die Auswirkungen des Führerprinzips. Jedoch sind damit die Gegner der Demokratie nicht ausgestorben, nur gebärden sie sich jetzt als leidenschaftliche Demokraten ...

  • 1ttakwt\ b&> ~}üjenö/ tomiu

    Lehens ruht, darf sich durch solche Bauernfänger- Politik nicht beeinflussen lassen. Sie muß erkennen, daß eine wirkliche Demokratisierung nur in einem einheitlichen Deutschland möglich ist, daß nur eine zentrale deutsche Regierung eine Garantie bietet, daß Deutschland wirklich restlos entnazifiziert und entmilitarisiert wird ...

  • 'Conrad Blenkle zum Gedächtnis

    Das Lebensbild eines sozialistischen Jungarbeiteriührers

    Am 20. Januar 1943 fiel von Henkerhand In Plötzensee der Kopf unseres Freundes Conrad Blenkle, der am 28. Dezember 46 Jahre alt geworden wäre. Die Berliner Jungsozialisten aus den zwanziger Jahren und darüber hinaus viele andere können sich an ihm noch gut erinnern. Er kam, wie wir fast alle, aus den einfachsten Kreisen, beseelt von der sozialistischen Idee, und durchglüht von dem Wunsch und der Entschlossenheit, mitzuwirken an der Beendigung des ersten Weltkrieges ...

  • Gibt es noch eine erwerbslose Jugend?

    Wann und wo auch das Problem der Jugend zur Debatte steht, überall besteht die Einsicht in die Notwendigkeit, daß die Unterbringung der Jugend an einem gesicherten Arbeitsplatz immer der Ausgangspunkt für die Betreuung der Jugend sein muß. Durch die systematische Zusammenarbeit aller Aufbaukräfte sind auf dem Gebiete der Unterbringung der Jugend Resultate zu verzeichnen, die alle Erwartungen übertroffen haben ...

  • SCHAFFENDE JUGEND - FROHE JUGEND

    fd\oi\ md bewegen

    Die Bemühungen, das politische Interesse der deutschen Jugend zu wecken,bzw. in eine besondere Richtung zu lenken, sind der jungen deutschen Generation bekannt. Es ist verständlich, daß eine politische Richtung oder Partei Immer bestrebt sein wird, sich einen Nachwuchs zu schaffen, der entweder die Aufgabe hat, ihre Ziele in der Zukunft durchzusetzen oder erreichte Ziele zu festigen ...

  • jugendeinsafy Wedding

    In Ihrer Ausgabe vom 1.1. 1947, In der Beilage, bringen Sie tinter dem Titel „Produktive Arbeit für die Weddinger Jugend" einen Beitrag Über unsere Jugendarbeit am Wedding. Wir bitten zu berichtigen, daß die Arbeltsleiterinnen 'kein Gehalt, sondern einen Stundenlohn von 0,90 bis 1 B.M bekommen. Es handelt lieh hier durchweg um gute Fachkräfte, Näherinnen, Zuschneiderinnen und Strickerinnen ...

  • Jugendliche Heimkehrer ohne Ohdad

    Die Jugendgruppe IX des Bezirksamtes. Friedrichshain übersandte uns nachfolgendes. Schreiben: „Trotz »Her Sorge von selten des Sozialwesens füi unsere Heimkehrer erfuhren wir heute von acht anwesenden jugendlichen Heimkehrern folgendes: Diese acht Heimkehrer hatten bis Sonnabend, der 18. Januar 1947, das Heimkehrerlager Ruschestraßi zu verlassen, trotzdem nie »n diesem Moment ohn« Dach über dem Kopf in' der heutigen kalten Jahres zeit ihr Dasein auf der Straße zu fristen haben ...

Seite
Beitrag zum Frieden Frei von Furcht? Militär-Formationen in Westdeutschland kurze Auslands.Nachrichten Berlin ohne Kohle Vertrauensvotum für Ramadier Die Regierungskrise in Italien USA hütet Atomgeheimnis Herriot Präsident der Nationalversammlung Englands Kohlensorgen 400 000 Italienische Textilarbeiter wollen streiken Todesurteil lür Kabus Italien fordert Revision des italienischen Friedensvertrages Legationssekretär an Verschwörung beteiligt? Eisenhower für starke Besatzungskräfte Botschaft Auriols an die Nationalversammlung Washington zur italienischen Krise Mordanschlag auf Arbeiterführer Freundschafts-, Wirtschaftsund Schiffahrts-Vertrag USA—Indien? Marshall vereidigt SS-Spione unter Anklage Die Sudanfrage vor dem ägyptischen Senat London erwartet deutsche Wissenschaftler Zum Tode verurteilt Saillant nach Moskau Schweres Grubenunglück bei Budapest General Eisenhower erkrankt Bevin leicht erkrankt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen