19. Jul.

Ausgabe vom 09.06.1989

Seite 1
  • Wachsende Leistung der Volkswirtschaft

    Der Finanzminister stellte fest, die Haushaltsrechnung für das Jahr 1988 sei ein überzeugender Ausdruck dafür, wie die DDR auf dem Kurs der Hauptaufgabe in ihrer Einheit von Wirtschaftsund Sozialpolitik als Kern der ökonomischen Strategie der SED weiter vorangekommen ist. Die .zunehmende Wirtschaftskraft der DDR sei ein solides Fundament für den Wachsenden Lebensstandard, für spziale Sicherheit, Vollbeschäftigung, hohes Bildungsniveau und kostenlose Gesundheitsfürsorge ...

  • Stellungnahme

    aller Fraktionen der Volkskammer der DDR zur Verwirklichung der Vereinbarungen des KSZE-Prozesses

    Die Volkskammer der DDR hat die vielfältigen und umfangreichen Anstrengungen der Parteiund StaatsfüHiruraig der DDR zur ständigen Vertiefung des mit der Schlußakte ,von Helsinki eingeleiteten gesamteuropäischen Prozesses von Anfang an begrüßt und unterstützt. Seine Bedeutung für die Sicherheit mnld Zusammenarbeit und damit für die Zukunft des Kontinents ist heute jedermann offensichtlich ...

  • Politische Entspannung muß durch Abrüstung ergänzt werden

    Die Deutsche Demokratische Republik hat maßgeblich zum Zustandekommen der KSZE-Vereinbarungen beigetragen. Sie ist gemeinsam mit ihren Bündnispartnern stets dafür eingetreten, die damit gegebenen Möglichkeiten im Interesse der Sicherheit und Zusammenarbeit von Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnung auszuschöpfen ...

  • Gute Gesamtbilanz Wirtschaftlichen und sozialen Fortschritts

    Die Redner bekräftigten mit Erfahrungen ihrer beruflichen und, gesellschaftlichen Tätigkeit die mit der Haushaltsrechnung vorgelegte Gesamtbilanz wirtschaftlichen und sozialen Fortschritts in der DDR. Sie leiteten Schlußfolgerungen für die Fortsetzung des Kurses der Hauptaufgabe in der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik, ab und brachten die Zustimmung ihrer Fraktionen zu diesem Dokument, zum Ausdruck ...

  • Erklärung

    der Volkskammer der DDR zu den aktuellen Ereignissen in der Volksrepublik China

    Die Deutsche Demokratische Republik und. die Volksrepublik China sind durch freundschaftliche und brüderliche Beziehungen miteinander verbunden. Beide Staaten begehen im Oktober den 40. Jahrestag ihrer Gründung. Die Abgeordneten der Volkskammer stellen fest, daß in der gegenwärtigen Lage die von der ...

  • Unsere Republik mißt der Schlußakte von Helsinki große Bedeutung bei

    . Sehr verehrter Herr Vorsitzender des Staatsrates, Herr Präsident, verehrte Abgeordnete! Ihnen liegt die Stellungnahme aller Fraktionen zur Verwirklichung der Vereinbarungen des KSZE-Prozesses vor. Sie bringt zum Ausdruck, welchen Rang unsere Republik der Schlußakte von Helsinki und dem Prozeß der Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa beimißt, der auf ihrer Grundlage eingeleitet worden ist ...

  • An normalen Beziehungen zur BRD interessiert

    Verehrte Abgeordnete! Im Schlußdokument des Wiener KSZE-Folgetreffens haben die Teilnehmerstaaten bekräftigt, daß sie-sich allen zehn Prinzipien der Erklärung der Schlußakte von Helsinki, die die Beziehungen der Teilnehmerstaaten leiten, verpflichtet wissen. Sie sollen bekanntlich gleichermaßen und vorbehaltlos angewendet werden ...

  • DDR verwirklicht KSZE-Vereinbarungen Volkskammer bestätigte Haushalt 1988

    Gerald Götting: Nichteinmischung und gleichberechtigte Zusammenarbeit sind Grundlage stabiler Friedensordnung in Europa / Abgeordneter Ernst Timm (SED-Fraktion) stellte Antrag zur Annahme einer Erklärung der Volkskammer gegen ausländische Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Volksrepublik China ...

  • Die grundlegenden Menschenrechte selbstverständliche Realität in unserer Republik

    In der DDR sind die grundlegenden Menschenrechte selbstverständliche Realität. Freiheit und soziale Gerechtigkeit, Rechtsstaatlichkeit, Vollbeschäftigung und soziale Sicherheit gewährleisten menschliche Würde. Auf dem gegenwärtig stattfindenden Treffen der Konferenz über die menschliche Dimension der KSZE in Paris stellt die DDR ihre Leistungen und Positionen, ihre Erfahrungen und Aufgaben in diesem Bereich dar ...

  • Außerordentliche Plenartagung der Volkskammer der DDR einberufen

    Berlin (ADN). Das Präsidium der Volkskammer der DDR,hat aus Anlaß der 50. Wiederkehr des Beginns des zweiten Weltkrieges die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik zu einer Außerordentlichen Plenartagung für Freitag, den 1. September 1989, 11 Uhr, nach Berlin einberufen.

Seite 2
  • DDR-unverzichtbarer Faktor europäischer Friedensordnung

    Was die Beziehungen beider deutscher Staaten betreffe, so weise alles wie die Nadel eines Kompasses in die Richtung der Verwirklichung der im Kommunique des Besuches von Erich Honecker in der BRD gemeinsam vereinbarten Punkte. Das Entscheidende Im Interesse der Menschen sei, daß niemals mehr von deutschen) Boden ein Krieg ausgehe ...

  • DDR nimmt keine Einmischungen in ihre inneren Angelegenheiten hin

    Gutnachbarliche Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten erfordern, daß die Grenze zwischen ihnen uneingeschränkt als Grenze zwischen souveränen Staaten geachtet wird. Behauptungen von einem „besonderen", „innerdeutschen" Charakter dieser Grenze und Thesen von einem angeblichen Recht auf „Freizügigkeit in Deutschland" stehen im Gegensatz zu- dieser Notwendigkeit ...

  • t Erklärung von Egon Krem

    Saarbrücken (ADN). Während seines Besuches in Neunkirchen (Saarland) wurde Egon Krenz von Pressevertretern nach der Bewertung der Äußerungen von Mi|\Uterptä5ideni-ii,Q3jfeattlfcafp taine im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Volksrepublik China befragt. Egon Krenz erklärte dazu: „Die Äußerungen des saarländischen Ministerpräsidenten stehen im völligen Gegensatz zu den tatsächlichen Geschehnissen in der Volksrepublik China ...

  • Freimütiger Gedankenaustausch

    Egon Krenz und Oskar Lafontaine unterstrichen übereinstimmend den politischen Erfolg der Begegnung. Der freimütige Gedankenaustausch zu Fragen der europäischen Sicherheit habe gezeigt, daß es vernünftig sei, miteinander über Europas Perspektive zu sprechen, zumal beide deutsche Staaten auf Grund ihrer exponierten Lage an der Berührungslinie beider Bündnissysteme einen wichtigen Platz: in den Ost-West-Beziehungen einnehmen ...

  • Abendliches Treffen mit Vertretern der Wirtschaft

    Bei einem abendlichen Treffen mit Vertretern der saarlandischen Wirtschaft wurden Egon Krenz und die weiteren Mitglieder der SED-Delegation von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Dr. Brunhilde Peter willkommen geheißen. Während der Begegnung wurde übereinstimmend festgestellt, daß der Handel zwischen dem Saarland und der DDR insbesondere nach dem Besuch Erich Honeckers im September 1987 eine gute Entwicklung genommen habe ...

  • Plenum der Akademie der Wissenschaften

    Berlin (ADN). Die Entwicklung von Expertensystemen, eine der bedeutendsten Forschungs- und Anwendungsrichtungen der künstlichen Intelligenz, stand im Mittelpunkt des Plenums der Akademie der Wissenschaften der DDR, das am Donnerstag in Berlin tagte. Akademiemitglied Volker Kempe, Direktor des Zentralinstituts ...

  • Glückwünsche zum 70. Geburtstag von Freda Brown

    Partei- und Staatsführung gratulieren IDFF-Präsidentin Berlin (ND). Das Zentralkomitee der SED und der Staatsrat der DDR entbieten der Präsidentin der Internationalen Demokratischen Frauenföderation, Freda Brown, die herzlichsten Glückwünsche zum 70. Geburtstag. In der von Erich Honecker unterzeichneten ...

  • Treffen mit Journalisten auf der „agra 89"

    Markkleebert (ADN). Mehr als 100 Agrarjournalisten von Presse, Funk und Femsehen der DDR begannen am Donnersteig ein zweitägiges Treffen auf der „agra 89" in Markldeeberg. Ülber die Aufgaben der Landfwirtschaft in Vorbereittmg auf den X1L Parteitag der SED sprach zu ihnen Werner Kroliikowsikd, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED ...

  • Hohes Maß der Übereinstimmung zu Grundfragen der Zeit

    Egon Krenz betonte, der mit den „Saarbrücker Gesprächen" fortgesetzte sicherheitspolitische Dialog zwischen Vertretern der SED und der SPD habe, im Gegensatz zu dem Eindruck, den gewisse westliche Medien zu vermitteln suchten, erneut ein hohes Maß der Übereinstimmung beider Seiten zu den Grundfragen unserer Zeit gezeigt ...

  • Fidel Castro empfing Vertreter von Bruderparteien

    Havanna (ADN). Fidel Castro, Erster Sekretär des ZK der KP Kubas und Vorsitzender des Staatsrates und des Ministerrates, hat am Mittwochabend zum Abschluß der turnusmäßigen Beratung der Sekretäre für Partei- und Organisationsfragen der Zentralkomitees kommunistischer und Arbeiterparteien sozialistischer Länder in Havanna, an der für die SED Horst Dohlus, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, teilnahm, die ausländischen Delegationen empfangen ...

  • Staatsrat der DDR ratifizierte Vertrag mit der VR Polen

    Berlin (ADN). Der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik hat den-Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Polen über die Abgrenzung der Seegebiete in der Oderbucht, der während des freundschaftlichen Treffens der führenden Repräsentanten beider Staaten und Parteien, Erich Honecker und Wojciech Jaruzelski, am 22 ...

  • Nütilicher Dialog über Abrüstung und europäische Zusammenarbeit

    Pressekonferenz mit Egon Krenz und Oskar Lafontaine zum Abschluß der „Saarbrücker Gespräche" / Begegnung mit Repräsentanten der saarländischen Wirtschaft / Kooperation soll ausgebaut werden Es berichten Werner Micke, Wolfgang Much und Werner Otto

    Saarbrücken. Die Nützlichkeit eines ergebnisorientierten Dialogs zwischen verantwortlichen Politikern, Militärexperten und Wissenschaftlern beider deutscher Staaten über Abrüstung und Entspännung ist bei den „Saarbrükker Gesprächen" zu Fragen der europäischen Sicherheit überzeugend bestätigt worden. ...

  • Unsere Republik mißt der Schlußakte von Helsinki große Bedeutung bei

    (Fortseteuno von Seite 1)

    Beachtung beiderseitiger Interessen leiten lassen. Die Entwicklung gutnachbarlicher Beziehungen zwischen ihnen erfordert insbesondere, vom Grundsatz der Nichteinmischung auszugehen. Er hat für die Beziehungen zwischen der DDR und der BRD volle Gültigkeit. Die Deutsche Demokratische Republik als „Nichtausland" ...

  • NeuesDeutschiand

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brüdener, Dr. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller. Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Heinz Jakubowski, Otto Lude, Dr. Wolf gang Spickermann, Klaus Ullrich. Die Redaktion wurde 195* und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet ...

  • schwerer Unfall durch LKW aus Berlin (West)

    Königs Wusterhausen (ADN). Mit schweren Verletzungen mußte am Donnerstagvormittag der Fahrer eines Mopeds aus der DDR nach einem Verkehrsunfall auf der Fernverkehrsstraße 246 im Kreis Königs Wusterhausen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Er war bei der Ortschaft Gallun von einem ihn überholenden/Lastzug aus Berlin (West) erfaßt worden ...

  • Außenminister der UdSSR trifft heute in der DDR ein

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSB, Eduard Schewardnadse, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der KPdSU, wird heute der DDR einen offiziellen Freundschaftsbesuch abstatten. Er folgt einer Einladung der Partei- und Staatsführung.

Seite 3
  • DDR-unverzichtbarer Faktor europäischer Friedensordnung

    Was die Beziehungen beider deutscher Staaten betreffe, so weise alles wie die Nadel eines Kompasses in die Richtung der Verwirklichung der im Kommunique des Besuches von Erich Honecker in der. BRD gemeinsam vereinbarten Punkte. Das Entscheidende im Interesse der Menschen sei, daß niemals mehr von deutschem Boden ein Krieg ausgehe ...

  • DDR nimmt keine Einmischungen in ihre inneren Angelegenheiten hin

    Gutnachbarliche Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten erfordern, daß die Grenze zwischen ihnen uneingeschränkt als Grenze zwischen souveränen Staaten geachtet wird. Behauptungen von einem „besonderen", „innerdeutschen" Charakter dieser Grenze und Thesen von einem angeblichen Recht auf „Freizügigkeit in Deutschland" stehen ini Gegensatz zu dieser Notwendigkeit ...

  • * mm Erklärung von Egon Krenz

    Saarbrücken (ADN). Während seines Besuches in Neunkirchen (Saarland) wurde Egon Krenz von Pressevertretern nach der Bewertung der Äußerungen von Min.Me.rpräsAdeoi- ijöskar^ .Lafontaine im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Volksrepublik China befragt. Egon Krenz erklärte dazu: „Die Äußerungen des saarländischen Ministerpräsidenten stehen im völligen Gegensatz zu den tatsächlichen Geschehnissen in der Volksrepublik China ...

  • Freimütiger Gedankenaustausch

    Egon Krenz und Oskar Lafontaine unterstrichen übereinstimmend den politischen Erfolg der Begegnung. Der freimütige Gedankenaustausch zu Fragen der europäischen Sicherheit habe gezeigt, daß es vernünftig sei, miteinander über Europas Perspektive zu sprechen, zumal beide deutsche Staaten auf Grund ihrer exponierten Lage an der Berührungslinie beider Bündnissysteme einen wichtigen Platz in den Ost-West-Beziehungen einnehmen ...

  • Abendliches Treffen mit Vertretern der Wirtschaft

    Bei einem abendlichen Treffen mit Vertretern der saärländischen Wirtschaft wurden Egon Krenz und die weiteren Mitglieder der SED-Delegation von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Dr. Brunhilde Peter willkommen geheißen. Während der Begegnung wurde übereinstimmend festgestellt, daß der Handel zwischen dem Saarland und der DDR insbesondere nach dem Besuch Erich Honeckers im September 1987 eine gute Entwicklung genommen habe ...

  • Plenum der Akademie der Wissenschaften

    Berlin (ADN). Die Entwicklung von Expertensystemen, eine der bedeutendsten Forschungs- und Anwendungsrichtungen der künstlichen Intelligenz, stand im Mittelpunkt des Plenums der Akademie der Wissenschaften der DDR, das am Donnerstag in Berlin tagte. Akademiemitglied Volker Kempe, Direktor des Zentralinstituts ...

  • Treffen mit Journalisten auf der „agra 89"

    Markkleebert (ADN). Mehr als 100 Agrarjournalisten von Presse, Funk und Femsehen der DDR begannen am Donnerstag ein zweitägiges Treffen auf der „agra 89" in Markkleeberg. Über die Aufgaben der Landwirtschaft in Vorbereitung auf den XII. Parteitag der SED sprach zu ihnen Werner Kroliiköwtski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED ...

  • Glückwünsche zum 70. Geburtstag von Freda Brown

    Partei- und Staatsführung gratulieren IDFF-Präsidentin Berlin (ND). Das Zentralkomitee der SEX) und der Staatsrat der DDR entbieten der Präsidentin der Internationalen Demokratischen Frauenföderation, Freda Brown, die herzlichsten Glückwünsche zum 70. Geburtstag. In der von Erich Honecker unter1 zeichneten ...

  • Hohes Maß der Übereinstimmung zu Grundfragen der Zeit

    Egon Krenz betonte, der mit den „Saarbrücker Gesprächen" fortgesetzte sicherheitspolitische Dialog zwischen Vertretern der SED und der SPD habe, im Gegensatz zu dem Eindruck, den gewisse westliche Medien zu vermitteln suchten, erneut ein hohes Maß der Übereinstimmung beider Seiten zu den Grundfragen unserer Zeit gezeigt ...

  • Castro empfing Vertreter von Bruderparteien

    c*«i

    Havanna (ADN). Fidel Castro, Erster Sekretär des ZK der KP Kubas .und Vorsitzender des Staatsrates und des Ministerrates, hat am Mittwochabend zum Abschluß de? turnusmäßigen Beratung der Sekretäre für Partei- und Organisationsfragen der Zentralkomitees kommunistischer und Arbeiterparteien sozialistischer Länder in Havanna, an der für die SED Horst Dohlus, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, teilnahm, die ausländischen Delegationen empfangen ...

  • Staatsrat der DDR ratifizierte Vertrag mit der VR Polen

    Berlin (ADN). Der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik hat den Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Polen über die Abgrenzung der Seegebiete in der Oderbucht, der während des freundschaftlichen Treffens der führenden Repräsentanten beider Staaten und Parteien, Erich Honecker und Wojciech Jaruzelski, am 22 ...

  • Nützlicher Dialog über Abrüstung und europäische Zusammenarbeit

    Pressekonferenz mit Egon Krenz und Oskar Lafontaine zum Abschluß der „Saarbrücker Gespräche" / Begegnung mit Repräsentanten der saarfändischen Wirtschaft / Kooperation soll ausgebaut werden Es berichten Werner Micke, Wolfgang M u c h und Werner Otto

    Saarbrücken. Die Nützlichkeit eines ergebnisorientierten Dialogs zwischen verantwortlichen Politikern, Militärexperten und Wissenschaftlern beider deutscher Staaten über Abrüstung und Entspännung ist bei den „Saarbrükker Gesprächen" zu Fragen der europäischen Sicherheit überzeugend bestätigt worden. ...

  • Unsere Republik mißt der Schlußakte von Helsinki große Bedeutung bei

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Beachtung beiderseitiger Interessen leiten lassen. Die Entwicklung gutnachbarlicher Beziehungen zwischen ihnen erfordert insbesondere, vom Grundsatz der Nichteinmischung auszugehen. Er hat für die Beziehungen zwischen der DDR und der BRD volle Gültigkeit. Die Deutsche Demokratische Republik als „Nichtausland" ...

  • Neuesdeutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brüdtner, Dr. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller. Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Heinz Jakubowski, Otto Luck, Dr. Wolf gang Spickermann, Klaus Ullrich. Die Redaktion wurde 1954 und 1986' mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet ...

  • Schwerer Unfall durch LKW aus Berlin (West)

    Königs Wusterhausen (ADN). Mit schweren Verletzungen mußte am Donnerstagvormittag der Fahrer eines Mopeds aus der DDR nach einem Verkehrsunfall auf der Fernverkehrsstraße 246 im Kreis Königs Wusterhausen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Er war bei der Ortschaft Gallun von einem ihn überholenden ^Lastzug aus Berlin (West) erfaßt worden ...

Seite 4
  • Eine entscheidende Grundlage ist die Zusammenarbeit mit der UdSSR

    Eine entscheidende Grundlage unseres erfolgreichen Voranschreitens ist die Zusammenarbeit mit der Sowjetunion, die in zunehmendem Maße durch die breite Anwendung und Nutzung der Schlüsseltechnologien bestimmt wird. Weiter vertieft wurde die ökonomische und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit mit den anderen sozialistischen Ländern ...

  • 89,1 Milliarden Mark für Investitionen

    Verehrte Abgeordnete! Die Errungenschaften der wissenschaftlich-technischen Revolution mit den Vorzügen des Sozialismus zu ; verbinden, rückt weiter in das Zentrum unserer Planungen. 1988 wurden für Wissenschaft und Technik insgesamt 11,9 Milliarden Mark, darunter 8,6 Milliarden Mark aus Mitteln der Kombinate, eingesetzt ...

  • Zunehmende Wirtschaftskraft — ein solides Fundament für wachsenden Lebensstandard

    Ernst Höf ner, Minister der Finanzen, zur Begründung der Haushaltsrechnung 1988 t

    Werter Genosse Generalsekretär! Werter Genosse Präsident! Verehrte Abgeordnete! Die vorliegende Häushaltsrechnung für das Jahr 1988 macht überzeugend deutlich, wie unsere Deutsche Demokratische Republik auf dem Kurs der Hauptaufgabe in ihrer Einheit vpn Wirtschaftsund Sozialpolitik als Kern der ökonomischen Strategie in Durchführung der Beschlüsse des XI ...

  • Höherer Beitrag der Kombinate für Wachstum des Nationaleinkommens

    Zur Gewährleistung der für 1989 gestellten Ziele sind die termingemäße Produktionswirksamkeit von Investitions- und Rationalisierungsvorhaben, hohe ökonomische Ergebnisse der wissenschaftlich-technischen Arbeit sowie dia Kontinuität der Produktion, vor allem durch straff geleitete. Kooperationsbeziehungen, von ausschlaggebender Bedeutung ...

  • FDGB

    örtliche Erholungseinrichtungen, wie Camping- und Zeltplätze, Freibäder 'kulturelle Betreuung der Werktätigen in Kurorten Investitionen für die Modernisierung und Rekonstruktion der örtlichen Erholungseinrichtungen Zusätzlich zu den Aufwendungen des Staatshaushaltes wurden aus Mitteln der Kombinate und Betriebe sowie der staatlichen Organe und Einrichtungen für Erholungseinrichtungen und die Urlaubsgestaltung der Werktätigen ,1 013,1 ' Millionen M bereitgestellt ...

  • Ökonomisches Rechnen bestimmt Handeln auf allen Ebenen

    Hier wird deutlich, was Genosse' Erich Honecker auf der 7. Tagung des ZK der SED hervorhob : Jeder Generaldirektor; jeder Direktor eines Betriebes spürt jetzt noch genauer, daß er nicht einfach nur Mittel vomj Staat fordern kann, sondern selbst die Verantwortung dafür trägt, welche Mittel für die Entwicklung des Kombinates zun Verfügung stehen und wie sie mit größtmöglichem ökonomischem Nutzen eingesetzt werden ...

  • Erholungswesen und Feriendienst 127.1 100,5

    5. Kultur, Sport, Erholung und Jugend Für die Befriedigung der. geistig-kulturellen Bedürfnisse, für die Erholung sowie die sportliche Betätigung der Bevölkerung wurden eingesetzt: Kultur insbesondere für: Theater Film- und Lichtspielwesen Orchester Kultur- und Klubhäuser Forderung der Volkskunst Jugendklubs ...

  • Genaue Kalkulation der Kosten

    Bei jedem neuen Erzeugnis und jeder- neuen Technologie gilt es, hohe Ziele für die Einsparung von Arbeitszeit und Arbeitskräften zu setzen. Dazu ist eine genaue Kalkulation der Kosten und Ergebnisse bereits bei der Vorbereitung der Investitionen (wie auch bei ihrer Durchführung und Abrechnung unumgänglich ...

  • 134.5 1 133.1

    3,6 — Straßenreinigung und Siedlungsabfallbeseitigung 44,3 — Pflege und Ausstattungen von Grünflächen, Parkanlagen und Friedhöfen 11,8 — Dienstleistungseinrichtungen, wie Waschstützpunkte, Dienstleistungsannahmestellen, Bäder und andere Dienstleistungsarten

Seite 5
  • Nicht alle Zweige haben ihre Aufgaben realisiert

    Um eine solche Entwicklung zu fördern, konzentrierte sich unser Ausschuß in dem abgelaufenen Haushaltsjahr— und'er setzt das 1989 fort — vor allem auf Fragen der Kostenarbeit in volkseigenen Kombinaten und Betrieben der Industrie und des Bauwesens.. Die Haushaltsrechnung . unterstreicht nachdrücklich die Notwendigkeit dieses Vorgehens, wurden doch die geplanten Kosten 1988 nicht in allen Zweigen eingehalten ...

  • 9. Tagung der Volkskammer der DDR

    (Fortsetzung von Seite 4)

    mat Dresden, einem der Vorhaben zu Ehren des 40. Jahrestages der Gründung der DDR. Mit dieser Technologie werden überdurchschnittliche ökonomische Effekte erzielt, so zum Beispiel die Steigerung der Arbeitsproduktivität auf über 500 Prozent sowie eine bedeutende Erhöhung der Warenproduktion und des Exports ...

  • Soziale Sicherheit - große Errungenschaft des Sozialismus

    Die in unserem Lande geltenden niedrigen und stabilen Mieten von 0,80 Mark bis zu 1,25 Mark je m2 im Monat gewährleisten, daß das Wohnen in der DDR für niemanden eine Frage des Geldes ist. Dementsprechend werden etwa zwei Drittel der Bewirtschaftungskosten einer volkseigenen oder genossenschaftlichen Neubauwohnung aus dem Staatshaushalt gedeckt ...

  • Geplante Fonds stets so effektiv wie möglich einsetzen

    All diese Ausgaben gehen im einzelnen aus der Ihnen vorliegenden Haushaltsrechnung hervor. Noch detaillierter als in den Vorjahren wird in aller Öffentlichkeit Rechenschaft gelegt, woher die Mittel unseres Staates kommen und wohin sie entsprechend der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik fließen ...

  • 219243 Wohnungen im Vorjahr geschaffen

    •Verehrte Abgeordnete! Mit der Haushaltsrechnung 1988 wird der obersten Volksvertretung vorgelegt, welch bedeutender Beitrag über den Staatshaushalt zur Durchführung der beschlossenen Sozialpolitik geleistet wurde. Auf der Grundlage der ständig gestiegenen Leistungskraft unserer Volkswirtschaft hat das Volk der Deutschen Demokratischen Republik einen »Lebensstandard erreicht wie noch nie in seiner Geschichte ...

  • Hohe Zuschüsse für Sozialversicherung

    Große Bedeutung für die medizinische und soziale Betreuung der Bürger kommt der Sozialversicherung zu. Sie erbrachte 1988 Leistungen in Höhe von 36,3 Milliarden Mark, die möglich wurden, weil planmäßig aus dem Staatshaushalt Zuschüsse in Höhe von 17,5 Milliarden Mark zur Verfügung gestellt worden sind ...

  • Vielfältige Förderung des Handwerks

    Zu den grundlegenden Erfordernissen der Kommunalpolitik unseres Staates gehört es, die Versorgung der Bevölkerung mit Dienstleistungen und Reparaturen weiter auszubauen. Dazu werden vielfältige staatliche Förderungsmaßnahmen für die Produktionsgenossenschaften des Handwerks, die privaten Handwerker, Einzelhändler und Gastwirte sowie für weitere Gewerbetreibende angewandt ...

  • Grundsatz bestätigt: Was des Volkes Hände schaffen, ist des Volkes eigen

    Die Haushaltsrechnung 1988 weist detailliert aus, wie das volkswirtschaftliche Wachstum und damit steigende Gewinne zu weiterem sozialen/Fortschritt geführt haben, und bestätigt so auf ihre Weise unseren Verfassungs* grundsatz: „Was des Volkes Hände schaffen, ist des Volkes eigen." Dahinter stehen große Leistungen der Werktätigen aller Klassen und ^Schichten ...

  • Wahlergebnis ist Bekenntnis der Bürger zu unserem Staate

    Der Ministerrat bringt die Überzeugung zum Ausdruck, daß besonders im 40. Jahr des Bestehens unseres Staates die Städte und Gemeinden auf der Grundlage wachsender eigener Leistungen einen zunehmenden Beitrag zu den Staatseinnahmen zu leisten haben. Die zur Verfügung stehenden Mittel sind mit hoher Wirksamkeit für die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Territorien und für das Bürgerwohl einzusetzen ...

  • Allseitig erfüllte Pläne sichern stabile Einnahmen des Staates

    Ausschuß Vorsitzende Rosel W oft her verlas Stellungnahme des Ausschusses für Haushalt und Finanzen

    Sehr geehrter 'Herr Vorsitzender des Staatsrates! Sehr geehrter Herr Präsident! Verehrte Abgeordnete! Der Ausschuß für Haushalt und Finanzen hat die vorliegende Haushaltsrechnung für das Jahr 1988 gründlich. beraien^e^iderspiegelt die dynamische Entwicklung der Vplk£w5,rtscnjaft der DDR. Das Wachstum der Leistungen und der Effektivität in der Industrie und in anderen Bereichen erwies sich auch im Jahr 1988 als stabiles Fundament für einen ausgeglichenen Staatshaushalt ...

  • Vorschlag: Spielraum für Entscheidungen der Gemeinden und Städte erweitern

    Es erscheint .unserem Ausschuß aber auch notwendig, gründlich zu überlegen, wie in höherem Maße die Einnahmen der Städte, Gemeinden und der Kreise an die eigene Arbeit im Territorium gebunden und damit ihr Entscheidungsspielraum erweitert werden kann. Damit könnte die große Verantwortung der Kreistage, der Stadtverordnetenversammlungen und der Gemeindevertretungen gegenüber den Bürgern für ein gut funktionierendes Alltagsleben in den Städten und Gemeinden besser wahrgenommen werden ...

Seite 6
  • Für Aufgaben der 90er Jahre gut gerüstet

    Die Plandurchführung im Jahre 1988 beweist, daß wir mit unserer ökonomischen Strategie gut gerüstet sind, die Aufgaben der 90er Jahre in Angriff zu nehmen. Dabei lassen wir uns von den Maßstäben der 7. Tagung des Zentralkomitees der SED leiten. Dementsprechend wurden die erforderlichen höheren Staatseinnahmen vor allem durch dynamische Leistungsentwicklung, wachsende Effektivität und sozialistische Sparsamkeit erreicht ...

  • Auf kapitalistische Marktwirtschaft verzichten wir

    Für diese bündnisstärkende Fürsorge sind die Mitglieder meiner Partei, wie alle Genossenschaftsbauern und Arbeiter der sozialistischen Landwirtschaft, der SED und unserer Regierung sehr dankbar. Das um so mehr, als sie auch um jene 500 Millionen Valuta-Mark wissen, die 1988 zusätzlich für Futterimporte erwirtschaftet und bereitgestellt werden müßten ...

  • örtliche Reserven besser erschlossen

    In Zusammenarbeit mit dem Stähl- und Walzwerk und dem Bauelementewerk sichern wir z. Z. die Wärmeversorgung für weiteren innerstädtischen Wohnungsneubau und den Neubau einer Sonderhilfsschule. Dadurch, daß wir die an diesem Standort befindlichen zwei ältesten Schulgebäude der Stadt in diese Baumaßnahme als Rekonstruktion und Fernwärmeanschluß mit einbeziehen, schaffen wir für die dort lernenden Kinder ebenfalls moderne Bedingungen ...

  • Auf alle Vorschläge der Bürger ist prompt zu reagieren

    - Mit den Mitteln für Kultur haben wir ein breit gefächertes Angebot für jung und alt organisiert. So führte der Klub der Werktätigen 1988 insgesamt 69 Veranstaltungen mit 23 000 Besuchern durch. Der Jugendklub kam auf 255 Veranstaltungen mit 15,000 Besuchern,.Seit sechs Jahren findet in Basmark zum Repuiblikgeiburtstag ein großes Völksfest statt; und auch der Chor „Eintracht" sowie die „Bismarker Blasmusifcanten" werden aus Haushaltsmitteln1 unterstützt ...

  • Ungerechtfertigter Differenziertheit zu Leibe rücken

    Wir betrachten die Erfüllung der Planaufgaben in ihrer Komplexität als Einheit von materiellen und finanziellen Kennziffern. Bei der regelmäßigen Plankontrolle wird auch Stellung zu den jeweiligen Haushalten genommen. Das dies nicht nur ein Ressort der Finanzleute und der entsprechenden Kommission der Volksvertretung ist, war mit vielen ideologischen Auseinandersetzungen verbunden ...

  • Garantien für ein Leben in Sicherheit und Geborgenheit

    Verehrte Abgeordnete! Mit der vorliegenden Haushaltsrechnung wird exakt aufgeschlüsselt, welche bedeutenden Mittel unser Staat einsetzt für die Verwirklichung des Wohnungsbauprogramms, für die Preisstabilität bei Grundnahrungsmitteln, Tarifen und Mieten, für die Fürsorge gegenüber unseren Älteren und die Förderung der Jugend, für das Bildungswesen, das Gesundheitswesen und andere — für uns bereits "Selbstverständliche -''Gä-' rantien sozialer Geborgenheit und Sicherheit1 ...

  • Beweis für Menschlichkeit und Größe unserer Politik

    Abgeordnete Monika Werner, Bürgermeisterin von Hennigsdorf, für die Fraktion der SED

    Genosse Generalsekretär! Genosse Präsident! Verehrte Abgeordnete! Die der Volkskammer vorliegende und vom Minister der Finanzen begründete Haushaltsrechnung für das Jahr 1988 zeigt, daß auf der Grundlage eines dynamischen Wachstums unserer Volkswirtschaft der bewährte Kurs der Einheit von Wirtschafts- ...

  • Gutes Dreigespann: Volksvertretung, Betriebe und Nationale Front

    Als Bürgermeisterin von Bismark kann ich berichten, daß wir unsere Haushaltsmittel genauso effektiv einsetzen, wie das in der Haushaltsrechnung für die DDR insgesamt zum Ausdruck kommt. Unsere Kommunalpolitik ist eine Politik zum Wohle der Bürger. Vergangenes Jahr 'standen uns 3,5 Millionen Mark Haushaltsmittel und 160 000 Mark aus 24 Kömmunalverträgen, darunter 125 000 Mark aus Verträgen mit Landwirtschaftsbetrieben zur Verfügung ...

  • Staatsfinanzen - so solide wie unser Staat selbst

    Zweitens, daß bei uns nicht drauflosgewirtschaftet und mehr verteilt wird, als da ist. Die Staatsfinanzen sind, für alle Welt sichtbar, so solide, wie dieser unser Staat selbst. Da fühlt man sich als Bürger sicher und sozial geborgen, Bis über die Ohren verschuldete Städte und Gemeinden, das bewegte mich bei einem Besuch als Kommunalpolitikerin und Mitglied des Volkskammerausschusses für Gesundheitswesen in der BRD, sind bei uns nicht denkbar ...

  • Bürgermeisterkönnen mit Geld gut umgehen

    Diesmal, verehrte Abgeordnete, hat die DBD keinen LPG-Vorsitzenden, sondern eine Bürgermeisterin zum Fraktionssprecher bestimmt. Die Gründe liegen auf der Hand — Frauen und Bürgermeister können mit Geld am besten umgehen. Ich möchte unseren Standpunkt zu einigen Grundfragen der Finanzpolitik äußern. Dabei gehen wir davon aus, daß im Sozialismus die Sorge um die Staatsfinanzen jeden angeht, weil jeder damit zu tun hat, für sie mit Verantwortung trägt ...

  • Ergebnisse, die auch in unserer Stadt spürbar sind

    Verehrte Abgeordnete! «. Aus meiner Tätigkeit als Bürgermeister der Stadt Hennigsdorf kann ich bestätigen, daß die Ergebnisse der Haushaltsrechnung der Republik sich-'auch so in meiner Stadt niedergeschlagen haben. Als eine Stadt mit großer Industrie, den über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannten Betrieben LEW „Hans Beimler ...

  • Mitarbeiten, mitplanen und mitregieren zahlen sich aus

    Abgeordnete Doris Röwe, stellvertretender Kreisdirektor der Staatlichen Versicherung Dresden-Stadt, für die Fraktion der CDU

    Herr Präsident! Verehrte Abgeordnete! Die uns vorliegende Haushaltsrechnung für das Jahr 1988 beweist, daß sich auch im vergangenen Jähr die Staatsfinanzen der DDR stabil und kontinuier^ lieh entwickelt haben. Eine solche Feststellung kann nun schon über fast vier Jährzehnte hinweg jährlich getroffen werden ...

  • Verschuldete Kommunen sind in der DDR nicht denkbar

    Abgeordnete Verena Schlüsselburg, Bürgermeisterin der Stadt Bismark, Kreis Gardelegen, für die Fraktion der DBD

    Herr Präsident! Verehrte Abgeordnete! Die Fraktion der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands stimmt der vorliegenden Haushaltsrechnung für 1988 vollinhaltlich zu. Diese ist erneut überzeugender Ausdruck einer erfolgreichen und weitblickenden Politik zum Wohle des Volkes, die wir seit 40 Jahren unter Führung der SED mitgestalten und zu der sich die Bürger unseres Landes bei den Kommunalwahlen in so eindrucksvoller Weise bekannten ...

Seite 7
  • Qualitätsarbeit Ist ein Wechsel auf die Zukunft

    Die Fraktion der CDU stimmt der Haushaltsrechnung für . das Jahr 1988 zu. Dabei geht sie von folgenden Überlegungen aus;. — Die Realisierung der geplanten Einnahmen des Staatshäushaltes beruht in erster Linie auf hohen Anstrengungen der "Werktätigen zur wertmäßigen Erfüllung der Aufgaben des Planes 1988 in den produzierenden Bereichen ...

  • Wie man auf das Wachstum des Nationaleinkommens Einfluß nehmen kann

    v

    Die Motivierung der Angehörigen der wissenschaftlich-technischen Intelligenz und die ökonomische Propaganda im allgemeinen spielen dabei eine große Rolle. Diese Aufgabe nimmt auch in meiner Wahlkreisarbeit einen breiten Raum ein und verbindet sich aufs engste mit meinem beruflichen Wirken. Als Bergmann, der ich aus täglicher Praxis weiß, unter welchem Aufwand die Rohstoffe dem Schöße der Erde entrissen werden müssen, kann ich nur ...

  • Mit Wohnungsbau wird sozialer Fortschritt für Millionen erlebbar

    Der Bereich unserer Wirtschaft, in dem ökonomischer Fortschritt im sozialen Fortschritt beson-' ders spürbar, weil für Millionen ■ganz unmittelbar faßbar wird, ist der Wohnungsbau. Ständig bestätigt sich für den Bürger an der Entwicklung seiner Persönlichkeit, seiner Lebenswelt, im Bild unserer Städte ...

  • Spitzenleistungen in Wissenschaft und Technik - darauf kommt es an

    Neben Ferronickel und' Spurstangen produzieren wir auch Erzeugnisse aus Mineralwolle. Seit dem vergangenen Jahr fertigen wir als neues Produkt eine hochdruckfeste Mineralwollematte mit erweiterten Gebrauchseigenschaften, bei der die Fasern senkrecht zur Mattenebene stehen. Die für die Produktibnsanlage benötigten Spezialausrüstungen wurden überwiegend selbst entwikkelt und konstruiert und in der eigenen Hauptmechanik gebaut, einschließlich der darin enthaltenen fünf Industrieroboter ...

  • Mit modernen Anlagen könnten , wir noch bessere Ergebnisse erreichen

    Der damit erreichte Erneuerungsgrad unserer Produktion von 50 Prozent hat uns die Erfahrung anderer Betriebe bestätigt, daß die Anstrengungen um einen größtmöglichen Erneuerungsgrad der Erzeugnisse, die weitestgehendst einhergehen mit der höheren Veredelung der Rohstoffe, günstigen Einfluß auf die Kostenentwicklung haben ...

  • Mehr produzieren und gleichzeitig den Aufwand senken

    Fundament für die stabale Entwicklung unserer Staatsfinanzen sind die Dynamik und Effektivität unserer sozialistischen Volkswirtschaft. In der Forschung und in der materiellen Produktion wird über die ökonomische Kraft unseres1 Landes und folglich über die Möglichkeit für weiteren sozialen Fortschritt entschieden ...

  • Jeder Betrieb entscheidet mit über die Effektivität der Volkswirtschaft

    Als aus bewußter eigener Entscheidung mein halbstaatlicher Betrieb 1972 volkseigen und ich Direktor dieses VEB wurde, habe ich den sich darin ausdrückenden Vertrauensbeweis unseres Staates stets als verpflichtenden Anspruch verstanden, meine Leitungstätigkeit so zu organisieren, daß Produktion, Technologie, Energie und Materialeinsatz sowie Kostensenkung in ihrem inneren Zusammenhang wirksam gemacht wurden ...

  • Politik der Hauptaufgabe zeigt das Wesen des Sozialismus

    Abgeordneter Clausjürgen Huch, Betriebsdirektor des VEB Behälterbau Neuruppin, für die Fraktion der NDPD

    Herr Präsident.' Verehrte Abgeordnete! Die Fraktion der National- Demokratischen Partei Deutschlands sieht in der stabilen1 und ausgeglichenen Entwicklung der Finanzen unserer Republik, wie sie die vorliegende Haushaltsrechnung für das "Jahr 1988 ausweist, einen überzeugenden Ausdruck und Beweis der wohlbegründeten Politik unserer Deutschen Demokratischen * Republik überhaupt ...

  • Wofür sich die Nationaldemokraten voll einsetzen

    Was wir in den 40 Jahren des Bestehens unserer Republik' erreicht haben, basiert auf der grundlegenden Übereinstimmung der Lebensinteressen des einzelnen und der Gesellschaft. Aus dem damit untrennbar verbundenen Wissen, daß wir nur verbrauchen können, was wir uns geschaffen haben, erwächst eine wohlbegründete Triebkraft, das persönlich Beste für eine gute volksverbundene Politik zu leisten ...

  • Neue Initiativen zum 40. Jahrestag

    In der unserer heutigen Volkskammertagung vorangegangenen Fraktionssitzung der NDPD wareri wir uns darüber einig, daß das Gesamtergebnis der uns vorliegenden-Haushaltsrechnung des- Vergangenen Jahres aus der Gewißheit guten Vorähkommens kräftig motivierend auf neue höhere Leistungen im 40. Jahr des Bestehens unserer Republik und mit Blick auf den XII ...

  • Tiefer Einblick in soziale Wirkungen unserer Politik

    Die Fraktion der Christlich- Demokratischen Union Deutschlands begrüßt es, daß mit der Haushaltsrechnung für 1988 und den Erläuterungen dazu eine Reihe von Positionen noch detaillierter dargestellt werden. Das betrifft insbesondere Angaben zur Durchführung sozialpolitischer Aufgaben. Damit wird ein noch tieferer Einblick in die sozialen Wirkungen unserer Politik gewährt ...

  • Sparsamkeit ist ein Gebot der wirtschaftlichen Vernunft

    Abgeordneter Dr. Ing. Johannes Löhn, Abteilungsleiter im VEB Nickelhütte St. Egidien, für die Fraktion der LDPD

    Herr Präsident! Verehrte Abtgeordnete! Die vorliegende Haushaltsrechnung für das Jahr 1988 legt in voller Offenheit und großer Breite die Einnahmen und Ausgaben des Staatshaushaltes dar. Für jeden Bürger unseres Landes wird sichtibar, woher die Mittel des Staates kommen und wofür sie verwendet werden ...

  • Unsere einseitigen Vorleistungen bei der Abrüstung setzen Mafistäbe

    All das fällt uns nicht in den Schoß. Die materiellen und finanziellen Voraussetzungen dafür müssen täglich neu erarbeitet werden. Um so dankbarer bin ich dafür, daß unsere gemeinsame Politik auch dafür sorgt, daß dies 'in einem mehr und mehr gesicherten Frieden geschehen kann. Das kommt auch in der Stellungnahme unserer obersten Volksvertretung zur Verwirklichung der Vereinbarungen des KSZE-Prozesses zum Ausdruck ...

  • Sprecher aller Fraktionen ergriffen das Wort zur Haushallsrechnung

    (Fortsetzung -.von Seite 6) duktionsverhältnisse, nach dem Verhältnis von Plan und Markt, nach dem Zusammenhang von demokratischem Zentralismus und Bürgerinitiative gefragt wird, dann können wir mit unserer Entwicklung nachweisen: Es zahlt sich aus, wenn die Gesellschaft so beschaffen ist, daß jeder Bürger mitarbeiten, mitplanen und mitregieren kann ...

Seite 8
  • Stolz auf die DDR, auf die sozialistische Gesellschaft

    Besonders nachhaltige Erlebnisse waren .für mich die stimmungsvolle Kampfdemonstration auf der^Karl-Miarx-Allee, die Begegnungen, die ich als Mitlgestalter des Bezirkszentrums Potsdam hatte, und die Gespräche von Mitgliedern unserer Fraktion mit über 3000 Teilnehmern des Pfingsttreffens Mer im Hause der Volkskammer ...

  • Für eine Welt ohne Geißel des Krieges

    Wir haben nie danach getrachtet, andere Völker zu bedrohen oder Gebietsansprüche zu stellen. Unser Ideal ist die Schaffung einer Welt, in der die schlimmste Geißel der Menschheit, der Krieg, ausgerottet ist und der Frieden als das oberste Gebot des Lebens für immer gesichert ist. Wir sind für eine Welt, ...

  • Tägliche Erfahrung: Gute Arbeit lohnt sich für jeden

    Bei uns ist das unveräußerliche Recht des Menschen, das Recht auf Arbeit, in der Verfassung garantiert und gesichert. Jeder ist aufgefordert: „Arbeite mit, plane mit, regiere mit!" Und daß es so bleibt, dafür setzen wir unsere ganze Kraft ein, dafür stärken wir unsere sozialistische Republik. Diese unsere Politik ist den Werktätigen zugewandt, so ...

  • Qualitätstitelsoll verteidigt werden

    Viele Frauen müssen sich weiterbilden, um den anspruchsvollen> Arbeitsplatz und. die höhere Verantwortung für die hochproduktiven und wesentlich wertintensiveren Produktionsanlagen sowie für neue Erzeugnisse übernehmen zu können. 185 Frauen aus verschiedenen Bereichen haben sich bisher in 342 Qualifizierungsmaßnahmen notwendiges Wissen zur •Anwendung von Schlüsseltechnologien erworben ...

  • Große Bereitschaft zur Übernahme hoher Leistungsziele

    In ' unserer Kreisorganisation Potsdam konnten wir bis zum Pfingsttreffen u. a.: — über 800 000 Arbeitsstunden einsparen, - 221 junge Werktätige für die Mehrschichtarbeit gewinnen, - fast 15 Millionen Mark Nutzen aus der Aktion „Materialökonomie" und — über 280 000 Mark Nutzen aus der Aktion „Futterökonomie" erwirtschaften ...

  • Jugendbrigaden brauchen eigene Kostenrechnung

    Im Jahre 1988 konnten wir eine Ertragssteigerung bei Tomaten von durchschnittlich 14 auf 20 Kilogramm pro Quadratmeter sowie eine Verdopplung der Chicoreeproduktion erreichen. Das trug wesentlich dazu bei, bereits während der Phase der Einführung der neuen Verfahren den Gewinn im Verhältnis, zum Vorjahr von 10 auf 12 Millionen Mark zu steigern ...

  • Wirtschaftswachstum und menschliche Lebensbedingungen gehören zusammen

    In unserem Lande gehören (Wirtschaftswachstum und die menschenwürdige Gestaltung der Arbeits- und Lebensbedingungen untrennbar zusammen. Das zeigt sich auch im VEB Rohrkombinat Stahl- und Walzwerk Riesa, in dem 1988 über 26,6 Millionen Mark allein für die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen ausgegeben wurden ...

  • Gewerkschafter tun ihr Bestes für die Zukunft unseres Landes

    Abgeordneter Max Hübner, Profilwalzer im Stahl- und Walzwerk Riesa. für die Fraktion des FDGB

    Sehr verehrter Genosse Vorsitzender des Staatsrates, Genosse Präsident, verehrte Abgeordnete! Wie das Grundanliegen unserer Politik, alles zu tun für das Wohl des Menschen und die Sicherung des Friedens, verwirklicht wird, widerspiegelt die der Volkskammer zur Beratung und Bestätigung vorliegende Haushaltsrechnung für das Jahr 1988 ...

  • Unterstützung gilt besonders Handel und Diensleistungen

    Unsere besondere Unterstützung gilt dem Handel und den Dienstleistungen. Vielerorts "werden Vorschläge zur rationellen, im Interesse der Frauen liegenden Gestaltung der Verkaufsstellen unterbreitet. Vor allein In den Kleinstädten und Dörfern setzen sich Gruppen des DFD und ihre Vertreterinnen in den Handelsfoeiräten für kundenfreundüche Offnungszeitein und für eine bessere Versorgung mit Waren des" täglichen Bedarfs bis Ladenschluß ein ...

  • Wachsende Aufwendungen zur Förderung von Familie und Kind

    Abgeordnete Gudrun Nause, Fachdirektorin für Kader und Bildung im VEB Nähmaschinenwerk Wittenberge, für die Fraktion des DFD

    V erehrte Abgeordnete! Die uns zur Beratung vorliegende Haushaltsrechnung für das Jahr 1988 findet die uneingeschränkte Zustimmung der Fraktion des DtFD. Sie gilbt uns Einblick in die Ausgeglichenheit unserer Staatsfinanzen, sie ist überschaubar und aussagekräftig. Alle Bürger haben die Möglichkeit, die Einnahmen und Ausgaben der verschiedenen Bereiche nachzuprüfen, und können sich davon überzeugen, wie das Nationaleinkommen gesteigert und wofür es verwendet wurde ...

  • Erfüllte Pläne sind eine sichere Basis

    Wir alle wissen, und das kam auch in der Diskussion zum Ausdruck, daß erfüllte Pläne in Industrie und Landwirtschaft hierfür die sichere Basis und Voraussetzung sind. Wir können doch nur das verbrauchen und verteilen, was gemeinsam erarbeitet und erwirtschaftet wurde. Zur Erfüllung der volkswirtschaftlichen Ziele m jedem Betrieb und an jedem Arbeitsplatz leisten deshalb auch die Frauen unserer Republik einen großen Beitrag ...

  • Meinung der Jugend gefragt - und sie wird ernst genommen

    Abgeordnete Kerstin H e y d u c k, Gartenbauingenieurin in der LPG Gewächshauswirtschaften Werder, für die Fraktion der FD]

    Liebe Albgeordnete! Über drei Wochen sind seit dem Pfingsttreffen der FDJ vergangen; Die Eindrücke dieser heißen Tage an Berlin bleiben aber ldbenöig und gegenwärtig. Du, lieber Genosse Erich Honecker, hast in Deinem Brief an den Zentralrat der FDJ unser Verbandstreffen als eine machtvolle Manifestation der Verbundenheit der jungen Generation mit der Politik der SED und dem sozialistischen Vaterland gewürdigt ...

  • Pro Krippenplatz 3952 Mark vom Staat

    Diese humanistische Bilanz spiegelt sich auch in unserer Haushaltsrechnung wider. 17,8 Milliarden Mark, das sind über 2,7 Milliarden Mark mehr als 1987, wurden im vergangenen Jahr für das Gesundheits- und Sozialwesen verausgabt. Nimmt man allein das Schwangerschafts- und Wochengeld, die Mütterunterstützung im Babyjahr und die Zuwendungen für die Pflege erkrankter Kinder, so waren das allein schon 2,3 Milliarden Mark ...

Seite 9
  • Kommunique

    über1 die Beratung dter Sekret5re für Partei- und Organisationsfragen der Zentralkomitees kommunistischer und Arbeiterparteien sozialistischer Länder

    Havanna (ADN). Am 6. und 7. Juni 1989 fand in Havanna eine Beratung der Sekretäre für Partei- und Organisationsfragen der Zentralkomitees von kommunistischen und Arbeiterparteien sozialistischer Länder statt. An der Beratung nahmen teil: von der Bulgarischen kommunistischen Partei der Sekretär des ZK ...

  • Wir haben unsere Pläne überboten

    Auch im Jahr 1988 haben wir Genossenschaftsbauern große Anstrengungen unternommen, um unter komplizierten Witterungsbedingungen diese wichtige Aufgabe zu lösen. Witterungsbedingte Ertragsausfälle und damit im Zusammenhang stehende zusätzliche Kosten führten dazu, daß die im Plan festgelegte ökonomische Abgabe der Landwirtschaft mit 1 Milliarde 574 Millionen Mark nicht erreicht werden konnte und Einnahmeausfälle in den' Haushalten der Räte der Kreise unvermeidlich waren ...

  • Zusammenwirken in der Kooperation wurde vertieft

    Seit 1985 übt in unserem Kooperationsbereich der Kooperationsrat wirtschaftsleitende Funktion aus. Zur effektiven Gestaltung, des einheitlichen Reproduktionsprozesses in der Landwirtschaft haben wir unsere Kooperationsbeziehungen vertieft und weiterentwickelt. Im Ergebnis dieser Arbeit können wir von Fortschritten in der Zusammenarbeit, einem guten Verständnis zwischen Tier- und Pflanzenproduzenten sprechen ...

  • 20 neue Jugendklubs wurden eröffnet

    Auf dem Gebiet der Investitionen wurden 20 Jugendklubeinrichtungen mit 2470 Plätzen neu in Betrieb genommen, das Schillermuseum in Weimar eröffnet, für die Musikhochschule Weimar ein neues Internatsgebäude von den Studenten bezogen, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Wichtige Investitionsmaßnahmen ...

  • Landschaftstage zur Tradition geworden

    Allein im Bezirk Magdeburg wurden 1988 zehn Landschaftstage und Landeskulturkonferenzen durchgeführt, von denen die Landschaftstäge Fläming, Mittlere Elbe, Huy und Börde bereits zur Tradition geworden sind. Unser Bezirk Magdeburg verfügt über die größte landwirtschaftliche Nutzfläche der DDR. Wir haiben den größten landwirtschaftlichen Tierbestand und eine beachtliche Industrieansiedlung, vor allem in der Stadt Magdeburg, der Stadt des , Schwermaschinenbaus ...

  • Wirtschaftliche Beziehungen mit Bulgarien erörtert

    Günter Mittag führte Unterredung mit Grischa Filipow

    Berlin (ADN). Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Donnerstag Grischa Filipow, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei, zu e$nem freundschaftlichen Gespräch. Günter Mittag informierte über Erfahrungen und Ergebnisse bei der Durchführung der Beschlüsse des XI ...

  • Sprecher aller Fraktionen ergriffen das Wort zur Haushaltsrechnung

    (Fortsetzung von Seite 8) persönliche Patenschaft, die Künf-, tige Klubleitung war voll einbezogen und Jugendliche der Gemeinde beteiligten sich an der Gestaltung des Objektes. Im Dezember 1988 planmäßig übergeben, ist der Jugendklub heute sieben Tage in der Woche geöffnet. Ein erfolgreicher Kampf wurde in allen Jugendeinrichtungen unseres Landes und bei „Jugendtourist" um die Erhöhung der Einnahmen geführt — 18,1 Millionen Mark Sind dabei ein erstes Ergebnis ...

  • Kubanische Waffenbrüder im Verteidigungsministerium

    Armeegeneral Heinz Keßler empfing Militärdelegation

    Berlin (ADN). Der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Keßler, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, empfing am Donnerstag eine Delegation der Revolutionären Streitkräfte Kubas. Sie wird vom Chef der Politischen Hauptverwaltung, Divisionsgeneral Rogelio Acevedo Gonzales, geleitet ...

  • Anbau von Gemüse wird erweitert

    Zur Zeit sind wir dabei, die Anlage so zu vergrößern, daß künftig bei voller Auslastung eine Produktion von etwa 100 Tonnen Chicoreesprosse gesichert wird. Die Aufgabe wollen wir mit eigener Leistung schaffen und dazu beitragen, mit einem geringen Energieaufwand wichtige Vitamine für die Winterzeit bereitzustellen ...

  • Verhältnis zur Natur - Ausdruck der Kultur einer Gesellschaft

    Ihre Anstrengungen und die Ergebnisse ihres Bemühens bestätigen die Erkenntnis, daß sich die Kultur einer Gesellschaft auch in ihrem Verhältnis zur Natur darstellt, im der Art und Weise, wie in Produktion und Lebensweise die Beziehungen zur Natur wirksam werden. Sie findet ihren Ausdruck nicht, zuletzt darin, wie die Natur erhalten, gestaltet und geschützt wird, so daß auch «folgende Generationen eine gute Lebensgrundlage haben ...

  • Kommunalverträge mit sieben Dörfern

    Werte Abgeordnete! In unserer Kooperation ist die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion und ihrer Effektivität untrennbar mit der Entwicklung der Dörfer verbunden. Von großer Wichtigkeit ist die Tatsache, daß leistungsfähige, ökonomisch starke sozialistische Landwirtschaftsbetriebe mit ihrer Abgabe an die örtlichen Staatshaushalte eine wichtige Quelle zur Finanzierung der Wirtschaftsund Sozialpolitik im Territorium sind ...

  • In der DDR haben die Bauern eine gesicherte Perspektive

    Abgeordneter Hans-Karl Kiok, Vorsitzender der LPG „30. Jahrestag der DDR" Dittersbach, für die Fraktion der VdgB

    Herr Präsident! Verehrte Abgeordnete! Die Haushaltsrechnung für das Jahr 1988, die der Volkskammer zur Beschlußfassung vorliegt, findet die volle Zustimmung der Fraktion der VdgB. Sie belegt eindrucksvoll die stabile und dynamische, Entwicklung unserer Republik im vergangenen Jahr und erneut die Richtigkeit des Kurses der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik ...

  • Jeder kann sich ein klares Bild machen

    Verehrte Abgeordnete! Die Haushaltsrechnung 1988 gibt jedem Bürger Auskünfte über unsere Staatsfinanzen. Jeder ist in der Lage, sich ein klares Bild über die Ein- und Ausgaben zu machen. Gemeinsam können wir eine gesunde und kontinuierliche Entwicklung konstatieren. Ich - darf am Schluß feststellen, ...

  • Immer mehr Bürger wirken an der Gestaltung der Umwelt mit

    Abgeordneter Heino Hinze, Stellvertreter des Generaldirektors im Magdeburger Armaturenkombinat, für die Fraktion des Kulturbundes

    Herr Präsident! ' Verehrte Abgeordnete! Im Namen der Fraktion des Kulturbundes der DDR stimme ich der vorliegenden Haushaltsrechnung 1988 zu. 1 Die im Jahr 1988 aus dem Staatshaushalt bereitgestellten Mittel ermöglichten im abgelaufenen Planjahr auch ein reichhaltiges und breites Angebot für die bessere Befriedigung der kulturellen Bedürfnisse unserer Bürger ...

Seite 10
  • Stücke vom ^unbekannten' Strauss, die dem Meister alle Ehre machen

    Konzerte mit der Dresdner Staatskapellq und dem Kreuzchor Von Ernst Krause

    Sein ganzes Leben hat Richard Strauss seinem Dresden die Treue gehalten. Es war für ihn der Platz seines „einzigen Schuch", der „herrlichen Kühstlergemeinschaft" der Kapelle und-das „Dorado für Uraufführungen". Er hat, wie so viele Große vergangener Kulturgeschichte von Schütz bis Gerhart Hauptmann, diese Stadt am Strom geliebt Neun seiner Opern von „Feuersnot" bis „Daphne" wurden in der heute wiedererstandenen zweiten Semperoper erstmals dargeboten — europäische Kunstereignisse ...

  • Über Jurij Brezans Art, die Welt zu beschreiben

    Ein Filmessay von Konrad Kerrcnann und Elke Schieber

    Von Dr. Volker Müller Wie zu Beginn von Jiurdi Brezans „Krabaf-Raman, so ist auch eingangs dieses Films von einem kleinen Bach namens Satkula die Rede. Zu anmutigen Lausitzer Landschiaftslbikiern ist zu hören, daß dieses Bächleim genau im Mittelpunkt unseres Kontinents entspringe, „sieben Dörfer durchfließt und dann aiüf den Fluß trifft, der ihn schluckt ...

  • Neue Kunstwerke zum Müntzer-Jubiläum

    Denkmale und Graf ik-Mappen entstanden im gesellschaftlichen Auftrag

    Leben und Wirken von Thomas Müntzer und seinen Ideen in der Zeit der frühbürgerlichen Revolution und darüber hinaus ist für viele DDR-Künstler in den vergangenen Jahren Anlaß zu bildkünstlerischer Äußerung gewesen. Im gesellschaftlichen Auftrag entstanden Thomas-Müntzer-Denkmale von Klaus Michael Stefan für Mühlhausen, von Klaus Messerschmidt für Stolberg (Harz) und von Jürgen Haue für Zwicfcau ...

  • Spektakuläre Abende mit „Giustino" und „Judith"

    Erfolgreiches BRD-Gastspiel der Komischen Oper

    Von Hans-Jochen Genzel Mit 300 Mitwirkenden war das Musiktheaterensemble der Komischen Oper bei seinem zweiten großen Gastspiel dieses Jahres unterwegs, diesmal in der BRD. Es hatte sich bei zwei renommierten internationalen Festspielen zu beweisen, die repräsentative und berühmte Theater, Ensembles und Solisten aus aller Welt eingeladen hatten: den ' Ludwigsburger Schloßfestspielen und den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden ...

  • Begegnung von Autoren und Bergleuten

    Manuskripte wurden bei dieser Begegnung nicht diskutiert und auch keine neuen Bücher. Schriftsteller unseres Landes waren einer Einladung des Vorstandes der IG Bergbau-Energie gefolgt, sich mit Produktionsprozessen, ihren Perspektiven urid Wirkungen in einer Braunkohlenförderstätte und einem Kohleveredlungsbetrieb im Bezirk Cottbus vertraut zu machen ...

  • Fortsetzung großer Tradition

    Festakt zu 225 Jahre Dresdner Kunstakademie

    ' Dresden (ADN). Mit einem Festakt im Gebäude Brühische Terrasse der Hochschule für Bildende Künste wurde am Donnerstag das 225jährige Bestehen der Dresdner Kunstakademie gewürdigt. Rektor Prof. Johannes Heisig begrüßte dazu Günther Witteck, v Vorsitzender des Rates des Bezirkes Dresden, den Oberbürgermeister der Stadt Dresden, Wolfgang Berghofer, und Dr ...

  • Sex in Handschellen

    „Gefährliche Freundin" (USA)

    Das amerikanische Lichtspiel „Gefährliche Freundin" des mittelmäßigen Regisseurs Jonathan Demme beginnt mit einer Hommage auf die hinreißende Louise Brooks, den amerikanischen Stummfilmstar der zwanziger Jahre in Deutschland („Lulu", „Die Büchse der Pandora"). Die „Gefährliche Freundin" betritt mit schwarzgelacktem Pagenkopf die Szene, aber geht ran an den Mann, fesselt ihn in einem billigen Motelzimmer mit Handschellen ans Messingbett und beginnt mit der Arbeit ...

  • Ausstellung Produkt und Design aus Berlin (West)

    Berlin (ADN). In der Ausstellung „Produkt und Design' aus Berlin (West)" sind seit Donnerstag 33 Exponate, verbunden mit Skizzen, Modellen und' Erläuterungen, im Berliner Designzentrum zu sehen. Vorgestellt werden zum Beispiel Lampen, Möbel, Telefone, Porzellan, Arbeitskleidung sowie chirurgische Instrumente und Telefonhäuschen ...

  • Auszeichnungen der iba 89 an Verlage der DDR

    Leipzig (ADN). Mit fünf Ehrenpreisen, vier Goldmedaillen, Silber- und Bronzemedaillen sowie Ehrenden Anerkennungen gehören Verlage und/ Künstler der DDR zu den erfolgreichsten Teilnehmern der Internationalen Buchkunst-Ausstellung (iba) 89 in Leipzig. Die von der Internationalen Jury vorgeschlagenen Auszeichnungen wurden am Donnerstag in" der Messestadt überreicht ...

  • UNESCO-Komitees zu kulturellen Programmen

    Sofia (ADN). Eine Beratung stellvertretender Kulturminister und Vorsitzender der nationalen UNESCO-Komitees von RGW- Mitgliedsländern findet gegenwärtig in Sofia1-statt. Ziel des Treffens ist der Informationsaustausch über die nationalen Programme zur Beteiligung an der UNO/UNESCO-Weltdekade der kulturellen Entwicklung 1988 bis 1997 sowie die Erörterung von UNESCO-Projekten ...

  • Berlin: Treffen zur Förderung junger Artisten

    Berlin (ADN). Eine Tagung der künstlerischen Direktoren von Zirkusunternehmen sozialistischer Länder ging am Donnerstag in Berlin zu Endev Die Teilnehmer aus Bulgarien, der CSSR, der DDR, aus Polen und Ungarn be-- rieten über die Aus- und Weiterbildung sowie über die Förderung von Artisten. Sie informierten sich über die Ausbildungsmöglichkeiten an der Staatlichen Fachschule für Artistik und im Staatszirkus der DDR ...

  • Foto: ND/Repro Moritzburg Halle zeigt Hermann-Glöckner-Werke

    Halle (ND). Eine repräsentative Werkschau des bedeutenden Dresdner Künstlers Hermann Glöckner wird bis zum 9. Juli in der Staatlichen Galerie Moritzburg Halle gezeigt. Die Ausstellung umfaßt rund 150 Gemälde, Zeichnungen, Collagen, Abdrucke, Faltungen und plastische Arbeiten des 1987 verstorbenen Künstlers, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre ...

Seite 11
  • Zum Verlauf des Kongresses der Volksdeputierten der UdSSR

    Moskau (ADN). Der Kongreß der Volksdeputierten der UdSSR setzte amv Donnerstagvormittag im Moskauer Kreml-Kongreßpalast die Debatte über die Grundrichtungen der Innen- und Außenpolitik sowie über das von Nikolai Ryshkow dargelegte Programm der neuen Regierung fort Als erster Redner in der Diskussion machte der Schlosserbrigadier Gennadi Bykow aus der Leningrader Wissenschafts-Produktions-Vereihigung - „Snamja Truda" auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeiterklasse aufmerksam ...

  • Mosaik

    Flugverkehr Ägypten-Libyen

    Kairo/Tripolis. Die ägyptische Fluggesellschaft „Egypt Air" nahm am Donnerstag nach 12jähriger Unterbrechung den Flugverkehr von Kairo nach Tripolis wieder auf. Viermal pro Woche soH die Route künftig beflogen werden. Beben in Südgriechenland Athen. Ein Erdbeben der Stärke fünf auf der Richterskala bat in der Nacht zum Donnerstag Südgriechenland erschüttert ...

  • DDR-Politiker iu Gespräch in Havanna empfangen

    Horst Dohlus und Jose Ramon Machado erörterten Fragen der weiteren Zusammenarbeit beider Parteien

    Havanna (ADN). Zu einer freundschaftlichen Begegnung kam es am Donnerstag in Havanna zwischen Horst Dohlus, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, und Jose Ramon Machado, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der KP Kubas. Während des Treffens erörterten die Gesprächspartner die gesellschaftliche Entwicklung in ihren Ländern und Fragen des weiteren Zusammenwirkens beider Parteien ...

  • Ergebnisse des ersten Wahlgangs in Polen bekanntgegeben

    Warschau (ADN). Die Staatliche Wahlkommission Polens hat am Donnerstag die Ergebnisse des ersten Durchgangs der Wahlen zum Sejm und Senat am 4. Juni bekanntgegeben. Wie aus der Von PAP veröffentlichten Mitteilung hervorgeht, k'onnte für 295 der 460 Sejm-Mandate die erforderliche Stimmenmehrheit nicht erreicht werden, so daß sich am 18 ...

  • Weiterhin gespannte Lage in Teilen Usbekistans

    Taschkent (ADN). Das Zentrum der Unruhen im usbekischen Gebiet Fergana hat sich am Mittwoch auf. die Stadt Kokand verT lagert, berichtete TASS am Donnerstag. Auch, hier seien Häuser in Flammen aufgegangen. Eine vieltausendköpfige Menge habe die örtliche Milizstation gestürmt, um Waffen zu erbeuten. Zur gleichen Zeit hätten 500 bis 600 Personen eine Transportabteilung der Truppen des Innenministeriums überfallen ...

  • Eisenbahnkatastrophe im Ural forderte rund 500 Opfer

    Über 700 Verletzte / Arbeiten am Unglücksort beendet

    Moskau (ADN). Die Eisenbahnkatastrophe im Ural hat rund 500 Menschenleben gefordert. Mehr als 700 Menschen, darunter J.10 Kinder,, wurden verletzt. Das teilte der 1. Stellvertreter des Chefs des Generalstabs der Streitkräfte der UdSSR, Generaloberst Bronislaw Omelitschew, am Donnerstag in einem TASS- Interview mit ...

  • UdSSR-Flugzeug in Le Bourget abgestürzt

    Paris (ADN). über dem Gelände des Internationalen Luftund Raumfahrtsalons in Le Bourget (bei Paris ist am Donnerstag ein sowjetisches Jagdflugzeug vom Typ MiG 29 abgestürzt. Die Maschine war während eines Demonstrationsfluges in rund 100 TVIeter. Höhe und bei geringer Geschwindigkeit möglicherweise wegen Triebwerkschadens außer Kontrolle geraten ...

  • Protest Chinas gegen USA-Einmischung in innere Angelegenheiten

    Peking (ADN). China hat ani Donnerstag entschieden dagegen protestiert daß die USA-Botr schaft in Peking zwei Bürgern der Volksrepublik, Fang Lizhi und seiner Frau Li Shuxian, sogenannten Schutz gewährt hat. Wie der stellvertretende chinesische Außenminister Zhu Qizhen gegenüber USA-Botschafter Lilley erklärte, stelle dieser Akt der USA-Botschaft eine Verletzung internationalen Rechts und der entsprechenden Gesetze Chinas dar ...

  • USA und BRD erweitern Sendungen des Rundfunks zur Einmischung in die inneren Angelegenheiten Chinas

    Washington/Köln (ADN). Die USA haben Sendezeiten und Frequenzen der nach China ausgestrahlten Programme des Senders „Stimme Amerikas" erweitert. Wie das Außenministerium in Washington mitteilte, seien die Ubertragungszeiten des Chinesisch-Programms von neun aiuf elf Stunden verlängert worden. Eine weitere Ausdehnung sei geplant ...

  • Li Peng besuchte Truppen der Volksbefreiungsarmee

    Einsatz für Ordnung und Sicherheit in Peking gewürdigt

    Peking (ADN). Wie das Zentrale Chinesische Fernsehen an der Spitze seiner abendlichen Hauptnachrichtensendung berichtete, hat der Ministerpräsident des Staatsrates der Volksrepublik China, Li Peng, am Donnerstag den Truppen der Volksbefreiungsarmee zur Durchsetzung des Ausnahmezustandes einen Besuch abgestattet ...

  • China verschiebt Außenministerbesuch in den USA

    Washington (ADN). Die Regierung der Volksrepublik China hat einen für den 12. Juni geplanten Besuch des Ministers für Auswärtige , Angelegenheiten Qian Qichen in den USA verschoben. Eine entsprechende Mitteilung der Chinesischen Botschaft in Washington ist nach Angaben des Sprechers des Weißen Hauses, Marlin Fitzwater, im State Department eingegangen ...

  • Konsequente Verurteilung der Schuldigen gefordert

    Peking (ADN). Die Disziplin- Kontrollkommission beim ZK der KP Chinas, die an alle Mitglieder der Partei appelliert hat, die Wiederherstellung der Ordnung, jnodejj. Produktion und im öffentlichen "Leben zu unterstützen, rief dazu auf, alle Genossen sollten sich in Wort und Tat eng um das Zentralkomitee scharen ...

  • Zahl der Todesopfer in Fergana erhöhte sich auf 71

    Moskau (ADN). Die Zahl der Todesopfer der Auseinandersetzungen zwischen Bürgern usbekischer und meschetinischer Nationalität im Gebiet von Fergana in der mittelasiatischen Sowjetrepublik Usbekistan hat sich auf 71 erhöht. Wie der Vorsitzende des Ministerrates. der Usbekischen SSR, Gairat Kadyrow, gegenüber der „Prawdä" erklärte, sei auch diese Zahl noch nicht endgültig ...

  • Israelische Soldaten töteten Zwölfjährige

    Nablus (ADN). Ein zwölf jähriges palästinensisches Mädchen ist am Donnerstagabend in Nablus im besetzten Westjordangebiet von israelischen Soldaten erschossen worden. Für die etwa 650 000 Bewohner des Gaza-Streifens gilt nach wie vor ein absolutes Ausgehverbot. New York (ADN). Als alarmierend hat der ...

  • CSSR verlangt erneut Auslieferung von Flugzeugentführern

    Prag (ADN). Die CSSR hat ihr am 30. März 1989 an die BRD übermitteltes Ersuchen um Auslieferung der jugendlichen Entführer einer Maschine der Fluggesellschaft MALEV, Stefan Macicka und Dusan Styck, erneuert. Wie CTK informierte, wurde dem Botschafter der BRD in der CSSR im Prager Außenministerium eine entsprechende Note übergeben ...

  • CSSR wird Bauarbeiten in Gabcikovo fortsetzen

    Praf (ADN). Die CSSR wird die Bauarbeiten am Donau-Kraftwerkskomplex Gabcükovo fortzusetzen und gegenüber der ungarischen Seite auf der Fertigstellung des gesamten Komplexes bestehen. Das erklärte die tschechoslowakische Regierung laut CTK am Donnerstag auf einer Sitzung in Prag. Sie bekräftigte ihren am 15 ...

  • Kuba und China richten Generalkonsulate ein

    Havanna (ADN). Kuba und China haben am Donnerstag die Errichtung von Generalkonsulaten in Santiago de Cuba und Shanghai vereinbart. Das Abkommen wurde in Havanna von den Außenministern beider Länder, Isidoro Malmierca und Qian Qichen, unterzeichnet Malmierca würdigte den Schritt als Ausdruck für die Entwicklung der bilateralen Beziehungen ...

  • Tag der DDR auf Messe in Barcelona begangen

    Madrid (ADN). Auf der 57. Internationalen Messe in Barcelona wurde am 'Donnerstag der Tag der DDR begangen. Botschafter iDr. Harry Spindler und die Messedirektion würdigten in einem Gespräch die gute Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der DDR und Spanien. Der Präsident der Regionalregierung ...

  • Rafsanjani will Präsident Irans werden

    Teheran (ADN). Irans Parlamentspräsident Ali Akbar Hashemi Rafsanjani hat am Donnerstag auf einer Pressekonferenz seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen im August angemeldet. Gleichzeitig setzte er sich dafür ein, die Kompetenzen des Staatsoberhaupts zu erweitern. Über eine entsprechende Verfassungsreform sollen die Wähler am 18 ...

  • Nikolai Ryshkow als Ministerpräsident der UdSSR bestätigt

    Moskau (ADN). Der Kongreß der Volksdeputierten der UdSSR hat am Donnerstag Nikolai Ryshkow als Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR bestätigt. Mehr als 2000 Deputierte nahmen an der Abstimmung teil. Von ihnen, stimmten 59 gegen Ryshkow, 87 Deputierte enthielten sich der Stimme. Nikolai Ryshkow war am Vortag auf einer gemeinsamen Sitzung beider Kammern des Obersten Sowjets der UdSSR erneut zum Mihisterratsvorsitzenden ernannt worden ...

  • USA liefern Pakistan F16-Kampff lugzeuge

    Washington (ADN). USA-Präsident George Bush hat der pakistanischen Premierministerin Benazir Bhutto die Lieferung von 60 Kampfflugzeugen des Typs F16 zugesagt. Das gab USA-Sicherheitsberater Brent Scowcroft in Washington bekannt. Vor dem USA-Kongreß sprach sich Frau Bhutto, die sich seit Montag zu einem ...

  • lehn Tonnen Heizöl in

    die Nordsee gelaufen

    Wilhelmshaven (ADN). Bei Reparaturarbeiten an einer Tanker- Löschanlage in Wilhelmshaven sind am Donnerstag zehn Tonnen schweren Heizöls im Bereich der Mündungen von Weser und Jade in die Nordsee geflossen. Das öl gelangte in das Wattenmeer und verseuchte nadi Angaben der Behörden eine Wasserfläche von drei Seemeilen Länge und 200 Meter Breite ...

  • Polizei bahnte Neonazis mit Schlagstöcken Weg

    Osnabrück (ADN). Mit Schlagstöcken bahnte die Polizei am Donnerstag in Osnabrück Anhängern der neonazistischen „Deutschen Volksunion" den Weg zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz. Mehr als 1000 Antifaschisten hatten sich versam- 1 melt, um gegen die Veranstaltung der Neonazis anläßlich der bevorstehenden Wahlen zum EG-Parlament zu protestieren ...

  • Prag: Ehrendoktorwürde an Gläubige verliehen

    Praj (ADN). Vier theologische Fakultäten der CSSR verliehen am • Donnerstag in Prag die Ehrendoktorwürde an ökumenische Persönlichkeiten. Zu den Ausgezeichneten gehören der Mitbegründer der Christlichen Friedenskonferenz (CFK). Prof. Dr. Günter Wirth, DDR, sowie weitere Persönlichkeiten der CFK aus der BRD, der CSSR, Indien, Rumänien, Sri Lanka, der UdSSR, den USA sowie Berlin (West) ...

  • Treffen stellvertretender Außenminister in Moskau

    Moskau (ADN). Ein zweitägiges Arbeitstrefifen stellvertretender Außenminister der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages ist am Donnerstag in Moskau beendet worden. Auf dem Treffen wurden gegenseitig interessierende internationale Probleme erörtert. Von Seiten der HDDR nahm der steUvertr^tende Außenminister ...

  • Was sonst noch passierte

    Ihre Naschhaftigkeit wurde sechs „Einbrechern" in Mittelfrankreich zum Verhängnis. Nach dem Einstieg in ein Ferienhaus versorgten sich die acht- bis 13- jährigen Übeltäter mit Kirschen und aßen diese auf dem Heimweg auf. Die Polizei brauchte nur noch- der .Spur der Steine" zu folgen.

Seite 12
  • Die kluge Bauerstochter und der Mottenkönig laden herzlich ein

    Neues auf der Gartenschau / 9000 Quadratmeter mit Sommerblumen bepflanzt Von Heidi D i e h I

    Lustige Witwe, Zimmermann und auch Madame Spoor haben sich zurückgezogen, Platz gemacht für andere, den Mottenkönig zum Beispiel. Jedes Jahr Ende Mai ist das so auf der Berliner Gartenschau — die Frühjahrsblüher, zu denen die genannten Tulpen zählen, räumen das Beet für die „Sommerfesten". 60 Arten und Sorten zieren 9000 Quadratmeter der 21 'Hektar großen Anlage ...

  • Klar, daß man in der Oberliga bleiben will

    In Eisenhüttenstadt und Bischofswerda auch mehr Service

    Von Karsten W r a n i k . Saisonziel: Klassenerihalt! So lautet üibereinstimmend die Antwort der Verantwortlichen in Eisenhüttenstadt und Bischofswerda auf die Frage, wie denn das „Abenteuer Oberliga" S&r die Aufsteiger enden soll. Doch schon jetzt dürfte feststehen, daß es für beide sehr schwer werden wird ...

  • Mit Muskelkater zum Erdmittelpunkt

    Mit einem Durchschnittsalter von 29 Jahren sind die. Hellersdorfer Bürger die jüngsten Berlins. Dennoch fand es nun schon zum dritten Male statt: das Hellersdorfer Veteranensportfest. Nach den heißen Tagen des Wonnemonats Mai wartete Klärchen dazu am vergangenen Mittwoch mit Temperaturen auf, die für Sportler angenehmer sind ...

  • Handel hat 220 Computer im Einsatz

    Über die Anwendung der Mikroelektronik im Berliner Handel beriet am Donnerstag die Ständige Kommission Handel und Versorgung der Stadtverordnetenr versammlung.x Gegenwärtig sind in den Berliner Handelseinrichtungen 220 Computer im Einsatz, an denen rund 700 Mitarbeiter tätig sind. Bei der Einführung ...

  • Blick auf den Spielplan

    Uhr: Festveranstaltung des VEB WBK Berlin; Schauspielhaus (2 27 2157), Großer Konzertsaal 20 Uhr: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Rundfunkchor Berlin, Anrechtsreihe A, 4. Konzert**); Kamr mermusiksaal 19.30 Uhr: 8. Kammermusikabend des Berliner. Sinfonie-Orchesters, Anrecht**); Müsikclub 20 Uhr: „Musik in unserer Welt", mit Prof ...

  • Knapper Ausgang bei den Solings auf der Müritz

    Ausnahmslos Siege für die gastgebenden DDR-Aktiven brachte der Auftakt der 16. Internationalen Müritz-Segelregatta vor Röbel, an der Gäste aus Bulgarien, Polen und der UdSSR teilnehmen. Besonders spannend ging es in der Soling-Klasse zu, in der die 87er Weltmeister Helmar Nauck/Norbert Hellriegel/ Sven Diedering einen knappen Tages'sieg vor den mit ihrem neuen Boot antretenden Olympiasiegern Jochen Schümann/Thomas Flach/Bernd Jäkel feierten ...

  • Jubiläumsstafette mit bekannten Namen

    Die Liste der prominenten Teilnehmer an der Jubiläumsstafette Seelow—Berlin, die von der Sportjournalistenvereinigung der DDR organisiert wird, komplettiert sich weiter. Ehemals erfolgreiche Sportler werden am 24. Juni gemeinsam mit Sportjournalisten die 70-km-Strecke zurücklegen. Ihre Zusage gaben beispielsweise die Leichtathletik-Olympiasieger Christoph Höhne, Margitta Gummel urtdi Karin "Balzer ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlag: Franz-Mehrinf-Plate l, PF 400, Berlin, 1017, Telefon: Sammelnummer s 83 10, für Lesertragen und -meinunjen (Montag bis Freit»«): 5 8» 1( 86. Anzeigen Verwaltung: Verlag Neues Deutschland, Anzeigenabteilung, Franz-Mehrlng-Platz l, Berlin, 1017, Telefonr 58 3124 71/27 77/2177. Anzeigenannahme: Verlag Neues Deutschland und Anzeigenannahmestellen In Berlin und In den Bezirken ...

  • FernsehenundFunkheufe

    Fernsehen 1:

    7.55 Russisch; 9.10 Programmvorschau; 9.15 Medizin nach Noten; 9.25 Aktuelle Kamera; 10.00 bong; 10.45 Prisma; 11.15 Liebe auf den zweiten Blick, Spielfilm; 12.35 Das Verkehrsmagazin;' 13.00 Nachrichten; 15.50 Programmvorschau; 15.55 Musikbox; 16.25 Vom Scheitel bis zur Sohle; 16.50 Medizin nach Noten; 17 ...

  • Notiwen

    FDGB-Pokal-Endrunde im Männer-Handball: 2. Spieltag, in Wismar: SC Empor Rostock—Stahl Brandenburg/Kirchmöser 28:25 (12:14). In Rostock: SC Magdeburg—SC Leipzig 19:17 (9:6), ASK Frankfurt gegen SC Dynamo Berlin 26:26. Die CSSB rewann in der Schweiz ein Qualifikationsspiel zur Fußball- WM mit 1:0. Stand: Belgien 8:2, CSSR 7:3, Portugal 5:1, Schweiz 2:6, Luxemburg 0:10 ...

  • Neue Ausstellung imTradifionskabinetf

    Dem 45. Jahrestag des slowakischen Nationalaufstandes ist eine Ausstellung gewidmet, die am Donnerstag* im Traditionskabinett Antifaschistischer Widerstandskampf im Berliner Ernst- Thälmann-Park eröffnet wurde. In Wort, Bild und an Hand von Sachzeugnissen macht sie mit wichtigen Etappen des Kampfes des slowakischen Volkes gegen den Faschismus bekannt ...

  • (hanle-Gespräch über Freidenker-Verband

    Angehörige der Charite führten am Donnerstag einen Gedankenaustausch über den neugegründeten Verband der Freidenker (VdF). Im Rahmen ihrer traditionellen Charite-Gespräche hatten Ärzte, Schwestern sowie Medizinstudenten den Präsidenten des VdF, Prof. Dr. Helmut Klein, zu Gast, der die Entwicklung sowie Profil, Identität und Ziele der neuen gesellschaftlichen Organisation erläuterte ...

  • Berliner Pädagogen im Roten Rathaus geehrt

    Für vorbildliche Leistungen bei der Bildung und Erziehung der Berliner Mädchen und Jungen wurden am Donnerstag im Röten Rathaus verdienstvolle Pädagogen und weitere Mitarbeiter der Volksbildung anläßlich ihres Ehrentages ausgezeichnet. 30 Lehrer und- Erzieher sowie zwei Kollektive nahmen auf der Veranstaltung die Dr ...

  • (ADN)

    Finnland 3:5, Türkei 1:1, Luxemburg 0:4. Weltcupwettbewerbe Im Schießen in Zürich: Frauen, Standardgewehr 3 X 20 Schuß: 1. Meili (USA) 678,7 (582 WR eingesteUt/98,7), Luftpistole: 1. Sekaric (Jugoslawien) 490,4 (390/100,4). Männer, Luftgewehr: I. Fedkin (UdSSR) 699,2/Finalweltrekord (595/104,2), Freie Pistole: 1 ...

  • Wettervorhersage

    bis Dienstaj, den 13. Juni 1989 Über Mitteleuropa setzt sich schwacher Hochdruckeinfluß durch. Dabei wird zunehmend Warmluft in unser Gebiet gelenkt. So wird es heiter, teils wolkig sein. Besonders gegen Ende können örtlich Wärmegewitter auftreten. Die Höchsttemperaturen steigen von 20 bis 26 Grad auf 24 bis 30 Grad, die Tiefsttemperaturen von 12 bis 6 Grad auf ...

  • Rowdys verurteilt

    Im beschleunigten Verfahren verurteilte das Stadtbezirksgericht Hellersdorf den 21jährigen Patrik K. und den 29jährigen Thomas Pf. wegen gemeinschaftlichen Rowdytums zm Freiheitsstrafen von einem Jahr beziehungsweise von zehn Monaten, zu Geldstrafen von je 500 Mark und zum Schadensersatz. K. und Pf. hatten in den späten Abendstunden des 25 ...

  • Die kurze Nachricht

    LEHRGANG. Ein Lehrgang zum Erwerb des Befähigungsnachweises zum Führen von Sportmotorbooten beginnt am Sonntag um 10^ Uhr im Klubheim des MC Grünau, Berlin-Schmöckwitz, Windwallstraße 1; Anmeldungen von 9 bis 10 Uhr. RUFNUMMER. Informationen zu Veranstaltungen der Berufsberatung in Berliner Stadtbezirken erhalten Interessenten über den Ansagedienst des Magistrats ...

  • Fernsehen 2:

    - 12.10 Geschichte; 15.30 Heimatkunde; 17.05 Staatsbürgerkunde; 17.30 Siehste; 17.35 Medizin nach Noten; 17.45 Nachrichten; 17.50 Unser Sandmännchen; 18.00 English for you; 18.25 English for you; 18.52 Siehste; 18.55 Nachrichten; 19.00 Der Wunschbriefkasten; 20.00 Warum bleibst du nicht zum Frühstück?, Filmkomödie; 21 ...

  • Wohin am Wo€henende

    Treptower Festtage

    Der Stralauer Fischzug am Sonnabend um 15 Uhr und das Höhenfeuerwerk am Sonntag um 22.30 Uhr sind zwei der Attraktionen der Treptower Festtage zwischen S-Bahnhof und Plänterwald am Wochenende. Turbulent geht es im Kinderzentrum auf der Uferwiese zu. „Manege frei" heißt es dort am Sonnabend von 15 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr ...

  • Beratung von NDPD-Äbgeordnelen

    Die über 200 der NDPD angehörenden Abgeordneten der Stadtbezirksversammlungen berieten am Donnerstag mit dem Vorsitzenden ihres Bezirksverbandes, Gustav-Adolf Schlomann, Mitglied des Präsidiums und des Sekretariats des Hauptausschusses der NDPD, wie sie als Volksvertreter sozialistische Kommunalpolitik mitgestalten können ...

  • Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke

    Wegen Arbeiten an der Eisenbahnbrücke Karl-Liebknecht- Straße wird von Sonnabend, 6 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, die Fahrbahn in Richtung Mollstraße gesperrt. Der Verkehr wird über die Gegenfahrbahn geführt. Von Montag bis Freitag kommt es zu Einschränkungen der Fahrspuren. Kraftfahrer werden in diesem Bereich um besondere Aufmerksamkeit gebeten ...

  • Bei Volkskünstlern

    Ein, Wohngebietsfest in der Thulestraße ist für Sonntag in Pankow angesagt. Zum Frühschoppen mit Blasmusik ist ab 10 Uhr Gelegenheit. Von 14 bis 18 Uhr wird dann ein buntes Programm geboten. Um 19 Uhr beginnt der große Rasselumzug durchs Wohngebiet. Bereits am Sonnabend treffen sich um 18 Uhr große und kleine Leute zum Festumzug mit Ponykutschen und Spielmannszug ...

  • Radio DDRI:

    8.00 Notizen — Noten — Neuigkeiten; 10.07 Gute*Fahrü; 12.15 Rhythmisches Dessert; 13.12 Konzert am Mittag; 14.05 Blasmusik; 15.00 Magazin am Nachmittag; 18.05 Stünde der Melodie; 19.09.Journalisten fragen ; anschließend volkstümliche Weisen; 20.05 Treffpunkt: Operette!; 21.30 Krimi am Freitag: Tatzeuge gesucht; 22 ...

  • Stimme der DDR:

    9.05 Die bunte Welle; 11.10 Musikalische Matinee; 12.05 Tanzmusik; 13.30 Klingendes Rendezvous; 14.05 Erfolgsmelodien; 14.40 Kinder hören und malen; 15.05 Bei mir läuft's, da passe ich auf, Hörspiel; 15.20 Junge Künstler musizieren; 16.10 Auf den Flügeln bunter Noten; 19.10 Tip-Disko; 21.05 Das Feuilleton; 21 ...

  • Radio DDR II:

    13.07 Continuum (1); 15.05 Continuum (2); 16.00 Opernmusik; 17.30 Musik aus Kuba — und etwas mehr; 18.20 Klaviermusik; 19.00 Stunde der: Klassik; 20.05 Begegnung mit dem Geiger Ljuben Wladigerow; 21.00 Der Radio-DDR-Musikklub.

  • Berliner Rundfunk: -

    9.30 Die Klassik-Truhe; 10.40 Treffpunkt Alexanderplatz; 12.05 Musik nach Tisch; 14.00 Klassik nach zwei; 15.00 WIR — von drei bis vier; 16.00 Musik im Ohr; 18.00 Berliner Luft, Abendmagazin; 20.00 Chor- und Orchesterkonzert.

  • Vormittagsprogramm am Sonnabend Fernsehen 1:

    8.25 Chemie; 9.10 Programmvorschau; 9.15 Medizin nach Noten; 9.25 Aktuelle Kamera; 10.00 Brummkreisel ; 10.30 Tierparkgeschichten (2); 11.30 Sport spezial, Aufzeichnung vom Vorabend; 12.00 Nachrichten, i

  • Traber und Galopper

    Die Rennen zum Internationalen Renntag auf der Trabrennbahn Karlshorst beginnen am Sonntag um 14 Uhr. Um den Modepreis geht es am Sonnabend ab 14 Uhr auf der Galopprennbahn Dahlwitz-Hoppegarten.

  • Ins Arboretum

    Nach einem Frühkonzert von 9 bis 10 Uhr beginnt im Arboretum Baumschulenweg, Spathstraße 80/81, am Sonntag eine Führung durch die Sammlung wertvoller und seltener Gehölze.

  • Tele-Lotto-Quoten

    Spitzenbelastungszeiten für den Energieverbrauch sind von 7.30 bis 8.30 und von 10 bis 12 Uhr. Die Stunde der höchsten Belastung ist von 7.30 bis 8.30 Uhr.

  • Jugendradio DT 64:

    9.00 Podiumsdiskothek; 10.00 Sounds & Sprachen; 11.03 Hörbühne; 12.00 Hei, nun Musik!; 13.00 direkt; 19.00 Duett; 20.03 Mobil - Popradio.

  • Gedenklauf .

    Auf dem Sportplatz Marchwitzastraße veranstaltet die SG Marzahn 80 am Sonnabend um 15 Uhr den 5. Hans-Marchwitza- Gedenklauf.

  • Mitteilung

    der Staatsbank der DDR

    Mark • der (Stand: 9. Juni 1989) DDR

Seite
Wachsende Leistung der Volkswirtschaft Stellungnahme Politische Entspannung muß durch Abrüstung ergänzt werden Gute Gesamtbilanz Wirtschaftlichen und sozialen Fortschritts Erklärung Unsere Republik mißt der Schlußakte von Helsinki große Bedeutung bei An normalen Beziehungen zur BRD interessiert DDR verwirklicht KSZE-Vereinbarungen Volkskammer bestätigte Haushalt 1988 Die grundlegenden Menschenrechte selbstverständliche Realität in unserer Republik Außerordentliche Plenartagung der Volkskammer der DDR einberufen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen