15. Jun.

Ausgabe vom 08.10.1975

Seite 1
  • über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken haben, darauf aufbauend, daß zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken ein enges brüderliches Bündnis entstanden ist, das auf dem Fundament des Marxismus-Leninismus ...

  • Artikel 2

    Die hohen vertragschließenden Seiten werden die Anstrengungen zur effektiven Nutzung der materiellen und geistigen Potenzen ihrer Völker und Staaten für die Errichtung der sozialistischen und kommunistischen Gesellschaft und die Festigung der sozialistischen Gemeinschaft vereinen. In Übereinstimmung ...

  • Artikel 6

    Die hohen vertragschließenden Seiten betrachten die Unverletzlichkeit der Staatsgrenzen in Europa als wichtigste Voraussetzung für die Gewährleistung der europäischen Sicherheit und bringen die feste Entschlossenheit zum Ausdruck, gemeinsam und im Bündnis mit den anderen Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit^ und gegenseitigen Beistand vom 14 ...

  • Artikel 8

    Im Falle eines bewaffneten Überfalles irgendeines Staates oder irgendeiner Staatengruppe auf eine der hohen vertragschließenden Seiten wird die andere hohe vertragschließende Seite dies als einen Angriff auf sich selbst betrachten und ihr unverzüglich jeglichen Beistand, einschließlich militärischen, ...

  • Artikel 1

    Die hohen vertragschließenden Seiten werden in Übereinstimmung mit den Prinzipien des sozialistischen Internationalismus auch künftig die Beziehungen der ewigen und unverbrüchlichen Freundschaft und der brüderlichen gegenseitigen Hilfe auf allen Gebieten festigen. Sie werden die allseitige Zusammenarbeit ...

  • Artikel 4

    Die hohen vertragschließenden Seiten werden die weitere Entwicklung der brüderlichen Beziehungen zwischen allen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft maximal fördern und stets im Geiste der Festigung ihrer Einheit und Geschlossenheit handeln. Sie erklären ihre Bereitschaft, die notwendigen Maßnahmen zum Schutz und zur Verteidigung der historischen Errungenschaften des Sozialismus, der Sicherheit und der Unabhängigkeit beider Länder zu treffen ...

  • Artikel 7

    In Übereinstimmung mit dem Vierseitigen Abkommen vom 3. September 1971 werden die hohen vertragschließenden Seiten ihre Verbindungen zu Westberlin ausgehend davon unterhalten und entwickeln, daß es kein Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland ist und auch weiterhin nicht von ihr regiert wird.

  • Artikel 12

    Dieser Vertrag wird für die Dauer von 25 Jahren abgeschlossen und automatisch um jeweils weitere zehn Jahre verlängert, wenn nicht eine der hohen vertragschließenden Seiten zwölf Monate vor Ablauf der Geltungsdauer den Wunsch äußert, ihn zu kündigen.

  • Artikel 9

    Die hohen vertragschließenden Seiten werden in allen wichtigen internationalen Fragen einander informieren, sich konsultieren und ausgehend von der gemeinsamen Position, die entsprechend den Interessen beider Staaten abgestimmt wurde, handeln.

  • Artikel 11

    Dieser Vertrag bedarf der Ratifizierung und tritt mit dem Austausch der Ratifikationsurkunden, der in nächster Zeit in Berlin erfolgt, in Kraft;

  • Artikel 10

    Dieser Vertrag berührt nicht die Rechte und Pflichten der hohen vertragschließenden Seiten aus gültigen zwei- und mehrseitigen Abkommen.

  • Ausgefertigt in Moskau am 7. Oktober 1975 in zwei Exemplaren, jedes in deutscher und russischer Sprache, wobei beide Texte gleichermaßen gültig sind.

    Für die Deutsche Demokratische Republik E. HONECKER Für die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken L. BRESHNEW

Seite 2
  • Feierliche Unterzeichnung des Vertrages im Kreml Erich Honecker und Leonid Breshnew setzten ihre Unterschrift unter das bedeutsame Dokument Von unseren Sonderberichterstattern Werner Micke, Dieter Brückner und Günter Brock

    Moskau. Die feierliche Unterzeichnung des Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand in der sowjetischen Hauptstadt bildete am Dienstag den Höhepunkt des Besuches der Partei- und Staatsdelegation der DDR in der UdSSR. Mit diesem Akt wurde eine neue, qualitativ höhere Etappe in der Entwicklung der brüderlichen Beziehungen zwischen unserer Republik und dem Lande Lenins eingeleitet ...

  • Willkommensgrüße von den Kriegsveteranen der UdSSR

    Moskau (ADN-Korr.). Ein herzliches Willkommen entbot Generalleutnant F. E. Bokow im Namen der sowjetischen Veteranen des zweiten Weltkrieges der gegenwärtig in der UdSSR weilenden Partei- und Staatsdelegation der DDR. In einem an den Ersteh Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, gerichteten Schreiben übermittelte F ...

  • Partei- und Staatsdelegation der DDR gab einen festlichen Empfang

    Brüderliche Glückwünsche zum Nationalfeiertag unserer Republik

    Moskau (ADN-Korr.). Ein festlicher Empfang, den die Partei- und Staatsdelegation der DDR unter Leitung des Ersten Sekretärs des ZK der SED, Erich Honecker, am Dienstag zu Ehren des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, des Präsidiums des Obersten Sowjets und der Regierung der UdSSR gab, beschloß den zweiten Besuchstag in Moskau ...

  • Im Spiegel der Presse

    Neues höheres Niveau in den Beiiehungen beider Länder Agenturen und Zeitungen widmen dem Besuch große Aufmerksamkeit

    Ebenso umfangreich wie die sowjetischen Massenmedien in den1 vergangenen Tagen über die DDR und die Beziehungen beider Länder berichtet hatten, informieren sie seit Wochenbeginn über den Freundschaftsbesuch. Das Fernsehen der UdSSR berichtete am Dienstag In einer Originalsendung über das feierliche Zeremoniell ...

  • Zusammenarbeit weiter gefestigt

    Ansprache von Alexej Kossygin, Vorsitzender des Ministerrates der UdSSR

    Teurer Genosse Honecker! Teurer Genosse Stoph! Teurer Genosse Sindermann! Verehrte Genossen! Auf dem gestrigen Empfang im Kreml sprachen die Genossen Leonid lljitsch Breshnew und Erich Honecker mit i großer Überzeugungskraft von jenem Bedeutsamen und Wesentlichen, das jetzt unsere Zusammenarbeit und ihre Perspektiven bestimmt ...

  • Hohe Auszeichnung an Horst Sindermann überreicht

    Moskau (ADN-Korr.). Dem Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Horst Sindermann, wurde am Dienstag in Moskau der „Orden der Oktoberrevolution" überreicht. Die hohe sowjetische Auszeichnung war ihm in Würdigung großer Verdienste bei der Festigung der brüderlichen Freundschaft und allseitigen Zusammenarbeit zwischen der ...

  • Ein Symbol des „Roten Oktober"

    Erich Honecker überreichte Leonid Breshnew eine Bronzeplastik als Geschenk der Parteiund Staatsdelegation der DDR

    Im Anschluß an die feierliche Unterzeichnung des Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand übergab Erich Honecker an Leonid Breshnew die Bronzeplastik „Roter Oktober" als Geschenk der Partei- und Staatsdelegation der DDR an das Zentralkomitee der KPdSU, das Präsidium des Obersten Sowjets und den Ministerrat der UdSSR ...

Seite 3
  • Große Leistungen im Wettbewerb vollbracht

    Mit Ihnen gemeinsam sind wir sehr froh darüber, daß Ihr Großbetrieb über hervorragende Ergeibnisse im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des bevorstehenden XXV. Parteitages, der KPdSU berichten kann, daß er einen wesentlichen Anteil an den großartigen Leistungen der Moskauer Arbeiter hat, die schon vor einigen Wochen die Produktionsaufgaben des gesamten 9 ...

  • Ean Betrieb mit reichen Traditionen

    Das Moskauer Werkzeugmaschinenwerk „Krasny Proletarij", im Oktjabrski Rayon gelegen, ist einer der traditionsreichsten Betriebe der UdSSR-Metropole. 5500 Arbeiter, Angestellte und Ingenieure, produzieren hier in vielen Ländern der Welt geschätzte hochproduktive Universaldrehautomaten, programmgesteuerte und halbautomatische Werkzeugmaschinen sowie Spezialmaschinen ...

  • Die Zusammenarbeit wird ständig erweitert

    Vor zwei Monaten wurde zwischen unseren beiden Staaten die Koordinierung der Fünfjahrpläne für den Zeitraum von 1976 bis 1980 abgeschlossen. Dabei sind umfassende Festlegungen getroffen worden, im Interesse der höchsten Effektivität unserer beiden Volkswirtschaften die Arbeitsteilung, Spezialisierung und Kooperation in Wissenschaft, Technik und Produktion weiter zu vertiefen ...

  • Herzliche Begegnung mit den Werktätigen des ,Krasny Proletarij' Besuch im berühmten Moskauer Werkzeugmaschinenbetrieb

    Am Dienstagnachmittag besuchte die Partei- und Staatsdelegation der DDR die Werkzeugmaschinenbauer der traditionsreichen Moskauer Fabrik „Krasny Proletarij". Im Oktober-Rayon, einem Zentrum der Arbeiterklasse Moskaus, erwarteten Tausende Einwohner und Werktätige die Partei- und Staatsdelegation der DDR ...

  • Zahlreiche Initiativen zum XXV. Parteitag

    Die Komsomol-Sekretärin sprach von der großen Unterstützung, die die Sowjetjugend durch"5" das Zentralkomitee der Partei und Genossen Breshnew persönlich tagtäglich erwiesen bekomme. Ähnlich sei es in der DDR. Bei Freundschaftsbesuchen konnten die Komsomolzen feststellen, daß auch die FDJ durch das Zentralkomitee der SED und seinen Ersten Sekretär, Erich Honecker-, größte Förderung genießt ...

  • Gemeinsame Arbeit — bester Beitrag für die Friedenspolitik

    Begrüßungsansprachen von Werktätigen der Fabrik „Krasny Proletarij7

    Der Montageschlosser Sergej Bakelow erklärte, das ganze Betriebskollektiv sei stolz auf die brüderlichen Beziehungen und die enge Zusammenarbeit, die es mit Werktätigen der DDR unterhält. „Wir führen gegenwärtig den Wettbewerb zur Vorbereitung des XXV. Parteitages der K^dSU. Wir können unseren Gästen heute berichten, daß unser Betrieb schon am 25 ...

  • Ehrung für die Gaste

    „Die Hauptkraft unseres Kollektivs — das sind die Kommunisten", erklärte Parteisekretär Sergej Iwanowitsch Pawlow. Auf eine entsprechende Frage Erich Honeckers teilte er mit, daß im „Krasny Proletarij" 1200 Kommunisten wirken, vorwiegend Anbelter. Für die Besten der Besten im Werk, so fuhr der Parteisekretär fort, gibt es ein Ehrenzeichen ...

  • Grüfte aus der DDR

    Die Freundschaftskundgebung erreichte ihren Höhepunkt, als Willi Stoph an das Rednerpult (rat. Immer wieder, von Beifall unterbrochen, überbrachte er den ^Krasnoproletarzy" die brüderlichen Grüße der Arbeiterklasse und aller Werktätigen der DDR. Als Gastgeschenk übergab er einen wertvollen Wandteppich mit dem Bildnis von Karl Marx ...

  • sowjetische Genossen und

    Gestatten Sie mir, Ihnen im Namen der Partei- und Staatsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik recht herzlich für den überaus freundschaftlichen Empfang und Ihre große Gastfreundschaft zu danken. Wir freuen uns, daß wir die Möglichkeit haben, bei Ihnen, in dem bekannten Moskauer Werk „Roter Proletarier", weilen zu können ...

  • Enge Beziehungen mit den Klassenbriidern

    „Immer besser entwickeln sich die Beziehungen unserer brüderlichen Zusammenarbeit", sagte Sergej Pawlow. „Gut im, Gedächtnis ist uns der große Feiertag des Volkes der DDR im vorigen Jahr, der 25. Jahrestag der DDR, als der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, in der DDR weilte. Deshalb ist es für uns eine besondere Freude, die Delegation aus der DDR unter Leitung von Erichi Honecker bei uns zum, 26 ...

Seite 4
  • Die Abenteuer des „Hary Jänos"

    Gastspiel des Staatlichen Puppentheaters Budapest mit Zoltan Kodälys Singspiel

    Es sind sieben Jahre vergangen, seit das Budapester Staatliche Puppentheater erstmalig zu den Berliner 'Festtagen gastierte. Inzwischen haben die über fünfzig künstlerischen Mitarbeiter, die in acht Kollektiven parallel produzieren und auftreten,, das 25. Jubiläum begangen; Der Begründer und Direktor Dr ...

  • Menschliche Würde siegt über Barbarei

    Penderecki-Erstaufführung: „Die Teufel von Loudun"

    Für seine erste, 1969 vollendete Oper hat sich der bedeutende polnische Komponist Krzysztof Penderecki einen Stoff aus dem 17. Jahrhundert gewählt. „Die Teufel von Loudun" geht auf einen historisch bezeugten Hexenprozeß in der französischen Kleinstadt Loudun zurück. Roman und Drama der beiden Engländer Aldous Huxley und John Whiting zu diesem Thema boten die Grundlage für das Libretto, in dem Penderecki gleichwohl seine sehr eigene Sicht und Deutung des Geschehens verallgemeinernd gestaltete ...

  • Musizierweisen aus dem Fernen Osten

    Jonin-no-Kai-Ensemble in der Komischen Oper

    Bei der von der Komischen Oper veranstalteten „Kammermusik im Gespräch" gab es zu den Festtagen eine interessante Begegnung: Das zu den XIX. Berliner Festtagen im Maxim Gorki Theater, in der Kongreßhalle und im Apollo-Saal gefeierte Ensemble Yonin-no-Kai (Gruppe der Vier) aus Japan vertrat in einem gemeinsamen Programm mit Solisten der Komischen Oper die Quintessenz einer anderthalbtausendjährigen Musikentwicklung ...

  • Poetisches Gleichnis für einen Volkskampf

    Erich Köhlers „Vietnamesische Legende" uraufgeführt

    Weit in die Vergangenheit des vietnamesischen Volkes zurück führt die Geschichte vom Zauberpferdchen des sagenumwobenen Helden Li, die der Schriftsteller Erich Köhler frei nach überlieferten Motiven für die Bühne gestaltete. Unter dem Titel „Vietnamesische Legende" wurde sein Stück, zu dem das Theater der Freundschaft in Berlin noch ein Vorspiel mit Märchen, Gedichten und Geschichten aus unserem fernöstlichen Bruderland beisteuerte, am Wochenende im Haus an der Parkaüe uraufgeführt ...

  • Wiederbegegnung mit dem 25. Theater

    Don Quichote in Laszlo Gyurkos dramatischem Spiel

    Vor wenigen Monaten: hatten wir diese wunderbare Komödiantentruppe aus Ungarn schon einmal zu Gast, das 25. Theater aus Budapest, damals mit „Abschied von Gulsary" (nach Aitmatow). Nun zeigte das kleine Ensemble in einer szenischen Fassung seines Leiters Laszlo Gyurko „Die entsetzlichen Abenteuer und den wunderschönen Tod von Don Quichote, dem Ritter von der traurigen Gestalt" ...

  • Lin Jaldati interpretierte jiddische Lieder

    „Ich erzähle eine alte Ballade ...". Und Lin Jaldati erzählt, indem sie singt: durch ihre Stimme, durch das Wort, die Geste, durch die Mimik und durch den angedeuteten Tanz. Wir sehen vor uns eine Nachdenkende, Liebende, Trauernde, zornig Anklagende, die gebeugte Mutter und den übermütig Tanzenden, die Rufende angesichts der brennenden Stadt, die listig schmunzelnde Erzählerin ...

  • 9. Chopin-Wettbewerb begann in Warschau

    Warschau (ADN). Mit einem Konzert der Warschauer Nationalphilharmonie unter Witold Rowicki und mit Henryk Szeryng als Solisten wurde am Montag der 9. Internationale Chopin-Wettbewerb eröffnet. 120 junge Pianisten aus 29 Ländern qualifizierten sich für diesen renommierten Musikwettbewerb, darunter erstmals Teilnehmer aus Indonesien, Irak, Kuba, der, MVR und von Trinidad ...

  • Vier Millionen sahen 120 Inszenierungen der Leipziger Oper

    Leipzig (ADN). Über vier Millionen Besucher, darunter zahlreiche Werktätige, die ein Anrecht für regelmäßige Theaterbesuche haben, sowie Gäste aus allen Welt sahen in der vor 15 Jahren eröffneten Leipziger Oper am Karl- Marx-iPlatz 120 Inszenierungen. Seit der Eröffnung des Hauses mit Wagners „Meistersinger ...

  • Volkskunstkollektive mit vielen Neuschöpfungen

    Suhl (ADN). Neuschöpfungen, ideenreiche Programme und interessante Inszenierungen gehören zu den Wortmeldungen von über 100 Volkskunstkollektiven des Bezirkes Suhl ,zur Initiative der Laienkünstler in Vorbereitung des IX. Parteitages der SED. Die Mitglieder des Arbeitertheaters „Friedrich Wdlf" wollen z ...

Seite 5
  • Neubrandenburg

    Neues Deutschland / 8. Oktober 1975 / Seite 5 SPORT/ANZEIGEN Für die vielen Beweise herzlicher Anteilnahme und die Blumenspenden anläßlich des Todes meiner lieben Frau TOSka Graf geb. Heidlberger sage ich allen Verwandten, Freunden, Bekannten und Kollegen meinen tiefempfundenen Dank. Michael Graf Im Namen der Angehörigen 1055 Berlin, Winsstr ...

  • Packendstes Gefecht im Schwergewicht

    Gutklassige Endkämpfe beim VI. Internationalen Boxturnier

    von unserem Berichterstatter Eckhard G a 11 e y Bis zum Federgewicht mußten die 4200 Zuschauer in der ausverkauften Berliner Dynamosporthalle warten, ehe sie den ersten DDR-Sieger beim VI. Internationalen B,oxturnier feiern konnten. Der 20jährige DDR-Vizemeister Richard Nowakowski vom SC Traktor Schwerin schaltete in einem packenden Gefecht den Europameisterbezwinger Wladimir Sorokin (UdSSR) einstimmig nach Punkten aus ...

  • Schweden—der erwartet schwere Handballgegner

    18:15-Erfolg in Dessau gegen die Skandinavier

    Von unserem Mitarbeiter Klaus P o h I e n z Das Länderspiel in Dessau war der fünfte Ländervergleich, den Schweden in dieser Saison austrug. Einem 17:12 und 16:17 gegen Norwegen folgten Niederlagen von 15:22 und 12:15 gegen die UdSSR. Nun reihte sich daran eine 15:18- Niederlage gegen die DDR. Seit Jahren zeigten sich die schwedischen Spieler nie sehr schnell in ihren Aktionen ...

  • Erstmals überrundete der Sieger alle Fahrer

    Am Volksfest auf dem Berliner Alexänderplatz beteiligten sich gestern auch die Radsportler. Hauptgegner beim Kriterium über 55 Runden (60 km) war der Sturm, der sogar das Mikrofon vom Tisch der Jury fegte. In Abwesenheit der Straßenfahrer-Spitzenklasse dominierte — wie schon am Tage zuvor bei „Rund um den Zeppelin* platz" in Oberschöneweide — Wolfgang Lötzsch (Wismut Karl- Marx-Stadt) ...

  • DDR-Aufgebot für das Frankreich-Länderspiel

    Für das am Sonntag ab 14.30 Uhr im Leipziger Zentralstadion stattfindende Europameisterschaftsspiel gegen Frankreich hat der Deutsche Fußballverband der DDR ein Aufgebot von 16 Spielern nominiert. Es sind die Torhüter Jürgen Croy (Sachsenring Zwickau) und Hans-Ulrich Grapenthin (FC Carl Zeiss Jena), die Abwehrspieler Hans-Jürgen Dörner (Dynamo Dresden), Bernd Bransch (HFC Chemie), Joachim Fritsche, Wilfried Gröbner (beide 1 ...

  • Dreifacher DDR-Erfolg der Radsport-Junioren

    Mit einem dreifachen DDR-Erfolg in der Gesamteinzelwertung endete die VI. Internationale Sternfahrt der Radsport-Junioren in der Niederlausitz. Detlef Macha.(DDR) legte die Etappenfahrt über 270,6 km, an der Aktive aus sieben Ländern teilnahmen* in einer Gesamtfahrzeit von 7:33:48 h zurück und behauptete sich damit vor seinen Mannschaftskameraden Joachim Meisch (1:19 min zurück) und Uwe Manier (2:19) ...

  • Sonderinformation

    Wir bitten unsere werte Kundschaft um Beachtung folgender Hinweise: • In der Zeit vom 10.10. bis einschließlich 31.10.1975 steht Ihnen unsere Zweigstelle am Alexanderplatz 5, Hochhaus, nur über dem Eingang Alexanderplatz, zur Verfügung. • Fahrdokumente (In- und Ausland) bitten wir während dieser Zeit in folgenden Zweigstellen zu bestellen bzw ...

  • Zurück zu den Leichten

    ND: Was war in der ersten Runde Ihres Fliegengewichtskampfes gegen Klaus Gertenbach, als Sie auf das Knie gingen und eine Hand hoben? Henryk Srednicki: Ich wollte den Ringrichter sprechen und ihn darauf aufmerksam machen, daß mein Kontrahent mich oft mit dem Kopf traf. Solch ein Recht steht mir den Regeln nach zu ...

  • Rufnummer 461

    in Betrieb genommen. Die anschließend zu wählenden Teilnehmer-Nr. haben sich zum großen Teil geändert und sind bei der Fernsprechauskunft der DR, Ruf-Nr. 461-0 zu erfragen. Die anderen im Fernsprechbuch veröffentlichten Ruf-Nr. der Posthauptanschlüsse der DR bleiben unverändert. Deutsche Reichsbahn Reichsbahndirektion Dresden Fachabt ...

  • Fernsprechteilnehmer!

    Änderung d»r Rufnummern ab sofort wl« folgt: Verwaltung Sangerhausen 50 66,50 67,5068 Betriebsteil I Sangerhausen ' - 2814 Betriebsteil II Sangerhausen 2403 Betriebsdirektor Wohnung 5993 Aufbauleitung 5085 VEB Pianofortafabrik Sangerhausen 47 Sangerhausen, Juri-Gagarin-Straße

  • „Neue Technik11

    Leipzig, Technische Messe, Halle 22 vom 14.10. bis 16.10.1975 täglich von 9 bis 16 Uhr

    Ausgestellt wird in den Fachgebieten Elektroenergie Gas- und Wärmeversorgung Anlagenbau f Mechanisierung und Automatisierung

Seite 6
  • Weitere Glückwünsche

    Der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, und der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, empfingen aus Anlaß des Nationalfeiertages der DDR die herzlichen Glückwünsche des Präsidenten der Sozialistischen Republik der Union von Burma, U Ne Win. Anläßlich des Nationalfeiertages der ...

  • Besorgnis und Ungewißheit prägten den Labourparteitag

    Nach den Debatten der 74. Jahreskonferenz in Blackpool

    Von unserem Londoner Korrespondenten Werner Otto in derselben Festhalle der Wintergärten von Blackpool, in der eben noch die rund 1100 Delegierten des Labourparteitages versammelt saßen, haben sich nun die Tories zusammengefunden. Das bereits vor ihrer Konferenz zur Schau Gestellte freilich kann kaum dazu beitragen, die tief zerstrittene konservative Partei ansehnlicher zu machen ...

  • Die Probleme der Gegenwart werden erfolgreich gelöst

    Festvortrag des amtierenden Akademiepräsidenten W. Kotelnikow

    Die Akademie der Wissenschaften der UdSSR sei zum weltgrößten Zentrum der Grundlagenforschung geworden, stellte Wladimir Kotelnikow, amtierender Präsident der Akademie, auf der Festsitzung fest. Er führte aus, die Akademie umfasse rund 250 wissenschaftliche Einrichtungen, und beschäftige über 160 000 Wissenschaftler ...

  • Grüße zum Nationalfeiertag der Deutschen Demokratischen Republik

    Koreanische Volksdemokratische Republik

    Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Genossen Erich Honecker Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik Genossen Willi Stoph Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Genossen Horst Sindermann Berlin Im ...

  • Tätig, >um die edlen Ideale des Kommunismus zu verwirklichen

    Der sowjetische Wissenschaftler geht, wenn er, versteht sich, echter sowjetischer Wissenschaftler ist, in seiner gesamten wissenschaftlichen Tätigkeit von der wissenschaftlichen Weltanschauung des Marxismus-Leninismus aus und ist aktiver Kämpfer für die Sache des Kommunismus gegen alle reaktionären und fortschrittsfeindlichen Kräfte ...

  • Tausende Genfer feierten mit ihrer „Voix Ouvriere"

    Vorbereitung der Nationalratswahlen im Mittelpunkt des Volksfestes

    Von Werner Schindler „Die Kommunisten sind eine gute und große Familie. Sie haben ein starkes Herz, um die Welt zu verändern. Es gibt nichts Schöneres, als zu dieser Millionen zählenden Familie zu gehören." Diese Worte des Präsidenten der Partei der Arbeit der Schweiz, Jean Vincent, auf einem Meeting prägten den Charakter des Volksfestes der PdA und des Pressefestes der „Voix Ouvriere" ...

  • Arbeiter und Bauern zogen in Institute und Labors

    „Lenin", so führte der Redner aus, „widmete der Festlegung der Haupttätigkeitsrichtungen der Akademie der Wissenschaften und den Formen ihrer Teilnahme an der Verwirklichung der Pläne der Partei zur Entwicklung des Landes persönlich Aufmerksamkeit. Die Revolution hat auch das soziale Antlitz der Akademie und ihre klassenmäßige Zusammensetzung Schritt für Schritt verändert ...

  • Enges Zusammenwirken der sozialistischen Gemeinschaft

    „Groß ist heute das internationale Ansehen der sowjetischen Wissenschaft. Ein integrierender Teil des gemeinsamen Kampfes unserer Partei und unseres Staates für dauerhaften Frieden, für die Sache der Freiheit und des Fortschrittes auf der Erde i»t die Entwicklung der internationalen wissenschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Beziehungen ...

  • nd UdSSR

    Mit einer Festsitzung im Kongreßpalast des Kreml fanden am Dienstag die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 250. Jahrestag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ihren Abschluß. Zum zweiten Male wurde sie aus diesem Anlaß mit dem Leninorden ausgezeichnet. Mit stürmischem Beifall begrüßten die fast 6000 Wissenschaftler ...

  • Rolle der Partei als führende Kraft vergrößert sich ständig

    Das Studium des jetzigen Kräfteverhältnisses in der Weltarena habe es ermöglicht, ein großangelegtes außenpolitisches Programm, ein Friedensprogramm, zu entwerfen und erfolgreich in die Tat umzusetzen. In der gegenwärtigen Epoche habe die Verantwortung des sowjetischen Wissenschaftlers gegenüber der Gesellschaft unermeßlich zugenommen ...

  • Sozialismus und Wissenschaft sind untrennbar verbunden Leonid Breshnew sprach in Moskau auf der Festsitzung zum 250. Jahrestag der Akademie

    Von unserem Korrespondenten Martin John

Seite 7
  • Erfolgreiche Bilanz des WGB zum 30. Jahrestag

    von unserem Berichterstatter Werner G o I d s t e i n Paris. In der franzosischen Hauptstadt ist am Dienstae die 26. Generalratstagung des WGB eröffnet worden. Auf dieser Tagung begeht der Weltgewerkschaftsbund mit einer außerordentlich erfolgreichen Bilanz den 30. Jahrestag seiner Gründung in Paris ...

  • Plenum des ZK der KPTsch

    Fragen der Landwirtschaft beraten / Brief an die Parteimitglieder

    Prag (ADN-Korr.). Das ZK der KPTsch hat am Dienstag in Prag eine zweitägige Plenartagung beendet. In einer Verlautbarung darüber wird mitgeteilt, daß das ZK einmütig einen Beschluß verabschiedete, in dem ein Brief des ZK an die Parteiorgane und -Organisationen, an alle Kommunisten zur Vorbereitung des XV ...

  • Machtvolle Kampfaktion der Metallarbeiter Portugals

    Streik und Demonstration zur Verteidigung der Errungenschaften

    Von unserem Korrespondenten Dr. Klaus S i e i n i g e r Lissabon. Über 200 000 portugiesische Metallarbeiter haben am Dienstag mit einem dreistündigen Streik auf die Absichten des Unternehmerverbandes geantwortet, die Gültigkeit eines noch unter der Goncalves-Regierung verabschiedeten Tarifkatalogs in Abrede zu stellen ...

  • Schluß mit Terror und Repressalien in Spanien!

    Berlin (ND ADN). In aller Welt halten die Protestaktionen gegen den faschistischen Terror in Spanien an. SOWJETUNION, überall im Lande fanden machtvolle Kundgebungen statt, auf denen die Werktätigen ihre Unterstützung für den Kampf der spanischen Demokraten zum Ausdruck brachten und die Verbrechen des faschistischen Regimes entschieden veruteilten ...

  • Enrico Berlinguer würdigt das Abkommen über Triest

    Interview mit dem Generalsekretär der Italienischen KP

    Frage: Welchen Wert messen Sie, Genosse Generalsekretär, nach der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa der abschließenden und definitiven Regelung der Nachkriegsgrenzen zwischen Italien und der SFRJ bei? Antwort: Das Abkommen, das von Italien und Jugoslawien erreicht wurde, ist nicht nur für die beiden Länder und Völker, sondern für ganz Europa sehr wichtig ...

  • Kurz berichtet

    Konferenz über Funkfrequcnzen Genf. Eine internationale Konferenz, die die Frequenzen der Rundfunksender im Bereich der Lang- und Mittelwellen neu verteilen soll, tagt gegenwärtig in Genf. USA-Truppen zu „Reforger 75" Bonn. Im Rahmen der großangelegten NATO-Kfliegsübung „Reforger 75" ist auf dem Flugplatz Ramstein in der BRD ein erstes Kontingent amerikanischer Truppen in Stärke von 3000 Mann aus den USA eingetroffen ...

  • EWG-Tagung: Kein Abbruch der Verhandlungen mit Madrid

    Luxemburg (ADN). Die Außenminister der westeuropäischen Wirtschaftsgemeinschaft" (EWG) beschlossen auf ihrer am Dienstag in Luxemburg beendeten Ministerratstagung, die Verhandlungen über ein neues Handelsabkommen mit Madrid nach der Hinrichtung der fünf spanischen Antifaschisten nicht abzubrechen. Die Fortsetzung sei nur „zur Zeit nicht möglich", heißt es in einer offiziellen Erklärung ...

  • Freundschaftskundgebung mit länos Kädär und Le Duan

    Budapest (ADN-Korr.). Zu einer begeisternden Manifestation des proletarischen Internationalismus und der festen Kampfgemeinschaft zwischen dem ungarischen und dem vietnamesischen Volk gestaltete sich am Dienstagabend eine Kundgebung im Budapester Haus der Bauarbeitergewerkschaft mit den Ersten Sekretären des ZK der USAP und der Partei der Werktätigen Vietnams ...

  • Sadat will in den USA über Waffenlieferung verhandeln

    Kairo (ADN). Der ägyptische Präsident Anwar el Sadat werde bei seinem Besuch in den USA Ende des Monats insbesondere über eine Militärhilfe für Ägypten verhandeln, berichtete' die offiziöse Kairoer Zeituni „AI Gumhuriya". Entsprechende Kontakte seien bereits aufgenommen worden. Schon Ende vergangener Woche hatten ägyptische Blätter unter Bezugnahme auf eine USAnPublikation von Waffenlieferungen im Werte von 250 bis 300 Millionen Dollar für das kommende Jahr berichtet ...

  • Franco-Regime: „Mit eiserner Faust"

    Madrid (ADN'ND). Das spanische Kabinett hat weitere Terrormaßnahmen beraten. Wie AFP meldet, stünden in der Armee Umbesetzungen bevor, wobei bedingungslos francotreue Offiziere, die als „hart" und „von eiserner Faust" gelten, das Kommando über verschiedene Wehrbezirke übernehmen sollen. Am Dienstag wurden acht "führende Mitglieder der illegalen Arbeiterkommissionen verhaftet ...

  • Attentat auf Gegner des Pinochet-Regimes

    Rom (ADN). Auf den im italienischen Exil lebenden führenden chilenischen Christdemokraten Bernardo Leighton ist am Montagabend in Rom ein Mordanschlag verübt worden. Der 66$hrige Politiker und seine Frau Anita wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Bernardo Leighton war Mitbegründer der Christdemokratischen Partei -Chiles ...

  • 88 UNO-Mitgliedsstaaten klagen Apartheidpolitik an

    New York (ADN-Korr./ND). Mit 88 Stimmen wurde am Montag im dritten Ausschuß der XXX. UNO-Vollversammlung eine Resolution angenommen, die alle Staaten auffordert, die Konvention zur Verfolgung und Bestrafung von Apartheidverbrechen unverzüglich zu ratifizieren. Für die Resolution stimmten alle sozialistischen Staaten ...

  • Assad fordert umfassende Regelung des Nahostkonflikts

    Damaskus (ADN-Korr.). Der syrische Präsident Hafez Assad hat auf einer Festveranstaltung anläßlich des 2. Jahrestages des Beginns des Befreiungskrieges vom Oktober 1973 erklärt, daß nur eine umfassende Regelung dauerhaften Frieden im arabischen Raum bringen könne und daß dies die gemeinsame Aufgabe aller arabischen Länder und Völker sei ...

  • AFP: de Melo bereit zur Machtübernahme

    Paris (ADN). Der rechtsgerichtete portugiesische Luftwaffengeneral Carlos Galvao de Melo hat am Dienstag in einem AFP-Interview erklärt, er sei bereit, die Macht in Portugal zu übernehmen. Melo, der zu einem „Privatbesuch" in Paris weilt, behauptete, einen bedeutenden Teil der Streitkräfte hinter sich zu haben ...

  • Fährschiff „Warnemünde' beim Anlegen kollidiert

    Rostock (ADN). Bei starkem Seegang kollidierte das DDR-Fährschiff „Warnemünde" am Dienstagnachmittag beim Anlegen im Fährbecken Gedser mit der Landungsbrücke. Dabei wurde die Ladeklappe des Schiffes beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden; die Passagiere konnten unbehindert von Bord gehen. Durch die erforderlichen Reparaturarbeiten fallen mehrere Überfahrten der „Warnemünde" aus ...

  • Kommunisten Argentiniens verurteilen Terroranschläge

    Buenos Aires (ADN-Korr.). Nach dem Überfall auf eine Armeekaserne in Formosa und der Entführung einer Düsenmaschine der „Aerolineas Argentinas" durch Angehörige der linksperonistischen Extremistenorganisation „Montoneros" hat der amtierende argentinische Präsident Dr. Italo Luder in der Nacht zum Dienstag einen Sicherheitsrat gebildet ...

  • Hunderte Meetings zum Jubiläum der KP Uruguays

    Montevideo (ADN). Mit über 500 Meetings und Versammlungen beging die in der Illegalität kämpfende KP Uruguays den 55. Jahrestag ihrer Gründung. Wie Prensa Latina aus Montevideo berichtet, fanden die Kampfaktionen zwischen dem 21. September, dem Jahrestag der Gründung der Partei, und der ersten Oktoberwoche im ganzen Lande statt ...

  • Was sonst noch passierte

    Der Farmer Ronald Sarina aus Warragamba, 40 Meilen von Sydney entfernt, erklärte, er habe sich von Australien losgesagt und einen „unabhängigen Freiheitsstaat" gegründet. Sarina tat das aus Protest gegen eine Strafe von 100 Dollar, die er zahlen sollte, well er drei Jahre lang keine Steuererklärung abgegeben hatte ...

  • Gluckwünsche des ZK der SED für Genossen Gus Hall

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee der SED hat in einem von seinem Ersten Sekretär, Erich Honecker, unterzeichneten Telegramm dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei der USA, Gus Hall, die allerherzlichsten Glückwünsche zum 65. Geburtstag übermittelt.

  • Demonstranten verfeilten in Barcelona Flugblätter

    Barcelona (ADN). Mehrere hundert Menschen demonstrierten am Montagabend in Barcelona gegen das Franco- Regime. Vor dem Eingreifen der Polizei konnten die Demonstranten zahlreiche Flugblätter verbreiten.

Seite 8
  • Lebensfreude prägte das Fest um den Alex

    Berufs- und Volkskünstler begeisterten Zehntausende Berliner

    Viele Fahnen flatterten im Wind. Fanfaren schmetterten den Ruf der Jugend zum Nationalfeiertag. Festlich gekleidete Menschen überall. Trotz Regenschauer hatten schon um die Mittagszeit Zehntausende das neue Stadtzentrum angesteuert. Sie wollten dabeisein, wenn in der Hauptstadt mit zahlreichen Veranstaltungen auf den Bühnen, bei den volkssportlichen Vergleichen und bei den Bastei- und Wissensstraßen die optimistische Feier beginnt ...

  • unsere Herzen schlagen für internationale Solidarität

    Großer Basar der Theater und Kulturstätten in der Kongreßhalle

    Hochbetrieb am Dienstagnachmittag in der Kongreßhalle am Alexanderplatz. Anziehungspunkt für viele war im Foyer der Solidaritätsbasar der Berliner Theater und Kultureinrichtungen. Alle Berliner Bühnen waren ebenso vertreten wie die Konzert- und Gastspieldirektion, die Bezirksfilmdirektion, das Kabarett „•Die Distel" oder der Friedrichstadt- Palast ...

  • DDR-Außenministerium empfing Diplomaten

    Werner Lamberz und zahlreiche Persönlichkeiten unter den Gästen

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des Nationalfeiertages der DDR, dem 26. Jahrestag ihrer Gründung, fand auf Einladung des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR am 7. Oktober im Festsaal des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten ein Cocktail statt. Zu dem Cocktail waren erschienen: das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Werner Lamberz, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Wolfgang Rauchfuß, der Staatssekretär und 1 ...

  • Bastelstraßen zogen Kinder in ihren Bann

    Im Pionierzentrum in der Rathausstraße herrschte starker Betrieb. Hier wurden viele Möglichkeiten geboten, Wissen, Geschick und Phantasie anzuwenden. An zahlreichen Ständen in der Wissenstraße konnte jeder seine Kenntnisse aus Naturwissenschaft und Technik überprüfen. Im Pioniersonderpostamt wurden Tageszeitungen, Postkarten von Berlin, Stadtpläne und Berlin-Souvenirs verkauft ...

  • Waffenbrüder gaben großes Militärkonzert

    Bürger und Gäste der Hauptstadt erlebten am Nachmittag auf dem Alexanderplatz ein Militärkonzert von mitreißendem Schwung. Das Zentrale -Orchester beim Stab der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland und das Zentrale Orchester der NVA hatten sich unter der Leitung ihrer Dirigenten Oberstleutnant Alexander Danilow und Oberst Gerhard Baumann zu einem Ensemble vereinigt ...

  • Herzlicher Beifall für Lieder und Chansons

    Ein Wiedersehen mit Dean Reed feierten an der Freilichtbühne Ecke Schicklerstraße die Berliner und ihre Gäste. Unter dem Motto „Wir stellen vor" gestaltete er gemeinsam mit Dieter Janik und seiner Gruppe sowie mit Erika Janikowa und ihrem Ensemble für den Nationalfeiertag ein Programm. Dean Reed sang bekannte Kampflieder und dhansons, engagiert, schwungvoll und, mitreißend ...

  • Ein Geburtstagsstrauß von den Singegruppen

    Begeisterung bei den Jugendlichen an der Freilichtbühne Ecke Schicklerstraße. Singegruppen der Hauptstadt überbrachten einen bunten Geburtstags-* strauß mit neuen Jugendliedern sowie Arbeiter- und Kampfliedern. Dabei waren der Oktoberklub, der Singeklub der Elektro-Apparate-Werke Treptow, Jack und Genossen sowie der Lyrik- Song-Club ...

  • Magdeburg

    Hunderte Magdeburger erlebten ein außergewöhnliches Konzert: Die sowjetischen Glockenspieler Wiktoras und Giedrius Kuprevicius aus Kaunas (Litauische SSR) brachten auf'demGlokkenspiel des Rathausturms klassische und zeitgenössische Musik zu Gehör. An der Eibuferpromenade gab es ein Blaskonzert, im „Rotehorn" eine Musikschau ...

  • Dresden

    Zehntausende Einwohner und ihre Gäste aus vielen Ländern feierten in ihrem unmittelbar an das Stadtzentrum angrenzenden Volkspark. „Glückwünsche aus Freundesland" überreichten u. a. das Bergarbeiterblasorchester der Partnerstadt Ostrava und das kubanische Gesangs- und Tanzensemble. Viel besucht auch ein Solidaritätsbasar, auf dem Oberlausitzer Keramik neben Münzen und Plakaten besonders gefragt war ...

  • Gera

    Auf dem Altem Markt wurde viel Musik, Tanz und Artistik geboten. Viele lockte es auch zu den Ausflugszielen. Von Blasmusik über volkstümliches Chorkonzert bis zum' fröhlichen Weinfest in der Baude reichte die Palette der kulturellen Darbietungen. In Zeulenroda verbanden die Einwohner die Jahrestagir feier mit dem 650, Jubiläum der Stadt ...

  • Leipzig

    Am Volksfest im Kulturpark „Clara Zetkin" der Messestadt gab es ein buntes Programm. Sport-, Kultur- und Tanzveranstaltungen sowie Bastelstraßen für die Jüngsten sorgten für Kurzweil und Unterhaltung. Festlicher Abschluß waren ein Fest mit 10 000 Lichtern sowie ein Frontenfeuerwerk mit Feuerbildern. In den Wohngebieten sowie in den Kulturhäusern fanden zahlreiche sportliche Treffen statt ...

  • Rostock

    Über 100 Kulturprogramme mit 900 Berufs- und Volkskünstlern gaben im Bezirk dem Festtag das Gepräge. Im Barocksaal trat mit einem literarischmusikalischen Programm das Erbenquartett auf. Aus Wittenberge, Stralsund und Wolgast kamen Arbeiter- Varietes nach Rostock, und Kulturgruppen aus Großbetrieben wie dem Fischkombinat, der Warnowwerft sowie der Neptunwerft boten eigene Estradenprogramme ...

  • Frankfurt

    Eine Musikparade von fast 200 Bläsern aus der Volksrepublik Polen gab den Auftakt in der Karl-Marx-Straße. Drei Blasorchester aus polnischen Wojewodschaften überbrachten einen klingenden Geburtstagsstrauß. Veranstaltungen im Stadtzentrum, darunter das Programm des Tanzensembles der DDR sowie zahlreiche weitere kulturelle Treffen mit polnischen Freunden bereicherten die Feiern im Oderbezirk ...

  • Erfurt

    Die Blumenstädter zog vor allem das traditionelle Volksfest auf dem iga- Gelände an. Im festlich geschmückten Weimar stand der Nationalfeiertag zugleich dm Zeichen des 1000jährigen Jubiläums der Klassikerstadt. Viele Gäste nutzten den ,„Tag der offenen Tür" in den Gedenkstätten, Museen und Kunstsammlungen ...

  • Neubrandenburg

    Anziehungspunkte für Einwohner und Gäste waren hier ,vor allem Volksfeste auf dem Karl-Marx-Platz im Zen- , trum und im Neubrandenburger Kulturpark am Tollensesee. Aber auch im neuentstandenen,' jetzt mehr als 20 000 Einwohner zählenden Wohngebiet Neubrandenburg-Ost herrschte lebhaftes Treiben. Mitglieder des Bauarbeiterensembles gestalteten hier mehrere Kulturprogramme ...

  • Cottbus

    Das Tanzensemble des Pionierhauses der bulgarischen Partnerstadt Tärgoviste erfreute die Festtagsgäste. Wichtigstes Ereignis der Vortage war die Einweihung der Cottbuser Stadthalle. Oberligist Energie Cottbus empfing den polnischen Oberligavertreter Lech Poznan. Die Energie-Spieler spendeten den Reinerlös des Spiels für den Weltkongreß im Internationalen Jahr der Frau ...

  • Schwerin

    Mit Wohrabezirksfesten in Städten und bunten Veranstaltungen in Landgemeinden zwischen Elbe und Plauer See begingen die Schweriner den Nationalfeiertag. In der Kleinstadt Crivitz, Zentrum eines Gemeindeverbandes mit sieben- Dörfern, fand erstmalig ein Henbstmarkt mit mecklenburgischen Spezialitäten statt ...

  • Karl-Marx-Stadt

    Zehntausende kamen zum Bauernmarkt und zur großen Musikparade der Blasorchester und Spielmannszüge aus vier sozialistischen Ländern. 5500 Jugendliche beteiligten sich auf der , Straße der Nationen am großen Staffellauf. In allen Gemeinden des Bezirkes trafen sich die Einwohner zu Wohngebietsfesten, Betriebsspielen, bei Ausstellungen und Volkskunstprogrammen ...

  • Halle

    Der fast einen Kilometer lange Boulevard Klement'-Gottwald-Straße sowie der Hansering mit dem Monument der roten Anbeiterfahne gaben in der Bezirksstadt den farbenfrohen Hintergrund für ein fröhliches Volksfest. Besonders herzlichen Beifall erhielten die temperamentvollen Darbietungen eines Gesangs- und Tanzensembles aus der Partnerstadt Katowice ...

  • Potsdam

    Die Freundschaftsinsel, die Kulturhäuser und die Terrasse am Interhotel waren Treffpunkte für. die Potsdamer. Viel Freude brachte ein großes Estradenprogramm der Volkskunst. Ein begeistertes Publikum fand das sowjetische Gesangs- und Tanzensemble Fürstenberg. In Hennigsdorf feierten die Einwohner zugleich den 600 ...

  • Bunte Programme und Freundschaftstreffen

    Zahlreiche Veranstaltungen in Städten und Dörfern

    Volksfeste, Freundschaftstreffen, Kulturveranstaltungen", sportliche Wettkämpfe — so beeinten die Bürger aus Städten und Dörfern den Geburtstag der Republik. ND-Korrespondenten berichten aus den Bezirken:

Seite
über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken Artikel 2 Artikel 6 Artikel 8 Artikel 1 Artikel 4 Artikel 7 Artikel 12 Artikel 9 Artikel 11 Artikel 10 Ausgefertigt in Moskau am 7. Oktober 1975 in zwei Exemplaren, jedes in deutscher und russischer Sprache, wobei beide Texte gleichermaßen gültig sind.
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen