2. Apr.

Ausgabe vom 15.02.1990

Seite 1
  • Schwimmen

    Neues Deutsch land B-Ausgabe Einzelpreis 15 Pf Redaktion und Verlag: Franz-Mehring- Platz 1, Berlin, 1017. Telefon: 5 8310 (Sammelnummer). ISSN 0323-4940 TAGESZEITUNG SOZIALISTISCHE Jahrgang / Nr 39 45 Donnerstag, 15. Februar 1990 BRD stockte Haushalt um 6,9 Milliarden DM auf Bonn (ADN). Die Bundesregierung hat am Mittwoch den Nachtragshaushalt für das laufende Jahr in Höhe von 6,9 Milliarden D-Mark beschlossen ...

  • Kein Anschluß, sondern in Verantwortung aufeinander zugehen

    Zweitägiges deutsch-deutsches Gipfeltreffen endete mit Wirtschaftsgesprächen

    Von unseren Berichterstattern Dr. Rolf Günther und Werner Otto Bonn. Das zweitägige deutschdeutsche Gipfeltreffen zwischen DDR-Ministerpräsident Hans Modrow und BRD-Kanzler Helmut Kohl machte wohl eines, deutlich: Die Bonner Regierung versucht, allein Tempo und Konditionen der Vereinigung zu bestimmen ...

  • „Kohl setite Modrow auf die Brust" Pistole

    Scharfe Kritik an Bonner Hinhaltetaktik bei Gesprächen

    Bonn. Eher kritisch fielen die Kommentare und Erklärungen in Bonn zu den Gesprächen Kohl— Modrow aus. Während „Die Welt" zumindest '„positive Aspekte" ausmachte und der FDP-Vorsitzende Graf Lambsdorff meinte, der Gast nähme zwar kein,Bargeld mit zurück in die DDR, aber immerhin eine Währungsunion, bedauerte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Rau, daß die Gespräche in Bonn „leider nur zur Einsetzung einer Kommission" geführt haben ...

  • Kein Ende der Gewalt in der Hauptstadt Tadshikistans

    Lage weiterhin außer Kontrolle / Verbrechen nehmen zu

    Moskau (ADN). Ungeachtet der Verlegung von v Spezialtruppen \nach Duschanbe am Mittwoch und zahlreicher Appelle an die Bevölkerung, Ruhe zu bewahren, ist die Lage in der tadshikischen Hauptstadt weiterhin außer Kontrolle. Laut TASS haben sich Pogrome, Raubüberfälle und Brandstiftungen auf die Randgebiete Duschanbes verlagert ...

  • Nationale Konflikte prägen Tagung des Obersten Sowjets

    Michail Gorbatschow mahnt zur Festigung der Demokratie

    Moskau (ADN). Der Oberste Sowjet der UdSSR begann am Mittwoch mit seiner Frühjahrstagung im Kreml. Laut TASS hat die Zuspitzung der nationalen Konflikte der Diskussion über die Tagesordnung ihren' Stempel aufgedrückt. Zahlreiche Abgeordnete bestanden darauf, den Gesetzentwurf über verstärkte Verantwortung für Anschläge auf die nationale Gleichberechtigung der Bürger und für die gewaltsame Verletzung der Einheit des Territoriums der UdSSR als einen der ersten zu erörtern ...

  • DDR-Experten für soziale Garantien

    Währungsunion mit Risiken

    Berlin (ND). Die Überleitung der administrativen Planwirtschaft in eine soziale Marktwirtschaft war Thema einer wissenschaftlichen Konferenz am Mittwoch an der Hochschule für Ökonomie in Berlin. Unter dem Druck aktueller Prozesse beschäftigten sich . Wissenschaftler, Praktiker und Betriebswirte vor allem mit Fragen einer zukünftigen deutschen Wirtschafts- und Währungsunion ...

  • Bedenken gegen Sechsertreffen

    Bonn/London/Ottawa (ADN). Vorbehalte gegen ein Sechsertreffen beider deutscher Staaten und der vier Siegermächte des zweiten Weltkrieges zur Erörterung der äußeren Aspekte der, deutschen Einheit meldeten führende polnische Politiker an. Präsident Wojciech Jaruzelski erklärte in einem ARD-.Interview, die Positionen der Staaten, die an Deutschland grenzten, dürften nicht übergangen werden ...

  • BRD stockte Haushalt um 6,9 Milliarden DM auf

    Bonn (ADN). Die Bundesregierung hat am Mittwoch den Nachtragshaushalt für das laufende Jahr in Höhe von 6,9 Milliarden D-Mark beschlossen. Er sieht Finanzmittel für die DDR, Hilfen für Länder Osteuropas und Aufwendungen für die Unterbringung von Aus-^ und Übersiedlern vor. Damit steigt das Gesamtvolumen der Ausgaben im BRD-Haushalt 1990 auf 307 Milliarden D-Mark ...

  • Erstes Büro des ANC in Südafrika eröffnet

    Johannesburg (ADN). Der ehemalige Robben-Island-Häftling Justice Mpanza hat in Stanger bei Durban das erste Büro des Afrikanischen < Nationalkongresses (ANC) an Südafrika eröffnet, nachdem Präsident Frederik de Klerk am 2. Februar das Verbot der Befreiungsbewegung aufgehoben hatte. Mpanza will sich vor allem der Aufnahme neuer Mitglieder widmen ...

  • „Fünf Weise" haben Vorbehalte

    Wiesbaden (ADN). Vorbehalte gegen eine deutsch-deutsche Währungsunion hat der von der Bundesregierung berufene Sachverständigenrat zur Bewertung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. In einem am Mtttwoch veröffentlichten Brief an Bundeskanzler Helmut Kohl bezeichnen die „Fünf Weisen" die schnelle Einführung der D-Mark in der DDR als das „falsche Mittel, um dem Strom von Übersiedlern Einhalt zu gebieten" ...

  • Einigung zwischen UdSSR und USA über Truppenabbau

    Weg frei für Wiener Abkommen

    Ottawa (ADN). Eine Einigung über die Reduzierung ihrer in Mitteleuropa stationierten Truppen haben die Sowjetunion und die USA bei der Konferenz in Ottawa erzielt. Beide Seiten haben sich darauf verständigt, ihife Truppen in Mitteleuropa auf jeweils 195 000 Mann zu reduzieren. Dfe Sowjetunion, so Kanadas ...

  • UdSSR-Visite im US-Luftkommando

    Antikernwaffenappell

    Washington (ADN). Eine Delegation sowjetischer Parlamentarier hat dieser Tage erstmals das Strategische Luftkommandö (SAC) der USA in Omaha (Buridesstaat Nebraska) besucht, dem die in verschiedenen Teilen der Welt stationierten Nuklearfliegerkräfte unterstehen. Der stellvertretende UdSSR-Verteidigungsminister Armeegeneral Witali Schabanow forderte die USA dabei auf, wie die Sowjetunion eine Verpflichtung abzugeben, nicht als erste Kernwaffen einzusetzen ...

Seite 2
  • Schritt auf mühsamem Weg.

    Ministerpräsident Hans Modrow ist in Bonn als ehrlicher Makler der DDR-Interessen aufgetreten. Er und seine Begleitung haben sich nicht zu devoten Bittstellern degradieren und kurzerhand „über den Tisch ziehen" lassen. Als Beobachter gewann man den Eindruck, daß mit den Regierungsvertretern zugleich 16 Millionen DDR-Bürger mit ajl ihren Sorgen und Ängsten, aber auch mit ihren Forderungen und berechtigten Ansprüchen am runden Tisch in'Bonn saßen ...

  • Wahlkampf auf die leise Art

    Der WaihNcarnpf in unserem Land, der erste wirkliche, ist in vollem Gange. Plakate, Handzettel und Graftttis an Häuserwänden, Litfaßsäulen und Laternenmosten (zum Ärger nicht weniger Bürger), die .ungewohnt forsche Art manch alter und neuer Zeitung (zur Freude etlicher Leser), Rundfunk- und Fern-, serisendungen, Diskussionen und Kundgebungen allerorten machen deutlich: Jede der zahlreichen Parteien und Vereinigungen buhlt um die Gunst der Wähler ...

  • Aussaat mit den Rößlein?

    Der Februar gibt sich wie der März. Die linden Lüfte lassen die Bauern an Pflügen, Eggen, Säen denken. Aber womit denn? Die Landtechnik in den Genossenschaften von Rügen bis zur Rhön ist trotz aller Mühen der Bauern und Werkstattarbeiter in einem derartig schlechten Zustand, daß die Frühjahrsbestellung nach Qualität und Quantität kaum noch bewältigt werden kann ...

  • Das haben wir nicht gewollt

    Ein Pfeifkonzert kündigt ihr Kommen von weitem an. Der Empörungsschrei der Menge setzt sich von einer Straßenecke zur nächsten fort und begleitet das Grüppchen von rund dreißig Jugendlichen, die als Schlußlicht der Montagsdemonstration in Leipzig unter einer DDR-Fahne marschieren. »Früher waren wir Staatsfeinde, jetzt sind wir die roten Schweine", stellt Cat bitter fest ...

  • DDR-SPD stellt ihre Lesart von Marktwirtschaft vor

    Soziale Härten sollen abgeschwächt werden

    Berlin (ADN/ND). Das wirtschaftspolitische Programm der Sozialdemokraten in der DDR wurde am Mittwoch in Berlin der internationalen Presse vorgestellt. Frank Bogisdi vom SPD-Vorstand deklarierte als Hauptziele den föderativen deutschen Staat in einem einigen Europa in den heutigen Grenzen,, die Währungsund Wirtschaftsunion mit der Bundesrepublik und soziale Sicherheit für alle ...

  • Amnestie vom 6. Dezember wird heute abgeschlossen

    Generalmajor Wilfried Lustik erläuterte Realisierung

    Von unserem Berichterstatter Tomas K i 11 a n Berlin. Etwa 15 500 Strafgefangene und weitere knapp 1500 Personen, die Strafaufschub oder -Unterbrechung genehmigt bekamen bzw. vor dem Strafantritt standen, sind durch die Amnestie des Staatsrates vom 6. Dezember 1989 entlassen worden. Über den Verlauf ...

  • DDR-Staatsrat verurteilt Wahlmanipulationen 1989

    Regierbarkeit soll bis zu Neuwahlen erhalten werden

    Berlin (ADN). Der Staatsrat der DDR hat die Manipulation der Ergebnisse der Kommunalwahlen vom 7. Mai 1989 in verschiedenen Städten und Gemeinden verurteilt und als beschämende Vorkommnisse bezeichnet. Eine entsprechende Information über Wahlfälschungen war der Regierung und dem Staatsrat von der Generalstaatsanwaltschaft der DDR vorgelegt worden ...

  • Auf einen Blick

    Felle unter dem Hammer

    Leipzig Die 601. Internationale Rauchwarenauktion begann am Mittwoch in Leipzig. Bis zum 21. Februar kommen über 1,8 Millionen Felle aus 13 Ländern unter den Hammer. Zum Angebot gehören vorwiegend Nerze aus der DDR, den Niederlanden und Frankreich, afghanische Karakul sowie Füchse, Nutria, Kanin und diverse Wildfelle ...

  • Leipziger Persönlichkeiten unterstützen Stadtverwaltung

    Empfehlung zur Neubesetzung von.Ratsfunktionen

    Leipzig (ND). Gewandhauskapellmeister Kurt Masur, Superintendent Friedrich Magirius und weitere Leipziger Persönlichkeiten wandten sich am Mittwochabend mit einem Appell an die Vertreter des Runden Tisches. Darin regten sie an, die seit der Auflösung der Stadtverordnetenversammlung -sowie durch die Demission, mehrerer Stadträte erschwerte kommunale Verwaltung der Stadt zum Wohle ihrer Bürger tatkräftig zu unterstützen ...

  • Menschenrechte in der DDR bald kontrollierbar

    Genf (ADN). Die DDR werde in den nächsten Monaten eine Anzahl von Vorbehalten gegenüber internationalen Menschenrechtsabkommen zurückziehen und internationalen Gepflogenheiten folgen.. Dazu gehöre auch die Ausweitung internationaler Kontrolle der Verwirklichung der Menschenrechte in der DDR und das Recht ihrer Bürger auf internationale Beschwerde ...

  • Eigene IC für die Eisenbahner

    Delegiertenkonferenz begann

    Berlin (ADN). Die Industriegewerkscrräft EiseribaTin wlrdi als Interessenvertreter der rund 250 000 Eisenbahner der DDR neu gegründet. Auf einer Konferenz, die am Mittwoch in Berlin begann, beraten und beschließen die über 200 basisdemokratisch gewählten Vertreter aus allen Reichsbahndirektionen die vorläufige Satzung sowie ein Aktionsprogramm und wählen den Vorstand ...

  • VP-Cewerkschaftei demonstrierten

    Für demokratisch* Umgestaltung

    Berlin (ADN/ND). In allen, Teilen der Republik demonstrierten am Mittwoch Mitglieder der Gewerkschaft Volkspolizei (GdVP). Sie forderten vor allem die rasche Verabschiedung eines Gewerkschaftsgesetzes durch" die Volkskammer. Bei den Demonstrationen in Bezirks- und Kreisstädten traten die Teilnehmer für die weitere demokratische Umgestaltung der Deutschen Volkspolizei, besonders für die Transparenz ihrer Tätigkeit und die Fortsetzung der Sicher- \heitspartnerschaften ein ...

  • Um soziale Fragen der Journalisten

    Beratung von VDJ und PDS

    Berlin (ADN/ND). Das Schicksal von Mitarbeitern ehemaliger SED-Zeitungsverlage und unter SED-Verantwortung herausgegebener Betriebszeitungen besprachen am Mittwoch in Berlin der Vorsitzende des Verbandes der Journalisten, Gerd Kurze, und Lothar Bisky vom Vorstand der PDS. Bisky informierte über Vorhaben und Pläne seiner Partei im Informations- und Medienbereich ...

  • Athiopienkonflikt friedlich lösen

    Erklärung des MfAA der DDR

    Berlin (ADN). Mit großer Beunruhigung verfolgt die DDR die sich zuspitzenden militärischen Auseinandersetzungen im Norden Äthiopiens, erklärte der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten (MfAA) Heinz-Dieter Winter. Die Erfahrungen hätten gezeigt, daß der Einsatz militärischer Mittel keine dauerhafte Lösung von Konflikten ermögliche ...

  • Opel rein - Gewerkschaft raus?

    Gespräch mit Dr. Wolfgang Liedtlce, Autowerk Eisenach

    Neben Gesprächen mit VW über die Gründung einer GmbH mit dem IFA-Kombinat haben wir Kontakte mit weiteren Automobilfirmen wie der zu General Motors gehörenden Adam-Opel- AG und BMW. Anfang Januar waren leitende Persönlichkeiten beider Firmen hier in Eisenach. Dabei ging es ausschließlich um technische und ökonomische Fragen ...

  • Berghofer zu Vorwurf derWahlmanipulafion

    Stuttfart (ADN). Dresdens Oberbürgermeister Wolfgang Berghofer hat auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Stuttgart zu einer gegen ihn vorliegenden Anzeige wegen Wahlmanipulation erklärt, der Bezirksstaatsanwalt habe ihm gesagt, daß er selbst außerhalb eines Verdachts stehe. Auf eine Frage, ob er ähnlich wie sein Ostberliner Kollege Erhard Krack seinen Rücktritt anbieten werde, sagte Berghofer laut AP: „In diesen bewegten Zeiten kann man gar nichts ausschließen ...

  • Thüringer F.D.P. zur Wahl mit eigenen Kandidaten

    Jena (ADN). Gegen das auf höchster Ebene geschlossene Wahlbündnis der F.D.P. mit der LDP und der Deutschen Forumpartei (DFP) wendet sich der F.D.P.-Landesverband Thüringen. Eckhard Probandt, Gründungsmitglied des Landesverbandes, betonte, daß die Thüringer Freden Demokraten diesen Beschluß nicht mittragen und zu den bevorstehenden Wahlen zur Volkskammer mit eigene» Kandidaten antreten werden, um den Bürgern die Möglichkeit zu geben, eine unbelastete Partei zu wählen ...

  • Zusätzliche Flugreisen für DDR-Mark und DM

    Berlin (ADN). Bezug nehmend auf die Veröffentlichung vom 12. Januar diesen Jahres, in der über ein gemeinsames Flugurlaubsprogramm von TUI und IN- TERFLUG informiert wurde, teilt die INTERFLUG mit: Sie wird in den Stadtbüros von Berlin, Dresden, Leipzig und Erfurt weiterhin jeweils sonnabends ab 10 Uhr zusätzliche Reisen an die türkische Riveria, nach Mallorca, nach Singapore und nach Tunesien verkaufen ...

  • Ermittlungsverfahren gegen Prof. Biermann

    Gera (ADN/ND). Wie Bezirksstaatsanwalt Frieder Eisenreich am Mittwoch in Gera dem ADN mitteilte, wurde gegen den ehemaligen Generaldirektor des Kombinates VEB Carl Zeiss Jena, Prof. Dr. Wolfgang Biermann, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, Haftbefehl erlassen und Fahndungsmaßnahmen veranlaßt. Er soll seine Funktion als Generaldirektor mißbraucht und die Herausgabe musealer Gegenstände im Wert von 280 000 Mark aus der Carl-Zeiss-Stiftung veranlaßt haben ...

  • Konstituierung von Mieterbund der DDR

    Berlin (ND). Im Berliner „Haus der' Demokratie" konstituierte sich am Mittwoch ein Mieterbund der DDR. Er will sich für den Fortbestand des verfassungsmäßig garantierten Rechts auf Wohnraum für jeden Bürger und seine Familie einsetzen und strebt den Aufbau einer landesweiten Interessenvertretung aller Mieter an ...

  • Gewerkschafter berieten Zukunft der Krippen

    Berlin (ADN). Über die Zukunft der Kinderkrippen berieten am Mittwoch in Berlin BGL-Vorsitzende aus Kinderkrippen mit dem Vorsitzenden der Gewerkschaft Gesundhedts- und Sozialwesen, Dr. Sigmar Treibmann, sowie Vertretern des Ministeriums für Gesundheits- und Sozialwesen. Mit Entschiedenheit wandten sie sich gegen Aktivitäten, die bisherige Kinderbetreuung in Krippen durch andere, zum Teil kotnmerzielie Formen zu ersetzen ...

  • Behinderte gründen Interessenverbände

    Berlin (ND). Für die Wahrung der Interessen der Diabetiker auch unter den Bedingungen der Marktwirtschaft setzt sich der Bund der Diabetiker der DDR ein. Kontaktadresse: Hilmar Pietät, Giselastraße 26, Berlin, 1130. Geplant ist auch die Bildung eines Bundes der Allergiker und Asthmatiker der DDR. Interessenten können sich an Henryk Lang, Schneeglöckchenstraße 8, Berlin, 1055, wenden ...

  • DDR-Hilfssendung für Palästina-Flüchtlinge

    •Tel Aviv (ADN). Eine Sendung des Solidaritätskomitees der DDR für das UNO-Hilfswerk für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) ist in Jerusalem eingetroffen. Sie enthält 300 dringend benötigte Sanitätstaschen, die für die Erstversorgung von Verwundeten bestimmt sind. Weitere 'von der UNRWA erbetene Hilfssendungen die aus dem Spendenkonto 444 finanziert werden, sind in Vorbereitung ...

  • Frauenverband und Grüne im Wahlbündnis

    Berlin (ADN). Der Unabhängige Frauenverband und die Grüne Partei haben ein Wahlbündnis für die Volkskammerwahlen beschlossen. Eine gemeinsame Wahlplattform soll noch in dieser Woche im Vorstand der Grünen Partei und auf dem Gründungskongreß des Unabhängigen Frauenverbandes präzisiert werden.

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Chefredakteur: Dr, Wolfgang Spickermann; stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann, Michael Müller, Dieter Brüdcner, Dr. Rolf Günther; Rosemarie Blaschke, Peter Berger, Karin Dörre, Dr. Sander Drobela, Hans-Jörg Glöde, Gerd Prokpt, Klaus Ullrich; Verlagsdirektör: Rudolf Danek.

  • Wie wird es weitergehen?

    Die Aufgabe der Leitung des Betriebes ist es nun, in Zusammenarbeit mit Fachleuten verschiedener Direktionen kurzfristig Marktanalysen mit, Wirtschaftlichkeitsrechnungen durchzuführen, um zu einer zukunftsorientierten Produktionsfestlegung zu kommen. Für ND fragte Klaus B I i e d t n e r

Seite 3
  • Köpenicker Kiez und große Politik

    Volle Säle und ideenreiche Diskussionen beim Wahlkampfauftakt mit Gregor Gysi

    Große Politik und Kind-und-Kegel-Fete - beides hotte beim Wahlkampfauftakt der PDS in Berlin-Köpenick am Dienstagabend viel Platz. Auch sonst zeigten die rund 2000 Teilnehmer, daß sich in dieser Partei nach einem schmerzhaften Prozeß der Selbstfindung jetzt Kontraste durchaus verbinden lassen. Die Kleiderordnung reichte von kleinem Schwarzen und gutem Anzug bis zu den ausgewaschenen Jeans, die Haartrachten von modisch gestylt bis zur Irokesentolle ...

  • Soziales Neffe ja, aber keine Hängematte

    ND fragte Bürger: Können wir uns künftig soziale Sicherheit für alle noch leisten?

    Marktwirtschaft und soziale Sicherheit1 *• vgeht das zusammen? Viele im Lande bezweifeln daij.'ND-» Bezirkskorrespondenten fragten Bürger: Können wir uns künftig soziale Sicherheit für alle noch leisten? Hier die Antworten. MR Dr. Gisela Triebe!, Kreiszahnarzt, Suhl: Soziale Sicherheit im umfassenden Sinne ja ...

  • Drei Test-„Piloten" für die Marktwirtschaft

    Minister Lauck zu Projekten in DDR-Industriekombinäten

    Hans-Joachim Lauck: Wir haben einen Finalproduzenten, einen Konsumgüterproduzenten und einen volkswirtschaftlich maßgebenden Zulieferer ausgewählt. Im Kombinat NAGEMA geht es um die bessere Bedarfsdeckung im Inland und die Lieferung von Maschinen und Ausrüstungen für die Nahrungs- und Genußmittelproduktion für eine halbe Milliarde Mark Valutagegenwert an die UdSSR — unmittelbar an sowjetische Rohstofflieferungen gebunden ...

  • Das Gesetz mufi noch vor den Wahlen her

    Ein hauptamtlicher Gewerkschaftsfunktionär in einem 1500- Mann-Betrieb allein kann die vielen neuen Aufgaben jedoch nicht mehr bewältigen „Deshalb sind wir für die baldige Verabschiedung des Gewerkschaftsgesetzes", erklärt Eberhard Weber. Dann nämlich wäre es uns möglich, drei Kollegen für solche Arbeiten einzusetzen — auf Kosten des Betriebes ...

  • Wo Bauern das Leiten trainieren

    Gefragt« Rostocker awig-Kurs*

    Bauern im Winter auf der Schulbank? Das ist nichts Neues in unserem Lande. Aber leitende Landwirte aus LPG, volkseigenen und anderen Agrar-Einrichtungen im Managementtraining? In Rostock war dafür kürzlich Premiere, organisiert vom Bezirksvorstand der Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft der DDR (awig) ...

  • Text: Frank Herold Fotos:'Axel Lenke

    Die Wahren Kommunisten. Und immer teilen wir. Da bleibt von uns nichts mehr übrig. Das mögen sich einige wünschen, aber da gehen wir nicht mit. Jeder, der sich neugründet, muß auch seinen eigenen Start suchen. Unsere Eigentumsabgabe fand nicht nur Zustimmung bei den Mitgliedern, aber sie war eben wichtig für einen Neuanfang ...

  • Können Bürger im Ausland wählen?

    Zahlreiche im Ausland lebende DDR-Bürger haben in Briefen an das ND ihr starkes Interesse bekundet, an den für die Zukunft des Landes bedeutsamen Volkskammerwahlen am 18. März teilzunehmen. Im Entwurf des Wahlgesetzes enthaltene Regelungen stehen ihrer Stimmabgabe entgegen. So müßte zum Beispiel geklärt werden, wie und durch wen die Stimmbezirke und Wahlvorstände gebildet werden, wer das Wählerverzeichnis aufstellt, wer darin Berichtigungen und Ergänzungen vornimmt ...

  • Unbehagen,fährt der Chef allein zu Knorr

    Lothar Huhn, Vertrauensmann in der Grundfondswirtschaft, hat dennoch Bedenken. In den vergangenen Jahren wuchs Mißtrauen gegenüber der Betriebsleitung. Das verschwindet nicht von heute auf morgen. „Daß die Betriebsleitung die Verhandlungen mit München wirklich in unser aller Interesse führt, davon muß sie uns erst noch überzeugen ...

  • Haben wir noch etwas zu sagen, wenn das westliche Kapitalkommt?

    Vor knapp drei Wochen kam das Berliner Bremsenwerk in die Schlagzeilen, als Vertreter der Knorr-Bremse AG München und des volkseigenen Betriebes eine Willenserklärung zur Bildung einer gemeinsamen Aktiengesellschaft auf DDR-Territorium unterzeichneten. Haben die Werktätigen noch etwas zu sagen, wenn das Kapital einzieht? Die Kollegen im Berliner Bremsenwerk stehen dem Vorhaben mit Hoffnung, aber auch mit Skepsis gegenüber ...

  • Devise: Umschulen statt entlassen

    Wenn es um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, um höhere Kontinuität und größeren Ausstoß geht, der sich für jeden auszahlt — so wird Dr. Jahn ganz sicher auf die Belegschaft zählen können. Wirkliche Reibungspunkte zwischen gewerkschaftlichen und Betriebsinteressen scheinen jedoch schon vorprogrammiert bei der Neuordnung des Produktionsablaufes ...

  • Die PDS lädt ein

    .1. Parteitag - Quo vadis PDS ist das .Thema des Podiumsgespräches am heutigen Don- .nerstag,rim .Konsultations- und • Informationszentrum'- beim Parteivorstand..., , '"Gesprächspartner":Js-mö' u. a. Wolfgang Pohl und Dr. Peter Zotl. Beginn: 19.00 Uhr, Haus des Parteivorstandes, Haupteingang

Seite 4
  • Selbst Schiller hat hier seine Schuldigkeit getan

    Unschuldvolle Studentenspiele im Studiotheater bat: „Die Räuber" Von Jochen Ziller

    Studenten des 3. Studienjahres der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" haben sich — unter Leitung von Peter Schroth und Peter Kleinert — der „Räuber" von Friedrich Schiller bemächtigt. „Friedrichs schweißige Träume" firmiert das aufgeführte Textkonglomerat. Im Untertitel ist damit der Schuldige festgeschrieben (Friedrich Schiller), damit ist Distanz signalisiert (Ekel) und der genügende Freiraum für unschuldvolle Studentenspiele geschaffen (Träume) ...

  • Ein pfundiger Kerl mit Ambitionen zum Tenor

    Konstantin Wecker in der Werner-Seelenbinder-Halle

    Ohne Umschweife ging Konstantin Wecker bei seinem Konzert in der Werner-Seelenbinder- Halle zur Sache. Mit „Genug ist nicht genug" stellt er ein Lied an den Anfang, bei dem sowohl seine dichterischen als auch seine musikalischen und gesanglichen Qualitäten bestens zum Tragen kamen. Ein Einstieg voller Kraft und Gefühl ...

  • 45 Minuten Gesprächskultur — Plädoyer für Lebensrecht

    Günter Gaus porträtierte Friedrich Schorlemmer

    Der Braunschweiger Diplomat, Politiker und Journalist Günter Gaus stehe in dem Ruf, die „brillantesten deutschen Politikerporträts im Fernsehen" machen zu können, hieß es in der Vorankündigung zu seiner Reihe „Zur Person — Porträts in Frage und Antwort". Ich konnte bisher damit wenig, anfangen, ahne aber, wie so ein Urteil entstehen kann, seit ich das Gespräch zwischen Günter Gaus und dem Pfarrer Friedrich Schorlemmer am Dienstagabend im 2 ...

  • Elektronische Datenkartei gegen Kunstdiebstahl

    London (ADN/ND). Mit einer elektronischen Datenkartei, in der wertvolle gestohlene Kunstwerke und Antiquitäten registriert werden, wollen Versicherungsgesellschaften und der internationale Kunsthandel der wachsenden Kunstkriminalität entgegentreten. Erste Zweigstellen der Datenbank des Internationalen Kunst- und Antiquitäten-Verlustregisters sollen in London und New York errichtet werden ...

  • Gegen Zusammenschluß beider deutschen Staaten

    Berlin (ADN). Gegen den Zusammenschluß beider deutschen Staaten hat sich am Dienstag der BRD-Schriftsteller Günter Grass in der ARD-Fernsehsendung „Brennpunkt" ausgesprochen. „Wir haben knapp 75 Jahre lang in der Mitte Europas ein geeintes Deutschland gehabt unter verschiedensten Regierungen, von Bismarck angefangen bis 1945 ...

  • Jane Fonda in Bitterfeld und Wolfen

    Bitterfeld (ADN/ND). Völlig überraschend und inkognito tauchte die amerikanische Schauspielerin Jane Fonda im Bezirk Halle auf. Der in der Friedensund Ökologiebewegung engagierte Filmstar besuchte in Begleitung von Freunden Bitterfeld und Wolfen. Sie wollte sich vor Ort selbst einen Eindruck über die „dreckigste und schmutzigste" Stadt Europas verschaffen ...

  • WIR KAUFEN Bücher und illustrierte Werke vom 16. Jahrhundert bis 1945 IN AUSWAHL

    Kunst- und Literaturwissenschaften Geographie: Reisebeschreibungen, Reiseführer, Ansichtenwerke, alte Atlanten, Landkarten, Städteansichten Geschichte, Kulturgeschichte, Orts- und Landeskunde. Berlin-Literatur Philosophie, Theologie Alte Kochhünher Haus-, Garten-, Landwirtschaft Alte Kinderbücher , Illustrierte Zeitschriften-Jahrgänge 18 ...

  • REISEBÜRO

    sucht für Touristen aus Westeuropa Ferienplatzkapazität (mindestens 40 Personen) in Zweibettzimmern mit ansprechendem Niveau in attraktiven Urlaubsgebieten der DDR ab sofort und in den folgenden Jahren zu beiderseitigem Vorteil möglichst ganzjährig zu mieten. Im Austausch können für Ihre Belegschaft bei Bedarf Auslandsreisen aller Preisklassen in alle Welt vermittelt werden ...

  • - gezielte Düngung - ökologiegerechtes Handeln - optimale Erträge!

    Großproduzenten und Kleingärtner - nutzen Sie unsere labortechnischen Möglichkeiten und Erfahrungen: • Bodenuntersuchungen zur Bestimmung von anorganischem Stickstoff und Makronährstoffen • Seeschlamm- und Torfuntersuchungen • fachliche Beratung, einschließlich Düngungsempfehlung

  • INVESTIEREN • REKONSTRUIEREN

    Schweißer • Schlosser • Maurer • Gerüstbau

    Wir erwarten Ihre Auftragserteilung oder Kooperationsangebote an Technologische Montage TeMo GmbH 7705 Lauta, Friedrich-Engels-Straße 37/F Herr Kecskes, Geschäftsführer Telefon: 5 43/Herr Radlik Budapest: Telefon: 36 -11 29 54 80 / Frau Suranyi Fax:36-11209471

  • alga

    Sittensen

    Nutzfahrzeuge - Omnibusse • Baumaschinen Molkereistraße 2, 2732 Sittensen direkt an der BAB A1 HH - HB Ausfahrt Sittensen Tel.(04282) 57-0 ■ Telex 2 49 625 Teletex 4 28 221 • Telefax (0) 4282 57 207

  • Schriftliche Angebote (Verfasser, Titel, lag, Erscheinungsjahr) erbeten. Ab 200 Bücher Hausbesuch möglich. Ver- Friedrichstraße 165 Berlin, 1080 ANKAUF: Eingang Behrenstraße Montag-Freitag von 10.00-17.00 Uhr

    AUSSCHNEIDEN • AUFHEBEN • AUSSCHNEIDEN. AUFHEBEN

Seite 5
  • Ein neues Jugendgesetz — es wird dringend gebraucht

    Fragen an Wilfried Poßner, Amt für Jugend und Sport

    MD: Dieser Tage haben Sie mit dem Runden Tisch der Jugend über ein neues Jugendgesetz gesprochen. Eine Arbeitsgruppe hat am Mittwoch begonnen, sich über Grundzüge einer künftigen staatlichen Jugendpolitik zu verständigen. Hat das alte Gesetz ausgedient? Wilfried Poßner: Es ist seit 1974 in Kraft, und die gesellschaftlichen Bedingungen sind heute völlig andere ...

  • Warten auf ein kinderfreundliches Haus

    Gehörlosenhilfsschule Eberswalde braucht weiter Unterstützung / Von Martina Reich*

    Es war nicht nur der graue Ja- . nuartag, der mir ein düsteres Bild malte, ein Bild, das ich wohl kaum vergessen werde: die Zustände im Backsteingebäude der Eberswalder Gehörlosenhilfsschule. In der in der Republik einzigartigen Einrichtung leben derzeit 136 gehörlose-intelligenzgeschädigte und zum Teil stark körperbehinderte Mädchen und Jungen aus allen Teilen des Landes ...

  • Neue Technologien sind nicht die Therapie

    Hinsichtlich der Bewältigung der Globalprobleme werden viele Hoffnungen in die sich stürmisch entwickelnden Hochtechnologien gesetzt. Doch diese Technologien — Kernenergetik, Informationstechnik oder Gentechnologie — allein werden nicht eines der globalen Probleme lösen. Technologien allein sind allenfalls Werkzeuge für eine Therapie, die die Symptome kuriert ...

  • BRD-Fachzeitschriften zum Kurs 1:1 für DDR-Ärzte

    Vereinbarung zwischen Verlagen aus Berlin und Erlangen

    Um den Medizinern in der DDR ab sofort aktuelleres internationales Fachwissen ins Haus zu bringen, vereinbarten der westdeutsche Medizinverlag „perimed" (Erlangen) und de? VEB Volk und Gesundheit (Berlin) ein bemerkenswertes Gemeinschaftsprojekt. So können jetzt Ärzte der DDR fünf traditionsreiche BRD-Fachzeitschriften zu günstigen Konditionen erwerben ...

  • Ausverkauf oder Neubeginn?

    Zur Bilanz unserer 40jährigen Geschichte gehört nach unserer Meinung, daß wir Wertvorstellungen wie soziale Gerechtigkeit, Solidarität etc. nicht zum Leitfaden individuellen Handelns zu machen vermochten. Bewußt oder unbewußt strebte und strebt die Mehrheit nach dem nahen, ungreifbaren Lebensstil führender kapitalistischer Industrienationen ...

  • Alslebener Fragen zur Pofytechnik

    In unserer Leserpost war diese Woche auch ein Brief aus Alsleben, geschrieben vom Leiter des Polytechnischen Zentrums in der dortigen Zuckerfabrik. Herr Lugert ist besorgt über die Zukunft der Ausbildungsstätte: Die Betriebe, die sich einst zur Ausbildungsgemeinschaft zusammenschlössen, um das Zentrum zu finanzieren, wollten die Einrichtung zum 30 ...

  • TV-Umweltmagazin „Ozon" fehlt noch der rechte Biß

    Seit kurzem präsentiert das DDR-Fernsehen ein neues Umweltf-Magazin: „Ozon". Ein gut gewählter Titel, meine ich — signalhaft auf das verweisend, was hier verhandelt werden soll, und zugleich die globale Dimension der Probleme andeutend. Gut, daß aus Adlershof wieder etwas zu diesem Themenkreis auf die Bildschirme kommt ...

  • Wer schützt die Hortkinder?

    Fröhlich feiern Mädchen und Jungen in diesen Ferientagen Fasching. So auch im Hort der Richard-Ponsong-Hilfsschule Berlin-Weißensee. Von der Unruhe und dem Zorn ihrer Erzieherinnen jedoch merken sie nichts, „ich will nicht, daß die ohnehin benachteiligten Kinder gedemütigt werden", sagte uns Hortleiterin Brigitte Zado ...

  • Neue Rektoren an Hochschulen berufen

    Potsdam (ADN). Zum Rektor der Hochschule für Recht und Verwaltung Potsdam-Babelsberg wurde am Mittwoch Prof. Dr. Rolf Steding nach erfolgter Wahl im Wissenschaftlichen Rat bestätigt. Der neue Name der Lehr- und Forschungseinrichtung gilt ab 1. März für den Bereich der ehemaligen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft der DDR, die sich nach Prof ...

  • Wissenschaftliche Risikoforschung nötig

    An Hand dieses Wertesystems wird es auch erst möglich, schon in der Wissenschaftspolitik jene Richtungen zu erkennen, in denen Schwerpunktprojekte angesetzt und gefördert werden müssen. Dazu reicht einfaches menschliches Ermessen nicht aus. Hier müßte wissenschaftliche Risikoforschung angesetzt werden ...

  • UNESCO-Projekf: Schulen helfen bei Osfseeschufz

    Berlin (ND). Schulen aus allen Ostseeanrainerstaaten, darunter der DDR, werden an einem ÜNESCO-Projekt zum Schutz dieses Meeres und seiner Küsten teilnehmen. Das gehört zu den Ergebnissen des europäischen Seminars von Assoziierten Schulen der UNESCO,* das in Berlin stattfand. Die Teilnehmer aus 24 Ländern berieten weitere Aktionen zur Umwelterziehung und ihrer Verbindung mit der Friedenserziehung ...

  • Gesellschaft ohne Konzept und orientierungslose Wissenschaft?

    Nachdenken über Hochtechnologien zeigt Lücken in menschlichen Wertvorstellungen

    Von Dr. Cornelius F r ö m m e I und Ingo Härtel In der kritischen Situation unseres Landes wird viel über vergangene Fehler, auch die in Lenkung und Leitung der Wissenschaft, gesprochen. Einig scheint man sich zu sein, daß die bisherigen Formen mit wenigen Ausnahmen nicht den Anforderungen der Zeit genügten — verbreitet jedoch auch das Schweigen in bezug auf grundlegend neue Ansätze zur ...

  • Lehrgang für das Fach Gesellschaftskunde

    Kleinmachnow (ND). Künftige Lehrer für Gesellschaftskunde machen sich derzeit bei einem Lehrgang' in Kleinmachnow mit den Anforderungen des neuen Faches vertraut. Dabei verständigen sie sich über ein Konzept der Arbeitsgruppe „Gesellschaftskunde" beim Bildungsministerium, das auch öffentlich zur Diskussion gestellt werden soll ...

Seite 6
  • Wasser als Zündstoff im Nahen Osten

    Türkisches Euphrat-Projekt löst in Syrien und Irak große Befürchtungen aus Von Frank Herr mann, Damaskus, und Hans Dahne, Bagdad

    Seit Mitte Januar am Atatürk- Damm am Oberlauf des Euphrat auf türkischem Territorium der Stauprozeß begonnen hat, mehren sich io den nachfolgenden Anrainerländern dieses Stromes — Syrien und Irak — die Sorgen. Denn die Türkei hat für mehrere Wochen den Hahn zugedreht. Zur Auffüllung des gewaltigen, GAP genannten hydroenergetischen Komplexes wird der Wasserablauf nach Syrien auf nahezu ein Fünftel der bisherigen Menge reduziert ...

  • Der kleiner« Teil trug mehr als 90 Prozent der Lasten

    Die ReparationsansprUche der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und anderer berechtigter Länder sollten aus den westlichen Zonen sowie ebenfalls aus deutschen Auslandsguthaben gespeist werden. Da die UdSSR die Hauptlast des Krieges trug und die meisten Verluste an Menschen und Nationalvermögen erlitt, ...

  • Woge nationaler Zwietracht erfaßt nun auch Tadshikistan

    Flüchtlingslegende bezweckte Destabilisierung der Lage

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Frank W e h n e r Die Woge der Zwietracht ist nun von Kaukasien auch ins mittelasiatische Tadshiktstan übergeschwappt. Die Hauptstadt der Republik, Duschanbe, wurde zum Schlachtfeld, die Kämpfe forderten zahlreiche Opfer. Truppen des Innenministeriums, inzwischen in über 70 sowjetischen Städten eingesetzt, rückten ein ...

  • Lateinamerikas KP besorgt über läge in Osteuropa

    Lateinamerikas Kommunisten sind beunruhigt. Die Entwicklung im Osten Europas und, damit verbunden, die Situation in der gesamten kommunistischen Bewegung bereite Sorge, wie jetzt Jaime Perez, Generalsekretär der KP Uruguays, erklärte. Fidel Castro kritisiete, daß Parteien auf ihren Führungsanspruch verzichten ...

  • Intoleranz im ungarischen Wahlkampf wächst weiter

    Hoch-Zeiten des Wahlkampfes in Ungarn sind die Wochenenden. Am jüngsten ließ die Unabhängige Partei der kleinen Landwirte 12 000 Anhänger vor dem Parlament aufmarschieren, um ihrer Forderung nach einem Moratorium für Grundstücksverkäufe in der Landwirtschaft zu bekräftigen. Zugleich macht hier die Losung von einem „kommunistenfreien Parlament" die Runde und findet Anhänger auch bei anderen Parteien ...

  • Böhmischer Löwe und slowakisches Kreuz

    Mit dem Beginn des Umbruchs in der CSSR kam auch die Debatte über das Staatswappen wieder in Gang. Artikel 110 der Verfassung beschreibt das gültige als weißen doppelschwänzigen Löwen auf rotem Grund, über dem Kopf ein fünfzackiger Stern, auf der Brust ein Schildchen mit der1 blauen Silhouette des Berges Krivan und einem goldenen Freiheitsteuer ...

  • „Ein beklemmender Spuk für Europa"

    Britische Zeitschrift „Searchlight" warnt vor gefährlich zunehmendem Neonazismus

    Von unserem Londoner Korrespondenten Klaus Haupt Unter der Überschrift „Neonazismus: ein beklemmender Spuk für Europa 1990" warnte die internationale antifaschistische Zeitschrift „Searchlight" (Scheinwerfer) jetzt vor den Gefahren einer wachsenden Ausbreitung des Neofaschismus auf unserem Kontinent ...

  • Deutsch-deutscher Ausgleichsfonds

    4. Zur annähernd exakten Bestimmung der ungleichen Kriegsfolgelasten zwischen beiden deutschen Staaten bedarf es der Beachtung weiterer Faktoren: So der 1955 erfolgten Rückerstattung von Teilen deutscher Auslandsvermögen in den USA an Unternehmen und Einzelpersonen der BRD (10 000 Dollar je Bürger, der Ansprüche geltend machte) sowie die Entschädigung von Unternehmen in den Westzonen für Demontageverluste aus dem Liquidationsfonds des beschlagnahmten Wehrmachtsvermögens ...

  • Wiedergutmachung in Potsdam präzisiert

    Richten wir einen Blick in die Nachkriegsgeschichte. In der „Erklärung von Jalta" von 1945 hatten die Sowjetunion, die USA und Großbritannien zunächst eine grundsätzliche Übereinkunft über die „Wiedergutmachung durch Deutschland" erzielt. Die Reparationen sollten in Gestalt von Sachleistungen, vorwiegend durch Demontage von Industrieanlagen, Entnahmen aus der laufenden Produktion und durch die Übernahme von deutschem Auslandsvermögen (geschätzt auf 10 Mrd ...

  • Ausuferung von AIDS durch offene Grenzen

    „Bei den nun offenen Grenzen ist es nur eine Zeitfrage, bis das AIDS-Virus (HIV) auch in Osteuropa festen Fuß gefaßt hat." Diese Ansicht-vertritt der AIDS-Experte der schwedischen Regierung, Prof. Lars Olof Kallings, in der Zeitung „Dagens Nyheter". Er verweist auf Rumänien, wo die Krankheit sogar bei Kindern festgestellt wurde, die HlV-infizierte Bluttransfusionen erhatten haben müßten ...

  • ... DDR zahlte Reparationen für die BRD

    Angesichts der Weigerung der Bundesregierung, einen Solidarbeitrag zur ökonomischen Stabilisierung der DDR zur Verfügung zu stellen, ist die nachfolgende Studie des Wirtschaftshistorikers Dr. Donat von der Leipziger Karl-Marx-Unlversität über die ungleichen Kriegsfolgelasten der DDR und der BRD von Interesse ...

  • Hilfe für Israel berücksichtigen

    In Vorbereitung auf das Londoner Abkommen war im September 1952 ein Wiedergutmachungsabkommen zwischen der BRD und Israel abgeschlossen worden, das Lieferungen im Rahmen einer Wirtschafts- und Militärhilfe der Bundesrepublik in Höhe von 3,5 Mrd. DM zum Inhalt hatte. Diese über die genannten Regelungen hinausgehenden Wiedergutmachungsleistungen sollten in den Reparationsausgleich der BRD an die DDR einbezogen werden, können ihn jedoch nicht ersetzen ...

Seite 7
  • Vereinigungsfrage erfordert Maximum an Stabilität und Berechnung der Konsequenzen

    Berlin (ADN/ND). Zahlreiche Politiker Sußern sich im Zusammenhang mit den Gesprächen von DDR-MinisterprStident Hans Modrow In Bonn zur deutschen Frage. E» wird verstärkt auf Konsequenzen hingewiesen, die eine Vereinigung beider deutscher Staaten mit sich bringt. Einen Friedensvertrag für Deutschland, in dem die Rechte und Pflichten der Deutschen definiert werden, hält der Gorbatschow-Berater Valentin Falin für notwendig ...

  • Streit im Kreml über ein Präsidialsystem

    Gorbatschow vor dem Obersten Sowjet: Hauptsache ist Sicherung der Perestroika

    Moskau (ND-Korr./ADN). Für die entschiedene Weiterführung der Perestroika in der UdSSR sprach sich angesichts einer weiteren Verschärfung der Lage im Lande Michail Gorbatschow in seiner Rede zur Eröffnung der dritten Tagung des Obersten Sowjets im Kreml aus. Es gebe verschiedene Positionen zu den ablaufenden Prozessen, meinte er ...

  • UNO-Konsultationsrunde zu Kambodscha abgeschlossen

    Schritte zu umfassender politischer Regelung beraten

    New York (ADN). Ziel der zweiten Konsultationsrunde der fünf Ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates über Kambodscha sei die Sicherung einer „umfassenden politischen Regelung" gewesen, die in dem südostasiatischen Land zu einer baldigen .Wiederherstellung des Friedens und zur Schaffung eines „neutralen politischen Umfeldes für Wahlen" führe ...

  • Ottawas „Offener Himmel" im Trend der Entspannung

    NATO und Warschauer Vertrag zeichnen Positionen vor

    Ottawa (ADN). Die Außenminister der NATO und des Warschauer Vertrages begrüßten auf der Konferenz „Offener Himmel" in Ottawa, wie es in einem am Dienstagabend veröffentlichten Kommunique über ihre zweitägigen Beratungen heißt, den sich beschleunigenden Trend nach Offenheit und Abbau internationaler Spannungen ...

  • Gipfel der EG zur deutschen Vereinigung in Vorbereitung

    Delors nannte Bedingungen für EG-Beitritt der DDR

    Strasbourg (ADN). Der Präsident der EG-Kommission, Jacques Delors, hat am Mittwoch Rahmenbedingungen für eine Integration der DDR in die Europäischen Gemeinschaften (EG) genannt. Auf einer Sitzung des Europa-Parlaments in Strasbourg sagte Delors AFP zufolge, bei einer Vereinigung beider deutscher Staaten sei wie bei einem neuen Beitritt zu den EG vorzugehen ...

  • Berghofer: BRD-Gesetze schnell übernehmen

    Stuttgart (ADNJ. Nach Ansicht des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Lothar Späth und des Dresdner Oberbürgermeisters Wolfgang Berghof er soll die DDR die Wirtschaftsgesetze der Bundesrepublik noch vor der Volkskammerwahl am 18. März übernehmen. Auf einer gemeinsa- -men Pressekonferenz befürworteten beide Politiker am Mittwoch in Stuttgart die rasche Verwirklichung einer deutsch-deutschen Wirtschafts- und Währungsunion, berichtete AP ...

  • Kündigungslawine überrollt Mieter in Berlin (West)

    Rund 100 000 Menschen fürchten um ihre Wohnungen

    Berlin (West) (ADN). „Wenn die formalen Voraussetzungen der Eigenbedarfskündigung erfüllt, „.sind, steht der Mieter auf aussichtslosem Posten — Wie David, nur ohne Steinschleuder, gegen Goliath." So kennzeichnete Rechtsanwalt Thomas Gerchel, Vorstandsmitglied der Westberliner Mietergemeinschaft, die Sorgen von 100 000 Mietern der Stadt ...

  • Rumänien: Iliescu des Ubergangsparlaments

    Bukarest (ADN). Der Provisorische Rat der Nationalen Einheit, der bis zu den Wahlen ,am 15. Mai in Rumänien als Ubergangsparlament fungiert, hat in der Nacht zum Mittwoch in Bukarest Ion Iliescu zu seinem Präsidenten ernannt. Im Anschluß erklärte Iliescu, trotz unterschiedlicher Ansichten und verschiedener Plattformen seien die politischen Parteien und Bewegungen zu einem Konsens gelangt, der die Führung des Landes bis zu den bevorstehenden Wahlen gewährleistet ...

  • Najibullah verkündete Waffenstillstand

    Kabul (ADN). Am ersten Jahrestag des Abzuges der letzten sowjetischen Truppen aus Afghanistan bot Präsident Najibullah der bewaffneten Opposition eine langfristige Vereinbarung über die Einstellung der Feindseligkeiten an. In einer am Mittwoch im afghanischen Fernsehen übertragenen Rede verkündete er einseitig einen sechsmonatigen Waffenstillstand ...

  • Bukarest will Erneuerung in der Armee beschleunigen

    Das rumänische Verteidigungsministerium äußerte am Mittwoch in Bukarest in einer Erklärung die Absicht, die Erneuerungsprozesse in der Armee zu beschleunigen. Ungeduld, Erregung und der Versuch, gewaltsam übereilte Maßnahmen zu erzwingen, würden eine wirkliche Lösung der „schweren Probleme der Armee" jedoch behindern ...

  • Auch Schweiz kennt „Schnüffelproblem11

    „Aus" für den Polizeichef / 900 000 Personendateien

    Bern (ADN). Eine seit Herbst vorigen Jahres schwelende „Schnüffelaffäre" in der Schweiz hat am Mittwoch zur Beurlaubung des Chefs der Bundespolizei und der Abwehrabteilung des militärischen Nachrichtendien- • stes, Peter Huber, geführt. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, den Verteidigungsminister nicht über eine geheime Liste „unzuverlässiger" Soldaten informiert zu haben ...

  • Äthiopien: EPLF bei Asmara zurückgedrängt

    Addis Abeba (ADN). Die am Donnerstag vergangener Woche wiederaufgeflammten Kämpfe zwischen der Eritreischen Volksbefreiungsfront (EPLF) und der äthiopischen Armee im Norden des Landes gehen mit unverminderter Heftigkeit weiter. Berichten der Nachrichtenagentur ENA vom Mittwochabend zufolge konnten die Streitkräfte die EPLF-Einheiten südlich und westlich der Regionshauptstadt Asmara zurückdrängen ...

  • Antideutsche Stimmung in früherer Wolgarepublik

    Moskau (ADN). Gegen eine antideutsche Meinungsmache im Gebiet der ehemaligen Autonomen Republik der Wolgadeutschen hat sich die Zeitung „Neues Leben" am Mittwoch gewandt. Das zentrale Blatt der Sowjetdeutschen verurteilte in einem Kommentar Äußerungen des 1. Sekretärs des KPdSU-Stadtkomitees Saratow,- Wladimir Sjusin, der den Führern der Gesellschaft, der Sowjetdeutschen „Wiedergeburt" vorwirft, „enge nationale Interessen" zu verfolgen ...

  • Kriminalität in UdSSR drastisch gestiegen

    Moskau (ADN). Rund 2,5 Millionen Verbrechen sind nach Angabeir des sowjetischen Innenministeriums im vergangenen Jahr in der UdSSR registriert worden. Das sind anderthalbmal soviel wie 1988. Wie die Zeitung „Moskowskaja Prawda" am Mittwoch schrieb, ist insbesondere die Zunahme, schwerer Straftaten besorgniserregend ...

  • Israel: Rücktritt von Minister Sharon ungültig

    Jerusalem (ADN). Der israelische Generalstaatsanwalt Josef Harish hat am Mittwoch den Rücktritt von Industrieminister Ariel Sharon für ungültig erklärt*. Er begründete seine Entscheidung damit, daß ein Minister das Kabinett über Rücktrittsabsichten zu informieren habe, ehe er dem Ministerpräsidenten ein Demissionsschreiben präsentiere ...

  • Geingob soll Namibias erster Premier werden

    Windhoek (ADN). Der designierte Präsident Namibias. Sam Nujoma, hat am Mittwoch in Windhoek das Mitglied des Politbüros der Südwestafrikanischen Volksorganisation (SWAPO) Hage Geingob für das Amt des Ministerpräsidenten des Landes vorgeschlagen. Geingob war im Juni 1989 nach 27 Jahren Exil nach Namibia zurückgekehrt und hatte maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Wahlkampagne der SWAPO für die Parlamentswahlen im November ...

  • Britisch-argentinische Gespräche über Falkland

    Madrid (ADN). Großbritannien und Argentinien begannen am Mittwoch in Madrid die zweite Gesprächsrunde über die Wiederaufnahme voller diplomatischer Beziehungen, die seit dem Krieg um die Falklandinseln/Malwinen 1982 unterbrochen sind. Der vollständigen Normalisierung des Verhältnisses zwischen beiden Staaten steht die von London rund um die Inselgruppe eingerichtete „Schutzzone" von 150 Seemeilen entgegen, die Argentinien wichtiger Fischgründe beraubt ...

  • Müllentsorgung der BRD vor weiteren Engpässen

    Saarbrücken (ADN). Der Vorsitzende des Umweltausschusses im Bundestag, Reinhard Göhner, befürchtet nach der angekündigten Schließung der DDR-Deponie Vorketzin für Sondermüll aus Westberlin weitere Engpässe bei der Müllentsorgung der Bundesrepublik. In einem Interview des Saarländischen Rundfunks meinte der CDU-Abgeordnete am Mittwoch, die Bundesrepublik habe es sich mit ihren Müllexporten in die DDR „zu einfach gemacht" ...

  • 100000 Bergarbeiter der Türkei im Profeststreik

    Ankara (ADN). Mit einem zweistündigen Streik protestierten am Mittwoch rund 100 000 türkische Bergarbeiter gegen mangelnde Sicherheit in den Gruben des Landes. Sie sehen darin die Hauptursache auch iles Unglücks vor einer Woche in einer Grube bei Amasya, wo bei einer Gasexplosion und nachfolgenden Bränden 66 Kumpel ums Leben gekommen waren ...

  • Noch 1990 in Polen 1,7 Mio ohne Arbeit!

    Warschau (ADN). Nach neuesten Schätzungen wird noch 1990 in Polen die Arbeitslosigkeit 1,7 Millionen Beschäftigte' erfassen, teilte der Minister für Arbeit und Sozialpolitik, Jacek Kuron, am Mittwoch mit. Mit diesen Zahlen nähere man sich den vom Internationalen Währungsfonds prognostizierten Werten ...

  • 1225 Flüchtlinge nach Vietnam zurückgekehrt

    Hanoi (ADN). In- den vergangenen zwölf Monaten sind insgesamt ' 1225 vietnamesische Flüchtlinge freiwillig aus Hongkong in die Heimat zurückgekehrt. Die Regierung der SRV gewährt ihnen nicht nur Straffreiheit, sondern auch Unterstützung bei der Wiedereingliederung. Allerdings ziehen noch immer über 56 000 „Boat People" das Ghetto-Dasein in dem asiatischen Wirtschaftsund Finanzzentrum Hongkong den spartanischen Lebensverhältnissen in Vietnam vor ...

  • Was sonst noch passierte

    In der Rekordzeit von nur zehn Minuten und 47 Sekunden gewann der 25jährige amerikanische Student Scott Elliott einen der eigenartigsten Lauf-* Wettbewerbe de'r Welt: Das Rennen auf die Spitze des Empire State Buildings in New York. Zusammen mit 96 mann* liehen und weiblichen Mitbewerbern zwischen 19 und 66 Jahren hatte der hurtige Student die 1575 Stufen bis zum 86 ...

  • British Aerospace soll an Airbus-Partner zahlen

    Paris (ADN), Die im europäischen Airbus-Konsortium zusammengeschlossenen Gesellschaften wollen von ihrem Partner British Aerospace (BAe) die Zahlung von 72 Millionen Dollar Strafe verlangen. Diese Summe würde 40 •/• der mit 180 Millionen Dollar bezifferten Produktionsausfälle ersetzen, die durch einen seit dem 30 ...

  • Arabische Liga kritisiert Siedlungspolitik Israels

    Washington (ADN). Die Arabische Liga hat die USA-Regierung aufgefordert, an ihrer ablehnenden Haltung zur israelischen Siedlungspolitik festzuhalten. Wie der Ständige Beobachter der Liga bei der UNO und Botschafter in den USA, Clovis Maksoud, in Washington erklärte; bringe die massenhafte Ansiedlung jüdischer Emigranten aus der Sowjetunion den gesamten nahöstlichen Friedensprozeß in Gefahr ...

Seite 8
  • Was wird aus Westgrundstücken und unseren Sparguthaben?

    Eigentumsfragen von Grundstücken — bei diesem brisanten Thema war am Mittwoch in der Klosterstraße die gemeinsame Pressekonferenz des Westberliner Senators für Finanzen, Dr. Norbert Meißner, und der Stellvertreterin des Oberbürgermeisters für Preise, Reinhild Zagrodnik, von Fernseh- und Zeitungsreportern hochkarätig besetzt ...

  • Runder Tisch: Hilfe für BSG in Geldnot

    Ubergangslösung für Leistungssport wurde erörtert

    Das Geld stand im Mittelpunkt der Beratungen beim Runden Tisch des Sports am Mittwoch. Zuallererst: Gemeinschaften an der Basis, denen finanzielle Unterstützung — durch wen auch immer — verweigert oder drastisch eingeschränkt wurde und somit die Auflösung droht, kann geholfen werden. Aus mehreren Quellen ...

  • Wohin mit Kulturhaus und Galerie?

    Durchdachte Entscheidungen sind in Pankow erforderlich

    Geht's mit der Kultur im Stadtbezirk Pankow bergab? Auf jeden Fall mit einigen Gebäuden, die Kunst und Kultur eine Heimstatt boten. Zunächst schloß das Kreiskulturhaus „Erich Weinert", vor wenigen Wochen folgte die „kleine Galerie". In beiden Fällen wird der bauliche Verfall als Ursache genannt. Risse im Schornstein und desolate Elektroleitungen sind's in dem einen Haus, geringe Bausicherheit und offenbar defekte, üble Gerüche verbreitende Abwasserleitungen in dem anderen ...

  • Neue Fußballnamen

    An neue Fußballnamen wird man sich gewöhnen müssen. Aus Sachsenring Zwickau wurde der Fußball-Sportverein (FSV). Statt des Kürzels BSG führt Aues Mannschaft nun ein „FC" im Wismut-Emblem. Am Mittwoch wurde der eigenständige „FC Wismut" Aue gegründet. Die SD AG bleibt auch dem neuen Klub als wichtigster Finanzträger verbunden ...

  • „Manege frei!" in der Wuhlheide

    Zum Kinderzirkus sind Mädchen und Jungen am Sonnabend von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr in den Berliner Palast des Freizeit- und Erholungszentrums (FEZ) Wuhlheide eingeladen. In einer Manege im Foyer zeigen Kinder aus Artistenfamilien ihr bereits beachtliches Können, unter anderem am Trapez und auf dem Schlappseil ...

  • Zwei „Kanonen" für den 77. März

    Der Wirt der Gaststätte auf dem Intercampingplatz am Krossinsee sucht zwei Kanonen. Er braucht sie dringend für den 11. März. Ihr Kaliber ist ohne Belang, weil nichts abgefeuert werden soll. Ein zielgerichteter Einsatz ist allerdings vorgesehen: hungrige Wandersleut'. Deshalb sollte es sich bei den pm Seeufer in Stellung/zu bringenden Geschützen um Gulaschkanonen handeln ...

  • Freidenker gründeten Interessengemeinschaft

    Der Verband der Freidenker der DDR hat eine Interessengemeinschaft weltlicher Bestattungsredner (Nekrologen) gebildet. Sie will mithelfen, weltliche Trauerfeiern kulturvoll zu gestalten. Seinem humanistischen Anliegen entsprechend, will der VdF damit einem Bedürfnis vieler konfessionsloser Menschen entsprechen, ...

  • Ehemaliges MfS-Gebäude soll Rathaus werden

    Eine Arbeitsgruppe informierte den Runden Tisch in Berlin-Weißensee am Dienstag über erneute Kontrollen im ehemaligen Objekt der Staatssicherheit in der Liebermannstraße. Begrüßt wurde der Vorschlag des Rates und der Abgeordneten, dieses Gebäude als künftiges Rathaus einschließlich aller Fachabteilungen zu nutzen ...

  • METROPOL-THEATER. Wegen

    Erkrankung eines Hauptdarstellers müssen die Vorstellungen des Musicals „Sugar" am Donnerstag und Freitag im Metropol-Theater ausfallen. Statt dessen wird an beiden Abenden „My Fair Lady" gespielt. Beginn ist jeweils 19 Uhr. LESUNG. Seine erste öffentliche Lesung seit zehn Jahren gibt der DDR-Schriftsteller Lutz Rathenow am Freitag, dem 16 ...

  • Polizeigewerkschaft warnt vor Sozialabbau

    •- Gegen seinen drohenden Soziälabbau im Bereich des Ministeriums für Innere Angelegenheiten demonstrierten am Mittwoch in Berlin mehr als 2000 Polizisten, Angehörige der Feuerwehr und des Strafvollzuges. Einem Aufruf des Bezirksvorstandes Berlin der erst 25 Tage alten Gewerkschaft der Volkspolizei (GdVP) folgend, artikulierten sie sich nach einem Sternmarsch durch die Stadt vor dem Roten Rathaus ...

  • Starke Gegner bei B-WM

    Starke Konkurrenz für die DDR-Volleyballer brachte die Auslosung für die B-WM vom 13.—22. April in Tokio. Gegner sind in der Vorrundengruppe A Gastgeber Japan, der EM-Dritte Niederlande, Polen, Irak, Puerto Rico. Gruppe B: Schweden, China, Spanien. Jugoslawien, Taiwan, Algerien. Die ersten drei der. B-WM qualifizieren, sich für das A-Championat in Brasilien ...

  • Wer kann helfen!

    Der Unabhängige Frauenverband sucht für seinen Kongreß am Sonnabend, dem 17. 2., noch Unterstützung bei der Betreuung der Kinder — auch stundenweise. Der Kongreß findet 'im „Rosa- Luxemburg-Haus" von 10 bis 20 Uhr statt. Wer uns helfen kann, meldet sich bitte im Berliner Büro des UFV unter der Rufnummer 2 29 1753 ...

  • Polif-Frühschoppen

    Der PDS-Kreisvorstand Friedrichshain lädt interessierte Bürger zum dritten Polit-Frühschop^ pen am 18. 2., 10 Uhr, in die Koppenstraße 38/40 ein. Gesprächspartner diesmal der stellvertretende PDS-Vorsitzende Berlins, Peter Zotl, und ND-Chefredakteur Wolfgang Spickermann. Kinder können mitgebracht werden ...

  • FILMFESTSPIELE. Die Bezirks-

    filmdirektion teilt mit, daß es noch Karten für Filmveranstaltungen der 40. Internationalen Filmfestspiele in den Kinos Kosmos, Colosseum und International gibt. Im Babylon ist ein beschränkter Kartenverkauf möglich für Filmveranstaltungen in Westberlin.

Seite
Schwimmen Kein Anschluß, sondern in Verantwortung aufeinander zugehen „Kohl setite Modrow auf die Brust" Pistole Kein Ende der Gewalt in der Hauptstadt Tadshikistans Nationale Konflikte prägen Tagung des Obersten Sowjets DDR-Experten für soziale Garantien Bedenken gegen Sechsertreffen BRD stockte Haushalt um 6,9 Milliarden DM auf Erstes Büro des ANC in Südafrika eröffnet „Fünf Weise" haben Vorbehalte Einigung zwischen UdSSR und USA über Truppenabbau UdSSR-Visite im US-Luftkommando
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen