25. Mai.

Ausgabe vom 14.01.1984

Seite 1
  • Wettbewerb lur allseitigen Stärkung unserer Republik

    Thale: Roboter verbessern die Arbeitsbedingungen/1984erstmals vier Stapelläufe in Boizenburg / Mehr Qualitätsglas aus Radeburg von unseren Beiirkskorrespondenten

    Jä. Thale. Ihre Wettbewerbsziele zur allseitigen Stärkung der DDR im 35. Jahr ihres Bestehens haben die 7000 Werktätigen der Eisen- und Hüttenwerke Thale beschlossen. Der Betrieb will 1984 den geplanten hohen Zuwachs der Arbeitsproduktivität noch um ein Prozent fiberbieten. Die Hüttenwerker haben sich vorgenommen, 5000 Tonnen Rohsfeuhl vuad 2000 Tonnen Walzbleche sowie Konsumgüter! — vor; allem emailliertes Haushaltgeschirr — im Wert von 600 000 Mark über den Plan zu produzieren ...

  • XXV. Parteitag der KPÖ nahm in Wien die Beratungen auf

    Von unserem Berichterstatter Werner Goldstein Wien. Der XXV Parteitag der Kommunistisehen Partei österreiehs ist am Freitag in Wien von Erwin Seharf, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, eröffnet worden. An den dreitägigen Beratungen über die aktuellen Aufgaben der österreichischen Kommunisten im Kampf um Frieden und soziale Sieherheit nehmen rund 500 Delegierte und Gäste teil ...

  • Vorsitzender der KP Belgiens zu Gesprächen mit der SED

    Louis van Geyt hebt Übereinstimmung der Ansichten hervor

    Brüssel (ADN). Der Vorsitzende der KP Belgiens, Louis van Geyt, hat am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Brüssel die Bedeutung der Gespräche der von ihm geleiteten KPB-Delegation mit dem Generalsekretär des ZK der SED, Erich Honecker, unterstrichen. Hauptthema sei die gefährliche Lage gewesen, die seit dem Eintreffen der neuen amerikanischen Kernwaffen in Westeuropa entstanden ist ...

  • Ausläufer eines Sturmtiefs mit orkanartigen Böen

    2 Bürger kamen ums Leben / Energienetz örtlich gestört

    Berlin (ADN). Ausläufer eines Sturmtiefs überquerten am Freitag die DDR. Die Sturmböen erreichten in der Republik verbreitet Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern in der Stunde. Im Kreis Wernigerode wurden Orkanstärken um 125 Kilometer in der Stunde gemessen. Durch einen umstürzenden Baum wurden in Oberhof, Bezirk Suhl, zwei ältere Bürger tödlich verletzt ...

  • Außenminister der DDR vom spanischen Konig empfangen

    Herzliche Grüße Erich Honeckers von Juan Carlos erwidert/Für Ausbau der Beziehungen

    Madrid (ADN). Der zu einem offiziellen Besuch am Königreich Spanien weilende Außenminister der DDR, Oskar Fischer, ist am Freitag von König Juan Carlos I. in Audienz empfangen worden. Minister Fischer übermittelte dem spanischen Staatsoberhaupt herzliche Grüße des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, und der Regierung der DDR sowie beste Wünsche ...

  • Washington vor weiterer Zuspitzung der Lage gewarnt

    Daniel Ortega weist Behauptung zum Hubschrauber-Vorfall zurüde Managua (ADN). Der Koordinator des Regierungsrates Nikaraguas, Daniel Ortega, hat davor gewarnt, den Hubschrauber-Zwischenfall vom vergangenen Mittwoch an der nikaraguanischhonduranischen Grenze als Vorwand für eine weitere Verschärfung der Situation in Mittelamerika zu benutzen ...

  • KDVR voll solidarisch mit dem Kampf der DDR für Frieden

    Margot Honecker empfing Tschhä Thäbok zu Gespräch

    Berlin (ADN). Der Minister für Volksbildung der DDR, Margot Honecker, empfing am Freitag das Mitglied des Ministerrates, den Vorsitzenden des Komitees für Bildung der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik, Tschhä Thäbok, zu einem freundschaftlichen Gespräch. Beide informierten einander über die Entwicklung des Volksbildungswesens ihrer Länder und hoben den Nutzen der Vertiefung der Zusammenarbeit hervor ...

  • USA wollen rein amerikanische Entscheidungskette in NATO

    General sprach schon 1982 von Differenzen mit Rogers

    Bonn (ADN). BRD-Verteidigungsminister Wörner gerät nach Ansicht der Zeitung „Frankfurter Allgemeine" vom Freitag im Fall Kießling zunehmend unter Druck. Es verstreiche Tag um Tag, ohne daß er die Fakten und Details, die zur Entlassung des Viersternegenerals führten, offenlegt. In dem Beitrag wird hervorgehoben, ...

  • Glückwünsche für Chadli Bendjedid

    Berlin (ND). Der Generalsekretär der Partei Nationale Befreiungsfront, Chadli Bendjedid, ist am Donnerstag zum Staatspräsidenten der Demokratischen Volksrepublik Algerien wiedergewählt worden. Aus diesem Anlaß sandte der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der ...

  • Bahr fordert von chemischen Waffen freies Europa

    NATO so!! Vorschlag aufgreifen

    Bonn (ADN). Der SPD-Bundestagsabgeordnete und -Abrüstungsexperte Egon Bahr hat den Vorschlag der sozialistischen Staaten zur Befreiung Europas von chemischen Waffen begrüßt und gefordert, daß die NATO- Regierungen diesen Vorschlag konstruktiv aufgreifen. Die bisher vergeblichen Bemühungen um eine weltweite ...

  • EM-Sieg im Eiskunstlauf für Alexander Fadejew

    Budapest (ND). Mit einem sowjetischen Erfolg durch den 19jährigen Alexander Fadejew (3,8 Punkte) endete am Freitagabend in Budapest der Herrenwettbewerb bei den Europameisterschaften im Eiskunstlauf. Der Moskauer, der für seine temporeiche und äußerst schwierige Kür Noten zwischen 5,6 und 5,9 erhielt, verwies die BRD-Läufer Rudi Gerne (5,0) und Titelverteidiger_Norbert^ Schramm (7,4) auf die weiteren Medaillenplätze ...

  • Programme der Bürgerinitiative

    Re. Schwerin. Zu den Tausenden Dörfern, die in diesen Tagen ihre „Mach mit!"-Vorhaben beschließen, gehörte am Freitagabend die Gemeinde Neu Kaliß im Kreis Ludwigslust. Mehr als 300 Bürger gaben auf einer Einwohnerversammlung, an der auch der Vizepräsident des Nationalrates der Nationalen Front Werner Kirchhoff teilnahm, dem gemeinsamen Programm der Gemeindevertretung und des Ortsausschusses ihre Zustimmung ...

  • Politbüro des ZK der KPdSU zur Stationierung von US-Raketen

    Moskau (TASS). Das Politbüro des ZK der KPdSU hat auf seiner turnusmäßigen Sitzung die Situation eingeschätzt, die infolge des Beginns der Stationierung neuer amerikanischer Raketen auf dem Territorium der BRD, Großbritanniens und Italiens entstanden ist. Es wurden einige praktische Maßnahmen festgelegt, die mit dieser Situation zusammenhängen ...

  • Kampfdemonstration

    am Sonntag um 9 Uhr anläßlich des 65. Jahrestages der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg zur Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde Wir demonstrieren unter der Losung: „Im Geiste von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg fü

    Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR

Seite 2
  • Neuesdeutschland

    Neues Deutschland / 14./15. Januar 1984 / Seite 2 Nachrichten und Korrespondenzen Hohe Auszeichnung an Josef Steidl verliehen Berlin (ADN). Auf Vorschlag des Politbüros des Zentralkomitees der SED und des Präsidiums des Ministerrates hat der Vorsitzende des Staatsrates der Deuti sehen Demokratischen Republik, Erich Honecker, dem Abteilungsleiter des ZK der SED Josef Steidl den Ehrentitel „Held der Arbeit" verliehen ...

  • Spaniens führten Gespräche

    Regierungsabkommen über Zusammenarbeit unterzeichnet

    Madrid (ADN). Die Außenminister der DDR und Spaniens, Oskar Fischer und Fernando Moran, haben am Freitag in Madrid offizielle Verhandlungen aufgenommen. Beide Gesprächspartner führten einen ausführlichen Gedankenaustausch zum Stand und zur Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern und zu internationalen Fragen ...

  • Wichtige Schritte zum Vorteil beider Stauten und im Interesse des Friedens

    Während eines Essens, das Fernando Moran am Freitag zu Ehren von Oskar Fischer gab, äußerte der spanische Außenminister in einem Toast seine Befriedigung über den Verlauf des ersten offiziellen Besuchs des Außenministers der DDR in Spanien. Er verwies auf die traditionellen kulturellen und wissenschaftlichen Verbindungen, die zwischen beiden Ländern ungeachtet der unterschiedlichen sozialen Systeme bestehen ...

  • Neu-Kalißer verschonern ihr Darf

    Bau von Eigenheimen / Unterstützung für die LPG bei Pflegearbeiten und Ernte

    Ludwigslust (ND-Korr.). Zu den Vorhaben im 35. Jahr der DDR, die in das „Mach mit!"- Programm der 2100 Einwohner zählenden Landgemeinde Neu Kaliß aufgenommen wurden, gehört der Bau von acht Eigenheimen. Weitere 43 Wohnungen werden modernisiert und instand gesetzt. Die Unterstützung der sozialistischen Landwirtschaft insbesondere bei der Pflege der Kulturen und Ernte gehört zu weiteren Verpflichtungen im Wettbewerb der Nationalen Front ...

  • Gedenkveranstaltungen zu Ehren von Karl und Rosa

    Künftige Offiziere sowie Schüler und Studenten gedachten der revolutionären Führer der deutschen Arbeiterklasse

    Berlin (ADN). Auf Gedenkmeetings zum 65. Jahrestag der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ehrten am Freitag die Angehörigen der Offiziershochschulen der Volksmarine und der Grenztruppen der DDR ihre revolutionären Vorbilder. In der Stralsunder Lehreinrichtung der Volksmarine legten Offiziersschüler ...

  • Kooperation in und Elektrotechnik erörtert

    Vertreter des UdSSR-Plankomitees bei Gerhard Schürer

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzende der Staatlichen Plankommission der DDR, Gerhard Schürer, Kandidat des Politbüros des ZK der SED, empfing am Freitag in Berlin den Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatlichen Plankomitees der UdSSR Lew Wassiljew zu einem Gespräch ...

  • Vereinbarung der FDJ mit jungen Sandinisfen

    Berlin (ADN). Der 1. Sekretär des Zentiialreites der FDJ, Eberr hard Aurich, undi den Vizekoordi-, nator dem Sandinistischen Jugend des. 19. Juli Nikaraguas, Fernando CardenaL unterzeichneten am Freitag eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit der brüderlich' verbundenen Jugendivanbändfö beider, Länder in den Jahren 1984/85 ...

  • Bruderpartei im ZK der SED

    Joachim Herrmann informierte über die Politik der SED

    Berlin (ADN). Am Freitag empfing Joachim Hanrmanii, Mitglied dies1 Politbüros, uwä Sekretär des ZK dier SED, eine Delegation! des ZK der USAP unter Leitung von Eimö Lakaitosi, Leiter der, Abteilung AgätatiorVPrtapaganäa des Zenitrölkomiitees., Joachim Herrmann infoiimiierte die ungarischen Gäste über dde inneim uöd außenpolitische Tätigkeit der Partei zur Verwirklichung der Beschlüsse des: x ...

  • USA wollen rein amerikanische Entscheidungskette in NATO

    (Fortsetzung von Seite 1)

    bedingt waren, in seinem Stab eine rein amerikanische, allenfalls durch britische Offiziere ergänzte Entscheidungskette aufzubauen, bei der ein deutscher Stellvertreter zwar hingenommen, nicht aber an den Entscheidungsprozessen beteiligt wurde." Derartiges sei nicht neu gewesen, denn bereits der Vorgänger Kießlings im Amt, Bundesmarineadmiral Luther, habe Gleiches erfahren müssen ...

  • Journalisten beendeten Tagung

    Berlin (ADN)< Für eine verstärkte Zusammenarbeit im weltweiten KampJ um den Frieden, für die Abwendung den Gefahr eines nuklearen! WeMäa-jeges und zur, Verteidigung deri Rechte der Völker halbem sich die Teilnehmer des Konsiultaitivtreffenis1 der, Leitungen' von JotuirtiiaMBtenyefibändiere sozäalisitiBcheri Länder aus vier Kootinentem iini Berlin! ausgesprochen ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Prof. Dr. Harald Dutz

    Die herzlichsten Glückwünsche 2um 70. Geburtstag übermittelt das Zentralkomitee der SED Genossen OMR Prof. Dr. Harald Dutz in Berlin. In der Grußadresse heißt es: „In Deiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Arzt, Hochschullehrer und Forscher hast Du einen bedeutenden Beitrag zur Erziehung, Ausund Weiterbildung sozialistischer Arztpersönlichkeiten in unserer Republik geleistet ...

  • Baufachleute aus der UdSSR zu Gast

    Berlin (ADN). Der Minister für Bauwesen, Wolf gang Junker, empfing am Freitag in Berlin den Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Bauwesen der UdSSR Iwan Ischtschenko zu einem Gespräch. Dabei informierte er über die 1983 erreichten, Ergebnisse des Bauwesens und die Wettbewerbsvorhaben der Bauschaffenden zu Ehren des 35 ...

  • Politiker aus der KDVR beim Hochschulminisfer

    Berlin (ADN). Der Minister für Hoch- und Fachschulwesen der DDR, Hans-Joachim Böhme, hatte am Freitag eine Begegnung mit dem Mitglied des Ministerrates und Vorsitzenden des Komitees für Bildung der KDVR, Tschhä Thäbok. In der Aussprache wurde festgestellt, daß sich die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des ...

  • Unterstützung für DDR-Friedensstrategie

    Berlin (ADN). Vor Fuhriungsikadern der LDPD hob der Parteivorsitzende Dr. Manfred Genlach in Berlin auf einen Beratung in Vonbereitung des 35. Jahrestages der DDR hervor, daß die Liberaldemokraten unter Füh-i rang dler Partei der Arbeiter,- klassB daran mitwirkten, den deutschen Friedensstaat zui schaffen, ihn fest im Bruderbund mit den Sowjetunion und den sozialistischen Staatengemeinschaft zu verankern und die Machenschaften des Imperialismus! zu vereiteln ...

  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn

    Halle (ADN). Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag auf der Autobahn Berliner Ring—Hirschberg am Kilometer 144,5 nahe der Ortschaft Rippach, Kreis Weißenfels. Ein Lastzug aus der BRD, der Pferde transportierte, fuhr auf einen wegen eines Schadens haltenden LKW aus Westberlin auf ...

  • KPB-Vorsifzenderzu Gesprächen mit der SED

    (Fortsetzung von Seite 1)

    ein Gewaltverzichtsabkommen und der Verzicht auf den Ersteinsatz von Kernwaffen seien Vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen im besten Sinne, ebenso wie die Schaffung kernwaffenfreier Zonen. Der KPB-Vorsitzende unterstrich, daß die Vorstellungen seiner Partei — so über Initiativen kleiner Länder beider Bündnissysteme am Rande der Stockholmer Konferenz zur Erkundung der Wege zu Verhandlungen — von den Gesprächspartnern in Berlin mit Interesse aufgenommen worden seien ...

  • Palnische Gewerkschafter besuchten die DDR

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Zentraivorstandes der Ge1- werkschattti Land, Nahrungsgüten und Fönst weilte vom 10. bis 13. Janluar, eine Delegation der, Föderation dter. Gewerkschaften der Mitarjbeiteri der Landwirtschaft der Volksrepublik Polen unter den Leitung des Vorsitzenden, Wojciech Obarski, in der DDR« Die Gäste führten Gespräche im Volkseigenen Gut Waßmannsdorf ...

  • Außenminister der DDR beim König von Spanien

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Namen zu übermitteln. Er gehe von der Überzeugung aus, daß alle Voraussetzungen dafür gegeben sind, die bilaterale Zusammenarbeit allseitig auszubauen und die bekannten großen Errungenschaften der DDR auf den Gebieten von Wirtschaft, Kultur, Sport sowie in Wissenschaft und Technik für eine gedeihliche und gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit zu nutzen ...

  • Hohe Auszeichnung an Josef Steidl verliehen

    Berlin (ADN). Auf Vorschlag des Politbüros des Zentralkomitees der SED und des Präsidiums des Ministerrates hat der Vorsitzende des Staatsrates der Deuti sehen Demokratischen Republik, Erich Honecker, dem Abteilungsleiter des ZK der SED Josef Steidl den Ehrentitel „Held der Arbeit" verliehen. Die Auszeichnung ...

  • Weiferbildungsinstituf für Sprachmittler

    Berlin (ADN). Ein Institut zur; Weiterbildung von Sprachmittierin nahm am Freitag, am der, Karl-Martx-iUniversität Leipzig, seine Arbeit auf. Der Stellvertreter! desi Ministers für Hochn und Fachschulwesen Prof. Dr. Ger-i hard Engel übergab die Grümdungsurkunde an den Rektor, Prof. Dr. Lothar Rathmann ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Günter Schabowski, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Herbert Naumann, Dieter ßrückner, Dr. Hajo Herbell, Alfred Kobs, Werner Micke, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Horst Leinkauf, Elvira Mollenschott, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Jochen Zimmermann Die Redaktion ...

  • Außenhandelsminister von Vietnam empfangen

    esch

Seite 3
  • Schöneres Zuhause für junge Familien

    Die Gemeindevertretung und der Rat, die Ständige Kommission Landwirtschaft und die Bodenkommission nehmen gemeinsam mit dem Kooperationsrat und den Vorständen der LPG durch regelmäßige Beratungen, durch Flurund Stallbegehungen, durch Berichterstattungen des Vorsitzenden des Kooperationsrates bzw. der ...

  • Das ist unsere positive Bi- Eanz:

    Unsere Verpflichtung, im Jahr 1983 bei Getreide bereits die geplanten Erträge von 1985 zu erreichen, haben wir erfüllt. Mit 51,5 dt je ha wurde die bisher beste Getreideernte seit Bestehen unserer LPG „Wilhelm Pieck" unter Dach und Fach gebracht. Durch die volle Auslastung der Bewässerungs- und Beregnungsanlagen konnte u ...

  • Ideen von allen eingebracht und in die Tat umgesetzt

    Die Vorhaben! den LPG undi VEG richten sich im 35. Jahr unn spreri Republik darauf, die ökonomische Leisitungskraft der: DDR weiter zm sitärkeni. Das erfordert im Sinne der ökonomischem Strategie für die 80er Jahre, auch in der Lanidiwirtsichaft den wissen,- schaftlichKtechnisthen' Fortschritt umfassend anzuwenden ...

  • von Ernst Thalmann erzogen

    Maßstäbe der Truppenpraxis bestimmen Ausbildung und Forschung

    Wie in Thälmannschem Geist die höheren Anforderungen an die kommunistische Erziehung und die militärische Befähigung der angehenden Offiziere gemeistert werden können, beriet am Freitag die SED-Delegiertenkonferenz der Löbauer Offiziershochschule. An der Tagung nahm Egon Krenz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, teil ...

  • Effektiver auf dem Feld und im Stall

    Entscheidende Bedeutung für die weitere Entwicklung der Landwirtschaft unseres Territoriums hat die Vertiefung der Kooperationsbeziehungen. Durch die effektive Gestaltung des Kreislaufes Boden — Pflanze — Tier — Boden wollen wir weitere Reserven erschließen und besonders die Produktion und Effektivität auf den Feldern und in den Ställen weiter erhöhen ...

  • Festes Vertrauen zur Partei und zum Staat

    Anschaulich erläutern wir in der massenpolitischen Arbeit mit allen Bürgern die gute Bilanz der Entwicklung von 35 Jahren Deutsche Demokratische Republik und unserer Gemeinde. Wir nutzen den Stolz und den persönlichen Beitrag der Bürger auf die Erfolge in der sozialistischen Landwirtschaft, auf die Ergebnisse ...

  • Wohle der Burger, für den Frieden

    • Planziele des Jahres 1984 werden in vielen Positionen überboten • Wichtiges Vorhaben der Kommunalpolitik: Bessere Wohnbedingungen durch Neubau und Modernisierung

    Lieber Genosse Erich Honecker! Mit Stolz auf das Erreichte im Karl-Marx-Jahr und im Wissen um die höheren Anforderungen, die im Kampf um den Frieden, die allseitige Stärkung der DDR und die Fortsetzung der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik auch durch eine leistungsorientierte sozialistische Kommunalpolitik zu lösen sind, legten wir in der heutigen Gemeindevertretersitzung öffentlich Rechenschaft ab über die Erfüllung unserer vor dem Staatsrat der DDR am 9 ...

  • Unsere Armee hilft den Frieden sichern

    Er erinnerte an die Lehren aus den Kämpfen der deutschen Arbeiterbewegung. Vor 65 Jahren, im Januar 1919, war unter den revolutionären Arbeitern, die einer militärischen Übermacht der Reaktion gegenüberstanden, ein Lied populär, in dem es hieß: „Und donnernd dröhnt die Artill'rie. Spartakus hat nur Infantrie" ...

  • Termin und Qualität sind zwei untrennbare Größen

    Großes Gewicht messen die Besten im unserer Republik der termingerechten Erledigung aller Feldarbeiten bei. So weist die LPG Mockern, Kreis Altenburg, nach, daß bis zum 15. Oktober bestellter Winterweizen sechs Dezitonmen mehr brachte als zehn Tage später gedrillter. Schlußfolgerungen, die auch für die Frühjahrsaussaat 1984 von Bedeutung sind ...

  • Wir haben unsere Versprechen erfüllt

    Wir haben die 7. Tagung des ZK der SED, besonders Ihre bedeutsame Rede, so verstanden, daß es gerade jetzt, wo die Fragen von Krieg und Frieden mit aller Schärfe im Brennpunkt der weltweiten Auseinandersetzung stehen, vor allem darauf ankommt, die stabile und dynamische Entwicklung unseres Staates fortzusetzen ...

  • Wissenschaft Bauernpraxis plus eine Erfolgsformel für jede LPG Erfahrungsaustausch über Hödhstertragskonzeptionen in Haldensteben beendet

    Nach der bewährtem Erkenntnis „Bauernpraxis + Wissenschaft = Höchstertrag" ebnen die LPG und! VEG den Höchstertragstanzeptionen in deri Feld^i sowie dem Höchstlefetunigskonzeptfonen! in! den Viehwirtsichaft neue Bahnen. Wie diese immer, wirksamer zur Anwendtutng des! wish sens:chiaflt!liich-t0chnischen ...

  • vierjahresstudium mif Diplomabschluß

    Festes Vertrauen zur Partei, stabile politische Überzeugungen und unbeirrbarer Klassenstandpunkt haben zu einer gewachsenen Leistungsbereischaft bei Studenten und Lehrern geführt. Das widerspiegelte sich in überwiegend sehr guten und guten Ergebnissen in der Hauptprüfung des Absolvehtenkurses 1983 und in den Fachabschlußprüfungen der anderen Studienjahre ...

Seite 4
  • Kalenderblatt

    Neues Deutschland / 14./15. Januar 1984 / Seite 4 Kultur Front ohne Gnade „Fund in der Nacht" heißt die 3. Folge der Kundschafterserie von Rudi Kurz. In der Villa am Wannsee, deren neuer Besitzer Obersturmbannführer Maas ist, wird der schwerverletzte Hermann als dessen wertvoller Gefangener ärztlich versorgt ...

  • Mit volkstümlicher Musik aufgewachsen

    Filmregisseure mit musikalischer Bildung sind selten. So frage ich Seemann nach dem Wie und dem Wo, nach der Ausbildungsstätte. Als Kind, mit zehn Jahren, habe er gelernt, auf der Geige zu spielen, beim Vater, einem Schmied im Böhmischen. „Ich war aber nicht sehr fleißig und habe es nicht weit gebracht ...

  • Aus der Geschichte eines revolutionären Mahnmals

    Ein Fernsehfilm über die Gedenkstätte der Sozialisten

    Von Werner Müller Die filmische Dokumentation „... unid es weinte leisi', wer den Freund verlorn" handelt vom Entstehen! und dem Schicksal eines Mahnmtatei, dasi weit über, die Grenzen unseres Landlea hinaus bekannt ist. Hat doch dde Gen. denksitättfe den Sozialisten in Friedtrichsifeldie, alljährlich ...

  • Erfahrungen in der Arbeit mit Darstellern

    „Aus diesem Grunde habe ich auch für die Hauptrolle der Katja Michelsberg die westdeutsche Schauspielerin Judy Winter verpflichtet, als ihren Sohn den jungen Darsteller Daniel Jacob engagiert und dann noch für die Rolle des Dr. Riemenschild den Schauspieler Walther Reyef vom Wiener Burgtheater. Sie stehen an der Seite hervorragender Darsteller aus unserem Lande wie Inge Keller, Rolf Hoppe, Michael Gwisdek, Käthe Reichel, Wolfgang Dehler, Horst Schulze ...

  • 12 Sonderschauen in der Galerie des Nordens Pläne der Kunsthalle Rostock

    Die Rostocker Kunsthalle am Schwanenteich zog im vergangenen Jahr erneut über 100 000 Besucher an. Die Galerie des Nordens, die über umfangreiche eigene Bestände an Malerei und Plastik verfügt, läßt es sich nicht nehmen, zusätzlich viele Sonderausstellungen ins Haus zu holen, und trägt damit zu einem ■weitgefächerten Kulturangebot der Stadt bei ...

  • Gefesselt vom „Zauber der Musik"

    Bewährungsproben für junge Solisten aus aller Welt

    Den Auftakt zur Reihe „Zauber der Musik" am Sonntagabend im Neuen Gewandhaus Leipzig bildet aus gutem Grunde Händeis festliche „Feuerwerksmusik": Die überaus beliebte Konzertreihe des Großen Rundfunkorchesters Leipzig hat ein Doppeljubiläum. Sie findet zum 200. Mal statt und wurde vor 25 Jahren aus der Taufe gehoben ...

  • Bildschirm aktuell

    DIENER LASSEN BITTEN. Wenn die Herrschaft zum noblen Aristokratenball nach London reist, dann nutzt das Personal die Gelegenheit zu einem „Gegenfest" im Schloß: „Diener lassen bitten". (Montag, 20 Uhr, Fernsehen 1) DER GESCHMACK DES WAS- SERS. Maria, die Heldin dieses polnischen Spielfilms, steht vor einer schweren Entscheidung: Soll sie die bequeme, aber lieblose Ehe weiterführen oder ihr Leben von Grund auf ändern? (Montag, 20 Uhr, Fernsehen 2) WEGE ÜBERS LAND ...

  • Künstsinn und Professionalität sind zwei Seiten einer Medaille

    Seme nächste Premiere: „Ärztinnen" nach Rolf Hochhuths Schauspiel Von Horst Knietzsch

    Von Chaplin weiß man, daß er die Musik zu seinen Tonfilmen selber komponierte. Einige seiner Melodien waren regelrechte Ohrwürmer." Für ihre Qualität spricht wohl auch, daß ihnen modische Wellen nichts anhaben konnten. Nach fünf Jahrzehnten sind sie noch frisch wie am ersten Tag. Wird man das auch einmal von den Filmmusiken des Regisseurs Horst Seemann sagen können? Vor einigen Tagen beim Gespräch in unserer Redaktion hat er jeden Vergleich mit dem Meister weit von sich gewiesen ...

  • Roek für den Frieden an drei Tagen im Palast der Republik

    Berlin (ND). Am Freitagabend begann im Palast äep Republik die diesjährige Manifestation „Rock für den Friedeni" .j Unter den Gästen der Auiftaktveranstaltung waren der 1. Sekretär des FDJ-Zentralrates, Eberhard Aurdch, und dler Stellvertreter des Ministeris für Kultur, Siegfried Wagnien. Im Großen Saal wurden die Programme der Gruppten Rockhaus, Stern Meißen undi Silly mit vüel Befflall aufgenommen; ...

  • Manifestation namhafter polnischer Künstler

    Warschau (ADN). Zu verstärkten Anstrengungen für die Erhaltung des Friedens und des Lebens haben namhafte polnische Kulturschaffende am Freitag aufgerufen. In einem Appell, der auf einem Friedenstreffen im wiedererstandenen Warschauer Schloß verabschiedet wurde, heißt es, die Stationierung der neuen amerikanischen Atomraketen heize die Spannungen auf dem europäischen Kontinent an ...

  • Vorbereitungen für Film über Vincent van Gogh

    Zur Stunde steht er sehon mitten in den Vorbereitungen für einen DEFA-Film über Vincent van Gogh nach einem eigenen Szenarium frei naeh Sewer Gansowski und Heinz Kahlau. Danach wird für das Fernsehen ein dreiteiliger Film nach einem Buch von Karl-Georg Egel entstehen. „Hoehzeitsnacht im Regen" hieß Seemanns erste abendfüllende Produktion, ein Revuefilm mit viel Musik und Tanz und Mut zum Experiment ...

  • Dokumentarfilme gegen NA TO-Raketen

    Gera (ND-Korr.). Über 135 000 Zuschauer sahen im Bezirk Gera bei rund 1000 Sonderveranstaltungen die aufrüttelnden Dokumentarfilme „Zwei Tage im August", „Wenn NATO-Generale träumen" und „An alle... An alle..." Die Mitarbeiter der Lichtspielbetriebe des Thüringer Bezirkes hatten in den vergangenen Monaten 'diese drei Arbeiten des bekannten Dokumentaristen Karl Gass in den Mittelpunkt ihres Filmangebots gestellt ...

  • Chef Choreograph des ,jBolschoi" wurde geehrt

    Moskau (ADN). Dem zwanzigjährigen "Bühnenjubiläum des Chefchoreographen des Bolschoi- Theaters, Juri Grigorowitsch, war am Mittwoch ein Ballettabend des führenden Musiktheaters der Sowjetunion gewidmet. Mit Ausschnitten aus den von ihm inszenierten Balletten „Romeo und Julia" von Prokofjew, Schostakowitschs „Goldenem Zeitalter" und Chatschaturjans „Spartakus", für das er 1970 den Leninpreis erhielt, wurde seines zwanzigjährigen Wirkens an diesem Theater gedacht ...

  • Musikfolklore-Werkstatt in Leipzig eröffnet

    Leipzig (ADN). Eine dreitägige Musikfolklore-Werkstatt begann am Freitag in Leipzig. 17 von rund 120 DDR-Gruppen, die sich diesem noch jungen Genre des künstlerischen Volksschaffens verschrieben haben, nehmen an dem Arbeitstreffen teil, das seit 1980 alljährlich in Leipzig stattfindet. Veranstalter sind das Zentralhaus für Kulturarbeit der DDR sowie das Bezirks- und das Stadtkabinett für Kulturarbeit ...

  • Familienporträt

    Karlheinz Mund, einer unserer profilierten Dokumentarfilmregisseure, drehte 1963 seinen Diplomfilm „15 000 Volt". Das war damals eine in mehrfacher Hinsicht spannende Sache, denn die Frau, die Mund darin vorstellte, gehörte zu den ersten E- Lok-Führerinnen der DDR. Heute hat sie rund 25 Jahre Berufserfahrung bei der Reichsbahn ...

  • Schlagerlotto

    „Schlagerlotto" heißt eine neue Unterhaltungssendung des DDR- Fernsehens. Die Namen der fünf mitwirkenden Interpreten wurden ähnlich wie beim Zahlenlotto ermittelt. Bobby Böhlke schlüpft als Spielmeister in viele Rollen. In der ersten Sendung werden Norbert Gebhardt, Aniko, Uwe Jensen, Marina Wils und Regina Thoss zu sehen und zu hören sein ...

  • Linden-Attraktionen

    „Die Linde", so der Titel dieser Sendung, ist ein uns vertrauter, für Japaner jedoch ziemlich exotischer Baum. So begibt sich die Tokioterin Eiko Saito auf eine Erkundungsreise durch unser Land, um Interessantes über diese Baumart zu erfahren. Gemeinsam mit dem Oberförster Heinz Kriwanek entdeckt sie allerlei „Linden-Attraktionen" Und wenn beide eine Rastpause einlegen, verkürzen ihnen Peter Schreier, Barbara Kellerbauer, das Duo Hauff/Henkler und Hans-Jürgen Beyer die Zeit ...

  • Eine mutige Frau

    Diese Geschichte ist in den 40er Jahren angesiedelt, Schauplatz ist die italienische Po-Ebene, die 1943 von den deutschen Faschisten besetzt wurde. Regisseur Giuliano Montaldo erzählt von einer einfachen, mutigen Frau, einer Wäscherin. Als ihr Mann verschleppt und ermordet wird, nimmt sie statt seiner Verbindung zu den italienischen Partisanen auf: JAgnes geht in den Tod" ...

  • Staatsanwalt

    Gisela Richter-Rostalski und Georg Schiemann schrieben beziehungsweise inszenierten die neue Folge „Wenn zwei sich streiten". Eine Ehe ist geschieden, das Erziehungsrecht für die beiden Söhne erhielt die Mutter (Ingeborg Westphal). Sie hat die Trennung noch nicht überwinden können und reagiert oft unvernünftig ...

  • Front ohne Gnade

    „Fund in der Nacht" heißt die 3. Folge der Kundschafterserie von Rudi Kurz. In der Villa am Wannsee, deren neuer Besitzer Obersturmbannführer Maas ist, wird der schwerverletzte Hermann als dessen wertvoller Gefangener ärztlich versorgt. Heiner aus Hermanns Gruppe macht die Bekanntschaft Annis, des Hausmädchens der Villa ...

Seite 5
  • „Nein" xu allen Vorschlägen der Sowjetunion

    Da der amerikanischen Seite nicht daran gelegen war, ein Abkommen herbeizuführen, wies sie alle Vorschläge der sowjetischen Seite bedenkenlos zurück.- Die Delegation der USA brachte es sogar fertig, den Vorschlag Juri Andropows zur Liquidierung aller in Europa zu reduzierenden sowjetischen Raketen mittlerer Reichweite zurückzuweisen, obwohl er wirklich ein großes Zugeständnis der UdSSR darstellte ...

  • Wer für eine und wer gegen eine Vereinbarung ist

    Absolut unglaubwürdig sind auch die Beteuerungen, man sei bestrebt, die Verhandlungen wiederaufzunehmen und fortzusetzen. Verhandlungen worüber? Über die sattsam bekannte amerikanische „Null-" oder „Zwischenlösung"? Verhandlungen zu welchem Zweck? Um die empörten Menschen zu beschwichtigen und gleichzeitig ...

  • Akzeptabel nur Lage vor Beginn der Stationierung

    Jetzt wird von amerikanischer Seite, behauptet, durch ihre Bemühungen und ihre Initiativen sei in Genf die Grundlage für eine Vereinbarung geschaffen worden. In Wirklichkeit aber diente alles, was die Reagan- Administration vorgeschlagen hat und was dann bei den Verhandlungen von Nitze vorgebracht wurde, ...

  • Initiative für ein Verbot chemischer Waffen begrüßt

    Vorschlag der Mitgliedsstaaten des Warschauer Vertrags steht im Einklang mit den Wünschen der Bevölkerung

    Dfisseldorf (ADN). Der Vorschlag der sozialistischen Staaten, den europäischen Kontinent freizumachen von chemischen Waffen, wird von Vertretern der Friedensbewegung der BRD begrüßt. In Stellungnahmen gegenüber der Progress Presse Agentur (PPA) bezeichneten sie den Vorschlag der Staaten des Warschauer Vertrages als konstruktiv und im Einklang befindlich mit den Wünschen der Bevölkerung ...

  • US-Politiker gegen militärische Einmischung in Mittelamerika

    Bericht der von Kissinger geleiteten Kommission abgelehnt

    Washington (ADN). Namhafte USA-Politiker haben sich gegen die verstärkte militärische Einmischung der USA in Mittelamerika ausgesprochen, wie sie eine vom ehemaligen US-amerikanischen Außenminister Kissinger geleitete Kommission gefordert hat. Senator Alan Cranston betonte, die von der Kommission in einem Bericht vorgeschlagene Aufstockung der Militärhilfe würde neues Öl auf das Kriegsfeuer in Mittelamerika gießen und den Traum Präsident Reagans von einem militärischen Sieg billigen ...

  • IKP-Politiker befürwortet kernwaffenfreie Zonen

    Auf Gespräche Enrico Berlinguers in Berlin verwiesen

    Rom (ADN). Die italienische Regierung sollte die Projekte für kernwaffenfreie Zonen in Mitteleuropa und auf dem Balkan unterstützen, den Vorschlägen zu einem Einfrieren der Kernwaffenarsenale zustimmen und in Verträge einwilligen, die den Verzicht beider Seiten auf den Ersteinsatz von Kernwaffen und auf die Anwendung von Gewalt festlegen ...

  • und die USA

    Artikel von Juli Kwiiinski in der „New York Times"

    Die „New York Times" veröffentlichte einen Artikel des sowjetischen Botschafters Juli Kwizinski, der Leiter der UdSSR- Delegation bei den Genfer sowjetisch-amerikanischen Verhandlungen über die Begrenzung nuklearer Rüstungen in Europa war. Darin heißt es: In der Zeit, die seit der Einstellung der Genfer ...

  • Verzerrte Version publik gemacht

    So war es bei dem „Waldspaziergang" — einem inoffiziellen sGespräch am 16. Juli 1982, als Nitze seine Variante einer „Paketlösung" unterbreitete. Diese sah vor: Die Stationierung einer ganz beträchtlichen Anzahl amerikanischer Flügelraketen und eine starke Reduzierung der sowjetischen Raketen, den Verzicht ...

  • Simbabwe brandmarkt Komplott NATO-Pretoria

    Harare (ADN). Pretoria hat das widerrechtlich annektierte Territorium Namibias mit Wissen und Billigung seiner Hintermänner in den NATO-Hauptstädten zu einer Basis für seine Überfälle auf Angola verwandelt, erklärte Simbabwes Außenminister Dr. Witness Mangwende am Freitag in Harare. Er verurteilte das Schweigen der westlichen Verbündeten des 'rassistischen Südafrika zu der ständigen Anwendung brutaler Gewalt gegen das souveräne Angola ...

  • BRD hat allen Grund, Giftgas zu achten

    Auschwitz darf sich nicht in ganz Europa wiederholen

    Bonn (ADN). Dies Erstarrung, in die seit Reagans Regierungsantritt die Afonüsitutnigsdiskussion gekommen sei, müsse im Interesse dies Überlebens von Hunderter« Millionen] Europäern* ja der ganizen Menschheit überwunden werden. Diese Forderung erhob der Bundesvorsitzende der Jungsozialisiteni, Rudolf Härtung, in einem Beitrag des SPD-Pressedienstes, in dtem er über, seine jüngsten Gespräche in der DDR informiert ...

  • Nationaleinkommen in der VR Polen gestiegen

    Warschau (ADN). Das produzierte Nationaleinkommen Polens ist 1983 erstmals seit 1978 wieder gestiegen, meldete PAP unter Hinweis auf die am Freitag in Warschau veröffentlichte vorläufige Information des Statistischen Zentralamtes über die wirtschaftliche Entwicklung im vorigen Jahr. In der vergesellschaftlichten Industrie, so heißt es, war die abgesetzte Warenproduktion 6,7 Prozent höher als 1982 und lag über dem Plan ...

  • Mosaik

    Fünf Briten starben bei Orkan

    London. Orkanartige Stürme forderten am Freitag in Großbritannien und Irland mindestens fünf Todesopfer. Kälterekorde in Nordiiaiien Rom, Kälterekorde dieses Winters verzeichnet Norditalien. In Südtirol sank die Quecksilbersäule nachts bis auf 26 Grad unter Null, die Tagestemperaturen erreichten maximal 16 Grad minus ...

  • BTA zu der erneuten Inhaftierung Antonows

    Sofia (ADN). Mit Empörung habe die bulgarische Öffentlichkeit auf den Beschluß der italienischen Behörden reagiert, den bulgarischen Bürger Sergej Antonow vom Hausarrest wieder ins Gefängnis in Rom zurückzuführen, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA ...

  • Isländische Zeitung verurteilt Bevormundung

    Reykjavik (ADN). Die isländische Zeitung „Thjodiviljinn" hat die Einmischung der USA in innere Angelegenheiten der Insel verurteilt. Sie stellte mit Befremdem fest, daß direkte Sicherihedtsfragien Islandsi im USA-Kongreß erörtert worden, sind. Dem Blatt zufolge hat der BewilMgunigsausischuß dies Repräsentantenhauses 60 Millionen Dollar] für dem Bedarf des USA-Militärstützpunktes im isländischen Keflavik beantragt ...

  • Neue Weichseipassage tür Trasse „Freundschaft"

    Warschau (ADN). Eine neue Unterführung der Erdölleitung „Freundschaft" durch die Weichsel wurde bei Plock in Betrieb genommen. Der Weichseldurchgang, den Spezialisten aus Polen und der DDR gemeinsam gebaut ha'ben, verringert entscheidend die bisher notwendigen Aufwendungen zum Schutz der Trasse vor Hochwasser dieses Stroms ...

  • Schweden setzt sich für Erfolg in Stockholm ein

    Von unserem Korrespondenten Pr. Stockholm. Schweden wird auf der am Dienstag in Stockholm beginnenden Konferenz über vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen und über Abrüstung in Europa konstruktiv dafür arbeiten, daß dieses Treffen zu einem Erfolg wird und „Europa sicherer gemacht" werden kann ...

  • USA-Dollar treibt die Preise und Zinsen hoch

    Bonn (ADN). Höhere Preise und Zinsen befürchtet der, Präsident1 des Deutschen Indusifcrie- und Bandetotagest Otto Wolff von Amerongemt auf Grund des ge-i gemwäntigeö Höhenfluges des US- Dollans. Im Deutechlandfunk sagte Wolff, den Anstieg des Dol-, lars sei1 „deswegen! schlecht, weil sich damit alle Importpreise erhöhen, insbesondere alles,' was mit öl zu tun hat" ...

  • Verhandeln mit dem Messer bringt nichts ein

    Den Haag (ADN). Die Erfahrung habe bewiesen, daß der NATO-Raketenbeschlüß untauglich ist und nicht zur Rüstungskontrolle beigetragen hat, stellte der niederländische Parlamentsabgeordnete der Christdemokratischen Regierungspartei CDA Joep de Boer fest. Auf einer Veranstaltung seiner Partei in Alphen an de Rijn sagte der CDA- Verteidigungsexperte, „dieses Verhandeln mit dem Messer auf dem Tisch hat nichts eingebracht" ...

  • Armee Angolas widersteht den Angriffen der Rassisten

    Angekündigter Rückzug Pretorias findet nicht statt

    Luanda (ADN). Die südafrikanischen Aggressionstruppen haben ihr Ziel, die Ortschaften Cahama und Cuvelai im Süden Angolas zu erobern, nicht erreicht. Das erklärte der Provinzkommissar von Huila, Rafael Sapilihha, Mitglied des ZK der MPLA-Partei der Arbeit, am Freitag auf einer Pressekonferenz in Lubango ...

  • Kanada gewährt Nikaragua Kredit

    Ottawa (ADN). Die kanadische Regierung hat Nikaragua einen Kredit von 13,4 Millionen kanadischen Dollar eingeräumt. Damdt soll die Lieferung unter anderem von Düngemitteln, landwirtschaftlichen Maschinen und Zuchtvieh finanziert wenden., Kanadas Außenminister Allan MacEachen stellte dazu in einer Presseerklärung ...

  • Chadli Bendjedid wieder Präsident

    Algier (ADN). Der Generalsekretär- der Partei Nationale Befreiungsfront (FLN), Chadli Bendjedid, der am Donnerstag für weitere fünf Jahre zum Staatspräsidenten der Demokratischen Volksrepublik Algerien gewählt wurde, erhielt dem offiziellen Endergebnis zufolge 99,05 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 96,27 Prozent ...

  • Sicherheitsrat der UNO appelliert an Südafrika

    New York (ÄDN). Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am Freitag einstimmig an die Regierung Südafrikas. appelliert, die Todesstrafe gegen den ANC- Kämpfer Malesela Benjamin Mä?- loise umzuwandeln. Alle Staaten und Organisationen forderte er auf, ihren Einfluß zur Rettung des Lebens des südafrikanischen Patrioten einzusetzen ...

  • 600 Millionen US-Dollar an Regime El Salvador*

    Washington (ADN). Die USA- Regierung will dem Regime in El Salvador in den nächsten beiden Jahren Militärhilfe in Höhe von 600 Millionen Dollar für den Kampf gegen die Befreiungsbewegung des Landes zur Verfügung stellen. Das berichtete die „New York Times" am Freitag unter Berufung auf einen Sprecher des Weißen Hauses ...

  • Stationierung muß gestoppt werden

    Bonn (ADN). Der Koordinationsausschuß der BRD-Friedensbewegung veröffentlichte am Freitag in Bonn einen Aufruf unter der Losung „Ja zum Frieden — Keine Pershing II und Cruise Missiles" Darin werden der sofortige Stopp der Stationierung und der Abbau der bereits in der BRD vorhandenen USA-Erstschlagswaffen gefordert ...

  • Argentinien unterstätzt Contadora-Bemühungen

    Buenos Aires (ADN). Argentiniens Präsident Raul Alfonsin würdigte die Bestrebungen der Contadora-Staaten um eine politische Lösung in Mittelamerika. Auf einer Pressekonferenz betonte er in Buenos Aires, daß Lösungen für die Probleme in dieser Region auf dem Verhandlungswege gefunden werden können. Argentinien trete für die Respektierung' des Rechts auf Selbstbestimmung der Völker ein ...

  • Pentagon läßt sich Zivilflugzeuge umbauen

    Washington (ADN). Die USA- Luftfahrtgesellschaft „Pan Arne-, rican World Airways" baut einen Teil ihrer Großraumflugzeuge des: Typs „Boeing 747" zui Militärtranspontern! um. Wie das „Wall Stneet Journal" berichtete, erhielt das Unternehmen einen entsprechenden Auftrag vom' Pen~ tagon. Die USA-Luftwaffe stellte für, den Umbau der Maschinen 129,2 Millionen Dollar ziur Verfügung ...

  • C-Waffen-freies Europa unterstützt

    Kopenhagen (ADN) Der dänische Außenministers"' Uffe Eltemanni-Jensen hat de» Vorschlag der Teilnehmerstaaten! des Warschauer Vertrages am die Mitgliedsstaaten den NATO zur F/age dem Befreiung Europas von chemischen Waffen begrüßt. Wie das Außenministerium ini Köpern nagen mitteilte, unterstütze die dänische Regierung alle Initiativ ven zu Abbau und Verbot chemischer Waffen ...

  • Gespräche in Moskau mit dem Vorsitzenden der Handelskammer der USA

    Moskau (ADN). Der Minister für Außenhandel der UdSSR, Nikolai Patolitschew, empfing am Freitag den Präsidenten der Handelskammer der USA, Edwin Dillon Dodd, Kovorsitzender des amerikanisch-sowjetischen Handels- und Wirtschaftsrates, zu einem Gespräch über Probleme, des Handels und der Wirtschaft zwischen beiden Ländern, meldete TASS ...

Seite 6
  • Konsequente Politik der Sowjetunion

    Eine wichtige Aufgabe der österreichischen Kommunisten sei es jetzt, die Überzeugung zu stärken und zu verbreiten, daß trotz Zunahme der Kriegsgefahr weiter die Möglichkeit besteht, einen dritten Weltkrieg zu verhindern, sagte Franz Muhri. Bedeutsam ^ajvir, S65j,, daß «es^clie„.Sowjetunion und die sozialistische ...

  • Kurs der USA bedroht Existenz aller Völker

    Die gegenwärtige Außenpolitik der USA sei durch einen völligen Bruch der Beschlüsse von Helsinki, durch ein Abgehen von den Prinzipien der friedlichen Koexistenz gekennzeichnet, zu deren Einhaltung sich die USA mit der Unterzeichnung der Schlußakte im August 1975 noch feierlich verpflichtet hatten. Anstelle der internationalen Entspannung betreibe die US-Regierung eine Politik der Konfrontation ...

  • Einkreisung mit Pershings — eine Fehlkalkulation

    Was aber hat die Regierung der USA erreicht, indem sie die Verhandlungen zum Scheitern brachte? Sie nahm offenbar an, daß der Beginn der Stationierung neuer Raketen die UdSSR zwingen wird, große militärische und politische Zugeständnisse zu machen. „Wenn Sie unsere Vorschläge nicht akzeptieren werden", sagte Paul Nitze einmal, „dann werden wir Sie mit Pershing-II-Raketen in der ersten und mit Flügelraketen in der zweiten Staffel so einkreisen, daß Sie sich nicht mehr rühren können ...

  • Der Waldspaziergang und die USA

    (Fortsetzung von Seite 5)

    seine Verfahrensweise damit, daß er anderenfalls Unannehmlichkeiten für sich befürchtete.) Am 29. September desselben Jahres nahm Nitze seine Vorschläge ganz zurück und erklärte, daß sie auf Ablehnung des Pentagon gestoßen sind, das auf die Stationierung von Pershing-II-Raketen in Europa nicht verzichten wolle ...

  • Bei Stationierung ein Nebelschleier der Illusionen

    Wie es dort auch gewesen sein mag, am 2. November jedenfalls teilte er mit, daß von ihnen die Variante eines Verzichts auf die Stationierung von 572 amerikanischen Raketen in Europa im Austausch gegen die Verschrottung von 572 Sprengköpfen auf sowjetischen Mittelstreckenraketen im europäischen Teil der UdSSR durchgespielt wurde ...

  • Blamage für Urheber eines Hirngespinstes

    Doch auch dieses Hirngespinst endete sogleich mit einer totalen Blamage für seine Urheber: Die Sowjetunion lehnte es nicht nur ab, auf eine Berücksichtigung der nuklearen Kräfte Großbritanniens und Frankreichs zu verzichten, sondern stellte die Verhandlungen mit den USA überhaupt ein. Nichtdestoweniger ...

  • Alarmsignale für der Schiffswerft Saint John

    A r hf^it f*r In der kanadischen Wirtschaft hält die Krise weiter an

    Von Martin K a u d e r s 700 Arbeiter der kanadischen Schiffswerft Shipbuilding and Dry Dock Company in Saint John (Atlantikprovinz New Brunswick) konnten sich seit Jahresbeginn davon überzeugen, daß eine „gewisse Erholung" der Wirtschaft, von der man im Lande spricht, keine Sicherung der Arbeitsplätze für sie bedeutet ...

  • Polens Bergbau zog eine positive Jahresbilanz

    1983 wurden 191 Millionen Tonnen Steinkohle gefördert

    Von unserem Warschauer Korrespondenten Horst I f f I ä n d e r Polens Bergbau konnte für das Jahr 1983 eine bemerkenswerte Bilanz ziehen. In den Steinkohlengruben unseres Nachbarlandes wurden 191 Millionen Tonnen schwarzes Gold gefördert — etwa fünf Millionen Tonnen mehr, als der Plan vorsah. Auf jeden Bergmann entfiel dabei eine tägliche Förderleistung von 2070 Kilogramm — 38 Kilogramm mehr als 1982 ...

  • Währe Vertreterin der Arbeiterinteressen

    Die KPÖ sei Erbe und Fortsetzerin der besten revolutionären Traditionen der österreichischen Arbeiterbewegung, stellte Franz Muhri fest. „Wir haben dargelegt, daß die KPÖ eine konsequent demokratische und eine selbständige Partei ist, die ihre Politik, ausgehend von den Interessen der österreichischen Arbeiterklasse und unseres Volkes, bestimmt ...

  • Letzte Chance zu einer Vereinbarung verspielt

    Am 14. und 15. November führte Nitze unter Berufung auf einen Auftrag aus Washington ganz konkrete Gespräche über die Variante ,.572 für 572". Er erläuterte, wieviel SS-20-Raketen in diesem Falle der Sowjetunion in Europa exakt verbleiben würden, versuchte Formulierungen auszuhandeln und so weiter. Dabei erklärte er, daß sich in Washington ein Meinungsstreit abspiele, daß es Befürworter einer Vereinbarung mit der UdSSR, aber auch mächtige Gegner gebe, daß er jedoch „die Hoffnung nicht verliert" ...

  • Drei „Dreistädte" am Mittelmeer

    Tripolis kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Dreistadt". Unter diesem Namen existieren, im Mittelmeerraum drei Orte: auf dem Peleponnes, in Libyen und in Libanon. Alle drei Bezeichnungen gehen auf die Griechen zurück. Während die Stadt auf dem Peleponnes ihren Namen durch die Jahrhunderte unverändert behielt, übertrugen ihn die Araber, als sie im 7 ...

  • Zitiert

    Arbeitslosigkeit — „Stück eines teuflischen Weges"

    „Ich bin offiziell seit zehn Wochen arbeitslos. Seitdem haben sich meine schlechten Charaktereigenschaften ausgeprägt, die besseren sind verschüttet", teilte dem Londoner „Guardian" die Hochschulabsolventin Deborah Bennison mit. „Ich bin manchmal nicht in der Lage, mich selbst wiederzuerkennen." Weil arbeitslos zu sein bedeute, auch kein Geld zu haben, fühle sie sich wie „ein Parasit", der anderen zur Last falle ...

  • Kampf um Frieden—wichtigste politische Aufgabe der Partei

    Franz Muhri erstattete Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees

    Im Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees an den XXV Parteitag der Kommunistischen Partei Österreichs „Die politische Lage und die Aufgaben der Partei" erklärte der "Vorsitzende der Partei, Franz Muhri1 „Noch nie war die Gefahr eines dritten, eines atomaren Weltkrieges so groß wie jetzt." Der dem Parteitag ...

  • Vietnam verwirklicht seine Aufbauplane

    15 Millionen Hektar zu vergrößern Fotos: ZB/VNA

Seite 7
  • In der Literaturstunde mit Spaß Kunst erleben

    ANTWORT.- Bekanntlieh hat sieh Literatur im geistigen Leben unserer Gesellschaft, in der geistigen Auseinandersetzung, zunehmend Raum erobert. Eine Zahl mag das verdeutlichen: Fast jeder dritte Bürger der DDR ist heute Leser in einer Bibliothek. Die Ansprüche, Erwartungen an Literatur sind größer geworden, ebenso die Erfahrungen im Umgang mit Literatur ...

  • Vergnügliche Reise zum , Abc-Stern'

    Leipziger Kindermusiktheater probt eine Oper mit Gesang, Tanz und Pantomime

    Von unserer Bezirkskorrespondenttn Christa Pchlivanian Es ist eine vergnüglich-lehrreiche Geschichte, mit der sich die jungen Mitglieder des Kindermusiktheaters am Leipziger Haus der Pioniere „Georg Schwarz" derzeit beschäftigen: Ein Schulanfänger verwandelt im Traum seine Zuckertüte in eine Rakete und erlebt zusammen mit seinem Hamster eine phantastische Waldlandschaft aus Zahlen und Buchstaben ...

  • Spannende Berichte weckten Interesse

    Das Resümee heute: Kaum einer ist abtrünnig geworden, die Truppe läuft, und zwar besser, als man zu Beginn hoffen konnte. Sie ist registriert als Arbeitsgemeinschaft des Pionierhauses Pankow, obwohl die meisten der 24 Mitglieder längst nicht mehr Pioniere, manche nicht einmal mehr Schüler sind, sondern bereits ihre Lehre aufgenommen haben ...

  • Vom Tabak-Maxe und anderen Neuigkeiten

    Was solch eane Gemeinschaft beflügelt, sind Erfolgserleibnissie. Das weiß ihre Leiterin-. Deshalb scheute sie sich nicht, im vorigen Jahr mit noch unvollsitäntiii gen Forschungsergebnissen in die Öffentlichkeit zu gehen-. Die Ausstellung „90 Jähre Wilhetaisttiih'' brachte den Jungen Historikern Beifall und Ermunterung, aber Werner Mielke wohnt seit 1913 in Wilhelmsruh ...

  • Gut informiert, wenn es um Wahl des Berufes geht

    Beratungszentrum lädt Schüler und ihre Eltern ein

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Franz Krahn 35 000 Schüler, Eltern und Lehrer holten sich bisher im Neubrandenburger Berufsberatungszentrum Rat. Das Zentrum hat seinen Sitz in der Theodor-Neubauer-Oberschule in der Südstadt. Seit nunmehr zehn Jahren lädt es zu vielfältigen Zusammenkünften ein. Sie reichen von Vorträgen bis zu individuellen Gesprächen ...

  • Für Reh und Hose den Tisch gedeckt

    Zella-Mehiiser Naturforscher helfen bei der Wildfütterung Zu jeder Jahreszeit sorgen Junge Naturforscher der Station Junger Techniker Zella-Mehlis für die Tiere des Waldes. Gern helfen sie Revierförster Erwin Fritsehe bei der Wildfütterung. Vor allem jetzt finden die Rehe, Hasen und Wildschweine kaum noch Nahrung, und die Kinder begleiten den Förster öfter zur Futterkrippe nahe Oberhof ...

  • Besuch bei Schnitzer Historiker-Kollegen

    So lernen' die Pioniere und FDJler Stück für Stück die Geschichte verstehen1 — und begreifen: dadurch) auch unsere; Gegeni-' warjt bessien. Die „Pionienexpedition — Meine Heimat DDR" beginnt, fün ste mit der historischen Sicht auf innen! eigenen] Kietz.. Aber sie endet nicht dort. Daß die AnbeWsgemetasehaft sß einwandfrei harmoniert, ...

  • Rohrstockpädagogik

    London. Der Fall von drei schulpflichtigen Brüdern aus Pontyclun in der walisischen Grafschaft Mid-Glamorgan, die — wie die britische Presse berichtet — seit Oktober Zwangsferien haben, wirft erneut ein Schlaglicht auf die Tatsache, daß in britischen Schulen nach wie vor geprügelt wird. Die drei Schüler waren vom Unterricht suspendiert worden, weil sich die Mutter geweigert hatte, eine disziplinarische Verfehlung ihrer Söhne per Prügelstrafe ahnden zu lassen ...

  • Gesetz in Spanien

    Madrid. Gegen die Stimmen der rechten Volksallianz (AP) nahm der Kongreß des spanischen Parlaments ein „Gesetz über das Recht auf Biidüng" an, das nach seiner Bestätigung durch den Senat mit Beginn des nächsten Schuljahres in Kraft treten soll. Es sieht vor, allen Schülern, ungeachtet ihrer sozialen Herkunft und finanziellen Möglichkeiten, den kostenlosen Besuch der Grundschule und darüber hinaus den Weg zur höheren Bildung zu ermöglichen ...

  • Harzkreis erwartet junge Winterferiengäsle

    Magdeburg (ND-JConr.). Im Harzkreis Wernigerode öffnen mit Beginn der Winterferien im Februar1 26 Ferien- und Wanderlager ihre Pforten. 2024 Mädchen und Jungen werden erwartet. Kinder von Werktätigen des VEB Braunkohlenwerkes Welzow fahren ins Ferienlager des Betriebes nach Elbingerode. Blankenburg ist Reiseziel für 120 Berliner Kinder, deren Eltern bei der Reichsbahn arbeiten ...

  • Veteranen führen durch eine historische Stätte

    Halle (ND-Korr). Zu den Besuchern des Traditionskabinetts im Volkspark Halle gehören zahlreiche Pionier- und FDJ-Kollektive der Saalestadt. Die Mädchen und Jungen machen sich an Hand von Dokumenten, Sachzeugen und Fotos mit dem Kampf der KPD gegen Faschismus und Krieg bekannt. Widerstandskämpfer berichten bei den Führungen auch aus ihrem Leben ...

  • Henkelkanne, Bronzering und Feuersteinmeißel

    Schwedt (ADN). 1983 war ein erfolgreiches Jahr für die Jungen Archäologen vom Pionierhaus „Ernst Schneller" Schwedt. Die Schüler gruben Reste von vier Siedlungen aus. Dabei fanden sie eine 15 Zentimeter hohe Henkelkanne der Lausitzer Kultur (1400 bis 700 v u. Z.), einen Silbergroschen mit dem Angabe 1732 und einen preußischen Kavalleriesäbel, der etwa aus dem Jahre 1800 stammt ...

  • Entdeckungen gleich um die Ecke

    Pioniere und FDJler aus Berlin-Pankow schreiben Geschichten über die Geschichte ihres Wohngebietes / Die Chronik soll bis zum 55. Jahrestag der DDR fertig sein/ Von Jürgen Nowak

    Am Anfang stand etwas Ungereimtes: Da meldeten sich vor zwei Jahren Mädchen und Jungen aus Berlin-Pankow zu den Jungen Historikern, obwohl sie — nach eigenem Bekenntnis — „kein besonderes Interesse für Geschichte" hatten.. Im einschlägigen Unterrichtsfach waren gute Noten Mangelware, bei einigen jedenfalls ...

  • Exkursion führte in die Kreispoliklinik

    Jüterbog (ND-Korr.). Schüler der Bertolt-Breeht-Obersehule Kloster Zinna eignen sich in einer Arbeitsgemeinschaft Junger Sanitäter Wissen und Können auf dem Gebiet der Gesundheitserziehung und der Ersten Hilfe an. Neben praktischen Übungen bereichern Exkursionen in die Kreispoliklinik, zum Pflegeheim und zum Krankenhaus Jüterbog das Programm ...

  • Im Sportunterricht auf schmalen Kufen

    Rostock (ND-Korr.). Sportstunden in der Eishalle sind bei jungen Rostockern aus 3. Klassen besonders beliebt. Übungsleiter von der Sportgemeinschaft Dynamo und Sportlehrer aus den Schulen unterrichten die Kinder Im Schlittschuhlaufen. Schon nach kurzer Zeit können sich die Mädchen und Jungen sicher auf den schmalen Kufen bewegen ...

  • Auch ein Postamt hatte beim Schulfest geöffnet

    Neubrandenburg (ND-Korr.). An der Körperbehindertensehule Neubrandenburg wurde kürzlieh ein Fest der russischen Sprache gefeiert. Mitglieder des Klubs der Internationalen Freundschaft hatten es vorbereitet. An einer Wissensstraße konnten die Mädchen und Jungen ihre Kenntnisse über die Sowjetunion unter Beweis stellen ...

  • Biidungswesen international

    Schülerzahl wuchs

    Managua. 960 000 Schüler lernten 1983 in den Bildungseinrichtungen Nikaraguas. Das sind rund T00 000 mehr als im Vorjahr. Einem Bericht des Bildungsministeriums zufolge absolvierten allein über 570 000 eine GrundschulausbHdung. Die Zahl der Lehrer wuchs seit 1982 um 3258 auf insgesamt 23 407. Die Ausgaben der jungen Volksmacht für das Bildungswesen stiegen um umgerechnet 112 Millionen Dollar ...

  • 1OOOO ohne Unterricht

    Lissabon. Mehr als 10 000 Schüler im Raum Lissabon und in der benachbarten Industriestadt Setubal erhalten gegenwärtig keinen Unterricht, berichtet die Wochenzeitung „Tal e Qual". Obwohl das neue Schuljahr offiziell Anfang Oktober 1983 begann, seien bis jetzt eine ganze Reihe Schulneu- und Erweiterungsbauten nicht fertiggestellt ...

Seite 9
  • Sinnbild des revolutionären Weges der Arbeiterklasse

    Als Lehrling erlebte er Karl Liebknecht - als Meister gestaltet Theo Bälden sein Bild Wie Persönlichkeit und Werk des Kämpfers über das Kunstwerk die Menschen erreicht Von Dietmar E i s o I d

    November 1918: Unter den Arbeitern der Berliner Maschinenbaufabrik Loewe & Co., die ihren Betrieb verlassen und zum Lustgarten marschieren, um Karl Liebknecht zu sehen, zu hören, geht ein Junge, der eben seine Lehre als technischer Zeichner begonnen hat. Jahrzehnte später wird er das, was er erlebt, ...

  • In der Arbeit unser Bestes geben — so erfüllen wir ihr Vermächtnis

    Über die Traditionspflege im VEB Berliner Glühlampenwerk „Rosa Luxemburg"

    Das Gestern und das Heiute sind nahe beieinander im Traditionskabinett des Berliner Glühlampenwerkes „Rosa Luxemburg" Dieser, Raum gibt nicht nur über Leben und Wirken Rosa Luöcembuingss,, über die revoliuitionären Traditionen und die Geschichte dies Betriebes Auskunft, er dient auch ganz praktischen Zwecken ...

  • „Trotz alledem!" Das Proletariat wird siegen!

    Trotz olledem! Diese Worte waren das revolutionäre Bekenntnis, mit dem Kar! Liebknecht am Tage des blutigen Sieges der Konterrevolution — einen Tag vor seinem Tode — seinen letzten Kampfruf für das Zentralorgan der eben gegründeten KPD, „Die Rote Fahne", beendete. Trotz alledem! Das war die Losung, unter ...

Seite 10
  • Für Hauptaufgabe alle Reserven erschließen

    Charakteristisch für die intensiv erweiterte Reproduktion ist ein besserer Einsatz aller verfügbaren Ressourcen. Stets ist die Intensivierung darauf gerichtet, das Vorhandene, d. h. die in den wirtschaftlichen Kreislauf einbezogene Energie, die Rohstoffe und Materialien sowie die Maschinen und Anlagen wirksamer zu nutzen und die Arbeitskräfte effektiver einzusetzen ...

  • Kulturgeschichte der wichtigsten Rohstoffe

    „Weltressourcen" von Heiner Winkler im Urania-Verlag

    Von Jürgen Kuczynski Heiner Winkler hat uns ein schönes Buch über die wichtigsten Rohstoffe — 21 insgesamt — geschenkt. Man lese etwa den ersten Absatz des Kapitels über das Kupfer: „Eine Diva unter den Metallen — so bezeichnete ein bürgerlicher Publizist das Kupfer. Er meinte damit allerdings nicht die farbliche Pracht des ,roten Goldes', dessen warmer Glanz Menschen schon seit Jahrtausenden fasziniert ...

  • Wettbewerbsziele der halleschen Alma mater

    Höhere Zahl von Erfindungen / Gerätebau verstärkt

    Wissenschaftlich-technische Spitzenleistungen mit hoher volkswirtschaftlicher Ergiebigkeit zu erbringen und die Qualität des Erziehungs-, Aus- und Weiterbildungsprozesses zu erhöhen sind die Schwerpunkte der 17 000 Universitätsangehörigen der halleschen Alma mater im sozialistischen Wettbewerb 1984. ...

  • Schöpferische Anwendung der Reproduktionstheorie von Marx

    Wirtschaftstheoretiker erhöhen ihren Beitrag zur Intensivierung

    Die vom X. Parteitag beschlossene ökonomische Strategie für die achtziger Jahre ist ein entscheidender Bestandteil der umfassenden Gesellschaftsstrategie der SED, die heute auf die Bewältigung von zwei grundlegenden, eng miteinander verbundenen Aufgaben gerichtet ist — auf die Sicherung des Friedens und auf die erfolgreiche Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft ...

  • Aktuellster Stand des Arbeitsrechts

    Mit dem von der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft der DDR herausgegebenen Lexikon „Arbeitsrecht von A — Z" erhält der Praktiker ein werfvolles Nachschlagewerk, das die im Arbeitsrecht verwendeten Begriffe, etwa 1100 an der Zahl, nahezu vollständig erfaßt Dem Staatsverlag ist es zu danken, daß es kurz nach dem Hochschullehrbuch Arbeitsrecht erscheinen konnte ...

  • Dank der Kombinate mehr Flexibilität

    Aus der Notwendigkeit, den Zyklus Wissenschaft-Technik- Produktion-Absatz zu beschleunigen und die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Neuerungsprozesse in der Gesellschaft zu vergrößern, resultierte letztlich auch das Erfordernis nach einem neuen Typ der Organisation und Leitung der sozialistischen Produktion, wie er mit den Kombinaten in Industrie, Bauwesen und anderen Bereichen der Volkswirtschaft in einem längeren Prozeß geschaffen wurde ...

  • Volle Nutzung des geistigen Potentials

    Eine besondere Rolle bei der umfassenden sozialistischen Intensivierung spielt die lebendige Arbeit, die volle Nutzung des geistigen Potentials in unserem Lande. Das Wissen* die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Menschen sind, wie Marx sagte, „die Hauptakkumulation des Reichtums" Der Weg zu einer effektiveren Nutzung der verfügbaren Rohstoffe, Energieträger und Grundfonds führt über die ständige weitere Qualifizierung und effektivere Nutzung des gesellschaftlichen Arbeitsvermögens ...

  • Warum wir weiterhin Wachstum brauchen

    Zu den Fragen, denen nach der 7. Tagung des ZK der SED unsere besondere Aufmerksamkeit gebührt, gehören die Beziehungen zwischen ökonomischem Wachstum und umfassender sozialistischer Intensivierung. Die Steigerung des produzierten Nationaleinkommens ist die Voraussetzung dafür, entsprechend dem ökonomischen ...

  • Aufforderung zum Mitdenken

    Vorträge für Schüler an der Hochschule für Ökonomie

    Die gesellschaftswissenschaftliche Schülergesellschaft der Hochschule für Ökonomie „Bruno Leuschner" stellt auch in diesem Jahr ein vielseitiges Vortragsund Diskussionsprogramm bereit. Als eine Form der interessanten Freizeitgestaltung steht sie Schülern der 8. bis 12. Klassen offen, die sich intensiver mit der marxistisch-leninistischen Theorie beschäftigen möchten ...

  • Eifriger Jugendklub am Bezirksmuseum Cottbus

    Cottbus (ADN). Über vielfältige Vorträge, Naturbeobachtungen, ur- und frühgeschichtliche Ausgrabungen sowie Exkursionen berichtet die bisher acht Bände umfassende Chronik des Jugendklubs „Ludwig Leichhardt" am Cottbuser Bezirksmuseum. Seine Mitglieder, unter ihnen Schüler, Studenten und junge Facharbeiter, treffen sich regelmäßig, um Sich mit heimatkundlichen Besonderheiten vertraut zu machen ...

  • Zyklus Wissenschaft— Produktion—Absatz

    Ein dritter Schwerpunkt wirtschaftswissenschaftlicher Forschung ist die Beschleunigung des Zyklus Wissenschaft—Technik- Produktion—Absatz. Mit der Entscheidung unserer Partei, die Politik der Hauptaufgabe auch unter den gegenwärtigen Bedingungen konsequent fortzusetzen, wurde die Notwendigkeit verstärkt, bei der Verbindung der Vorzüge des Sozialismus mit der wissenschaftlich-technischen Revolution schneller und in größerer Breite voranzukommen ...

  • Meeting zum 25. Jahrestag der Revolution auf Kuba

    Berlin (ND). Ihre Solidarität mit Kuba bekundeten Lehrer, Studenten und Mitarbeiter der Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK der SED auf einem Meeting mit dem Botschafter der Republik Kuba, Julio Garcia Oliveras, Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, aus Anlaß des 25. Jahrestages der kubanischen Revolution ...

  • Partnerschaft zwischen Industrie und Hochschule

    Merseburg (ADN). 150 Wissenschaftler der Technischen Hochschule „Carl Schorlemmer" Leuna-Merseburg waren in den vergangenen zwei Jahren zeitweilig in der Industrie tätig. 43 Praxiskader erweiterten ihre Kenntnisse bei einem Einsatz an der TH. Die Vertiefung der Partnerschaft zwischen Hochschule und Kombinaten zahlte sich besonders bei der Überführung neuer Erzeugnisse und Technologien in die Produktion aus ...

  • Rehabilitationszentrum nahm seine Arbeit auf

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Ein

    Rehabilitationszentrum für psychisch und physisch geschädigte Bürger nahm mit Jahresbeginn in Karl-Marx-Stadt seine Arbeit auf. Es betreut und fördert etwa 370 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Im vergangenen Jahr waren 130 Plätze in verschiedenartigen Einrichtungen geschaffen worden. So entstanden eine geschützte Werkstatt und eines Tagesstätte für mehrfachgeschädigte Kinder ...

Seite 11
  • Stockholm — Metropole am Mälaren

    Schwedens Hauptstadt ist seit langem Stätte bedeutender internationaler Konferenzen

    Von unserem Nordeuropa-Korrespondenten Jochen PreuBler Für die meisten heißt sie schon heute Stockholmer Konferenz: die am 17. Januar in der schwedischen Hauptstadt beginnende Konferenz über Vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen und über Abrüstung in Europa. Natürlich sind die Stockholmer stolz, Gastgeber solch eines bedeutsamen Treffens zu sein ...

  • Als die Todesglocke in Kalavrita lautete

    Tripoli, dem einst sagenhaften Zentrum des hellenischen Arkadiens, 1943 Stabsquartier des 68. Armeekorps der Hitlerfaschisten auf dem Peloponnes, hatte General von Lesvire bereits die Vollzugsmeldung entgegengenommen. Kalavrita war „liquidiert" — wie vorher das tschechische Lidice und später das französische Oradour ...

  • Die Männer um Eberhard Walter

    Dondo, Distriktzenitrum und wichtiger Bahnhof nordwestlich der mocambiquansschien Hafenstadt Beira, liegt hinter uns. Wir fahren durch lichte Baumsavanne, einige Rundhüttenv kleine Felder sind Charakterisitiika d&n Land^ Schaft. Auf den Feldern wachsen Maniok und Süßkartoffeln. Mit uns im Zug fahren Spezialisten aus der DDR ...

  • Ein Wohnlager aus Wagen und Zelten

    In Dondo arbeiten zur Zeit 21 DDR-Bürger. Fast alle kommen von der Reichsbahn. Die meisten zählen schon zur Ablösung. Nur drei sind von Anfang an dabei. Fünf Eisenbahnspezialisten fahren gewöhnlich an die Strecke. Die anderen wirken im Wohnlager, im nahen Baustützpunkt als Elektriker, Fahrzeugschlosser oder in anderen Funktionen ...

  • Sprechstunde bei Dr. Rolf Ackermann

    Daran hat Dr. Rolf Ackermann keinen geringen Anteil. Eigent^ lieh ist er nur für die Eisenbahner aus der DDR und aus Dondo zuständig. Doch hat es sich eingebürgert, daß die mocambiquanischen Kollegen auch ihre kranken. Familienmitglieder zur Behandlung schicken. Und da afrikanische Familien nicht klein sind; betreut der Doktor inzwischen rund 2500 Patienten ...

  • Leichen und Trümmer

    Die beiden Männer, die mich am felssteingemauerten Bahnhof erwarten, sind aufgeschlossen, wie Griechen stets Gästen begegnen. Perikles Argiris, 54 Jahre, ein drahtiger Gebirgsbauer, und sein Neffe Phillipos Sardelianos, knapp 30, Arbeiter im Molkereikühlhaus des Dorfes, gehen mit mir zum Dorfplatz. Hier hatte das Drama am Morgen des 13 ...

  • Stählerne Trasse quer durch die heiße Savanne

    DDR-Spezialisten helfen Verkehrsweg Mocambiques rekonstruieren Von unserem Korrespondenten Wolfgang Wagner, Maputo

    Der Bauzug rollt. Die ersten drei. Waggons! sinö mit Schwellen und1 Schienen beladen-. Es folgt eine Plattform mit festgezurrtem Wassertank. Die Waggons für die Eisenbahner haben normalerweise milk Sand gefüllte Doppelwände zum Schutz gegen Banditenibeschuß. Die Wände unseres Wagpnsi, in dem sich auch ein Funkgerät befindet, sind mit Ha<rtholzsich,wellen verstärkt, Im letzten Waggon fährt eine Soldateneskorte ...

Seite 12
  • Wurde der Kahlbutz entlarvt?

    Was selbst nach über 280 Jahren noch feststellbar ist

    Der Kahlbutz von Kampehl war entweder ein großer Simulant, oder die über 280 Jahre alte mumifizierte Leiche ist gar nicht der Überrest des am 3. November 1702 verstorbenen Ritters Christian Friedrich von Kahlbutz. Das ist das Resultat einer röntgenologischen Untersuchung der nur 6,5 kg schweren Mumie, über das am Montag Prof ...

  • Der erste Bildschirm hatte gerade Diagröße

    Vor 100 Jahren meldete Paul Nipkow sein „elektrisches Teleskop" zum Patent an

    Nicht größer als ein Kieinbild- Diapositiv, nämlich drei mal vier Zentimeter, war das erste Fernsehbild, das 1928 auf der Funkausstellung in Berlin vorgeführt wurde. Die Bilder waren in nur 30 Zeilen mit je 40 Bildpunkten zerlegt. Eine Grundlage für diese Erfindung hatte Paul Nipkow geschaffen. Am 6 ...

  • „Arbeitsteilung" in den Zellen

    Pflanzen bestehen aus Milliarden kleinster Einheiten, den Zellen. Sie unterscheiden sich voneinander, indem sie Stoffe produzieren, die ihnen eine „Arbeitsteilung" ermöglichen. Diese Substanzen beeinflussen den Stoffwechsel, spielen eine Rolle bei der Vermehrung, der Reaktion auf Reize, der Abwehr von Feinden usw ...

  • Schach erhöht Denkfähigkeit

    Lernpsychologische Tests bestätigen den Einfluß

    schäftigen sich auch Wissenschaftler in der DDR. So wurde an der Sektion Psychologie der Karl- Marx-Universität in Leipzig eine Diplomarbeit verteidigt, welche die intellektuelle Lernfähigkeit mit Hilfe teilprogrammierter Ausbildung im Schachspiel bei Schulkindern einschloß. Mit Einrichtungen der Volksbildung ...

  • Tätige Vulkane auf der Venus

    Über 20 000 Objekte bewegen sich im Asteroidengürtel

    Auf der Venus gibt es wahrscheinlich aktive Vulkane. Das ist den neuesten und bislang detailliertesten Radaraufnahmen von dem Planeten zu. entnehmen. Die Aufnahmen wurden mit dem 300- Meter-Radioteleskop in Arecibo auf Puerto Rico und den sowjetischen Sonden Venus 15 und 16 gemacht, die den Planeten seit Mitte Oktober 1983 umkreisen ...

  • Leistungsfähig und mit gleichen Anlagen

    Aber auch für die Landwirtschaft, speziell für Betriebe, welche Arzneimittelpflanzen anbauen, bieten Zellkulturtechniken beachtliche Vorteile. So ist es auf diesem Wege möglich, besonders leistüngsfalii^e öder■■• aus anderen Gründen speziell geeignete Pflanzen schnell zu vermehren und damit die Zeit für die Züchtung neuer Pflanzensorten wesentlich zu verkürzen ...

  • Für beliebig lange Zeit kenserviert

    Vielfach übersteigen die Aufgab ben das Forschungspotential einzelner Länder und machen eine internationale Kooperation nötig. Ein Beispiel hierfür ist ein Verfahren für die Tieftemperaturkonservierung (Lagerung in flüssigem Stickstoff bei —196 °C) von Zellstämmen des wolligen Fingerhuts, die zur Herzglykosidbüdung in der Lage sind ...

  • • Gezüchtete Rohstoffe für die Arzneimittelindustrie • Kooperation ermöglicht den Aufbau von Genbänken

    tet, die gegen Bluthochdruck wirksam sind oder Herzarhythmien beseitigen. In Japan wird mit Hilfe von Zellkulturen Shikonin hergestellt, ein Farbstoff, der zur Bekämpfung von Hautkrankheiten eingesetzt wird, Auch In der DDR wird versucht, Zellkulturen anzulegen, aus denen sich Medikamente gegen Herzleiden, BluthochdsrMick und Blutkrebs: gewinnen lassen ...

  • Gesteinshinweis

    Die Reste von vulkanischen Gesteinen sind beim Bau von Entwässerungskanälen in der sumpfigen Pripjat-Niederung in Belorußland gefunden worden, meldet TASS. Dieser Fund hat die Hypothese sowjetischer Wissenschaftler bestätigt, daß vor Millionen Jahren, als sich in dieser Region noch ein Ozean ausbreitete, auf dem Meeresgrund Vulkane aktiv waren ...

  • Sensorblick

    Einem technischen Auge vergleichbar ist ein im VEB Forschung, Entwicklung und Rationalisierung des Schwermaschinen- und Anlagenbaus Magdeburg entwickeltes Sensor-System. Aus einem halben Meter Entfernung „erkennt" es, wie scharf die Schneidkante am Werkzeug einer Drehmaschine ist. Der Sensor nimmt mit hoher Genauigkeit selbst hundertstel Millimeter Abnutzung wahr und gibt über ein digitales Anzeigegerät das Maß des momentanen Verschleißes im Vergleich zum zulässigen Grenzwert an ...

  • Erste Schritte auf einem neuen Weg

    Es müssen also eine ganze Reihe von Voraussetzungen geschaffen werden, ehe auf diese Weise eine industrielle Herstellung erfolgen kann. An der Lösung der Probleme arbeiten gegenwärtig Forschungseinrichtungen in vielen Industrieländern, z. B. in der UdSSR, in Polen, in Japan, in den USA, in Kanada, in der BRD und nicht zuletzt auch bei uns in der DDR ...

  • Umfangreiche Tests im Windkanal

    Einer verminderten Umweltbelastung gelten Untersuchungen an der Technischen Universität Dresden. Im Windkanal der Sektion Energieumwandlung werden maßstabgetreue Nachbildungen von Industrieanlagen und Wohngebieten in einen Luftstrom von etwa drei Meter Durchmesser gebracht. Andreas Schaufuß (u.) bereitet einen Versuch vor ...

  • Pflanzliche Wirkstoffe aus dem Laborgarten

    Viele Pflanzen sind wie seit eh und je auch heute noeh wichtige Arzneimittellieferanten. Jene Pflanzenteile, welche die Wirkstoffe enthalten, werden entweder direkt verbraucht, wie z. B. die Blätter der Pfefferminze oder die Früchte von Kümmel und Fenchel, oder sie dienen als Rohstoffe für die Arzneimittelindustrie ...

  • Steckbrief warnt vor einer Spinne

    vor der australischen „Funnel web"-Spinne (Atrax robusta) wird im Lande mit Steckbriefen gewarnt. Der Biß des Tieres ist tödlich. Mit ihren kräftigen Kiefern beißt die äußerst aggressive 7,5 cm große Spinne sogar Schuhe durch. Eine Bekämpfung ist so gut wie unmöglich, da diese Spinnenart tief in der Erde wohnt ...

  • Pazifikreise

    Mit einem von Sonnenenergie angetriebenen Solar-Boot plant der 45jährige Japaner Kenichi Horie eine 6000 km lange Seereise. Er will Mitte des Jahres von Honolulu aus die Ogasawara- Inseln innerhalb von 60 Tagen erreichen. Dazu wird sein aus verstärkter Plaste gearbeitetes Boot mit Solarzellen auch an den Seiten bedeckt ...

  • Seit 25 Jahren in Betrieb

    Vor 25 Jahren wurde der erste polnische Forschungsreaktor „Ewa" in Betrieb genommen. 1955, unmittelbar nach Gründung des Instituts für Kernforschung in Swierk bei Warschau, begann man mit Unterstützung der Sowjetunion den 10-Megawatt-Reaktor zu bauen. Er dient zu Forschungszwecken und der Produktion ...

  • Antarktisfischerei

    Indien wird ab August dieses Jahres in den. antarktischen Gewässern mit dem Fang von Krill beginnen. Die garnelenartigen Krebstiere besitzen einen Proteingehalt von rund 15 Prozent und kommen in der Antarktis in großen Mengen vor. Die Krill- Fischerei wird derzeit von der Sowjetunion und Japan in größerem Umfang betrieben ...

  • Sonnenblume

    Eine Sonnenblume mit einer Höhe von rund viereinhalb Metern und einem Blütengewicht von schätzungsweise fünf Kilogramm ist die Attraktion in dem georgischen Dorf Gwandra. Der Blütendurchmesser beträgt fast eineinhalb Meter. Der Samen soll für spätere Zuchtversuch© gewon-, nen werden.

Seite 13
  • „Levee en masse"

    Die aligemeine Wehrpflicht in der heutigen Gestalt geht auf die französische Revolution am Ende des 18. Jahrhunderts zurück. Zwar hatten sich auch im Feudalismus noch Reste der Verpflichtung aller Männer zum Kriegsdienst aus der Zeit der Urgesellschaft erhalten. Aber diese Aufgebots- und Dienstverpflichtung war ein Bestandteil der feudalen Unterdrückung und betraf zudem nur eine bestimmte Schicht der Bevölkerung, meist die Bauern ...

  • Vergebliche Hoffnung der Naziwehrmacht auf Stellungskampf

    Als Resultat der Schlacht bei Kursk erwies es sich, daß der letzte Versuch des faschistischen Oberkommandos, noch einmal die Initiative ergreifen zu können, gescheitert war. Die Angriffsstrategie der Wehrmacht war endgültig zusammengebrochen. Sie mußte an der gesamten Front zur Verteidigung übergehen ...

  • In nur 20 Minuten eine Brücke über den Fluß

    Pioniertruppen sind mit dem Pontonpark PMP ausgerüstet

    Übersetzmittel haben in der Pioniertechnik eine jahrhundertelange Tradition. Schon 512 v. u. Z. errichteten die Perser auf einem Feldzug Schwimrnbrücken über den Bosporus und die Donau — bei einem enormen Verlust an Zeit natürlich, denn es erwies sich als mühevoll, Hunderte Schiffe und Boote heranzuführen, sie durch Tauwerk und Bohlen miteinander zu koppeln ...

  • KPdSU war Motor des Volkswiderstandes

    Siege wurden nicht nur von den Sowjetsoldaten an der Front errungen, sondern auch in der „Schlacht im Hinterland" geschmiedet. Es war die Partei Lenins, die es vermochte, die geistigen und materiellen Kräfte des Sowjetlandes unter der Losung „Alles für die Front, alles für den Sieg!" dem Kampf zur Befreiung der sozialistischen Heimat unterzuordnen ...

  • Die Rote Armee stieß 1300 Kilometer vor

    Ihre Siege bei Stalingrad (November 1942/Februar 1943), im Raum von Kursk (Juli/August 1943), die Niederlagen der fasehistischeri Wehrmacht in der Schlacht um den Kaukasus, im Donezbecken und in der Ukraine veränderten von Grund auf die Lage an der etwa 4400 km langen sowjetisch-deutschen Front, der Hauptfront des zweiten Weltkrieges ...

  • Übung mit Tretfern in Serie

    Oberleutnant Wilfried Heise führt eine Batterie der Selbstfahrlafetten „Sehilka"

    Vor Übungsbeginn hatte Batteriechef Wilfried Heise seine Männer am Rande des Ausbildungsgeländes versammelt. „In den folgenden Stunden besteht unsere Aufgabe darin, eine Panzerkolonne gegen Luftangriffe abzusichern und deshalb in geringer Höhe anfliegende Ziele zu bekämpfen", sagte der 26jährige Oberleutnant den Soldaten ...

  • Aggressor konnte massenhafte Verluste nicht ausgleichen

    Das faschistische Deutschland hatte 1943 begonnen, seine Industriekapazitäten sowie Rohstoffund Arbeitskräftereserven im vollen Umfang zu mobilisieren. Auch diese militärökonomische, Klassenauseinandersetzung verlor die faschistische Führung. Sie konnte trotz der lauthalsen Verkündung des „totalen Krieges" die massenhaften Verluste der Wehrmacht an Menschen und Material an der sowjetisch-deutschen Front nicht mehr ausgleichen ...

  • Arkadi Gaidar ist für uns ein Vorbild

    Unsere Oberschule trägt den Namen „Arkadi Gaidar" — Autor der bekannten Bücher „Timur und sein Trupp" und „Tschuk und Gek". Deshalb erforschen wir FDJ-Mitglieder und Pioniere das Leben des sowjetischen Kommunisten. " Schulen, Museen, Radio Moskau sowie der Schriftstellerverband der UdSSR schickten uns Fotos und andere Dokumente über Arkadi Gaidar, der uns Vorbild geworden ist ...

  • Buchtip

    # Autorenkollektiv: NATO - Chronik, Fakten, Dokumente. Zur aggressiven Militärpolitik des Nordatlantikpaktes 1949-1982. Militärverlag der DDR, Berlin 1983. 380 Seiten mit Abb., Leinen, 14,80 Mark. Der von Historikern der Polnischen Armee und der Nationalen Volksarmee zusammengestellte Band ergänzt das 1976 erschienene Buch „NATO - Strategie und Streitkräfte", das ebenfalls von Militärhistorikern beider Länder verfaßt worden war ...

  • Erster Platz im Wehrkqmpfsport

    Der Bewahrung unserer Wehrkraft widmen wir im Reservistenkollektiv der Keramischen Werke Hermsdorf große Aufmerksamkeit. Beim Bezirksausscheid im Wehrkampfsport konnten wir beispielsweise den ersten Platz belegen. Während der Betriebsfestspiele gibt es einen Mehrkampf in acht Disziplinen, auch Geländemärsche ...

  • Wie die Sowjetunion die Kriegswende erzwang

    Siege an der Front und im Hinterland /Von Oberst Dr. Wolfgang Wünsche

    Im Januar 1944 begann die Rote Armee große Angriffsoperationen in allen strategischen Richtungen. Diese Kampfhandlungen schlössen sich ohne größere Pause an die Operationen des vorangegangenen Jahres an. In den zwei Feldzügen des Jahres 1943 hatte die Rote Armee den grundlegenden Umschwung im Verlauf des Großen Vaterländischen Krieges und des zweiten Weltkrieges erzwungen ...

Seite 14
  • Kreuzgitter

    Bücherbord Neues Deutschland / 14./15. Januar 1984 / Seite 14 A. Ziemsen Verlag Wittenberg Fritz Jürgen Obst. Die Schmuckschildkröten. NBB 549. 112 S., 47 Abb., 3 Farbtafeln, zelloph. brosch., 12,50 Mark. VEB Verlag Volk und Gesundheit Berlin Annelies Beger ■ Rehabilitative Bewegungserziehung. 176 S ...

  • Da empörten sich sogar die Affen

    Klaus Mylius (Hrsg. u. Übersetz.): Die vier edlen Wahrheiten. Texte des ursprünglichen Buddhismus. Verlag Philipp Reclam jun., Leipzig 1983. RVB 1009. 436 S., brosch., 3 Mark. Geschichte und Kultur vieler Völker des Orients sind vom Buddhismus geprägt. Auch in der heutigen Politik spielen seine lehren eine erhebliche Rolle ...

  • Ein Verlag stellt sich vor

    Der Verlag Tribüne wurde im Dezember 1945 zunächst als Verlag „Die freie Gewerkschaft" gegründet, im Oktober 1950 erhielt er seinen heutigen Namen. # Fresseerzeugnisse und Drucksachen waren die ersten Veröffentlichungen; seit 1948 nahm die Herausgabe von Büchern sowie Broschüren zu Themen gewerkschaftlicher Interessenvertretung zu ...

  • Roman über eine georgische Familie

    Otar Tschiladse. ... daß mich totschlage, wer mich findet. Roman. Aus dem Russischen von Leonore Weist. Verlag Volk und Welt, Berlin 1983. 454 S., Leinen, 9,80 Mark. Da sind nun allein in den letzten zwei Monaten zwei georgische Romane in der DDR erschienen. Nach Nodar Dumbadses „Das Gesetz der Ewigkeit" im Aufbau- Verlag wurde nun bei Volk und Welt Otar Tschiladses „ ...

  • Verse, die zum Gespräch mit dem Leser werden

    Christiane Grosz: Blatt vor dem Mund. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1983. 113 S., Fotos von Wolfgang Wandelt, Leinen, 7,20 Mark. Noch gut im Gedächtnis sind die Verse des ersten Gediehtbandes von. Christiane Grosz (Jahrgang 1944), den sie beziehungsreich „Scherben" nannte. Als Töpferin besingt sie den Scherben, den bearbeiteten Ton ...

  • Bibliophile „Aeneis"-Ausgabe

    Römisches Nationalepos mit Holzschnitten aus dem 16. Jahrhundert

    Vergil. Aeneis. Übers, v. Johannes Götte. Hrsg. und komm. v. Manfred Lemmer. Edition Leipzig. 399 S., 136 Holzschnitte der 1502 in Straßburg erschienenen Ausgabe, Leinen im Schuber, 38,50 Mark (Nachauflage für 1984 vorgesehen). Von Vergils Hauptwerk, dem römischen Nationalepös „Aeneis" (vgl. ND 18./19 ...

  • Leserbrief

    Diese Frau berührt uns mit ihren klugen Zeilen

    „Brigitte Reimann in ihren Briefen und Tagebüchern" habe ich an zwei Abenden gelesen. Ich war tief berührt und betroffen. Es wird ein kurzes Menschenleben vor dem Leser ausgebreitet, das von einer großen Frauenpersönlichkeit voll ausgekostet wurde — im künstlerischen Schaffen und in dem, was man „intimes Leben" nennt ...

  • Woltschok oder das anhängliche „Wölfchen"

    Maxim Swerew: Der Wolf aus der Wüste. Der Kinderbuchverlag, Berlin 1983. 46 S., Illustr. v. Peter Muzeniek, zelloph. Pappband, 5,20 Mark. Maxim Swerew erzählt kein Märchen vom bösen Wolf, dem „Isegrim", sondern die Lebensgesehichte eines Wolfes, der ein ungewöhnliches Tier war. Jung von Zoologen in der kasachischen Wüste Betpak Dala gefangen, gewöhnte sich ...

  • Was Goethe für den Bergbau tat

    Otfried Wagenbreth: Goethe und der Ilmenauer Bergbau. 100 S., 34 Zeichn., 8 Seiten Bildteil, brosch., 18 Mark (Bestellungen auch über die Arbeitsgruppe Publikationen der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten möglich, 5300 Weimar, Burgplatz 4). In dem mit Bildern^ Kanten und Skizzen ausgestatteten ...

  • Von zänkischen Prinzessinnen

    Alexandru Mitru (Text)JGisela Neumann (Illustr.) • Die verwöhnten Prinzessinnen. Der Kinderbuchverlag, Berlin 1983. Aus dem Rumän. v. Hedi Hauser. 32 S., zelloph. Pappband, 5,60 Mark. Wie viele Märchen' handelt auch diese» von einem bösen habgierigen König. Seine drei Töchter ver-> wohnte er. Sie wurden hochmütig, zänkisch und launenhaft ...

  • Geistvoll undkomisch

    Gezeichnete Witze, Cartoons und Bildgeschichten enthält Thomas Schleusings Bändchen „Verrückte Kiste", das soeben im Kinderbuchverlag Berlin herausgekommen ist (112 S., Nachwort von Wolfgang Tügner, zelloph. Pappband, 9,80 Mark). Hier und da trifft man auch auf Karikaturen oder geistvoll-komische grafische Spielereien, man könnte sie als Variationen über einzelne Worte ' bezeichnen ...

  • Verlag Volk und Welt Berlin

    Konstanty Ildefons Galczynski. Die grüne Gans. Pseudostücke. Aus dem Poln. v Jolanta und Herwig Brätz. Spektrum 175. 144 S., brosch., 3,20 Mark. Isaak Babel. Prosa, ex libris. 606 S., Leinen, 17,20 Mark. Michail Bulgakow Kleine Prosa I. Hrsg. Ralf Schröder. Aus dem Russ. v Thomas Reschke. 470 S., Leinen, 10,80 Mark ...

  • Der Kinderbuchverlag Berlin

    Berta Lask: Auf dem Flügelpferde durch die Zeiten. Kollektion Kinderbuch. Nachwort von Gudrun und Hans Heinrich Klatt. 116 S., Illustr. v Rudolf Schlichter, Pappband, 8,50 Mark. Christoph Fircks: Das schwarze Mammut. 48 S., Illustr. v Gerhard Goßmann, zelloph. Pappband, 6,80 Mark.

  • Dietz Verlae Berlin

    Egon Dummer: Äthiopien im Aufbruch. 142 S., brosch., 3,80 Mark. Herbert Letsch: Der Alltag und die Dinge um uns. 120 S., brosch., 3 Mark. Helmut SchieckIKlaus Schmidt (Hrsg.): Intensivierung der Landwirtschaft. 214 S., brosch., 6,80 Mark.

  • Staatsverlag der DDR

    Wolf gang Otto • ökonomische Strategie und volkswirtschaftliche Masseninitiative. Schriftenreihe Der sozialistische Staat, Theorie — Leitung — Planung. 61 S., brosch., 1,50 Mark.

  • Verlag Die Wirtschaft Berlin

    Wilhelm Reichert/Klaus Mueller- BülowIFritz Langner s (Hrsg.). Chrestomathie Politische Ökonomie. 2., Überarb. Aufl. 752 S., 3 Tabellen, Leinen, 40 Mark.

  • Verlag für Agitations- und Anschauungsmittel Berlin

    Wladimir Iljitsch Lenin. Grafiken, Gemälde, Zeichnungen und Plakate. Lenin-Darstellungen namhafter Künstler. 12 Blatt in einer Mappe, 7,80 Mark.

  • Insel-Verlag Leipzig

    Johann Wolf gang Goethe. Briefe aus Italien 1786—1788. Herausgegeben und erläutert v Peter Goldammer. 198 S., Leinen, 16,50 Mark.

  • Buchverlag Der Morgen Berlin

    Max Liebermann: Die Phantasie in der Malerei. Schriften und Reden. Hrsg.: Günter Busch. 336 S., Leinen, 10,80 Mark.

  • A. Ziemsen Verlag Wittenberg

    Fritz Jürgen Obst. Die Schmuckschildkröten. NBB 549. 112 S., 47 Abb., 3 Farbtafeln, zelloph. brosch., 12,50 Mark.

Seite 15
  • Katarina Witt bestimmte das Niveau bei den Damen

    Dreifachsprünge nur von wenigen Läuferinnen beherrscht

    Von unserem Berichterstatter Hans A 11 m e r t Nach der Damen-Kür wurde unter Journalisten die Frage gestellt, wer von den Medaillengewinnerinnen Chancen haben könnte, sich auch bei den Olympischen Spielen unter den ersten drei zu plazieren. Darauf wurde nur der Name von Katarina Witt genannt. Sie war nach ihren guten Leistungen in Pflicht und Kurzprogramm die einzige, die ihre 4-Minuten-Kür ohne Unsicherheiten präsentierte ...

  • Pie Profis fernhalten

    Der fast 32jährige Wfadislaw Tretjak von ZSKA Moskau ist der zweifellos berühmteste Eishockey- Torwart der Welt. Er war an zehn von den 19 Titelgewinnen des Rekord-Weltmeisters UdSSR beteiligt und errang bei drei Olympischen Spielen zweimal Gold und einmal Silber. Er bestritt fast 300 Länderspiele, zuletzt gegen die DDR in Weißwasser ...

  • Steigerung wird erwartet

    Zweite Runde in der Handball-Oberliga der Frauen

    Von Jürgen Fischer Der Auftakt war schon am Mittwoch. Mit dem 32:11-Sieg des Titelverteidigers. ASK Frankfurt gegen Einheit/Sirokko Neubrandenburg begann die zweite Halbserie im Oberliga-Handball der Frauen, und am heutigen Sonnabend treten auch die anderen acht Mannschaften nach viermonatiger Unterbrechung wieder in Aktion ...

  • ALPIN

    Chronik Olympische Spiele 1980 in Lake Placid

    - Männer, Abfahrt: 1. Stock, 2. Wirnsberger (beide Österreich), 3. Podborski (Kanada); Slalom: 1. Stenmark (Schweden), 2. Mahre (USA), 3. Lüthy (Schweiz); Riesenslalom: 1. Stenmark, 2. Wenzel (Liechtenstein), 3. Enn (Österreich). - Frauen, Abfahrt: 1. Moser-Pröll (Österreich), 2. Wenzel (Liechten,- stein), 3 ...

  • Goldmedaillen und Cobelinstkkerei

    Zum Erfolgsquartett gehört mit Annett Pötzsch ein weiteres Mädchen. Das Wort „Enfolgstnaänerin" hört sie nicht gem. „Es ist nichts weiter als harte Arbeit." Die hohen Ansprüche, die sie an sich selbst stellt, erwartet sie auch ohne Einschränkung von ihren Läufern. „Ich muß kritische Hinweise sofort loswerden, meist mit sehr viel Emotion ...

  • Raab und Drogan bei 1001 Runden

    Das 1001-Runden-Rennen auf dem- Holzlatten oval der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle hat eine hervorragende Besetzung gefunden. 16 Mannschaften starten Sonnabend abend 18 Uhr über die 171,171 km lange Distanz, deren Sieger den Großen Preis des Neuen Deutschland aus den Händen des ersten DDR- Olympiasiegers Wolfgang Behrendt entgegennehmen ...

  • Geschichte

    Obwohl der erste Abfahrtslauf schon 1870 in Telemarken (Norwegen) ausgetragen und der erste Slalom 1905 von einem Österreicher ausgeflaggt wurde, gelangten die alpinen Disziplinen erst spät ins olympische Programm: 1936 wurden zum ersten Mal Medaillen für die Sieger einer alpinen Kombination - Abfahrtslauf, und Slalom - vergeben ...

  • Sprinterfolg für Kuschy

    Seinen ersten Sprinteieg der diesjährigem WiwterbahnsaisDn errang am Fnejitag der WM-Vierte RaM KuSichy (TSC Berlim). Er gab im Finale seinem Klubkameraden. Christian Dreschen das Nachsehen). Der. ta Abwesenheit von, Weltmeister Lutz Heßlich (SC Cottbus) favorisierte DDR-Hal-i ltenmieisfter und. WM-Dritte Michael Hübner (SC Karl-Marx- Stadt) stürzte in der Vorentscheidung, klar in Führung liegend,, auf der ...

  • Sarajevo-Kalender

    13. Februar, Riesenslalom Frauen, 1. Lauf, Jahorina, 12 Uhr 14. Februar, Riesenslalom Frauen, 2. Lauf, Jahorina, 12 Uhr 15. Februar, Riesenslalom Männer, 1. Lauf, Bjelasnica, 12 Uhr 16. Februar, Riesenslalom Männer, 2. Lauf, Bjelasnica, 12 Uhr 17. Februar, Slalom Frauen, Jahorina, 11.30 Uhr und 13.30 Uhr 19 ...

  • Profis

    Der Schwede Ingemar Stenmark und die Liechtensteinerin Hanni Wenzel wurden auf Antrag der FIS vom Exekutivkomitee des IOC zu den Spielen in Sarajevo nicht zugelassen. Sie hatten mit einer sogenannten B- Lizenz auf ihren Amateurstatus verzichtet, wollten nun aber doch an den Spielen teilnehmen.

  • Kleines Lexikon der Olympischen Winterspiele

    In 25 Tagen beginnen in Sarajevo die XiV. Olympischen Winterspiele. Vom 8. bis 19. Februar fallen auf den Schanzen, den Pisten und Loipen sowie auf dem Kunsteis 39 Entscheidungen. Unsere Serie vermittelt Informationen über die zehn, olympischen Wintersportarten.

Seite 16
  • Buchtip

    Neues Deutschland / 14./15, Januar 1984 / Seite 16 Kaleidoskop Schwarz am Zuge Die Herren Dürsch und Dr. Tarrasch hatten die pittoreske Stellung auf dem Brett, in Nürnberg 1908. Weiß droht T:h7 matt, und es ist nicht leicht, diese Drohung zu parieren; nach 1. ... Th8 stünde Schwarz schlecht. Dr. Tarrasch fand etwas viel Besseres, und nachdem auch Weiß auf den phantastisch anmuten* den Zug des Gegners geistreichbrillant erwiderte, endete die Partie remis ...

  • Traditionelles Bilderbotken

    Anita Brückner stellt Rezepturen und Techniken zum Figurenkneten vor

    Die Kunsterzieherin Anita Brückner an der Pestalozzi- Schule in Sonneberg hat sich einem seltenen Hobby verschrieben. Sie stellt Gebildgebäck her: geformte und im Ofen gebackene lustige Figuren aus Mehl, Salz, Wasser und öl, die nicht für den Gaumen, sondern ausschließlich fürs Auge gedacht sind. Kürzlich waren wir dabei, als sie Berufskolleginnen und Kindergärtnerinnen am Suhler Haus der Lehrer in Werkstattstunden mit dieser alten Technik aus dem Slowakischen und Sorbischen vertraut machte ...

  • Faulbaum

    Rhamnus franauia

    Der Faulbaum ist ein bis zu 10 m hoher Strauch und wächst in Auenwäldern, an Teiehen und als Unterholz in feuchten Wäldern unserer Heimat. Seine violette oder dunkelgraue Rinde ist mit weißen oder hellgrauen Korkwarzen besetzt. Aus kleinen, unauffälligen weißliehen Blüten reifen runde Steinfrüehte, die zuerst grün sind, später rot werden und im ausgereiften Zustand eine tiefschwarze Farbe haben ...

  • Kreuzgitter

    1. Hauptstadt der Estnischen SSR, 2. öffentlicher Anschlag, 3. geweihtragender wiederkäuender Paarhufer, 4. polnischer utopischer Autor, 5. Bänkelsängerlied, 6. höchste Frauenstimime, 7. Funkmeßverfahren, 8. Schriftsteller „Das Totenschiff", 9 Krebsart, 10. Scfoutzrecht für Erfindungen, 11. Hafenstadt in den Niederlanden, 12 ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Entwurf für ein Industrieprodukt, 6. gleichmäßig wehender Tropenwind, 11. Gedanke, 12. Opernlied, 13. Pfeilgift südamerikanischer Indianer, 14. Mineral, 15. chemisches Element, Halbmetall, 17. As in der Spielkarte, 20. Gewürzpflanze, 22. Schwermetall, 24. Einfassung, Besatz, 25. Neuneck, 26 ...

  • Ufas ist ein Tapedeck?

    Beim Umgang mit elektronischen Heimgeräten wie Radio, Plattenspieler, Tonband usw. wird man mit einer Unmenge Fachbegriffen konfrontiert und weiß damit oft nichts anzufangen. Nachfolgend eine kleine Zusammenstellung einiger häufig genannter Begriffe: Tapedeck (engl. tape ■== Band, Tonband) — Spulentonbandgerät bzw ...

  • Wickeln, falten, reihen

    Für die Anwendung der Plangi- bzw. Tritiktechnik gibt es viele Möglichkeiten. Auf einige Varianten sei heute hingewiesen. Die Abbildung 1 zeigt filigrane Muster, die durch Heften von Reihstichen mit festem Garn entstanden, das an seinen Enden zusammengezogen und fest umwickelt Wird, damit im nachfolgenden Färbebad der Farbstoff nicht eindringen kann ...

  • Anzucht der Jungpflanzen

    Früher Gemüseanbau setzt eine rechtzeitige Jungpflanzenzucht voraus, die je nach Pflanzenart und Anbauzeit auf unterschiedliche Weise erfolgen kann. Für den Frühgemüseanbau sind gedrungen gewachsene, wüchsige Jungpflanzen, also pikierte Pflanzen, mit Erdballen am besten geeignet. Pflanzen aus dem Saatbeet wachsen in der Regel langsamer an und haben Wachstumsverzögerung ...

  • Gefragt — geantwortet

    Wer gab den Briefmarken Zähne?

    Gertrud D i 11 c h e r, 4200 Merseburg Die Zähnung ist heute in aller Welt die gebräuchlichste Methode zur Trennung von Briefmarken. Zunächst wurden aber die Marken geschnitten. Bereits 1848/50 erfolgte versuchsweise eine Zähnung durch den Englän^ der Henry Archer, einen Bahnbeamten, der als Amateur eine Perforationsmaschine mit Hohlnadeln erfand ...

  • Ketten als Gleitschutz

    Vom VEB Ketten- und Nagelwerke Weißenfels werden für PKW zwei in ihrer Bauart unterschiedliche Gleitschutzketten-Typen hergestellt. Einmal die Vollkette in Leiterbauart, die vorwiegend nur für den Einsatz von Diagonalreifen geeignet ist. Für Radialreifen8 ist diese Keitte auf Gnund ihrer Bauart sowie relativ großen Glieder, unn geeignet, zumal sie schnell Seitenwandschäden verursachen kann ...

  • Stob auf das Projekt Tiger

    10 Jahre erfolgreiches „Projekt Tiger" waren der indischen Post ein Anlaß genug für eine Sondermarke. Das Raubtier fühlt sich dank den staatlichem Schutzmaßnahmen wohl in den Bergregjonen Indiens, den Man-, grovendickichten am Golf von Bengalen, den Trockengebieten des Westens und den Regenwäldem des Südens ...

  • Rosenkohl

    Rosenkohl ist eine der bekömmlichsten und dank seiner Inhaltsstoffe auch eine der gesundheitlich wertvollsten Gemüsearten. Das Eiweiß wird als besonders hochwertig und vom Organismus leicht resorbierbar bezeichnet. Für einen Rosenkohlauflauf werden 500 g Rosenkohl in öl mit feingeschnittener Zwiebel, Salz und wenig Wasser halb gar gedünstet ...

  • Schwarz am Zuge

    Die Herren Dürsch und Dr. Tarrasch hatten die pittoreske Stellung auf dem Brett, in Nürnberg 1908. Weiß droht T:h7 matt, und es ist nicht leicht, diese Drohung zu parieren; nach 1. ... Th8 stünde Schwarz schlecht. Dr. Tarrasch fand etwas viel Besseres, und nachdem auch Weiß auf den phantastisch anmuten* den Zug des Gegners geistreichbrillant erwiderte, endete die Partie remis ...

  • Karl und Rosa

    Die sowjetischen Menschen bewahren stets das Andenken an die hervorragenden deutschen Kommunisten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. In der UdSSR tragen Betriebe, Straßen, Militäreinheiten ihre Namen. Im Jahre 1971, anläßlieh der 100. Geburtstage von Karl und Rosa, wurde in der Sowjetunion eine Gedenkmedaille herausgegeben ...

  • Exoten für die Nachzucht

    Wie die Pflege von exotischen Zierfischen hat auch die Haltung von einheimischen und fremdländischen Nagetieren, Insekten, Lurchen und Kriechtieren viele Liebhaber gefunden. Kleinsäuger, Frösche, Land- und Wasserschildkröten, Echsen, Molche sowie Schlangen sind Heimtiere geworden. Wer sich dem Terrarium- Hobby verschreiben will, sollte das vorher sorgfältig bedenken ...

Seite
Wettbewerb lur allseitigen Stärkung unserer Republik XXV. Parteitag der KPÖ nahm in Wien die Beratungen auf Vorsitzender der KP Belgiens zu Gesprächen mit der SED Ausläufer eines Sturmtiefs mit orkanartigen Böen Außenminister der DDR vom spanischen Konig empfangen Washington vor weiterer Zuspitzung der Lage gewarnt KDVR voll solidarisch mit dem Kampf der DDR für Frieden USA wollen rein amerikanische Entscheidungskette in NATO Glückwünsche für Chadli Bendjedid Bahr fordert von chemischen Waffen freies Europa EM-Sieg im Eiskunstlauf für Alexander Fadejew Programme der Bürgerinitiative Politbüro des ZK der KPdSU zur Stationierung von US-Raketen Kampfdemonstration
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen