17. Nov.

Ausgabe vom 28.10.1989

Seite 1
  • Vertrauen schließt Mitsprache und Mitarbeit aller Bürger ein

    Wismut-Kumpel Helmut Walter: Muß man alles in Frage stellen? Gesundheitsminister debattierte mit Berliner Ärzten im Rathaus

    Bernbure (ND). Aktuelle politische Fracen dieser Täte erörterten am Freitag in Bernbure Afrarwissenschaftler und Studenten der Hochschule für Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft mit Politbüromitelied Werner Krolikowski und Landwirtschaftsminister Bruno Lietz. Bei ihrem Eintreffen vor der Mensa wurden die Gäste sofort von Studenten umringt ...

  • Beschluß

    des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik über eine Amnestie vom 27. Oktober 1989

    1. Personen, die vor dem 27. Oktober 1989 Straftaten des ungesetzlichen Grenzübertritts sowie Straftaten begangen haben, die darauf gerichtet waren, die Ausreise aus der DDR widerrechtlich durchzusetzen, werden amnestiert. Amnestiert werden auch Personen, die vor dem 27. Oktober 1989 Straftaten gegen die staatliche und öffentliche Ordnung im Zusammenhang mit demonstrativen Ansammlungen begangen haben ...

  • FDJ steht vor radikaler Änderung ihres Konzepts

    Zweitägige Beratung des Zentralrates in Berlin beendet

    Berlin (ADN/ND). Die FDJ steht vor einer radikalen Änderung, ihres Konzepts. Der 1. Sekretär des Zentralrates, Eberhard Aurich, erklärte zum Abschluß der zweitägigen Beratung dieses Gremiums dazu am Freitag in Berlin, das sei in 24 Stunden Tagung allein nicht zu bewältigen. Viele Fragen seien aufgeworfen ...

  • Linienflugverkehr zwischen DDR und BRD wird fortgesetzt

    Bonn (ADN). Der zwischen der DDR-Fluggesellschaft INTER- FLUG und der Deutschen Lufthansa AG Anfang August vereinbarte und ursprünglich bis zum 31. Oktober befristete Linienflugverkehr zwischen Leipzig und Düsseldorf sowie Frankfurt (Main) und Leipzig kann weitergeführt werden. Wie Kanzleramtsminister Rudolf Seiters in Bonn mitteilte, hat die BRD-Regierung nach einer Absprache mit ihren Alliierten die Fortsetzung des Linienflugverkehrs zwischen der BRD und der DDR bis zum 1 ...

  • Gesamtamerikanisches Gipfeltreffen eröffnet

    Bush lehnt Ortegas Vorschlag zu bilateralem Gespräch ab

    San Jose (ADN). In der kostarikanischen Hauptstadt San Jose ist am Freitag ein gesamtamerikanisches Gipfeltreffen eröffnet worden, an dem 18 Staats- und Regierungschefs aus Nord- und Südamerika teilnehmen. Anlaß für das Gipfeltreffen — das umfassendste seiner Art seit 22 Jahren — ist der 100. Jahrestag der Einführung der Mehr-Parteien- Demokratie in Kostarika ...

  • Berlin (West): Obdachlose prangern Wohnungsnot an

    bekanntgegeben. Dieser unmenschliche Zustand sei bedingt durch Aufhebung der Mietpreisbindung, durch Langzeitarbeitslosigkeit und verstärkte Wohnungskündigungen. Das Diakonische Werk hatte zu einem Treffen eingeladen. Im Winter, so hieß es, ist mit 6000 bis 7000 Menschen zu rechnen, die ständig auf der Straße leben müssen ...

  • Der? Nie!

    SS-Mann Schönhuber will - wie er gegenüber dpa erklärte — die DDR besuchen. Der einstige Angehörige der SS-Leibstandarte „Adolf Hitler" und heutige Vorsitzende der neonazistischen „Republikaner" in der BRD sagte dreist, er rechne in der DDR „mit noch größerer Zustimmung als in der Bundesrepublik". Der Antikommunismus werde zum „Treibsatz" für seine Partei werden ...

  • CSSR-Reisen wieder paß- und visafrei Mitteilung des Ministeriums des Innern der DDR

    Berlin (ADN). Wie die Presseabteilung des Ministeriums des Innern mitteilt, hat der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik beschlossen, daß die zeitweilige Aussetzung des paßund visafreien Reiseverkehrs für Bürger der DDR nach der CSSR ab 1. November 1989 aufgehoben Wird. Der Grenzübertritt in das Nachbarland CSSR kann wie vor dem 3 ...

  • Positive Tendenzen in Politik stärken

    Warschau (ADN/ND). Für die Stärkung der positiven Tendenzen in der internationalen Politik haben sich die Außenminister des Warschauer Vertrages auf ihrer am Freitag in Warschau beendeten zweitägigen Beratung ausgesprochen. In einem Kommunique über die Tagung, an der für die DDR eine Delegation unter Leitung von Minister Oskar Fischer teilnahm, werden die Einschätzungen und Vorschläge der Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses in Bukarest bekräftigt ...

  • Freie Hand für CIA bei Putschen rm Ausland

    Washington (ADN). Das Weiße Haus und der Geheimdienstausschuß des USA-Senats kamen überein, der CIA wieder freie Hand bei der Organisation von Putschen gegen andere Regierungen zu geben. Wie Ausschußvorsitzender David Boren nach einer Beratung seines Gremiums mit Vertretern des Pentagon, des Außenministeriums und der Geheimdienste erklärte, sei es USA- Beamten künftig freigestellt, potentielle Umstürzler „zu konsultieren und zu beraten" ...

  • Studenten Südkoreas besuchen erstmals KDVR

    Soul (ADN). Südkoreanische Studenten werden erstmals seit Ende des Korea-Krieges 1953 die Koreanische Demokratische Volksrepublik besuchen. Wie aus dem Staatlichen Komitee Südkoreas zur Förderung zweiseitigen Austausches und für Zusammenarbeit verlautete, werden sie sich an archäologischen Ausgrabungen unweit von Phjöngjang beteiligen ...

  • Strahlenbelastung an Bord von Mir erhöht

    Moskau (ADN). Die jüngsten heftigen Eruptionen auf der Sonne haben auch die radioaktive Strahlenbelastung der Kosmonauten an Bord der Raumstation Mir erhöht. Durch Hinweise von Observatorien der UdSSR konnten die Auswirkungen dieser Strahlungen auf die Kosmonauten um die Hälfte bis zwei Drittel reduziert werden ...

  • EG-Kommissar besucht die DDR

    Information zu Binnenmarkt

    Brüssel (ADN). Der EG-Kommissar Martin Bangemann, einer von sechs Vizepräsidenten der EG-Kommission, reist in der kommenden Woche zu einem offiziellen Besuch in die DDR, teilte die EG-Behörde am Freitag in Brüssel mit. Bangemann werde bei der zweitägigen Visite am Mittwoch und Donnerstag mit Egon Krenz, Willi Stoph sowie Oskar Fischer zusammentreffen ...

  • Letzte nukleare Rakete OTR 23 wurde gesprengt

    Sowjetunion vernichtete damit ganze Klasse von Kernwaffen Moskau (ND-Korr.). Die letzte sowjetische Nuklearrakete kürzerer Reichweite vom Typ OTR 23 ist am Freitag in Saryosek (Kasachstan) gesprengt worden. Zugleich wurde im belorussischen Stankowo die letzte Startrampe für diesen Waffentyp liquidiert ...

  • Truppenverlegung vorfristig

    Luanda. Die noch in Angola stationierten kubanischen Truppen sind vorfristig in Gebiete nördlich des 13. Breitengrades verlegt worden. Der Chef der UNO-Beobachtermission für Angola (UNAVEM), General Ferreira Gomes, dankte den Regierungen beider Länder für die strikte Erfüllung des bilateralen Vertrages über den Truppenabzug ...

  • De-Gaulle-Akte gestohlen

    Paris. Im Personenstandsregister des Justizpalastes von Lille wurde der Diebstahl der Geburtsurkunde von Charles de Gaulle entdeckt, als die Geburtsakten für eine Ausstellung zum 100. Geburtstag des Generals bereitgestellt werden sollten. Die bisher unbekannten Diebe hatten das Original durch eine Fotokopie ersetzt ...

  • Egon Krenz zu Arbeitsbesuch in die UdSSR

    Berlin (ADN). Auf Einladung des ZK der Kommunistischen Partei der Sowjetunion wird der Generalsekretär des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Egon Krenz, der UdSSR, wie mitgeteilt wurde, Ende Oktober/Anfang November einen Arbeitsbesuch abstatten ...

  • KurM berichtet

    Sisulu in DDR eingeladen

    Berlin. Das DDR-Solidaritätskomitee hat Walter Sisulu und weitere sieben Aktivisten des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), die kürzlich aus südafrikanischen Gefängnissen freigelassen worden sind, zu einem Besuch in die DDR eingeladen.

  • UPI-Büro mußte schließen

    Panama. Die Regierung Panamas hat die Schließung des Büros der USA-Nachrichtenagentur United Press International angeordnet, weil es Falschmeldungen verbreitet habe.

  • Zweimal bebte Teheran

    Teheran. Zwei Erdstöße der Stärke 4,5 auf der Richterskala haben die iranische Hauptstadt Teheran und deren Umgebung erschüttert.

Seite 2
  • Heue Vorschläge, neues No

    Von Helsinki aus hat Michail Gorbatschow die Bereitschaft der UdSSR erklärt, gemeinsam mit allen Nuklearmächten und den Anliegerstaaten effektive Garantien für eine kernwaffenfreie Ostsee zu vereinbaren. Dazu will die Sowjetunion wiederum einseitige Vorleistungen erbringen. Zwei bislang in der Ostsee stationierte kernwaffenbestückte Unterseeboote sind bereits außer Dienst gestellt ...

  • Amnestie und Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz

    Die gestern vom Staatsrat der DDR verkündete Amnestie ist über den unmittelbar betroffenen Personenkreis hinaus vqn Bedeutung für alle in unserer Republik. Hier geht es um die Durchsetzung eines fundamentalen Grundsatzes unseres sozialistischen Rechtsstaates: die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz ...

  • Konkrete Vorschläge von FDJlern der Volkskammer

    Fraktion des Jugendverbandes bei Horst Sindermann

    Berlin (ND). Eine unverzügliche Stellungnahme der ober-* sten Völksvertretung zur Lage im Land, wozu eine Plenartagung einberufen werden sollte, hat die FDJ-Fraktion der Volkskammer verlangt. In einem Gespräch mit Volkskammerpräsident Horst Sindermann am Freitag äußerten Abgeordnete die Ansicht, dies könne ein erster Schritt sein, Glaubwürdigkeit und Autorität der 500 gewählten Volksvertreter gegenüber den Bürgern wiederzuerlangen ...

  • Die Torys in Trouble

    Die britischen Konservativen, im Westen in den letzten Jahren oft als der Erfolgsbeleg des Neokonservatismus präsentiert, liefern inzwischen mehr Negativschlagzeilen, als es Premierministerin Margaret Thatcher lieb sein kann. Der jüngste Paukenschlag aus London kam Donnerstag abend. Finanzminister Lawson, ein Schlüsselmann des Kabinetts wie des „Thatcherismus" , trat zurück ...

  • Die CSSR ist der DDR stets ein verläßlicher Freund

    Grüße an Partei- und Staatsführung in Prag zum Jahrestag der Proklamation des tschechoslowakischen Staates

    Liebe Genossen I Zum 71. Jahrestag der Proklamation des selbständigen tschechoslowakischen Staates übermitteln wir Ihnen, dem Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, der Regierung der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik sowie dem gesamten tschechoslowakischen Volk die ...

  • Glückwünsche zur Wahl

    Berlin (ADN)., Anläßlich seiner Wahl zum Vorsitzenden des Staatsrates der DDR hat Egon Krenz weitere Glückwünsche erhalten: vom Vorsitzenden des Staatsrates der Volksrepublik Bulgarien, Todor Shiwkow, vom Präsidenten der Volksrepublik Polen, Wojciech Jaruzelski, vom Vorsitzenden des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Shambyn Batmunch, von König Carl XVI ...

  • Mecklenburger Synode tagte in Schwerin

    Schwerin (ADN). Als „Gratwanderung zwischen notwendiger Ungeduld und erforderlicher Geduld" hat Landesbischof Christoph Stier am Freitag auf der ersten öffentlichen Sitzung der XI. Synode der Evangelisch- Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs in Schwerin die gegenwärtige Lage in der DDR bezeichnet. Er forderte dazu auf, „die Hoffnungszeichen ernst und die Politiker beim Wort" zu nehmen und den Prozeß demokratischer Erneuerung in der DDR unumkehrbar zu machen ...

  • Treffen mit Delegationen im Verteidigungsministerium

    Zu Gesprächen von Armeegeneral Heinz Keßler empfangen

    Berlin (ADN). Der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Keßler, ist am Freitag mit einer Delegation der chinesischen Volksbefreiungsarmee zusammengetroffen. Sie wird vom 1. Stellvertreter des Chefs des Generalstaibes, Generaloberst Xu Xin, geleitet. Bei dem freundschaftlichen Treffen ...

  • Humanitäre Maßnahme wird so schnell wie möglich verwirklicht

    Warschau (ADN). Die Botschaft der DDR in Polen hat bisher alles getan, um die zwischen den Regierungen der DDR, Polens und der BRD vereinbarte humanitäre Regelung für die in der Warschauer BRD-Botschaft befindlichen DDR-Bürger so schnell und reibungslos wie möglich zu verwirklichen. Das erklärte der Leiter der Konsularabteilung der Botschaft, Dr ...

  • Neues Gemeindehaus für Mormonen

    Potsdam (ADN). Ein neues Gemeindehaus der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) ist am Freitag im Ortsteil Leest der Gemeinde Töplitz, Kreis Potsdam, feierlich seiner Bestimmung übergeben worden. Es beherbergt einen Gottesdienstraum für mehr als 150 Personen, Klassenräume für den religiösen Unterricht, einen Taufraum und funktioneile Nebenräume ...

  • Gesundheitsminister bei Berliner Ärzten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    50 Prozent zur Stimulierung von mehr leistenden Mitarbeitern verwendet werden. Von größeren finanziellen Zuwendungen sowie Schichtzulagen, beispielsweise auf Intensivstationen, erhoffe er sich auch eine Rückkehr von Schwestern in ihren Beruf. Darüber hinaus gebe es eine Vorabsprache mit dem Verteidigungsminister, Soldaten zur Unterstützung des Gesundheitswesens im technischen Bereich einzusetzen ...

  • Demonstrationen in Städten der DDR

    Berlin (ADN). In mehreren Städten der DDR haben sich auch am Freitagabend wieder Zehntausende Bürger zu Demonstrationszügen formiert. Sie brachten damit Forderungen nach weiteren Veränderungen im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben des Landes und der Städte und Gemeinden zum Ausdruck ...

  • Städtepartnerschaft Schwedt-Leverkusen

    Schwedt (ADN). Die Stadtverordnetenversammlung , von Schwedt beschloß am Freitag eine Städtepartnerschaft zwischen Schwedt und Leverkusen. Die Ratifizierungsurkunde wurde vom Schwedter Oberbürgermeister Detlef Klose und von Leverkusens Oberbürgermeister Horst Henning unterzeichnet. Im Juli hatten Abordnungen beider Städte in Leverkusen Möglichkelten der künftigen Zusammenarbeit beraten ...

  • Zeiss-Kombinat erweitert zivile Erzeugnispalette

    Jena (ADN). Bisher für militärische Zwecke gebundene Forschungs- und Produktionskapazitäten nutzt das Kombinat VEB Carl Zeiss Jena zur Erweiterung seiner zivilen Erzeugnispalette, teilte Generaldirektor Wolfgang Biermann am Freitagabend in einer Gesprächsrunde mit Mitarbeitern des Jenaer Forschungszentrums mit ...

  • Fahrerin aus Berlin (West) verurteilt

    Mafdeburg (ADN). Wegen Herbeiführung eines schweren Verkehrsunfalls in Tateinheit mit Verkehrsgefahrdung durch Trunkenheit verurteilte der III. Strafsenat des Bezirksgerichts Magdeburg in 2. Instanz am Donnerstag die Angeklagte Gabriele P. aus Berlin (West) antragsgemäß zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren ...

  • Hochschule erhielt den Namen Jhomas Müntzer'

    Bernbwt (ADN). Den Namen „Thomas Müntzer" trägt seit Freitag die Hochschule für Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft Bernburg. SED-Politbüromitglied Werner Krolikowski sagte vor Studenten, Agrarwissenschaftlern, Arbeitern und Gästen, daß das Vermächtnis dieser Persönlichkeit der frühbürgerlichen Revolution am besten erfüllt werde, wenn Lehre und Forschung stets eng mit der Praxis verbunden sind ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brückner, Dr. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller, Dr. Harald Wessel, stellvertretende ~ Chefredakteure; Heinz JakubdwsU Otto Lude, Dr. Wolfgang Spickermann, Klaus Ullrirh. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet ...

  • Britische Rektoren beendeten DDR-Besuch

    Eine Delegation britischer Universitätsrektoren beendete am Freitag einen viertägigen Besuch in der DDR, bei dem sie mehrere Universitäten besucht und mit Rektoren ein Rundtischgespräch über bilaterale Zusammenarbeit, interdisziplinäre Forschungskooperation und Bewertung wissenschaftlicher Leistungen geführt hatten ...

  • Treffen Kotschemassow-Momper

    Berlin (TASS/ADN). Der Außer t ordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, Wjatscheslaw Kotschemassow, empfing am Freitag den Regierenden Bürgermeister von Berlin (West), Walter Momper. Über das Gespräch wurde mitgeteilt, es seien Fragen von beiderseitigem Interesse erörtert worden ...

  • Glückwünsche Treffen Vereinbarungen

    Botschafter in Kolumbien zum Abschiedsbesuch

    Der Botschafter der DDR in Kolumbien, Heinz Löhn, ist in Bogota vom kolumbischen Präsidenten Dr. Virgilio Barco Vargas zum Abschiedsbesuch empfangen worden. Das Staatsoberhaupt übermittelte die besten Wünsche für den neugewählten Vorsitzenden des Staatsrates, Egon Krenz, und das Volk der DDR.

  • Glückwünsche nach der Türkei zum Nationalfeiertag

    Anläßlich des Nationalfeiertages der Republik Türkei am Sonntag sandte Egon Krenz Glückwunschtelegramme an den Präsidenten, Kenan Evren, sowie an den Ministerpräsidenten des Landes, Turgut özal.

Seite 3
  • Lebhafte Debatte und konstruktiver Streit Beschluß des Zentralrats zum Vorschlag von FDJlern der Humboldt-Universität / Anträge zum XIII. Parlament

    Von Aufbruchstimmung in der FDJ — in einer neuen Zeit — war' am Donnerstag, am ersten Tag der Zentralratstagung, die Rede. Am Freitag zeigte diese sich schon allein dadurch, daß die so oft „"bewährte" Abfolge von lange ausgefeilten Diskussionsbeiträgen nicht mehr stattfand. Indessen wurden Anträge, Widerspruch, Vorschläge in erfrischender Weise von den im Saal aufgestellten Mikrofonen aus formuliert oder auch Klarstellungen zu Diskussionsbeiträgen verlangt ...

  • Gute Arbeit der Bauern — wird genug daraus gemacht ?

    Werner Krolikowski und Bruno Lietz bei Forschern und Studenten

    Agrarwissenschaftler und Studenten waren am Freitag mit Werner Krolikowski und Landwirtschaftsminister Bruno Lietz zu einem Gespräch zusammengekommen. Aul dem Forum ging es insbesondere um eine effektivere Produktion von Nahrungsmitteln, deren höhere Qualität, eine bessere Versorgung in Dörfern und Städten und auch um manch andere, elementare Interessen der Bürger berührende Dinge ...

  • Was steht im Wege, und was wäre zu tun?

    Zusammengefaßt geht es erstens um die Reproduktion der sozialen Schichten bzw. die Sicherung der notwendigen 'Arbeitskräfte, zweitens um die bessere Bereitstellung von Material, Ersatzteilen und Fahrzeugen, drittens um neue Regelungen in der Steuer-, Lohn- und Kreditpolitik, viertens um die vorrangige ...

  • Brauchen wir ein neues Handwerksund Gewerberecht?

    Für die Minderung solcher Probleme wurde bereits in der Vergangenheit mit dem Eigenbau von Rationalisierungsmitteln und die vielfältige Erschließung eigener Reserven vieles getan. Für eine generelle Lösung müssen solche Aktivitäten fortgesetzt werden. Zugleich ist durch die verstärkte Produktion von Rationalisierungsmitteln und Kleinteilen für Handwerk und Gewerbe seitens der volkseigenen Kombinate die bisherige Praxis grundlegend zu verändern ...

  • Mit Augenmaß und Vernunft

    Berlin (ND). In seiner Ausgabe vom gestrigen Freitag veröffentlichte „Der Morgen", Zentralorgan der LDPD, einen Beitrag vom stellvertretenden Parteivorsitzenden Hans-Diete Raspe. Er bezog sich darin auf Meinungsäußerungen von Parteimitgliedern, in denen das Anliegen zum Ausdruck gebracht worden sei, zur Wahl des Staatsratsvorsitzenden außer dem von der Fraktion der SED vorgeschlagenen neuen Generalsekretär weitere Kandidaten zu benennen, darunter den LDPD-Vorsitzenden ...

  • Ausgestaltung der Infrastruktur in den Neubaugebieten

    Besondere Aufmerksamkeit verdient die Ausgestaltung der Infrastruktur in den städtischen Neubaugebieten und in Dörfern in der Nähe von Ballungsgebieten, weil dort neben der Landbevölkerung auch zahlreiche Bürger aus Städten zeitweise leben, dort ihren Urlaub oder einen Teil ihrer Freizeit verbringen ...

  • Gewerkschafter der Wismut machten ihren Herzen Luft

    Werner Heilemann in Diskussion mit Vertrauensleuten

    Es brauchte keine Tagesordnung, als sich am Freitag BGL- Vorsitzende und Vertrauensleute aus Wismut-Betrieben des Thüringer. Baumes mit Werner Heilemann, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des Bundesvorstandes des FDGB, verständigten. Die Themen lagen förmlich in der Luft — bestimmt durch die landesweiten Diskussionen der vergangenen Tage ...

  • Neue Fragen aus Boxberg tu- einer Antwort im NB

    Am Donnerstag dieser Woche informierte der Generaldirektor des Kombinates Braunkohlenkraftwerke, Wilfried Retsenke, im ND über seine Antwort auf eine Frage des Kollektivs am Kraftwerksblock 5/6 in Boxberg. Worum ging es? Der junge Ingenieur Georg Korch hatte dort in einer Diskussionsrunde wenige Tage zuvor vorgeschlagen, den Lohnfonds effektiver zur Leistungsstimulierung zu nutzen ...

  • Sowenig wie möglich verdienen? Oden Soviel wie möglich leisten?

    Überlegungen zur Entwicklung von Handwerk und Gewerbe

    Ausgangspunkt unserer Untersuchungen zu den Fragen von Handwerk und Gewerbe in der DDR waren für uns die von den Bürgern in Stadt und Land tagtäglich spürbaren Mängel und Defizite bei Dienstleistungen, in der Versorgung und bei Reparaturen. Ein gutes Funktionieren dieser Bereiche gehört ohne Wenn und Aber zum Leben im Sozialismus ...

  • Arbeit stärker anerkennen, Mängel nicht hinnehmen

    In der öffentlichen Diskussion verdient das Wirken der Handwerker und Gewerbetreibenden eine stärkere Beachtung und höhere Wertschätzung. Das schließt natürlich auch die Kritik bei unzureichender Wahrnehmung ihrer Verantwortung ein. Leistungen von Handwerkern und Gewerbetreibenden verdienen mehr Anerkennung, Fehlleistungen in Gestalt schlechter Qualität, zu langer Wartezeiten, unfreundlicher Bedienung u ...

  • Mit Hqlbherzigkeit und Verzögerungen muß Schluß sein

    Wir fanden ein starkes Echo. Die mehr als 40, zum Teil von mehreren Berufskollegen gemeinsam verfaßten und umfangreichen Zuschriften beeindruckten ob ihrer vertrauensvollen Art, Erreichtes zu benennen und vor allem Probleme, Widersprüche und Hemmnisse sehr direkt beim Namen zu nennen. Sie signalisierten übereinstimmend die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, wenngleich auch bei diesem und jenem nach verschiedenen Enttäuschungen Anzeichen von Resignation nicht zu übersehen waren ...

Seite 4
  • P.E.N.-Prösident stellt seine Tätigkeit ein

    Auseinandersetzung um Erklärung von Präsidiumsmitgliedern des P.E.N.-Zentrums DDR an Egon Krenz

    Berlin (ADN). Mitglieder des Präsidiums des P.E.N.-Zentrums DDR — Günther Cwojdrak, Friedrich Dieckmann, Fritz Rudolf Fries, Stephan Hermlin, Walter Kaufmann (Generalsekretär), Rainer Kerndl, Helga Königsdorf, Werner Liersch, Jean Villain — haben eine von ihnen an den Vorsitzenden des Staatsrates, Egon Krenz, gerichtete Erklärung dem ADN übermittelt: „In Erklärungen und Demonstrationen fordern die Bürger unseres Landes tiefgreifende Wandlungen und Reformen ...

  • Arbeit der Gewerkschaft neuen Inhalt geben

    Darüber sprach unter anderem Dieter Segert, Hochschullehrer an der Sektion marxistischleninistische Philosophie. Er verwies auf die Tatsache, daß zu einem wissenschaftlichen Erkenntnisprozeß die Formulierung alternativer Lösungsvorschläge gehöre. Er unterbreitete unter anderem der Aktivtagung den Vorschlag, eine Willenserklärung anzunehmen, die zum Ausdruck bringt, die eingeleitete Wende unumkehrbar zu machen, um die Gestaltung des Sozialismus auf deutschem Boden weiter voranzubringen ...

  • Konflikte werden mit Offenheit dargestellt

    Was den ästhetisch nicht bedeutenden und überdies schlecht synchronisierten Film, der seine Anleihen bei der amerikanischen Produktion „Die Saat der Gewalt" nicht leugnen kann,, in ;äie~ seh Tagen*^deBribetf «o '^wiattig macht, ist der publizistische Versuch einer Durchleuchtung von Menschen, in die sich Opportunismus und nihilistische Lebenshaltungen eingefressen haben ...

  • Künstler haben jetzt große Verantwortung

    Alfonsas Bieliauskas zu Gast im Aufbau-Verlag Ein interessantes Gespräch gab es am Freitagnachmittag im Aufbau-Verlag mit Alfonsas Bieliauskas, der anläßlich der Tage des sowjetischen Buches in der DDR zu Gast ist. Bekannt ist der litauische Schriftsteller bei uns durch die Romane „Wir sehen uns wieder, Wilma", „Kreuze weiß wie Kerzen", „Und die Rosen blühen rot" sowie "Verrat mich nicht" ...

  • Menschen zwischen Wirklichkeit des Lebens und Selbsttäuschung

    Fünf aktuelle Produktionen aus der UdSSR, die in alle Kinos kommen Von Horst Knietzsch

    Der Minister für Kultur, der Präsident der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, der Präsident des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden der DDR geben sich die Ehre... So steht es seit Jahren in der Einladung zu dem traditionellen Festival mit Filmen aus der UdSSR, das am Donnerstag im Berliner Filmtheater „Kosmos" eröffnet wurde ...

  • Wir brauchen für unseren Weg die Überlegungen der Wissenschaftler

    Günter Schabowski nahm ander Diskussion auf der Kreisparteiaktivtagung an der Humboldt-Universität zu Berlin teil

    Auf ein großes Referat wurde verzichtet. Man kam sofort zur Sache auf der Kreisparteiaktivtagung an der Humboldt-Universität zu Berlin. In einer kurzen Darlegung umriß am Donnerstagnachmittag der 1. Kreissekretär, Harry Smettan, die Probleme und Aufgaben, mit der die über 7000 Genossen der Kreisorganisation jetzt zu tun haben ...

  • Hitzige Debatten um Interessenvertretung

    Das gelte auch für die Arbeit der FDJ, mit der studentischen Jugend überhaupt. Zu diesem zweiten Punkt ergriffen in der Diskussion mehrere Redner das Wort, Studenten und Hochschullehrer. Emotional und analytisch berichteten sie über die hitzigen Debatten, die gegenwärtig um neue, wirksamere Formen einer ...

  • Foto: Bromme Brüssel: Beratung zu Urheberrechten

    Brüssel (ADN). Die .Musik-Urheberrechtsorganisationen haben eine große Verantwortung bei der Förderung von Kultur und friedlichem Zusammenleben auf dem ganzen europäischen Kontinent. Zu dieser Schlußfolgerung gelangte eine von der. DDR-Urheberrechtsorganisation AWA (Anstalt zur Wahrung der Aufführungsrechte) vorgelegte Studie, die auf dem Jahreskongreß der europäischen Organisation CISAC mit Zustimmung aufgenommen wurde ...

  • DDR-Buchausstellung in Heidelberg eröffnet

    Heidelberg (ADN). „Bücher aus der Deutschen Demokratischen Republik" ist der Titel einer repräsentativen Schau, die am Donnerstag in Heidelberg eröffnet wurde. Die rund 3000 Titel aus 78 Verlagen umfassende Exposition, die i auf der Grundlage des Kulturabkommens DDR-BRD zustande kam, wird von den Börsenvereinen der Deutschen Buchhändler zu Leipzig und des Deutschen Buchhandels Frankfurt (Main) veranstaltet und hatte zuvor bereits in Köln großen Anklang ...

  • Eine Komödie, die nachdenklich stimmt

    „Der Sünder" von Wladimir Popkow, das ist eine satirische Komödie mit der dialektischen Umkehrung vom hochgeachteten „Helden an der Anbeitsfront". Der Dreher Maslow ist ein Mann mit goldenen Händen, der aber immer schnell auf die Straße gesetzt wird, weil er die Arbeite normen durcheinander bringt. Entsetzen in Brigaden, daß da jemand in einer Stunde an seiner Drehbank die Tagesnorm erfüllen kann ...

  • Entscheidende Gewähr für Erneuerung

    Seit 1930 sei er organisierter Kommunist, stellte der emeritierte Professor für Geschichte, Ernst Hoffmann, fest. Für ihn habe die begonnene Wende eine befreiende Wirkung. Seit 1953 gebe es, wie er sagte, ein Dogma, wonach wir keine Fehlerctiskussion brauchen. Man müsse aber aus Fehlern lernen. Offen müsse man aussprechen, daß in der Vergangenheit eine Reihe vpnStatat- Verle"tzUngeii erfolgte „und wir das hingenommen haben" ...

  • Junge Kunst aus der DDR in Paris vorgestellt

    Paris (ND-Korr.). Junge Kunst aller Genres aus der DDR wird in Paris in einer Ausstellung der Hochschule für bildende Künste Dresden vorgestellt, die seit Mittwoch im Kulturzentrum der DDR zu sehen ist. Ausgestellt sind Bilder, Aquarelle, Grafiken, Plastiken und szenografische Arbeiten von Studenten und Absolventen der Hochschule ...

  • Irisches Folklorefest zu Gast in der DDR

    Wismar (ADN). Das „Irische Folklorefestival", eine jährlich von zwei BRD-Managern organisierte mehrwöchige Tournee der populärsten und begabtesten Vertreter der Folkszene Irlands durch die Bundesrepublik und andere westeuropäische Länder, macht erstmals einen Abstecher in die DDR. Am Donnerstag brachte ihr dreistündiges Programm „Mit Harfe und Dudelsack — die Iren kommen" 1500 Folkfans in Wismar auf die Beine ...

  • XVIII. Festival des sowjetischen Films in der DDR

    Fotos: PROGRESS

Seite 5
  • Finale in der UdSSR bei Liquidierung von Atomraketen kürzerer Reichweite

    Sowjetunion erfüllt strikt INF-Vertrag / 957 Gefechts- und Ubungswaffen vernichtet

    Von unserem Korrespondenten Frank Wthntr Moskau. Das Datum 27. Oktober 1989 wird in der Chronik der nuklearen Abrüstung einen festen Platz einnehmen. An diesem Tag um 7.00 Uhr MESZ hat die Sowjetunion mit der Sprengung der letzten OTR 23 die Vernichtung ihrer Bestände an operativ-taktischen Raketen dieses Typs, der von der NATO als SS 23 bezeichnet wird, beendet ...

  • Mosaik

    Neuen Indianerstamm entdeckt

    Rio de Janeiro. Mitarbeiter der brasilianischen Indianerstiftung Funai haben im Naturreservat Guarapore im Westen des Landes einen bisher unbekannten Indianerstamm entdeckt. Die Mitglieder des Stammes sollen nur bis zu 1,20 m groß und sehr scheu sein. Expreß-Fahrt in den Tod Söul. 16 Menschen starben, und sieben wurden schwer verletzt, als" am Freitag ein Expreß-Bus auf einer Schnellstraße etwa 160 Kilometer von der südkoreanischen Hauptstadt Söul entfernt ein Straßenbaufahrzeug rammte ...

  • Warschauer Vertrag für eine stärkere Kooperation in Europa

    Pressekonferenz zum Abschluß der Ministertagung

    Von unserem Korrespondenten Wolfgang R e x Warschau. Auf einer Pressekonferenz zu der am Freitag beendeten Tagung der Außenminister des Warschauer Vertrages würdigte Staatssekretär Kulski vom Außenministerium der VR Polen die Entwicklung des weltweiten Dialogs. Diese Entwicklung zeige sich sowohl in den tiefgreifenden Veränderungen, die in sozialistischen Ländern vor sich gingen, als auch in den Verhandlungen zwischen UdSSR und USA sowie denen auf dem europäischen Kontinent ...

  • Technische Tage der DDR in Bezirken Ungarns erfolgreich

    Außenhändler reagierten auf neue Marktbedingungen

    Budapest (ND-Korr./ADN). Technische Tage der DDR sind in dieser Woche mit Erfolg in den ungarischen Bezirken Tolna und Szekszard, zwei landwirtschaftlichen Ballungszentren, durchgeführt worden. Es war die zwölfte Veranstaltung dieser Art. Unter dem Motto „Das Angebot der DDR-Industrie für die ungarische Landwirtschaft" war man direkt zum potentiellen Kunden gegangen ...

  • Unbedingter Vorrang für Kampf um

    Berlin (West) (ADN). Die IG

    Metall werde sich mit der Massenarbeitslosigkeit zu keinem Zeitpunkt abfinden, wird in einer Entschließung festgestellt, die die Organisation auf ihrem Gewerkschaftstag in Berlin (West) am Freitag mit großer Mehrheit angenommen hat Als' Beitrag für sichere Arbeitsplätze wird die 35-Stunden-Woche angesehen ...

  • Verfassung und Wahlsystem der RSFSR werden verändert

    Kongreß der Volksdeputierten künftig oberstes Machtorgan

    Moskau (ADN). Der Oberste Sowjet der RSFSR hat am Freitag In Moskau Gesetze über Veränderungen der Verfassung und des Wahlsystems dieser größten Unionsrepublik der UdSSR gebilligt. Danach werden die Kompetenzen der Machtorgane auf Republikebene erweitert und die Selbständigkeit der örtlichen Sowjets erhöht ...

  • USA-Militärberater in Mordkommandos

    Washington (ADN). Einheiten der saivadorianischen Armee haben mit Wissen von USA- Militärberatern Menschen gefoltert und ermordet. Das-erklärte Joya Martinez, Mitglied der Geheimdiensteinheit GC-2 in der 1. Infanteriebrigade der saivadorianischen Regierungstruppen, am Freitag gegenüber Kongreßabgeordneten in Washington ...

  • Kritik von Ärzten der DDR an Kernwaffentests

    Berlin (ADN). Der am Mittwoch erfolgte französische Kernwaffentest im südpazifischen Testgelände des Mururoa-Atolls ist der DDR-Sektion der IPPNW Veranlassung, erneut und mit Nachdruck der Forderung der Internationalen Ärztebewegung zur Verhütung eines Nuklearkrieges nach der sofortigen Einstellung solcher Versuche und ihrem schließlich völkerrechtlich verankerten Venbot öffentlich Ausdruck zu Verleihen ...

  • UdSSR veränderte den Wechselkurs Rubel-Dollar

    Moskau (ADN). Ab 1. November dieses Jahres tritt eine von der UdSSR-Staatsbank beschlossene Veränderung des nichtkommerziellen Rubelkurses zum US- Dollar in Kraft. Danach haben ins Ausland reisende Sowjetbürger 6,26 Rubel für einen Dollar zu zahlen. Bisher betrug der Kurs zum Dollar 0,62 Rubel. Der neue ...

  • Kooperation mit Belgien soll erweitert werden

    Brüssel (ADN). Die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen der DDR und Belgien stand im Mittelpunkt eines am Freitag beendeten mehrtägigen Besuches des Ministers für Chemische Industrie der DDR, Dr. Günther Wyschowsky, in Brüssel. Während seines Aufenthaltes hatte Dr. Wyschowsky Gelegenheit, den auf der Leipziger Herbstmesse 1989 begonnenen Meinungsaustausch mit Vizepremierminister Willy Claes fortzusetzen ...

  • NATO setzt weiter auf Nuklearwaffen

    Verteidigungsminister der BRD und USA vor der Presse

    Bonn (ADN). Nuklearwiaffen sind nach übereinstimmender Auffassung der Verteidigungsminister der USA, Richard Cheney, und der BRD, Gerhard Stoltenberg, weiterhin für die Aufrechterhaltung der Abschreckungsstrategie der NATO von Bedeutung. Sie schlössen am Freitag vor der Presse in Bonn für die Zukunft eine Denuklearisierung Europas aus ...

  • ZK-Präsidium des BdKJ beriet über Rehabilitierung von Kommunisten

    Belgrad (ADN). Die politische Rehabilitierung von Kommunisten, gegen die in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg politische und ideologische Maßnahmen ergriffen worden waren, ist am Donnerstag in Belgrad vom Präsidium des ZK des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens beraten worden. Es sei notwendig, heißt ...

  • UdSSR und USA zu Verhandlungen über Militärbasen bereif

    Moskau (ADN). Eine Erklärung des •USA-Außenministeriums vom Donnerstag, in der vorsichtig die Bereitschaft der Vereinigten Staaten bekundet worden sei, mit dar UdSSR die Verringerung der militärischen Stützpunkte in anderen Ländern zu erörtern, werde in Moskau mit Interesse geprüft. Sollte die Information ...

  • DDR und Niederlande bauen Beziehungen aus

    Berlin (ADN). Zwischen dem Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Kurt Nier und dem Generaldirektor für Politische Angelegenheiten im niederländischen Außenministerium Lambert Willem Veenendaal fanden am Donnerstag und Freitag in Berlin politische Konsultationen statt. Erörtert wurden der Ausbau der bilateralen Beziehungen sowie aktuelle internationale Fragen ...

  • Resolution zu engerer Kooperation in Europa

    Paris (ND-Korr.). Die 1. Kommission der gegenwärtig in Paris tagenden 25. Generalkonferenz der UNESCO hat im Konsensus eine von der DDR vorgeschlagene Resolution angenommen, die darauf zielt, in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation die Kooperation zwischen allen Staaten Europas und ihren nationalen UNESCO-Kommissionen zu stärken ...

  • BRD-Parlamentarier: Regierung verharmlost Probleme mit C-Waffen

    Bonn (ADN). Mitglieder des Bundestages haben ihre Regierung aufgefordert, Einzelheiten über den für 1990 bis 1992 geplanten Abzug amerikanischer Chemiewaffen aus Rheinland- Pfalz bekanntzugeben. In einer von den Grünen beantragten aktuellen Stunde warf Angelika Beer am Freitag der Bundesregierung vor, bis heute nicht über den Zustand der Chemiewaffen und den genauen Abzugsplan informiert zu haben ...

  • Sowjetunion reduziert Armee im Nordwesten des Landes um ein Drittel

    Moskau (AiDN). Um den sowjetischen Streitkräften im Nordwesten der UdSSR defensiven Charakter zu verleihen, werden die Truppen des Leningrader und des baltischen Militärbezirks Anfang 1991 im Rahmen der angekündigten einseitigen Reduzierung der Streitkräfte der UdSSR um etwa ein Drittel verringert, erklärte der Chef des Generalstabes der Streitkräfte der UdSSR, Armeegeneral Michail Moissejew gegenüber TASS ...

  • Was sonst noch passierte

    Metallstrukturbau zwei Monate gearbeitet Telefoto: ZB/AP Caracas: Gewerkschafter tagen Caracas. Vertreter von 16 führenden Gewerkschaften der Mitgliedsländer des Andenpaktes beraten gegenwärtig über ihren Kampf gegen die ökonomische und soziale Krise sowie die wachsende Auslandsverschuldung . Wirtschaftsboom in Indien Delhi ...

  • In Ungarn weiterer Präsidentschaftskandidat

    Budapest (ADN). Der bis zur Präsidentschaftswahl in Ungarn als Staatsoberhaupt amtierende Parlamentspräsident Matyas Szürös hat Rundfunkberichten zufolge die Absicht bekundet, sich ebenfalls um das Amt des Präsidenten zu bewerben. Der offizielle Präsidentschaftskandidat der USP, Imre Pozsgay, war in den vergangenen Tagen von der Patriotischen Volksfront und dem oppositionellen Ungarischen Demokratischen Forum abgelehnt worden ...

  • Kein Truppenabzug aus Berlin (West)

    Berlin (West) (ADN). Die USA betrachteten Berlin (West) nach wie vor als einen „Vorposten der Freiheit in der kommunistischen Welt", erklärte USA-Verteidigungsminister Richard Cheney am Freitag bei einem Besuch in der Stadt Die USA hätten keine Absicht, ihre Streitkräfte in Berlin (West) zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu reduzieren ...

  • 36 Tote bei Absturz sowjetischer Militärmaschine

    Moskau (ADN). Beim Absturz einer sowjetischen Militärmaschine vom Typ AN 26 auf Kamtschatka sind die 30 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen, meldet TASS. Bei schlechter Sicht sei die Maschine 35 Kilometer nördlich des Flughafens Petropawlowsk— Kamtschatski in den Bergen zerschellt ...

  • Gorbatschow beendete Staatsbesuch in Finnland

    Helsinki (ADN). Der Vorsitzende des Obersten Sowjets der UdSSR, Michail Gorbatschow, hat am Freitag seinen dreitägigen Staatsbesuch in Finnland beendet. Vor der offiziellen Verabschiedung hatte er das Parlament in Helsinki besucht, wo er von dessen Präsidenten Kalevi Sorsa über die Hauptrichtungen der parlamentarischen Arbeit informiert wurde ...

  • Mißtrauensantrag gegen Präsidentin Bhutto

    Islamabad (ADN). Pakistanische Oppositionsparteien haben am Donnerstag im Unterhaus des Parlaments einen Mißtrauensantrag gegen Ministerpräsidentin Benazir Bhutto eingebracht. Politischen Beobachtern zufolge fehlte den Antragstellern aber offensichtlich die erforderliche Stimmenmehrheit, um den Antrag sofort durchzubringen ...

  • Spanier wählen ein neues Parlament

    Madrid (ADN). Die Spanier wählen am Sonntag ein neues Parlament. Ministerpräsident Felipe Gonzalez hatte die Wahlen um rund acht Monate mit der Begründung vorgezogen, die spanische Regierung benötige angesichts der Herausforderungen des für Ende 1992 geplanten EG-Binnenmarktes eine neue Legitimation ...

  • Erneute Meuterei in USA-Gefängnis

    Washington (ADN). Zum zweitenmal innerhalb von 36 Stunden ist es in der Nacht zum Freitag im Gefängnis von Camp Hill (USA-Bundesstaat Pennsylvania) zu einer Meuterei von Gefangenen gekommen.

Seite 6
  • Kommunique

    der Tagung des Komitees der Außenminister der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages

    1. Am 26. und 27. Oktober 1989 fand in Warschau eine turnusmäßige Tagung des Komitees der Außenminister der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand statt. An der Tagung nahmen teil: der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten ...

  • Herbst im Land—doch die „braunen Blätter'1 fallen nicht

    Die „Republikaner im Lichte einer SPD-Studie und wie sie sich selbst sehen

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto Die Vorstellung, daß im Herbst die „braunen Blätter" fallen, stimme nicht mehr, erklärte am Donnerstag der Kommentator einer großen BRD-Zeitung. Das vorläufige Endergebnis der Kommunalwahlen in Baden- Württemberg lasse vielmehr die Schlußfolgerung zu, die „Braunfärbung" bleibe hängen und verdichte sich sogar ...

  • Jeder fünfte wählte frUher die SPD

    Etwas mehr als 40 Prozent der REP-Anhänger haben bei der letzten Bundestagswahl noch CDU/CSU gewählt, immerhin fast 20 Prozent die SPD. Die von der SPD weggedrifteten Bürger seien allerdings fast durchweg Opfer der Zweidrittel-Gesellschaft: die Ausgestoßenen, die Vergessenen, die Opfer der kapitalistischen Ellenbogen-Vorherrschaft ...

  • Wird jetzt Flagge gezeigt?

    Was ist geschehen? fragt man sich. Wird jetzt die wahre Flagge gezeigt? Haben sich radikale Gruppen in der in letzter Zeit von inneren Auseinandersetzungen (heimgesuchten Bewegung durchgesetzt? Von einem Austritt aus der Union werde zwar .nicht gesprochen, bemerkte Viktor Alksnis, aber so mancher Programmartikel klinge genau so, als wolle man darauf hinarbeiten ...

  • Viele Hoffnungen erfüllt

    In der KPdSU-Plattform, so meinte Alksnis, seien viele seiner Vorstellungen, viele Hoffnungen und Erwartungen seiner Wähler zum Ausdruck gekommen. Angestrebt werden darin die Bestimmung eines optimalen Wechselverhältnisses zwischen den Rechten der Unionsrepubliken und denen der Union, die volle Berücksichtigung der nationalen Belange auf allen Gebieten und der Übergang zur regionalen wirtschaftlichen Rechnungsführung, den Lettland im übrigen schon am 1 ...

  • BdKJ drängt auf rasche Reformen

    Politischer Pluralismus und ein neues Wahlsystem

    Für gründliche Veränderungen des politischen Systems in Jugoslawien spricht sich der Bund der Kommunisten in den jetzt veröffentlichten Dokumenten zum Außerordentlichen XIV. BdKJ- Parteitag aus. Die Partei tritt für einen modernen und demokratischen Rechtsstaat, für politischen Pluralismus, der alle Werte der „bürgerlichen Demokratie" respektiert, und eine ...

  • Die Reserven sind groß

    Über die Darlegungen zum lettischen Agrarsektor dagegen ließen sich viele Seiten füllen. Der unbeschwerte Ton, in dem man sich bei der Volksfront-Leitung zur Landwirtschaft äußerte, war hier nicht zu vernehmen. Gewiß, man liege über dem Unionsdurchschnitt. Aber in den letzten 20 Jahren wuchs der Wert der Grundfonds um 280 Prozent, während sich die Produktion nur um 39 Prozent steigerte ...

  • Nüchtern und sachbezogen

    Auffassungen und Fragen, wie sie Viktor Alksnis aufgeworfen hat, liest man vielfach in den sowjetischen Zeitungen. Westliche Blätter dagegen gefallen sich immer wieder in Schlagzeilen wie „Die Letten streben nach Unabhängigkeit" oder „Die Letten begehren auf". Was machen nun wirklich „die Letten"? Im ...

  • Law Lords retteten „Private Eye"

    Geringeres Bußgeld für „Yorkshire Rippers" Frau

    Korrespondenz aus London Das höchste britische Appellationsgericht, das House of Lords, hat dieser Tage der Berufungsklage der britischen politisch-satirischen Zeitschrift „Private Eye" (privater Blick) gegen die Zahlung eines Sühnegelds von umgerechnet 1,9 Millionen Mark an die „beleidigte" 'Frau des „Yorkshire Rippers" stattgegeben Die Behauptung des politischen Enthüllungsblattes, daß sich Mrs ...

  • Die Traume des REP-Vorsitzenden

    Genau in dieses Bild paßt auch die Übereinstimmung bei einem sehr aktuellen Thema: Ganz wie die offiziellen Sprecher der BRD begrüßte auch der SS-Freiwillige und Vorsitzende der „Republikaner", Schönhuber, überschwenglich, alle „Neuankömmlinge aus der DDR", die, gottlob dem „roten KZ" entronnen seien ...

  • Sie verbindet die Fremdenfeindlichkeit

    Natfi Xlfer; Einkommen, Konfession oder Wohneigentum unterscheide sich die „REP "-Anhängerschaft nicht oder nur unwesentlich von der Gesamtbevölkerung. Das hauptsächliche Unterscheidungsmerkmal sei „nicht die Sozialstruktur, sondern die rechtsextreme Ideologie. Große Teile der REP-Anhänger verharmlosen die NS-Verbrechen, haben rassistische und antisemitische Grundeinstellungen" ...

  • •eedamit die gute Saat gut gedeiht

    von unserem Moskauer Korrespondenten Frank W e h n e r

    Seit meinen Gesprächen im ZK der KP Lettlands und im Sitz der Volksfront-Duma ist die Entwicklung weiter vorangeschritten. Vor allem tragen zwei Dokumente der letzten Zeit erheblich zur Klärung bei. Das eine ist die auf dem Plenum des ZK der KPdSU angenommene Plattform zur Nationalitätenpolitik, das zweite das nunmehr erneuerte Programm der Volksfront, das im Oktober beschlossen wurde ...

Seite 7
  • Ehrlichkeit und Mut

    Wir werden diese Niederlage (gemeint ist die tausendfache Ausreise von DDR-Bürgern — d. R.) Vor den europäischen Völkern verkraften und überwinden, wenn wir ab sofort überall, ohne auf Signale von oben zu warten, durch Wort und Tat miteinander, füreinander, ehrlich, offen, grimmig und optimistisch1im eigenen Verantwortungsbereich auftreten ...

  • Bestürzt über Vorgang in Hessen

    Am 16. 10. 1989 kommentieren Sie die Einführung des „Deutschlandlieds" mit allen drei Strophen an den hessischen Schulen wie die Aufnahme der ersten Strophe ins Liedgut der Bundeswehr. Ihr Kommentar ist zwar richtig, indessen sehr unzureichend: Was ist der Sinn der ersten Strophe und wie beeinflußt sie — getragen von einer ansprechenden Melodie — das Bewußtsein? „Von der Maas ...

  • Ein Brief an Egon Krenz

    Sehr geehrter Herr Generalsekretär Egon Krenz! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl als unser neues Staatsoberhaupt und wünsche Ihnen auf den eingeschlagenen Weg alles erdenklich Gute. Ich schreibe Ihnen auch diese Zeilen, um Ihnen meine volle Sympathie zu übermitteln. Ich war nur 4 Wochen in der BRD, bin dabei über Ungarn illegal ausgereist, um endlich einmal den sogenannten „goldenen Westen" zu erleben; da man mir bisher dreimal eine Besuchsreise unbegründet verwehrt hatte ...

  • Von einem Extrem ins andere?

    Als Genossin und Mutter von vier Kindern möchte ich mich am öffentlichen Dialog beteiligen. Als die; Republik gegründet wurde, war ich gerade neun Monate alt, habe also die ersten schweren Jahre des sozialistischen Aufbaus nicht bewußt miterlebt. Dennoch möchte ich sagen, daß ich, aufgewachsen in einer kinderreichen Familie mit bescheidenem Lebensstandard, keinen Hunger spüren mußte ...

  • Kilowatt und Kinderkleidung

    Wir möchten die Subventionen nicht abschaffen, wir meinen nur, daß sie vielleicht zielgerichteter eingesetzt werden könnten. Einige Beispiele, was wir darunter verstehen: Als Mütter von drei und einem Kind wissen wir um die Problematik der Beschaffung von Kinderkleidung und -schuhen. Wir meinen, es wird ausreichend produziert, um den Bedarf zu dekken ...

  • Meinungen, Kritik und Vorschläge von Lesern des ND

    Eine klare Sicht für die Dinge

    Ich bin davon überzeugt, daß der gegenwärtig in aller Vielfalt und Breite geführte Gedankenaustausch vielen Bürgern unserer Republik einen besseren Blick für die geschichtliche Entwicklung und weitere Ausgestaltung unseres Sozialismus vermitteln wird. Es werden mit Recht viele Probleme des täglichen Lebens angesprochen und Vorschläge für Veränderungen unterbreitet ...

  • Warum am Leben vorbeigegangen ?

    Lieber Genosse ' Dr. Harald Wessel! Vielleicht erinnerst Du Dich noch an mich. Ich habe Dir im Mai d. J. zu Deinem, damals bemerkenswert mutigen Artikel über Markus Wolfs „Troika" geschrieben, Du hast mir von Deiner Kur aus Heiligendamm geantwortet. Inzwischen nun hat sich vieles geändert. Unsere Presse erhält ein neues Gesicht ...

  • Ein Wort zu den Medien

    Ich möchte lediglich einige Gedanken zur Medienpolitik beitragen. An Euch und damit an Eurer Arbeit, die sich im Zentralorgan widerspiegelt, wird republikweit heftige Kritik geübt Gründe dafür werden Euch sicher inzwischen zahlreich vermittelt worden sein. Damit müßt Ihr fertig werden, und ich bin gewiß, den Ursachen werdet Ihr mit ehrlichem Herzen auf den Grund gehen ...

  • Kohls Anmaßung ist empörend

    Der Bundeskanzler der BRD hat öffentlich Maßstäbe genannt, an denen die Entscheidungen des Zentralkomitees ider SEID zu messen seien. Auf mich wirkt das, als halte er die DDR für ein Land der BRD, deren Staatsbürger ohnehin seiner Obhut unterliegen. Für mich als antifaschistischen Widerstandskämpfer ist das nicht nur wegen der völkerrechtlichen Seite dieser Anmaßung empörend ...

  • Umweltschutz muß zur Sache aller werden

    In der allgemeinen Diskussion um Reformen und Erneuerungen melde ich mich als Umweltschützer zu Wort. Lange Jahre schon bemühen wir uns als Kulturbundmitglieder, organisiert in der Fachgruppe Natur und Umwelt Leipzig-Mitte, um eine realistische Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Zeit. Wie viele Male standen wir bei unseren praktischen Aktionen alleine da, trotz manchen in die Presse lancierten Aufrufs, wurden von Mitbürgern verlacht oder mit Unverständnis über unser Tun bedacht ...

  • So werden keine Probleme gelöst

    Ich bin der Meinung, wenn jeder an seinem Platz seine Aufgaben entsprechend den Erfordernissen erfüllt und in der gesellschaftlichen Arbeit aktiv ist und mithilft, Veränderungen zu bewirken (und zwar mit Vernunft, Sachlichkeit und Verstand), dann erkennen wir derzeitige Probleme und setzen diese auf die Tagesordnung für unsere weitere Perspektive ...

  • Zivilcourage und Realitäten

    Ich kenne die Probleme, die Menschen im großen und kleinen in Städten wie Leipzig und Dresden bewegen, und sicher sind mit mir eine Vielzahl auch dieser Bürger der Meinung, daß ihre Beseitigung nicht mit der Beseitigung unserer DDR durch Gewalt, Ausschreitungen gelöst werden können. Mag der einzelne ...

  • Die Jagd nach „Rekorden"

    gehen. Oder stimmt es nicht, wenn ein „hoher Funktionär" in Anmarsch war, wurde geputzt, gewienert und der Bleistift noch mal nachgespitzt — und je höher der Funktionär war, um so>verrückter. Oder wenn es um die Planerfüllung ging. War da nicht vor dem Frühstück noch von Schulden gesprochen worden — und danach war mit einemmal der Plan übererfüllt? Oder unser sozialistischer Wettbewerb ...

  • Auf oder unter dem Ladentisch?

    Mit großem Interesse lese ich heute Ihre Beiträge, und sie bestärken mich, daß wir recht tun, indem wir die Treue zu unserem Vaterland halten. Aber" auf Seite 1 im Artikel „1989 noch 2,5 Millionen Jeans auf den Ladentisch" meint der Staatssekretär Herr Claus Kühnel, daß bei Kindertrikotagen ein Durchbruch in der Bedarfsdekkung erzielt worden sei ...

  • Eine Lanze für den kommunalen Wohnungsbau

    Mich hatf es auch betroffen, als die Ausreisewelle begann, mit der Öffnung der Grenze Ungarns zu Österreich. Sie müssen doch für ihre Entscheidung einen Grund gehabt haben, deshalb suchen wir gemeinsam nach den gemachten Fehlern der Vergangenheit. Die Vorstellungen unserer jungen Menschen beziehen sich auf folgende Dinge: Arbeit und richtige Entlohnung, 'Familie, Auto, Reisen, was allgemein zu verstehen ist ...

  • Handeln auf neue Weise

    Der Sozialismus, den wir weiterentwickeln wollen, soll lebenswerter werden, aber eins ist sicher, er wird auch nicht so bequem bleiben für manchen, wie es zur,Zeit der Fall ist Viele sind zwar für Erneuerung, sind aber der Meinung, daß das irgendwo in Partei- oder Staatsführung erfolgen muß, nur nicht bei sich selbst ...

  • Auch ein Thema: Erziehungsfragen

    Als 73jährige Rentnerin begrüße ich ebenfalls die nun endlich begonnenen Diskussionen mit allen Schichten der Bevölkerung unseres Landes. Jedoch vermisse ich in dem Dialog,, den Sie auszugsweise in der Presse veröffentlichen, ein ganz wichtiges Thema: die Erziehungsprobleme unserer Kinder und Jugendlichen ...

  • Verkaufskultur gut verpackt

    Unter der Berücksichtigung: „Das Auge ißt mit" — glaube ich, daß die Menschen eher über gewisse Engpässe hinwegsehen könnten, wenn die Verkaufskultur mit entsprechendem Verpackungsmaterial und freundlicher Bedienung ansteigt. Allerdings gehört dazu auch eine Erhöhung der Lukrativität des Berufs Verkäuferin ...

  • Sitzungen, Berichte und viel Papier

    Was bringen uns in dieser angespannten Zeit sowie in der Zukunft 14tägige Gewerkschaftslehrgänge und Werktagsschulungen? Wir möchten doch produktiv arbeiten und als Gewerkschaftsfunktionäre an der Basis sein. Wir müssen zur Vorbildwirkung nicht nur an Sitzungen teilnehmen, viel Papier beschreiben, Statistiken und Berichte ausarbeiten ...

  • Wachsamkeit ist geboten

    Auch die Gefahr von rechts steht der sozialistischen Umgestaltung entgegen. Sie nutzt dem Klassenfeind, den es nach wie vor gibt und dem gegenüber weiter Wachsamkeit geboten ist Das Thema Rechteextremismus und 'Neofaschismus muß daher ebenfalls Teil des Dialogs werden. Antifaschistisches Bewußtsein und antifaschistische Haltungen sind zu kräftigen ...

Seite 8
  • Die Muhe eines Anzugkaufs und der Blick hinter Kulissen

    Diskussion im VEB. Herrenbekleidung „Fortschritt" über Leistung und darüber, was verändert werden muß

    Es war die Mühe eines tagelangen Anzugkaufs, der mein Interesse an einer Diskussion im Berliner VEB 'Herrenbekleidung „Fortschritt" weckte. Das Interesse des Konsumenten am Produzenten. „ Arbeit ist wichtigste Quelle für weiteren FortschVitt" - so leitete BGL-Vorsitzende Bärbel Mimietz die Diskussion zwischen Bestarbeitern, Gewerkschafts-, Partei- und Betriebsleitung und dem 1 ...

  • Nicht mit fettigen Beschlüssen abspeisen

    Und sie ist wohl die erste, an der sich ein grundsätzlicher kommunalpolitischer Konflikt, der schon seit längerem schwelte, entzündete: Die Leute lassen sich nicht mehr mit fertigen Beschlüssen abspeisen, sie wollen rechtzeitig gefragt werden und ihr geistiges und materielles Potential vorher nutzbringend einbringen ...

  • Telefonzentrale ist schon länger erheblich unterbesetzt

    Verbesserungen erst mit Einführung von Computern 1990

    Zustimmende Lesermeinungen erreichten uns zum Beitrag vom 18. Oktober „Warum ist FORON ständig besetzt?". Wir stellten fest, daß der Versuch, einen Monteur für die Reparatur eines Haushaltsgroßgerätes zu bestellen, eine harte Geduldsprobe sein kann, weil manchmal tagelang kein Durchkommen ist. Darüber sprachen wir mit Manfred Herrmann, Abteilungsleiter Zentrale Auftragsannahme des VEB Haushaltgeräteservice FORON ...

  • Umweltschützer rechtzeitig in Stadtplanung einbeziehen

    Kontakte von Abgeordneten und Kulturbund beraten

    An diesem Sonnabend um 9 Uhr beginnt der 1. Landschaftstag des Stadtbezirks Hohenschönhausen im Institut für Lehrerbildung. Da geht es ganz bestimmt auch um die Zukunft der Malchower Aue, am Freitagnachmittag Ziel der Ständigen Kommission Umweltschutz/Umweltgestaltung der Berliner Stadtverordnetenversammlung, die sich über die laufende Arbeit und künftige Projekte der Kulturbundgesellschaft für Natur und Umwelt informierte ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlas: Franz-Mehrlnj-Flatz 1, PF 400, Berlin, 1017, Telefon: Sammelnummer 5 8310, für Leserfragen und -melnunfen (Montag bis Freitag): S 89II ts. schlossenen typisch märkischen Landschaft nicht größer wäre. Auf jeden Fall, so Kommissionsvorsitzender Ernst Heinz, gehörten VKSK und Gesellschaft für Natur und Umwelt, entsprechend einer Vereinbarung, vorab an einen Tisch, um gemeinsam Schutzmaßnahmen zu erarbeiten ...

  • Hellere Lichter am Fernsehturm

    Hellere Lichtsignale sind neuerdings am Berliner Fernsehturm zu sehen. Wie ADN dazu vom Ministerium für Post- und Fernmeldewesen erfuhr, ging eine neue Anlage, die Blitzfeuer aussendet, in Probebetrieb. Sie ersetzt das inzwischen verschlissene Hochleistungs-Drehfeuer und macht Turm und Luftverkehr sicherer ...

  • Erhält die Alma mafer einen Sludenlenrat!

    Studenten aller Sektionen der Humboldt-Universität Berlin diskutierten am Freitag Möglichkeiten und Bedingungen für die Schaffung eines „unabhängigen Studentenrates" an der Alma mater. Sie berichteten auf einem Treffen über entsprechende Diskussionen in den Studentenkollektiven, über verschiedene Konzepte und Vorstellungen für die Gründung von Interessenvertretungen ...

  • Fantastica Athmosfera

    Keine Bange, der Duden bestimmt nach wie vor unsere Rechtschreibung. Die zwei Worte sind made in Italy und die Antwort Brucimoli Aristidis aus Milano auf die Frage, ob er sich bei uns wohl gefühlt habe. Das Kompliment gilt den „Offenbach-Stuben". Fast nur Lob finden ausländische Gäste über die von ihnen besuchten Lokalitäten ...

  • Jahreskulfurplan soll überarbeitet werden

    Der vom Berliner Magistrat unterbreitete Entwurf für den Jahreskulturplan 1990 der Hauptstadt müsse überarbeitet werden. Zu diesem Schluß kam die Ständige Kommission Kultur des Kommunalparlaments am Freitag. Das Gremium unter Leitung des Abgeordneten OMR Dr. Karl- Heinz Beckmann (CDU) beschloß, die Vorschläge der Kommissionsmitglieder sowie die der geladenen Gäste aus den Stadtbezirksversammlungen dem Magistrat zuzuleiten ...

  • Der „Bock" ist da

    Die Bockbiersaison 1989/90 hat begonnen. Freunde des Gebräus trafen sich am Freitagabend im Saalbau Friedrichshain zum feuchtfröhlichen Anstich. Auch in weiteren 27 HO-Gaststätten floß dieses von Kennern geschätzte Bier aus den Zapf hähnen. Mindestens 16 Prozent Stammwürze weist das Starkbier auf. Im Jahre 1614 in Bayern von einem Norddeutschen aus Einbeck gebraut, erhielt es auf gut bajuwarisch bald den Namen „Oan- Bock" ...

  • Nichts geht ohne Bürger — wichtigste Lehre aus der Rykestraße-Diskussion

    Auftakt zu einer ganzen Reihe von Foren über Stadtentwicklung im Erich-Franz-Klub

    Von Sabine Schulz und Martin Waldhausen „Die Rykestraße ist eine Berliner Straße", so Bernd Dombrowski, Leiter der Baukommission des Wohnbezirks 65 der Nationalen Front in Prenzlauer Berg. Er ist maßgeblich an der gemeinsamen Baukonzeption von Bürgern, dem Hauptauftraggeber Komplexer Wohnungsbau (HAG) des Stadtbezirks und dem Büro für Städtebau beteiligt und äußerte sich vor rund 150 Teilnehmern eines Forums am Dienstagabend im Erich-Franz-Klub in der Schönhauser Allee ...

  • Ähnliche Probleme auch anderswo. ND bleibt am Ball

    Als Roland Korn in seinem Resümee der kontroversen Debatte behauptete, daß es derzeit keinen Standort mehr gäbe, wo über die Köpfe der Leute hinweg entschieden wird, gab es allerdings Einspruch. Bewohner des Scheunenviertels wiesen darauf hin, daß bei ihnen ganz ähnliche Probleme aufgetaucht sind, wie in der Vergangenheit in der Rykestraße: Keine definitiven Informationen, keine Einbeziehung der Mieter ...

  • Auf der F1 führt neue Brücke über die Havel

    Eine neue Straßenbrücke der F 1 über die Havel bei Geltow wurde am Freitag übergeben. Die Spannbeton-Brücke hat eine Länge von 127 Metern und überquert mit drei Bögen von 37, 52 und 37 Metern den Schiffahrtsweg. Das Bauwerk verfügt über eine 7,5 Meter breite Fahrbahn und zwei kombinierte Fußgänger- und Radfahrwege von insgesamt 2,5 Meter Breite ...

  • (ADN)

    bis Mittwoch, den 1. November 1989 Mit einer kräftigen westlichen Luftströmung ziehen Tiefausläufer in rascher Folge über Mitteleuropa hinweg ostwärts. Sie lenken atlantische Luftmassen in das Gebiet der DDR. So wird es meist stark bewölkt sein, und gelegentlich muß mit Regen gerechnet werden. Gegen Ende werden in der Südhälfte einzelne Aufheiterungen, erwartet ...

  • Sonnabendrunde im FDJ-Zentralrat

    Zur Sonnabendrunde lädt der Zentralrat der FDJ für heute 11 Uhr in den Plenarsaal seines Hauses Unter den Linden 36/37 ein. Thema der Veranstaltung: Positionen, Probleme, Perspektiven — was bewegt die FDJ nach der 12. Zentralratstagung? Der Diskussion stellen sich Eberhard Aurich, 1. Sekretär des Zentralrats, Wilfried Poßner, Vorsitzender der Pionierorganisation, Dr ...

  • Treffpunkt Bürgermeister in Lichtenberg

    Auf der öffentlichen Ratssitzung des Stadtbezirks Lichtenberg kündigte Bürgermeister Günter Milke an, zukünftig regelmäßig zum „Treffpunkt Bürgermeister" einzuladen. Wir berichteten darüber in unserer Freitagausgabe. Leser fragten, wann der erste Treff stattfindet. Hier die Antwort: Am 2. November 18 Uhr im VEB Agrochemie in der Schottstraße ...

  • Konzert fällt aus

    Der Tenor Peter Hofmann (BRD) hat sein ursprünglich für den 28. September vorgesehenes und wegen Krankheit auf den 1. November verschobenes Richard-Wagner-Konzert endgültig abgesagt. Das teilte das Büro Berliner Festtage mit. Karten können bis zum 10. November an der Kasse der Komischen Oper, den Theaterkassen im Palasthotel oder beim Büro Berliner Festtage, Scharrenstraße 17, zurückgegeben' werden ...

Seite 9
  • Ein Denkangebot mit Mitteln der Kunst

    Harald Wessel: Wie entwickelte sich deine Beziehung zu Christa Wolf? Klaus Höpcke: Widerspruchsvoll und lehrreich. Ich sag's in Stich punkten: Sehr angetan vom „Geteilten Himmel", dann kritische Einwände zu „Nachdenken über Christa T.", vorgebracht nach Lektüre von Ausschnitten in SINN UND FORM,* was sich als doppelt voreilig erwies, hauptsächlich deswegen, weil diese Einwände des ND-Redakteurs, der ich ja damals war, als „Grund" benutzt wurden für eine niedrigere Auflage ...

  • Was wir uns alle gegenseitig so lange schuldig geblieben sind,

    Harald Wessel: Geistige Einwirkung — der Streit darüber, von welcher Art sie sein sollte und von welcher Art sie sein kann, zieht sich durch die ganze Geschichte der DDR. Ich bin ja, wie du weißt, als studierter Biologe kein „Literatur-Profi". Doch Ende 1962, als ich im ND eine Leserdiskussion zum Thema „Denken und Fühlen in unserer Zeit" betreute, gewährte Christa Wolf mir ein kurzes Interview ...

  • Hier Geschriebenes steht vor allem den Hiesigen zu

    Harald Wessel: Bei Christa Wolf ging es um einige Zeilen in einem erschienenen Werk, bei manchen anderen Autoren geht es darum, ob bestimmte Bücher von ihnen überhaupt bei uns herauskommen. Was ist deine und eure Meinung im Ministerium für Kultur: Sollte, was hier geschrieben wird, sofern es druckbare ...

  • Da wird es auch um Stehvermögen von Redakteuren gehen

    Harald Wessel: Und wie steht es um die Herausgabe von Walter Jankas Buch „Schwierigkeiten mit der Wahrheit" ? Der Vorstand des Verbandes der, Film- und Fernsehschaffenden hat vor einigen Tagen die von dir geleitete Behörde aufgefordert, die Veröffentlichung dieses Buches einzuleiten. Klaus Höpcke: Im Aufbau-Verlag ist die Vorbereitung dieser Edition im Gange ...

  • Künstlerische Fiktion mit Fakten schlimm zurechtgewiesen...

    Klaus Höpcke: Das Schlimme, Harald, sah ich in dem Fall in der Art, wie da künstlerische Fik- 'tion mit Fakten zurechtzuweisen versucht wurde, wobei außerdem Einseitigkeit in der Auswahl der Fakten zu bemängeln war, abgesehen von unerträglichen Sätzen wie dem zum Tode Kolzows: „Hat nicht sollen sein" ...

  • »Kindheitsmuster aus der Sicht von Jahren

    Harald Wessel: Du hast die damaligen 'Reaktionen der DDR- Leser skizziert, bist auf die seinerzeitige SINN-und-FORM- Kontroverse eingegangen und hast, wenn ich richtig gesehen habe, zur Faschismus-Problematik auch Weiterführendes in literarischen Arbeiten anderer DDR- Autoren, so von Günther Rücker, Eberhard Panitz und Gerhard Holtz-Baumert, gestreift ...

  • Im Blickpunkt

    Harald Wessel: Vorige Woche in Moskau sah ich ein neues Buch, das mich in der Absicht bestärkte, mit dir ein Gespräch zu führen. Die russische Erstausgabe von Christa Wolfs „Kindheitsmuster", mit einem Geleitwort aus deiner Feder, ist fast 14 Jahre nach dem Erscheinen der DDR- Erstausgabe herausgekommen ...

  • Dialektik aus dem produktiven Dialog zwischen Werk und Lesern

    Klaus Höpcke: Christa Wolf hat sich, wie alle großen Künstler, „in. den Dienst" menschlichen Emanzipationsstrebens gestellt. Sie begreift diesen Dienst nicht abstrakt, sondern konkret in unserer Zeit, in unserer Welt und unserem Land als ihre schriftstellerische, publizistische und politische Tätigkeit ...

  • Schmerzhafte innere Kämpfe— Umdenken, geistige Erneuerung

    Streng am historischen Stoff der Überwindung der Naziideologie dargestellt, wurde damit zugleich verallgemeinerungsfähig die Menschheitserfahrung literarisch aufgearbeitet, welche widerspruchsvollen geistigen Auseinandersetzungen, darunter vor allem auch schmerzhaften inneren Kämpfe in den einzelnen Menschen jegliche gesellschaftliche Erneuerungsprozesse in der Ge^ schichte — in Vergangenheit und Gegenwart und ganz sicher auch in der Zukunft — begleiten ...

  • Ahnungen und Mahnungen in unserer Literatur

    ND-Gespräch über eine Moskauer Neuerscheinung, über das in Jahrzehnten gewachsene künstlerische Werk von Christa Wolf und über Aktuelles in der DDR-Kulturpolitik Mit Klaus Höpcke sprach Dr. Harald Wessel

    vielfacher Wechselwirkungen zwischen tatsächlicher Veränderung ihrer Daseinsbedingungen und einleuchtender, beweiskräftiger Erläuterung der Vorgänge des Lebens entstehen. Mehr als zehn Jahre nach der Veröffentlichung von .Kindheitsmufter' ili „deujuiher Sprache^erscheint der angedeutete gesellschaftspolitische Kontext des Buches nicht etwa abgeschwächt, sondern verstärkt ...

Seite 10
  • Auseinandersetzung mit hochentwickelten Staaten des Kapitals

    Der Sozialismus hat aus einer Reihe von objektiven und subjektiven Gründen in der Meisterung der wissenschaftlich-technischen Revolution einen erheblichen Rückstand aufzuholen. Das verändert die Bedingungen des ökonomischen Wettkampfes zu seinen Ungunsten und schränkt auch seine Möglichkeiten, auf den Verlauf der geschichtlichen Prozesse im Weltmaßstab Einfluß zu nehmen, in einem bestimmten Grade ein ...

  • Wir brauchen eine ehrliche, redlich« Bestandsaufnahme

    Wenn wir uns klarmachen, daß die planmäßige Leitung eines solchen gesellschaftlichen Entwicklungsprozesses wie die Errichtung, und weitere Gestaltung der sozialistischen Gesellschaft ein kompliziertes, widerspruchsvolles, auch mit Irrtümern, Fehlentscheidungen und Fehlschlägen behaftetes Unternehmen ist, dann wird die gesellschaftliche Leistung unserer Partei erst richtig verständlich ...

  • Widersprüchen auf den Grund gehen

    Ratstagung über den Beitrag der soziologischen Forschung zur Politik der Erneuerung

    Vom 6. bis 8. Februar 1990 wird in Berlin der 5. Kongreß der Marxistisch-Leninistischen Soziologie der DDR stattfinden. Unter dem Thema „Moderne Technologien — sozialer Fortschritt" werden die Soziologen unseres Landes Ergebnisse und Vorhaben ihrer Forschung vorstellen und| im wissenschaftlichen Dialog mit Praxisvertretern aus Wirtschaft, Politik und Kurtur über die neuanstehenden Fragen der Sozialismusgestaltung in der DDR beraten, die auf dem XII ...

  • An der Schwelle eines qualitativ neuen Entwicklungsstadiums

    Wir benötigen heute mehr denn je eine objektive, möglichst allseitige und realistische Bewertung des bisherigen Entwicklungsweges, der gegenwärtigen Situation und der Perspektiven des Sozialismus, damit wir »eine klare Orientierung für unsere Politik zur weiteren Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der DDR ausarbeiten können ...

  • Weiterführende Überlegungen zur

    Bemerkenswertes Buch aus dem Akademie-Verlag Berlin

    Helmut Koziolek, Bernd Matthes und Rainer Schwarz haben ein in mehrerer Hinsicht bemerkenswertes Buch vorgelegt. Es führt wichtige Denklinien, die sie in ihren Arbeiten seit längerem systematisch verfolgt und entwikkelt haben, zusammen und vermag eben dadurch neue Ausgangspunkte für eine praktisch nutzbare Reproduktionstheorie zu setzen ...

  • Tiefgreifender Umbau der Gesellschaft

    Bei den gegenwärtigen Umgestaltungsprozessen im Sozialismus geht es nicht um die Verschönerung der Fassade, sondern um weitgehende Erneuerung, um einen tiefgreifenden Umbau, der das ganze Gebäude der neuen Gesellschaft erfaßt, von den Fundamenten bis zum Dach. Denn die grundlegende Aufgabe besteht darin, ...

  • Keine Existenzkrise, sondern wichtige Umbruchphase des heutigen Sozialismus

    Nötig sind aufeinander abgestimmte Reformen in allen gesellschaftlichen Bereichen Ein Beitrag zur Sozialismusdiskussion von Prof. Dr. Alfred Kosing

    Wie viele andere Gesellschaftswissenschaftler, die sich gegen* wärtig an der öffentlichen Sozialismusdiskussion in unserem Lande beteiligen, sandte uns Prof. Dr. Alfred Kosing, Philosoph an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED, seine Wortmeldung zu. Es ist ein Vortrag, den er am 17 ...

  • Jetzt geht es darum, die Partei in die Offensive zu fuhren

    Aber es ist völlig klar, daß dieser Prozeß der Umgestaltung der Ökonomie unseres Landes, der jetzt auf qualitativ höherem. Niveau weitergeführt werden muß, nur dann erfolgreich sein kann, wenn die entsprechenden Reformen oder Umgestaltungen auch in den anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens folgen ...

  • Zeitschrift mit Artikeln zum Philosophiekongreß

    Berlin (ND). Mit Entwicklungsfragen der marxistisch-leninistischen Philosophie in der DDR beschäftigen sich die Beiträge des Doppelheftes 10/11 1989 der „Deutschen Zeitschrift für Philosophie", das der Vorbereitung des nächste Woche stattfindenden VII. Philosophie-Kongresses der DDR gewidmet ist. In ...

  • Lang erwartetes Register zu den „blauen Bänden"

    Berlin (ND). Der Registerband zur Marx-Engels-Werkausgabe ist soeben im Dietz Verlag Berlin erschienen (Kunstleder, 16 Mark). Auf 808 Seiten erschließt er Begriffe und Termini: der philosophischen, ökonomischen, soziologischen und politischen Theorie des Marxismus. Darüber hinaus findet der Nutzer zahlreiche Sachwörter anderer Wissenschaften, so der allgemeinen Geschichte und der Geschichte der Arbeiterbewegung sowie der Naturwissenschaften ...

  • SpezialSammlung von europäischem Rang

    Mit rund 170 000 Buchern, vielen Karten, Globen und seltenen alten Drucken ist die Geographische Zentralbibliothek Leipzig eine der drei gröBten derartigen Spezialbibliotheken in Europa. Zu den besonderen Raritäten aus ihren Beständen gehört der Himmelsglobus des Franzosen Fortune. Im Besitz der Leipziger Sammlung befindet sich auch das mehrbändige Städtebuch von Braun-Hagenberg aus dem 16 ...

  • Wissenschaftstage an Hochschule für Ökonomie

    Berlin (ADN). Anläßlich der Wissenschaftlichen Tage an der Hochschule für Ökonomie „Bruno Leuschner" Berlin fand eine Konferenz zu Grundfragen der Umgestaltung des Wirtschaftsmechanismus in der DDR statt. In vier Arbeitsgruppen diskutierten Wissenschaftler unter anderem über Möglichkeiten der Beschleunigung des Umschlags materieller und finanzieller Fonds durch Verkürzung des Zyklus vom Auftragseingang bis zur Auslieferung der fertigen Erzeugnisse ...

  • Forschungskooperation mit Shanghaier Akademie

    Berlin (ADN). Eine Delegation der Shanghaier Akademie für Gesellschaftswissenschaften unter Leitung ihres Präsidenten, Prof; Dr. Zhang Zhongli, beendete einen Studienaufenthalt in der DDR. Sie weilte auf Einladung der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED in der DDR. Zwischen beiden Akademien besteht seit 1987 eine intensive vertraglich vereinbarte Zusammenarbeit, deren weitere Vertiefung im Mittelpunkt eines Gesprächs mit Rektor Prof ...

Seite 11
  • Wenig Friedliches am Tag der Toten

    Was wird die diesjährige Trokkenheit bringen, nachdem die letzten 26 000 vietnamesischen Soldaten im September Kambodscha verlassen, Armee und Volksmilizen — insgesamt etwa 300 000 Mann — die Verteidigung vollständig in die Hände genommen haben? Seit Sommer waren keine vietnamesischen Einheiten mehr an Kämpfen beteiligt, die eigenen Soldaten rückten in die vorderste Reihe ...

  • Einwohnerzahl wuchs auf fast das Dreifache

    In den wild wachsenden „Musseques", wie der Volksmund die Elendssiedlungen bezeichnet, leben nach Schätzungen heute etwa 1,5 Millionen Menschen. Das „Zementstadt" genannte Zentrum, errichtet unter der portugiesischen Kolonialmacht und für 200 000 Personen ausgelegt, beherbergt heute fast die dreifache Zahl an Einwohnern ...

  • Erste Zeichen von Realismus

    Die Pol-Pot-Gefolgsleute werden ihre Überfälle möglicherweise ausweiten und versuchen, ein Stück aus dem Staatsverband herauszubrechen, als Brückenkopf für den Marsch auf Phnom Penh. Wenn sie aber ihre Erfolglosigkeit spüren, so heißt es hier, werden sie vielleicht mit realistischeren Positionen an den Verhandlungstisch zurückkehren ...

  • Täglich 25 000 Autos

    Mit Beginn der 80er Jahre sei die Lage noch komplizierter geworden, erfahren wir. Anstelle des voluminösen Haschischs werde jetzt vor allem Heroin geschleust „Zuvor hatten wir von großangelegtem Schmuggel gesprochen, wenn wir mehrere hundert Kilo Haschisch fanden. Heute dagegen ist es bereits ein bedeutender Erfolg, ein paar Kilogramm Heroin aufzuspüren ...

  • Von unserem Sofioter Korrespondenten Volker Htntgts

    Azetongeruch in die Nase. Im Innern des Reifens waren zwei Pakete mit jeweils einem Kilogramm Heroin angeklebt" 1988 war für die bulgarischen Zollangehörigen ein Rekord jähr: Es gelang ihnen, der Rauschgiftmafia insgesamt 157 Kilogramm Heroin abzujagen. Im September vergangenen Jahres hatten sie die bisher größte Menge aufgespürt — 46,8 Kilogramm ...

  • Ruf zu vereintem Handeln

    Die Volksrepublik Bulgarien hat wiederholt zu internationalem Zusammenwirken gegen den Rauschgiftschmuggel aufgerufen. „Das ist die einzige Garantie für den Erfolg", hebt mein Gesprächspartner hervor. Kein anderes Land habe wohl so viele Initiativen unterbreitet wie Bulgarien. In den letzten 12 Jahren habe es allein sieben große internationale Foren dazu organisiert ...

  • Was wirdg wenn die Regenzeit zu Ende geht?

    Kambodscha in diesen Tagen: Hoffen auf dauerhaften Frieden Von Peter K i r s c h e y

    Die Regenzeit in Kambodscha geht zu Ende. Die heißfeuchten Tage mit periodischen Sturzbächen werden von der wolkenlosen, etwas milderen Jahreszeit verdrängt. Flüsse schrumpfen zu Rinnsalen, der Große See des Tonle Sap, die fruchtbare Lebensader des Landes mit einem Areal in den Dimensionen eines Viertels der DDR, verliert die Hälfte seiner Fläche, zäher Lehmschlamm verhärtet sich zu betonfester Kruste ...

  • Notlage kann vorerst nur gelindert werden

    In den letzten Monaten haben Stadtverwaltung und Gesundheitsbehörden zahlreiche Anstrengungen unternommen. Sie können die Notlage nur lindern, die Probleme aber nicht lösen. Gegenwärtig werden hauptsächlich in Luandas Randzonen die Malaria und Gelbfieber übertragenden Stechmücken mit Insektiziden vernichtet ...

  • Lösung sozialer Fragen im Frieden möglich

    Doch eine allgemeine Besserung der Lage kann erst erreicht werden, wenn der Bürgerkrieg beendet und Luanda Schritt für Schritt wieder kontrollierbar wird. Das betrifft vor allem die Vielzahl der sozialen Probleme: die hohe Arbeitslosigkeit, die Kriminalität, derer die Polizei nicht mehr Herr wird, die leeren Geschäfte, den „blühenden" Schwarzmarkt, die fehlenden Schulen, die mangelhafte medizinische Betreuung, die unzureichende Versorgung der Waisen und Kriegsinvaliden und vieles mehr ...

  • Im Reifen versteckt

    Einer der Zollangehöngen aus Kalotina, die schon manchem Schmuggler das Handwerk legten, ist Iwan Miltschew. Bereitwillig schildert er uns einen solchen Fall: Ein Kollege war bei der Kontrolle der Papiere eines türkischen Bürgers stutzig geworden. „Da aber gerade Schichtwechsel war, bat mich der Kollege, die Prüfung des verdächtigen Wagens fortzusetzen ...

  • Bulgariens Zoll legt Rauschgifthändlern das Handwerk /1988 wurden 157 L^, Der verdächtige Griff nach dem Ersatzrad

    Auffallend ist die Betriebsamkeit am Kontrollpunkt Kalotina der bulgarisch-jugoslawischen Grenze. Schlangen von Lastzügen und Personenkraftwagen. Die bulgarischen Zollangehörigen, die um zügige Abfertigung bemüht sind, haben wirklich alle Hände voll zu tun. Vom Grenzübergang Kalotina ist in" den vergangenen Monaten in der hiesigen Presse wiederholt die Rede gewesen, waren doch hier bei Zollkontrollen zahlreiche Rauschgiftschmuggler ins Netz gegangen ...

  • Luanda, wie es lebt und leidet

    Stadtverwaltung ringt mit zahlreichen, durch den Flüchtlingsstrom verschärften Problemen

    Von Gudrun Groß, Luanda Bevor das Flugzeug auf der Rollbahn des internationalen Flughafens von Luanda aufsetzt, zieht es eine weite Schleife über die angolanische Hauptstadt. Einladend locken die weiten palmengesäumten Strände am Atlantik. Nicht minder beeindruckend die modernen Hochhäuser und historischen Bauten der Innenstadt aus der Höhe ...

  • mm Heroin aufgespürt

    Drogeneinfuhr für Bulgarien selbst festgestellt werden konnte. Das eigene Land sei bisher von der Rauschgiftsucht nicht betroffen. Es gebe lediglich einige hundert Süchtige, die überwiegend Medikamente benutzen. Keine Sorge bereite bisher den bulgarischen Zollangehörigen der Kokainschmuggel. Heroin bleibt das Problem Nr ...

Seite 12
  • Pflanzliche Produkte sollte man bevorzugen

    Das Interesse an gesunder Lebensweise hat in unserer Bevölkerung einen hohen Stellenwert: Die Mehrheit ernährt sich mit Überlegung vernünftig. Es hat sich herumgesprochen, daß nicht wenige zu reichlich essen, an Übergewicht leiden und chronische Ernährungskrankheiten entwickeln. Ebenso hat sich auch herumgesprochen, daß insbesondere zu viel Fleisch, tierisches Fett, Zucker, Salz und Alkohol konsumiert werden ...

  • Shuttle-Z der USA für schwere Nutzlasten

    Die Sowjetunion ist der Initiator einer internationalen Marsmission, die bereits 1994 realisiert werden soll. Frankreich wird sich daran u. a. mit einem Ballonexperiment beteiligen, worüber auf dem Kongreß in Torremolinos berichtet wurde. Nach Erreichen der Marsumlaufbahn soll von dem Orbiter ein Landegerät abgetrennt werden ...

  • Biofilter reinigen Abgase *uF <as7

    Schwefelwasserstoff von Mikroorganismen abgeschieden

    dere organische Abprodukte, und je nach Fermentationstechnologie, entstehen unterschiedliche Produktgaszusammensetzungen. Biogas enthält neben Methan, Kohlendioxid, Stickstoff, Ammoniak und Wasserstoff auch Schwefelwasserstoff. Letzterer besitzt toxische, korrosive und allgemein umweltschädigende Eigenschaften ...

  • Ultraschall im Chemieeinsatz

    Schweres Erdöl bei Zimmertemperatur aufgespalten

    Ultraschall erhöht nicht nur die Reaktionsgeschwindigkeit chemischer Verbindungen in Lösungen, auch die Umsetzungsbereitschaft fester und aufgeschlämmter Stoffe, beispielsweise von Metallen, lasse sich erheblich steigern, wie der USA-Chemieprofessor Kenneth Suslick in seinem kürzlich veröffentlichten ...

  • Antikörper gegen Leukämie

    Mehr Heilungschancen durch verbesserte Behandlung

    Wucherungen von weißen Blutzellen (Leukozyten) im Knochenmark und im Lymphgewebe machen weltweit rund fünf Prozent der auftretenden bösartigen Geschwülste aus. über internationale Erfahrungen und neue Ergebnisse bei der Erkennung und Beurteilung dieser Leukämiezellen sowie bei der Therapie informierte in einem Pressege-4 sprach der Leiter der Abteilung Hämotologie und Onkologie der Klinik für Innere Medizin an der Medizinischen Akademie Dresden, Prof ...

  • Westeuropa setzt auf JESSI

    Programm zur Entwicklung eines 64-Megabit-Chips

    JESSI, das von Konzernen und Regierungen mehrerer westeuropäischer Länder angekurbelte Programm zur Entwicklung und Produktion unter anderem des 64-Megabit-Chips, kommt auf Touren. Mit dem erst 1989 verabschiedeten 8-Milliarden-DM- Plan für das Joint European Submicron Silicon (JESSI) vereinen fünf der ...

  • Konkurrenzprojekt für Sänger und Hotol

    Neben den bereits bekannten Projekten Sänger und Hotol von Raumfahrtfirmen der BRD und Englands legten nun auch französische Wissenschaftler eine Studie für ein kosmisches Transportmittel vor, dessen Trägerstufe' wie ein Flugzeug starten und landen soll, und das huckepack einen dem Space Shuttle und der Buran vergleichbaren Raumgleiter in große Höhen befördern kann, wo dann der Flug autonom fortgesetzt wird ...

  • Ballontrift über Nachbarplaneten

    Groß war die Anzahl von Kongreßbeiträgen, die sich mit Raumfahrtprojekten des kommenden Jahrzehnts und darüber hinaus befassen. Als klarer Favorit erweist sich hier der Mars, aber auch der Mond gewinnt neues Interesse. Geplant oder bereits konkret vorbereitet werden ab Mitte der 90er Jahre mehrere unbemannte Missionen zum Mars ...

  • Der Mars rückt immer stärker ins Visier

    Zu gegenwärtig laufenden Aktivitäten in der Weltraumforschung war auf dem 40. Kongreß der Internationalen Astronautischen Föderation (IAF), der im Oktober in der spanischen Küstenstadt Torremolinos stattfand, nicht viel Neues zu erfahren. Viele der mit Interesse erwarteten Vorträge sowjetischer Kosmosexperten zum weiteren Aufbau der Mir-Station fielen beispielsweise aus, da die Autoren nicht angereist waren ...

  • Standige Station, auf dem Erdtrabanten

    Schwerlastraketen werden auch die Voraussetzung sein, um Projekte einer kommerziellen Nutzung des Mondes verwirklichen zu können. Dazu legten insbesondere japanische und US-amerikanische Wissenschaftler erste Konzeptionen vor. Die Rede ist von der Errichtung einer ständig bemannten Forschungsstation auf dem Erdtrabanten sowie langfristig von der Anlage von Produktionsstätten sowie vom Abbau geologischer Ressourcen, die auf der Erde in dieser Form nicht auftreten ...

  • Kombikraftwerk

    Eine Pilotanlage zur Erzeugung von Synthesegasen aus Braunkohle nahm in Wesseling bei Köln ihren Betrieb auf. Damit wurde in der BRD eine wichtige Voraussetzung zum Bau einer neuen Generation von Kohlekraftwerken geschaffen. Das erste Kombikraftwerk mit Gas- und Dampfturbinen, in denen die Braunkohle aus dem Kölner Revier nicht mehr verbrannt, sondern unter Druck in Brenngas verwandelt wird, soll 1995 mit 150 Megawatt Leistung ans Netz gehen ...

  • Herzmuskel

    Erstmals in Kuba ist einem an Herzmuskelschwäche leidenden 38jährigen Mann das Myokard durch einen eigenen Rückenmuskel ersetzt worden. Das Myokard ist eine Muskelschicht des Herzens mit spiralig gelagerten Muskelfaserzügen, die an den bindegewebigen Skelettanteilen des Herzens verankert sind. Bei der bisher nur in fünf Ländern praktizierten Kardiomyoplastie genannten Operation wird das Herz mit dem linken breiten Rückenmuskel des Patienten umgeben ...

  • Forstschädling

    Der Große Schwammspinner (Lymantria dispar>, dessen ge? fräßige Raupen auch in Wäldern Europas beträchtliche Schäden anrichten, hat in diesem Jahr im Nordosten der USA einen- natürlichen Feind gefunden. Eine große Zahl der Raupen wird von einem 1909 aus dem Fernen Osten in die USA gebrachten Pilz (Entromophaga maimaiga) vernichtet ...

  • Unterwasserroboter

    Ein Unterwasserroboter wurde im Institut für Meerestechnologien Wladiwostok entwickelt. Er ist für Forschungen in Tiefen bis zu sechs Kilometer bestimmt. Der Automat kann Foto- und Fernsehaufnahmen ausführen. Für alle Aggregate, darunter ein Uriterwasserortungs- sowie verschiedene Analysegeräte , wird vor dem Eintauchen ein Steuerungsprogramm eingegeben ...

  • Machrichien aus der Forschung

    Mammut-Friedhof

    Eine bedeutende Fundstätte altsteinzeitlicher Dickhäuterknochen hat der französische Speäologe Francis Le Guen in der Höhle von La Fond de Champdamoy in Ostfrankreich entdeckt. In einem unter Wasser stehenden Gang in 56 Meter Tiefe stieß Le Guen eigenen Angaben zufolge auf zahlreiche zehn- bis zwanzigtausend Jahre alte gut erhaltene Knochen, die direkt auf dem lehmigen Boden lagern ...

Seite 13
  • Sozialistengesetz sollte Arbeiterklasse unterdrücken

    Die Wahlen für die sechste Legislaturperiode des Deutschen Reichstages sollten am 28. Oktober 1884 stattfinden. Die Partei befand sich in einer komplizierten Situation. Schon das sechste Jahr mußte sie unter den Bedingungen des berüchtigten Bismarckschen Sozialistengesetzes wirken. Am 21. Oktober 1878 war das „Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie" in Kraft getreten ...

  • Als Arminius den Varus besiegte

    Die Schlacht im Teutoburger Wald im Jahre 9 u. Z. / Von Hans-Joachim Dolle

    In einem seiner Werke berichtet der römische Historiker Tacitus, daß der römische Senat und der Kaiser Tiberius es im Jahre 19 u. Z. abgelehnt hätten, den Arminius durch Gift umbringen zu lassen. Später sei dieser jedoch von Verwandten getötet worden, da er die Königsherrschaft angestrebt hätte. Wer ...

  • Nach ihr richteten sich alle Uhren

    Schinkelsche Sternwarte gab die genaue Zeit für Preußen / Von Dr. Klaus-Harro Tiemann

    Unter den im vorigen Jahrhundert existierenden astronomischen Institutionen in Deutschland ragte die zwischen 1832 und 1835 von Karl Friedrich Schinkel am südwestlichen Stadtrand von Berlin, in der Nähe des Halleschen Tores, errichtete zweite Staatliche Berliner Sternwarte ob ihrer ungewöhnlich zahlreichen öffentlichen Aktivitäten heraus ...

  • Tulpentaumel

    Ein Werk der Bildhauerkunst von eigentümlicher Schönheit ist die Tulpenkanzel im Dom zu Freiberg in Sachsen. Die feingliedrige Plastik, Anfang des 16. Jahrhunderts vom Meister Hans Witten geschaffen, zeigt ein baumartiges üppiges Pffanzengebilde mit vielerlei Ranken, Knospen, Blüten und Weintrauben. Auch Heilige blicken aus ihm herab ...

  • IVochenchronik

    25. Oktober 1844: Heinrich Cotta in Tharandt gestorben. Als Leiter des sächsischen Forsteinrichtungswesens und Direktor der von ihm 1811 gegründeten Forstlehranstalt Tharandt hatte er entscheidenden Anteil an der Begründung der Forstwissenschaft in Deutschland. In Erinnerung an sein Werk wird von der ...

  • „Die Zeit drängt!"

    Die Mahnung Rudolf Breitschcids

    Am 21. Dezember 1936 wird in Paris ein programmatisches Dokument unter dem Titel „Bildet die deutsche Volksfront! Für Frieden, Freiheit und Brot!" veröffentlicht. Zu den Unterzeichnern des Aufrufs gehört neben Kommunisten Wie Wilhelm Pieck, Franz Dahlem, Wilhelm Florin sowie namhaften Schriftstellern wie Johannes R ...

  • „So wie diesmal haben die Massen nie gearbeitet"

    Die Wahlvorbereitung der Sozialistischen Arbeiterpartei stand vor allem im Zeichen des Kampfes gegen die Verblendung der Massen durch die sogenannte Sozialreform. In Flugblättern, Versammlungen und illegalen Zusammenkünften in vielen Städten des Deutschen Reiches stellte die Partei die Bismarckschen ...

  • 549 900 Stimmen für die proletarische Partei

    Das Ergebnis der Reichstagswahlen vom 28. Oktober 1884 demonstrierte überzeugend die ungebrochene Aktionsfähigkeit der revolutionären Sozialdemokratie, brachte den Protest der Werktätigen gegen das imperialistische Herrschaftssystem zum Ausdruck und verurteilte die Taktik von „Zuckerbrot und Peitsche" zum Scheitern ...

  • Herkules mit Reh

    Ausgrabungen am Olymp

    Eine aus dem 2. Jahrhundert vor der Zeitenwende stammende marmorne Statue, die Herkules mit einem Reh darstellt, gehört zu den wertvollsten Funden, die in jüngster Zeit bei den Ausgrabungen in der antiken Stadt Dion am Fuße des Olymps zutage gefördert worden sind. In den Überresten eines Tempels fanden die Archäologen der Aristoteles- Universität von Thessaloniki ein aus der gleichen Zeit stammendes wertvolles Mosaik, auf dem die Medusa mit dem Schlangenhaupt abgebildet ist ...

  • Auf Schatzsuche vor der Küste South Carolinas

    Washinrton (ADN). Rund 320 Kilometer vor der Küste des US- Bundesstaates South Carolina holt derzeit die Besatzung der „Arctic Explorer" einem Bericht der „Washington Post" zufolge mit einem ferngesteuerten Roboter Tausende von Goldmünzen und -barren aus dem Wrack eines vor mehr als 130 Jahren gesunkenen Schiffes ...

  • Bismarck scheiterte trotz Zuckerbrot und Peitsche

    Großer Wahlsieg der revolutionären Sozialdemokratie 1884 / Von Dr. Gudrun Hof mann

    Am Sonntag, dem 5. Oktober 1884 — drei Wochen vor der Reichstagswahl —, verteilten etwa 15 000 Sozialdemokraten illegal eineinhalb Millionen Exemplare des Wahlaufrufs der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands in allen Teilen des preußisch-deutschen Kaiserreiches. Das erste zentrale Wahlmanifest der Partei zirkulierte ...

  • Gräber aus Römerzeit bei Marina Alamin entdeckt

    Kairo (ADN). Eine Beisetzungsstätte mit Gruppengräbern, die aus der Anfangszeit der römischen Herrschaft über Ägypten (1. Jahrhundert v. u. "Z. bis 4. Jahrhundert) stammen, ist jetzt von einem ägyptischen Archäologen-Team in der Umgebung von Marina Alamin an der Mittelmeerküste entdeckt worden. Dabei handelt es sich um einen Hof, in dem sich drei Grabstellen für jeweils sechs, neun und 17 Tote befinden ...

Seite 14
  • Nachdenken über das Bauen und die Baukunst

    Konrad Wachsmann: Wendepunkt im Bauen. Vorwort Otto Patzelt. VEB Verlag der Kunst, Dresden 1989. Reprint der Ausgabe von 1959 (Krausskopf-Verlag Wiesbaden). 238 S., 358 Abb., Leinen, 53 Mark. Einem großen Leserkreis der DDR ist Konrad Wachsmann aus Michael Grünings „Wachsmann Report" bekannt, eine brillante Widerspiegelung seines Lebens und seines Zeitalters ...

  • Das Reisetagebucrf eines exzellenten Chinakenners

    V. M. Alekseev: China im Jahre 1907. Ein Reisetagebuch. Gustav Kiepenheuer Verlag, Leipzig und Weimar 1989. Aus dem Russ. von S. Behising. 431 S., 17 Farbholzschniite, 62 historische Fotos, leinen, 28 Mark. Man erwartet die Reisenotizen eines Globetrotters und findet den exzellenten Bericht eines Sinologen von internationalem Rang ...

  • 3 Frauen und 3 Männer reflektieren ihr Leben

    Virginia Woolf: Die Wellen. Aus d. Engl. v. Herberth und Marlys Herlitschka. Hrsg.: Wolf gang Wicht. Insel-Verlag, Leipzig 1989. 309 S., Leinen, 9,50 Mark. Sechs Personen reflektieren ihr Leben. Monolog reiht sich an Monolog. So folgen wir wichtigen Lebensstationen von. drei Frauen und drej Männern, aus dem britischen ...

  • Von Petron bis Heliodor

    Der Roman als Genre ist seit Jahren international „in", auch als Objekt der Literaturwissenschaft und in der klassischen Philologie. Man hat ihn (wie die Novelle) der Antike zu Unrecht abgesprochen. Gewiß unterscheidet er sich vom modernen Roman, doch was an Nachantikem unter dieser Flagge segelt, von Cervantes bis Joyce, ist auch recht heterogen ...

  • Lebensbild in umfangreicher Briefsamtnlung

    Dem literarischen Schaffen Klaus Manns widmete sich der Aufbau-Verlag in der Vergangenheit mit großer Aufmerksamkeit. Zu den Romanen, Erzählungen, der Autobiographie „Der Wendepunkt" kommen in diesem Jahr gleich zwei weitere Publikationen hinzu: der Tschaikowski-Roman „Symphonie Pathetique" und eine umfangreiche Sammlung Briefe, die hier nun vorliegt Sie dokumentiert Manns Lebensweg vom sechzehnjährigen Pennäler bis zu seinem Freitod 1949 ...

  • aus DDR-Verlagen

    Eine Auswahl

    Gesellschaftswissenschaften Dietz Verlag Berlin Autorenkollektiv, Leitung Norbert Madloch: Linksradikalismus. Linksradikale Kräfte in den gesellschaftlichen' Auseinandersetzungen. Hrsg.: Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED. 331 S., brosch., 8,40 Mark. GeoT0 Grasnick/Heinrich Nöltino: Gefahr aus dem Osten? Bedrohungslüge — Bedrohungsrealität ...

  • Interessantes aus der Welt der Schiffahrt

    Ein neues Magazin an Stelle des seit Jahren gut eingeführten Jahrbuches der Schiffahrt — man darf Verlag, Herausgeber und Autoren bescheinigen, die Metamorphose ist gelungen. Die Jahreszahl im Titel verleitet zuvor zur Beurteilung unter kalendarischen Gesichtspunkten, zur Ablage nach Jahresfrist, obgleich viele der informativen Marinereports ihre Aktualität über Jahrzehnte bewahren ...

  • Vom Kult um das „Klebrige Maul"

    „Klebriges Maul" hieß der Bär bei den Schwarzfuß-Indianern, „Vierbeiniger Mensch" bei den Plains-Cree, „Onkel der Wälder" bei den Udmurten in Ostasien. Mehr als 100 Namen hat der „Herr der Wälder" oder der „Honigfresser" von den Stämmen obugrischer Völker Asiens erhalten, schreibt Herbert Schmidl in seinem interessanten und informativ ven Artikel über Bärenjagd und Bärenkult ...

  • Leserbriefe

    Ein Angebot in Sachen Computer-Englisch

    Auf der Bücherbord-Seite im ND vom 23724. 9.1989 fragte ein Hallenser Leser danach, wie er sich als nicht des Englischen Kundiger mit den für die Arbeit mit Computern notwendigsten Begriffen vertraut machen kann. Den vor langer Zeit angekündigten Band „Computer-Englisch" habe er nicht erwerben können ...

  • Beeindruckende Lektüre

    Kürzlich kaufte ich mir das Buch „Irische Reise" von Walter Kaufmann. Im Buchladen fiel es mir durch seinen so treffend und reizvoll gestalteten Einband auf. Der Autor gibt Einblicke in den Alltag der Menschen Nordirlands. Gefallen haben mir die kurzen Landschaftsbeschreibungen. Das Buch läßt sich leicht ...

  • Trabis, drei Schwäne und ehrwürdige Türme

    Auf Zwtckauer Ortseingangsschildern, so schreibt Klaus Tippmann in seinem soeben erschienenen Brockhaus-Souvenir-Band „Ztoickau" würde der Trabant gern plaziext, „fast in Originalgröße: ,Willkommen in der Automobilarbeiterstadt!' Daneben prangt Zwickaus Wappenschild mit den drei Schwänen und den Türmen der mittelalterlichen Stadtbefestigung ...

  • Wilhelm von Kügelgens Erinnerungen in Sicht

    Vor Jahren hatte ich Wilhelm von Kügelgens „Jugenderinnerungen eines alten Mannes" als Insel-Bändchen besessen und es auch selbst ab und zu gelesen, bzw. Freunden geborgt, die sich mit dem geistig-kulturellen Leben in Dresden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts befassen wollen. Dabei ging es verloren ...

  • Unterhaltsames und Wissenswertes zum Sport

    Ein zehnkopfiges Autorenkollektiv unter Leitung von Richard Heuchert schuf das „Kleine Lexikon Volleyball", das in etwa 400 Stichwörtern diese Sportart und ihr Umfeld von A bis Z erfaßt. Ein Nachschlagewerk für den Profi wie für den Amateur. Beide Bände sind dieser Tage in den Buchhandel gelangt

  • Koehter&Amelang

    Auf der Grundlage der von Johannes Werner herausgegebenen Ausgabe von 1924 bereitet der Verlag Koehler & Amelang Leipzig eine Neuausgabe vor, die demnächst erscheint

Seite 15
  • Die Berliner Handballer auf dem Magdeburger Prüf stand

    Hält der Aufwärtstrend der Dynamo-Mannschaft weiter an?

    Von Volkmar R u s s e k Die Meisterschaft der vergangenen Saison endete für die Handballer des SC Dynamo Berlin mit einer ernüchternden Bilanz: Kein einziger Sieg gegen die vier anderen Klubvertretungen, und am Ende ein magerer fünfter Platz punktgleich (22:22) mit Motor Eisenach. Jetzt scheint die Handball-Welt in Ordnung ...

  • Hektische Betriebsamkeit in Wiener Fußballkreisen

    Das Spiel gegen die DDR wirft lange Schatten voraus

    Von Frank Cronou In Wien wird man am Wochenende im Fußball nicht nur um Ligapunkte spielen, sondern auch zahlreiche Konferenzen abhalten. In einer Beratung zwischen Cheftrainer Josef Hickersberger und Liga-Obmann Reitinger wurde noch am Freitag geklärt, daß die 19. Runde der 1. Division vom 7. November auf den 28 ...

  • Noiiwen

    Der AS Monaco, am Mittwoch nächster Woche Gegner des BFC Dynamo im Rückspiel des Europacups der Pokalsieger, kam in einem vorgezogenen Spiel der französischen Fußballmeisterschaft beim FC Toulouse zu einem 1:0 (0:0)- Sieg, für den Dib (86.) sorgte: Monaco nimmt mit 18:12 Punkten den fünften Tabellenplatz ein ...

  • Duell der Dynamos sorgt für Spannung

    Exnationaltrainer Georg Buschner mit Prognosen und Antworten auf Fragen unserer Leser

    Im Mittelpunkt des Interesses steht am 9. Spieltag der Fußball- Oberliga zweifellos das Schlagerspiel in Berlin. Bleibt der Meister weiter ungeschlagen? Schafft er gar einen Sieg? Das ist ihm in den Dynamo-Duellen der letzten Jahre nicht selten gelungen. Andererseits muß der ehemals vielfache Meister und amtierende Po-1 kalsieger nach der Rostocker Niederlage diesmal unbedingt gewinnen, wenn er sich nicht im Mittel-- feld ■wiederfinden, will, Spannung ist also angesagt ...

  • Frauen als Schiedsrichter?

    Kerstin Lehmann, Karl-Marx-Stadt: Warum gibt es im Leistungsfußball keine Frauen als Schiedsrichter? Das weiß ich nicht genau. Ich nehme jedoch als relativ gesichert an, daß es im Fußball noch so ist, wie es auf vielen Gebieten des öffentlichen Lebens einmal war. Einerseits lassen die Männer die Frauen nicht „ran", andererseits fehlt es den Frauen in diesem Metier noch immer an Selbstvertrauen ...

  • Wo sich 40 Mädchen und Jungen im Aikido üben

    Vor einigen Tagen hatten wir an dieser Stelle eine hierzulande neue Sportart vorgesteift: Aikido. Sie {st keine Kampfsportart, sondern dient der reinen Selbstverteidigung. Im Berliner' Stadtbezirk Hohenschönhausen wird Aikido bei der SG »Fritz Reuter" bereits seit vier'Jahren betrieben. Übungsleiter Ralf Gliffe - 33jähriger Elektronikingenieur - hat hier mittlerweile 40 Mädchen und Jungen, aber auch Erwachsene um sich geschart, um sie in die ...

  • Magdeburgerinnen mit 41:14-Hinspielsieg

    Die Handballerinnen des SC Magdeburg kamen im Hinspiel der Ausscheidungsrunde des Europapokals der Pokalsieger in Nikosia gegen Gastgeber Philips College zu einem hohen 41:14 (19:3)-Erfolg. Das Rückspiel wurde am späten Freitagabend an gleicher Stelle ausgetragen. Der Sieg der Elbestädterinnen war gegen ...

  • Der Titelverteidiger verlor beim TSC Berlin

    \ In' der 5. Runde der DDR-Vol- Jeyballmeisterschaft der Frauen kam der TSC Berlin zu Hause zu einem überraschenden 3:2 (2, 9, -8, -12, 10)-Erfolg über den Titelverteidiger SC Dynamo Berlin, der ohne die verletzte Auswahlangreiferin Susanne Lahme auskommen mußte. Im entscheidenden Tie-break-Satz spielten die TSC-Frauen wieder überzeugend auf, nachdem sie zuvor nach zwei siegreichen Sätzen im dritten und vierten Durchgang ihre Linie verloren hatten ...

  • Tausende sahen DrSB-Sportschau

    An diesem Wochenende beschließen die 30 Turnerinnen und Turner der Sportschau des DTSB und eine 40 Musiker starke Gruppe des Zentralen Jugendorchesters der FDJ in Stockholm, Nortälje und Trelleborg eine lOtägige Tournee durch 15 schwedische Städte. Tausende begeisterte Zuschauer sahen hervorragende Leistungen im Turnen, Rhythmischer Sportgymnastik, Akrobatik, beim Fechten und Kunstradfahren ...

  • Wechseln wie im Handball?

    Wilhelm Matthies, Lassahn: Halten Sie eine Übernahme der Festlegungen des Handballverbandes zum Auswechseln und zu Zeitstrafen auch für den Fußballsport für richtig und möglich? « Eine Auswechselpraxis im Fußball gleichermaßen wie im Handball würde ich als ungünstig ansehen. Die Größe des Spielfeldes, die im Leistungsfußball besonders ausgeprägte Hektik, Fragen der mannschaftlichen Harmonie und anderes sprechen dagegen ...

  • Zwei Auswahlgesichter?

    Perry Müller, Dresden: Wie erklären Sie sich, daß die fast gleiche Auswahlmannschaft so unterschiedliche Gesichter hat? Das ist von außen her schwer

Seite 16
  • Rätselkombination

    Waagerecht: (Kreuzworträtsel) 1. Ergebnis, 2. Narkosemittel, 3. Segelschiff, 4. Reisbranntwein, 5. Vorzeichen, 6. wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Verlages, 7. altes Saiteninstrument, 8. spanische männliche Anrede, 9. Staat der USA, 10. Weinstock. 11. Berg in der Schweiz, 12. Vorsatz bei Einheiten, 13 ...

  • Flucht in die Stanton-Street

    Gerade war die Imbißstube von George Dadley überfallen, worden. Der Unbekannte, der den Wirt mit einem Messer bedroht hatte, verschwand mit seiner Beute von 273 Pfund. Bevor er das Lokal verlassen konnte, wurde er von zwei Gästen festgehalten. Nach einer kurzen Rauferei gelang es dem Unbekannten aber doch, sich loszureißen und zu fliehen ...

  • Sportfest Im Ferienlager

    Im folgenden Brief, den uns Herbert Bilang aus Magdeburg einsandte,' sind mindenstens 25 Vögel reTsteckt. Diese können sich auch über Wortzwischenräume und Interpunktionszeichen hinweg erstrecken. Liebe Eltern! Hallo Susi! Ich möchte Euch heute von unserem Sportfest berichten. Also, Omi Lange, die schon eine Rente erhält, war wie stets bei solchen Anlässen mit einer prallen Tasche-gekommen ...

  • ir diente der Wahrhaftigkeit

    Der Pfarrerssohn war ein Sachse, ein rebellischer dazu. Nach dem Besuch der Lateinschule seiner Heimatstadt erhielt er eine Freistatt an der Elitebildungsanstalt des Königreiches, an St. Afra in Meißen. Dort und vor allem an der Leipziger Universität schämte er sich seiner plebejischen Manieren. Unterricht im Tanzen, Fechten und Reiten brachten ihn in Schulden, wandelten aber nicht seine aufklärerische Haltung ...

  • Ein mutiger Nähmeister

    Finden Sie heraus, welche Märchen sich hinter den folgenden Umschreibungen verbergen : * 1. Eine Person, die saisonbedingt oft Betten schüttelt 2. Wintermädchen mit Anzahl kleiner Leute 3. hoher Würdenträger mit Vogelhaaren im Gesicht 4. Geschwister an leckerem Gebäude 5. Springt Sprüche klopfend gern übers Feuer 6 ...

  • Haupt" und Großstädte

    Im Buchstabenfeld sind 63 Haupt- und Millionenstädte verborgen. Die Städtenamen sind waagerecht, senkrecht, diagonal, vorwärts und rückwärts versteckt Wenn Sie alle 63 Städte gefunden haben, bleiben sechs Buchstaben übrig. Diese sechs Buchstaben ergeben hintereinander gelesen den Namen einer Hauptstadt ...

  • Das sind die Gewinner!

    1. Preis (75 Mark): Hans-Dieter Wehlauer, Prausitz, 8401 2. Preis (50 Mark): Anja Haberland, Niesky, 8920 3. Preis (30 Mark): Peter Junge, Eisleben, 4250. Das „Lösungswort aus Zahlen" ermittelten 3481 Leser. Buchpreise erhalten: Dieter Danneberg, Jüterbog, 1700; Kerstin Herbst, Bad Schmiedeberg, 4603; Ruth Gommlich, Sondershausen, 5400; Viktor Finsterbusch, Coswig, 8270; Annerose Heinze, Erfurt, 5060 ...

  • Überlegen und rechnen

    Jedes Karo bedeutet eine Ziffer. Gleiche Karos bedeuten also irrimer gleiche Ziffern, unterschiedliche Karos verschiedene Ziffern. Diesen Angaben entsprechend sind unter Anwendung der Rechenregeln die Ziffern zu finden, die das Gleichungs-*; System richtig lösen. In die Berechnung sind Vorzeichen, die sich vor Zahlen befinden, mit einzubeziehen ...

  • n

    Jede Ziffer in der Figur steht für einen Buchstaben. Gleiche Ziffern bedeuten denselben Buchstaben und verschiedene Ziffern unterschiedliche Buchstaben. Ersetzen Sie nun die Ziffern so durch Buchstaben, daß sich in den Zeilen der Figur sieben mathematische Begriffe ergeben. Dr. Roland M i 1 d n e r, ...

  • Mark und Pfennig

    Als Katrin die Kaufhalle betrat, hatte sie fast 100 Mark im Portemonnaie. Davon gab sie exakt die Hälfte aus und hatte danach noch halb so viel Mark wie vor dem Einkauf Pfennige und so viele Pfennige wie vorher Mark. Wieviel Geld hatte Katrin beim Betreten der Kaufhalle? Gerd A g a z, Dresden

  • Unsere HD-Preishage

    Es sollen fünfstellige und durch den, die dadurch entstehen, daß rechts zwei Ziffern anfügt Wie viele solcher Zahlen gibt es?

    Als Preise setzen wir aus: 1. Preis: 75 Mark 2. Preis: 50 Mark 3. Preis: 30 Mark Die Auflösung veröffentlichen wir in der Ausgabe vom 475. November. Die Gewinner werden mit der nächsten ND-Preisfrage bekanntgegeben. Einsendeschluß ist der 3. November (Datum des Poststempels)

  • Nachbarschaft

    In jedes der 10 Felder eines 5X2-Schachbrettes ist je eine der natürlichen Zahlen von 1 bis 10 so einzusetzen, daß jede in einem schwarzen Feld stehende Zahl gleich der Summe der Zahlen in den angrenzenden weißen Feldern ist. Walter Tag er, Döbeln

  • Magischer Würfel

    Zeichnung: ND,Wegener Die natürlichen Zahlen von 1 bis 8 sind so auf die Ecken des Würfels zu verteilen, daß die Summe der Zahlen auf den Eckpunkten auf allen Quadratflächen jeweils 18 beträgt. Horst K n o b b e , Berlin

  • Zahlenrätsel + S I E B E N — ZWEI Z W O E L F

    Obige Gleichung bleibt richtig, wenn man die Buchstaben durch Ziffern ersetzt. Dabei sind für gleiche Buchstaben auch gleiche Ziffern einzusetzen. Helmut Jentzsch, Karl-Marx-Stadt SIEBEN

  • o

    24 teilbare natürliche Zahlen gebildet werman an die Zahl 99 links eine Ziffer und r-*»---------' Es gibt • •. solcher Zahlen -__ J

    Unsere Anschrift: Redaktion ND, Knobelseite, Postfach 111. Berlin, 1056

Seite
Vertrauen schließt Mitsprache und Mitarbeit aller Bürger ein Beschluß FDJ steht vor radikaler Änderung ihres Konzepts Linienflugverkehr zwischen DDR und BRD wird fortgesetzt Gesamtamerikanisches Gipfeltreffen eröffnet Berlin (West): Obdachlose prangern Wohnungsnot an Der? Nie! CSSR-Reisen wieder paß- und visafrei Mitteilung des Ministeriums des Innern der DDR Positive Tendenzen in Politik stärken Freie Hand für CIA bei Putschen rm Ausland Studenten Südkoreas besuchen erstmals KDVR Strahlenbelastung an Bord von Mir erhöht EG-Kommissar besucht die DDR Letzte nukleare Rakete OTR 23 wurde gesprengt Truppenverlegung vorfristig De-Gaulle-Akte gestohlen Egon Krenz zu Arbeitsbesuch in die UdSSR KurM berichtet UPI-Büro mußte schließen Zweimal bebte Teheran
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen