9. Dez.

Ausgabe vom 15.06.1982

Seite 1
  • Technisches Können und hohe Qualität

    Minister Junker meldete Erich Honecker die Fertigstellung des Bauwerkes, das Zeugnis ablege von hohem technischem Können, ausgezeichneter Qualität und solider architektonischer Gestaltung. Die -Übergabe, des ibisher größten und bedeutendsten Investitionsvorhabens im Hochschul- und Gesundheitswesen unserer Republik zeuge davon, stellte Erich Honecker zu Beginn seiner Rede fest, daß die vom X ...

  • Über 26 000 Opfer der brutalen Aggression TelA vivs gegen Libanon

    # Amtssitz von Präsident Sarkis beschossen • Angriff auf eingeschlossene Stadtteile vorbereitet # Verzweifelte Lage der Flüchtlinge • Menschenjagd auf Palästinenser

    Beirut (ADN). Die israelischen Invasionstruppen haben die westlichen Stadtviertel von Beirut am Montag umstellt und zu Lande, zur See und in der Luft von der Umwelt völlig abgeschnitten. In der vorausgegangenen Nacht waren Panzereinheiten in die südöstlich der libanesischen Hauptstadt gelegene Ortschaft Baabda eingedrungen ...

  • Ein Ausdruck unserer Friedenspolitik J;[ "

    Bei einem Rundgang durch das neue Haus machten sich dann Erich Honecker und seine Begleitung mit dem markanten Bauwerk und seinen modernen medizin-, rechen- und labortechnischen Einrichtungen vertraut. In den zurückliegenden Jahren, erläuterte zu Beginn Professor Gißke, jüngster Ehrendoktor der Humboldt- Universität, entstanden 400 000 Kubikmeter umbauter Raum mit einer Nutzfläche von 65 000 Quadratmetern ...

  • Modernstes Zentrum der Medizin in der DDR an traditionsreicher Stätte

    Politik des X. Parteitages wird konsequent verwirklicht / Bedeutendstes Investitionsvorhaben des Hochschul- und Gesundheitswesens fertiggestellt / Dank für die großen Leistungen der Bauschaffenden, Ärzte und Wissenschaftler Medizinische Betreuung der Be

    Berlin. Auf einem Meeting mit mehreren tausend Bauschaffenden, Mitarbeitern der Berliner Charite sowie Studenten und weiteren Angehörigen der Humboldt-Universität übergab am Montag in Berlin Erich Honecker, Generalsekretär dei ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, das neuerbaute Chirurgisch Orientierte Zentrum des traditionsreichen Universitätsklinikums seiner Bestimmung ...

  • Worte des Bauarbeiten Willi Ritter bei der symbolischen Schlüsselübergabe

    Lieber Genosse Erich Honecker! Lieber Genosse Prorektor! Wir Bauleute haben Wort gehalten und planmäßig den Auftrog, den uns die Partei- und Staatsführung zur Fertigstellung der 1. Baustufe des Neubaus und der Rekonstruktion der C ha rite gegeben haßerfüllt Stellvertretend für olle an diesem Bauvorhaben Beteiligten möchte ich der Parteiführung, insbesondere Ihnen, Genosse Erich Honecker, Dank sagen, daß wir dieses Kapitel des sozialpolitischen Programms verwirklichen durften ...

  • Brasilien-UdSSR 2:1

    Sevilla (ND). Am späten Montagabend kam der dreifache Fußball-Weltmeister Brasilien im ersten Spiel der Gruppe 6 gegen die UdSSR zu einem 2:1-Erfolg. Vor 55 000 Zuschauern war die UdSSR durch Bai schon in der 34. Minute in Führung gegangen, aber in dem bewegten Treffen gelang es dann den Südamerikanern, in der 74 ...

  • Heftige Kampfe in El Salvador

    Sechs Garnisonen eingeschlossen

    San Salvador (ADN). Im Norden El Salvadors ist es in den vergangenen Tagen zu heftigen Kämpfen zwischen Einheiten der salvadorianischen Befreiungsfront „Farabundo Marti" (FMLN) und Soldaten des volksfeindlichen Regimes gekommen. Wie der FMLN- Sender „Venceremos" meldete, haben die Guerillero-Verbände in den Bergen der Provinz Morazan sechs Garnisonen eingeschlossen ...

  • Sonderkonto 555 Hilfe für die Opfer der israelischen Aggression

    Berti n (ADN). Das Deutsche Rote Kreuz der DDR und die Volkssolidarität wenden sich mit dem Aufruf an die Bürger der DDR, den Opfern der israelischen Aggression in Libanon in ihrer schweren Lage zu helfen. Geldspenden unter dem Motto „Hilfe für die Opfer der israelischen Aggression" sind zu richten an das Konto 555 beim Postscheckamt Berlin ...

  • Stationierung von US-Raketen verstoßt gegen Grundgesetz

    Objektiver Tatbestand einer friedensstörenden Handlung

    Kiel (ADN). Die Stationierung neuer amerikanischer Raketenkernwaffen in der Bundesrepublik erfülle den objektiven Tatbestand einer friedensstörenden Handlung gemäß Artikel 26 des Grundgesetzes. Das hat die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristen (ASJ) auf einer Konferenz am Wochenende in Kiel festgestellt ...

  • UdSSR-Erklärung zur Lage in Nahost

    i ~ Siehe auch Seiten 2, 5 und 6

Seite 2
  • Israel eskaliert seinen Ausrottungskrieg

    Eine alarmierende Nachricht ging gestern morgen um die Welt: Israels Aggressionstruppen haben mit der Besetzung des internationalen Flughafens von Beirut faktisch den Westteil der libanesischen Hauptstadt eingeschlossen. Dort, in den Vierteln Sabra, Shatila und Bourj al Braniye, befinden sich die größten Flüchtlingslager des palästinensischen Volkes sowie auch von libanesischen Familien, die von den Aggressoren aus ihrer Heimat im Süden des Landes vertrieben wurden ...

  • Der erste lutterschnitt steht jetzt kürz vor dem Abschluß

    Heubergung auf 190 000 Hektar / Bewährte Kooperation

    Berlin (ND). Die Bauern in allen Bezirken nutzen jede mögJ liehe Stunde für einen qualitätsgerechten ersten Futterschnitt. Bisher haben sie auf fast neun Zehnteln der Wiesen und Weiden und auf 84,8 Prozent der Anbaufläche das Feldfutter gemäht Von über 190 000 Hektar Grünland wird Heu gewonnen. Schwerin ...

  • Treffen mit internationalen Gasten des ND-Pressefestes

    Joachim Herrmann zu innen- und außenpolitischen Fragen

    Berlin (ND). Vertreter von 36 Zeitungen kommunistischer und Arbeiterparteien, die am 24. ND- Pressefest teilgenommen haben, trafen am Montag in der Redaktion des „Neuen Deutschland" zu einem freundschaftlichen Gespräch mit dem Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Joachim Herrmann und Chefredakteur Günter Schabowski, Kandidat des Politbüros des ZK der SED, zusammen/ Joachim Herrmann informierte die Vertreter der Bruderzeitungen über die Verwirklichung der Politik des X ...

  • Bezirkstage zu Aufgaben in Bauwesen und Landwirtschaft

    Abgeordnete in Karl-Marx-Stadt und Potsdam berieten

    Karl-Marx-Stadt (ND). Weitere 330 000 Bürger erhalten bis 1985 im Bezirk Karl-Marx-Stadt ,eifr neues oder modernisiertes Zuhause. Das entspricht etwa der gegenwärtigen Einwohnerzahl der Bezirksstadt. Über Aufgaben und Möglichkeiten zur Erhöhung des Leistungsvermögens und der Effektivität im örtlich geleiteten Bauwesen berieten am Montag die Abgeordneten des Bezirkstages Karl-Marx-Stadt ...

  • Gemeinsame Verantwortung für Frieden und Sozialismus

    Schriftsteller im Gespräch mit Generaloberst Heinz Keßler

    Berlin (ADN). Die gemeinsame Verantwortung von Schriftstellern und Soldaten für die Sicherung des Friedens und den Schutz der sozialistischen Errungenschaften prägte am Montag ein Podiumsgespräch der Berliner Organisation des Schriftetellerverbandes der DDR. Daran nahm der Stellvertreter des Ministers ...

  • Einsatz der Mikroelektronik erspart 1600 Tonnen Zement

    Hallenser Wohnungsbauer automatisieren ihre Fertigung

    Halle (ADN). Der Einsatz von Mikroelektronik wird den Werktätigen des Wohnungsbaukombinates Halle in diesem Jahr unter anderem ermöglichen, 1600 Tonnen Zement an die Volkswirt- - schaft zurückzugeben. Vorwiegend bei stationären Fertigungsprozessen wie in Mischanlagen und im Betonhärtungsprozeß eingesetzt, löst sie zunehmend manuelle Regelarbeiten ab ...

  • Hochschulprotokoll mit Äthiopien unterzeichnet

    Berlin (ADN). Der Leiter der Abteilung Wissenschaften des ZK der SED, Prof. Dr. h. c. Hannes Hornig, empfing am Montag das Mitglied des ZK der Kommission zur Organisierung der Werktätigen Äthiopiens (COPWE) und Vorsitzenden der Kommission für Hochschulwesen des Sozialistischen Äthiopien, Bilillign Mandefro ...

  • Inbetriebnahme der 2. Teilstrecke der Autobahn Wittstock—Zarrentin

    Abschnitt ab 30. Juni 1982 für Transitverkehr zugelassen

    Berlin (ADN). Wie die Pressestelle des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR mitteilte, wird die 2. Teilstrecke der Autobahn Wittstock—Zarrentin,-zwischen der Anschlußstelle Putlitz und der Anschlußstelle Schwerin am 30. 6. 1982 für den Verkehr freigegeben. Diese Teilstrecke der Autobahn wird zur gleichen Zeit auch für den Transitverkehr zwischen der BRD und Westberlin sowie anderen Staaten zugelassen ...

  • Die Delegation folgt einer Einladung des Staatsrates der DDR.

    Abdul Aziz Abdul Ghani wurde am 4. Juli 1939 in Haifan, im Bezirk Taiz, geboren. Nach dem Besuch der Grundschule in seiner Heimatstadt und dem Abschluß der Oberschule in Aden im Jahre 1957 studierte Abdul Aziz Ab- r^| dul Ghani am Lehrerinstitut in Aden. In den Jahren von 1964-1967 unterrichtete er als Oberlehrer englische Sprache, Sozialwissenschaften und Handel an der Belgis-Fakultät Aden ...

  • Abschied von Georg Trauerfeier für bewährten Funktionär der Arbeiterklasse

    Berlin (ADN). Am Montag fand auf dem Zentralfriedhof Berlin-Friedrichsfelde die Trauerfeier für Georg Stibi statt. Dem Verstorbenen erwiesen die letzte Ehre die (Mitglieder und Kandidaten des Zentralkomitees der SED Gerhard Weiss, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Oskar Fischer, ...

  • Sicherheitsorgane der DDR vereitelten provokativen Mißbrauch des Transitabkommens

    Drei Agenten der kriminellen Fürch-Bande festgenommen

    Berlin (ADN). Auf frischer Tat wurden von den Sicherheitsorganen der DDR am 11. Juni 1982 an der DDR-Grenzübergangsstelle Staaken die Einwohner von Berlin (West) Angelika Schneider und Horst Bockmann sowie an der DDR-Grenzübergangsstelle Berlin-Bornholmer Straße der Bürger der B?D 'Heinrich* Batier festgenommen ...

  • Fast zwei Millionen Zelturlauber

    Über 500 Campingplätze in den schönsten Gegenden

    Alljährlich fahren fast zwei Millionen Bürger in die schönsten Landschaften der DDR, um ihren Urlaub im Zelt zu verbringen. Rund 40 Prozent von ihnen sind Jugendliche. Dazu stehen in unserer Republik über 500 Zeltplätze zur Verfügung. Ein Blick auf die Campingkarte zeigt, daS vor allem die Seen- und Küstengebiete die meisten Einrichtungen dieser Art aufweisen ...

  • Studiendelegation der KP Argentiniens in der DDR

    Berlin (ADN). In der Zeit vom. 2. bis 14. Juni hielt sich eine Studiendelegation des ZK der; KP, Argentiniens in der DDR auf. Die Abordnung unter Leitung von Oscar Arevalo, Mitglied der Politischen Kommission und des Sekretariats des ZK der KPA, wurde von Hermann Axen, Mitglied des Politbüros und Sekretär das ZK der SED, zu einem herzlichen Gespräch empfangen ...

  • Indischer Gast beim Zentralrat der FDJ

    Berlin (ADN). Der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Egon Krens, empfing am Montag in Berlin den Generalsekretär der Allindischen Jugendföderation (AIYF), Thoppil Gopaläkrishna, zu einem Gespräch. Beide Jugendfunktionäre würdigten die Ergebnisse der 11. Generalversammlung des Weltbundes der Demokratischen Jugend in Prag als wichtigen Schritt zur weiteren Stärkung der antiimperialistischen Aktionseinheit ...

  • Flaggenwechsel auf Supertrawler

    Stralsund (ADN). Ihr 180. Fangund Verarbeitungsschiff vom /Typ „Atlantäik-Supertrawler" übergaben am Montag die Stralsunder Schiffbauer. Mit dem traditionelr len Flaggen-Wechsel stellten es sowjetische Hochseefischer in den Dienst ihrer Flotte, die damit über 160 Fahrzeuge der international anerkannten Serie verfügt ...

  • Meinungsaustausch mit Roland Leroy in Berlin

    Berlin (ADN). Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Montag Roland Leroy, Mitglied des Politbüros des ZK der FKP und Direktor von „l'Humanite", zu einem freundschaftlichen Gespräch. Im Mittelpunkt des kameradschaftlichen Meinungs- und Erfahnmgsaustauschs standen die Tätigkeit beider Bruderparteien bei der Verwirklichung der Beschlüsse des X ...

  • Begegnung in der sowjetischen Botschaft

    Berlin (ADN). Der Botschafter der UdSSR in der DDR, Pjotr Abrassimow, gab am Montag zu Ehren der Delegation der „Prawda" unter Leitung des Chefredakteurs der Zeitung, Viktor Afanasjew, Mitglied des ZK der KPdSU, die in der DDR zum Pressefest vom „Neuen Deutschland" weilt, ein Essen. An der Begegnung, ...

  • Delegation aus Grenada beendeteDDR-Aufenfhall

    Dresden (ADN). Die von Maurice Bishop, Vorsitzender des Poilitbüros des Zentralkomitees der Neuen JEWEL-Bewegung und 'Ministerpräsident der Revolutionären Volksregierung Grenadas, geleitete Delegation hat am Montag ihren Aufenthalt in der DDR beendet und ist von Dresden aus weitergereist. Sie wurde vom Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Dresden, Manfred Scheler, und vom Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Bernhard Neugebauer verabschiedet ...

  • Beileidstelegramm zum Busunglück in Simbabwe

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte dem Ministerpräsidenten der Republik' Simbabwe und Präsidenten der Afrikanischen Nationalunion von Simbabwe, Robert Mugabe, in einem Telegramm tief empfundene Anteilnahme zu dem tragischen Busunglück ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Günter Schabowski, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbeli, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Alfred Kobs, Werner Micke, Herbert Naumann, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Dieter Brückner, Horst Leinkauf, Elvira Mollenschott Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Jochen ...

  • Generalgouverneur von Kanada dankt für Grüße

    Ich cjanke Ihnen aufrichtig für Ihre freundliche Botschaft, die mir anläßlich der Erlangung der Verfassungshoheit Kanadas übermittelt wurde. Ich möchte diese Gelegenheit ebenfalls benutzen, um zum Ausdruck zu bringen, daß sich die zwischen unseren beiden Ländern bestehenden Beziehungen auch in den kommenden Jahren weiterentwickeln mögen ...

  • Glückwunsch der DDR an König von Saudi-Arabien

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte Fahd Ben Abdul Aziz zu dessen Ernennung -zum König von Saudi-Arabien ein Glückwunschtelegramm. Darin wird die Zuversicht bekräftigt, daß sich die Beziehungen zwischen der DDR und Saudi-Arabien zum Wohle des Weltfriedens und unserer Völker entwickeln ...

  • Minister der DDR und . Polens führten Gespräch

    Warschau (ADN). Der Minister für Außenhandel der DDR, Horst Solle, ist auf der Poznaner Messe mit seinem polnischen Amtskollegen Tadeusz Nestorowicz zusammengetroffen. Während der Begegnung wurden Fragen des laufenden Warenaustauschs zwischen beiden Ländern erörtert.

Seite 3
  • Tag und Nacht einsatzbereit zur Rettung von Leben

    Die erste Station des Rundganges war die Rettungsstelle des Chirurgisch Orientierten Zentrums. Prof. Dr. Heinrich Günther erläuterte dem Generalsekretär und seiner Begleitung die Aufgaben dieser Einrichtung, deren Mitarbeiter rund um die Uhr im Einsatz sind. Hier werden schwerverletzte Patienten sowie Patienten mit lebensgefährlichen Erkrankungen aufgenommen und von Ärzten verschiedener Fachdisziplinen betreut ...

  • Der Bau war auch ein Stück kommunistischer Erziehung

    Auch Prof. Dr. Moritz Mebel, Direktor der Urologischen Klinik, hob die erfolgreiche Kooperation zwischen Bauleuten und Wissenschaftlern hervor. Die Mediziner hätten in den fünf Jahren Bauzeit gelernt, mit den Bauarbeitern eng und kameradschaftlich zusammenzuwirken. Das sei ein Stück kommunistischer Erziehung gewesen ...

  • Neue Projekte mit der Rekonstruktion sinnvoll verbunden

    Nach gründlicher Beratung verschiedener Varianten hatten wir im Jahre 1975 entschieden, die Charite an dieser traditionsreichen Stätte im Herzen der Hauptstadt der DDR, Berlin, zu erweitern und zu rekonstruieren. Hier, wo so weltberühmte Gelehrte wie Christoph Wilhelm Hufeland, Robert Koch, Rudolf Virchow, ...

  • Rote Klinker verbinden das Alte mit Neugeschaffenem

    Der Rektor der Humboldt-Universität zu Berlin, Prof. Dr. Helmut Klein, wies in seinen Begrüßungsworten zu der Aussprache Erich Honeckers mit verdienten Bauleuten und Mitarbeitern der Charite ebenfalls auf dieses zusätzliche Arbeitsergebnis hin. Es habe sich da eine Kooperation entwickelt, die nur im Sozialismus möglich sei ...

  • Nichts ist wichtiger als der Frieden

    Das Anliegen der Bauleute und der Werktätigen des Gesundheitswesens kann sich nur im Frieden erfüllen. Heute gibt es nichts Wichtigeres, als den Frieden zu sichern. Dazu trägt die weitere allseitige Stärkung der DDR" wesentlich bei. Im Bunde mit der Sowjetunion und den anderen Bruderländem tut unser ...

  • Moderne Technik bis zum Rechnereinsatz

    Mit diesem Klinikum entstehen neue Möglichkeiten für komplizierte Eingriffe sowie lür. die Behandlung akut erkrankter und besonders gefährdeter Patienten. Wurden bisher jährlich rund 13 000 Operationen ausgeführt, so werden es künftig 18 000 sein. Statt bisher 2000 Schwerstkranker, die einer besonders intensiven Behandlung bedürfen, können künftig 7000 betreut werden ...

  • Ein Jahrhundertbauwerk zum Nutzen der Bürger

    Im Bettenhaus galt der Ausstattung der Pflegestationen besonderes Interesse. Ärzte und Schwestern sagten übereinstimmend, daß für die Patienten bestmögliche Bedingungen für eine baldige Genesung geschaffen wurden. Prof. Dr. Hans Gliem, Direktor der Augenklinik, demonstrierte das an einem von unserer Industrie neu entwickelten Krankenbett ...

  • Geschichtliches zur Charit^

    1710: Auf Grund eines von Friedrich I. erlassenen »Pestreglements" entsteht in Berlin ein Pesthaus. 1. Januar 1727: Das „Lazareth und Hospital vor dem Spandower Thor", Charite (Barmherrigkeit) ge-, nannt, wird übergeben. 1800: Nach 15jähriger Bauzeit ist die „Alte Charite" fertiggestellt. Bis 1835 wird sie zur sogenannten ■■Neuen Charite" erweitert 1897 bis 1917: Die bekannten backsteinroten Gebäude im neugotischen Stil entstehen ...

  • Beispielgebendes im Wettbewerb erreicht

    Alles in allem kann man feststellen: Unter Führung unserer Partei, bei zielklarer Organisation der Arbeit durch die staatlichen Leiter 'hat hier ein großes Kollektiv von Werktätigen 4<m, sozialistischen Wejttbewjerbibeispielgebende Leistungen . vollbracht. Stellvertretend seien genannt die Kollektive ...

  • Friedensdemonstrationen im Namen der Völker

    Erich Honecker erinnerte an die riesigen Friedensdemonstrationen in New York, Bonn und Westberlin. „Die dort demonstrierten auf den bisher größten Friedensmanifestationen in der Geschichte der USA und der BRD, haben im Namen der Mehrheit ihrer Völker gesprochen. Ihr Ziel ist, ein atomares Inferno zu verhindern ...

  • Hier können Ärzte und Schwestern dm Beste für ihre Patienten Um

    Rundgang durch das neue Haus / Herz-Lungen-Maschine aus der DDR für komplizierte Eingriffe / Das Chirurgisch Orientierte Zentrum verfügt über 24 Operationssäle

    Zu Beginn des Rundgangs, den Erich Honecker und die weiteren Gäste im Anschluß an das Meeting durch das architektonisch wie funktioneil gelungene Chirurgisch Orientierte Zentrum unternahmen, erläuterte Prof. Dr.-Ing. Ehrhardt Gißke an einem Modell das Gesamtvorhaben des Neubaus und der Rekonstruktion der Charite ...

  • Das Wohl des Menschen steht bei uns immer an erster Stelle

    Rede von Erich Honecker auf dem Meeting in der Charite Liebe Bauleute!

    Liebe Angehörige der Humboldt-Universität, liebe Studenten! . Liebe Berlinerinnen und Berliner! Wir haben uns zusammengefunden, um das Chirurgisch Orientierte Zentrum der Charite seiner Bestimmung zu übergeben. Fertiggestellt wurde das bisher größte und bedeutendste Investitionsvorhaben des Hochschul- und Gesundheitswesens unserer Republik ...

  • Bauleute und Mediziner schufen gemeinsam ein großes Werk

    Aussprache Erich Honeekers mit verdienten Schöpfern und Nutzern des neuen Zentrums

    Nicht nur ein. Bauwerk ist entstanden in fünfjähriger schöpferischer Arbeit. Auch neue Arbeitserfahrungen wurden gesammelt und Fachleute ganz unterschiedlicher Art fanden zu effektiver sozialistischer Kooperation, „Ich freue mich", sagte Erich Honecker am Ende des Rundgangs, „daß in der Charite neue Kochs und neue Sauerbruchs heranwachsen und daß sie gelernt haben, mit den Bauschaffenden gut zusammenzuarbeiten ...

  • Wovon Werktätige im Kapitalismus nur träumen können

    Nicht zuletzt verdient hervorgehoben zu werden, wovon die Einwohner selbst hochentwickelter kapitalistischer Länder nur träumen können: Über die kompliziertesten Operationen und aufwendige Behandlungen entscheidet nicht der Geldbeutel des einzelnen, sondern ausschließlich die medizinische Notwendigkeit ...

Seite 4
  • Bücher, die auch bei uns populär geworden sind

    Begegnung beim ND-Pressefest mit dem sowjetischen Schriftsteller Pjotr Proskurin / Von Dr. Irmtraud Gutschke

    Wären noch mehr Exemplare beider Bände seines Romans „Heilig sei er, dein Name" erhältlich gewesen, hätte der sowjetische Schriftsteller Pjotr Proskurin . an diesem Wochenende sicher noch mehr im „Prawda"-Zentrum auf dem ND- Pressefest zu tun gehabt Immerhin signierte er in wenigen Stunden über hundert seiner Bücher, dachte sich hundertmal eine Widmung 'aus — für Reinhard Schirner, Bärbel Holz oder Emil und Elisabeth ...

  • Bauleute und Mediziner schufen ein großes Werk

    (Fortsetzung von Seite 3)

    ternehmen, um der Menschheit ein atomares Inferno zu ersparen, sei selbstverständlich. Sozialismus und Frieden bilden eine untrennbare Einheit. „Uns Kommunisten muß niemand davon überzeugen, daß man abrüsten muß. Wir kämpfen seit jeher dafür." Erich Honecker erinnerte in diesem Zu-. sammenhang auch daran, daß es die Kommunisten waren, die in den Jahren vor 1933 den Friedenskämpfer und erklärten Pazifisten Carl von Ossietzky am entschiedensten unterstützt haben ...

  • Faust der Träumer, Mephisto der „Macher"

    In manchen Reflektionen ist Detlef Heintzes Faust, so zu Beginn von „Anmutige Landschaft", von einer fast heiter-gelassenen Distanziertheit und läßt, die Beziehungsträchtigkeit des Textes (zu Fausts alsbald folgenden Handlungen) nicht recht schlüssig werden. Das wird von manchen Textr Verkürzungen noch gefördert (als traue man dem Sprach-Bild zu wenig theaterästhetische Kraft zu) ...

  • Dank an das'Kollektiv der Aufbauleitung

    Unser Dank gilt auch dem Kollektiv unter Leitung des Direktors der .-Aufbauleitung Sondervorhaben Berlin, Genossen Prof. Gißke, mit dem stellvertretenden Direktor der i Aufbauleitung, Genossen Oske, dem Komplexprojektanten des BMK Ing_enieurhochbau Berlin, Genossen Swora', dem Direktor für den Neubau und die Rekonstruktion der Charite, Genossen Dr ...

  • Möglichkeiten fUr Lehre und Forschung

    Wir sind fest entschlossen, dieses Aufbauwerk mit Konsequenz und Kontinuität, mit höherer Effektivität und Qualität fortzusetzen. Dabei tritt in den Vordergrund, die vorhandene wertvolle Bausubstanz intensiv zu nutzen, sie sorgfältig instand zu setzen, zu modernisieren und zu rekonstruieren. Das wird auch für den künftigen Ausbau der Charite zum führenden Zentrum der Medizin in der DDR charakteristisch sein ...

  • Überzeugende Dialektik der Figurenbeziehungen

    Wo Bennewitz in den einzelnen Abteilungen die Chance für straffen szenischen Vorgang durch inszenierte Fabelerzählung sah, nutzte er sie: etwa bei der Heimkehr der Helena, wie ihm die Szenen zwischen jener, den Mägden und dem als Schicksalsverkünderin vermummten Mephisto zum eigenständigen, aufrührenden Drama geraten (in der Kostümage des frühen 20 ...

  • Spielerische Effekte im Dienste der Aussage

    Auch in der „Faust II"-Inszenierung ist mit Opulenz, Phantasie und Raffinesse Wirkung aufs Optische hin nahezu fabuliert und erzielt worden. Auch hier breiten sich Bilder üppig aus, ich nehme nur die höfische Rokoko- Idylle am Kaiserhof oder das Galathee-Liebesmahl (aus der Antike herübergeholt in die Periode Ludwigs XIV ...

  • Menschheitserfahruhg in üppigen Bildern auf die Bühne gebracht

    Phantasievolle Inszenierung des „Faust II" am Nationaltheater Weimar Von Rainer K e r ri d 1 •

    „. . . trachtet die Szene nach bildhaften Zeichen und Metaphern, die mitteilungsträchtig sein sollen, sich oft aber auch dekorativ verselbständigen, sich illustrativ-bedeutungsträchtig über den Vorgang stellen." Diese Bemerkung aus meinem Bericht über die dritte „Faust I" -Inszenierung von Fritz Bennewitz am Deutschen Nationaltheater, Weimar, Franz Havemanns Ausstattung betreffend, könnte leicht auch untergebracht werden in meinen Notizen zur Weimarer Aufführung des Teils II der Tragödie? ...

  • Vorstand des Theaterverbandes tagte in Berlin

    Berlin (ADN). Der Vorstand des Verbandes der Theaterschaffenden der DDR tagte am Montag in Berlin. Der Präsident des Verbandes, Prof. Wolfgang Heinz, wies zu Beginn auf die Bedrohung des Friedens durch die imperialistischen Kriegstreiber hin. Die Teilnehmer der Tagung stimmten einer Protesterklärung zu, in der mit tiefer Empörung der brutale Überfall Israels auf Libanon verurteilt wird ...

  • Gießerei wurde zum Atelier

    2. Betriebspleinair findet in Blankenburg statt

    Zehn Maler und Grafiker, Mitglieder des Verbandes Bildender Künstler des Bezirkes Magdeburg, haben gegenwärtig ihre Ateliers mit Werkhallen des VEB Harzer Werke Blankenburg, eine der größten Graugußgießereien der Republik, vertauscht. Es ist bereits das zweite Betriebspleinair, das hier stattfindet. Der Magdeburger Maler Siegfried Wagner, der auch 1980 beim Auftakt dabei war, betonte die Aufgeschlossenheit der staatlichen und gesellschaftlichen Leitungen sowie aller Kollegen des Betriebes ...

  • Kulturnotizen

    KLOSTERKONZERTE. Eine Serenadenfolge wurde am Wochenende in Kloster Altzella im Kreis Meißen eröffnet. In den Sommermonaten gastieren an mehreren Wochenenden Kammermusik-, ensembles im ehemaligen Kid-' stergelände, das im 12. Jahrhundert angelegt wurde. FOLKLOREiFEST. Beim diesjährigen „Tag der Folklore" gaben am Wochenende in Schmalkalden Volkskunstgruppen einen stimmungsvollen Einblick in ihr Schaffen ...

  • Kunstler aus der DDR bei Biennale in Venedig

    Rom (ADN). Die 40. Kunst-Biennale ist am Sonntag in Venedig eröffnet worden. Bis Mitte September zeigen 220 Künstler aus 38 Ländern rund 1400 Bilder, Skulpturen und andere Werke. Erstmals beteiligen sich an dieser Biennale des zeitgenössischen Kunstschaffens auch Künstler aus der DDR. Die Berliner Malerin Heidrun Hegewald, die Leipziger Künstler Volker Stelzmann und Sighard Gille sowie der Hallenser Uwe Pfeiffer sind mit etwa 20 Arbeiten, vorwiegend Gemälden, vertreten ...

  • Wohl des Menschen steht bei uns immer an erster Stelle

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Berlin beigetragen- Mit hoher Einsatzbereitschaft halfen die Soldaten des 22. Pionierbataillons der NVA, das Vorhaben termingerecht zu übergeben. Es ist uns eine besondere Freude, daß die Jugend im Rahmen der „äRDJ-Indtiatdve Berlin" eine so wichtige Rolle beim Aufbau des neuen Klinikums gespielt hat ...

  • Derb-komödischer Schluß der Aufführung

    Der polemische Strich gegen bislang allzu einseitig-pragmatische Ausdeutung ist unverkennbar und akzeptabel. Doch die kritische Variante, wiewohl sie sich nicht im andern Extrem verliert, kann andere Fragen aufwerfen. Am Ende wird der derb-komödische Spielcharakter des Dramas noch einmal' erinnert: blumens'treuende ...

  • GabrieleMeyer-Dennewitz stellt in Leipzig aus

    Leipzie (ADN). Malerei, Grafik: und Handzeichnungen von Gabriele Meyer-Dennewitz zeigt seit dem Wochenende eine Ausstellung in der „Galerie im Hörsaalbau" der Karl-Marx-Universität Leipzig. Die Exposition, die aus Anlaß des 60. Geburtstages der Künstlerin und ihrer Emeritierung als Hochschullehrer an der Karl- Marx-Universität gestaltet wurde, vermittelt einen Einblick in die Arbeit der vergangenen zehn Jahre ...

  • Gesangswettbewerb für Nachwuchstalente

    Karlovy Vary (ADN). Der 17. Antonin-Dvofak-Gesangswettbewferb findet gegenwärtig in Karlovy Vary statt. Daran beteiligen sich 50 Studenten und Schüler von Musikhochschulen und Konservatorien aus der CSSR, der DDR, Polen, Ungarn und Bulgarien. Der Wettbewerb wird in den Kategorien, für Sänger bis und ab 22 Jahre geführt ...

Seite 5
  • Sowjetunion fordert nachdrücklich Einstellung der Aggression Israels

    Erklärung der Regierung betont Bereitschaft zur Schaffung eines sicheren Friedens

    Moskau (ADN). Die Regierung der UdSSR hat nachdrücklich die Einstellung der israelischen Aggression in Libanon gefordert. In einer am Montag veröffentlichten Erklärung wird festgestellt, Israel verübe einen verbrecherischen Völkermord an Palästinensern und Libanesen. „Schonungslos rotten die Truppen des Aggressors faktisch olle Palästinenser aus, auch Tausende von Libanesen finden den Tod ...

  • KP Israels warnt vor Folgen des Überfalls

    Sofortiger Abzug der Invasoren aus Libanon verlangt

    Von Hans (.«bracht Tel Aviv. Die Kommunistische Partei Israels hat die zionistische Aggression gegen Libanon als eine direkte Folge des-Komplotts von Camp David sowie des Abkommens Israels mit den USA über eine „strategische Allianz" charakterisiert. In einer Deklaration, die zum Abschluß des 12. Plenums des Zentralkomitees veröffentlicht wurde, heißt es, die Initiatoren des Überfalls wollten in Libanon unter dem Deckmantel einer „multinationalen Friedenstruppe" USA-Militärbasen errichten ...

  • Mosaik

    Erstes Erzkonzentrat geliefert Moskau. Das erste Eisenerzkonzentrat ist im Bergbau- und Aufbereitungskombinat Kostomuksdha (Korelien) produziert worden. Dos Kombinat, an dessen Errichtung finnische Firmen beteiligt sind, hat derzeit eine Jahreskapazität von drei Millionen Tonnen und wird nach endgültiger Fertigstellung 1984 neun Millionen Tonnen erreichen ...

  • Wirtschaftsrezession in der Karibik

    Nur Kuba, Nikaragua, Grenada mit Produktionszuwachs

    Bridgetown (ADN). Die Mehrheit der Staaten der karibischen Region hatte 1981 die geringsten Zuwachsraten in der Wirtschaft seit Ende des zweiten Weltkriegs. Nach dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht der Karibischen Entwicklungsbank sank die Bauxiitproduktion in den Ländern der karibischen Wirtschaftsgemeinschaft Caricom gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent auf 13,5 Millionen Tonnen, die Zuckererzeugung fiel um 8,7 Prozent auf 825180 Tonnen ...

  • Bruch des Volkerrechts

    Internationale Öffentlichkeit protestiert gegen Invasion

    Paris (AON). Die französische Regierung hat Israel in einer offiziellen Erklärung am Montag aufgefordert, die Kämpfe in Libanon unverzüglich einzustellen. Algier (ADN). Kanada stehe voll und ganz hinter den jüngsten Resolutionen des UNO-Sicherheitsrates, in der der Abzug der Israelis aus Libanon gefordert wird ...

  • Feierlichkeiten auf den Aland-Inseln

    Bevölkerung beging 60. Jahrestag der Selbstverwaltung

    Helsinki (ADN)., Mit Feierlichkeiten und Volksfesten begingen dieser Tage die Inselbewohner der zu Finnland gehörenden Aland- Inseln das 60jährige Jubiläum des autonomen Status des Archipels. Im Juni 1922 war das Inselparlament, der Landsting, zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengetreten. Bereits ...

  • Pleitewelle in der BRD

    Bonn (ADN). Die Pleitewelle rollt in der BRD weiter. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, meldeten die Amtsgerichte im April 1982 1281 beantragte Konkurs- und eröffnete Vergleichsverfahren. Das sind 47,1 Prozent mehr als im April 1981. Überproportional nahm die Zahl der Unternehmenszusammenbrüche zu ...

  • Gefangene Zivilisten werden aus Südlibanon verschleppt

    Widerstand der Palästinenser / Sarkis bildete Komitee

    Beirut (ADN). Den israelischen Aggressionstruppen war es auch am Montag noch nicht gelungen, in den südlichen Landesteilen Libanons jeglichen Widerstand zu brechen. Am Rande eines palästinensischen Lagers bei Saida kam es erneut zu Kämpfen. In der Umgebung Beiruts sind Hunderte von Panzern im Einsatz, andere Panzereinheiten rückten nach Nordosten vor ...

  • Flottenverband der UdSSR besucht Angola

    Luanda (ADN). Zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch weilt gegenwärtig ein sowjetischer Flottenverband unter Führung von Vizeadmiral Kalinin in Angola. Wie das Mitglied des Politbüros des ZK der MPLA- Partei der Arbeit, der Verteidigungsminister Angolas, Pedro Maria Tonha (Pedale), erklärte, sei der Besuch sowjetischer Schiffe ein anschaulicher Ausdruck der erstarkenden Bande der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den Streitkräften und Völkern beider Länder ...

  • Gipfel der Frontstaaten beriet über Namibia

    Daressalam (ADN). Die Staatsund Regierungschefs der sechs Frontstaaten im südlichen Afrika - Angola, Botswana, Mogambique, Sambia, Simbabwe und Tansania — sowie der Präsident der namibischen Befreiungsorganisation SWAPO haben am Montag in Daressalam über das Namibia- Problem beraten. Wie der tansanische ...

  • Pentagon-Studie bedeutet Gefahr für das Gleichgewicht

    Nuklearwaffen werden als „normale Werkzeuge" betrachtet

    Washington (ADN},. Als Gefahr für das internationale Gleichgewicht hat die ÜSA-Zeitung „Boston Globe" die strategischen Richtlinien des Pentagon für die achtziger Jahre bezeichnet. * In einem Leitartikel schrieb das Blatt, das Weiße Haus sei offensichtlich „fn einen Geisteszustand verfallen, in dem Nuklearwaffen als normale Werkzeuge mit praktischem Nutzen für das Schlachtfeld betrachtet werden" ...

  • Springer-Konzern von der CIA; mit Millionen Dollar aufgebaut

    Enthüllungen in der USA-Presse/Beziehungen nie beendet

    New York (ADN). Das New- Yorker Magazin „The Nation" hat in seiner jüngsten Ausgabe enthüllt, daß der Springer-Konzern in den frühen fünfziger Jahren vom USA-Geheimdienst CIA rund sieben Millionen Dollar erhielt, „um sein weites Imperium aufzubauen und amerikanischen geopolitischen Interessen zu dienen" ...

  • von neuen

    Stationierung Raketenkernwaffen SPD-Vorstandsmitglied Eppler: Gemeinsame Erklärung Schmidt—Honecker muß Wirklichkeit werden

    Neustadt/Weinstraße (ADN). „Keine neuen Atomwaffen auf deutschem Boden" haben die Teilnehmer des Bunöestreffens der -„Naturfreunde" am Sonntag in einem Offenen Brief an Bundeskanzler Helmut Schmidt gefordert. Auf einer Abschlußkundgebung in Neustadt/Weinstraße verlangte das SPD-Vorstandsmitclied Erhard Eppler vor rund 6000 Teilnehmern von der Bundesregierung, alles in ihrer Macht Stehende für die Erhaltung des Friedens in Europa zu tun ...

  • Labour-Frauenkonferenz: Rüstungsefat kürzen

    London (ADN). Die nationale Frauenkonferenz der britischen Labourpartei , hat auf ihrem Jaihreskongreß in Newcastle-on- Tyne gefordert, die Rüstungsausgaben bedeutend zu kürzen und die private Rüstungsindustrie mit dem Ziel eines Abbaus der Waffenproduktion zu nationalisieren. In einer Resolution, die7 von der Mehrheit der Delegierteir-gegen die Empfehlung der Konferenzleitung angenommen wurde, wird die nukleare Hochrüstungspolitik der NATO verurteilt ...

  • Waffenruhe auf Falklandinseln

    London (ADN). Die britische Premierministerin Margaret Thatcher hat am Montagabend mitgeteilt, daß auf den' Falklandinseln Waffenruhe herrsehe. Margaret Thatcher gab eine entsprechende Erklärung vor den Abgeordneten des Unterhauses ab. Buenos Aires (ADN). Auf den Falklandinseln haben britische und argentinische Truppen um 21 Uhr MESZ ohne formelle Absprache die Kämpfe eingestellt ...

  • Gemeinschaftsdörfer Mo^ambiques überfallen

    Maputo (ADN). Die Gecneinschaftsdörfer Mocamtoiques gehören zu den Hauptzielen jener bewaffneten Banden, die von Südafrika ausgehalten werden. Das erklärte der Direktor der nationalen Kommission für GemeSnschaftsflörfer, Job Chambal, gegenüber ADN in Maputo. So wurden in der Provinz Sofala etwa die Hälfte der 88 „Aldeias Comunais" überfallen oder gar niedergebrannt ...

  • Völkermördern in den Arm fallen!

    Genf (ADN). Mohammed Naehashibi, Mitglied des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), hat an die Weltöffentlichkeit appelliert, den israelischen Aggressoren in den Arm zu fallen und den Völkermord am palästinensischen Volk zu verhindern. Vor der internationalen Presse in Genf bekräftigte er am Montag zugleich die Kampfentschlossenheit seines Volkes ...

  • USA-Friedensrat würdigt New-Yorker Aktionen

    New York (ADN). Als ein historisches Ereignis hat der Exekutivdirektor des USA-FriedenSrates, Michael Myerson, die Friedensmaniiestation fn New York gewürdigt, an der mehr als eine Million Kernwaffengegner teilgenommen hatten. Auf einer Veranstaltung zu Ehren der ausländischen Gäste des Friedensrates ...

  • Treffen Assads mit Palästinensern

    ' Damaskus (ADN). Zu Konsultationen über die gegenwärtigen Entwicklungen in Libanon ist am Montag in Damaskus Syriens Präsident Hafez Assad mit einer Delegation der palästinensischen Widerstandsbewegung unter Leitung des Präsidenten des Palästinensischen Nationalrates, Khaled Fahoum, zusammengetroffen ...

  • Nur ein Rüstungsstopp kann Sicherheit bringen

    San Francisco (ADN). „Nur die Einstellung des Wettrüstens kann unsere Sicherheit garantieren", erklärte der republikanische Senator Mark Hatfield (USA-Bundesstaat Oregon). In einem Interview mit der Zeitung „Dispatcher" kritisierte er erneut die Haltung der USA-Regierung zum Problem der Kernwaffen und eines nuklearen Krieges ...

  • Tunnelpläne in London erneut verschoben

    London (ADN). Einen bindenden Beschluß über den Bau eines Tunnels durch den Ärmelkanal will die britische Regierung nunmehr nicht vor 1984 fällen. Nach einem Bericht des Londoner „Observer" sind die Jüngsten enthusiastischen Projekte in London plötzlich stillschweigend zur Seite gelegt worden, was die Zeitung als „unerwarteten Rückschlag" wertet ...

  • Was sonst noch passierte

    Der Stadtrat der französischen Hafenstadt Nantes mußte als letzte Instanz in einer Streitfrage zwischen stellvertretendem Bürgermeister und dem ortsansässigen Planetarium entscheiden. Den Sternspezialisten war verwehrt worden, für ihre Einrichtung das Buch .Papa, erklär mir die Astrologie" anzuschaffen, weil darin eine Diskriminierung der Frauen und ein Ausschluß der Mütter von der Erziehung zu sehen sei ...

  • Araber in Nablus niedergeschossen

    Damaskus (ADN). Zu heftigen Protestaktionen der arabischen Bevölkerung ist es am Montag im, israelisch okkupierten Westjordangebiet gekommen. In Nablus schössen israelische Soldaten rücksichtslos in die Menge Und verletzten vier Demonstranten. Zu ähnlichen Ausschreitungen der Besatzer war es schon am Sonntag gekommen ...

  • IDFF solidarisch mit Patrioten Südafrikas

    Berlin (ADN). Die Internattonale Demokratische Frauenföderation und die ihr angeschlossenen Organisationen in der ganzen Welt gedenken am 16. Juni der südafrikanischen Kinder, die im Jahre 1976 von den Rassisten ermordet wurden. Das betont die IDFF in einer Erklärung zum Jahrestag des. Massakers von Soweto ...

  • BRD-Regierung: Hohe Arbeitslosigkeit hält an

    Bonn (ADN). Die Regierung der BRD stellt sich darauf ein, daß die hohe Arbeitslosigkeit auch in den nächsten Jahren anhält. Sie erwartet für 1982 jetzt im Jahresdurchschnitt 1,8 Millionen Beschäftigungslose. Bis 1986 einschließlich (Zeitraum der mittels fristigen Finanzplanung) wird jährlich sogar mit 1,8» Millionen gerechnet und mit zwei Millionen in den Wintermonaten ...

  • Erdbeben m Tadshikistan

    Duschanbe (ND). Ein Erdbeben der Stärke fünf auf der Richter-Skala ist am Montag in Tadshikistan registriert worden. Sein Epizentrum befand sich bei Suitanabad, 25 Kilometer südöstlich von Duschanbe. In Ordshonikidseabad wurde die Stärke drei und in Duschanbe Stärke zwei bis drei verzeichnet. Menschen und Bauten kamen nicht zu Schaden ...

Seite 6
  • Südaustralien stellt auf Kohle um

    Hingegen Grubenschließungen in anderen Bundesstaaten auf dem fünften Kontinent

    Von Martin Kauders , Australien — reich an wichtigen Rohstoffen wie Eisenerz, Kohle, Zinn, Bauxit, Nickel, Mangan, Wolfram, Gold und Uran — will bei der Energieerzeugung künftig mehr auf seine großen Kohlereserven zurückgreifen. So wild Südaustralien in der Elektrizitätserzeugung bis zum Jahre 2000 vom Einsatz des Erdgases abgehen und dafür zunehmend seine v Kohlevorkommen nutzen ...

  • Seine künftige Frau wurde von Faschisten ermordet

    Mohammed ist ein palästinensischer Student. Seine Familie wohnte in Jaffa, das für seine Apfelsinen bekannt war und wo Hunderte von Jahren Araber und Juden gemeinsam in Freundschaft und Frieäen lebten und arbeiteten, bevor die Zionisten kamen und die Häuser der arabischen Palästinenser in die Luft sprengten ...

  • Premier würdigt die Hilfe der DDR

    Dr. Ali Mohammed Rabu'i, der mich bei meinem Besuch im „Jumhuriy" am Eingang begrüßte, spricht ausgezeichnet Deutsch. Kein Wunder, hat er doch am Leipziger Herder-Institut' unsere Sprache erlernt und anschließend sechs Jahre an den Universitäten der Ostseeküste Medizin studiert. Im „Jumhuriy" ist er einer von fünf Ärzten, die ihre Fachausbildung in Rostock oder-- Greifswald erhielten und die t ...

  • Dampf lokomobil im Märchenschloß

    Die Burg Vajdahunyad beherbergt Ungarns wertvollste agrargeschichtliche Sammlung

    Von unserem Budapester Korrespondenten Franz Böhm Zu den Anziehungspunkten im Zentrum der ungarischen Hauptstadt gehört die Burg , Vajdahunyad. Inmitten des Stadtwäldchens gelegen, von einem verträumten See umgeben, wirkt dieser altertümliche (Sebäudekomplex wie ein Märchenschloß. Dabei hat die Burg ...

  • Zionisten im Dienste der imperialistischen Strategen

    Ich weiß nicht, was David und den 120 anderen Waisen in dieser Palästinenserschule in Beirut zugestoßen ist Ihre Schule befindet sich! in jenem Teil Beiruts, der von israelischen Flugzeugen bombardiert wurde. Taufik, Mohammed, Gihed und David. Ein Dichter, ein Student, ein Kommandeur und ein Kind. AHe-mit-dem gleichen Schickaal zerstörten Lebens und unsagbarer Leiden, die ihnen und ihrem Volk die rassistische, aggressive Politik des Zionismus gebracht hat ...

  • Der Ur-Chutuler ist schon geboren

    Zementriese entsteht im mongolischen Steppenland

    Von Ullrich S chur, Ulan-Bator In der amtlich noch gar nicht gegründeten mongolischen Stadt Chutul ist dieser Tage die erste Geburt registriert worden. Der Ur-Chutuler ist ein strammer Junge, das dritte Kind in der Familie eines Baubrigadiers. Er erhielt den Namen Nemechbajar — zu deutsch etwa „weitere Freude" ...

  • Auch die kleinste Fläche wird noch

    intensiv genutet ' VRB: Gute Erfahrungen mit Haus- und Hilfswirtschaften

    Von Michael Müller, Sofia .£n Gabrowo wird, seit, kurzem eine Mini-Kombine produziert, die mit ihren knapp fünf Kilowatt Leistung pflügen kann, einen kleinen Wagen zieht und auch als Pumpe arbeitet. Sie ist eine große Hilfe für die bulgarischen Bauern, die Hauswirtschaften betreiben. 650 000 Hektar werden so vor allem auf industriell schwer zu nützenden Restflächen und bisherigem Brachland bestellt ...

  • Neue Orientierung seit dem Jahre 1978

    Ein Wandel zum besseren begann dann ab 1978. Präsident Ali Abdullah Saleh setzte in verschiedenen Belangen der Innen- und- Außenpolitik Neuorientierungen durch. Vor allem setzt er sich dafür ein, die Hauptziele der Revolution von 1962 — die dem Wesen nach auf die Errichtung eines stabilen, nationaldemokratischen Staates hinauslaufen — wiederzubeleben und zu verwirklichen ...

  • Indien gegen Medien monopole

    Regierungssprecher forderte neue Informationsordnung

    Von Hilmar König, Delhi Indien hat seine Position gegen die von imperialistischen Nachrichten- und Pressemonopolen betriebene Politik der Einseitigkeit und Desorientierung bekräftigt. Ein Sprecher des Außenministeriums befürwortete kürzlich erneut eine neue internationale Informations- und Kommunikationsordnung ...

  • In den Kerker geworfen, weil er für Kinder schrieb

    Über diese Menschen möchte ich etwas erzählen. Taufik ist einer der gütigsten Menschen, die ich je kennenlernte — ein Dichter aus Palästina. Ein Dichter, der für Kinder schrieb. Acht Jahre mußte er in einem Gefängnis der Zionisten in' Palästina schmachten. Keine Anklage wurde gegen ihn erhoben. Kein Prozeß fand statt, es gab kein Urteil ...

  • Gihed—sie kämpfen auch für dich und midi

    In Libanon regnen israelische Bomben auf die Köpfe palästinensischer Kinder — auf Kinder, von denen viele bereits durch die vorangegangenen israelischen Überfälle zu Waisen geworden waren. In diesem Moment zermalmen Tel Avivs Panzer, madein USA, die Häuser friedlicher libanesischer Familien — Häuser, die noch teilweise durch die letzten Überfälle der Zionisten zerstört sind ...

  • Zitiert

    Höhere Arbeitslosigkeit durch Rationalisierung

    Die Ginführung moderner Technologien und die damit verbundene Rationalisierungswelle würde bei Arbeitern und Gewerkschaften der BRD die Befürchtung auslösen, daß „die anhaltende Stagnotionsarbeitslosjg- Iceit durch ein« technologische Arbeitslosigkeit verstärkt' wird". Das stellt das in Düsseldorf erscheinende ...

  • Rostock und Greifswald im ,Jumhuriy# hoch geschätzt

    Fortschritte beim Aufbau des Gesundheitswesens der Jemenitischen Arabischen Republik

    Von Lothar Pilz Im Südosten von Sana an der Straße nach Hadda befindet sich eine medizinische Einrichtung, die in der jungen Geschichte des Gesundheitswesens der Jemenitischen Arabischen Republik einen Ehrenplatz einnimmt. Es handelt sich um das erste Krankenhaus des Landes. Das alte Gemäuer,' das einst ...

  • Aufklärungskurse für die Bevölkerung

    Kopfschmerzen bereiten naph den Worten von Dr. Rafou'i allerdings den Ärzten die verbreitete Unkenntnis, teilweise nicht ausreichende hygienische Verhältnisse sowie traditionelle Denkweisen. Tausende Bürger, so sagte er, wendeten sich daher nie an einen Arzt, oder sie suchen ihn erst auf, wenn, es zu einer erfolgreichen Therapie zu spät ist ...

  • Republik Sambia: Investitionen für die Zukunft

    Die Regierung der jungen afrikanischen Republik Sambia ist bemüht, nach und nach die Lebensbedingungen für die Bevölkerung zu verbessern. So sind jetzt die ersten mehrgeschossigen Wohnhäuser für Afrikaner am Stadtrand der Hauptstadt Lusaka fertiggestellt worden. Die beiden Mädchen zählen zu den 2200 Schülerinnen an der Mädchenschule in Lusaka ...

Seite 8
  • Einsingender, klingender Sommer mit heiteren und leisen Tönen

    134 Veranstaltungen im Juli und August / Premiere für „Mittwochskieke"

    Von Martina Krüger Heute öffnet beim Zentralen Besucherdienst der Hauptstadt in der Spandauer Straße ein neuer Stand. „Sommer 82" steht darüber. Hier gibt es zwar keine Gut-' scheine für wärmende Sonnenstrahlen zu kaufen, aber Karten für heitere, sozusagen sonnige Kulturprogramme sind reichlich im Angebot ...

  • Fahrt mit der letzten Pferdebahn

    Viele Bildpostkarten aus dem Berlin um die Jahrhundertwende im Märkischen Museum

    Die rechteckigen, mitunter vergilbten Ausstellungsstücke sind aufschlußreiche Zeitjdokumente — i historische Bildpostkarten aus dem Berlin um die Jahrhundertwende. Aus Beständen von etwa 15 000 Stück wird im Märkischen Museum eine Auswahl thematisch gegliedert vorgestellt. Was einst da alles fotografiert und vervielfältigt wurde, um mit „herzlichen Grüßen aus Berlin" die Reise sonstwohin anzutreten! Unter dem Stichwort Werbung schäumt Julius Bergemanns „Rasirseife" auf einer Ansichtsseite ...

  • Von Moderlieschen und Froschlöffel

    Außer esinem Blöken hatten die Schafe im Berliner Tierpark dieser Tage nidits zu der nach ihnen benannten, für Monat Juni typischen, .Schafskälte" zu sagen. Selbst die Laubfrösche im Alfred-Brehm-Haus waren sich nicht einig, wie sie die derzeitige Wetterlage nach der ersten Hitzeperiode dieses Jahres beurteilen sollten ...

  • Arbeitszeiteinsparung durch Exponat der Jugendbrigade

    MMM in Prenzlauer Berg, Köpenick und im Pionierpalast

    Rund 140 Exponate werden seit Montag auf der Kreismesse der Meister Von morgen des Stadtbezirks- Berlin-Prenzlauer Berg ausgestellt. Die Jugendlichen aus den Betrieben und Einrichtungen des Territoriums lösten mit ihren Arbeiten vor allem Aufgaben der Arbeitszeit- und Energieeinsparung sowie der Erhöhung der Effektivität der Produktion ...

  • Prämiengewinne der Pressefest-Tombola

    Die Auslosung der Prämiengewanne der 24. ND-Pressefest- Tombola erfolgte am Sonntag, dem 13. Juni 1982, unter Aufsicht des Staatlichen Notariats. An der Prämienziehung nahmen nochmals alle Losnummern teil. Als Sofortgewänne wurden bereits 344 400 Geldgewinne im Werte von 1,— bis 100,— Mark ausgespielt ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (2 05 40), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Fra Diavolo"***); Komische Oper (2 29 25 55), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Der Bettelstudent"*"); Metropol-Theater (2 07 17 39), 20 Uhr: Konzert BSO B 8**); Deutsches Theater (2 8712 25), im Filmtheater Friedrichshain 19.30-22.30 Uhr: „Draußen vor der Tür"**); Berliner Ensemble (2 82 31 60), 19 Uhr: „Blaue Pferde auf rotem Gras"***); Probebühne 19 ...

  • Fernsehen und Funk heute

    Fernsehen 1:

    7.55 English for you; 8.25 Heimatkunde; 9.20 Programmvorschau; 9.25 Aktuelle Kamera; 10.00 Fußball- Weltmeisterschaft 1982 - Berichte von den Spielen Brasilien—UdSSR, Italien—Polen; 12.00 Der schwarze Kanal; 12.20 Nachrichten; 14.35 English for you; 15.05 Wir sprechen Russisch; 15.55 Programmvorschau; 16 ...

  • Lotto-Toto-Quoten

    24. Spielwoche 6 aus 49 (1. Ziehung): Sechser mit 73 010 Mark; Fünfer mit Zusatzzahl mit 54 760 Mark; Fünfer mit 1470 Mark; Vierer mit 34 Mark; Dreier mit 2,50 Mark. 6 aus 49 (2. Ziehung): kein Sechser; Fünfer mit Zusatzzahl mit 155 130 Mark; Fünfer mit 7955 Mark; Vierer mit 73 Mark; Dreier mit 7,50 Mark ...

  • Fernsehen 2:

    9.55 Siehste; 10.00 Nachrichten; 10.05 Eine Nacht im Mai, Revuefilm; 11.15 Amaridla — Kulturensemble des ANC; 12.15 Geographie; 17.40 Siehste; 17.45 Nachrichten; 17.50 Unser Sandmännchen; 18.00 Mein Saxophon und ich — Eine musikalische Plauderei; 18.52 Siehste; 18.55 Nachrichten; 19.00 Die merkwürdige Lebensgeschichte des Friedrich Freiherr von der Trends (2), Fernsehserie; 20 ...

  • Neues Deutsch land

    Redaktion und Verlag 1017 Berlin, Franz-Mehring Platz 1, Telefon: Sammelnummer st SO. Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1033 Berlin, Frankfurter Allee 21a, Konto-Nr. 6721-12-45. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 7199-56-55509. Anzeigenyerwaltune: Verlag Neues Deutschland. AnzeifenabteUunt, 1017 Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, Telefon : 515 24 71/27 77/2177 ...

  • Neue Publikation zum Wirken Dimitroffs

    Dem 100. Geburtstag Georgi Dimdtroffs am 18. Juni ist die neueste Ausgabe der „illustrierten historischen hefte", herausgegeben vom Zentralinstitut für Geschichte, gewidmet. Auf 44 übersichtlich gestalteten Seiten wurde ein Einblick in das kämpferfüllte Leben des Arbeiterführers und Internationalisten, über sein Wirken als Staatsmann in den" Jahren von 1945 bis 1949 gegeben ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklune: Die eingeflossene Kaltluft gelangt allmählich unter Hochdruckeinfluß. Nur der Norden wird noch von einem über dem Ostseeraum liegenden Tief stärker beeinflußt. So ist es heute wechselnd bewölkt, und vereinzelt bilden \sich Schauer aus. Im Norden kann.es zeitweise auch stärker bewölkt sein, und hier fallen gebietsweise schauerartige Regenfälle ...

  • Stimme der DDR:

    9.00 Die bunte Welle; 11.10 Musikalische Matinee; 12.05 Tanzmusik; 13.30 Musikalisches Dessert; 14.15 Unser klingendes Rendezvous; 15.05 Für euch um zwölf; 16.10 Auf "den Flügeln bunter Noten; 17.00 Information und Musik; 19.12 Die Notenbude; 20.30 Zeitprobleme; 21.15 Musikalische Monatschronik. 7.55 English for you; 9 ...

  • ND-PreisschieBen

    Als beste Luftgewehrschützen wurden in vier Altersgruppen ermittelt: 1. Plätze je 50 Mark: Axel Fleischer (Schützenmeister), Jeannette Kühl, Dirk Wietusch, Petra Koltonau. 2. Plätze je 30 Mark: Guido Seefeld, 'Kerstin Serfas, Harald Karraß, Heike- Doreen Schmidt. 3. Plätze je 20 Mark: Michael Simon, Silke Ebeling, Dieter Mouicen, Bärbel Schotkofsky ...

  • Berliner Rundfunk:

    9.00 Musik, die Sie kennen und lieben; 9.45 Hausmeister gesucht oder Niedergang einer Zunft?, Feature; 10.40 Treffpunkt Alexanderplatz; 12.35 Musik nach Tisch; 13.50 Aus Oper und Konzert; 14.15 WIR — Das Pioniermagazin; 15.00 Duett; 16.00 Jugendstudio DT 64; 19.00 Melodie in Stereo; 20.00 bit — Magazin aus Natur und Gesellschaft; 22 ...

  • Pressefest- Knobelaufgabe

    Auf dem Tisch stehen mindestens sieben Teller: Für den Großvater und die Großmutter, die beide ein Ehepaar bilden; für deren Sohn und dessen Frau sowie deren drei Kinder, bei denen es sich um einen Jungen und zwei Mädchen handelt. Die Preisträger veröffentlichen wir in unserer Ausgabe vom 19./20. Juni auf Seite 16 ...

  • Weitere BSG gebildet

    Die BSG Fernamt Lichtenberg ist die nennte DTSB-Grundarganisation, die in diesem Jahr im Rahmen der „Spartakiade- und Sportfeststafette '83" in Berlin gebildet worden ist. Die Sektionen Fußball und Handball und eine allgemeine Sportgruppe stehen vorerst zur Verfügung. (ND)

  • Radio DDR II:

    • 10.45 Jazz aktuell; 12.00 Kleines Orchesterkonzert; 13.10 Mitschnitt- Service; 14.00 Kammermusik; 15.05 Opernkonzert; 16.00 Interpreten im Profil; 17.45 Die Leseprobe; 18.15 Klaviermusik; 19.00 Gitarrenmusik; 19.30 Konzertsaal im Funk; 21.30 Musik auf Worte von Hölderlin.

  • Heimtrainerwettbewerb

    Beste Leistungen beim ND- Heimtrainerwettbewerb in den verschiedenen Altersklassen erreichten: Kurt Hanik, Thomas Navoigt, Volker Spörl, Günther Möller, Hans-Hasso Wagner, Gerhard Mentzel (84 Jahre), Manuela Tuchen, Angela Sucköw, Gerda Otte, Helga Schatz. (ND)'"

  • Neue dlb-Annahmestelle

    '•_Der VE Dienstleistungsbetrieb Berlin eröffnet am Mittwoch um 10 Uhr in der Bärensteinstraße im Stadtbezirk Marzahn, Nähe Kreuzung Allee der Kosmonauten und Altlandsberger Chaussee, eine neue Komplexannahmestelle.

  • Preisträger der Wettbewerbe

    Wissensstraße „Goldene Eins"

    Es gewannen Geschenkgutscheine zu 50 Mark Kristian Ecke, zu 40 Mark Sandra Thiede, zu 30 Mark *Irina Volkmer; ferner werden 8 Preise zu 20 Mark und 9 Preise zu 10 Mark per Post zugestellt.

  • Preisrätsel der Verkehrspolizei für Erwachsene

    Preise zu je 50 Mark erhalten Manfred Harzdorf, John Breining, Antje Noack, Siegfried Guse, Sven Wisotzky und weitere 10 Gewinner. Die Preise werden von der Verkehrspolizei zugestellt.

Seite
Technisches Können und hohe Qualität Über 26 000 Opfer der brutalen Aggression TelA vivs gegen Libanon Ein Ausdruck unserer Friedenspolitik J;[ " Modernstes Zentrum der Medizin in der DDR an traditionsreicher Stätte Worte des Bauarbeiten Willi Ritter bei der symbolischen Schlüsselübergabe Brasilien-UdSSR 2:1 Heftige Kampfe in El Salvador Sonderkonto 555 Hilfe für die Opfer der israelischen Aggression Stationierung von US-Raketen verstoßt gegen Grundgesetz UdSSR-Erklärung zur Lage in Nahost
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen