14. Dez.

Ausgabe vom 21.07.1990

Seite 1
  • # Hermann Kant zu einem „Spiegel"-Gespräch mit Gunter Gra • Schneller Beitritt Aschenputteln

    Berlin. Mit 31 Tagesordnungspunkten hatte sich die Volkskammer für ihre Sitzung am Freitag ein Mammutprogramm vorgenommen, dessen Bewältigung die Kräfte der Abgeordneten trotz mehrerer Pausen — eine wurde durch eine Bombendrohung hervorgerufen — weit überforderte: Meist war der Plenarsaal nur zu einem Viertel gefüllt ...

  • Gysi: Unqualifiziert! — Böhme: Stillos, ich bin traurig

    Berlin (ND). In der Volkskammerdebatte zum Rehabilitierungsgesetz hatte sich der SPD- Abgeordnete Weißgerber mit rüden Ausfällen gegen die PDS „profiliert". Gregor Gysi erklärte dazu am Freitagabend u. a.: „Es ist im Interesse der politischen Kultur dieses Hohen Hauses dringend geboten, die Freiheit unseres Parlaments immer auch als die Freiheit der Andersdenkenden zu begreifen und zu akzeptieren ...

  • Antworten an Eppelmann zur Vereidigung am 20. Juli

    Minister Eppelmann fragte im ND vom Freitag: Ist das neue Traditionsbild der NVA richtig, oder? Unser Leser HANS-JÜR- GEN DÖRRY; Berlin, 1190, antwortete: Bisher war für mich der 20. Juli ein Tag der Besinnung auf den Stolz und die Würde des deutschen Offiziers in den besten nationalen Traditionslinien ...

  • Von HELGA KÖNIGSDORF

    Das hat er nämlich nicht nötig. Er ist so vital und effektiv, daß man ihn nur bewundern kann. Wer sich jetzt wundert, hätte in der Vergangenheit besser aufpassen sollen. Nicht alles, was unsere Politikwissenschaftler erzählt haben, als sie noch Gesellschaftswissenschaftler waren, stellt sich nachträglich als Schwachsinn heraus ...

  • Umfrage in der DDR: 85Prozent wollen nicht in die NATO

    Berlin (ND). Mehr als 85 Prozent der DDR-Bürger sprechen sich für die Zugehörigkeit eines vereinten Deutschland zu einem europäischen Sicherheitssystem aus. Das ergab die vorläufige Auswertung einer repräsentativen Juli-Umfrage der Stiftung Gesellschaftsanalyse e. V. Berlin. Von den über 1000 nach dem Zufallsprinzip befragten Personen ...

  • De Maiziere: Es ist nicht alles optimal gelungen

    Berlin (ND-Körner). „Wir empfinden noch immer große Genugtuung darüber, daß der Wille zur Freiheit die Diktatur abgelöst hat, daß das Recht auf Freizügigkeit Mauern und Stacheldraht überwunden hat; die freie Meinung, die Zensur, das rechtsstaatliche Denken, die Willkür, die freie unerzwungene Lebensform, das feingesponnene Netz von Staatssicherheit beseitigt hat", erklärte DDR-Ministerpräsident Lothar de Maiziere am Freitag auf einer internationalen Pressekonferenz anläßlich des 100 ...

  • Keine A-Waffen in BRD stationieren

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Außenminister der DDR, Markus Meckel, erneuerte gegenüber der „Frankfurter Rundschau" seine Forderung nach weitergehenden Veränderungen der NATO, als sie auf dem Londoner Gipfel angekündigt wurden. Weder ein Festhalten an der Strategie der flexiblen Reaktion noch am nuklearen Ersteinsatz würde der neuen Situation in Europa entsprechen ...

  • Erneut 5 in Botschaft

    Havanna. In der spanischen Botschaft in Havanna suchten am Freitag weitere fünf Kubaner Zuflucht. Damit befinden sich neun in der Mission. BRD-Botschafter Zimmermann bezeichnete die Erklärungen von fünf Kubanern, Diplomaten der BRD und der USA hätten ihre Asylsuche in der CSFR-Vertretung angeregt, als Lügen ...

  • Erwartungen erfüllt

    Moikau. Sein UdSSR-Besuch habe alle Erwartungen erfüllt und den Beziehungen zwischen Sowjetunion und EG einen neuen politischen Impuls verliehen, erklärte der Präsident der EG- Kommission, Jacques Delors, am Freitag zum Abschluß seines Besuches in Moskau.

  • Monrovia gefallen?

    Monrovia. Die Rebellenarmee in Liberia durchbrach am Freitag den Verteidigungsring der Regierungstruppen und drang in die Hauptstadt Monrovia ein. Man erwartet den Rücktritt von Präsident Samuel Doe.

  • Schiiten im Clinch

    Beirut. Mit voller Wucht entbrannten am Freitag im Süden Libanons wieder die innerschiitischen Kämpfe zwischen Hisbollah und Amal-B_ewegung. Mindestens 54 Menschen fanden den Tod.

  • Trabi darf in die EG

    Brüssel. Die EG-Kommission plant keine Einschränkung für den Gebrauch des PKW „Trabant" in den 12 EG-Ländern. Das erklärte EG-Kommissar Bangemann laut dpa am Freitag.

  • Backley warf Weltrekord

    London. Der Brite Steve Backley erzielte am Freitagabend in London neuen Speerwurf-Weltrekord mit 90,98 m und übertraf als erster die 90-m-Marke.

  • Zum erstenmal in Riad

    Riad. Mit Qian Qichen weilt seit Freitag erstmals ein Außenminister Chinas zu einem offiziellen Besuch in Saudi-Arabien.

  • »catch-as-catch-can im Wahlmanipulation mit Einheitsgerede garniert

    # Catch-as-catch-can un Hohen Hause ITeute Von GÜNTER FLEISCHMANN und TOMAS K1TTAN

    Seite 2

Seite 2
  • L

    jESERBRIEFE

    Zu dem am 9. Juli von H. Engelmann veröffentliditen Leserbriel „Eine Frage an den Postzeitungsvertrieb" erhielten wir folgende Antwort von der Deutschen Post: Da Sie in einem Leserbrief an das „Neue Deutschland" die Frage nach dem Schutz Ihrer bei uns gespeicherten persönlichen Daten für Ihren Zeitungsbezug öffentlich gestellt haben, möchten wir sie auf diesem Wege beantworten, zumal dieses Problem auch aus unserer Sicht sehr wichtig ist ...

  • 100 Tage, die die DDR erschütterten

    „Ja, mit Gottes Hilfe." Mit dem Vertrauen darauf, daß man ihm höheren Ortes unter die Arme greifen wird, nahm Lothar de Maiziere am 5. April den Auftrag des Parlaments zur Regierungsbildung an, eine Woche später stellte er der Kammer sein Kabinett vor, und seitdem regiert man. 100 Tage sind dabei ins Land gegangen, 100 Tage, die die DDR erschütterten ...

  • Catch-as-catch-can im Hohen Hause

    Die Szenen, die sich am Freitagmorgen unmittelbar nach Eröffnung der Volkskammertagung abspielten, charakterisieren den Stil, der in dieses Haus eingezogen ist. Um denjenigen, die es nicht miterlebten, einen Eindruck zu vermitteln, geben wir Auszüge aus der Debatte des Hohen Hauses um die Rechtmäßigkeit der Einordnung eines Antrages der Liberalen in die gestrige Tagesordnung wieder ...

  • Koalitionsstreit bis in die Nacht

    Berlin (ND). Ohne Ergebnis ging in der Nacht zum Freitag die Beratung des Koalitionsausschusses zu Ende. Diskutiert wurden, wie die stellvertretende Regierungssprecherin Angela Merkel vor der Parlamentsdebatte erklärte, der Antrag der Liberalen auf Beitritt zum Geltungsbereich des BRD-Grundgesetzes vor den gesamtdeutschen Wahlen sowie ein Wahlgesetzentwurf der SPD- Ffaktion ...

  • Wenn man dann einmal fragt

    Der Gedanke, zu Weihnachten schon über drei Wochen lang Gesamtdeutscher zu sein, hat heute auch für viele, die noch vor einigen Wochen das irre Tempo des Zusammenwucherns bestürzte, etwas Verlockendes. Regierung und Volkskammermehrheit haben das Oberzeugungswunder voll, bracht. So mancher von ihnen findet jetzt nicht wenig Gutes dabei, möglichst rasch unter die Fittiche des schwarzen Adlers zu schlüpfen ...

  • Abpfiff schon vor dem Anpfiff

    Die einen - wie DDR-Fußballverbandspräsident Moldenhauer — sprechen euphorisch von einem „historischen Tag für den deutschen Fußball", andere — wie der Dresdner Meistertrainer Hafner — sind da zurückhaltender. Sie nennen die Entscheidung über den Weg zur Fußballeinheit eine zu respektierende, signalisieren aber gleichwohl Bedenken, daß „sich hoffentlich die Mannschaften nicht völlig auflösen" ...

  • Nochmals zum Thema „Unwahrheiten"

    Unter der Überschrift „Vermeiden wir bewußte Unwahrheiten" (ND vom 16. Juli, Seite 2) schrieb Herr Werner Pietzner aus Waren (Müritz) zum Thema Pastorenkinder in der EOS mit und ohne Mitgliedschaft in der FDJ. Es stimmt mich sehr nachdenklich, wenn unter der kernigen Überschrift ein Thema abgehandelt wird, welches viele Pastorenkinder total anders erlebt haben ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlag GmbH i.G. GeschlftsfObrer: Michael Müller, Verlagsdirektor (21 71) Dr. Wolf gang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (2411); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (2212) Ressorts: ...

  • FRANK WEHNER

    sichten so lauter vorgetragen werden, muß es gestattet sein, sofort nachzuhaken.* Die Grünen haben das getan, indem sie Kohl mit dem, was er in Moskau und im Kaukasus gesagt hat, beim Wort nahmen und forderten, daß die Deutschen m einem Volksentscheid ihre künftige Bündniszugehörigkeit selbst bestimmen ...

  • Jetzt in die Pflicht nehmen

    Innerhalb kürzester Frist sind in dieser Woche die äußeren Hindernisse für die deutsche Einheit aus dem Weg geräumt worden. Kohl brachte aus der UdSSR Vereinbarungen mit, die noch vor wenigen Tagen kaum jemand für möglich gehalten hätte, und auch das, was in Paris an Übereinkunft zustandekam, war eigentlich frühestens für den Herbst erwartet worden ...

  • ... die bis auf den Grund blicken

    Der bereits seit Wochen anhaltende Feldzug bundesdeutscher Blätter gegen die Schriftstellerin Christa Wolf ähnelt in seinem Vorgehen einer Schraube, die angezogen wird, „und sei es nur um eine Windung täglich". Was einst in der 40jährigen DDR-Geschichte latent gesteuert wurde, wenn der aufrechte Gang ...

  • Personalien

    Rock- Un ternehmer

    Am Anfang seiner Karriere — so 1967 — hat er nicht einmal seine Baßgitarre stimmen können, weiß Peter Jenner, der erste Manager von Pink Floyd, über Roger Waters zu erzählen. Der anfangs eher unscheinbare Basser mauserte sich jedoch bald zum künstlerischen Inspirator von Pink Floyd. Spätestens ab Mitte der 70er Jahre steuerte Roger Waters die allermeisten Songs zu den Platten der Gruppe bei ...

  • Gelangweiltes Dahindösen

    Tief bedrückt bin ich von den leeren Plätzen in der Volkskammer. Wo sind bzw. bleiben unsere „Volksvertreter", die doch gut bezahlt werden? Dank den Kameraleuten, die uns zwischenzeitlich mal einen Blick auf die Abgeordneten gestatten, die die Zeitung lesen, gelangweilt dahin- , dösen, ein- und ausgehen ...

  • Früher kaufte man in sowjetischen Magazinen

    Das ZDF strahlte am 13. Juli in seiner Abendsendung „Ausländerfeindlichkeit in der DDR" aus. Gezeigt wurden Bilder aus

Seite 3
  • Juristische Lektion zum Tempo der Vereinigung

    Höhepunkt der 26. Volkskammertagung war unzweifelhaft die Behandlung eines Antrags der Fraktion der Liberalen, in dem die Regierung der DDR aufgefordert wurde, bis zum Beginn der parlamentarischen Sommerpause den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD nach Artikel 23 des Grundgesetzes mit Wirkung vom 1 ...

  • Planen USA Ausstieg aus Angola-Konflikt? Gemüse unterm Pflug

    Von HOLGER WENK Gesten der Verständigung der angolanischen Regierung gegenüber Washington, die grausamen Folgen des anhaltenden Bürgerkriegs und der Dürre sowie die unnachgiebige Haltung der UNITA verstärken schon seit Wochen den Druck auf die Bush- Administration. Nach dem US- Kurswechsel in der Kambodscha- Frage mehren sich sogar im Kongreß die Stimmen, die das auch für die Beziehungen zu Angola verlangen ...

  • Das Vermächtnis des 20. Juli wachhalten

    Westberlin (ND-Vesper). Der 20. Juli war und ist ein Tag, an dem alle Demokraten und Antifaschisten ihr Haupt erheben können, er steht stellvertretend für alle Formen des Widerstands gegen die Nazidiktatur. Das betonte der Regierende Bürgermeister von Westberlin, Walter Momper, auf einer Feierstunde in der Gedenkstätte „Deutscher Widerstand" in Tiergarten anläßlich des 46 ...

  • Ein Motel und ein Privatflugplatz in märkischer Idylle?

    In hellen Aufruhr hat ein Westberliner Makler die Einwohner der kleinen Gemeinde Grünefeld im Kreis Nauen (Bezirk Potsdam) versetzt: Buchstäblich über Nacht standen dieses Schild und dieser Maschendrahtzaun in einem Landschaftsschutzgebiet in der Nähe des Ortes. Mit dem illegalen Abstecken eines 4-Hektar- Claims (nebst Abholzen von Waldbäumen) waren zugleich ein kleiner Badesee völlig und ein größerer teilweise gesperrt ...

  • Demokratische Plattform bald eigenständige Partei?

    Moskau (ADN). Der Koordinationsrat der von der kommunistischen Partei abgespaltenen Demokratischen Plattform hat der KPdSU vorgeworfen, nach ihrem 28. Kongreß zur Hauptbremse der demokratischen Umgestaltung der Gesellschaft geworden zu sein. In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung wird die Bildung eines Organisationskomitees zur Vorbereitung eines Kongresses angekündigt, auf dem die Plattform als eigenständige Partei gegründet werden soll ...

  • Bald Verfahren gegen frühere Führung

    Berlin (ADN). Die Entscheidung über den Fortgang der Verfahren gegen frühere DDR- Spitzenpolitiker kündigte der amtierende Generalstaatsanwalt Günter Seidel für nächste Woche an. Nach Mitteilung seines Sprechers Dr. Peter Przybylski sind die Experten-Gutachten über beschuldigte beziehungsweise bereits angeklagte Mitglieder der ehemaligen Partei- und Staatsführung ausgewertet ...

  • Aktion in Hessen gegen den Giftgastransport

    Gießen (ADN). Mit einer „konzertierten Aktion" hessischer Kommunalpolitiker will Gießens Oberbürgermeister Manfred Mutz (SPD) den geplanten Abtransport chemischer Waffen der US-Armee blockieren. Wie Mutz am Freitag mitteilte, hat er die Landräte und Oberbürgermeister der hessischen Kreise und Städte, durch die der „Gift- Zug" vermutlich rollen wird, zu einem Treffen Ende Juli nach Gießen eingeladen ...

  • Kohl für Senkung des BRD-Militäretats *

    Bonn (ADN). Bundeskanzler Kohl hält die von Verteidigungspolitikern der CDU/CSU vorgeschlagene Senkung des Militärhaushaltes 1991 auf unter 50 Milliarden DM für vernünftig. Das teilte Regierungssprecher Klein am Freitag in Bonn mit. Der Kanzler habe mit Experten der Unionsfraktion Gespräche über „Umschichtungen und Einsparungen" geführt ...

  • Sicherheitsrat: Lage auf Zypern angespannt

    New York (ADN). Der UNO- Sicherheitsrat hat die griechischen und türkischen Bevölkerungsgruppen auf Zypern aufgefordert, sich aller Schritte zu enthalten, die die angespannte Lage weiter verschärfen könnten. Die Erklärung bezieht sich offensichtlich auf die Besetzung der Ortschaft Varosha durch Truppen der nur von Ankara anerkannten „Türkischen Republik Nordzypern" am Donnerstag ...

  • Gute Chancen für Kosmosforschung

    Berlin (ND-Hannes). Gute Chancen für seine künftige Forschungsarbeit räumte der Minister für Forschung und Technologie, Prof. Dr. Frank Terpe, dem Institut für Kosmosforschung der Akademie der Wissenschaften ein. Während eines Besuches der Akademieeinrichtung in Berlin-Adlershof sicherte er dem Institut seine Unterstützung zu ...

  • Sofia: Parlament ruft zu Besonnenheit auf

    Sofia (ND-Hentges). Angesichts der sich dramatisch zuspitzenden Lage im Land hat das bulgarische Parlament am Freitagabend einen dringlichen Appell verabschiedet, der im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Die Volksvertreter rufen darin zu Ruhe und Besonnenheit auf. Gewalt müsse unbedingt vermieden werden ...

  • Parlament der CSFR beschloß seine Diäten

    Pr*f (ND-Grubitzsch). Nach mehrtägiger Debatte beschlossen die CSFR-Abgeordneten am Freitag die Höhe ihrer Diäten. Künftig erhält jeder Parlamentarier - ein .. monatliches Grundgehalt von 7000 Kronen. Dazu kommen 4000 Kronen unversteuerte Aufwandsentschädigung sowie 2000 Kronen Reisepauschale. Der Gesetzentwurf sah insgesamt 16 000 Kronen vor ...

  • Genscher will Halle als Landeshauptstadt

    Halle (ADN). Für Halle als Hauptstadt Sachsen-Anhalts sprach sich am Freitag Bundesaußenminister Genscher aus. Während seines Besudies in seiner Heimatstadt, bei dem er von Staatsministerin Irmgard Adam-Schwaetzer begleitet wurde, argumentierte er vor Journalisten mit den großen Traditionen der Saalestadt als Zentrum von Industrie, Wissenschaft, Bildung und Kultur ...

  • Westbengalen: Mehr Opfer von Vergiftungen

    Delhi (ADN). Die Zahl der an Lebensmittelvergiftungen und Cholera Erkrankten ist im Juli in Indien stark gestiegen. Im Unionsstaat Westbengalen haben Lebensmittelvergiftungen 246 Menschenleben gefordert. Über 10 000 Menschen, vor allem Säuglinge und Kleinkinder, sind erkrankt. Auch in Delhi sowie in anderen Landesteilen ist eine Zunahme von Darm- und Magenerkrankungen zu verzeichnen ...

  • Gewerkschafter fordern Energiekonzept

    Berlin (ADN). Eine schnelle und verbindliche Aussage der Regierung zum Gesamtkonzept für die Entwicklung der Energie- und Wasserversorgung einschließlich des Einsatzes der Atomenergie hat die Industriegewerkschaft Bergbau—Energie—Wasserwirtschaft in einem offenen Brief gefordert. Dabei sollten die durch die Energiegewerkschaften beider deutschen Staaten erarbeiteten Rahmenvorstellungen einbezogen werden ...

  • Delitzscher wünschen sächsische Hoheit

    Delltzsch (ADN/ND). Der Kreistag Delitzsch empfahl am Freitag der Volkskammer die Einbindung seines Verwaltungsgebietes in das künftige Land Sachsen. Die Abgeordneten stimmten damit der Bürgerbefragung zu, an der 78,29 Prozent der Wahlberechtigten teilgenommen hatten und von denen 89,26 Prozent für die sächsische Landeshoheit voti€¥teti-3iNur ...

  • Kaum Benzin in UdSSR

    Moskau (ADN). In weiten Teilen der Sowjetunion herrscht Mangel an Treibstoffen. Selbst in Moskau ist der Benzinverkauf eingeschränkt worden. Es werden nur noch Tankfüllungen bis zu 40 Litern abgegeben. An vielen Tankstellen bilden sich vor allem vor den Wochenenden lange Warteschlangen. Zahlreiche Tankstellen mußten wegen Benzinmangels schließen ...

  • Umstellungsbelege für Postsparer ausgeliefert

    Berlin (ADN). Das Hauptpostscheckamt Berlin informierte am Freitag, daß die Umstellungsbescheide für die Postsparbücher nunmehr ausgeliefert sind. Sie sind von den Kunden mit dem Postsparbuch bei einem beliebigen Postamt in der DDR vorzulegen, damit das neue Guthaben laut Umstellungsbescheid eingetragen werden kann ...

  • Verkehrsunfall

    Halle (ADN). Vier Tote und vier Verletzte forderte am Freitag ein Verkehrsunfall auf der Autobahn in Richtung Hirschberg. In der Nähe der Ortschaft Gollma kollidierte aus bisher ungeklärter Ursache ein PKW Audi mit drei PKW Trabant. Der Verkehr mußte zeitweilig auf der Gegenfahrbahn vorbeigeleitet werden ...

Seite 4
  • EG und DDR: Angst vor Export sozialer Probleme

    DDR-Außenminister Meckel hat am Montag in Brüssel vor einer zu schnellen Integration der DDR in die Europäischen Gemeinschaften gewarnt. Am Mittwoch erklärte die Regierung in Berlin, sie wolle erst genau durchrechnen lassen, welche Folgen die von der EG-Kommission offerierte volle Einbeziehung der DDR in die EG-Zollunion noch vor der Vereinigung beider deutschen Staaten hat ...

  • Hitzige Aktivitäten in der heißen Golfregion

    Obwohl in der Golfregion jetzt zur Sommerzeit die Quecksilbersäule nicht selten in den Bereich der 50-Grad-Marke klettert, scheint die politische Geschäftigkeit nicht nachlassen zu wollen. In Irak, wo vor einigen Tagen Staatschef Saddam Hussein noch für dieses Jahr „erstmalig freie und demokratische Präsidentschaftswahlen" angekündigt hat, läuft gegenwärtig eine Parlamentsdebatte über den Entwurf einer neuen Verfassung ...

  • CSFR. An Tiso entzündet sich die nationale Debatte Von PETRA GRUB1TZSCH, Prag

    in dieser Woche fand mit der Entfernung einer Gedenktafel in der slowakischen Kleinstadt Banovec nad Bebravou der vorläufig letzte Akt einer Affäre statt, die fast zwei Wochen lang die Gemüter in der CSFR bewegte. Gewidmet war die Tafel am Gebäude des ehemaligen römischkatholischen Lehrerseminars einem Dr ...

  • Mongolen sind zu „Vorwahlen" aufgerufen

    Über eine Million wahlberechtigte Mongolen treten am Sonntag an die Urnen. Zum erstenmal können sie — in der Regel — aus mehreren Kandidaten denjenigen auswählen, zu dem sie Vertrauen haben. Diesmal seien die Kandidaten „nicht ernannt" worden, versicherte Baitadsagijn Churmetbek. Er muß es wissen, denn seit 1951 kandidierte er selbst, gehörte bis zum März dem ZK der MRVP an, war 1 ...

  • Polizei und ANC proben die Sicherheitspartnerschaft

    Die Szene hätte eine Sinnestäuschung sein können, ein wirk-* lichkeitsfremdes Schauspiel: Am Flughafen kooperierten trainierte Kämpfer und schwarze Mitglieder der südafrikanischen Befreiungsbewegung Afrikanischer Nationalkongreß (ANC) eng mit üblicherweise apartheidfreundlichen weißen Polizisten des Rassistenregimes ...

  • US-Kongreß: Frischer Wind in der Afghanistanpolitik

    Im USA-Kongreß regt sich Unruhe wegen der teuren und ergebnislosen Afghanistanpolitik der Regierung. Nach Angola und Kambodscha ist die militärische Verwicklung in den Bürgerkrieg am Hindukusch der dritte regionale Konflikt, bei dem Senatoren und Mitglieder des Repräsentantenhauses den Ausstieg Amerikas nicht mehr völlig ausschließen ...

  • Neues Parteiengesetz in Serbien

    Beltrad (ADN). Ein Gesetz über die Zulassung politischer Parteien und Organisationen hat das Parlament der jugoslawischen Teilrepublik Serbien angenommen. Die neuen politischen Kräfte werden sich künftig ausschließlich nach dem Territorialprinzip organisieren. Die Entscheidung des Parlaments gibt den in den zurückliegenden Monaten' entstandenen neuen Organisationen und Parteien eine gesetzliche Grundlage für eine Beteiligung an Mehrparteienwahlen zum serbischen Republiksparlament ...

  • Baker empfing baltische Minister

    Washington' (ADN). USA- Außenminister Jarnes( Baker hat am Donnerstag den Außenminister Estlands, Lennart Meri, empfangen. Es war das erste Treffen eines amerikanischen mit einem estnischen Außenminister seit 1940. In der vergangenen Woche hatte Baker bereits den litauischen Außenminister Algirdas Saudargas empfangen ...

  • Demontage der Marx-1 und Lenin-Denkmäler

    Moskau (ADN). Der Stadtsowjet von Ternopol hat die Demontage der Denkmäler für Marx, Lenin, den gegen Nationalismus auftretenden Schriftsteller Jaroslaw Galan sowie für den Staatsmann und Parteifunktionär Wladimir Satonski beschlossen. Weiterhin sollen der Obelisk des Ruhmes und alle Denkmäler der Militärtechnik aus der westukrainischen Stadt verschwinden ...

  • Teure Unterhosen

    Dos Renommierbewußtsein japanischer Männer kennt keine Grenzen. Der neueste Clou für das starke Geschlecht in Tokio oder Osaka ist Unterwäsche aus Europa. Wurde bislang extrem viel Wert auf sichtbare Statussymbole aus dem „Westen" gelegt, hat dieser Trend nun auch die verborgene Männlichkeit herausgekitzelt ...

  • Slowenien beschloß eigene Wehrpflicht

    Belgrad (ADN). Junge Männer Sloweniens sollen künftig nahezu ausschließlich ihren Wehrdienst in Einheiten der Volksarmee auf dem Territorium ihrer Heimatrepublik leisten. Das ist im slowenischen Republiksparlament in Ljubljana beschlossen worden. Bis Jahresende sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, daß rund 95 Prozent der Wehrpflichtigen in Slowenien dienen können ...

  • Panamaische Firmen verklagen die USA

    New York (ADN). Etwa 60 panamaische Firmen haben vor einem New-Yorker Gericht die USA auf den Ersatz von Schäden verklagt, die ihnen durch Plünderungen und Vandalismus nach der amerikanischen Invasion in Panama im vergangenen Jahr entstanden waren. Die Schäden wurden auf mehr als 30 Millionen Dollar beziffert ...

  • Südkoreas Opposition gründet neue Partei

    Söul (ADN). Die beiden südkoreanischen Oppositionsparteien und mehrere kleine politische Gruppierungen haben sich auf die Gründung einer gemeinsamen Partei mit dem Ziel geeinigt, den Druck auf die Regierung von Präsident Ro Thä U zu verstärken. Die Parlamentsabgeordneten der Oppositionsparteien hatten zuvor die Niederjegung ihrer Mandate angekündigt, um gegen das Durchpeitschen umstrittener Gesetze durch die regierende Liberal-Demokratische Partei (LDP) zu protestieren ...

  • IN EINEM SATZ

    EIN SPRENGSTOFFAN- SCHLAG ist auf das Gebäude der Londoner Börse am Freitag verübt worden, durch den erhebliche Verwüstungen angerichtet wurden. GLIMPFLICH verlief ein Brand, der am Freitag auf einer von Manila nach Mindanao verkehrenden Fähre ausgebrochen war, das Feuer konnte unter Kontrolle gebracht werden ...

Seite 5
  • Hermann Kant: Von Bonu» und Malus, von Grass und Persil Zu einem Spiegelgespräch

    Aus recht privaten Gründen war ich gewillt, mich vorerst nicht wieder in das, was einstmals „die Kämpfe in unserer Zeit" geheißen hat, einzumengen. Ein paar Tage lang ist es gutgegangen, aber nun gibt es ein „Spiegel "-Gespräch mit Günter Grass, zu dem ich nicht schweigen darf, wenn ich nicht möchte, daß einige der darin enthaltenen Behauptungen den Schein von Gültigkeit gewinnen ...

  • Wir Künstler können nur anregen..

    Klaus Maria Brandauer' war gerade von einem fünfmonatigen Alaska-Aufenthalt zurückgekehrt, wo er einen Jack-London- Film gedreht hatte. Bei der Eröffnung des Bergwerktheaters in seinem Heimatort Altaussee hatten wir Gelegenheit, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Der knappen Zeit wegen mußten wir uns auf die wichtigsten uns bewegenden Fragen konzentrieren, daran war auch Brandauer interessiert ...

  • Mehr Programme mit der Schüssel

    Berlin (ND-Knietzsch). Bewohner der DDR nutzen in zunehmendem Maße die Möglichkeiten des Satellitenfernsehens. Diese zusätzlichen Programme können aber in der Regel nur über entsprechende Anlagen empfangen werden. Die westdeutsche Firma Hans Kolbe & Co. bietet über ihre Vertragspartner in der DDR eine preisgünstige Satellitenanlage an ...

  • Neue Adresse für Kunstfreunde

    Tapisserien und Zeichnungen von Antje und Ulrich Reimkasten präsentiert die neu eröffnete Galerie Inselstraße 13 als zweites Ausstellungsprojekt ihrer Sommergalerie 90. Nach den Malern Antje Fretwurst-Colberg und Friedrich-Wilhelm Fretwurst haben nun bis 27. Juli zwei Textilkünstler ihre Chance, das Publikum anzulocken ...

  • Sommerakademie in Westberlin

    „Das Unsichtbare hat durch forciertes Sehen nicht abgenommen, sondern zugenommen", eine These des Berliner Soziologieprofessors Dieter Kamper, mit der er sich am 21. Juli in seinem Vortrag beschäftigt, der die Europäische Sommerakademie Film und Medien eröffnet. Und Kamper denkt dabei sicherlich nicht ...

  • Der Charme böhmischer Musikalität

    ^Sift^VMS^

    Es gibt" sicher "kaum Liebfläbe*1 klassischer Waslk, die nttäi^W nigstens die ersten beiden sinfonischen Gedichte — das erhabene „Vyäehrad" und die anmutigen Klänge der die Sinne fast berauschenden „Moldau" aus Smetanas Zyklus „Mein Vaterland" kennen würden. Alle sechs Teile dieses monumentalen Werkes gönnt man sich indes im Grunde selten ...

  • E

    MPFEHLUNG

    Fernsehen Wir stellen vor: Gert Prokop, Sonnabend, 11.55 Uhr, DFF 1. Auf unterhaltsame und spannende Weise nimmt der Schriftsteller Gert Prokop — von dessen Büchern besonders „Wer stiehlt schon Unterschenkel?" und „Der Samenbankraub" bekannt wurden — zu Fragen und Problemen der heutigen Zeit Stellung ...

  • URSULA MEVES

    KEIN, GRAND PRIX. Das 27. Internationale Filmfestival von Karlovy Vary ging am Donnerstag zu Ende. Während der als Hauptpreis ausgesetzte Kristallglobus in diesem Jahr keinem der 18 Filme aus 17 Ländern zugesprochen wurde, würdigte die Jury mit der Auszeichnung „Rose von Lidice" alle Künstler, die sich um den tschechischen und den slowakischen Film besonders verdient machten und dafür oft verfolgt wurden ...

Seite 6
  • Schneller Beitritt macht DDR-Bürger zu Aschenputteln

    Herr Aengenheister, Sie haben sich am Freitag mit einer Denkschrift an die Abgeordneten der Volkskammer gewandt. Was treibt einen BRD-Unternehmer zu einem solchen Schritt? In Presseberichten war die Rede davon, daß in der Volkskammer möglicherweise über einen Anschluß der DDR nach Artikel 23 des Grundgesetzes abgestimmt wird ...

  • Ein Kompromiß, der dem Willen der Bürger folgte

    Am kommenden Sonntag soll die Volkskammer der DDR das Ländereinführungsgesetz abschließend behandeln. Es soll Verfassungscharakter haben. Das Gesetz über die Wahlen zu den Landtagen ist bereits in erster Lesung eingebracht und durchläuft gegenwärtig die Ausschüsse. Am 14. Oktober 1990 sollen die Länderparlamente gewählt werden ...

  • Der zweite Versuch

    Nachdem der erste Staatsvertrag im Stil der Geheimdiplomatie ausgehandelt wurde — heftig attackiert von der Volkskammer-Opposition und sogar von Teilen der Koalition —, hört man nun, auf dem Wege zum zweiten Abkommen, andere Töne von der Regierung. Staatssekretär Günther Krause bot eine stärkere Beteiligung des Parlaments und von Vertretern der künftigen Länder an ...

  • Basisdemokratie kontra Fraktionspartei ?

    Mit Empörung haben wir erfahren, daß Mitglieder der Volkskammerfraktion Bündnis 90/ Grüne über ein Listenplatzangebot zu den Reichstagswahlen mit der SPD verhandeln. Wir betrachten diesen Vorgang als Verstoß gegen basisdemokratische Prinzipien und Abkopplung von den in den Basisgruppen geführten Diskussionen ...

  • &m

    Gesetz über den Außenwirtschafts-, Kapital- und Zahlungsverkehr — GAW — v. 28. 6. 90 — GB1. I Nr. 39 Gesetz zur Änderung und Ergänzung des Zivilgesetzbuches der DDR (1. Zivilrechtsänderungsgesetz) v. 28. 6. 90 - GB1. I Nr. 39 Gesetz zur Änderung und Ergänzung des Strafgesetzbuches, der Strafprozeßordnung, ...

  • Nein zur Enteignung

    Die Spartakist-Arbeiterpartei Deutschlands (SpAD) will sich den Volkskammerbeschlüssen über Parteienvermögen verweigern und ihr Eigentum nicht der entsprechenden Kommission in treuhänderische Verwaltung übergeben. Einer Presseerklärung zufolge hat die SpAD diesen Entschluß in einem Brief der DDR-Regierung mitgeteilt ...

  • Termine

    Sonntag, 22. Juli Chemnitz: 10 Uhr im Kultur- und Informationszentrum Kapellenberg Landesvertretertreffen der AG Junge Genossinnen Sachsen Montag, 23. Juli Neustrelitz: 19 Uhr, Bernhard- Göring-Straße 22 Dialog mit den Volkskammerabgeordneten Gerd Hartmann vom Behindertenverband, Ibrahim Böhme (beide SPD) und Rainer Börner (PDS) ...

  • Neue Gesetze und rechtliche Regelungen seit 1. Juli (III)

    Hiermit setzen wir die Übersicht von neuen Gesetzen und rechtlichen Regelungen fort, die seit dem 1. Juli in Kraft sind und bereits im Gesetzblatt veröffentlicht wurden. Gesetz über den Nachweis der Rechtmäßigkeit des Erwerbs von Umstellungsguthaben v. 29. 6. 90 — GB1. I Nr. 38 Gesetz zur Änderung des Gewerbegesetzes der Deutschen Demokratischen Republik vom 6 ...

Seite 7
  • —Tips

    ZEUGHAUS. Im Museum für Deutsche Geschichte findet am Sonntag um 15 Uhr eine Führung zur Baugeschichte des Zeughauses statt. Treffpunkt an der Museumskasse. HILFSSTELLE. Die Stelle für die Hilfe für Haftentlassene und Ausländerbetreuung in Treptow ist ab 23. Juli in der Rinkartstraße 13, Zimmer 130, zu erreichen ...

  • Engagiertes Tappen im dunkeln

    Von GÜNTER GÖRTZ Um mit Journalisten über die aktuelle Situation im kulturellen Bereich Ost- und Westberlins, die Zusammenarbeit der beiden Kulturverwaltungen sowie die kulturpolitischen Konzeptionen ins Gespräch zu kommen, hatten die Stadträtin für Kultur, Dr. Irana Rusta (Magistrat) und die Senatorin für Kulturelle Angelegenheiten, Dr ...

  • Ministers Einspruch

    Die Berliner Verfassung, vom demokratisch gewählten Land, tag (der Stadtverordnetenversammlung) nahezu einmütig verabschiedet, ist in Gefahr! Mit einem Federstrich — einem Brief von 31 Zeilen Länge — legt ein DDR-Minister „wegen Verletzung geltenden Rechts" dagegen Einspruch ein und fordert, den Beschluß einfach „aufzuheben" ...

  • Die Werderschen .eroberten' das KaDeWe

    Zuerst die gute Nachricht. Frisches Obst und Gemüse aus Werder und Eier bester Güte aus dem Märkischen 'werden seit gestern auf einem eigens dafür eingerichteten Markt am „KaufffafiS1 dies Westens" angeboten. Jeden Tag fährt ein KaDeWe-Lastwagen nach Werder, um Nachschub direkt vom Feld zu holen. Bezeichnete ...

  • Frühere Eigentümer dürfen dem Nutzer nicht kündigen

    Der Mieterbund der DDR gab am Wochenende ein Merkblatt für Nutzer und Mieter sogenannter Westgrundstücke heraus, die sich noch unter treuhänderischer Verwaltung befinden. Darin werden grundlegende Rechtspositionen der DDR-Bürger erläutert. So unterliegen die unbefristeten Miet- und Nutzungsverträge einem umfassenden Kündigungsschutz ...

  • Ex-OB wegen Wahlbetrugs bald vor Gericht

    (ADN). Gegen den ehemaligen Berliner Oberbürgermeister Erhard Krack ist Anklage wegen Wahlbetrugs erhoben worden. Die Berliner Generalstaatsanwaltschaft wirft dem 63jährigen sowie der ehemaligen Stellvertreterin Hannelore Mensch und dem damaligen 2. Sekretär der SED- Bezirksleitung Helmut Müller Anstiftung zur Fälschung der Ergebnisse bei den Kommunalwahlen im MaL1989 vor ...

  • POLIZEINACHRICHTEN

    Raubüberfälle

    Die 26jährige Gabriele K. aus Berlin wurde am Donnerstag gegen 23.30 Uhr in der Greifswalder Straße/Ecke Marienburger Straße in Prenzlauer Berg von zwei Unbekannten beraubt. Nachdem sie die beiden um Auskunft gebeten hatte, wurde sie von einem Täter bewußtlos geschlagen. Danach fehlten ihr Geldbörse und Personalausweis ...

  • Der Run auf Prachtstraßen

    (ADN). Im Stadtbezirk Mitte liegen derzeit rund 2000 Anträge auf Gewerberaum vor. Wie Bürgermeister Benno Hasse (SPD) am Freitag vor Journalisten betonte, werde die Vergabe dieser Räume durch das Bezirksamt genau geprüft. Dabei sei Geld nicht das entscheidende, „meine Rangfolge heißt in diesem Fall Mitte, Berlin, DDR", sagte Hasse ...

  • Mittwoch bedarfsdeckend?

    Die Versorgungslage mit der Säuglingsnahrung Manasan war Thema einer Pressekonferenz im Roten Rathaus. Bernd Milleville vom Referat Handel und Gastronomie informierte, daß gemeinsam mit Diäta-Werke Halle, der Nestle/Alete-Vertriebs GmbH München sowie HOFKA und Konsum zusätzliche Sonderlieferungen organisiert wurden ...

  • GITTA MEYER

    Wettbewerb für Einwohner von Nauen veranstaltet. Worum ging es dabei? Die Verbindungen Spandaus zum Osthavelland waren immer sehr eng, viel intensiver als nach Berlin. Deshalb haben wir Senioren aus dem Kreis Nauen aufgerufen, über ihre Erinnerungen an Spandau zu schreiben. Das Ergebnis brachte ein Stück havelländischer Geschichte, berichtete von den Verzahnungen der letzten 60/70 Jahre ...

  • Gemeinsame „Wahlpartei"

    (ADN). Die Westberliner Alternative Liste (AL) und Ostberliner Bürgerbewegungen planen für die Wahlen am 2. Dezember die Gründung einer gemeinsamen Partei; Wie AL-Sprecher Stephan Noe nach Angaben der „Berliner Morgenpost" vom Freitag sagte, wolle die AL mit dieser Parteineugründung zeigen, daß ihre politischen Partner in der DDR nicht durch die West-Partei verein-nahmt werden ...

  • FRIEDRICHSFELDE

    NACHWUCHS. Vor kurzem konnte der Tierpark Berlin mitteilen, daß 6 Przewalskipferde von hier nach China flogen, wo diese in der Natur ausgerotteten Urwildpferde wieder in ihrem ursprünglichen Lebensraum angesiedelt werden sollen. Inzwischen wurde der Tierparkbestand wieder aufgefüllt, 3 Fohlen erblickten innerhalb von zwei Tagen das Licht der Welt ...

  • MITTE

    AUKTION. 13 450 Mark erbrachte die Auktion in der Berliner Galerie Unter den Linden, die am Donnerstagabend zugunsten der Kinder von Tschernobyl veranstaltet wurde. 120 Künstler hatten Arbeiten zur Verfügung gestellt. Zu ihnen gehörten Nikolai Makarov, Ronald Paris, Heidrun Hegewald, Marlies Radebold, Michael und Anka Goll, Ellen Fuhr, Wolfgang Domröse, Rainer Herold und Rolf Schubert ...

  • Ein Markt der Informationen

    Auf einem „Informationsmarkt" vor dem Roten Rathaus werden sich am Sonnabend der neue Berliner Polizeibeauftragte Ibrahim Böhme, der Stadtrat für Inneres, Thomas Krüger, und die Stadträtin für Gleichstellungsfragen, Eva Kunz, vorstellen. Von 0 bis 12 Uhr beantworten sie Fragen zu ihrer Tätigkeit. Außerdem informiert die Innenverwaltung unter anderem über Ausbildungsplätze für Jugendliche, Arbeitsplatzsicherung, Fragen der inneren Sicherheit und Ausländerproblematik ...

  • Wehsäcker zur Hauptstadtfrage

    (ADN). Die Hauptstadtfrage müsse nach den Worten von Bundespräsident Richard von Weizsäcker vom künftigen gesamtdeutschen Parlament entschieden werden. Der Bundespräsident, der sich persönlich für Berlin ausgesprochen hatte, sagte am Freitagabend im ARD-Fernsehen, „wie auch immer das Votum ausfällt, • wir alle und selbstverständlich auch ich werden uns mit allen Kräften dafür einsetzen, daß dieses Votum auch zu einem Erfolg geführt wird" ...

  • PRENZLAUER BERG

    LESUNG. In einer gemeinsamen Veranstaltung der Deutsch-Niederländischen Gesellschaft in der DDR e. V. mit der Berliner Stadtbezirksbibliothek Prenzlauer Berg stellte Petra Lataster-Czisch aus Amsterdam sich am Donnerstagabend den Fragen der Leser ihres im Gustav-Kiepenheuer-Verlag erschienenen Buches „ Eigentlich rede ich nicht gern über mich" ...

  • LICHTENBERG

    TRENNUNG: Die Bürgerinitiative Wohnhaussanierung (WOSAN) rekonstruiert in der Weitlingstraße in Lichtenberg das Haus Nummer 122 weiter. Mit dem Auszug der Nationalen Alternative (NA) aus dem Gebäude, hat sich WOSAN von der Partei getrennt, informierte WOSAN-Vorsitzender Alexander Dietze am Freitag vor Journalisten ...

  • Räumung

    Fünf junge Leute zwischen 21 und 26 Jahren aus der BRD, Westberlin und Österreich besetzten am Donnerstag gegen 19.15 Uhr das Haus Ohmstraße 5 in Mitte. Bürger beobachteten, wie sie mit Betten und anderen Gegenständen das Haus betraten, und riefen die Polizei. Nach Aufforderung verließen sie das Haus ...

  • Hoteldiebe

    Unbekannte Täter entwendeten in der Empfangshalle des „Grand Hotels" am Donnerstag gegen 8.15 Uhr einem 62jährigen belgischen Bürger eine unbeaufsichtigte Tasche mit mehreren Geldbörsen, Reisepaß und weiteren Dokumenten sowie Bankscheckkarten. Der Schaden beträgt 7000 DM.

  • DREILINDEN

    TRAMPERPLATZ. Der ehemalige Kontrollpunkt Dreilinden soll auch künftig ein „Tramperplatz" bleiben. Wie die Westberliner Senatsbauverwaltung informierte, wird der Platz als Autobahnparkplatz mit dem Zusatzschild „Tramper" ausgewiesen. Die Regelung soll eventuell schon

Seite 8
  • Für die Hälfte wird es den Rutsch in die Drittklassigkeit geben

    Berlin (ND/ADN). Jetzt wissen die 14 Mannschaften der DDR- Fußballoberliga, woran sie sind, wenn am 11. August die allerletzte hiesige Saison angepfiffen wird. Die acht besten Klubs zum Saisonende werden im Profifußball bleiben und dann in einer der beiden Bundesligen spielen. Mit der 2-plus-6-Lösung realisierte der DFB in nahezu allen Punkten seine Position, und die zufriedenen Stimmen kamen dann auch in erster Linie aus diesem Lager ...

  • K

    URZ

    Bei den Junioren-WM im Bahnradsport in Middlesbrough gab es im Sprint einen DDR-Doppelerfolg durch Katrin Freitag und Julietta Raetsch (Finale; 2:1). Anja Huchatz wurde Vierte. Im 4000-m-Mannschaftsverfolgungsfahren unterlag die DDR (4:33,90 (min) 4m Endlauf der UdSSfll (4:28,40 min). Im Punktefahren sprangen Rang drei (Holger Schardt) und vier (Jan Ullrich) heraus ...

  • 40-km-Solofahrt Bontempis

    Limoges (ADN/ND). Keine Veränderung an der Spitze des Gesamtklassements gab es am Freitag auf der 19. Etappe der 77.. Tour de France. Nach dem 182,5 km langen Teilstück von Castillon le Bataille nach Limoges blieb es bei dem 5-s-Abstand zwischen dem Spitzenreiter Claudio Chiappucci (Italien) und Weltmeister und Vorjahressieger Greg LeMond (USA) ...

  • Mit gutem Ruf auf neuem Parcours

    Jüterbog (ND-Koß). Das fast tausendjährige Jüterbog wagt nach Gera, wo bereits das erste VOLVO-Weltcupturnier der Springreiter über den Parcours ging, ebenfalls den Sprung auf die internationale Turnierebene. Das ist nur ein folgerichtiger Schritt, denn immerhin ist die Stadt im Märkischen seit Jahren Veranstalter von nationalen Spring- und Dressurprüfungen mit gutem Ruf ...

  • Schmalfuß holte EM-Titel

    Frankfurt (Main) (ADN/ND).

    Conny Schmalfuß verteidigte am Freitag bei den Jugend- und Junioren-Europameisterschaften im Wasserspringen in Frankfurt (Main) ihren Titel vom 1-m-Brett mit Erfolg. Die 14jährige Schülerin vom TSC Berlin siegte in der Jugendkonkurrenz vor Natalja Chikina (UdSSR) und der Rostockerin Katrin Kasch. Damit ...

  • Vor Eröffnung finanzielles Fiasko

    Seattle (ADN/ND). Die Spiele des Guten Willens, nach den Olympiaboykotts von Moskau und Los Angeles mit dem Ziel ins Leben gerufen, die großen Sportnationen UdSSR und USA im sportlichen Wettstreit wieder zu vereinen, stehen vor einem finanziellen Fiasko. Wie Ted Turner, der „Vater" der Spiele, vor der Eröffnung am Freitag in Seattle (USA) eingestehen mußte, wird es im Finanzsäckel ein großes Loch geben ...

  • Pinnow über Bord, dennoch Rang vier

    Kiel (ADN/ND). Beim 2. Baltic Match Race vor Kiel liegt die Crew des Berliner Exweltmeisters Helmar Nauck nach sieben Runden mit drei Siegen gemeinsam mit Soling-Olympiasieger Jochen Schümann und Jörg Herrmann (alle Berliner Yachtklub) sowie Achim Griese und Jörg Diesen, (beide BRD) auf Rang vier. Unangefochten führt der neuseeländische Seglerprofi Chris Dickson mit Sieben Erfolgen?" Auf der Nauck-Yacht ging Christina Pinnow im sechsten Lauf gleich zweimal über Bord ...

Seite 9
  • Neuesdeutschland

    ND-BEILAGE Sonnabend/Sonntag, 21. 22. Juli 1990 Seite 9 - Neues Deutschland „Daimler-Benz und Berlin — das ist eine lange Geschichte mit erfreulichen Aussichten" heißt es in einer Selbstdarstellung des größten deutschen Industrieunternehmens. Andere sehen's anders. Wegen der Konzernbaupläne am Potsdamer Platz wäre fast die rot-grüne Koalition im Senat geplatzt Kein Zweifel, Daimler macht ernst in Berlin ...

  • Aus eins plus eins mehr als zwei machen

    Philosophie unseres Hauses ist es, als Teil der Gesellschaft in Dialog zu stehen mit der Öffentlichkeit, den Verwaltungen. Da wir ein ethisch sehr anspruchsvolles Unternehmen sind, haben wir unser Tun und Lassen au begründen, über Vorhaben zu informieren. Berlin ist ein überaus wichtiger Standort im Hinblick auf Osteuropa ...

  • Das Konzept

    Die Leitung des IFA Automobilwerk Ludwigsfelde beschäftigt sich seit Jahresbeginn sehr intensiv damit, den Betrieb auf die soziale Marktwirtschaft vorzubereiten. Aus diesem Grunde wurden mit einigen renommierten LKW- Herstellern Kontakte geknüpft, Verhandlungen geführt. Im Ergebnis dieser Verhandlungen wurde dann am 12 ...

  • Autowerkerzahl, eh' der „gute Stern46 aufsteigt?

    den? Das sieht Petra Wachsmuth ganz anders. Was wirklich Unruhe hineinträgt, sind übereifrige Leiter, die sich in 4-Augen-Gesprächen schon mal management-mäßig glauben erproben zu müssen. Auch in Sachen Arbeitskostensenkung prellen sie vor, durch die joviale Empfehlung, Kollege XY möge sich doch schon mal nach etwas anderem umsehen ...

  • Von HELFRIED L1EBSCH (Text) und AXEL LENKE (Foto)

    der erste Erfolg der — im doppelten Sinne — jungen Gewerkschafter. Jens Teschner ist 29 Jahre alt und kaum länger alsi ein halbes Jahr „Gewerkschafts- Profi". Das Argument, die Verhandlungsergebnisse würden zur Illiquidität der Betriebe führen, entlockt ihm nur ein müdes Lächeln: „Wir haben uns vor allem dafür eingesetzt, daß keiner entlassen wird ...

  • Feierschichten statt Jubiläumsfeier

    bürg, das für Hunderte Autowerker Licht im Tunnel zeigen soll. An Entschlossenheit, alles zu tun, damit kein Automobilbauer auf die Straße fliegt, mangelt es nicht. Gewerkschaftliche Erfahrungen des Nachbarn in Berlin- Marienfelde, der ältesten Fertigungsstätte von Mercedes-Benz, haben schon viel geholfen ...

Seite 10
  • .Radikalökologische Politik und Antikapitalismus

    70er Jahren linke Studentinnen auseinander, die es interessierte, woran Wissenschaftlerinnen arbeiten und welchen Interessen ihre Forschungen dienten. Wir entlarvten zum Beispiel Auftragsforschung für den Napalmkrieg der USA in Vietnam. In dieser politischen Konfrontation wurde schnell klar, daß Wissenschaft ...

  • Wieder Alleinvertretung?

    Zunächst macht es mich froh, daß hier ein Sozialdemokrat die offene und sachliche Diskussion mit uns als PDS sucht. Das hat man ja in diesen Tagen selten. Neben einigen gegensätzlichen Auffassungen meinerseits will ich ihm in dem Punkt, der unsere Vergangenheitsbewältigung betrifft, in gewisser Weise recht geben ...

  • Von Euphorie des Zwanges

    „Tatsache ist, daß die Hälfte der Sozialdemokraten wegen der Zwangsvereinigung nach dem Westen abgehauen ist... Von der Hälfte, die blieb, ging wieder die Hälfte nach Bautzen oder nach Brandenburg... Und das restliche Viertel von Grotewöhl bis Buchwitz hat sich integriert" Walter Janka, ND vom 22. Juni ...

  • Der Erneuerung und Profilierung bedürfen beide Parteien

    Nur noch ein Regulativ

    „KatiMky und Lenin in einem Programm?" fragte in unserer Ausgabe vom 14./15. Juli Gustav Just und stellte polemisch fett: „Meine bisherigen Erfahrungen in der SPD laufen darauf hinaus, daB wir links von uns keine Partei brauchen." Sein Artikel hat bereits ein großes Echo gefunden. Heute veröffentlichen ...

  • Gemeinsam rehabilitieren

    Zunächst möchte ich sagen, daß ich auf diese Möglichkeit des Gedankenaustausches mit SPD-Politik(ern) schon lange gewartet habe. Er ist noch nicht landesweit ausgeprägt. Das ist ein großer Verlust für SPD und PDS. Erstens deshalb, weil PDS und SPD sowohl Erneuerungsbedarf als auch Profilierungsprobleme haben ...

Seite 11
  • „Seid's denn alle narrisch g'wordn?"

    September 1972: In ganz Unterkärnten rasen Autokolonnen durch die Nacht. Wütende Deutschkärntner reißen im zweisprachigen Gebiet Ortsschilder mit Aufschriften in Deutsch und Slowenisch heraus, verbrennen sie vor den Augen grinsender Polizisten. Hochspannungsmasten gehen in die Luft; derweil verbarrikadieren sich Slowenen in ihren Häusern: Sind die Nazis wieder da? Im Urlaubsparadies tobt der auswärts zuerst als Schildbürgerstreich belachte „Ortstaferlnsturm" ...

  • Von LOTHAR PILZ

    Daß der Professor in seiner Argumentation von 1986 ausgeht und den Vergleich mit der Arabischen Halbinsel bemüht, hat triftige Gründe. Erstens war in diesem Jahr in Tunesien überhaupt Transplantationspremiere. Und zweitens heißt es oft, daß gerade Saudi-Arabien und andere Länder der Arabischen Halbinsel ein Hort erzkonservativer Grundhaltung seien ...

  • Schulen, die die Macht bedeuten

    Was haben Birmingham und Eton gemein? Auf den ersten Blick möchte man meinen, kaum etwas. Doch da ist ein Eklat, der auf ein die mittelenglische Industriestadt wie das Städtchen gleichermaßen betreffendes Problem aufmerksam: macht: Chancengleichheit bei der Bildung. Eton, eine der berühmtesten „Public Schools" in England, feiert in diesem Jahr 550 ...

  • Allah, die Muftis und Organverpflanzung

    Einer der renommiertesten tunesischen Chirurgen, Prof. Dr. Mohammed al- Aziz al-Matery, führender Transplantationsspezialist seines Landes, gilt seit langem der Presse gegenüber als scheu. Er lebe lieber für seine Arbeit, seine Patienten und Studenten, als in Schlagzeilen zu geraten, sagt er. Dennoch ist er jetzt in die Öffentlichkeit gegangen ...

Seite 12
  • Biosensoren spüren kleinste Griftmengen &u£

    Was in der chemischen Industrie gang und gäbe ist — kontinuierliche Erfassung der Stoffzusammensetzung in den Reaktionsgefäßen und entsprechende Steuerung des Produktionsprozesses — gelingt in der Biotechnologie bislang nur für wenige Substanzen. Für den medizinischen Bereich — die Steuerung einer Insulinpumpe abhängig von der Blutzuckerkonzentration etwa oder die kontinuierliche Kontrolle des Medikamentenspiegels im Blut — gibt es noch keine zufriedenstellende Lösung ...

  • Kalte Fusion und gewichtsverringernde Drehimpulse

    (ND-Hannes). Wissenschaftler in aller Welt waren ihnen aufgesessen, waren im Test zu ähnlichen Ergebnissen gekommen wie die Physiiker Stanley Pons und Martin Fleischmann, jene „Väter der kalten Kernfusion". Pons und Fleischmann hatten im März 1989 bekanntgegeben, daß es ihnen gelungen sei, Wasserstoffkerne im Reaganzglas zu verschmelzen, ein Vorgang, der nach gängigen Auffassungen extrem hohe Drücke und Temperaturen voraussetzt, so wie bei der Explosion einer Wasserstoffbombe ...

  • Computerviren in Aktion

    Der Computervirenalarm für Freitag, den 13. Juli, brachte ein 'unerwartet großes Echo. Viele Nutzer, deren Computer mit unterschiedlichen Viren befallen waren, baten um Rat. Versuche, diese Viren selbst zu beseitigen, brachten nicht den erhofften Erfolg. Bestimmte Computerviren wurden von vorhandenen Antivirenprogrammen nicht einmal erkannt ...

  • Lebensgefährlicher Ausstieg

    (ADN/ND). Pannen und unvorhergesehene Schwierigkeiten brachten — wie wir am Donnerstag bereits kurz berichteten — die beiden sowjetischen Kosmonauten Alexander Balandin und Anatoli Solowjow am Dienstagnachmittag in akute Lebensgefahr. Die Sauerstoffvorräte in den Raumanzügen reichen maximal sechs Stunden ...

  • Erfindungen nach Programm

    (ND-Pietsch). Ein fallender Apfel soll Newton bei der Entdeckung des Gesetzes von der Erdanziehungskraft geholfen haben. Heutzutage hilft eine im „Labor für erfindende Maschinen" der Stadt Minsk geschaffene künstliche Intelligenz dem Menschen auf die Sprünge. Die Intelligenz der Maschine, genauer gesagt des Rechners mit all seiner Logik und Speichertechnik, basiert auf der Analyse von eineinhalb Millionen Erfindungen des Weltpatentfonds ...

  • Die Kreise sind wieder da

    Sieht man von der Ufo-Theorie ab, gab es bisher schon einige Erklärungsversuche. Nach einer vieldiskutierten Theorie könnte das Getreide einen Pilzbefall haben. Doch wieso kommt es zu einem derartigen kreisförmigen Befall? Zwar wurden inzwischen auch rechteckige Formen niedergedrückter Getreideflächen entdeckt, aber auch das kann keine plausible Erklärung für einen Pilzbefall ergeben, weshalb diese Theorie inzwischen auch verworfen wurde ...

  • Cholesterolfänger

    (ND). Ein hoher Cholesterolwert im Blut eines Menschen ist ein erstes Anzeichen fair eine sich möglicherweise anbahnende Artereosklerose und andere krankhafte Folgeerscheinungen. Vielerorts wird daher versucht, eine cholesterolarme Nahrung anzubieten. Australische Fachleute fanden ein Verfahren, welches das Cholesterol aus Hühnereiern und Molkereiprodukten restlos entfernt, berichtet die Ärzte Zeitung (Nr ...

  • Ammomumsalze

    (ADN). Luftverunreinigungen verursachende Emissionen aus Wärmekraftwerken unterbindet ein von Wissenschaftlern des Krshishanowski-Instituts für Energetik im Ministerium für Energiewirtschaft und Elektrifizierung der UdSSR entwickeltes Verfahren. Der bereits von Asche gereinigte Rauch ward mit Ammoniak vermengt ...

  • Friseurasthma

    (ND). Die Einwirkung von Blondiermitteln im Laufe von vier Jahren führten bei einer 33jährigen Friseuse zu Hautveränderungen, allergischem Schnupfen, Bindehautreizungen und schließlich sogar Asthma bronchiale. Eingehende Untersuchungen bestätigen den ursächlichen Zusammenhang zwischen dem im Blondiermittel enthaltenen Persulfat und der Entstehung der allergischen Veränderungen ...

  • Retortenbabys

    (ND). Die Entwicklung der sogenannten Retortenbabys verläuft in den ersten drei Lebensjahren körperlich und psychomötorisch wie bei normal gezeugten Kindern. Das ergab eine Studie an 115 In-vitro-Fertilisation (IFV) gezeugter Kinder in Israel. Darüber berichteten israelische Wissenschaftler auf dem 7 ...

  • Sensorgasherd

    (ND). An einem Gasherd, bei dem sich das Ventil nur öffnet, wenn auf dem Brenner ein Gefäß steht, arbeiten Ingenieure des TNO-Instituts für Produktenentwicklung in Delft (Niederlande). Die Idee eines solches Sicherheitsherdes stammt von der 17jährigen Saskia Hulten aus Lelystad, die damit den 1. Preis eines Wettbewerbs der Delfter Technischen Universität gewonnen hat ...

  • Farbrichtig

    (ND). Frauen sehen farbrichtiger als Männer. So werden nach Feststellung der Münchner Universitäts-Augenklinik nur 0,4 Prozent der Frauen mit Farberkennungsstörungen geboren, aber 8,2 Prozent der Männer. Die Störungen betreffen überwiegend den Rot-Grün-Bereich. Unter den Männern haben sechs Prozent Schwierigkeilten, Grün und 2,2 Prozent Rot in einem Farbgemisch einwandfrei zu erkennen, berichtet PRS ...

  • Sichtbit

    (ADN). Wissenschaftler des IBM- Forschungslabors in Rüschllkon (Schweiz) ist es erstmals gelungen, ein einzelnes gespeichertes Bit einer Magnetplatte sichtbar zu machen. Die Forscher arbeiteten dabei, wie APA meldete, mit einem neuartigen Mikroskop, mit dem gleichzeitig sowohl Oberflächen erfaßt als ...

Seite 13
  • Die Lehre des 20. Juli 1944 wurde in den Wind geschlagen

    Es wird berichtet, daß viele aus der Umgebung Hitlers, ja sogar wohl er selbst, Betroffenheit zeigten, als sie erfuhren, daß das Bombenattentat am 20. Juli 1944 in der „Wolfsschanze" nicht die Tat eines einzelnen war, sondern daß hinter ihr eine «weitreichende Verschwörung stand, deren führende Köpfe nicht nur wußten, wogegen, sondern auch wofür sie waren ...

  • Die Spur des verschollenen Quedlinburger Schatzes führte nach Texas

    Hätte nicht ein Westberliner Museumsbeamter 1986 in einem Münchner Archiv ein Schreiben gefunden, wären die Quedlinburger um eine Hoffnung ärmer. Ein Jahr später fand der Beamte, Dr. Klaus Goldmann, in den Washingtoner National Archives auch die „Anschlußstücke" jener Korrespondenz zwischen amerikanischen Militärbehörden ...

  • Vom HISTORIKER Scheiden tut gut

    angemerkt

    Im Jahre 9 u. Z. vernichteten die Germanen drei römische Legionen. Nicht weniger als diese sensationelle Kunde erregte die Römer damals ein Gesetz, das Augustus erließ, ein Gesetz gegen die Sittenlosigkeit — bereits das dritte. Darin wurde u. a. die Ehescheidung mißbilligt und erschwert. Das römische Recht hatte die Scheidung schon immer gekannt, sie war in alten Zeiten jedoch selten vorgekommen ...

  • Selbstsicherheit erregte Verdacht

    Eure Artikel über die nach 1945 unschuldig Verhafteten erinnert midi an meinen Freund und Lehrer Georg Krausz, der nach seiner durch Wilhelm Pieck erwirkten Freilassung jahrelang stellvertretender Chefredakteur des ND gewesen ist. Über ihn schrieb im vorigen Sommer „Die Glocke vom Ettersberg", das in Offenbach/Main vierteljährlich erscheinende „Mitteilungsblatt der Lagergemeinschaft Buchenwald- Dora" ...

  • Entdeckungen in einer alten Stadt

    Mitarbeiter des archäologischen Dienster-von Indien-(ASi>-naben in den vergangenen Wochen ^>ei Ausgrabungen,** Bholävffa" ini Run of Kutch (Unionsstaat Gujarat) bedeutsame Entdeckungen gemacht. Sie stießen auf Zeugnisse einer der größten Städte des Harappa-Zeitalters. Dholayira dehnte sich insgesamt ...

  • WochenCHRONIK

    20. bis 24. Juli 1840: 23 Führer verschiedener Gruppierungen der Chartistenbewegung beraten in Manchester, wie ihre zersplitterten Kräfte zu vereinigen seien. Sie gründen die National Charter Association, die erste nationale politische Partei des Proletariats. Zu ihren einflußreichsten Führern gehörten Feargus O'Connor, Ernest Jones und George Julian Harney ...

  • Bei Stalin in Ungnade gefallen...

    yUnpersonen — toer waren sie wirklich? Bucharin, Rykow, Trotzki, Sinowjew, Kamenew. Dietz Verlag Berlin 2990. Aus dem Russ. übersetzt von Barbara Heitkam, Sibylle Kubale, Sven Schmieder. 203 S., S Abb., 8,80 DM.

  • Trotzkis Kritik — geradezu maßvoll

    Leo Trotzki: Stalins Verbrechen. Nachbemerkung von Peter Bachmann. Dietz Verlag Berlin 1990, 1. Aufl., 350 S., brosch., 19,80 DM.

Seite 14
  • Verkehrsunfälle

    Sonnabend/Sonntag, 21./22. Juli 1990 Seite 14 - Neues Deutschland Die Sonntagsgeschichte Foto: Gurllaume PETER RÜHMKORF - er wurde am 25. Oktober 1989 sechzig, lebt in Hamburg - gehört wohl zu den bekanntesten deutschen Dichtern und hat auch in Verlagen der DDR mehrere Bände veröffentlicht. Dieses beunruhigende »St ...

  • Überraschendes Wiedersehen

    N a a a, Sie! wandeln ja immer noch rum wie ein Farbprospekt für die ewige Jugend! In Ihnen hatten die Arzte doch seinerzeit das Besteck liegengelassen und anschließend irrtümlich zugenäht — Haben Sie auch wieder recht, die beste Witwe ist kein Ersatz für ein lustiges Leben. Wo wir schon mal so unbefangen ...

  • Deutsche Antworten

    Gabriele Wohmann, 1932 in Darmstadt geboren, studierte Literatur und Theaterwissenschaft und arbeitete zunächst als Lehrerin. Ihren ersten Roman „Jetzt und nie" veröffentlichte sie 1958. Seitdem hat sie ein halbes Hundert Bücher herausgebracht, Gedichtbände darunter, Romane und Essays, vor allem aber Erzählungen und Kurzprosa ...

Seite 16
  • Nährstoffarme Wiesen sind artenreicher

    Viele Anlagen in Haus- und Kleingärten sind enorm artenarm und besitzen kein ökologisches Gleichgewicht. Bedenkt man, daß die Gesamtfläche aller Gärten bei uns die der Naturschutzgebiete übertrifft, so ist diese, Entwicklung bedenklich. Wichtige Wildpflanzen und Tiere, die gerade auch in unseren Städten und Dörfern vorkommen, benötigen auch eine bestimmte Lebensgrundlage: Altbäume, Mauern mit Höhlungen, Wildkrautfluren ...

  • Die Umwelt zeichnen und Zeichen setzen

    Die jugendlichen Mitglieder des Zirkels Grafik, Malerei, Umwelt, die sich bisher regelmäßig im Kulturhaus des VEB Elektrokohle Berlin-Lichtenberg treffen konnten, sehen genau hin, wollen begreifen — im wahrsten Sinne des Wortes -, was mit uns und der Umwelt geschieht. Dann erst greifen sie zu Stift oder Pinsel ...

  • Öko-Tip: Schnitzel ohne Fleisch

    Wer seinen Fleischkonsum reduziert und sich mehr dem Gemüse zuwendet, kann drei Vorteile für sich verbuchen: Erstens schont er seine Geldtasche, bei den höheren Fleischpreisen kein Pappenstiel. Zweitens tut er etwas für seine Gesundheit, denn Fleisch kann relativ hoch mit Umweltschadstoffen behaftet sein ...

  • Umweltratgeber für den Alltag

    Der Alltag stellt uns unentwegt vor Probleme, kleine und große. Da tropft der Wasserhahn, oder der Ausfluß ist verstopft, da muß etwas geklebt werden, Malerreste sind zu beseitigen, da ärgern uns Blattläuse im Garten, da wollen wir beim Einkauf auch die richtige Wahl treffen ... Und das alles wird noch komplizierter, wenn wir nicht irgendeine, sondern eine möglichst umweltfreundliche Lösung suchen ...

  • Pharma- Außendienst (DDR)

    Sie sind zwischen 25 und 35 Jahre alt, besitzen eine qualifizierte Ausbildung in einem naturwissenschaftlichen Assistenzberuf (Pharmazie-Ingenieur, MTA, FTA, CTA) oder eine gute kaufmännische Ausbildung mit einigen Jahren erfolgreicher Berufstätigkeit. Auch junge Naturwissenschaftler, die in dieser Aufgabe eine Herausforderung sehen, sollten sich bewerben ...

  • Schafe pflegen Landschaft

    Seit einigen Wochen setzt die Naturschutzstation Frauensee im Kreis Königs Wusterhausen zur Pflege -des Flächennaturdenkmals „Förster-Wiesen" probeweise vier Gotlandschafe ein. Diese witterungsunempfindlichen, mufflonähnlichen Tiere eignen sich wie auch Heidschnucken oder Rhönschafe vorzüglich für die extensive Pflege von Naturräumen, Wacholderheiden, Trockenrasen, Mooren oder Naßwiesen ...

  • Gegen geplante Autobahnen

    Die Jugendorganisation Bund Naturschutz lädt umweltinteressierte Jugendliche zu einem Zeltlager im Landkreis Lichtenfels/Oberfranken nahe der DDR-Grenze vom 27. Juli bis 2. August ein. Thema der Aktion werden die zahlreichen, in Oberfranken geplanten, neuen Autobahnen und Bundesstraßen sein. Neben Freizeit, Erholung, Action und Gaudi will das Zeltlager die Umweltschutzarbeit von Jugendlichen in Bayern erlebbar machen ...

Seite
# Hermann Kant zu einem „Spiegel"-Gespräch mit Gunter Gra • Schneller Beitritt Aschenputteln Gysi: Unqualifiziert! — Böhme: Stillos, ich bin traurig Antworten an Eppelmann zur Vereidigung am 20. Juli Von HELGA KÖNIGSDORF Umfrage in der DDR: 85Prozent wollen nicht in die NATO De Maiziere: Es ist nicht alles optimal gelungen Keine A-Waffen in BRD stationieren Erneut 5 in Botschaft Erwartungen erfüllt Monrovia gefallen? Schiiten im Clinch Trabi darf in die EG Backley warf Weltrekord Zum erstenmal in Riad »catch-as-catch-can im Wahlmanipulation mit Einheitsgerede garniert
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen