13. Apr.

Ausgabe vom 22.08.1990

Seite 1
  • Nach Anruf aus der Treuhand: Bruchlandung in Schönefeld

    Kein Flugzeug, sondern der Schönefelder Flughafen selbst scheint eine Bruchlandung zu machen. Ab ersten September übernimmt die Berliner Lufthansa Abfertigungs- und Service GmbH (BLAS) die komplette Passagierund Frachtabfertigung in Schönefeld. Mit einer entsprechenden Absichtserklärung wurde dazu kürzlich ein Mietvertrag unterzeichnet ...

  • De Maizieres Wunschtermin 14.10. ist weiter umstritten

    Berlin (ND-Werner). Das Datum des Beitritts der DDR zur Bundesrepublik ist nach dem Wunsch von Ministerpräsident Lothar de Maiziere der 14. Oktober 1990. Darüber gibt es jedoch weiterhin unterschiedliche Auffassungen. Entschieden werden soll über den Beitrittstermin auf einer Sondertagung der Volkskammer am 9 ...

  • Gefahr einer offenen Konfrontation wächst

    Berlin (ADN). Irak hat am Dienstag erstmals Bereitschaft zu einer Verhandlungslösung der Golfkrise signalisiert und den USA Gespräche angeboten. Laut Reuter hat der irakische Präsident Hussein USA-Präsident Bush vorgeschlagen, angesichts der Gefahr eines globalen Desasters nach einer friedlichen Lösung zu suchen ...

  • Schallende Ohrfeige

    Noch in der vergangenen Woche äußerte sich der heutige Ex-Präsident der Treuhand, Dr. Reiner Gohlke, öffentlich optimistisch zur Arbeit seiner Anstalt. Dem von Unternehmern aus Ost und West im Chor angestimmten Vorwurf, alles gehe zu langsam, hielt er entgegen, daß man schließlich das DDR-Vermögen nicht einfach verscherbeln könne ...

  • Chancen für wirksame linke Opposition

    Berlin (ND-Krauß). Das Wahlbündnis der PDS mit der Linken Liste/PDS in der BRD ist eine Chance für die linke Opposition und bietet die Möglichkeit, die sozialistische Perspektive im sich vereinigenden Deutschland zu erhalten. Das erklärte der stellvertretende PDS-Vorsitzende Andre Brie am Dienstag vor der Presse ...

  • WEU zieht in den Golf krieg

    Paris. Die Westeuropäische Union zieht an der Seite der USA in den Golfkrieg. So lautet in der Substanz das Ergebnis der Sondertagung der Außen- und Verteidigungsminister der neun zur WEU gehörenden NATO-Staaten am Dienstag in Paris. Nach Frankreich und Großbritannien wollen nun auch Belgien, Italien, die Niederlande und Spanien sowie das als Beobachter anwesende NATO-Mitglied Griechenland Kriegsschiffe direkt ins Krisengebiet entsenden ...

  • BRD-Unternehmer warnt vor Panikbeitritt

    Berlin (ND). Mit einem dringenden Appell, den Ausverkauf der DDR endlich zu stoppen, hat sich der bundesdeutsche Unternehmer Dieter Aengenheister an die Abgeordneten der Volkskammer gewandt. Ein panikhafter Anschluß nach Artikel 23 des Grundgesetzes würde die im Gefolge der Währungsunion entstandenen Probleme nicht lösen, sondern den ökonomischen Kollaps und den sozialen Ruin endgültig besiegeln ...

  • ÖTV-Aktion; Alle Räder standen still

    Berlin (ND-Diehl). Tausende Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der BVB, von Justiz, Feuerwehr, Wasserversorgung und aus Berliner Theatern traten gestern in einen kurzzeitigen Warnstreik und kamen vor dem Haus des Ministerpräsidenten zu einer Protestkundgebung zusammen. Zur gleichen Zeit — zwischen elf und zwölf Uhr — ruhte der gesamte öffentliche Verkehr in Ostberlin ...

  • Arzte und Schwestern für Erhalt der Polikliniken

    Berlin (ND/ADN). Hunderte Mitarbeiter von Polikliniken und Ambulatorien forderten auf einer Kundgebung vor dem Gesundheitsministerium in Berlin den Erhalt der bestehenden ambulanten Gesundheitseinrichtungen auf dem Gebiet der DDR. Zu der landesweiten Aktion hatten der Bunt desverband der Polikliniken und Ambulatorien sowie der Virchow Bund aufgerufen ...

  • Böhme ging — Schröder gab auf

    Berlin (ADN). Der Mitbegründer der DDR-SPD und frühere Partei- und Fraktionsvorsitzende, Ibrahim Böhme, hat am Dienstagabend seinen Austritt aus der Volkskammerfraktion der Partei erklärt. Wie aus Kreisen des SPD- Vorstandes verlautete, habe er den Austritt nicht näher erläutert. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Richard Schröder ist von seinem Amt zurückgetreten ...

  • Explosion an Erdgasleitung

    Moskau (ADN). Eine Explosion „von ungeheurer Wucht" hat sich sowjetischen Presseberichten zufolge am vergangenen Sonnabend an einem der drei Stränge der Gasleitung Urengoi- Petrowsk ereignet. Im Gebiet der Siedlung Nowy Bujan unweit von Kuibyschew (Wolgagebiet) sei die 1,40 Meter starke Leitung auf einer Länge von einem Kilometer explodiert ...

  • Entführer müssen zurück in UdSSR

    Moskau (ADN). Pakistan wird die Entführer der sowjetischen TU 154, die am Sonntag die Maschine in ihre Gewalt gebracht hatten und nach Kar ach i geflogen waren, an die Sowjetunion ausliefern. Dies meldete TASS am Dienstag unter Berufung auf den stellvertretenden KGB-Chef Usbekistarts Guljam Alijew. Vertreter der sowjetischen Rechtsschutzorgane würden in naher Zukunft nach Karachi fliegen und die Terroristen übernehmen ...

  • NATO-Manöver abgesagt

    Bonn. Das NATO-Manöver „Bold Guard" ist von den zuständigen Behörden der westlichen Allianz abgesagt worden. Die USA-Regierung hatte bereits vergangene Woche entschieden, die Beteiligung von rund 6500 Marineinfanteristen wegen der Golfkrise abzusagen.

  • Fährpassagiere gerettet

    Heraklion. Fast 200 Passagiere sind am Dienstag in der Agäis aus einer brennenden griechischen Autofähre unverletzt gerettet worden. Das Feuer war zwischen den Kraftfahrzeugen auf der Fähre aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen.

  • Cup nach Kaiserslautern

    Dresden. Der 1. FC Kaiserslautern gewann am Dienstag den Supercup der deutschen Fußball- Pokalsieger. Gegen Gastgeber Dynamo Dresden entschied nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit erst ein 4:2 im Elfmeterschießen. (Seite 12)

  • Autoflut grenzenlos

    Flensburg. Mit der Anmeldung von 303 000 Autos im Monat Juli registrierte das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg eine „explosionsartige Zunahme" bei der Neuzulassung von fabrikneuen Kraftfahrzeugen. Allein 272 000 davon waren PKW.

  • Kurz

    532 Rumänen in der CSFR

    Prag« In der Tschechoslowakei haben nach Angaben des Innenministeriums in Prag 532 Rumä- .nen Zuflucht gesucht oder bereits Asyl beantragt. Am Wochenende hielten sich nach offiziellen Angaben etwa 2000 Rumänen in der CSFR auf.

  • Alaska in Flammen

    Fairbanks. Alaska hat in diesem Sommer unter den schwersten Waldbränden der letzten zwei Jahrzehnte zu leiden. 1,13 Millionen Hektar Wald stehen gegenwärtig in Flammen oder werden von Schwelbränden bedroht.

  • Markt über(s)printet

    Hamburg. Rund 500 Titel aus Presseverlagen der Bundesrepublik - davon 350 Periodika - werden gegenwärtig über 8000 Verkaufsstellen und Kioske in der DDR vertrieben.

Seite 2
  • Wahlgesetz verstößt gegen Chancengleichheit

    Die Regelung des Wahlrechts ist eine der demokratie- und machtsensibelsten Fragen überhaupt Solange die Forderung des Grundgesetzes nicht erfüllt ist; daß „alle Staatsgewalt ... vom Volke in Wahlen und Abstimmungen ausgeübt" wird (Artikel 20,2 Grundgesetz), stellen die politischen Wahlen das einzige Verfahren dar, in dem das Volk als Träger der Staatsgewalt seinen politischen Willen überhaupt verbindlich äußern kann ...

  • Wie Banken Kapital aus Grund und Boden stampfen

    Zu unserem Artikel „Großangriff auf DDR-Land" im ND vom 13. August auf Seite 6, in dem es um von DDR-Bürgern genutzte Westgrundstücke ging, erhielten wir einen Leserbrief von Kfz- Mechanikermeister Eric Grusdat aus Westberlin. Darin Werden Praktiken gezeigt, wie Banken Kapital aus Grund und Boden stampfen ...

  • Harte Währung, starke Preise, hohle Reden

    Die Abschrift eines Briefes an Staatssekretär Dr. Krause sandte uns Cornelia Quandt aus Oberlichtenau zu. Wir veröffentlichen hier Auszüge daraus: Werter Herr Dr. Krause! Nun haben wir schon einige Wochen die neue Währung. Uns Rentnern sagten Sie, daß wir erstmals eine angemessene Rente, nämlich 495 DM, erhalten werden und daß es als skandalös zu bezeichnen sei, daß die Rentner vorher teilweise unter diesem Satz lagen ...

  • I

    iESERBRIEFE Wie es seinerzeit zur 5-Prozent-Klausel kam

    Seit dem Ausscheiden Gustav Heinemanns als Bundesinnenminister (1950) aus Protest gegen Adenauers „einsamen Entschluß" zur Schaffung neuer westdeutscher Streitkräfte war in der protestantischen CDU-Wählerschaft die Unzufriedenheit mit Adenauers klerikal orientiertem Gesamtkurs der Partei ständig im Zunehmen ...

  • Es bleibt nackte Übergabe an die Bonner Dienstherren

    Der Zerfall der DDR-Regierungskoalition, die Chancen des Einigungsvertrages und die Möglichkeiten eines Notanschlusses an die BRD, bei der die Rechte der DDR-Bürger BUfß&et'Strecke bleiben würden, stehen im Mittelpunkt vieler Kommentare der internationalen Presse. „Sowjetskaja Rossija": „Kein Land Osteuropas hatte so günstige Chancen für ein fließendes, schmerzloses Hineingleiten in die Marktwirtschaft ...

  • Nun Pfeiler der NATO am Golf?

    Daß die neun Staaten der Westeuropäischen Union am Dienstag in Paris erneut die mi , Annexion Kuweits durch Irak' yerurtei lten, ist selbstv erstand- ■ lieh. Ebenso legitim ihre.Waj;7_,T nung an Bagdad vor „ernsten Konsequenzen " eines Angriffs auf die Sicherheit willkürlich festgehaltener Bürger aus WEU-Staaten ...

  • Viel zu spät

    Wenn des Volkes Vertreter, unsanft aus dem wohlverdienten Urlaub gerissen, heute das Joch der Parlamentsarbeit wieder aufnehmen, finden sie sich in eine nachhaltig veränderte Volkskammerlandschaft versetzt. Was eben noch zusammengehörte, ist auseinandergebrochen. Erwarten kann man, daß die Ost-SPD, deren ...

  • Machtkampf

    Seit dem Überschwappen der Unruhen von der Provinz Natal in viele Ghettos Südafrikas tauchte immer wieder die These vom „Stammeskrieg" auf, der angeblich niemandem nütze. Doch diese resultierte aus journalistischer Oberflächlichkeit oder .,..? Inzwischen wird die Lage immer klarer: Es geht um Macht. ...

  • K

    OMMENTIERT

    Ganz nah am Puls des Lebens wähnte sich BRD-Minister Blüm, als er unlängst mit feierlichem Pathos verkündete, daß auch die Rentner an der „hervorragenden wirtschaftlichen Entwicklung" teilhätten. Ihre Bezüge werden zum Juli nächsten Jahres um fast fünf Prozent erhöht. Grund zur Freude in einer an guten Nachrichten so raren ' Zeit? Leider hat Herr Blüm vergessen, daß er dann ein paar Rentner mehr haben wird ...

  • OdF-Tag als Tag der Begegnung

    Berlin (ND-Grabowski). Der traditionelle Gedenktag für die Opfer des Faschismus und des Krieges soll in diesem Jahr als ein Tag der Erinnerung, der Mahnung und der Begegnung begangen werden. Das erklärten am Dienstag Vertreter des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer und des Bundes, der Antifaschisten auf einer Pressekonferenz in Berlin ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlag GmbH i. G. Geschäftsführer: Michael Müller, Verlagsdirektor (2171) Dr. Wolfgang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (24 11); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (21 13); Gerd Prokot (22 12) ...

  • Das programmierte Chaos verhindern

    Wer hat noch ein, Gewissen, fragt man sich, wenn man sich die Koalitionsparteien in der Volkskammer ansieht. Die Bezeichnung „Volksvertreter" war von vornherein hochgestapelt und das Wort „Demokratie" offensichtlich nur eine Tarnkappe für eine Parteiendiktatur. Das Volk hat wieder einmal nichts zu sagen, ihm wird über den Mund gefahren ...

  • Schwache gegen Schwache ausgespielt?

    Im ND vom 15. August, S. 3, las ich die kurze Mitteilung über die bevorstehende Auflösung der „Schule der Freundschaft" in Staßfurt, in der bisher junge Afrikaner ausgebildet wurden. Diese Nachricht machte mich sehr betroffen, denn ich verfolge seit längerer Zeit alle Mitteilungen über diese Schule. ...

  • Personalien .""."

    Neid spielt mit

    ANC-Vize Nelson Mandela, der seit letztem Februar nach 27 Jahren Haft wieder in Freiheit ist, hat seither landesweite Prominenz erlangt, auch unter dem Zulu-Volk und ihrer Inkatha-Bewegung. Mit ihm hat Staatspräsident Frederik de Klerk Verhandlungen über die Abschaffung der Apartheid geführt. Der Mann, ...

  • Neue Kinderspiele

    Ferienzeit. Meine Enkeltöchter, sechs und neun Jahre alt, sind bei uns zu Besuch. Vom Balkon her höre ich einen heftigen, erregten Wortwechsel, danach lautes Klatschen ... Ich eile hin in der Vermutung, einen bösen Streit schlichten zu müssen. Aber die Kinder erklären mir: „Oma, wir spielen doch bloß Volkskammer ...

Seite 3
  • Rohwedder: Hoesch dagegen ein Kinderspiel

    Ist das DDR-Wirtschaftsministerium mit Amtsantritt des designierten Präsidenten der DDR- Treuhandanstalt, Dr. Detlev Rohwedder, von seiner Funktion entlastet? „Ja", antwortete der neue Herr über rund 8000 einst volkseigene Betriebe lakonisch kurz und selbstbewußt auf diese Frage während einer Blitz-Pressekonferenz am Dienstag in Berlin ...

  • Jede Woche verlieren 25000 ihre Arbeit

    Berlin (ND/H. Hübner). Wenig Erfreuliches wußte Dr. Regine Hildebrandt zum Abschluß ihrer Tätigkeit als Arbeits- und Sozialministerin zu berichten: Die Zahl der Arbeitslosen ist bereits auf 341000 gestiegen, wöchentlich kommen etwa 25 000 neue hinzu. Weit mehr als eine Million Menschen müssen kurzarbeiten — ein Ende der Talfahrt ist nicht abzusehen ...

  • Ein ganz „linkes Ding" mit den Hongkong-Chinesen

    Herr Henschler, das Gerücht ist bestätigt: Nach einer Kabinettsvorlage aus der Feder von Innenminister Diestel läuft das Einbürgerungsverfahren für 52 Hongkong-Chinesen, die damit Vorsorge für das Jahr 97 treffen wollen, wenn die britische Kronkolonie an die VR China zurückfallen wird. Da Minister Diestel ...

  • EG-Eingliederung der DDR mit Hilfe harter Bandagen

    Brüssel (ADN/dpa). Zur abschließenden Beratung der Gesetzentwürfe zur Eingliederung der DDR in die Europäische Gemeinschaft war am Dienstag in Brüssel die EG-Kommission zusammengetreten. Diese sehen vor, nur dort, wo es unvermeidlich ist, der DDR Übergangsfristen von meist zwei Jahren zur Anpassung an die EG-Normen zu gewähren ...

  • Tödliche Balance am Kap

    Auch am Dienstag hielten sich in Südafrika die Dialog- und Vermittlungsversuche sowie weitere Gewaltausbrüche in den 'Ghettos eine tödliche Balance. Staatspräsident Frederick Willem de Klerk traf sich in Pretoria mit lnkatha- Führer Mangosutho Buthelezi und General Holomisa* vom Homeland Transkei. Offenbar gab es bei dem Treffen heftige Auseinandersetzungen zwischen Holomisa und Buthelezi ...

  • CSFR ehrte Prager Frühling Von HANS-JÖRG SCHMIDT, Prag

    In der Tschechoslowakei gedachte man am Dienstag erstmals offiziell nach mehr als zwei Jahrzehnten der Ereignisse vom August 1968, da Truppen von fünf Warschauer-Pakt-Staaten begannen, den sogenannten Prager Frühling zu zerschlagen. Ehrendes Gedenken für all jene, die vor 22 Jahren für die Idee eines ...

  • Kashmir: Gefechte forderten 10 Tote

    Delhi/Islamabad (ADN). Bei schweren Feuergefechten zwischen indischen und pakistanischen Truppen entlang der Demarkationslinie im Kashmir sind am Montag zehn pakistanische Soldaten getötet und fünf verletzt worden. Auch fünf indische Armeeangehörige hätten bei dem mehrstündigen Artilleriebeschuß Verletzungen davongetragen ...

  • Gewinne in der DDR investieren

    Saarbrücken (ADN). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat an die Unternehmen in der Bundesrepublik appelliert, viel stärker als bisher in der DDR zu investieren. Wie der stellvertretende DGB-Vorsitzende Ulf Fink am Dienstag im Saarländischen Rundfunk erklärte, verdiene die Wirtschaft allein durch die Hoffnung auf die Wiedervereinigung sehr gut ...

  • Verbrechensrate steigt weltweit an

    Havanna (ADN). Als alarmierend hat der Exekutivsekretär des' IX. UNO-Semiriars über Verbrechensverhütung und die Behandlung von Strafgefangenen, Eduardo Vetere, das Anwachsen der Kriminalität in der Welt bezeichnet Die Kriminalität sei in jüngster Zeit jährlich um etwa 25 Prozent gestiegen. Rauschgiftschmuggel, Kinderhandel, Luftpiraterie, organisierte Prostitution sowie Menschenrechtsverletzungen und Wirtschaftsverbrechen erhöhten sich im internationalen Maßstab besonders stark ...

  • Buchpremiere in Mielkes Arbeitsräumen

    (ND-Hempel). Gestern präsentierte der Aufbau-Verlag in den ehemaligen Arbeitsräumen von Mielke mit „Staat im Staate" ein neues Buch in der Reihe Texte zur Zeit, die zu Jahresbeginn mit Walter Jankas Essay „Schwierigkeiten mit der Wahrheit" eingeleitet wurden. Christina Wilkening, von Hause aus Filmemacherin beim Fernsehen, hat von Januar bis März Auskünfte von 12 ehemaligen Berliner Stasi- Mitarbeitern vom Oberfeldwebel bis zum Oberst protokolliert und in einem 200-Seiten-Band zusammengefaßt ...

  • 30 000 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz

    Bonn (ADN/dpa). Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind in der DDR nach Schätzungen von Experten mehr als 30000 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz. Bis die Kommunen in der Lage seien, die bislang Überwiegend von den Betrieben unterhaltenen Ausbildungseinrichtungen ' zu finanzieren, müsse die Bundesregierung mit einem 80-Millionen-Mark-Sofortprogramm für die überbetriebliche Berufsausbildung einspringen ...

  • Makabrer Streit um Zahl der Opfer

    Warschau (ADN). Die Diskussion um die Zahl der Opfer des ehemaligen faschistischen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau geht in Polen auch nach der im Juli vorgenommenen Demontage einer entsprechenden Gedenktafel weiter. Bereits seinerzeit war statt von 4 Millionen Opfern von etwa 1,5 Millionen die Rede ...

  • Hohe Militärs in Taiwan abgestürzt

    Taipeh (ADN). Ein Militärflugzeug der taiwanesischen Armee ist am Dienstagmorgen über der Stadt Yunling abgestürzt. Alle 18 Insassen kamen ums Leben. Zu den Todesopfern gehören drei Generalmajore sowie acht Oberste der taiwanesischen Streitkräfte, die sich auf einer Inspektionsreise befanden. Laut Angaben der Luftwaffe des Landes war die zweimotorige Maschine während ihres Fluges von, Tadpeh nach Chia-yi in eine Schlechtwetterfront geraten ...

  • USA: Sperrvertrag unbegrenzt verlängern

    Genf (ADN). Die USA betrachten den vor 20 Jahren in Kraft getretenen Kernwaffensperrvertrag als lebenswichtig und fordern die unbegrenzte Verlängerung des bis 1995 geltenden Dokuments, sagte der Direktor des USA-Amtes für Rüstungskontrolle und Abrüstung, Ronald Lehman, am Dienstag auf der vierten Genfer Überprüfungskonferenz ...

  • Aserbaidshan droht mit Gegenmaßnahmen

    Moskau (ADN). Der aserbaidshanische Präsident Ajas Mutalibow hat wegen der militärischen Übergriffe in jüngster Vergangenheit Sanktionen gegen die Republik Armenien durch Moskau gefor-> dert. In einer Femsehrede erklärte er am Dienstag, Aserbaidshan werde genötigt sein, Maßnahmen zu ergreifen, um seine Souveränität und Sicherheit zu gewährleisten ...

  • Bemühungen um Frieden in Liberia

    Banjul (ADN). Zu Gesprächen über die Situation in Liberia mit Vertretern der Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten (ECOWAS) ist am Dienstag eine Delegation der Nationalen Potriotischen Front Liberias (NPFL) in der gambischen Hauptstadt Banjul eingetroffen. Die ECOWAS, die im liberianischen Bürgerkrieg, vermittelt 'und eigene Friedenstruppen zur Sicherung eines Waffenstillstandes einsetzt, will die aufständische NPFL durch Gespräche zur Zusammenarbeit gewinnen, berichtete AFP ...

  • Einzelhandelsumsatz sank um 44 Prozent

    Berlin (ADN). Der Rückgang des DDR-Einzelhandelsumsatzes im Juli um 44 Prozent gegenüber Juli 1989 wurde wesentlich durch Käufe von DDR-Bürgern in der BRD und in Westberlin beeinflußt. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Amt der DDR in einer Analyse. Besonders deutlich zeige sich das in den Grenzbezirken zur Bundesrepublik ...

  • Rundfunkintendant legte Amt nieder

    Berlin (ADN). Der kommissarische Generalintendant des DDR-Rundfunks, Manfred Klein, legte am Dienstag sein Amt nieder. In einer Hausmitteilung an die Mitarbeiter des Rundfunks verwies er darauf, daß der Ministerpräsident schon vor Monaten seiner Bitte nach vorzeitigem Ruhestand entsprochen und der Ministerrat ihn am 12 ...

  • Versorgungsposten für Krause?

    Manchen (ADN). Als „finanziell unverantwortlich und politisch unsinnig" hat SPD-Finanzexpertin Ingrid Matthäus- Maier die Schaffung eines Aufbauministeriums nach dem Beitritt der DDR kritisiert, mit dessen Leitung der bisherige DDR-Staatssekretär Günther Krause (CDU) betraut werden soll. Ein solches Ressort einzurichten, bringe':nür neuen Kompetenz-Wirrwarr und diene als Versorgungsposten für Krause, an dem Bundeskanzler Kohl „einen Narren gefressen" habe ...

  • „Unfall" bei Attentat

    Madrid (ADN). Ein 23jähriger Baske ist am Dienstag in Oyarzun bei San Sebastian bei einem von ihm beabsichtigten, jedoch mißglückten Sprengstoffanschlag ums Leben gekommen. Nach Erkenntnissen der Provinzregierung Guipuzcoa hatte der junge Mann die „Paketbombe" mit rund zwei Kilogramm Plastiksprengstoff Amonal unter dem Fahrersitz seines Autos transportiert ...

  • „Super-Illu" mit hoher Startauflage

    Mfinchen (ADN). Eine speziell für die DDR konzipierte Publikums-Zeitschrift mit dem Namen „Super-Illu" soll am Donnerstag erstmals-in einer Startauflage von 1,3 Millionen Exemplaren zum Einführungspreis von 50 Pfennig erscheinen. Branchen-Experten sehen die neue Zeitschrift „in direkter Konkurrenz" zur DDR- Illustrierten „NBI" aus dem Berliner Verlag, der von Maxwell und Gruner+Jahr übernommen werden soll ...

  • Leipziger Messe hat Ausstellerandrang

    Berlin (ADN). Mehr als 6000 Aussteller aus 52 Ländern werden auf der Leipziger Herbstmesse vom 2. bis 8. September Erzeugnisse und Leistungen präsentieren. Wie schon zur Frühjahrsmesse konnte die hohe Nachfrage nach Ausstellungsfläche nicht befriedigt werden. Neue Aussteller und zusätzliche Nachfrage sei nicht nur aus dem deutschen Wirtschaftsraum zu verzeichnen, sondern auch aus Westeuropa und Übersee ...

  • Pinochet kritisiert Chiles Präsidenten

    Santiago (ADN). Für die Bestrafung aller, die sich Verletzungen der Menschenrechte in der Zeit der Militärdiktatur in Chile schuldig gemacht haben, hat sich UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar ausgesprochen. Exdiktator Pinochet dagegen übte Kritik an Präsident Patricio Aylwin, weil er eine Kommission zur Untersuchung der nach dem Militärputsch von 1973 verübten Verbrechen berufen hat ...

  • Gaste aus Südkorea in der Volkskammer

    Berlin (ADN). Sechs Parlamentarier der in Südkorea regierenden Demokratisch-Liberalen Partei weilten am Dienstag zu Gesprächen in der Volkskammer. Sie führten mit Mitgliedern mehrerer Fraktionen und des Ausschusses für deutsche Einheit einen Meinungsaustausch zu dem auch auf der koreanischen Halbinsel aktuellen Thema der Vereinigung ...

Seite 4
  • Die Araber und der „starke Mann4' am Tigris

    Im USA-Waffengeklirr am Golf und dem beifälligen Rauschen des Blätterwaldes droht unterzugehen, was die direkt davon Betroffenen, die Araber, darüber denken. Vom mauretanischen Noakchott bis zum jordanischen Amman demonstrierten sie lautstarke Verurteilung des amerikanischen Aufmarsches und Unterstützung für Saddam Hussein ...

  • Hongkong- Ch mesen auf dem Absprung

    Natürlich hat Mister Lee, nennen wir ihn einmal so, ein hochdotierter Industrieller aus dem fernen Stadtstaat Hongkong —v auch wenn er einen solchen Antrag eingereicht hat — wohl kaum die Absicht, DDR-Bürger zu werden. Ohne ihm zu nahe treten zu wollen, bin ich sicher, er ist weder der deutschen Sprache mächtig noch ist sein Wissen über jenes Land, das nach 41 Jahren aufhören wird zu existieren, übermäßig groß ...

  • Premier will auf die Queen verzichten

    Mauritius, bekannt als Zuckerinsel und Touristenparadies im Indischen Ozean, zeichnete sich bis zum vergangenen Wochenende durch politisch-ethnische Stabilität und eine gewisse wirtschaftliche Prosperität aus. Abgesehen von zwei Attentatsversuchen hinduistischer Eiferer im vergangenen Jahr, war der seit acht Jahren amtierende Ministerpräsident Sir Anerood Jugnauth weder gefährdet noch umstritten ...

  • Millionen Kinder müssen wie Erwachsene jobben

    „Das Kind ist das Teuerste, was die Nation hat", sagte Bertolt Brecht. Aber von diesen „teuren Wesen" müssen über 50 Millionen in der ganzen Welt arbeiten wie Erwachsene, um zum Familienunterhalt beizutragen. Mehr als 100 Millionen haben kein Dach über dem Kopf. Und täglich sterben 40 000 an Unterernährung oder Krankeiten ...

  • Mischen in den Ghettos auch „Rechtsradikale" mitZ

    Auch zu Beginn dieser Woche halten in südafrikanischen Sdrwarzensiedlungen um Johannesburg die Kämpfe zwischen Inkathä-Kriegern und Sympathisanten der Befreiungsbewegung Afrikanischer Nationalkongreß (ANC) an. Bis zum Dienstag soll sich die Zahl der Todesopfer auf fast vierhundert erhöht haben, die der Verletzten auf über 1200 gestiegen sein ...

  • Zivilisten als „Sandsäcke keine Erfindung Bagdads

    a Von AP-Kofrespondentin SUE LEEMAN, London

    Unschuldige Zivilisten quasi als Sandsäcke zum Schutz gegen feindliche Angriffe zu verwenden, ist nichts Neues. In diesem Jahrhundert haben das u. a. die Deutschen und die Engländer getan. Aber der irakische Präsident Saddam Hussein ist nach Ansicht von Historikern der erste Regierungschef in diesem Jahrhundert, der diese Taktik zur offiziellen Politik erhoben hat ...

  • Kroatische Serben gaben Stimme ab

    Belgrad (ADN). In Südkroatien ist die erste Etappe des Referendums über eine serbische Autonomie in dieser jugoslawischen Teilrepublik abgeschlossen worden, berichtete das Belgrader Fernsehen. In den vergangenen zwei Tagen gaben Bürger serbischer Nationalität in den 46 Ortschaften, wo sie die Mehrheit bilden, ihre Stimme ab ...

  • Banditen mordeten in Mocambique

    Maputo (ADN). Angehörige der mocambiquischen Widerstandsorganisation RNM sollen in der Nähe der Hauptstadt Maputo elf Bauern ermordet haben. Die RNM-Angehörigen hätten die auf dem Feld arbeitenden Menschen mit Äxten und Macheten erschlagen, berichtete Reuter unter Berufung auf die mogambiquische Nachrichtenagentur ...

  • 21 Mio Amerikaner angewiesen auf Lebensmittelhilfe

    Washington (ADN). Mehr als 21 Millionen USA-Bürger sind auf staatliche Lebensmittelhilfe angewiesen, wird in einem Bericht des USA-Landwirtschaftsministeriums festgestellt. Für die Hilfe hatte der Kongreß für das laufende Finanzjahr zunächst 14,8 Milliarden Dollar bewilligt. Als sich zeigte, daß diese Gelder nicht ausreichen, mußten im iMai weitere 1,2 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt werden ...

  • 67 Juristen in einem Jahr umgebracht

    Genf (ADN). Tätliche Angriffe! gegen Juristen nehmen in zahlreichen Ländern rapide zu. In den vergangenen 12 Monaten wurden 67 Richter und Anwälte ermordet und 167 eingekerkert. Das geht aus einem Bericht über Verfolgungen von Juristen in 45 Ländern hervor, den die Internationale Juristenkommission am Dienstag in Genf vorgelegt hat ...

  • China bekämpft Analphabetentum

    Peking (ADN). Chinas Ministerpräsident Li Peng hat zu verstärkten Anstrengungen im Kampf gegen das Analphabetentum im Lande aufgerufen. Auf einer Konferenz zu Problemen der Volksbildung betonte er, besondere Aufmerksamkeit müsse den Frauen gewidmet werden, die 70 Prozent der Lese- und Schreibunkundigen ausmachen ...

  • Verirrter Südländer

    Einen außergewöhnlichen Fang machte ein Angler in Cholet in Mittelfrankreich: An Stelle eines Karpfens zog er einen 25 Zentimeter langen und 600 Gramm schweren Piranha aus einem Teich. Der fleischfressende Bewohner südamerikanischer Flüsse wurde wahr^ scheinlich von seinem Besitzer ausgesetzt, als dieser in Urlaub führ, vermutete ein Fischhändler ...

  • In einem Satz

    ZWEI HUBSCHRAUBER und ein selbstgebautes Flugzeug stürzten in der vergangenen Woche in der UdSSR ab, dabei kamen 17 Menschen ums Leben. EIN ERDBEBEN der Stärke 5 auf der Richter-Skala erschütterte am Dienstag die Stadt Rudibar im Nordwesten Irans. DREI BERGSTEIGER kamen zu Wochenbeginn in den Walliser Alpen ums Leben, mehrere wurden schwer verletzt ...

  • Ungarn verkürzt den Wehrdienst auf 1 Jahr

    Budapest (ADN). Ungarn verkürzt die Wehrdienstzeit von 18 auf zwölf Monate, verlautete am Dienstag aus dem Budapester Verteidigungsministerium. Zugleich soll die Umstrukturierung der Armeel weiter vorangetrieben werden. Ziel ist laut Verteidigungsminister Lajos Für eine kleinere, aber moderne und kampfstarke Armee ...

  • In Rumänien droht Ern tekatastrophe

    Bukarest (AP). In Rumänien droht eine Erntekatastrophe. Wie die Bukarester Nachrichtenagentur Rompres meldete, ist der Wasserspiegel der Donau so tief gefallen, daß die Ernte und die Versorgung des Landes mit Elektrizität gefährdet sind. Der Schaden für

Seite 5
  • Klangliche Attacken im Schlütersdal, heiteres Divertimento im Schloß

    In diesen Tagen, da leider die Kultur völlig abgeschrieben scheint, und diejenigen, die sie ausüben, in ihrer beruflichen Existenz bedroht sind, erleben wir den Zauber eines Berliner Konzertsommers, wie man ihn in den letzten Jahren gewohnt war. Ob im wunderschönen wiedererstandenen Schlütersaal des ...

  • Bekenntnis zum Leben trotz vieler Bedrängnisse

    Während den zeitgenössischen Vertretern der DDR-Kunst mit konstanter Regelmäßigkeit seit längerer Zeit umfangreiche Personalausstellungen in großen Museen eingerichtet wurden, fanden die Meister der (frühen Jahre unserer Kunstgeschichte nur selten die ihnen gebührende Beachtung. Wilhelm Lachnit ist ein Beispiel dafür ...

  • Knock out für „Kiek inu?

    Mit einem Seufzer lege ich die dritte, weil vielleicht letzte Ausgabe der Reihe „Kiek in" (herausgegeben von der wissenschaftlichen Allgemeinbibliothek Schwerin) aus der Hand. Wer der Aufforderung des Titels folgt, liest sich schnell fest. Diese Auswahl mecklenburgischer Literatur aus der Goethe-Zeit bietet eine Fülle interessanter Beiträge ...

  • Eisshow, Lindenberg und 55mal ein Musical

    Berlin (ADN). „Holiday on Ice" in Rostock und Berlin — dafür wirbt in diesen Tagen die Deutsche Künstleragentur Berlin. Der Kartenverkauf für die Eisrevue „Die Reise um die Erde in 80 Tagen" hat bereits begonnen, informierte Künstleragenturchef Hermann Falk. Inszeniert wurde die Show, die vom 23. bis zum 27 ...

  • Geliebte Unterhaltung — bald nur noch Erinnerung?

    Einen solchen Film hätten ich mir vom Deutschen Fernsehfunk gewünscht. Doch die Reportage über das Fernsehballett der DDR kam vom 3. Programm der Nordkette. Die Autorin Wilma Pradetto hat für ihren Film „Verbeuge dich und lächle", ausgestrahlt im Rahmen der hervorragenden Dokumentarfilmreihe „Nahaufnahme", gut recherchiert und genau beobachtet ...

  • Streit um die Babelsberger Filmhochschule

    Berlin (ND-Knietzsch). Die Westberliner Senatorin für Wissenschaft und Forschung, Prof. Dr. Barbara Riedmüller, dementierte heftig die Pressemeldung, daß sich die Senatsverwaltung nicht dagegen sperren werde, wenn die Babelsberger Hochschule für Film und Fernsehen nach Berlin umziehen wolle. „Ich warne angesichts der dramatischen Finanzsituation Berlins davor, die anerkannte Filmhochschule aus dem Landt Brandenburg nach Berlin zu 'verlegen", sagte ...

  • —Kurz

    FRAUENBIBLIOTHEKEN. Die

    Einrichtung von Frauenbibliotheken wird vom Ministerium für Familie und Frauen finanziell unterstützt. Verbände, Organisationen und Gruppen mit entsprechenden Vorhaben können sich direkt an das Ministerium wenden. ABSAGE. > Aus gesundheitlichen Gründen hat Leonard Bernstein seine Europa-Tournee abgesagt, die am 25 ...

  • ND-Videotip

    Truck One (Billy Graham, USA, 1989, 93 Min.) Pilotfilm, der für die NBC-Serie „Truck Blue" werben soll. Ein Polizeifilm über Männerkameradschaft, Terroristen und Geiseln. Technisch hohes Niveau. Ghostbusters II (Ivan Keitman, USA, 1989, 102 Min.) Während im Kino grad der dritte Teil der Geisterjägerkomödie angelaufen ist, kann man in der Videokassette den zweiten getrost nach Hause tragen ...

  • Zum Mitschneiden

    Godard trifft Woody Allen (Jean- Luc Godard, Frankreich, 1986, 25 Min.) Der eigenwillige französische Filmregisseur Jean-Luc Godard interviewte seinen amerikanischen Kollegen Woody Allen. 23. August, 23.30 Uhr, ZDF. Das Thema (Gleb Panfilow, UdSSR, 1979, 95 Min.) Der Bühnenschriftsteller Kim Jessemin reist in die Provinz, um an einem neuen Stück tu arbeiten ...

  • Fernsehen

    Umschau — das Wirtschaftsmagazin. 20 Uhr. DFF 1. Themen dieser Tage behandelt die Sendung, unter anderem: Arbeitslose auf die Schulbank, fragt sich nur auf welche? Deutsche Post erhöht Gebühren, was steckt hinter diesen Vorleistungen durch den Kunden? Fallgrube bei Kreditver-i trägen für den Luxus auf Pump ...

Seite 6
  • Personalien

    WIRTSCHAFT UND SOZIALES Mittwoch, 22. August 1990 Seite 6 — Neues Deutschland INTERVIEW Gewerkschafterinnen wenden sich an die Parlamente und Regierungen beider deutscher Staaten: Ja zur Vereinigung, aber nicht zu unseren Lasten Von ADOLF STURZBECHER Die deutsche Einigung vollzieht sich vor dem Hintergrund einer sich immer bedrohlicher zuspitzenden sozialen Situation im Lande DDR ...

  • Ja zur Vereinigung, aber nicht zu unseren Lasten

    Die deutsche Einigung vollzieht sich vor dem Hintergrund einer sich immer bedrohlicher zuspitzenden sozialen Situation im Lande DDR. Mehr als zehn Prozent der Berufstätigen sind gegenwärtig ohne Arbeit, genauer gesagt: 299 000 gelten offiziell als; arbeitslos, 850 000 stehen in Kurzarbeit, wobei für 90 Prozent von ihnen die Null-Stunden-Woche gilt ...

  • Wo lang mit dem Rad?

    Radfahren wird modern. Die Radi werden bequemer, schicker, leider auch teurer. Dennoch, man fährt wieder Rad. Nur wo fährt man auch gut und sicher? Lutz Gebhard aus der DDR und Ulrich Herzog aus der Bundesrepublik fuhren 14 Touren durch die DDR: entlang der Hansestädte, auf der Insel Rügen, in Mecklenburg, vor den Toren Berlins, im Harz, in Thüringen und Sachsen ...

  • Wismut-Kumpel wollen eine Zukunftschance

    Der geschäftsführende Vorstand der Industriegewerkschaft Wismut forderte am Dienstag in Chemnitz von der Regierung der DDR, aber auch der eigenen Unternehmensleitung, endlich klare Aussagen zur Perspektive der rund 34 000 Beschäftigten der Wismut zu treffen. Zur Umgestaltung dieses Unternehmens seien in einer Beratung mit dem ehemaligen Wirtschaftsminister Pohl Mitte Juli konkrete Maßnahmen und Termine festgelegt worden ...

  • Zeitungsverleger spielen mit gezinkten Karten

    In 90 Prozent der Zeitungsverlage sind bundesdeutsche Unternehmer und Medienkonzerne eingestiegen; auch das deutsch-deutsche Zeitschriftenwesen fusioniert unter heftigen Konkurrenzkämpfen immer mehr. Neben kräftigen Investitionsspritzen für moderne Textverarbeitung und andere Kommunikationstechnik hat ...

  • R

    MARKETING Wer liefert was ?

    Wer liefert was — grundlegende Frage für DDR-Firmen, die nun neue Kontakte knüpfen können. Etwa 70 000 Firmenadressen, 200 000 Produkthinweise auf etwa 3400 Seiten bietet der Klassiker „Wer liefert was?", das mit 53 500 Exemplaren 1990 auflagenstärkste deutsche Industrienachschlagewerk. Erstmals erschien es 1932 in Leipzig, seit 1948 gibt es zwei getrennte Ausgaben: Für die BRD aus Hamburg, für die DDR beim Leipziger Messeamt ...

  • Modenschau auf dem Hinterhof

    Eine Ecke des kahlen Hinterhofs der Berliner Voigtstraße 27/28 war am Montag mittels einiger Dekorationen zum Laufsteg umgewandelt worden. Und vor geladenen Gästen und „Kiebitzen", die aus den Fenstern hingen, ging eine kleine Modenschau „über die Bühne". Im Vorderhaus öffnete derweil ein neues Modestudio seine Pforten ...

  • DDR-Einzelhandel büßt vor allem in Grenzbezirken ein

    Berlin (ADN). Der Rückgang des DDR-Einzelhandelsumsatzes im Juli um 44 Prozent gegenüber Juli 1989 wurde wesentlich durch Käufe von DDR-Bürgern in der Bundesrepublik Deutschland und in Westberlin beeinflußt. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Amt der DDR in einer Analyse. Danach zeigt sich das besonders deutlich in den Grenzbezirken zur Bundesrepublik ...

  • Exportgelder überm Limit

    Berlin (ADN/ND). DDR-Betriebe haben für die Erfüllung von Exportverträgen mit RGW-Ländern insgesamt etwa sechs Milliarden DM angefordert, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Damit werden die im Staatshaushalt für das zweite Halbjahr vorgesehenen zwei Milliarden DM bei weitem überschritten. Gegenwärtig liegen 650 Anträge vor, zu denen Entscheidungen durch das Wirtschaftsministerium und das Amt für Außenwirtschaft getroffen worden seien ...

  • Kurz

    MANAGER-UNIVERSITÄT. Zu-

    künftige Manager aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft der DDR nehmen in den kommenden zwei Wochen an einem Ausbildungskurs im Kommunikations- und Konferenzzentrum der Ostberliner Humboldt-Universität in Gosen nahe Berlin teil. Das Projekt wurde von der „Wirtschaftswoche" und der Verlagsgruppe Handelsblatt aus Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Berliner Alma mater organisiert ...

  • Wenn Gesunde Schaden nehmen

    Die VEM-Antriebstechnik AG war die erste Kapitalgesellschaft in der DDR. Noch zur Jahresmitte schienen die Aussichten für das zweite Halbjahr günstig. Dann kamen die Wirtschafts- und Währungsunion und kurze Zeit danach erste Hiobsbotschaften. Wie ist jetzt die Lage? Sie wird von Tag zu Tag ernster, doch nicht durch unsere eigene Schuld ...

  • Was ist zu tun, um Besserung zu bewirken?

    Wir bleiben bei unserer Absicht, durch Leistung zu wachsen und nicht „gesundzuschrumpfen". Es gibt bei uns noch keine Massenentlassungen, allerdings erste Betriebe mit Kurzarbeit. Wir erfüllen auch alle Exportverpflichtungen. Wir werden gerade diese Chancen nun noch viel intensiver nutzen, obschon wir mit 15 Prozent Exportanteil bereits zu den Ausfuhrstärksten unserer Branche zählen ...

  • Was sind die Ursachen?

    Daß stabile, gesunde, sich rechtzeitig an der DM messende Unternehmen in den Strudel geraten, ist dem unkontrollierten Tempo der Vereinigung geschuldet und der Tatenlosigkeit der Regierung. Sie kann die Fahrt ins Wirtschaftstal nicht bremsen. Partei-, Amts- und Machtgerangel, oft mit dem Blick auf die eigene Position im geeinten Deutschland, verleiten viele der mit dem Vertrauen des Volkes Gewählten zu Verantwortungslosigkeit, teils sogar zur Demagogie ...

  • Aus dem Leben eines Autos: Montiert, gefahren, demontiert

    Wohin mit dem fahrbaren Untersatz, wenn er ausgedient hat? Nicht wenige Fahrzeugbesitzer gehen hierzulande den Weg des geringsten Widerstandes: Nummernschild ab und stehenlassen, bis sich das Problem von salbst erledigt. Um solchen Umweltsünden vorzubeugen, erprobt der Münchener Automobilhersteller BMW zur Zeit in einer Demontageanlage, welche Altteile sich für eine wie auch immer geartete Wiederverwertung eignen ...

Seite 7
  • Waffen, Rotlicht und falsche Fünfziger — grenzenlos

    Als „Folge einer falschen Konzeption der Senatspolitik" hat der Westberliner CDU-Oppositionschef Diepgen das drastische Anwachsen der Kriminalität in der Stadt gewertet. Beleg: hohe Steigerungsraten vor allem bei Raub, Auto-, Taschen- und Ladendiebstählen sowie bei Vergewaltigungen, gefährlichen oder schweren Körperverletzungen ...

  • 9Die haben Diäten — alle brauchen Moneten!6

    Auch die Berichterstatterin mußte sich beizeiten auf den Weg machen, wollte sie rechtzeitig am Ort sein. Nicht nur um den Warnstreikbeginn 11 Uhr vor dem Haus des Ministerpräsidenten live mitzuerleben, sondern auch, weil sich genau ab diesem Zeitpunkt, kein Rad von Bussen, U- und Straßenbahnen in Ostberlin mehr drehte ...

  • Wehrpflicht für Berliner sollte ausgesetzt werden

    Sage und schreibe 68 Punkte umfaßte die Tagesordnung der gestrigen gemeinsamen Sitzung von Senat und Magistrat im Rathaus. Berlin-Schöneberg. Die Senatoren und Stadträte befaßten sich mit so unterschiedlichen Themen wie der Erweiterung von Naturschutzgebieten, der Förderung von Selbsthilfegruppen, der Ermittlung von Grundstückswerten und einem Vorstoß des „Magi-Senats" in Richtung gleiches liberales Sexualstrafrecht in beiden Teilen der Stadt ...

  • Gewalt und Hilf losigkeit

    Etwas erstaunt reagierten die Polizeiräte Joachim Prütz vom Revier 52 in der Wedekindstraße und Wolfgang Kleiner vom Transportpolizei-Revier Hauptbahnhof, als sich das ND nach den Ereignissen vom vergangenen Wochenende vor dem Hauptbahnhof erkundigte. So etwas habe man doch jetzt beinahe täglich hier, war ihr trauriger, aber auch lakonischer Kommentar ...

  • Die 44. Tour

    Ich bin überaus skeptisch, bevor ich das Wort „traditionell" aufs Papier setze. Dafür ist es früher und auch in jüngster Zeit allzu häufig mißbraucht worden. Doch heute fließt es mir mit Blick auf die 44. ND- Wanderung am 23. September locker aus der Feder. Bisher 43 Wanderungen mit annähernd 90 000 Teilnehmern seit 1969 ...

  • Wurden die Telefongebühren exakt berechnet?

    Die Fernmeldegebühren für die Monate Juni und Juli sind für viele unverständlich berechnet worden. Die erhöhte Grundgebühr für Juni wurde 1:1, also mit rund 27 DM, in Rechnung gestellt, die Gesprächsgebühren für den gleichen Zeitraum jedoch 2:1. Anfragen an die Abrechnungsstelle für Fernmeldegebühren haben bisher nur zu der Auskunft geführt, es habe alles seine Richtigkeit ...

  • Eine gute Adresse für die Gesundheit

    SanAktiv, ein Sanitätshaus mit Orthopädie-technischer Werk-, statt, eröffnete in der Rosenthaler Straße 49 in Berlin- Mitte, sein neues Ladengeschäft. Es ist die erste deutschdeutsche Orthopädietechnik- Kooperation in Berlin (Ost) und bietet Gesundheitswäsche, Produkte der Wärme- und Schmerztherapie, ein Programm für werdende Mütter, Krankenpflegeartikel, Spezialartikel (wie z ...

  • Kein Run auf Ost-Kitas

    (ADN-bln). Der Run Westberliner Eltern auf freie Plätze in Kinderkrippen und -gärten im Ostteil der Stadt blieb zumindest am Dienstag aus. Die Einweisungsstellen von Mitte, Prenzlauer Berg, Treptow, Lichtenberg und Pankow hatten am ersten Bewerbungstag nicht wie erwartet Hunderte Mütter und Väter zu beraten ...

  • Bildungsurlaub für alle Beschäftigten

    Alle Arbeitnehmer sollen für die berufliche oder politische- Bildung — innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren — freigestellt werden können. Das sieht ein Entwurf eines neuen „Berliner Bildungsgesetzes" vor, der in den Senatsverwaltungen für Verkehr und Betriebe sowie Schule, Berufsbildung und Sport erarbeitet wurde ...

  • Kinder aus Tschernobyl zu Gast in Westberlin

    Einen erlebnisreichen Tag verbrachten am Dienstag rund 200 immungeschwächte Kinder aus der Umgebung von Tschernobyl in Westberlin. Die Mädchen und Jungen machten einen Abstecher aus Bad Freienwalde, wo sie sich für mehrere Wochen in einem Ferienlager erholen. Die Kinder waren unter anderem zu Gast im Freizeitzentrum „blub", und der in Westberlin lebende sowjetische Zauberkünstler Igor Jedlin gab für sie eine Vorstellung ...

  • Parken in der City in Zukunft teurer

    Der Berliner Magistrat privilegiert Bahn und Bus gegenüber dem motorisierten Individualverkehr, der weitgehend aus dem Stadtzentrum zurückgedrängt werden soll. Wie Verkehrsstadtrat Dr. Clemens Thurmann (SPD) auf eine entsprechende Abgeordneten- Anfrage mitteilte, wird zum Jahresende die Einführung von Parkscheiben, -uhren und Parkscheinautomaten ins Auge gefaßt ...

  • Volkspolizei in West-Uniformen?

    Nach dem Willen der Deutschen Polizeigewerkschaft im Beamtenbund soll die Volkspolizei mit Westberliner Dienstkleidung ausgestattet werden. Die Gewerkschaft begründete das mit der bevorstehenden Vereinigung von Stadt und Polizei. Die angestrebten gemischten Polizei-Streifen seien nur in gemeinsamen Uniformen denkbar, schrieb Gewerkschaftsvorsitzender Egon Franke in einem Brief an den Innensenator ...

  • Hotelbettenzahl in Ostberlin verdoppelt

    Seit Jahresbeginn hat sich die Zahl der Ostberliner Hotels und Pensionen ebenso wie deren Kapazität mehr als verdoppelt. Pro Nacht können in nunmehr 50 Einrichtungen etwa 9500 Gäste untergebracht werden. Die Berlin-Information als Vermittler sei deshalb in der glücklichen Lage, niemanden bei entsprechenden Nachfragen abweisen zu müssen, sagte am Mittwoch in einem ADN-Gespräch deren Direktor Horst Schulze ...

  • POLIZEINACHRICHTEN

    Schwerer Unfall

    Schwer verletzt mußte der Fahrer eines PKW am Dienstagmorgen ins Krankenhaus gebracht werden. Er hatte die Vorfahrt nicht beachtet und war in der Zingster Straße/Ribnitzer Straße (Hohenschönhausen) gegen eine Straßenbahn gefahren. Der Sachschaden beträgt etwa 4000 DM.

  • Briefkästen brannten

    Die Feuerwehr in Mitte mußte am Dienstag gegen 4.30 Uhr ausrücken, um 65 brennende Briefkästen im Erdgeschoß des Hauses Fischerinsel 10 zu löschen. Die Brandursache wird noch ermittelt, es entstand 5000 DM Sachschaden.

  • Sexualstraftaten aufgeklärt

    Drei Sexualstraftaten an Kindern hat die Kripo Prenzlauer Berg in Zusammenarbeit mit Westberliner Kollegen aufgeklärt. Gegen den vorbestraften 30jährigen Täter aus Tegel wurde Haftbefehl er-

Seite 8
  • Damit Milliarden nicht verpulvert werden...

    Ein dreistelliger Milliardenbetrag als Finanzbedarf für die nächsten zehn Jahre ist im Gespräch, wenn es um die Sanierung der Umwelt auf DDR-Gebiet geht. 15 bis 20 Prozent dieser Mittel werden unsinnig ausgegeben» sagen Experten schon heute, weil das Wissen über die Ökosysteme einfach zu mangelhaft ist ...

  • Mit Kanonen auf Spatzen geschossen oder doch ein Sicherheitsrisiko?

    Er ist Stadtgespräch und sorgt nun schon einige Zeit für hitzige Debatten in der Westberliner Senatskoalition — der neue Forschungsreaktor des Hahn-Meitner-Instituts in Wannsee. Der harte Konflikt geht um die atomrechtliche Genehmigung für BER II. Umweltsenatorin Michaele Schreyer (AL) hat einen Antrag auf Betriebsgenehmigung abgelehnt ...

  • Streit um Lehrstühle

    Die Auseinandersetzungen über die Wiederibesetzung freigewordener Lehrstühlen und Dozenturen an der Berliner Humboldt-Universität reißen nicht ab. In einer Presseerklärung erneuerte dieser Tage die Westberliner Wissenschaftssenatorin Barbara Riedmüller (SPD) „nachdrücklich" ihre Einwände gegen die geplanten Berufungen ...

  • Bildungsgrenzen

    „..." — mehr war für den Normalbürger zum Thema Bildung im veröffentlichten Entwurf des Einigungsvertrages (Abschnitt VIII, Artikel 29) nicht zu lesen. Ausdruck von Ratlosigkeit? Oder wurden die Streitpunkte absichtlich verschwiegen? Welcher Sprengstoff sich hinter den drei Punkten zwischen den Tüttelchen verbirgt, zeigt sich, wenn man den „ Formulierungsvorschlag" der BRD-Seite für besagten Artikel 29 kennt ...

  • .Es lohnt sich immer, gemein zu sein

    Der Beitrag ZUR SACHE: Kaninchen im „Spiegel" auf der Seite Wissenschaft/Bildung/Umwelt vom 15. August habe sie sehr gefreut, schreibt uns die Wirtschaftshistorikerin Prof. em. Dr. HELGA NVSSBAUM. Ihrem Brief an uns legte sie die Kopie eines am 26. Juli abgeschickten Schreibens an die „Spiegel"-Redaktion bei — zur gleichen SACHE, dem im Heft 30/1990 des Nachrichtenmagazins gedruckten Beitrag „Im Mittelmaß Weltspitze" ...

  • n

    (am 29. Juni 1990) sei das Wort „Sozialismus" völlig tabu gewesen. „Der ausgelobte .Friedrich- Engels-Preis' blieb unerwähnt." Der Preis ist jedoch tatsächlich auf jener Sitzung verliehen worden, und zwar an das Ordentliche Mitglied Prof. Dr. Herbert Hörz. Der Akademiepräsident hielt die Laudatio. 8 ...

  • Industrieforschung droht der Kollaps

    Berlin (ADN/ND). Knapp sechs Wochen nach der Einführung der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion steht die Wirtschaft in der „Noch-DDR" vor dem Kollaps. Diese Feststellung traf am Montag Dr. Karl-Heinz Kunckel, Obmann der SPD-Volkskammerfraktion im Ausschuß für Forschung und Technologie. Besonders betroffen davon seien Industrieforschungseinrichtungen ...

  • Partnerschaft

    Schlicht und kurz „es" nennt sie sich jetzt - die Zeitschrift „Elternhaus und Schule", die ab August in veränderter Gestalt und mit neuem Inhalt erscheint. Allen, die mit Kindern leben, will „es" Partner und Ratgeber sein. So informiert die Zeitschrift über Schul- und Bildungspolitik sowie über Familienpolitik und vertritt die Rechte der Kinder und Eltern gegenüber Regierenden und Behörden ...

  • In Leipzig wieder Sinologie und Indologie'

    Leipzig (ADN). Alb kommendem Studienjahr kann an der Leipziger Karl-Marx-iUniversität nach Jahren der Unterbrechung wieder Sinologie und Indologie als Vollstadium absolviert werden. Ein Ost- und Südasien-Institut, bislang ein Bereich, bieten außerdem für Studenten anderer Fachrichtungen ein Nebenfachstudium in diesen beiden Disziplinen sowie in Zentralasienwissenschaften an ...

  • Naturlehrpfad in Pflanzenreservat

    Görlitz (ADN). Das älteste Naturschutzgebiet Sachsens, der Rotstein in der Oberlausitz, soll auf Initiative der Grünen Liga für einen „gedämpften Tourismus" zugänglich gemacht werden. Das Gebiet war in den vergangenen Jahren als NVA-Territorium für die Bevölkerung gesperrt. Der ob seiner botanischen Vielfalt auch als „Oberlausitzer Pflanzenparadies" bezeichnete Basaltgipfel soll kein Totalreservat werden ...

  • Mitbestimmung bei Hochschulgesetz

    Halle (ADN). Breiten Spielraum für die Gestaltung demokratischer Landeshochschulgesetze und von Hochschulstatuten will der Koordinierungsausschuß der Landesvertretungen Akademischer Mittelbau (KALAIM) durchsetzen. Dem Ausschuß gelhören je zwei Vertreter der fünf Länder in der DDR und aus Berlin sowie ein Vertreter /der westdeutschen Bundesvertretung Akademischer Mittelbau an ...

  • Smog-Frühwarnsystem wird installiert

    Berlin (ADN/ND). Erste Meßcontainer für ein Smog-Frühwarnsystem auf dem Gebiet der DDR werden in diesen Tagen in Schwerin, Wiesenburg und Schleiz aufgestellt und beginnen unverzüglich mit dem Probebetrieb. Das DDR-Umweltministerium informierte, daß bis Jahresende weitere Stationen in Gardelegen, Erfurt-Bindersleben, Lindenberg, Leipzig-Schkeuditz, Doberlug- Kirchhain sowie Harzgerode oder Artern aufgestellt werden ...

  • es

    e.s im Unterricht in der 1. Klasse gibt und was neu an der neuen Fibel ist. „es" beschäftigt sich aber ebenso mit Fragen der Umwelt- und Gesundheitserziehung. Dazu legen Pädagogen, Ärzte und Psychologen ihre Erkenntnisse in allgemeinverständlicher Form dar. Vielseitig und zumeist farbig illustriert, machen die fünf Redaktionsmitglieder außerdem Freizeitangebote und sorgen mit Rätseln und Kurzgeschichten für Unterhaltung ...

  • Fachschulabschluß in Baurecht

    Jena (ND-Albig). Diplomarchitekten und Diplomingenieure des Bauwesens sind vor allem angesprochen 'bei dem Angelbot der Fri edri ch-Sch iller-iUniversi tat Jena zum postgradualen Erwerb des „staatlich anerkannten Fachabschlusses für das Gebiet Baurecht". Dieses Studium, das im Henbst- und im Frühjahrssemester jeweils 70 Stunden Lehrveranstaltungen beinhaltet und 500 DM kostet, führen Jenaer Juristen mit Kollegen der Mar- ■ burger Universität durch ...

  • Potsdam: Evangelisches Gymnasium unterstützt

    Düsseldorf (ADN). Den Ausbau einer „kirchlichen Abiturschule" in Potsdam zum ersten evangelischen Gymnasium in der DDR hat die Evangelische Kirche im Rheinland jetzt mit 250 000 DM unterstützt. Die 1950 gegründete Internatsschule auf der Potsdamer Insel Hermannswerder 'hat gegenwärtig 75 Schüler« und zehn Lehrer ...

Seite 9
  • Stoppen Sie endlich den Ausverkauf der DDR-Interessen!

    harte Verhandlungsposition gegenüber Bonn! Das bezieht sich sowohl auf die Erfüllung und Auslegung der Bestimmungen des Staatsvertrages vom 18. Mai 1990 als auch auf den zur Ratifizierung anstehenden Vereinigungsvertrag. Auch bei diesem zweiten Staatsvertrag hat die DDR-Seite noch nicht erkannt, daß die Verhandlungspositionen Bonns und Ost-Berlins durchaus gleichgewichtig wahrgenommen werden könnten ...

  • „Wenn man den Kräften des Marktes freien Lauf läßt, ist die Katastrophe programmiert"

    intensiver Form daran gearbeitet werden, daß die DDR-Ware durch Qualität und Preiswürdigkeit aus eirener Kraft, also ohne zolltechnische Hilfen wettbewerbsfähig wird. Kurzfristig jedoch erscheint kein anderer als der zolltechnische Weg möglich, um die. Vernichtung von Arbeitsplätzen und die Zerschlagung ...

  • „Der Volkskammer fehlt politisch und rechtlich die Legitimation für eine Beitrittserklärung"

    legen, warum sie für die sofortige Vereinigung oder dagegen sind, hat der Wähler die Möglichkeit einer Entscheidung. Gibt er nach eingehender Aufklärung über Pro und Contra den Parteien mehrheitlich seine Stimme, die eine schnelle Vereinigung wünschen, so ist die Entscheidung demokratisch zustande gekommen ...

  • ACHTUNG

    Apotheker, Mediziner, Zahnärzte Wir vermitteln Ihnen • Praxisräume • Einrichtungen • Finanzierungen Nähere Informationen unter Chiffre ND 592 Verlag ND. PF 2, Berlin, 1034, od. Tel. Ost-Berlin 22362 78

  • Wir vermieten im Großraum Berlin Gewerbeflächen

    für - Medizinische Einrichtungen (Praxen) - Verkaufsflächen von 30m2-1000m2 - Büroräume für Firmen und Freiberufler Chiffre-Nr. ND 592 Verlag ND, PF 2, Berlin, 1034

  • WcmteMtäPMbft

    Fuhrmann 8» Partner GmbH, Block 452/9, Halle-Neustadt, 4090 Tel.. 0046 (Vorw.) 650084 Meldeschluß ist der 15. September 1990!

Seite 12
  • Gleichmäßig wie Uhrwerk

    Wo sie startet, löst sie Erstaunen 'aus. Und sie ist viel gestartet in dieser Saison. Jeder zuschauende Laie wird eingestehen: Das ist verdammt kompliziert, was die Beate Anders da macht. Aber sie macht es so, daß man nicht mal den Hauch irgendeiner Schwierigkeit erkennt. Wie alles, was in höchster Perfektion dargeboten wird, spielerisch leicht wirkt, so demonstriert die TSC-Sportlerin das Gehen in höchster Vollendung ...

  • Pokerspiele um Karlshorster Traberrevier

    1994 feiert die Rennbahn in Berlin-Karlshorst ihr hundertjähriges Bestehen. Vielleicht. Wenn es sie dann noch gibt. Zwei Vereine streiten um das Recht, vom Berliner Magistrat die Genehmigung zur Nutzung der Anlage für den Trabersport und für den Totalisatorbetrieb zu erhalten. Der Karlshorster Traberpark e ...

  • In der letzten Runde ging die Puste aus

    Wer als Titelverteidiger antritt und sich noch dazu topfit fühlt, ist nicht gerade glücklich, wenn es „nur" zu Bronze reicht. So ging es Jens Glücklich am Dienstag bei den Radweltmeisterschaften im japanischen Maebashi. Allzugern hätte der Cottbuser 1000-m- Zeitfahrer seinen beiden WM- Siegen der Jahre ...

  • Pfälzer entführten den Supercup

    Noch ist es für Dresdens Fans ein Traum: Dynamo neben dem FC Kaiserslautern in der 1. Bundesliga. Der Gedanke daran mußte dem Betrachter des gestrigen Spiels in Dresden unweigerlich aufkommen. Doch stopp, soweit ist es noch nicht! Angetreten waren die beiden deutschen Pokalsieger-Teams, um den Supercup („Holsten-Deutschland-Cup") für die Vereins-Trophäen-Sammlung zu erringen ...

  • Know-how der DDR ist in Gefahr

    Offenbach (ADN). „Die Vereinigung des Schwimmsports erfolgt in einem Tempo, daß das gesamte Know-how, das sich der DDR- Sport unter Aufwendung von Milliardenbeträgen erworben und erarbeitet hat, verlorenzugehen droht. Das ist nicht nur schade, sondern in unserer freien Marktwirtschaft geradezu absurd ...

  • Gegen Polens Boxer Nummer „1 ,

    Andrzej Golota, läuft gegenwärtig ein Ermittlungsverfahren wegen eines Raubüberfalls, bei dem er eine Gas-Waffe benutzte. Wird er schuldig gesprochen, muß er mit fünf Jahren Freiheitsentzug rechnen. 169 Fußballprofis sind gegenwär-, tig auf den spanischen Arbeitsämtern als Arbeitsuchende registriert ...

  • Ulf Timmermann: Sport überrollt

    Köln (ADN). „Wir sind von der politischen Entwicklung überrollt worden", erklärte Ulf Timmermann, der Sprecher der DDR-* Athleten, das gegenwärtige Dilemma des DDR-Spitzensports. Es gehe derzeit „im Sport wie in allen anderen Bereichen drunter und drüber", sagte Timmermann am Dienstag im Deutschlandfunki Es sei geplant gewesen, mit den Aktiven-Sprechern der Bundes-, republik gemeinsam ein Konzept zu entwickeln, „wie wir möglichst reibungslos in die Einheit des Sports kommen" ...

  • Mit 23 Athleten zur Kanu-WM

    Berlin (ADN). Mit einer zahlenmäßig starken Streitmacht von 23 Athleten beteiligt sich der Deutsche Kanusportverband der DDR zum letzten Male selbständig an Welttitelkämpfen im Kanurennsport, die am heutigen Mittwoch in Poznan beginnen. Das DDR-Auffebot: Kajak, Frauen: Ramona Portwich, Anke von Seck, ...

  • Toto-Ansetzungen

    mit dem Tip der Sportredaktion P M. Eberswalde-St. Brandenb. 2 P 1. Suhler SV-Chemnitzer FC 2 P M. Stralsund-FC Magdeburg 2 P MSVEisleben-RWPrenzlau 1 P Buna Schkopau-BB Berlin 1 P FSV Veiten 9Ö-Markkleeberg 1 P Rob.Sömmerda—HFC Chemie 2 M 1. FC Nürnberg-FC St. Pauli 0 M Bayern München—Stuttgart ;0 M Hertha BSC-Karlsruher SC 0 M 1 ...

  • „Ruhm und Elend des DDR-

    Sports", ein Buch von Manfred Seifert, erschien jetzt im Verlag Bock & Kubier zum Preis von 9,80 DM auf dem Markt. Kommenden Sonnabend lädt die AG Junge Genossinnen der PDS Prenzlauer Berg zu einer Radwanderung „mit Tempo 20 zum Liepnitzsee" ein. Treffpunkte: 8 Uhr, Planetarium Prenzlauer Allee oder 9 ...

  • Die Europäische Judo-Union ge-

    währte trotz der geplanten Vereinigung beider deutscher Verbände für das kommende Jahr die Teilnahme von je zwei Teams an den Europacup-Wettbewerf ben. Rand 40 Finnen aus der DDR und der BRD beteiligen sich vom 20. bis 22. September an einer Exposition in Leipzig, auf der Geräte zur Pflege, Renovierung und Ausstattung von Sportanlagen ausgestellt werden ...

  • Aucfa dem kleinen „Häuflein"

    der Basketball-Trainer unseres Landes ist zum 15. November gekündigt worden. Zu den Leidtragenden der vom DTSB bezahlten Trainer zählt auch der Berliner Hermann Huß, seit 1973 Betreuer der Nationalmannschaft.

Seite
Nach Anruf aus der Treuhand: Bruchlandung in Schönefeld De Maizieres Wunschtermin 14.10. ist weiter umstritten Gefahr einer offenen Konfrontation wächst Schallende Ohrfeige Chancen für wirksame linke Opposition WEU zieht in den Golf krieg BRD-Unternehmer warnt vor Panikbeitritt ÖTV-Aktion; Alle Räder standen still Arzte und Schwestern für Erhalt der Polikliniken Böhme ging — Schröder gab auf Explosion an Erdgasleitung Entführer müssen zurück in UdSSR NATO-Manöver abgesagt Fährpassagiere gerettet Cup nach Kaiserslautern Autoflut grenzenlos Kurz Alaska in Flammen Markt über(s)printet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen