17. Okt.

Ausgabe vom 21.01.1947

Seite 1
  • Ein ernstes Wort

    Wilhelm Piecks Ruf an die Werktätigen

    Wilhelm Pieck sagte: „Wieder haben wir uns zu einer ernsten Gedenkstunde an der Stätte versammelt, an der vor 28 Jahren zwei unserer Teuersten mit ihren Mitkämpfern di© letzte Ruhestätte gefunden haben. Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die beide« Arbeiterführer und großen Sozialisten, wurden am Abend des 15 ...

  • Weitere Fortschritte in London

    Die Montagsitzung der stellvertretenden Außenminister '

    London, 20. Januar (SNB). Die Sondervertreter der Außenminister für Oesterreich erzielten auf der Montagsitaun« — wie Reuter meldet — tinigs weitere Fortschritte. . Die Sondervertreter traten am Montagmorgen zusammen, um über den Entwurf der Präambel zu beraten. Die allgemeine Diskussion ergab, daß die ...

  • Schöne Namen

    Mit publizistischer Breite und fast philosophischer „Tiefe" wird In einem Teil der deutschen Presse seit Monaten über die Notwendigkeit der föderalen Aufteilung Deutschlands diskutiert. Deutschland kann nur gefunden, so wird uns pathetisch erklSrt, wenn der „Zentralismus" zerschlagen wird. Nach den Wortführern dieses neudeutschen Föderalismus kommt offenbar unsere Nation* nur zum staatlichen Leben, wenn die einzelnen Glieder Deutschlands uneinig bleiben oder noch uneiniger werden ...

  • KURZE AUSIAISDS-NACHRICHTEN

    • Der oberste nationale Verteidigungsrat Frankreichs trat am Montag unter der Leitung von Vicenl Anriol, dem Präsidenten der Republik, im Elysee KUMmmen. • Jesepk Wlnleewle*, dar eum neuen polnischen Botschafter in Washington ernannt worden ist, hat Warschan rerlaasen, am sich auf seinen Posten in Weben ...

  • Das Kabinett Ramadier

    Paris, 20. Januar (ADN). Im pertameatarfschemi Kreisen wird am Montag, wie die französische Agentur France Presse berichtet, die voraussichtliche Ziusammemsetziung der Ministerliste des Kabinetts Ramadier wie folgt angegeben: Paul Ramadier (Sozialist), Premi&rmindster, Leon Bfam (Sozialist), Maurice ...

  • Wahlresultat aus Polen

    Sieg des Regierungsblocks / Mikolajczyk erhielt nur 10 Prozent

    Warscham, 20. Jannar (SNB). Der demokratische polnische Keglerungsblock errang, laut Reuter, nach den letzten heute abend In Warschau veröffentlichten vorläufigen amtlichen Ergebnissen bei den gestrigen Wahlen einen überzeugenden Sieg über die Bauernpartei Mlkolajczyks. Das Verhältnis Ist 10 :1 zugunsten des Regierungsblockes ...

  • Gegen einseitige Bevin-Politik

    London, 20. Januar (AD?*). Der britische Labour-Abgeordnete Z i 'II i a c u s , der bereits wiederholt die .Außenpolitik der britischen Regierung kritisiert hat, erklärte auf einer Versammlung der Labourpartei in Hüll: „Ich gkube, daß Bevin die anglo-sowjetf >che Allianz vergessen hat, weil d'ie britische Regierung einerseits niemal; daran gedacht hat, unsere Beziehungen zur So' ...

  • Amtliche polnische Erklärung zu den Wahlen

    Warschan, 20. Januar (SNB). „Die Regierung Ist mit der Abwicklung der Wahlen »ehr zufrieden. Der gestrige Tag war im ganzen Land» normal, trotz der Versuche, den Verfaul der Wahlen zu erschweren", erklärt der Sprecher der Regierung beim Aüßenministerium, General Victor Grosz. Er gab gleichzeitig bekannt, daß die Wahlbeteiligung im ganzen Lande, selbst in den Bezirken, In welchen die Opposition beschlossen hatte, die Wahlen zu boykottieren, hoch war ...

  • Rund um den Boxring

    Hamburg. Der Hamburger Kämpfen zusammengestellt Im nover trifft in seinem ersten Boxkampf tag, nun endgültig am Halbschwergewicht boxen: Seid- Profikampf auf Karl Knorr- 25. Januar, wird nicht im Frei- ler-Berlin gegemiBaumann-Duis- Dorsten. luftring, sondern in der Omni- bürg, Hillers-Duisburg gegen New York ...

  • Großbritannien für Revision des deutschen Industrieplanes

    London, 20. Januar (SNB). Der mit der Verwaltung des Kontrollamtes für Deutschland und Oesterreich beauftragte britische Minister John Hynd erklärte heute in London, daß Großbritannien Vorschläge für die Revision des Standes der deutschen Industrie vorbereitet, über den weh die Besatzungmächte im vergangenen Jahr geeinigt hatten ...

  • Kohlenzuteilungen für die britische Industrie verkürzt

    London, 20. Januar (ADN). Ein Beamter der britischen Eisen- und Stahlvereinigung gab am Montagmorgen, wie Reuter meldet, bekannt, dafi die Kohlenzuteilungen für die britischen Industriebetriebe vom Montag ab um 25 Prozent gekürzt würden. Diese Verkürzung werde, so heißt es in dem Bericht, äußerst schwerwiegende Einwirkungen auf die Industrie haben ...

  • Dänemarks Standpunkt zum deutschen Friedensvertrag

    Kopenhagen, 20. Januar (ADN). Der däniische Außenminister Gustav Rastnussen erklärte, wie Reuter meldet, am Sonntag vor ausländischen Pressevertretern in Kopenhagen, daß ein« Memorandum der dänischen Regierung über ihre Einstellung zum Friedensvertrag mit Deutschland den Sonderbeauftragten der Außenminister der Großen Vier in London voraussichtlich in einer Woche überreicht werden würde ...

  • Sudan trage vor der UN?

    Kairo, 20. Januar (ADN). Aegypten beabsichtigt, an die Vereinten Nationen zu appellieren, um eine Entscheidung über die Sudanfrage zu erreichen. Der von dem ägyptischen Botschafter in Washington bei der USA-Regierung unternommene Schritt bereitet in klarer Weise die offizielle Bitte um Eingreifen des Sicherheitsrates vor, um die anglo-äsyptische Krise zu lösen ...

  • De Gasperi zurückgetreten

    Rom, 20. Januar (ADN). Nach einer offiziellen Bekanntgabe ist der italienische Ministerpräsident de Gasperi zurückgetreten. Ueber die Gründe ist noch nichts bekannt. •

Seite 2
  • Preußen gestern und heute

    'Aul der Tagesordnung der Moskauer Konferenz steht der Punkt: Liquidierung Preußens. Das ist ein Zeichen dafür, daß sich die alliierten Mächte damit beschäftigen, eine der Wurzeln der verhängnisvollen Entwicklung Deutschlands auszumerzen. Kürzlich erklärte ein amerikanischer Sprecher zu diesem Punkte, daß Preußen aufgehört habe zu bestehen, und daß die Garantie gegen eine Wiederherstellung darin bestehe, daß es in neun Länder mit eigenen ...

  • Mit aller Macht gegen Verhältniswahl

    Begünstigung der CDU* Benachteiligung der Arbeiterparteien in britischer Zone

    Dlw Gemeinde- und Kreistagswahlen In der englischen Zone am 15. September und 13. Oktober de« vergangenen Jahres fanden bekanntlich nach einem Wahlmodus statt, der eine „glückliche Verbindung zwischen Verhältnisund Mehrhejtswahlsysteim" fjenannt wurde. Dieser Wahlmodow führte bei der Mandatsverteilung zu solch grotesken Ergebnissen, daß i ...

  • Abfuhr für die Gewerkschaftsspalter

    IM Immer ianm ihre Lfamf, wen m flmta m

    IN« vorübergehend sogMpltst« L*n «ar G«- verkschaftswahl hat durch di« von d»r Alliierten Kommandantur nunmehr grundsätzlich genehmigte neue Wahlordnung des FDGB Groö- Berlin eine Entspannung erfahren. Die noch erforderlich werdenden Abänderungen sehen vor ajlem die Vertretung aller Industriegewerkschaften im Vorstand des FDGB und eine erweiterte Zeitspanne zwischen der Kandidaten- Aufstellung und den Wahlen vor ...

  • Richtigstellung

    Berlin. Die unter britischer Lizenz erscheinende deutsche Tageszeitung „Telegraf" veröffentlicht in Nr. 16 vom 19. 1. 1947 unter der vierspaltigen Ueberschrift „Schreckensfahrt der Ausgewiesenen — Der Leidensweg von über 1600 Schlesiem" einen Bericht, zu dem die Presse-Abteilung der Polnischen Militärmission ...

  • Die zweite Garnitur

    Wir erhielten folgenden Brief:

    Nachdem Herr Bücher von der AEG in Hamburg entnazifiziert wurde, meldet sich jetzt die zweite Garnitur: Klein und unauffällig verkündet eine Bekanntmachung des Betriebsrats der AEG- Brunnenstraße, daß der Herr Baurat Hermle und der Herr Direktor Kohlstädt entnazifiziert werden wollen. Alle diejenigen, die etwas Belastendes aussagen können, werden aufgefordert'sich zu melden ...

  • Der FDGB-Vorstand tagte

    Dle Bera-tung der Wahlordnung des FDGB Groß-Berlin war Gegenstand der gestrigen Vorstandssitzung, an der Vertreter der Industriegewerkschaften sowie deir Bezirksausschüsse teilnahmen. Der zweit« Vorsitzende des FDGB, Hermanm Schlimme, gab einen Bericht über die Entwicklung der Diskussion über die Wahlordnung bis zum Schreiben der Alliierten Kommandantur vom 18 ...

  • Was geschieht weiter?

    Ein Dokument zur Irreführung der bayrischen SPD

    Wir berichteten Ober das Eingeständnis d*r SPD-Führung, daß die CSU dem sozialdemokratischen Aktionsprogramm niemals zugestimmt hat und daß somit der Regierungskoalition CSU—SPD ihre Grundlage entzogen ist Im Zusammenhang damit ist es angebracht, an die Ausführungen ru erinnern, die dier 6ozialdemokratisofee Stadtrat Otto Bärareuther unter der Ueberechrift „SPD und Kabinett Ehardt" in den „Nürnberger Nachrichten" veröffentlichte ...

  • Geldverkehr mit dem Saargebiet

    Frankfurt a, M., 20. Januar (ADN)..Die Postdirektion Frankfurt a. M. teilt mit, daß Postanweisungen, Zahlkarten und Zahlungsanweisungen von und nach dem Saargebiet nur noch bis zu einem Betrag von 100 Mark zugelassen sind. Postschecküberweisungen zwischen Konteninhabern in der amerikanischen Zone und ...

  • Ii urxnachrichten

    — Mit dem neuen Wahlgesetz für Niedersachsen wird sich di& Landesregierung in einer Sitzung am 20. Januar befassen. — Rnnd 130 000 Bewohner des Landes Hessen erhalten zur Zeit Arbeitslosenunterstützung. — Zwei Vorsitzende mit gleichen Rechten wurden vom Vorstand des Deutschen Städtetages in der britischen Zonn gewählt ...

  • BLICK INS REICH

    Arbeitsprogramm für den Landtag von Nordrhein-Westfalen Kölner SPD gegen Separatismus

    Düsseldorf. 20. Januar (ADN). Der Landtag von Nordrhein-Westfalen findet für seine nächste Sitzungsperiode aim 22. und 23. Januar ein umfangreiches Arbeitsprogramun vor. Auf der Tagesordnung-stehen als wichtigste Punkte unter anderem das Landesgrundgesetz, da« neue Wahlgesetz, ferner ein Gesetzentwurf ...

  • DEUTSCHE PRESSESTIMMEN Sfe^Ä»

    vom 9. 1. 1947

    Aufbauen! „Aufbauen!" nennt Fritz Jungmann, Präsident der Handwerkskammer der Provinz Sachsen^Anhalt einen in der „Freiheit" in Halle veröffentlichten Artikel, aus dem wir nachfolgenden Abschnitt zitieren: „Kein langes Besinnen, kein vorsichtiges Wägen kann helfen, sondern unmittelbares Zugreifen und Wegräumen der Nazitrümmer, damit aus diesen Ruinen und Totenfeldern neues Leben erblüht ...

  • DERNEUEDW

    vom 4. 1. 1947

    sich gegen Planung nnd Lenkung zur Wehr setzt, so deshalb, weil der zu erwartende Drang der Massen, über politische Mitbestimmung zu wirtschaftlicher Mitbestimmung zu gelangen, umgekehrt wirtschaftliche Tatsachen schaffen könnte, 'die ihrerseits wjeder entsprechende politische Wirkungen nach sich ziehen würden ...

  • Beveridge hört Klagen von Nordrhein-Westfalen

    Düsseldorf, 20. Januar (ADN). Die Sorgen und Nöte der Bevölkerung und die Wirtschaftslage an Rhein und Ruhr waren Gegenstand einer Besprechung auf einem Empfang, den Lord Beveridge für die Minister von Nordrhein-Westfalen gab. Ministerpräsident Dr. Amelunxen erklärte, die Stimmung in der Bevölkerung sei schlecht ...

  • Für Besteuerung der Sachwerte

    Wiesbaden, 20. Januar (ADN). Eine starke Besteuerune der Sachwerte sei nicht zu umgehen, erklärte der Finanzminister des Landes Hessen. Dr. Hilpert. Deutschland könne zu keiner Konsolidierung des gesellschaftlichen Lebens, gelangen, so führte Dr. Hilpert weiter aus, wenn nicht die durch den blinden Zufall des' Krieges geschaffene Differenzierung in den Besitzverhältnissen beseitigt werde ...

  • Rundfunkappell des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein

    Kiel, 20. Januar (ADN). „Es geht jetzt wa, die Frage, ob sich unser Volk schon dem Zustand der Lethargie nähert", erklärte der Ministerpräsident des Landes, Schleswig-Holstein, Dr. SteÜzer, in einem Appell an die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung über den Nordwestdeutschen Rundfunk. „Wir sind dabei, ...

  • Längst widerlegte Behauptung

    Offenburg (EigenerBericht). Auf einer Tagung des Landwirtschaftsrates behauptete Dr. Weiß: „Eine Produktionssteigerung sei wohl noch möglich, eine Bodenreform müsse jedoch in unseren. Verhältnissen eine Form der Bodennutzung durch eine rationellere Arbeit sein. Bekanntlich hat die Erfahrung bewiesen, daß die Ernährung durch die Großgrundbesitzer bewußt sabotiert wird, indem diese gegenüber früheren Jahren ihrer Ablieferungspflicht nur sehr mangelhaft nachkommen ...

  • FREIE PRESSE

    vom 9. 1. 1947

    „Ueber 60 Jahre lang wird der Kampf In sachsiechen Revieren um die Verstaatlichung der Bodenschätze geführt, die nicht zum Vorteile einzelner Personen oder Gesellschaften abgebaut werden sollen, sondern dem gesamten Volke zugute kommen müssen... Wenn heute die Frage gestellt wird, welche Bodenschätze ...

  • Vom Landtag Niedersachsen

    Hannover, ,20. Januar (ADN). Die für Ende Januar vorgesehene Sitzungsperiode des niedersächsischen Landtags muß nach einer Mitteilung der Staatskanzlei um etwa zwei Wochen ver- . schoben werden. Die Regierung von Niedersachsen und die Ausschüsse des Landtags bereiten zur Zeit das Landeswahlgesetz, einige Finanzvorlagen und das neue Polizeigesetz für die Beschlußfassung im Plenum des Landtags vor ...

  • Verschärfte Strafen gegen Schieber

    Offenburg (Eigener Bericht). Durch eine Anordnung des Regierungspräsidenten von Niederbayern/Oberpfalz werden Verstöße gegen die Preis- und Bewirtschattsungsbestimmungen zukünftig schärfer bestraft weil damit gerechnet wird, daß infolge der Reiseerleichterungen zwischen der britischen und amerikanischen Zone die Sshwarza-ufkäufe eich wesentlich steigern werden ...

  • Parlamentarischer Untersuchungsausschuß in Württemberg-Baden

    Stuttgart, 20. Januar (ADN). Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuß aus zehn Abgeordneten wird im Land Württemberg-Baden gebildet Aufgabe des Ausschusses ist,, es, die Beteiligung von Mitgliedern des württembergisch-badischen Landtages an dem Zustandekommen des Ermächtigungsgesetzes vom März 1933 im damaligen Reichstag zu prüfen ...

  • Insulin aus dem Meere

    Berlin, 20. Januar (ADN). Die Gesellschaft „Insulin-Organgewinnung, Deutsche Hochseefischerei Heinrich B a 1 c k, Wesermunde", ist in der Lage, monatCich fünf bis sechs Kilo Insulin xu produzieren, das aus den Blasen von Seelischen, besonders von Kabeljau. Seelachs und Heilbutt gewonnen wird. , tmim ...

  • Hafenarbeiter-Konferenz in Hamburg (

    Hamburg, 20. Januar (ADN). Eine Internationale Konferenz der Hafenarbeiter und Seeleute findet am 28. Janwar in Hamburg statt, wie der Vorsätzeode des Ortsausschusses der Hamburger Gewerkseihaften, Adolf Kummemus, bekanntgab. Zu der Tagung werden Vertreter aus Großbritannien, Holland, Italien, Dänemark ...

  • Die Delegation de» Weltgewerkschaftsbundes

    Baden-Baden, 80. Janaar (ADN). Die lur Zelt in der französischen Besatzungszone weilende Delegation des Weltgewerkschaftsbundes begibt sich von Baden-Baden aus nach Koblenz. Vom 29. Januar bis 4. Februar ist eine Reise durch die britische Zone vorgesehen. Am 4. Februar werden die Delegierten in Berlin eintreffen ...

  • Professor Planck schwer erkrankt

    Bonn, 20. Januar (ADN). Geheimrat Professor Dr. Max Planck, der Nestor der deutschen Physiker, wurde mit einer schweren Lungenentzündung in di« Bonner Universitätsklinik eingeliefert. Der Gelehrte, der Weltruf genießt steht im 88. Lebensjahre.

  • Todesstrafe für Kabus

    Stuttgart, 20. Januar (ADN). Gegen K a b u s und neun weitere Angeklagte im Prozeß gegen die Attentäter auf das Gebändo der EntnazifizicTungskammer in Stuttgart beantragte der Ankläger die Todesstrafe. Das Urteil wird am Dienstag verkündet.

  • Beratungen über märkische Bodenschätze

    Potsdam (Eigener Bericht). Dem Landtag der Provinz Brandenburg wird seitens der SED ein Gesetzentwurf vorgelegt der die Ueberführung der Kohlenbergwerke und Bodenschätze in das Provinzeigentum vorsieht.

Seite 3
  • Mehr Vieh und Geflügel

    Maßnahmen der SMV zur Erhöhung des Vieh- nnd Geflügelbestandes

    Berlin, 18. Januar (SNB). Um die Stückzahl des Viehs in Bauernwirtschaften der sowjetischen Besatzungszone zu erhöhen, besonders in Wirtschaften, die durch die Bodenreform in den Jahren 1945 und 1946 Land erhielten, sowie auch zur Sicherstellung der ununterbrochenen Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln ...

  • Erste Interzonen-Handelstagung

    Minden (ADN). Die Interzonen-Handelstagung begann am Freitag in Minden unter starker Beteiligung von Vertretern aus der sowjetischen, britischen und amerikanischen Besatzungszone. Nach den Begrüßungsansprachen ergriff der Chef der Abteilung Außenhandel und Intertonenverkehr der DLV für Handel und Versorgung in der sowjetischen Besatzungszone, Dr ...

  • Hoffnungen des Handwerks

    Kaeh Von Gustav Lange

    Die Erklärung des Marschalls Sokolowskij hat einen tiefen Eindruck auf das Handwerk gemacht. Besagt doch Absatz 6 dieser Erklärung: Im Interesse einer besseren Versorgung der Bevölkerung mit Bedarfsgütern, sollen den Handwerkern und kleineren Gewerbetreibenden mehr Rohstoffe und Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden ...

  • Wirtsdiaftsnadiriditen

    Agrarwissemcfaaltlicher Kongreß in Berlin

    ND. Die Deutsche Verwaltung für Landund Forstwirtschaft veranstaltet In der Zeit vom 3. bis 5. Februar in Berlin einen agrarwissenschaftlichen Kongreß. Die Düngemittelversoreun* Im Jahr 1946/47 Halle/Saale (ADN). Die Versorgung der Landwirtschaft in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands mit Düngemitteln im Jahre 1946/47 wird nach einer von der Deutschen Zentralverwaltung für Land- und Fortwirtschaft aufgestellten Planung durchgeführt ...

  • Gesetz über dfe JEntkartelliiierung" deutscher Industriebetriebe

    PD Dia amerikanische Militärregierung hat am 15. Januar ein Gesetz „gegen die Zusammenballung deutscher Industriebetriebe in Kartellen" veröffentlicht. Das Gesetz sieht Geldstrafen bis zu 100 000 RM bzw. Gefängnisstrafen bis zu 10 Jahren für jene Deutschen vor, die gegen dieses Gesetz verstoßen. In dem Gesetz ist weiter festgelegt, daö kein deutscher Geschäftsmann ausländischen Kartellen angehören darf ...

Seite 4
  • Gefahr für die Stiefkinder Berlins

    Soziale Taten, die keine Anerkennung finden / Das Problem der Berliner Pflegekinder

    Dl© Sttdt Berlin hat mehrere tausend Pflege- Wnder auf dem Lande untergebracht. Woher kommen diese Kinder? Der größte Prozentsatz stammt aus zerrütteten Ehen, der andere Teil setzt sich aus unehelichen Kindern, also Mündeln der Amtsvormundschaft, und einer Anzahl Schulentlassener zusammen, die im Verlauf ihres Pflegekinderverhä' ...

  • Massenaufmarsch der Berliner Arbeiter

    Die Gedenkfeier für die am 15. Januar 1919 hr.ragemordeten Arbeiterführer Rosa Luxemburg und Karl Liebkriecht gestaltete sich auch in diesem Jahr zu einer gewaltigen Demonstration aller Berliner Antifaschisten. Zehntausend.e versammelten sich bereits vor dem Abmarsch zum Zentralfriedhof in Friedrichsfelde in den Straßen rings um den S-Behnhoi Frankfurter Allee ...

  • 6kjH\pu<luiHdid6teii 1948: T^me t;ütf4te°*

    Im Mai 1941 lief in seiner Heimatstadt Dresden unser bester, wir können sagen, der weitbeste Mittelstreckenläufer Rudolf Harbig mit 2 :21,5 Minuten über die 1000-m-Distanz einen neuen Weltrekord. Er drückte damit die von Ladoumegue gehaltene Welthöchstleistung. Seit diesen Maitagen versuchte es, die Mittelstrecklerelite der Welt, diesen Rekord zu unterbieten ...

  • Nur noch 50 Wannenbäder

    Seit der Schließung zahlreicher städtischer Badeanstalten ist das Stadtbad Charlottenburg täglich das Ziel zahlreich'1- Berliner aus allen Bezirken. Bie Zahl der Badegast? stieg in den ersten Januartagen von 2000 im Durchschnitt der letzten Monate auf 3000 pro Tag. Damit wurden sämtliche Bademöglichkeiten voll ausgenutzt, und jeden Tag konnten an mehrere hundert Besucher keine Karten mehr ausgegeben werden ...

  • ND-Auslandsecho

    Moskau. Wasserballmeister der Sowjetunipn wurde das Zentralhaus der Roten Armee durch einen 2 :1- Sieg über Torpedo-Moskau, In der Torpedo-Mannschaft schwamm auch der Weltrekord'er Mechkov. Moskau. An den Europameisterschaften im Basketball, die vom 25. April bis 3. Mai in Prag stattfinden, wird die Sowjetunion ebenfalls teilnehmen ...

  • tyfUUtpdim^täppe lammt aä\

    Bis zum Seitenwechsel mit 3 :1 in Führung liegend, wurde der Sieg bis Spielende auf 5 :2 erweitert und somit zwei -wertvolle Punkte erobert. Niedzwiadeck war mit drei Treffern Erfolgreichster der Meister- Elf. Ein wie umgewandelter Gegner stellte sich in der Siegfriedstraße dem Herbstmeister Charlottenburg ...

  • Zweitklassige Handballer triumphierten

    Berlins Handballer hatten, nach dem Ausfall der letzten Spieltage, am Sonntag wieder einen großen Tag. Ein Turnier, das die Mannschaften des amerikanischen Sektors vereinigte, sowie die Spitzenbegegnungen Rehberge—Charlottenburg waren die Anziehungspunkte. Lichtenrade, als Vertretung der zweiten Spielklasse, ...

  • fii\M, vm tief} Hab %dt

    Die Endrunde um den Davispokal war für die Australier sportlich ein gewaltiger Reinfall, denn die Amerikaner holten sich diese begehrteste Trophäe der Tenniswelt glatt mit 5 :0 zurück. Finanziell aber waren die Spiele in Melbourne ein glänzender Erfolg: Von 60 000 Pfund Gesamteinnahme verblieben 20 000 ...

  • K. o.-Tag in Leipzig

    Arno Kölbhn -hatte eine starke Zugkraft ausgestrahlt, und der Berliner enttäuschte die vielen Boxfreunde nicht, denn er kam zu einem verhältnbmaßig leichten Sieg. Der Magdeburger Schäfer war in seinem erst dritten Profikampf kein gleichwertiger Gegner und mußte in der dritten Runde dreimal zu Boden. Ringrichter Seewald brach den ungleichen Kampf wegen Ueberlegenheit von Kölblin ab ...

  • Deine Partei, die SED, ruft Dich!

    Zeitunqsobleute!

    Am Mittwoch, dem 22. Januar, 18.00 Uhr, findet im Parteibüro, Gneisemaustraße 115, eina Sitzung der politischen Zeitungsobleoite statt. Zu dieser Sitzung haben alle Stadtbezirke, Wohnbezirke -und Betriebsgruppen unter allen Umständen 'den politischen Zeitumgsobmann abzuordnen. Mitglieder - Versammlung ...

  • Zoobunker wird geräumt

    Der große Zoobunker, der ein Hilfskrankenhaus des Robert-Koch-Krankenhauses beherbergt, muß auf Befehl der britischen Militärregierung bis zum 1. April von allen Kranken und bis zum 1. Juni von allem Material geräumt werden. Die erste Bunkersprengung im Bezirk Tiergarten hat am Montagmitlag stattgefunden, drei weitere Sprengungen erfolgen am Dienstag ...

  • v#k

    '' IM«.führenden Mannschaften der ersten englischen iTußballklasse hatten am Sonnabend einen fchwarzen Tag. Die ersten fünf Mannschaften an der Tabellenspitze erlitten sämtlich Punktverluste. Wolverhampton Wanderers wurden von Brentford sogar mit 4 " 1 geschlagen. Da aber Preston North*end gegen Charlton ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Das einzig überlebende Kind der Jüdischen Gemeinde Berlin kehrt zurück

    Der Abteilung der Opfer dieT Nürnberger Gesetzgebung im „Hauptaueschuß Opfer des Faschismus" ist es unter Mitwirkung der französischen Mititärregienuirg und der tschechischen MMitärmission nach l'/s Jahren gelungen, den Aufenthalt des einsig überlebenden Kindes der Berliner Jüdischen Gemeinde festzustellen ...

  • Chefredaktiou: Max Nierieb und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N54, Schönhauser Alle« 176 — Sprechstunden der Redaktion nur von 11 bis 13 Uhr — Telefon: 42 50 21 Naehtrnf: 42 09 41 — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraß« 88—91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Posteeheckkonto: ..Nenes Deutschland" Berlin Nr. 9680 — TeleJoni 42 59 51 ...

  • Die Polizei war schnell

    In der Nacht zum 18. Januar gegen 2 Uhr verübten der 18jährfge Wolfgang Lamprecht, Pappelallee 68 wohnhaft, und der 23jährige Arbeiter Günther Kalfier, Pappelallee 18, einen Einbruch in die Bäckerei Müller in der Pappelällee 51. Als sie ihre Beute forttragen wollten, wurden sie von einem Polizeiwachtmeister beobachtet und aufgefordert, stehenzubleiben ...

  • Rehberge gewann das Basketballturnier

    Berlins B.iskettballspieler hatten mit ihrem Hallenturnier in Dahlem-Dorf einen schönen Werbeerfolg. Neben vielen Zuschauern fanden sieh zahlreiche Aktive ein, die bald wieder in ihren Spielgruppen für eine neue Belebung des schönen und schnellen Spieles zwischen den Körben sorgen werden. Höhepunkte des Turniers waren die Spiele der drei Vorrundensieger ...

  • Stromabschaltungen für Dienstag, 21. Januar 1947

    Die Bewag gibt für Dienstag, 21. Januar 1917, folgende voraussichtlichen Stromabschaltungen bekannt: Plangruppe A und N 10 und 18 Uhr, Plangruppe B und O 6 und 14 Uhr, Plangruppe C und P 10 und 18 Uhr, Plangruppe D und Q 6 und 14 Uhr, Plangruppe E und K 18 Uhr, Plangruppe F und L 6 Uhr, Planerlippe G und M 10 Uhr, Plangruppe H und I 14 Ühr ...

  • Eishockeyreise nach Garmisch

    Werner Egerland ist nach Gustav Eder der zweite Deutsche Meister der Ostzone. Ein weiterer ernsthaft* Bewerber um den Titel eines Deutschen Meisters iind die Eishockeyspieler von Eichkamp, die nach Garmisch-Partenkirchen gefahren sind, um an der Deutschen Eishockey-Meisterschait teilzunehmen. >Iit den Eishockeyspielern fährt die Kunstläuferin Gudrun Ulbricht nach Bayern, die an der Deutschen Kunstlaufmeisterschaft (25 ...

  • Zigarettenzuteilung im britischen Sektor

    Im britischen Sektor Berlins erhalten auf den Abschnitt 16 der Raucherkarte Männer 20 Zigarren und Zigarillos oder 10 Stück Kautabak oder 250 g Schnupftabak oder 100 g Rauchtabak oder 40 Zigaretten. Frauen erhalten 20 Zigaretten. Ein Anspruch auf eine bestimmte Warenart besteht nicht. der Kolonie „Gute Hoffnung" die Handtasche geraubt, die Lebensmittelkarten für fünf Personen enthielt ...

  • Ermordet aufgefunden

    In der Gustav-Adolf-Straße 9 in Weißensee wurde am Sonnabend die 56jährige Emma Augustiii mit schweren Schädelverletzungen tot aufgefunden. Nach den bisherigen Ermittlungen liegt ein Raubmord vor. Wie die Polizei hierzu bekanntgibt, sollen die Täter, wie bei mehreren Mordfällen in letzter Zeit, in den Kreisen von SchwarzhänSlern zu suchen sein ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    Die östliche Verlagerung des über Norwegen entstandenen Tiefdruckgebietes bringt Norddeutschland in den Bereich polarer Kaltluft. In den Aufheiterungsgebieten mäßiger Nachtfrost. Voraussage für Berlin: Wolkig, zeitweise heiter, wechselnde Winde, geringer Niederschlag, Mittagstemperatur bei 0 Grad, tiefste Temperatur der Nacht minus 2 bis minus 5 Grad ...

  • Amateure boxten in Dresden

    Dem ersten Dresdener Amateur-Boxabend nach dem Kriege im Saale des Hygienemuseums war vor ausverkauftem Hause ein voller Erfolg beschieden. Die starke Dresdener Box-Staffel, die sich im wesentlichen aus Boxern der Polizei zusammensetzte, trat gegen die Freitaler Mannschaft an und erzielte einen 6 : 3-Sieg ...

  • München lädt Berlin zum Basketball- Städtespiel ein

    Der Münchner Baskettball - Spielleiter Kraft wohnte dem Berliner Turnier als interessierter Zuschauer bei. Er überbrachte eine Einladung zu einem Städtespiel München—Berlin, das im Monat März in der bayrischen Hauptstadt ausgetragen werden soIL

  • Radfahrer als Straßenräuber

    Seit einigen Tagen häufen sich bei der Kriminalpolizei die Meldungen, daß Frauen in Spandau von einem Radfahrer angefallen werden, dem es in mehreren Fällen gelang, ihnen Einhole- und Hand| taschen zu entreißen. So wurde u. a. einer Frau in

  • Wieder Personenzug Berlin—Wittenberg

    Ab Mittwoch, 22. Januar 1947, verkehrt wieder ein Persone^zugpaar zwischen Berlin und Wittenberg; Abfahrt Anhalter Bahnhof 9.39 Uhr, Ankunft Wittenberg 12.47 Uhr, Abfahrt Wittenberg 14.45 Uhr, Ankunft Rfirlin Anhalter Rahnhnf 17.48 Uhr.

  • Einäscherung Erich Schulers

    Die Einäscherung des am 15. Januar verstorbenen Geschäftsführers der Berliner Radsportkommtsslon, Erich Schüler, findet am Donnerstag, dem 23. Jannar, 16.15 Uhr, im Krematorium Gerichtstraße statt.

  • Grauenhafter Fund im Spandauer Stadtforst

    Im Spandauer Stadtforst fanden Jugendliche zwei abgetrennte Arme und Beine. Die Leichenteile waren in Zeitungspapier eingewickelt und stammen anscheinend von einer weiblichen Toten.

Seite 5
  • MARXISMUS - LENINISMUS

    Vnn Wilhelm Plerh

    Die politische und theoretische Arbeit Lenins ist untrennbar mit der Lehre des wissenschaftlichen Sozialismus verbunden. Lenin besaß eine umfassende Kenntnis aller Werke der Altmeister des wissenschaftlichen Sozialismus Marx und Engels. In allen seinen Schriften und Reden begründet Lenin immer wieder seine Auffassungen mit der marxistischen Theorie Von ihm stammt das überzeugende Wort: „Die Lehre von Marx ist allmächtig, weil sie wahr ist ...

  • Von Otto Grotetoohl

    wie Zangen von allen Seiten umfassen, aus deren Umarmung herauszukommen unmöglich ist: entweder man ergibt sich oder man wird vollständig geschlagen." Diese überzeugenden Wirkungen der Leninschen Reden haben ihm die Fähigkeit verliehen, in dem Auf und Ab der Niederlagen und Erfolge in den politischen Kämpfen die schwankenden Anhänger mit Festigkeit zu erfüllen ...

  • LENINS WEG

    Am 21. Januar 1924 schloß Wladimir Iljitsch Lenin für immer die Augen. Die Menschheit war um einen Kopf von wahrhaft säkularer Bedeutung ärmer. Lenin, dessen Name für immer neben Marx und Engels stehen wird, war nur 54 Jahre alt geworden. Am 22. April 1870 in Simbirsk als Sohn* eines geadelten Schulinspektors ...

  • Der Glaube an die 3tassen

    „Theoretiker und Parteiführer,,die die Geschichte der Völket kennen und die Geschichte der Revolutionen von Anfang blt zum Ende studiert haben, sind manchmal von einer anstößigen Krankheit besessen. Diese Krankheit heißt Furcht voi den Massen, Mißtrauen zu den schöpferischen Fähigkeiten der Massen. Auf ...

  • WERK I

    Satz nicht sprach, sondern wie ein Schuß traf". Stalin schildert seine erste Begegnung mit Lenin: er habe gehofft, in dem Bergadler der Partei einen großen Mann, einen nicht nur politischen großen, sondern auch physisch großen Mann zu erblicken, denn Lenin sei ihm in seiner Phantasie als Riese, groß und stattlich erschienen ...

  • Wechselbeziehungen zwischen den Klassen

    Das politische Klassenbewußtsein kann in den Arbeiter nur von außen hineingetragen werden, d. h. aus einem Bereich außerhalb des ökonomischen Kampfes, außerhalb der Sphäre der Beziehungen zwischen den Arbeitern und den Unternehmern. Das Gebiet, aus dem allein dieses Wissen geschöpft werden kann, ist das Gebiet der Beziehungen aller Klassen und Schichten zum ...

  • Denn sein Wort ist Tat

    Er rührte an den Schlaf der Well Mit Worten, die Blitze waren. Sie kamen auf Schienen und Flüssen daher Durch alle Länder gefahren. Sie hißten als rote Fahnen sich Bei der Großen Parade, Sie gingen von Mund zu Mund: „Völker, hört die Signale!" Er rührte an den Schlaf der Welt Mit Werten, die wurden Gewehre, ...

  • Die Marxsche Lehre

    Der Marxismus ist das System der Anschauungen und der Lehre von Marx. Marx war der Fortfährer und geniale Vollender der drei geistigen Hauptströmungen des 19. Jahrhunderts in den drei fortgeschrittensten Ländern der Menschheit: der klassischen deutschen Philosophie, der klassischen englischen politischen Oekonomie und des französischen Sozialismus in Verbindung mit den französischen revolutionären Lehren überhaupt ...

Seite 6
  • über Romain Rolland /

    Ueber den Berliner Rundfunk wurde am 19. Januar gemeldet, daß in Hamburg aus der öffentlichen Bibliothek eine Reihe von Büchern entfernt wurden; außer Lenins berühmter Schrift „Der Imperialismus als jüngste Etappe des Kapitalismus", ein Roman von Jack London, — und auch die Gandhi-Biographie von Romain Rolland ...

  • Zweiter Lehrgang der Parteihochschule

    Mit einer feierlichen Kundgebung wurde am vergangenen Montag der zweite Lehrgang der Partei-Hochschule Karl Marx eröffnet. Gemeinsam hatte sich der gesamte Dozentenstab der Schule mit den Assistenten und den Teilnehmern des neuen Lehrganges in dem festlichen Raum der Aula zu einem würdigen Auftakt für ...

  • Schüsse aul Lenin I

    Die Granatenhalle der Michelson-Werke ist überfüllt. Kopi an Kopf stehen die Menschen, hocken auf den Maschinen, hängen auf den Fensterbrettern, nachdem sie über eine Stunde draußen auf Einlaß gewartet haben: in der heutigen Versammlung zum Thema „Alle an die Ural-Front zur Abwehr der Tschechp-SIowaken" spricht er, Lenin! Schon* hat die Versammlung begonnen, schon spricht der erste Redner — doch beim geringsten Geräusch drehen sich alle Köpfe dem Eingang zu — ob ER schon da ist, er — Lenin ...

  • Eindruckreicher „Elias"

    Felix Mendelssohn war gefühlsmäßig Christ. Die Poesie des Alten und Neuen Testamentes zog ihn stets von neuem an. Er erfüllte sie muskalisch mit einer ihm eigenen Innigkeit und Gefühlswärme, die seine beiden zu Weltrahm gelangten Oratorien- „Paulus" und „Eljas" besonders auszeichnet. Der „Elias" ist ...

  • 82. Forlsetzung

    „Hol's der Teufel", überlegte er sich, „wenn ich auf mich achtgäbe, müßten mir eigentlich noch zehn Jahre beschieden sein. Das Leben ist ja so schön." Nach seinem Aeußeren zu schließen, schien er für ein endloses Leben bestimmt zu sein. Sein rotes Gesicht mit den dunklen, lustigen Augen sah unverwüstlich aus ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittwoch, 22. Januar 1947

    6.00 und 7.00: Nachrichten und Wetterbericht / 9.00 t Schulfunk — „Gullivers Reise" / 11.00: Nachrichten 11.10: Aus Ländern und Provinzen / 11.20: Walzer russischer Komponisten / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetterbericht / 13.15: Berliner Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 14 ...

  • Kulturnotizen

    Max Planck schwer erkrankt

    Bonn, 20. Januar (ADN). Geheimrat Professor Dr. Max PJanck, der Nestor der deutschen Physiker, wurde mit einer schweren Lungenentzündung in die Bonner Universitätsklinik eingeliefert. Der Gelehrte, der Weltruf genießt, steht im 88. Lebens- Jahre. Geheimrat Planck befand sich auf einer Vortragsreise in Westdeutschland ...

Seite
Ein ernstes Wort Weitere Fortschritte in London Schöne Namen KURZE AUSIAISDS-NACHRICHTEN Das Kabinett Ramadier Wahlresultat aus Polen Gegen einseitige Bevin-Politik Amtliche polnische Erklärung zu den Wahlen Rund um den Boxring Großbritannien für Revision des deutschen Industrieplanes Kohlenzuteilungen für die britische Industrie verkürzt Dänemarks Standpunkt zum deutschen Friedensvertrag Sudan trage vor der UN? De Gasperi zurückgetreten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen