28. Mai.

Ausgabe vom 24.05.1980

Seite 1
  • FDJ und Komsomol vereint gleiches Ziel, gleicher Wille, gleiche Kraft

    Paul Verner und weitere Ehrengäste bei machtvoller Manifestation in Karl-Marx-Stadt Egon Krenz: Begeistertes Echo auf 12. ZK-Tagung / „Parteitagsinitiative der FDJ" beginnt Boris Pastuchow: Jugend unserer Länder erneuert Treue zu Idealen des Kommunismu

    Karl-Marx-Stadt (ND). Mit einer machtvollen Manifestation des brüderlichen Bündnisses zwischen den Mitgliedern der FDJ und des Leninschen Komsomol wurde am Freitagabend im Karl-Marx-Städter Ernst-Thälmann-Stadion das V. Festival der Freundschaft zwischen der Jugend-der UdSSR und der DDR feierlich eröffnet ...

  • Demokratischer Block beriet über Beitrag zum X. Parteitag

    Joachim Herrmann informierte über die Beschlüsse des ZK-Plenums und das Treffen der Bruderländer in Warschau / Repräsentanten der Parteien und Massenorganisationen der DDR bekräftigen: Vertrauensvolle Zusammenarbeit wird sich erneut bewähren

    Berlin (ADN). Über den Beitrag zur umfassenden Vorbereitung des X, Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands beriet am Freitag in Berlin unter der turnusmäßigen Leitung des FDGB und des Vorsitzenden seines Bundesvorstandes, Harry Tisch, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, der Zentrale Demokratische Block ...

  • Ingenieurorganisation der Republik stellt sich neue höhere Aufgaben

    Schreiben des Präsidiums der Kammer der Technik an Erich Honecker / Appell an alle KDT-Kollektive: Mit Blick auf den X. Parteitag der SED steigern wir unsere Leistungen

    Berlin (ND). Das Präsidium der Kammer der Technik richtete von seiner 8. Tagung aus ein Schreiben an den Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker. In dem von Prof. Dr.-Ing. habil. Manfred Schubert, Präsident der sozialistischen Ingenieurorganisation, im Namen aller Präsidiumsmitglieder unterzeichneten Brief wird über Aktivitäten zur Steigerung der Leistungen in Wissenschaft und Technik in den über 2500 Betriebssektionen berichtet ...

  • Der Militärrat der Vereinten Streitkräfte tagte in Moskau

    Sitzung zum 25. Jahrestag des Warschauer Vertrages

    Moskau (ADN). Vom 20. bis 23. Mai 1980 fand in der Hauptstadt der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, der Heldenstadt Moskau, die Jubiläumssitzung des Militärrates der Vereinten Streitkräfte aus Anlaß des 25. Jahrestages der Organisation des Warschauer Vertrages statt. An der Sitzung nahmen Delegationen ...

  • Heute beginnen Musikfestspiele

    Gäste aus 18 Ländern in Dresden

    Dresden (ND). Im Plenarsaal des Neuen Rathauses zu Dresden erfolgt am heutigen Sonnabend die festliche Eröffnung der Dresdner Musikfestspiele. Die musikalische Einstimmung geben die Dresdner Bläsersolisten, der Kreuzchor unter Leitung von Kreuzkantor Martin Flämig und die Cappella Sagittariana. Uraufgeführt wird das 3 ...

  • Solidarische Unterstützung der DDR für Volker Afrikas

    Erich Honecker zum Tag der Befreiung an Edem Kodjo

    Berhn (ND). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Erich Honecker, sandte dem Generalsekretär der Organisation der Afrikanischen Einheit, Edem Kodjo, in Addis Abeba folgendes Telegramm: Aus Anlaß des Tages der Befreiung Afrikas übermittle ich Ihnen herzliche Grüße und Glückwünsche ...

  • Italienischer Sieg durch Valerio Piva

    Alle Wertungen unverändert: UdSSR in Gelb und Blau

    Pribram (ND). Mit einem italienischen Sieg endete am Freitag in Pribam die 12. Etappe der Friedensfahrt, die über 193 km führte. Im Spurt eines Quartetts, das sich etwa 65 km vor dem Ziel vom Feld abgesetzt hatte, erwies sich der 21jährige Valerio Piva als Bester vor dem Niederländer Theo Hogervorst sowie Regis Clere (Frankreich) und Floriano Mendes (Portugal) ...

  • Weitere NOK stimmten für Start in Moskau

    Komitees von neun Ländern beschlossen ihre Teilnahme Israel und Türkei boykottieren / Kritik in der BRD wächst

    Berlin (ADN). Die Nationalen Olympisehen Komitees von Australien, Guatemala, Luxemburg, Spanien, Indien, Venezuela, Ekuador, Nepal und Kostarika haben ebenfalls beschlossen, an den Olympischen Sommerspielen in Moskau teilzunehmen. Die Komitees Australiens, Luxemburgs und Spaniens ignorierten damit die Boykottforderungen ihrer Regierungen ...

  • Grußbotschaft von Erich Honecker

    Berlin (ND). Eine Grußbotschaft übermittelte der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, anläßlich des Tages der Befreiung Afrikas den Staatsoberhäuptern und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten der Organisation der Afrikanischen Einheit. In der Botschaft werden die Anstrengungen der afrikanischen Völker, die Folgen jahrhundertelanger kolonialer - Fremdherrschaft zu überwinden und ein neues, menschenwürdiges Leben aufzubauen, gewürdigt ...

  • Anhaltendes Echo auf Tagung des ZK

    Presse zur Rede Erich Honeckers

    Berlin (ADN). Die Rede Erich Honeckers auf der 12. Tagung des ZK der SED findet in Nachrichtenagenturen und Zeitungen des Auslands weiterhin starke Beachtung. Dabei werden die von Erich Honecker behandelten Fragen der Sicherung des Friedens, der Fortsetzung der Entspannungspolitik und der Abrüstung als die wichtigsten der Gegenwart hervorgehoben ...

  • „Ariane" abgestürzt

    Kourou. Der zweite Probestart der westeuropäischen Trägerrakete „Ariane" ist am Freitag mißglückt. Kurz nach dem Aufstieg vom Kosmodrom Kourou (Französisch-Guayana) stürzte die Rakete ins Meer.

  • Ätna wieder aktiv

    Rom. Aus einem 1968 entstandenen Krater des sizilianischen Vulkans Ätna wurden am Donnerstag schwarze Rauchwolken, Schwefelgase und Gesteinsbrokken ausgestoßen.

  • Kur* btichtei

    Scholochow geehrt

    Moskau. Der sowjetische Schriftsteller Michail Scholochow ist zu seinem heutigen 75. Geburtstag mit dem Leninorden ausgezeichnet worden.

  • Terror in El Salvador

    San Salvador. Mindestens 20 Menschen wurden am Donnerstag in El Salvador von Junta-Truppen und rechten Banden ermordet.

  • Apartheid verurteilt

    Seite 5

Seite 2
  • Stets an der Seite von KPdSU und SED

    Er bezeichnete die bruderliche Freundschaft und Zusammenarbeit der Völker der Sowjetunion und der DDR als „gewaltige Kraft unserer Bewegung". Boris Pastuehow verwies auf die nunmehr zehnjährige Tradition der Freundschaftsfestivals zwischen der Jugend der UdSSR und der DDR, die in Dresden begründet wurde und in Leningrad, Halle und Wolgograd ihre Fortsetzung fand ...

  • Appell zur Bewahrung i des Weltfriedens

    Mit großer Begeisterung verfolgten die 50 000 im Stadion sodann ein fast zweistündiges Programm, dessen wechselvcille Bilder auf vielfältigste Weise den Gedanken der Freundschaft interpretierten. Ein Meer roter Fahnen wogte im Stadioninnern, als der Festivalchor der FDJ mit dem Lied „Er rührte an den Schlaf der Welt" an den 110 ...

  • Dem X. Parteitag der SED entgegen

    Zur 12. Tagung des Zentralkomitees der SED

    Der X. Parteitag der SED ist vom 11. bis 16. April 1981 nach Berlin einberufen. Mit diesem Beschluß hat die 12. Tagung des Zentralkomitees einen Zeitabschnitt markiert, der für die weitere Stärkung der Kampfkraft, für die schöpferische Aktivität der Partei der Arbeiterklasse wie des ganzen Volkes der DDR von großer Bedeutung ist ...

  • Unser Bruderbund ist fester denn je

    Ein tausendstimmiges Echo, „Freundschaft"- und „Drushba"- Rufe bestätigten die Feststellung: „Unser V Festival wird auf vielfältige Weise demonstrieren, daß der Bruderbund zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Sowjetunion fester defin je ist, daß die Freundschaft zwischen der Jugend unserer beiden Länder unantastbar bleibt und keine Kraft der Welt uns jemals trennen kann ...

  • Im Gedenken an die unvergessenen Helden

    Dann, wenige Minuten vor 21 Uhr: Stürmischer Beifall brandete auf, als die FDJler in ihrer Mitte die Gäste des Festivals begrüßten! Begleitet von Hochrufen und erneuten Sprechchören begann anschließend der Einmarsch der offiziellen Delegationen des Leninschen Komsomol und der FDJ. Nachdem unter den Klängen ...

  • Grußbotschaft von Erich Honecker

    (Fortsetzung von Seite 1)

    daß der wachsende Beitrag der afrikanischen Völker und Staaten im Kampf um Frieden, internationale Zusammenarbeit und gesellschaftlichen Fortschritt in der DDR hoch geschätzt wird. Die Erlangung der Unabhängigkeit Simbabwes ist Ansporn für alle dem Frieden und Fortschritt verpflichteten Kräfte, nunmehr alles zu tun, auch die letzten Reste des Kolonialismus und Rassismus in Afrika zu beseitigen ...

  • Von unserem Berichterstatter Heini Jakubowski

    Karl-Marx-Stadt. Der weite Innenraum des Karl-Marx-Städter Ernst-Thälmann-Stadions war in den späten Abendstunden des Freitags von den blauen Farben der FDJ beherrscht. Zehntausende Mitglieder unseres sozialistischen Jugendverbandes erwarteten voller Spannung den Augenblick, auf den sie sich in allen Bezirken seit Monaten gefreut und vorbereitet hatten: die Eröffnung des V ...

  • Polens akkreditiert

    Diplomat bei Erich Honecker

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Polen in der DDR, Stefan Olszowski, zur Entgegennahme seines Beglaubigungsschreibens. Der ...

  • Ehrendoktorwürde an Hannes Hornig verliehen

    Leipzig (ND). Die Karl-Marx- Universität Leipzig verlieh am Freitag den wissenschaftlichen Grad eines Doktors der Philosophie honoris causa an Hannes Hörnig, Mitglied des ZK und Leiter der Abteilung Wissenschaften des ZK der SED. Die Ehrung wurde Hannes Hörnig in Würdigung seiner Verdienste bei der Entwicklung der Wissenschaften und des Hochschulwesens der DDR zuteil ...

  • Glückwunsch an Jordanien

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, sandte König Hussein I. zum Nationalfeiertag des Haschemitischen Königreiches Jordanien herzliche Grüße. In dem Telegramm wird erneut die Unterstützung der Deutschen Demokratischen Republik für den gerechten Kampf der arabischen Völker unterstrichen und die Gewißheit ausgedrückt, daß sich die Beziehungen zwischen beiden Staaten entwickeln und vertiefen werden ...

  • Grüße nach Argentinien

    Berlin (ADN). Ein Glückwunschtelegramm zum Nationalfeiertag übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, dem Präsidenten der Republik Argentinien, Generalleutnant I. R. Jorge Rafael Videla, und dem argentinischen Volk.

  • Außenminister der DDR in Kuba eingetroffen

    Havanna (ADN-Korr.). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, ist am Donnerstag in Kuba eingetroffen. Sein kubanischer Amtskollege Isidoro Malmierca hieß ihn auf dem Flugplatz von Havanna herzlich willkommen.

Seite 3
  • Demokratischer Block beriet Beitrag zum X. Parteitag

    (Fortsetzung von Seite 1)

    aussetzung für die Sicherung und die weitere schrittweise Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes ist, die Arbeitsproduktivität über das bisherige Maß hinaus zu steigern, Arbeitszeit und Arbeitsplätze einzusparen, die Energie- und Materialökonomie wesentlich zu verbessern, unter der bewährten Losung des sozialistischen Wettbewerbs aus jeder Mark, jeder Stunde Arbeitszeit und jedem Gramm Material einen größeren Nutzeffekt zu erzielen ...

  • Hohe abrechenbare Leistungen zur Stärkung unserer Wirtschaftskraft

    Aufruf des Präsidiums der Kammer der Technik an die Mitglieder und Kollektive der sozialistischen Ingenieurorganisation und an alle Angehörigen der wissenschaftlich-technischen Intelligenz zur Vorbereitung des X. Parteitages der SED

    Die 12. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat mit der Einberu- „ „ fung des X. Parteitages ihre Entschlossenheit bekräftigt, die auf das Wohl und das Glück des Volkes, auf die Sicherung des Friedens und die Stärkung des Soziallsmus gerichtete Politik unbeirrbar fortzusetzen ...

  • Fortsetzung des Dialogs Ost-West erforderlich

    In der „Frankfurter Rundschau" heißt es: „Für die Fortsetzung des Dialogs zwischen Ost und West, Süd und Nord hat sich SED-Generalsekretär Erich Honecker ausgesprochen." Er habe „den besonderen Stellenwert" des Treffens mit Helmut Schmidt in Belgrad betont. Die Zeitung verweist auf die Passagen der Rede, worin die Verantwortung beider deutscher Staaten für den Frieden unterstrichen wird ...

  • über die Tagung des ZK in der Schichtpause

    Stahlgießer erörterten ihre Vorhaben im Wettbewerb

    Vor Nachtschichtbeginn in der Magdeburger Gießerei „Wilhelm Pieck". Genossen und Kollegen treffen sich in der Meisterstube zu einem ersten Gedankenaustausch über die 12. Tagung des ZK. „Mir ist vor allem aus dem Herzen gesprochen, was Erich Honecker über die Sicherung des Friedens sagte. Ihn brauchen wir wie das tägliche Brot", hebt der junge Parteigruppenorganisator Eberhard Bebenroth hervor ...

  • Wir nutzen uiiser großes Potential

    In diesem Sinne werden wir alles tun, um das leistungsfähige wissenschaftlich-technische Potential in den Kombinaten und Betrieben, den wissenschaftlichen Akademien, Universitäten und Hochschulen unseres Landes für die Erfüllung und gezielte Überbietung der Pläne Wissenschaft und Technik 1980, für die ...

  • Mehr hochwertige Konsumgüter

    Wir stellen uns das Ziel,

    Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt der Aufgabe, in der Konsumgüterindustrie und in allen anderen Kombinaten hochwertige Konsumgüter sowie kostengünstige Technologien für deren Produktion in großen Stückzahlen zu entwickeln. Wir wollen neue, konstruktive und gestalterische Lösungen für Erzeugnisse mit, hoher Funktionstüchtigkeit und Zuverlässigkeit in den Vordergrund der Arbeit stellen ...

  • Kunst, die gebraucht wird

    Mit großen Erwartungen blicke ich dem X. Parteitag der SED entgegen, und das auch in dem guten Gefühl, daß die Mitglieder des Verbandes Bildender Künstler ihren Teil zur Erfüllung der Aufgaben, die sich unsere Partei auf dem VIII. und IX. Parteitag gestellt hat, beigetragen haben. Wir spüren, daß wir gebraucht werden ...

  • Aktive Mitwirkung bei umfassender Rationalisierung

    Wir stellen uns das Ziel,

    Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf die Unterstützung von Maßnahmen zur beschleunigten Entwicklung der Mikroelektronik und ihrer durchgreifenden Anwendung für ein höheres technologisches Niveau sowie für material- und energiesparende Konstruktionen mit niedrigem Kostenaufwand. Das erfordert unsere ...

  • In kürzester Irisf Spitzenleistungen in die Produktion

    dazu beizutragen, die Anzahl wissenschaftlich-technischer Spitzenleistungen und ihren Produktionsumfang zu vergrößern, vor allem, indem wir die in den Plänen Wissenschaft und und Technik und in den Pflichten heften festgelegten ökonomischen und wissenschaftlich-technischen Ziele erhöhen und die Forschungs-, Entwicklungsund Uberleitungsfristen verkürzen ...

  • Ausführungen zur Sicherung des Friedens weiter im Mittelpunkt

    Internationale Presse berichtet über außenpolitische Aspekte des ZK-Plenums

    Berlin (ND). Die internationale Presse informiert weiterhin ausführlich über die Ausführungen Erich Honeckers auf der 12. Tagung des ZK der SED. Das Organ der FKP „l'Humanite" vom Freitag überschreibt den Bericht „Rede Erich Honeckers - Den Dialog für die Entspannung fortsetzen". Das Blatt hebt die Feststellung hervor, daß die sozialistischen Länder gegen den Bruch und für die Fortsetzung des Dialogs sind ...

  • Warschauer Vertrag gab eine klare Orientierung

    Die „Prawda" hebt Erich Honeckers Feststellung hervor, die von der Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages verkündeten neuen konstruktiven Initiativen hätten eine entscheidende Bedeutung für die Verbesserung der internationalen Lage und seien eine klare Orientierung für alle Völker, die bestrebt sind, im Interesse des Friedens und der gegenseitigen Verständigung zu handeln ...

  • Wir messen jetzt am neuen Maßstab

    Für unser Kollektiv der Taktstraße 7 im Berliner Wohnungsbaukombinat lautete die erste Reaktion auf die Einberufung des X. Parteitages der SED: Wir wollen jetzt unsere Vorhaben an den Maßstäben der 12. Tagung messen. Schließlich ist und bleibt in den kommenden Jahren die Verwirklichung des Wohnungsbauprogramms das Kernstück der Sozialpolitik unserer Partei ...

  • Grundlage für künftige Erfolge

    Parteitagsinitiative entwickelt sich in allen Bereichen des Lebens. Natürlich ist noch ein gründliches k-, Studium der ■pr Materialien W . notwendig. ? ' • Doch im Na- ' men unseres Melkerkollektivs kann ich schon jetzt sagen: Jeder von uns gibt an seinem Arbeitsplatz das Beste, um den X. Parteitag der SED mit hohem Leistungsanstieg vorzubereiten ...

  • Entschlossene Solidarität mit Befreiungsbewegung

    Die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA hebt hervor: „Die DDR bekräftigte, daß es im Nahen Osten keinen gerechten Frieden ohne den Rückzug Israels aus allen okkupierten arabischen Gebieten und die Anerkennung des unveräußerlichen Rechts des palästinensischen Volkes, einschließlich seines Rechts auf Selbstbestimmung und Errichtung eines unabhängigen Staates auf palästinensischem Boden, geben kann ...

  • Konkrete Beitrage für sparsamen Materialverbrauch

    Wir steilen uns das Ziel.

    Dazu werden .wir Vorschläge unterbreiten zur Erhöhung der Qualität und Zuverlässigkeit der Erzeugnisse, zur Senkung der Kosten für Ausschuß, Nacharbeit und Garantieleistungen, zur Entwicklung und Anwendung materialsparender Technologien sowie zur Substitution von Materialien. Wirksam werden wir alle Maßnahmen zur Sicherung eines dem fortgeschrittenen internationalen Niveau entsprechenden Masse- Leistungs-Verhältnisses der Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen unterstützen ...

  • Energieverbrauch spürbar senken

    Wir stellen uns das Ziel,

    Im Vordergrund steht dabei die rationellste Energieanwendung, um in großem Umfang Elektroenergie, Heizöl, Kraftstoffe, Gas und feste Brennstoffe einzusparen. Dazu werden wir Maßnahmen für eine intensivere Nutzung der Braunkohle und für eine vorteilhaftere Verwertung von Abwärme erarbeiten sowie die breite Anwendung energieökonomischer Bestwerte bei Erzeugnissen, Verfahren und Technologien unterstützen ...

Seite 4
  • Arbeiterjugend erfüllt ihre Wettbewerbsverpflichtungen

    Anregender Erfahrungsaustausch in vielen Betrieben

    Die FDJ-Mitglieder zahlreicher Karl-Marx-Städter Betriebe waren am Freitag Gastgeber für viele der zum V. Freundschaftsfestival in der Bezirksstadt weilenden Komsomolzen. Die Jugendbrigade „Klaus-Peter Seider" aus dem Rechenzentrum des VEB Numerik überreichte Egon Krenz eine Mappe1 niit ersten Verpflichtungen zur Vorbereitung des X ...

  • Ein herzliches Willkommen mit Brot und Sah

    Im Festivalklub des Komsomol: Olympiasieger dicht umringt / Quizrunden für Pioniere / Gespräche am Samowar

    Ein herzliches Willkommen mit Brot und Salz entboten junge Tänzer und Tänzerinnen aus Baschkirien, Jakutien und der Ukraine in farbenprächtigen Trachten den ersten Gästen des Festivalklubs des Leninschen Komsomol, der sein Domizil im Jugendklubhaus „Fritz Heckert" hat. Stimmungsvoller Auftakt für eine Vielzahl von Begegnungen und Treffen ...

  • Nach Leninschen lernen« urbeiten Prinzipien und leben

    Ein Seminar zum politischen Wirken an der Seite der Partei

    Die Technische Hochschule Karl-Marx-Stadt war am Freitag Tagungsort eines Leninseminars, an dem 110 FDJler und Komsomolzen teilnahmen. Die Jugendlichen berieten über die Tätigkeit ihrer Verbände bei der Erfüllung der Beschlüsse des XXV. Parteitages der KPdSU und des IX. Parteitages der SED. Dabei zeigten sie, daß die Rede Lenins auf dem III ...

  • Ein Bester, aber alle gewannen

    Wettstreit in sieben Berufen

    Da flogen im wahrsten Sinne des Wortes die Späne, als in der Lehrwerkstatt des Fritz-Heekert- Werfces der beste Fräser des Festivals ermittelt wurde. Die Aufgabe erwies sich als schwierig genug: In zwei Stunden sollte ein Lagerblock gefertigt werden. Dabei konnte nur Punkte sammeln, wer eine optimale Technologie fand und dessen Maße, Winkel und Nuten bis auf kleinste Toleranzen: auch der, kritischen Prttfung durch Meßgeräte standhielten ...

  • Er hißte in Berlin die Siegesfahne

    ND sprach mit Meliton Kantarija, Held der Sowjetunion

    Als er mit der roten Fahne,,ini in der Hand den Reichstag stürmte, war er Komsomolze, so alt, wie Festivalteilnehmer heute: Meliton Kantarija. Als Aufklärer der 3. Stoßarmee legte er den weiten Kampfweg des Großen Vaterländischen Krieges bis Berlin zurück und hißte gemeinsam mit dem Feldwebel Jegorow das rote Siegesbanner auf dem Reichstag ...

  • Uraufführung des Films „Komsomol"

    Freundschaftsgeschenk an FDJ

    Seine erfolgreiche Uraufführung erlebte am Freitag in Anwesenheit von Egon Krenz und Boris Pastuchow im Karl-Marx- Städter Lichtspieltheater „Metropol" der sowjetische Dokumentarfilm „Komsomol". In eindrucksvollen Aufnahmen, historischen Dokumenten, Interviews und Begegnungen berichtet der etwa einstündige Film vom Leben und Kampf verschiedener Komsomolgenerationen ...

  • Erlebt —notiert

    Buntes Programm am Schloßteich

    Stimmungsvolle Atmosphäre herrschte im Singezentrum am Schloßteich. FDJler, Komsomolzen und in der DDR studierende Jugendliche, aus verschiedenen Ländern erlebten hier zum Beispiel das Programm von „Jahrgang 49". Auch die Gruppen „Agit Prop" aus Frankfurt/Oder, die sowjetischen Ensembles „Woronesh" und „Donzi" sorgten für den entsprechenden Schwung und einen mehrsprachigen Chorgesang ...

  • Nikolai Fedotow berichtete

    Obwohl die Eröffnung der Promenade der Freundschaft erst für den heutigen Sonnabend vorgesehen ist, herrschte auf ihren Straßen und Plätzen schon seit dem frühen Freitagmorgen reges Treiben. Unter den Gästen aus dem Lande Lenins auch der Veteran des Großen Vaterländischen Krieges Oberstleutnant Nikolai Fedotow aus der Heldenstadt Wolgograd, wo vor drei Jahren das IV ...

  • Tausendfaches Drushba

    entlang der Promenade, auf Straßen und Plätzen Vier Kilometer Boulevard - beliebter Treffpunkt für jung und alt

    Rund vier Kilometer zieht sich die für freundschaftliche Begegnungen vorbereitete Promenade - während der Tage des Festivals ein großer Fußgängerboulevard — durch die Karl-Marx-Städter Innenstadt: vom Rosenhof, über die Straße der Nationen, durch das rekonstruierte traditionsreiche Arbeiterwohnviertel Brühl bis in das Naherholungsgebiet Küchwald ...

  • Gemeinsamkeit ist Gold wert

    Nachträgliche Glückwünsche für ihre Olympia-Erfolge von Lake Placid empfing am Freitagabend die fast komplette UdSSR-Nationalmannschaft im Eiskunstlaufen, die gemeinsam mit Spitzensportlern aus der DDR an einem Forum im Karl-Marx-Städter Jugendklubhaus „Fritz Heckert" teilnahm. Ullrid* Wehling, dreifaeher Goldmedaillengewinner in der Nordischen Kombination, nannte als Beispiel für den Freundsehaftsbund der Sportler beider Länder die Vorbereitungen auf Lake Placid ...

  • Viele persönliche Kontakte

    Auf welcher der 13 Freilichtbühnen eine Gruppe ihre Instrumente auspackte oder ein Singeklub zu proben begann, sofort gab es interessierte Beobachter, standen junge Leute in den roten Blusen des Komsomol oder den Blauhemden der FDJ sowie viele Karl- Marx-Städter beisammen, um diese „Programmvorschau" zu erleben ...

  • Konstituierung des gemeinsamen Rats

    Jeweils 15 Mitglieder vertreten

    Im Empfangssaal des Karl- Marx-Städter Rathauses konstituierte sich am Freitagvormittag der gemeinsame Festiyalrat von FDJ und Komsomol. Ihm gehören unter der Leitung von Boris Pastuchow und Egon Krenz jeweils 15 Mitglieder beider Delegationen an. Im Verlauf der ersten Sitzung des Rates verlieh Egon Krenz an sowjetische Ehrengäste Auszeichnungen der FDJ, der Pionierorganisation „Ernst Tihälmann" und der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft ...

  • Unvergeßliche Stunden für SO OOO Mädchen und Jungen int Stadion

    großen Jugendtreffens. Lieder und Tänze im weiten Oval des Stadions. In bunter Folge ein Programm der Lebensfreude und des Optimismus. Ensembles aus der DDR und, aus der Sowjetunion gaben Proben ihres Könnens. Viel Beifall erhielt auch ein kleiner musikalischer Dialog zwischen einem Jungen Pionier und seinem großen Freund, einem sowjetischen Soldaten ...

  • Funker mit 70 Ländern verbunden

    Bereits vor seiner Eröffnung war das V. Freundschaftsfestival auf allen Kontinenten bekannt. Dafür sorgten 27 Funkamateure des Bezirkes mit ihrer Sonderstation. Von Mittwoch bis zum Freitagvormittag hatten die GST- Nachrichtensportler über Sprechund Tastfunk sowie Telegraphie fast 1300 Verbindungen in über 70 Länder hergestellt ...

Seite 5
  • DPA: Nur geringes Echo auf Carters Aufruf zum Boykott

    IOC rechnet mit etwa 100 Ländervertretungen in Moskau

    Hamburg (ADN). „Der Boykott-Aufruf des amerikanischen Präsidenten Jimmy Carter hat in der westliehen Welt nur ein geringes Echo gefunden", schreibt die BRD-Naehriehtenagentur DPA am Freitag. Das zeichne sich einen Tag vor Ablauf der offiziellen Meldefrist (24. Mai) immer mehr ab. „Dem amerikanischen ...

  • Mosaik

    Kosmos 1182 gestartet

    Moskau. Der 1182. Satellit der Kosmos-Serie ist am Freitag in der Sowjetunion gestartet worden. Präsidialkommission in Uganda Kampala. Der seit dem Sturz Präsident Binaisas in Uganda regierende Militärrat hat am Donnerstag eine dreiköpfige Präsidialkommission nominiert. Tagung der WHO abgeschlossen Genf ...

  • Syrien mit starkem Team nach Moskau

    Damaskus (ADN-Korr.). Mit 89 Aktiven, Trainern und Offiziellen wird die Syrische Arabische Republik an den Olympischen Sommerspielen in Moskau teilnehmen. Wie das Nationale Olympische Komitee beschloß, werden 53 syrische Athleten in sechs Sportarten an den Start gehen. Das ist die stärkste Mannschaft, die Syrien je zu Olympischen Sommerspielen entsandt hat ...

  • Feste Solidarität mit Kubas Volk bekräftigt

    Organisationen fordern Einstellung aggressiver Aktionen

    Vientiane (ADN). Mit der Forderung nach unverzüglicher Einstellung aller antikubanischen Aktionen der USA reihte sich der Gewerkschaftsbund von Laos in die lange Reihe der Organisationen und Persönlichkeiten aus aller Welt ein, die ihre feste Solidarität mit dem kubanischen Volk bekunden. Buenos Aires (ADN) ...

  • Giscard über Treffen mit Leonid Breshnew

    Paris (ADN-Korr.). Der französische Staatspräsident Valery Giscard d'Estaing hat am Freitagabend in einer Fernsehansprache die Bedeutung seines Treffens mit Leonid Breshnew in Warschau unterstrichen und in diesem Zusammenhang das Recht Frankreichs auf eine eigenständige Außenpolitik betont. Er sagte: ...

  • DDR fordert verstärkten Kampf gegen Apartheid

    Bindende Wirtschaftssanktionen auf ILO-Tagung verlangt

    Genf (ADN-Korr.). Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) muß sich in die Front derer einreihen, die dringend obligatorische Wirtschaftssanktionen gegen das südafrikanische Rassistenregime fordern. Das erklärte DDR-Vertreter Dr. Jürgen Zenker am Freitag auf der Genfer Tagung des 24köpfigen Sondergremiums des ILO-Verwaltungsrates ...

  • Kauada: Wälder in Flammen

    Brände sind bisher nicht unter Kontrolle zu bringen

    Toronto (ADN-Korr.). über 250 Waldbrände wüten gegenwärtig in den westkanadischen Provinzen. Begünstigt durch die anhaltende Trokkenheit entstehen täglich neue Herde, die meist nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden können. Allein in der Provinz Alberta wurden bisher über 400 000' Hektar Forsten vernichtet ...

  • Delegation der IG Metall führte Gespräche in der BRD

    Gemeinsame Presseerklärung / Ausbau der Kontakte

    Bonn (ADN). Eine Delegation der IG Metall .des FDGB unter Leitung von Reinhard Sommer, Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes und Vorsitzender des Zentralvorstandes der IG Metall, hat vom 18. bis 21. Mai in der BRD Gespräche mit Gewerkschaftern geführt. Sie war einer Einladung des Vorstandes der IG Metall im DGB gefolgt ...

  • Kriegskurs der NATO entlarvt

    Sowjetisches Presseinterview mit Ursel Lorenzen

    Moskau (ADN-Korr.). Der gefährliche Kurs des Nordatlantikpaktes,,wird erneut in einem Interview der „Literaturnaja Gaseta" mit der ehemaligen NATO-Mitarbeiterin Ursel Lorenzen unterstrichen, das die sowjetische Wochenzeitpng in ihren jüngsten Ausgabe veröffentlichte. „Meine Beobachtungen und die Analyse der Dokumente ließen mich zu der Schlußfolgerung kommen, daß die gesamte Tätigkeit der NATO darauf gerichtet ist, einen neuen Krieg vorzubereiten", heißt es in dem Intern view ...

  • Rumänische Parteiund Staatsführung zu den Dokumenten von Warschau

    Bukarest (ADN-Korr.). Die Dokumente der jüngsten Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses des Warschauer Vertrages bringen den Wunsch der Teilnehmerstaaten zum Ausdruck, „für die Festigung der Sicherheit und die Entwicklung der Zusammenarbeit auf dem europäischen Kontinent und in der ganzen Welt zu wirken" ...

  • Bolivien: Kampf für Demokratie

    Bonzer-Anhänger spitzen Lage zu

    Berlin (ADN). Die Situation in Bolivien knapp einen Monat vor den allgemeinen Wahlen ist durch den Kampf der Volksmassen für die Festigung der Demokratie gekennzeichnet. Das erklärte der Erste Sekretär des ZK der KP Boliviens, Jorge Kolle, in einem Telefon-Interview mtt ADN. „Die in den Gewerkschaften ...

  • Furcht und Angst in gani Miami

    Dade County in der Krise

    Washington (ADN-Korr.). „Hier in Miami ist die Krise» nicht in Afghanistan." Das betonte der Führer der Bürgerrechtsorganisation Southern Christian Leadership, Conference, Dr. Joseph Lowery, auf einer Veranstaltung in der Millionenstadt in Florida. „Wir müssen den Ku-Klux-Klan boykottieren, den Rassiismus und die ökonomische Ausbeutung, nicht aber die Olympischen Spiele", unterstrich der Bürgerrechtskämpfer ...

  • Iran: Putschplan enthüllt

    Teheran (ADN). Ein Putschplan ist am Freitag in Iran aufgedeckt worden. Wie die iranische Nachrichtenagentur Pars meldete, hat sich eine konterrevolutionäre Gruppe an den Stab der iranischen Armee mit der Aufforderung gewandt, am heutigen Sonnabend die Rundfunk- und Fernsehstation in Teheran zu besetzen und führende Geistliche zu verhaften ...

  • Mehr Flugzeuge der NATO in Mittelmeerraum

    Washington (ADN-Korr.). Die USA werden von den europäischen NATO-Staaten die Stationierung zusätzlicher Kampfflugzeuge im Mittelmeerraum verlangen, wurde am Donnerstag im Pentagon mitgeteilt. Damit soll die ständige Stationierung von Schiffen der 6. USA-Flotte, darunter von Flugzeugträgern, im Gebiet des Persischen Golfs ausgeglichen werden ...

  • Solidaritätssendung in Daressalam übergeben

    Daressalam (ADN-Korr.). Eine Solidaritätssendung der Bevölkerung der DDR im Werte von über einer Million Mark ist anläßlich des 17. Jahrestages der Gründung der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) am Freitag in Daressalam an das Befreiungskomitee der OAU übergeben worden. Die Sendung besteht aus Medikamenten, Verbandsmaterial, Decken, Zelten, Wäsche und Sportbekleidung sowie Eßgeschirr und Bestecken ...

  • Washington verstärkt in Südkorea Militarpräsenz

    Washington (ADN-Korr.). Zwei AWACS-Spionageflugzeuge und den Flugzeugträger „Coral Sea" hat das USA-Verteidigungministerium im Zusammenhang mit den Unruhen in Südkorea nach Südostasien entsandt. Wie die „Washington Post" am Freitag meldete, wurden die AWACS- Aufklärer auf dem USA-Stützpunkt Kadena in Okinawa stationiert ...

  • KDVR: Militärregime in Seoul angeklagt

    Pjöngjang (ADN). Die Partei der Arbeit Koreas und die anderen politischen Parteien und gesellschaftlichen Organisationen der KDVR haben in einer gemeinsamen Erklärung den blutigen Terror des Seouler Militärregimes aufs schärfste verurteilt. Je brutaler das Volk unterdrückt werde, desto stärker werde sein Widerstand, heißt es in dem in Pjöngjang veröffentlichten Dokument ...

  • SWAPO: Atomkriegshetze Südafrikas alarmierend

    Berlin (ADN). Die Vertretung der Südwestafrikanischen Volksorganisation (SWAPO) in Berlin hat die Atomkriegshetze des südafrikanischen Außenministers Pik Botha scharf verurteilt. Botha hatte Anfang der Woche den Westen aufgefordert, zur Durchsetzung seiner politischen Ziele einen atomaren Krieg gegen die UdSSR zu erwägen ...

  • Aimexionskurs Israels von Chomeini verurteilt

    Teheran (ADN). Der iranische Schiitenführer Ajatollah Chomeini hat den von Israel verfolgten Annexionskurs gegen Südlibanon und gegen die arabische Bevölkerung scharf verurteilt. Auf einem Treffen mit führenden Geistlichen aus Libanon unterstrich er, daß Israel mit dem Beschluß über die Annexion Jerusalems seine expansionistische Politik fortsetze ...

  • Fatah-Kongreß begann in syrischer Hauptstadt

    Damaskus (ADN-Korr.). Unter Teilnahme des Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), Yasser Arafat, hat in der Nacht zum Freitag in der syrischen Hauptstadt der Allgemeine Kongreß der Fatah-Organisation, der größten Abteilung der palästinensischen Widerstandsbewegung, begonnen ...

  • Schweiz: Bundespräsident empfingDDR-Botschafter

    Bern (ADN-Korr.), Der Bundespräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Dr. Georges- Andre Chevallaz, hat am Freitag in Bern den Botschafter der DDR, Dr. Herbert Barth, empfangen, der seine Tätigkeit in der Schweiz beendet. Im Verlauf der Begegnung, an der auch Außenminister Pierre Aubert teilnahm, würdigte der Bundespräsident die sich positiv entwickelnden Beziehungen zwischen der Schweiz und der DDR und sprach sich für ihre weitere Vertiefung aus ...

  • El Salvador: Terrorbanden schlössen sich zusammen

    Mexiko-Stadt (ADN-Korr.). Sieben paramilitärische Mordbanden haben sieh in El Salvador zur „Antikommunistisehen Geheimarmee" (ESA) zusammengeschlossen. Die Terrororganisationen, darunter die berüchtigte „Todesschwadron", die „Weiße Kriegsunion" und die „Antikommunistisehe Front Mittelamerikas", gaben gleichzeitig einen „Plan zur physischen Vernichtung sämtlicher Mitglieder der Kommunistischen Partei und aller linksgerichteten Kräfte" bekannt ...

  • USA-Gericht wies Klage der Sportler ab

    Washington (ADN-Korr.). Das Appellationsgericht der USA hat am Donnerstag eine Klage von 25 Olympia-Kandidaten gegen den Beschluß des NOK zurückgewiesen, keine Mannschaft zu den Olympisehen Sommerspielen zu entsenden. Die Sportler verwiesen darauf, daß der Boykott-Beschluß des NOK, der auf Druck der USA- Regierung erfolgt war, gegen das Statut des Olympischen Komitees, gegen das Amateurgesetz und gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten verstößt ...

  • Verpflichtungen zum Parteitag der KP Kubas

    Havanna (ADN-Korr.). Ihre Verpflichtungen zu Ehren des II. Parteitages der KP Kubas haben die Massenorganisationen sowie die Ministerien der Revolutionären Streitkräfte und des Inneren dem Ersten Sekretär des Zentralkomitees der KPK, Fidel Castro, überreicht. Während einer feierlichen Veranstaltung in Havanna übergaben die höchsten Repräsentanten der Organisationen und Ministerien Mappen mit den Zielstellungen ...

  • Was sonst noch passierte

    Eine gründliche Lektion ist jetzt den Tauben von Mailand erteilt worden'. Die berühmtesten Monumente der Stadt, vor allem die Statuen des Mailänder Doms, wurden mit elektrischen Drähten versehen, die mit leichten Stromstößen die Vögel daran hindern, sich niederzulassen. Es war höchste Zeit für die „Kriegserklärung" an die Tauben ...

  • Assad für Festigung der Beziehungen zur UdSSR

    Damaskus (ADN-Korr.). „Wir sind fest entschlossen, unsere Beziehungen mit der Sowjetunion weiter zu festigen, da die Sowjetunion unseren Kampf gegen Imperialismus und Zionismus konsequent unterstützt." Das hat SAR-Präsident Hafez Assad am Donnerstag während eines Gesprächs mit einer sowjetischen Parlamentsdelegation unterstrichen, die zu einem offiziellen Besuch in Syrien weilte ...

  • Zusammenarbeit bei Fischerei vereinbart

    Havanna (ADN-Korr.). Die wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit im Fischereiwesen haben Bulgarien, die DDR, Kuba, Polen, Rumänien und die UdSSR vereinbart. Zum Abschluß der 19. Tagung der gemischten Kommission für den Fischfang der sozialistischen Länder in Havanna wurde am Donnerstag ein Protokoll über das Programm der Kooperation von 1981 bis 1985 unterzeichnet ...

  • Israel plant den Raub von Orten in Südlibanon

    Beirut (ADN-Korr.). Israel plane, 55 Ortschaften in Südlibanon zu annektieren. Das erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Sozialistischen Fortschrittspartei Libanons, Tareq Shehab, auf einer Pressekonferenz in der südlibanesischen Stadt Hasbaya. Mit der Verwirklichung dieser Absicht wolle Tel Aviv die Grenzlinie zwischen Libanon und Israel verändern ...

  • RGW-Kommission für Elektroenergie tagte

    Bratislava (ADN). Die Perspektiven der Entwicklung der Vereinigten Verbundsysteme der RGW-Mitgliedsländer bis zum Jahr 1990 standen im Mittelpunkt einer Tagung der Ständigen RGW- Kommission für Elektroenergie in Bratislava. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Kernenergie sowie der stärkeren Nutzung der hydroenergetischen Ressourcen geschenkt ...

  • USA-Kongreß: «preis bis 1985 verdoppelt

    Washington (ADN-Korr.). Der Erdölpreis werde sich bis 1985 annähernd verdoppeln, wird in einer Studie festgestellt, die das Budgetamt des USA-Kongresses am Donnerstag veröffentlicht hat. Die USA würden in den 80er Jahren zunehmend weniger Erdöl selbst produzieren und mehr importieren müssen.

  • NATO-Spion verurteilt

    Warschau (ADN-Korr.), Wegen geheimdienstlicher Tätigkeit für einen der NATO-Staaten wurde Andrzej Badowski zu 13 Jahren Freiheitsentzug sowie acht Jahren Aberkennung der Ehrenrechte verurteilt, meldete PAP am Donnerstag. Die Verhandlung fand vor dem Warschauer Bezirksmilitärgericht statt.

Seite 6
  • Eine neue Etappe der Entwicklung Algeriens

    Im kommenden Monat findet in Algier ein außerordentlicher Wirtschaftskongreß der FLN-Partei statt. Auf ihm soll die weitere ökonomische und soziale Entwicklung der Demokratischen Volksrepublik Algerien in den nächsten Jahren erörtert werden. Schwerpunkte sind die verstärkte Förderung der Landwirtschaft und die immer bessere Befriedigung der sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Werktätigen ...

  • Wird die #Rocketf wieder das Rennen machen?

    150. Jubiläum der Eisenbahnstrecke Liverpool—Manchester

    Von unserem Londoner Korrespondenten Dr. Franz Knipping Unter dem Kennwort „Rocker 150" erinnert man sich eines denkwürdigen Ereignisses im Geburtsland der Eisenbahn. Fünf Jahre nach der Erstfahrt einer Dampflok von Stockton nach Darlington wurde vor 150 Jahren zwischen Liverpool und Manchester die erste reguläre Reisezug- Verbindung eröffnet ...

  • UdSSR: Bahnbrechende Leistung am Polarkreis

    Wissenschaft paßt südliche Pflanzen nördlichem Klima an

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Günter Brock Eine der vorrangigen Aufgaben, die der XXV. Parteitag der KPdSU für die nördlichen Regionen der UdSSR gestellt hat, lautet: „Erweiterung der Futterbasis für eine bodenständige landwirtschaftliche Produktion" Eine schwere Aufgabe, wenn man bedenkt, daß in diesen Gebieten die Vegetationsperiode nur zwei bis vier Monate dauert und der tief gefrorene Boden nur oberflächlich auftaut ...

  • Wirtschaft Mexikos zielt auf hohe Wachstumsrate

    Außenhandelsbeziehungen mit Staaten in aller Welt

    Von unserem Korrespondenten Ulrich Kohls, Mexiko-Stadt Zu den wesentlichen Erfolgen der mexikanischen Regierung unter Staatspräsident Jose Lopez Portillo, der vor rund dreieinhalb Jahren sein Amt übernahm, gehört ein beachtlicher Aufschwung der Wirtschaft des Landes. So konnten beispielsweise 1979 das Bruttosozialprodukt um 7,5 und die Industrieproduktion um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden ...

  • Symbol des Kampfes gegen Unterdrückung

    Noch am Donnerstag hatten sich die Behörden gezwungen gesehen, mit 15 Vertretern eines inzwischen formierten Bürgerkomitees von Kwangdsehu zu verhandeln. Dieses — wenn auch nur kurzzeitige — Zurückweichen der Diktatoren war ein erster bemerkenswerter Erfolg der Volksbewegung. Die Ereignisse von Kwangdschu waren wie in Seoul und anderen Städten zunächst von Protesten der Studenten auf Universitätsgelände bestimmt ...

  • Noch Hoffnung für die „grüne Lunge''

    Von Rudiger Hoplitschek Das Amazonasgebiet Brasiliens erstreckt sich über fast fünf Millionen Quadratkilometer. Es stellt 40 Prozent der tropischen Vegetation der Welt. 1500 Baumarten wachsen hier, den wirtschaftlichen Wert des Holzbestandes schätzt man auf 500 Milliarden Dollar. Das Waldgebiet produziert aber auch einen Großteil der Sauerstoffmenge der Atmosphäre, deshalb wird es mitunter als „grüne Lunge" der Erde bezeichnet ...

  • Weiter USA-Hilfe für Marionetten-Clique

    Der nach dem Rücktritt des gesamten Kabinetts am Mittwoch neuernannte Ministerpräsident Pak Tschung Hun versprach, daß auf eine Verfassungsreform und die Wahlen demokratischer Institutionen hingearbeitet werden solle. Angesichts der jüngsten brutalen Maßnahmen zur Niederschlagung des Volksaufstandes ■wird dies von der Bevölkerung als hohle Phrase verstanden ...

  • Portugal besorgt über Attentate

    Von Frank Wehner, Lissabon Seit einem Monat versetzt eine Terrorwelle „neuen Stils" Portugal in Unruhe. Auftakt war der 20. April, an dem in verschiedenen Städten Sprengkörper explodierten uud Flugblätter auftauchten, die von künftigen „revolutionären Aktionen" kündeten. Erste dieser Art war ein Überfall in Cacem bei Lissabon, wo zehn vermummte Männer gleichzeitig zwei Bankfilialen stürmten und einen Polizisten töteten ...

  • Gemeinsame Aktionen Arbeiter—Studenten

    Die Einwohner nahmen die Stadt unter ihre Kontrolle. Sie haben sich in Ihrer' Verwiegenden Mehrheit dem, Studentenprptest angeschlossen. Bergarbeiter aus Kßhlerevieren in der Umgebung und die Kleinbauern am Rande der Stadt unterstützen sie. Daraus erwuchs den Aktionen eine machtvolle Kraft, die der Krise des Regimes neue Dimensionen gab ...

  • Hochseeschiffe Volkspolens in rund 500 Häfen

    Fast 500 Häfen in 95 Staaten werden von polnischen Hochseeschiffen angelaufen. Allein im vergangenen Jahr beförderte die Handelsflotte unseres Nachbarlandes 39,2 Millionen Tonnen Ladung, darunter 32,7 Millionen Tonnen Ex- und Importgüter Polens — etwa 49 Prozent aller Frachten, die im Auftrag polnischer Außenhandelsorgane den Seeweg nehmen ...

  • Lexikon

    Unternehmen MAT

    Die Großlaster der bulgarischen Wirtschaftsvereinigung MAT (Meshdunaroden Awtomobilen Transport) sind auch auf den Transitstraßen der DDR keine Unbekannten. Mit einem Netz von rund 400 ständig bedienten Linien ist MAT eines der bedeutendsten Speditionsunternehmen Europas. Es unterhält Kontakte zu über 40 Ländern auf drei Kontinenten ...

  • Südkorea: Mit Knüppel und Kriegsrecht gegen das Volk

    Fallschirmjäger und Panzer sollen Volkserhebung gegen Seouler Regime niederschlagen

    Von unserem Korrespondenten Dr. Andreas Kabus Kwangdschu kann für die Bevölkerung Südkoreas wie ein Fanal wirken. Die mit rund 800 000 Einwohnern drittgrößte Stadt Südkoreas ist seit Tagen Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen zwischen Regierungstruppen und Demonstranten, die ein Ende von Kriegsrecht und Militärdiktatur verlangen ...

Seite 7
  • Dynamo-Turner holten beide Mehrkampf-Titel

    Ehrenpreise an Regina Grabolle und Roland Brückner

    von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Was sich bereits nach Pflicht und erster Kür deutlich abzeichnete, vollendete Roland Brückner im Mehrkampffinale der 32. DDR- Turnmeisterschaften in Berlin. Er gewann mit knapp zwei Punkten Vorsprung so souverän wie zuvor noch nie seinen fünften Meistertitel in ununterbrochener Reihenfolge ...

  • Nun kam auch Haben zum Etappensieg: Piva

    Vier Ausreißer fuhren 3:34 min Vorsprung gegen das Feld heraus / Wertungen unverändert

    Valerio Piva aus Mailand sorgte am Freitagnachmittag im überfüllten Stadion von Pribram dafür, daß nunmehr sechs Nationen an den Etappensiegen der diesjährigen Fahrt beteiligt sind. Neben den jeweils drei Tageserfolgen der UdSSR, Polens und der DDR ging je einer an die Niederlande, Großbritannien und nun auch an Italien ...

  • Tagebuch

    Straßenrand

    In Narysow stürzte einer der vier Spitzenreiter, etwas Weißes flatterte ihm vor das Rad — eine papierne Taube, mit der jemand liebevoll einen Fensterrahmen geschmückt hatte und die vom Windsog der vorüberrasenden Begleitfahrzeuge losgerissen worden war. Der überraschte wandte sogar den Kopf, um zu sehen, wo sie endgültig zu Boden fallen würde und konzentrierte sich dann aber wieder auf das Duell um den Etappensieg, das in wenigen Minuten seinen Höhepunkt erreichen würde ...

  • Rosa Trikot

    Ludwig (DDR) 45 Punkte, Zagretdinow (UdSSR) 31, Petermann (DDR) 30, Morosow 19, Barinow (beide UdSSR) 18, Wojtas 12, Szczepkowski (beide Polen) 11. Franz Mapner, Schwerin: Wie zeigt ein Fahrer einen Defekt an? Antwort: Durch Erheben eines Armes. Dieses Signal wird dann über „Radio Friedensfahrt" an alle Materialwagen weitergegeben ...

  • Bahnspezialist hoffte auf seine Erfahrungen

    Mit seinem Sieg in Pribram gelang dem 21jährigen Mechaniker bei seinem ersten Start mit der italienischen Straßen-Nationalmonnschaft im Ausland der bisher größte Erfolg. ND: Hatten Sie sich eine taktische Variante ausgedacht, um den Stadionspurt für sich entscheiden zu können? valerio Piva: Ich wollte als erster auf die Aschenbahn fahren ...

  • Sieger wirkte im Abschluß überlegt

    Italien—Polen 0:2. Polens Junio-

    renelf erreichte nach 1961 in Portugal, als gegen die Auswahl des damaligen Gastgebers im Finale 0:4 verloren wurde, zum zweitenmal in der Geschichte des UEFA- Turniers das Endspiel. Vor 7500 Zuschauern legte im Geraer Stadion der Freundschaft Cozlik mit einem herrlichen Schuß ins Dreiangel (10.) den Grundstein für diesen Erfolg ...

  • English erzielte isO für England

    Niederlande-England 0:1. Englands Trainer John Cartwright ließ nach 40 Minuten seine Auswechselspieler warmlaufen, doch für eine Einwechselung konnte er sich vorerst nicht entscheiden. Er vertraute weiter der Stammformation, die über weite Strekken die Szenerie bestimmte. Die Niederländer operierten vor 6000 Zuschauern in Halle zu abwartend, waren im Angriff nicht resolut genug ...

  • (ADN/ND)

    Die erste Runde in den drei Fußball-Europapokalwettbewerben 1980/ 1981 wird am 9. Juli in Zürich ausgelost. Spieltermine sind der VI". September und 1. Oktober. FIFA-Präsident Joao Havelangc äußerte sich auf einer Pressekonferenz in Madrid insgesamt befriedigt über den Stand der Vorbereitungen zur WM 1982 ...

  • Karin Guttme holte vom 3-m-Brett Meistertitel

    Erste Titelträgerin bei den DDR-Meisterschaften der Wasserspringer wurde in der Rostocker Neptun-Schwimmhalle die Berliner TSC-Sportlerin Karin Guthke. Im Kunstspringen vom Dreimeterbrett verwies die 23jährige mit 683,08 Punkten Martina Jäschke (675,08/SC Chemie Halle) und Martina Pröber (670,25/SC Empor Rostock) auf die Plätze ...

  • Gesamteinzel

    1. Barinow (UdSSR) 48:28:59 h 2. Winnen (Nieder!.) 3:26 min zur. 3. Morosow (UdSSR) 4:13 min zur. 4. Ludwif (DDR) 4:36 min zur., 5. Hartnick (DDR) 6:03 min zur., 6. Petermann (DDR) 6:46 min zur., 7. Henke (CSSR) 6:58 min zur., 8. Barth (DDR) 7:19 min zur., 9. Sujka (Polen,) 7:29 min zur., 10. Zagretdinow (UdSSR) 7:39 min zur ...

  • Resultate

    Einzelwertung

    4. Mendes (Portugal) 5 s zur., 5. Gomez (Frankreich), 6. Casati (Italien) beide 3:34 min zur., 7. Galik (CSSR) 3:52 min zur., 8. Ludwig (DDR), 9. Bonciu (Rumänien), 10. Cleslak (Polen), 11. Manzotö (Ita- Ken), 12. Zagretdinow (UdSSR), 13. Rua (Portugal), 14. Fortes (Schweiz), 15. Krawczyk (Polen), 16 ...

  • Meinungen

    Olaf Ludwig (DDR): Ich bin nicht

    zufrieden, wir hätten doch mehr noch der Devise „Entweder — oder" versuchen sollen. Hans-Joachim Hartnick (DDR): Ich hatte etwas Bange vor dieser langen Fahrt, denn im linken Oberschenkel spürte ich leichtes Reißen. Wolfram Lindner (DDR-Trainer): Es wird nun doch spürbar, daß die letzten Etappen viel Kraft gekostet hoben ...

  • Gesamtmannschaft

    1. UdSSR 145:35:21 h 2. DDR 7:27 min zur. 3. Polen 14:55 min zur. 4. CSSR 25:10 min zur., 5. Italien 40:17 min zur., 6. Portugal 40:55 min zur., 7. Frankreich 47:10 min zur., 8. Niederlande 49:38 mki zur., 9. Rumänien 59:26 min zur., 10. Bulgarien 1:18:58 h zur., 11. Schweiz 1:48:51 h zur., 12. Kuba 3:18:31 h zur ...

  • Funk und Fernsehen

    Fernsehen, 1. Programm: 17.35 bis 18.45 Uhr in „Sport aktuell". - 2. Programm: 16.45 Uhr bis 17.30 Uhr Bengzeitfahren und Zielankunft der 14. Etappe in Prag. IUdio DDR: 10 bis 11 Uhr: Zielberichte vom Bergzeitfahren. — Ab 14,35 Uhr halbstündliche Streckenberichte. - Zielbericht ab 16.30 Uhr in „Sportgeschehen ...

  • England und Polen im Endspiel der Junioren

    Sonntag in Leipzig: Niederlande und Italien um Platz 3

    Am Freitag wurden in Halle und Gera die beiden Finalisten für das 33. UEFA-Juniorenturnier imi Fußball ermittelt. Am Sonntag um 17 Uhr spielen im Leipziger Bruno-Plache-Stadion die Mannschaften Englands und Polens um die begehrte Trophäe. Um Rang 3 kämpfen vorher die Niederlande und Italien (Beginn 15 Uhr) ...

  • Etappenmannschaft

    1. Italien 15:14:54 h 2. Frankreich gleiche Zeit 3. Portugal 13 s zur. 4. Niederlande gleicher Rückstand, 5. Polen 4:00 min zur., 6. DDR, 7. Rumänien, 8. CSSR, 9. Bulgarien, 10. UidSSR, 11. Schweiz, 12. Ungarn, 13. Kuba alle gleichen Rückstand, 14. Finnland 28:06 min zur.

  • Violettes Trikot

    Ludwif (DDR) 50 Funkte, Zagretdinow (UdSSR)-31;' Szezepköwski 24, Cieslak (beide Polen) 17, Piva 16, Casati (beide Italien) 15, Szemethi (Ungarn) 15, Barinow (UdSSR) 13.

  • Weißes Trikot

    Ludwig (DDR) 83 Punkte, Zagretdinow (UdSSR) 99, Petermann (DDR) 136, Barinow (UdSSR) 179, Brzezny (Polen) 213, Cieslak (Polen) 219, Wojtas (Polen) 225, Galik (CSSR) 254.

  • Heute in Blau

    UdSSR Etappendurchschnitt: 38,280 km/h Gesamtdurchschnitt nach 1956 km: 40,344 km/h Bester Mechaniker: Niederlande Nicht angetreten: Jorge Perez (Kuba)

  • Grünes Trikot

    Wojtas "(Polen) 61 Punkte, Morosow 42, Barinow (beide UdSSR) 37, Szczepkowski (Polen) 30, Blum (Schweiz) 17, Krawczyk (Polen) 15.

Seite 8
  • Pendeln nach Fahrplan über die Wasserstraße

    Mit dem Fährmeister Siegfried Häußel von Ufer zu Ufer Von Klaus Weber

    „wenn man zuverlässig ist, kommen die Leute gern wieder." Mit diesem Satz ist Siegfried Häußel immer gut gefahren, im wahrsten Sinne des Wortes. Den Fahrplan hielt er bislang ein, nur einmal stoppte Nebel den Verkehr. Siegfried Häußel ist Fährmeister, seit einem Jahrzehnt schippert er jeweils von Mai bis September zwischen Berlin- Schmöckwitz, Großer Krampe und Krampenburg hin und her ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterentwicklung: An der Ostflanke eines westlich der Britischen Inseln befindlichen Hochdruckgebietes ziehen Tiefausläufer südostwärts. Sie bestimmen im wesentlichen das Wetter bis zum Dienstag. Es wird stark bewölkt, teils aufgehedtert sein und gelegentlich zu Niederschlägen kommen. Dabei bleibt es weiterhin zu kalt ...

  • Technik der Volkspolizei

    Auf der Wiese zwischen der Artur-Becker- und Werneuchener Straße gibt die Volkspolizei während des ND-Pressefestes einen interessanten Einblick in ihre Arbeit. Die Pressefestbesucher können dort Funkstreifenwagen, Funkkräder, Fahrzeuge mit Radargeräten und Steuermeßkameras, Feuerlösch- und Drehleiterfahrzeuge, Einsatzwagen der Kriminalpolizei, Boote der Wasserschutzpolizei sowie eine Ausstellung des Munitionsbergungsdienstes besichtigen ...

  • „Spielzeit" für Eltern und Kinder

    Im Berliner Maxim Gorki Theater begann am letzten Sonntag zu einer recht ungewöhnlichen Zeit die Vorstellung. Nachmittags — 16 Uhr. Eine ungewöhnliche, aber für Mütter, Väter und Kinder eine angenehme Stunde zum gemeinsamen Theaterbesuch. Während die Eltern das Stück von Gerhart Hauptmann „Einsame Menschen" sahen, vergnügen sich ihre drei- bis zwölfjährigen Sprößlinge bei allerlei lustigen Spielen ...

  • Lehrgang an Parteischule zu Fragen der Betriebsgeschichte

    Umfassender Erfahrungsaustausch gab viele Anregungen

    Berlin (ND). An der Parteischule „Karl Liebknecht" beim ZK der SED fand in dieser Woche ein Lehrgang zur Betriebsgeschichte statt, der vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK durchgeführt wurde. Daran nahmen 280 verantwortliche Genossen von Betrieben und Kombinaten aus allen Bezirken der DDR teil ...

  • Junge Wehrpflichtige wurden feierlich vereidigt

    Am gestrigen Freitag wurden am Ehrenmal für die gefallenen sowjetischen Helden in Berlin-Treptow junge Wehrpflichtige, die ihren Ehrendienst in den Volkspolizei-Bereitschaften der Hauptstadt leisten, feierlich vereidigt. An dem traditionellen militärischen Zeremoniell nahm das Mitglied des Politbüros und 1 ...

  • General Vasco Goncalves zu Besuch in der DDR

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Liga für Völkerfreundschaft besucht der frühere portugiesische Ministerpräsident General Vasco Goncalves die DDR. „Ich bin der Einladung in die DDR gefolgt, um mich an Ort und Stelle mit den Errungenschaften des realen Sozialismus in Ihrem Land vertraut zu machen", erklärte General Goncalves ...

  • 37 Studenten erhielten J.-R.-Becher-Stipenduim

    Berlin (ADN). Das Johannes- R.-Becher-Stipendium wurde am Freitag in Berlin an 37 Studenten der Germanistik, der Kultur- und Kunstwissenschaften von Universitäten und Hochschulen der DDR verliehen. Der Stellvertreter des Ministers für Hoch- und Fachschulwesen Prof. Dr. Gerhard Engel überreichte den Ausgezeichneten die Urkunden ...

  • Ehre ihrem Andenken

    Im Alter von 87 Jahren starb am 29. April unser Parteiveteran Genosse Ernst Frommh o I z aus der WPO 45. Er war seit 1922 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und Träger der Medaille für „Teilnahme an den bewaffneten Kämpfen der deutschen Arbeiterklasse 1918-1923". Für seine Treue, die er der Partei stets bewahrte, wurde er mit der Ehrennadel und Urkunde des ZK der SED ausgezeichnet ...

  • Tips zum Wochenende in Berlin

    • Zur Taufe von Kragenbären

    Stiefmütterchen, Tulpen, Narzissen und viele andere Blumen und blühende Sträucher säumen die etwa 16 Kilometer langen Spazierwege im Berliner Tierpark. In dieser schönen Umgebung spielen Musikanten auf. Am Sonnabend überreichen die Fiehtelberger Musikanten um 10 Uhr am Terrassencafe einen großen Melodienstrauß ...

  • • Musik, Malerei und Trickfilme

    Im Hauptfoyer des Palastes der Republik ist am Wochenende Musik Trumpf. Am Sonntag und am Montag spielt das Orchester Jo Kurzweg jeweils 10.30 und 15 Uhr. Die Solisten sind Eduard Göpelt und Siegfried Krause. Besonders für die jüngsten Palastbesucher ist die Trickfilmparade im 1. Geschoß gedacht. Um 10, 11, 14 und 15 Uhr flimmern lustige Geschichten über die Leinwand ...

  • Transitmißbrauch verhindert

    Berlin (ADN). Von den Sicherheitsorganen der DDR wurde am 22. Mai 1980 an der DDR-Grenzübergangsstelle Drewitz Robert Rieser aus Peiting (BRD) wegen Verbrechens unter Mißbrauch des Transitabkommens auf frischer Tat gestellt und festgenommen. Als besoldeter Agent einer kriminellen Bande beteiligte er sich an der Vorbereitung und Durchführung subversiver Handlungen auf den Transitstrecken der DDR ...

  • Abkommen über Tourismus

    1981 können 205 000 DDR-Bürger in die UdSSR reisen

    Berlin (ADN). Das Jahresabkommen für 1981 sowie ein Abkommen über die Entwicklung der touristischen Beziehungen zwischen der DDR und der UdSSR für die Zeit von 1981 bis 1985 wurden am Freitag in Berlin abgeschlossen. Die Dokumente wurden vom Stellvertreter des Generaldirektors des Reisebüros der DDR Horst Dannat, vom Vizepräsidenten der sowjetischen Fremdenverkehrsgesellschaft Intourist Boris Sesulin sowie vom Direktor des Reisebüros der FDJ, Jugendtourist, Klaus Eichler, unterzeichnet ...

  • Amerikanische Bombe wurde entschärft

    Am Freitagnachmittag wurde bei planmäßigen Beräumungsarbeiten durch den Munitionsbergungsdienst des Präsidiums der VP Berlin im Stadtbezirk Weißensee, Waritenberger Straße/Privatstraße, eine fünf Zentner schwere amerikanische Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Die Entschärfung erfolgte durch Hauptmann der VP Heinrich Luthe gegen 20 ...

  • • Sport und Spiel im Pionierpalast

    Musik, Sport und Spiel stehen in den kommenden Tagen auf dem Programm im Pionierpalast „Ernst Thälmann" in der Wuhlheide. Am Sonnabend gibt das Jugendorchester von 15.30 bis 16.30 Uhr ein Konzert. In der Schwimmhalle können die Kinder die Olympiameile im Wasser zurücklegen, sich an den Bedingungen für das Sportabzeichen und die Schwimmstufen versuchen ...

  • Materialien von der 12. ZK-Tagung bei Dieti

    Berlin (ADN). Im Dietz Verlag Berlin erscheint in den nächsten Tagen eine Broschüre mit den Materialien der 12. Tagung des ZK der SED. Sie enthält Auszüge aus der Rede des Generalsekretärs des ZK, Erich Honecker, aus dem Bericht des Politbüros des ZK und aus den Diskussionsreden sowie die gefaßten Beschlüsse ...

  • • Meisterschaften der Geräteturner

    Die DDR-Meisterschaften im Turnen gehen am Sonnabend in der Dynamo-Sporthalle im Stadtbezirk Weißensee mit den Finalwettkämpfen an den einzelnen Getäten zu Ende. Die Männer beginnen um 10 Uhr, die Frauen um 15 Uhr. Zu einem Nachwuchsvergleichskampf im Boxen treffen die ASG Vorwärts Berlin und Dynamo Kaulsdorf im ASG-Boxraum Johannisthal, Groß-Berliner Damm 100, aufeinander ...

  • Yerkehrsstau auf der F 5 aufgelöst

    Schwerin (ADN). In den Abendstunden des Freitags kam es auf der F 5 im Raum Karstadt (Bezirk Schwerin) zu einem Verkehrsstau. Auf Grund des starken Pfingstreiseverkehrs auf Schiene und Straße mußten Kraftfahrzeuge, die den Bahnübergang Karstadt passieren wollten, längere Zeit warten. Durch verkehrsorganisatorische Maßnahmen wurde der kilometerlange Fahrzeugstau im Verlauf des Abends aufgelöst ...

  • Blasmusik bei „Rübezahl" am Müggelsee

    Eltern und Kinder zum Mitmachen ein. Wie man einen Verband fachgerecht anlegt, erfährt man beim „Treff mit Schwester Moni". Außerdem erzählt sie Interessantes aus der Arbeit der jungen Sanitäter Was noch alles im Pionierpalast los ist, kann man schnell am Informationsstand erfahren. Am Sonnabend und am Montag ist der Pionierpalast von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet ...

  • • Kosmosmalerei von Alexej Leonow

    Werke sowjetischer Maler, Grafiker und Bildhauer zum Thema „Kosmos" ist der Titel einer Ausstellung, die im Ausstellungszentrum am Fernsehturm gezeigt wird. Mehr als 100 Arbeiten sind zu sehen. Großes Interesse ziehen die Malereien von Alexej Leonow auf sich. Seine unmittelbaren Eindrücke aus dem All brachte er auf das Zeichenpapier ...

  • • Viel Spannung beim Pferderennen

    Um den großen Stutenpreis der Dreijährigen geht es am Montag ab 14 Uhr auf der Galopprennbahn in Hoppegarten. Zum Start der mähnigen Vierbeiner auf der Trabrennbahn Karlshorst, die unweit vom S-Bahnhof ist, gibt es am Sonntag um 10 Uhr ein Konzert. An diesem Tag spielt auch schon ab 7 Uhr eine Kapelle ...

  • • Lustiges Treiben unterm Riesenrad

    Die Karussells im Kulturpark Plänterwald drehen sieh am Wochenende auf vollen Touren. Etwa 40 Fahrgeschäfte und Stände laden zum Besuch ein. Dazu spielt am Sonnabend ab 14 Uhr die Berliner Blasmusik. In dem bunten Melodienreigen „Berlin, mein Berlin" werden viele bekannte Lieder erklingen.

  • Bezirksparteiaktivtagung

    am 27. Mail 980, 15 Uhr im Palast der Republik Es spricht zur Auswertung der 12. Tagung des ZK der SED Genosse Konrad Naumann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin. Sozialistische Einheitspartei Deutschlands Bezirksleitung Berlin

  • • Klassische Werke erklingen im Rathaus

    In der schönen Atmosphäre des Wappensaales im Roten Rathaus spielt das Fischerquartett Werke von Schubert, Mozart und Beethoven. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag um 10.30 Uhr.

  • Neues Deutsch land

    Redaktion und Verlag 1017 Berlin, Franz-Mehring-Platz l, Telefon: Samrrielrmmmer 58 50. Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1035 Berlin, Frankfurter Allee 2la. Konto-Nr.

Seite 9
  • Eine merkwürdige Auffälligkeit

    Heute kann ich mit Stolz — denn da hat sich ein Wunschtraum von uns kommunistischen Künstlern der dreißiger Jahre erfüllt — auf viele hochtalentierte Schriftstellerkolleginnen hinweisen, auf Helga Königsdorf und Christa Wolf, auf Irmtraud Morgner, Helga Schubert, Christa Kozik, um ziemlich wahllos nur einige zu nennen ...

  • Ist solch ein Leben der Rede wert?

    Die Biographie Carin Kreuzbergs steht zu alldem in beinahe diametralem Gegensatz. Da gibt es keine dramatisch bewegten Ereignisse, keine Lebensbrüche oder existentiellen Bedrohungen gar. Eine kontinuierliche Entwicklung scheinbar, von einigen mehr privaten Problemen mitunter behindert. Ist solch ein ...

  • Sensible Sprache des Bildnisses

    Ende der vierziger Jahre folgten dem Lenin die Porträtplastiken von Karl Liebknecht und Ernst Thälmann. 1950 - sie war schon Dozentin an der neu geschaffenen Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Weißensee — bekam sie ihren größten und ihren zugleich schwersten Auftrag: ein Thälmann-Denkmal zu schaffen, das der Größe dieses Arbeiterführers gerecht wird ...

  • Antifaschistische Treffs im Atelier

    Das Institut, in dem Ruthild Hahne zu jener Zeit arbeitete, wurde aufgelöst. Sie wurde an ein anderes Krankenhaus versetzt, nebenbei besuchte sie wieder die Kunstgewerbeschule. Die Arbeitsbedingungen unter den Nazis wurden immer unerträglicher. Und dann der große Entschluß: aus dem zweiten Beruf den ersten zu machen, Bildhauerin zu werden ...

  • Zwei Biographien — zwei Schaffenswege

    Und da schließt sieh zugleich ein anderer Kreis. Da wird der Zusammenhang sichtbar zwischen zwei Biographien, die' scheinbar sehr wenig, zwischen zwei Schaffensmethoden, die scheinbar gar nichts miteinander zu tun haben. Politische Wirkung wurde von der Generation der Ruthild Hahne als direkte, unmittelbare gesehen und genutzt ...

  • Gestern—heute — morgen

    Auch im 21. Jahrhundert wird die Erde in der gleichen Zeit um die Sonne kreisen wie in diesem unserem 20., und die Uhren — wenn es noch welche gibt — werden Stunden, Minuten und Sekunden in genau den gleichen Intervallen anzeigen wie heute, wie jetzt. Für den Einzelnen aber ist die Zeit nichts Peststehendes, nichts gleichförmig Ablaufendes ...

  • Die Autorin

    Hedda Zinner wurde 1905 in Wien geboren. Nach dem Besuch der Schauspiel-Akademie war sie an verschiedenen Theatern engagiert, tn Berlin trat sie 1929 der KPD bei und schrieb Reportagen für die „Rote Fahne" sowie Gedichte und Songs, die sie in Arbeiterversammlungen selbst vortrug. Während der Emigration verfaßte sie Hörspiele für den Moskauer Rundfunk ...

Seite 10
  • Ein junges Mädchen auf seinem Weg ins Leben

    „Ich will nach Hause", neuer Film des DDR-Fernsehens

    Hans Müneheberg, wohl dienstältester Szenarist des DDR- Fernsehens und in den letzten Jahren vor allem mit Adaptionen epischer Vorlagen (zum Beispiel „Das Schilfrohr" von Anna Seghers) im Fernsehprogramm hervorgetreten, wandte sich mit „Ich will nach Hause" einem wichtigen Thema zu. Und er weiß, worüber er da sehreibt ...

  • Dichterische Entdeckung in großen historischen Wandlungen

    Michail Scholochow zum 75. Geburtstag / Von Dr. Edward Kowalski

    Die Zuerkennung des Nobelpreises für Literatur im Dezember 1965 quittierte Michail Scholochow mit der Bemerkung, die Auszeichnung sei eine weitere, wenn auch indirekte Bestätigung des Romangenres. Dieses berge für den Schriftsteller große Möglichkeiten, die Welt zu erfassen und seiner Haltung zum Dargestellten Ausdruck zu verleihen ...

  • Literatur nur als Anlaß für Regisseurs-Eitelkeit?

    Zu Georg Kaisers Stück „Von morgens bis mitternachts"

    Der vornehmlich expressionistische Dramatiker Georg Kaiser war auf der Suche nach einem Menschenbild, dessen Beginn er durch reinigende Katharsis für jederzeit möglich hielt, wiewohl dessen Verwirklichung ihm ein Leben lang Utopie bleiben mußte. In unkonventionellen, bildhaftszenischen Entwürfen und im harten Stakkato ...

  • Jazz aus Leningrad swingend und packend

    Zu den Großen ihres Metiers zählt auch die Sängerin Beryl Bryden. Mit famoser Stimme, kräftig und derb, dann wieder leise und hingehaucht, eroberte sie sich die Herzen des Publikums. Riesenbeifall für ihren Washboard Woman Stomp, das Lied von der Frau mit dem Waschbrett. Wobei sie selbst — hier muß man wohl sagen — in die Riffel griff ...

  • Dixieland-Fest auf den Elbewiesen

    20 Gruppen aus 13 Ländern und Westberlin beim 10. Jazztreffen in Dresden dabei

    Das Podest auf den Johannstädter Elbewiesen konnte die über einhundert Musiker zur Abschlußsession des X. Internationalen Dixielandfestivals kaum fassen, das Publikum im weiten Rund zählte nach Tausende». Hier entfaltete sich noch einmal das, was diesen Jazz seit der Jahrhundertwende so frisch gehalten hat: die lockere unkomplizierte Spielweise, der Spaß am gemeinsamen Musizieren, der unmittelbare Kontakt zwischen Musikanten und Zuhörern, aus dem das Spiel immer neue Impulse schöpft ...

  • Nachhaltige Wirkung von subtiler Erzählkunst

    Seine subtile Kunst kennzeichnet auch die Novelle „Ein Menschenschicksal". Sie leitete in der zweiten Hälfte der 50er Jahre eine Erneuerung der sozialistischen Erzählkunst ein, die lange und tief nachwirkt. Die Geschichte Andrej Sokolows, des Mannes mit den Augen, die wie mit Asche bestreut sind, wurde zum Symbol für die neue historische Qualität von Menschlichkeit, die aufrechte Kämpfer für den Sozialismus im schrecklichsten aller Kriege auszeichnete ...

  • Konzeption für ein neues Menschenbild

    Vom Schriftsteller erforderte die künstlerische Bewältigung der neuen Beziehungen in der sowjetischen Gesellschaft unter vorherrschend nichtantagonistischen Verhältnissen einen Neuansatz — nicht zuletzt in der Konzeption eines literarischen Menschenbildes. Im „Stillen Don" hatte Scholochow mit dem Kosaken Grigori Melechow einen suchenden und innerlich widerspruchsvollen Menschen, mit dem das Schicksal unerbittlich verfuhr, als Mittelpunktfigur gewählt ...

  • in Taschkent

    Taschkent (ND). Das VI. Internationale Filmfestival der Länder Asiens, Afrikas und Lateinamerikas in Taschkent, das am 20. Mai eröffnet wurde, bietet noch bis Ende des Monats eine einzigartige Möglichkeit zur Information über die progressive Filmentwicklung dieser Kontinente. In Taschkent treffen sich Delegationen aus 74 Ländern, darunter 34 aus Afrika, 22 aus Asien, 11 aus Lateinamerika, zu fruchtbarem Erfahrungsaustausch ...

  • Eine interessante Form musischer Erziehung

    Dem nachwachsenden Publikum waren drei Konzerte im Studiotheater des Kulturpalastes reserviert. Papa Binne spielte vor Vorschulkindern, hatte gute Bekannte, das kleine Hänschen, den Teddy aus dem Spielzeugland und viele andere mitgebracht, die er zunächst in für die Kinder gewohnter Form, dann im Dixielandstil vorstellte ...

  • Freundschaftsestrade begann in Äthiopien

    Addis Abeba (ADN-Korr.). Freundschaft und Solidarität der sozialistischen Länder mit den Völkern des fortschrittlichen Afrika — unter diesem Zeichen begann am Mittwochabend im Nationaltheater von Addis Abeba eine Afrika-Tournee von Künstlern aus acht sozialistischen Ländern. DDR-Botschafter Günter Mauersberger und der Leiter der gemeinsamen Truppe, Helmut Kamme! (DDR), brachten vor dem äthiopischen Publikum zum Ausdruck, daß die sozialistischen Veranstalterländer den 35 ...

  • Geburtstagsfeier zu später Stunde

    Hedda Zinner las im TiP

    Es scheint Tradition zu werden, „Große Geburtstage" im TiP zu feiern. Nach Wolfgang Heinz beging nun Hedda Zinner ihren auf diesem Podium. Als Geburtstagsgäste zu später Stunde begrüßte sie das Publikum, Freunde, Leser und Anhänger ihrer Werke. Vera Oelschlegel überreichte ein Porträt der Jubilarin, das Harald Kretzschmar gezeichnet hatte ...

  • Internationale Buchmesse findet in Warschau statt

    Warschau (ND-Korr.). Vor allem über Neuerscheinungen gesellschaftswissenschaftlicher, technischer und medizinischer Literatur informiert gegenwärtig die 25. Warschauer Buchmesse. Auf der noch bis 26. Mai stattfindenden Jubiläumsschau sind rund 1500 Verlage aus 27 Ländern und Westberlin mit nahezu 140 000 Büchern vertreten ...

  • Konzert „Responso" als Partitur veröffentlicht

    Leipzig (ND). Das Orchesterwerk „Responso" von Siegfried Matthus, eines der bemerkenswertesten Werke des jüngsten DDR-Musikschaffens, wurde jetzt vom Deutschen Verlag für Musik Leipzig als Partitur veröffentlicht. Nachdem der Verlag für dieses Werk das Aufführungsmaterial bereits für Konzerte der Dresdner ...

  • USA verweigerten Dario Fo Einreisevisum

    Rom (ADN-Korr.). Dem progressiven italienischen Bühnenautor, Regisseur und Schauspieler Dario Fo („Bezahlt wird nicht", „Zufälliger Tod eines Anarchisten") ist von den USA das Einreisevisum verweigert worden. Dario Fo sollte zusammen mit seiner Partnerin Franca Rame dieser Tage eine Gastspielreise in den USA beginnen ...

  • Neue Werke für Festival der sorbischen Kultur

    Bautzen (ADN). Zwei sorbische Kunstausstellungen sind aus Anlaß des Ende Mai bevorstehenden V. Festivals der sorbischen Kultur im Museum der Stadt Bautzen zu sehen. Eine Schau zeigt Werke, die bildende Künstler dieser nationalen "Minderheit seit dem IX. Parteitag der SED geschaffen haben. Zu den bekanntesten der auf der Ausstellung vertretenen Künstler gehören Martin Nowack- Neumann und Jan Buk ...

Seite 11
  • Welcher Sprung, vom Araten turn Ingenieur

    Die Kaderabteilung erteilt selbstverständlich über den einzelnen keine Auskunft. Braucht sie auch nicht, denn die Lebensläufe ähneln sich doch alle irgendwie. Vater zog als Viehzüchter mit der Herde, Mutter folgte mit Jurte und Hausrat hinterdrein. Als das beinahe kosmische Zeitalter von Erdenet über sie hereinbrach, erinnerte sich mancher daran, daß in seiner Kindheit der Vollmond noch eine präzise Zeitangabe wan Fachleute für den Bau eines solchen Kombinats jedenfalls gab es im Lande nicht ...

  • Palmenwälder werden auf Schiffe verladen

    Hachijoshimas Bauern sind heute eigentlich Blumengärtner oder Palmenzüehter und verstehen sich auf allerlei tropische Blattpflanzen, wie sie im Berliner Brehmhaus wachsen und wie sie hier unter Folie für Kunden in japanischen Großstädten gedeihen. Manchmal legt am Kai ein Frachter an, in dem ein ganzer Palmenwald verschwindet ...

  • Donnernder Jubel im Bergmannsklub

    Beim mongolischen Volk festigte sich so der Glaube, daß sich in dem Berg ein Schatz befinden müsse, den nur zwei innig verbundene Brüder heben können. Shultan Orsoo, der Parteisekretär wurde, „weil er das Leben kennt", kann ein Augenzwinkern kaum vermeiden, als er ein wenig nachsichtig hinzufügt: „Auch ...

  • Von unserem Lateinamerika-Korrespondenten Dieter Wolf

    um deren Augenfarbe in „germanisch blau" zu verwandeln. An Hunderten Zwillingen in der Baracke 14 des Lagers „F" nahm er tödliche Eingriffe vor, um beispielsweise herauszufinden, ob es möglich wäre, Zwillingsgeburten „zu organisieren". Damit hätte man, wie er meinte, „nach dem Krieg" die großen Menschenverluste „schneller ausgleichen" können ...

  • Erfahrener „Berater"

    „Time" schrieb: „Die übelste Vermutung über Mengele ist, daß er wiederum an der Vernichtung eines Volkes beteiligt sein könnte — wenn auch in viel kleinerem Ausmaß." Das Magazin erklärtes Mengele nehme als Berater der Polizei von Paraguay an der Vernichtung der Aehe-Indianer teil. Im Gegensatz zu der Behauptung, Mengele befinde sieh seit 1962 nicht mehr im Lande, stehen auch andere Augenzeugenberichte ...

  • Die Erde ist noch heiß unter den Vulkankegeln

    Die Thermalbäder der Insel zeigen an, daß die Erde noch heiß ist unter den fünf Vulkankegeln von Hachijoshima. Die höchste der Erhebungen ragt 854 Meter aus dem Meer auf und heißt Hachijo- Fuji. Der fast ebenmäßige Kegel erinnert nicht nur mit seinem Namen an den berühmten Fuji, der zwar ein Fünffaches der "Höhe erreicht, dafür aber nicht jenen Schmuck aus immergrünen Bäumen und Büschen trägt, in denen Fasane und viele Arten Singvögel Unterschlupf finden ...

  • Wo verbirgt sich die Bestie Mengele?

    In Anzeigen und Beriehten südamerikanischer Zeitungen wird nach Personen gesucht, die Hinweise zu seiner Ergreifung liefern können. Für zweckdienliche Angaben ist eine Belohnung ausgesetzt. Für die Polizeiorganisation, die ihn ergreift, werden obendrein 10 000 Dollar für „soziale Zwecke" gespendet. Der Gesuchte heißt Joseph Mengele und war einst Lagerarzt im faschistischen KZ Auschwitz ...

  • Das Geheimnis des sibirischen Riesen

    I. I. Kulikow ist großj breitschultrig und energisch — ein Sibirier, wie er eigentlich nur im Film vorkommt. Die anderen sagen, er sei lustig. Mir schien er sehr zugeknöpft. Kulikow mag keine Journalisten. Kulikow hütet nämlich ein Geheimnis. Der Chefingenieur ist Herr über die nagelneue Rechen- und Steuerungsanlage des Kombinats ...

  • Freesien und kämpfende Stiere auf Hachijoshima

    Eine Dienstleistungsinsel iür die japanische Hauptstadt

    von Dr. Andreas K a b u s , Tokio Das Schiff, das am Abend von Tokios Takeshiba-Pier ablegt, läuft am nächsten Morgen im Hafen von Hachijoshima ein. Knapp zehn Stunden ist der für Fracht und Passagiere bestimmte 4000tonner unterwegs. Hat er die Bucht von Tokio verlassen, werden die Sterne blanker, und das Wasser vor dem Bug verliert seine Trübe ...

  • Ein unerwarteter Gruß am Rande der Arena

    Unser Nachbar auf der Holzbank bei den Stieren hatte uns deutsch sprechen hören und grüßte „Guten Tag!" und „Hat es Ihnen gefallen?" Er ist bei der Firma Toyo Engeneering beschäftigt, die im Erdölkombinat Schwedt baut. Angenehme Erinnerungen verbindet er mit der DDR, für Dresden und Weimar schwärmt er ...

  • Die moderne Legende vom Erdenetijn Owoo

    Episoden eines Besuchs im sowjetisch-mongolischen Kupfermolybdänkombinat Erdenet

    Von unserem Korrespondenten Rainer Köhler, Ulan-Bator Amar und Bajasgalan — Friede und Freude — hießen zwei Brüder, denen buddhistische Lamas in grauer Vorzeit inmitten einsamer nordmongolischer Steppe begegneten. Die beiden waren die ersten Lebewesen, die jene Diener des gelben Glaubens nach langer Irrfahrt durch unwirtliche Gegend trafen ...

  • Der Schatzberg muß seinen Hut ziehen

    Es ist sehr zugig auf dem Gipfel, der eigentlich ein stumpfen Kegel geworden ist, nachdem ihm die Sprengung von etwa neun Millionen Kubikmetern Abraum die Spitze genommen hat. Statt Lärchenwäldchen nun herbe Tagebausilhouette, grau das taube Gestein, grün oder blau schimmernd die Erzadern im Fels — bestimmt keine Idylle ...

  • Aufklärung erwartet

    Kenner der letzten Reste der Nazischutzorganisation in Südamerika erklären jetzt, Mengeies Situation werde von Tag zu Tag schwieriger. Er könne nicht mehr blind auf die bisherigen Garantieerklärungen rechnen. Einige südamerikanische Regierungen fürchten, mit dem Fall, der weltweite Publizität bekommen hat, belastet zu werden ...

Seite 12
  • Hypothese bekräftigt

    Thromboxan A2 ist der Ge*gefispieler des Prostazyklins. Es kontrahiert die Gefäße und fördert die Aggregation und damit die BlutgerinnselbUdung (Thrombus). Tierversuche sprechen dafür, daß eine Arteriosklerose dann entsteht, wenn im Organismus zu wenig Prostazyklin, aber zuviel Thromboxan A2 gebildet wird ...

  • Der Südwind treibt das Eis zurück

    Meeresströmung kann Klimaveränderung auslösen

    Lufttemperatur stieg, die Eisfläche begann sich wiederum, zu verringern. Jedoch, so heißt es in „Priroda", drängen die in den letzten Jahren gewonnenen Daten den Gedanken auf, daß das Eis nicht die Folge, sondern die Ursache von Klimaschwankungen sein könne. Das lasse sich unter anderem auch am Beispiel des Nordeuropäischen Beckens verfolgen ...

  • Verdrängt, nicht ausgerottet

    Verschiedenenorts kehrt die Malariamücke wieder zurück

    Auf über 210 000 km2 Fläche im Norden Nigerias und in den an Westkamerun grenzenden Gebieten ist die gefährliche „Tsetse- Fliege", die auf Mensch und Tier die Erreger der tödlichen „Schlafkrankheit" überträgt, ausgerottet worden. Nigeria und Kamerun realisieren gegenwärtig ein Gemeinschaftsprogramm, um die von der Plage befreiten Gebiete, die insbesondere für die Entwicklung der Viehwirtschäft von Bedeutung sind, von einer erneuten Infektion freizuhalten ...

  • Kupferhütte am Meeresgrund

    Taucher bargen Metallbarren vor Nordsee-Insel Helgoland

    Die Nordsee-Insel Helgoland war in frühgeschichtlicher Zeit ein wichtiger Fundort von Kupfererz und ein Zentrum von dessen Verhüttung. Das beweisen die Forschungen von Tauehern, die im März dieses Jahres im Auftrag der Universität Kiel durchgeführt wurden. Etwa zwei Kilometer südlich der Helgoländer Düne in einer Wassertiefe von sechs bis acht Metern fanden die Unterwasserarchäologen elf Kupferscheiben von einem Durehmesser bis zu 60 cm sowie mehrere Bruchstücke ...

  • Eine Schlüsselrolle

    Heute weiß man, daß die in Fischfetten vorkommende Eikosapentaensäure eine Sehlüsselrolle spielt und die Eskimos von Arteriosklerose und Herzinfarkt weitgehend versehont. Diese Säure, die in hohem Anteil auch in den Blutphospholipiden der Eskimos nachweisbar ist, wird im menschlichen Organismus zu einem gegen die Blutplättehenzusammenballung wirksamen Prostazyklin- Derivat umgewandelt ...

  • Eine „zweite Häuf für Gurken

    Dünner Waehsfilm hält Obst und Gemüse länger frisch

    Ein mikrofeiner Waehsfilm hält Gemüse länger frisch. Zu diesem Ergebnis kamen Mitarbeiter im VEB Gewächshausanlage Vockerode, die das vom VEB Chemiekombinat Bitterfeld produzierte Präparat „Protexan" als Verpackungsmittel für Gewächshausgurken testeten. Das Mittel verstärkt die ohnehin vorhandenen waehsartigen Schutzschichten auf der äußeren Haut von Obst und Gemüse ...

  • Machrichten aus der Forschung

    Inselschwund

    Der Moon-Sund-Archipel in der Ostsee verändert seine Konturen, und die Anzahl seiner Inseln verringert sich. Zu diesem Schluß kamen sowjetische Geologen nach mehrjährigen Beobachtungen der 1500 Inseln an der Westküste der Estnischen SSR. Angeschwemmte Marmorsplitter in den verschiedensten Farben, die über viele Jahre analysiert wurden, ermöglichten es, die Besonderheiten und die Bewegungsrichtung der Gesteinsschichten zu bestimmen ...

  • 200 Müünen Grad in einer Kammer

    Im Kurtschatow-Institut Moskau wurde kürzlich die neue thermonukleare Versuchsanlage Ogra 4 in Betrieb genommen. Die Anlage besteht u. a. aus einer Kette von drei magnetischen Plasmafallen. Sie ermöglicht es, die Verschmelzung von Wasserstoffkernen gegenüber vergleichbaren Tokamak-Anlagen zu intensivieren, ohne den Aufwand für die Plasmaerhitzung wesentlich erhöhen zu müssen ...

  • Fossilien

    In der Fossilfundstelle „Grube Messel" bei Darmstadt hat das Forschungsinstitut Senckenberg in Frankfurt (Main) - laut DPA - aus den Ablagerungen eines versunkenen Süßwassersees rund 50 Millionen Jahre alte Fossilien zutage gefördert. Als einzigartig unter den Funden wird ein Insecttyor bezeichnet, ein insektenfressendes Tier, von dem nicht nur das Skelett, sondern sein ganzer Körperumriß bis zu den Haarspitzen überliefert sei ...

  • Antarktisressourcen

    Eine internationale Konferenz über den Schutz der biologischen Meeresressourcen der Antarktis ist am Dienstag in Canberra (Kanada) zu Ende gegangen. Die Teilnehmer aus i5 Staaten arbeiten eine Konvention aus, die ein Regime der rationellen Nutzung und Erhaltung der biologischen Meeresressourcen dieses Gebietes festlegt ...

  • Heringe mit Wanderpaß

    Mit farbigen Planchen markiert wurden in den vergangenen Wochen an verschiedenen Stellen der DDR- Ostseeküste gefangene Heringe, die anschließend wieder in ihr nasses Element entlassen wurden. Mit dieser bisher umfangreichsten Markierungsaktion wollen Wissenschaftler und Studenten der Sektion Biologie ...

  • Transformatoren Höchstspannung für

    Im Institut für Transformatorenbau in Saporoshje (Ukrainische SSR) wurden sämtliche Anlagen und Ausrüstungen für eine 860 km lange 750-kV- Leitung zwischen Winniza (Ukraine) und Albertirsa (Ungarn) entwickelt. Die Anlage wurde vor wenigen Monaten ihrer Bestimmung übergeben. Ein Teil der Ausrüstungen des Instituts (links: Blick in den Hochspannungs-Priifsaai) stammt aus der DDR ...

  • Drillinge

    Dnllingsrnädchen, die am 19. Februar in Minneapolis im USA-Staat Minnesota geboren wurden, sind - wie Laboruntersuchungen bestätigten — eineiig. Ein solcher Fall, bei dem aus nur einein befruchteten Ei Drillinge entstehen, tritt nach Angaben der Ärzte äußerst selten ein. Einejige Zwillinge dagegen kommen hau-» figer vor ...

  • Mammutblut

    Rote und weiße Blutzellen aus der Bauchmuskulatur des vor drei Jahren bei Magadan in Sibirien gefundenen Mammutkalbes haben sich über 44 000 Jahre intakt erhalten. Sie sind somit die ältesten unversehrten Zellen eines tierischen Körpers. Das teilte de"r Physiologieprofessor Marion Barnhart von der Universität Detroit mit, der auf seine Bitte Gewebeproben des Mammuts von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR *halten hatte ...

  • Synthetische Kristalle

    Künstliche Einkristalle wachsen in diesem hochfrequenzbeheizten Platinschmelztiegel. Die am Zentralinstitut für Optik und Spektroskopie der Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin synthetisch hergestellten Kristalle werden mit einheitlicher Gitterstruktur für die unterschiedlichsten Aufgaben der Grundlagenforschung hergestellt ...

  • Sonnenbeheizt

    Mit dem Bau mehrgeschossiger Wohnhäuser, die mit Sonnenenergie beheizt werden, wurde dieser Tage in der mittelasiatischen Sowjetrepublik Usbekistan begonnen. Bis zum Ende dieses Jahres sollen in dieser Republik mehr als 30 Wohngebäude und Kindergärten, aber auch einige hundert Duschanlagen in Betrieben und landwirtschaftlichen Einrichtungen die benötigte Energie von der Sonne erhalten ...

  • Beispiel: der Eskimo

    In ähnliche Richtung weisen Untersuchungen an grönländischen Eskimos. Sie decken infolge ihrer bevorzugten fischreichen Ernährung ihren Gesamtbedarf an Kalorien mit einem ungewöhnlich hohen Anteil an Fetten. Trotzdemerkranken einerseits nur sehr wenige Personen an Arteriosklerase und Herzinfarkt, andererseits besteht bei ihnen eine Blutungsneigung, die bisher nteht erklärbar war ...

  • Vorgerückt

    Krebs ist als Todesursache unter der thailändischen Bevölkerung auf den zweiten Platz vorgerückt. Das gab Dr. Somchai Sombooncharoen vom Nationalen Krebsforschungsinstitut bekannt. Noch 1966 rangierte diese Krankheit auf Platz acht. Wie die Statistiken ausweisen, tritt die Geschwulst-Krankheit mehr bei Frauen als bei Männern auf ...

Seite 13
  • Künstliches Licht mit Kohlefäden aus Bambus

    Heinrich Goebel erfand Glühlampe 25 Jahre vor Edison

    Die Glühlampe bleibt immer mit dem Namen von Thomas Alva Edison verbunden, der am 19. Oktober 1879 in New York erstmalig seine Erfindung praktisch nutzte und sie zum Patent anmeldete. Doch hatte auch er — wie es bei so vielen Erfindungen der Fall ist — Vorgänger, unter ihnen den Russen Alexander N. Lodygin, den Engländer Joseph W ...

  • Neue Tatsachen über den Roten Frontkämpferbund

    Arbeitertraditionen zwischen Spree und Oder dargestellt

    Zu den prägnanten Geschichtsdaten des revolutionären Kampfes der Arbeiterklasse zwischen Spree und Oder gehört zweifellos der 2. Juni 1929. An diesem „Roten Tag" kam es in Frankfurt (Oder) und Eberswalde zu großen Protestkundgebungen. Mehr als 4000 Arbeiter, jeder zehnte in der Uniform des Roten Frontkämpferbundes, verurteilten vor dem historischen Frankfurter Rathaus entschieden die Bluttaten der Zörgiebel-Polizei am 1 ...

  • Wenn STEINE Marmorobelisk ehrt Baumeister

    eden könnten

    In neuer Schönheit präsentiert sich auf'dem Potsdamer Alten Markt seit einiger Zeit ein Marmorobelisk. Das 1753/55 nach einem Entwurf von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtete Monument sollte nach dem Willen seines Schöpfers dem Markt nahe der Havel das Aussehen eines römischen Platzes verleihen ...

  • Regierung amtierte ohne Vertrauen des Reichstages

    „Der Reichskanzler und die Reichsminister bedürfen zu ihrer Amtsführung des Vertrauens des Reichstages ...", heißt es im Artikel 54 der Weimarer Verfassung. Das Kabinett Brüning aber hatte keine Mehrheit im Reichstag, es stützte sich auf das „Vertrauen des Reichspräsidenten" und regierte mit Notverordnungen ...

  • Kommunisten warnten vor der faschistischen Gefahr

    Die KPD unter Führung Ernst Thälmanns entlarvte diese Politik, mit der die Republik dem Faschismus ausgeliefert werden sollte. Davon zeugt auch die Karikatur des Kommunisten Alfred Beier-Red vom Januar 1931: Die Republik liegt krank danieder und erhält vom Reichskanzler Brüning als Medizin den Artikel 48 verabreicht ...

  • Erinnerungen an Jahre in Schwarza

    Blick in die Betriebsgeschichte

    An die über 30 Jahre zurückliegende Zeit des Aufbaus der Synthesefaserproduktion in der DDR und an Jahre intensiver Forschung auf diesem Gebiet erinnert sich der langjährige Präsident der Akademie der Wissenschaften der DDR und jetzige AdW-Vizepräsident, Prof. Dr. Hermann Klare, in einer betriebsgeschichtlichen Veröffentlichung des VEB Chemiefaserkombinats „Wilhelm Pieck" in Schwarza ...

  • Spritzige Attacken gegen die Notverordnungspolitik

    Artikel 48 der Weimarer Verfassung in der Karikatur / Von Prof. Dr. Alfried Krause

    „So sieht der Reichstag aus, der am 13. Oktober eröffnet wird", schrieb John Heartfield unter die Fotomontage, die am 8. Oktober 1930 in der „Arbeiter-Illustrierten-Zeitung" (AIZ) erschien: Auf den leeren Reichstagsbänken lastet der Artikel 48 der Weimarer Verfassung — das war übriggeblieben von den Ideen bürgerlichdemokratischer Freiheiten der 48er Revolution, die sich in der Weimarer Republik angeblich verwirklichen sollten ...

  • Jugendweihe vor sechzig Jahren

    Zu Ostern 1920, vor 60 Jahren, fand in Kittelsthal (Kreis Eisenach) die erste Jugendweihe statt. Dr. Theodor Neubauer, zu diesem Zeitpunkt Lehrer in Ruhla und von der Reaktion wegen seiner Beteiligung an der Niederschlagung des Kapp-Putsches Repressalien ausgesetzt, sollte die Festansprache halten. Im Ort wurden vielfältige Vorbereitungen getroffen ...

  • Künstler öffneten mit Wort und Bild vielen die Augen

    Der Weg führte von Brüning über Papen und Schleicher zu Hitler und in die Nacht des Faschismus. Charakteristisch ist die Titelseite im Märzheft 1931 des „Eulenspiegel" Sie zeigt die Freiheit, erdrosselt am Galgen, und dazu die Verse: „Sie hängt an keinem Baume, sie hängt an keinem Strick, sie hängt nur an dem Traume der deutschen Republik ...

  • Symposium zur Pflege der Volksarchitektur

    Bautzen (ND). Den Aufgaben zur Erhaltung und sachgerechten Pflege der Fach werk- und Umgebindehäuser der Lausitz widmete sich ein Symposium, zu dem das Ministerium für Kultur Wissenschaftler und Bauspezialisten in die Oberlausitz nach Weißenberg eingeladen hatte. Bis 1985 ist vorgesehen, alle in dieser traditionellen Volksarchitektur der Lausitz errichteten Bauten, die vorwiegend aus dem 19 ...

  • Nachwuchshistoriker mit dem Meusel-Preis geehrt

    Leipzig (ADN). Während einer Tagung des Wissenschaftlichen Beirates für Geschichtswissenschaften beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen wurden vor kurzem in Leipzig vier Studenten und Nachwuchswissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin und der Karl-Marx- Universität Leipzig erstmals mit dem Alfred-Meusel-Förderungspreis ausgezeichnet ...

  • ,>Mimjten-Uhr aus der Semper-Oper nachgebaut

    Dresden (ADN). Das funktionsfähige Modell der „5-Minuten- Uhr" aus dem einstigen Zuschauerraum der Dresdner Semper- Oper ist jetzt in den Besitz des Staatlichen Mathematisch-Physikalischen Salons Dresden übergegangen. Der Chronometer, der die Uhrzeit nur alle fünf Minuten angab, entstand im Jahre 1896 ...

  • Übergabe des Nachlasses von Frida Hackauf

    Zittau (ND). Der schriftliche Nachlaß von Frida Hockauf (1903 bis 1974) ist jetzt in den Besitz des Stadtmuseums Zittau übergegangen. Dazu gehören mehrere Mappen mit Korrespondenzen, Briefen, Konferenzmaterialien und Dokumenten. Frida Hockauf, eine der besten Weberinnen des Textilkombinates Zittau in den Jahren nach der Gründung der DDR, war 1953 als Initiatorin einer nach ihr benannten Wettbewerbsbewegung für die zusätzliche Produktion von Konsumgütern bekannt geworden ...

Seite 14
  • Rund um die Sprache und die Weisheit der Inder

    Walter Rüben: Wissen gegen Glauben. Akademie-Verlag, Berlin 1979. 196 S., brosch., 15 Mark. Die Bhagavadgita. Übersetzung, Einleitung und Anmerkungen von Klaus Mylius. Verlag Philipp Reclam jun., Leipzig 1980. RUB Bd. 814. 126 S., brosch., 1,50 Mark. Die Sanskritforschung in Deutschland war ein Kind der stark auf das Wunderbare und Übersinnliche orientierten romantischen Dichterschule, und das prägte für lange Zeit ihren Charakter ...

  • Die Reisebriefe künden von reichen Erlebnissen

    Richard Christ: Adieu bis bald. Reisebriefe. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1979. 216 S., Leinen, 8,20 Mark. Darüber befragt, warum sein jüngstes Buch, „Adieu bis bald", ein Briefband wurde, sagte Richard Christ: „Die einst blühende Tradition des Briefschreibens von unterwegs ist bei uns abgedörrt ...

  • Ein Olympia-Album, das man noch ergänzen kann

    Bücher zum Thema Olympische Spiele aus DDR-Verlagen wandten sich bisher vor allem an erwachsene Leser Der Verlag Junge Welt legte jetzt mit dem „Olympia-Album 80" eine Ausgabe vor, die an Leser ab neun Jahre addressiert ist. Er stellte sich damit die Aufgabe, die jüngsten Freunde des Sports an eines der größten und bedeutendsten Ereignisse auf diesem Gebiet heranzuführen ...

  • im Aligebot

    Eine Auswahl

    Gesellschaftswissenschaften Dietz Verlag Berlin Autorenkollektiv. Die Revolution 1905—1907 in Rußland. Aus dem Russ. 414 S., zahlr. Abb., Leinen, 19,50 Mark. Akademie-Verlag Berlin Friedrich Schlette (Hrsg.): Die Entstehung des Menschen und der menschlichen Gesellschaft. 207 S., 53 Abb., brosch., 16 Mark ...

  • Mädchen mit Phantasie

    Gerti Tetzner: Maxi. Der Kinderbuchverlag, Berlin 1979. 101 S., lllustr. von Albrecht von Bodecker, celloph. Pappband, 5,80 Mark. Für Leser ab 8 Jahren. Am Anfang der Geschichte ist Maxi niedergedrückt, fast verzweifelt: Sie hatte sich so fest vorgenommen, im neuen Schuljahr besser zu werden. Doch gleich am ersten Tag prangt wieder eine rote Eintragung in ihrem Heft ...

  • Der aktuelle Katalog

    Einfallsreichtum und Virtuosität auf Glas

    Das Angermuseum und das Museum für Thüringer Volkskunde in Erfurt besitzen eine bemerkenswerte Sammlung historischer Gläser, darunter auch zahlreiche wertvolle Stücke, die durch Aufbrennen schmelzbarer Emailfarben verziert wurden. Diese Farben wurden in pulverisierter Form mit einem Bindemittel auf das Glas aufgetragen und bei rund 500 Grad Celsius mit diesem dauerhaft verbunden ...

  • Leserbriefe

    „Das große Fossilienbuch" ist wieder aufgelegt

    In der Bibliothek hatte ich mir von Daber/Helrns „Das große Fossilienbuch" ausgeborgt. Vor geraumer Zeit war es im Urania- Verlag Leipzig/Jena/Berlin erschienen. Für den Sammler, auch für den Gelegenheitssammler (vielleicht gerade für ihn) ist das genau das Richtige. Die Autoren geben Tips zum Sammeln, ja zum Bewerten von Fossilien ...

  • Heitere Welt sieht in Romanen, Erzählungen, utopischen Geschichten und Märchen BENKALder FRAU ENTROSTER

    Schwätzer und Wichtigtuer lernt der Leser in dem satirischen Roman „Die vornehme Welt" von Jözef Weyssenhoff kennen. Untertitel: „Leben und Gedanken des Herrn Zygmunt Podfilipski" (Aus dem Poln. v. Albert Klöckner, Verlag der Nation, 320 S., lllustr. v Hans Ticha, Leinen, 11,50 Mark) Mit den Abenteuern des Feuergottes wollte Alexander Wolkow die Geschichten über das Zauberland abschließen ...

  • Gespräche in Griechenland

    „Olivenhaine ohne Frieden" - diese Reportage aus Griechenland, in der der Schriftsteller Christos Polichronidis seine Eindrücke festgehalten hat, halte ich für sehr lesenswert. Der Autor schildert darin seine Beobachtungen und Gespräche mit Menschen unterschiedlicher Herkunft. Hier erfährt der aufmerksame Leser viel vom Kampf des griechischen Volkes um seine Rechte ...

  • SCHICKELE

    ROMAN

    Aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg stammt Schickeies Roman „Benkai, der Frauentröster". Witzige Lebensgeschichte eines Bildhäuers. Wer Freude an Gesellschaftskritik im Narrengewand hat, wird in dem vom Buchverlag Der Morgen soeben herausgegebenen Band Vergnügen finden (154 S., Leinen, 6,60 Mark)

Seite 15
  • Damit Motorkraft in Flur und Wald nicht verpufft

    Kopplung von Geräten spart kostbare Energie

    Mit welchem Energieaufwand werden unsere Nahrungsgüter produziert? Durchaus keine abwegige Frage. Kohle, Strom, Dieselkraftstoff sind Energieträger, deren rationellster Einsatz in allen Zweigen der Volkswirtschaft neue Überlegungen erfordert. In der Pflanzenproduktion bieten sich dafür u. a. zwei Möglichkeiten: ...

  • Vom Forschungslabor zum großindustriellen Einsatz

    Diese Technologie wird im bulgarischen Kupferkombinat „Medet" bereits seit einigen Jahren erfolgreich praktiziert. In riesigen Bottichen machen sich Milliarden von Schwefelbakterien an die noch mit anderen Erzbeimengungen im Wasser schwebenden Kupfersulfide. Sie reichern diese bei ihrem Stoffwechsel, der Chemosynthese, an und wandeln sie teilweise bis zu elementarem Kupfer um ...

  • Mikroben nach Maß sollen magere Erze knacken

    Effektive bulgarische Technologie nutzt Schwefelbakterien für Kupferaufbereitung

    Von Michael Müller, Sofia Das Goldene Vlies, in der griechischen Argonautensage zum blutigen Streitobjekt geworden, spielt auch in den Anfängen der Technikgeschichte eine Rolle. Den Metallurgen der Antike sollen Felle — auf den Grund von Flüssen gespannt - als „Anreicherungsanlage" für Goldsand gedient haben ...

  • Durch einen Tunnel im Fels werden die Erze befördert

    Der Erztagebau, dessen Vorräte für rund 40 Jahre reichen dürften, liegt 1500 Meter hoch im Balkan. Die Entfernung zum Kombinat beträgt etwa zehn Kilometer Luftlinie. Mit dem Auto fährt man allerdings bergauf, bergab über Serpentinen fast eine Stunde. Befördert wird das Erz deshalb künftig nicht auf der Straße, sondern durch einen 6340 m langen, in den Granit getriebenen Tunnel ...

  • Unterwasserballons zur Schiftsrettung

    Stockholm (SIP). Eine neue Methode zur Rettung von Schiffen durch Anwendung hochwertiger ausbalancierter Regeltechnik ist in Göteborg entwickelt worden. Sie kann auch für die genaue Positionsbestimmung von Unterwasser-Pipelines benutzt werden. An einem gesunkenen Schiff werden mehrere Ballons mit Hilfe von speziellen Befestigungsvorrich tungen angebracht und durch Kompressoren an Bord eines über Wasser befindlichen Schiffes aufgepumpt ...

  • Stoffwechsel weitgehend der Technologie anpassen

    Zum anderen versuchen die bulgarischen Biotechnologen derzeit, den Stoffwechsel der Schwefelbakterien weitgehend der Technologie anzupassen, ihn auf eine höhere, vielleicht sogar schnellere Kupferanreicherung auszurichten. Es geht, ihnen um die Züchtung der Mikroben nach Maß. Bisher wurden in den Anreieherungsanlagen im wesentlichen wilde Stämme eingesetzt, wie sie in Abwässern, in Faulschlamm oder in den Tiefen vieler Gewässer vorkommen und dort Schwefelwasserstoff abbauen ...

  • Glaskeramik kann gefräst werden

    Jena (ADN). Ähnlich wie Grauguß läßt sich ein neuer Glaskeramiktyp bearbeiten, der kürzlich von der Zeitschrift „Chemische Technik" vorgestellt wurde. Für diese maschinell bearbeitbare Glaskeramik sind entsprechende Bearbeitungsrichtwerte für das Drehen, Fräsen und Bohren mit Hartmetallwerkzeugen ausgearbeitet worden ...

  • Thyristorgesteuerte Rangierlokomotiven

    Prag (ADN). Der Prototyp einer elektrischen Hochleistungsrangierlokomotive wird gegenwärtig bei den Tschechoslowakischen Staatsbahnen erprobt. Eine stufeniose, kontaktfreie Thyristorsteuerung ermöglicht, die Haftreibung zwischen Rad und Schiene beim Anfahren schwerster Güterzüge maximal auszunutzen. ...

  • ENTSCHWEFELUNG

    Schwefeldioxid-Emissionen können mit dem trockenen Kalkstein Additiv-Verfahren vermindert werden. Es wurde am Leipziger Institut für Energetik/Zentralstelle für rationelle Energieanwendung ausgearbeitet und ist für Heizwerke gedacht, die mit schwefelreicher Braunkohle betrieben werden.

  • PILOTANLAGE

    Eine Pilotanlage zur Aufbereitung von Abfallöl entsteht in der Betriebsdirektion Methanol/Paraffine der Leuna-Werke. Jährlich sollen 75 Tonnen öl sowie 500 Tonnen Phenol, wertvoller Rohstoff für die Produktion von Weichmachern, nicht mehr verheizt, sondern zurückgewonnen werden.

  • INFRAROT-TELEFON

    Zur Kommunikation zwischen Menschen in extrem lauter Umgebung — bis zu 120 dB — dient ein in Schweden entwickeltes System auf der Basis der Infrarottechnik. Es ist gegen Störungen elektrischer Motoren unempfindlich, die Signale durchdringen allerdings keine Wände.

  • Heue Verfahren undErzeugnisse

    ULTRASCHALLNÄHEN

    Eine neue Ultraschallnähmaschine kommt aus dem sowjetischen Wologtin-Institut für hochfrequente Ströme. Bei Stoffen mit einem Anteil von synthetischen Fasern kann sie pro Minute 3000 Heftpunkte anbringen. Ein automatischer Frequenzregler vereinfacht die Bedienung.

Seite 16
  • Die akfueile Schaehparfie

    Polugajewski hielt stand

    Im Viiertelfinal-Match der sowjetischen WM- Kandidaten Michail Tal und Lew Polugajewski wurde der Kampf zu einem beträchtlichen Teil auf dem Feld der Eröffnungstheorie ausgetragen und entschieden. Da gibt es in der Sizilianischen Partie eine Variante, um deren Erforschung sich Lew Polugajewski verdient gemacht hat und die in den Lehrbüchern denn auch unter seinem Namen geführt wird ...

  • Gesunde Beeren im Beet

    Frisehgeerntete Erdbeeren sind eine Gaumenfreude. Es lohnt, mehr zu tun, damit weniger Früchte verfaulen. Oft fällt bei regenreicher Witterung fast die Hälfte des Ertrages der Grauschimmel- Fruehtfäule zum Opfer. Bereits bei Auswahl der Pflanzfläche beginnt der Schutz des künftigen Ertrages. Beschattete und windgeschützte Stellen sollten gemieden werden, die Reihenabstände genügend weit sein, für gründliche Unkrautbekämpfung ist zu sorgen ...

  • Zwei an einer Antenne

    Hat man sich zum Kauf eines neuen Fernsehers entschlossen, wird der alte meist nicht gleich verschrottet. Als Zweitgerät kann er der Familie noch gute Dienste leisten. Dabei tritt aber ein Problem auf: Was ist mit der Antenne? Wer eine Gemeinschaftsantenne besitzt, hat ohnehin nur einen Anschluß, und zu einer vorhandenen Einzelantennenanlage eine zweite zu installieren, wäre zu aufwendig ...

  • Es ist höchste Pflanzzeit

    Die Zeit blühender Balkonbalustraden ist gekommen. Die traditionellen Kastenblumen wie Begonien, Fuchsien, Lobelien, Pelargonien, Petunien und Salvien werden, viele schon blühend, ausgepflanzt. Doch die Palette der Balkonblumen hat sich mehr und mehr erweitert. Heute entfalten auch Kapuzinerkresse, Großes ...

  • Ehrung der Pädagogen

    Die Herausgabe einer Jubiläums-Sondermarke (fünf Stotinki, Auflage 500 000) zum 75. Jahrestag der bulgarischen Lehrergewerkschaft verband die Post der VRB kürzlich mit einem aktuellen Anlaß: Am 12. und 13. Mai tagte in Sofia der 1. Volksbildungskongreß des Landes. Begehrtes Souvenir bei den Delegierten war ein Ersttagsbrief ...

  • Platzsparend parken

    Auch der sogenannte ruhende Verkehr hat seine Probleme und hinsichtlich Halten und Parken den StVO- Paragraphen 23. Dort steht unter (1): „Neben mehrspurigen Fahrzeugen darf nicht in doppelter Reihe geparkt werden." Das ist klar und eindeutig. Es geht jedoch daraus ebenso hervor, daß einspurige Fahrzeuge in doppelter Reihe geparkt werden dürfen, freilich lt ...

  • Kreuzverhand

    Dargestellte Redewendung und Bilderrätsel gehen in die Lösung des Kreuzworträtsels ein. Waagerecht: 1. Man kann sie mit jemanden haben oder sie in Zahlen ausdrücken, 4. Nur wer sie hat, besitzt Chancen auf Olympiagold, 7. Nach diesem Fluß der CSSR ist ein ganzes Gebirge benannt, 8. Genügsames Tier des hohen Nordens, 9 ...

  • Geschichten vom alten Samowar

    Gennadi Schumilin, Dekorateur bei Mosfilm,

    Mit meiner Samowar- Sammlung begann ich sehr zufällig: Vor etwa zehn Jahren waren wir im Winter bei Filmaufnahmen. Der Frost hatte uns zugesetzt, und wir waren zum Aufwärmen und Teetrinken in ein Haus gegangen. Ich bewunderte den Samowar der gastfreundlichen Hausfrau. Da brachte sie ein altes ausrangiertes Stück herein und schenkte es mir ...

  • Stieglitze sind muntere Vögel

    In freier Natur sind besonders Parkanlagen, Obstgärten und Straßenbäume das Revier der Stieglitze. Wegen seines farbenprächtigen ©efieders und munteren Gezwitschers wird der Stieglitz auch im Käfig gehalten und gezüchtet. Was das Füttern und Halten betrifft, ist er sehr anspruchslos. Er frißt gern Distelsamen — daher stammt auch der viel gebrauchte Name „Distelfink" —, darüber hinaus Mohn-, Erlen-, Birkenund Klettensamen sowie Samen der Königskerze ...

  • Koriander

    Koriander, auch Wanzenkraut, Wanzendill, Schwindelkorn genannt, ist ein anspruchsloser Doldenblütler, der schon sehr lange im Mittelmeerraum als Gewürz bekannt ist und bereits in der Bibel erwähnt wird. In der DDR wird Koriander im Thüringer Raum angebaut, so daß wir ihn als Inlandgewürz bezeichnen können ...

  • Erwartet

    Trude Hesterberg, Schauspielerin und Anfang der zwanziger Jahre erfolgreiche Direktorin des Uterarischen Kabaretts „Wilde Bühne" in Berlin, erhielt eines Tages von ihrem Hausdichter, Walter Mehring, die Empfehlung, einen jungen Mann zu engagieren, der Lieder zur Laute singt: Bertolt Brecht. Bei seinem ersten Auftritt trug er seine „Ballade vom toten Soldaten" vor ...

  • Voiksma

    Die Volkskunst hat schon viele Motive für Briefmarken geboten. Es ließe sich eine umfassende kulturgeschichtliche Sammlung aller Gebiete zusammenstellen. Nicht allzu häufig wurde aber der Volksgesang auf Marken grafiseh umgesetzt. Die japanische Post hat sich in Dauerserien dieses Gebietes angenommen ...

  • 2Uteß>oten

    Widerspenstig

    Leonhard Frank galt "in seiner Dorfschulseit als untauglich und widerspenstig. Bei einem Ausflug hatte er vor der Schenke zu warten. Er sei aufsässig und habe sowieso kein Geld für eine Limonade, meinte der Lehrer. Über den Ausflug war ein Aufsatz zu schreiben, dem Frank den Untertitel „Sowieso" gab ...

  • Zerrissen

    Der Maler Moritz von Schwind wollte seinen Freund Franz Schubert zu einer Landpartie abholen, aber er fand des Komponisten Junggesellenhaushalt in größter Unordnung. So sehr Schubert auch zwischen Notenblättern und alter Wäsche nach einem Paar heilen Strümpfen suchte, überall streckten sie ihm nur ihre Löcher entgegen ...

  • Verweigelt

    Axel Triebe! wollte mehr Gage. „Was willste? Du hast mit Deinem Glatzkopf schon genug Geld aus dem Theater hinausgetragen. Nur nicht übertriebein", sagte die Weigel. Der Schauspieler entgegnete: „Das stimmt nicht ganz. Und außerdem, so einen kleinen Zuschuß können Sie mir doch wirklich nicht verweigeln ...

Seite
FDJ und Komsomol vereint gleiches Ziel, gleicher Wille, gleiche Kraft Demokratischer Block beriet über Beitrag zum X. Parteitag Ingenieurorganisation der Republik stellt sich neue höhere Aufgaben Der Militärrat der Vereinten Streitkräfte tagte in Moskau Heute beginnen Musikfestspiele Solidarische Unterstützung der DDR für Volker Afrikas Italienischer Sieg durch Valerio Piva Weitere NOK stimmten für Start in Moskau Grußbotschaft von Erich Honecker Anhaltendes Echo auf Tagung des ZK „Ariane" abgestürzt Ätna wieder aktiv Kur* btichtei Terror in El Salvador Apartheid verurteilt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen