17. Okt.

Ausgabe vom 01.01.1947

Seite 1
  • Jahr der Entscheidung

    1947 kündigt sich als ein kritisches Jahr erster Ordnung an. Welches Deutschland steht bei den Friedensverhandlungen zur Debatte? Welches Deutschland soll aus dem Friedensvertrag hervorgehen? Das sind, die Fragen ... Darüber wird eine leidenschaftliche Diskussion in der Welt entbrennen. Beteiligen werden sich daran: erstens die Delegierten der Siegermächte; zweitens die Völker Europas und der Erde; drittens wir Deutschen ...

  • Unseren Genossen zum Jahreswechsei

    Genossinnen und Genossen! Ein Jahr politischer Kämpfe und Erfolge liegt hinter uns. Das Jahr 1946 hat uns Entscheidungen gebracht, die für die Zukunft der deutschen Arbeiterbewegung von historischer pr ■ -..•...,,, Sind. ' Dreißig Jahre erbitterter Bruderkampf der Arbeiterparteien wurden in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands beendet ...

Seite 2
  • Neuer Skandal im bayrischen Säuberüngsministerium

    Der Fall $es Ministerialrats Dr. Ziebell

    München (Eig. Bericht). Sozusagen als Ausklang der Tätigkeit des Herrn Dr ffeiffer im Säuberungsministerium und als Au^äjkt der Arbeit des Herrn Alfred Loritz als de§ heuernannten Entnazifizierungsministers gibt |s in Bayern wieder einen Skandal: Gegen döh bisherigen Leiter der Rechtsabteilung des Ministers, Dr ...

  • Neujahrstag im Kriegsgefangenenlager

    Bereits vor der Kapitulation, in der ersten Hälfte des April 1945, hatte unsere antifaschistische Arbeit in einer 999er Strafkompanie zur Waffenstreckung in Jugoslawien geführt. Während die anderen Truppen verzweifelt weiterkämpften, traten wir den Marsch in die Gefangenschaft an. So unwahrscheinlich es klingt, wir fühlten uns als alle Antifaschisten wieder freier ...

  • Außenminister Molotow auf der Pariser Außenminister-Konferenz:

    „Ich glaube deshalb, daß die Aufgabe nicht darin besteht, Deutschland zu vernichten, sondern darin, es in einen demokratischen und friedlichen Staat zu verwandeln, der neben seiner Landwirtschaft auch seine Industrie und den Außenhandel besitzt, aber dem die wirtschaftlichen und militärischen Möglichkeiten genommen werden, sich von neuem als aggressive Macht zu erheben ...

  • Ein Jahr Hessenland

    Groß-Hessen nannte man «s zu Beginn des Jahres 1946, eine etwas pompöse Bezeichnung, mit der man weniger einen geschichtlich gewordenen Begriff als eine politische Bildung vom-grünen Tisch.her umreißen wollte, die sich aus der Situation der totalen deutschen Niederlage von 1945 ergab. Inzwischen, ist man bescheidenerweise wieder zii dem einfachen „Hessen" zurückgekehrt lind hat damit dem Lande rund um die Mainmetropole seinen, ursprünglichen Namen wieder zurückgegeben ...

  • Neujahrsbotschaft Trygve Lies

    Oslo. 31. Dezember (ADN). Der Generalsekretär der Organisation der vereinten Nationen, Trygve Lie. erklärte in einer Neujahrsbotschaft an die größte norwegisch6"Zeitunff „Aftenpösten"' unter "anderem: „Eines der glücklichen Kennzeichen der Organisation der vereinten Nationen am Jahresende ist es, daß die Organisationen jetzt nahezu alle Länder der Welt umfaßt, und daß viele Mitgliedstaaten Vertreter aus allen Teilen der Bevölkerung in die Organisation der vereinten Nationen entsandt haben ...

  • Jugend zur Jahreswende!

    Heute stehen wir an der Schwelle eines neuen Jahres. Millionen von Menschen werden am Neujahrsmorgen voller Hoffnung und Zuversicht das kommende Jahr begrüßen. Wenn heute noch die Trümmer von den Auswirkungen des mörderischen Hitlerraubkrieges sprechen, so ist die Schreckenszeit doch nicht mit dem Heute zu vergleichen ...

  • ein avdUs tieuej 3akz!

    Redaktion und Verlag „Neues Deutschland!'

    zäh verteidigte, jenes Hessen nämlich, das im Frühjahr 1933 noch bereitstand, dem Nazismus mit den Mitteln der Gewalt entgegenzutreten!. Daß nach dem beispiellosen Zusammenbruch von 1945 in Hessen verhältnismäßig rasch die Arbeiterbewegung wieder festen Fuß faßte, daß beinahe von der allen Reichsstadt Frankfurt am Main aus die Etinigamg der beiden sozialistischen Parteien auch in der Westzone erfolgt wäre, lag ganz in der hessischen Ueberlieferung begründet ...

  • Variete für SS

    Wie wir au9 Hamburg erfahren, fanden im Dezember im SS-Lager Sandbostel bei Bremervörde, in dem sich 4000 Insassen befinden, zwei Varietevorstellungen statt. Plätze für 200 bis 330 Mann wurden ausgelost. Die Häftlinge, die nach kalorienreichem Mittagsmahl an Magenverstimmung litten und die Vorstellung nicht besuchen konnten, vertauschten ihre Plätze gegen 10 Zigaretten ...

  • Der Weltbund der demokratischen Jugend an die Freie Deutsche Jugend:,

    „Wie Ihr wahrscheinlich wissen werdet, organisiert der Weltbund im Sommer 1947 große internationale Festspiele, bei denen sich Zehntausende vc?n Jugendlichen aus allen Teilen der Welt treffen werden. Wir haben die Absicht, 1C0 deutsche Jugendliche einzuladen, an den Festsnielen teilzunehmen. Es würde ihnen ermöilicht werden, eine Ausstellung aufzubauen, in der sie die Arbeit bei der demokratischen Umerziehung der Jugend zeigen könnten ...

  • Frauenausschüsse bessern Versorgungslage

    Aachen. Nachdem viele Bauern, die der Aufsicht des Landesernährungsamtes in Bonn unter, stehen, trotz wiederholter Meldung an das •Zentralernährungsamt ihrer Ablieferungspflicht nicht, nachgekommen sind und etwa 1000 Zentner Obst, Gemüse und Kartoffeln dem schwarzen Markt zugeführt haben, forderte der Aachener Frauenausschuß die Bestrafung einiger der größten Saboteure ...

  • Tauschgeschäfte mit Waffen

    Kassel, 31. Dezember (ADN). Nach einem Verfahren gegen acht Jugendliche aus Karlshafen wurden am Freitag der 18jährige Ludwig Pfannkuchen auf drei und der 16jährige Herbert Schuhmacher auf zwei Jahre in eine Erziehungsanstalt eingewiesen. Ihnen und sechs weiteren Angeklagten war zur Last gelegt- worden, Versuche mit Explosivstoffen aus alten Panzerfäusten angestellt und mit Pistolen und Gewehren auf amerikanische Fahrzeuge geschossen zu haben ...

  • Wuppertal ohne Brot

    Wuppertal, 31. Dezember (Eigenbericht). Die Stadt Wuppertal ist ohne Mehl, so daß die Bäckereien den Betrieb einstellen mußten. Die Kreisleitung der KPD Wuppertal wandte sieh mit folgendem Dringlichkeitstelegramm an das Ernährungsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf: „Wuppertal ohne jede Tonne Mehl, bitten dringend um Sondermaßnahmen, um mindestens Brotversorgung sicherzustellen ...

  • Wechselnder Vorsitz

    New York, 31. Dezember (ADN). Vom 1. Januar 1947 ab werden Belgien, Columbien und Syrien als neue Mitgliedstaaten im Atomaussch-uß der UN vertreten sein. Der belgische Delegierte ist der bisherige Ratgeber an der belgischen Botschaft in Washington, Jean Nisot, der Delegierte Columbiens ist Dr. Angel Zuleta und der Vertreter Syriens, Fares-el Ehouty ...

  • Worte der Ermutigung

    Eine schwere Zeit liegt hinter uns. Die wirklichen. Demokraten und Sozialisten haben in dem abgelaufenen Jahre eine harte Arbeit geleistet. Oft stießeji sie auf ernste Widerstände von innen und von außen. Wenn sie trotzdem nicht den Mut verloren, so vor allem auch deshalb nicht, weil die Freunde des Friedens und der Demokratie in allen Ländern sie immer wieder zur Fortsetzung ihres schweren Werkes ermutigten ...

  • Gandhi für Annahme der britischen Vorschläge

    Shirampur, 31. Dezember (ADN); Nach zweitägigen Beratungen hat MahatmanGandhi dem Vizepräsidenten der provisorischen indischen Regierung, Pandit Nehru, und anderen Führern der indischen Kongreßpartei empfahlen, die britische Auslegung der Vorschläge der britischen Kabinetlsimissioni zur Lösung der indischen Streitfragen anzunehmen ...

  • Indische Studenten gegen Großbritannien

    Delhi, 31. Dezember (ADN). Der allindische Studentenkongreß ist in Delhi eröffnet worden. In einer Resolution betont der Kongreß, daß Großbritanniens Verhalten in Aegypten und Palästina erkennen lasse, daß es nicht die Absicht habe, von seiner Politik des „teile und herrsche" abzugehen. Deshalb ruft der Kongreß die Studenten auf, auf den Ruf ihrer nationalen Führer zum Kampf bereit zu sein ...

  • DIE LETZTES MELDUNGEN

    Minimumlohn in Frankreich verlangt

    Paris, 31. Dezember (ADN). Die administrative Kommission der französischen CGT-Gewerkschaft (Confederation Generale du Travail) beschloß, die Regierung zu ersuchen, vom 1. Januar ab Mindestlöhne festzulegen und eine Grenze für die Preiserhöhungen zu ziehen. Der Mindestlohn für einen Franzosen wird von der Gewerkschaft gegenwärtig auf 7000 Frank monatlich geschätzt ...

  • Mehrheitsentscheid im Atomausschuß

    New York, 31. Dezember (ADN). Die Atomr energiekommission beschloß in ihrer Montagsitzung mit 10 Stimmen bei 2 Stimmenenthaltungen den vom Arbeitsausschuß der Kommission eingereichten Bericht über die Errichtung eines Kontrollorgans für die Atomenergie an den Sicherheitsrat weiterzuleiten. Die Ver- \reter der Sowjetunion und Polens enthielten sich der Stimme ...

  • Generalstreik in Bari beendet

    Rom, 31. Dezember (ADN). Der Generalstreik in Bari endete am Montag mit einem vollständigen Siege der Werktätigen, deren Forderungen alle bewilligt wurden. Der Beschluß über die Beendigung des Streiks erfolgte nach einer Konferenz der Lokalbehörden mit dem Sekretär der Allgemeinen Arbeiterkonföderation, R a p o 11 i, im Beisein von Regierunesvertretern ...

  • Keine kommunistische Regierung in China

    Nanking. 31. Dezember (ADN). Ein offizieller Sprecher der chinesischen Kommunistischen Partei dementierte, laut einer Reuter-Meldung, am Dienstae kategorisch die chinesischen Berichte, die behaupten daß die Kommunistische Partei dabei sei. eine eigene Regierung für China aufzustellen. Der Sprecher sagte, diese Berichte entbehrten absolut ieder Grundlase ...

  • Polnische Wahlen bestimmt am 19. Januar

    Warschau, 31. Dezember (ADN). Der Sprecher des polnischen Außenministeriums dementierte am Montag die von gewissen ausländischen Radiostationen verbreiteten Meldungen über eine angebliche Verschiebung der polnischen Wahlen und stellte ausdrücklich fest, daß die Wahlen zur gesetzgebenden Versammlung am 19 ...

  • Gemeinsame Ausbildung der amerikanischen und britischen Luftstreitkräfte

    London, 31. Dezember (ADN). Die englische Zeitung „Daily Mail" läßt sich aus Washington melden, daß dem Chef der amerikanischen Heereshiftstreitkräfte, General Spaatz. die Entwürfe der Pläne für die gemeinsame Ausbildung des Personals der englischen und amerikanischen Luftstreitkräfte zur Unterzeichnung zugeleitet worden seien ...

  • Die Opfer des Erdbebens

    Tokio, 31. Dezember (ADN). Nach Angaben des japanischen Innenministeriiuims übersteigt die Zahl deir Toten bei dem letzten Erdbeben 3000, während 155 330 Personen obdachlos wurden.

  • Gruß und Dank allen fortschrittlichen Kräften in der Welt,

    in der Gewißheit, daß sie uns auch 1947 helfen werden, ein friedliches und demokratisches Deutschland zu schaffen.

  • Das alte Jahr stand im Z eichen der Föderalisierung Unser Wunsch für das neue Jahr:

    Möge es die.Einheit Deutschlands bringen

Seite 3
  • Rückblick und Ausblick

    Das vergangene Jahr war belastet mit Brhweren Sorgen, und ich weiß, daß auch das nf>ue Jahr uns noch die gleichen Sorgen bringen wird. Ich weiß aber auch, daß leder, bei ruhiger u'id gereifter Betrachtung der Dinge, mit mir zu der Feststellung kommen wird, daß kein Grund vorliegt, mutlos in das neue Jahr hineinzugehen ...

  • Eine Umfrage auf der Straße

    „Denn deutschen Volk wünsche ich im neuen Jahr vor allem eins: daß es in allen seinen Schichten innerlich mehr und mehr zueinander findet und jeder einze ne erkennt und begreift, daß nur harte Arbeit, ein gesunder Optimismus und der gemeinsame Wille eine bessere, glücklichere Zukunft herbeiführen kann ...

  • Bilanz am Silvesterabend

    Die Aufforderung, eine politische Bilanz am Silvesterabend beim lodernden Feuer und dampfendem Punsch zu geben, hat zunächst etwas Verlockendes. Allerdings, mit dem lodernden Feuer ist es so eine Sache! Die Jahreswende fällt in eine Zeit, in der für ganz Deutschland die Versorgungslage Gegenstand großer Sorgen ist ...

  • Einmütigkeit über Zonengrenzen

    Für Bremen erwarte Ich für 1947 einen starken Antrieb eines See- und Binnenschiffsverkehrs, der bisher erreichte Güterumschlag betrug mit 3'/j Millionen Tonnen fast die Hälfte des Friedensumschlages und kam zum großen Teil der Versorgung der deutschen Bevölkerung zugute. Ich hoffe, daß die Aera der negativen ...

  • Max Brauer,

    Erster Bürgermeister der Hansestadt Hamburg Den werktätigen Massen In Deutschland wünsche ich einen Lebensstandard, der es zuläßt, mehr zu produzieren, damit Deutschland aus dieser Mehrproduktion seine Lebensmittelimporte selber bezahlen und gegen Barzahlung auch die notwendigen Rohstoffe einführen kann ...

  • Hermann Schlimme,

    2. Vorsitzender des FDCB Groß-Berlin All unsere Hoffnung im neuen Jahr ist auf die im März beginnende Friedenskonferenz in Moskau gerichtet. Sie soll uns die wirtschaftliche und politische Einheit bringen und damit die Möglichkeit, auf einej neuen demokratischen und friedlichen Grundlage ein neues staatliches Leben zu verwirklichen ...

  • Neujahrsgrüße und Wünsche aus Bayern

    An der Schwelle des neuen Jahres sendet die Landesbezirkcleitang Bayern der Kommunistischen Partei der Sozialistischen Einheitspartei und ihrem Organ „Neues Deutschland" Gruß und Glückwünsche. Ihr habt durch Einheit' Tatsachen geschaffen, an denen Reaktion und Kleinmut scheitern werden. In Bnyern kann der Rückschritt noch immer triumphieren, weil Haltung und Feigheit die Kraft der Arbeiterbewegung noch nicht zur Entfaltung kommen lassen ...

  • einen dauernden Frieden

    Dr. Wilhelm Külz,

    „Dem deutschen Volk wünsche ich für das Jahr 1947 aufrichtigen Herzens weitere Fortschritte seiner politischen Gesundung. Ich bin überzeugt und habe die Hoffnung, daß im kommenden Jahre auch die letzten Reste des Faschismus, der imperialistischen Gewalt und eines übersteigerten Militarismus aus ihm verschwinden werden ...

  • Dr. Karl Steinhoff,

    Ministerpräsident der Mark Brandenburg Ich wünsche Deutschland für 1947 iie Wiederherstellung der wirtschaftlichen und politischen Einheit zur weiteren Verbesserung seiner Lebenshaltung mit dem Abschluß eines Friedensvertrages als Krönung. Als Voraussetzung dafür wünsche ich, daß die Demokratisierung in Wirtschaft und Verwaltung ganz Deutschlands sichtbare Fortschritte macht ...

  • Betriebsrat derApparatefabnkTreptoW

    Unser Neujahrswunsch an das deutsche Volk ist: 1. daß die Einheit der Nation durch die Beseitigung der Zonengrenzen wieder hergestellt wird. 2. Daß durch • einen baldigen FKedensabschluß unsere Väter und Söhne aus der Kriegsgefangenschaft entlassen werden können. 3. Daß durch die Vereinigung der Arbeiterparteien die sozialen Ziele endlich verwirklicht werden können und damit ein dauernder Friede gesichert ist ...

  • Der Ministerpräsident des Landes Thüringen, Professor Dr. Paul, zur Jahreswende!

    Dem deutschen Volke wünsche ich für das Jahr 1947 den uns so dringend nötigen Frieden. Voraussetzung dafür ist, daß uns allen die klare Erkenntnis wird: nur Einmütigkeit über Partei- und Zonengrenzen hinweg führt zu diesem Ziel! Darum heißt es bis zur Lösung'der deutschen Lebensfrage: das Trennende zurückstellen ...

  • Tkeodor Tantzen,

    Minister der Regierung des Landes Niedersachsen Dem neuen Deutschland im Jahre 1947 wünsche ich Frieden im Friedensvertrag, Grenzen in Ost und West, in denen 70 Millionen Deutsche leben und sich ernähren können.

Seite 4
  • 'Dp. Töeinxielt cAeket

    den Faschismus, der die großkapitalistische Ausformung mit brutaler 'Stärke und Skrupellosigkeit vollenden wollte. Die nazistische Ideologie stempelte den wirtschaftlieh Ueberlegenen. zum rassisch Besseren, um seinen Ueberwert biologisch unabänderlich zu begründen. Er griff damit über die nationalen Volksgrenzen hinaus und stempelte ganze Völker zur Minderwertigkeit ...

  • Deutsche Universität zwischen Tradition und Demokratie

    Prof. Dr. Werner Krauß, Ordinarius für romanische Philologie an der Universität . Marburg, stellt im folgenden die Eindrücke seiner Reise durch die russische Zone den Universitäts-Verhältnissen im Westen gegenüber. Auf einer Reise nach Berlin konnte ich mich davon überzeugen, wie weit die deutschen Universitäten im Westen und Osten auseinandergewachsen sind ...

  • Entnazifizierung der Gehirne

    Das Jahr 1946 mit seinen Mühen und'Entbehrungen, diesen bösen Folgen der bösen Tat, die das Deutschland Adolf Hitlers mit der verbrecherischen Vorbereitung, Anzettelung und Durchführung des zweiten Weltkrieges beging, hat weite Schichten unseres Volkes mutlos gemacht. Der von Hitler einst im Volke geweckte ...

  • Sozialistisches Menschentum

    Die ■ Sozialgeschichte unseres Menschengeschlechtes hat so viele Bilder des Menschentums aufzuweisen, daß es eine der reizvollsten wissenschaftlichen Aufgaben ist, aus der Fülle der Bilder bestimmte Typen und Haupttypen herauszuarbeiten, um des Reichtums der Erscheinungen Herr zu werden. Den einzelnen Menschheitsepochen geben diese Haupttypen das Gesicht, stempeln sie ab Unsere verflossene Zeit findet ihren Ausdruck in zwei Typen, dem Bürger und dem Arbeiter ...

  • fUatiq)w\

    Auch im Osten stand man vor nicht geringeren Schwierigkeiten Auch hier hatte man mit einem gegebenen Bestand an Kräften und Ideen zu rechnen, und man mußte auch hier Wege der Zukunft durch vergangene Traditionen erproben. Gegenüber dem Westen findet sich der Osten in fühlbarem Nachteil durch geringere Durchschnittsqualität; und einer viel beschränkteren Auswahl an verfügbarer Lehrkraft ...

  • Wünsche junger Menschen zum neuen Jahr

    Für das deutsche Volk und vor allem für die deutsche Jugend ist es von größter Bedeutung, ob Deutschland als wirtschaftliche und politische Einheit, als eine unteilbare Republik seinen Aufbau neu beginnen kann! Ich hoffe, daß wir im Jahre 1947 diese Einheit erreichen werden. Es ist mein größter Wunsch, daß auch die Einheit aller Sozialisten über die Zonengrenzen hinaus, zur Tat wird ...

  • Der Präsident der Deutschen Zentralverwaltung für Volksbildung, Paul Wandel, zum Jahr 1947

    Für jeden, der neben seiner inneren Neigung auch noch aus der Arbeit heraus Tag, für Tag so wie ich mit dem Schicksal und der Gestaltung der Zukunft von Millionen Kindern und Jugendlichen verbunden ist, kann es keinen näherliegenden und brennenderen Wunsch geben, als den, daß das kommende Jahr 1947 die große Not, das Elend und die Freudlosigkeit des Lebens dieser Jugend zum Besseren wende ...

  • Vor 100 Jahren .

    Die Schuld, der mit Deutschlands Hilfe m andern Ländern verübten Niederträchtigkeiten, lallt nicht allein den Regierungen, sondern zu einem großen Teil dem deutschen Volke selbst 7,ur Last. Ohne seine Verblendungen, seinen Sklavensinn, seine Anstelligkeit als Lands-^ knechte und als „gemütliche" Büttel und Wericzeuge der Herren '„von Gottes Gnaden" wäre der deutsche -Name weniger gehaßt, verflucht, verachtet im Auslande, wären die von Deutschland aus unterdrückten Völker längst zu einem normalen ...

  • Unsere Hoffnung

    Das Jahr 1947 wird fraglos in der demokratischen} Entwicklung unseres Volkes von entscheidender Bedeutung werden. Wir erhoffen, daß es uns einen erträglichen Frieden bringt, der uns wirtschaftlich und politisch die Voraus. Setzungen zu einem demokratischen Neuaufbau beläßt. Wir erhoffen, daß es uns die nationale Einheit unseres Vaterlandes bringt, ohne die eine deutsche Demokratie nicht leben kann ...

  • „Junge Welt", Zeitung der Jugend

    Anfang J; nuar kommt eine von der SMA lizenzierte Woclienztitimi; der Freien Deutschen Jugend, die ,,Junge Wel'", heraus, die der Jugend dienen, rückhaltlos die Iifeinung der Jugend zum Ausdruck bringen und ihren Wissensdurst auf allen Gebieten befriedigen will. Die Zeitung, wird u. a. auch über flie Jugend anderer Länder berichten und auf einem Umfang von sechs leiten Sportereisnisse, wissenschaftliche und technische I'robleme behandeln und Unterhaltung bieten ...

  • Studentenkonferenz

    Münster, 30. Dezember (ADN). Am Montag begann hier eine internationale Studentenkonferenz. Auf ihr. befinden sich neben deutschen Studenten 150 Delegiert« aus Oesterreich, Schweiz, Holland, Frankreich und Belgien. Es werden ethische und soziale Probleme behandelt.

  • Der Deutsche wird ein neuer Mensch sein

    Van Johannes R. Becher

    ,,... und lauschten der Stimme des andern Tages, der in uns beginnt, Und hören nicht auf zu wandern. Bis wir verwandelt sind. « Marie-Luise Kaschnitz

  • Vor 150 Jahren

    Leider sind es öfter die Meinungen über die Dinge, als die Dinge selbst, wodurch die Menschen qetrennt werden.

Seite 5
  • Wir kennen das Ziel

    Der Punkt ihrer Bahn, den die Sonne in der Mitternachtstunde zwischen Silvester und Neujahr durcheilt, ist durch keine kosmische Besonderheit ausgezeichnet. Den Anfang eines neuen Kalenderjahres hat der Menschengeist ganz willkürlich festgesetzt? Genau wie in jedem anderen Augenblick berühren sich beim ...

  • Neue politische Faktoren

    Abgesehen hiervon jedoch gibt es einige wichtige neue politische Faktoren, die die augenblickliche Lage von der nach dem ersten Weltkriege unterscheiden. Einer dieser Faktoren ist die veränderte Rolle der kommunistischen Parteien in Europa. Die kommunistischen Parteien in Europa gewannen große Popularität durch die führende Rolle, die sie in allen europäischen Ländern in der Organisierung der Widerstandsbewegung spielten ...

  • Imperialistische Widersprüche

    Der Kampf zwischen den beiden Systemen ist nicht der einzige Zug ü der Außenpolitik der heutigen kapitalistischen Länder. Imperialistische Widersprüche zwischen den großen kapitalistischen Ländern, besonders zwischen Großbritannien und den USA, flammen wieder auf trotz der Tatsache, daß diese beiden Mächte in einer Reihe internationaler Fragen als gemeinschaftlicher diplomatischer Block operieren ...

  • Das kapitalistische Hauptproblem

    Nach diesem Kriege nahm der Kampf um die Erhaltung des kapitalistischen Syste-ms in der Innenpolitik der kapitalistischen Länder wieder die Ausmaße eines Hauptproblems an. wie nach dem ersten Wellkrieg. Die Bourgeoisie erschrickt vor der alleemeinen Linkstend&nz in der Arbeiterbewegung der ganzen Welt seit dem Krieg ...

  • Wie der Kapitalismus erhalten werden soll

    Welche Methoden werden jetzt in dem Karapi um die Erhaltung des kapitalistischen Systems zuerst und vor allem in Europa angewandt? Erstens bemüht man sich, den Reformismus in der Arbeiterbewegung zu stärken und die sozialdemokratischen Parteien in Deutschland, Ungarn, Italien und Frankreich wieder zur Hauptstütze der Bourgeoisie zu machen ...

  • Nachkriegsfaschismus

    In den kapitalistischen Ländern gibt es heute zweifellos eine gewisse Wiederbelebung der politischen Reaktion und des Faschismus. Es gibt faschistische Länder wie Spanien und Portugal. Daneben gibt es illegale faschistische Bewegungen in Ländern, in denen der Faschismus früher herrschte — Deutschland ...

  • Gespräch mit Ministerpräsident Gottwald

    Der tschechoslowakische Ministerpräsident Klement Gottwald beantwortete vor einigen Tagen verschiedene Fragen des Korrespondenten der Stockholmer Zeitung „Ny Dag . Louis Fürnberg. Die Antworten Gottwalds sind von großem allgemeinem Interesse. Eine der Fragen betrifft Deutschland, wodurch das Interview ...

  • Die Parole für 1947: Arbeit

    Ueber der Pforte des neuen Jahres steht das Wort „Arbeit". Mit anerkennenswertem Fleiß haben unsere Arbeiter, Bauern, Handwerker, Techniker und Wissenschaftler die brandenburgische Wirtschaft aus einem Chaos herausgearbeitet Sie haben eine gewaltige Leistung des Aufbaues vollbracht. In der Geschichte unseres Volkes wird diese Leistung die ihr gebührende Würdigung erfahren, denn sie ist verbunden mit der historischen Tat unserer Bodenreform und unserer Industriereform ...

  • Umriß der Weltpolitih /

    ten halfen der Sowjetuniion, man kann aber nicht sagen, daß sie dabei den Unterschied in den sozialen Systemen versessen hatten. Ein Beispiel dafür ist die Art. wie die Atombombe geheimgehalten wurde. Es versteht sich von selbst, daß die angloamerikanischen Gegensätze — die Ha>uptge2ensätze zwischen den Imperialisten — in den Hintergrund traten, während die Gegensätze zwischen den demokratischen Ländern und den faschistischen Agigressoren in dien Vordergrund rückten ...

  • Vertrauen erwerben!

    Zum Jahreswechsel blicken wir zurück auf das Jahr 1946, das der weiteren Aufbauarbeit und der politischen Gestaltung unserer engeren Heimat Sachsens gedient hat. Der vom ganzen Volk gewählte Landtag und die durch einstimmigen Beschluß der Volksvertretung gewählte Regierung stehen auch im neuen Jahr vor Aufgaben, die alle Kraft und volles Vertrauen fordern ...

  • Von Eugen Varga

    klassisches Beispiel dafür ist die während der letzten Wahlen in Ungarn von den Reaktionären verfolgte Taktik. Diejenige Linkspartei in • Ungarn, die der Rechten am nächsten steht, ist die Partei der kleinen Landwirte. Nach den Wahlen zeigte es sich, daß diese Partei in Budapest, in Bezirken, wo es nicht einen Fuß Land für landwirtschaftliche Zwecke gibt, die Mehrheit der Stimmen erhielt ...

Seite 6
  • Brandenburgs Landwirtschaft

    Die brandenburgisdie Landwirtschaft hat im abgelaufenen Wirtschaftsjahr eine beachtliche Leistung vollbracht. Bei Würdigung ihrer Arbeit muß man sich immer vor Augen halten, daß sie sich in dem durch den Krieg am meisten zerstörten Gebiet Deutschlands vollzog. Das östliche Schlachtfeld hinterließ auf weiten Strecken dichtbesäte Minenfelder, tausende Kilometer Schützengräben, unzählige Granattrichter, hunderte Kilometer zerstörte und unterhöhlte Dämme ...

  • Das sollte tolles verschoben werden

    Magdeburg (NPS). Eine Zusammenstellung gibt Auskunft, welche Mengen von Mangelwaren allein im Bezirk Magdeburg im Laufe des Monats November der Bewirtschaftung entzogen werden sollten. An der Spitze der beschlagnahmten S;hieberwaren stehen 473 Zentner Kartoffeln. Nicht viel geringer ist die Menge des beschlagnahmten Gemüses: Für 19 897 kg würde ein Eisenbahnwagen kaum ausreichen ...

Seite 7
  • Berliner Theaterleben I Eine Zwischenbilanz zum Jahreswechsel

    Mit Jahresabschluß ist die Spielzeit unserer Schauspielbühnen zur -Hälfte vorüber. Eine Zwischenbilanz ist angebracht. Doch wäre es ebenso langweilig wie nutzlos, wollten wir hier aus Gründen der Vollständigkeit die lange Liste der gespielten Stücke und ihrer Verfasser aufzählen. Es kommt darauf an, die charakteristischen Tendenzen im Positiven wie im Negativen festzustellen ...

  • (66. Fortsetzung)

    „vielleicht. Aber ich möchte gerne durch den Richmond-Park lahren Tee trinken wir in Oakham." Das Essen schmeckte Alex nicht. Todesangst im Herzen, stocherte er in den Speisen herum. Würde die Mutter- fahren? Ihm war wie vor einer Hinrichtung, wie einem Schiffbrüchigen auf einsamem Strand. Kein Auge verwandte er von dem Platz ...

  • Die Kunst im vergangenen Jahr I

    Blickt man zurück auf das, was es im abgelaufenen Jahr in Berlin an Kunst zu sehen gab. so stellt sich natürlich das große Erlebnis der Ausstellung französischer Kunst sogleich in den Mittelpunkt. Kein Gedanke daran, daß es möglich gewesen wäre, innerhalb der kurzen Dauer der Ausstellung alles auszuschöpfen, was uns hier dank dar arbeitsreichen Bemühungen General Hepps und seiner Mitarbeiter und des großherzigen Entgegenkommens der Bildeigentümer geboten wurde ...

  • Berliner Rundfunk

    Donnerstag, 2. Januar 1947

    o.OO, 7.00, ll.HO, 13.00, lR.OO. 20.00, 2-2.00: Nachricht»!! 11.10. Nachrichten aus Ländern und Provinzen I 12.13: Opernmelodien / 13.15: Berliner Stadtreporter / 15.00: Kinderfunk / 15.13: Virtuose Klavier- und Vinlihmuwk 15.50: Stimme d^s Kulturbundes / 17.30: Sie fragen — wir antworten I 18.13: Aus Politik und Wirtschaft 18 ...

  • Freitag, 3. Januar 1947

    6.00, 7.00, 11.00, 13.00, 16.00. 20.00, 22.00: Nachrichten und Wetterbericht / 11.10: Nachrichten aus Lindern und Provinzen / 13.20: Mittapskonzert / M.00: Die täglich« Zeitungsschau / 13.15: Musik von Brahms und Muj» sorprski / 15.50: Aus Kunst, Literatur und Wissenschaft 17.30: Juristische Viertelstunde / 18 ...

  • Zum neuen Jahr

    Und wieder wenden wir ein Blättchen Im Buche unsrer Schicksalszeit. Ein Jahr verging, und vor uns öffnet Das neue seine Tore weit. Wir grüßen dich, du Jahr der Hoffnung, Dem unser Herz entgegenschlägt. Sei du das Jahr, das hoch das Banner Des wahren Völkerfriedens trägt. Bring unserm Volk auf seinem Wege, Den es durch Not und Elend geht, Den Lichtblick einer bess'ren Zukunft, Die hoffnungsvoll schon vor uns steht ...

Seite 8
  • Unsere Berlinerinnen

    Ueber die Berlinerin, ihr Wesen, ihren Charakter, ihre Tugenden und ihre FeMei sind schon dicke Bücher geschrieben worden. Kundige Schriftsteller haben die Berlinerin verglichen mit der Wienerin, der Pariserin, der Londonerin, haben Unterschiede gesucht und gefunden und sich die tiefsinnige Frage vorgelegt: ...

  • Was iv Einseht Berlin Tom Jattfe 1947? /

    Mit den Wahlen vom 20. Oktober hat nach zwölfjähriger Hitlerdiktatur und der damit verbundenen Entrechtung der Persönlichkeit eine neue demokratisch - parlamentarische Epoche Berlins begonnen. Die Alliierte Komanm'dantur fcat der Stadt Berlin eine vorläufige Verfassainig mit dem Auftrag gegeben, daß die Stadtverordnetenversamimlung eine endgültige Verfassung für die Stiadtgemeiinde Berlin schaffen soll ...

  • 100 Jahre Berliner Gaswerke

    Berlins unterirdische Schlange von 7000 Kilometer

    „Vaflixt",'schimpfte Mutter Krause am Heingsn Abend, „det soll au ne Flamme sind? Da kann ick nidi ma'n Kanajenvogel druff rösten! Et ist doch eene Jemeeohest von die, mia heite so'n schlechtet Jas- ßu liefan!" Ob wohl Mutter Krause vvälhrend ihrer kleinen Sahimpfkanonade daran dachte, daß nicht „die", ...

  • Achtung, Taubstumme!

    Am Freitag, dem 3. Januar 1947, um 17 Uhr, in der Behrenstraße 35—39, findet die 2. Versammlung der SED-Taubstummengruppe Groß-Berlins statt. Sympathisierende sind herzlich eingeladen, wir bitten um rege Beteiligung. Der Polizeipräsident in Berlin veröffentlicht im Anzeigenteil eine Bekanntmachung über die benclfsmäßigen Personalausweise ...

  • Berliner schreiben ans Stadtparlament

    Die ersten knapp dreißig Berliner haben bisher von ihrem jüngsten Recht Gebrauch gemacht, Eingaben an das Stadtparlament zu richten. Der Ausschuß für Eingaben und Beschwerden hat über sie zu beraten und zu beschließen. Jeder, der auf diese Weise seine Wünsche und Beschwerden mitteilt, erhält über das Ergebnis der Prüfung Bescheid vom Stadtparläment ...

  • Warmehallen und Holzausgabe im Bezirk Tiergarten

    Auch im Bezirk Tiergarten sind jetzt die ersten VVärmehallen für die Bevölkerung eröffnet worden. Sie können täglich von 10 bis 18 Uhr aufgesucht werden und befinden sich an folgenden Stellen: 26. Volksschule Derfflingerstr. 18 a, 22.-23. Volksschule Wiebestraße 53—58, Lokal Loos, Lehrter Straße 40 a, Lokal Marunde, Siemensstraße 5, Arbeiterinhenheim Alt-Moabit 38/39 und privat bei Sylaff, Perleberger Straße 54, I, und Aue, Wilhelmshavener Straße 40 ...

  • Auf dem Wege zur Demokratie fnrtsrrirflitpni

    Ueber den Kundfunk im amerikanischen Sektor richtete der Direktor der amerikanischen Militärregierung in Berlin, Oberst Howley, Glückwünsche an die Berliner Bevölkerung. Es falle ihm schwer, das althergebrachte „Prosit Neujahr" 'den Berlinern zuzurufen, die aber hoffnungsvoll dem neuen Jahr entgegensehen können ...

  • Oberbürgermeister Dr. Ostrowski an die Berliner

    Berlin, 31. Dezember (ADN). In seiner Neujahrsbotschaft wandte sich der Oberbürgermeister Dr. Ostrowski über den Rundfunk im amerikanischen Sektor an die Berliner Bevölkerung und wünschte ihr Kraft und Mut für das neue Jahr. Weil die Not so groß ist, darf es niemanden geben, der heute noch ein Wohlleben führen könnte ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    Infolge schwachen; Hochdruckeinflusses reißt die Bewölkung zeitweise auf. Gleichzeitig stößt von Südosten her etwas kältere Luft nach Deutschland. Voraussage für Berlin: Wechselnd bewölkt, schwache bis mäßige Winde, keine wesentlichen Niederschläge, Mittagstemperatur null bis zwei Grad, tiefste Temperatur der Nacht minus drei Grad, Glatteiszefahr ...

  • Funktionärversammlung

    Sonntag, den 5. Januar 1947, 9.30 Uhr, in der Staatsoper .am Bahnhof Friedrichstraße. Es spricht Hermann Matern. Anschließend Diskussion. Schlußwort Karl L i t k e. Einlaß nur gegen Einladungskarte und Mitgliedsbuch. Karten werden durch di« Kreissekretariate ausgegeben. Sozialistische Einheitspartei ...

  • Deine Partei, die SED. ruftDich!

    Kreisreferentenbesprechung

    Kreis Pankow. Am 3. Januar, 18 Uhr, Breite Straße 48. Referent: Maria Rentmeister. — Thema: „Unser Entwurf einer Vierfassung für die deutsehe demokratische Remiblik." Unsere Aufgaben im neuen Jahre

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Stromabschaltungen für Mittwoch, 1. Januar 1947

    Die Bewag gibt bekannt, daß am Mittwoch, 1. Januar 1947, voraussichtlich mit Stromabschaltungen nicht zu rechnen Ist.

Seite
Jahr der Entscheidung Unseren Genossen zum Jahreswechsei
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen