22. Sep.

Ausgabe vom 10.03.1984

Seite 1
  • Kampfziel der Kombinate: Im 35« Jahr der DDR die bisher größten Leistungen

    • Zum Wohl des Volkes: Geplante Produktivität wird um ein Prozent überboten • Waren im Wert von drei Milliarden Mark zusätzlich • Für eine Milliarde Mark mehr Konsumgüter

    Leipzig (ND). Im 35. Jahr des Bestehens der DDR die bisher größten Leistungen in der Geschichte unseres Arbeiterund-Bauern-Staates zu erreichen — dazu verpflichteten sich am Freitag in Leipzig die Kombinate der Industrie, des Bauwesens, des Transport- und Nachrichtenwesens sowie der bezirksgeleiteten Industrie ...

  • Kranzniederlegung zum ehrenden Gedenken an Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). Dem ehrenden Gedenken an Otto Grotewohls 90. Geburtstag war am Freitag eine feierliche Kranzniederlegung der Partei- und Staatsführung der Deutschen Demokratischen Republik in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin- Friedrichsfelde gewidmet. An seir.er letzten Ruhestätte legten der ...

  • Abschließendes Gespräch mit Delegation der SPD-Fraktion

    Horst Sindermann und Horst Ehmke: Nützliche Begegnung

    Berlin (ADN). Am zweiten Tag ihres Aufenthaltes in der DDR wurde die unter Leitung von Prof. Dr Horst Ehmke stehende Delegation der Fraktion der SPD im Deutschen Bundestag der BRD vom Präsidenten der Volkskammer der DDR, Horst Sindermann, zu einem abschließenden Gespräch empfangen. Dabei betonten beide Seiten ausdrücklich die Nützlichkeit der Begegnungen und Gespräche auf parlamentarischer Ebene ...

  • Begegnung mitRepräsentanten der japanischen Wirtschaft

    Günter Mittag und Eishiro Saito würdigten Beziehungen

    Leipzig (ADN). Am Freitag kam es in Leipzig zu einer Begegnung zwischen dem Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees der SED Günter Mittag und dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses Japan—DDR, Dr. h. c. Eishiro Saito, Aufsichtsratsvorsitzender der Nippon Steel Corporation, sowie den Mitgliedern des Vorstandes des Wirtschaftsausschusses und weiteren führenden Repräsentanten der japanischen Wirtschaft ...

  • M

    Leipzig (ND). Für die hm Sonntag beginnende Frühjahrsmesse sind in der DDR-Handelsmetropole Leipzig die Vorbereitungen nahezu abgeschlossen. Ein großer Teil der 9000 Aussteller sowie Experten aus rund hundert Ländern sind bereits angereist. Alle 40 Branchen sind wiederum international stark besetzt. Kombinate und Außenhandelsbetriebe der DDR dokumentieren mit Qualitätserzeugnissen die stabile und dynamische Entwicklung unserer Republik im 35 ...

  • Friedensrat der DDR beriet über die künftigen Aufgaben

    Prof. Günther Drefahl sprach auf Plenartagung in Berlin

    Berlin (ND). Vertreter aller Klassen und Schichten unseres Volkes berieten am Freitag in Berlin auf einer Plenartagung des Friedensrates der DDR über die aktuellen Aufgaben des Friedenskampfes im 35. Jahr der Republik. Die mehr als 700 Teilnehmer bekundeten in einer einmütig gebilligten Erklärung ihre feste Entschlossenheit, der verstärkten imperialistischen Kriegsdrohung durch erhöhte Anstrengungen zur Bewahrung des Friedens zu begegnen ...

  • Minister aus Afghanistan besuchte Bildungseinrichtungen in Berlin

    Margot Honecker und Abdul Samad Qayumi von Pädagogen und Studenten begrüßt

    Berlin (ND). Der Minister für Erziehung und Ausbildung der Demokratischen Republik Afghanistan, Abdul Samad Qayumi, besuchte am Freitag Bildungseinrichtungen in Berlin. Er wurde von Dr h. c. Margot Honecker, Minister für Volksbildung der DDR, begleitet. Ein herzliches Willkommen bereiteten Lehrer und Studenten beiden Ministern in der Pädagogischen Schule für Kindergärtnerinnen ...

Seite 2
  • Kampf iiel der Kombinate: Im 35. Jahr der DDR die bisher größten Leistungen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der vorhandenen Fonds Waren im Werte von 3 Milliarden Mark über den Plan hinaus für die Versorgung der Bevölkerung, der Volkswirtschaft und den Export zu produzieren. Wir übernehmen die Verpflichtung, durch eine umfassende Verbesserung des Verhältnisses von Aufwand und Ergebnis als Beitrag zur Steigerung ...

  • Siegfried Habemcht,

    amtierender Kombinatsdirektor Wolfgang Hoborka Rolf Gebhard Joachim Arnold Rolf Radau Hans Peter Pfeffer, amtierender Kombinatsdirektor Bernd Festerling Gerhard Hopf Siegfried Brix Thomas Hahner Henning Lotsch Gottfried Roßberg Gerhard Linke Dieter Messerschmidt Rudi Dräger Renate Gräfe Bodo Ramminger Hans-Joachim Tietz Dieter Heise, amtierender Kombinatsdirektor Johann Schmidt Helmut Oswald Jürgen Ungewitter Hartmut Oßwald Herbert Mittelstadt, 1 ...

  • Friedensmeetings der Frauen beim Dreiländertreffen

    Unterstützung für jüngste UdSSR-Initiativen bekräftigt

    Forst (ADN/ND). Mit Liedern und Tänzen begrüßten am Freitag Mädchen und Jungen der Forster Kinderkombination „Friedrich Fröbel" polnische Frauen, die am Dreiländertreffen der sozialistischen Frauenorganisationen der DDR, der CSSR und der Volksrepublik Polen teilnehmen. Die Gäste aus der Wojewodschaft Zielona Gora, dem Cottbuser Partnerbezirk, informierten sich über das Bildungs- und Erziehungsprogramm sowie die sozialen Aufgaben dieser Vorschuleinrichtung ...

  • Minister aus Afghanistan besuchte Bildungseinrichtungen in Berlin

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kindergärtnerinnen solides fachliches Wissen an, um mit politischer Verantwortung und Einfühlungsvermögen ihren Erziehungsauftrag zu erfüllen. Es gehöre zu den Errungenschaften der 35 jährigen Geschichte der DDR, daß heute jedes Kind, dessen Eltern es wünschen, in einen Kindergarten aufgenommen werden kann ...

  • Werner Krahnert,

    Sekretär der Industriekreisleitung Heinz Brandt Joachim Sparer Wolfgang Puppe, 1. Stellvertreter des Generaldirektors Herbert Hofmann Werner Meyer Horst Schenk Alfred Adolph Jürgen Schewe Günter Wirth Hermann Starke Joachim Witschaß Heinz Müller Siegmar Müller Hubert Heiderich Hans-Eberhard Herzog Dieter ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Willy Hüttenrauch

    Die herzlichsten Glückwunsche zum 75. Geburtstag übermittelt das Zentralkomitee der SED Genossen Willy Hüttenrauch in Berlin. In dem Grußschreiben heißt es: „Seit frühester Jugend hast Du konsequent und unermüdlich am Kampf gegen kapitalistische Ausbeutung, Faschismus und Krieg, für Frieden und Sozialismus teilgenommen ...

  • Friedenspolitik stand im Vordergrund aller Gespräche

    Prof. Ehmke vor internationaler Presse zum DDR-Besuch

    Berlin (ADN). Die Frage der Friedenspolitik habe bei den Begegnungen der SPD-Parlamentarier mit Volkskammerpräsident Horst Sindermann im Vordergrund der Gespräche gestanden, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion der SPD im Bundestag der BRD Prof. Dr. Horst Ehmke am Freitag auf einer Pressekonferenz im internationalen Pressezentrum in Berlin ...

  • Günter Urban Paul Leipold Arno Weisheit,

    stellvertretender Parteisekretär Wolfgang Neupert Werner Rössner Rudolf Stolze Joachim Lämmel Otto Pollack Peter Müller Günter Zinke Gabriele Becker, stellvertretender Parteisekretär Heinz Block Rochus Timm Werner Pokorny Lothar Grimm Günter Ubl Manfred Maschke Wolfgang Jacobi Hans-Peter Marschelek Hermann ...

  • Verbindung Dosse—Rhinkanal

    Minister Hans Reichelt beriet mit Genossenschaftsbauern

    Potsdam (ADN). Über Initiativen zur zusätzlichen Bewässerung beriet am Freitag der Minister für Umweltschutz und Wasserwirtschaft, Dr. Hans Reichelt, mit Genossenschaftsbauern, Wasserwirtschaftlern und Meliorationsfachleuten im Bezirk Potsdam. In den Kreisen Rathenow und Kyritz besuchte er im Bau befindliche Stauanlagen und Wasserreservoire ...

  • Richtfest für Interhotel „Bellevue" in Dresden

    Dresden (ND). Das Richtfest des neueniDresdneiUnterhotels „Bellevue" fand am Freitag in Anwesenheit des Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses Japan- DDR und Aufsichtsratsvorsitzenden der Nippon Steel Corporation, Dr. Eishiro Saito, und Persönlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens der DDR statt. Unter ...

  • Agent der Fürch-Bande verurteilt

    Berlin (ADN). Das Bezirksgericht Schwerin verurteilte am 9. März 1984 den Einwohner von Berlin (West) Wolfgang Engelmann wegen Verbrechen gemäß Paragraph 105 StGB unter Mißbrauch des Transitabkommens zu acht Jahren Freiheitsentzug. Der zur Straftat benutzte Pkw „Ford- Automatik" mit dem amtlichen Kennzeichen B — E 3649 wurde eingezogen ...

  • Manfred Beier Hermann Vogel,

    amtierender Partei Organisator Siegfried Reinhold Siegfried Schaarschmidt Klaus Fehrmann Friedhold Heinz Heini Fritzsch Herbert Bölling Martin Giering Ernst Heyneck Emil Jarosch Ingrid Weinbrecht Hartmut Scherf Hartmut Kott Siegfried Bauch Brigitte Schmalz Karl Grünheid Heinz Deckert Siegfried Lehmann ...

  • Erfindungen

    Berlin (ADN). Reine Erfindungen sind Angaben in einer Meldung der amerikanischen Nachrichtenagentur AP, wonach „das Waldsterben in der DDR am weitesten vorangeschritten sei" Diese Angaben sollen einer Studie der UNO-Wirtschaftskommission für Europa entstammen. Für eine solche Studie hat die DDR keinerlei Informationen übermittelt ...

  • Französische Gäste im Hugenottenmuseum

    Berlin (ADN). Das Hugenottenmuseum am Berliner Platz der Akademie war am Freitagvormittag Ziel der Delegation der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe Frankreich—DDR in der Nationalversammlung der Französischen Republik. Die vom Präsidenten der Gruppe, Roger Fosse, geleitete Abordnung informierte sich ...

  • DDR-Politiker führte Gespräche in Ungarn

    Budapest (ADN). Der stellvertretende Außenminister der DDR Peter Florin weilte auf Einladung des stellvertretenden ungarischen Außenministers Imre Hollai vom 7. bis 9. März in Ungarn. Er führte mit seinem Gastgeber Gespräche über die Arbeit in den internationalen Organisationen sowie über andere internationale Fragen ...

  • Neues Deutsch i and

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Günter Schabowski, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Herbert Naumann, Dieter Brückner, Dr. Hajo Herbell, Alfred Kobs, Werner Micke, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Horst Leinkauf, Elvira Mollenschott, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Jochen Zimmermann Die Redaktion ...

Seite 3
  • Aktiv beteiligt an der Novemberrevolution

    Während des ersten Weltkrieges lernte er an der Front das grausame Gesicht des Krieges aus eigenem Erleben kennen. Er wurde zweimal verwundet. Als im Juli 1917 ein Volltreffer seinen Unterstand traf, wurde er verschüttet und verlor durch den Schock für längere Zeit die Sprache. Otto Grotewohl stand in dieser Zeit in Opposition zur Politik der rechten sozialdemokratischen Führer ...

  • Als Ministerpräsident getragen vom Vertrauen des Volkes

    Im Oktober 1949 war es Otto Grotewohl vergönnt, selbst zu erleben, wie sich mit der Gründung der DDR das lang ersehnte Ziel seines jahrzehntelangen Kampfes verwirklichte, Getragen vom Vertrauen des Volkes, wurde er auf Vorschlag der SED von der obersten Volksvertretung als Ministerpräsident der Regierung des ersten deutschen Arbeiter-und- Bauern-Staates bestätigt ...

  • An die Jugend; Du darfst nicht Amboß, du mußt Hammer sein

    Zu den herausragenden Zügen Otto Grotewohls gehört seine enge Verbindung zur Jugend. Immer wieder hat er vor jungen Menschen und mit ihnen gesprochen. Dem I. Parlament der FDJ zu Pfingsten 1946 in Brandenburg überbrachte er die Grüße der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Jederzeit war er mit der Freien Deutschen Jugend, ihrer Entwicklung und Förderung1, eng verbunden ...

  • Mutig den richtigen Weg beschriften

    Otto Grotewohl hat der Sache des Sozialismus und des Friedens mehr als fünfeinhalb Jahrzehnte treu und aufopferungsvoll mit all seinen Kräften und Fähigkeiten gedient. Er wurde von den Werktätigen unseres Landes geliebt und genoß hohe Achtung und Autorität. Sie sahen in ihm einen volksverbundenen Arbeiterführer, der in den großen geschichtlichen Auseinandersetzungen des 20 ...

  • Einheit der Klasse ist höchstes Gut

    Im Juni 1945 sagte Otto Grotewohl in Berlin. „Das höchste und wertvollste Gut der Arbeiterklasse ist die Einheit, wir wollen sie einmal unbefleckt und rein in die Hände der uns folgenden Generation legen, damit sie uns nicht dereinst sagt. ,Ihr habt euch in großer Stunde klein gezeigt!'" Von dieser Erklärung ...

  • Ein vorbildlicher Kampfer für die Sache des Friedens und des Sozialismus

    Als hervorragender Arbeiterführer und bedeutender Staatsmann ein Leben lang im Dienst seiner Klasse Von Prof. Dr. Heinz Voßke

    Otto Grotewohl, hervorragender deutscher Arbeiterführer, bedeutender Staatsmann unserer Deutschen Demokratischen Republik, vorbildlicher Kämpfer für die Sache des Friedens und des Sozialismus, wäre am 11. März 90 Jahre alt geworden. Wann immer man nach Sinn und Bedeutung des Symbols der vereinten Hände in unserer Parteifahne fragen wird, dann wird mit der Antwort für ewig sein Name verbunden sein ...

  • Handedruck von 1946 wurde zum Symbol der Vereinigung

    wird. Erfolgreich setzte er sich mit den verschiedensten Varianten des Antikommunismus und Antisowjetismus auseinander und stellte klar, daß die deutschsowjetische Freundschaft in Gegenwart und für alle Zukunft eine der Lebensgrundlagen für unser Volk darstellt. Viel trug er dazu bei, die reichen politischen Erfahrungen der KPdSU und des Sowjetstaates zum Wohle der Werktätigen der DDR zu nutzen und anzuwenden ...

  • Freude an künstlerischem Schaffen

    Auswahl aus den bildnerischen Arbeiten von Otto Grotewohl erscheint im Dietz Verlag

    Sachlichkeit und Sicherheit im Erfassen wesentlicher Details, klare und überschaubare Komposition und feines Empfinden für die Stimmungswerte der Farbe — das zeichnet die Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Skizzen Otto Grotewohls aus, die er zur eigenen Freude und Entspannung schuf. Gelegenheit, den ...

  • Sein Vermächtnis ist bei uns lebendig

    Das reiche und erfolgreiche Kämpferleben Otto Grotewohls vollendete sich am 21. September 1964, wenige Monate nach seinem 70. Geburtstag. Im 35. Jahr der Gründung der DDR wird deutlicher denn je, daß Otto Grotewohls Vermächtnis für unsere Partei und alle Bürger unseres Landes lebendige Verpflichtung ist ...

  • Einsatz für Neuaufbau der Staatsorgane

    Wesentliches leistete Otto Grotewohl in den ersten Jahren nach der Gründung der SED für die Zerschlagung aller Überreste des alten imperialistischen Staatsapparates und für den Neuaufbau von Machtorganen, in denen die Arbeiterklasse die führende Rolle ausübt. Er würde zu einem Rufer und Mahner, die Lehren aus der Geschichte umfassend zu beherzigen, auf daß nie wieder von deutschem Boden ein Krieg ausgeht ...

Seite 4
  • Historische Zeugnisse vom Aufbau der DDR

    ND Rolf Schnabel, Sie haben in den vergangenen Jahren Filme produziert, die Wesentliches über die Entwicklung unseres Landes aussagen. Ich denke da an „Weggefährten", „Himmelsstürmer" und „Auferstanden aus Ruinen" Was hat Sie veranlaßt, einen mehrteiligen Film über die Geschichte der FDJ herzustellen? Rolf Schnabel ...

  • Vielseitiger Sänger und mitreißender Komödiant

    Am Sonntag wird Werner Enders sechzig Jahre alt

    Von Ernst Krause Wer ist noch da von der alten Felsen stein-Garde 7 Ein halbes Dutzend etw;i, und sie er freuen uns nach wie vm in den ihnen anvertrauten Rollen Daß immer weniger Stückf aus Felsensteins Werk statt auf dem Spielplan zu finden sind, ist nun mal der Lauf der Theater-Dinge. Aber Werner Enders ist in seiner Paraderolle als fröhlich auf dem Thron hopsender König Bobeche im „Ritter Blaubart" noch immer zu bewundern ...

  • Sterl-Gemälde und Musik

    Konzert mit Vortrag m der Nationalgalerie Berlin

    Von Werner Müller Am Mittwoch hatte die Nationalgalerie in abendlicher Stunde zu einer Veranstaltung anläßlich der seit Dezember 1983 gezeigten Ausstellung „Robert Sterl 1867 bis 1932. Das Werk des Malers" eingeladen. Im Mittelpunkt des Abends stand ein Vortrag von Lothar Brauner, Kustos der Nationalgalerie, über die Musikerbilder von Robert Sterl, die in den Jahren 1907 bis 1914 den zweiten Schwerpunkt im Schaffen des Dresdner Künstlers bildeten ...

  • Über die Geburt einer engen Kampfgemeinschaft

    ND In der Tätigkeit der FDJ hat der internationalistische Aspekt immer eine besondere Rolle gespielt. Wie kommt das im Film zum Ausdruck? Rolf Schnabel. Der Gedanke der Solidarität, des sozialistischen Internationalismus, ist ein fester Bestandteil der Geschichte der FDJ und hat natürlich auch in diesem Film seine Widerspiegelung gefunden ...

  • Ver-Schmitt-zte Männeken namens Nixi,Ede, Monika...

    Der Berliner Karikaturist wird am Sonntag sechzig Von Dietmar E i s o 1 d

    Leibliche Söhne hat er zwei, und die heißen ganz normal Thomas und Ullrich. Kinder freilich hat er mehr in die Welt gesetzt — der Erich Schmitt —, und die nun hören, wenn sie hören könnten, auf die Namen Nixi, Ede, Monika, Kuno und weiß der Teufel worauf noch. Um Gerede zuvorzukommen, bei letztgenannten handelt es sich nicht um „Fehltritte" im klassischen, sondern um Volltreffer im echt Schmittschen Sinne und Geist ...

  • Greif-Preis 1984 wurde in Berlin verliehen

    Auszeichnung in der Staatsoper Berlin (ND). Der Heinrich- Greif-Preis 1984 des Ministers für Kultur der DDR wurde am Freitag in der Deutschen Staatsoper Berlin an zwölf verdiente Film- und Fernsehschaffende unserer Republik verliehen. Sie erhielten die Auszeichnung aus den Händen des stellvertretenden Kulturministers Horst Pehnert, Leiter der Hauptverwaltung Film ...

  • Den richtigen Weg in die Zukunft besehritten

    Die Partei der Arbeiterklasse — und ich werte das als Ausdruck einer kontinuierlichen, weitsichtigen Politik — hat der Jugend unseres Landes immer große Auf- 'gaben gestellt und sie auch befähigt, sie zu bewältigen. Auch das belegen wir mit unserer Dokumentation. Die erste Szene unseres Films zeigt einen unbekannten Jungen 1945 in den Trümmern von Berlin, der noch nicht wußte, wohin ihn sein Weg einmal führen wird ...

  • Galerie zeigt Grafiken von Herbert Sandberg

    Erfurt (ADN). Eine Ausstellung mit Grafiken von Herbert Sandberg wurde am Freitag in Anwesenheit des Künstlers in der Erfurter Galerie am Fischmarkt eröffnet. Sie gibt bis 8. April mit rund 300 Originalarbeiten einen Überblick über das bisherige Lebenswerk des jetzt 75jährigen Künstlers. Unter den gezeigten Arbeiten sind solche, die Sandberg nach langjähriger Haft im faschistischen Konzentrationslager Buchenwald geschaffen hatte ...

  • Tausende werden sich wiedererkennen können

    ND: Ist speziell für diese Filmdokumentation etwas gedreht worden? Rolf Schnabel. Wir zeigen in unseren Bildern Zehntausende, die als FDJler oder als Junge Pioniere mitgeholfen haben, unser Land unter der Führung der Partei der Arbeiterklasse zu einem starken sozialistischen Friedensstaat zu machen. >iWm wünschen uns sehr, daß sich Tausende auf diesen Bildern wiedererkennen ...

  • Filme aus der DDR werden in Lissabon vorgestellt Von unserem Korrespondenten

    Ws. Lissabon. Von der portugiesischen Öffentlichkeit mit großem Interesse aufgenommene Filmtage der DDR finden gegenwärtig in der Hauptstadt Lissabon statt. Im Rahmen einer Retrospektive werden neben bekannten Naohkriegsfilmen wie „Die Mörder sind unter uns", „Der Rat der Götter" und anderen auch neuere DEFA-Produktionen wie „Bürgschaft für ein Jahr" ...

  • Kulturnotizen

    BRECHT-EHRUNG. Der Beitrag Bertolt Brechts zum Kampf gegen Faschismus und sein künstlerisches Wirken zur Schaffung einer neuen Theaterkonzeption wurde am Mittwoch während einer Festveranstaltung aus Anlaß des 86. Geburtstages des Dramatikers und Dichters in Mexiko-Stadt gewürdigt. FINNISCHES GLAS. Über die Glasherstellung in Finnland vom 18 ...

  • Treffen internationaler ?heaterbrganisatioME n;|

    Berlin (ADN). Das diesjährige Treffen des internationalen Liaisonkomitees der nichtstaatlichen Theaterorganisationen ging am Freitag in Berlin zu Ende. An dieser mehrtägigen Begegnung, zu der das Zentrum DDR des Internationalen Theaterinstituts (ITI) eingeladen hatte, nahmen Repräsentanten der Organisationen ITI, AICT, AITA, ASSITEJ, F1A, FIRT, OISST, SIBMAS und UNIMA teil ...

  • Beeindruckende Bilder von den „Geheimnissen" unserer Erfolge

    Mit Rolf Schnabel, Regisseur der Dokumentarmmsene über vier Jahrzehnte Geschichte der Freien Deutschen Jugend, sprach Horst Knietzsch

    In den Wochen vom 20. März bis zum 1. Mai wird das Fernsehen der DDR den siebenteiligen Film „Unser Zeichen ist die Sonne" senden, der am Mittwoch in Anwesenheit des Generalsekretärs des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, weiterer Mitglieder der Parteiführung sowie FDJ-Aktivisten im Berliner Filmtheater „Kosmos" seine festliche Uraufführung erlebte ...

  • Fernsehlieblinge 1983 von „FF DABEI" geehrt

    Berlin (ADN). Die von den Lesern der „FF DABEI" gekürten Fernsehlieblinge 1983 wurden am Freitag im Palast der Republik geehrt. Aus der Hand des Chefredakteurs der Programmillustrierten, Osmund Schwab, konnten Petra Kusch-Lück, Helga Hahnemann, Helga; Göring, Herbert Köfer, Heinz Florian Oertel, Heinz Rennhack, Lutz Jahoda, Hartmut Schulze-Gerlach (Muck), Walter Plathe und Klaus Feldmann die begehrten Auszeichnungen entgegennehmen ...

  • Neuer Chef dirigent der Suhler Philharmonie

    Suhl (ADN). Als neuer Chefdirigent der Suhler Philharmonie wurde am Mittwoch Wolfgang Hoyer eingeführt. Er war bislang am Opernhaus Leipzig tätig. Das Mitglied des Rates des Bezirkes für Kultur Ernst Lehmann dankte dem bisherigen Chefdirigenten Claus-Peter Flor für sein erfolgreiches Wirken in Suhl und verabschiedete ihn mit herzlichen Worten für seine neue Tätigkeit als Chefdirigent des Berliner Sinfonie-Orchesters ...

  • Studiendelegation zu Gesprächen in der SRV

    Hanoi (ADN). Der Sekretär des ZK der KP Vietnams Hoang Tung empfing am Freitag eine Studiendelegation der SED, die unter Leitung des stellvertretenden Leiters der Abteilung Kultur des ZK Franz Hentschel zu einem Erfahrungsaustausch in der SRV weilt, zu einem Gespräch. Hoang Tung würdigte die Freundschaft und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen beiden Bruderparteien und Staaten ...

Seite 5
  • BRD-Wirtschaft für Ausweitung des Handels mit der DDR

    Leistungsfähigkeit beider Industrien bietet Reserven

    Bonn (ADN). Namhafte Industrielle und Wirtschaftspolitiker der BRD haben in der in Köln erscheinenden „Industrie- und Handelsrevue" das Interesse der BRD-Wirtschaft an der Entwicklung des Handels mit der DDR unterstrichen. Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages der BRD, Otto Woiff von ...

  • Haltung zur Entwicklung der Welt ist auf beiden Seiten des Atlantiks unterschiedlich

    „Prawda" zum USA-Besuch von Bundeskanzler Kohl

    Moskau (TASS). „Mit schweren Sorgen war der Bundeskanzler nach Übersee gegangen", schreibt die „Prawda" in einem Kommentar zu Ergebnissen des USA-Besuchs von Bundeskanzler Kohl. Diese Sorgen „nehmen seit dem Tag besonders stark zu, an dem die Machthaber in Bonn, die der Stimme Washingtons und nicht der des eigenen Volkes Gehör geschenkt hatten, der Stationierung von Pershing-II-Raketen und Cruise Missiles auf dem Territorium der Bundesrepublik zugestimmt haben ...

  • Mosaik

    180-Tonnen-Kipper im Test

    Moskau. Der erste sowjetische 180-Tonnen-Kipper hat gqgenwärtig im südjakutischen Kohlerevier Nerjungri eine Testserie zu bestehen. Der Laster aus den Autowerken Shodiino (Belorußlanid) mußte in Baugruppen zum Einsatzort transportiert werden. Irak plant Atomkraftwerk Bagdad. Irak plant den Bau eines Atomkraftwerkes mit Hilfe der Sowjetunion ...

  • Erneut Gefechte im Beiruter Stadtgebiet

    Gezielte Provokationen Israels gegen Dialog-Konferenz

    Beirut (ADN). Im Beiruter Stadtgebiet kam es am Freitag entlang der Konfrontationslinie erneut zu bewaffneten Zusammenstößen. Sie erfaßten auch die südlichen Vororte und die Umgebung der seit Wochen umkämpften Ortschaft Souk el-Gharb. In der Region Kharroub, etwa 20 Kilometer südlich von Beirut, dauerten die Kämpfe zwischen Rechtsmilizen und Oppositionskräften ebenfalls an ...

  • Vertreter der DDR sprach auf Stockholmer Konferenz

    Vorschläge der Staaten des Warschauer Vertrages erörtern

    Stockholm (ADN). Die NATO- Staaten sind am Freitag auf der Stockholmer Konferenz vom Vertreter der DDR aufgefordert worden, sich zur ernsthaften Erörterung der Vorschläge der Staaten des Warschauer Vertrages bereit zu finden. Der Leiter der DDR-Delegation, Botschafter Dr. Günter Bühring, wandte sich gegen Versuche einiger NATO- Vertreter, diesen Vorschlägen auf der Konferenz mit dem Argument auszuweichen, diese gehörten auf andere Verhandlungstische ...

  • Friedensbewegung Belgiens für Verzicht auf die Stationierung

    Appel! an Regierung: Vorbereitungsarbeiten einstellen

    Brüssel (ADN). Die belgische Friedensbewegung hat erneut an die Regierung des Landes appelliert, im Interesse der Sicherheit der eigenen Bevölkerung sowie des Weltfriedens und der Entspannung von der Stationierung neuer USA-Raketenkernwaffen abzusehen. Gleichzeitig fordert sie die sofortige Einstellung der Vorbereitungsarbeiten für die Stationierung der Cruise Missiles in Belgien ...

  • Abbau der Rüstung fördern

    Offener Brief von Hermann Kant und Bernt Engelmann

    München (ADN). Mit einem offenen Brief haben der Präsident des Schriftstellerverbandes der DDR, Hermann Kant, und der amtierende;' ■ j Vorsitzende r> ß i •des' Schriftstellerverbandes in der BRD, Bernt Engelmann, ihre KoK legen in Europa aufgefordert, sich verstärkt für Frieden und Abrüstung einzusetzen ...

  • Chinesischer Staatspräsident fordert Abzug der israelischen Okkupanten

    Li Xiannian weilt zu offiziellem Besuch in Jordanien

    Amman (ADN). Der Präsident der Volksrepublik China, Li Xiannian, der zu einem offiziellen Besuch in Jordanien weilt, hat sich nachdrücklich für den Abzug der israelischen Truppen aus allen besetzten arabischen Gebieten ausgesprochen, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Hsinhua. Auf einem ihm ...

  • Sprecher der Grünen in BRD begrüßt Vorschläge sozialistischer Staaten

    Erklärung nach politischen Gesprächen in Moskau

    Bonn (ADN). Die Bedeutung der jüngsten Vorschläge der sozialistischen Länder über ein Verbot der chemischen Waffen und für den Abschluß eines Abkommens über den Verzicht auf Atomwaffenversuiche hat der Sprecher der Grünen im Bundestag Otto Schily im Pressedienst seiner Fraktion unterstrichen. Schily, der von politischen Gesprächen in Moskau zurückge-; kehrt ist, betonte, daß die Grünen den Abschluß eines Vertrages über einen allgemeinen Atomwaffenteststopp begrüßen würden ...

  • Nein zu Waffen im Weltraum

    Weltföderation der Wissenschaftler berät über Abrüstung

    Prag (ADN). Über die Verantwortung und aktuellen Aufgaben der Wissenschaftler im Friedenskampf berät seit Freitag in Prag der Abrüstungsausschuß der Weltföderation der' Wissenschaftler. Bei der Eröffnung der Tagung verurteilte Ausschußvorsitzender Prof. Dr Klaus Engelhard t aus der DDR den Beginn der Stationierung neuer USA- Nuklearwaffen in Westeuropa ...

  • Ustinow beendete Gespräche in Delhi

    Delhi (ADN). Zum Abschluß seiner offiziellen Gespräche in Delhi traf der sowjetische Verteidigungsminister Marschall Dmitri Ustinow, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, am Freitag mit Staatspräsident Giani Zail Singh zusammen. Dabei' erklärte der indische Repräsentant, sein Land schätze die Freundschaft mit der Sowjetunion hoch ein ...

  • Mehr als 41000 Opfer des Regimes in Salvador

    Mexiko-Stadt (ADN). Der Terrorfeldzug der Reaktion in El Salvador forderte von Oktober 1979 bis Ende 1983 43 600 Opfer. Diese Zahl wurde von_ einem Vertreter der Menschenrechtskommission des mittelamerikanischen Landes in Mexiko-Stadt genannt. Von weiteren 6000 Salvadorianern, die in diesem Zeitraum von der Polizei oder paramilitärischen Banden verschleppt worden sind, fehle jede Spur ...

  • Erste Einsatzübung mit Flügelraketen der USA in Großbritannien

    London (ADN). Die erste Einsatzübung mit US-amerikanischen Flügelraketen vom Luftstützpunkt Greenham Common in Großbritannien ist in der Nacht zum Freitag durchgeführt worden. Dabei rückten Einheiten der USA-Luftwaffe aus dem Stützpunkt aus und probten die Aufstellung und den Einsatz der mobilen Abschußrampen außerhalb der Basis ...

  • Indischer Konvent verurteilt US-Raketen

    von unserem Korrespondenten

    Kö. Delhi. Mit der Stationierung der Pershing II und Cruise Missiles in Westeuropa hat sich in der Weltarena eine qualitativ neue, gefährlichere Situation ergeben. Das wird in einer Deklaration unterstrichen, die am Freitag in Delhi zum Abschluß des zweitägigen Nationalkonvents gegen die Atomkriegsgefahr angenommen wurde ...

  • Pinochet-Polizei schlug Demonstranten nieder

    Santiago (ADN). Mit Schlagstöcken und Wasserwerfern ging die Pinochet-Polizei am Donnerstag in Santiago gegen eine Demonstration anläßlich des Internationalen Frauentages vor. Die Demonstranten forderten die Beendigung der Militärdiktatur und die Rückkehr zur Demokratie in Chile. Rund 20 Teilnehmer der Protestaktion wurden verhaftet ...

  • Zwischenfall in Ägäis

    Athen (ADN). Die griechische Regierung habe am Freitagabend die Abberufung ihres Botschafters aus der Türkei rückgängig gemacht, meldeten westliche Agenturen. Die neuen Erklärungen der Türkei seien ausreichend, wurde durch das Athener Außenministerium dazu bekanntgegeben. Wie in Athen mitgeteilt worden war, hatten fünf Schiffe der türkischen Marine in der nördlichen Ägäis das Feuer auf einen griechischen Zerstörer eröffnet ...

  • Bisher 67 Kosmonauten aus In-und Ausland in UdSSR-Raumschiffen

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion erzielte herausragende Erfolge bei der Erforschung des Weltraums. Das unterstrich Fliegerkosmonaut Pjotr Klimuk in einem „Prawda "-Artikel anläßlich des 50. Geburtstages Juri Gagarins. In den Jahren seit dem Flug des ersten Kosmonauten im Jahre 1961 ;sei,die Sowjetunion bei der Weltraumforschung weit vorangeschritten ...

  • 8,8 Millionen offiziell registrierte Arbeitslose

    Washington (ADN). 8,8 Millionen Menschen waren im Februar in den USA offiziell als Arbeitslose registriert, teilte am Freitag das Arbeitsministerium in Washington mit. Damit sind 7,8 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung der USA ohne Arbeit. In den offiziellen Zahlen über die Arbeitslosigkeit sind weder ...

  • RGW-Kommission beriet in Prag über Elektronik

    Prag (ADN). Die 47. Tagung der Ständigen RGW-Kommission für radiotechnische und elektronische Industrie ist am Freitag in Prag beendet worden. Die Teilnehmer aus Bulgarien, Ungarn, der DDR, Kuba, Polen, Rumänien, der UdSSR, der CSSR sowie Jugoslawien berieten über den Stand der Realisierung des entsprechenden Generalabkommens ...

  • Berliner Rektor bei Minister Österreichs

    Wien (ADN). Der österreichische Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, Dr Heinz Fischer, empfing am Freitag den Rektor der Berliner Humboldt- Universität, Prof. Dr. Helmut Klein, zu einem Gespräch. Er be>- grüßte dabei die am Vortage abgeschlossene langfristige Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der Berliner und der Wiener Universität ...

  • Was sonst noch passierte

    Wunderbäume wachsen in China. So dient ein 150 Jahre alter Baum im autonomen Gebiet Guangxi als Wetterprophet: Drei Tage vor einem Regen färben sich seine grünen Blätter rot. Im selben Gebiet stehen 48 Dattelpalmen, die nachweislich vor über 1100 Jahren in der Tang-Dynastie gepflanzt wurden. Ein zwölf Meter hohes Exemplar liefert jährlich 50 Kilogramm Früchte ...

  • Für eine Einschränkung der Rüstungsausgaben

    New York (ADN). Der kanadische Landwirtschaftsminister Eugene Whelan hat sich dafür eingesetzt, die Aufwendungen für die Rüstungsproduktion um mindestens zehn Prozent zu kürzen. Er sprach sich dafür aus, eingesparte Mittel zur Beseitigung von Hunger und Unterernährung in den Entwicklungsländern zu verwenden ...

  • Reformierte Kirchen in den Niederlanden fordern Stationierungsverzicht

    Den Haag (ADN). Die Generalsynode der reformierten Kirchen in den Niederlanden hat in einer Erklärung Parlament und Regierung aufgefordert, gegen eine Stationierung neuer US-amerikanischer Mittelstreckenraketen auf niederländischem Territorium zu stimmen. Sie betonte, daß eine Stationierung nicht mit christlichen Grundsätzen vereinbar wäre ...

  • Nikaraguanischer Hafen von See aus angegriffen

    Managua (ADN). Zwei Schnellboote und ein Kampfhubschrauber haben am Donnerstag den nikaraguanischen Pazifikhafen San Juan del Sur angegriffen. Die Schnellboote belegten die Hafenanlagen mit Maschinengewehrfeuer. Von Bord des Hubschraubers wurden mehrere Raketen auf die Erdöldepots abgeschossen.

  • Brasilien unterstützt Lösung in Mittelamerika

    Delhi (ADN). Der brasilianische Außenminister Ramiro Saraiva Guerreiro hat bekräftigt, daß seine Regierung die von den Contadora-Staaten angestrebte politische Lösung in Mittelamerika unterstützt. Das erklärte er während eines offiziellen Besuches in Indien.

  • Oberster Sowjet für 11. April einberufen

    Moskau (ADN). Der Oberste Sowjet der UdSSR ist zu seiner ersten Tagung der 11. Legislaturperiode für den 11. April 1984 nach Moskau einberufen worden, meldete TASS. Einen entsprechenden Beschluß hat das Präsidium des Obersten Sowjets gefaßt.

Seite 6
  • DDR — Hort des Friedens im Herzen von Europa

    Beratung über aktuelle Vorhaben im 35. Jahr der Republik

    Berlin (ND). „An der Wiege unserer Republik stand die verpflichtende Erklärung unseres ersten Präsidenten Wilhelm Pieck: /Wir werden unsere Heimat in ein Bollwerk des Friedens verwandeln.' Gemeinsam leisteten wir den Schwur- Nie wieder darf von deutschem Boden ein Krieg ausgehen." Mit diesen Worten leitete Prof ...

  • Neue Möglichkeit für Libanon-Lösung

    Annullierung des Separatabkommens bietet Ansätze für neuen nationalen Dialog

    Von unserem Korrespondenten Frank K I u w e , Beirut Die Aufkündigung des Separatabkommens mit Israel durch die libanesische Regierung zu Beginn dieser „ Woche bedeutet eine schwere Niederlage nicht nur für Tel Aviv, sondern auch für die von den USA in Libanon und in der Nahost-Region verfolgte Politik ...

  • Zur Person

    Jose Luis Massera Die weltweite

    SoÜdaritötskampagne und der beharrlichs Kampf der uruguayischen Fortschrittskräfte für die vielen eingekerkerten Patrioten hat den führenden Kommunisten und Mathematiker von Weltruf Jose Luis Massera nach mehr als achtjähriger Haft freigekämpft. Er wurde am 8. Juni 1915 als Kind einer gebildeten Familie des Bürgertums geboren ...

  • Die vier Statuen auf dem Hügel

    Legende rankt sich um die Entstehungsgeschichte der kampucheanischen Hauptstadt

    Korrespondenz aus Phnom Penh Die kampucheanische Hauptstadt Phnom Penh ist dabei, ihre alte Schönheit wiederzuerlangen. Vor fünf Jahren noch durch das unvorstellbare Wüten der — Pol-Pot-Diktatur eine Geisterstadt ohne Menschen, ohne Licht und Wasser, voller Unrat, wird sie heute wieder von nahezu einer halben Million Menschen bewohnt ...

  • Arbeitsgesetz trat erstmals in Kraft

    Dieses Dokument, dessen Entwurf monatelang zur öffentlichen Diskussion gestanden hatte und in dessen Endfassung Dutzende Vorschläge und Hinweise aus der Bevölkerung eingeflossen sind, ist in der Tat von enormer Bedeutung. Zum erstenmal in der Geschichte des Landes am Hindukusch schreibt es in Gesetzesform die Rechte und Pflichten der arbeitenden Menschen fest ...

  • Stapelläufe für Großserie auf der Szczeciner Werft

    Die Schiffbauer der Adolf- Warski-Werft in Szczecin erleben in diesem Jahr zehn Stapelläufe. Außer Containerschiffen und Massengutfrachtern werden auf der Oder fünf moderne Hochseeschlepper dem Meer entgegenschwimmen. Letztere haben hierzulande vor allem durch ihre Zahl und ihre Bestimmung Interesse erregt ...

  • Spuren eines Freskenmalers

    Ungarn gedachte unlängst des 150. Geburtstages von Käroly Lotz, der wie kaum ein anderer Künstler seiner Zeit vor allem in Budapest seine Spuren hinterlassen hat. Zahlreich sind die öffentlichen Gebäude, die er mit Fresken und Deckenmalereien schmückte. In den etwa vierzig Jahren seines Wirkens hat er mit seinen Schülern an mehreren tausend Quadratmeter Wandfläche Fresken und Gemälde geschaffen ...

  • Tausende in den Sicherheitsbrigaden

    In dem Maße, wie die Aufgaben der Gewerkschaften bei der gesellschaftlichen Umgestaltung immer vielfältiger werden, wachse auch ihr Ansehen bei den werktätigen Massen, erläuterte Abdul Sattar Pordeli weiter. In den letzten vier Jahren wurden in allen Landesteilen Gewerkschaftsräte gebildet. Ihre Initiativen fänden bei den Arbeitskollektiven einrnütige Unterstützung ...

  • via Satellit

    gnalempfang Warna — neue Station der Meeresrettungsorganisation

    Von Michael Müller, Sofia Eine Funkstation, die direkt die Verbindung Schiff—Nachrichtensatellit—Land und zurück unterhält, bestand Anfang März in Warna den Eignungstest. Die internationale Meeresrettungsorganisation hat sie bereits in ihr System eingeordnet. Die Warnaer Anlage ist die derzeit technologisch modernste Lösung, mit Schiffen Kontakt zu bekommen, die sich an unbekanntem Ort in Gefahrensituationen befinden ...

  • Australien lehnt Apartheid ab

    Korrespondenz aus Canberra Die australische Regierung hat dieser Tage zwei Politikern des südafrikanischen Rassistenregimes, die auf dem fünften Kontinent für die Apartheidpolitik Pretorias werben sollten, die Einreise verweigert. Wie ein Sprecher des Außenministeriums in Canberra erklärte, wäre eine Einreisegenehmigung nicht mit der ablehnenden Haltung Australiens gegenüber der rassistischen Politik der Republik Südafrika vereinbar ...

  • Bildungsoffensive in Stadt und Land

    Afghanistans Gewerkschaften spielen auch eine immer größere Rolle bei der Hebung des kulturellen und Lebensniveaus der Werktätigen und ihrer Familien. So wurden auf Betreiben des Zentralrates inzwischen ein gewerkschaftseigenes ;,, Erhol ungss heim, mehrere Kindergärten für berufstätige Mütter, Werksläden und Betriebssanitätsstellen eingerichtet ...

  • Afghanistan: Recht auf Arbeit für jeden Bürger garantiert

    Wichtige Aufgaben der Gewerkschaften im Prozeß der gesellschaftlichen Umgestaltung

    Von Lothar Pilz „Das Anbeitsgesetz — die wichtigste Errungenschaft unserer Werktätigen im scheidenden Jahr." So titejte dieser Tage die „Kabul New Times" eine Bilanz innenpolitischer Entwicklungen und insbesondere des Wirkens der Gewerkschaften in der Demokratischen Republik Afghanistan, in der der Persische Kalender gilt und demzufolge am 20 ...

  • Zitiert

    Schwarze Listen vernichtet

    „Die Regierung der Radikalen zeigt die feste Entschlossenheit, die traurige Hinterlassenschaft aus den acht Jahren des Militärregimes, insbesondere im Hinblick auf die Menschenrechte, auszumerzen." Das stellt die Moskauer „Neue Zeit" zur Lage in Argentinien fest. „Die unter der Militärdiktatur aufgestellten ...

Seite 7
  • „Ich träume davon, daß ich mit guten Kollegen viel erreiche."

    Im Lehrerzimmer ist man immer wieder verblüfft, wenn Petra Teller bittet: Kommt zu mir hospitieren! Im allgemeinen sind Lehrer froh, wenn keiner hinten sitzt. „Was ich kann, kann ich zeigen, und was nicht, will ich lernen", sagt Petra Teller mit gelassener Heiterkeit. Der Anfängerin fiel es zum Beispiel schwer, in der Klasse eine Arbeitshaltung zu schaffen ...

  • Bei Objektbegehung nur positive Überraschungen

    FRAGE: Wie alljährlich zum Winterende finden gegenwärtig in Einrichtungen der Volksbildung Objektbegehungen statt, an denen Abgeordnete, Vertreter dei Schule und der Eltern teilnehmen. Sie waren in der Goethe-Oberschule Parchim dabei. Was wurde festgestellt? ANTWORT: Die Scnüle ist mit allem ausgestattet, was Lehrer und Schüler zum Arbeiten und Lernen benötigen ...

  • „Ich träume davon, daß ich in 40 Jahren noch Lehrerin bin"

    Wenn eine Zwanzigjährige bis zur Rente vorausdenkt, beweist das erst einmal, um Lohn und Brot ist ihr nicht bange. Eine andere Befürchtung klingt an. Wird sie 40 Jahre lang Lehrerin bleiben oder irgendwann vorher „aussteigen"? Sie wollte gerade diesen Beruf, hielt es aber immerhin für möglich, daß sie ihm nicht gewachsen ist ...

  • Sommerwiesen, Baume, Tiere auf blauem Grund

    Phantasievoile Malereien aus der Hans-Grundig-Oberschuie Berlin / Ausstellung im Pionierpalast „Ernst Thälmann"

    Wer dieser Tage den Pionierpalast „Ernst Thälmann" besucht, sollte nicht versäumen, sich die kleine Galerie im oberen Foyer des Hauses anzusehen. Hier geben junge Künstler von der Hans- Grundig-Oberschule Berlin Proben ihres Talents. In Zeichnungen und Malereien, Grafiken und Aquarellen stellen die Mädchen ...

  • lob von LPG und Betrieben für gewissenhafte Arbeit

    Im Polytechnischen Zentrum wird Landtechnik repariert

    Von unserem Beiirkskorrespondenten Franz Krahn In den Räumen des Polytechnischen Zentrums Friedland sind die Mädchen und Jungen aus der Klasse 8 b der 1. Oberschule eifrig bei der Sache. Eine Brigade setzt fünf Radrechwender für die LPG Friedland instand. Verschlissene Teile werden ausgewechselt, andere gründlich gereinigt und wieder eingebaut ...

  • Treffen im Geburtshaus Clara Zetkins geplant

    Rochlitz (ND-Korr.). Zum 6. Male haben die Pionierorganisation des Kreises Rochlitz und der dortige Freundeskreis Clara Zetkin im Kulturbund der DDR einen künstlerisch-literarischen Wettbewerb zu Ehren der Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Frau ausgeschrieben. In Zeichnungen und Grafiken, Gedichten und Aufsätzen sollen die Kinder erzählen, wie sie leben, lernen und spielen, wie sie ihre Freizeit verbringen ...

  • an das MD

    Freunde aus Afrika sind eingeladen

    Die Neubauschule in Halle- Trotha, die 1967 eingeweiht wurde, trägt seit zehn Jahren den Namen des 1973 ermordeten Generalsekretärs der Afrikanischen "Unabhängigkeitspartei von Guinea-Bissau und den Kapverden (PAIGC), Amiicar Cabral. Pioniere und FDJler beschäftigten sich mit dem Freiheitskampf der afrikanischen Völker, fertigten Dokumentationen, Wandzeitungen, Schautafeln dazu an ...

  • Mittwochs Sternstunden für

    Kosmonauten vom Küchwald

    Der Klub Junger Flieger am Pionierhaus „Juri Gagarin" Karl-Marx-Stadt trifft sich mittwochs im Küchwald: Hier befindet sich das Kosmonautenzentrum „Sigmund Jahn". Die zwölf- bis dreizehnjährigen Schüler finden originelle sportliche Trainingsmöglichkeiten vor und reiches Anschauungsmaterial für den „theoretischen Unterricht" ...

  • Petra Tellers erste Jahre in ihrem „Traumberuf"

    Kollektiv der Pädagogen hilft, anspruchsvolle Wünsche zu erfüllen von Dr. Christina Matte

    Petra Teller gibt ungeniert zu, daß die Gedanken in ihrem Kopf oft Polka tanzen. Sie meint, das ginge vielen Leuten so, Gedanken kämen selten einer nach dem anderen und in der richtigen Reihenfolge, man müßte sie zwingen. Petra Teller schafft Ordnung auf ihrem Tanzboden, indem sie Gedichte schreibt — ein Tagebuch in Versen sozusagen ...

  • Schulgeschichte des Oderbezirksdokumentiert

    Frankfurt (ND-Korr.). Dokumente zur Entwicklung des sozialistischen Bildungswesens im Bezirk Frankfurt (Oder) von 1962 bis zur Gegenwart sind in einer Broschüre enthalten, die der Rat des Bezirkes jetzt veröffentlichte. Daraus geht hervor, daß sich seit dem VIII. Parteitag der SED die Ausstattung der Oberschulen mit technischen Geräten mehr als verdoppelt hat ...

  • Pioniere und FDJler ehren Juri Gagarin

    Magdeburg (ND-Korr.). Den ersten Kosmonauten der Welt ehren anläßlieh seines 50. Geburtstages am 9. März Pioniere und FDJler aus Juri-Gagarin-Schulen des Bezirkes Magdeburg. So werden in Völpke, Kreis Oschersleben, eine Galerie der Freundschaft und die Schulmesse eröffnet. Mädchen und Jungen aus Angern, Kreis Tangerhütte, richten einen Gedenklauf aus ...

  • Heimatkunde praktisch erlebt

    War das eine Aufregung, als unsere Klasse kürzlich zur Exkursion ins Berliner Verpakkungsmittelwerik Herzbergstraße fuhr. Rechtzeitig hatten wir uns im Heimatkundeunterricht darauf vorbereitet und — in sechs Gruppen aufgeteilt — kleine Forschungsaufträge übernommen. Zum Beispiel sollte die Entwicklung des Wertkes dargestellt und herausgefunden werden, wie die Werktätigen den Wettbewerb führen ...

  • Partner in Sachen schönes Wohngebiet

    Halle (ND-Korr.). Bewahrt haben sich in Halle Partnerschaften zwischen Schulen und Wohngebieten. Im Stadtbezirk Süd beispielsweise sorgen Lehrer und Schüler der Heinrich-Heine- Schule zusammen mit den Einwohnern für ein schönes und sauberes Wohngebiet. Pioniere und FDJler pflegen nicht nur Freiflächen und Grünanlagen im Schulgelände ...

  • Jüterbog: Wettbewerb um die sauberste Schule

    Jäterbog (ADN). In den Schulen des Kreises Jüterbog gibt es seit 1983 Hygienekommissionen, die sich besonders der Gesundheitserziehung widmen. An mehreren Schulen wurden beispielsweise Ausstellungen und Gesprächsrunden über die Schädlichkeit des Rauchens veranstaltet. Für dieses Jahr ist ein Wettbewerb um die sauberste Schule des Kreises ausgerufen worden ...

  • Chronisten befragen ehemalige Schüler

    Cottbus (ND-Korr.). Erkundungen in eigener Sache unternehmen Junge Historiker der Oberschule Drebkau. Gegenwärtig schreiben sie auf, was sich in den Jahren 1961 bis 1970 an ihrer Pionierfreundschaft ereignet hat. Dazu befragen die Schüler ehemalige Pioniere. Die Jungen Historiker sammeln außerdem Material über Jugendstunden und Jugendweihefeiern in ihrer Stadt ...

  • Erfolgreiche Premiere für den neuen Zirkel

    Weimar (ND-Korr.). Nach dreimonatiger Probezeit hat der Dramatische Zirkel an der Schiller- Oberschule (EOS) Weimar Lehrern und Mitschülern sein erstes Programm vorgestellt. Mit dem Einakter „Der Schlips des Helden" von Rudi Strahl und dem Zweiakter „Goethe" von Egon Friedell fanden die jungen Akteure die Anerkennung des Publi- ...

Seite 9
  • Otto Reutter wurde hier geboren

    Er freut sich, daß im letzten Jahr neun dieser problematischen Häuser von Betrieben mit ihrer eigenen Baukapazität in Ordnung gebracht wurden, die dann über den zurückgewonnenen Wohnraum verfügen, Zwei Betriebe haben jetzt gemeinsam ein Doppelhaus mit sechs Wohnungen dicht am Salzwedler Tor — dem baugeschiehtlich interessanten, weit ausladenden mittelalterlichen Festungsbau - in Arbeit genommen ...

  • Mit Hannelore Kalle im „Schlüsselkorb"

    Stellvertretende Leiterin der Abteilung Wohnungspolitik ist Genossin Hannelore Kalle, ebenfalls Abgeordnete. Als sie uns ins Neubaugebiet begleitet und fast an jeder Ecke eine Geschichte erzählt, ahnen wir, was diese kleine Frau an Ortskenntnis gespeichert hat. Hannelore Kalle ist es zur zweiten Natur geworden, nicht nach Möglichkeiten, sondern nach der besten Möglichkeit zu suchen ...

  • Wahlen am 6. Mai: Für weiteres Gedeihen der Städte und Gemeinden Unterwegs Bei Kommunalpolitikern einer Kreisstadt / Von Ursula R e b e t z k y (Text) und Joachim F i e g u t h (Bild)

    „Wer willbauen an Straßen und Gassen, muß die Leute reden lassen." Es muß ein Schelm gewesen sein, der diese Worte an die Giebelwand seines Hauses schreiben ließ, das die älteren Nachbarn um ein ganzes Stockwerk überragt. Der Stadtbaudirektor Bollinger legt den Spruch auf seine Weise aus und erinnert sich an so manches Gespräch mit Bürgern über die Stadt ...

  • Schulkinder zu Besuch beim Bürgermeister

    Als wir uns dann im Rathaus beim Bürgermeister verabschieden wollen, hat er Gäste: die beiden 2. Klassen der Goetheschule. Gerade wird er von einem Jungen gefragt, wie er sich erhole. „Ich habe einen Hund und einen Garten", antwortet der Bürgermeister, Wir mischen uns ins Fragespiel. Wer von den Kindern ist im letzten Jahr umgezogen? Acht oder neun melden sich, die ein eigenes Zimmer bekamen oder mit Geschwistern teilen ...

  • Politische Grammatik

    treibenden Kraft # Napoleon kam der Sache schon näher: Von Dr. Günter Kertzscher

    Traum offenbar wie Regen und Schnee behandelt. Er wurde, so stellte man sich vor, dem Schläfer zugeblasen, irgendwoher, und konnte auf neue wichtige Information abgeklopft werden. Traumbücher halfen dabei, Weissagungen herauszudestillieren. Wer aber ein bestimmtes Subjekt setzt — „ich träumte" -, bekennt sich zum Traum als eigener Produktion, zur Aktivität seines Gehirns im Schlafe ...

  • Vom Fachwerk bis zum Jugendstil

    Er muß es als ehemaliger Klempner wissen, und als Stadtrat kennt er auch die Statistik. Über 60 Prozent der Wohnungen sind bereits mit Bad oder Dusche ausgestattet. Beachtlich für ein Städtchen von 13 000 Einwohnern, in dem die Altbausubstanz sichtbar überwiegt, 1982 wurde Gardelegens Neubaugebiet mit ...

Seite 10
  • Historiker-Kolloquium zum Kampf der Antifaschisten

    Motive und Wirkungen des Widerstands im Mittelpunkt

    Wie wirkte der Kampf antifaschistischer Widerstandsbewegungen auf die geschichtliche Entwicklung in, Europa ein und von welchen Beweggründen ließen sich die Widerstandskämpfer leiten? Das waren Fragen, mit denen sich Geschichtswissenschaftler aus unserer Republik sowie aus der CSSR, der UdSSR, Ungarn, der BRD, Österreich und Westberlin in der vergangenen Woche auf einem Kolloquium der Historiker-Gesellschaft der DDR in Seilin beschäftigten ...

  • Wie sich die Akademie seit 1946 profilierte

    Viele Wissenschaftler sind zugleich als Vertreter ihres Fachgebietes in wissenschaftlichen Gesellschaften, wissenschaftlichen Räten, Redaktionskollegien und anderen wissenschaftlichen Gremien tätig. Auch hier werden die disziplinäre oder interdisziplinäre Kommunikation gepflegt, neue wissenschaftliche ...

  • Lenin-Porträt von Bauern gezeichnet

    Dieser Band ist ein Porträtbuch über Lenin und zugleich ein Lehrbuch über die Agrarpolitik in den schwierigen Jahren der Oktoberrevolution. Als Porträtbuch ist es aus einer besonderen Sicht geschrieben, der Sicht von Bauern und Funktionären, die für die Landwirtschaft und die Lebensmättelbeschaffung verantwortlich waren ...

  • Aufwand-Nutzen- Denken auch hier

    Damit verfügt die DDR über ein beachtliches wissenschaftliches Potential. Es wurde ermöglicht durch die Arbeitsleistung der Werktätigen in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Es ist und bleibt ein Hauptanliegen unserer Partei, bekräftigte Erich Honecker auf dem X. Parteitag der SED, „die Wissenschaft ...

  • Handhabbare Anaiysemethoden

    Mit diesem Buch von Bärbel Matern liegt der 3. Band der von Prof. Dr. Winfried Hacker herausgegebenen Serie „Spezielle Arbeits- und Ingenieurpsychologie in Einzeldarstellungen" vor Während die ersten beiden Bände Probleme der psychologischen Bewertung von Arbeitsgestaltungsmaßniahmen behandeln, beschäftigt sich Band 3 mit grundsätzlichen Fragen der psychologischen Analyse der menschlichen Arbeit in der Pro^ duiktion ...

  • Monographie zur Revolution 1918

    Am 9. November 1918 wurde in Berlin gleich zweimal die Republik ausgerufen — von Karl Liebknecht die „freie sozialistische Republik Deutschland" und von dem rechten SPD-Führer Philipp Scheidemann die „freie deutsche Republik". Ihre Reden zeigten gewisse Parallelen^ dennoch sprachen beide Politiker von zwei hinsichtlich ihrer Machtgrundlagen völlig unterschiedlichen Staatswesen ...

  • Positive Bilanz im 35. Jahr der DDR

    Die Leistungskraft unserer Wissenschaft dokumentiert sich z. B. in 545 Mill. Stunden Arbeitszeit, die 1983 durch die Nutzung wissenschaftlich-technischer Ergebnisse für die Rationalisierung und Intensivierung der Volkswirtschaft eingespart wurden und die dem Arbeitsvermögen von 300 000 Werktätigen entsprechen ...

  • Zwei Dimensionen schöpferischer Arbeit

    Die Wissenschaft ist ein überaus vielgestaltiger und vielschichtiger gesellschaftlicher Organismus. Ihr Funktionsmechanismus ist bei weitem noch nicht in allen Details aufgeklärt. Dies hängt u. a. damit zusammen, daß zwischen den ge-^ sellschaftlichen Aufwendungen für die Wissenschaft und ihrem gesellschaftlichen ...

  • Große Verantwortung der staatlichen Leiter

    Diese beiden Dimensionen wissenschaftlicher Arbeit so zur Wechselwirkung zu bringen, daß sie sich gegenseitig befruchten, ist eine wichtige Aufgabe bei der AussGhöpfung der Potenzen und Vorzüge unserer Gesellschaft. Sie voll wahrzunehmen, gehört deshalb zur Verantwortung sowohl jedes staatlichen Forsehungsleiters als auch jedes Vorsitzenden eines wissenschaftlichen Gremiums — und das nicht nur an der Akademie ...

  • Festes Bündnis mit der schaffenden Intelligenz

    „wir erstreben die enge Zusammenarbeit der schaffenden Menschen der Stadt und des Dorfes, zwischen Arbeitern und Bauern, Angestellten, Handwerkern, nicht zuletzt mit der schaffenden Intelligenz, den Wissenschaftlern, Forschern, Ingenieuren, Lehrern, wie auch der Künstler, die ihr schöpferisches Werk dem Volke widmen wollen ...

  • Ausbildungsgeräteaus der Sf udentenwerkstatt

    Dresden (ADN). Eine Studentenwerkstatt für den wissenschaftlichen Gerätebau wurde kürzlich an der Sektion Verarbeitungs- und Verfahrenstechnik der Technischen Universität Dresden eröffnet. Die Einrichtung, die ein halbes Jahr früher als geplant zur Verfügung steht, ergänzt die Ausbildung auf den Gebieten Automatisierungstechnik und Mikroelektronik ...

  • Fachtagung über Arbeit und Leben auf dem Lande

    Leipzig (ND). Ein interdisziplinäres Kolloquium von Agrarökonomen, Gesellschaftswissenschaftlern, Tierproduzenten und Vertretern anderer Fachrichtungen findet vom 21. bis 23. März zum Thema „Intensivierung der Landwirtschaft und die Anbeitsund Lebensbedingungen auf dem Lande" an der Karl-Marx-Universität Leipzig statt ...

  • Dokumente 1945 bis 1949

    Über die staatliche und rechtliche Entwicklung unserer Republik in den Jahren 1945 bis 1949 gibt eine im Staatsverlag der DDR erschienene Sammlung von Dokumenten Auskunft, die das Akademie-Institut für Theorie des Staates und des Rechts aus Anlaß des 35. Jahrestages de; DDR herausgegeben hat. Sie umfaßt u ...

  • Ethnographischer Atlas Rumäniens erarbeitet

    Bukarest (ADN). Fachleute des Bukarester Instituts für Volksbildung und Mundartforschung haben mit der Anfertigung der ersten Karten für einen ethnographischen Atlas Rumäniens begonnen. Darauf werden zunächst die Entstehung und Struktur bäuerlicher Niederlassungen, die Einteilung der Wohnstätten, Bauernmöbel und Bräuche graphisch dargestellt ...

  • DDR-Ökonomen sprachen auf Seminar in Algier

    Algier (ADN). Ein von DDR- Wissenschaftlern geleitetes Seminar zu Problemen der Planung von Investitionen wurde in dieser Woche in Algier veranstaltet. An dem Seminar nahmen Mitarbeiter des algerischen Planungsministeriums, Vertreter großer staatlicher Betriebe sowie Plänungsfachleute aus den Bezirken teil ...

  • Reserven erschließen für die weitere Intensivierung

    Der Wert der interdisziplinären Kommunikation und Kooperation Von Prof. Dr. Günter Kröber, Akademie der Wissenschaften der DDR

    „Die Deutsche Demokratische Republik verfügt über eine leistungsfähige Wissenschaft. Ihre Bürger besitzen ein hohes Bildungsniveau. Wir haben die notwendigen Voraussetzungen für die erfolgreiche Verwirklichung der wissenschaftlich-technischen Revolution geschaffen." In diesen Sätzen faßt der Aufruf zum 35 ...

Seite 11
  • Wie ewenische Hirten „Millionäre" wurden

    Auch bei der Rentierzucht zahlt sich die Intensivierung aus Von unserem Moskauer Korrespondenten Dr. Claus Dümde

    das ganze Gesicht. Aufgeregt ruft er- „Schnell, Kinder, jetzt geht's los!" Der Rotor beginnt zu wirbeln. Die MI 8 gleitet sanft über eine zerklüftete Gebirgslandschaft. Wir folgen der Schlangenlinie eines zugefrorenen Flus- Für jeden über sechs Quadratkilometer Daß wir uns in der unbekannten Gegend erstaunlich gut zurechtfinden, kommt nicht von ungefähr ...

  • In Athalassa pflegt man ein reiches Kulturerbe

    Handwerkszentrum Zyperns erhält alte Formen und Dekors

    Von Dr. Karl-Heinz Werner In Zypern von Lefkara zu sprechen ist das gleiche wie hierzulande von Plauen: Der Zuhörer assoziiert mit beiden Wörtern unwillkürlich den Begriff „Spitzen". Denn ebenso wie Plauen im Vogtland ist Lefkara am Fuße des Troodosgebirges „Geburtsort" dieser zarten Gebilde. Als „Lefkaritika" sind die seit Jahrhunderten in dieser idyllischen Kleinstadt rund 60 Kilometer südlich von Nikosia hergestellten Spitzen weit über Zypern hinaus bekannt und begehrt ...

  • Is grünt wieder auf schwarzer Lava-Asche

    1800 Meter langer Krater geöffnet, aus dem etwa zwei Millionen Kubikmeter Lava geflossen sind. Ein Teil davon wälzte sich, riesige Dampfwolken hinterlassend, ins Meer und vergrößerte die Insel um 2,5 Quadratkilometer. Der andere Teil aber drohte mit seinen feurigen Massen die Häuser der Fischer zu verschlingen, die Fischfabriken, die Kühlhäuser, die Felder und Wiesen ...

  • Vor elf Jahren drohte eine Vuikankatastrophe das Leben auf der isländischen Insel Heimaey völlig zu vernichten

    Die Lavafelder dampfen heute noch an einigen Stellen — elf Jahre nach der furchtbaren Vulkankatastrophe, die die kleine Insel Heimaey, nur zehn Kilometer vor der Südküste Islands gelegen, heimsuchte. Gräbt man in dem pechschwarzen erstarrten Gestein, so stößt man auf glühende Masse. In 30 Meter Tiefe wurden jetzt noch Temperaturen von 1000 Grad gemessen ...

  • Moderne Siedlung mit städtischem Komfort

    Erst nach dem Abendbrot — Rentierzunge mit Vitaminbeilage aus den Gewächshäusern des Sowchos — kommen wir dazu, Topoliny näher kennenzulernen. Durch die Fenster der soliden, aus Stein gebauten mehrgeschossigen Häuser fällt helles Licht nach draußen. Tatjana Baischewa — sie arbeitet in der „Kulturbrigade" — lädt uns in ihre Wohnung ein ...

Seite 12
  • Fortsetzung Auf Seite

    Natur und Wissenschaft Neues Deutschland / 10/11. März 1984 / Seite 12 Eine Handvoll Gazelle Dinah heißt die neugeborene Dikdik-Gazelle im Zoo von Tampa (USA- Bundesstaat Florida). Das Tierchen füllt gerade die Hand eines Menschen. Im Erwachsenenalter wird es nur wenig größer sein, denn die weiblichen Tiere dieser Rasse erreichen selten eine Körpergröße von mehr als 30 cm ...

  • Sieben begaben sich in Seenot

    Überlebenschancen für Schiffbrüchige getestet

    Vorhabens im einzelnen zu informieren — Tomassjan wollte weitgehend „echte" Seenotsituationen simulieren —, starteten sie in einem Rettungsfloß, das für jeden Teilnehmer nur einen begrenzten Platz bot, von der nördlichen Schwarzmeerküste aus ins Ungewisse. „Im Floß hatten wir eine Tonbandapparatur die die Gespräche aufzeichnete, sowie medizinische Anlagen installiert, die uns über die körperlichen Veränderungen der ...

  • .Magnetgedächtnis des Mondes

    Meteoritenbombardement könnte Ursache sein

    Der Erdmond besaß in wert zurückliegender Zeit ein eigenes Magnetfeld oder war einer starken Magnetisierung aus dem Weltall ausgesetzt. Mit dieser Hypothese untermauern Spezialisten der Leningrader Abteilung des Instituts für Erdmagnetismus der Akademie der Wissenschaften der UdSSR die immer wieder diskutierte Frage, ob der Mond einst ein Magnetfeld besaß oder nicht ...

  • Invasion der „Seewespen"

    Eine giftige Quallenart belagert Australiens Nordküste

    Eine in diesem Jahr außergewöhnliche Massierung von „Seewespen", einer sehr giftigen Quallenart, verunsichert gegenwärtig die nördlichen Küstenregionen des australischen Bundesstaates Queensland. Für Schwimmer und Brettsegler sei dort die Lage nicht ungefährlich, heißt es in Presseberichten vom fünften Kontinent ...

  • • Seit 1949 rund 550 neue Naturschutzgebiete • Tausende Helfer in den Reservaten unterwegs

    Ökologen erforscht werden und wo die Entwicklung der Natur unter den verschiedenartigen Einflüssen beobachtet wird. Eine zeitliche Festlegung von vornherein gibt es nicht. Es finden sich immer wieder interessante und wichtige Objekte und Gebiete, die es wert sind, erhalten zu werden, die für kommende Generationen bewahrt werden müssen ...

  • Taubheitsrisiko in der Disko

    Britische Experten warnen vor überlauter Musik

    Überlaute Musik, wie sie in vielen Diskotheken oder unter Kopfhörern persönlicher Hi-Fi- Anlagen üblich ist, stellen für Tausende jugendliche Briten ein ernstes Risiko dauerhafter Schwerhörigkeit dar. Davor warnten dieser Tage vier Organisationen, die sich den spezifischen Problemen des Taubseins und seiner Ursachen widmen ...

  • Freilandlaboratorien für Botaniker und Zoologen

    In der DDR existieren 761 Naturschutzgebiete. Worin besteht ihr Nutzen? Welche Ergebnisse, aber auch welche Probleme mit der Pflege solcher Reservate gab es in den ver gangenen Jahren? über diese Thematik sprach ND-Bezirkskorrespondent Reinhard Bauerschmidt mit Prof. Dr Hugo Weinitschke, Direktor des Instituts für Landschaftsforschung und Naturschutz Halle der Akademie der Landwirtschoftswissenschaften der DDR ...

  • Ostufer der Müritz ist das größte Reservat

    Prot, Dr, Weinitschke: Keineswegs. 1953 gab es in der DDR 200 solcher Gebiete. Seit Gründung unserer Republik wurden etwa 550 Naturschutzgebiete ausgewiesen. Die Gesamtfläche der Naturschutzgebiete der DDR beträgt derzeit genau 102 751 ha. eingeschlossen 6570 ha innere Seegewässer an unserer Küste. Das sind immerhin rund 18 500 ha mehr als im Jahr 1970 ...

  • Existenzrettender Rückzug für Tiere

    Für bestimmte Tier- und Pflanzenarten, die in intensiv genutzten Landschaftsteilen nur geringe oder keine Lebensmögliehkeiten mehr finden, stellen die Reservate Rückzugsgebiete dar, in denen ihre Weiterexistenz und Reproduktion gesichert werden. Von hier aus können sie sich wieder auf die Umgebung ausbreiten, soweit geeignete Biotope vorhanden sind oder geschaffen werden ...

  • Veränderungen werden festgehalten

    ND: Ihr im Jahr 1953 gegründetes Institut gehört zur Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR. Es zeichnet in unserer Republik für Naturschutzforschungen und deren Koordinierung verantwortlich. Was sind dabei die Aufgaben des Instituts? Prof. Dr. Weinitschke: DiesfRJ)tarbeiter des Instituts wirken z ...

  • Erfolge bei Uhu, Biber und Kranich

    ND: Welche Pflanzen und Tiere sind heute geschützt? Prof. Dr. Weinitschke: Zu den Pflanzen gehören vor allem solche, die besonders attraktiv sind und deshalb gern gepflückt, ausgegraben und gesammelt werden und darum gefährdet sind. Dazu zählen beispielsweise alle Orchideen, wovon es in der DDR etwa 50 Arten gibt; das ist rund die Hälfte der unter Schutz stehenden Pflanzenarten ...

  • Radioteleskop

    Ein Radioteleskop, das Strahlungen mit Wellenlängen von weniger als einem Millimeter empfangen kann, wird gegenwärtig auf dem 4200 m hohen Mauna Kea in Hawaii errichtet. Die vom California Institut for Technology gebaute Station soll 1986 in Betrieb genommen werden. Das Radioteleskop hat einen Antennendurchmesser von 10,4 m und erfaßt eine Radiostrahlung bis zu einem Drittel Millimeter Wellenlänge ...

  • Wörterbuch einer Ursprache erschienen

    Ein zweibändiges Wörterbuch der indoeuropäischen Ursprache ist im Verlag der Georgischen Akademie der Wissenschaften erschienen. Die Sprache ist vom Direktor des Instituts für Orientalistik in Tbilissi, Akademiemitglied Tamas: Gamkrelidse, und von Prof. Wjatscheslaw Iwanow reproduziert worden. Die Sprachforscher ...

  • Raumfahrtprogramm

    Japan hat ein neues Raumfahrtprogramm beschlossen, bei dem die kommerzielle Nutzung kosmischer Technik im Vordergrund steht. Früher geplante Vorhaben mit bemannten Raumfahrzeugen wurden ersatzlos gestrichen. Dafür wurde die Nutzlast die künftige japanische Raketen in den Weltraum befördern sollen, von 550 kg auf etwa zwei Tonnen erhöht ...

  • Glasmetall

    Ein Temperaturgelälle von einer Million Grad pro Sekunde erreicht eine Anlage, die Spezialisten vom Institut für Hochfrequenzströme in Leningrad konstruiert haben. Im flüssigen, mit einer solchen Geschwindigkeit gekühlten Metall kommen die Atome nicht dazu, ihre normalen Plätze im Kristallgitter einzunehmen ...

  • Mehrzweckflugzeug

    Leistungsstarke Enteisungssysteme an Motoren, Tragflächen und Leitwerk kennzeichnen das neue Mehrzweckflugzeug AN 74, das vom sowjetischen Konstruktionsbüro Antonow für die Lösung komplizierter Transportaufgaben in extrem kalten Zonen entwickelt wurde. Es soll vor allem bei der Versorgung von driftenden Forschungsstationen im Eismeer sowie von Stützpunkten auf dem antarktischen Festland zum Einsatz kommen ...

  • Mammutskelett

    Die kompletten Überreste eines Mammuts sind in 13 m Tiefe in einem Braunkohlentagebau nahe der westpolnischen Stadt Konin entdeckt worden. Die Beinknochen sind bis zu zwei Meterlang, und einer der Zähne mißt 60 cm in der Länge und 15 cm im Querschnitt. Vermutlieh stammt der Fund aus der Mittelpolnischen und Baltischen Zwischeneiszeit, die rund 130 000 Jahre zurückliegt ...

  • Ausbiidungsslätte für Sehschwache

    An der medizinischen Fachschule des Rehabilitationszentrums für Blinde und Sehschwache „Dr. Salvador Allende" in Karl-Marx-Stadt werden in dreijähriger Studienzeit Physiotherapeuten ausgebildet Medizinpadagogin Ilse Segerer erteilt den Fachschülerinnen Ute Heidemann (vorn) und Sylvia Kluge Anatomieunterricht, ...

  • Eine Handvoll Gazelle

    Dinah heißt die neugeborene Dikdik-Gazelle im Zoo von Tampa (USA- Bundesstaat Florida). Das Tierchen füllt gerade die Hand eines Menschen. Im Erwachsenenalter wird es nur wenig größer sein, denn die weiblichen Tiere dieser Rasse erreichen selten eine Körpergröße von mehr als 30 cm. Die Männchen sind in der Regel ein Fünftel kleiner ...

  • Sauerstoffdusche

    Eine dosierte Sauerstoi'fdusche in den Brennofen gegeben, soll das Aussehen und die Qualität von Tonziegeln verbessern helfen. Mit diesem Verfahren einer BRD- Firma (Messer Griesheim GmbH, Frankfurt/Main) könnte die Ausschußquote infolge Farbfehlern sowie Schwarzfleckigkeit und Aufblähen, die durch zu kurze Entgasungszeiten der Ziegel entstehen, verringert werden ...

  • Beschleuniger

    Eine rationelle Technologie zur Herstellung von Klinker ist im Leningrader Institut „Giprozement" entwickelt worden. Dabei wird ein Teilchenbeschleuniger verwendet, der eine Temperatur von 2000 °C erzeugt. Die Produktionszeit verringert sich auf zehn Sekunden, und der Energieaufwand kann um 25 Prozent gesenkt werden ...

  • Drachen im Aufwind

    Im Flugzeugwerk Worönesh werden u. a. die Großraummaschine IL 86 gebaut und Drachensegler, mit denen Mitglieder des Betriebssportklubs von den Hängen nahe der Stadt über das Land schweben. Der Drachenflugsport gehört zu den attraktivsten Sportarten im Woronesher Werk

Seite 13
  • Bekanntschaft mit Haeckel

    Zu den Artikeln, die Mitte Februar anläßlich des 175. Geburtstoges von Charles Darwin und des 150. Geburtstages von Ernst Haeckel veröffentlicht wurden, erreichten uns Briefe von ND-Lesern mit ergänzenden Informationen. Zwei davon geben wir im folgenden auszugsweise wieder. Die Bekanntschaft mit dem berühmten Jenaer Professor Ernst Haeckel machte ich als neunjähriger Junge durch meine Tante Hedwig, die im Haus Haeckel Olga genannt wurde ...

  • Unter der Ägide einer Jungfrau

    In der Geschichte der Gynäkologie einmalig ist wohl eine Geburt durch den Kopf, noch dazu einen männlichen. Wie die altgriechische Sage erzählt, war Metis, die Tochter des Ozeans, die erste Gemahlin des Zeus. Als sie schwanger wurde, sagte ein Orakel, ihr Sohn werde dereinst seinen Vater vom Thron stoßen ...

  • „Di Lüde upt Mul sehen und zuhören

    Der Sprache Fritz Reuters, dem mecklenburgischen Plattdeutsch, können wir verschiedentlich noch begegnen. Manche andere Mundart ist verlorengegangen. Den Wortschatz des Teltower Platts aber hat Willy Lademann festgehalten. Als Sohn einer in Jühnsdorf im heutigen Kreis Zossen beheimateten Lehrerfamilie am 5 ...

  • Dementi erschien drei Tage später als kleine Notiz

    Drei Tage nach der Falschmeldung erschien im „Vorwärts" eine kleine Notiz: „Oberbürgermeister Ziethen-Lichtenberg erklärte einem Berichterstatter: Die Nachrichten von der Ermordung der Lichtenberger Polizeibeamten sind nicht zutreffend Es sind zwar Beamte von den Spartakisten fortgeschleppt worden, doch hat man sie später wieder laufen lassen ...

  • Gedenkstätten für Terroropfer

    An die Märzkämpfe 1919 erinnern heute in unserer Hauptstadt einige Gedenkstätten. So berichtet eine bronzene Tafel in der Französischen Straße 32, daß im Hofe dieses Gebäudes am 11. März vor 65 Jahren 29 Matrosen der Volksmarinedivision erschossen wurden. In einer Grünanlage an der Lichtenberger Jacques-Duclos-Straße befindet sich eine Gedenkmauer für elf revolutionäre Matrosen und Arbeiter, die hier am 12 ...

  • Die „Ordnung" in Berlin wurde wiederhergestellt

    Am 8. März wurde der Ausstand für beendet erklärt, ohne daß die Forderungen der Streikenden erfüllt waren. Einige Angehörige der Republikanischen Soldatenwehr, die sich inzwischen aufgelöst hatte, sowie bewaffnete Arbeiter zogen sich nach den Kämpfen am Alexanderplatz nach Lichtenberg zurück und verteidigten sich hier gegen die Regierungstruppen ...

  • Räterepublik in Bayern bis zum letzten verteidigt

    Am 13. April 1919 entstand in Bayern eine Räterepublik. Ein paar Tage später gingen 60 000 Soldaten der Regierungstruppen, ausgerüstet mit Panzerwagen, Flugzeugen, Geschützen und Flammenwerfern, gegen die Rote Armee der Räterepublik vor, die 30 000 Mann — meist schlecht bewaffnet — umfaßte und die Revolution bis zum letzten verteidigte ...

  • Story vom Beamtenmord war Lüge und Provokation

    Zeitungsente diente als ein Vorwand für den weißen Terror / Von Dr. Roland Grau

    Heute vor 65 Jahren, am Montag, dem 10. März 1919, fiel die bürgerliche und sozialdemokratische Presse Berlins in breiter Front in eine Verleumdungskampagne ein, mit der tags zuvor die „B. Z. am Mittag" begonnen hatte. Die Zeitungen berichteten über eine angebliche Mordtat der „Spartakisten" in Lichtenberg (ab 1920 Stadtbezirk Berlins) ...

  • Dazu gehören auch Sagen und Lieder

    Regionalgeschichte in Kalendern

    In seinem 28. Jahrgang berichtet der Heimatkalender des Kreises Bad Freienwalde u. a. über die Vorbereitungen der Falkenberger auf die 650-Jahr-Feier ihrer märkischen Gemeinde, über die Neueröffnung des Oderlandmuseums und die Entwicklung der Stadt Wriezen. Kalenderbücher sind 1984 auch in Eberswalde und Eisenhüttenstadt erschienen ...

  • Heimatforscher geben Auskunft über ihre Sfadf

    Zwickau (ND-Korr.). Die Entwicklung ihrer Heimatstadt von 1945 bis 1952 zu erforschen gehört zu den wichtigsten Vorhaben der Zwickauer Mitglieder der Gesellschaft für Heimatgeschichte in Vorbereitung des 35. Jahrestages unserer Republik. Mit den Ergebnissen soll u. a. ein Vortrag unter dem Thema „Vom schweren Anfang" bekannt machen ...

  • Museum für Ethnographie entsteht in Ulan-Bator

    Ulan-Bator (ADN). Die mongolische Hauptstadt wird im kommenden Fünfjahrplan ein Zentralmuseum für Ethnographie erhalten. Einen entsprechenden Beschluß faßte kürzlich das ZK der MRVP. Eine Gruppe von Völkerkundlern, die seit längerem aus allen Teilen des Landes Zeugnisse der Kultur und Kunst zusammenträgt, hat mit einer vielbesuchten Ausstellung in Ulan-Bator den Grundstock für das künftige Museum gelegt ...

  • ersten Jahre der DDR

    Erfurt (ND-Korr.). Der VEB Mikroelektronik „Karl Marx'- Erfurt hat den zweiten Band der Betriebsgeschichte des ehemaligen Funkwerkes Erfurt herausgegeben. Nachdem im ersten Teil der schwere Wiederbeginn 1945 bis 1949 dargestellt worden war, ist jetzt die Entwicklung in den ersten Jahren der DDR bis 1961 dokumentiert ...

  • Bodendenkmale im Bezirk Dresden im Überblick

    Dresden (ND-Korr.). 640 geschützte Bodendenkmale der Urund Frühgeschichte befinden sich auf dem Territorium des Bezirkes Dresden. Sie sind in einer Broschüre aufgeführt, die jetzt das Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden veröffentlicht hat. Die meisten der Bodenaltertümer befinden sich im Kreis Bautzen, wo z ...

  • Vorlesungsreihe „Vom Parthenon zum Laokoon"

    Rostock (ND). Donnerstags jeweils um 17.15 Uhr sind die Freunde der antiken griechischen Kunst in das Hauptgebäude der Rostocker Universität eingeladen. Dr. Konrad Zimmermann vom Fachbereich Altertumswissenschaften hat eine öffentliche Vorlesungsreihe unter dem Titel „Vom Parthenon zum Laokoon" begonnen, die am 10 ...

  • Riesenhangar aus Spannbeton

    Ausbau des Flughafens Berlin-Schönefeld als Jugendobjekt

    Em mildes Vorfrühlingswetter herrschte am 7 März 1959, als 800 Berliner Jugendliche sich auf dem Flughafen Berlin- Schönefeld trafen. Am Geburtstag der erhielten sie hier einen ehrenvollen Auftrag, den Flugplatz so auszubauen, daß auch schwere Düsen Verkehrsflugzeuge starten und landen können

Seite 14
  • Gleichnis für Kampf und Aufstieg seiner Klasse

    Helga und Hansgeorg Meyer: Fritz Heckert. Lebensbild eines Zeitgenossen. Verlag Tribüne, Berlin 1984. 372 S., 36 Abb., Leinen, 9,80 Mark. Für Kinder solle man schreiben wie für Erwachsene, nur besser. So lautet ein gängiges Wort. Wie aber steht es, wenn bewährte Kinderbuchautoren wie in diesem Falle ...

  • aus DDR-Verlagen

    Eine Auswahl

    Gesellschaftswissenschaften Dietz Verlag Berlin Rigobert Günther' Vom untergang Westroms zum Reich der Merowinger. Zur Entstehung des Feudalismus in Europa. Schriftenreihe Geschichte. 166 S., brosch., 4,80 Mark. Helmut Seidel. Aristoteles und der Ausgang der Antiken Philosophie. Vorlesungen zur Geschichte der Philosophie ...

  • Gedankliches Spiel mit Möglichem und Realem

    Sergej Salygm. Festival. Erzählungen. Aus dem Russ. v. Günter Löffler und Larissa Robine. Hrsg.: Gerhard Schaumann. Reclam- Verlag, Leipzig 1983. RVB Bd. 983. Federzeichnungen von Steffen Vollmer, 2,50 Mark. Auf gefährlich schmalem Gebirgspfad, der kein Ausweichen, keine Umkehr gestattet, stehen zwei Pferde, von ihren Reitern verlassen, einander bewegungslos gegenüber ...

  • Weltreise über vier Ozeane und 15 Meere

    Swjatoslaiv W. Sacharnow: Auf den Meeren rund um die Welt. Der Kinder buchverlag. Berlin 1983 Verlag Detskaja litera - tura, Moskau. 311 S.. Abb., zelloph. Pappband, 18,60 Mark. Mosasaurier Für Leser von zwölf Jahren an ist dieses Kinderbuch gedacht, aber nach oben hin ist keine Altersgrenze zu entdek ken ...

  • Moderne Logik historisch erhellt

    K. BerkalL. Kreiser. Logik — Texte. Kommentierte Auswahl zur Geschichte der modernen Logik. 3. erw. Aufl. unter Mitarbeit von S. Gottwald und W. Stelzner, Akademie-Verlag Berlin 1983. 633 S., Leinen, 42 Mark. Die Wissenschaft der Logik gehört zu den ältesten Wissenschaften. Entgegen der bekannten Auffassung Kants ist sie ein Gebiet heftiger wissenschaftlicher Debatten und in ihrer Entwicklung bis heute nicht abgeschlossen ...

  • Humorvoll-deftig Erzähltes aus rumänischem Dorf

    Georg Scherg: Paraskiv der Roßtäuscher. Verlag Volk und Welt, Berlin 1983. 472 S., Leinen, 11,80 Mark. Ein schönes, fruchtbares Tal in den Ausläufern der siebenbürgischen Berge, in dem sich ein Dorf ans andere reiht, ist der Schauplatz von Georg Schergs heiter erzähltem Roman. Der rumäniendeutsche Auter führt uns zurück in die Mitte der vierziger Jahre, als die neue Zeit gerade Einzug hält im Dorf und nicht gleich von allen verstanden wird ...

  • Leserbrief

    Einen Giftpilz für die Kaiserin von Mexiko ...

    Kurzlich kaufte ich mir das Buch von Paul Elgers „Ein Giftpilz für die Kaiserin" (Greifenverlag zu Rudolstadt 1983). Der Autor hat mich auf spannende Weise mit sechs historischen Attentaten bekannt gemacht. Die Frage nach dem Sinn solcher Taten, nach den Motiven, den Tätern und den Opfern beschäftigt uns seit vielen Jahren ...

  • Evolutionsprozesse überschaubar gemacht

    Ulrich Sedlag: Vom Aussterben der Tiere, Urania-Verlag, Leipzig! Jena/Berlin 1984. 216 S., 109 färb. Zeichn., 17 Farbfotos, Leinen, 26 Mark. Unüberschaubar erscheinen dem Nichtfachmann die auf unserer Erde lebenden Tiere in ihrer faszinierenden Artenvielfalt. In zunehmendem Maße dringt der Mensch rund um den Erdball in den natürlichen Lebensraum vieler Tierarten ein ...

  • Holz ist ein Naturrohstoff mit Zukunft

    Günter Langendorf. Holz — Naturrohstoff mit Zukunft. VEB Fachbuchverlag, Leipzig 1984. 64 S., 18 Bilder, 27 Tabellen, brosch., 3,80 Mark. In einem historisch überschaubaren Zeitraum werden die Rohstofflagerstätten der Erde für Erdöl, Erdgas, Stein- und Braunkohle abgebaut sein. Das bedeutet, daß sich die Menschheit schon jetzt nach anderen Rohstoffquellen umschauen muß ...

  • Was Frank Teßnow so alles widerfuhr

    Die Handlungen der von Hans Schneider bisher im Militärverlag der DDR vorgelegten Romane waren in Südamerika angesiedelt' „Manna — das ist zu spät für heute" (1979), „Der weiße Wind" (1982; Neuauflage 1984 unter dem Titel „Mordkommando ,Weißer Wind'") und „Hochzeit mit dem Tod" (1983). „Der Fall Teßnow" widerspiegelt nun Probleme und Bewährungssituationen eines Bürgers unserer Republik ...

Seite 15
  • Gastgeber zum Auftakt mit 8-Punkte-Vorsprung

    In zehn Disziplinen in Charkow drei Siege für die DDR

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Mit einem Vorsprung von acht Punkten nach dem ersten Tag des Länderkampfes der Freundschaft im Schwimmen deutete im Spartak-Bad von Charkow Gastgeber UdSSR sein Vorhaben an, diesen wichtigen Vergleich in der Olympiasaison gewinnen zu wollen. Die sowjetische Auswahl stellte sich zum Auftakt als starkes und homogenes Kollektiv vor ...

  • Tabellenzweiter Dresden beim Dritten Magdeburg

    Am letzten Wochenende gab es an der Spitze und am Tabellenende keine Verschiebungen. Das wird nach dem 17. Spieltag eher der Fall sein, weil Bewerber um den Meistertitel aufeinandertreffen. So muß der Zweite, Dynamo Dresden, elbabwärts zum Dritten, dem 1. FC Magdeburg. Der 1. FC Lok Leipzig spielt als Vierter beim FC Karl-Marx-Stadt, der an fünfter Position liegt ...

  • DDR mit Frankreich

    Manfred Ewald konferierte mit Minister Edwige Avice

    Eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Sports zwischen der DDR und Frankreich ist am Freitag in Paris durch den Präsidenten des Deutschen Turn- und Sportbundes der DDR, Manfred Ewald, und den französischen Minister für Freizeit, Jugend und Sport, Frau Edwige Avice, unterzeichnet worden ...

  • Kandidatenkreis in CSSR umfaßt zwölf Rennfahrer

    Mit einem zwölf Fahrer umfassenden Kandidatenkreis bereitet CSSR-Trainer Pavel Dolezel die diesjährige Friedensfahrt vor. Sein Aufgebot umfaßt eine Mischung erfahrener und relativ junger Radsportler, die sich im Verlauf der Saison vor allem bei Rennen in Italien und Frankreich profilieren sollen. Die Würfel über die Nominderung der Mannschaft werden Ende April bei Wettbewerben in Most fallen, wo 14 Tage später der Friedensfahrtkonvoi erstmals in der CSSR Station macht ...

  • DTSB-Präsidenf bei Direktor der „Humanite"

    Der Direktor der „Humanite", Roland Leroy, Mitglied des Politbüros der FKP, empfing am Freitag im Sitz des Zentralorgans der FKP den DTSB-Präsidenten Manfred Ewald, Mitglied des ZK der SED, zu einem freundschaftlichen Gespräch. Roland Leroy würdigte die Teilnahme der DDR-Sportler an den Pressefesten der „Humanite" und betonte, der DDR-Sport genieße in Frankreich hohe Anerkennung ...

  • Sechzehn Lander meldeten bereits für Friedensfahrt

    Die Startzusagen von den Radsportverbänden der UdSSR, Jugoslawiens, der BRD, Algeriens und Marokkos gingen in den letzten Tagen bei den Organisatoren der 37. Internationalen Friedensfahrt eäsn. Damit erhöhte sich die Teilnehmerzaihl des Eennens, das am 8. Mal mit einem Parallelzeitfahren auf der Berliner Karl- Marx-Allee beginnt und bis zum 21 ...

  • Juri-Gagarin-Preis an Salnikow und Hämäläinen

    Aus Anlaß des 50. Geburtstages des ersten Kosmonauten haben das Sportkomitee und das Präsidium des NOK der UdSSR beschlossen, alljährlich einen Juri- Gagarin-Preis zu verleihen. Diese Auszeichnung soll jeweils einem sowjetischen und einem ausländischen Athleten für herausragende sportliche Leistungen sowie für Beiträge zur Festigung der olympischen Bewegung und im Kampf für den Frieden zuteil werden ...

  • NoÜMen

    Fußball-Weltmeister Brasilien erhält Ersatz für den im Dezember vergangenen Jahres am Verbandssitz in Rio de Janeiro gestohlenen Jules-Rimet-Pokal. Die Kopie der wertvollen Trophäe, die Brasilien dreimal erkämpfte, wird in Europa hergestellt, wie das Original 1,8 kg wiegen und aus achtkarätigem Gold bestehen ...

  • Vierfachsieg Norwegens

    Die Nordische Kombination der traditionellen Holmenkollen- Skispiele in Oslo endete am Freitag mit einem vierfachen Erfolg der Gastgeber. Den ersten Rang belegte Espen Andersen, am Vortag bester Springer des Feldes, vor Olympiasieger Tom Sandberg, seinem jüngeren Bruder Geir Andersen und Hallstein Bögseth ...

  • FUSSBÄLL

    Afrika-Cup in Elfenbeinküste, Gruppe B. Nigeria—Malawi 2:2, Algerien-Ghana 2:0. Stand: 1. Algerien 4:0 Punkte. 2. Nigeria 3:1, 3. Malawi 1:3. 4. Ghana 0:4. Internationaler Vergleich: Dynamo Dresden II—Gwardia Warschau 4:0. Meisterschaft Bulgariens, 17. Runde: ZSKA Sofia-Etyr Tirnowo 1:0, Stara Zagora—Lewski/Spartak Sofia 1:2 ...

  • SKISPORT

    Riesenslalom in Vail (USA), Männer- 1. Stenmark (Schweden) 2:50,58, 2. Zurbriggen (Schweiz) 2:51,43, . 4. Olympiasieger Julen (Schweiz) 2:51,74. Riesenslalom in Lake Placid (USA), Damen: 1. Cooper (USA) 2:38,38, 2. Kiehl 2:39,15, 3. M. Epple (beide BRD) 2:39,36. •

  • Pavel Ploc vor Nykänen

    Ergebnisse: 1. Ploc 210,5 (118,5/ 116,5), 2. Nykänen 200,9 (1O3,5/1125), 3. Vettori (Österreich) 188,0 (113/ 104,5), 4. Bergerud (Norwegen) 183,9 (99/117), 5. Schauert (Österreich) 180,9 (103,5/112,5), 6. Weißflog 178,4 (105/108,5). (ADN)

  • HANDBALL

    Frauen-Länderspiel in Budapest: WM-Zweiter Ungarn-Weltmeister UdSSR 14:19 (7:7). Männer-Vergleiche: BRD gegen Schweiz 15:9 (9:3). VfL Hameln (BRD)-Weltmeister UdSSR 20:32 (7:17).

Seite 16
  • Die aktuelle Schachpartie

    Raj Tischbiereks Erfolg

    Die XXXIII. Schachmeisterschaft der DDR in Eilenburg nahm insofern den erwarteten Ausgang, als der 31jährige Diplommathematiker Rainer Knaak den Titel errang, seinen vierten, überraschend war ihr Verlauf in zweierlei Hinsicht. Erstens. Als schärfste Rivalen des Siegers erwiesen sich nicht die Internationalen Großmeister Lothar Vogt und Lutz Espig, sondern der junge Internationale Meister Raj Tischbierek (geb ...

  • Wärmespendet alter Zeiten

    Siegfried Michael aus Grimma sammelt und restauriert gußeiserne Öfen

    Viele Interessenten kamen vor einigen Wochen in den Ausstellungspavillon auf dem Leipziger Sachsenplatz. Handelskaufmann Siegfried Michael zeigte die schönsten Exemplare seiner Sammlung gußeiserner Öfen aus drei Jahrhunderten. Der Leiter des Fachgeschäftes für Herde und Öfen in Grimma widmet sich in seiner Freizeit jenen eisernen Gesellen und ihrer Geschichte ...

  • Kreuzgitter

    1 Los-, Glücksspiel, 2. rastenmonat der Mohammedaner, 3. Begleitstern, Mond, 4. durchsichtiges fotografisches Bild für Projektionszwecke, 5. Hauptstadt von Thailand, 6. Eishockeyscheibe, 7 Besuch, Krankenbesuch des Arztes, 8. Nasenlaut, 9 kleine Zeiteinheit, 10. W-förmiges Sternbild am nördlichen Himmel, 11 ...

  • Eigenbau für Exotisches

    Terrarien werden im Handel kaum angeboten, man muß sie selbst bauen. Wie das geschieht, hängt von den Lebensansprüchen der Tiere ab, die darin gehalten werden sollen. Man unterscheidet im wesentlichen zwischen trockenen Terrarien (für Eidechsen und Schlangen aus Heide- und Steppengebieten), feuchten (für Salamander und Froschlurche) sowie Aquaterrarien ...

  • Die Box macht die Musike

    Kompaktbox. Diese Box ist mit Ausnahme der an der Vorderseite befindlichen Schallaustrittsöffnung allseitig dicht geschlossen. Durch das abgedichtete Gehäuse und eine zusätzliche Füllung der inneren Hohlräume mit schalldämmendem Material wird eine gute Abstrahlung aller Tonfrequenzen, besonders auch der Tiefen, erreicht ...

  • Paprikaschoten mit Curry

    Für 4 Personen benötigt man 4 große Paprikaschoten. Füllung: 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 30 g Butter, 225 g Gehacktes, Vs Teelöffel Ingwerpulver, Salz und Pfeffer, 2 Eßlöffel Wasser. Curry: 1 Zwiebel. 1 Knoblauchzehe, Pfeffer, 1 Teelöffel Ingwerpulver, 60 g Butter, l/4 Teelöffel Kümmel, 4 Eßlöffel Joghurt ...

  • Gefragt — geantwortet

    Über die Anfänge der Leipziger Messe

    Seit wann findet die Leipziger Messe statt, und wie gewann sie ursprünglich an Bedeutung? Sibylle Haufe, Suhl In Leipzig fand 1165 die erste Messe statt. Ausgangspunkt war, daß zwischen 1156 und 1170 der Markgraf Otto von Meißen der Kaufmanns- und Handwerkersiedlung Leipzig das Stadtrecht verlieh. Ein ...

  • Rost bremsen

    Im Fährbetrieb sind Schadstellen an der Lackschicht des Autos durch Kratzer oder Steinschlag unvermeidbar Im Winter und in den Übergangsperioden führen solche Lackschäden infolge der Einwirkung von Nässe und Auftaumitteln sehr schnell zu Roststellen. Da die Karosserie bei ständiger Fahrzeugnutzung überwiegend verschmutzt ist, bemerkt man die Schadstellen oft sehr spät ...

  • Gemüse in Frühbeeten

    Frühbeete verlängern die Vegetationsperiode von Gemüse und ermöglichen zeitige Ernten. Neben dem Anbau von Frühgemüse! können in ihnen auch Jungpflanzen für den frühen Freilandanbau bzw Zierpflanzen gezogen werden. In Frühbeeten sind gegenüber dem Freilandanbau zusätzliche Pflegemaßnahmen notwendig wie Gießen und Lüften ...

  • 500. Jubiläum

    eines College

    Der erste Briefmarkensatz des Britischen Post Office in diesem Jahr stellt interessante Wappen in leuchtenden Farben vor. Er erinnert damit an das 500. Jubiläum des sogenannten Wappen- College, das im Jahre 1484 von König Richard III. seine Gründungsurkunde erhalten hatte. Die vier Werte widerspiegeln die Geschichte des College, das in der City o ...

  • Lichtblicke der Zimmer

    Der ©esamteindruck eines Raumes kann erheblich gewinnen, wenn Sie Fenster nicht mit Gardinen und Vorhängen verhüllen, sondern sie frei in die Gestaltung eines Zimmers einbeziehen. Auf Regalen unter oder neben Fenstern kann vieles griffbereit plaziert werden, in einem Kinderzimmer läßt sich auf diese Weise eine helle Spielecke einräumen (Bild l) ...

  • Was ist ein Treppenwitz?

    Woher stammt die Bezeichnung Treppenwitz? Walter Fröhlich, Rostock Sie geht auf den französischen Erzähler und Philosophen Denis Diderot zurück, der den Ausspruch „L'esprit de l'esealier" prägte. Das deutsche Äquivalent „Treppenwitz" ist seit 1827 belegbar. Diese Formulierung ist in Diderots Essay „Das Paradox über den Schauspieler" zu finden und soll eine geistreiche Wendung ausdrücken, die jemandem erst auf der Treppe einfällt, wenn er seinen Gesprächspartner bereits verlassen hat ...

Seite
Kampfziel der Kombinate: Im 35« Jahr der DDR die bisher größten Leistungen Kranzniederlegung zum ehrenden Gedenken an Otto Grotewohl Abschließendes Gespräch mit Delegation der SPD-Fraktion Begegnung mitRepräsentanten der japanischen Wirtschaft M Friedensrat der DDR beriet über die künftigen Aufgaben Minister aus Afghanistan besuchte Bildungseinrichtungen in Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen