9. Jul.

Ausgabe vom 29.06.1990

Seite 1
  • Streit um die Energiewirtschaft

    Berlin. Die Mehrheit der Volkskammer folgte am Donnerstag einem Antrag der Liberalen und forderte die Regierung auf, die vorgesehene Sondersteuer von 11 Prozent auf importierte westliche Konsumgüter rückgängig zu machen. Begründet wurde es damit, daß konkreter Schutz für DDR-Erzeugnisse durch diese Maßnahme eine Illusion sei, sie führe nur zur künstlichen Verteuerung der Importware ...

  • KPdSU schon bald ohne ein Politbüro?

    Moskau. In der KPdSU soll es keinen Generalsekretär und kein Politbüro mehr geben. Das strebt die Partei laut einem neuen Entwurf ihres Statuts an, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Danach ist die Einführung des Amtes eines Vorsitzenden der Partei vorgesehen, der ebenso wie seine Stellvertreter vom Parteitag zu wählen ist ...

  • Die große Leere

    Meine Mutter hat mehrere Male in ihrem Leben ihr Geld „wechseln" müssen. Und immer hat sie draufgezahlt: in der Weltwirtschaftskrise Ende der 20er, 1945 und zuletzt 1948 bei der Währungsreform. Stets versuchte sie, sich und die Ihren mit einem Vorrat an Lebensnotwendigem über den Berg zu bringen. Bei ihr wie so vielen anderen Älteren wurde es zur Lebensphilosophie: Man muß immer Mehl, Salz, Zucker, Streichhölzer, Kerzen auf Lager haben ...

  • Freie Fahrt für Investitionen in der DDR

    Bonn (ADN). Bundeskanzler Helmut Kohl und DDR-Ministerpräsident Lothar de Maiziere haben die bundesdeutsche Wirtschaft zu verstärkter Investitionstätigkeit in der DDR aufgerufen. Auf der zweiten Wirtschaftskonferenz in Vorbereitung der Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion mit der DDR regte Bundeskanzler Kohl am Donnerstag im Bonner Kanzleramt vor dem Hintergrund des bisher eher zurückhaltenden Engagements eine neue Gründerund Beteiligungswelle an ...

  • IG Metall scheiterte, HBV vor erster Runde

    Zossen (ADN). Tarif Verhandlungen zwischen der IG Metall und Unternehmern der Branche sind am Donnerstag in Ludwigsfelde gescheitert. Die Gewerkschafter hatten sich unter anderem für eine Übernahme bundesdeutscher Metalltarife sowie einen Lohnaufschlag von 400 DM gefordert. Gerd Schulz, Mitglied des Zentralvorstandes der IGM, informierte über den Verlauf des Gesprächs ...

  • Kopenhagen: KSZE-Tagung nahm Abschlußdokument an

    Kopenhagen (ADN). Die 35 Teilnehmerstaaten der zweiten Tagung der KSZE-Konferenz über die menschliche Dimension haben nach vierwöchiger Arbeit ein Schlußdokument in Kopenhagen verabschiedet. Darin stellen sie mit großer Genugtuung fest, daß sich seit der ersten derartigen Tagung 1989 in Paris grundlegende Veränderungen in Europa vollzogen haben ...

  • UNO ruft zur Hilfe für Iran

    New York/Teheran (ADN). Die UNO-Vollversammlung hat an alle Staaten appelliert, Iran großzügige Unterstützung bei der Überwindung der Folgen des verheerenden Erdbebens sowie für den Wiederaufbau in den betroffenen Gebieten zu gewähren. Das Ausmaß der Katastrophe mache umfangreiche und multilateral koordinierte Hilfe der internationalen Gemeinschaft erforderlich, heißt es in einer am Donnerstag angenommenen Resolution ...

  • Gestern auf dem Alex: Plädoyer für „Herz und Stimme66 dieses Landes

    Berlin (ND-Meves). Rundfunk und Fernsehen gingen gestern auf den Alex. DEFA-Leute, Journalisten von Zeitungen und von ADN erklärten sich mit ihnen solidarisch. Tausende waren schließlich auf dem Platz versammelt, wo am 4. November 89 Meinungs- und Pressefreiheit eingeklagt worden war. Die Schauspielerin Käthe Reichel erinnerte daran ...

  • Countdown zum Geldum tausch

    Berlin (ADN). Rund 13 Millionen der erwarteten 16 Millionen Kontenumstellungsanträge haben die DDR-Sparkassen bis Mitte der Woche entgegengenommen. Parallel mit dem weiter anhaltenden Ansturm von Antragstellern laufen im ganzen Land die letzten Vorbereitungen für die Auszahlung des neuen Geldes, mit der Sonntag morgen 9 ...

  • Schnellbahnbau perfekt

    Bonn (ADN). Das erste Abkommen über eine Schnellbahnverbindung, erstes konkretes deutsch-deutsches Verkehrsprojekt, wurde am Donnerstag in Bonn beschlossen. Bundesverkehrsminister Friedrich Zimmermann und sein Amtskollege aus der DDR, Horst Gibtner, unterzeichneten im Bonner Verkehrsministerium nach zweijährigen intensiven Verhandlungen die Grundsatzvereinbarung zum Bau der Schnellbahn Hannover—Berlin, die Mitte 1997 den Verkehr aufnehmen soll ...

  • Volkssolidarität erhält ihr Geld

    Berlin (ND-H. Hübner). Die für die soziale Betreuung älterer und hilfsbedürftiger Menschen im 2. Halbjahr benötigten 132 Millionen D-Mark sind nun doch, entgegen anderslautenden Aussagen, ordnungsgemäß eingeplant und verfügbar. Das bestätigten am Donnerstag sowohl das Familienministerium als auch die Hauptgeschäftsführung der Volkssolidarität e ...

  • Vereinigung im Sport beschlossen

    Berlin (West) (ND-Holz). Seit Donnerstag nachmittag ist der Weg der Vereinigung von DTSB und DSB bis zum Punkt und i Komma beschlossen. Nach dem Spitzengespräch beider deutschen Sport-Dachorganisationen in Berlin (West) sieht der Fahrplan zur deutschen Einheit im Sport vor, daß bis zum Herbst 1990 in ...

  • Windkraftwerk auf See

    Stockholm. Im Kalmarsund, südlich der Insel Oeland, hat Schweden in dieser Woche das erste Windkraftwerk der Welt auf See installiert. „Svante 1", etwa 250 Meter vom Strand entfernt montiert, hat rund drei Millionen D-Mark gekostet und soll über zwei 130-kV-Kabel pro Jahr 500 000 Kilowatt Strom ans Festland liefern ...

  • Mordserie in Kolumbien

    Bogota. Killer haben im Auftrag der kolumbianischen Drogenmafia innerhalb weniger Stunden sieben Polizisten und einen Richter ermordet. In Medellm waren allein am vergangenen Wochenende 63 Menschen umgebracht worden. Seit Jahresbeginn fielen hier rund 2800 Personen der ungezügelten Gewalt zum Opfer.

  • Moskaus Metro anfällig

    Moskau. Die Moskauer Metro sei auch nicht mehr das, was sie einmal war, nämlich die „sauberste der Welt". Wie TASS am Donnerstag berichtete, komme es außerdem nahezu täglich «au Havarien und sonstigen Zwischenfällen „aus technischen Gründen", die den Fahrgästen das Leben schwer machten.

  • Brände in den USA

    Washington. Hitze, Trockenheit und Brände plagen seit Tagen erneut den Südwesten der USA. Ein Feuer, vermutlich von Menschenhand ausgelost, vernichtete in Santa Barbara in Kaldfornäen 300 EinfamdlienhäuBer sowie Bäume und Sträucher aiutf 1400 Hektar.

  • 550 Millionen Jahre alt

    Los Angeles. Ein vollständiges Fossil des ersten komplizierteren Erdbewohners haben britische und dänische Forscher an der Nordküste Grönlands gefunden. Das fünf Zentimeter große schneckenähnliche Meerestier lebte vor 550 Millionen Jahren.

  • „Galileo" auf Hawaii

    Rom. Italien wird bis 1994 auf Hawaii in 4200 Meter Höhe das Super-Teleskop „Galileo" installieren, dessen Beobachtungsmöglichkeiten um das Sechsfache über den unter heimischen atmosphärischen Konditionen liegen.

  • # Mit zwei deutschen Präsidentinnen in Israel Markt und Müll Venedig Flanderns ... und am SONNABEND: • Einkauf en ab Montag - ND blickte in noch geheime Preisliste

    In acht Monaten vom 100-DM- Becrüßuntsfeld zur Währunesunion — eine Chronik / Ratgeber Geld - Haustüreeschäfte... sowie viele weitere Tips, wie man über die Runden kommt

  • Kurz

    Mandela am Grabe Kings

    Washington. ANC-Vizepräsident Nelson Mandela hat am Mittwoch einen Kranz am Grabe des 1968 ermordeten Bürgerrechtskämpfers Martin Luther King in Atlanta niedergelegt.

Seite 2
  • Volksvermögen, Strukturfragen und das Treuhandgesetz

    Was wird aus dem Volkseigentum? Neben Fragen der Demokratieentwicklung war seit November 1989 wohl kein anderes Thema so heiß umstritten. Ökonomen, Juristen, auch Philosophen und einschlägige Journalisten erhitzten sich und andere/ Gemüter mit teilweise extrem divergierenden Deutungen. Dabei traten haarspalterische ...

  • Harmonie und Dissonanz auf dem Dubliner EG-Gipfel

    „Wie viele Währungen können auf der Spitze einer Nadel tanzen?", fragte „The Irish Times" in einem ihrer Artikel über den jüngsten EG-Gipfel in Dublin. Treffend die Frage, denn ums liebe Geld drehte sich alles, letztlich. Die Tatsache, daß die zwölf Staats- und Regierungschefs mit EG-Kommissionspräsident ...

  • L

    iESERBRIEFE Danton forderte einst: „Kühnheit, Kühnheit!"

    Als Präsident der Freundschaftsgesellschaft „Österreich—DDR" verfolge ich die Pressemitteilungen aus der DDR mit besonderer Aufmerksamkeit. Was das „Neue Deutschland" anbelangt, so hätte ich von dieser sich „sozialistisch" nennenden Zeitung erwartet, daß sie es in der gegenwärtigen Zeit als ihre besondere ...

  • Kabinett in Kalamitäten

    Ob die Regierungsmannschaft von Lothar de Maiziere in ihrer jetzigen Zusammensetzung den Hof erreicht, erscheint von Tag zu Tag zweifelhafter. Der Teamchef wird um Auswechslungen nicht herumkommen, denn die Ballverluste häufen sich in beängstigendem Maße. Während sich einige von de Maizieres Mitspielern nach Kräften abrackern, tragen andere für 7000 Mark Gage nur das Trikot spazieren und glänzen durch Fehlpässe ...

  • Soziologen fragten Bürger nach ihrer Lebenslüge

    Berlin (ND-Grabowski). Wie hat sich seit Herbst vergangenen Jahres die soziale Lage der DDR-Bürger verändert? Welche Veränderungen erwarten sie in nächster Zukunft, und was macht den Menschen Sorgen? Wie werden die 40 Jahre DDR bewertet? Diesen und anderen Fragen zum Thema „Lebenslagen und soziale Strukturen ...

  • GERD PROKOT

    cher, punktuell vermögen nationale und multilaterale Bemühungen schon wirksam zu werden. Und da es dabei in jedem Fall um Hilfe für konkrete Menschen geht, verdienen sie auch alle Unterstützung. Zwei entscheidende Wurzeln des Übels werden davon aber nicht oder kaum berührt. Zum einen die soziale Verunsicherung und das wachsende Elend, die immer mehr Menschen zu Rauschmitteln greifentlassen ...

  • OFF als wirksame Alternative erhalten

    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident! Wir nehmen zum Anlaß, unsere Sorgen zum Ausdruck zu bringen. Unseres Erachtens sind seit mehreren Wochen Bestrebungen im Gange, unsere Menschen zu zermürben, unsere Medien zum Aufgeben zu zwingen. Neben manch anderen bekannten Mängeln werden nicht nur der Erwerb und das Abonnement unserer Presseerzeugnisse durch die Deutsche Post erschwert und behindert (auch wir sind davon betroffen), sondern auch Rundfunk und Fernsehen geraten zunehmend in Bedrängnis ...

  • Personalien

    Bittere Erkenntnis

    Der Einmarsch sowjetischer Truppen Ende Dezember 1979 in Afghanistan hat aus der Sicht der Erfahrungen der zurückliegenden Jahre nicht den nationalen Interessen des Volkes entsprochen. Mit dieser erstmals offiziell geäußerten Erkenntnis überraschte der am Donnerstag im Amt bestätigte Generalsekretär des ZK der Demokratischen Volkspartei Afghanistans, Staatspräsident Dr ...

  • FRANK WEHNER

    Konzepts von CIA und Pentagon, den Vormarsch linker Kräfte in Mittelamerika zu stoppen. Der Auftrag der Contras bestand darin, das sandinistische Regime zu untergraben, verhandlungsunfähig zu machen und zu stürzen. Hunderte Millionen Dollar wurden mit und ohne Genehmigung des USA-Kongresses für diesen Zweck ausgegeben, ohne daß sich das Blatt militärisch wenden ließ ...

  • Drogennotstand

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sah keine Alternative mehr: Am Dienstag verkündete sie den globalen Drogennotstand. Dieser Ruf aus Genf verdankt seine Dramatik nicht irgendeinem Public-Relation- Trick. Das, was ihn auslöste, ist bitterster Ernst. Über 50 Millionen Menschen gelten derzeit weltweit als süchtig ...

  • Contras als Pro

    In Nikaragua ist, nur vier Monate nach dem Wahlsieg antisandinistischer Politiker, die DeimotoiläBäeiMng der Contras abgeschlossen worden. Rund 18 000 Angehörige der durch die USA ausgehaltenen Banden haben ihre Waffen unter internationaler Kontrolle abgeliefert. In speziellen Entwicklungszonen, wo sie auch die Polizeigewalt innehaben, sollen die meist der Dorfbevölkerung entstammenden Söldner jetzt als Bauern angesiedelt werden ...

  • Ein Sommer zum Frösteln

    An sich müßten den Außenministern am Potomac, an der Themse, der Seine und am Rhein die Haare zu Berge stehen. In kaum fünf Monaten läuft die Frist zur Klärung der äußeren Aspekte der deutschen Einigung ab. Bis November gilt es, bei „zwei plus vier" Nägel mit Köpfen zu machen, die Paktstrategie neu zu bestimmen, bei den Wiener Gesprächen ein unterschriftsreifes Abrüstungsabkommen vorzulegen ...

  • „Umrüstungs"-Initiative Geraer Ärzte

    Das Bezirkskomitee „Ärzte gegen den Atomkrieg" des Bezirkes Gera hat in Schreiben an die Minister Eppelmann und Ebeling eine „UmrüstungsMnitiative für eine friedliche Welt vorgeschlagen. Ausgehend davon, daß durch die Abrüstungsbestrebungen in Europa beachtliche materielle und finanzielle Mittel der ...

  • Beschwerde der Enteigneten

    Bonn (ADN). Falls Enteignungen zwischen 1945 und 1949 nicht rückgängig gemacht werden oder entsprechende Entschädigungen für Grund und Boden erfolgen, plant die „Interessengemeinschaft der DDR-Enteigneten" eine Verfassungsbeschwerde gegen den Staatsvertrag. „Wir fordern eine Überprüfung aller Enteignungsvorschläge seit 1945", erklärte der Justitiar der Interessengemeinschaft Peter Herold am Donnerstag vor Journalisten in Bonn ...

  • Auf Kosten der Bananenpflücker

    Es wäre dringend nötig, auch einmal den Lebensbereich der armen Kaffee-, Bananen- und Apfelsinenpflücker auszuleuchten und vor Ort aufzudecken, wie die BRD zu Billigpreisen kommt. Angesichts der Armut in diesen Ländern würde wohl manchem von uns der Bissen aus dem Munde fallen. Wir schätzen auch die Baumwollpullis aus der Türkei, die im Wühlkasten der Supermärkte für fünf DM liegen ...

  • Optiker-Streik

    Chemnitz (ADN). Die 138 Alugenoptiker-Betriebe im Bezirk Chemnitz halten vom 2. bis 4. Juli ihre Geschäfte geschlossen. Sie wfiilden durch Beschlüsse im Bereich der Soaalversichemng an die Grenze ihrer ExistenzfäMigkedt geldrängt, weil höhere Kosten in der Abrechnung mit der Sozialversdchenung.,ketae Bedicksichtäiguing fänden ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Dr. Wolf rauf Spickermann (Chefredakteur); Reiner Oschmann, Michael Müller, Dieter Brflckner, Dr. Rolf Günther (stellvertr. Chefredakteure); Feier Berrer, Karin Dörre, Gerd Prokot, RedaktionssekretSr Reinhard Götze. Verlarsdirektor Rudolf Danek

Seite 3
  • Rasche Angleichung an BRD-Preise

    Berlin (ADN/ND). Mit Subventionen in Höhe von rund 12,5 Milliarden DM aus dem Staatshaushalt sollen im zweiten Halbjahr die Preise für einige ausgewählte Waren und Dienstleistungen in „der DDR gestützt werden. Die Mittel sollen zur Sicherung stabiler Energie- iund TiiinkiwlaSserpreise, Verlkehrstarife und für die Finanzierung des Wohnungsbaus und der Wohnungswirtschaft eingesetzt werden ...

  • Bocksprünge in Bonn um den „Jäger 90'

    Das Lieblingskind des Bonner Verteidigungsministeriums ist mächtig ins Trudeln geraten: Immer lauter wird in der BRD- öflfentlichkeit gefragt, ob es nicht zeitgemäß wäre, sich aus dem kostspieligen Müliardenprojekt „European Fighter Aircraft" — besser bekannt unter dem Namen „Jäger 90" - zurückzuziehen ...

  • Im Dezember die Einheit im deutschen Sport vollzogen?

    Nach über vierstündigem Spitzengespräch zwischen den Verhandlungsdelegationen von DTSB und DSB über den Weg zur deutschen Einheit im Sport öffneten sich die Türen der Willi-Weyer-Akademie in Berlin (West), wobei beide Seiten schon am Vorabend bis in die Nacht hinein Spndierungsgespräche geführt hatten ...

  • Vogel droht mit Verfassungsklage

    Bonn (ADN). Der Streit zwischen und unter den Parteien in der Bundesrepublik und in der DDR über den Wahlmodus bei gesamtdeutschen Wahlen hat sich am Donnerstag weiter zugespitzt. Trotz harter Kritik des Koalitionspartners FDP sowie der SPD hält die CDU/CSU-Bundestagsfraktion an ihrem Standpunkt fest, unterschiedliche Sperrklauseln bei den Wahlen anzuwenden ...

  • Konsequenter Kurs auf Marktwirtschaf t

    Am Donnerstagvormittag trat Premierminister Petre Roman im Bukarester Athaeneum vor die Parlamentarier und Senatoren, um sein neues Kabinett vorzustellen und die mit Spannung erwartete Regierungserklärung abzugeben. Im Gegensatz zu bisherigen Äußerungen der Front der Nationalen Rettung stellt das Programm nun eine überraschend konsequente Hinwendung zur Marktwirtschaft dar ...

  • DDR-Konsum übernimmt 120 Filialen von ..Bolle

    Berlin (ND). Der Ostberliner Konsum wird 120 Filialen der Bolle- Kette in Westberlin ab 1. September übernehmen. Den Vertrag unterzeichneten am Donnerstag die Coop AG Frankfurt (Main), der Verband der Konsumgenossenschaften der DDR und die Konsumgenossenschaft Berlin. Übernommen werden etwa 65 000 Quadratmeter Verkaufsfläche, zwei Lagerkomplexe, der Fuhrpark sowie ein Fleischzerlegungsbetrieb der Coop AG in Berlin (West) ...

  • Hunderte neue Telefon leitungen

    Berlin (ADN). Erfreulich für die Fernsprechteilnehmer in Qsitlberlin dürfte es sein, daß sie ab 1. Juli nunmehr ihren Gesprächspartner im anderen Teil der Stadt zum Ortstarif erreichen. Es wird noch nicht jedes gewünschte Gespräch zustande kommen, da dafür noch die Voraussetzungen im Netz der Deutschen Post geschaffen werden müssen ...

  • Vermißt

    Wittenberg (ADN). Die 17jährige Beate Landgraf, geboren am 31. März 1973, wohnhaft in der Lutherstadt Wittenberg, wird seit dem 18. Juni vermißt. Nach bisherigen Ermittlungen ist bekannt, daß sie nach Wiesenburg zu ihrer Schule wollte, um ihr Fahrrad abzuholen. Sie traf dort nicht ein. Möglicherweise ist die Schülerin von Wittenberg nach Coswig mit dem Zug gefahren und von dort aus nach Wiesenburg pe* Anhalter weitergereist ...

  • KDT auch in BRD präsent

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Kammer der Technik (KDT) will künftig auch im Westteil Deutschlands wirksam werden. Dazu gründet diese technisch-wissenschaftliche Vereinigung am Freitag in Frankfurt (Main) ihre bundesdeutsche Vertretung. Wie aus der Pressestelle des KDT-Präsidiums in Berlin dazu verlautete, geschieht dies auf ausdrücklichen Wunsch vieler Ingenieure der BRD ...

  • Bei Grundfragen bleiben

    Bonn (ADN). Die Bundesrepublik Und die DDR'söllteri' sich-ji'^ch Ansicht von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) im zweiten Staatsvertrag lediglich auf Grundzüge der Wiederherstellung der deutschen Rechtseinheit beschränken. Dies gelte auch für die Beantwortung der wichtigsten, zwischen beiden deutschen Staaten nach der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion noch offenen Fragen, erklärte Schäuble am Donnerstag im Deutschlandfunk ...

  • RGW-Konzeption für Neuanfang

    Moskau (ADN). Die radikale Umgestaltung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) zu einer auf den Weltmarkt orientierten internationalen Organisation haben Regierungsvertreter der zehn Mitgliedsländer vorgeschlagen. Eine Konzeption über die weitere Kooperation und der Entwurf eines neuen Statuts ...

  • Vorstoß der DDR in Wien

    Wien (ADN). Die DDR tritt dafür ein, daß beide deutsche Regierungen eine gemeinsame Erklärung über die Selbstbegrenzung zukünftiger deutscher Streitkräfte abgeben. Mit diesem Vorschlag überraschte der DDR- Staatssekretär für Abrüstung, Frank Mariczinek, am Donnerstag die Delegationen beider Bündnisse auf einer Plenarsitzung der Wiener Verhandlungen über konventionelle Streitkräfte in Europa ...

  • International

    Zuschauerplatz für DDR im EG-Parlament

    Brüssel (ADN). Einen Beobachterstatus für Vertreter der Bevölkerung der heutigen DDR im Europaparlament hat dessen Rechtsausschuß für eine Übergangszeit bis 1994 gefordert. Das teilte der Vizepräsident dieses Gremiums, Willi Rothley (SPD), mit. Für die 1994 anstehenden Neuwahlen zum EG-Parlament befürwortete der Rechtsausschuß eine Änderung des Wahlrechts dahingehend, daß man zu einer Sitzverteilung kommt, die sich an der Bevölkerungszahl der Mitgliedstaaten orientiert ...

  • Kleines Semester für künftige Betriebsräte

    Berlin (ADN). Mehrere Universitäten der DDR bieten in Vorbereitung der Betriebsrätewahlen spezielle Schulungen an. Sie sind zum Beispiel für Mitglieder von Wahlvorständen gedacht und bieten eine Einführung in das Betriebsverfassungsgesetz. Ausführlich erläutert wird das Wahlverfahren. Die Schulung ist kostenlos und wird von erfahrenen Praktikern der Bundesrepublik übernommen ...

  • Genscher: Feindbild der NATO passe

    Bonn (ADN). Das alte Feindbild des westlichen Bündnisses existiert nach Auffassung Krön Bundesaußenminister,1 Hans-Dietrich Genscher (FDP) nicht mehr. „Die Sowjetunion und die anderen mittel-osteuropäischen Staaten sind nicht mehr die Gegner von gestern, sondern die Mitgestalter des neuen Europa, die Teilhaber an gesamteuropäischer kooperativer Sicherheit", sagte Genscher am Donnerstag vor der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Bonn ...

  • Journal auf „Enten" jagd

    Moskau (ADN). Das UdSSR- Außenministerium hat dementiert, daß es eine Vereinbarung zwischen BRD-Bundeskanzler Kohl und UdSSR-Präsident Gorbatschow über die Bildung einer neuen Sowjetrepublik der Deutschen im Gebiet Kaliningrad gibt. Die USA-Zeitschrift „Christian Science Monitor" hatte gemeldet, neben Estland, Lettland und Litauen werde es im Norden des ehemaligen Ostpreußen einen „vierten baltischen Staat" geben ...

  • De Klerk öffnet Wohngebiete für alle

    Pretoria (ADN). Südafrikas Staatspräsident Frederik de Klerk hat am Donnerstag weitere sechs Vorstadtregionen zu „freien Besiedlungszonen" erklärt, in denen damit ab sofort Menschen aller Rassen wohnen dürfen. Die Maßnahme steht im Zusammen-, hang mit einer 1988 verabschiedeten Verordnung, die Rassenmischung in Vororten erlaubt ...

  • „Die Wirtschaft" lebt

    Berlin (ND). Als falsch und geschäftsschädigend hat die Wochenzeitung „Die Wirtschaft" Auskünfte des Postzeitungsvertriebes gegenüber den Abonnenten bezeichnet, wonach die Zeitung ihr Erscheinen einstelle. Die Redaktion habe es aus Hunderten von Anrufen' erfahren, in denen sich Leser verwundert darüber äußern, daß sie dafür künftig die westdeutsche Monatszeitschrift „Industriemagazin" erhalten würden ...

  • EG will Bildungswesen der DDR einbeziehen

    Berlin (ADN). Die Einbeziehung des DDR-Bildungswesens in die EG-Zusammenarbeit war am Donnerstag in Berlin Gesprächsthema zwischen der amtierenden Präsidentin des EG-Bildungsministerrates, der irischen Bildungsministerin Mary O'Rourke,' und DDR-Bildungsminister Prof. Dr. Hans Joachim Meyer. Die Partner widmeten sich in diesem Zusammenhang besonders dem von der EG beschlossenen europaweiten Mobilitätsprogramm für den Hochschulbereich sowie dem Sprachausbildungsprogramm ...

  • Walesa will Solidarnosc spalten

    Wien (ADN). Den Spekulationen um die Zukunft der polnischen Gewerkschaft Solldarno§6 und die persönlichen Ambitionen ihres Vorsitzenden hat Lech Walesa am Donnerstag neue Nahrung gegeben. Auf einer Pressekonferenz in Wien erklärte Walesa, er müsse Präsident werden. Der Gewerkschaftsführer betonte, es sei „notwendig", daß die Solldarnos'6 sich spaltet, um in Polen politischen Pluralismus einzuführen ...

  • Leipziger Uni steht Rektorenkollegium vor

    Leipzig (ADN/ND). An der Spitze der Karl-Marx-IÜäniijversltäit Leipzig steht seit dieser Woche ein Rektoratskollegmm. Die Bildung des Leitungsgremi'ums war von Bildungsminister Prof. Dr. Hans Joachim Meyer angeordnet worden, der dem gegenwärtigen Statut der Universität in diesem Zusammenhang nur einen „vorläufigen Charakter" zusprach ...

  • Nachrichtenagentur wandelte sich in KG

    Berlin (ADN). Die Nachrichtenagentur ADN ist seit Donnerstag eine Kapitalgesellschaft. Geschältsifülhrer der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist Günter Humdro. Mit diesem Schritt erfüllt ADN eine Forderung des Medientoeschiusses der Volkskammer vom Februar dieses Jahres, den bisherigen Status der Agentar tu verändern ...

  • Sie sitzend, ihre Diebe nicht

    ...

  • Rebellen kamen frei

    Luiuifln^ADN),, Ejtwa: 500» ehemalige Mitglieder und Sympathisanten der angolanischen Rebellenorganisation UNITA sind in den vergangenen Tagen aus Gefängnissen und Umerziehungslagern entlassen worden. In ihren Heimatprovinzen sollen sie mit Wohnraum, Arbeit, Lebensmitteln und Bekleidung versorgt werden ...

Seite 4
  • Eine Sicht

    AUSLAND Freitag, 29. Juni 1990 Seite 4 — Neues Deutschland Nur in nationaler Hinsicht? Nein. Die Wanderungsbewegungen sind längst eine unumstößliche europäische Realität. Ihre Probleme sind demzufolge auch nur europäisch zu lösen. Nach welchen Grundsätzen, Ihrer Meinung nach? Wissen Sie — Beamte neigen dazu, soziale Probleme nach politischen Aufgabenbereichen aufzuteilen und bis zur Unkenntlichkeit zu analysieren ...

  • Israels Davidstern, flankiert von zwei deutschen Flaggen

    Niemand verläßt Yad Vashem, die Stätte des Gedenkens an sechs Millionen unter nazistischer Schreckensherrschaft umgekommene Juden, ohne innere Erschütterung. Hier am Jerusalemer Herzl-Berg werden in schmerzhafter Gründlichkeit die Verbrechen dokumentiert, die Deutsche an Juden begangen haben. Und zugleich ...

  • Reformer in BSP mahnen radikale Schritte an

    Das Parteiorgan „Duma" hat jetzt einen Aufruf ..'radikaler Kräfte innerhalb der - Bulgarischen Sozialistischen Partei h veröffentlicht, der-die -aktuelle Situation in der Partei, aber auch der Gesellschaft skizziert. Darin heißt es, die tiefe Krise der Gesellschaft dauere an. Sowohl Mitglieder und Sympathisanten als auch Opponenten der BSP stellten sich heute die Frage, was aus ihr werden soll, was ihre Zukunft sei ...

  • Und im öffentlichen Dienst?

    Dank einer Gesetzesänderung können bei uns auch Nicht-Niederländer fast alle Ämter bekleiden. 1987 hat die Regierung beschlossen, daß Ende 1990 drei Prozent aller Staatsbeamten Angehörige von Minderheitsgruppen sein müssen. Es sieht gut aus mit der Erfüllung dieses Beschlusses, und wir werden bis 1994 viereinhalb Prozent anstreben können ...

  • Regierung unter hohem Erwartungsdruck

    Nach ihrer Ernennung durch Präsident Vaclav Havel am späten Mittwochabend auf der Prager Burg ist die neue tschechoslowakische Regierung im Amt. Die Ministerliste des alten und neuen Premiers Marian Calfa enthält kaum Überraschungen. Etwas anderes war auch nicht erwartet worden. Denn der Regierungschef hatte bereits kurz nach den Wahlen vor knapp drei Wochen zu erkennen gegeben, am Rumpf seines bisherigen Kabinetts festhalten zu wollen ...

  • Also gut 700 000 AusIXnder?

    Nein. Etwa die Hälfte besitzt schon seit langem die niederländische Staatsangehörigkeit. Sie sind Niederländer! Sie betrachten die Zuwanderung also nicht als ein vorübergehendes Phänomen? So ist es. Das ist ja das Histori. sehe an der Entscheidung, die unsere Regierung 1980 getroffen hat: daß nämlich alle in den Niederlanden befindlichen Zuwandergruppen hier auch bleiben dürfen und auf Dauer Bestandteil unserer Gesellschaft sein werden ...

  • Wir wollen eine Gesellschaft, die Einwanderer nicht als Fremde, sondern als Mitbürger behandelt

    In der DDR wird gegenwärtig mit Hochdruck an einem Ausländergesetz gearbeitet. Wie der Alltag zeigt, hat unser Land das sehr nötig. Es wäre gut, wenn die Gesetzesväter bei ihrer Arbeit nicht nur bundesdeutsche Praxis zu Rate ziehen würden. Welche Erfahrungen es z. B. in den Niederlanden gibt, erfuhren wir aus deren Innenministerium ...

  • Dramatischer Abgang des „Alten

    Der schier unaufhaltsame Abstieg Cöte d'Ivoires vom westafrikanischen Musterland französischer Gnade zum krisengebeutelten Sorgenkind läßt nur noch einen Schluß zui Es ist nicht (mehr) alles Elfenbein(küste), was glänzt. Seit über einem Vierteljahr reißen die Streiks und Demonstrationen nicht mehr ab, selbst Polizisten, Rekruten, Zöllner und Gefängniswärter meutern ...

  • Zum Beispiel?

    Seit 1985 haben wir ein nationales Mitspracheorgan für Minderheitsorganisationen. Es berät die Regierung entweder auf Ersuchen des Ministers oder auch aus eigenem Antrieb. Im Rahmen der Kommunalwahlen haben Ausländer aktives und passives Wahlrecht. Und wie sieht es in der sensiblen Arbeitswelt aus? Ein eigens dafür geschaffenes Büro ist bemüht, rassistisch begründeten Diskriminierungen entgegenzuwirken ...

  • Tiger" belagern Jaffna

    99

    Colombo (ADN/ND). Die schweren bewaffneten Auseinandersetzungen im Norden und Osten Sri Lankas halten unvermindert an. Seit dem Beginn der Kämpfe zwischen Angehörigen der militanten Tamilengruppe „Befreiungstiger von Tamil Eelam" (LTTE) und den Regierungsstreitkräften am 11. Juni haben jüngsten Angaben zufolge rund 2000 Zivilpersonen ihr Leben verloren ...

  • Nur in nationaler Hinsicht?

    Nein. Die Wanderungsbewegungen sind längst eine unumstößliche europäische Realität. Ihre Probleme sind demzufolge auch nur europäisch zu lösen. Nach welchen Grundsätzen, Ihrer Meinung nach? Wissen Sie — Beamte neigen dazu, soziale Probleme nach politischen Aufgabenbereichen aufzuteilen und bis zur Unkenntlichkeit zu analysieren ...

  • Äthiopien: Allmählich Kompromiß in Sicht

    Addis Abeba (ADN). Die äthiopische Regierung ist offenbar zu einem Kompromiß mit der Tigrinischen Volksbefreiungsfront (TPLF) bereit. Wie AFP am Donnerstag unter Berufung auf die Nachrichtenagentur ENA berichtete, stelle Addis Abeba die Bedingung, daß die Aufständischen nicht länger die territoriale Integrität des Landes bedrohen und sich klar zur äthiopischen Einheit bekennen ...

  • „Hubble" dringend reparaturbedürftig

    Washington (ADN). Das im April ins All gebrachte USA- Raumteleskop „Hubble" weist so ernste Konstruktionsmängel auf, daß es erst nach Reparatur durch eine Shuttle-Besatzung voll einsetzbar sein wird. Wie NASA-Techniker auf einer Pressekonferenz in Washington mitteilten, lassen sich die beiden Spiegel nicht so aufeinander einstellen, daß Bilder in der von den Astronomen erhofften Schärfe gewonnen werden können ...

  • USA legen Konzept für Lateinamerika vor

    Washington (ADN). Präsident George Bush hat ein neues Konzept für die künftigen Wirtschaftsbeziehungen der USA zu Lateinamerika unterbreitet. Darin ist die Schaffung einer die ganze westliche Hemisphäre umfassenden Freihandelszone vorgesehen, wobei Bush anerkannte, daß ein derart weitreichendes Projekt „Jahre der Vorbereitung und harten Verhandlung bedarf" ...

  • Wien: Erste Beweise gegen Todesschwestern

    Wien (ADN). 15 Monate nach der Aufdeckung des in 49 Fällen tödlichen Treibens von vier Pflegerinnen im Krankenhaus Wien-Lainz spricht der zuständige Staatsanwalt erstmalig von „Beweisen" für die Verbrechen. Demnach wurde bei Untersuchungen von Gerichtsmedizinern an 17 exhumierten Leichen mutmaßlicher Opfer das Beruhigungsmittel Rohypnol nachgewiesen ...

  • TTm

    SCHAU Japan beteiligt sich nicht an ökonomischer Hilfe für die UdSSR

    Tokio (ADN). Japan will sich nach Worten seines Premiers Toshiki Kaifu nicht an der von Frankreich und der BRD beim EG-Gipfel vorgeschlagenen sofortigen Wirtschaftshilfe für die Sowjetunion beteiligen. Wie Kaifu am Donnerstag in Tokio vor der Presse erklärte, habe sein Land im Unterschied zu den anderen großen Industriestaaten noch grundlegende Differenzen mit der Sowjetunion wie ungelöste Territorialfragen oder das Problem eines noch ausstehenden Friedensvertrages ...

  • IN EINEM SATZ

    ELF MILLIONEN JUNGE LATEINAMERIKANER im Alter zwischen 15 und 24 Jahren fristen ihr Leben in extremer Armut, besagte eine Studie des Jugendzentrums CELAJU. 960 KILOGRAMM ELFEN- BEIN im Wert von umgerechnet 330 Millionen Mark haben Japans Zollbehörden beschlagnahmt. EINER DER ERSTEN GROS- SEN WALDBRÄNDE dieses Sommers hat in der Provinz Cuenca in Mittelspanien 2500 Hektar Pinien- und Steineichenbestände sowie Kulturpflanzungen vernichtet ...

  • Freisverdopplung in Sambia verteidigt

    Lusaka (ADN). Sambias Präsident Kenneth Kaunda hat die Preisverdopplung für Maismehl verteidigt und Unnachgiebigkeit gegen die „Anstifter der Gewalttätigkeiten" angekündigt, die seit Wochenbeginn mindestens 23 Menschenleben und zahlreiche Verletzte gefordert haben. Kaunda nannte die Preisanhebung in einer Fernsehansprache unabänderlich und lebensnotwendig ...

  • Wohin mit Lenin?

    Rein oder raus mit der Lenin-Büste? Um diese Frage gab es auf der jüngsten Sitzung des Moskauer Stadtparlaments Gerangel. Wie die „Moskowskaja Prawda" am Donnerstag berichtete, schleppten zunächst zwei Abgeordnete vor aller Augen und ungehindert die Büste von der Bühne hinter den Vorhang. Doch bis zur Frühstückspause stand sie wieder am angestammten Platz ...

  • Amnesty: In Sudan wird gefoltert

    London (ADN). Willkürliche Verhaftungen und Folter sind in Sudan weiter an der Tagesordnung, heißt es in einem am Donnerstag in London veröffentlichten Bericht. Innerhalb von sechs Monaten seien in Geheimgefängnissen in der Hauptstadt Khartum 60 Häftlinge gequält worden. Seit dem Staatsstreich vor einem Jahr wurden Hunderte inhaftiert, Hinrichtungen seien vorgenommen worden ...

Seite 5
  • Was Künstler selbst für gut halten

    Von- DIETMAR EISOLD

    Die jüngste Ausgabe des Berliner Ateliers gibt 14 Künstlern der Stadt Raum, Einblicke in ihr gegenwärtiges Schaffen zu gewähren. Bis zum 5. Juli lädt dazu die Schau in den Ausstellungsräumen am Berliner Fernsehturm zum Besuch. Gemäß dem juryfreien Ausstellungsmodus war jeder Künstler selbst für die Auswahl seiner Werke zuständig, was insgesamt ein abwechslungsreiches, aber in manchen Passagen auch ein zerdehntes Äußeres ergibt ...

  • Der kleine „Mosaiku-Bruder „Atze" hat sich Großes vorgenommen

    „Es ist schon seltsam für mich, in Deutischland dafür einen Preis zu bekommen, daß ich beschreibe, wie ihre Großeltern Komplizen waren, als meine Großeltern ermorjdet wuirfcJen ... Es ging einfach nicht, mir keinen .Preis zu geben... Ich halte Schuld für ein nützliches, ziviles Mittel, welches Menschen davon abhält, sich schlechter zu benehmen, als sie es sonst täten ...

  • Von der Schwierigkeit, fünf Tochter unter die Haube zu bringen

    Einst, in ihrer zarten Jugend, waren wohl Franz von Suppes Operetten-Einakter beliebte gefühlvoll-spritzige Theaterkost. Heute sind sie halbvergessen, mit Ausnahme der „Schönen Galathee". Viel stärker als das Vorbild des Pariser Comique Offenbachsist die Nähe der italienischen Buffa spürbar, obwohl es Suppe nie zu einer richtigen Oper gebracht hat ...

  • Nur die Barpreise waren Spitze

    Pause. Alles eilt zu den Bars mit den verlockenden Getränken. Halt! Nicht gleich am erstbesten Stand nach den labenden Köstlichkeiten greifen. Auch hierbei kann man, wie es mir die Experten der Marktwirtschaft seit Wochen eintrichtern, sparen. Bei „Sounds" im Berliner Friedrichstädtpalast beispielsweise gab's im Erdgeschoß die „kleinen Preise", im oberen Foyer verlangte man schon Höhenzuschlag, rechts in Höhe Zugspitze etwa und links in Höhe Mount Everest ...

  • Suhrkamp präsentiert Brecht bei Brecht

    Die Regenbogenbände füllen bereits die Regale der Hinterzimmer in der Berliner Chausseestraße 125, und auch in den Schaufenstern der Brecht-Buchhandlung leuchten schon die Suhrkamp- Taschenibücher und bunten Insel- Bändchen. Der Chef des Suhrkamp Verlages, Siegfried Unseld, ist mit der Publikation „Der Autor und sein Verleger" präsent ...

  • Bücher — Macht, Markt und Müll

    Wir haben uns dran gewonnen müssen, daß dieser Tage überall in den Geschäften die Regale geleert werden, um Platz zu-schaffen für die Fülle netter Angebote, die uns erwarten. Nun folgt auch der Buchhandel dem Zug der Zeit und stößt ab, was vielleicht vor kurzem nur unterm Ladentisch zu haben war. Wie ...

  • Kurz

    AUSSCHREIBUNG. An der Hoch-

    schule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg ist das Amt des Rektors ausgeschrieben worden. Die Legislaturperiode dauert vier Jahre und beginnt am 1. September 1990. Bewerber für dieses Amt sollten Persönlichkeiten mit anerkannten künstlerischpraktischen oder medien- und kommunikationswissenschaftlichen Erfahrungen und Kenntnissen sein ...

  • Lesereihe „Texte zur Zeit"im tip

    „9. 1. 1990. Lieber Herr R.! Es gab einen Moment, da gingen wir anders, da trugen wir den Kopf nicht geduckt, da waren wir alle sehr schön..." Helga Königsdorf liest diesen Brief, Gedichte und andere Texte stockend, sich korrigierend, so als suche sie jetzt am Vorlesungsabend im tip noch nach den Worten, die ihre Gefühle ausdrücken könnten ...

  • UTA KOLBOW Weizsäcker für Gespräche über Kulturunion

    Berlin (ADN). Bundespräsident Richard von Weizsäcker hat auf einen Brief des Schutzverbundes der Künstler der DDR mit dem Konzept für eine Kulturunion geantwortet. In einem Schreiben des Bundespräsidialamtes läßt von Weizsäcker mitteilen, er werde entsprechend dem Wunsch des Schutzverbundes die Besorgnisse und Vorschläge der Künstler in Gespräche einführen, die er beständig mit Personen und Institutionen der unterschiedlichsten Art hat ...

Seite 6
  • Juristisch völlig unzureichend

    Berlin (ND). Die Vereinigung der demokratischen Juristen in der DDR äußerte ihre Betroffenheit über den Eingriff in die Vermögensrechte der Parteien, dessen politische Konsequenzen und die unzureichemde juristische Qualität der eniteiprechenden Regelung. Sie widerspräche den ausgewogenen und rechtsstaatlich gestalteten Bestimmungen der bisherigen Fassung des Parteiengesetzes ...

  • Warum Frau Wirtin jetzt schlecht schläft

    Ahlbeck, Heringsdorf, Zinnowitz — auf den ersten Blick sind die lieben alten Badeorte unverändert: der breite Strand, das Meeresrauschen, die Promenade und das auch dort vorherrschende sächsische Idiom, die weißen Villen und daneben die Häuser mit blätternder Farbe und rieselndem Putz. In den Ferienheimen der Gewerkschaften der gleiche Quark mit Marmelade angerührt oder mit Petersilie, die gleichen fetten Wurst- und mageren Käsesorten ...

  • Keine Illusionen über Entwicklung der Kriminalität

    Meldungen aus diesen und vergangenen Tagen: Mit vorgehaltener Pistole wird im Mai ein Tankstellenwart am Autobahnanschluß Chemnitz-Nord zur Herausgabe des Geldes gezwungen. Anfang Juni ein Überfall auf ein Postamt in Eisenach, auch unter Androhung von Waffengewalt. Anderentags werden die Insassen eines Schwarz-Taxis in Leipzig aus einem anderen Fahrzeug heraus „erleichtert" ...

  • Erneuerung mit Intoleranz?

    Wahrend einer Zusammenkunft mit Vertretern von Basisorganisationen hast du eine ganze Reihe kritischer Worte zur Erneuerung der Partei im Bezirk gefunden Der Kernpunkt ist, kurz gesagt, daß wir noch ganz am Anfang stehen bei der Erneuerung. Wir haben zwar nach dem Tief im Januar zu uns gefunden, uns offen und ehrlich ins Gesicht gesagt, was von der alten SED abgeworfen werden muß ...

  • Distanzierung von Gewalt

    Die Vereinigte Linke rief miit auf zu der Demonstration gegen die Nationale Alternative am vergangenen Samstag. In einer Presseerklärung teilte die VL u. a. mit: „Mit aller Entschiedenheit aber distanzieren wir uns von Versuchen einer Minderheit, Massenprotesta gegen Gewalt und Faschismus zu mißbrauchen ...

  • Nachdenken über die Partei

    Die Erneuerung der PDS — ein derzeit häufig gebrauchter Begriff. Der verschiedentlich erhobene Vorwurf der Phrasendrescherei trifft so pauschal nicht zu. Es geht um Lebens- und Uberlebensfragen der Partei. Tätlich erreichen uns dazu Briefe, von denen wir einige hier auszugsweise veröffentlichen. „Von oben" kommen keine fertigen Antworten mehr Immer wieder tritt die Frage auf, was eigentlich Basisdemokratie ist ...

  • CDU(Ost) vor der Pleite . . .

    Berlin (ND-Kimmel). Die CDU (Ost) steht vor dem finanziellen Aus. Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch machte der geschäftsführende stellvertretende Parteivorsitzende Horst Korbella auf die dramatische Situation aufmerksam: „Die ganze Wahrheit ist, daß die Christlich Demokratische Union einen Antrag ...

  • ... die SPDfWest) sieht es anders

    Bonn (ADN). Die Zahlung eines dreistelligen Millionenbetrages an die SPD hat SPD-Schatzmeister Hans-Ulrich Klose von Bundesregierung und DDR-Regierung verlangt. In einem Interview mit der Kölner Tageszeitung „Express" (Freitag-Ausgabe) begründete der bundesdeutsche Sozialdemokrat seine Forderung mit schlechten Startbedingungen für die SPD vor den für Dezember geplanten gesamtdeutschen Wahlen ...

  • Termine

    Sonntag, 1. Juli Genthin: 9 Uhr Politfrühschoppen im PDS-Kreisvorstand Montag, 2. Juli Leipzig: 17 Uhr Forum „Parlament aktuell" und öffentliche Sprechstunde mit Abgeordneten der PDS-Fraktion der Volkskammer und der Stadtverordnetenversammlung, Bebel-Liebknecht- Str. 143 Genthin: 19 Uhr Forum mit dem ...

Seite 7
  • Gleich hinterm Laubengang ein Stibadium mit Aussicht

    Vom Ufer der Havel und der Königsstraße begrenzt, liegt bei dem Dorf Glienicke in Wannsee ein Schloß des Prinzen Carl mit einem von Peter Joseph Lenne gestalteten Landschaftsgarten. Auch Friedrich Schinkel und Ludwig Persius entwarfen hier Parkanlagen. Vieles der ursprünglich von Lenne und dem Besitzer ausgearbeiteten Konzeption ging über die Jahre verloren ...

  • Ratschläge von Betroffenen für Betroffene

    AIDS — eine mittlerweile nicht mehr gar so neue Geisel der Menschheit, ein Phänomen, das Unsicherheiten und Ängste hervorruft. So war es beinahe zwangsläufig, daß auch in der DDR eine AIDS-Hilfe ins Leben gerufen wurde, und zwar im Januar dieses Jahres. Sie ist eine Selbsthilfeorganisation (potentiell) Betroffener für Betroffene, erläuterte uns Dr ...

  • M

    EINE SICHT

    SPENDENAKTION. Auf Initiative des Kinderhilfswerkes der DDR e. V. und des FEZ Wuhlheide findet am Montag und Dienstag auf dem Alexanderplatz eine Spendenaktion zugunsten bedürftiger Kinder statt. Mit nicht ■mehr benötigtem DDR-Geld kann man umweltgeschädigte, behinderte oder erkrankte Kinder unterstützen ...

  • Sättigt sich der Taximarkt?

    Mit dem Beschluß, die Lizensierung von sogenannten Zusatztaxis einzustellen, hat der Berliner Magistrat jetzt die logische Konsequenz aus einer Entwicklung gezogen, die hoffentlich jener Ära ein Ende bereitet, da der Berliner den Mietdroschken hinterherlaufen mußte. Ohnehin war dieses Zusatztaxengeschäft ...

  • Der Streik geht weiter — Müllautos stehen

    (ND-General). Jetzt bekamen auch die hochdotierten Volkskammerabgeordneten dSe orangeifarbenen Müllautos zu sehen: Am Donnerstag war das Hohe Haus — Bannmeile hin, Bannmeile her — von einem dichten Kordon der dicken Brummer umstellt, und Ralph Thewellis, der Gewerkschaftsführer der Stadtreinigung, machte zur gleichen Zeit vor Journalisten klar, daß der Streik weitergeht ...

  • Vorsicht bei Geschäften an der Haustür!

    (ND-Weber). Wollen wir nicht hoffen, daß eintritt, was gestern ein Herr des Betrugskommissariats im Westberliner Polizeipräsidium an die Wand malte: „Für unsere Täter tut sich jetzt drüben ein wahres Eldorado auf!" Dabei hatte er speziell die „Geschäfte an der Haustür" im Sinn — die Regeln der freien Marktwirtschaft könnten auf diesem ganz speziellen Feld manchem leichtgläubigen und unerfahrenen „Ostler" teuer zu stehen kommen ...

  • ORANIENBURG

    AUSSTAND. Warnstreik am vergangenen Dienstag im Rat des Kreises Oranienburg - Protest gegen eine knappe Mehrheitsentscheidung im Kreistag, sämtlichen Mitarbeitern zu kündigen. Auch der CDU-Ortsverband forderte inzwischen die Zurücknahme der Entscheidung. Landrat Karl-Heinz Schröter (SPD) hielt am Donnerstag vor der Presse daran fest, als Exekutive den Beschluß auszufüllen ...

  • Pieroth: Nur noch Notversorgung

    (ADN/ND). „Man kann teilweise nur noch von einer Notversorgung sprechen", äußerte der Berliner Stadtrat für Wirtschaft, Elmar Pieroth (CDU), nachdem er sich selbst in Kaufhallen umgeschaut hatte, gegenüber ADN. Verkäuferinnen bewachen leere Regale. Noch vor einer Woche hatte Pieroth optimistisch verkündet: Alle Geschäfte, die planmäßig am Sonnabend geöffnet haben, würden auch öffnen ...

  • MTTE

    SOMMERTHEATER. Ifflands Posse „Der Komet" (Premiere 2. Juli) steht in diesem Jahr auf dem Programm des Berliner Sommertheaters, zu dem DAS EI nunmehr zum 10. Mal in den Hof des Nikolai-Hauses in der Brüderstraße einlädt. Bis zum 31. Juli kann man dann dort dieses vor 200 Jahren geschriebene Stück erleben, das Scharlatane augenzwinkernd entlarvt ...

  • WEISSENSEE

    MISSTRAUEN. Im VEB Druckguß und Formenbau werden vorerst keine Arbeitskräfte entlassen. Wie die Gewerkschaftsleitung des Betriebes in Berlin.Weißensee ADN informierte, sei das am Mittwoch auf einer Belegschaftsversammlung mitgeteilt worden. Die Mitarbeiter hätten dem Betriebsdirektor und dem Prokuristen das Mißtrauen ausgesprochen ...

  • MARZAHN

    REHABILITATIONSZEN- TRUM. Neueste technische Hilfsmittel für behinderte, alte und unfallkranke Menschen zeigt eine Ausstellung im Stadtrehabilitationszentrum Marzahn, Otto-Buchwitz-Straße 231. Der gemeinnützige Verband Service- Ring-Berlin e. V. stellt für Mediziner, Therapeuten, Betroffene und deren Angehörige Leichtmetallrollstühle, Liftgeräte, Aufricht- sowie Gehhilfen vor ...

  • REINICKENDORF

    WIESENFEST. „Komm ins Burgenland" — so lautet das Motto des diesjährigen Wiesenfestes im Märkischen Viertel von Freitag bis Sonntag auf der Festwiese und im Festzelt Finsterwalder Straße/ am Seggeluchbecken. Das Programm bietet etwas für jeden Geschmack: Kinderspiele und Jugend-Disko, Tanz und Sport ...

  • Gedenken an Peking 1989

    (ADN). Der Ereignisse in China im vergangenen Jahr gedachten am Donnerstag knapp 200 Personen in der Kirche Alt-Pankow in Berlin. Unter dem Motto „Wider das Vergessen" sprachen und sangen Künstler, stellten Bezüge her zwischen dem Geschehen auf dem Pekinger „Platz des himmlischen Friedens" und den Ereignissen am 7 ...

  • BRD-Steuerrecht für Berlin-Ost

    (ADN). Das Zentrale Finanzamt in der Klosterstraße 59 in Mitte wird am kommenden Montag mit 300 Beschäftigten seine ? Arbeit aufnehmen. Wie Finanzstadtrat Bernd Fritzsche (SPD) am Donnerstag auf einer Pressekonferenz erläuterte, werden bis Jahresende beziehungsweise im kommenden Jahr in den Stadtbezirken weitere insgesamt sieben Finanzämter mit 2080 Angestellten eröffnet ...

  • Taschendiebstahl

    Am Dienstag provozierte ein Rumäne beim Aussteigen aus der S-Bahn eine „Drängelei" und entwendete dabei einem DDR- Bürger die Brieftasche mit 500 Mark und persönlichen Papieren. Nach kurzer Verfolgung konnte der Täter von Transportpolizisten festgenommen werden. Ein weiterer Rumäne, der einem ungarischen Staatsbürger das Portemonnaie gestohlen hatte, wurde auf dem Bahnhof Lichtenberg dingfest gemacht ...

  • CHARLOTTENBURG

    FAHRBAHNERNEUERUNG. In der Joachimsthaler Straße zwischen Kantstraße und Hardenbergplatz ist eine Fahrbahndeckenerneuerung erforderlich. Das Bezirksamt Charlottenburg — Tiefbauamt — wird diese Arbeiten während der Sommerferien ab Mitte Juli bis Ende August 1990 durchführen lassen. Es muß mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden ...

  • POLIZEINACHRICHTEN

    Einbruch

    Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag gewaltsam in die Kinderkombination des VEB NARVA am Rudolfplatz ein und zertrümmerten alle Türen und Schränke. Hinweise nimmt das Kriminalamt Friedrichshain unter der Rufnummer 5 81 52 34 entgegen.

  • Langfinger

    Am Mittwoch stahlen unbekannte Täter im Uhren- und Schmuckgeschäft Brückenstraße 1 in einem unbeaufsichtigten Moment Trauringe im Wert von 6200 Mark aus der Schaufensterauslage. Die Kriminalpolizei Treptow ermittelt.

Seite 8
  • Selbst unter „gutem Stern66 eine unklare Seglerzukunft

    Segeln ist ein teurer Sport. Das wissen diejenigen, die ihn als reines Freizeitvergnügen betreiben ebenso wie die perfektesten Crews auf internationalen Regattarevieren. Das leidige Thema Geld bestimmt bei der derzeitigen Ostseeregatta vor Warnemünde ebenso wie zuvor bei der Kieler Woche so manche abendliche Plauschrunde unter den Teilnehmern ...

  • Ja, wie jubeln sie denn?

    Die Spielarten, mit denen professionelle Balltreter nach Torerfolgen ihre Emotionalität fröhlich-üppig ins Kraut schießen lassen, machen das WM-Spiel oft zur Bühne des großen Theaters. Da ist zunächst einmal der Triumphator ä la Albert Roger Milla: Mit ausgestreckten Armen verharrt er einen Wimpernschlag in Denkmalpose ...

  • Wer wird der Star

    beiItalia90? Von unserer WM-Redaktion

    Jede Weltmeisterschaft brachte bisher ihren Superstar hervor. Anders wird es auch diesmal nicht sein. Durchaus üblich ist gar, ihn schon vor dem Turnier zu kennen. Schlägt man Zeitungen aus der Vor-WM-Zeit auf, so drehte sich alles um den Namen Maradona. Bisher lief er seinem Ruf hinterher. Meist stimmten die Prognosen auch nicht ...

  • Österreicher flogen allen davon

    Mit einem Dreifachtriumph für Österreichs Skispringer endete auf der Oberwiesenthaler Fichtelbergschanze der 3. Sprunglauf im Rahmen der 17. Erzgebirgsmattentournee: 1. Vettori 225,3 (90/89), 2. Kuttin 220,1 (90,5/85), 3. "Halm (alle Österreich)■'"• 217,7 (89,5/84), 4. Weißflog 216,3 <■ (85,5/= 86), 5 ...

  • DDR-Bergsteiger bezwangen erstmals Achttausender

    Berlin (ADN). Der Ingenieur Reinhardt Tauchnitz aus Leipzig und der JPhysiker Dr. Karsten König aus Jena sind die ersten DDR-Alpinisten, die einen der 14 „Achttausender" bezwangen., Am 26. Mai erreichten beide den 8033 m hohen WeSitgipiel des im Zentralhimalaja gelegenen Shisha Pangma, teilten die Bergsteiger jetzt mit ...

  • Kein Abseits mehr bei gleicher Höhe

    Der für Rerelfragen zuständige „International Board" des Weltfußballs, der sich aus Vertretern der vier britischen Verbände und der FIFA zusammensetzt, hat am Donnerstag in Rom eine Änderung der Abseitsregel beschlossen. Danach befindet sich ein Spieler nicht mehr in Abseitsstellung, wenn er auf gleicher Höhe mit dem zweitletzten Spieler der verteidigenden Mannschaft steht und von einem Mitspieler angespielt wird ...

  • ... Wichtigeres

    Brüssel (ADN). Mit einer rabenschwarzen Titelseite trauerte die Brüsseler Zeitung „De Morgen" nach der unglücklichen Niederlage der belgischen Nationalelf gegen England um das Ausscheiden der „Roten Teufel" aus dem WM- Turnier. Außer dem Zeitungsnamen plazierte das Blatt allerdings kleingedruckt rechts unten noch die tröstenden Worte: „Es gibt wichtigere Dinge im Leben" ...

Seite 9
  • Zeitläufe aus der Zwergenperspektive

    Menschen von kleinem Wuchs sind in der Literatur nicht selten. Da gibt es zum Beispiel den bitterbösen Zwerg des Schweden Pär Lagerkvist, Verkörperung des Krankhaft-Schlechten, und den Miniaturmenschen des Norwegers Reidar Thomassen, der zart, edel und durchgeistigt an der Welt leidet. Und Günter Grass' Blechtrommler natürlich, moralisch infantil und bösartig neutral; provokativ verzerrtes Spiegelbild des deutschen Kleinbürgers ...

  • Für Gourmets der Geistigkeit

    „Wir empfanden einen Mangel an aktueller Debatte, wir meinten, es wird zu wenig diskutiert in aller Öffentlichkeit. Wir überlegten, wie wir mit unseren Mitteln Öffentlichkeit provozieren und produzieren können. Wir dachten an eine Art Sonderzug im festgebauten Fahrplan." So heißt es in der „Vorbemerkung ...

  • Ein Hauch von Nostalgie

    Wenn wir's nicht eh' gewußt hätten, allein der Titel ließe es ahnen - Vergangenes, unwiederbringlich Verlorenes taucht hier noch einmal auf im literarischen Gewand. Der amerikanische Bürgerkrieg (1861—1865) und seine Folgen als großes Thema und zugleich als Kulisse für Seelendramen. Nostalgische Grundstimmung ...

  • Andenker

    Was Nagetiere angeknabbert haben, ist zwar noch weitgehend intakt, befindet sich aber in keinem besonders appetitlichen Zustand. Was jedoch absichtlich nur angebraten oder angeröstet wurde, ist oft gerade deswegen besonders schmackhaft. Angefaultes und Angeschimmeltes hingegen ist zum Teil verdorben und nicht selten als Ganzes unbrauchbar ...

  • Ein Pole in der DDR

    Die Suche nach seinen Wurzeln führt den jungen Polen Roman zu Beginn der siebziger Jahre in die DDR. In Polen hatte er auf mehreren Baustellen gearbeitet, seine Frau und die Kinder dagegen blieben auf dem Lande. Als Preiserhöhungen verkündet wurden und die Arbeiter mit Streik drohten, erlebte Roman einen harten Konflikt: „Ich habe auch wie im Auftrag gelebt ...

  • Die Lust am Text

    Mit jemanöem zusammen sein, den man liebt, und an etlwas andres denken: so halbe ich die 'besten Einfälle, bo finde ich am besten, was ich ffiir meine Arbeit brauche. Das gleiche gilt für dein Text: er erregt bei mir die beste Lust, wenn es ihm. gelingt, sich indirekt au Gehör zu bringen,; wenn ich beim Lesen oft dazu gebracht werde, den Kopf zu heben, etwas andres zu hören ...

  • Fehrbelliner Straße

    Die Häuser hier verlieren Stein um Stein. Nun fang nicht an zu zählen, sie stürzen schon nicht ein. Nachts beißen Taubenzecken dich und mich und im dritten Stock den netten Zwerg — Schwellungen am Morgen, wir zerquetschen lustlos die Vampire vom Prenzlauer Berg.

Seite 10
  • Treuhandgesetz

    Getragen von der Absicht, — die unternehmerische Tätigkeit des Staates durch Privatisierung so rasch und so weit wie möglich zurückzuführen, — die Wettbewerbsfähigkeit möglichst vieler Unternehmen herzustellen und somit Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen, -Grund und Boden für wirtschaftliche ...

  • Umschulung vor Entlassung

    Sie trafen kürzlich mit Vertretern von Leipzigs Arbeitsamt zusammen. Worum ging es? Um Hilfe für Kollegen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind oder werden. Zusätzlich zu sozialen Sicherungen geht es uns vor allem um Angebote für Umschulungen und damit um neue Lebensziele. Waren Sie mit den Offerten des Arbeitsamtes zufrieden? Absolut nicht ...

  • DDR-Vertriebsfirma im Computergeschäft

    Berlin (ADN). Sieben Millionen Mark Umsatz sind das Geschäftsergebnis des jungen DDR-Unternehmens WEMEX Computer im Zeitraum März bis Mai dieses Jahres. Die im November 1989 gegründete und im Februar 1990 registrierte Handelsgesellschaft mbH hat sich vor wenigen Tagen den ersten Exportauftrag gesichert ...

  • Umwandlung der Wirtschaftseinheiten in Kapitalgesellschaften

    ill Die Firma der gemäß § 11, Abs. 2, entstandenen Kapitalgesellschaft muß die Bezeichnung „Aktiengesellschaft im Aufbau" oder „Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Aufbau" enthalten. f 15 (1) Die Kapitalgesellschaft ist von Amts wegen unter Bezugnahme auf dieses Gesetz in das Handelsregister einzutragen ...

Seite 12
  • Bäckerei- Fachberater (innen)

    Aufgabe ist es, unsere Produkte durch Fachberatung und Backvorführung in Bäckereien und Konditoreien einzuführen und zu verkaufen. Als neue Mitarbeiter(innen) im UNIFERM-Erfolgsteam werden Sie natürlich ausführlich und gründlich bei uns im Hause geschult. Mitbringen sollten Sie jedoch schon: - eine abgeschlossene ...

  • Wer ist kompetenter für unsere Technik als wir!!

    Der VEB Robotron Büromaschinenwerk „Ernst Thälmann" Sömmerda

    Technischer Kundendienst (Tel.: 42842) Poststraße 2, Sömmerda, 5230 garantiert einen umfangreichen Anwenderservice auf folgenden Gebieten: ► Beratung, Verkauf, Umrüstung, Programmierung und Komplettierung von PC- und Drucktechnik unserer Produktion ► Sicherung kurzfristiger Reparaturleistungen im Bring-in- Service ► Bereitstellung von Zubehör und Ersatzteilen ► Vermittlung und Durchführung von Hard- und Software- Schulungsleistungen Anrufen, Termin vereinbaren, anliefern und ...

  • Mitarbeiter für den wissenschaftlichen Außendienst in der DDR

    als kompetenten Gesprächspartner für Ärzte. Sie sollten ein naturwissenschaftliches Studium (Chemie, Biologie, Tiermedizin, Medizin) abgeschlossen haben. Für Ihre zukünftige Tätigkeit kennen Sie Land und Menschen, ihr Arbeitsplatz wird die heutige DDR sein. Neben einer umfassenden Ausbildung bieten wir Ihnen ein angemessenes Gehalt, einen Firmenwagen und zusätzliche Sozialleistungen ...

  • bAden-bAden

    SEMINAR ANPASSUNG WEST

    Bürowirtschaft, -technik, -Kommunikation • Englisch, Französisch, Spanisch Wirtschaftssprache für Pädagogen, Wirtschaft und Verwaltung • 1, 2, 3 oder 4 Wochen • Pro Woche nur 250 DM. - Berufsausbildung mit Mittlerer Reife „Staatlich anerkannte Fremdsprachen-Sekretärin und Fremdsprachen-Korrespondentin (E, F, Wirtschaftssprache, SPA Umgangssprache) - Mit Abi „Europa-Sekretärin und Europa-Fremdsprachenkorrespondentin" (E, F, SPA Wirtschaftssprache) mit 4 IHK-Prüfungen ...

  • IHRE SORGEN MIT VERPACKUNG - UNSERE LÖSUNG AUS LIEBSCHÜTZ

    Traditionsreicher Kartonagenhersteller bietet noch freie Kapazitäten für Verpackungen > Wir bieten: - Rohkartonagen geheftet - bezogene Kartonagen aller Art - Kartonagen mit Innenausstattung (Samt und Seide) - Kartonagen mit Klarsichtdeckel oder Klarsichtfenster - Geschenkkartonagen für festliche Anlässe > Unser Service: - fachliche Beratung bei der Gestaltung - schnelle Musteranfertigung - kurzfristige Lieferung Ihre Angebote erwartet: Kartonagenfabrik Liebschütz Ziegenrücker Str ...

  • . #00* W

    ratiopharm ■ Arzneimittel

    Alles verändert sich ständig, und die Zeit läuft. Große Herausforderungen gibt es zu bewältigen, aber auch große Chancen stecken in der unmittelbaren Zukunft - man muß sie nur beim Schöpfe fassen. Packen Sie an - das ist Ihre persönliche Chance! Jungen Damen und Herren mit naturwissenschaftlicher Ausbildung, ...

  • Sonderbeauftragte

    im Pharma-Außendienst DDR

    ratiopharm zählt zu den führenden westdeutschen Pharmauntemehmen und bietet eine attraktive Arzneipalette von hoher Qualität zu günstigen Preisen. Wenn Sie unabhängig sind, gern mit Menschen umgehen, verhandeln können, nach vorn streben und Erfolg haben wollen, wenn Sie flexibel und lernbereit sind und ...

  • Bürotechnik

    5 PC 1715 3 Drucker 1 x 86 2 Drucker 1 x 800 1 Drucker K 6313 1 P8000 einschl. Drucker K6313 2 Schneider-PC 1512 einschl. Drucker dmp 3160 1 Eser-PC-EC1834 1 PlotterK6418 1 PlotterSPL430 1 Graf. Tablett K 645 Disketten, Papier, Software 4 Elektron. Schreibmaschinen 1 Secop 3014a

  • Werkzeugmacher Kunststoff-Formgeber Schichtführer

    Wir bieten interessante Aufgaben, gut dotierte Arbeitsplätze und zusätzliche Sozialleistungen. Bei der Wohnungssuche sind wir behilflich. Richten Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung an die Personalabteilung der

Seite 13
  • vertriebsdirektor Sachsen

    Aufbau Nahrungs- und Genußmitteldistribution

    In Westdeutschland sind wir eine der stärksten Einkaufs- und Großhandelsorganisationen mit einer breiten Warenpalette aus dem Lebensmittelbereich. Durch exzellenten Service - von Belieferung über Sortimentsgestaltung bis hin zu Verkaufsförderungsmaßnahmen - haben wir uns einen hervorragenden Ruf bei unseren Partnern, Herstellern wie Handel, geschaffen ...

  • Wir beraten und unterstützen Sie bei

    - Unternehmensgrundungen, - der Umwandlung von Betrieben, - der Sanierung; das bedeutet insbesondere Beratung und Unterstützung bei der • Organisation effektiver Betriebsstrukturen und Arbeitsabläufe, • Erarbeitung von Marketingkonzeptionen bis hin zum Auf- und Ausbau von effizienten Vertriebsnetzen ...

  • CASA

    Rationalisierung des Zeitmanagements für jedes Unternehmen. Langjährige Erfahrungen und Referenzen durch vielfältigen Einsatz in Westeuropa. CASA erfaßt, kontrolliert und verarbeitet alle Formen flexibler Arbeitszeit, insbesondere alle Schichtmodelle und Gleitzeitarbeit. CASA verbindet diese Vorteile mit der für Sie rationellsten Betriebsadministration ...

  • der Verbraucher

    - Deutsche konsumgenossenschaftliche Rundschau -

    Jetzt ist sie da: Ab Juli 1990 erscheint die Zeitschrift „der Verbraucher als gemeinsame Publikation des Merkantil-Verlages Hamburg und des Verbandes der Konsumgenossenschaften der DDR. Sie wendet sich vor allem an Leiter von Bezirksverbänden, Konsumgenossenschaften, Betrieben, Einrichtungen und Geschäften ...

  • /(zieht als nM /^cmtwng

    Wir bieten Ihnen

    ■*■ Software-Lösungen für Personalplanung und -Verwaltung sowie Unternehmensplanung, dazu Applikationen für betriebsspezifische Anwendungsfälle - Schulungsveranstaltungen zum betrieblichen* Personalwesen durch erfahrene Spezialisten unter dem Motto „Aus der Praxis - für die Praxis" - Aufbau einer wirtschaftlichen Betriebsorganisation und Beratung bei der Auswahl von Führungskräften und leitenden Mitarbeitern - Schreib- und Vervielfältigungsarbeiten jeglicher Art bis zum Binden (z ...

  • STOP

    An alle Einzelhändler, privaten Händler, Gaststätten, Großhandelsbetriebe, Verarbeitungsbetriebe wie Fleischereien etc.

    Als größter Verarbeitungsbetrieb von Obst und Gemüse im Raum Sachsen-Anhalt bieten wir Ihnen ein umfangreiches Sortiment an Qualitätskonserven in den Abpackgrößen 0,371 Gläser T0 2,3 kg Dosen ' 60 I Faß 0,72 I Gläser T0 5,0 kg Dosen 100 I Faß 1,5 I Gläser T0 10,0 kg Dosen 120lT-aß Wir sind ein zukunftsorientiertes, leistungsfähiges Unternehmen in der Obst- und Gemüsebranche ...

  • Heizwerkausrüstung

    bestehend aus 2 Heizkessel SK 3200 RSR 1 Aufnahmeförderer T 237 1 Beschickungsbandanlage (ca. 30 m) 1 Entstaubungsanlage GK 73 5 Hausanschlußstationen HA-2 alles neuwertig, ungebraucht zusammen oder einzeln zu verkaufen. Preis VHS. Angebote an Gebäudewirtschaft Lindenstr. 14 Seehausen/Altm. 3550

  • Berührungslose Lang von 10 nm bis 1 Unsere Spezialisten beraten und messen für

    AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN DER DDR INSTITUT FÜR AUTOMATISIERUNG Rudower Chaussee 5, Berlin 1199 Telefon 6 74 36 55/6 74 23 93, Telefax 676 1629, Telex 1125 41-32 dd in Kooperation mit UBM-Meßtechnik GmbH. Ettlingen IMlIll

  • Wer möchte am Fuße des Brockens Urlaub machen? „^ffiöddmd^.

    bietet an: • Übernachtung mit gastronomischer Versorgung • Saunabesuch Es besteht weiterhin ein reichhaltiges, gut ausgeschildertes Angebot an Wanderwegen. Bitte richten Sie Ihre Bestellung an:

  • Weitere Auskünfte erteilt Ihnen die Redaktion „der Verbraucher"

    im Verband der Konsumgenossenschaften der DDR, Telefon: 2 23 8302, Stresemannstraße 128, Berlin, 1086

  • Ab 1.7.1990 brauchen Sie: DDR Lohnsteuer Monat. Tag

    Monatslöhne/-gehälter bis DM 10 287 - Tageslöhne/gehälter bis DM 206,- MM Stollfun Tabellen

  • Anfragen richten Sie bitte an: ECONOMY Unternehmensberatungs GmbH Schmidtstraße 27a, Magdeburg, 3018 Telefon: 24 22 67 oder an; ECONOMY Unternehmensberatungs GmbH

    Schwatlostraße 4a, D-1000 Berlin 45 Telefon: 7 1237 74, Telefax: 7 1250 15, Telex: 184040

Seite 14
  • Außendienstmitarbeiter/in für kompetente Kundenberatung

    Sie müssen nicht aus der Versicherungsbranche kommen, Branchenfremden garantieren wir eine sorgfältige Einarbeitung und Ausbildung. Voraussetzung sollte ein abgeschlossenes Hoch- oder Fachschulstudium sein. Ihnen gefallen Außendienst, Aufstiegschancen und engagiertes Arbeiten gleichermaßen gut. Wenn ...

  • Mannheimer Versicherungen

    Der richtige Weg ist Ihnen sicher.

    Ob Sie zur Zeit auf dem richtigen Weg sind, sehen Sie nicht zuletzt am Monatsende. Wir von der Mannheimer geben unseren Mitarbeitern an jedem Tag des Jahres das Gefühl, bei uns richtig zu sein. Genau wie den anspruchsvollen Privatkunden und mittelständischen Unternehmen, die bei uns bereits bestens versichert sind Wenn Sie also aussteigen möchten, um aufzusteigen, dann sollten Sie bei uns einsteigen ...

  • Freie Kapazität GEFRIERTROCKNUNG

    Einfache Lagerbedingungen, längere Haltbarkeit bietet die Konzentrierung und Stabilisierung empfindlicher Substanzen in der Gefriertrocknung. Geeignet sind Produkte der Medizin, Pharm. Produktion, Nahrungs- und Genußmittelherstellung. Nachfragen richten Sie an: Bezirks-Institut für Blutspende- u. Transfusionswesen Leipziger Str ...

  • i

    PUR-Schaum Technik

    erreichen Sie maximalen Wärme- und Kälteschutz Unser Einsatzgebiet: - Ausschäumen von Wänden, Dächern, untergehängte Decken, Hohlmauerwerk - Tiefkühl- und Gefrierräume - Tanks, Behälter sowie Rohrleitungen

  • [P®[ty3ürSltfia£\

    Unternehmensberatung, Personalorganisation, Wirtschaftsanalysen

    Seit 35 Jahren im In- und Ausland erfolgreich tätig. Steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. - Erstellen von Wirtschaftsanalysen, - Bilanzen, - Personalmarketing

  • Aus- und Weiterbildung Tonkassetten mit Arbeitsheften

    Superlearning Englisch Einführungskurs (16001) Konfliktfreie Gesprächsführung (1630) 1 Tonkassette, 1 Arbeitsheft M 39,- Reden ohne Streß (1616) Preisniveau DM/M 1:1 Weitere Lernprogramme über Fremdsprachen, Marketing, Management, Verkauf, Kreativitä

    Schumannstr. 161, D-6050 Offenbach/Main Telefon: 069/84 0003-0 Telex: 4152889 jue d oder

  • Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

    Gerd Muchow Anzengruber Str. 3 1000 Berlin 44 © Berlin-West 6 81 64 03

  • Bestell-Coupon

    (Bitte auf Postkarte aufkleben)

  • WIR ÜBERNEHMEN ZUVERLÄSSIG UND LANGFRISTIG EINE TURNUSMÄSSIGE BETREUUNG IHRER ANLAGEN.

    WIR HABEN DAFÜR DIE FACHLEUTE.

Seite 15
  • Neun Tage liebstes „Spielzeug" zum Anfassen

    Auch für DDR-Bürger ist und bleibt das Auto das liebste „Spielzeug". Ein Beweis mehr für diese Behauptung liefert derzeit die 1. Leipziger „Auto-Vision", die noch bis zum 1. Juli auf dem Messegelände veranstaltet wird. Eigentlich ist es bereits die dritte derartige Schau, denn schon 1896 fand eine Automesse in Leipzig statt, ausgerichtet vom Sächsischen Fahrradverein ...

  • Der Neue von Opel: Aerodynamik-Weltmeister „Calibra*'

    Im Autohaus Georg von Opel in Friedberg (Hessen) fragten wir jüngst nach Lieferzeiten für das soeben bei den Händlern eingetroffene neue Opel-Sportcoupe „Calibra": Gegenwärtig ein Jahr. Nach der schlechten die gute Nachricht: Der „Manta"-Nachfolger ist in der Preisklasse unter 40 000 DM optisch für ein Mittelklassewagen ein Traumauto, im Preisvergleich mit Konkurrenzmodellen wohl ein Sonderangebot ...

  • Der Trabi und ökologisch verträgliches Recycling?

    Der dreimillionste Trabant ist vom Band gerollt. Ein ewiges Leben wird ihm nicht beschieden sein, ebensowenig seinen vielen schon betagten Vorgängern. Aber wohin mit ihm, wenn er nicht mehr gebraucht wird? Nicht jeder Trabant kann ins Museum. Die Beseütigungsvarijante, die im Straßenverkehr, Heft 6/1990, vorgestellt wird, ist ja nur als Horrorvariante für umweltbewußte Bürger denkbar ...

  • Benzin-Preise an DDR-Säulen wie in Bundesrepublik

    Berlin (ND-Russek). Die Kraftstoffpreise in der DDR werden sich ab 1. Juli am Niveau der Bundesrepublik beziehungsweise Westberlins orientieren. Darüber informierte die aus dem VEB Kombinat Minol hervorgegangene Minol Mineralölhandel Aktiengesellschaft. Eine einheitliche Preisfestlegung wie bisher erfolgt nicht mehr, zumal die für die Entwicklung des Versorgungsnetzes erforderlichen Investitionen sowie die regional höheren Kosten der Versorgung zu örtlich differenzierten Preisen führen werden ...

  • Warnung vor unseriöser Praxis

    Berlin (West) (ADN). Vor den Praktiken unseriöser Gebrauchtwagenhändler warnt die Westberliner Verbraucherzentrale kaufinteressierte DDR-Bürger. Händler inserierten in Berliner Tageszeitungen mit dem Hinweis, daß der Kauf über Kredit bei der Hausbank finanziert werden könnte. Schnell würden die Kunden zur Unterschrift eines Vertrages überredet, Banken verweigerten dann jedoch oft das benötigte Geld ...

  • - Wohnungsbau - Industriebau - Gesellschaftsbau - Gesundheitsbauten als Neubau, Rekonstruktion und Modernisierunq Unser Leistungsprogramm:

    • Hochdruck- und Niederdruck-Wärmeerzeugungsanlagen bis 6 MW mit festen, flüssigen und gasförmigen Brennstoffen ■ Wärmeübertragerstationen • Wärmefortleitungsanlagen im Hochdruck- und Niederdruckbereich • Gebäudeinstallationen für Heizung, Wasser, Abwasser, Gas und technische Gase • Be-und Entlüftungsanlagen ...

  • Der nächste Winter kommt bestimmt...

    Sichern Sie Ihren Wärmebedarf mit Heizkesseln aus der Produktion des alleinigen Herstellers von gußeisernen Gliederheizkesseln in der DDR und BRD für feste Brennstoffe, im Leistungsbereich bis 520 KW. Bei der Arbeit nach marktwirtschaftlichen Prinzipien ist die Erzeugnisbilanzierung gegenstandslos! Allen Bedarfsträgern, die für das Jahr 1990 eine Bezugsbilanz erhalten haben, räumen wir das Verkaufsrecht ein ...

  • In BRD 2000 DM für Fahrerlaubnis

    Mehr als 2000 D-Mark muß der BRD-Bürger hinblättern, wenn er den Führerschein erwerben will. Das ist jedoch nur die Grundsumme, vorausgesetzt der Fahrschüler schafft die Prüfung nach etwa 30 Praxis-Stunden. Sonst wird es erheblich teurer. Wer durch die erste Prüfung fällt, und das sind nicht wenige, den kostet das begehrte Papier einige Hunderter mehr ...

  • • Verkaufen zum Zeitwert bzw. zum Vereinbarungspreis Bauiahr

    Fräsbearbeitungszentrum 2204WM1F4 SU 1989 CNC 600-3 mit Palettenwechsler Arbeitsbereich x-Achse 500 mm y-Achse 500 mm z-Achse 500 mm B-Achse 360 ° stufenlos Konsolfräsmaschine DDR 1980 FSRS 400x1 600 NC 470 Universalfräsmaschine DDR 1966 FU 250 x 1 000 Reihenbohrmaschine BTR 10x3 DDR 1951 Revolverdrehmaschine BRT 36 m Jug ...

  • DIETMAR RIETZ

    Daten und Preise Für das Coupe stehen zwei Vierzylindermotoren mit geregeltem Katalysator zur Wahl: „Calibra 2.0i" mit 85 kW/115 PS (Preis: 33 900 DM) und „Calibra 2.01 16 V" mit 110 kW/150 PS und Vierventiltechnik (Preis: 39 800 DM). Höchstgeschwindigkeit 205 km/h bzw. 223 km/h. Beschleunigung von 0 auf 100 in 10 bzw ...

  • Unser Leistungsangebot:

    - Herstellung von Bungalows - Fertigung von Flachdach- u. Kehlbalkenbinder - Herstellung von Pergolen - Fertigung von Geräteschuppen - Hundezwinger, Hundehütten - Für Großabnehmer: Verpackungsmaterial, (Kisten, Paletten, Verschlage) - und diverse andere Dinge nach Absprache Wenn Sie weitere Informationen wünschen, stehen wir Ihnen mit unseren langjährigen Erfahrungen gern zur Verfügung ...

  • RECHENZENTRUM TIERZUCHT

    - Freie Rechnerkapazität EC 1036 Betriebssystem SVS 7.2, DSPF Verarbeitung bzw. Erstellung von 51/4-Zoll- und 81/2-Zoll-Disketten Druck über Laser-Drucker Auftragsbearbeitung innerhalb von 24 Stunden, 2mal täglich Postversand - Verkauf leistungsfähiger Personal-Computer Drucker, Zubehör und technischer ...

  • Wir bieten Kapazitäten

    zur Herstellung von Dachrinne, Fallrohr, Windleisten und diversen Zubehör aus verzinktem Stahlblech, Zinkblech und Kupfer. Kurzfristige Liefertermine sowie die Herstellung von Sonderlängen gehören zu unserem Service. Desweiteren besteht die Möglichkeit der Leistungsübernahme verschiedenster Blechbearbeitungen, wie Pressen (bis 100 t), Kanten, Schneiden, Tiefziehen, Stanzen und Punktschweißen ...

  • sucht neues Produktionsprofil

    Mittelständischer Betrieb im Bezirk Magdeburg Wir bieten:

    - im Betriebsteil I eine freie Produktionsfläche ca. 15 000 m2 - im Betriebsteil II eine umbaute Produktionsfläche von ca. 10 000 m: - Betriebsteile liegen an der F188 - Betriebsteile liegen an der Elbe ca. 2 km Hafenentfernung - Betriebsteile haben Gleisanschluß - Betriebsteile mit ca. 250 Arbeitskräften Wir erwarten Ihr Angebot ...

  • herabgesetzten Preisen (mindestens 30 %)

    elektronische Bauelemente (Widerstände, Kondensatoren, Transistoren, Dioden, Schaltkreise) Kabel und Leitungen, Material für Wickelgüter, Farben und Lacke, Normteile, Relais. ACHTUNG!

  • Angebote richten Sie bitte an

    Kombinat VEB Carl Zeiss JENA Betrieb Eisfeld. Abt. Grundfondswirtschaft Karl-Marx-Str 14, Eisfeld, 6120 Telefon: Eisfeld 21 73. Add. 2 21 Telex: Eisfeld 628 702

  • Rufen Sie uns an unter: Eisenhüttenstadt 3 85 05 oder schreiben Sie an:

    Telex: 162601 VEB Eisenhüttenstadt Ost, Konsumguterwerk Werkstraße 1, Eisenhüttenstadt, 1220

  • Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagen der Wärmeenergieerzeugung ^>^ • Anlagen der Wärmefortleitung ^ • Elektrotechnische Anlagen 1 kV-20 kV

    in allen Bereichen, wie z. B

Seite 16
  • Moore, Seen, Felsen, Wiesen, Wälder— unberührte Natur

    Wer hat sich nicht schon einmal in Gedanken Landschaften von Alaska oder' Kanada ausgemalt und sich dorthin geträumt? Meine Freundin und ich taten das oft. Wir fanden unseren Traum in Lappland. Franz Robiller beschreibt in seinem Buch „Refugien der Natur" auch den Nationalpark Muddus. Der hatte es uns angetan ...

  • ...im Boot durchs Liebeswasser

    Brügge wird gelegentlich auch das „Venedig Flanderns" genannt. Eigentlich aber hat die 150 000 Einwohner zählende Stadt den Beinamen überhaupt nicht nötig. In diesem Juwel unter den belgischen Städten ist alles reizvoll und anmutig zugleich, wenn man so will, eine pure Touristenattraktion. Die zahlreichen Wasserläufe, die Brügge durchziehen und an deren Ufer schmucke mittelalterliche Bürgerhäuser stehen, deuten darauf hin, daß die Stadt einst zu den bedeutendsten Handelsplätzen Europas zählte ...

  • spezial" in Niedersachsens Metropole Hannover

    Hannover wirbt für ein neues Wochenend-Spezial-Programm. Der Schwerpunkt dieses neuartigen Angebote, so tdüt Christine Bichlmaier vom Verkehrsbüro mit, liegt auf den (für die niedersächsische Metropole extrem günstigen Übernachtungspreisen. Das Pauschalangebot für zwei Personen im Doppelzimmer (je nach Kategorie 140 oder 198 DM) und für Einzelreisende im Einzelzimmer (99 DM) umfaßt zwei Übernachtungen mit Frühstück, ein Hannover-Informationspäckchen und eine zweieinhalbstündige Stadtrundfahrt ...

  • Dänemark: Wasser besser, Badeverbote reduziert

    Die 72 Badeverbote im Jahr 1989 konnten diese Saison auf 49 reduziert werden. 5000 km der rund 7500 km langen Küstenstrecke Dänemarks sind für Badende zugänglich, die diesjährigen Badeverbote umfassen, zusammenhängend betrachtet, lediglich 30 km. In erster Linie sind es Stellen in der Nähe von Hälfen, in Häfen selbst, bei größeren Städten unld an Flußmünidungen ...

  • Nachfolgend die genauen Termine: Juli 1., 4., 8., 11., 12., 13., 18., 19., 20., 25., 26., 27. August 1., 2., 3., 5., 8., 9., 10., 12., 15., 16., 17., 19., 23., 24., 26., 29., 30., 31. September 2., 5., 6., 7., 9., 13., 14., 15., 16., 19., 20., 21., 22., 26

    Ab 1. 7.-9. 9. 90 kostet eine Tagesausflugsfahrt für 1 Person Hin- und Rückfahrt nur 72,- DM. Kinder zwischen 6-11 Jahre fahren für den halben Preis. Die Fahrpreise im Kfz-Verkehr sind unverändert. Vom 13. 9.-30. 9. 90 gilt für alle Fahrten ein Superpreis von 60,- DM, für Hin- und Rückfahrt pro Person ...

  • Offenburg lockt mit Pferde-Ausstellung

    Pferde, Pferde, Pferde - über 40 verschiedene Rassen werden auf der EURO CHEVAL 90, einer der schönsten europäischen Pferdeausstellungen gezeigt. Sonderschauen wie „Das Pferd im Sport", die Galerie „Das Pferd in der Kunst", eine Zweite-Hand- Böree für Redt- und Fafirsportartikel, Kutschenauktion, Hufschmiede-Meisterschaften, Kostümspringen rahmen die täglichen Pferdeschaubilder und -Verkaufsvorführungen ...

  • „FERIENDIENST-REISEN"

    Mit dem „Feriendienst", zu sensationell günstigen Preisen, nach Lido di Jesolo, dem Badeparadies vor den Toren Venedigs, an der blauen Adria! Sie wohnen 7 Tage in gut geführten Hotels, Doppelzimmer mit Dusche/WC, Vollpension, Venedigausflug. Anreise mit Bus, Flugzeug oder individuell. Sofortbuchungen und nähere" Auskünfte in allen Verkaufs- und Servicebüros des „Feriendienst" der Bezirksstädte ...

  • Wer in Hamburg agiert - nimmt in Boizenburg Quartier. Achtung - Firmen und Private.

    Die Elbewerft Boizenburg hat für Sie Übernachtungsmöglichkeiten 60 km von Hamburg entfernt. Wir garantieren: • gute Unterbringung in Doppel- und Einzelzimmern zu niedrigen Preisen • Warmwasseranschluß und Zentralheizung • Kochmöglichkeiten • gute Verkehrsverbindungen auf Straße und Schiene • Parkmöglichkeiten ...

  • Italien Hotel Vienna Adria Eine Woche Sonne, Strand, Kultur - DM 600,- vom 20. 7.-28. 7. oder 27. 7.-4. 8.

    ab Magdeburg oder Erfurt inkl.: Hin- und Rückreise, Folkloreabend der Romagne, Ausflüge: Florenz, San Marino und Venedig, Privatstrand, alle Tischgetränke (Wein, Bier, Säfte), Vollpension, alle Zimmer mit Dusche/WC. • Anmeldeschluß 16. 7. bzw. 23. 7. Buchungen über IGK, D-5376 Nettersheim-Marmagen, Frankenstraße 5, Tel ...

  • Neues Buch für Bayern: Preiswert übernachten

    „Preiswert übernachten in Bayern" heißt ein Inseitiges Buch, das Anfang Juli im Frankfurter Verlag Georg Simader erscheinen wird. Es enthält 2000 Pensionen, Privatquartiere und Gasthöfe, in denen man zwischen 10 und 20 DM übernachten kann. Nach Erscheinen ist es für 9,80 DM über DDR-Buchhandlungen zu beziehen ...

  • Mit dem Fahrschiff „Rügen nach Roenne auf Bornholm

    Aufgrund großer Nachfrage setzt die Deutsche Reichsbahn das Fährschiff „Rügen im Saisonschiffsverkehr nach Roenne ab 12. 7. 90 bis 9. 9. 90 zusätzlich donnerstags und freitags ein. Ab 13.9.-30.9. verkehrt das FS „Rügen* von Mittwoch bis Sonntag täglich. Der Aufenthalt auf Bornholm ist visafrei. ;

  • „FERIENDIENSTREISEN"

    Urlaubsparadies MALLORCA

    Flugreise, Vollpension, incl. Versicherung 7 Tage ab 682,- DMIII 14 Tage ab 958,-DMIII Ausgesuchte Hotels erwarten Sie. Buchungen werden in allen Verkaufs- und Servicebüros des Feriendienstes der Bezirksstädte vorgenommen. Ihr „Feriendiensf-Reisebüro Generaldirektion Berlin Wir erfüllen Ihren Traum

Seite
Streit um die Energiewirtschaft KPdSU schon bald ohne ein Politbüro? Die große Leere Freie Fahrt für Investitionen in der DDR IG Metall scheiterte, HBV vor erster Runde Kopenhagen: KSZE-Tagung nahm Abschlußdokument an UNO ruft zur Hilfe für Iran Gestern auf dem Alex: Plädoyer für „Herz und Stimme66 dieses Landes Countdown zum Geldum tausch Schnellbahnbau perfekt Volkssolidarität erhält ihr Geld Vereinigung im Sport beschlossen Windkraftwerk auf See Mordserie in Kolumbien Moskaus Metro anfällig Brände in den USA 550 Millionen Jahre alt „Galileo" auf Hawaii # Mit zwei deutschen Präsidentinnen in Israel Markt und Müll Venedig Flanderns ... und am SONNABEND: • Einkauf en ab Montag - ND blickte in noch geheime Preisliste Kurz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen