16. Jun.

Ausgabe vom 31.12.1973

Seite 1
  • Herzliche Glückwünsche zum Jahreswechsel ausgetauscht

    Die führenden Persönlichkeiten der DDR wechselten Neujahrsgrüße mit der UdSSR, den anderen Bruderländern und weiteren Staaten

    Berlin (ADN). Die führenden Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen. Republik wechselten mit den Repräsentanten der sozialistischen BruderderUnder herzliche Neujahrsirflße. Zum Jahreswechsel tauschten in herzlichen Worten gehaltene Glückwünsche aus: der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen ...

  • Solide Grundlagen für guten Planstart 1974

    Betnebskoilekiive unserer Republik ziehen erfolgreiche Bilanz im sozialistischen Wettbewerb Viele Initiativen der Werktätigen sichern die Erfüllung der kommenden Aufgaben

    Berlin (ND). Ein gutes Jahr geht zu Ende, ein Jahr, das uns viele Erfolge in der Arbeit, bei der weiteren Verwirklichung der vom VIII. Parteitag der SED beschlossenen Hauptaufgab« brachte. Mit holten Leistungen an jedem Arbeitsplatz haben sich die Betriebskollektive darauf vorbereitet, die von der 11 ...

  • Brüderliche Kampfesgriiße an die Volksrepublik Kongo

    Glückwünsche der DDR zum 4. Jahrestag von Partei und Regierung

    Sehr geehrter Genosse Vorsitzender I Zum 4. Jahrestag der Gründung der Kongolesischen Partei der Arbeit und der Ausrufung der Volksrepublik Kongo entbieten wir Ihnen, dem Zentralkomitee der Kongolesischen Partei der Arbeit, dem 'Staatsrat und dem Volk der Volksrepublik Kongo die brüderlichen Kampfesgrüße und herzlichen Glückwünsche des Zentralkomitees der Soziallstischen Einheitsparte! Deutschlands, des Staatsrates und des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Japan: Höchste Inflationsrate

    Unternehmer wollen Lasten abwälzen Finster« Aussichten in GroBbritannien Tokio (ADN). Mit der höchsten Inflationsrate seit dem Ende des zweiten Weltkrieges beschließt Japan das Jahr 1973. Nach einem OECD-Bericht über die Geldentwertung erreichte sie im Zeitraum von November 1972 bis Ende Oktober dieses Jahres 14,4 Prozent ...

  • Aerof lot fliegt 3500 Städte an

    Netz der Inlandlinien wird erweitert Kraftwerksneubauton in Nachbarländern Moskau (ND-Korr.). Zu den mehr als 3500 Städten und Ortschaften der UdSSR, die durch das über 600 000 Kilometer umfassende Flugnetz der Aeroflot miteinander verbunden, sind, wird binnen kurzem auch der Ort Tschara gehören, der nördlichste Punkt des Gebietes Tschita östlich des Baikalsees ...

  • Solidaritätsaktion erbrachte fast sechs Millionen Mark

    Magdeburg (ADN). Bewegender Höhepunkt und Ausklang der diesjährigen Rundfunk- und Fernseh-Solidaritätsaktion „Dem Frieden die Freiheit" war Soiintagnachmittag ein großes Konzert in der Magdeburger Stadthalle. Die 16/Aktion dieser ArtJ für die gegen imperialistische Unterdrückung kämpfenden Völker hat, wie unter großem Applaus bekanntgegeben wurde, eine Spendensumme von 5 934 836 Mark erbracht ...

  • Aschenbach mit neuem Schanzenrekord Auftaktsieger

    • SKISPORT. Zum Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf gab es einen Doppelerfolg für die DDR-Skispringer. Hans-Georg Aschenbach gewann überlegen vor Heinz Wosipiwo, wobei Aschenbach mit 110 m einen neuen Schanzenrekord aufstellte. Die erste Skimeisterschaft der neuen Saison entschied in Hasselfelde über 50 km Gerhard Grimmer für sich ...

  • Astrophysiker fotografierten den Kometen „Kohoutek"

    Alma-Ata (ADN). Astrophysiker der kasachischen Hauptstadt Alma-Ata haben über 20 Aufnahmen vom Schweif des Kometen „Kohoutek" gemacht. Sie entstanden in einem Observatorium an den Nordabhängen des Tienschan in 1450 Meter Höhe. Gleichzeitig gelangen zahlreiche Aufnahmen vom Kern des Kometen während seines Fluges zur Sonne ...

Seite 2
  • Silvesterschicht der Kumpel im Klettwitzer Kohleberg

    Korrespondenz von Hans-Hermann K r ö n e r t

    Klettwitz. Zum Feiern kommen sie erst im neuen Jahr: die Fahrhauer, Schichtsteiger, Heizer, Pumpenschlosser, Elektriker und Maschinisten der Entwässerung im Tagebau Klettwitz bei Lauchhammer, rund 30 an der Zahl, die die Neujahrsnachtschicht in fast hundert Meter Tiefe verfahren. Der Fahrsteiger Franz ...

  • Wechenendnetizen

    Solidarität am Fernsehturm

    Die Sonderausstellung .iVenceremos — Solidarität mit dem Volk Chiles" war am Wochenende wieder Anziehungspunkt für Hunderte Berliner und Gäste der Hauptstadt. Viele der bisher 18 000 Besucher bekundeten auch mit Geldspenden ihre Solidarität. So wurden seit dem 11. Dezember von ihnen 64 Lyrikmappen mit Originalgrafiken, 240 Fotos, 100 Handsiebdruckplakate, zahlreiche andere Plakate und 140 Broschüren „Was geschah mit Chile?" erworben ...

  • Unser« Möglichkeiten sind unerschöpflich

    Die, „Prawda", Organ des ZK der KPdSU, schreibt in einem Leitartikel: Die Arbeitskollektive schließen erfolgreich das dritte Jahr des Fünfjahrplanes ab. Voller berechtigtem Stolz künden die sowjetischen Menschen von ihren reichen Ergebnissen und weisen darauf hin, daß diese Errungenschaften dank der riesigen politischen und organisatorischen Tätigkeil; der Partei erreicht werden konnten, die auf ihrem XXIV ...

  • Schönere Städte und Dorf er

    „Mach mit ("-Wettbewerb half, die Wohnverhältnisse zu verbessern

    Berlin (ND). Eine f ute Bilanz können die Bürger vieler St&dte und Gemeinden unserer Republik im »Mach mit!"-Wettbewerb ziehen. Mit Unterstützung von Betrieben und Genossenschaften wurden u. a. etwa 30 000 Wohnungen ausgebaut oder modernisiert, Ober 6000 Kindergarten- und Krippenplltze eingerichtet, in mehr als 200 Gemeinden die Trinkwasserversorgung verbessert ...

  • Ein entscheidender Abschnitt gemeistert

    „Rabotnitschesko Delo", Organ des ZK der Bulgarischen KP, unterstreicht: 1973 war für die Erfüllung des 6. Fünfjahrplanes, für die schnelle Entwicklung der Produktivkräfte des Landes, für die Erweiterung der Maßstäbe der gesellschaftlichen Produktion sowie für die Verwirklichung der historischen Beschlüsse des X ...

  • Zwischen Kap Arkona und Fichtelberg

    Leipzig (ADN). Eine ZeichenolympLade sowie das Stadtfest der russischen Sprache gehören neben der zweiten Chemieolympiade und einem Treffen junger Talente aus allen Leipziger Schulen zum umfangreichen 74er Programm des Pionierhauses „Georg Schwarz" in der Messestadt. Das mit Schuljahresbeginn in diesem Haus gegründete zentrale FDJ- und Pionierensemble, dem 240 Mädchen und Jungen angehören, bereitet sich gründlich auf die 15 ...

  • Vielfältige Initiativen im Aufgebot der Freundschaft

    Berlin (ADN/ND). Mit zahlreichen' Initiativen in einem Aufgebot der Freundschaft bereiten sich gegenwärtig die Mitglieder der Gesellschaft für Deutsch- Sowjetische Freundschaft auf den 10. Kongreß ihrer Organisation am 13. und 14. Mai 1974 in Dresden vor. In einem ADN-Gespräch sagte dazu der Generalsekretär ...

  • Integration tritt In den Vordergrund

    »Rüde Privo", Organ des ZK der KPTsch, betont: Das Jahr 1973 können wir aus vielen Gründen und mit vollem Recht als gutes Jahr.bezeichnen — im innenpolitischen Bereich wie auch in der internationalen Wirksamkeit unserer Kommunistischen Partei und unserer Regierung. Das eine ist nicht vom anderen zu trennen ...

  • Lebenspendender brüderlicher Bund

    „Trybuna Ludu", Organ des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, konstatiert: Für eine besonders wichtige Aufgabe hält unsere Partei die Verbreitung der Wahrheit über die lebensspendende Bedeutung des brüderlichen Bündnisses, das uns für alle Zeiten mit der Heimat Lenins verbindet. Diese Wahrheit war niemals aktueller als heute ...

  • Pierre Gensous würdigt die Rolle des FDGB im WGB

    Prag (ADN-Korr.). Die Rolle des FDGB im Weltgewerkschaftsbund würdigte der Generalsekretär des WGB, Pierre Gensous, in einem Interview mit den Prager Korrespondenten des ADN und des DDR-Rundfunks anläßlich des 25, Jahrestages der Aufnahme der Gewerkschaften der DDR in die Weltorganisation am 1. Januar ...

  • Beethovens neunte Sinfonie erstmalig an drei Abenden

    Leipzig (ADN). Mit lang anhaltendem Beifall dankten am Sonnabend über eineinhalbtausend Werktätige aus Großbetrieben des Bezirkes Leipzig dem Gewandhausorchester und seinem Dirigenten Kurt Masur für ein festliches Konzert mit Ludwig van Beethovens neunter Sinfonie. Die Aufführung zum Jahreswechsel, die in diesem Jahr erstmalig wegen der starken Nachfrage an drei Abenden stattfindet, geht auf eine über 50jährige Tradition des weltberühmten Klangkörpers zurück ...

  • Dank an Grenzsoldaten für hohe Einsatzbereitschaft

    Suhl (ND). Die besten Wünsche zum Jahreswechsel und den Dank für hohe Einsatzbereitschaft beim zuverlässigen Schutz der Staatsgrenze überbrachten am Sonntag Genosse Hans Albrecht, Mitglied des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Suhl, und Genosse Arnold Zimmermann, Kandidat des ZK der SED und Vorsitzender des Rates des Bezirkes, der Einheit Voigt der Grenztruppen der DDR sowie den Bürgern der Gemeinde Heinersdorf im Kreis Soncneberg ...

  • Sichere Grundlage für weitere Entwicklung

    „Nepszabadtif", Organ des ZK der USAP, zieht diese Bilanz: Für das persönliche und wirtschaftliche Wohlergehen schaffen die Ergebnisse des zu Ende gehenden Jahres 1973 - so die Erhöhung des Nationaleinkommens in. einem .raschjren TermjpJoals vorgesehen,..-der allmähliche/AwJjffth früherer Disproportionen zwischen Konsumtion und Akkumulation — eine sichere Grundlage ...

  • Glückwünsche des Zentralrats der FDJ an UYR-Jugend

    Berlin (ADN). Der Zentralrat der FDJ hat dem Zentralkomitee des Kommuniistischen Jugendverbandes Ungarns zum 55. Jahrestag seiner Gründung ein Glückwunschschreiben übersandt. Darin wird hervorgehoben, daß sich die engen, freundschaftlichen Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen beiden Organisationen ständig entwickelt und vertieft haben ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Güntei Kertzsd\er, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Ernst Parchmann, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • 1973 war ein erfolgreiches Jahr für unsere Gemeinschaft

    Presse der sozialistischen Bruderländer zieht Bilanz

    1973 war für dt« sozialistischen Staaten auf alUn G»bi»ten »in •rlolgraidics Jahr. Das bestätigen die Zeitungen der Länder unserer Gemeinschaft in Artikeln und Betrachtungen zum Jahresende.

Seite 3
  • Keine Ruhe auf dem Königstein

    Am 7. Mai 1241 unterzeichneten der Böhmenkönig Wenzel I. und der Bischof von Meißen einen Grenzvertrag „in lapide regis" — auf dem „Stein des Königs". Damitf erhielt vor 732 Jahren der internationale Touristenmagnet seinen Namen. 1973 war der Tafelberg mit seiner imposanten Festung am großen Elbebogen ...

  • Ernteschiffe im Trockendock

    Mähdrescherfahrer in gefütterter Bekleidung, mit Filzstiefeln, Pelzmütze und Handschuhen? Nein, das ist kein Silvesterscherz. Die vermummten Erntekapitäne sind mit ihren Getreideschiffen auch auf den winterlichen Straßen des Bezirkes Neubrandenburg anzutreffen. In Konvois nehmen sie Kurs auf den Kreisbetrieb für Landtechnik Strasburg, der seinen Sitz in Ortzenhof hat ...

  • Ein 3:2 - doch siegten

    Seit Tagen gab es in der Brigade r Grahl nur ein Gesprächsthema: Das Fußballspiel mit den sowjetischen Freunden aus der Pateneinheit des VEB Technische Gebäudeausrüstung „Michael Niederkirchner", Berlin. Und dann, es war am 21. November, standen sie sich auf dem grünen Rasen gegenüber — Bauarbeiter und Sowjetsoldaten ...

Seite 4
  • Eine große Stimme voll Ausdruckskraft

    ND-Gespräch mit Kammersänger Peter Schreier

    ND: Herr Kammersänger, welche Eindrücke, welche' Erlebnisse sind Ihnen aus dem Jahre 1973 am stärksten in Erinnerung geblieben? Peter Schreier: Das Jahr war wieder sehr abwechslungsreich und voller Aufgaben. Und es hielt für mich auch einige Experimente bereit. Ich denke an die Partie des Loge in Wagners „Rheingold", die eigentlich nicht für lyrischen Tenor, sondern für Charaktertenor oder sogar Heldentenor gesetzt ist ...

  • Jahr reicher Ernte

    Bereits in den vergangenen Jahren konnte die Dresdner Gemäldegalerie Neue Meister auf Grund enger freundschaftlicher Beziehungen zu den großen Museen der Bruderländer eine beträchtliche Zahl wertvoller Dauerleihgaben erhalten. Auf diese Weise entstand neben der Abteilung der französischen Malerei und der unserer nationalen Kunst gewidmeten eine neue, in der die klassischen Meister der sozialistischen Staaten gezeigt werden ...

  • Breites Programm

    Neruda-Stück wird in Karl-Marx-Stadt inszeniert

    Zu den Berliner Festtagen 1973 zeigte sich wieder einmal, daß auch in den Bezirken Theater mit erstaunlichem Ergebnis gemacht wird. Neben interessanten Inszenierungen aus Rostock und Leipzig fiel erneut das Karl-Marx-Städter Ensemble auf, das mit „Valentin und Valentine" gastierte. Der Spielplan des Theaters ist vielgestaltig ...

  • Neue Bücher auf dem Wartebrett

    1973 bei Kollegen gelesen / Von Richard Christ

    anders in Erinnerung hatte: Fakten, Ansichten und Interpretationen. So habe ich wieder zu den „Toten Seelen" gegriffen — Zeit für Wiederhohjngslektüre, die, es ist ärgerlich, der Lektüre von Neuerscheinungen fehlen wird. Langsamer als beim Bücherlesen gewohnt habe ich Günter Kunerts „Geheime Bibliothek" durchstöbert, immer erneut erstaunt über die ungewöhnlichsten Ansichten, die gewöhnlichen Erscheinungen abgewonnen werden ...

  • Mit Liedern dabei

    Erinnerungen des Templiner Mädchenchores an die „X."

    Wir werden sie niemals verges? sen, die großen Tage in Berlin. Oft sprechen wir in unserem Chor über die schönen gemeinsamen Erlebnisse. Wir haben uns mit Freunden aus Chile, Vietnam, aus Mocambique und den arabischen Staaten getroffen. Und die Gespräche mit ihnen bestärkten uns im Gefühl der Solidarität und herzlichen Verbundenheit ...

  • Ausstellungen in aller Welt

    Moskau, Budapest, Sofia, Prag, Göteborg, Tokio, Neu-Delhi, Helsinki und viele andere Städte rund um den Erdball waren in dem zu Ende gehenden Jahr Ausstellungsorte von Künstlern und Kulturschaffenden der DDR. Allmonatlich gingen sowohl wertvolle Kunstschätze längst vergangener Epochen — sorgfältig aufbewahrt in Museen und Sammlungen der DDR - sowie Arbeiten bereits bekannter, aber auch junger talentierter DDR-Künstler auf Reisen ...

  • Memoiren Marschall Wassilewskis erschienen

    Moskau (ADN). Unter dem Titel „Sache des ganzen Lebens" sind in Moskau die Memoiren des sowjetischen Marschalls Alexander Wassilewski erschienen, der im zweiten Weltkrieg Generalstabschef und später Verteidigungsminister war. In einer Rezension schreibt die „Prawda" am Sonnabend, daß die Memoiren „alle historischen Etappen des Aufbaus ■ der sowjetischen Streitkräfte" widerspiegeln ...

  • Studio für Laienkünstler am „Mossowjettheater"

    Moskau (ADN-Korr.). „Altweibersommer" — ein Stück mit Alltagsproblemen einer Brigade junger Textilarbeiterinnen — wird demnächst als erstes über die kleine Bühne des neuen Studios im Moskauer „Mossowjettheater" gehen. Neben Berufsschauspielern wirken an der Aufführung auch Laienkünstler mit. Mit der Einrichtung eines „Studios" unternimmt das Künstlerkollektiv des in der Hauptstadt sehr beliebten Theaters einen weiteren Versuch, seine guten Beziehungen zu Laienkünstlern noch fester zu gestalten ...

  • Kulturnotizcn

    MINIGALERIE. Die kleinste Prager „Galerie der Bildenden Künste" gehört Viastimil Dobruska, einem r passionierten Briefmarkensammler. Auf " 1500" Albenblättern seiner Sammlung finden sich Reproduktionen von Kunstwerken aller Zeiten und Stilepochen, von der Höhlenmalerei bis zur Gegenwart. MUSEUMSBILANZ ...

  • Neuer Intendant für das Landestheater Eisenach

    Eisenftch (ADN). Zum neuen Intendanten des Landestheaters Eisenach wurde Harald Joachim mit Wirkung vom 1. Januar 1974 berufen. Er gehört dem Ensemble der Eisenacher Bühne seit 1951 an. Der bisherige Intendant Kurt Rüdiger Domlzlaf f scheidet aus gesundheitlichen Gründen auf eigenen Wunsch aus seinem Amt aus ...

Seite 5
  • Die Dramatik war nicht zu überbieten

    1200 Frankfurter Zuschauer feierten am Sonntagmittag die Spieler des ASK Vorwärts, als hätten sie bereits die Handballmeisterschaft 1974 gewonnen. Mit einem 21:20 über den einzigen Mitkonkurrenten im Meisterschaftsrennen, den SC Magdeburg, schufen sie sich auch eine glänzende Ausgangsposition, doch die Klippen, die beim SC Empor Rostock, beim SC Dynamo Berlin und bei Post Schwerin auswärts noch zu umschiffen sind, lassen auch" Magdeburger Hoffnungen noch Spielraum ...

  • NOTIERENSWERT

    Nur die Weite als Maßstab genommen, "hätte sich die gleiche Reihenfolge an der Spitze ergeben: Aschenbach 209 m, Wosipiwo 200 m, Schmid=199,5'm.,>i-h ■;•<■■ ' Eine Altersstruktur wurde am Vorabend des ersten Tourneesprunglauf* errechnet: 4 Springer sind 17 Jahre oder jünger, 2 Springer schon 32 Jahre ...

  • Weltmeister Hans Rinn in Oberhof Doppelsieger

    B«i den Damen überrascht« Eva-Maria Wcrnick«

    Am Sonnabend und Sonntag fanden auf der Oberhofer Kunsteisbahn internationale Rennschlittenwettbewerbe statt, die kurzfristig von Oberwiesenthal in die Thüringer Wintersportmetropole verlegt werden mußten, Nahezu 60 Aktive aus der .UdSSR,.Polen,,der CSSR)[und,,d,e.r. DDR waren am Start. Bei den Herren siegte Weltmeister Hans Rinn überlegen vor Horst Müller und Hans-Heinrich Winkler (alle DDR) ...

  • Auf- und Abstieg neu geregelt?

    Diese Liga-Einheitrtabelle ist Inoffiziell. Doch wie aus dem Fußballverband nahestehenden Kreisen bekannt wurde, sollen künftig nach dieser Tabelle Auf- und Abstieg geregelt werden. Nach folgendem Modus: Die ersten beiden Mannschaften, gleichgültig aus welcher der fünf Liga-Staffeln, steigen automatisch auf, dl« fünfzehn letzten sind die Absteiger in die Bezirksliga ...

  • VERGLEICHE

    DDR folgt Skandinaviern In der Geschichte der Oberstdorfer Tournee-Sprungläufe führt Norwegen mit sieben Siegen vor Finnland mit sechs Erfolgen. Die DDR ist durch die Siege der beiden letzten Jahre nun fünfmal zu Oberstdorfer Siegen gelangt. UdSSR (2), BRD (2) und Japan einmal sind die anderen erfolgreichen Länder ...

  • DER ABLAUF

    91 Springer aus 17 Ländern nahmen den Wettkampf auf, nachdem der 15jährige Österreicher Innauer von seinem Trainer erst für Garmisch-Partenkirchen gemeldet wurde und der Norweger Skarseth durch seinen Sturz am Vortag ausgeschieden war. Der Wettkampf begann um 10.45 Uhr mit einem Probesprung und endete gegen 15 Uhr mit der Siegerehrung ...

  • Nicht nur sprinten

    Neben dem Zieleinlauf von Hasselfelde entdeckte man ein bekanntes Gesicht: Karin Krebs- Burneleit. .1500 Meter auf der Aschenbahn sind schon viel", lachte sie, „aber das hier Ist immerhin das Zehnfache. Aber gut so..." Der Vergleich stimmt. 1960 entschloß sich das IOC, den 800-m- Lauf ins olympische Programm aufzunehmen, 1974 werden die Leichtathletinnen aber schon den 3000-m-Wettbewerb als Europameisterschaftsdisziplin haben ...

  • Aschenbach: 20 Punkte und 9 Meter Vorsprung

    Auftakt zur Vierschanzentournee mit DDR-Doppelsieg:Wosipiwo auf Platz zwei

    Von uiutrem Sonderberichterstatter Klaut Ullrich Mit dem größten Vorsprung, den je ein Skispringer in der Geschichte der Vierschanzentournee zwischen sich und den Zweiten zu bringen vermochte, gewann der Skiflugweltmeister Hans-Georg Aschenbach am Sonntag auf der neuen Schattenbergschanze in Oberstdorf den Auftakt zur diesjährigen Vierschanzentournee: 20,1 Punkte lagen zwischen ihm und dem Klingenthaler Heinz Wosipiwo, der den Doppelsieg der DDR sicherstellte ...

  • MEINUNGEN

    Hans-Georg Aschenbach nach dem ersten Sprung: „Donnerwetter war das gefährlich. Da wäre ich bald noch gestürzt!" Hans-Georg Aschenbach nach dem zweiten Sprung: „Ich mußte aufs Ganze gehen. Etwas anderes stand gar nicht zur Debatte." \ Bernd Eckstein zu Aschenbach yor dem zweiten Sprung: „Hansi, nimm Gelb rein, das ist oben jetzt langsam" (damit war die Farbe des Wachses gemeint) ...

  • Klauses Schlußspurt gefährdete noch Grimmer

    Jahre 1966. Damals hatte Dieter Neuendorf in Innsbruck dem Finnen Kankkonen 16,2 Punkte abgejagt,, danach folgen die 15,5 Punkte, die der Norweger Engan als Vorsprung gegen Helmut Recknagel am 30. Dezember 1962 in Oberstdorf herausgesprungen war. Knapp dahinter die 15,0 Punkte des Norwegers Brandtzaeg gegen Kowalenko (UdSSR), ebenfalls in Oberstdorf erzielt und zwar am Jahresende 1964 ...

  • DIE NOTEN

    Bekanntlich gilt als höchste Haltungsnote die 20,0, die für einen Sprung vergeben werden kann, wie immer am Beginn einer Saison waren die Kampfrichter beim Auftakt sehr sparsam mit Bestnoten. Überhaupt bekamen nur neun der 91 Springer wenigstens eine 18,0 für ihre Haltung. Da jedoch die höchste und die niedrigste Note entfällt, gelangten nur vier Springer in den Genuß, die 18,0 auch in ihrer Gesamtnote wiederzufinden ...

  • Acht Landesmeister auf Polens Box-Bestenliste

    Die Warschauer Sportzeitung „Przeglad Sportowy" hat am Freitag die Liste der besten Boxer aller Gewichtsklassen für das Jahr 1973 veröffentlicht. Vom Halbfliegengewicht aufwärts enthält die Liste, die gemeinsam mit Auswahltrainer Franciszek Kik aufgestellt wurde, folgende Namen: Czerwinski, Blazynski, Madej, Gotfryd, Tomczyk, Szczepanski,'"" Tachowiak, Rudkowski, Stachurski, Gortat und Trela ...

  • Potsdamer Frauenturnier ausgezeichnet besetzt

    Eine ausgezeichnete Besetzung hat das traditionelle Frauen- Handballturnier von Lok Rangsdorf gefunden, das am 5. und 6. Januar in der Potsdamer Sporthalle bereits zum 18. Mal ausgetragen wird. Am Start sind Mannschaften au» sechs Ländern, darunter die Landesmeister Ruch Chorzowy und TJ Odeva Hlohoweoe ...

  • EISHOCKEY

    Vierlinderturnier in Kopenhagen (Endstand): 1. Osterreich 6:0 Punkte, 2. Ungarn 4 :2, 3. Bulgarien 2 :4, 4. Dänemark 0 :6. Freundschaftsvergleiche: Dynamo Weißwasser-Pomorzanin Torun/ Polonia Bydgoszcz 10 :2 (1 : 0, 5 :1, 4 :1), Dynamo Weißwasser-SC Dynamo Berlin 4:7 (2:2. 1:2, 1:3). Spengler-Cup in Davos: Traktor Tscheljabinsk-HC Davos 10 :1 (3 : 0, 6:0, 1:1), Jokerlt Helsinki gegen EV Füssen 2 :1 (1 : 0 ...

  • FUSSIALL

    Englische Meisterschaft: Leeds United-Birmingham City 1:1, FC Chelsea-FC Liverpool 1 :0. Tabellenspitze: Leeds United 39:7, FC Liverpool 32 :14. Schüler-Hallenturnier in Neustrelitz (Endstand): 1. Dynamo Dresden, 2. BFC Dynamo, 3. FC Vorwärts Frankfurt (Oder), 4. Dynamo Neustrelitz, 5. FC Hansa Rostock, 6 ...

  • HANDBALL

    Fritz-Schwartze-Gedtchtnisturnier in Halle (Frauen), Endstand: 1. TSC Berlin 12:0 Punkte, 2. Halloren Halle 8:4, 3. Textilia Buhusi 7:5, 4. SC Leipzig II 6:6,* 5. AKS Chorzow 8:7, 6.1 Auswahl Litauische SSR 4:8, 7. Sparta Prag 0:12, weibl. Jugend: 1. SC Empor Rostock 9:3. Frauenturnier in Magdeburg (Endstand): 1 ...

  • Manfred Wolf ersprang Sieg und Schanzenrekord

    Sieger eines Spezialsprunglaufes in Lauscha wurde Manfred Wolf (ASK Brotterode) mit Note 212,5 sowie 79 und 84 m. Die zweite Position belegte der A-Jugendliche Jürgen Eckstein (SC Motor Zella-Mehlis) mit 188,4 (70/82) vor Martin Weber (ASK Brotterode) mit 188,2 (71/79). Manfred Wolf hatte im Probedurchgang mit 92 m einen neuen Schanzenrekord aufgestellt ...

  • PFERDERENNSPORT

    Traberchampionat 1973: 1. Werner Bandermann (VE Gestüt Prieros) 89 Punkte, 2. Horst Pätzel (VE Gestüt Lindenhof) 83. Amateurfahrer: 1. Wolfgang Schröder 27, 2. Manfred Mertens 26.

  • SCHACH

    Internationales Turnier In Dubna (Endstand): Cholmow, Tal je 11 Punkte, Waganjan 10, Lutikow 9,9, Wasjukow (alle UdSSR) 9. Espig (DDR) 8,5.

Seite 6
  • „Cuba si!" heißt heute „Ja!" zum Sozialismus

    Gute Bilanz und optimistische Perspektiven am 15. Jahrestag / Von Dr. Claus Damde

    Wenn heute auf Kuba um Mitternacht — sechs Stunden später als bei uns — mit Habana-Rum oder sowjetischem Sekt angestoßen wird, begrüßt man damit nicht nur das neue Jahr, sondern hat noch einen weiteren Grund zum Feiern: Am 1. Januar 1959 hatte die von Fidel Castro geführte Rebellenarmee endgültig über die Söldner des Diktators Batista gesiegt, begann das Kapitel II der kubanischen Geschichte ...

  • UdSSR: Bilanz

    mit Plusprozenten Hohes Wirtschaftswachstum im dritten Jahr des Fünfjahrplans

    von unserem Moskauer Korrespondenten Dieter Brückner Das Jahr steckte gewissermaßen noch in den Kinderschuhen, da berichteten wir an dieser Stelle von einem „öffentlichen Duell", bei dem die Moskauer mit den. Leningradern ihre Kräfte messen (ND vom 22. Februar). Sowohl an der Moskwa als auch an der Newa kann und wird man nun Silvester als Sieger feiern ...

  • VR Kongo: Mit Zuversicht in dos zweite Dezennium

    Partei und Regierung beschlossen wichtige Maßnahmen

    Von Wolfgang Weiß Die VR Kongo und ihre führende Kongolesische Partei der Arbeit (PCT) begehen zu Silvester den 4. Jahrestag ihrer Gründung. Er steht im Zeichen der Beschlüsse der jüngsten ZK-Tagung, mit denen die PCT die Leitlinien für den weiteren revolutionären Aufbau und die Umwandlung der Gesellschaft ...

  • Unsere aktive Friedenspolitik

    wenn wir sagen, dos Jahr war gut, so heißt das nicht, alles ging glatt. Um die Erfolge mußte gekämpft werden. Wir mußten wachsam und verteidigungsbereit sein — und müssen es auch weiterhin. Doch das Friedensprognamm des XXIV. Parteitages der KPdSU, von dem sich die koordinierte Friedenspolitik der sozialistischen Staatengemeinschaft leiten läßt, wird Schritt für Schritt verwirklicht ...

Seite 7
  • Werktätige müssen zahlen

    Weitere Preistreibereien in den Ländern des Kapitals

    Washington (ADN). Die Energiekrise, Si den USA sei vor allem das Ergebnis' er Habgier der großen Erdölmonopole, die künstlich einen Brennstoffmangel erzeugt haben, um schwächere Konkurrenten niederzuzwingen und sich hohe Extraprofite zu sichern. Das unterstreicht der demokratische Senator Adlai Stevenson in einer in Washington veröffentlichten Erklärung ...

  • Wieder Maßhalteappelle

    BRD-Kanzler Brandt: Wachstum befindet sich in der Krise

    Bonn/Düsseldorf (ADN). In seiner Neujahrsansprache erklärte BRD-<Kanzler Brandt, auf die wirtschaftliche Entwicklung der BRD eingehend, daß sich das „ökonomische Wachstum in einer fortdauernden Krise" befinde. Er kündigte im Zusammenhang mit der Verknappung von Energie einen weiteren Preisanstieg an ...

  • Grundlage der Sicher heil ist Bündnis mit UdSSR

    Interview Gustav Husäks mit der Nachrichtenagentur-Reuter

    Frag (ADN/ND). Die CSSR bemühe sich gemeinsam mit den sozialistischen Bruderländern aktiv darum, dafi »auf unserem Kontinent ein effektives System der Sicherheit und Zusammenarbeit für alle europäischen Linder geschaffen wird". Das unterstrich der Generalsekretär des ZK der KPTsch, Gustav Husak, in einem Interview mit Reuter ...

  • Europa kann das Beispiel geben

    „Prawda" betont Fortschritte der friedlichen Koexistenz

    Moskau (ADN). Die „Prawda" hat die Aufnahme diplomatischer Beziehungen Ungarns und Bulgariens mit der BRD als „neuen großen Schritt zur Durchsetzung der Prinzipien der friedlichen Koexistenz und Zusammenarbeit in Europa" gewertet. In ihrer Wochenübersicht schreibt sie am Sonntag: „Solch konkrete Erfolge ...

  • Die Arbeitsgruppe konsultiert sich

    Vertreter Ägyptens und Israels reisten in ihre Hauptstädte

    Genf (ADN). Die ägyptische Delegation, die an der Arbeit der militärischen Arbeitsgruppe der Nahost-Friedenskonferenz v in Genf teilnimmt, ist am Wochenende zu Konsultationen nach Kairo gereist. Brigadegeneral Taha El Magdwb, und''"' Oberst. Ahmed Faud ijpweldy werden MEN zufolge mit dem ägyptischen Kriegsminister General Ahmed Ismail zusammentreffen ...

  • Smith verstärkt Terror g«g*n Afrikaner

    Von Heinz Neumann, Addis Abeba Mit Mord und Terror versucht das Smith- Regime in Simbabwe (Südrhodesien), die ungerechte Herrschaft der weißen Minderheit über die afrikanische Mehrheit aufreehtzuerhalten. Nach der Hinrichtung von zwei Freiheitskämpfern Mitte Dezember - die Zahl der Justizmorde stieg damit seit Mai dieses Jahres auf 13 - brüsteten sich die Rassisten kurze Zeit später mit neuen Repressalien ...

  • Poking hilf ff Thailand mit Dieseltreibstoff

    Lieferung zu »Freundschaftspreis'1

    ■angkok (ADN). Der stellvertretende thailändische Außenminister Chatichai teilte nach seiner Rückkehr von einer Reise in die Volksrepublik China mit, daß er in Peking den Kauf von 50 000 Tonnen Dieseltreibstoff vereinbart habe. In einem Interview der Zeitung »Bangkok Post" erklärte er, CM na werde diesen Treibstoff zu einem »herabgesetzten Freundschaftspreis" liefern ...

  • Kuba: 1974 wird Jahr des 15 Jahrestages"

    Havanna (ADN-Korr.). Auf Vorschlag zahlreicher Massenorganisationen ist in Kuba das Jahr 1974 zum „Jahr des 15. Jahrestages" erklärt worden. Damit soll die historische Bedeutung des 1. Januar 1959 unterstrichen werden, an dem der Grundstein für den siegreichen Weg der kubanischen Revolution gelegt worden war ...

  • Redemarkation der Staatsgrenze UdSSR-Türkei

    Ankara (ADN). Die Regierung der UdSSR und die Regierung der Republik Türkei haben, geleitet von dem Wunsch, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern. entsprechend den Traditionen des Friedens, der Freundschaft und der guten Nachbarschaft zu entwickeln, eine Übereinkunft über die Redemarkation der sowjetisch-türkischen Staatsgrenze erzielt, meldet TASS ...

  • Argentinisch« Juristen i lügelloser Terror in Chile

    Buenos Aires (ADN). Das Volk Chiles lebe heute in einer Atmosphäre des Terrors, erklärten argentinische Juristen, die kürzlich in Chile weilten, auf einer Pressekonferenz in Buenos Aires. Zehntausende Menschen seien von der Junta in Gefängnisse und Konzentrationslager verschleppt worden. Die Inseln Dawson und Quiriquina seien zu riesigen Gefängnissen gemacht und Kerker in Pisogua und Chacabuco wiedereröffnet worden ...

  • Schreiben Souphanouvongs an Souvanna Phouma

    Hanoi (ADN). Zur Bildung einer provisorischen Regierung der nationalen Einheit und eines nationalen politischen Konsultativrates in Laos gehöre eine Neutralisierung Vientianes und Luang Prabangs, stellte der Vorsitzende des ZK der Patriotischen Front, Prinz Souphanouvong, fest. In einem Antwortschreiben ...

  • Terror und Repressalien in Griechenland verurteilt

    Moskau (ADN). Das sowjetische Komitee für Solidarität mit den griechischen Demokraten hat den Terror und die Repressalien in Griechenland verurteilt und unterstützt die Forderungen der fortschrittlichen, demokratischen Öffentlichkeit nach sofortiger Freilassung aller aus politischen Gründen verhafteten Personen und nach unverzüglicher Schließung der Konzentrationslager ...

  • Luigi Longo: Politik der Koexistenz durchsetzen

    Rom (ADN-Korr.). Die Durchsetzung der Politik der friedlichen Koexistenz hat der Vorsitzende der IKP, Luigi Longo, in einer Neujahrsbotschaft seiner Partei als einzig möglichen Weg in der internationalen Arena bezeichnet. Italien müsse im neuen Jahr dabei „zu einem aktiven Faktor der Konsolidierung des Friedens und der internationalen Zusammenarbeit sowie bei der Suche nach gerechten Lösungen für die Freiheit und Unabhängigkeit der Völker" werden ...

  • 3000 feiern im Kulturpalast

    Warschau (ADN-Korr.). In der polnischen Hauptstadt sind die Vorbereitungen auf einen festlichen Ausklang des erfolgreichen Jahres 1973 getroffen. In mehreren Hundert Sälen wird zu Silvesterbällen eingeladen. Der größte wird - wie in jedem Jahr - im Kulturpalast der Weichselmetropole stattfinden. Ober 3000 Warschauer werden an dieser Veranstaltung teilnehmen, die vom Gewerkschaftsrat der Hauptstadt organisiert wird ...

  • Sammelband über Parteitag der KP Israels erschienen

    Moskau (ADN). Der Sammelband „XVII. Parteitag der Kommunistischen Partei Israels* ist jetzt in der Reihe „Dokumente und Materialien ausländischer kommunistischer und Arbeiterparteien" Im Moskauer Verlag für politische Literatur erschienen. Der Sammelband enthält den vom Generalsekretär des ZK der KP, Meir Vilner, erstatteten Rechenschaftsbericht des ZK an den Parteitag, Resolutionen, die u ...

  • Hochbetrieb auf Basaren

    Moskau (ADN-Korr.). Hochbetrieb herrscht auf den Neulahrs-Bosaren und Jolka-Märkten überall in der Sowjetunion, tonnenweise Süßigkeiten und Millionen Geschenkpackungen mit Schokolade und Konfekt ieferten die Moskauer Konditoreien für das Neujahrsfest an die Geschäfte der Hauptstadt, Im feiertäglichen russischen Sarafan bedienen die Verkäufer auf dem traditionellen Wintermarkt von Gorki an der Wolga ihre Kunden ...

  • Abkommen über Erdölleitung Suez-Kairo-Alexandria

    Kairo (ADN). Vertreter Ägyptens, Saudiarabiens, Kuweits, Abu-Dhabis und Katars unterzeichneten In Kairo ein Abkommen über die Gründung einer Gesellschaft, die sich mit dem Bau und jem Betrieb einer Erdölleitung Suez— Kairo—Alexandria befassen wird. Das Anfangskapital der Gesellschaft beträgt 100 Millionen Dollar ...

  • Festschmaus — Spanferkel

    Budapest (ADN-Korr.). 120 000 Konfetti beutel, 70000 Papier- und Plastelarven, 24 verschiedene Arten von Papierhüten, 60 000 Papptrompeten und 31 000 sogenannte Schlangenpfeifen bieten Geschäfte in Budapest für die Silvesterfeiern an. Charakteristisch für das Silvester In Budapest ist Jedoch die Familienfeier, zu der Freunde, Verwandte und Bekannte eingeladen werden oder einfach ohne Einladung erscheinen ...

  • Amerikanische Astronauten verließen Raumstation

    Houston (ADN). Die amerikanischen Skylab-Astronauten Gerald Carr und Edward Gibson haben am Sonnabend für drei Stunden und 45 Minuten ein weiteres Mal ihre Raumstation verlassen. Während dieses Manövers, das von William Pogue von Bord des Skylab 3 aus überwacht wurde, konnten die beU den Astronauten von dem Kometen Kohoutek Aufnahmen machen ...

  • Lernen für Mof ambique von morgen

    «•Kinder, dia der portugiesische Kolonialterror zu Waisen machte, haben im Kinderdorf »Afrika" unter dem Schutz der FRELIMO-Kämpftr Zuflucht im befreiten Teil der Tete-Provinz gefunden. Hier l«b«n und Urnen sie - für dos freie Mocambique von morgen Fotos: ADN/ZB/Steinber«

  • Schüsse auf Libanon

    Beirut (ADN). Israelische Artillerie hat am Sonnabend den Beschüß südlibanesischer Dörfer fortgesetzt, berichtet die Leitung „AI Hayat". Am gleichen Tag drang ein israelisches Spionageflugzeug in libanesischen* Luftraum ein.

Seite 8
  • Vom Silberknaller bis zum Großfeuerwerk

    Leuchtend bunter Feuerregen aus Uftrungen

    Das neue Jahr mit fröhlicher Ausgelassenheit zu begrüßen, war schon Usus bei den alten Römern. Allerdings feierte man es damals ein wenig später r am 1. März. Noch heute wird das neue Jahr mit Lärm begrüßt. Knallen muß es und farbenprächtig aussehen: Raketen müssen es sein, die auf ihrem Feuerschweif pfeifend in den Himmel steigen, Gold- und Silberregen, Sonnen- oder Feuerräder, Bengalfackeln und -hölzer ...

  • Musik, Ballett und viel Humor im Haus der 3000

    vertretern sprach ich im Hotel Johannishof über meine Pläne. Es fiel das Wort „Palastical". Mir schwebte so eine Verbindung der Worte „Palast" und „Musical" vor. Doch meine Rechnung ging nicht auf. Am Haupthindernis, an der Akustik des Riesenhauses, scheiterte schließlich das Vorhaben. Trotzdem wurden mit beachtlichem Erfolg die Palasticals „Die Frau des Jahres" mit Vanna Olivieri, „Hallo, Dr ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.05 Scheibensalat; 10.10 (Ganz) Persönliches von Persönlichkeiten; 12.20 Blasmusik; 14.05 Hallo, hier wird Musik gemacht; 16.05 Das kann ja heiter werden; 18.10 Ausgesprochen lächerlich!; 19.30 Die Csärdäsfürstin, Operette; 21.00 Sind's die Augen - Radio DDR hören. Radio DDR II: 10.40 Die Jahreszeiten; 13 ...

  • Berliner Bühnen

    (2 29 25 55), 18 Uhr: „Finale 73" (Ballettabend)**); Metropol-Theater (2 07 17 39), 17-20 Uhr: „Mein Freund Bunbury"*); Deutsches Theater (4 22 8134), 18-20.15 Uhr: „Amphitryon"*); Kammerspiele (4 22 85 50), 18-20.30 Uhr: „Maß für Maß"**); Kleine Komödie (4 22 85 50), 18 bis 20 Uhr: „Begeistert von Berlin"*); ...

  • Gastliche ..Vier Tore4

    Polen, der CSSR, Ungarn und Bulgarien unterstützt. Ich konnte mich davon überzeugen: Der von ungarischen denburgs fühlen >iieh in den gdst° , liehen Räumen d#r»ii.Vier Tore" nicht nur wegen' der aufmerksamen Bedienung wohl, auch eine Vielzahl von Veranstaltungen wirkt anziehend. Damit meine ich nicht allein die Einladungen zu Spezialitätenessen Oder Abende, an denen Nationalgerichte anderer Länder angeboten werden ...

  • Kleine Chronik der großen Bühne

    1B67 Eröffnung des Gebäudes als Markthalle 1170 Vorübergehende Verwendung als Feldpostdepot 1S73 Albert Salamonsky beginnt darin mit Zirkusvorstellungen 1879 Ernst Renz eröffnet seinen „Berliner Riesenzirkus" 1892 Bolosy Kiralfy wandelt ihn in das »Neue Olympia-Theater" um 1900 Albert Schumann baut den Innenraum zur Manege um 1919 Max Reinhardt beauftragt Prof ...

  • 500 000 Kinder waren 1973 im Pionierpark

    Über 500 000 Mädchen und Jungen verbrachten in diesem Jahr frohe Stunden bei Sport und Spiel im Pionierpark in der Wuhlheide. Während der X. Weltfestspiele wurde hier für die 10 000 jüngsten Festivalteilnehmer, die aus zahlreichen Schulen ,der DDR nach Berlin gekommen waren, die Pionierrepublik „Ernst Thälmann" feierlich eröffnet ...

  • Neujahrslauf durch Magdeburger Parks

    Magdeburg. Bereits zur Tradition geworden ist der Neujahrslauf durch die Parkanlagen von Magdeburg Nord. Veranstalter dieses Wettstreits am Vormittag des 1. Januar ist der Stadtbezirksausschuß der' Nationalen Front. Bereits in den vergangenen Jahren beteiligten sich Hunderte Bürger am Lauf durch den Nordpark und durch die ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlas, 1017 Berlin, Franz-Mehrlng-Platz 1, Telefon: Sammelnummer 58 SO. Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner "Stadtkontor, 1035 Berlin, Frankfurter Allee 21 a, Konto-Nr. 6721-12-45. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555-0» - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG ...

  • Wie wird das Wetter?

    jedoch erfolgt auch hier wie im übrigen Gebiet im Tagesverläuf ein Übergang zu wechselnder Bewölkung. Vereinzelt treten Schauer auf, die zum Teil mit Graupel vermischt sind. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 3 Grad. Im oberen Bergland tritt leichter Frost auf. In der Nacht ist es gering bewölkt oder klar und die Temperaturen ' gehen auf Werte zwischen minus 1 und minus 5 ...

  • Sonderpostwertzeichen

    Das Ministerium für Post- und Fernmeldewesen gibt acht Sonderpostwertzeichen zu je 10 Pfennig mit den Abbildungen verdienstvoller Persönlichkeiten der deutschen Arbeiterbewegung heraus. Die Marken zeigen Edwin Hoernle 1883-1952, Edgar Andre 1894-1936, Paul Merker 1894-1969, Hermann Duncker 1874—1960, Fritz Heckert 1884-1936,' Otto Grotewohl 1894-1964, Wilhelm Florin 1894—1944, Georg Handke 1894-1962 ...

  • Skihütte auf dem Reutersberg

    Di« Skihütte in Eibenstock ist ein beliebtes Ausflugsziel der Bürger und der Gäste der Stadt. In vielen Ein-* sätzen wurde sie von den Sportlern der Sektion Ski dieser Engebirgsstadt errichtet. Von der Skihütte aus hat man das Panorama der Stadt vor sich und kann bei günstigem Wetter weithin den Erzgebirgskamm sehen ...

  • Korrespondenz aus Neubrandenburg

    Architekten projektierte Hotelbau am Kari-Marx-Platz in Neubrandenburg ist zu einem Haus internationaler Begegnungen und zu einer Stätte der Erholung für viele Werktätige unserer Republik geworden. Die Bürger Netibran-

Seite 9
  • Einen langen Atem haben

    Im vor uns liegenden Jahr wird Unsere Deutsche Demokratische Republik 25 Jahre alt. Sehen wir sie an: ein stabiler sozialistischer Staat, der fest in der sozialistischen Staatengemeinschaft verankert ist, ein Staat, der in der Welt angesehen ist, der UNÖ angehört und zur, Mehrheit der Staaten unserer Erde diplomatische Beziehungen unterhält, eine dynamische Wirtschaft, eine aufblühende sozialistische Gesellschaft, Staatsbürger, die sich ihrer Leistung bewußt sind ...

  • Damit die Kette nicht reißt...

    Wir hören manchmal Urteile über die politische Lage, die wenig ausgewogen sind. Entweder erscheint das Bild der Welt zu hell oder zu dunkel, je nachdem, welche Ereignisse gerade im Vordergrund des Blickfeldes sich abspielen. Die Politik der friedlichen Koexistenz macht Fortschritte, ein Vertrag wird geschlossen, und ein Betrachter meint, nun sfei alles gelaufen ...

  • Die Hüttenwerker und ihre BSG

    .1973 war für unsere BSG Stahl Eisenhüttenstadt ein erfolgreiches Jahr. ZlOO'TVfitglieder widmen sich in 15 Sektionen den verschiedenste^ Sportarten. Aber sie sind nicht nur' selbst aktiv, sondern fördern auch nach besten Kräften den Volkssport für die Werktätigen im Eisenhüttenkombinat Ost. Von den 8000 Beschäftigten finden etwa 6000 Erholung und Entspannung in 122 Volkssportgemeinschaften, z ...

  • Schmuckkästchen der Kumpel

    Wer von den Werktätigen des Braunkohlenkombinates „Erich Weinert" in Deuben die erzgebirgische Volkskunst liebt, verbringt gern seinen Urlaub im betriebseigenen Ferienheim in Deutscheinsiedel, Kreis Marienberg. Und besonders natürlich im Winter. Niemand vermutet in dem gepflegten alten Fachwerkhaus eine ehemalige Mühle ...

  • An des Jahrhunderts ernstem Ende

    .Und nun, an des Jahrhunderts ernstem Ende, wo selbst die Wirklichkeit zur Dichtung wird", reimte Schiller auf das Jahr 1798 fn seinem Prolog zur Neueröffnung des Weimarer Hoftheaters. Auf der Bühne der Welt gingen in der Tat erstaunenswerte Dinge vor sich. Napoleon, sieggekrönt in Italien, eroberte auf seiner Expedition nach Ägypten Malta, das alte Nest des kreuzzugsberüchtigten Ordens ...

Seite 10
  • Drei Audienzen im tiefen Keller

    gekonnt gesungen hat: In der ungarischen Literatur waren es 80, in der deutschen 20, in der französischen 13, in der polnischen 29 und in der skandinavischen 15 Schriftsteller und 'Dichter. Nicht mitgerechnet all jene, die überhaupt erst beim Weine zu dichten anfangen . . . Miklos Pap verschafft uns auch rasch die erste Audienz beim König der Weine ...

  • „Ihre Hose bitte, mein Herr I"

    „Zur Pressekonferenz? Im 1. Stock", sagt mir der Empfangschef im Sandpiper Hotel in Jyväskylä. Am Ort bzw. vor dem Ort des Geschehens eine Dame, die mich in einen leeren Raum geleitete und höflich meinte: „Ihre Sachen legen Sie bitte hier ab." Dann reichte sie mir einen Kleiderbügel: „Für Ihre Hose, bitte, mein Herr ...

  • Sprüche in die Dunkelheit

    Die nächste Nacht empfing die Autoakrobaten mit dichtem Nebel, den die Seen unaufhaltsam auszuatmen schienen. Mit äußerster Anspannung dirigierten die bereits vom vielen Sprechen heiseren Kopiloten ihre Fahrer. Die Sichtweite betrug stellenweise weniger als fünf Meter. Bei diesem „Blindflug" zahlte sich die Gewissenhaftigkeit der Streckenaufzeichnungen aus ...

  • Tempo, Nebel und Pokale

    Während einer außergewöhnlichen Fahrt durch finnische Wälder aufgeschrieben von Hans Teichmann

    tar vom Piloten Franz Galle: „Unser Abschnitt hatte es in sich!" Hans Ullmann bestätigt: „Unserer auch!" Während die Fahrer ihre Maschinen durchsehen, die Wagen waschen, den Luftdruck der Reifen prüfen und sich dann zur verdienten Ruhe begeben, übertragen die Kopiloten fast die ganze Nacht hindurch ihre Streckenaufzeichnungen In die Bordbücher ...

  • Als Marx ein Fünfjähriger war

    Dos Jahr 1823 stand im Zeichen einer rigorosen Intervention der Dunkelmänner der .Heiligen Allianz" unter dem Zepter von Metternich. Im April marschierte ein französisches Heer gegen die liberale spanische Regierung, deren letzter Stützpunkt in Cadiz im September 1823 kapitulieren mußte. Ihr Oberhaupt, ...

  • 1600 km „Landvermessung"

    1300 anstrengende Kilometer von Zwickau bis zur „Tochter der Ostsee", wie die Finnen liebevoll ihre Hauptstadt nennen, lagen hinter uns, als wir Helsinki erreichten. Für die Rallyebesatzungen jedoch gab es keine Pause. Sie fuhren nordwärts, auf die Strecke. 1600 Kilometer waren zu testen, also übernahm Jede der vierTrabant-Besatzungen 400 Kilometer: Strecke abfahren und genaue Eintragungen in den Bordbüchern vornehmen ...

  • Start in die erste Nacht

    Start und Ziel der „Rallye der Tausend Seen" ist in der mittelfinnischen Universitätsstadt Jyväskylä. Hier treffen wir wieder auf unsere Rallyefahrer, die abgespannt von der Strecke zurückkommen. Einziger Kommen-

Seite 11
  • Eine Gratulationscour im Dresdner Schloß

    LUDWIG RENN: Selbst die blutjungen Pagen fielen beim Strammstehen bisweilen in Ohnmacht

    Schon am Neujahrsmorgeri mußten wir ins Schloß, und zwar zur Cour. Das war eine Zeremonie, von der ich schon von Kindheit auf gehört hatte, um dem König zum neuen Jahre Glück zu wünschen ... An diesem Morgen war es kalt, und ein eisiger Wind wehte über den Schloßplatz. Offiziere aller Art strebten dem Schlosse zu ...

  • Vier Arbeiter hoben Lenins Stuhl hoch

    NADESHDA KRUPSKAJA: Die erste sowjetische Silvesterfeier

    Der Wiborger Bezirk hatte eine Silvesterleier organisiert. Man begrüßte das neue Jahr, gleichzeitig verabschiedete man Genossen — die Rotgardisten des Wiborger Bezirks -, die an die Front gingen. Viele von ihnen hatten an den Kämpfen mit den Kerenski- Truppen, die geigen Petrograd marschierten, teilgenommen ...

  • Beim Schimmelspiel Haselnüsse gewonnen

    WILHELM VON KUGELGEN: Vergnügen mit Heringssalat

    2. Jan. 1867. Das neue Jahr hat sich diesmal so unvermerkt herangeschlichen. Früher war der Silvesterabend ein Hauptfest für mein Haus, man freute •ich das ganze Jahr darauf, sprach nachher noch lange daivon; an diesem Abend kam mir immar mein häusliches Glück am lebhaftesten zum Bewußtsein. Nachdem ein solenner Heringssalat verzehrt war, begab sich alles auf mein Zimmer, das schon mit langausgezogefenem Tisch und brennender Astrallampe zum Spiel vorbereitet war ...

  • Das Vertrauen wird sich weiter vertiefen

    J. W. GOETHE und F. SCHILLER: „Wilhelm Meister" als Auftakt

    An Schiller Viel Glück zum neuen Jahre! Lassen Sie uns dieses zubringen, wie wir das vorige geendigt haben, mit wechselseitiger Teilnahme an dem was wir lieben und treiben. Wenn sich die Gleichgesinnten nicht anfassen, was soll aus der Gesellschaft und der Geselligkeit werden! Ich freue mich, in der Hoffnung, daß Einwirkung und Vertrauen sich zwischen uns immer vermehren werden ...

  • Die Luft war so dick wie Erbsensuppe

    FRIEDRICH ENGELS: Über einen verlängerten fidelen Abend

    Meine liebe Laura, Unsere besten Wünsche zum neuen Jahr für Dich und Paul! Wir sind auf lehr sonderbare Art hineingekommen - wie gewöhnlich fuhren wir in einer Droschke zu Pumptet, der Nebel wurde immer dichter, und in Belsize Road blieben wir stecken, der Kutscher mußte das Pferd führen; bald genügte das nicht mehr, ein Mann mit einer Laterne nahm das Pferd und führte es ...

  • Rückblick nach vorn an derWendezu1935

    ERNST THÄLMANN: Das „Wunder" der Oktoberrevolution

    Meine liebe Rosa! Ein nachträgliches Prosit Neujahr! Wünsche Euch allen ein gesundes und zufriedenes Neues Jahr! Heute sind .zwanzig Jahre vergangen seit dem Tage, wc unsere überaus glückliche Ehe gescAiossen wurde. Und sofort ging es hinaas in den Weltkrieg. Eine stille Erinnerung. Zwanzig*Jahre vergingen ...

  • Gute Bücher sind wie die Jahresringe

    THEODOR FONTANE: Als Nachtwächter Glückwünsche überbracht

    Aus meinen Kinderjahren her entsinn ich mich, daß in der Silvesternacht, Schlag 12 Uhr, wenn alles die Hände schüttelte und sich gratulierte, der Swinemünder Nachtwächter mit allen Abzeichen seines Standes in den.Ballsaal, trat, und in die allgemeine Beglückwünschung hineinschrie: ich gratuliere zum neuer» Jahrl Die Wahrheit zu gestehn, wurde keine rechte Notiz daivon genommen mit Ausnahme der Backfische, die zum ersten Mal auf dem Ball waren, in einem fort, kicherten ...

  • Bilanz auf Barrikaden geschrieben

    An der Johreswende 1848/49 zogen Marx und Engels 4n der .Neuen Rheinischen Zeitung" eine. realistische Bilanz des Sturmjahres 1848, zugleich als Mahnung für künftig« Revolutionäre. „Nichts menschenfreundlicher, humaner, schwacher als die Februar- und Märzrevolutionen, nichts brutaler als die notwendigen Folgen dieser Humanität der Schwäche ...

  • Gruß den Berlinern

    BERTOLT BRECHT: Diese Stadt besitzt einen Vorzug

    Es gibt einen Grund, warum man Berlin anderen Städten vorziehen kann: weil es sich ständig verändert. Was heute schlecht ist, kann morgen gebessert werden. Meine Freunde und ich ■wünschen dieser großen und lebendigen Stadt, daß ihre Intelligenz, ihre Tapferkeit und ihr schlechtes Gedächtnis, also ihre revolutionärsten Eigenschaften, gesund bleiben ...

Seite 12
  • Naturforscher gaben Impulse

    Die großen Nachteile, Informationen ausschließlich durch Boten übermitteln zu lassen, wurden frühzeitig erkannt. So errichteten die Römer an den Küsten Kleinasiens, Nordafrikas und Spaniens in Sichtweite voneinander besondere Signaltürme. Mit Hilfe vereinbarter Zeichen konnten so sehr schnell militärische Botschaften über weite Strecken übermittelt werden ...

  • Kabel werden überflüssig

    Kurz vor der Jahrhundertwende ermöglichten die ersten Telefone, an Stelle eines Gewirrs von Strichen und Punkten das gesprochene Wort im Klartext zu vermitteln. Das Kommunikationsmittel für den Alltag war geboren. In Berlin wurde der Fernsprechverkehr 1881 eröffnet, zunächst von einer Zentrale handvermittelt ...

  • Mit Gasbläschen fing es an

    Alessandro Volta, nach dem die Spannungseinheit Volt benannt ist, erkannte wenig später dann richtig, daß für die entstandene Elektrizität die Berührungsstelle der beiden Metalle entscheidend ist. Ohne die elektrochemischen Zusammenhinge voll zu erfassen, »teilte'er die elektrochemische Spannungsreihe auf ...

  • Am Montag ereignen sich die meisten Betriebsunfälle

    Aufschlußreiche Angaben über verschiedene Unfallarten, deren nähere Umstände und ihre sozialen Kosten in verschiedenen Ländern machte kürzlich Prof. Dr. W.M.Wolkow, Vorsitzender des Wirtschaftsrates des Ministeriums für Gesundheitswesen der UdSSR, auf einem Kongreß in Paris. Eine WHO-Analyse des Jahres 1970 habe gezeigt, so erklärte Prof ...

  • Woher kommen die „Fischesser"?

    Bisher wenig bekannter Stamm der Emollo soll erforscht werden

    Der bisher wenig bekannte Stamm der Emollo („Fischesser"), einer der kleinsten und ungewöhnlichsten Volksstämme, die in Kenia leben, ist jetzt wieder ins Blickfeld der Wissenschaft gerückt. Forscher, die zur Beobachtung der Sonnenfinsternis im Juni an den Rudolfsee gekommen waren, trafen an dessen Südostufer Angehörige der Emollo, Dieser knapp 300 Personen zählende Stamm gleicht keiner ethnischen Gruppe der afrikanischen Völker ...

  • Licht überträgt Nachrichten

    Der Einsatz immer kürzerer Wellenlängen bedeutet nicht nur eine einfache Erweiterung bestehender Sendenetze. Je kürzer die Wellenlänge eines Senders ist, desto mehr Informationen können von ihm gleichzeitig übertragen werden. Das erschloß und erschließt der Nachrichtenübermittlung völlig neue Wege. Die Tendenz, elektromagnetische Wellen immer kürzerer Wellenlängen für Nachrichtenzwecke zu nutzen, hält auch heute noch an ...

  • Ein superstarkes Magnetfeld

    Kombiniertes System erhöhte Leistung / Feldstärke: 230 000 Oerstedt

    Ein stationäres Magnetfeld mit einer Feldstärke von 230 000 Oerstedt wurde erstmalig im „Kurtschatow" -Institut für Kernenergie in der UdSSR erzeugt. Dies gelang den sowjetischen Wissenschaftlern mittels eines kombinierten Magnetsystems, das Mitarbeiter des Instituts gemeinsam mit Spezialisten des Forschungsinstituts für elektrophysikalische Apparaturen schufen ...

  • Kurz berichtet

    ÜBERTRAGEN GOLDHAMSTER

    MENINGITIS? Nachdem in den letzten Jahren In der BRD eine Reihe von Personen nach dem Kauf von Goldhamstern an lymphocytärer Choriomenlngltls (Hirnhautentzündung) erkrankten, untersuchte das Staatliche Veterdnäruntersuchungsamt in Frankfurt (Main) 416 Jungtiere und 182 Alttiere. Die Anzahl der Tiere gestattete, eine Infektionsrate von zehn Prozent zu ermitteln ...

  • Hermes und Iris hatten keine Chance

    Hochbetrieb herrschte, wie zu jedem Jahreswechsel, auch in den letzten Wochen wieder in den Einrichtungen der Post. Eine Flut von Festgrüßen und Geschenksendungen nahm ihren Weg über Verteiler- und Zustellämter. Für Eilige oder Säumige standen Telefon und Telegrammdienst bereit. Und selbst jene, die auf Schiffen der Handelsflotte fernab von zu Hause ihren Dienst versehen, erreichten die Neujahrsgrüße — über Kurzwelle, ausgestrahlt von Rügen Radio ...

  • SYNTHETISCHER BLUTERSATZ.

    Bei Versuchen an Mäusen wurde festgestellt, daß Sauerstoff und Kohlen-' dioxid sich 15mal besser in Kohlenstofffluorld — das bislang für die Isotopentrennung Anwendung fand — lösen als in gewöhnlichem Wasser. Da es chemisch und biologisch weitgehend stabil Ist, kann es in vielen Fällen Blut ersetzen ...

  • Im Schatten des Gründerkrachs

    1873 gingen die .goldenen Jahre" für die deutsche Bourgeoisie mit einem jähen Ruck zu Ende. Der „Gründerkrach" ließ die sozialen Differenzen aufbrechen, überall sanken dl« Löhne der Arbeiter. Dafür stiegen die Mandate der sozialistischen Reichstagsabgeordneten auf 9. In der Wissenschaft galten Ernst Abbes Berechnungen der Nutzung des Mikroskops für die Fotografie ...

  • Chemischer Telegraf aus dem Jahre 1809

    Elntn Telegraf, der die Zersetzung des Wassers unter dem Einfluß von Gleichstrom ausnutzte, konstruierte der Arzt Samuel Thomas Soemmering im Jahre 110». Soemmerings Idee bestand darin, den Wasserzersetzuhgsapparat als .Empfänger1* und den Schalter für die Elektrodenspannung als »Sender" zu benutzen ...

  • Wasserstrudel im Golfstrom

    Wissenschaftliche Expeditionen untersuchten im vergangenen Jahr drei große Wasserstrudel im Golfstrom, die nach Ansicht von Experten gewissen Einfluß auf die Wetterentwicklung haben könnten. Die rotierenden Wassermassen, so berichtet die sowjetische Zeitschrift „Wissen ist Macht" (8/73), wurden dazu mit Farbstoffen markiert ...

Seite 13
  • Zwei Wochen gewonnen

    Vom Gegenteil konnten wir uns dieser Tage in Lützschena überzeugen. Hier, vor den Toren der Messestadt Leipzig, befindet sich der Sitz des VEB Exportbrauerei Sternburg. Mächtige, 23 Meter in den Himmel ragende runde Stahlbehälter, Reaktoren genannt, künden von modernen Verfahren der Bierherstellung. ...

  • Aus der Geräuschmacher-Trickkiste

    Autotür: Ein großes Buch wird kraftvoll zugeschlagen. Bootsfahrt: In eine große, flach mit Wasser gefüllte Plastschüssel wird im Rhythmus des Ruderns ein Brettchen eingetaucht. Mit einem alten Scharnier bekommt man dazu noch ein sehr natürliches Quietschen. Bei einer Bootsfahrt durch Schilf wird zusätzlich ein Blatt Papier über die Borsten eines Besens bewegt ...

  • Kolumbus trat die Rückfahrt an

    Der Zusammenstoß zwischen Spanien, \ der ältesten Kolonialmacht der Welt, und dem Juniorkonkurrenten USA brachte 1898 den Spaniern eine Niederlage. Sie verloren den Rest Ihres Besitztums auf der westlichen Hemisphäre. Konsequent nahmen sie bei der Räumung von Kuba auch den Leichnam des Entdeckers der ...

  • Schnelle „Kosmetik"

    Ein hocheffektives Gerät, mit dem Rost und andere Ablagerungen vom Schiffsrumpf entfernt werden können, ist in einem Leningrader Institut konstruiert worden. Dazu wurde auf einem etwa eineinhalb Meter hohen Gestell ein Gehäuse mit einem Spezialbehälter montiert, das sich mit Hilfe von Dichtungen festsaugt ...

  • Klassische Rezepte, moderne Verfahren

    Lützschenaer Durststiller produzieren mit 250 000-Liter-Großbehältern / In der Sternburg-Brauerei notiert von Heinz Bock

    Weil wir am Jahresende allen Grund haben, auf alte und neue Erfolge anzustoßen, wird hier nicht von Limonade, Selters oder Milch die Rede sein. Es geht vielmehr um eine goldgelbe Flüssigkeit, die eine sahnige Haube ziert — Bier. Es soll übrigens in der einen oder anderen Form so alt sein wie das Brot ...

  • Metall-Einkristalle

    In der Sowjetunion werden Metall- Einkristalle industriell gezüchtet. Der Bedarf an Einkristallen geht auf die Forderung der modernen Technik nach Stoffen höchster Reinheit zurück. Eine große Leistung sowjetischer Experten war die Züchtung eines Wolfram-Monokristalls von mehr als zehn Kilogramm Gewicht ...

  • Fliegender „Koffer"

    Ein Tragschrauber mit der Bezeichnung „Grille" ist von Studenten des Instituts für Luftfahrt in Kuibyschew konstruiert worden. Er kann sich in eine Höhe von 3000 Metern erheben und wiegt insgesamt etwa 126 Kilogramm. Der Tragschrauber, dessen Rotor durch den Fahrtwind bewegt wird, entwickelt eine Geschwindigkeit bis zu einhundert Kilometer pro Stunde; er ist zerlegbar und findet in zwei relativ kleinen Kisten Platz ...

  • Wasserstoffauto

    Wie Autos mit Wasserstoff betrieben werden können, untersuchen amerikanische Konstrukteure. Sie entwickelten Vorschläge für die Lagerung von Wasserstoff in Kraftfahrzeugen in Form eines Metall-Hydrid-Systems, bei dem reines Wasserstoffgas auf der Oberfläche eines Metalls wie Titan, Aluminium oder Magn/sium absorbiert wurde ...

  • Reifen machen Dampf

    Die größte Verbrennungsanlage der Welt für Gummiabfälle und alte Autoreifen ist in Großbritannien in Betrieb. Die Abfälle sollen bei dem, Verbrennungsprozeß völlig vernichtet werden. Die Anlage erzeugt zugleich Dampf zum Heizten. Sehr hohe Temperaturen tragen dazu bei, daß kaum Rauch oder Gerüche entwickelt werden ...

  • Fährt auch bergauf .

    Ein neuer Motorschlitten ist jetzt in Sibirien erprobt worden. Auf den zugefrorenen Flüssen Amur und Petschora wie auch im hohen Norden stellte das leichte, geländegängige Fahrzeug seine Zuverlässigkeit unter1 Beweis. Es ist vor allem für Geologen, Jäger und Fernmeldetechniker vorgesehen, die in unwegsamem Gelände arbeiten müssen ...

  • Kamera ohne Röhren

    Eine Fernsehkamera ohne Röhren, bei der selbst die Aufnahmeröhre von lichtempfindlichen Transittoren abgelöst wurde, ist von amerikanischen Elektronikspezialisten entwickelt worden. Die Kamera soll später einmal nicht größer sein als eine Zigarettenschachtel. Doch kann sie erst in einigen Jahren produziert werden, wenn es gelingt, auf engstem Raum die Zahl der Transistoren — bisher 40 000 — weiter zu erhöhen ...

  • Schaumwürfel gegen Öl

    Mit zuckerwürfetgroßen Polyurethanschaumstücken will eine britische Firma gegen Ölfilme auf der-Wasseroberfläche vorgehen. Der Schaum saugt nur öl, aber kein Wasser auf. Das Material besteht zu 80 Prozent aus offenen Bläschen, zu 20 Prozent aus geschlossenen, die für eine gute Schwimmfähigkeit der Würfel sorgen ...

  • Beheizte Kleidung

    Ein elektrischer Faden besonderer Art aus Viskosefasern wurde in Kineschma (RSFSR) hergestellt. Nach einer bestimmten Wärmebehandlung wird der Faden elektrisch leitend. In Textilien verarbeitet und an eine elektrische Energiequelle angeschlossen, kann er Arbeitskleidung für Taucher, Monteure und Bauarbeiter ...

  • Was sonst noch erfunden wurde Wrack mit Mangan

    Vor der Küste von Hawaii waren Autowracks versenkt worden, um durch solche „Riffe" den Fischbestand zu vermehren. Nach einem halben Jahr stellte sich heraus, daß diese Autowracks von einer metallischen Kruste, die hauptsächlich aus Mangan bestand, überzogen waren. Es handelt sich hierbei um die gleiche Art von Manganerz, wie es auch in großen Tiefen der Weltmeere in Form metallischer KlUmpchen gefunden wird ...

  • Neuer Wärmemotor

    Ein neuartiger Wärmemotor ist von einem Techniker der Universität von Berkeley (Kalifornien) entwickelt .worden. Er soll mit kaltem und heißem Wasser betrieben werden können. Dafür werden die Eigenschaften einer Nickel-Titan-Legierung genutzt, die beim Abkühlen biegsam wird und bei einer Erwärmung in ihre ursprüngliche Form zurückspringt ...

Seite 14
  • Pur das klingende Hobby

    wurden im Jahr 1973 über 13 Millionen Schallplatten produziert. Hinzu kommen Importe aus vielen Ländern. Schallplatten haben Zukunft. Voraussetzung für dieses schöne Hobby ist jedoch ein Plattenspieler, „ganz gleich, für welchesi, Genre.,rnan sich besonders interessiert. „Mr. Hit" — ein Phonokoffer mit eigenem Wiedergabeteil ...

  • ATLAS ZUR GESCHICHTE

    IN ZWEI BÄNDEN

    gemeinsam herausgegeben vom Zentralinstitut für Geschieht« der Akademie der Wissenschaften der DDR und dem VEB Hermann Haack, Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha/Leipzig. Historische Ereignisse und deren Zusammenhinge von den Anfängen der menschlichen Gesellschaft bis zur Gegenwart auf rund 450 Karten überzeugend dargestellt ...

  • TS 25O

    überragende Fahreigenschaften leistungsstark: 19,5 PS, Höchstgeschwindigkeit ca. 130 km/h dynamisch: Beschleunigung von 0 auf 80 km/h in 7 8 sec. komfortabel: - - Telegabel und Hinterradschwinge, Vierleuchten-Blinkanlage EVP: von 3215.- M. bis 3380.- M je nach Ausführungsvariante i ' • I Unsere Fachfilialen ...

  • Annoncen von Anno 1923

    Addiermaschine, FuBpflegemiMel, Ratierklmgenselbstschärfer. das Radiogerät für den Heimgerbrauch, damalt der neueste Schlager des tnflob'onsjahres. Leider wird das Fernrohr nicht mit angepriesen, das die vielen Nullen der astronomisch hohen Preise besser erkennen lassen würde.

  • BAND 2

    ca. 112 Seiten mit ca. 184 Karten, ,-ca. 144 Seiten Erläuterungen und Register Format 18,7 x 27 cm, LeinJn ■ 29,-M 1. Auflage erscheint 1975 Best.-Nr. 699 090 9/ Atlas Geschichte II

Seite 15
  • Herkömmliche Machart — ausdrucksstarke Sängerin

    Den groß aufgemachten Schlager steuert Regina Thoss bei (4 55 931). „Das größte aller Wunder" und „Ja, so ist das Leben" (Kompositionen: G. Natschinski — Texte: Halbach) lauten die beiden Titelzeilen. Ihre umfassenden Aussagen würden auch in eine. große musikalische (Schlager-) Form gekleidet. Was dann dabei herausklingt, bewegt sich auf dem Niveau des oft gehörten und schnell wieder vergessenen Durchschnittsschlagers ...

  • Lob des Winters

    Der Winter zeigt an seinen Gaben Die Schätze gütiger Natur, ' N Er kann mit Most und Äpfeln laben, Er stärkt den Leib und hilft der Kur, Er bricht die Raserei der Pest Und dient zu Amors Jubelfest. Der Knaster schmeckt bei kaltem Wetter Noch halb so kräftig und so rein. Die Jagd ergötzt der Erden Götter Und bringt im Schnee mehr Vorteil ein, Der freien Künste Ruhm und Preis Erhebt sich durch den Winterfleiß ...

  • Einprägsame Melodien und originelle Texte

    Die Titel dieser Platte (4 55 934), „Marja" (Gärtner/Gertz) und „Es zieht ein Lied durchs Land" (Gärtner/Halbach) bringen viel Frische und Lebendigkeit in den Die Lieder von Maryla Rodowicz sind unverwechselbar. Aber nicht nur die einprägsamen, folkloristisch gefärbten Melodien, sondern die ganze Aufbereitung ...

  • Große Schlager auf kleinen Platten

    Ein freundlich-kritischer Blick auf das neue AMIGA-Angebot im 18er Format

    Bevor ein Schlager — im Verein mit anderen besonders gefragten, publikumswirksamen Titeln — auf einer großen AMIGA-LP erscheint, hat er meistens seine Bewährungsprobe in kleinformatiger yiöm-AuIgabe'i'z'u bestehen. Die Nachfrage nach Singles ist unvermindert groß. Die Platten sind aktuell und offerieren dem Schlagerfreund zumindest auf einer Seite „sein" gewünschtes Lied, „seinen" Interpreten ...

  • Schon ein Viertel Jahrhundert her

    Im Herbst 1948 trafen sich Delegierte aus aller Welt in Wroclaw zu einem Kulturkongreß. Diese Zusammenkunft bereitete den Weltfriedenskongreß in Paris vom April 1949 vor. Der erste Stahl, Friedensstahl, floß aus den Hochöfen des nun volkseigenen einstigen Betriebes des Kriegsverbrechers Flick In Hennigsdorf, ein gewichtiger Erfolg unserer Aufbauarbeit Ende November öffneten, wie hier in1 der Frankfurter Allee der Hauptstadt, die ersten HO-Läden, Organe des staatlichen Handels, ihre Pforten ...

  • Guter Eindruck von Nachwuchsinterpreten

    Peter Albert gehört noch zum Nachwuchs unserer mittlerweile recht vielstimmigen Schlagerinterpreten-Garde, hat sich aber schon etliche Lorbeeren ersungen. Auch leine jüngsten Titel „Wer wird denn weinen" (Schulte/Jacobs) und „Da, wo nie ein D-Zug hält" (Hoffmann/Schneider) auf der AMIGA-Platte 4 55 955 hinterlassen einen guten Eindruck ...

  • Amaryllis

    Amara, bitte, was du tust, ist bitter, Wie du die Füße rührst, die Arme lenkest, Wie du deine Augen hebst, wie du sie senkest. Die Lippen auftust oder zu, ist's bitter, Ein jeder Gruß ist, den du schenkest, bitter, Bitter ein jeder Kuß, den du nicht schenkest; Bitter ist, was du sprichst, und was du denkst ...

  • Anekdotisches

    Vom Glück des Nichtwissens

    Als Gottfried Keller einmal bei einem. Bekannten in einem abgeschiedenen Bergdorf zu Besuch weilte, kam plötzlich dessen kleines 7jähriges Söhnchen ins Zimmer gestürzt, noch völlig erregt durch die Ankunft eines Wanderzirkus, und rief: „Vater, Vater, ich hab' ein großes braunes Tier gesehen. Was ist ...

  • Fürchte nichts, geliebte Seele

    Fürchte nichts, geliebt« Seele, Obersicher bist du hier; Fürchte nicht, daß man uns stehle, Ich verriegle schon die Tür. Wie der Wind auch wütend wehe, Er gefährdet nicht das Haus; Daß auch nicht ein Brand entstehe, Lösch Ich unsre Lampe aus. Ach, erlaube, daß ich winde Meinen Arm um deinen Hals; Man erkältet sich geschwinde In Ermanglung eines Schals ...

  • Gesprächsweise bemerkt

    „Ich habe heute eine Arbeit verkauft", sagte der junge Wilhelm Busch zu einem Kollegen, als seine erste Bildfolge endlich angenommen wurde, „und ich kann mir das nur so erklären, daß das Schicksal mal' auf einen Augenblick eingenickt ist!"

  • Aphorismen von Georg Christoph Lichtenberg

    Wenn ich bisweilen viel Kaffee getrunken hatte und daher über alles erschrak, so konnte ich ganz genau merken, daß ich eher erschrak, ehe ich den Krach hörte. Wir hören also gleichsam noch mit anderen Werkzeugen als mit den Ohren.

Seite 16
  • Von Dieter Brückner. Moskau

    Sascha brauchte unbedingt eine Pause. Also 'ran an den Straßenrand, 'raus aus dem Bus und 'rein in die Taiga. Keine zehn Minuten später loderte prasselnd ein prächtiges Lagerfeuer, und die Flasche mit dem harten Wässerchen machte die Runde. Sascha begann, den „Mitteleuropäern" seine große, heiße Liebe ...

  • Römisches Bad mit Komfort

    Das Territorium Bulgariens hat sich in den letzten Jahren als ein reiches Betätigungsfeld der Archäologen erwiesen. Und obwohl es sicher noch so manches Geheimnis hütet, konnten schon sehr viele wertvolle Funde ans Tageslicht gebuddelt werden. Erst kürzlich erregte die Entdeckung eines fast ein Kilogramm schweren1 Goldschatzes von 1364 Münzen die Öffentlichkeit ...

  • Mit Boozen und Chuschuur

    „Suld Modny Naadam", das mongolische Neujahrsfest, hat bei weitem nicht so eine lange Tradition wie Weihnachten und das sowjetische Jolkafest. Jahrhundertelang wurde der Jahreswechsel hierzulande nach dem alten mongolischen Mondkalender zum „Zagaan Zar" gefeiert, der in die Zeit zwischen Ende Januar und Ende Februar fällt ...

  • II

    läil^Bfettrrtbiäilii^i^iSiftä« Neue Attraktion für Phoengjang Metro führt ins Zehtrum Von Dr. sc. Ingeborg G o t h e I

    Phoengjang, die Hauptstadt der KVDR, die wie Phönix aus der Asche aus den Trümmern des amerikanischen Aggressionskrieges wiedererstand, ist seit einigen Monaten um eine A^raktion reicher: die neue U-Bahn. Ihre ersten sechs Stationen wurden Anfang September anläßlich des 25. Jahrestages der Gründung der KVDR dem Verkehr übergeben ...

  • Traditionelle Maskenspiele

    Je mehr sich der Monat Dezember, in Rumänien führt er den Namen „Monat der Geschenke", seinem Ende nähert, desto größer wird das Gedränge in den Kaufhäusern und Geschäften. Die Angestellten der Warenhäuser und der Hunderte Fach- und Spezialverkaufsstellen in Bukarest haben alle Hände vpll zu tun, um die großen und kleinen Wünsche zu erfüllen ...

  • Sulejöw reicht tödz Wasser

    Zehntausende aus Lodz haben an schönen Sommertagen schon mal die Zehen und Finger 'reingesteckt, jetzt können sie es zu Hause probieren: als Gänse-, Koch- und Badewasser. Es stammt aus einem Stausee, der mit seinen 75 Millionen Kubikmetern Wasser, die er speichert, bislang auf allen Landkarten Polens ignoriert wird ...

  • Unermeßlich weite Taiga und Tundra. Bärenjagden an reißenden Strömen. Strotzender Naturreichtum. Weltgrößte Wasserkraftwerke. Furchtlose und bärenstarke Sibirier. „Akademie unseres Jahrhunderts". Wunderland Sibirien

    Wir saßen am Ufer der Angara in Ust-Ilim und warteten auf die kleine Taigabiene namens AN 2, die uns in früher Abendstunde über die grünen Meere zurück nach Bratsk tragen sollte. Statt des einmotorigen Doppeldeckers erschien nach geraumer Zeit der „Natschalnik" aus dem hölzernen Befehlsstand des provisorischen Aeroport Ust-Ilim ...

Seite
Herzliche Glückwünsche zum Jahreswechsel ausgetauscht Solide Grundlagen für guten Planstart 1974 Brüderliche Kampfesgriiße an die Volksrepublik Kongo Japan: Höchste Inflationsrate Aerof lot fliegt 3500 Städte an Solidaritätsaktion erbrachte fast sechs Millionen Mark Aschenbach mit neuem Schanzenrekord Auftaktsieger Astrophysiker fotografierten den Kometen „Kohoutek"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen