26. Jan.

Ausgabe vom 27.04.1990

Seite 1
  • Lafontaine auf Weg der Besserung DDR empört über das Attentat

    Bonn/Berlin (ADN). Der saarländische Ministerpräsident und SPD-Kanzlerkandidat Oskar Lafontaine befindet sich nach Mitteilung der Ärzte auf dem Wege der Besserung. Wie am Donnerstag bekannt wurde, verfehlte die, Täterin nur um einen Millimeter ' die zum Gehirn führende Schlagader. Wäre sie getroffen worden, hätte Lafontaine keine Uberlebenschance gehabt ...

  • Volkskammermehrheit wischte Verfassungsentwurf vom Tisch

    B e r 1 i n. Es war gewiß keine Sternstande der Demokratie, als gestern auf der 5. Volkskammertagung der Verfassungsentwurf der Arbeitsgruppe des Zentralen Runden Tisches mit den Stimmen von CDU, DA, DSU und Liberalen vom Tisch des Parlamentes gewischt wurde. Die Abgeordneten der genannten Parteien erachteten es nicht einmal für erforderlich, daß sich der Verfassungsausschuß der Volkskammer damit beschäftigt ...

  • Lafontaine

    Als das ZDF in seinem -Studio 1" am Mittwochabend vorführte, wie in Nprdrhein- Westfalen, wo am 13. Mai ein heuer Landtag gewählt werden soll, Wahlkampf geführt wird, war man noch gewillt, mild zu lächeln. Pfiffe, Eier und Farbbeutel als „Gegenargumente", ein Plakat, das Lafontaine und Honecker eng umschlungen zeigte, ein affiger CDU-Werbespot — Entgleisungen, wie sie halt in der Hitze des Gefechtes vorkommen ...

  • 4 Jahre nach Tschernobyl Trauer\ Besinnung, Spenden

    Moskau (ADN). Die sowjetische Öffentlichkeit beging am Donnerstag mit Kundgebungen, Schweigeminuten und Gottesdiensten den 4. Jahrestag der Katastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl. In.der Ukraine wurde der 26. April als Tag der Trauer begangen. Alle öffentlichen Gebäude in der Republik waren beflaggt ...

  • Schichtarbeit am 6. Mai bei Auszählung der Stimmen

    Berlin (ND-Kimmel). Die Partei der Republikaner ist für die Kommunalwählen am 6. Mai nicht zugelassen. Das betrifft auch Einzelkandidaturen. Über diesen Beschluß des Präsidiums bei der Wahlkommission der DDR informierte deren Vorsitzende Petra Bläss am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Das Präsidium bestätigte damit einen, entsprechenden Antrag der Berliner Wahlkommission und verweist in seiner Begründung auf den nach wie vor geltenden Beschluß der Volkskammer (5 ...

  • Eine neue Zukunft nicht mit alten Feindbildern

    Berlin/Schwerin (ADN/IND). Die bevorstehenden Kommunaliwahlen sind genauso wichtig wie die Entscheidung am 18. März. Das erklärte PDS-Vorsitzender Gregor Gysi am Donnerstagabend in Berlin. Auf dem .jWahltreff Mitte" in der Kongreßhalle sagte er, die PDS trete für mehr Selbständigkeit Berlins ein. Für Bürgergremien als außerparlamentarische Foren neben den gewäihlten Kommunalvertretungen sprach sich Dr ...

  • Statt landgestützter nun Raketen in Flugzeugen

    Berlin (ND-Sctowanitz). Fast hätte man dem Pentagon einen großen Sprung bescheinigt: Bis 1995/96 sollen die Landstreitkräfte von derzeit 750 000 Mann auf 200 000 bis 250 000 abgespeckt werden. Michael Stone, der US- Münister für Landstreitkräfte, bestätigte jetzt diese Pläne. Addiert man das mit der ...

  • Dokumentation: PDS-Positionen zur Wirtschaft

    Berlin (ND). „Positionen der PDS zu aktuellen Fragen der Wirtschaftspolitik" veröffentlicht „Neues Deutschland" heute auf den Selten 7 und 8. Vorgelegt wurde das Diskussionspapier von der Kommission Wirtschafts-, Landwirtschafts- und Sozialpolitik des Parteivorstandes. Wie deren Leiter, Prof. Dr. Klaus Steinitz, dazu sagte, liegt jetzt erstmals ein komplexes Konzept für das wirtschaftspolitische Wirken der PDS vor ...

  • Landarbeiter vor dem Parlament: Wir sind nicht Mägde und Knechte

    Berlln (ND-Fischer). Wieder Volkskammersitzung - wieder Bauerndemonstration. Im Namen der 600 000 Mitglieder der Candgewerkschaft wehrten sich im Lustgarten Arbeiter, Forstleute und Landtechniker dagegen, an den Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden. „Wir sind Landarbeiter, Herr Minister! Nicht Mägde und Knechte!", hieß es ...

  • Spielraum für Verhandlungen ?

    Berlin (ADN). Bei einem Gespräch mit DDR-Ministerpräsident Lothar de Maiziere hat Kanzleramtsminister Rudolf Seiters das Bonner Angebot zum Staatsvertrag als fair und verantwortungsvoll gewertet Dies sei von Anfang an kein taktisches Angebot gewesen, sagte er am Donnerstag nach einem Treffen mit dem Premier in Berlin, aber „wir halben immer auch gesagt, daß wir die Verhandlungen als gleichberechtigte Partner führen" ...

  • Krankenhaus in Managua wird nicht aufgegeben

    Managua (ADN). Die neue DDR- Regierung betrachtet das Krankenhaus „Carlos Marx" in Managua und die Berufsausbildungsstätte in Jinotepe als vorrangige Objekte auch einer künftigen Entwicklungshilfe in Nikaragua. Beide Einrichtungen würden nicht aufgegeben, erklärte Hans- Wilhelm Ebeling, Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, bei einem Besuch in Jinotepe ...

  • EG-Beitritt als Gesprächsthema

    Dublin (ADN). Die DDR sieht nach Angaben von Außenminister Markus Meckel in dem Drei- Phasen-Konzept der EG zur. Eingliederung der DDR in die Europäische Gemeinschaft ein wesentliches Element, den deutschen Einigungsprozeß gemeinsam mit der europäischen Integration vor- < anzutreiben. Zu Beginn seiner Gespräche mit seinem irischen Amtskollegen Gerard Collins sagte Meckel am Donnerstag in Dublin, aus diesem Grunde werde es keine formellen \ Beitrittsverhändlungen der DDR zur EG geben ...

  • Luanda ohne Strom

    Luanda. Die regierungsfeindliche UNITA hat erneut die Stromversorgung der angolanischen Hauptstadt unterbrochen. Sie sprengte in der Provinz Kwanza- Norte zwei Masten der Luanda mit dem Cambambe-Wasserkraftwerk verbindenden Leitung.

  • Zwangsumtausch

    Bukarest. Rumänien hat für jur goslawische Touristen einen Zwangsumtausch in Höhe von 200 Dollar eingeführt Damit reagiert es auf den von Jugoslawien eingeführten Zwangsumtausch in derselben Höhe.

  • Bahn Bagdad—Golf küste

    Bagdad. Der Grundstein für eine 733 Kilometer lange doppelgleisige Eisenbahnstrecke von Bagdad zum Golfhafen Umm Qasr ist gelegt. Sie ist das wichtigste Verkehrsbauprojekt Iraks in den 90er Jahren.

  • Palästinenser erschossen

    Gaza. Bei schweren Zusammenstößen zwischen Soldaten Tel Avivs und DJhonstranteri sind am Donnerstag in den von Israel besetzten Gebieten drei Palästinenser erschossen worden. 114 wurden verletzt.

  • Hubbleteleskop ausgesetzt

    Washington. Das Hubble-Weltraumteleskop ist ausgesetzt. Schwierigkeiten hatte es mit einem der beiden rund zwölf Meter langen Sonnensegel gegeben, deren Solarzellen das Gerät mit Strom versorgen.

  • Erdbeben in China

    Peking. Ein Erdbeben der Stärke 6,9 auf der nach oben offenen Richterskala hat Donnerstag abend Chinas Nordwestprovinz Qinghai erschüttert.

Seite 2
  • Genau an den konkreten Fragen vorbei

    Man kann nicht sagen, daß die 5. Volkskammertagung keine wichtigen Fragen behandelt hätte. Die Beibehaltung der Wehrpflicht z. B. interessiert viele, natürlich vor allem junge Leute. Die Mitgliedschaft der künftigen Republik Deutschland in der NATO unter der Voraussetzung, daß dieses Militärbündnis sich von einigen seiner Grundsätze trennt, so von der „Vorwärtsverteidigung", bewegt ebenfalls zahlreiche Bürger dieses Landes ...

  • Einmütige Verurteilung desi Anschlags auf Lafontaine

    Berlin (ADN/ND). Mit Abscheu, Entrüstung und Betroffenheit reagierten Politiker aus .beiden deutschen Staaten sowie aus dem Ausland auf das Attentat gegen Oskar Lafontaine. Von einem schweren Schlag für die SPD und für Deutschland sprach DDR-Außenminister Markus Meckel, und SPD-Pressesprecher Jürgen Itzfeld erklärte: „Wir begreifen dieses Attentat auch als unüberhörbares Warnsignal, das uns aufruft zu einer fairen politischen Auseinandersetzung ...

  • Leserbriefe

    Ich finde es eigenartig, wenn der Minister für Abrüstung und Verteidigung, selbst Wehrdienstverweigerer, für. eine Wehrpflicht eintritt. Also andere verpflichten will und selbst nicht in die Pflicht genommen werden wollte. Die Wehrpflicht ist nicht, wie er uns weismachen will, „ein Stück Demokratie", sondern sie ist antidemökratlisch ...

  • Personenschutz verschärft?

    Herr Minister, das Attentat auf Oskar Lafontaine hat in unserem Land viele Bürger sehr betroffen gemacht... Das Attentat hat auch mich schwer erschüttert. Ich habe sofort, als ich davon hörte, ein Telegramm an ihn und seine Angehörigen gesandt. Ist dieser Mordanschlag dem Innenminister Anlaß für neue Oberlegungen, zum Beispiel die Sicherheit der Regierung betreffend? Schutzmaßnahmen für diejenigen, die Politik an vorderster Stelle betreiben, erachte ich als ganz wichtig ...

  • Unfallursachen, Autobahngebühr

    Berlin/Bonn (ADN/ND). Wissenschaftler aus beiden^ Teilen Deutschlands haben in der Bundesanstalt für Straßenwesen in Bergisch Gladbach versucht, mögliche Gefahrenquellen und Ursachen des Unfallgeschehens im stetig wachsenden deutsch-deutschen Reiseverkehr zu analysieren. Dazu untersuchten sie 124 Unfälle eines Monats aus grenznahen Regionen des Bundesgebietes ...

  • K

    Nichts mit Gratis'Essen OMMENTIERT

    Mit Abstand stellt sich oft auch Nüchternheit, mit Nüchternheit mehr Realismus, mit letzterem meist mehr Klarheit ein. Internationale Kommentare, schon räumlich aus größerem Abstand zum „Nationaltag" Währungsunion 1. Juli geschrieben, enthalten dafür manch interessanten und importanten Zwischenton, wie er im Innern so klar nicht mehr zu hören ist ...

  • Nötigung

    Kompetenz, nicht Parteizugehörigkeit sind für ihn das Ausschlaggebende, hatte der neue Innenminister Diestel (DSU) wissen lassen. Er schloß auch die Möglichkeit nicht aus, daß Mitglieder der PDS, so sie über ebendiese Sachkompetenz verfügen, in seinem , Ministerium tätig sein könnten. Eine Absage an Gesinnungsschnüffelei erteilte auch Lothar de Maiziere in seiner Regierungserklärung ...

  • Personalien

    Ein Chefredakteur wurde Minister

    Im Staatsgeiüge seien die Medien 'neben Legislative, Exekutive und Rechtsprechung- die vierte tragende Säule. Dazu müsse die Presse frei sein; So der .Theologe Dr: Gottfried Müller Mitte. Dezember 1989 auf dem CDU-Sonderparteitag. Bei einer gestrigen Volkskammer-Premiere als Medien-Minister versicherte er nun, nicht zuzulassen, daß Pressefreiheit durch übergroße Wirtschaftsmacht aus dem Westen eingeschränkt wird ...

  • REINER OSCHMANN

    ren, hat man drei unwiederbringliche verlorene Jahrzehnte lang erlebt. Mit 7500 Kilometern macht die Grenze zwischen,der UdSSR und China fast ein Fünftel des Erdumfangs aus. Wenn nun eine Vereinbarung unterzeichnet werden konnte, die für dieses sensible Riesengebiet die Prinzipien einer Truppenreduzierung exakt definiert, dann ist das ein Anfang, aus dem einmal die längste Friedensgrenze der Welt hervorgehen tonn ...

  • UTE BROCKHAUS

    geborene und nicht erst für Kinder ab 16 Jahren; für nachreisende Kinder ist eine Aufenthaltserlaubnis generell erforderlich, und das Aufenthaltsrecht von Ehepartnern soll künftig erst nach einer „Durchhaltefrist" von vier Jahren genehmigt werden. Ausländer erhalten nur dann eine Aufenthaltsgenehmigung, wenn sie nachweisen können, niemandem zur Last zu fallen (!) sowie über ausreichenden Wohnraum,und Unterhaltsmittel zu verfügen ...

  • Annäherung zweier Welten

    „Technische Gründe" führte Chinas Premier Li Peng für das Fehlen eines gemeinsamen Kommuniques über seinen Besuch in Moskau an» Doch wer weiß, ■daß man bei solchen Treffen die Entwürfe für ein Schlußdokument gewöhnlich mitbringt, um sie dann nur noch abzustimmen, dem ist klar, , daß die Ursachen tiefer liegen ...

  • Bluff statt Bürgerrechte

    Bezeichnend ist es schon, daß ein »europäischer Staat mit einem solch multikulturellen Ansatz wie »die BRD 28 Jahre gebraucht hat, um sich ein neues Ausländergesetz zu geben. Aber nicht der Zeitverzug ist es ja letztlich, der die gestrige 2. Lesung im Bundestag kritisch begleitet hat. Vielmehr geht es um substantielle Sorgen, die — wie die Reaktion der Betroffenen ebenso zeigt wie die der deutschengagierten Basis — alles andere als ausgeräumt sind ...

  • Was hat Produktqualität mit Verpackung zu tun?

    In der „Mitteldeutschen Zeitung" vom 20. April 90 verspricht die Milchwirtschaft (Bezirk Halle), nunmehr den Importprodukten in Qualität und Verpackung nicht mehr nachzustehen. Was aber hat die Produktqualität mit der Verpackung zu tun? Der Hauptdirektor, Kurt Stefan, verspricht, Milch bald in Karton-Verpackungen zu verkaufen ...

  • Ein Einschreiben mit Rückschein

    Der Gemeindedirektor von Windeck (BRD) hat offensichtlich die Einverleibung der DDR bereits vollzogen. Er maßte sich jedenfalls an, kaltschnäuzig BRD-Gesetze gegen uns anzuwenden. Hier der Vorgang: Am 9. April 1990 erhielten meine Frau und ich ein „Einschreiben mit Rückschein", in dem uns besagter Gemeindedirektor mitteilte, daß unser in die BRD übergesiedelter Adoptivsohn Peter H ...

  • RAINER BEKESCHVS

    Unterhaltspflichtiger... vom Träger der Sozialhilfe in Anspruch genommen werden können... Es soll geprüft werden",, lasen wir weiter, „ob ein Teil Ihres Einkommens und Vermögens nach den Bestimmungen des bürgerlichen Rechts und des Bundessozialhilfegesetzes in Anspruch genommen werden kann. Sie werden deshalb gebeten, innerhalb von zwei Wochen die beigefügte Erklärung ausgefüllt zurückzusenden ...

  • Ich möchte Widerspruch anmelden

    Zum Artikel (von Hans Schwenke (VL)< im ND vom J4./15. 4. 90, Seite 10, möchte ich Widerspruch anmelden. Wenn man von. der Position der Unken Kxätte unseres Landes über Modalitäten der Einführung der .DM debattiert, so doch nicht aus Hilflosigkeit oder Selbsttäuschung. Unabhängig davon, ob diese Entwicklung ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Dr. Wolfram Spickermann (Chefredakteur); Reiner Oschmann, Michael Müller, Dieter Brfickner, Dr. Rolf Günther (stellvertr. Chefredakteure); Peter Berger, Karin Dörre, Gerd Prokot, Redaktionssekretär Reinhard Götze. Verlacsdirektor Rudolf Danek

Seite 3
  • Um den günstigsten Kompromiß

    Am heutigen Freitag beiginnen in Berlin die offiziellen Verhandlungen über einen Staatsvertrag zwischen der DDR und der BRD. Wir sprachen darüber mit Dr. Günter Krause (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim DDR-Ministerpräsidenten. Herr Staatssekretär, Sie gaben sich am Mittwoch bereits nach den ersten ExpertengesprSchen sehr optimistisch? Die CDU steht in diesem Land ohnehin für Optimismus ...

  • Abkommen in Wien noch 1990 möglich

    Wien (ADN). Die Wiener Verhandlungen über konventionelle Streitkräfte in Europa haben zwar beträchtlich an Tempo verloren, dennoch besteht die Möglichkeit, noch in diesem Jahr und damit rechtzeitig zum KSZE- Gipfeltreffen ein unterschriftsreifes Abrüstungsabkommen vorzulegen. Das ist die übereinstimmende Auffassung der Delegationsleiter der UdSSR, der USA und Frankreichs, die sich am Donnerstag zum Abschluß der 6 ...

  • Blumen zum Gedenken an Tschernobyl

    Blumen für die Opfer der Katastrophe im Kernkraftwerk von Tschernoby/1. Kinderdiakonin Maren Magerstädt legte sie an der unlängst aufgestellten Stele zum .Gedenken an die Katastrophe von 1986 in der Nähe der Ruine der Klosterkirche in Berlin nieder. Wie in anderem Städten der DDR hatten sich hier am Donnerstag Bürger versammelt, um sich die Ereignisse und i'hre verheerenden FoJjgeni, unter denen noch heute Hunderttausende in dem betroffenen Gelbiet leiden, ins Gedächtnis ziu rufen ...

  • Zöllner behalten genügend Arbeit

    Zum 1. Juli übernimmt der hiesige Zoll Strukturen jenes der BRD. ND sprach mit dem Leiter der DDR-Zollverwaltung Günther Arndt. Bislang war es Ihre wesentlichste Aufgabe, das Außenhandelsmono-. pol der DDR zu sichern. Nun muß sich der Zoll marktwirtschaftlichen Bedingungen anpassen. Personelle und strukturelle Veränderungen sind unumgänglich ...

  • Sozialministenn sieht für ..sozial Schwache schwarz

    Bonn (ADN). DDR-Arbeits- und Sozialministerin Regine Hildebrandt (SPD) hofft, „daß es sich bei den Bonner Vorschlägen zu den Renten um einen Verhandlungsentwurf handelt". Andererseits sehe sie „für sozial Schwache schwarz", wurde sie am Donnerstag von einer Bonner Zeitung zitiert. Zugleich hob Frau Hildebrandt hervor, daß es für 2,2 der 2,7 Millionen Alters- und Invalidenrentner in der DDR zu einer Erhöhung ihrer Rente in D-Mark im Vergleich zur DDR-Mark komme ...

  • Gorbatschow wirft Führung Litauens Abenteurertum vor

    Moskau (ADN). UdSSR-Präsident Michail Gorbatschow hofft auf eine politische Lösung des Litauen-Problems. „Wir sind an eine Führung geraten, die Abenteurertum an den Tag legt und mit der Demokratie spekuliert", sagte Gorbatschow laut TASS während eines Treffens mit Arbeitern dier SwerdHöwsker Maschin en*abrik „Uralmash" ...

  • Politiker sind schuld, wenn D-Mark weich wird

    Bonn (ND-Morgenstern). „Banken im Wettbewerb — in Europa und weltweit". Dieses Thema des XV. Deutschen Bankentages am Donnerstag in Bonn wurde, wie nicht anders zu erwarten, stark überlagert von einem anderen: Der deutsch-deutschen Währungsunion. Mit einiger Spannung erwarteten die Vertreter von 293 Kreditinstituten der privaten Rechtsform, die im Bundesverband deutscher Banken organisiert sind, den Auftritt von Bundesbankpräsident Pohl ...

  • Getaucht im CDU-Interesse

    Nach anderthalbjähriger Pause fand sich am Donnerstag der Parlamentarische Untersuchungsausschuß in der leidigen U-Boot- Affäre in Bonn wieder zu einer öffentlichen: Befragung zusammen. Geladen waren vier Beamte aus dem Bundesfinanzminisjerium, darunter derjenige, der 1987 scharfe Kritik an den damaligen Ermittlungen, der Kieler Oberfinanadiirektion (OFD) geübt und die Einschaltung der Staatsanwaltschaft verlangt hatte ...

  • Frauen geht's ums Ganze

    In der Berliner Dynamo-Sporthalle beginnt heute nachmittag ein Ost-West-Frauenkongreß. Wer hat, wer ist eingeladen? Der UFV, die Autonome Frauenbewegung München und die Fraueninfothek Berlin (West) organisierten das dreitägige Treffen. Der Kongreß ist offen für jede interessierte Frau — ob aus der DDR oder der BRD ...

  • Bleibt Karl-Marx-Denkmal?

    Karl-Marx-Stadt/Chemnitz (ND- Böhm). Der Rat der Stadt Karl- Marx-Stadt nahm am Donnerstag das offizielle Endergebnis der Bürgerbefragung zum künftigen Namen der sächsischen Bezirks,-, Stadt entgegen. Es war von einer dafür eingesetzten Arbeitsgruppe zusammengestellt worden und bestätigt - his auf geringfügige Korrekturen — das von ND bereits mitgeteilte vorläufige Resultat ...

  • International

    Warschau wünscht endgültig Versöhnung

    Warschau (ADN). Der pojnische (Außenminister Krzysztof Skubiszewski hat am Donnerstag zur Versöhnung zwischen Polen und Deutschen an der Schwelle der deutschen Einheit aufgerufen. In seiner Rede -vor dem Parlament äußerte er auch Verständnis für die Leiden der im Ergebnis des Krieges aus ihrer Heimat vertriebenen Deutschen ...

  • Chamorro geriet mit Ministern aneinander

    Managua (ADN). Bei der ersten Kabinettssitzung der neuen nikaraguanischen Regierung unter der Präsidentin Violeta Chamorro sind zwei, Minister und ein Vizeminister noch vor ihrer Vereidigung zurückgetreten. Sie protestierten damit gegen die Nominierun* des bisherigen sandinistischen Verteidigungsministers General Humberto Ortegazum Oberbefehlshaber der Streitkräfte ...

  • Bonn und Paris im Gleichschritt

    Paris (ND-Dümde). Im „Gleichschritt" wollen Paris und Bonn an einer mehr vereinten EG und an einem strukturierten, ausgeglichenen * und friedlichen Europa arbeiten. Das erklärte Präsident Mitterrand am Donnerstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzler Kohl zum Abschluß des 55. Gipfeltreffens Frankreich-BRD in Paris ...

  • Tschechoslowaken wird das DDR-Reisen teuer

    Prag (ADN). Für jede DDR- Mark müssen reiselustige tschechoslowakische Bürger ab Freitag in den Wechselstellen der CSFR-Staatsbank zehn Kronen bezahlen. Das am Donnerstag verkündete neue Umtauschverhältnis gilt für den Verkauf des DDR-Zahlungsmittels; im Ankauf bleibt der bisherige Kurs von 3,50 Kronen für eine Mark erhalten ...

  • Resolutionen zu Polens Westgrenze vereinbart

    Paris (ADN). Bundeskanzler Helmut Kohl ist bei seinem jüngsten Treffen mit DDR-Regierungschef Lothar de Maiziere übereingekommen, daß beide deutsche Parlamente vor der Sommerpause gleichlautende „Resolutionen" zur Oder-Neiße-Linie verabschieden, berichtete dpa. Darin solle der Bestand der polnischen Westgrenze „noch einmal ganz klar" gemacht werden, sagte Kohl beim deutsch-französischen Gipfel am Donnerstag in Paris ...

  • CSFR: Entschädigung für politisch Verfolgte

    Prag (ADN). Alle in der Tschechoslowakei seit 1948 politisch Verfolgten werden ^gerichtlich rehabilitiert. CTK veröffentlichte am Donnerstag den Wortlaut eines zu Wochenbeginn vom Parlament verabschiedeten Gesetzes, das auch die materielle Entschädigung für die Abbüßung von Freiheitsstrafen vorsieht ...

  • 500 000 in der UdSSR auf der Flucht

    Moskau (ADN). Mehr als eine halbe Million Flüchtlinge gibt es gegenwärtig infolge ethnischer Konflikte in der UdSSR, berichtete TASS am Donnerstag. Allein in Moskau seien von Mitte Januar bis Mitte März dieses Jahres 41000 Flüchtlinge registriert worden, darunter 18 000 Russen und 15 000 Armenier. Die meisten Menschen seien — zum Teil schon seit Jahren — in Wohnheimen, Sanatorien, Erholungsheimen und Hotels untergebracht, nur die wenigsten hätten einen Arbeitsplatz erhalten ...

  • Aufruf zur Gründung eines Antifa-Bundes

    Berlin (ND-Grabowski). Einen Aufruf, eine überparteiliche und überkonfessionelle demokratische Mitgliederorganisation antifaschistisch gesinnter Frauen, Männer und Jugendlicher zu gründen, veröffentlichte die Zeitschrift „AntiFA" in ihrer jüngsten Ausgabe. Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Gesellschaft regen darin an, in den Städten und Gemeinden antifaschistische Initiativen zu bilden und Delegierte zum Gründungskongreß am 12 ...

  • Abreise aus Moskau

    Moskau (ADN). Der Ministerpräsident des Staatsrates der Volksrepublik China, Li Peng, hat am Donnerstag v seinen ., Aufenthalt in der sowjetischen Hauptstadt Moskau beendet und ist nach Leningrad gereist. Während seines dreitägigen Aufenthalts in Moskau hatte Li Gespräche mit dem sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow geführt ...

  • Vorsicht bei Betreten des Grenzgeländes

    Berlin (ADN). Vor dem Betreten von Grenzgelände aur ßerhalb der Übergangsstellen hat das Ministerium für Abrüstung und Verteidigung der DDR gewarnt. Auf Grund des baulichen Zustandes der Grenzsicherungsanlagen und der dadurch bestehenden großen Gefahren für Gesundheit und Leben der Menschen in vielen Bereichen bittet das Ministerium alle Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher der DDR, vom Betreten dieses Geländes Abstand zu nehmen ...

  • Hl

    MSCHAU Aktionsprogramm für die innere Sicherheit Neues Tankstellennetz

    Berlin (ADN). DDR-Innenminister Dr. Peter-Michael Diestel hat seine Berater mit der' Ausarbeitung eines Aktionsprogramms für die innere Sicherheit in der DDR unter Berücksichtigung der zukünftigen Länderstrukturen beauftragt; Anliegen des Programms ist es, Probleme herauszuarbeiten, die insbesondere für die Erfüllung der Aufgaben der Polizei von Wichtigkeit sind ...

  • Aufnahmestopp für Ausländer in Dresden

    Dresden (ADN). Einen Aufnahmestopp für Ausländer hat der Rat der Stadt Dresden verfügt. Anträgen auf Zuzug aus allen europäischen Ländern wird nur dann stattgegeben, wenn keine Wohnungen benötigt werden. Bürgern aus der BRD und aus Westberlin wird empfohlen, sich zuerst Arbeit und Wohnraum zu beschaffen, bevor sie nach Dresden kommen ...

  • Staus am Rügendamm

    Stralsund (ADN). Auf mögliche längere Wartezeiten durch Staus müssen sich Kraftfahrer während der Rügendamm- Erneuerung vom 9. bis 13. Mai einstellen. Mit Teil- und Vollsperrungen von bis zu einer Stunde und Einfahrverboten in die Stadt Stralsund muß gerechnet werden. Empfohlen werden Urlaubsfahrten in der Nacht ...

Seite 4
  • Collin

    Rechte beim Buchverlag Der Morgen

    hatte angenommen, Herr Collin wäre schon von seiner Untersuchung zurück." „Sie stören nicht." Urack bückte sich ächzend und hob die hinuntergefallenen Blätter auf. Dann ordnete er die Seiten, schob die Papiere säuberlich zusammen und legte das Manuskript zurück in die schwarze Mappe. «Ich habe hier auch nur gewartet und habe mir, so gut es ging, die Zeit bis zur Rückkehr des Genossen Collin vertrieben ...

  • Jubiläum im Hades oder A uf die Frösche gekommen

    Die Freie Volksbühne in Berlin (West) feiert ihr hundertjähriges Jubiläum im Hades. Wie eindeutig oder vieldeutig auch immer man das verstehen mag, der scheidende Intendant Hans Neuenfels bittet seine Zuschauer in die Hölle. Dort nämlich spielen „Die Frösche" des Aristophanes aus dem Jahre 405 v. u. Z ...

  • Kritik

    Für Menschlichkeit

    Genocide, DFF 1. Der Titel dieser berühmten Dokumentation von 1982 aus dem Simon-Wiesenthal-Center lautet deutsch: „Völkermord". Dieser aufwühlende Streifen über die Vorgeschichte und die erbarmungslose Durchführungder „Endlösung der Judenfrage" zielte jedoch über dieses spezielle Beispiel der Barbarei inmitten moderner Zivilisation hinaus ...

  • Stiftung zur Förderung der Gegen wartsmusik

    Dresden (ND-Lauterbach). Eine Stiftung zur Förderung der Gegenwartsmusik beim Dresdner Zentrum für Zeitgenössische Musik ist ins Leben gerufen worden. Gründungsmitglieder sind europäische Komponisten, die sich dem Dresdner Zentrum auf persönliche Weise verbunden fühlen. Darüber informierte am Mittwoch Prof ...

  • R

    OMAN

    56. Fortsetzung „Jetzt machen Sie wieder 'ne Faust", sagte Dr. Röbling, .nein, nicht mit der Hand, mit der anderen bitte." Der Einstich. „Was zucken Sie", sagte Dr. Röbling, „das hat doch nicht weh getan." Collin überwand sich, öffnete die Augen und sah zu, wie das jodgesättigte Blut aus seiner Vene dunkel in das Ciasrohr der Spritze stieg ...

  • DOKUMENTARFILMWOCHE.

    Für den Fortbestand der Internationalen Leipziger Dokumentär, filmwoche haben sich Filmemacher und Filmkritiker mehrerer Länder ausgesprochen. Das Kulturministerium der DDR, die Stadt Leipzig und ein künftiges Land Sachsen müßten die Exi- , stenz dieses bedeutenden Festivals sichern^ heißt es in einem bei den Westdeutschen Kurzfilmtagen in Oberhausen veröffentlichten Appell ...

  • Dokfilmfest in München: Mehr als ein Kleinbiotop

    Das „Wirtshaus im Schlachthof" war, ganz unkonventionell, der Ort, an dem sich die erste, die Eröffnungsveranstaltung des 5. Internationalen Dokumentarfilmfestivals München, abspielte. Zum Auftakt wurde „Das Hobo-Abenteuer" (Regie: Hartmut Schoen, Kamera: Carl F. Hutterer) gezeigt. In diesem Jahr endlich haben die Organisatoren der Filmwoche München Unter anderem von der Landeshauptstadt und dem Staat Bayern Fördermittel erhalten ...

  • Theatertreffen in Berlin

    Berlin (ND). Vom 5. bis 20. Mai findet das 27. Theatertreffen in Berlin statt, diesmal in beiden Teilen der Stadt. Acht Bühnen zeigen zehn Inszenierungen, das Programm wird ergänzt mit Lesungen, Ausstellungen, Kolloquien. Von der Jury ausgewählt wurden das Maxim Gorki Theater Berlin mit Thomas Langhoffs Inszenierung von Taboris „Mein Kampf" sowie das Schweriner Theater mit Christoph Schroths „FDJ-Liederprogramm" ...

  • „Das letzte Gesicht" — aus der Goethe-Eiche

    Ein Stück Holz, beiseitegebracht im KZ Buchenwald. Bei Bombenangriffen im August 1944 war der einzige Baum im Lager beschädigt worden und mußte gefällt werden. Einst soll Goethe unter dieser Eiche gern eine Weile geruht haben. Ein Häftling schlug aus dem Holz eine Totenmaske, heimlich, unter Lebensgefahr ...

  • Spielen und spielen lassen

    Buchpremiere des Ullstein Verlages im Verlagshaus Axel Springer. Der Bildband stellt Gewandhauskapellmeister Kurt Masur vor, zeigt ihn als Künstler und spart auch Persönliches nicht aus wie seine Leidenschaft zum Skatspiel. Der Bildband ist eine erweiterte Ausgabe des 1987 im VEB Deutscher Verlag für Musik Leipzig erschienenen Buches von Dr ...

  • Schallplattenreifes Geburtstagsständchen

    Der Feste überdrüssig, das etwas gruselige Flackern brennender angenehm in Erinnerung, scheinen Jubelfeiern und Jubiläen nicht mehr ganz zeitgemäß. Und doch feierte man kürzlich im Kammermusiksaal des Schauspielhauses, still und leise, sehr kultiviert. Vier treffliche Musiker begingen das fünfundzwanzigjährige Bestehen ihrer Kammermusikvereinigung: das Berliner Streichquartett ...

  • K. D. S.

    fäk (Streichquartett F-Dur op. 96) auf. Die Kostproben gereifter ^musikalischer Meisterschaft ver- -m^&fclffeh—^lurchweg^-zu- 'Sberzeti*'' gen. Ihr harmonisch abgestimmtes, feinnerviges Spiel erinnerte wieder einmal daran, daß es wohl keine anspruchsvollere Gattung gibt als das Streichquartett. Solistische Qualität wird im homogenen, gleichberechtigten Zusammenmusizieren stets auf die Probe gestellt ...

  • —Kurz

    KONFERENZ IN PALERMO.

    Eine vom Euro.parat einberufene Kulturministerkonferenz ist am Mittwoch in Palermo err öffnet worden. Von den in Gang gekommenen üntegrationsprazessen erwarteten die Völker Europas keine Fusion 'der Kulturen, sondern die Verteidigung der Eigenständigkeit, erklärte Europaratssekretärin Chatherine Lalumiere bei der Eröffnung des Treffens, an dem Vertreter von 31 Staaten teilnehmen ...

  • 3 nach 9, 22 Uhr, N 3. Einge-

    Rundfunk. Er konnte Geschichten erzählen, hatte Phantasie und Humor, verfügte über die Begabung, wirkliches Leben mit echter Komik zu verbinden, und war zudem ein sehr produktiver Chronist seiner Zeit: Otto ReUtter, dessen Geburtstag sich am 24. April zum 120. Male jährte.

  • DEXTER GORDON GESTOR-

    i BEN. Der Jazz-Saxophonist Dexter Gordon, dessen Spielweise ' Generationen von Musikern beeinflußte, ist am Mittwoch im Alter von 67 Jahren in Philadel- • phia gestorben. In den 40er Jahren entwickelte er mit Lester Young, Charlie Parker und John Coltrane den Bebop.

  • FRITZ RUDOLF FRIES LAS.

    Seinen jüngsten Roman „Die Väter im Kino", soeben im Aufbau- Verlag Berlin und Weimar erschienen, stellte Fritz Rudolf Fries (DDR) am Mittwoch bei einer Lesung im Westberliner Literaturhaus an der Fasanenstraße vor.

Seite 5
  • Was wird aus der Revolution ?

    In Nikaragua beginne nun eine Zeit der Demokratie, Krieg und Militarismus seien für immer zu Ende. So Violeta Barrios de Chamorro in ihrer ersten Rede als Staatspräsidentin. Sie kündigte die Abschaffung der Wehrpflicht an und- appellierte an die Con- ■ tras, die Abmachungen über ihre Demobilisierung einzuhalten ...

  • Die Auswahl bewies gute Moral

    Glasgow (ND/ADN). „Unsere Mannschaft, die im gefürchteten Hampdenpark bisher noch kein Tor erzielen konnte, hatte sich diesmal vorgenommen, gut zu bestehen und ein Unentschieden gegen den WM-Teilnehmer Schottland zu erreichen. Die Elf bewies gute Moral und ließ durchaus beachtliches spielerisches Vermögen erkennen ...

  • Solidarnosc bleibt in der Zwickmühle

    Der sechstägige Kongreß von Solidarnogc, der am Dienstag ir| Gdarisk zu Ende ging, hatte mit einer Verspätung begonnen: Die Straßenbahn- und Busfahrer von Gdansk streikten für höhere Löhne. Wegen des Reallohnverlustes ist die Existenz vieler Arbeiterfamilien gefährdet. Noch härter trifft es die Arbeitslosen ...

  • 9Old Englands6 Gefängnisse sind ins Gerede gekommen

    25 Tage lang hatten sie nicht nur in Großbritannien für Schlagzeilen gesorgt — die Häftlinge des Strangeways Prison von Manchester. Am Mittwochabend gaben die letzten fünf Meuterer auf. Sie waren auf dem Dach der Gefängniskapelle isoliert. Über 1000 Gefängnisbeamte hatten am Morgen mit dem Sturm auf das Gebäude begonnen, bis Mittag die vollständige Kontrolle über die Haftanstalt erlangt und somit jeden Rückweg abgeschnitten ...

  • Spitzengruppe fuhr vier Minuten heraus

    Verbandstrainer Wolfram Lindner erwartet von der Thüringen- Rundfahrt in den Bergen rund um die Wartburgstadt Eisenach die letzten Aufschlüsse über die Formierung seines Friedensfahrt- Sextetts. Auf dem ersten Tagesabschnitt am Donnerstag über 165 km, bei dem zweimal der Inselsberg berührt wurde und viele enge Abfahrten zu meistern waren, sah man vor allem bei den Anstiegen, wer sich Hoffnungen auf einen Startplatz macht ...

  • „Chunnel"-Ärger in Dover

    In Britannien fragt sich die Öffentlichkeit, was wohl schneller vorangeht: der Tunnelvortrieb unter dem Kanal zwischen Folkestone und Calais oder dessen Kosten. 1986 waren etwa fünf Milliarden Pfund Sterling angesetzt." Keine vier Jahre später sprechen die Chefs des Jahrhundertbaus schon von 7,5 Milliarden Pfund Sterling ...

  • "Kurz

    Bei der Eishockey-WM in der Schweiz spielten: USA—Finnland 2:1 (1:1, 0:0, 1:0), CSFR-Schweden 1:5 (0:1, 1:4, 0:0). SchiweHen ist damit Buropameister. Viktor Klimow (UdSSR) ist nach drei Etappen der Spanien-Radrundfahrt Spitzenreiter mit einem 24-s-Vorsprung. Uwe Raab - zuletzt Tagesdritter - ist 14., Uwe Ampler (beide DDR) 16 ...

  • WOCHENENDVORSCHAU

    BASKETBALL: internationales Frauenturnier in Halle, Fr bis So. EISHOCKEY: Final- und Abstiegsrunde bei WM in Bern ohne DDR, ab Fr. FUSSBALL: Oberliga-Spieltag, Sa; 15 Uhr, und Liga-Spieltag, So 15 Uhr. GEWICHTHEBEN: Allkategorie- Meisterschaft in Gera mit DDR- und BRD-Teilnehmern, Panndorf-Halle, Sa 15 Uhr ...

  • Barth bei Giro Dritter

    Rom (ND-Schmidtke). Nur den neunten Platz belegte das DDR- Quintett Thomas Barth, Torsten Bredow, Uwe Berndt, Uwe Peschel und Uwe Zeidler zum Radrundfahrt-Auftakt des Giro delle Regioni in Santa Marinella an der Mittelmeerküste nahe Rom. Den Prolog, ein Mannschaftszeitfahren über 4,8 km, gewann die UdSSR mit 5:46,76 min vor den Niederlanden und Frankreich Die DDR-Mannschaft benötigte 14,30 s mehr ...

  • Olympiaausschuß nach den Kommunalwahlen

    Berlin ^West) (ND-Holz). Die Bildung eines gemeinsamen Olympiaäusschusses nach den Kommunalwahlen in der DDR hält der Präsident des Landessportbundes Berlin (West), Manfred von Richthofen, für dringend erforderlich. Dieser Ausschuß solle sich, so legte er auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Beruh (West) dar, aus Vertretern beider deutschen Regierungen, des Senats und des Magistrats sowie der beiden deutschen NOK zusammensetzen ...

  • Schweizer Firma kleidet DDR-Spitzenathleten ein

    Leipzig (ND-Russek). Die renommierte Schweizer Konfektionsfirma RITEX kleidet für die kommenden Wettkampfhöhepunkte die DDR-Nationalmann-! schatten der Schwimmer und Leichtathleten ein. Darüber informierte Verkaufsleiter Wolf Rogner am Donnerstag auf einer Pressekonferenz In Leipzig. Für das Unternehmen, das seit Jähren auf gute Zusammenarbeit mit der DDR-Textilbranche verweisen kann, dokumentiert mit diesem Schritt zugleich seinen Einstieg auf den DDR-Markt ...

  • TTm SCHAU

    Sicherheitsmängel auf hordischen Fähren

    Stockholm (ADN). 16 von 31 Fähren, die die skandinavischen Länder untereinander, mit Großbritannien und dem europäischen Festland verbinden, haben mehr oder minder ernsthafte Sicherheitsmängel. Eine Erhebung der bundesdeutschen Stiftung Warentest, die am Donnerstag in schwedischen Zeitungen vorab veröffentlicht wurde, ergab - mit Blick auf die jüngste Katastrophe mit der dänischen „Scandinavian Star" — vor allem Mängel bei den Brandmelde- und Feuerlöschausrüstungen ...

  • Miss Balkan-Erotic

    Ein zwei Nächte langer Wettbewetib um den Titel „Miss Erotic '90" begann am Donnerstag In der Bar des Sofioter Luxus-Hotels „Rodina". Möglicherweise ist das die Geburtsstunde für den Beruf einer Striptease-Tänzerin in Bulgarien. Wenige Tage nach der Wahl der Schönheitsköndgin „Miss Donau", die in Warna vor Fernsehkameras gesittet verlief, bewenben sich jetzt sechs Schönheiten In intimer Atmosphäre um den erotischen Ehrentitel ...

  • Kuba bereitet Freischärler vor

    Havanna (ADN). Däe kubanischen Streitkräfte Sollen einer möglichen Invasion mit dem massiven Einsatz von Freischärlern, begegnen. Von einer entsprechenden Uibunig in der zentralen Region des Landes hatte am Mittwoch das kubanische Fernsehen berichtet. Die Übung habe die Effektivität des Einsatzes von Freischäriern gezeigt, hieß es in einem Bericht von Generalen und weiteren hohen Offizieren der Armee ...

  • Versenktes U-Boot soll gehoben werden

    Kopenhagen (ADN). Ein deutsches U-Boot, 'das im Mai 1945 im Kattegat gesunken' war, wollen dänische Schatzsucher in diesem Sommer bergen. Das U-Boot „U 534" war am 5. Mai 1945 vom Kieler. Hafen mit unbekanntem Ziel ausgelaufen. Am selben Tag war es in der Nähe der Insel Aniholt durch britische Flugzeuge versenkt worden ...

  • 20 000 bestreiken Hyundai-Werft

    Söul (ADN). Ein Aufgebot von 10 000 Polizisten hat in der sUdkoreanischen Hafenstadt Ulsan Stellung bezogen, wo seit Mittwoch fast 20 000 Beschäftigte der Hyundai-Werft streiken.. Sie fordern, auf die weitere gerichtliche Verfolgung von sechs inhaftierten Gewerkschaftern zu verzichten und eine Betriebsvereinbarung über die Bezahlung von Ausfalltagen sowie Ausgleichszahlungen bei Unfällen abzuschließen ...

  • Keine Beziehungen China—Südkorea

    Peking (ADN). Die Volksrepublik China hat am Donnerstag Verhandlungen mit Südkorea über die Aufnahme von konsularischen Beziehungenals Vorstufe für volle diplomatische Beziehungen dementiert. Wie im chinesischen Außenministerium mitgeteilt wurde, unterhalte China keinerlei offizielle Beziehungen mit Söul ...

  • IN EINEM SATZ

    KUTLU UND SARGIN, die beiden Führer der Vereinigten Kommunistischen Partei der Türkei, haben am Mittwoch Ihren Hungerstreik vorläufig beendet. TOTGETRAMPELT wurden in Bangladesh bei einem MassenansUnrn auf Almosen für Arme mindestens 32 Menschen, weitere 200 wurden verletzt.

  • MIT SIEBENGANGSCHAL-

    TUNG ausgestattet sind die neuen Dienstfiahrrädef der Züricher Stadtpolizei, die als Extras außerdem noch einen verstärkten Gepäckträger und einen Zettellhalter am Lenker Haben.

Seite 6
  • Scheinbare und wirkliche Weltoffenheit oder Die Chance für eine, multikulturelle Gesellschaft

    Nur allzu gern ist unser Staatswesen bislang als „weltoffen" apostrophiert worden. Sobald man allerdings darüber nachdachte, verrieten schon die dem als Beleg zugeordneten Fakten den Widersinn solcher Etikettierung. Denn Zahlen von mehr oder weniger kurzzeitigen Besuchern oder Transitreisenden können * über die Weltoffenheit eines Staates, für dessen eigenes Volk ' die Grenzen weitgehend geschlossen sind, nicht ernsthaft Auskunft geben ...

  • Zyperns Wiedervereinigung weit entfernt

    Athen, New York und Ottawa sind die Stationen, auf denen Zyperns Präsident Vassiliou in diesen Tagen um Unterstützung für eine Lösung des seit Jahren schwelenden Konflikts und für eine Wiedervereinigung der geteilten Republik nachsuchen will. Seit 1974 ist ein Drittel der Insel von türkischen Truppen besetzt, 1983 etablierte sich auf diesem Territorium die sogenannte „Türkische Republik Nordzypern" ...

  • Kontroverse Diskussion um den Reformprozeß

    Vor 15 Jahren — am historischen 30. April 1975 - wehte die rote Fahne mit dem gelben Stern über dem befreiten Saigon, das seither Ho-Chi-Minh-Stadt heißt. Der Vietnamkrieg, einer der- verheerendsten dieses Jahrhunderts, war vorüber. Ein Jahr darauf vereinigte sich das jahrzehntelang geteilte Land zur Sozialistischen Republik Vietnam ...

  • Profitiert Afrika vom globalen „Tauwetter"?

    Afrika stand und steht im Spannungsfeld der Ost-West- Beziehungen, konnte (und wollte?) sich trotz aller innerkontinentalen Eigendynamik nie ganz davon abkoppeln. Jetzt, da sich das globale Klima von der Konfrontation zur Kooperation wandelt, gibt es deutliche Zeichen, daß dies nicht nur durch eventuell geringere Entwicklungshilfe des Nordens zum Schaden des „schwarzen Kontinents" sein kann ...

  • Gaskammer, Giftspritze oder elektrischer Stuhl?

    In den Vereinigten Staaten läuft die Kampagne zu den diesjährigen Kongreß- und Gouverneurswahlen bereits auf Hochtouren, und ein Schlüsselthema, an dem sich die Politiker messen und die Gemüter erhitzen, ist die verschärfte Anwendung der anders- . wo für inhuman gehaltenen und abgeschafften Todesstrafe ...

  • Ungewisse Zukunft für das Staatsgefüge Jugoslawiens

    Bei den Stichwahlen für den Vorn ,. sitzenden des Präsidiums der Republik Slowenien am 22. April ließ der 49jährige Jurist Milan Ku£an — früher Vorsitzender des BdK Slowiens — Partei der demokratischen Reform — seinen Konkurrenten, den Führer der Vereinigten Opposition DEMOS, Joze Puönik, deutlich hinter sich ...

Seite 7
  • Wirtschaftlicher Wettbewerb ist für die gesellschaftliche Entwicklung unverzichtbar.

    Die PDS tritt für einen Wirtschaftsmechanismus ein, der Leistung stimuliert und belohnt sowie wirtschaftliche Initiative fördert. Die Marktwirtschaft ist für uns das Mittel, um Effektivifcätsfortschiiitt zu erreichen und auf diese Weise gesellschaftliche Bedürfnisse zu befriedigen und wachsenden sozialen und ökologischen Ansprüchen zu genügen ...

  • Risiken

    Bei der Herstellung der Währungs- •union DDR—BRlD noch in diesem Jahr werden die Betriebe, Kombinate und Genossenschaften der DDR sofort den internationalen Konkurrenabedingungen hinsichtlich Produktionskosten sowie Neuheitsgrad und Qualität der Erzeugnisse unterworfen. Die massenhafte Vernichtung von ...

  • III. Zur Mitbestimmung und Interessenvertretung der Werktätigen

    Die mit der Einführung der Marktwirtschaft in der DDR verbundenen politischen und ökonomischen Veränderungen werfen völlig neue Fragen , für die Mitbestimmung, die Interessenvertretung und den Schutz der arbeitenden Menschen auf. Das Funktionieren der Wirtschaftsdemokratie bedarf eindeutiger rechtlicher Regelungen für die Sicherung der Interessen der Werk-i tätigen und die Einbeziehung der Bürger zur demokratischen Teilnahme auf allen Ebenen ...

  • Positionen der PDS zu aktuellen Fragen der Wirtschaftspolitik

    I. Anforderungen an das wirtschaftspolitische Wirken der PDS

    In nächster Zeit wird es zur Währungsund Wirtschaftsunion und damit zur weitgehenden faktischen ökonomischen Vereinigung beider deutscher Staaten kommen. Das ist ein Prozeß, der mit einer weitgehenden Angliederung der Wirtschaft der DDR an die BRD verbunden ist und mit dem sich auf dem Territorium der DDR eine in ihren Grundzügen kapitalistische Marktwirtschaft herausbilden wird ...

  • Vorteile und Chancen

    Die Währungssituation der DDR würde durch die unmittelbare Verknüpfung ■ .mit-'einer der härtesteh™" •Währungen der Welt grundlegend,veribe'ßsetti werden/" Mit der Einführung der D-Mark als Landeswährung wird die J>DR unmittelbar in die internationalen Währungsbeziehumgen — insbesondere in das Europäische Währungssystem — einbezogen, und es entstehen günstigere Bedingungen für die internationale Wiirtschatftskooperation der DDR, insbesondere mit den Ländern der EG ...

  • II. Zur Währungsunion DDR—BRD

    Die Partei des Demokratischen Sozialismus setzt sich dafür ein, daß eine 'Währungsunion DUR—BRD alle wichtigen politischen, ökonomischen und sozialen Konsequenzen berücksichtigt. Die sich aus der .Einführung der D-Mark ergebenden ökonomischen und sozialen Auswirkungen sind der Bevölkerung offen darzulegen ...

  • IV. Zum Gemeineigentum

    'Entsprechend unserem Programm treten wir dafür ein, daß auch künftig unter marktwirtschaftlichen Bedingungen Gemeineigentum (gesellschaftliches Eigentum) gleichberechtigt und chancengleich mit anderen Eigentumsformen existiert und durch die Verfassung rechtlich geschützt wird. Die Grundfrage besteht darin, es reproduktionsfähig und effektiv zu machen ...

  • Aktive Beschäftigungspolitik, die Massen- und Dauerarbeitslosigkeit verhindert

    iWir treten dafür ein, das Recht auf Arbeit als Verfassungsrecht zu bewahren und die Pflichten des Staates, der Unternehmen und der Kommunen, im Konsens mit den Gewerkschaften eirte aktive Beschäftiigungspolitlk zu .venwirklichen, gesetzlich zu verankern. Die Beschäftigungspolitik muß ein erstrangiges ...

  • V.Zu Regelungen ur die

    Die PDS tritt dafür ein, die von der Volkskammer am 7. 3. 1990 beschlossene Sozialcharta in die Verhandlungen mit der BRD einzubringen.

Seite 8
  • Positionen der PDS zu aktuellen Fragen der Wirtschaftspolitik

    (Fortsetzung von Seite 7) tik werden. Sie muß darauf gerichtet sein, den Strukturwandel, die Modernisierung und das wirtschaftliche Wachstum mit vielfältigen Maßnahmen der Arbeitebeschaffung, Weiterbildung und Umschulung zu verbinden. Durch marktwirtschaftliche Instrumente wie Steuervergünstigungen, Vorzugskred'ite und andere Imvestitionshilfen sollte d5e Schaffung von Arbeitsplätzen besonders in strukturschwachen Gebieten, auch für Agrasstandorte mit ertragsschwachen Böden, gefördert werden ...

  • VI. Zur ökonomischen Stärkung der Kommunen

    Der Übergang zu kommunaler Selbstverwaltung erfordert politische, recht' liehe, ökonomische und personelle Rahmenbedingungen, die in jeder Etappe die volle Funktionsfähigkeit der Kreise, Städte und Gemeinden sichert. Die wirtschaftliche Tätigkeit in den Kommunen und die sozialen Bedingungen für das Leben der Bürger dürfen nicht gefährdet werden ...

  • Ohne Arbeit—ohne Recht ohne Schutz?

    Erster Rat für jene, denen Entlassung droht: Wehren Sie sich gegen eine willkürliche Auflösung des Arbeitsvertrages. Kein. Betrieb ist dazu berechtigt, denn noch gilt das Arbeitsgesetzbuch (AGB). Es gilbt Ihnen die Möglichkeit, gegen' eine Kündigung, die nacht den (gesetzlichen Voraussetzungen entspricht, Einspruch einzulegen ...

  • Atomkraft ist kein Tabu mehr

    Am 26. April 1986 flog der Block 4 des Kernkraftwerkes Tschernobyl unweit von Kiew in die Luft. Aus diesem Anlaß finden vom Donnerstar bis Sonntag DDR-weit Aktionen statt. Zum erstenmal? Nein. Bereits im Vorjahr gab es vereinzelt Aktionen, vor allem unter dem Schutz der Kirche. Kernkraft war ja ein Tabuthema ...

  • „Havelobst" gibt Marktanteile nicht auf

    Heute beginnt rund um Werder im Bezirk Potsdam das 111. Baumblütenfest. An jedem der nächsten Tage werden über 40 000 Besucher erwartet. Doch obwohl jetzt in diesem traditionsreichen Gebiet — bereite um 1150 begann hier der Weinanbau — vieles in voller Blüte steht, die Blütenträume der 1200 Mitglieder der GPG Obstproduktion Werder sind nicht gerade rosig ...

  • Tauschen, tauschen...

    „Tauschen, tauschen", wispert es am Alex, murmelt es die Friedrichstraße runter, heißt es vor dem Westberliner Bahnhof Zoo (Foto). Berlin gleicht einer Riesenwechselstube. Und das sind die Notierungen am 26. April, Wechselstube Bahnhof Zoo: Ankauf 260 DDR-M: 100 DM; Verkauf 300 DDR-M: 100 DM. In der Bank nebenan die Notierungen ähnlich ...

  • Versicherungen im Intershop

    Berlin (ND). Ein gemeinsames Unternehmen gründeten die Forum Handelsgesellschaft Berlin und die Hanse-Merkur Versicherungsgruppe, Hamburg. Ab sofort werden in den Intershop-Verkaufsstellen Versicherungen der Hamburger Unternehmensgruppe gegen D-Mark angeboten, so Rei- - seversicherüngen. mit umfassendem Krankenschutz, Privat-Haftpflicht- und Unifallversicherungen ...

  • NTERVIEW

    Teltow (ND). Vertriebs- und Service-iVereinbarungen für das gesamte Programm der Grundig- Büroelektronik unterzeichneten die Grundig AGl Fürth, und der Inldustrieverbund . Elektronische Bauelemente, Teltow. Der DDR- Partner wird Grundig-Technik im Industrie- und Behörderageschält in der DDR, Polen, Rumänien, Bulgarien und der UdSSR vertreiben ...

  • Kirchliche Bank geht ins Kreditgeschäft

    Magdeburg (ADN). Die in Magdeburg ansässige Provinzialkirchliche Spar- und Darlehensgenossenschaft für die Kirchenprovinz Sachsen eGmfoH will ■das bisherige Anlagengeschäft um das Kreditgeschäft erweitern und auch im Ausland operieren. Die Bank, die sich als Sparkasse für rund 2000 kirchliche Körperschaften, betätigte, wäll sich nunmehr auf Großkunden konzentrieren ...

  • Hubschrauber und , Maschinen zu vermieten

    Berlin (ND). Werkzeugmaschinen, Reisebusse, Hubschrauber und anderes bietet die WP Produktleasing Berlin, an der die DtDR- Firmengruppe WMW, die WP Prodüktleasing Heidellberg sowlie INTERFLUG und Heli-Union Paris beteiligt sind.

Seite 9
  • Geschichtsverlust — Gesichtsverlust

    In Neukölln - Berlin-West! - gibt es seit Jahrzehnten eine Karl-Marx-Straße, und keiner der zahlreichen Regierenden Bürgermeister, ob SPD wie Reuter und Brandt oder CDU wie Schreiber und. Diepgen, haben es fertiggebracht, sich mit der Eliminierung dieses Namens vor der Geschichte lächerlich zu machen ...

  • ADRIAN PAVNESCU am 23. Dezember 1989, einen Tag nach Ceausescus Sturz.

    Jüngst hörte ich Hans Modrow in einem Gespräch mit Günter Gaus sagen, es sei wichtig, einer Partei anzugehören. So sehr ich den Mann schätze — in diesem Punkt kann ich ihm nicht beipflichten. Parteinähme heißt sich abgrenzen; das ist notwendig in vielem, sonst kann ich mich nicht entscheiden, kann nicht handeln ...

  • Gott sei Dank! Der Sozialismus ist krank!

    Gott sei Dank! der Sozialismus ist krank, Gottlob! der Marxismus ist tot. Mit ihm wird auch der widerwärtige Internationalismus zu Grabe getragen, es lobe die Nation! Die CDU weist stets darauf hin, daß Brandt für die Nation, für die Seele der SPD zuständig sei und Lafontaine für Soziales, für den Bauch ...

  • Erlesenes

    Das Ende auch für eine mehr als vierzigjährige, • relativ eigenstün* dige Literatur? Bei aller Kritik

    den. ideQißflWch.._domtni£rlea Literaturverhältnissen dieses Landes, ein Abgesang auf die DDR- Literatur scheint mir verfrüht... Offenbar wäre der drohende Verlust nicht so schmerzhaft, wenn weniger an bleibender literarischer Leistung erbracht worden wäre. Volker Braun hat... auf dem Außerordentlichen ...

  • KRAKAU, SZEWSKASTRASSE, NOVEMBER 1989

    Das erste Haus gehört der Fleischereigenossenschaft. Der Laden ist leer, bis auf ein paar Schwarten im Fenster, damit die Leute nicht denken, hier gibt es Fliesen zu kaufen. Am Haus nebenan hängt ein Schild. Darauf steht geschrieben in güldnen Lettern: Hier hielt Lenin 1913 eine berühmte Rede über Weg und Ziel des Kommunismus ...

  • Unsere Autoren

    ALFRED HRDLICKA ist Bildhauer, Zeichner, Maler und Hochschulprofessor in Wien. Ausstellungen in der DDR. Publizierte Essays in Büchern und Zeitschriften. Seinen Beitrag „Gott sei Dank! Der Sozialismus ist krank!" stellte i er der Wiener „Wochenpresse" und dem „Neuen Deutschland" zur Verfügung. GISELA KARAU ...

  • Warum ich keiner Partei angehören möchte

    „Ich traue mich nicht, seinen Namen zu nennen, aus Angst, seine Größe zu schmälern, wenn ich von ihm spreche. Doch die Geschichte verlangt es von mir; wir alle sollten ihn lieben, ihn, der den Sieg in der Schlacht für die Menschen verkörpert." ADRIAN PAUNESCV, ein rumänischer Dichter, in einer früheren Ode an Nicolae Ceausescu ...

Seite 10
  • Kooperationspartner gesucht!

    Werkzeugvermietung und Werkzeughandel

    und wollen in der DDR in Städten über 50000 Einwohner Niederlassungen gründen« Hierfür suchen wir Kooperationspartner, die bereits in dieser Branche tätig sind oder sich eine selbständige Existenz aufbauen wollen. ' Die Tätigkeit erfordert viel praktisches Verständnis und hohe Einsatzbereitschaft. Als berufliche Basis wären ideal: Werkzeughändler, Techniker, Elektrotechniker, Zweiradmechaniker o ...

  • Verkauf

    eine technologische Industrierobotereinheit an. Bestandteile sind: - ZIM 15mitfreiprogram-' mierbarer Steuerung TRS711 -Drehtisch DT 750 - E-Verteilung - Schweißperipherie zum Dünnblechschweißen. Abgeminderter Preis beträgt: 267TM. Weitere Möglichkeiten werden geboten: - Verkauf einzelner Bestandteile - andere Zahlungsbedingungen - Vereinbarung von Applikationsleistungen (Entwicklung und Bau spezifischer Peripherie, Inbetriebnahme, Erprobung und Übergabe) ...

  • Neue Dienstleistungen DER Berliner Buchhandels-Gesellschaft

    ///////////////ZI///////////////////////////// Für Bücherfreunde und interessierte Leser schnell - zuverlässig - .partnerschaftlich Literatur aus Verlagen der Bundesrepublik Deutschland und Westberlin

    - wir sind in allen Berliner Stadtbezirken vertreten! - informieren umfassend über das Angebot mit aktuellen Katalogen. • Ihre literarischen Wünsche und speziellen Interesseen werden durch uns vertreten und realisiert! -• Wir bieten z. Zt. noch eine Preisgestaltung von 1:3

  • Tagesseminar für Führungskräfte und Unternehmer

    Prof. Kurt Nagel (BRD), namhafter Autor und Unternehmensberater, referiert am 25. Juni 1990 in Berlin zum Thema Erfolgreiche Unternehmensführung

    Das System der 6 Erfolgsfaktoren Teilnahmegebühr: 400,- M/DM Die Gebühr schließt Verpflegung und Informationsmaterial ein. Veranstalter: verlag moderne industrie (BRD) Verlag Die Wirtschaft (DDR) Ihre Meldung richten Sie bitte bis 18. Mai 1990 an:

  • — Wir bieten

    Einsatzberatung Unterstützung bei der Inbetriebnahme und Entwicklung von Anwenderkonzeptionen und Anwendersoftware VEB Ceophysikalischer Gerätebau BT Leipzig Bautzner Straße 67, Leipzig, 7024 Telefon: 2 49 16 47 Telex: 051341

  • Vertreter bzw. Großhändler

    in allen Bezirken der DDR. Bewerbungen richten Sie bitte an: SchloUberg Spirituosenbetrieb Krnst-Thälmann-Straße 13, Allstcdt/Ileime, 4702 Telefonische Rückfragen unter Allstedt 314 (Absatzabteilung)

  • Geotroo

    8-Bit-Mikrorechner-System - Wir liefern

    OEM-Baugruppen K l.r>20 Bus kompatibel, darunter komfortabler Kinkartenrechner mit U 880 Software von Testmonitor bis CPM-kpmpatiblen Betriebssystem

Seite 12
  • Kapitalgesellschaften KWV— und die Mieter?

    Der „Verband Berlin-Brandenburger Wohnungsbaugenossenschaften und -Gesellschaften" hat sich vor einer Woche in Berlin gegründet. Ihm gehören Vertreter von 71 kommunalen Wohnungsverwaltungen' und Betrieben der Gebäudewirtschaft aus Berlin und den Bezirken Cottbus, Frankfurt (Oder), Potsdam sowie des Wohnungswirtschaftsfoetriebes der NVA an ...

  • Wetter |

    Bis Dienstar, 1. Mai 1990 In den nächsten Tagen setzt sich Hochdruckeinfluß durch. So wird es teils heiter, teilswolkig sein und am Sonnabend noch vereinzelt zu Schauern kommen. Danach ist es meist niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen steigen von 9 bis 15 Grad auf 16 bis 22 Grad gegen Ende an, die Tiefsttemperaturen werden anfangs zwischen 7 und 1 Grad erwartet, dann zwischen 9 und 3 Grad ...

  • HO zweigleisig

    Nun ist wohl alles in Tüten und Papier. Die HO Waren taglicher Bedarf (WtB) gibt sich einen neuen Namen — Berliner Handelsgesellschaft mbH —, und sie wird einen kompetenten Partner haben: Kaiser's. So hatten es die meisten Beschäftigten beschlossen. Nicht mit von der Partie sind jetzt endgültig die Pankower Händlerinnen ...

  • Seine Welt: Jugendzentrum

    Während einer der letzten Stadtbezirksversammlungen in Prenzlauer Berg entrollten junge Leute Transparente mit Losungen für ein unabhängiges Jugendzentrum, das nicht nur im Sitzungssaal, sondern im Leben auf die Tagesordnung gehöre. Mit dabei war damals auch Frank Schalk, 18jähriger Berliner, zur Zeit Abiturient ...

  • Runder Tisch will manches auf sichere Füße stellen

    (ND-Weber). Die ersten Entscheidungen am Runden Tisch Berlins, der gestern zum 18. (und vorletzten?). Male tagte, waren schnell getroffen: Sie könnten, folgen Regierung und ein künftiger Magistrat, manches' auf sichere'' Füße stellen. So brachte der FDGB den Antrag ein, Betriebe von städtischer Bedeutung (BVB, Stadtiwirtschaft, Energiekombinat, Binnenhafen, Wasser- und Abwasserbehandlung) nicht privatisieren oder in Aktiengesellschaften umwandeln 'zu lassen ...

  • Kurz

    T7"

    PROMENADENPARTY. Zur „Marzahner Promenadenparty" laden PDS und Alternative Linke Liste (Die Nelken, FDJ, KPD und Vereinigte Linke) am Sonnabend in die Marzahner Promenade ein. Informationsstände rund ums Warenhaus bieten von 10 bis 13 Uhr Möglichkeiten zum Kennenlernen der Programme von Parteien und Organisationen, Für die Kinder stehen Puppentheater, Kinderbühne und Spielmobil bereit ...

  • Marzahner Lehrer: Demo!'

    Die sofortige Offenlegumg der biliduingspolitischen Verhandlungsinlhalte DDIR^BRiD und soziale Sicherheit fordern' die Lehrer der 24. Oberschule Marzahn. Für den 3. Mai haben sie zu" einer Demo aufgerufen. Wir sprachen -mit Gerhard Nobel (Ge- . schkhte/Deutsch), Mitglied der Schulgewerkschaftsleitung (SGL) der „24 ...

  • 1. Preis: Traum in Weiß

    (ND-Audersch). Erstmals in der nunmehr 38jährigen Geschichte der Westberliner Aktion „Tag der offenen Tür" laden gleich zwei Bären zum Mitmachen .ein - Symbol dafür, daß nun auch im Ostteil der Stadt Scheckhefte der großen Traumlotterie verkauft werden. Die ersten Exemplare nahmen gestern mittag auf dem Alexanderplatz die beiden Stadtoberhäupter Dr ...

  • Kulturtips

    Das Zentrale Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft, Am Festungsgraben 1, lädt am 3. Mai um 17.30 Uhr zur Diskussionsrunde „Leo Trdtzki aus heutiger Sicht" ein. Dr. Wladislaw Hedeler, Philosophiehistoriker und Prof. Dr. Helmut Steiner, Soziologe, beantworten Fragen. Vom Volkslied bis zu Opernchören reicht das Repertoire des Berliner Männerchores „Carl Maria von Weber" ...

  • Dorffete am Stadtrand

    (ND-Schröder). Die Gemeinde Wernsdorf unweit von Berlin- Schmöckwitz. steht am morgigen Sonnabend im Zeichen einer „Dorffete total". Nach dem Auftakt mit Frühschoppen und der Blechibläsergruppe Oberspree gegen 11 Uhr erleben die Besucher ein buntes Familienprogramm mit Kabarett und Zaubereien. Der Lindenwirt lädt am Albernd in den neuen Saal zum Tanz bis Mitternacht ...

  • Endet heute Baudebatte?

    (ND-Schulz). Diskussionen ums Bauen in Altglienicke, die die Berliner Stadtverordneten über Monate beschäftigten, könnten sie auf ihrer heutigen, letzten Tagung doch noch durch parlamentarische Entscheidung, beenden. Im Vorfeld setzten sich das Büro für Verkehrsplanung und die eigens dafür einberufene Kommission mit den Runden Tischen in Treptow und Altglienicke und dem Rat des Stadtbezirkes noch einmal mit dem Thema_ auseinander ...

  • Helmi-Fest mit Lampionumzug,

    (ND). Zum Helmi-Fest sind alle Kinder am Sonnabend, dem 28. April, eingeladen. Auf dem Helmholtzplatz, Prenzlauer Berg, geht's um 15 Uhr los mit Basteln, Spielen, Musik, Basar, Quiz und vielen Überraschungen. Auch selbstgebackener Kuchen ist im Angebot. Ein Lampionumzug' mit Musike startet um 19 Uhr ...

  • Fahndung

    (ADN). Die Kripo fahndet nach einem etwa 20- bis 25jährigen, 1,75 bis 1,80 Meter großen, sehr schlanken Mann, der am Mittwochabend in Buch versuchte, eine Frau zu vergewaltigen. Er hat dunkle, wellige, ohrenbedeckende, hinten schulterlange Haare und dunkle Augen. Bekleidet war er mit Jeanshose und -jacke ...

  • POLIZEINACHRICHTEN Randale

    (ADN). Zwei an der Randale auf dem Alexanderplatz am 20. April Beteiligte konnten an Hand von Pressefotos bei der Überprüfung einer Gruppe in Prenzlauer Berg in der Nacht zum Mittwoch iden- {jfjziert;,,werden. Es handelt sich um ein REP-Mitglied, aus Westberlin und einen DPR-Bürger.

  • Zurückgekehrt

    (ADN). Die seit dem 22. April vermißt gemeldete Schülerin Isabella Haase aus Hohenschönhausen (ND vom. 26. 4.) ist nach Hause zurückgekehrt. Nach einem Streit mit ihren Eltern wurde sie von Fremden beherbergt.

Seite
Lafontaine auf Weg der Besserung DDR empört über das Attentat Volkskammermehrheit wischte Verfassungsentwurf vom Tisch Lafontaine 4 Jahre nach Tschernobyl Trauer\ Besinnung, Spenden Schichtarbeit am 6. Mai bei Auszählung der Stimmen Eine neue Zukunft nicht mit alten Feindbildern Statt landgestützter nun Raketen in Flugzeugen Dokumentation: PDS-Positionen zur Wirtschaft Landarbeiter vor dem Parlament: Wir sind nicht Mägde und Knechte Spielraum für Verhandlungen ? Krankenhaus in Managua wird nicht aufgegeben EG-Beitritt als Gesprächsthema Luanda ohne Strom Zwangsumtausch Bahn Bagdad—Golf küste Palästinenser erschossen Hubbleteleskop ausgesetzt Erdbeben in China
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen