18. Dez.

Ausgabe vom 13.05.1989

Seite 1
  • FDJ — luverlässiger Kampfgefährte unserer Partei

    Rede von Erich Ho nee leer, Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR

    Liebe Mitglieder der Freien Deutschen Jugend! Liebe Freunde und Genossen! Liebe Berliner! Es ist mir eine Freude, Euch zu dieser machtvollen, lebensfrohen Manifestation zur Eröffnung des Pfingsttreffens der Freien Deutschen Jugend im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Staatsrates und des Ministerrates der DDR die herzlichsten Grüße zu übermitteln ...

Seite 2
  • Die neuen sowjetischen Initiativen zur Abrüstung

    Ziel ist radikale Reduzierung der Rüstungen und Streitkräfte in Europa / Nuklearmunition vom Territorium der Verbündeten abziehen

    Moskau (ADN). Einzelheiten der neuen Abrüstungsvorschläge der Sowjetunion, die der Generalsekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Michail Gorbatschow, dem Außenminister der USA, James Baker, darlegte, wurden am Freitag von der Moskauer „Prawda" veröffentlicht ...

  • Vereinbarung zwischen FDGB und DAG unterzeichnet

    Abschlußgespräch von Harry Tisch und Roland Issen

    Berlin (ADN). Zu abschließenden Gesprächen kamen am Freitag in Berlin die Delegation des Bundesvorstandes des FDGB unter Leitung seines Vorsitzenden, Harry Tisch, und die Delegation des Bundesvorstandes der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) unter Leitung des Vorsitzenden, Roland Issen, zusammen ...

  • Verdienstvolle Förderer der jungen Generation gewürdigt

    Auch schönste Jugendherbergen der DDR ausgezeichnet

    Berlin (ADN). Für ihre Verdienste bei der Erziehung und Förderung der jungen Generation wurden aus Anlaß der Woche der Jugend und Sportler am Freitag in Berlin 89 Staats- und Wirtschaftsfunktionäre geehrt. Auf einer Festveranstaltung des Mini^ sterrates der DDR, des Zentralrates der FDJ, des Bundesvorstandes des FDGB, des Bundesvorstandes des DTSB und des Zentralvorstandes der GST nahmen sie hohe staatliche und gesellschaftliche Auszeichnungen entgegen ...

  • Gemeinsames Programm bis mm Jahr 2000 wird zielstrebig realisiert

    Freundschaftliches Gespräch Willi Stophs mit dem Planungsminister der VR Bulgarien

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Freitag den Minister für Wirtschaft und Planung der 'Volksrepublik Bulgarien, Stojan Owtscharow, der zu Beratungen' der zentralen' Planungsorgane beider Länder in der DDR weilt. Im Verlauf der freundschaftlichen Zusammenkunft informierten beide Seiten über aktuelle Fragen der Entwicklung der Volkswirtschaften ihrer Länder ...

  • Beitrag der Jugend zur Stärkung der Republik

    Das eindeutige Votum der Bürger der DDR für die Kandidaten der Nationalen Front sei ein überzeugendes Bekenntnis zur guten Politik der Vollbeschäftigung und sozialen Sicherheit, der Gleichberechtigung von Mann und Frau, der hohen Bildung, guten Wohnbedingungen sowie stabilen Preise für Waren und Leistungen des Grundbedarfs ...

  • 300 Jugendkollektive für Leistungen im „FDJ-Aufgebot DDR 40" geehrt

    Willi Stoph und Harry Tisch auf Auszeichnungsveranstaltung im Amtssitz des Staatsrates

    Es berichten Gino Heinz« und Michael K I a u ß Berlin. Mit dem Ehrentitel „Hervorragendes Jugendkollektiv der DDR" wurden am Freitag vor Eröffnung des Pfingsttreffens der FDJ 300 Jugendbrigaden und Jugendforscherkollektive für ihre Leistungen im „FDJ-Aufgebot DDR 40" und bei der Stärkung des sozialistischen Vaterlandes geehrt ...

  • Botschafter in der DDR akkreditiert

    Erich Honecker empfing Diplomaten zur Entgegennahme der Beglaubigungsschreiben Republik Ekuador

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Republik Ekuador, Ramiro Silva del Pozo Vela, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens. Botschafter Silva del Pozo übermittelte herzliche Grüße des Präsidenten der Republik Ekuador, Dr ...

  • Mit erfüllten Plänen nach Berlin gekommen

    Zu Beginn seiner Rede sagte Willi Stoph, mit dieser Ehrung würden die hervorragenden Leistungen, vielfältigen Initiativen sowie schöpferischen Ideen und Aktivitäten gewürdigt, die die Jugend zur Stärkung und zum Schutz des Sozialismus, zur Verwirklichung der Beschlüsse des XI. Parteitages der SED im „FDJ- Aufgebot DDR 40" vollbrachte ...

  • Unterredung mit UNO-Polifiker in Berlin

    BerUn (ADN). Der mögliche Beitrag der UNO und ihrer Organisation zur Förderung einer ersprießlichen und gegenseitig vorteilhaften ökonomischen Zusammenarbeit zwischen den Staaten stand im Mittelpunkt einer Unterredung des stellvertretenden Außenministers der DDR Bernhard Neugebauer mit dem stellvertretenden UN-Generalsekretär Peter Hansen, Exekutivdirektor des UN-Zentrums für transnationale Gesellschaften ...

  • DDR-Forum in der finnischen Hauptstadt

    Helsinki (ADN). Auf einem Forum zur Rolle und Verantwortung der Gewerkschaften Finnlands und der DDR informierte Christina Emmrich, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des Bundesvorstandes: des FDGB, am Freitag in Helsinki über Zielstellungen und Aktivitäten der DDR- Gewerkschaften. Das Forum fand im Rahmen der Veranstaltungen statt, mit denen, sich die DDR im 40 ...

  • Union von Burma

    Berlin (ADN). Zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens empfing der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Erich Honecker, am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Union von Burma, U Tin Tun. Der Botschafter übermittelte herzliche Grüße des Vorsitzenden des Staatlichen Rates zur Wiederherstellung von Recht und Ordnung in der Union von Burma, General Saw Maung, die von Erich Honecker erwidert wurden ...

  • Flottenverband der Volksmarine in Leningrad

    Leningrad (ADN). Ein Flottenverband der DDR-Volksmarine ist am Freitag auf Einladung von UdSSR-Verteidigungsminister Armeegeneral Dmitri Jasow zu einem fünftägigen Besuch in Leningrad eingelaufen. Dem Verband unter dem Kommando von Vizeadmiral Theodor Hoffmann, Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung und Chef der Volksmarine, gehören die Küstenschutzschiffe „Rostock" und „Parchim" sowie das Landungsschiff „Eberswalde-Finow" an ...

  • Gastspiel von DDR-Artisten in Berlin (West) behindert

    Berlin (West) (ADN). Die Hochseilausrüstung der DDR-Artisten Geschwister Weisheit, die derzeit im Volkspark Mariendorf im Westberliner Stadtbezirk Tempelhof gastieren, ist in der Nacht zum Freitag von unbekannten Tätern schwer beschädigt worden. Diese hatten den 48 Meter hohen Großmast aus der Verankerung gelöst so daß er umstürzte ...

  • Gruß an den Präsidenten der Parlamentarischen Versammlung desEuroparales

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der DDR, Horst Sindermann, hat Anders Björck zu dessen Wahl zum Präsidenten jder Parlamentarischen Versammlung des Europarates beglückwünscht. In dem Telegramm wird die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, daß sich die Beziehungen zwischen der Volkskammer der DDR und der Parlamentarischen Versammlung des Europarates künftig im Interesse des Friedens und der Verständigung in Europa entwickeln ...

  • Mengistu Haile Mariam stattet der DDR offiziellen Freundschaftsbesuch ab

    Generalsekretär des Zentralkomitees der Arbeiterpartei Äthiopiens und Präsident der VDRÄ folgt einer Einladung Erich Honeckers

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Generalsekretärs des Zentralkomitees der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, wird der Generalsekretär des Zentralkomitees der Arbeiterpartei Äthiopiens, Präsident der VDR Äthiopien und Oberkommandierende der Revolutionären Streitkräfte, Mengistu Haile Mariam, vom 16 ...

  • Glückwünsche für den Generalsekretär des Europarafes

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, hat in einem Telegramm Catherine Lalumiere zu ihrer Wahl zum Generalsekre-i tär des Europarates beglückwünscht. Oskar Fischer bringt darin die Überzeugung zum Ausdruck, daß sich die Zusammenarbeit zwischen der DDR und dem Europarat auch weiterhin entwickeln und vertiefen wird ...

Seite 3
  • Bekannte Lieder, die alle mitsangen

    Sprechchöre und Hochrufe auf das sozialistische Vaterland, die Partei der Arbeiterklasse und den Jugendverband hallten über den Platz. Immer wieder stimmten die Jugendlichen in die Lieder der revolutionären Arbeiterbewegung, der FDJ-Singebewegung und moderne Rock-Klänge ein, bildeten Reigen, tanzten oder schunkelten mit ...

  • Wie Generationen vor uns stehen wir fest zur Politik der SED und unseres Staates

    Begrüßungsrede von Eberhard Au rieh

    Liebe Freunde, liebe Genossen! Das Pfingsttreffen der Freien Deutschen Jugend zum 40. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik ist eröffnet. (Starker Beifall) Ich begrüße Euch, FDJ-Mitglieder aus allen Bezirken unserer Republik, Euch, liebe Gäste aus dem In- und Ausland, liebe Berlinerinnen und ...

  • Ein Fest der Jugend zum 40. Jahrestag unserer Republik

    21.30 Uhr dann, die Nacht senkte sich über den Platz, ertönte das Fanfarensignal des Pfingsttreffens. Zu den Klängen der Hymne der DDR stieg die Staatsflagge am Fahnenmast empor. Das Fahnenkommando bildeten verdienstvolle FDJler: der Jugendbrigadier Peter Köcher, die FDJ-Sekretärin Michaela Hörn, der Gefreite Harald Pfofe, der Kanu-Olympiasieger Olaf Heukrodt, die wissenschaftliche Assistentin Astrid Zahn und die Freundschaftsratsvorsitzende Franziska Schreiber ...

  • (Starker Beifall)

    Liebe Freunde! Ihr alle habt Euch mit guten Leistungen im" „FDJ-Aufgebot DDR 40". das * Mandat zum Pflngsttreffeö erworben.;; Voller freudiger Erwartung seid Ihr unter blauen Fahnen nach Berlin gekommen. Erlebnisreiche Tage liegen vor uns allen, denn wir haben guten Grund zu feiern. Die Gründung unseres Staates der Arbeiter und Bauern in den Oktobertagen vor 40 Jahren markiert einen Wendepunkt in der Geschichte des deutschen Volkes und des europäischen Kontinents ...

  • FDP-Objekte von .Max* bis zur Trasse

    Abschließend vereinten sich die Teilnehmer, Gäste und die Mitwirkenden des Programms noch einmal zum gemeinsamen Gesang revolutionärer Lieder aus der Geschichte der Arbeiterbewegung der DDR und der FDJ. Dazu auf Bildern zu sehen — Trümmerfrauen aus den Nächkriegsjahren, Wilhelm Pieck als erster Präsident ...

  • Ins neue Jahrtausend atomwaffenfrei!

    Lebhafter Beifall begleitete die Filmeinblendung „Revolutionen der Geschichte" auf den beiden Bildwänden rechts und links der Tribünen. Erinnerungen an den Großen Deutschen Bauernkrieg gingen über zu den eine neue Epoche einleitenden Schüssen der „Aurora", zu Dokumentaraufnahmen von der Befreiung vom Faschismus, dem beginnenden Wiederaufbau und der sozialistischen Revolution in der DDR, die stets auch die FDJler in der ersten Reihe der Kämpfer für eine friedliche Zukunft sah ...

  • Bewegende Bilder der Lebensfreude und Tatkraft zum Auftakt des Treffens

    Stimmungsvolle Stunden auf traditionsreichem Marx-Engels-Platz

    Dieser Abend, dieses machtvolle Bekenntnis der Jugend der DDR zu Frieden und Sozialismus am Freitag auf dem Marx-Engels- Platz, wird wohl allen, die dabei waren, unvergeßlich bleiben. Diese Manifestation der FDJ war ein würdiger und stimmungsvoller Auftakt für das Pfingsttref-- fen. Einmal mehr wurde deutlich: Die junge Generation unserer Republik kennt ihren Platz in den Kämpfen unserer Zeit ...

Seite 4
  • Der ganze Alex wurde zum Platz der Solidarität

    Basar und Versteigerung für die „Aktion Festivalticket Gespräche über Fragen, die junge Leute heute bewegen

    Wie so oft schon in der Vergangenheit hat sich der Alexanderplatz an diesem Wochenende in einen Platz der internationalen Solidarität und des Friedenskampfes verwandelt. Das weite Areal zwischen Kongreßhalle und Centrum-Warenhaus wurde für die Zeit des Pfingsttreffens zum Zentrum „Für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freundschaft" erklärt ...

  • Genial, atemberaubend, kurios

    Nonstop-Show mit Experimenten und Informationen im Zentrum Wissenschaft und Technik

    Zerreißprobe in luftiger Höhe vor dem Roten Rathaus: Am Ausleger eines Kranes hängt ein Rennwagen- nebst Fahrer, gehalten von — einem Reißverschluß. Auf die Frage von Moderator Lutz Hoff, ob der Verschluß die knappen 500 Kilogramm auch aushalte, antwortete Meister Harald Riechel aus dem Kombinat Solidor Heiligenstadt gelassen: Natürlich, schließlich kenne er die Qualität der Reißverschlüsse, die er im Stammbetrieb des Kombinates mit produziert ...

  • Da kam uns Vater Zille entgegen.. •

    Viele Originale aus allen Gegenden unseres Landes waren mittendrin im Festivaltrubel

    Da glaubte mancher seinen Augen nicht zu trauen: Gleich in doppelter Ausführung kam ihm Vater Zille im Nikolaiviertel entgegen. Der eine schien gerade dem Denkmalsockel am Märkischen Museum entstiegen zu sein und hatte sogar seinen neugierigen Schusterjungen mitgebracht. Der andere „Pinselheinrich" — mit richtigem Namen Sigurd Rosenhain, Schnellzeichner aus Leipzig — war mit Stift und Block unterwegs, um all die reizvollen Motive aufs Blatt zu bringen, die sich in Hülle und Fülle anboten ...

  • Weltfestspielklub gibt Vorgeschmack auf Phjöngjang

    Ausstellung in der Kongreßhalle

    Die XIII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten, die Anfang Juli in Phjöngjang stattfinden werden, sind das zentrale Thema des Festivalklubs, der in der Kongreßhalle am Alex seine Pforten öffnete. Sein koreanisches Kolorit erhielt der Auftakt durch die Anwesenheit einer Delegation des Jugendverbandes der KDVR ...

  • Zum Fest lud die FDJ sich Freunde ein — uus ulier Welt

    Zum Fest lädt man sich Freunde ein — ganz in diesem Sinne nehmen zahlreiche ausländische Gäste am Pfingsttreffen teil. So wurden in Berlin Delegationen des Leninschen Komsomol, der sozialistischen Jugendverbände Polens und des SSM, des CSSR- Jugendverbandes begrüßt. Keine Frage, daß es bei den Begegnungen ...

  • DT 64 uus gläsernem Studio

    Jugendmedien präsentieren sich im Palast der Republik

    „Junge Welt! Extrablatt! Alles übers Zentrum der Jugendmedien!" Wer wissen will, wie die Zeitung, Radio oder Fernsehen gemacht werden, hier kann er es erfahren. Neben vielem anderen natürlich. Also wohin zuerst? Zur Ausstellung über die Entwicklungsgeschichte des Radios? Da kann man gleich mal einen Blick ins „gläserne Studio" werfen, aus dem DT 64 live sendet Dann zu „technikus", an dessen Stand Köpfchen gefordert wird: Tricks mit Kerzen und BockwurstbUchsen zum Beispiel ...

  • Sandwiches auf Schienen und Höschen für Babys

    Sandwiches auf Schienen. Das ist der Name eines Jugendobjektes im VEB Waggonbau Dessau. Dahinter verbirgt sich eine Technologie für die Herstellung von Kühlwagen. Zwischen Außenund Innenblech wird PUR- Schaum als Isolierschicht eingespritzt. „Wenn man so will, sind es rollende Thermosflaschen", erklärte Anlagenwart Henry SancP ner den Neugierigen im halleschen Bezirkszentrum das Prinzip der Waggons, mit denen vor allem Konserven transportiert werden ...

  • Auskünfte mm Thema Erfolg Weg zur Spitze: Leistungswille und hohe Arbeitsmoral

    Antwort: Es ist Pflicht für uns ältere Wissenschaftler, die Jugend zu beraten und darüber zu berichten, auf welchen Wegen man selbst zum Erfolg kam. Ich habe in meiner Jugend erlebt, wie Einstein, Nernst, auch Planck sich ganz stark für Talente eingesetzt haben. Förderung — diese Aufgabe ist heute, bei völlig veränderten sozialen Verhältnissen, die gleiche ...

  • Drängeln nach anspruchsvollen Aufgaben

    Antwort: Messen ist vielleicht zuviel gesagt, aber nacheifern will ich schon. Nur wer sich von vornherein hohe Ziele steckt, kann Spitzenleistungen bringen. Auf das von einem Kollektiv unserer TH gemeinsam mit dem Bezirkskrankenhaus Suhl und dem Medizinischen Zentrum Stralsund entwickelte System „Kardiacmonitor", das hier zu sehen ist, haben wir ein Patent angemeldet ...

  • Premiere für Uhren, die linksrum laufen

    Keineswegs ein „linkes Ding" sind Uhren, die linksrum laufen, verkauft vom VEB Uhrenwerke Ruhla in der Zeit-Bar auf dem Alex. Speziell für das Pfingsttreffen bauten junge Uhrenwerker diese etwas aus der Art schlagenden Zeitmesser. Dabei handelt es sich, so wurde glaubhaft versichert, um eine DDR- Premiere ...

  • Fliegen am Boden - im Trainer der INTERFLUG

    Einmal im Cockpit eines Flugzeuges sitzen — welcher Junge träumt nicht davon. Im „Studio Wissenschaft und Technik" kann jeder diesen Traum verwirklichen und sogar fliegen, ganz und gar ohne Lizenz — in einem Trainer der INTERFLUG. Die Nachbildung der Kabine eines Agrarflugzeuges vom Typ Z 37 dient für die Ausbildung von Flugzeugführern ...

Seite 5
  • Vielstimmig singt und klingt es auf Bühnen und Plätzen

    Eindrücke von den Auftritten bekannter Gruppen und Solisten

    Die Singegruppen der FDJ und die Liedermacher unseres Landes haben in diesen Pfingsttagen jede Menge zu tun. Man hört sie überall, beim „Treff mit Rosa" auf dem Luxemburgplatz, dem traditionsreichen Ort für politische und künstlerische Veranstaltungen des Jugendverbandes rund um die Volksbühne, auf dem Alexanderplatz, dem „Zentrum für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freundschaft", sowie auf vielen Bühnen und Podien bis hin zur Friedrichstraße ...

  • In Büchern blättern unter linden

    Begegnungen mit Autoren beim Literaturtreff rund um die Deutsche Staatsbibliothek

    Markttreiben Unter den Linden. Hier finden die Lesefrungrigen geistige Nahrung die Fülle. An über 20 Ständen gibt's Neuerscheinungen von DDR-Autoren, internationale Literatur, Kinderbücher und Populärwissenschaftliches. Die Schlange der Ottokar- Domma-iLiebhaber wurde und wurde nicht kürzer — obwohl der Autor sich redlich mühte, ohne Müdigkeit vorzuschützen, ganz persönliche Widmungen nach Wunsch in die Bücher zu schreiben ...

  • Schüler und Meister vereint iu klangschöner Harmonie

    Konzert mit jungen Talenten in der Berliner Staatsoper

    Festliche Stimmung in der Berliner Staatsoper, Scheinwerferlicht, Fernsehkameras. Die jungen Talente sind etwas aufgeregt. Alltäglich ist es gerade nicht, als Musikschüler auf diesem Podium gemeinsam mit dem renommierten, hauseigenen Orchester musizieren zu können. Von 109 Medaillengewinnern bei den „Zentralen Treffen der jungen Talente 1989", die im Februar stattfanden, wurden sieben ausgewählt ...

  • Formschönes für Haus und Stadt

    Kunststudenten präsentieren ihre Beiträge im Areal der Humboldt-Universität

    So viele professionelle Verpackungskünstler, wie sie in Berlin am Freitag in Aktion traten, hat man wohl noch nicht auf einmal gesehen: Regenschauer zwangen die Organisatoren nicht nur im Lichthof der Humboldt- Uni, dem Aktionszentrum der künstlerischen Hoch- und Fachschulen, immer wieder zur raschen Verhüllung der Bühnentechnik und der Instrumente mittels Plastfolien ...

  • Von /Rotkäppchen7 bis ,Drachenoper'

    Im Theaterzentrum wird bis in die Nacht gespielt und getanzt Unter dem dichten Dach des Kastanienwäldchens trafen sich alle, die an Theater Spaß haben, und jene, die drauf und dran sind, die Bühnen unseres Landes zu erobern. Vor allem die Studenten der Schauspiel- und Filmhöchschulen sowie FDJ-Studentenbühnen ...

  • Kuhner Kino-Sprung in einen Berg von Karions

    Eine Szene wie aus einem surrealistischen Film: Freitag, 9 Uhr; stapeln FDJler vor dem Kino „International" einen gewaltigen Berg von Pappkartons einschlägiger Weinexporteure aus sozialistischen Ländern. Immer wieder prüfende Blicke in den verhangenen Himmel. Der Mann, der um die Mittagszeit vom Dach des Kinos hechten will, ein Kaskadeur, kann nur* sicher ins Trockne springen, nicht auf Pappmache ...

  • Im Klub war Trubel vom Keller bis unters Dach

    Obwohl Regenschauer die geplante Programmfolge im Hof des Hauses der jungen Talente tüchtig durcheinanderbrachten, ließen sich Gäste, Künstler und Organisatoren nicht beirren: Sie zogen ins Foyer. Hier und in allen Räumen vom Dach bis zum Keller zeigten am Freitag Amateure und Berufskünstler ihre Darbietungen ...

  • Unser Fernsehen — einst und heute

    Anekdoten aus der Gründerzeit unseres Fernsehens wurden im Zeitkino im Palast der Repu-J buk zum besten gegeben. Noch heute bekommen die Fernsehpioniere glänzende Augen, wenn sie beispielsweise von den ersten Studiokameras Marke Eigenbau erzählen, die so manche Sendung zum Abenteuer werden ließen. Wie heutzutage Fernsehen gemacht wird, konnte man eine Etage höher mitverfolgen ...

  • Das FDJ-Treffen im Femsehen

    Sonnabend: 2. Programm 10 Uhr, 17 Uhr und 18 Uhr:

    „Pfingsttreffen aktuell" gegen 10.30 Uhr: Manifestation der FDJ zur Eröffnung, Aufzeichnung vom Vorabend gegen 11.45 Uhr: .Die Show" Jugendrevue im Friedrichstadtpalast gegen 13 Uhr: »Meisterwerk junger Talente" Konzert mit der Staatskapelle Berlin 15 Uhr: .Show mal her" Revue aus dem Stadion der

  • 2. Programm

    12 Uhr und 17 Uhr: .Pfingsttreffen aktuell" gegen 12.30 Uhr: .Anmut sparet nicht noch Mühe" Ballettgala aus der Deutschen Staatsoper gegen 14.30 Uhr: Kampfdemonstration der FDJ, Aufzeichnung vom Vormittag 18 Uhr: Konzert aus dem Schauspielhaus Berlin 23.05 Uhr: Rock-Hits

  • Sonntag: 1. Programm

    •.55 Uhr: Kampfdemonstration der Freien Deutschen Jugend 20 Uhr: Höhepunkte vom Pfingsttreffen der FDJ 21.25 Uhr: Konzert des Zentralen Musikkorps der FDJ und der Pionierorganisation .Ernst Thälmann" und Feuerschau

Seite 6
  • Unheimlich autgeregt

    ND: Wie kam es zur Idee der „Eisshow mit Kati"? Katarina Witt: Die Idee, zum FDJ-Pflngsttreflen in Berlin etwas Besonderes auf dem Eis zu zeigen, ist vor knapp einem Jahr geboren worden. Schon beim Jugendfestival vor fünf Jahren waren „Eiskapriolen" zu sehen, und ich kann mich auch noch gut an die Eisschau beim VIII ...

  • Station Y89FDJinformiert alle Welt über das Festival

    Im Friedrichshainer Wehrsportzentrum der NVA und GST

    Wer an diesem ersten Festivaltag in Friedrichshain durch den ältesten und größten Volkspark der Innenstadt schlendert, der fühlt sich in ein Trainingszentrum unserer Soldaten versetzt. Sie haben allerdings ausnahmsweise die Rollen getauscht, sind selbst einmal gewissermaßen Ausbilder. Tüchtiges Gedränge herrschte am rechnergestützten Video- Schießsimulator ...

  • Reise mit 100 Haltepunkten durch die Welt des Sports

    36 Stunden „Sport - Spiel - Spaß" rund um den Lichtenberger Anton-Saefkow-Platz

    Von unseren Berichterstattern Rainer Bekeschus, Herbert Koß und Volkmar Russek Die Berliner kennen das Terrain. Dreimal schon luden die hauptstädtischen Sportjournalisten zu ihrem „Sport — Spiel — Spaß "-Fest am Lichtenberger Anton-Saefkow-Platz ein. Seit der Premiere im Mai 1986 ist der Funke längst in viele Orte der DDR übergesprungen, haben die Ideen der sportlichen Betätigung ganz unkonventioneller Art unzählige Nachnutzer gefunden ...

  • Auf watkßgem Faß gab's keinen Haft

    Für Möglichkeiten zu Sport und Spiel war am Anton-Saefkow-Platz hinreichend gesorgt, gute Laune und prächtige Stimmung brachten die Teilnehmer aus allen Teilen der Republik selbst mit. Ob es wohl welche gab, die alle 100 Stationen bewältigten? „Dazu hätte es uns an Kondition gefehlt, aber mitmachen, ...

  • Könnern bei Rockmusik

    Ein mitreißendes Programm mit rockiger Musik von „Karat" und „Datzu", mit phantasievollen Kostümen, glitzernden Lichtund Farbeffekten und natürlich mit brillantem Können, mit Anmut, Schönheit und Temperament. Dabei wird Ungewöhnliches auf Schlittschuhen, aber auch ohne sie geboten. Und nicht zufällig ist die Werner-Seelenbinder-Halle Schauplatz dieser Eisshow, war diese Halle doch 1950 anläßlich des ersten Verbandstreffens unserer Jugend aus Ruinen errichtet worden ...

  • Berlin bestes Publikum

    Die bei der „Eisshow mit Kati" vielumjubelten prominenten Eiskunstlaufasse äußerten sich nach der Premiere auf einer internationalen Pressekonferenz über ihre ersten Eindrücke vom Jugendtreffen. Olympiasieger Brian Boitano (USA) und Exweltmeister Brian Orser (Kanada) betonten übereinstimmend, daß sie der Einladung mit Freude gefolgt sind ...

  • Vom Spreewald bis zum Rennsteig

    Wer unterbietet die 1:01 min, die der Weltmeister im Bahnradsport, Lutz Heßlich, über 1000 m vorlegte? Diese Frage gaJt es auf einer Fitneßstrecke iim Berirkizentrum Cottbus in der Alexanderstraße zu beantworten. Die Strecke wies auch auf leichtathletische Traditionen des Bezirkes hin. „Robbi" als Sparringspartner Sparringspartner für den WM- Dritten von 1978 Stefan Förster im Gebietszentmm Wismut ist ein Boxroboter ...

  • Wiedersehen der Asse

    Das Geschehen auf der „Insel der Freude" wechselt in schneller Folge. Der phantasievollen Urwaldschlange der Äquilibristin „Miss Albena" folgt die einstige Olympiasiegerin Anett Witt- Pötzsch in der Rolle einer faszinierend dargebotenen „Windfee", und das Eistanzpaar Natalja Annenko/Genrich Sretenski demonstriert vollendete sowjetische Eiskunstlaufschule ...

  • Blumenregen.

    Zu den Höhepunkten des von rund 100 Mitwirkenden gestalteten Programms zählen auch die hinreißende „Eisromanze" der Ballerina Uta Holmig als Prinzessin und des Eisprinzen Herrmann Schulz, der Auftritt von Schülern der Staatlichen Ballettschule Berlin, die „Chorus line"-Interpretation des Fernsehballetts und die von den Berliner WM-Vierten Peggy Schwarz und Alexander König vorgetragene sportliche Paarkür mit Wurf axel und Todesspirale ...

  • Zauberhafte Erlebnisse auf glitzernder ,Insel der Freude1

    Olympiasieger, Welt- und Europameister auf dem Eis der Werner-Seelenbinder-Halle

    Von unseren Berichterstattern Jürgen Holz, Jochen Fischer (Text) und Ulrich Winkltr (Fotos) Atemlose Stille in der Werner- Seelenbinder-Halle. Plötzlich wird die Dunkelheit auf dem Eis erhellt, und im gleißend blauen Licht — die Farbe unseres Jugendverbandes symbolisierend — tritt als „Goldener Vogel" Katarina Witt hervor, umjubelt empfangen ...

  • Rekordverdächtig

    Streichholzweitwurf: Uwe Bischoff, Themor, 13 m. Tischtennisballweitwurf: Jan Kuhn, Themar, 15 m. Hometrainer-Handikap: Robert Fischer, Berlin, 1,6 km in 60 s. Balkenwuchten: Mike Schreiber, Karl-Marx-Stadt, 6,60 m. FaBrollen (40 m): Frank Siebert, Leipzig, 14,2 s. Ruderergometer: Uwe Berger, Ludwigslust 80 Schläge in 60 s ...

  • Streiflichter

    Turn-Qlympiasieger Klaus Koste präsentierte auf dem Anton-Saefkow-Platz die Leipziger Sport- und Tanzshow. Synchronturnen, Cancan, Rock V Roll oder Judodemorrstrationskämpfe wurden den Besuchern mit Präzision und jugendlichem Esprit dargeboten Camping und Freizeitgestaltung sind Themen des Bereiches Touristik im Garten des Sport- und Erholungszentrums ...

Seite 7
  • Zum Treffen Michail Gorbatschow—James Baker

    Moskau (TASS).;Zwischen Michail ^Gorbatschow iind dem Außenminister der. • Vereinigten Staaten von Amerika,* James Baker, hat am 11. Mai im Kreml ein Treffen stattgefunden.; "Sie unterhielten sich etwa eine Stunde lang in Anwesenheit von Eduard Schewardnadse. James Baker übergab ein Schreiben von Präsident George Bush ...

  • In Panama wächst Besorgnis über Einmischung der USA

    Fast 1900 USA-Soldaten auf dem Weg in die Kanalzone

    Panama-Stadt / Washington (ADN). In Panama wächst die Besorgnis über die unverhüllte Einmischung der USA. Armee- Einheiten des mittelamerikanischen Landes patrouillieren durch die Straßen der Hauptstadt, wo nach den gewalttätigen Ausschreitungen vom Mittwoch die Lage äußerlich ruhig ist. Die Entscheidung von USA- Präsident Bush, die 10 300 USA- Soldaten in der Panamakanalzone um fast 2000 Soldaten zu verstärken, hat die Atmosphäre allerdings weiter angeheizt ...

  • Sprecher der Sowjetunion zu Gipfelfreffen UdSSR—Chinu

    Ziel ist die endgültige Normalisierung der Beziehungen

    Moskau (ADN). Bei seinem am 15. Mai auf Einladung von Präsident Yang Shangkun beginnenden Besuch in der Volksrepublik China wird der Generalsekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets, Michail Gorbatschow, mit den führenden Persönlichkeiten des Landes zusammentreffen ...

  • Verbrechen gegen Sicherheit wirksam verfolgen

    Erklärung vor der Völkerrechtskommission der UNO

    Genf (ADN). Unter den gegenwärtigen internationalen Bedingungen wird die Zusammenarbeit der Staaten bei der Verhinderung und Verfolgung von Kriegs- und Menschlichkeitsverbrechen zu einer Frage des Überlebens der Menschheit. Das erklärte Prof. Dr. Bernhard Graefrath (DDR) am Freitag in der UNO-Völkerrechtskommission in Genf zu einem Kodex über Verbrechen gegen den Frieden und die Sicherheit der Menschheit ...

  • Äthiopiens will Eritrea-Frage friedlich lösen

    Gespräch mit Vertretern aus der Nordregion des Landes

    Addis Abeba (ADN). Äthiopiens Präsident Mengistu Haile Mariam hat am Donnerstag bei einer Begegnung mit Repräsentanten der eritreischen Tieflandgebiete in Addis Abeba die Notwendigkeit einer friedlichen Beilegung des Konfliktes in der Nordregion unterstrichen. Die der „Eritreischen Befreiungsfront" (ELF) ...

  • USA verhinderten Votum über Aufnahme Palästinas in die WHO

    Genf (ADN). Unter dem massiven Druck der USA ist am Freitag auf der 42. Weltgesundheitsversammlung in Genf eine Abstimmung über den Antrag des Staates Palästina auf Mitgliedschaft in der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verhindert worden. Ein solcher Antrag soll erst im kommenden Jahr von der nächsten Weltgesundheitsversammlung behandelt werden ...

  • Kohl und Schewardnadse trafen in Bonn zusammen

    Bonn (ADN). Der sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse ist zu Beginn zweitägiger politischer Gespräche am Freitag in Bonn mit dem Bundeskanzler der BRD, Helmut Kohl, zusammengetroffen. Im Mittelpunkt des Meinungsaustausches standen, wie mitgeteilt wurde, sowohl bilaterale wie internationale Probleme ...

  • Beratung im ZK der KPdSU

    Moskau (TASS). Eine Beratung über die Entwürfe der Arbeitsmaterialien zum bevorstehender Plenum des ZK der KPdSU zur Vervollkommnung der Beziehungen zwischen den Nationen dei UdSSR hat am 10. und 11. Mai im ZK der KPdSU stattgefunden. Sekretäre und Abteilungsleiter der Zentralkomitees der Kommunistischen ...

  • Abgeordnete Regierung zu der USA fordern Teststopp auf

    Präsident Bush sollte Gespräche mit UdSSR aufnehmen

    Washington (ADN). 165 Mitglieder des USA-Kongresses haben die Bush-Administration zu einem umfassenden Verbot der Kerntests aufgefordert. Wie Senator Edward Kennedy am Donlerstag in Washington mitteilte, (laben sich 23 Senatoren und 142 Abgeordnete der Demokratischen Partei in einem Brief an den Präsidenten für eine kontrollierbare und schrittweise Einstellung äer Kerntests eingesetzt ...

  • DDR-Filmdokumentation in Moskau vorgestellt

    Moskau (ADN). Die Filmdokumentation „Ich, Sohn des deutschen Volkes, schwöre ..." wurde am Freitag der sowjetischen Öffentlichkeit vorgestellt. An der Fibnaufführung, zu der DDR-Botschafter Gerd König eingeladen hatte, nahmen Funktionäre von Partei- und Staatsorganen sowie Vertreter der Gewerkschaft, der Jugendverbände und von anderen Massenorganisationen teil ...

  • NATO-Generalsekrefär gegen dritte Null-Lösung

    Wien (ADN). NATO-Generalsekretär Manfred Wörner hat eine Null-Lösung auch bei nuklearen Kurzstreckenwaffen erneut kategorisch abgelehnt und Reduzierungen auf lange Sicht ausgeschlossen. In einem am Freitag veröffentlichten Interview der Wiener Zeitung „Die Presse" sieht er keinen Handlungsbedarf des Westens auf dem Gebiet der Abrüstung ...

  • Extremisten verstärkten im Fastenmonat Angriffe

    Kabul (ADN). Die bewaffnete Oppositon in Afghanistan hat in den vergangenen Wochen ihre Kampfhandlungen verstärkt, obgleich ihr von der Führung der Republik Afghanistan eine Feuereinstellung während des islamischen Fastenmonats Ramadan vorgeschlagen worden war. Das erklärte Generalleutnant Abdulhak Ulumi, Sekretär des Obersten Verteidigungsrates Afghanistans, vor Journalisten in Kabul ...

  • Protestdemonstration gegen Zusammenrottung von Neonazis in Hessen

    Weinheim (ADN). Mit einer Demonstration durch die Innenstadt protestierten Antifaschisten am Freitagabend in Weinheim (Hessen) gegen eine Veranstaltung der neonazistischen Parteien DVU und NPD zu den Wablen zum EG-Parlament. Hunderte Bürger waren einem gemeinsamen Aufruf von DGB, SPD, VVN - Bund der Antifaschisten und mehrerer Jugendorganisationen gefolgt und brachten ihre Empörung über die Zusammenrottung der Neonazis in ihrer Stadt zum Ausdruck ...

  • UdSSR zieht bis 1990 über 50 000 Soldaten aus der Mongolei ab

    Ulan-Bator (ADN). Die UdSSR wird bis 1990 über 50 000 Soldaten von ihrem zeitweilig in der Mongolischen Volksrepublik stationierten Truppenkontingent abziehen. Wie die Nachrichtenagentur Monzame mitteilt, beginnt die Rückkehr der ersten Einheiten von Panzer- und Raketentruppen in die UdSSR am 15. Mai ...

  • Spanien will Reduzierung der Kurzsfreckenwaffen

    Madrid (ADN). Spanien wünsche eine bedeutende Verringerung der nuklearen Kurzstrecken-Arsenale, bekräftigte Außenminister Francisco Fernandez Ordoflez in einem von der Wochenzeitung „Independiente" am Freitag veröffentlichten Beitrag. Verhandlungen über diese Reduzierungen seien ratsam. Der Minister schrieb: „Jetzt ist nicht der Augenblick, von Aufrüstung zu sprechen, sondern von Abrüstung ...

  • Was sonst noch passierte

    wenig Nutzen brachten fünf Wahrsagern aus England ihre hellseherischen Fähigkeiten. Vor einer Irland-Tournee hatten sie ein Mißgeschick während der Reise zwar vorausgesehen, sie waren jedoch nicht in der Lage, Einzelheiten zu nennen. In Dublin wurde dann ihr Gepäck mit Kristallkugeln und zukunftsweisenden Karten gestohlen ...

  • Unfersfützungskonferenz für Nikaragua beendet

    Stockholm (ADN). Die von der schwedischen Regierung initiierte internationale Konferenz zur Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung Nikaraguas ist am Freitag in Stockholm beendet worden. Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Spanien, Italien und die Niederlande sowie die EG erklärten ihre Bereitschaft zu verstärkter Hilfe für das mittelamerikanische Land ...

  • Sowjetunion gegen Verschärfung der Lage

    Moskau (ADN). Die Besorgnis der UdSSR über die äußerst gespannte Situation in und um Panama sowie über die offene Einmischung der USA in diesem Land hat der Sprecher des sowjetischen Außenministeriums Wadim Perfiljew am Freitag in Moskau zum Ausdruck gebracht.

  • Baker informierte NATO-Außenminister

    Brüssel (ADN). USA-Außenminister James Baker ist am Freitag in Brüssel mit seinen Amtskollegen aus den übrigen 15 NATO-Staaten zusammengetroffen. Er informierte sie über seine in Moskau geführten Gespräche mit Michail Gorbatschow und Eduard Schewardnadse

Seite 8
  • Rhythmus '89 auf dem Bebelplatz

    10.00 Uhr: Dixieland-Schaffe Papa Binnes Jazzband, Jazz Collegium Berlin mit Ruth Hohmann 11.00 Uhr: Pop und .Modeshow Helmar Federowski Band, Olaf Berger, Inka, Studioballett Berlin, Modenschau der Jugendmode 12.00 Uhr: Mittags rock Datzu 13.00 Uhr: Lieder nach Tisch Lose Skiffle Gemeinschaft Leipzig, Hillers Lied AG 14 ...

  • Sonntag, 14. Mai 1989

    9.00 Uhr, Karl-Marx-Allee: Kampfdemonstration der Freien Deutschen Jugend 12.00 Uhr: „Heimatfest der FDJ" Mit vielfältigen Aktivitäten und Programmen zeigen die FDJ-Mitglieder in allen Bezirkszentren, wie Sitten und Bräuche ihres Heimatbezirkes weiter

    Fortsetzung der ständigen Aktivitäten 10.00-22.00 Uhr: Experimente und Musik mit prominenten Wissenschaftlern u. a. zu folgenden Themen: — Tiefe Temperaturen, heiße Probleme - Supraleitung - DDR-Wissenschaftler in der Antarktis - Lichtleiter-Nachrichtentechnik - Herzschrittmacher der 2. Generation - Computersprache u ...

  • Programmhinweise für Gaste und Gastgeber

    Sonnabend,! 3.Mai 1989 9.00 Uhr, Gedenkstätten der Hauptstadt: Ehrungen der revolutionären Kampfer der deutschen Zentrum „Wissenschaft und Technik" Ausstellungskomplex am Fernsehturm

    10.00-22.00 Uhr. Fortsetzung der ständigen Aktivitäten 10.00-20.00 Uhr: Experimente und Musik mit prominenten Wissenschaftlern u. a. zu folgenden Themen: - Physikalisches -Von der elektronischen Rechenmaschine zur modernen Informatik - Mikrochirurgie - Operation am Schweineauge - Roboter zwischen Science fiction und Produktion -Physik der Hörschäden - Wie schädlich ist die Disko? 10 ...

  • Palast der Republik

    9.30-24.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten .Multi-Media-Schauplatz" Palast der Republik, Hauptfoyer 9.30-24.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten 10.30 Uhr: „Beim Jugendfernsehen zu Gast" 12.00 Uhr: „nl-lnterpretenpreis"- Verleihung 15.00 Uhr und 17.30 Uhr: Redaktion „logo" 18.00 Uhr: ...

  • „Tele-, Funk- und Presse-Club"

    Palast der Republik, Jugendtreff 10.00-18.00 Uhr: „Fans fachsimpeln mit Fachleuten" mit dem Jugendfernsehen der DDR 20.00 Uhr: „Tete-Stammttsch" Ein heiterer Treff mit bekannten Leuten von Bühne und Bildschirm 10.00-20.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen 'Aktivitäten u. a. mit Arnulf Wenning und Gästen, Bourbon Jazzband, M ...

  • .Funk- und Presse-Werkstatt"

    Palast der Republik, 1. Geschoß 9.30-18 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten 10.00 Uhr und 14.00 Uhr: Im Zeit- Kino: „Weil es ein Teil meines Lebens ist - Publizisten und erlebte DDR-Geschichte I" Gesprächsrunden mit bekannten Journalisten und Publizisten, die als Zeitzeugen bestimmte Etappen der ...

  • Kongreßhalle, Weißer Salon

    10.30-18.00 Uhr: „AIRPORT INTER- NATIONAL" 10.30 Uhr: „Vorwärts, nie vergessen die Solidarität" 13.00 Uhr: „Schafft die Apartheid ab" 16.30 Uhr: „Abrüstung und Entwicklung" Kongreßhalle, Gelber Salon 10.00-24.00 Uhr: „Treffpunkt mit Freunden" Zentrum der Jugendmedien der DPR „Sehen, hören, lesen - bei ...

  • .Wissenschaft und Show" Vor dem Roten Rathaus

    10.00-22.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten und - Modeentwicklung in den Jahrhunderten u. a. mit Haare, Kleider, Leute - Spannungen und Sensationen -Speedarts - Physik-Chemie-Show -Sternentraum mit Prof. Dr. B. Herrmann - Kombinatsprogramm Carl Zeiss Jena

  • Freilichtbühne Weydinger Straße

    10.00 Uhr: Berliner-Weiße-Fest mit Schuß u. a. mit Lumpensack, Concordia Greifswald, Rocktheater Regenwiese, Lose Skiffle Gemeinschaft, Sinti Swing 12.00 Uhr: Liedermacher Gerhard Gundermann und Band 15.00 Uhr: Chilenische Lieder Jose Miguel Marquez

  • Theaterzentrum

    Maxim Gorki Theater, Hauptbühne

    11.00 Uhr: „Vorn Fischer und seiner Frau" Theaterhochschule Leipzig, Abteilung Choreographie »Carpe diem" Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" Berlin 20.00 Uhr: „Paule Panke" Theater der Jungen Garde Halle

  • Rhythmus '89 auf dem Bebelplatz

    12.30 Uhr: Lieder, nach Tisch Gerhard Schöne, L'art de passage 13.30 Uhr: Mittagsrock Petra Zieger und Band 14.30 Uhr: Humor am Nachmittag u. a. mit Herzbuben 15.30 Uhr: Rock - die anderen Bands Die Skeptiker, die Art

  • Freifläche um den Fernsehturm

    10.00-18.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten quez, Latino, Kinder- und Jugendensemble aus der KDVR 20.00 Uhr: „Beat Apartheid" Musik, Tanz und Informationen zum Kampf gegen die Apartheid

  • Zentrum „Für antiimperialistisch« Solidarität, Frieden und Freundschaft"

    Alexanderplatz

    10.00-22.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten u. a. mit Ensemble „Solidarität" der Karl-Marx-Universität Leipzig, Wacholder, Rotdorn, Jose Miguel Mar- .Aktionen für den Frieden"

  • „Reisen und Erholen mit .Jugendtouristik'" Park des Sports- und Erholungszentrums

    10.00-20.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten u. a. mit Willis Show Band, Blamu Jatz Orchestrion, Sportensemble Elsterwerda, Diskothek Leineweber, Berliner Dampferband

  • Literaturzentrum

    Deutsche Staatsbibliothek

    Mittelstreifen unter den Linden 14.00 Uhr: Schweriner Entdeckungen 16.00 Uhr: Musikalisch-literarisches Programm 17.30 Uhr: Sternstunde Begegnung mit Prominenten

  • Volkspark Friedrichshain

    10.00-20.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten u. a. mit: Zentrales Orchester des Ministeriums des Innern, Spielmannszug der Stadtkommandantur Berlins

  • „Tele-Werkstatt"

    Palast der Republik, 2. Geschoß 9.30-18.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten „Mit den Augen von Marx und Engels - zu Gast bei Junge Welt'"

  • „Mit den Augen von Marx und Engels - zu Gast bei .Junge Welt1" Palast der Republik, Theater im Palast

    Gespräche mit Prominenten 13.00 Uhr: „Klassenkampf - Wie lange noch?" 16.00 Uhr: „Sozialismus in der DDR - eine jung gebliebene Revolution"

  • Jugendklub des „Pfingsttreffens der FDJ"

    Haus der jungen Talente

    10.00-23.30 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten u. a. mit Gruppe Data, Duo Speed, Yogi, Julius Krebs

  • Artur-Becker-Straßel Am Friedrichshain 10.00 Uhr: Motorsportpreis der Jugend Friedrich-Ludwig-Jahn-

    Sportpark 12.00 Uhr: .Junge Welf-Fußballfest Verbandstreffen des DFV der DDR

  • Zentrum „Für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freundschaft"

    „ Unsere Spiele brauchen den Frieden und die Solidarität" Alexanderplatz

    12.00—18.00 Uhr: Fortsetzung der ständigen Aktivitäten

Seite 10
  • Alte Musik kam frisch zum Klingen und Blühen

    Konzert des Orchesters „Carl Philipp Emanuel Bach"

    Von Hansiürgen Schaefer Vor nunmehr 20 Jahren schlug die Gründungsstunde dieses Kammerorchesters. Musiker der Deutschen Staatsoper Berlin fanden sich zusammen, und sie gaben sich den etwas atemzehrenden Namen „Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach der Deutschen Staatsoper Berlin". Der Namenspatron ...

  • Nichtalltägliches über den Alltag

    Notiert beim Festival des tschechischen und slowakischen Films in Mladä Boleslav

    Von Birgit Galle Es soll jetzt seßhaft werden, das nationale Festival des tschechischen und slowakischen Films. Bisher tourte es durch die Lande, war in einem Jahr mal hier zu Gast und im anderen mal dort Die Absicht war, Interesse für den nationalen Film an möglichst vielen Orten anzufachen oder auch am Kochen zu halten ...

  • Hohes internationales Ansehen als Chemiker

    Zu seinen Lehrern zählten viele bekannte Chemiker. Bereits in seiner Doktorarbeit, die der Analytik von Schwermetallen gewidmet war, entstehen die Keime seines künftigen Interesses am Studium der katalytischen Wirkungen dieser Stoffe. Das Thema seiner Habilitationsschrift ist ganz der Untersuchung von Mehrstoffkatalysatoren gewidmet ...

  • Vielfältige Erlebnisse in Schatzkammern des Geistes

    In der Akademie der Künste ist die Jugend willkommen

    Wie manch andere bedeutende Kulturstätte Berlins heißt am Sonnabend die Akademie der Künste der DDR Teilnehmer am Pfingsttreffen der FDJ herzlich willkommen beim „Tag der offenen Tür". Akademiepräsident Prof. Dr. Manfred Wekwerth empfängt FDJler zum Gespräch. In der Galerie des Gebäudes am Robert-Koch-Platz gibt es von 10 bis 18 Uhr in der Ausstellung „Meisterschüler- Werkstatt" Begegnungen mit jungen Künstlern und Akademiemitgliedern als deren Mentoren ...

  • Der Frage verpflichtet: „Was nützt jetzt wem?"

    Zu den jungen Arbeitern gesellten sich um 1930 auch Berufskünstler, die dem wachsenden Druck von rechts und .Ultrarechts auf ihre Weise entgegentreten, wollten. Dem begabten und begeisterten Karl Kayser gaben sie Unterricht. Schon als angehender Schauspieler am Leipziger Schauspielhaus wurde er durch Rezitationen auf einer Vielzahl politischer Veranstaltungen bekannt — so bekannt, daß er 1933 seine Heimatstadt verlassen und sich möglichst weit weg, in Stuttgart, ein Unterkommen suchen mußte ...

  • Historischer Bück und aktive Parteinahme

    Nicht zu Unrecht galt der „Weimarer Kayser" anfangs in Leipzig manchem Kritiker als „al fresco "-Regisseur, der historischen Blick und leidenschaftliche Parteinahme vor allem durch rasch überschaubare optische und akustische Zuordnungen auf atemberaubende Weise verdeutlichte, aber eben verdeutlichte ...

  • Bekannt als Nestor unserer Katalyseforschung

    Zum 85. Geburtstag von Prof. Dr. Günther Rienäcker

    Von Prof. Dr. Gerhard Ohlmann Leidenschaftlicher Forscher, beliebter Hochschullehrer, zielstrebiger Wissenschaftsorganisator, vielseitig begabter Mensch und überzeugter Kommunist — das sind Attribute, die sich für viele, deren Lebensweg sich mit dem seinigen kreuzte, mit der Persönlichkeit Günther Rienäckers verbinden ...

  • Leidenschaftlicher Künstler mit Hochachtung vor dem Publikum

    Karl Kayser, Generalintendant der Leipziger Theater, wird fünfundsiebzig Von Hans Michael Richter

    Seit einunddreißig Jahren leitet Prof. Karl Kayser die Leipziger Bühnen mit ihren fünf Ensembles und mehreren Spielstätten. Vor fast vierzig Jahren wurde er zum Generalintendanten des Deutschen Nationaltheaters' Weimar berufen; er war damals jüngster Intendant unserer Republik. Es ist mehr als Zufall, daß diese vier Jahrzehnte mit 40 Jahren DDR nahezu übereinstim- Jnen ...

  • Wissenschaftsgeschichte mitgeschrieben

    Das als Wissenschaftler international« "hohe Ansehen Günther Rienäckers zeigen "auch die Ehrungen, die ihnv-durch die verschiedensten wissenschaftlichen Organisationen und Institutionen zuteil wurden. So ist er Auswärtiges Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Ehrenmitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina Halle, Ehrensenator und Ehrendoktor der Universität Rostock ...

  • 42. Filmfestspiele von Cannes eröffnet

    Cannes (ADN). 22 Filme aus zwölf Ländern bewerben sich um die „Goldene Palme" der 42. Internationalen Filmfestspiele von Cannes, die am Donnerstag in der südfranzösischen Stadt begannen. Als Eröffnungsfilm wurde „New-Yorker Geschichten" der amerikanischen Regisseure Woody Allen, Francis Ford Coppola und Martin Scorsese gezeigt, der außerhalb der Wertung lief ...

  • DDR-Theater bei den Wiener Festwochen

    Wien (ADN). Mit der Revue „1789-1989: Wien grüßt Paris, Paris grüßt Wien" wurden die Wiener Festwochen am Donnerstag vor dem Rathaus der österreichischen Hauptstadt eröffnet. Den thematischen Mittelpunkt der Festwochen bilden der 50. Todestag Sigmund Freuds und das Jubiläum der Französischen Revolution ...

  • Erfolgreiche Tournee von Dresdner Künstlern

    London (ADN). Mit einem Konzert in Plymouth beendete die Dresdner Philharmonie am Donnerstag eine erfolgreiche Gastspielreise durch neun Städte von Südengland und Wales. Unter der Leitung von Chefdirigent Jörg- Peter Weigle erklangen Werke von Brahms, Tschaikowski und Beethoven. Solisten waren der Leipziger Pianist Andreas Pistorius und die in Mexiko lebende Geigerin Rasma Lielmane ...

  • Meißner Porzellan in Norwegen ausgestellt

    Oslo (ADN). „Europas erstes Porzellan — Meißner Porzellan, Tradition und Gegenwart" ist der Titel einer Ausstellung, die am Sonnabend im Blaufarbwerk Aamot/Modum in Norwegen eröffnet wurde. Zu den Exponaten gehört die von Kandier 1748 geschaffene „Muse". Die Ausstellung kam auf der Basis des zwischen der DDR und Norwegen vereinbarten Kulturabkommens zustande ...

Seite 11
  • ZK der SED gratuliert

    Genossen Prof. Dr. Karl Kayser Am Sonntag begeht Genosse Prof. Dr. h. c. Karl Kayser, Mitglied des ZK der SED, Generalintendant der Städtischen Theater Leipzig, seinen 75. Geburtstag und empfängt herzliche Glückwünsche. In der Grußadresse wird hervorgehoben» „An Deinem Ehrentag danken wir Dir für Dein unermüdliches schöpferisches Wirken für die Entwicklung einer parteilichen und volksverbundenen Theaterkunst ...

  • Ein millionenerbe in den besten Händen

    Leistungsfähige Kombinatsbetriebe erwirtschaften Mittel zur Förderung von Wissenschaft, Stadtentwicklung, Kultur und Sport Von Günter Neumonn (Text) und Wolfgang Schmidt (Bild)

    Mari sieht es dem sorgsam gehüteten Bändchen nicht an, doch das Stiftungsstatut prägt das Leben der Thüringer Großstadt wie nur wenige historische Dokumente. Der dies sagt, muß es wissen: Erhard Spantzel, 59 Jahre alt, ist Direktor für Koordinierung des Kombinates VEB Carl Zeiss Jena und Bevollmächtigter der Carl-Zeiss-Stiftung Jena ...

  • Investitionen für Hochtechnologie

    „Für unsere Zeit heißt das nichts anderes, als im Sinne der Wirtschaftsstrategie unserer Partei die Entwicklung des ganzen Kombinates zu einem leistungsfähigen Zentrum der Hochtechnologie zu unterstützen." So, imednt der /StfiftungsfoevoUinächtigte, müsse man diesen Auftrag des Statuts heute 'begreifen ...

  • Soziale Leistungen für die Mitarbeiter

    Knochenmarktransplantationen gehören zu den hochspezialisierten Eingriffen, mit denen an der Universitätskinderklinik „Jussuf Ibrahim" schwerkranken Kindern geholfen werden kann. Ob es sich um die speziell dafür eingerichteten Sterileinheiten oder um die ebenfalls hochmoderne Frühgeborenenstation handelt, auch hier ist die Carl-Zeiss-Stiftung gemeinsam mit dem Kombinat finanziell und gerätetechnisch für die Klinik engagiert ...

  • Handel der DDR mit Belgien kontinuierlich entwickelt

    Berlin (ADN). Eine hochrangige belgische Wirtschaftsmission wird vom 16. bis 19. Mai 1989 die DDR besuchen. Die ökonomischen Beziehungen zwischen beiden Ländern vollziehen sich auf der Grundlage des „Regierungsabkommens DDR/Belgisch-Luxemburgische Wirtschaftsunion (UEBL) über die Entwicklung der wirtschaftlichen industriellen und technischen Zusammenarbeit" aus dem Jahre 1974 ...

  • Auch die Kommune ist Nutznießer

    „Der rechtliche Sitz der Stiftung ist Jena.'' (Paragraph 3 Stiftungsstatut)

    Dieser juristisch bedeutungsvolle Passus hat auch einen neuen kommunalpolitischen Aspekt bekommen. Von Jahr zu Jahr stiegen die kommunalen Leistungen. Zwischen 1980 und 1985 wurden alle 60 stiftungseigenen Häuser — in denen nicht nur Zeisswerker wohnen — innen und außen rekonstruiert. Für über 200 Familien verbesserten sich dadurch die Wohnbedingungen ...

  • Ingenieurhochschule Zwickau wurde Technische Hochschule

    Zwickau (ND-Korr.). Die Ingenieurhochschule Zwickau erhielt am Freitag auf einem Festakt den Status einer Technischen Hochschule. An der Veranstaltung nahmen Siegfried Lorenz, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt, sowie Rektoren von Universitäten und Hochschulen des In- und Auslandes teil ...

  • Wissenschaftlicher Rat für Philosophie tagte in Berlin

    Fragen der Gesellschaftsstrategie der SED erörtert

    Berlin (ND). Über Probleme der ökonomischen und gesamtgesellschaftlichen Strategie und die Durchsetzung der wissenschaftlich-technischen Revolution in der DDR diskutierte am Freitag der Wissenschaftliche Rat für Marxistisch-Leninistische Philosophie in der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED ...

  • Kolumbianische Senatoren: DDR-Besuch war erfolgreich

    Abschließender Meinungsaustausch in der Volkskammer

    Berlin (ADN). Erfahrungen der Parlamentsarbeit in der DDR und in Kolumbien standen am Freitag im Mittelpunkt eines Meinungsaustausches im Hause der Volkskammer. Abgeordneter Prof. Dr. Rudolf Agsten, Mitglied des Präsidiums der Volkskammer und Fraktionsvorsitzender der LDPD, begrüßte die Delegation des ...

  • Zusammenarbeit mit der Alma mater

    Zwischen Einfamilienhäusern an den Berg gelehnt ist das Gebäude der OSMA in der Fraunhoferstraße. OSMA - das Kürzel steht für Optisch-Spektroskopisches Meß- .und Analysenlabor der Frtedrich-SchillerJUniversität - ist eine Schenkung der Carl-Zeiss- Stiftung. Neben den Wissenschaftsbereichen für Glas- und Fatochemde zieht vor allem Professor Dr ...

  • (Paraaravh 103 Stinungsstatut)

    Vom Dienstmädchen bis zum Universitätsprofessor reichte der Leserkreis der 1896 den Jenaern übergebenen „öffentlichen Lesehalle und Volksbibliothek", weiß Dr. Annetta Kasper zu erzählen. Später zog diese älteste Einrichtung der Carl-Zeiss-Stiftung in das auf Abbes Initiative errichtete „Volkshaus" um ...

  • Exposition zum Wirken Thomas Münfzers eröffnet

    Artern (ND-Korr.). Eine Ausstellung zum Wirken Thomas Müntzers wurde am Freitag in der Wasserburg Heldrungen, Kreis Artern, eröffnet Sie widmet sich vor allem der Darstellung der letzten Lebenstage des Führers der frühbürgerlichen Revolution in Deutschland. Er war nach der Niederlage der aufständischen Bauern bei Frankenhausen am 15 ...

  • Bapfistischer Theologe besuchte Buchenwald

    Weimar (ADN). Der Präsident des Baptistischen Weltbundes, Dr. Noel Vose, der sich zu einer Informationsreise in der DDR aufhält, besuchte am Freitag die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald. Er ehrte das Andenken an Widerstandskämpfer und Opfer des faschistischen Terrors. |n der: To4eszelle des vor 50 Jahren im Ärrestblock des faschistischen, Konzentrationslagers ermordeten evangelischen Pfarrers Paul Schneider legte der Gast aus Australien ein Blumengebinde nieder ...

  • Gratulation für Bischof Theodor Hubrich

    Berlin (ND). Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, hat dem Bischof des Bischöflichen Amtes Schwerin, Theodor Hubrich, zu dessen 70. Geburtstag herzliche Glückwünsche übermittelt. In dem Grußschreiben heißt es: „In Ihrem hohen kirchlichen Amt als Bischof ...

  • Jusf izminisf er sprach vor Milifärschöfffen

    Berlin (ADN). Zum Abschluß der Wahlen der Militärschöffen in der Nationalen Volksarmee sprach am Freitag der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates' und Minister der Justiz, Hans-Joachim Heusinger, im Verband „Fritz Große". Er verwies darauf, daß mehr als 1400 Armeeangehörige als Schöffen kandidieren ...

  • Alex-Wedding-Preis 1989 verliehen

    Leipzig (ADN). Der Alex-Wedding-Preis 1989 der Akademie der Künste der DDR wurde am Freitag in Leipzig an die Schriftstellerin Maria Seidemann (Jahrgang 1944) verliehen. Mit dieser Auszeichnung, vergeben zu den 27. Tagen der Kinder- und Jugendliteratur, wird ihr vielseitiges Werk gewürdigt. Die Potsdamer Autorin ist mit Lyrik, Funkdramatik, Romanen, Märchen und Erzählungen hervorgetreten ...

  • Treffen Kotschemassow-Walfers

    Berlin (ADN). Der Botschafter der UdSSR in der DDR, W. Kotschemassow, empfing am Freitag den Botschafter der USA in der BRD, W. Walters, in seiner Eigenschaft als Chef der amerikanischen Militäradministration in Berlin (West) zu einem ersten Besuch. Während des Gesprächs, das in sachlicher Atmosphäre verlief, wurden Fragen von beiderseitigem Interesse erörtert ...

  • Grüße an Hundertjährige

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR gratuliert Emma Lindner in Eisdorf, Kreis Köthen, herzlich zur Vollendung ihres 100. Lebensjahres am Sonntag. Herzliche Glückwünsche erhält auch Erna Kaliweit in Neuendorf B, Kreis Anklam, die ihren 100. Geburtstag am Montag begeht.

Seite 12
  • Alte Medikamente in den Müll?

    Unverbrauchte Arzneimittel nehmen alle Apotheken zurück

    Anfang April fanden Kinder in Berlin-Hohenschönhausen in einem Müllcontainer dragierte Arzneimittel und verzehrten sie. Glückliche Umstände verhalfen dazu, daß die Kinder schnell in ärztliche Behandlung kamen und schlimme Folgen verhindert werden konnten. Gehören nichtverbrauchte Arzneimittel in den Müll? ND sprach darüber mt Oberpharmazierat Dr ...

  • Eine unerklärliche Darstellungsweise

    Ein unerklärbarer Widerspruch ist eine weitere bislang unbekannte Darstellung Amenhoteps auf einem Schlitten, wie 'sie1 früher zum Transport von Statuen benutzt worden wären. Nach den Worten von Dr. Ali Hassan, Leiter des Bereiches Ägyptologie in der Altertümerverwaltung, sei dies das erste Mal, daß ein Pharao auf solch eine Weise dargestellt wurde ...

  • Roboter melkt Kühe

    15 Prozent höhere Milchleistung durch weniger Streß

    Ein Roboter, der bis zu 45 Kühe ohne jegliches menschliches Zutun mehrmals am Tage während der Futteraufnahme melkt, ist in Frankreich entwickelt und kürzlich auf dem 60. internationalen Landmaschinensalon (Sima) in Paris vorgestellt worden. Die vollautomatische Anlage schaltet sich selbständig ein, sobald ein Tier eine kombinierte Fütterungs- und Melktoox betritt ...

  • Schutz vor einstigen Kunsträubern

    Nun gibt es unterschiedliche Meinungen zum Zeitpunkt der Vergrabung. Die einen vertreten die Ansicht, es sei während der 25. Dynastie (etwa 700 v. u. Z.) durch die Priesterschaft zum Schutz der bereits damals als Ktmstschätze betrachteten Statuen vor dem Ansturm der Assyrer geschehen. Dafür sprechen die Beschädigungen an der Statue Amenhoteps ...

  • Tinova — neue Ackerbohne

    Früher reif, höherer Ertrag und für Mähdrusch geeignet

    Eine neue Ackerbohnen-Sorte des ti-Typs wurde von der Zuchtstation Gotha-Friedrichswerth des Kombinates Pflanzenzüchtung und Saatgutwirtschaft Quedlinburg gezüchtet. Das Institut für Getreideforschung Bernburg- Hadmersleben der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften entwickelte dafür ein Produktionsverfahren, das in der Praxis Eingang gefunden hat ...

  • Das letzte Geheimnis aus dem Luxor-Palast?

    Wissenschattier stehen im Zusammenhang mit den seit Ende Januar gemachten sensationellen Funden in Luxor noch vor vielen Rätseln. Die inzwischen zwanzig, teils lebensgroßen Statuen von Pharaonen und Gottheiten, die fast 3400 Jahre unter dem Fußboden der Säulenhalle Amenophis III. im Luxor-Tempel verborgen lagen, geben Fragen über Fragen auf ...

  • Kontinentaldrift gemessen

    Nordamerika und Europa entfernen sich jährlich um 13 mm

    Der Abstand zwischen Nordamerika und Europa vergrößert sich pro Jahr um etwa 13 mm. Zu dieser Feststellung gelangten Forscher der Technischen Hochschule „Chalmers" in Göteborg nach achtjährigen Messungen, die sie gemeinsam mit USA-Wissenschaftlern ausführten. Wie es in einer Pressemitteilung der schwedischen ...

  • Hieroglyphen mit konkreten Angaben

    Die Statuen waren in einem ausgezeichneten Zustand. Die eingravierten Hieroglypheninschriften haben kaum gelitten und erlauben recht präzise Angaben über die dargestellten Königsund Götterfiguren. Allerdings wird es noch eine Weile dauern, bis sie alle endgültig entziffert und gedeutet sind. Die schönste Statue ist die aus braunem Quarzit geschlagene 2,45 m große Darstellung von Amenophis III ...

  • Statuen, Bronzeund Tongefäße

    Als man Anfang April die Grabungen fortsetzte, erhöhte sich die Zahl der Statuen auf bisher insgesamt 20. Darunter befand sich dann auch eine aus der Zeit von Ramses II. stammende Marmorstatue, welche auf einer gemeinsamen Basis die beiden Götter Amon und Mut, denen der Luxor- Tempel gewidmet war, darstellt ...

  • Haut besser schützen

    Hinweise Leipziger Dermatologen

    Der Aufklärung von Entstehungsmechanismen bestimmter Hautkrankheiten gilt die Forschungsarbelt an der Hautklinik der Karl-Marx-Universität Leipzig. „Die Haut unterliegt einmal einer Reihe von Umwelteinflüssen, zum anderen wirken verschiedene Grundleiden des Gesamtorganismus von innen auf sie ein", erläuterte Klinikdirektor Prof ...

  • Zeltfusion

    Ein Ultraviolett-Laser ermöglicht die für die Pflanzenforschung bedeutsame gezielte Zellfusion. Mit der von Wissenschaftlern der Universität Heidelberg entwickelten Methode lassen sich über ein Mikroskop bei 4000- facher Vergrößerung strukturzerstörende Laserimpulse punktgenau auf die nur tausendstel Millimeter dicken Zellmembranen fokussieren ...

  • Weitausstellung

    Die zweite Weltausstellung für junge Erfinder „Expo 91" wird vom 7. Juni bis 7. Juli 1991 in der bulgarischen Stadt Plowdiw stattfinden. Teilnahmeberechtigt sind junge Erfinder, die nach dem 1. Januar 1955 geboren sind. Sie können sich mit ihren allein oder kollektiv entwickelten Erfindungen oder mit bereits in die Praxis eingeführten Exponaten, mit Modellen, Zeichnungen, technischen Dokumentationen, ...

  • DNS-Struktur fotografiert

    Mit Hilfe eines Raster-Tunnel- Mikroskops können erstmals Aufnahmen von DNS-Strukturen (Desoxyribonukleinsäure, Träger von Erbinformationen) gemacht werden. Die dreidimensionalen Aufnahmen eines DNS-Stranges sind amerikanischen Wissenschaftlern an den Lawirence-iLivertmore- tand Lawfrience-IBerkeley- Laboratorien gelungen ...

  • Meßtechnik für die Mikroelektronik

    Ein Quadropolmassenspektrom«- ter wurde im Zentralinstitut für Isotopen- und Strahlungsforschung Leipzig der Akademie dar Wissenschaften der DDR geschaffen. Das QMS 200 genannte Meßgerät, das Dr. Bernd Fritzsche nutzt, wurde speziell für die Messung des Partialdruckes von Gasen entwickelt. Derartige MeBgeräte sind für die Technologie der Mikroelektronik wichtig und kommen bei der Prozeßsteuerung und zur Analytik zur Anwendung ...

  • Inselforschung

    Eine Gruppe sowjetischer Wissenschaftler hat jetzt vor der Südküste Zyperns mehrtägige Unterwasserforschungen beendet. Die Untersuchungen, die von Bord des Forschungsschiffes /^Akademie Boris Petrow" aus vorgenommen wurden, sollen Auskunft über den geologischen Ursprung der Mittelmeerinsel geben. Das Team vermutet, daß das Eiland vor rund 160 Millionen Jahren gleichzeitig mit den Alpen, dem Kaukasus und dem Himalaja entstanden ist ...

  • Säugtfngshiffe

    Neue Präparate, die bei einer drohenden Frühgeburt die schnellere Reifung von Lunge, Leber und Niere des noch ungeborenen Kindes anregen und ihm so einen besseren Start ins Leben ermöglichen, wurden auf dem VII. ■ - Symposium. . zur Entwido lungspharmakologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena in Reinhardsbrunn vorgestellt ...

  • Raketenstart

    Zum 24. Mal ist am 3. Mai in Kiruna (Schweden) vom Weltraumzentrum Esrange aus der Start einer Skylark-Rakete gelungen. Sie erreichte 222 km Höhe und diente biologischen und Materialforschungsexperimenten in der Schwerelosigkeit Das Projekt ist Teil des BRD-Forschungsprogramms TEXUS, an dem auch die ESA beteiligt ist ...

Seite 13
  • Sein Eindecker hieß „Libelle"

    Die Pioniertat des ersten deutschen Motorfliegers Hans Grade / Von Jürgen Esser

    „So ungeheuerlich die Karre aussah, so hat sie mir doch viele schöne Erlebnisse vermittelt", erinnerte sich einst Hans Grade an sein erstes Auto, das er aus Schrotteilen und einem selbstkonstruierten Motor 1907 zusammengebaut hatte. Seinen Ruhm verdankt jedoch der am 17. Mai 1879 in Köslin (heute Koszalin) geborene Sohn eines Lehrers seinen Pionierleistungen auf einem anderen Gebiet ...

  • Was den Dichter Brecht mit dem Maurer Garbe verband

    Hans Garbe hatte nur wenige Wochen nach Gründung der DDR, in der Zeit vom 26. Dezember 1949 bis zum 26. Februar 1950, die 36 Kammern eines Ringofens neu ausgemauert, ohne daß dieser vollständig stillgelegt werden mußte. Das Ergebnis war beeindruckend: zwei Monate Zeitgewinn für die Produktion von in der Industrie dringend benötigten Elektroden ...

  • Faschismus hinterließ dem Volk ein trauriges Erbe

    Das traurige Erbe, das der deutsche Faschismus dem Volk hinterlassen hatte, waren kriegszerstörte Städte und Dörfer und eine Industrie, die gelähmt darnieder lag. Es mangelte an Kohle und Energie, an Brot und Kartoffeln. Die in die Westzonen geflüchteten aktiven Nazis, Konzernherren und Großgrundbesitzer ließen zudem nichts unversucht, massenweise Vermögenswerte und ganze Betriebseinrichtungen nach dem Westen zu schleusen ...

  • STEINE

    Wenn reden könnten... Flucht aus der Adorfer Fronfeste

    Gegenüber der Stadtmauer von Adorf redet sich ein wuchtiger Bau empor, der in früheren Zeiten als Stadt- und Gerichtsgefängnis diente. Die ehemalige Fronfeste hat ihr Gesicht im Laufe der Zeit stark verändert und dient heute der GPG „Viola" als Verwaltung:- und Wohngebäude. Nach der bürgerlich-demokratischen Revolution von 1848/49 wurden in das damals neue Gebäude auch zahlreiche Revolutionäre eingeliefert ...

  • Unbemerkt Ohrenzeuge eines aufschlußreichen Telefonats

    Trotzdem nun schon 60 Jahre vergangen sind, erinnere ich mich noch genau einer einzigartigen Aktion, die wir rote Fichte-Faltbootfahrer im April 1929 durchführten, wenige Tage vor dem äUf das Schuldkonto des sozialdemokratischen Polizeipräsidenten von Berlin, Zörgiebel, gehenden Blutmai. Der Artikel von Prof ...

  • Wochenchronik

    12. Mai 1839: Unter Führung der .Gesellschaft der Jahreszeiten" erhebt sich das Volk von Paris. Das Komitee dieser Organisation wurde von Louis Auguste Blanqui (1805 bis 1881) geleitet, der auf den politischen Kampf für eine revolutionäre Diktatur orientierte. Die Unreife des Frühproletariats sowie die von den Blanquisten verfolgte utopistische Putschtaktik ließen den Aufstand scheitern ...

  • Zur Pflege von Bodendenkmälern

    Tagung im Bauhaus Dessau

    Alljährlich wächst die Zahl der heimatgeschichtlich interessierten Bürger, die sich mit großem persönlichem Engagement der Erhaltung und Pflege kulturhistorischen Erbes widmen. Es umfaßt auch die Bodenaltertümer der Urund Frühgeschichte. Zu den auf dem Territorium der DDR bisher bekannten rund 300 000 ur- und frühgeschichtlichen Fundplätzen kommen in jedem Jahr ungefähr 1500 weitere Fundorte hinzu ...

  • Biographien und Erinnerungen

    Beiträge zur Geschichte Leunas

    Die Kommission zur Erforschung der Betriebsgesohichte in den VEB Leuna-Werken „Walter Ulbricht" gibt seit geraumer Zeit eine Schriftenreihe unter dem Titel „Biographien — Erinnerungen" heraus. Bisher sind 24 Broschüren erschienen, die sich vorrangig dem Leben und Wirken ehemaliger Leunaaribeiter widmen ...

  • Intensivierung - Hauptweg zu höherer Effektivität

    Als die SED 1970/71 begann, die Einheit von Wintschalfts- und Sozialpolitik als strategische Grundlinie weiteren gesellschaftlichen Fortschritts zu konzipieren, der VHI. Parteitag als Hauptaufgabe die Enhölhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes auf der Grundlage eines hohen Entwicklungstempos der sozialisitischeri 'Produktion, 'der Steigerung der,', ...

  • Aborigines-Siedlungim Tal des Denison-Flusses

    Hobart (ADN). Australische Archäologen haben im südlichen Teil Tasmaniens, im Tal des Denison- Flusses, Siedlungsstätten der Aborigines entdeckt, die nach ersten Untersuchungen zwischen 11000 und 24 000 Jahre alt sind. Es handelt sich um sieben Siedlungen, die von australischen Ureinwohnern jeweils in,, Abständen von fünf Kilometern angelegt worden waren ...

  • 5000 Hobby-Genealogen erforschen Stammbäume

    Gotha (ADN). Ihre direkte Verwandtschaft mit zahlreichen Erdenbürgern können Genealogen nachweisen, die Stammbäume ihrer Ahnen über Jahrhunderte zurück erforschen. Bis zum Jahr 25 unserer Zeitrechnung haben einige dieser Geschlechterforscher in der DDR über Tausende Generationen den Werdegang ihrer Familien verfolgt und dabei wertvolle geschichtliche und soziale Daten zusammengetragen ...

  • Heues zum Wachstum der Arbeiferjugendbewegung

    Halle (ND). Unter dem Titel „Vorwärts, vorwärts, zurück nicht einen Schritt" erschien vor kurzem die Erstausgabe der Geschichte und der Traditionen der FDJ im Bezirk Halle. Ein Autorenkollektiv unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Hermann macht die Leser auf rund 300 Seiten mit der Entwicklung der Jugendbewegung in den Industriezentren um Halle, Merseburg und Mansfeld bekannt In vier Abschnitten werden Ereignisse zwischen 1904 und 1952 geschildert ...

  • Das Beispiel der Aktivisten brach sich Bahn im Alltag

    Traditionslinien der sozialistischen Wettbewerbsbewegung / Von Dr. sc. Peter Hübntr

    „dieser arbeiter richtet sich auf, indem er produziert, zu untersuchen, was alles sich für ihn und bei ihm ändert, wenn er vom Objekt der geschiente zu ihrem subjekt wird — unter der bedingung, daß dies nicht ein rein persönlicher Vorgang ist, da er ja die klasse betrifft", schrieb Bertolt Brecht am 11 ...

  • Seltener archäologischer Fund in Mittelungarn

    Budapest (ADN). In der mittelungarischen Ortschaft Ketpo im Bezirk Szolnok stießen Archäologen auf einen hölzernen Sarg aus der Zeit um die Völkerwanderung. Der als bedeutend eingestufte Fund ist relativ gut erhalten. Ersten Einschätzungen zufolge stammt der Sarg aus der Periode zwischen dem 1. und 7 ...

Seite 14
  • Vater und Sohn — zwei Chinesen in England

    Dieser Roman gehört zum Frühwerk Lao Shes und verrät manches von den Gedanken und Gefühlen des Autors aus der Zeit, da er von 1924 bis 1929 in London lebte und dort "Chinesisch unterrichtete. Die beiden Ma (so lautet der Originaltitel), Vater und Sohn, waren nach London gekommen, um eine kleine Erbschaft, einen Antiquitätenladen, zu übernehmen ...

  • Rückblick auf der Straße unserer Entwicklung

    Hartmut Zenker: Hohe Straße. Roman. Verlag der Nation, Berlin 1989. 434 S., Leinen, 12,80 Mark. Es ist schon eindrucksvoll, wie in diesem Roman an Hand eines persönlichen Schicksals Geschichte unseres Landes lebendig wird. Hartmut Zenker erzählt aus der Sicht des Schriftstellers Hans- Jürgen Münnich, der dem Verlag sein erstes Buch vorlegt ...

  • Mit Besinnung auf die eigene Kraft

    Louise Erdrich, geboren 1954, amerikanische Schriftstellerin indianisch-deutscher Herkunft, wurde mit ihrem ersten Roman „Liebeszauber" (1984) in den USA schlagartig berühmt. Das von der literarischen Öffentlichkeit wie von der Kritik gleichermaßen mit Lob und Anerkennung bedachte Werk bezieht seine ...

  • Kleinode einer Universitätsbibliothek

    Universitätsbibliotheken haben in erster Linie den Auftrag, die für Forschung, Lehre und Erziehung notwendige Literatur bereitzustellen. Damit im Zusammenhang tragen sie in unterschiedlicher Intensität zur Wahrung und Pflege des kulturellen Erbes bei. Die älteste derartige Schatzkammer von kostbarem Schriftgut (Zimelien) auf dem Gebiet der DDR ist die 1543 gegründete Universitäts-Bibliothek Leipzig ...

  • Als Kommunist im Lager Menschenwürde vorgelebt

    „Er war einer der Menschen, die für uns zum Quell von Grundüberzeugungen wurden, auf denen wir unser Letten aufbauten", schriet) in einem im Buch nachgedruckten Artikel Prof. Dr. Jifi Häjek über den Hamburger Kommunisten und Kesselschmied Harry Naujoks. Als Lagerältester im faschistischen KZ Sachsenhausen hatte er mit seiner unerschrockenen, standhaften Haltung so manche SS-Schikane — gerade auch gegen die Ende 1939 eingelieferten 1200 tschechischen Studenten — verhindert ...

  • Theoretische Debatten zu Roman und Wirklichkeit

    und bewirken kann, haben ja ihre Geschichte. Im Alltagsbewußtsein hallt nach, was sozialistische Kunsttheorie vor Jahrzehnten aus den aktuellen gesellschaftlichen Verhältnissen und der Literaturentwicklung schlußfolgerte. Insofern bietet die hier vorgelegte Dokumentensammlung nicht allein für den Spezialisten eine Menge Denkanstöße ...

  • Leserbriefe

    Erschütternde Dokumente über die Judenverfolgung

    Über die faschistische Judenverfolgung hat es in den zurückliegenden Jahren, vor allem im 50. Jahr nach dem Novemberpogrom, eine stättliche Anzahl von Publikationen in unserem Land gegeben. Von allen Bänden, die ich gelesen habe, ging mir einer besonders nahe: der Band „Zeugen sagen aus", eine Sammlung von Berichten und Dokumenten über die Judenverfolgung im „Dritten Reich" (Union Verlag, Berlin 1988 ...

  • Das Marc-Chagall-Portrat schuf Adolf Hoffmeister

    Dem Rezensenten des Adolf- Hoffmeister-Bandes (ND v. 29./30. April 1989) möchte ich beipflichten: Es ist wirklich schade, daß die so trefflichen Porträts von Hoffmeister nur auf dem Einband zu finden sind und sich deshalb auch dem Abbildungsverzeichnis entzogen haben. Wir fanden es auch gut, daß das Werk eines solchen Künstlers und die Widerspiegelung dessen in einem Buch von einem Berufskollegen eingeschätzt wurde ...

  • Klaus Winter, Rostock Geschichtslektion mit überraschenden Episoden

    Unlängst borgte ich mir Gisela Karaus Roman „Familienkrach" aus, um ihn zu lesen. Er ist mehr als ein Familienroman. Meines Erachtens stellt er eine recht aufgelockerte Geschichtslektion mit vielen überraschenden Episoden dar. Mir hat »das sehr gefallen. Ein Stück Geschichte unseres Landes. Die Hauptfigur Carlotta Spiegel, eine erfahrene Journalistin, erinnert sich an die Anfangsjahre unserer Republik ...

  • Henschelverlag Berlin

    Rüdiger Bernhardt: Henrik Ibsen und die Deutsche. Monographie. 390 S., brosch., 20 Mark. Wolfgang Tilgner: Liebes Leben. Gedichte, Lieder, Aphorismen. 184 S., 40 Abb., 9 Notenbeispiele, zelloph. Pappband, 9 Mark". Postreiter-Verlag Halle Otto Werner Förster: Fritz Schiller. Eine biographische Erzählung ...

  • VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin

    Herausgeberkollektiv, Leitung Günter Barthel: Jahrbuch Asien — Afrika — Lateinamerika. Bilanz und Chronik des Jahres 1987. 322 S., Pappband, 16 Mark. Der Kinderbuchverlag Berlin Evelyn Klengel-Brandt: Die Herrscher von Assur. Ein wiederentdecktes Reich im Alten Orient. 144 S., Illustr. v. Manfred Rohrbeck, zelloph ...

  • Naturwissenschaften/Technik Der Kinderbuchverlag Berlin

    Christa HülmjSieghart Pietzsch: Vom Kerbholz zum Computer. Aus der Geschichte der Rechentechnik. 168 S., Illustr. v. Rudolf Platzer, zelloph. Pappband, 8,80 Mark. Karin Thierbach: Aus Blüten, Holz und Stein. Dekoratives Gestalten mit Naturmaterial. 55 S., zahlr. Abb., zelloph. Pappband, 12,80 Mark.

  • Vorsicht, Computer!

    Sie sind so sensibel und hab'n ihre Mucken, nehmen schnell übel, sperr'n sich und spucken. Streiken und kneifen, wenn wir sie drücken. Man muß sie begreifen, dann bau'n sie uns Brücken. Drum weg mit den Pfoten! Nicht daran rühren! Füttern verboten! — Erst qualifiziereni

  • Aktuelle Leseprobe

    Chip, Chip, hurra!

    In seiner Kleinen Reihe der Karikatur, die der Tribüne-Verlag „Seitenhiebe" nennt, kam ein neuer Band heraus: „Chip, Chip, hurra!" von Peter Bauer (Zeichnungen) und Hans Krause (Text). Eine satirische Interpretation der Rechentechnik. Hier eine kleine Kostprobe:

  • Militärverlag der DDR

    Anatoli I. SorokinJWladimir N. Krasnow: Kriegsschiffe in der Erprobung. 224 S., 113 Abb., Pappband, 13,80 Mark. Neumann Verlag Leipzig/Radebeul Jürgen Roth: Pflanzen fürs Zimmer. 3. Aufl. 272 S., 147 Farbfotos, 265 Zeichn., zelloph. Pappband, 23 Mark.

  • Japans Elite

    ist auf dem Gebiete der Roboter-Technik führend zur Zeit. Und wenn Sie fragen: Warum sind die so weit und so erfolgreich in diesem Fach? Dann schlagen Sie mal bei Tucholsky nach. Dort steht — und das leuchtet ein: „In Japan ist alles so klein."

  • Militärverlag der DDR

    Wolfgang Weber: Kriegspläne der NATO für Zentraleuropa. Ansichten und Möglichkeiten der NATO zur Androhung und Anwendung militärischer Gewalt in Zentraleuropa und im Östseeraum. Realitäten und Fakten. 86 S., 32 Abb., brosch., 7,20 Mark.

  • Verlas Die Wirtschaft Berlin

    Autorenkollektiv, Leitung Walter Siegert und HoTst Neumann: Selbstkosten senken. Grundlegende Anforderungen der umfassenden Intensivierung. Reihe Blickpunkt Wirtschaft. 95 S., brosch., 3,90 Mark.

  • Staatsverlag der DDR

    Autorenkollektiv, Leitung Ellenor Oehler: Erholungswesen. Leitung, Organisation, Rechtsfragen. Hrsg.: Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft der DDR. 128 S., Pappband, 12,80 Mark.

  • Eulenspiegel Verlag Berlin

    Franziska Gräfin zu Reventlow: Das aller jüngste Gericht. Erzählungen, Skizzen und Amouresken. Nachwort v. Walter Rösler. 207 S., Illustr. v. Gerhard Rappus, Leinen, 9,80 Mark.

  • Belletristik Literaturwissenschaft

    Aufbau-Verlag Berlin und Weimar Leonid Andrejew: Judas Ischariot. Erzählungen 1907-1916. Gesammelte Werke in Einzelbänden. Hrsg.: Karlheinz Kasper. 585 S., Leinen, 14,50 Mark.

  • Verlag Neues Leben Berlin

    Wilhelm und Elfriede Thom: Mitten im Leben. Die Fortsetzung ihres Berichts. Reihe BASAR. 335 S., Fotografiken v. Hans- Georg Gerasch, brosch., 6,30 Mark.

  • Philipp Reclam jun. Leipzig

    Hans Fallada: Hoppelpoppel, wo bist du? und andere Kindergeschichten. RUB 1280. 183 S., brosch., 2 Mark.

Seite 15
  • Raab und Ludwig entzückten die begeisterten Cottbuser DDR-Doppelerfolg nach großartigem Spurt / Ludwig eroberte Rosa und Violett

    Stürmisch endete die Freitag- Etappe, mit der die „42." auf den Boden der DDR rollte. Der ohnehin stark böige Wind entwickelte sich auf den letzten 20 Kilometern zu orkanartiger Heftigkeit, und dunkle Regenwolken rings um Cottbus bedrohten das Feld, das von Poznan an im wesentlichen geschlossen geblieben war ...

  • Debütant Frank Möller um den Einzug in das

    Ausgeschieden ist bereits der Olympiazweite Sven Loll

    Am zweiten Tag der Vorrundenkämpfe um die Judo-Europameistertitel der Männer in Helsinki konnte aus der DDR-Mannschaft nur Debütant Frank Möller vom SC Dynamo Hoppegarten überzeugen. Der 19jährige DDR- Meister wurde im ersten Kampf der All-Kategorie gegen den Polen Rafael Kubacki kampflos zum Sieger erklärt und setzte sich anschließend gegen den 84er Olympiadritten Bjarni Fridrikssen (Island) mit einer mittleren Wertung (Yuko) durch ...

  • „Benzin fahr er" hinter dem Auto

    Heute sagt man Attacke*, früher hieß es „eine Schote einschenken" Die Rennfahrer pflegen eine rauhe, dafür aber spaßige Sprache

    Ein „Sauwetter", so stöhnten die Fahrer, als sie am Freitag aus ihren Fenstern im Hotel »Poznan" in den verregneten Morgen schauten. Unterwegs auf dem Weg nach Cottbus verzogen sich die dicken Wolken, und wir kamen auf der flachen Etappe mit unseren Begleitern ins Plaudern. Genauer gesagt, wir drifteten in die radsportliche Fachsprache ab ...

  • Notixen

    Schach-Exweltmeister Anatoli Karpow (UdSSR) ist am Pfingstmontag in Berlin zu Gast. An diesem Tag wird er um 15 Uhr im Haus der Sowjetischen Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße eine Schachschule eröffnen, die seinen Namen trägt, und Simultanschach spielen. In glänzender Form stellte sich der Frankfurter ASK-Gewichtheber Ronny Weller bei einem Wettkampf in Eberswalde zur Vorbereitung der Junioren-WM vor ...

  • Erwartung

    Obwohl die .42." schon auf dem Territorium unserer Republik rollt, soll noch von einem Poznaner Ereignis die Rede sein. Zum zweitenmal nach der Begrüßung in Warschau traten die Mannschaftsleiter zusammen. Der Anlaß: Obergabe der Fahrt durch die polnischen Organisatoren an die in der DDR. Die Chefs airer 18 Vertretungen meldeten sich zu Wort Sie sprachen über das erste Drittel des Rennens ...

  • Meinungen

    Jana Raab, Ehefrau Uwes: Ich war etwa eine Stunde vor der Ankunft in Cottbus angekommen und bin nun ganz stolz auf den Sieg meines Mannes. Aber auch Olaf sprintete super. Olaf Ludwig: In Anbetracht meines Knies bin ich mit meinen Plazierungen auf dieser Etappe mehr als zufrieden. Die Cottbuser waren prima ...

  • Weifervorhersage

    bis Mittwoch, den 17. Mai 1989 Unter sich verstärkendem Hochdruckeinfluß schwächen sich noch vorhandene Tiefausläufer ab. Im Verlauf des Sonntags wird eine niederschlagsarme und sonnenscheinreiche Witterungsperiode eingeleitet. So ist es am Sonntag wolkig mit zunehmenden Aufheiterungen, wobei es kaum noch zu Niederschlag kommt ...

  • Funk und Fernsehen

    Radio DDR, Sonnabend: ab 15.05 Uhr halbstündlich Streckenberichte, ab 16.35 Uhr Zielbericht, 19.25 bis 19.40 Uhr Zusammenfassung. Montag: ab 12.35 Uhr halbstündlich Streckenberichte, ab 14.50 Uhr Zielbericht. 19.17-19.27 Zusammenfassung. Femsehen, Sonnabend: 1. Programm: 15.45-17.40 Uhr aktueller Bericht, 2 ...

  • NeuesDeutschiand

    Anzeitenverwaltunj: Verlag Neues Deutschland, Anzeigenabteilung, Franz-MehrintJ?latz 1, Berlin, 1017, Telefon: 58 31 24 71/27 77/2177. Anzeigenannahme: Verlag Neues Deutschland und Anzdgenannahmestellen In Berlin und in den Bezirken. Anzeigenannahme für Auslandsanzeigen: INTERWERBUNG BERLIN, Hermann- Duncker-Straße 89, Berlin, 1157, DDR ...

  • Gesamteinzelwertung

    I.Schumanow (Bulgarien) 18:30:38 h i. Peeters (Belgien) 5 s zur. 3. Jentzsch (DDR) 15 x zur.

    4. Raab (DDR) 23 s zur., 5. Capelle (Frankreich) 25 s zur., 6. Spruch (Polen) 28 s zur., 7. Abdushaparow (UdSSR) gleicher Rückstand, 8. Fumur-Otschyr (MVR) 30 s zur., 9»vKnuvers (Niederlande), 10. Rieh (BRD), 11. Saikow (Bulgarien)isl2. Klünow (UdSSR), 13. Lipfak» (GSSRf alle gleicher Rückstand, 14. Ludwig (DDR) 38 s zur ...

  • DDR-Aufgebole für die Spiele gegen Österreich

    Für das WM-Qualifikationsspiel am 20. Mai in Leipzig (Beginn 20.00 Uhr) und die EM-Qualifikation der U 21 tags zuvor in Ludwigsfelde (18.00 Uhr) jeweils gegen Osterreich benannte der DDR-Fußballverband folgende Aufgebote: Für Leipzig: Tor: Jörg Weißflog (Wismut Aue), Dirk Heyne (1. FC Magdeburg). — Abwehr: Mathias Lindner, Ronald Kreer (beide 1 ...

  • Resultate

    Etappeneinzelwertung I.Raab 4:31:10 h 2. Ludwig (beide DDR) 5 s zur. 3. Spruch (Polen) 10 s zur.

    4. verleden (Belgien) 15 s zur., 5. Goluschko (UdSSR), 6. Destro (Italien), 7. Shargalsaichan (MVR), 8. Alvarez (Kuba), 9. Lafille (Frankreich), 10. Kovacs (Rumänien), 11. Svorada (OSSR), 12. Muchbad (MVR), 13. Carballo (Kuba), 14. Bouillon (Belgien), 15. Abdushaparow (UdSSR), 16. Zamana (Polen), 17 ...

  • Zeitiges Wecken

    David und Nadlen Brinkmann,

    Zeitz: Wie sieht, abgesehen von den Etappen, der Tagesablauf der Fahrer aus? Andreas Petermann: Obwohl die meisten Etappen erst mittags gestartet werden, stehen alle Rennfahrer zeitig auf, um auch das notwendige Frühstück einnehmen zu können, das meist zwischen 7 und 8 Uhr verabreicht wird. Nach Abendessen und Massage zeigt die Uhr beim Schlafengehen meist 21 Uhr oder ein wenig später ...

  • Schümann bei Soling-WM jetzt auf Rang drei

    Nach zwei Ruhetagen wurde am Freitag die SoMng-Weltmeisterschaft mit der dritten und vierten Wettfahrt fortgesetzt, aber nicht regulär zu Ende gebracht. Wiederum nachlassende Winde zwangen am Nachmittag ■nachr fünfstündiger Fahrt ~ ^Brudi^ljriyjerten mgaPB.j die vier DDR-Boote eine bedauerliche Entscheidung ...

  • Uwe Raab: Süßes. Eis und Kuchen zum Beispiel lasse ich nicht stehen.

    ND: Wie geht es Ihrem Töchterchen Nadja? Uwe Raab: Das weiß ich nicht genau. Ich war ja nun schon einige Tage nicht mehr zu Hause in Leipzig. Sie hat sich mit ihren eineinhalb Jahren ganz gut gemacht. ND: Was sagen Sie zu dem Empfang der Cottbuser? Uwe Raab: Als ich über die Ziellinie fuhr, ahnte ich schon, was Minuten, danach auf mich zukommen würde ...

  • In Stich worten 5. Etappe

    Poznan-Cottbus 186 km Am Start: 104 Fahrer aus 18 Mannschaften Strecke: flach Wetter: bewölkt, böiger Wind aus wechselnden Richtungen 1. Prämie (km 26): Svorada (CSSR), Ludwig (DDR), van Vlimmeren (Niederlande) 2. Prämie (km 65): Ludwig, Spruch (Polen), Abdushaparow (UdSSR) 3. Prämie (km 90): Ludwig, Svorada, Raab (DDR) 4 ...

  • Streiflichter

    Mit Blasmusik wurden die Fahrer an der Neiße-Grenze verabschiedet und auf der anderen Seite empfangen. Wegen Fahrens im Windschatten hinter Begleitfahrzeugen auf der vierten Etappe wurden Ernst Christi (BRD) mit 40 s und Martijn van Moorsei (Niederlande) mit 1:40 min bestraft. Dies teilte die Jury im Protokoll der 5 ...

  • Uwe Raab: Die ist nicht neu, aber immer wieder schön.

    ND: Wie fühlen Sie sich jetzt unmittelbar nach der Etappe? Uwe Raab: Glücklich, aber auch erschöpft. Diese Etappe hatte es in sich. Auch wenn es nur über flaches Terrain ging, mußte man doch stets auf der Hut sein, um die Rennsituation unter Kontrolle zu behalten. ND: Welchen Wunsch haben Sie?

  • Platzziffervorteil

    Udo Bloss, Johanngeorgenstadt: Wer trägt Gelb, wenn zwei oder mehrere an «der Spitze liegende Fahrer zeitgleich sind? Rudi Kirchhoff: Bei Zeitgleichheit entscheidet die Platzziffer, die sich aus den Etappenplazierungen ergibt. Der mit der niedrigeren Platzziffer ist also im Vorteil.

  • Sonntag Montag

    Ruhetag in Halle

    7. Etappe: Halle-Berlin über 213 km. Start: 10.00 Uhr. Durchfahrtszeiten: Bitterfeld 10.15, Wolfen 10.35, Dessau 11.10, Roßlau 11.15; Coswig 11.35, Wittenberg 11.55. Beelitz 13.00, Potsdam 13.30, Teltow 13.50, Schönefeld 14.14, Zielankunft gegen 14.50 Uhr.

  • Regeln für Sattelhöhe

    Petra Posselt, Borna: Gibt es eine Grundregel für die Höhe des Sattels? Andre» Petermann: Es gibt mehrere Methoden. Eine als Beispiel: Man stellt sich neben das Rad, nimmt den Sattel unter die Achsel und streckt die Fingerspitzen bis zur Tretlager mitte.

  • Sonnabend

    6. Etappe: Cottbus—Halle über 203 km. Start: 12.20 Uhr. Durchfahrtszeiten: Elsterwerda 13.45, Bad Liebenwerda 14.03, Elsterberg 14.30, Werdau 14.45, Bad Düben 15.30,« Delitzsch 16.00, Brehna 16.20, Zielankunft gegen 17 Uhr.

  • Masseure für Fahrer

    Werner Roedert, Oberlungwitz: Haben alle Mannschaften einen Masseur mit? Rudi Kirchhoff: Ja, die Anstrengungen der Fahrt machen es erforderlich, daß jeder Fahrer — wenn möglich — nach jeder Etappe massiert wird.

  • Unterwegs Gespräche

    Lutz Lewandowski, Potsdam r Sprechen die Fahrer unterwegs eigentlich viel miteinander? Andreas Petermann: Natürlich wird auch einmal dies und das erzählt Aber das geht nur in ruhigen Rennphasen.

  • Frauen — wie schnell?

    Gudrun Richter, Heidenau: Würde eine Frau eine normal verlaufende flache Friedensfahrtetappe mithalten? Rudi Kirchhoff: Ich glaube nicht, weil das Leistungsvermögen der Radsportlerinnen dafür

  • Uwe Raab: In den nächsten Tagen weiter so im Bilde zu sein wie heute.

    ND: Wann fällt die Entscheidung? Uwe Raab: Der Weg ist noch lang. Es kommt noch ein Zeitfahren, und auch in den Bergen am Ende der Fahrt kann es noch Zuspitzungen geben.

  • Empfang war ganz toll

    Schritt vorankamen. Das ist eben Friedensfahrt-Begeisterung.

    Uwe Raab feierte nun schon seinen siebenten Etappensieg bei sieben Teilnahmen. ND: Welche Blumen lieben Sie? Uwe Raab: Rosen. ND: Und was essen Sie am liebsten?

  • Am Sonnabend in Gelb Am Sonnabend in Blau

    Bulgarien

    Pawel Schumanow (Bulgarien)

Seite 16
  • Revue im Format 10 mal 10

    Gespräch mit dem Präsidenten des „Internationalen Miniaturbuchklubs"

    Eine Menge Interessantes bietet sich den Bücherfreunden auf der Internationalen Buchkunstausstellung (iba) 89 in Leipzig. Erstmals präsentiert die »Weltgalerie der Buchkunst" auch eine spezielle Kabinettausstellung mit Minibüchern. Der Pavillon am Sachsenplatz beherbergt Hunderte dieser bibliophilen Kostbarkeiten aus 15 Ländern und Berlin (West) ...

  • Kreuzgitter

    1. Vierkantiger sich verjüngender Pfeiler, 2. stummer Darsteller beim Film, 3. Röhrennudeln, 4. Geldeinheit eines Landes, 5. Glücksspiel, 6. Sterndeuter, 7. erhaben vorstehendes plastisches Bildwerk, 8. Verfasser,, Autor, 9. Strauch mit schwarzen eßbaren Früchten, 10. ohne direkten Gegenspieler operierender Verteidiger beim Fußball, 11 ...

  • Stachlige Mahonie

    Die aus Nordamerika stammende Mahonie (Mahonia aquifolium) gehört zur Familie der Berberitzengewächse. Dieser immergrünen Pflanze begegnet man meist als Bodendecker in Parks und Anlagen. Ihre Blüten sind kräftig gelb gefärbt, die Blätter ledrig, dornig und glänzend. Die Züchtung der im Handel befindlichen Sorten bringt besonders dekorative Pflanzen hervor ...

  • Bonsch-Lerner

    Altindische Verteidigung 1. d4 S16 2. e4 d6 3. Sc3 Sbd7 4. e4 e5 5. dS Le7 «. Le3 c6 7. f3 0-0 8. Ld3 (Möglich ist auch 8. Sh3 nebst Sf2) 8___Sh5 9. Dd2 g6 10. Sge2 f5 11. 0-0-0 (Günstiger ist wohl 11. exf5 gxf5 und dann erst 12. 0-0-0) 11____f4 12. Lf2 c5 13. Kbi a* 14. Thfl Sg7 15. Sei Tb8 16. De2 (Gegen b5 gerichtet) 16 ...

  • Ein Nest aus Schaum

    Biologisch sehr interessant ist die Fortpflanzung vieler Labyrinthfische. Bei den Aquarianern beliebte Vertreter sind die verschiedenen Arten der Faden-, die Kampffische sowie die Makropoden. Die Männchen bauen mit ihrem Maul an der Wasseroberfläche ein Nest aus Schaum. Mitunter verwenden sie dazu auch Pflanzenteile ...

  • Schmerzen im Nacken

    Ich habe Zug gekriegt, hört man oft, wenn jemand kaum mehr den Kopf drehen kann. Nach einer längeren Bahnoder Autofahrt bei geöffnetem Fenster, aber auch wenn man geschwitzt, leicht bekleidet in Zugluft gesessen hat oder während des Schlafens schwitzte und nur ungenügend zugedeckt war, . kommt es gar nicht so selten vor, daß man am nächsten Morgen mit einem steifen (Nacken aufwacht ...

  • Haushalttips

    Unsere Leserin Lieselotte Auerbach aus Dresden schickte uns die folgenden Tips, die sie selbst erprobte: Zähflüssig gewordener Nagellack ist noch verwendbar, wenn man die Flasche in einen heißen Topf mit Wasser stellt. Im übrigen bleibt er streichfähig, wenn er im Kühlschrank aufbewahrt wird. Zimmerpflanzen bewahrt man vor Ungeziefer, wenn man in den Blumentopf eine Knoblauchzehe steckt ...

  • Olympiade in Zypern

    Anläßlich der II. Spiele der Kleinen Staaten Europas hat die zyprische Post» fünf Sondermarken mit Sportmotiven aus der Antike herausgegeben. Die Werte von' 1, 5, 15 und 18 Cent sowie von 1 zyprischen Pfund zeigen Diskus- und Speerwerfer, Läufer, Ringkämpfer und auf einem Souvenirbogen die Siegesgöttin Nike mit Friedenssymbolen ...

  • Vom Wert alter Kalender

    Zu unserem Beitrag „Kalendaristen" (879. 4. 89) schrieb uns Helmut Wehlte aus Görlitz von seinen Erfahrungen mit alten Kalendern. Sie seien für ihn eine historische Fundgrube. Da wimmele es von allerlei durchaus ernstgemeinten Ratschlägen und Wetterregeln, die dem Bauern nützlich sein sollten, wobei auch die Astrologie bemüht wurde ...

  • Einsatz am Hullerbusch

    Die Freunde der Gesellschaft für Natur und Umwelt im Bezirk Neubrandenburg erwarten in der kommenden Woche internationale Gäste sowie junge Naturschützer aus der ganzen Republik. Sie sind Gastgeber des 3. multilateralen Treffens von Leitungen der Naturund Umweltorganisationen sozialistischer Länder sowie des 4 ...

  • ThomasMüntier zu Ehren

    Die Stadtväter des Kurortes Stolberg halben zum 500. Geburtstag Thomas Müntzers neben vielen anderen Aktivitäten einen doppeltformatigen Buchzünder vom VBB Zündwarenwerke Riesa als Souvenir herstellen lassen, der bereits jetzt beim FDGB- Feriendienst des Ortes erhältlich ist. Stolberg ist die Geburtstadt des großen Bauernführers ...

  • Schachecke

    Großmeisterturnier

    in Berlin wurde im April das II. Großmeisterturnier DDR gegen die UdSSR ausgetragen. Es war dem Gedenken an Ernst Thälmann gewidmet, der die Entwicklung des Arbeiterschachs als guten Beitrag zur Schulung der geistigen Fähigkeiten geschaut hatte. Als Bester unter den zehn Teilnehmern erwies sich Surab Asmoiparaschwili aus Tbilissi, doch auch der Hallenser Uwe Bon seh mit einem geteilten zweiten Platz schlug sich achtbar ...

Seite
FDJ — luverlässiger Kampfgefährte unserer Partei
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen