28. Mär.

Ausgabe vom 25.03.1980

Seite 1
  • Ungarn weiter voran auf dem Weg des Friedens und des Sozialismus

    Erster Sekretär gab Rechenschaftsbericht des ZK / Delegationen von 55 Bruderparteien herzlich empfangen /Beginn der Diskussion/ Grüße von Kommunisten aus drei Erdteilen Von unseren Berichterstattern Werner Micke, Franz Böhm und Dr. Marion P i e t r z o

    Budapest. Der XII. Parteitag der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei ist am Montagvormittag im Budapester Haus der Bauarbeiter eröffnet worden. Im Mittelpunkt des ersten Beratungstages stand der Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees, ; den der Erste Sekretär des ZK, Jänos Kädär, erstattete ...

  • Bedeutsame Vereinbarungen mit Algerien unterzeichnet

    Gunter Mittag: Fundament neuer Qualität der Zusammenarbeit Erklärung vor der Presse / Delegation nach Berlin zurückgekehrt von unserem Berichterstatter Alfred K o b s

    Algier. Die Partei- und Regierungsdelegation der DDR unter Leitung von Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Mitglied des Staatsrates, hat am Montag ihren Besuch in der Demokratischen Volksrepublik Algerien mit der Unterzeichnung einer Reihe bedeutsamer Vereinbarungen beendet ...

  • Hohe Zuwachsraten im Gaskombinat durch Rekonstruktion von Anlagen

    Produktivität steigt 1980 um 19,9 Prozent/ Neuer Bohrwagen in der Kaliindustrie

    Cottbus (ND/ADN). Im Gaskombinat Schwarze Pumpe sollen 1980 beschleunigt neue wissenschaftlich-technische Erkenntnisse bei der Rekonstruktion und Grundinstandsetzung von zwölf Gasgeneratoren, einer Ofeneinheit, der Kokerei, vier Kraftwerksblöcken, zehn Brikettpressen sowie weiteren Anlagen wirksam gemacht werden ...

  • Raketenbeschluß der NATO als lebensbedrohlich verurteilt

    KP Großbritanniens ruft zu Aktionen für Abrüstung auf

    London (ADN-Korr.). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Großbritanniens, Gordon McLennan, hat alle demokratischen Kräfte des Landes zu Aktionen für Frieden und Abrüstung aufgerufen. Der Politiker verurteilte am Wochenende in Birmingham die NATO-Pläne zur Stationierung neuer Atomraketen in Westeuropa, darunter auch in Großbritannien ...

  • 1500 Demonstranten in SUdafrika verhaftet

    Apartheid-Polizei ging gegen Protestkundgebungen vor

    Pretoria (ADN). Nahezu 1500 Afrikaner sind am Wochenende von der südafrikanischen Rassistenpolizei in Johannesburg und seinen Vorstädten verhaftet worden. Wie aus Agenturmeldungen vom Montag hervorgeht, richtete sich die Aktion gegen Teilnehmer an Demonstrationen zum 28. Jahrestag des Massakers von Sharpeville ...

  • Kooperation mit der Praxis

    Gesellschaftlicher Rat der TU Dresden konstituierte sich

    Dresden (ND). An der Technischen Universität Dresden konstituierte sich am Montag der Gesellschaftliche Rat der größten technischen Lehr- und Forschungsstätte unserer Republik. Dem Gremium gehören 56 Mitglieder an. Für die Mitarbeit wurden auch Direktoren bedeutender Kombinate der DDR berufen, so des Kombinates VEB „Carl Zeiss" Jena, des VEB Kombinat Mikroelektronik Erfurt und des VEB Kombinat Robotron Dresden ...

  • ,Feldzug gegen Unwissenheit1 hat in Nikaragua begonnen

    Kundgebung in Managua / 200 000 wirken als Lehrkräfte

    Managua (ADN). Rund 200 000 Lehrer, Studenten und Schüler haben am Montag in allen Teilen Nikaraguas den „Feldzug gegen die Unwissenheit" begonnen. Die landesweite Alphabetisierungskampagne war am Sonntag mit einer Massenkundgebung in der Hauptstadt Managua offiziell eröffnet worden. „Die Alphabetisierung ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen wirtschaftlichen und nationalen Wiederaufbau Nikaraguas ...

  • Sojus T koppelte von Salut 6 ab

    Flugexperimente gehen weiter Moskau (ADN). Das sowjetische Transportraumschiff „Sojus T" ist am Sonntag um 22.04 Uhr MEZ von der wissenschaftlichen Orbitalstation Salut 6 abgekoppelt worden, meldete TASS. Die Abkopplung wurde vom Flugleitzentrum gesteuert und von Experten der Bodenstationen überwacht ...

  • BRD-Unternehmer gegen Boykottpläne

    Gefährdung von Arbeitsplätzen

    Bonn (ADN). BRD-Unternehmer lehnen den von USA-Präsident Carter geforderten Wirtschaftsboykott gegenüber der Sowjetunion ab. Wie aus einer Untersuchung des Instituts für Wirtschaftsforschung in Hamburg hervorgeht, würden durch ein Embargo Hunderttausende Arbeitsplätze in der BRD gefährdet. Die BRD-Wirtschaft müßte Exporteinbußen von rund 16 Milliarden DM hinnehmen ...

  • US-Inflationsplan bringt Westeuropa in Bedrängnis

    rohtische Spannungen erwartet

    New York (ADN). „Der Versuch der USA, die Inflation einzuschränken, dürfte den feiner abgestimmten Wirtschaften Europas Schwierigkeiten bereiten, Regierungsprobleme anhäufen und zu politischen Spannungen im westlichen Bündnis beitragen", konstatierte die „Washington Post" am Wochenende. „Die meisten ...

  • Sowjetische Hilfe für Volksrepublik Kampuchea

    Phnom Penn (ADN). Die Sowjetunion hat dem kampueheanischen Volk mehr als 34 000 Tonnen Reis, 33 000 Tonnen Mais, 7000 Tonnen Mehl und 50 000 Meter Stoff zur Verfügung gestellt. Das teilte der Vorsitzende des Revolutionären Volkskomitees von Kompong Som, Nong Neang, auf einem Solidaritätsmeeting am Wochenende in der kampuoheanischen Hafenstadt mit ...

  • Südrhodesische Rassisten vernichten Dokumente

    Salisbury (ADN). Hunderte von belastenden Dokumenten, die unter anderem das verbrecherische Zusammenspiel zwischen den südrhodesischen Rassisten und imperialistischen Staaten und Monopolen in den vergangenen Jahren belegen, werden gegenwärtig von weißen Angestellten der Administration in Salisbury vernichtet oder nach Südafrika transportiert ...

  • Rückzug Washingtons aus Indischem Ozean verlangt

    Delhi (ADN-Korr.). Mit einer weiteren Plenartagung, mit Kommissionssitzungen und Rundtischgesprächen haben die Delegierten der internationalen Konferenz asiatischer Staaten für Frieden, Sicherheit und Solidarität am Montag in Delhi ihre Arbeit fortgesetzt. Redner aus der UdSSR, Vietnam, Afghanistan, Iran und Indien verurteilten die imperialistischen Aggressionen gegen die Völker Asiens ...

  • El Salvador: In zwölf Tagen 200 Terroropfer

    San Salvador (ADN). In El Salvador hat der Terror von Armee, Sicherheitsdiensten und paramilitärischen Banden in den vergangenen zwölf Tagen über 200 Todesopfer gefordert. Das teilte der Erzbischof von San Salvador, Oscar Arnulfo Romero, mit, der zugleich die Militärs aufrief, die Repressalien gegen die Bevölkerung des mittelamerikanischen Landes einzustellen ...

  • Kur* berichtet

    Polen: Wahlergebnis

    Warschau. Bei den Wahlen zum Sejm, der obersten Volksvertretung Polens, stimmten am Sonntag 99,52 Prozent für die Kandidaten der Liste der Nationalen Einheitsfront. 98,7 Prozent der 25 098 816 Stimmberechtigten nahmen an der Wahl teil. Abgegeben wurden 24 816 304 Stimmen, von denen 24 802 612 gültig waren ...

  • Protest Waldheims

    New York. UNO-Generalsekretär Dr. Waldheim hat am Montag entschieden gegen die von Israel beschlossene Errichtung eines Militärinternats in der traditionell arabischen Stadt Hebron im besetzten Westjordangebiet protestiert. Die Bevölkerung Hebrons wird am heutigen Dienstag gegen diese Entscheidung Tel Avivs in den Generalstreik treten ...

  • Berufsverbotsprozeß

    Frankfurt (Main). Gegen den Fernmeldetechniker Hans Peter begann am Montag in Frankfurt (Main) ein Berufsverbotsprozeß. Ihm wird vorgeworfen, bei Wahlen für die DKP kandidiert zu haben. An den Verhandlungen nehmen Beobachter aus Großbritannien, Frankreich, Dänemark und den Niederlanden teil.

  • Demonstration in Rom

    Rom. Über 100 000 Bürger Roms bekundeten am Montag bei Demonstrationen aus Anlaß des 36. Jahrestages des SS-Massakers in den Ardeatinischen Höhlen ihre feste Entschlossenheit, Widerstand gegen den zunehmenden Terrorismus zu leisten und demokratische Errungenschaften zu verteidigen. Seite 5

  • Kabul: Schulbeginn

    Kabul. Für über 1,2 Millionen Mädchen und Jungen Afghanistans hat in diesen Tagen das neue Schuljahr begonnen. Das sind 21 Prozent mehr Schüler als im vergangenen Jahr,

Seite 2
  • Neue Dimensionen für die

    weitere Zusammenarbeit Presseerklärung von Günter Mittag, Leiter der Partei- und Regierungsdelegation der DDR, vor dem Abflug aus Algier

    Zum Abschluß des Besuches unserer Partei- und Regierungsdelegation, die in wenigen Minuten die Demokratische Volksrepublik Algerien verlassen und den Rückflug in die Heimat antreten wird, können wir mit Befriedigung feststellen, daß unsere in den Besuch gesetzten Erwartungen in jeder Hinsicht Bestätigung fanden ...

  • Bedeutsame Vereinbarungen unterzeichnet

    (Fortsetzung von Seite 1)

    samen Realisierung einzelner Objekte zu einer langfristigen und komplexen ökonomischen Zusammenarbeit in wichtigen Zweigen und Bereichen der algerischen Volkswirtschaft. Eine Vereinbarung über die Verhandlungen zwischen der Partei- und Regierungsdelegation der DDR und der DVRA wurde von Dr. Gerhard Beil unterzeichnet ...

  • Erfolgreiche Forschung für die DDR

    Seit 25 Jahren Verdienste um international anerkannten wissenschaftlichen Beitrag

    Sehr geehrter Herr Professor von Ardenne! Anläßlich des 25jährigen Bestehens des Forschungsinstituts Manfred von Ardenne übermittle ich Ihnen sowie allen Mitarbeitern herzliche Glückwünsche. Unter Ihrer bewährten Leitung hat sich das Institut zu einer leistungsfähigen, über die Grenzen unseres Landes hinaus anerkannten Forschungsstättte entwickelt ...

  • Repräsentanten befreundeter Parteien in UdSSR-Botschaft

    Botschafter Pjotr Abrassimow gab einen Empfang

    Berlin (ADN). Zu Ehren der Vorsitzenden der befreundeten Parteien, die zusammen mit der SED in der Nationalen Front der DDR vereint sind, gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botsehafter der UdSSR in der DDR, Pjotr Abrassimow, am Montag in Berlin ein Essen. Pjotr Abrassimow hob hervor, daß dieses freundschaftliche Treffen am Vorabend bedeutender Jubiläen stattfinde, des 110 ...

  • Ungarn weiter voran auf dem Weg des Sozialismus

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Tätigkeit der USAP und der UVR werde von der großen Idee des Internationalismus, der Solidarität und der Völkerfreundschaft sowie vom Prinzip der friedlichen Koexistenz bestimmt. Zur Entwicklung des Landes seit dem XI. Parteitag teilte Jänos Kädär mit: Das Nationaleinkommen werde in der 1980 endenden ...

  • Genosse Ernst Altenkirch

    Nachruf des Zentralkomitees

    Am 24. März 1980 starb im Alter von 77 Jahren unser Genosse Ernst Altenfcirch. Unsere Partei und unser sozialistischer Staat verlieren mit Genossen Ernst Altenkirch einen verdienstvollen Funktionär der Arbeiterklasse, der sein ganzes Leben unermüdlich für die Sache des Sozialismus und das Wohl des Volkes gekämpft hat ...

  • „Sihicksalsgemeinsihatt" — wozu?

    BRD-Außenminister Genscher hat das NATO-Bündnis als eine „Schicksalsgemeinschaft der Freiheit" bezeichnet, der Bonn gar nicht genug finanzielle und andere Opfer darbringen könne. Diese „Schicksaisgemeinschaft" bedeutet zunächst einmal freie Bahn für noch mehr Rüstung, „Freiheit" für die Durchführung des so verhängnisvollen NATO-Raketenbeschlusses von Brüssel, noch mehr Geld für noch mehr neue Waffen, noch mehr Lasten für die Bevölkerung ...

  • FDJ-Delegation beendete Besuch

    Bonn (ADN-Korr.). Die Delegation des FDJ-Zentralrates unter Leitung des Kandidaten des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretärs des Zentralrates, Egon Krenz, hatte am Montag in Bonn eine herzliche Begegnung mit den Leitungen der mit der FDJ brüderlich verbundenen Jugendorganisationen Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ), Marxistischer Studentenbund „Spartakus" (MSB) und der sozialistischen Kinderorganisation „Junge Pioniere" ...

  • Die SED und die KP Ekuadors vertiefen ihre Beziehungen

    Generalsekretär Pedro Saad bei Erich Mückenberger

    Berlin (ADN). Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros und Vorsitzender der Zentralen Parteikontrollkommission des ZK der SED, empfing am Montag den Generalsekretär der KP Ekuadors, Pedro Saad. Er übermittelte dem Gast die Grüße des Generalsekretärs des ZK der SED, Erich Honecker, die auf das herzlichste erwidert wurden ...

  • ZK der SED gratuliert Prof. Dr. Dr. Edgar Lehmann

    Die herzlichsten Glückwünsche zum 75. Geburtstag übermittelt das Zentralkomitee der SED. Prof. Dr. habil. Dr. Ing. E, h. Edgar Lehmann, Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR, Leipzig. In dem Grußschreiben heißt es: „Wir danken Ihnen an Ihrem heutiger! Ehrentage für die umfangreiche wissenschaftliche Tätigkeit und aktive Mitwirkung, durch die ...

  • Grenzverletzer festgenommen

    Berlin (ADN). Am 23. März 1980 verletzte im Raum Grevesmühlen, Bezirk Rostock, ein männliche Person die Staatsgrenze der DDR:' Der Grenzverletzer wurde festgenommen. Er ist nicht im Besitz von Ausweispapieren. Nach seinen eigenen Angaben handelt es sich um den Bürger der BRD Hans- Joachim Gerecke. Zur Prüfung der Identität der Person sowie der näheren Umstände der Grenzverletzung wurde er den zuständigen Organen der DDR übergeben ...

  • Botschafter Pakistans gab Empfang in Berlin

    Berlin (ADN). Anläßlich des Nationalfeiertages der Islamischen Republik Pakistan gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter Pakistans in der DDR, S. Motahar Hussein, am Montag in Berlin einen Empfang. Der Einladung folgten Günther Kleiber, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, Dr ...

  • Glückwünsche an die Griechische Republik

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des Nationalfeiertages der Griechischen Republik übermittelte der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, dem Präsidenten der Griechischen Republik, Konstantin Tsatsos, beste Glückwünsche. In dem Telegramm wind der Gewißheit Ausdruck verliehen, daß die positive Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Staaten und Völkern zur Entspannung und zur Sicherung des Friedens beiträgt ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Günter Schabowski, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sonden Dnobelth Dr. Günter Kentzscher, Alfred Kobs, Werner Micke, Herbeint Naumann*, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Dieter Brückner, Horst Leinkauf, Elvira Molle-nschott, Katja Stenn, Klaus UlVrich, Dr. HaraSd Wessel, Dr. Jochen ...

  • Aus der DDR ausgewiesen

    Berlin (ADN). Am 25. März 1980 wurden die Bürger Großbritanniens Oliver Stephen und John Patrik aus der DDR ausgewiesen. Beide hatten am 21. März 1980 im Raum Nordhausen die Staatsgrenze der DDR überschritten und waren auf dem Territorium der DDR ohne Ausweispapiere gestellt worden.

Seite 3
  • 643 904 Wohnungen wurden übergeben

    ND; Die 6. Baukonferenz fand im Frühjahr 1975 statt. Welche wesentlichen Ergebnisse wurden seitdem von den Bauleuten der Republik erreicht? Wolf gang vFunker: Die Bauarbeiter, Master, Ingenieure, Ökonomen, Architekten und Wissenschaftler haben — das möchte ich hier ausdrücklich hervorheben — mit großer Einsatzbereitschaft und mit hohem persiömldchemi Engagement dazu beigetragen, daß die Beschlüsse des IX ...

  • Bessere Ausnutzung des Materialfonds

    ND: Erfordert die Lösung solcher Prozesse nicht in viel stärkerem Maße ais bisher die Gemeinschaftsarbeit des Bauwesens mit anderen Wirtschaftszweigen? Wolf gang Junker: Selbstverständlich. Wir werden beispielsweise gemeinsam mit Fachleuten der Mikroelektronik gewährleisten, daß diese effektive Technik in zentralen Überwachungs- und Steuersystemen der Wärmeversorgung von Gebäuden genutzt wird ...

  • Erde für Gärten und Felder wird in den Lagunen bereitet

    Speziaibetrieb der Aitmark steigert Kompostproduktion

    Fruchtbare Gartenerde läßt sich aus Sonnenblumenschalen herstellen. Dem Beweis erbringen Mitarbeiter des VEB Organische Düngestoffe und Erde in Volgfelde, Kreis Stendal. Sie nutzen in ihrer Humusfabrik diese Pflanzenreste, um organische Substanzen herzustellen. Den Werktätigen dieses Betriebes ist jedes Mittel willkommen, aus dem sich gute Nährstoffe für den Boden, das Hauptproduktionsmittel der Landwirtschaft, herstellen lassen ...

  • Schlusselfrage ist die Produktivität

    ND: Das Bauwesen hat also insgesamt ein gut entwickeltes Potential. Wie soll mit diesen Fonds künftig noch besser gewirtschaftet werden? Wolf gang Junker: Darauf wollen wir auf der Baukonferenz eine umfassende Antwort geben. Unser sozialistisches, Bauwesen wird1 stärker und konsequenter als bisher die qualitativen Faktoren des Leistungswachstums zur Geltung ND: Welchen Schwerpunkt wurden Sie für die weitere Erhöhung des wissenschaftlich-technischen Niveaus vor der 7 ...

  • Die Neuerung wird jetzt nachgenutzt

    „Warum nutzen diesen Tip nicht auch andere?" war am 6. März 1980 ein Brief des Lesers Werner Reinhardt aus dem VEB Plattenwerk „Max Dietel" in Meißen überschrieben. Es ging darin um den Umbau alter Tunnelöfen und um die unterlassene Nachnutzung dieser Neuerung. In der Antwort von Generaldirektor Karl-Erich Gertz, Kombinat Fliesen und Sanitärkeramik „Kurt Bürger" Boizenburg (Elbe), heißt es: Wir haben die berechtigte Kritik im Fachbereich ausgewertet sowie notwendige Schlußfolgerungen gezogen ...

  • Unser Beitrags 80er Plan überbieten

    ND: Wie sollte die Baukonferenz jetzt von den Kollektiven in Betrieben und auf Baustellen am besten vorbereitet werden? Wolf gang Junker: Im Januar, haben sich alle Baukollektive für 1980 hohe Wettbewerbsziele vorgenommen. Sie orientierten sich dabei an den Beschlüssen der 11. Tagung des Zentiaikomitees ...

  • Generalthema der 7. Baukonferenz: Höchste Effektivität beim Bauen

    • Grundlegende Fünfjahrplannele des Industrie- und Wohnungsbaus anteilig erfüllt • Neue Initiativen zur Stärkung der ökonomischen Leistungsfähigkeit unserer Republik ND-Interview mit Wolfgang Junker, Mitglied des Zentralkomitees der SED und Minist

    ND: Genosse Minister, am 19. und 20. Juni 1980 wird in der Hauptstadt Berlin die 7. Baukonferenz des ZK der SED und des Ministerrates stattfinden. Welche Bedeutung ist dieser Konferenz beizumessen? Woltgang Junker: Der Generalsekretär des ZK der SED, Genosse Erich Honecker, hat auf der 11. Tagung des ...

  • Energieverbrauch muH verringert werden

    Das Bauwesen hat einen entscheidenden Beitrag dafür zu leisten, daß der hohe Anteil der Raumheizung von etwa 35 Prozent am gesamten Energiehaushalt unserer Republik wesentlich reduziert wird. Ich sehe darin eine bedeutende Aufgabe der Wissenschaftler, der Projektanten, aber auch der Städtebauer und der Bauausführung selbst ...

  • Leserbriefe an das MD Warum wird noch so großzügig mit Flaschenglas verfahren ?

    Bekanntlich hat auch bei uns in der Republik das Sammeln und Wiederverwenden von Sekundärrohstoffen große Bedeutung für die Volkswirtschaft. Viele Bürger, auch meine Familie, helfen dabei in den Wohngebieten nach besten Kräften mit. Doch wir verstehen nicht, warum auf bestimmte Altstoffe offenbar zu wenig Wert gelegt wird ...

  • Spitzenbelastung

    Die im Laufe eines Tages in Anspruch genommene Leistung unserer Kraftwerke ist unterschiedlich. Der Elektroenergiebedarf liegt z. B. in den Nachtstunden am niedrigsten und in den frühen Vormittags- sowie den Abendstunden des Tages am höchsten. Der Betriebsrhythmus der Kraftwerke muß dem wechselnden Bedarf angepaßt werden ...

  • Wohlschmeckendes in der Nachtschicht

    hat sich in unserem Betrieb das Meniü-Thermi--Einzelportionisverfahreni Es hat den Vorteil, daß damit eine Nachitschichtversorgung ohne Arbeitskräfte möglich, ist. Die Menüs werden am Tage zubereitet und in einem selbstentwickelten Wechseltemperaturschrank gekühlt bzw. reerhitzt. Alle Vorgänge werden durch Schaltuhren geregelt ...

  • Genossen unterstützen neue Jugendbrigaden

    Erfurt. Im VEB Solidor Heiligenstadt erhöhte sich die Zahl der Jugendbrigaden im vergangenen halben Jahr von 12 auf 20. Junge Genossen erhielten den Parteiauftrag, die neugebildeten Kollektive zu unterstützen und zu festigen. Die Übergabe von Jugendobjekten aus dem Plan Wissenschaft und Technik an diese Brigaden steht unter Parteikontrolle ...

  • Konsultationspunkt zur Dokumentenkontrolle

    Potsdam. Einen Konsultatiönspunkf für die Aktion zur Kontrolle der Parteidokumente hat die Potsdamer Kreisleitung geschaffen. Schon seit vergangenem Monat holen sich hier Genossen aus den mehr als 600 Grundorganisationen der Stadt und des Kreises Rat. So werden zum Beispiel Anregungen gegeben, wie aus den Ergebnissen der persönlichen Gespräche Partei auftrage abgeleitet werden können ...

  • Holztransport mit dem Hubschrauber

    Aus unwegsamem sumpfigem Gelände im Unterspreewald bei Schlepzig barg in der vergangenen Woche ein Hubschrauber mächtige Erlenund Eschenstämme, die Forstleute vorher gefällt hatten. Bereits im Vorjahr wurden in diesem Gebiet 400 Festmeter per Helikopter abtransportiert. Diesmal waren es 700 Festmeter, die innerhalb einer Woche durch die Luft zum Zwischenlagerplatz gebracht worden sind ...

  • Erzeugnisse mit „Q — Ziel im Kampfprogramm

    Suhl. Im Betriebsteil Eisfeld des VEB Carl Zeiss Jena wird alles getan, um ständig eine hohe Qualität der Erzeugnisse, vorwiegend optische Geräte, zu erreichen. Diese Aufgabe nimmt auch im Kampfprogramm der Parteiorganisation einen wesentlichem Platz eint Über 200 der: 1200 Werktätigen erwarben bereits das „Goldene Q" ...

  • Rohrschlangen aus Finow

    Auf beste Qualität orientiert der Wettbewerb im Rohrwerk des Walzwerkes Eberswaide Finow. Von hier kommen geschweißte Präzisionsstahlrohre und Rohrprofiie, die u. a. im Fahrzeugbau und in der Möbelindustrie gebraucht werden Foto- ZB/Müller

Seite 4
  • Das wertende Urteil des Lesers ist gefragt

    Zu einer neuen Erzählung von Eberhard Panitz / Von Prof. Dr. Elisabeth Simons

    Eberhard Panitz hat bereits mit mehreren Werken — beispielsweise mit der „Unheiligen Sophia" — dazu beigetragen, unseren Weg bewußt zu machen. Dieser selbstgestellten Aufgabe unterzieht sich auch seine neue Erzählung „Meines Vaters Straßenbahn" auf reizvolle und gelungene Weise. Die Spiegelung von Faschismus, ...

  • Stilistische Vielfalt in unserer Rockmusik

    Stilistische Vielfalt und hohes musikalisches Niveau sind bestimmend. Erfreulich sind die zahlreichen Handschriften und Mittel, mit denen die Rockmusik Themen aus unserer Wirklichkeit gestaltet, ist das Bemühen, individuelle Lebenserfahrungen in einen größeren gesellschaftlichen Kontext zu stellen. Das ...

  • Dramatische Figuren in ihrer Realität erfaßt

    Ibsens „Hedda Gabler" als Fernseh-Inszenierung

    Von Rainer K e r n d 1 Der gelegentlich geäußerten Meinung, die Dramen des Henryk Ibsen seien fürs Fernsehen bald besser geeignet als für die große Bühne, darf widersprochen werden. Sie sind keine Kammerspiele, auch „Hedda Gabler" nicht. Wenn in Thomas Langhoffs Fernsehinszenierung dieses Stück so televisionsgerecht ...

  • Des Volkes Eigentum und dem Volk zum Nutzen

    Unmittelbar nach seiner denkwürdigen Schicht hatte sich Adolf Hennecke mit diesen Worten an alle Werktätigen gewandt: „Unsere Menschen in den volkseigenen Betrieben müssen lernen, daß es ihr und des Volkes Eigentum ist, das sie verwalten, und daß das Ergebnis ihrer Arbeit ihnen und dem ganzen Volke zugute kommt ...

  • Ein Aufschwung für die junge Aktivistenbewegung

    Er hatte damit der sich entwikkelnden Aktivisten- und Wettbewerbsbewegung einen starken Impuls gegeben. Besondere Verdienste hatten sich darin die in der FDJ organisierten jungen Arbeiterinnen und Arbeiter erworben, In vielen Betrieben stellten sie sich mit ihrem jugendlichen Elan an die Spitze dieser Bewegung ...

  • Kulturnotizen

    PREMIERE. Mit ausgezeichneten Darstellerleistungen überzeugte am Sonntag das Schauspielensemble der Staatstheater Dresden in der Premiere von Helmut Bez' Stück „Jutta oder Die Kinder von Damutz". Das Publikum nahm die Inszenierung von Horst Schönemann mit anhaltendem Beifall und Bravorufen auf. Die Hauptfigur wurde von der Studentin der Staatlichen Schauspielschule Berlin, Dagmar Menzel, beeindruckend dargestellt ...

  • Artisten haben einen international guten Ruf

    Einen traditionell guten Ruf haben unsere Artisten. Auch beim V Interpretenwettbewerb machten sie es der Beratergruppe nicht leicht, die besten auszuwählen. Es waren Leistungen zu sehen, die auch international bestehen können. Duo Kondo, Luftgymnastiker; die junge Daidalos-Truppe, Ikarier; Arconas, Schleuderbrettakrobaten (Diplom) ...

  • Unermüdliches Wirken zur Stärkung der Republik

    Wo immer Adolf Henneckes Platz war, ist sein Name mit dem Werden und Wachsen der Aktivisten- und Wettbewerbsbewegung untrennbar verbunden: Seit dem IV. Parteitag 1954 bis zu seinem Tode am 22. Februar 1975 gehörte er dem Zentralkomitee der SED an, von der Gründung der Republik bis 1967 war er Abgeordneter der Volkskammer und viele Jahre Mitglied des FDGB-Bundesvorstandes ...

  • Junge Unterhaltungskünstler nutzen ihre guten Chancen

    Eindrücke vom V. Interpretenwettbewerb in Karl-Marx-Stadt / Von Günter G ö r t z

    Der am Sonntag beendete V Interpretenwettbewerb bot hinreichend Gelegenheit, sich, über den Entwicklungsstand unserer Unterjialtungskuinst zu informieren. Die Bilanz ist erfreulich. Das ernste Bemühen um die heitere Kunst in den letzten zwei Jahren seit der ersten Konferenz zur Unterhaltunigskunst der DDR trägt Früchte ...

  • Kurz rezmsien Neue Butterfly

    Ana Pusar-Jerics Berlin-Debüt Schon zum 66. Male innerhalb von gut zwei Jahren öffnete sich in der Komischen Oper Berlin der Vorhang zu „Madam Butterfly" in der Inszenierung von Joachim Herz. Eine dritte Besetzung hatte bei dieser Gelegenheit Premiere, und auch sie ist sehens- und hörenswert. Bei Fürst Yamadori alias Frank Folker, der in anderen Vorstellungen mit Hanns Nocker als Heiratsvermittler Goro alterniert, handelt es sich um ein erprobtes Ensemblemitglied ...

  • Popularität will ständig neu erworben sein

    Mit dem männlichen Nachwuchs an Schlagerinterpreten, sieht es allerdings weniger günstig aus. Unverwechselbare Stimmen und bereits ausgeprägtes künstlerisches Profil sind rar. Sicher ist es künftig erforderlich — und das ist bei den Rockgruppen seit Jahren erfolgreiche Praxis —, feste Kollektive von Komponisten, Textern,, Arrangeuren! und Interpreten zu! schaffen, urn den jungen Sängern zu unverwechselbarem Eigenem zu verhelfen ...

  • Was seineTat uns in der Gegenwart bedeutet

    Heute wäre Adolf Hennecke 75 Jahre alt geworden

    Sein Name hatte über Nacht Schlagzeilen gemacht. Die Freunde und Genossen hatten ihm zu seiner Tat gratuliert, ihm die verdiente Anerkennung gezollt. Die Feinde hatten wahre Haßgesänge angestimmt, den Schmutz kübelweise über ihn ausgeschüttet. Und viele verhielten sich daimals zunächst noch zweifelnd und abwartend ...

  • Theaterschaffende zogen gute Bilanz

    Senftenberc (ND). Auf ihrer Wahlversammlung am Montag in Senftenberg wählten die Theaterschaffenden des Bezirkes Cottbus Dieter Reuscher, Oberspielleiter Musiktheater in Cottbus, zum neuen Vorsitzenden ihres Bezirksverbandes. Die Versammlung dankte seinem Vorgänger Peter Roll für seine mehrjährige Tätigkeit ...

  • Musikwerke im Diskussionskonzert

    Schwerin (ND). Die Schweriner Philharmonie stellte in einem Diskussionskonzert unter Leitung von Chefdirigent Dr. Horst Förster als Uraufführung zwei neue Kompositionen vor, die im Auftrag des Schweriner Orchesters geschaffen wurden. Von dem Prager Komponisten Miroslaw Hlavac erklang das Konzert für Violine und Orchester, in dem Dietrich von Baehr, 1 ...

Seite 5
  • USA pochen auf ihre imperialen Konzepte

    Demgegenüber böten in Washington seit Wochen die führenden Männer von Regierung und Pentagon ihre ganze Beredsamkeit auf, um den Nachweis zu führen, daß im Nahen und Mittleren Osten eine Gefahr für die Sicherheit und die „Lebensinteres|sen" deHVereinigten Staaten entstehe, schreibt die Zeitung und fragt; ...

  • Wehner; „Wir wollen, daß Vertrage gehalten werden"

    Rundfunkinterview zu aktuellen außenpolitischen Fragen

    Bonn (ADN). Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im BRD-Bundestag, Herbert Wehner, hat vor den Folgen einer Konfrontationspolitik der USA-Regierung gegenüber der Sowjetunion gewarnt. In einem Rundfunkinterview wandte er sich unter Hinweis auf die Ereignisse in Afghanistan gegen überzogene Reaktionen des Westens und betonte, er gehe davon aus, daß die Sowjetunion nach wie vor ein Grundinteresse an der Entspannung habe ...

  • Mosaik

    Dänischer Streikerfolg

    Kopenhagen. Die Lagerarbeiter des Kopenhagener Benzin- und Heizöldepots beendeten am Montag einen fast zweiwöchigen Ausstand. Die bestreikten internationalen Erdölgesellschaften hatten in Lohnverhandlungen eingewilligt. Mehrheit für Kernenergie Stockholm. In einer Volksabstimmung hat sich die schwedische Bevölkerung für die Nutzung von Kernenergie entschieden ...

  • NATO-Raketenbeschluß muß aufgehoben werden

    UdSSR und CSSR für weitere Abrüstungsverhandlungen

    Moskau (ADN). Die Außenminister, der, UdSSR undi der CSSR, Andrej Gromyko und Bohuslav Chnoupek, bes,tätigten», daß „Verhandlungen zu Fragen, der Raketenkerniwaffen mittlerer Reichweite nur dann stattfinden können, wenn der NATOBeschluß über die Produktioni dieser amerikanischen .Waffen und denen! Stationiienung in Westeuropa aufgehoben, oder seine Verwirklichung offiziell ausgesetzt wird" ...

  • Washington will den anderen diktieren

    „Die Logik des Denkens jener, die die jetzige Politik Washingtons machen, ist folgende: Wenn etwas für die Amerikaner gut äst, muß es auch für die anderen gut sein. Und wenn umgekehrt den USA etwas nicht paßt, müssen sich auch die anderen danach richten und das tun, was ihnen aus Übersee vorgeschrieben wird ...

  • DDR und CSSR errichten in Äthiopien eine Textilfabrik Größtes Projekt der Leichtindustrie seit der Revolution

    Addis Abeba (ADN-Korr.). Zwischen der DDR, der CSSR und Äthiopien ist am Wochenende in Addis Abeba ein Vertrag unterzeichnet worden, der die Errichtung einer Textilfabrik in Kombolcha (Verwaltungsregion Wollo) vorsieht. Sie soll nach ihrer Fertigstellung in etwa fünfeinhalb Jahren eine Produktionskapazität von jährlich 20 Millionen Quadratmeter Baumwolltextilien haben und etwa 3500 Arbeiter beschäftigen ...

  • Hunderttausend protestierten in Italien gegen Terrorismus

    Ehrung fürOpfervon Attentaten/Großkundgebung in Rom

    Rom (ADN-Korr.). Am 36. Jahrestag des SS-Massakers in den Ardeatinischen Höhlen verbanden die 100 000 durch die italienische Hauptstadt demonstrierenden Römer am Montag das Gedenken an die Opfer der Nazibarbarei mit Ehrungen der Toten, die der Terrorismus während der letzten Zeit in Rom gefordert hat ...

  • Vom Kurs separater Lösungen bis zur „Eingreiftruppe"

    „Der Kurs auf separate Lösungen im Nahen Osten ging einher mit Maßnahmen zur militärischen Infiltration in dieser Region", unterstrich die Zeitung. Die „kleinen Schritte" hätten zur Abmachung von Camp David, zu den militärischen Plänen der Aufstellung einer „schnellen Eingreiftruppe", zum Ausbau des Netzes der amerikanischen Militärbasen und zur Verstärkung der USA-See- und -Luftstreitkräfte im östlichen Mittelmeerraum und im westlichen Teil des Indischen Ozeans geführt ...

  • Bonn rüstet Pretoria auf

    Dokumentation klagt Kollaboration mit Rassistenregime an

    Bonn (ADN-Korr.). Das rassistische Minderheitsregime in Südafrika hat mit Unterstützung kapitalistischer Industriestaaten, insbesondere der BRD, in den letzten Jahren systematisch auf konventionellem und nuklearem Gebiet aufgerüstet. Diesen Nachweis hat die Anti-Apartheid-Bewegung der BRD in einer Dokumentation geführt, die in Bonn der Öffentlichkeit überreicht wurde ...

  • FDj-Freundschaftsbrigaden unterstützen Volk Angolas

    Hervorragende Leistungen in Wirtschaft und Ausbildung

    Luanda (ADN-Korr.). Für die 140 FDJler auf den fünf Basen der Freundschaftsbrigaden in Angola geht das dritte Einsatzjahr seinem Ende entgegen. Dabei haben die jungen DDR-Bürger im anstrengenden Tropenklima und unter äußerst komplizierten Bedingungen Hervorragendes vollbracht. So machten sie in den Kaffeeprovinzen Kwanza-Norte, Kwanza-Sul und Uige Kaffeeschälmaschinen wieder nutzbar und leisteten damit einen effektiven Beitrag zur Einbringung der Ernte ...

  • Tschad: Neuebewaffnete Auseinandersetzungen

    N'Djamena (ADN). Zu neuen bewaffneten Auseinandersetzungen ist es in den letzten Tagen in der zentralafrikanischen Republik Tschad gekommen. Bei den Kämpfen in der Landeshauptstadt N'Djamena sowie im Osten des Landes stehen sich vor allem die Anhänger von Regierungschef Goukouni Oueddei und von Verteidigungsminister Hissen Habre gegenüber ...

  • Juso-Vorsitzender traf in Moskau ein

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Komitees der Jugendorganisationen (KJO) der UdSSR, Wladimir Axjonow, ist am Montag mit dem Bundesvorsitzenden der Jungsozialisten der BRD, Gerhard Schroeder, zusammengetroffen. Während des Gesprächs wurden die Perspektiven für die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen beiden Organisationen sowie aktuelle Probleme der internationalen demokratischen Jugendbewegung erörtert, berichtete TASS ...

  • SED-Studiendelegation beendete Indienbesuch

    Madras (ND-Korr.). Die Studiendelegation des ZK der SED unter Leitung von Johannes Chemnitzer, Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Neubrandenburg der SED, beendete am Montag ihren Aufenthalt in Indien. Während der einwöchigen Reise, die auf Einladung der Kommunistischen Partei Indiens erfolgte, traf die Abordnung mit dem Generalsekretär des Nationalrates der KPI, Rajeswara Rao, und in Unionsstaaten mit den 1 ...

  • Ex-Schah in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Der iranische Ex-Schah ist am Montag in Kairo eingetroffen. Wie MENA berichtete, wurde er auf einem nicht genannten Flugplatz von Ägyptens Präsident Sadat empfangen und in das Militärkrankenhaus von Kairo-Maadi begleitet. In einer von Radio Kairo verbreiteten Nachricht hieß es, der Ex-Schah werde sich dort einer Operation unterziehen ...

  • Jugend in der DDR hat eine sichere Perspektive

    Paris (ADN-Korr.). „Die Jugendlichen in der DDR können nicht nur ihren künftigen Beruf wählen, für den sie eine solide Ausbildung erhalten, sie brauchen sich auch keine Sorgen zu machen über ihre Zukunft, denn ein Arbeitsplatz ist ihnen sieher." Das unterstrich die französische Jugendzeitschrift „Avantgarde" in einem Artikel über die Berufsausbildung in der DDR ...

  • Einheit Angola—Kuba wurde weiter gestärkt

    Luanda (ADN-Korr.). MPLA- und VRA-Präsident Jose Eduardo dos Santos hat die Ergebnisse des offiziellen Freundschaftsbesuchs der von ihm geleiteten Partei- und Regierungsdelegation in Kuba gewürdigt. In einer Presseerklärung betonte er in Luanda, die Gespräche mit der kubanischen Parteiund Staatsführung seien im Geiste gegenseitigen Einvernehmens und in einer kameradschaftlichen Atmosphäre verlaufen ...

  • Kernwaffensperrvertrag wird in Genf überprüft

    Genf (ADN-Korr.). „Zehn Jahre nach dem Inkrafttreten des, Vertrages über Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen müssen wir alles tun, um seine Wirksamkeit weiter zu erhöhen", erklärte DDR-Botschafter Dr. Gerhard Herder am Montag in Genf. Er eröffnete damit die 3. Tagung des Vorbereitungskomitees für die im August in Genf zur Überprüfung der Wirksamkeit dieses Vertrages stattfindende Konferenz ...

  • Marxismus-Leninismus allgemeingültig

    Maputo (ADN-Korr.). Die Allgemeingültigkeit des wissenschaftlichen Sozialismus auch für den afrikanischen Kontinent hat der Präsident der FRELIMO-Partei und der Volksrepublik Mo?ambique, Samora Machel, betont. Ziel der FRELIMO-Partei sei es, die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen in Mocambique zu beseitigen ...

  • Was sonst noch passierte

    In Paris erschien ein Nachschlagewerk, das Auskunft über mehr als 250 Persönlichkeiten gibt, die kaum jemand kennt, aber jeder ständig im Munde führt. Es sind diejenigen, die — meiist unfreiwillig — heute mit ihren Namen für Gegenstände des täglichen Lebens stehen. Zu ihnen zählt Etienne de Silhouette, einst Generalsteuerkontrolleur, dessen drastische Abgabenpolitik um 1730 den Unwillen der Franzosen hervorrief ...

  • Algerischer Präsident in Jordanien eingetroffen

    Amman/Damaskus (ADN-Korr.). Der algerische Präsident Chadli Bendjedid traf am Montag zu einem zweitägigen Besuch Jordaniens in Amman ein, wo er vom jordanischen König Hussein begrüßt wurde. Zuvor hatte er zu einem Besuch in Syrien geweilt. In Gesprächen mit dem syrischen Präsidenten Hafez Assad waren die gegenwärtigen Entwicklungen im Nahen Osten, Sehritte zur Festigung der Front der Standhaftigkeit und des Widerstandes sowie die Vertiefung der syrisch-algerischen Beziehungen erörtert worden ...

  • BRD-Gericht untersagt Kritik an Berufsverboten

    Bonn (ADN). Angehörigen des öffentlichen Dienstes in der BRD ist es künftig untersagt, an Berufsverbotspraktiken Kritik zu üben., Dasi hat das Veirwaltunigsgericht in Freiburg unter Hinweis auf das „Treue- und Loyalitätsgebot gegenüber dem Dienstherrn" entschieden. Das Gericht wies damit die Klage eines Lehrers zurück, der sich zusammen mit mehr als 100 Berufskollegen in einer Zeitungsanzeige für die Weiterbeschäftigung eines wegen DKP-Zugehörigkeit entlassenen Lehrers eingesetzt hatte ...

  • Verlieht auf Gewaltanwendung und Einmischung ist dringend!geboten

    UdSSR für Zusammenarbeit und politische Regelung aller Probleme

    „Die Sowjetunion hat wiederholt betont — auch in jüngster Zeit—, daß ihr politischer Kurs unverändert bleibt. Die UdSSR erhebt keinen Anspruch auf fremde Reichtümer, sie bedroht nicht die Sicherheit anderer Staaten, beabsichtigt nicht, ihnen ihre Lebensweise aufzuzwingen, und strebt keine Sonderrechte und Privilegien an ...

  • Erweiterung des Handels mit UdSSR befürwortet

    Moskau (ADN). Für die Intensivierung der Geschäftsbeziehungen mit der UdSSR hat sich der Präsident der französischen Firma ETPM, Andre Jarrosson, in einem TASS-Interview ausgesprochen. Diese Zusammenarbeit sei nicht nur zum gegenseitigen Vorteil, sondern diene auch der Gesundung der internationalen Lage, betonte der Geschäftsmann ...

  • EG-Gipfel vertagt

    Brüssel (ADN). Das für nächste Woche in Brüssel vorgesehene Gipfeltreffen der neun EG-Länder ist am Montag auf unbestimmte Zeit vertagt worden. Über die Hintergründe schrieb AFP: „Der Grund der Absage könnten die zu großen Meinungsverschiedenheiten zwischen den ,Neum', insbesondere üben das Problem des britischen Beitrags zum EG-Budget, sein ...

  • VVN fordert Verbot der neugegründeten NSDAP

    Frankfurt (Main) (ADN). Die

    VVN-Bund der, Antifaschisten in der BRD hat das Verbot der im Februar von dem Neonazi Schönborn in Frankfurt (Main) neugegründeten „Nationalsozialistischen Demokratischen Arbeiterpartei" (NSDAP) gefordert. In einem Schreiben an die Regierung des BRD-Landes Hessen wird betont, daß die Nazipartei nach gültigem Gesetz nicht nur verboten, sondern auch jedermann untersagt sei, „Neubildungen unter gleichem oder anderem Namen zu gründen" ...

  • Befinden Titos weif er sehr ernst

    Belgrad (ADN-Korr.). Das Befinden des jugoslawischen Präsidenten Josip Broz Tito ist im wesentlichen unverändert und weiterhin sehr ernst, berichtete Tanjug am Montagmittag unter Berufung auf das behandelnde Ärztekonsilium. Die Intensivbehandlung im Klinischen Zentrum von Ljubljana wird fortgesetzt.

Seite 6
  • Imperialismus will militärische Überlegenheit

    Die gegenwärtigen internationalen Spannungen wurden in der Tat durch die verschiedenen, an der Rüstung interessierten, friedensfeindlichen und dem gesellschaftlichen Fortschritt entgegenstehenden imperialistischen Kräfte herbeigeführt, die ihre Angriffe gegen den Entspannungsprozeß sofort nach der Konferenz von Helsinki verstärkt haben ...

  • Kampfkraft weiter gestärkt

    Die soziale Struktur der Mitgliederschaft beweist, daß unsere Partei ein Vortrupp der Arbeiterklasse, eine Partei des werktätigen Volkes, eine Massenpartei ist. Betrachtet man den gegenwärtigen Beruf, sind über die Hälfte und hinsichtlich des ursprünglichen Berufs beinahe drei Viertel der Mitglieder Arbeiter und Bauern ...

  • Fuhrende Rolle der Partei ist Realität

    Auf die innenpolitische Lage der Ungarischen Volksrepublik eingehend, stellte Jänos Kädär fest: „Im Leben unserer Gesellschaft ist die führende Rolle der Partei Realität, die Beziehungen zwischen Partei und Massen sind von gegenseitigem Vertrauen bestimmt. Die Politik der Partei wird von unserem Volk tatkräftig unterstützt; der Zusammenschluß der Nation unter sozialistischen Bedingungen erstarkt ...

  • Hohes Wachstum in letzten Jahren

    Es ist eine seit langem bekannte Wahrheit, daß die gesellschaftliche Entwicklung von zwei Faktoren entscheidend bestimmt wird, von der politischen Macht und der ökonomischen Basis. Daraus folgt, daß unter unseren gegenwärtigen Verhältnissen, da die politische Macht der Arbeiterklasse und ihrer Verbündeten ...

  • Enge Kooperation mit Bruderländern

    Auch in der Landwirtschaft besteht die Hauptaufgabe in der Steigerung der Effektivität, der Verbesserung der Qualität, der Befriedigung des Bevölkerungsbedarfs und der Steigerung des Exports. Das verlangt den Schutz und die rationelle Verwendung der Produktionsfonds, vor allem des Mutterbodens. Fortgesetzt ...

  • Beitrag für Frieden und Entspannung

    Unsere Partei und unsere Regierung gestalteten in der Berichtsperiode ihre internationale Tätigkeit entsprechend den Festlegungen des XI. Parteitages. In Vertretung der Interessen unseres Landes, unseres Volkes, geleitet von den Prinzipien des proletarischen Internationalismus und der friedlichen Koexistenz, ...

  • Lebensniveau spurbar erhöht

    Die zentrale Wirtsehaftsleitung muß elastischer und effektiver werden; durch konsequente Haltung, durch Abstimmung der wirtschaftlichen Entscheidungen, durch die erforderliche Operativität muß sie die wichtigsten wirtschaftlichen Prozesse organisieren und lenken. Zu Beginn des Jahres wurde eine umfassende Regelung der Produktionspreise vorgenommen ...

  • Solidarisch mit dem Streben nach Unabhängigkeit

    Niemand darf den Völkern das Recht absprechen, für die Erringung und Festigung ihrer nationalen Unabhängigkeit, für den gesellschaftlichen Aufstieg zu kämpfen. Erneut drücken wir die Solidarität der ungarischen Kommunisten mit dem gerechten Kampf der Völker Asiens, Afrikas und Lateinamerikas gegen die Neokolonialisten und alle Arten von Aggressoren aus ...

  • Aufgaben für die ideologische Arbeit

    Beim Aufbau des Sozialismus stehen qualitativ neue und kompliziertere Aufgaben als früher vor uns. Ihre Lösung erfordert, daß wir auch den Maßstab der ideologischen, politischen und moralischen Anforderungen höher ansetzen. Die Aufmerksamkeit ist auf jene ideologischen und moralischen.Fragen zu konzentrieren, ...

  • Vertrauen zwischen Partei und Volk ist Grundlage für Ungarns Erfolge

    Aus dem Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees an den XII. Parteitag der USAP, erstattet von Jänos Kädär

    Das Zentralkomitee der USAP berichtet, daß sich die ungarische Gesellschaft in Richtung jener perspektivischen Ziele entwickelt, die in der vor fünf Jahren angenommenen Programmerklärung festgelegt wurden, hob Jänos Kädär, Erster Sekretär des ZK der USAP, zu Beginn des Rechenschaftsberichtes an den XII ...

Seite 7
  • Für den Marathonlauf noch nicht entschieden

    Er trainiert hart für die Olympischen Spiele in Moskau

    Der vierfache Olympiasieger Lasse Viren lebt in dem kleinen Dorf Myrskylo, 90 km von der finnischen Hauptstadt entfernt. Dort wurde er geboren, und hier arbeitet er auch als Verkehrspolizist. Jänos Egrf vom ungarischen Fernsehen sprach mit dem vierfachen Olympiasieger. Das Interview entnahmen wir - geringfügig gekürzt — dem jüngsten Bulletin des Internationalen Sportjournalistenverbandes (AIPS) ...

  • DDR-Fußballauswahl in Budapest gegen Ungarn

    Rückspiel in Jena / Sieger im Halbfinale gegen England

    von Max Schlosser Die Fußballnachwuchsauswahl der DDR (unter 21 Jahre) hat eine weitere große Bewährungsprobe zu bestehen. In der V. Europameisterschaft trifft sie im Viertelfinale am morgigen Mittwoch in der ersten von zwei Begegnungen in Budapest auf Ungarn. Das Rückspiel findet am 9. April in Jena statt ...

  • Moflmen

    Ein Antidopingzentrum ist am Wochenende in Moskau eingeweiht worden. Es ist die erste derartige Einrichtung in der olympischen Geschichte. Hier werden während der Spiele 50 Experten täglich 120 bis 170 Proben analysieren. Der Bestechungsskandal im italienischen Fußball weitet sich aus. Am letzten Sonntag wurden von der Polizei elf Spieler und der Präsident von AC Mailand, Dr ...

  • Weitere NOK beschlossen die Teilnahme in Moskau

    Venezuela, Bolivien und Senegal bei Sommerspielen dabei

    Das Nationale Olympische Komitee Venezuelas hat sich einstimmig für eine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Moskau ausgesprochen. Der neue venezolanische NOK-Präsident Luis Felipe Rodriguez erklärte, daß eine starke Mannschaft in Moskau teilnehmen müsse, auch im Hinblick auf die Panamerikanischen Spiele 1983 in Caracas ...

  • Uwe Dotzauer

    Der Tag, an dem er 21 Jahre alt wurde, war nicht gerade ein Glückstag für ihn: Im Skistadion am Mont van Hoevenberg fiel die Entscheidung der Nordischen Kombination im 15-km-Langlauf, und Uwe Dotzauer hatte eine Erkältung noch nicht überstanden. Sein vierter Rang nach dem Springen eröffnete ihm die Chance, ...

  • „Rote Karte —was geschieht danach?

    Kurt Seefeld, Potsdam: Wer legt das Strafmaß für einen Fußballspieler fest, der die „Rote Karte" erhielt, des Feldes verwiesen wurde? Zuerst verhandelt darüber die Disziplinarkommission des Klubs oder der Sektion. Sie kennt den Sachverhalt und vor allem das sonstige Verhalten des herausgestellten Spielers im Kollektiv ...

  • Etappensieg an Hartnick nach 100 tan langer Fahrt

    Hans-Joachim Hartnick vom SC Cottbus gewann am Montag in Rumänien die zweite Etappe (100 km) des Dinamo-Cups vor Kaminski (UdSSR), den er im Spurt bezwang. Diesies Duo erreichte allein das Ziel, nachdem der Rumäne Nicalae undi der Ungar Liska aus einer zunächst vier Mann starken Spitzengruppe zurückgefallen waren ...

  • Filmfrühling im Gemeindeverband

    bis 28.3.1980 in den Bezirken Magdeburg, Schwerin und Suhl

    Ein interessantes Programm mit den Filmbeiträgen: SOLO SUNNY (DDR) Seitensprung (DDR) Glück im Hinterhaus (DDR) Norma Rae (USA) Seine Premiere erlebt „Nicki", ein Kinderfilm der DEFA, Regie: Günther Scholz Außerdem werden Beiträge des DEFA-Studios für Trickfilme, des DEFA-Studios für Dokumentarfilme und *Jh** des Filmstudios der v»^ NVA gezeigt ...

Seite 8
  • Die 9 b und ihre Pläne fiir die Sommerferien

    Walter-Husemann-Oberschule bereitet Arbeitseinsätze vor

    Von Gisela Funke Alle Jahre im Sommer sind Zehntausende Berliner Mädchen und Jungen in Betrieben tätig. Die FDJ-Kollektive lernen im Bauwesen, in Industriebetrieben, im Handel sowie in Gesundheits-, Sozial- und Volksbildungseinrichtungen an der Seite erfahrener Werktätiger verschiedene Tätigkeiten kennen ...

  • Ihr Beispiel überzeugt

    Louise Schmidt, Zugführer eines Sanitätszuges im WF

    Genannt, wird sie Inge. So kennen sie die meisten, nicht nur im Betrieb. Das ist von Kindheit an so. Einen Namen hat sich Louise Schmidt im Werk für Fernsehelektronik als Abgeordnete der Köpenicker Stadtbezirksversammlung und als Leiterin eines Sanitätszuges der Zivilverteidigung gemacht. Wo diese Einheit auch ihr Können bewies — Disziplin und Einsatzbereitschaft wurden immer anerkannt ...

  • Geschichten um den Prenzlauer Berg

    Salbst Kenner des Stadtbezirks hatten die verschiedensten Vorschläge parat, als die Frage nach dem Mittelpunkt des Stadtbezirks Prenzlauer Berg gestellt wurde. Ihn schließlich in die Nähe des tröpfelnden Schirmibrunnens an der Dirrnitroffstraße/Ecke Prenzlauer Allee zu legen, fand aber keinen Widerspruch ...

  • Ehre ihrem Andenken

    Im Älter von 72 Jahren starb unser verdienter Genosse Wiily Scihöntierr aus der WPO 49/50. In seiner über 50jährigen Parteizugehörigkeit und seiner langjährigen Tätigkeit in den bewaffneten Organen hat er stets aktiv die Interessen der Arbeiterklasse vertreten. Er war Träger d'e)r iMedaille „'Kämpfer ...

  • Luftfahrtklub lädt zu Großtauschtag ein

    Der Luftfahrtklub „Otto Lilienthal" der INTERFLUG veranstaltet erneut einen großen Tauschtag am 30. März im Klubhaus der INTERFLUG in Schönefeld. Von 9 bis 16 Uhr besteht für jeden Sammler und Luftfahrtenthusiasten die Möglichkeit des Tausches von Fotos, Dias, Luftfahrtliteratur, Postkarten, Wimpeln, Abzeicheni, Postern, Luftfahrtpublikationen, Plast-Flugzeugmodellen, Uniformeffekten, Luftfahrtdokumenitationeni, Flugplänen und anderen Exponaten, die irgendeinen Bezug zur Luftfahrt haben ...

  • Die kurze Nachricht

    RUSSISCHOLYMPIADE. Bei der

    ELTERNAKADEMIE. Am heutig gen Dienstag, 19.30 Uhr, heißt das Thema im Haus des Lehrers für Eltern von Kindern im Vorsehulalter (3 bis 6 Jahre) „Harmonisches- Familienklima und Geborgenheit im Elternhaus — Grundvoraussetzung für die gesunde körperliche und geistige Entwicklung unserer Kinder". GESPRÄCH ...

  • Peter-Göring-Crosslauf

    Der traditionelle Peter-Gönng- Crosslauf der Sportorganisation Berlin der Grenztruppen der DDR fand am Wochenende statt. Er stand diesmal im Zeichen des 3.5. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus. In fünf Altersklassen der Männer und zwei der Frauen hatten die Sportgemeinschaften zuvor in Ausscheidungsläufen ihre Besten ermittelt ...

  • Gastronomen aus Halle bei Volkskunsttagen

    Mit lukullischen Spezialitäten werden sich Gastronomen des Bezirkes Halle während der „Halleschen Tage der Volkskunst" vom 11. bis 13. April im Palast der Republik den Berlinern vorstellen. Am Wochenende trafen sich Küchen- und Kellermeister in der HO-Gaststätte „Stadt Naumburg" zur großen öffentlichen Generalprobe für das geplante Palast- Menü, das dann bis zum 22 ...

  • Tips für den Balkon und Schriftstellergespräch

    Der Kulturbund Berlin-Marzahn lädt innerhalb der Reihe „'Zu Hause in einem neuen Wohngebiet" am heutigen Dienstag um 19 Uhr in die Klubgaststätte „Biesdorfer Kreuz", Marchwitzastraße 31, ein. Zum Thema „Wie gestalte ich meinen Balkon?" informiert Reinhold, Höhn, Diplomlandwirt. Am Dbnperstag, demi 27 ...

  • DSF-Mitglieder berieten

    Kreisdelegiertenkonferenzen in fünf Stadtbezirken

    In den Stadtbezirken Fnedrichshain, Marzahn, Pankow, Prenzlauer Berg und Köpenick berieten am Wochenende Delegierte der DSF-Grundeinheiten aus Betrieben, Schulen und Wohngebieten weitere Aufgaben und wählten die neuen Vorstände. Auf der Friedrichshainer Kreisdelegiertenkonferenz berichteten Vertreter ...

  • Kinderreiche Familien werden gut unterstützt

    Im Stadtbezirk Friedrichshain werden 874 kinderreiche Familien von Mitarbeitern des Gesundheits- und Sozialwesens betreut. 1979 stand für die Unterstützung weit über eine Million Mark zur Verfügung, In den vergangenen zwei Jahren bezogen 185 dieser Familien ein neues Heim. Erstmalig wurde im Vorjahr ein rekonstruiertes ...

  • S-Bahn-Verkehr verändert

    In den Nächten vom 26. zum 27 März und vom 27. zum 28. März verkehren wegen Bauarbeiten von 20 Uhr bis Betriebsschluß die Züge von Oranienburg nur bis Schöneweide und zurück. Die Züge von Berlin-Friedrichstraße nach Flughafen Berlin- Schönefeld fahren unverändert. (ADN)

  • Estrade im Theater

    Das Hermann-Duncker-Ensemble gastiert am 2. und 3. April im Theater der Freundschaft mit dem heiteren Estradenprogramm „Laßt uns tanzen, laßt uns singen" Kartenbestellungen sind telefonisch unter 5 58 87 11 beziehungsweise 5 57 0318 möglich. (ADN)

Seite
Ungarn weiter voran auf dem Weg des Friedens und des Sozialismus Bedeutsame Vereinbarungen mit Algerien unterzeichnet Hohe Zuwachsraten im Gaskombinat durch Rekonstruktion von Anlagen Raketenbeschluß der NATO als lebensbedrohlich verurteilt 1500 Demonstranten in SUdafrika verhaftet Kooperation mit der Praxis ,Feldzug gegen Unwissenheit1 hat in Nikaragua begonnen Sojus T koppelte von Salut 6 ab BRD-Unternehmer gegen Boykottpläne US-Inflationsplan bringt Westeuropa in Bedrängnis Sowjetische Hilfe für Volksrepublik Kampuchea Südrhodesische Rassisten vernichten Dokumente Rückzug Washingtons aus Indischem Ozean verlangt El Salvador: In zwölf Tagen 200 Terroropfer Kur* berichtet Protest Waldheims Berufsverbotsprozeß Demonstration in Rom Kabul: Schulbeginn
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen