24. Jun.

Ausgabe vom 21.07.1973

Seite 1
  • Herzliches Dankeschön an die Bevölkerung

    Er verbindet diese Feststellung mit dem Dank an alle Bürger unserer Republik, die bei der Vorbereitung so unermüdlich Hand angelegt haben. Lang anhaltender Beifall unterstreicht seine Worte. Weiter hebt der Redner hervor, wie überall in der internationalen Arena die starke Anziehungskraft der Festivalbewegung spürbar und zugleich die Rolle der Jugend in den geschichtlichen Auseinandersetzungen der Gegenwart deutlich ist ...

  • Alle wollen diese neun Tage miterleben

    Wie viele Jugendliche unserer Republik darauf brennen, auch ohne Delegiertenmandat das Festival wenigstens für einen Tag mitzuerleben, schildert Günter Böhme, 1. Sekretär der FDJ- Bezirksleitung Potsdam. So will die Jugendbrigade „Ernst Thälmann" aus dem Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf nicht nur den Arbeitsplatz ihres Delegierten übernehmen, sondern auch noch einen Tag herausarbeiten, um ihn für eine Berlinfahrt zu nutzen ...

  • Berlin ist bereit, die Weltjugend mit offenen Armen und mit offenen Honen zu empfangen Tagung des Nationalen Festivalkomitees der DDR konnte erfolgreiche Bilanz der vielfältigen Vorbereitungen ziehen Erich Honecker: Die mehr als 20000 ausländischen Deleg

    Berlin. Begeisternd« Festivalstimmung und Vorfreude auf die Tage des großen Weltjugendtreffens herrschten am Freitag im Berliner Rathaus. Das Nationale Festivalkomitee der DDR für die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten zog auf seiner 5. und letzten Tagung die eindrucksvolle Bilanz aller Vorbereitungen ...

  • Hauptstadt entbietet ihr Willkommen

    Die Karl-Marx-Städter Jugendlichen freuen sich bereits auf die Treffen mit Festivalteilnehmern im Bezirk, teilt Helga Labs, 1. Sekretär der FDJ- Bezirksleitung, mit. Am 3. August werden 500 ausländische Festivalgäste vor dem Karl-Marx-Monument der Bezirksstadt empfangen. „Im Namen der Bevölkerung der gastgebenden Stadt schließe ich mich dem Willkommensgruß unseres Genossen und Freundes Erich Honecker an und rufe allen Teilnehmern und Gästen der X ...

  • In dieser Ausgabe:

    Seite 2: Vier FDJ-Bezirksleitungen berichten vor der Partei Neue Anlage im EKO wurde Jugendobjekt Seite 7: Manifestationen vor dem X. Festival in aller Weh Seite 8: Weltrekord Ober 100 m in 10,8 s von Renate Stecher

Seite 2
  • Mit Elan und Ideen für die Stärkung der Republik FDJler aus Berlin, Erfurt, Halle und Suhl berichteten der Partei

    Berlin (ND). Vier weitere Bezlrksorganisatlonen der FDJ legten am Freitae Btat eindrucksvollen Veranstaltungen vor den Sekretariaten der Bezirksleitungen unserer Partei Rechenschaft über die.Leistungen der Jugend im Festivalaufgebot ab: Berlin, Erfurt, Halle und Suhl. Die Mitglieder des ZK und 1. Sekretäre ...

  • Kommentare und Meinungen

    Tote auf Bestellung

    Am 8. Juli und am 20. Juli hatten die Massenmedien der BRD und Westberlins ihre Schlagzeilen. Zunächst zum 8. Juli. Bei Nacht und Nebel hatten sich gegen 3 Uhr nachts im Märkischen Viertel Westberlins direkt gegenüber der Staatsgrenze der DDR - wie der Vorsitzende des Mieterbeirates dieses Viertels bezeugte — einige Dutzend Menschen in zum Teil angetrunkenem Zustand versammelt, um Empörung über einen Grenzzwischenfall zu mimen, der nicht nach dem Plan der Hintermänner ablief ...

  • Neue Produktionsanlage in Regie der Jugend gegeben

    Oberflächenveredlung im EKO erhielt Namen „X. Weltfestspiele"

    Eisenhüttenstadt (ND). Ein neuer Produktionsabschnitt — däe Anlage zur Oberflächenveredlung von Blechen und Bändern — ist am Freitag im Kaltwalzwerk des Eisenhüttenkombinates Ost jungen Arbeitern und Ingenieuren als Jugendobjekt anvertraut worden. Während einer Kundgebung im neuerbauten Hallenschiff verlieh das Mitglied des Zentralkomitees, der 1 ...

  • Neuer Weg, Heft 14, erschienen

    Das Heft steht ganz im Zeichen der bevorstehenden X. Weltfestspiele. Im Leitartikel .Das große Treffen der Weltjugend beginnt" hebt Genosse Erich Honecker, Erster Sekretär des ZK der SED und Präsident des Nationalen Festivalkomitees der DDR, die große politische Bedeutung dieser Begegnung der Jugend aus 140 Ländern der Erde hervor ...

  • Aus dem Alltag unserer Republik

    Erfurt (ADN). Über 200 000 Besucher aus 18 Staaten kamen bisher zum „iga- Rendezvous mit Rosen" in Erfurt. Darunter waren Reisegruppen aus fast allen sozialistischen Ländern, Touristen aus Nigeria, Syrien, dem Sudan, Holland, Italien, Frankreich und Dänemark. Die Besucher waren beeindruckt von der blütenpracht, von den zahlreichen Sonderausstellungen, u ...

  • Unsere Kraft für die Stählung und die Erziehung der Genossen

    Feierliche Abschlußveranstaltung der Sonderschule des ZK

    Berlin (ND). Am Freitag beendete der erste Lehrgang des Lehrerseminars an der Sonderschule des Zentralkomitees der SED in Kleinmachnow seine Arbeit. In einer feierlichen Abschlußveranstaltung wurden die 60 Lehrer und Dozenten aus den Bezirksparteischulen, den Sonderschulen der Bezirksleitungen der SED sowie von Universitäten, Hoch- und Fachschulen verabschiedet ...

  • Botschafter gab Cocktail zum polnischen Nationalfeiertag

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik Polen in der DDR, Marian Dmochowski, gab am Freitag in Berlin anläßlich des Nationalfeiertages, des 29. Jahrestages der Wiedergeburt Polens, einen Cocktail. Der Einladung waren gefolgt: die Mitglieder des Politbüros ...

  • Beste Erntekollektive geehrt

    Berlin (ND). Am Freitag wurden erstmals in dieser Ernte an die besten Mähdrescherkomplexe in den vier Wettbewerbsgruppen die Wanderfahnen des Ministerrates der DDR verliehen. Sieger in der Gruppe Potsdam, Frankfurt (Oder) Cottbus, Berlin wurde der E 512-Komplex der kooperativen Abteilun| Pflanzenproduktion Mühlberg, Kreis Bad Liebenwerda ...

  • Festivalkomitee Schwedens verurteilt übles Hetzmaterial

    Stockholm (ND-Korr.). Wie die Zeitung „Ny Dag" in großer Aufmachung berichtete, wurde in Schweden ein übles Propagandamaterial verbreitet, in dem im Stil des „kalten Krieges" gegen die X. Weltfestspiele in Berlin gehetzt wird. Das geschieht in ähnlicher Form wie in Materialien, die in Finnland und Indien aufgetaucht sind ...

  • Diplomatische Beziehungen zwischen DDR und Kamerun

    Paris (ADN). Die Deutsche Demokratische Republik und die Vereinigte Republik Kamerun sind übereingekommen, mit sofortiger Wirkung diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Ein entsprechendes Kommunique wurde vom Geschäftsträger a. i. der DDR in der Französischen Republik, Gesandten Gerhard Schramm, und dem Botschafter der Vereinigten Republik Kamerun in" der Französischen Republik, Ferdinand Leopold Oyono, in Paris unterzeichnet ...

  • Ausstellungen im Polnischen Informationszentrum eröffnet

    Berlin (ADN). Das Polnische Informations- und Kulturzentrum eröffnete am Freitag in der Hauptstadt drei Ausstellungen, die den X. Weltfestspielen gewidmet sind. Zunächst empfängt den Besucher im Hauptfoyer eine _Fotoschau „Die Jugend in der Volksrepublik Polen". „Die Jugend im polnischen Plakat — polnisches Jugendplakat" ist der Titel der Sonderschau in der Kleinen Galerie des Kulturzentrums im ersten Stock ...

  • Hilfssendung aus der DDR in Obervolta eingetroffen

    Ouagadougou (ADN-Korr.). Eine Solidaritätssendung aus der DDR für die von der Dürrekatastrophe betroffene Bevölkerung der Republik Obervolta ist am Donnerstag auf dem Flughafen der Hauptstadt des westafrikanischen Staates eingetroffen. Der Geschäftsträger a. i. der DDR in Mali, Johannes Schöche, übergab ...

  • 500 junge Kommunisten aus Frankreich in Potsdam

    Potsdam (ADN). Die Rufe „Freundschaft — Amitie!" und der Gesang von Festivalliedern hallte am Freitagmorgen im Gebäude des Potsdamer Hauptbahnhofes. FDJler aus Betrieben der Stadt begrüßten 500 Mitglieder der Kommunistischen Jugendbewegung Frankreichs, die mit dem 10. Freundschaftszug des Zentralrates der FDJ in die DDR kamen ...

  • FIR stellt zum Festival aus

    Berlin (ADN). Das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR und die Internationale Organisation der ehemaligen Widerstandskämpfer gegen den Faschismus (FIR) sind an Ausstellungen und Veranstaltungen zum X. Festival beteiligt. Eine Plakat-, eine internationale Briefmarken- sowie eine Abzeichen- und Plakettenausstellung zum Thema antifaschistischer Widerstandskampf werden in der „Kommode" am Berliner August-Bebel-Platz zu sehen sein ...

  • Wanderfahne an Kumpel des Geiseltals überreicht

    Neuaufschluß des Tagebaues Merseburg-Ost in Rekordzeit kohleproduktion um 100 000 Tonnen und bei Brikett um 40 000 Tonnen erhöht werden.

    Merseburj (ND). Auf einer Belegschaftsversammlung am Freitag konnten der Minister für Kohle und Energie, Klaus Siebold, und der Stellvertreter des Vorsitzenden des Zentralvorstandes der IG Bergbau/Energie Erhard Ullrich den Kohlekumpeln des Braunkohlekombinates Geiseltal die Wanderfahne des Ministerrates und des FDGB-Bundesvorstandes für hervorragende Leistungen im sozialistischen Wettbewerb übergeben ...

Seite 3
  • Internationale Lage hat sich gewandelt

    Liebe Freunde! So oft die Weltjugend während der vergangenen Jahre von einem Festival aus ihre Stimme erhob, leistete sie zugleich aus tiefstem Herzen ihren Schwur auf die Sache des Friedens. Diesmal wird es nicht anders sein. In der internationalen Lage jedoch haben sich gründliche Wandlungen zugunsten der Entspannung und des Friedens vollzogen ...

  • Von Herzen Dank fOr die unermüdlichen Helfer

    Auf dieser Tagung des Nationalen Festivalkomitees möchte ich im Namen unseres Komitees den Arbeitern, Genossenschaftsbauern und Angehörigen der Intelligenz, den" Mädchen und Jungen unserer Republik und ihrem sozialistischen Jugendverband, den Parteien und Massenorganisationen, den Staatsorganen, den Soldaten unserer Nationalen Volksarmee, möchte ich allen, die bei der Vor- • bereitung der X ...

  • 4 Millionen Bürgern

    Verständlicherweise stehen die volkswirtschaftlichen Erfolge, die von den Jugendbrigaden und in den Jugendobjekten erreicht wurden, in besonderem Maße im Lichte der Öffentlichkeit. Doch das Spektrum der guten Taten, die während dieser Zeit zum Wohle unseres Volkes vollbracht wurden, reicht weiter. Am ...

  • Grofte Tatkraft unserer iungen Sozialisten

    Mit viel Eifer und guten Ideen haben auch unsere Jung- und Thälmannpioniere ihren Pionierauftrag „Mit guten Taten überall — voran zum X. Festival" verwirklicht. Sie verbreiteten auf ihre lebendige Art Festivalatmosphäre und erwiesen sich als zuverlässige Reserve des sozialistischen Jugendverbandes. Das Leben in den FDJ- und Pionierkollektiven entfaltet sich so bunt wie die Festivalblume, es hat aber nur ein Ziel: Sozialismus und Frieden ...

  • Ein* waltof f ene Stadl erwartet ihr* Gast*

    Wenn die mehr als 20 000 Delegierten aus ajlen Teilen der Erde nach Berlin kommen, dann werden sie in einer weltoffenen Stadt zu Gast sein, die für den freien Austausch von Meinungen und. Informationen ein gutes Klima bietet. Wir freuen uns^ daß die Einbeziehung breitester Kreise der Jugend der Welt in die Ausarbeitung des Programms der X ...

  • Günstigere Bedingungen

    für den Friedenskampf

    Immer war es ein Ziel der UdSSR, unserer Republik und der anderen Bruderländer, die völkerrechtlich verbindliche Anerkennung aller europäischen Grenzen, die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges und der Nachkriegsentwicklung als eine der wichtigsten Grundbedingungen für sicheren Frieden durchzusetzen. Das ist erreicht, und das ist nach zwei Weltkriegen in Europa, die stets mit der Infragestellung und gewaltsamen Beseitigung von Grenzen begannen, wahrhaft bedeutsam ...

  • Jeder wird die Realität

    der DDR salbst erleben

    Von alledem haben viele unserer Gäste bereits gehört und gelesen. Nun werden sie Gelegenheit haben und nehmen, unser sozialistisches Land mit eigenen Augen zu sehen und selbst zu erleben. In den Mädcherk und Jungen unserer Republik werden sie dabei Gesprächspartner finden, die an der Entwicklung der DDR ,auf mannigfaltige Weise beteiligt sind und deren Zukunft aktiv mitgestalten ...

  • Gastgeber haben alles liebevoll vorbereitet

    ■ Wir können sagen: Unsere sozialistische Deutsche Demokratische Republik und ihre Hauptstadt Berlin sind zum Empfang der Abgesandten aus mehr als 140 Ländern der Erde bereit. Wie es sich für Gastgeber gehört, wurde an alles Notwendige gedacht, und alles, was in unseren Kräften steht und unseren Möglichkeiten entspricht, wurde liebevoll und umsichtig getan ...

  • Bedeutsamer Höhepunkt im Kampf der Jugend aller Kontinente

    Rede des Genossen Erich Honecker, Erster Sekretär des ZK der SED und Präsident des Nationalen Festivalkomitees der DDR

    Liebe Freunde vom Internationalen Vorbereitungskomitee! Liebe Freunde und Genossen des Nationalen Festivalkomitees der Deutschen Demokratischen Republik! Verehrte Gäste! Bis zur feierlichen Eröffnung der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten sind es nur noch wenige Tage und bald nur noch wenige Stunden ...

Seite 4
  • Enge Zusammenarbeit mit Saporoshjer Komsomolzen

    Wolfgang Manthey, FDJ-Sekretär im TRO „Karl Liebknecht" Berlin

    Gemessen an der Gesamtvorbereitung der X. Weltfestspiele trennen uns nur noch wenige Stunden vom Festival. Gestern fand die Rechenschaftslegung unserer FDJ-Kreisorganisation vor der Kreisleitung der Partei statt. In allen FDJ-Grundorganisationen erwartet man gespannt die Verleihung der Ernst- Thälmann-Ehrenbanner des ZK unserer Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Neue Oktoberklub-Kantate zum Liederwettbewerb

    In einem Festivallied unseres Klubs heißt es: „Das geht los, geht nach vorn los, das hat Kopf, das hat auch Arme und Beine, das wird groß, das wird riesengroß, aber nur durch uns und nicht von alleine. Ist das klar?" Ich kann sagen, uns ist das klar. Wir nutzen jede noch verbleibende Minute zur Vorbereitung der Weltfestspiele und können aber doch jetzt schon sagen: Wir sind gut gerüstet für die „Zehnten" ...

  • Studenten aus aller Welt kommen gut vorbereitet

    Dusan Ulcak, Präsident des Internationalen Studentenbundes

    Es ist eine große Ehre für das Sekretariat des Internationalen Studentenbundes und für mich persönlich, an dieser Versammlung des Nationalen Festivalkomitees der DDR teilnehmen zu können. Bei der zweiten Sitzung des Internationalen Vorbereitungskomitees drückten wir unsere Überzeugung aus, daß das Volk, die Jugend und die Studenten der DDR keine Mühe scheuen werden, um die X ...

  • Junge Stahlwerker üben Solidarität mit Vietnam

    Günter Böhme, 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Potsdam

    Auch aus unserem Bezirk Potsdam bereiten sich in diesen Tagen Tausende FDJler auf die Reise in die Festivalstadt Berlin vor. Sie haben die besten Leistungen im Festivalaufgebot der FDJ erreicht und sind deshalb in ihren Grundorganisationen mit der Fahrkarte ausgezeichnet worden. Aber auch für die FDJler, die nicht in Berlin am Festival teilnehmen, wird in unserem Bezirk etwas los sein ...

  • Diese neun Tage werden große Erlebnisse bringen

    Roberto Viezzi, Präsident des Weltbundes der Demokratischen Jugend

    Es erfüllt den Weltbund der Demokratischen Jugend mit großer Genugtuung, an der letzten Tagung des Nationalen Festivalkomitees der Deutschen Demokratischen Republik teilzunehmen. Seit der ersten Tagung sind mehr als eineinhalb Jahre ins Land gegangen, und in dieser Zeit hat sich in Ihrem Lande eine umfangreiche Vorbereitungsarbeit entwickelt ...

Seite 5
  • Angehörige der NVA sind begeisterte Mitgestalter

    Auch in den Reihen der Nationalen Volksarmee erleben wir gegenwärtig eine breite Bewegung der Jugend unserer Republik zur Vorbereitung auf die X. Weltfestspiele. Als wichtigste Aufgabe betrachten es unsere jungen Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere, mit jugendlichem Elan um die Erfüllung der militärischen Hauptaufgabe zu ringen, die uns der VIII ...

  • Ein Höhepunkt im Kampf gegen den Imperialismus

    Es ist für uns eine große Ehre und Freude, daß wir Ihnen zur letzten Tagung des Festivalkomitees der Deutschen Demokratischen Republik die herzlichsten Grüße der Ständigen Kommission des Internationalen Vorbereitungskomitees überbringen dürfen. „Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben!", so heißt bei euch ein hübsches Sprichwort ...

  • Ausgeieichnete Leistungen von Kornelia bis Renate

    Am 25. April 1972 faßte der Bundesvorstand des DTSB den Beschluß zur Vorbereitung und Mitgestaltung der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten 1973 in Berlin. Und, liebe Freunde, ich kann heute berichten, daß unsere Sportlerinnen und Sportler sehr fleißig bei der Vorbereitung des Festivals mitgewirkt haben ...

  • Wir Pioniere schneiderten am Festkleid der Stadt mit

    Ines Grunewald, 6. Oberschule in Berlin-Weißensee

    Ich komme aus dem Zentralen Pionierlager „Michail Iwahowitsch Kalinin" am Frauensee. Dort ist es große Klasse. Bei uns ist ordentlich was los. Alles, was wir im Pionierlager machen, dreht sich ums Festival. Wir singen sehr viele Festivallieder und treffen uns oft mit ausländischen Pionieren. Am liebsten bin ich mit meiner sowjetischen Freundin Irina und meinem ungarischen Freund György zusammen ...

  • (Fortsetzung von Seite 4)

    Fahrt nach Berlin. Glücklich konnten die junge Arbeiterin Cordula Meisel und ihr Mann Rudolf als junges FDJ- Ehepaar vor wenigen Tagen die Schlüs- •el für eine schöne, von der FDJ ausgebaute Wohnung Übernehmen. Da es genau die 1500. Wohnung war, die in Vorbereitung der Weltfestspiele durch die FDJ in unserem Bezirk zusätzlich für junge Eheleute um- bzw ...

Seite 6
  • Neuesdeutschland

    Neues Deutschland / 21. Juli 1973 / Seite 6 VON DER TAGUNG DES NATIONALEN FESTIVALKOMITEES IN BERLIN Gemeinsames Bekenntnis am Karl-Marx-Monument Helga Labs, 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt In unserer Bezirksorganisation treffen die Festivalteilnehmer wie gegenwärtig überall in unserer Republik die letzten Vorbereitungen für ihre Reise in die Stadt der X ...

  • Wir Künstler sind mit ganzem Herzen dabei

    Unser Festival wird auch ein großes Kulturfest sein, ein Fest der Künste. Dabei ist das Wörtchen „auch" gar nicht richtig; denn der politische Inhalt des Welttreffens unserer Jugend steht nicht neben dem vielfältigen künstlerischen Programm, er drückt sich in ihm aus. Von den Kämpfen der Völker, von ihren Siegen und vom Stolz der neuen Welt künden die Lieder und Tänze, die wir hören und sehen werden ...

  • Die Hauptstadt entbietet tausendfaches Willkommen

    Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der SED und Präsident unseres Nationalen Festivalkomitees hat heute und hier in seiner eindrucksvollen Rede die internationale Bedeutung der X. Weltfestspiele und die Ergebnisse ihrer Vorbereitung gewürdigt und dabei auch der Bevölkerung der Hauptstadt, besonders ihrer Jugend, Anerkennung ausgesprochen ...

  • Gemeinsames Bekenntnis am Karl-Marx-Monument

    Helga Labs, 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt

    In unserer Bezirksorganisation treffen die Festivalteilnehmer wie gegenwärtig überall in unserer Republik die letzten Vorbereitungen für ihre Reise in die Stadt der X. Weltfestspiele, in unsere Hauptstadt Berlin. In eindrucksvollen Rechenschaftslegungen vor den Leitungen der Partei der Arbeiterklasse berichten die Mitglieder des Jugendverbandes und der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" über ihre Leistungen im Festivalaufgebot ...

Seite 7
  • Ein klassengemäßer und internationalistischer Kurs

    „Prawda": Sowjetische Friedenspolitik im Interesse aller Völker

    Moskau (ADN). „Die Welt tritt in eine Periode der politischen und militärischen Entspannung ein", schreibt die „Prawda" unter der Überschrift „Ein klassengemäßer, internationalistischer Kurs". Gerade der Umwandlung des Sozialismus in eine mächtige internationale Kraft hätten es die Volksmassen in erster ...

  • UP-Dialog mit der Opposition Chiles

    „El Siglo": Wandlungsprozeß im Lande ohne Bürgerkrieg denkbar

    Santiago (ADN-Korr./ND). Vertreter der Unidad Populär (UP) und der oppositionellen Christlich-Demokratischen Partei (PDC) trafen am Donnerstag zu einem Forum unter der Bezeichnung „Dialog heute" zusammen. Seitens der UP nehmen Verteidigungsminister Almeyda sowie der KP-Abgeordnete und Studentenführer Alejandro Rojas teil ...

  • Mit UdSSR fest verbunden

    Beschluß des Zentralkomitees der BKP zu internationalen Fragen

    Sofia (ADN/ND). „Die friedliche Koexistenz zwischen Staaten mit unterschiedlicher Gesellschaftsordnung wird immer mehr zu einer politischen Realität in der heutigen Welt." Das wird in einem Beschluß des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei zu internationalen Fragen festgestellt. Es wird die Genugtuung darüber geäußert, daß die Sicherheitskonferenz ihre Arbeit aufgenommen hat ...

  • Großrazzien in Nordirland

    Umfassendste Polizeiaktion der Besatzerbehörden in diesem Jahr

    Derry (ADN). Eine gespannte Atmosphäre herrschte am Freitag in Nordirland nach Großrazzien der britischen Kolonialtruppen, bei denen insgesamt 18 irische Bürger verhaftet wurden. Wie Beobachter feststellen, handelte es sich um die umfassendsten Polizeiaktionen der britischen Besatzungsbehörden in diesem Jahr überhaupt ...

  • Gute und solide Grundlage

    Ergebnisse der ersten Phase der Sicherheitskonferenz gewürdigt

    Moskau (ADN). Die konstruktiven Ergebnisse der ersten Phase der gesamteuropäischen Konferenz stimmen hinsichtlich ihres Ausgangs zuversichtlich. Dies stellt am Donnerstag die „Prawda" fest. „Die Außenminister der 35 Teilnehmerstaaten der Konferenz haben eine gute, solide Grundlage für die künftige Arbeit gelegt ...

  • Manifestationen vor X. Festival

    POLEN: Ein Höhepunkt beim dritten GesamtpoJ- nischen Treffen der jungen Schrittmacher war am Freitagvormittag eine Kund- WP^S? gebung der Jugend am Lenin-Denkmal in derStahlorbeilerstodt Nowa Huta. Die fünftausend hervorragenden Vertreter der jungen Generation Polens und die Mitglieder dei polnischen Delegation zu den Weltfestspielen bekundeten mit dieser Manifestation den durch nichts zu zerstörenden polnisch-sowjetischen Bruderbund und Ihre Treue zu den besten Traditionen der Arbeiterbewegung ...

  • Die Welt klagt Lissabon an

    NATO-Hilfe für Portugals Kolonialkrieg scharf verurteilt

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär Dr. Kurt Waldheim hat am Freitag erklärt, daß der Bericht spanischer Missionare über das Massaker unter der Bevölkerung des Dorfes Wiriyamu in Mocambique „das Gewissen der Menschheit erschüttert" hat. Dr. Waldheim erinnerte daran, daß die UNO in den vergangenen zehn Jahren die portugiesische Regierung wiederholt aufgefordert habe, „jegliche Unterdrückungsakte gegen das Volk von Mocambique einzustellen" und Verhandlungen einzuleiten ...

  • Beratung über gemeinsames Kosmosvorhaben UdSSR-USA

    New York (ADN). Eine zweiwöchige Beratung über das für 1975 geplante sowjetisch-amerikanische Weltraumexperiment fand im USA-Raumfahrtzentrum Houston statt, berichtet TASS. An den Gesprächen nahmen die vorgesehenen Besatzungen der Raumschiffe vom Typ Sojus und Apollo teil, die im erdnahen Raum gekoppelt werden sollen, sowie Ingenieure und andere Spezialisten ...

  • Hoher Produktionszuwachs

    Polens im ersten Halbjahr

    Warschau (ND/ADN-Korr.). Die wichtigsten Zweige der Volkswirtschaft Polens haben im ersten Halbjahr 1973 einen höheren Produktionszuwachs als in den Vergleichszeiträumen der beiden letzten Jahre erreicht. Waren im Werte von 15,5 Milliarden Zloty wurden zusätzlich erzeugt. Die Arbeitsproduktivität stieg um 12,8 Prozent ...

  • MENA: Gaddafi trat zurück

    Kairo (ADN). In einem Telegramm an den ägyptischen Präsidenten, Anwar el Sadat, hat Moammer el Gaddafi am Freitag mitgeteilt, daß er am 11. Juli von seinem Amt als Staatsoberhaupt Libyens zurückgetreten sei, meldet die ägyptische Nachrichtenagentur MENA. Laut MENA erklärte Gaddafi, er habe seinen Rücktritt erklärt, um Hindernisse auf dem Wege zur Vereinigung beider Länder auszuräumen ...

  • Vertreter Schwedens weist Vorwände der USA zurück

    Genf (ADN-Korr.). Der amtierende schwedische Delegationsleiter, Botschafter Lennart Eckerberg, hat sich auf der Konferenz des Abrüstungsausschusses für einen Vertrag über die Einstellung sämtlicher Kernwaffenversuche ausgesprochen. Er wandte sich gegen obligatorische Inspektionen an Ort und Stelle zur Überwachung der Einstellung der unterirdischen Versuche, wie sie vor allem von den USA gefordert werden ...

  • Japanisches Flugzeug •Richtung Nahost entführt

    Amsterdam (ADN). Ein Passagierflugzeug der japanischen Fluggesellschaft „Japan Airlines" ist am Freitagnachmittag kurz nach dem Start in Amsterdam in Richtung Naher Osten entführt worden. Agenturberichten zufolge befinden sich an Bord der Boeing 747, die sich auf dem Flug nach Tokio befand, 123 Passagiere und 20 Besatzungsmitglieder ...

  • Treffs in Komsomolklubs

    Abschluß des Unionsfestivals der Sowjetjugend in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Am letzten Tag des Unionsfestivals der Sowjetjugend trafen sich die Abgesandten der 15 Unionsrepubliken und Jugendliche der sowjetischen Hauptstadt mit ihren ausländischen Gästen zu interessanten Gesprächen. Bei diesen herzlichen Begegnungen in vier Komsomolklubs der Stadt an der Moskwa tauschten sie ihre Erfahrungen der Arbeit ihrer Jugendorganisationen beim Aufbau der sozialistischen und kommunistischen Gesellschaft aus und berichteten über ihre Vorbereitungen für das X ...

  • Befehl: Keiner darf am Leben bleiben

    „Bringt sie alle um, keiner darf am Leben bleiben!" Das waren laut Augenzeugenberichten die ständigen Befehle eines portugiesischen Geheimdienstoffiziers bei den blutigen Kolonialverbrechen an den Bewohnern des Dorfes Wiriyamu in Moc-ambique..Wie dos BRD-Wochenmagazin „konkret" in, seiner jüngsten Ausgabe aufdeckt, geschahen die Verbrechen' flWt& 'difeWerAnleitung von Offizieren des Geheimdienstes ...

  • Kurz berichtet

    Senua: 20000 streikten

    Rom. Einen machtvollen Streik führten am Freitag 20 000 Werktätige Genuas für Maßnahmen gegen Inflation und Arbeitslosigkeit durch. >troessner in der BRD München. Mit einem großen Zeremoniell wurde in München 'araguays Diktator Stroessner bei seinem Eintreffen zum Staatsbesuch in der BRD empfangen ...

  • „Sa Rubeshom": Hetzsender- Relikte des kalten Krieges

    Moskau (ADN). Als „Relikte des kalten Krieges" werden die USA-Sender „Radio Freies Europa" und „Freiheit", deren Sendungen gegen die sozialistischen Länder gerichtet sind, von der sowjetischen Wochenzeitschrift „Sa Rubeshom" charakterisiert. In einem Beitrag wird hervorgehoben, daß diese Sender nach wie vor Spionage- und Diversionscharakter tragen ...

  • Pierre Messmer zum Besuch in Bulgarien eingetroffen

    Sofia/Budapest (ADN-Korr.). Der französische Ministerpräsident Pierre Messmer ist am Freitagvormittag zu einem zweitägigen Besuch in Sofia eingetroffen. Er wurde auf dem Flughafen vom Vorsitzenden des bulgarischen Ministerrates, Stanko Todorow, und weiteren Persönlichkeiten begrüßt. In einem am Freitag ...

  • Pham Van Dong in Budapest von Pa) Losonczi empfangen

    Budapest (ADN). Der Vorsitzende des Präsidialrates der Ungarischen Volksrepublik, Pal Losonczi, hat am Freitag in Budapest Pham Van Dong, Mitglied des Politbüros des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams und Ministerpräsident der Regierung der DRV, zu einem Gespräch empfangen. Zum Abschluß der Unterredungen zwischen einer Partei- und Regierungsdelegation der DRV und den Repräsentanten der UVR wurden ein gemeinsames ungarisch-vietnamesisches Kommunique und ein Abkommen unterzeichnet ...

  • Über 3 Millionen Tonnen USA-Bomben auf die Lander Indochinas

    Washington (ADN). In den Jahren der USA-Aggression in Vietnam in der Zeit von Januar 1965 bis März 1973 flogen Flugzeuge der amerikanischen Luftstreitkräfte 1815 887 Einsätze' gegen die DRV, Südvietnam, Laos und Kambodscha. Sie warfen insgesamt 3 433 512 Tonnen Bomben auf die Länder Indochinas. Diese offiziellen Angaben des Pentagon wurden vom amtierenden Vorsitzenden des Senatsausschusses für Angelegenheiten der Streitkräfte, Senator Symington, veröffentlicht ...

  • USA-Minenräumschiffe verließen DRY-Gewässer

    Hanoi (ADN). Sämtliche USA-Minenräumschiffe haben die Territorialgewässer, den DRV verlassen. Wie VNA meldet, hat. die- amerikanische Seite bisher zehn Fahrrinnen vor den Häfen der DRV entmint. Die Agentur betont, daß die USA noch immer die Verantwortung für den Abschluß des gesamten Komplexes der Minenräumarbeiten, wie sie im Protokoll über die Minenräumung und im gemeinsamen Kommunique vom 13 ...

  • Was sonst noch passierte

    Den 2494 m hohen Gipfel des Krivan in der Hohen Tatra erstieq vor wenigen Tagen die 78jährige Eiwladys Fussel aus der schottischen Stadt Aberdeen. Die rüstige Dame benötigte für die Tour von Strbske Pleso auf den Krivan 13 Stunden. Ihre gute Kondition begründet sie damit, daß sie nie geraucht hat und schon von Kind an viel wanderte ...

  • Soldateska Lissabons fiel in Zaire ein

    Kinshasa (ADN/ND). Portugiesische Söldnereinheiten sind von der Enklave Cabinda (Angola) aus in Zaire eingefallen. Wie Zaire-Press meldet, wurden sie von der zairischen Armee zurückgeschlagen. Zugleich wird berichtet, daß allein seit Jahresanfang über 128 000 Einwohner Angolas vor der Soldateska Lissabons nach Zaire geflohen sind ...

  • Erfolge der Patrioten in Cabo Delgado

    Daressalam (ADN/ND). Die Befreiungsstreitkräfte in Mogambique setzten allein im Mai/Juni in der Provinz Cabo Delgado über 100 Kolonialsöldner außer Gefecht. Die Patrioten griffen die beiden Stützpunkte Nangad und Macomia an und sprengten eine strategisch bedeutsame Brücke über den Fluß Mualo.

  • Republik Afghanistan durch Sowjetunion anerkannt

    Moskau (ADN). Die Sowjetregierung hat, vom ständigen Gefühl der Freundschaft zum afghanischen Volk geleitet, die Republik Afghanistan offiziell anerkannt, berichtet TASS aus Moskau.

Seite 8
  • Auftakt mit neuem Stecher-Weltrekord

    100-m-Finale endete mit 10,8 s für die Olympiasiegerin

    Von unseren Berichterstattern Klaus Ullrich und Horst Richter Der Auftakt war für eine Meisterschaft ungewöhnlich. Verbandspräsident Prof. Dr. Wieczisk konnte zur Begrüßung in Dresden vor den auf dem Rasen des Heinz- Steyer-Stadions aufmarschierten Teilnehmern und den Zuschauern — unter ihnen Werner Krolikowski, Mitglied des Politbüros und 1 ...

  • Jugend der Hauptstadt hielt, was sie der Partei versprochen Rechenschaftslegung der FDJ-Bezirksorganisation vor dem Sekretariat der Bezirksleitung

    Freitag nachmittag im Hause desFDJ-Zentralrates. Kampflieder erklingen. Der Oktoberklub singt, und alle im Saal stimmen mit ein. Stimmungsvoller Beginn für die Rechenschaftslegung. Die Bezirksorganisation der FDJ — vertreten durch 300 junge Facharbeiter, Ingenieure, Lehrlinge, Schüler und Studenten — zieht vor der Partei der Arbeiterklasse Bilanz im Festivalaufgebot ...

  • Eintopf für den Festival rekordler

    „An eines kann ich mich so genau erinnern, als wäre es erst gestern gewesen. Die Hürdenläufern Siegfriede Weber kam zum Essen, hatte dann aber Sorgen, ob es klug wäre, so kurz vor dem Endlauf noch einen Teller Eintopf zu essen, ich beobachtete das und schlich mich sofort hin: .Dann kannst du mir doch deinen Teller geben I' Siegfriede willigte ein, und ich kam so zu meinem zweiten Eintopf an diesem Tag, war richtig satt was damals selten war, und gewann mein 100-rfi-Finale in 10,8 s ...

  • r. Leistungen junger Berliner im Festivalaufgebot

    # 84 088 Freunde nahmen in 3900 Zirkeln am FDJ-Studienjahr teil, das unter dem Leitmotiv stand: „Sozialistischer Patriot — proletarischer Internationalist". 41 737 von ihnen erwarben das Abzeichen „Für gutes Wissen". # 388 FDJ-Grundorganisationen und Pionierfreundschaften haben freundschaftliche Beziehungen zu Komsomolorganisationen und zu den Leninpionieren in der Sowjetunion ...

  • Marina Janicke Erste vom Turm

    Von unserem Sonderberichterstatter Wolfgang Richter Die 19jährige Marina Janicke vom TSC Berlin gewann am Freitagabend in Leningrad mit dem Turmspringen die erste Disziplin des Europapokalwettbewerbes im Wasserspringen. Die zweifache olympische Bronzemedaillengewinnerin bezwang, als einzige fast fehlerfrei ...

  • Schlüsselnotdienst

    Mit einem Schlüsselnotdienst der Einkaufs- und Liefergenossenschaft des Schlosserhandwerks wird Berlin ab Montag um eine praktische Dienstleistungseinrichtung reicher sein. Über 80 Schlossereibetriebe aus allen Stadtbezirken helfen den Hauptstädtern bei Verlust eines Wohnungsschlüssels. Der Bereitschaftsdienst ...

  • Zeitweilige Sperrung

    Wie das Präsidium der Volkspolizei mitteilt, werden am Montag von 14 bis 18 Uhr folgende Straßen für den öffentlichen Fahrzeugverkehr gesperrt: Französische Straße zwischen Friedrichstraße -und Marx-Engels- Platz, Otto-Nuschke-Straße, Johannes-Dieckmann-Straße und Mohrenstraße zwischen Friedrichstraße und Oberwallstraße, Charlottenstraße und Wühelm-Külz- Straße zwischen Behrenstraße und Mohrenstraße sowie die Niederwall- und die Oberwallstraße einschließlich Hausvogtedplatz ...

  • Zweites Spiel 2:0 Tür die DDR

    Unsere Elf diesmal stärker

    In ihrem zweiten offiziellen Spiel gegen Islands Fußball-Nationalelf kam die DDR-Vertretung am späten Donnerstagabend vor 7000 Zuschauern in Reykjavik, unter ihnen Außenminister Einar Augustsson sowie DDR-Botschafter Peter Hintzmann, zu einem ungefährdeten 2:0 (1 :0)-Erfolg. Die Tore erzielten in dem vom schottischen Schiedsrichter Gordon gut geleiteten und fairen Spiel Kreische (19 ...

  • Zeltplätze an der Ostsee voll ausgelastet

    Über 101000 Urlauber — unter ihnen 10 000 ausländische Gäste — verbringen gegenwärtig erholsame Tage auf den 59 Campingplätzen entlang der DDR-Ostseeküste. Die Aufnahmemöglichkeit der Zeltplätze ist, wie vom Rat des Bezirkes Rostock dazu mitgeteilt wurde, bis aufs äußerste ausgelastet. Auf den Campingplätzen können nur Bürger mit gültigen Zeltgenehmigungen aufgenommen werden ...

  • Dieter Below bei den Solings Europameister

    Mit einem überzeugenden Sieg von Dieter Below mit seiner Besatzung Michael Zachries und Olaf Engelhardt (DDR) endete am Freitag die Europameisterschaft der Soling-Segler vor Medemblik. Hinter Strohschneider (Österreich) wurde Titelverteidiger Roland Schwarz Dritter. Below bewies, daß er in dieser Klasse, in der er erst seit zweieinhalb Monaten segelt, schnell „Fuß gefaßt" hat ...

  • Am Wochenende; Schmuck dran —

    Schuft weg!

    Dieses Wochenende Ist das letzte vor dem Festival. Es sollte überall genutzt werden, um den Festschmuck in unserer Stadt zu vervollständigen und gleichzeitig die letzten Reste von Schutt, Gerumpel und Unkraut von den Gehwegen, Höfen und Grünanlagen zu beseitigen. Der Operativstab „Sauberes Berlin" beim ...

  • Erich Honecker gratulierte

    »Zur Erringung des Titels eines Europameisters bei den Segeleuropameisterschaften in der Soling- Klasse 1973 in Holland beglückwünsche ich Sie recht herzlich. Im persönlichen Leben und in Ihrer sportlichen Laufbahn wünsche Ich Ihnen den besten Erfolg." Glückwunschtelegramme sandten auch der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, und der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph ...

  • Punkte

    Polen-Rundfahrt, zehnte Etappe: Zielona Gora-Lubin (154 km): 1. Nadolny (Polen) 3:38:48 h, ... 5. Schiffner (DDR) 2 s zw., Gesamt: 1. Lis 31:00:08 h, 2. Szurkowski (beide Polen) 254 min zur., 3. Gonschorek 3:17, 5. Schiffner 3:48. 7. Krämer 4:49, 13. Milde 6:08, 61. Wesemann (alle DDR) 18:38 zur.

Seite 9
  • DDR-Bürger im Spiegel der Statistik

    Exakt belegen läßt sich auch, was der statistische Durchschnittsbürger mit seinem Geld anstellt. Im letzten Jahr gab er z. B. 1495 M für Nahrungsmittel, 753 M für Genußmittel und 1890 M für Industriewaren aus. Sein Sparkonto wuchs im gleichen Zeitraum um 249 M auf einen Betrag von 3519 M. Hinter den Ausgaben für Nahrungs- und Genußmittel stehen bestimmte Eß- und Trinkgewohnheiten ...

  • Gemeinsame Arbeit - gemeinsames Glück

    Vor einem Jahr kannten sie sich noch nicht, die Zsuzsanna aus Ungarn, die Danuta aus Polen und die Sabine aus der DDR. Drei von 350 jungen Leuten im VEB Narva Brand- Erbisdorf, einem Betrieb, in dem das Durchschnittsalter der Belegschaft kaum 25 Jahre zählt. Die gemeinsame Arbeit führte sie zusammen, schmiedete ihre Freundschaft ...

  • HEN^U iMSMi«E;i4^^ Zuwendungen

    bestand 'in der Volkswirtschaft: 506,46 Milliarden M; je Berufstätiger: 49 214 M; Investitionen: 33,940 Milliarden M; landwirtschaftlich« Nutzfläche: 6 291 404 ha; Einzelhandelsumsatz: 70,525 Milliarden M, pro Kopf der Bevölkerung: 4138 M (davon: 2248 M für Nahrungs- und Genußmitte!; 1890 M für Industriewaren) ...

  • Von Festivalelan beflügelt

    Vor einem Jahr war es, als sich bei uns in Johanngeorgenstadt die Hausgemeinschaft der Leninstraße 9 in vielen freiwilligen Arbeitsstunden nach Feierabend eine Freizeitanlage schuf und diesen Erfolg mit einem Hausfest feierte. Für ihre vorbildliche Initiative wurde sie vom Rat der Stadt mit einer Urkunde ausgezeichnet ...

  • Ein Beispiel aus dem Alltag

    Das, worüber ich hier schreibe, ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Alltag unserer Republik. Als ich die Berichte über die 9. Tagung der Volkskammer der DDR im ND las, fand ich am Beispiel unserer Gemeinde erneut bestätigt, daß ein enges Zusammenwirken zwischen Volksvertretung, Betrieben und Nationaler Front der richtige Weg ist, stetig Verbesserungen im Interesse und zum Wohle aller Bürger herbeizuführen ...

  • UNSEREmEPÖffl.lK4N »ZÄH

    Allgemeines

    Größe des Territoriums: 108172 km2; Hauptstadt: Bertin (1089 874 Einwohner); Bezirke: 14 Bevölkerung Wohnbevölkerung (per 31. 12. 1972): 17 011343; von 100 der Wohnbevölkerung 58,2 im arbeitsfähigen Alter, im rtichtarbeitsfähfgen Alter 41,8. Auf 100 Personen lim arbeitsfähigen kommen 72,0 lim nichtarbeitsfähigen ...

Seite 10
  • Das Leben erhöbt ständig die Anforderungen an dte Kader

    Vorrangige Bedeutung mißt unsere Partei der Verbesserung der Anleitung des wirtschaftlichen Aufbaus und der Entwicklung der Produktivkräfte de» Landes bei. In dem Buch L. 1. Breshnews werden die Fragen der Leitung der Industrie, der Landwirtschaft, der Investbautätigkeit und des Dienstlei« stungswesens, überhaupt aller'wichtigen Bereiche unserer Volkswirtschaft eingehend behandelt ...

  • Pflicht jedes Mitgliedes: Ideenreichtum und Aktivität

    Die Partei sorgt ständig dafür, daß die Kommunisten die Möglichkeit haben und es als ihre Pflicht ansehen, Mängel in der Arbeit zu kritisieren und deren Beseitigung anzustreben. Sie ist daran interessiert, daß überall ein Geist 'gesunder Kritik und Selbstkritik herrscht, daß überall hohe Anforderungen gestellt werden, daß man bestrebt ist, besser zu arbeiten und Größeres zu erreichen ...

  • Marxismus-Leninismus Ist die Norm täglichen Verhaltens

    Eine der Hauptaufgaben des kommunistischen Aufbaus sieht die Partei in der politischen Erziehung der Massen und in der Hebung des kulturellen Niveaus des Volkes. Der Kommunismus setzt ein hohes Entwicklungsniveau der Kultur, der Volksbildung, des gesellschaftlichen Bewußtseins und der inneren Reife der Menschen voraus ...

  • Es wachsen die Rolle und Verantwortung der Partei

    Unsere Zeit ist gekennzeichnet durch das weitere Wachsen der Rolle und Bedeutung der Partei als politische Vorhut des Sowjetvolkes. Das ist ein gesetzmäßiger „Prozeß, der innerhalb unserer sozialistischen Gesellschaft vor sich geht, eng mit ihrer ganzen Entwicklung verbunden ist und deren objektive Erfordernisse widerspiegelt" (S ...

  • Kämpferische Vorhut des Sowjetvolkes

    Zum Erscheinen des Buches „Über aktuelle Probleme des Parteiaufbaus" von LI. Breshnew

    wirklicht wird, dient der internationalen Entspannung, der Verteidigung der Freiheit der Völker und des Friedens in der Welt sowie der Durchsetzung der Prinzipien der friedlichen Koexistenz zwischen Staaten mit unterschiedlicher Gesellschaftsordnung. Ein hervorragender Beitrag zu dieser edlen Sache waren die Besuche des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Genossen L ...

  • Hohe Anforderungen an die Aufnahme neuer Genossen

    Zu große Aufnahmefreudigkeit, verbunden mit Wahllosigkeit, was leider in einzelnen Organisationen noäi^lmnij* vorkommt, wird von der Partei aJs'elne negative Erscheinung angesehen, dieFftäi Leninschen Prinzipien des Parteiaufbau» widerspricht. „Unsere Aufgabe ist es", sagte L. I. Breshnew auf dem XXIV ...

  • Bewußte Ausnutzung ökonomischer Gesetze

    Im Mittelpunkt dieses teilweise aus dem Russischen übersetzten Sammelbandes mit Aufsätzen namhafter Autoren der Shdanow-Universität und des Friedrich-Engels-Instituts für Sowjethandel in Leningrad sowie der Handelshochschule Leipzig steht die bewußte Ausnutzung der ökonomischen Gesetze des Sozialismus im Bereich der Warenzirkulation ...

  • Ober das Wesen unserer Integration

    Die historische Mission der Arbeiterklasse und ihre politischen, ökonomischen und ideologischen Interessen verlangen nach einer, um mit W. I. Lenin zu sprechen, einheitlichen, von den siegreichen Werktätigen aller Länder nach einem gemeinsamen Plan zu regelnden Weltwirtschaft. Die jetzt in der Reihe „rationell und effektiv" herausgegebene Schrift macht den Leser in diesem Sinne mit dem Wesen und den Gesetzmäßigkeiten der sozialistischen Integration vertraut ...

  • Leichtverständliche Volkswirtschaft

    Einen leichtverständlichen Einblick in die komplizierten Beziehungen unserer Volkswirtschaft gibt die soeben erschienene kleine Schrift. Bilanzen, Entwicklungsziele, notwendige Proportionalitätsbeziehungen, der rationelle Einsatz von Material, bessere und mehr Investitionsausrüstungen oder finanzielle Fonds werden für jedermann durchschaubar ...

  • Kurs des XXIV. Parteitages bringt positive Ergebnisse

    Hervorragende Ergebnisse bringt dem Sowjetvolk die konsequente Verwirklichung des vom XXIV. Parteitag der KPdSU ausgearbeiteten politischen Kurses. Die Innenpolitik der Partei sichert eine dynamische und stabile Entwicklung der Wirtschaft des Landes, die erfolgreiche Lösung der sozialen und ideologischen Aufgaben, die Erfüllung der Auflagen des Fünfjahrplans und die Verbesserung des Volkswohlstandes ...

Seite 11
  • Sie kennen sich gut

    Man spürt aus vielen Kleinigkeiten, daß sie sich gut kennen: Der Hausherr heißt zwar Stanislaw mit Vornamen, aber wer wird schon von Freunden mit seinem vollen Vornamen angesprochen. Deshalb ist in diesem Kreis auch immer nur „Stanek" zu hören. Und Bernhard Bartusch wird .B.enno gerufen, so, wie der Schlosser, von seinen Kollegen im Chemiefaserwerk genannt „wird ...

  • Lieder und Probleme

    Im Speisesaal hat ein Stück Sommer Platz genommen. Lieder in Dur und Moll, heiter und verhalten, entschlossen und voller Zartheit erklingen. Festivaltraining der Singegruppen. Daneben Generalprobe für Malimo-Modelle im Eigenbau, entworfen, genäht und vorgeführt von denen, die sonst an den Maschinen stehen ...

  • Malitexer Modemadiei

    Sie weben nicht, sie stricken nicht, sie wirken. Die jüngsten Facharbeiter des VEB Malitex sind etwa genauso alt wie ihr Beruf, denn Nähwirker gab es vorher nicht, weil es Malimo noch nicht gab. Nun arbeiten sie im einzigen Betrieb, der ausschließlich diese Technologie verwendet, 30 Millionen Quadratmeter im Jahr produziert ...

  • „Füchse" ohne Chance

    Die stationäre Verkohlung des Holzes sichert eine hohe Produktivität. Ununterbrochen können die Stahlmeiler beschickt, angesteckt und nach vier Tagen wieder geöffnet und geräumt werden. 500 Tonnen Holzkohle wollen die Köhler um Gustav Rieche in diesem Jahr in ihren Kesseln produzieren. „Wir müssen noch mehr an Menge und Qualität aus einem Kessel rausholen", meint Gustav Rieche und fügt hinzu, daß durchaus noch ein Plus zu machen sei, wenn die Wärmeisolation besser klappt ...

  • Die Lerngenossenschaft

    An den ersten Tagen des Meisterlehrgangs hatten sich die Frauen so gesetzt, daß sie Bekannte als Nachbarinnen hatten. Die fünf polnischen Frauen saßen deshalb auch für sich. Edeltraud Bartusch hatte damals mit noch einer Genossin, die heute als Meister in der Polymerisation arbeitet, den Bann gebrochen und sich /einfach neben Krystyna Bartkowiak gesetzt ...

  • Von Wolfgang Herr

    Seit Ober sieben Jahren arbeiten im Chemiefaserwerk Wilhelm-Pieck- Stadt Gaben zahlreiche polnische Frauen an der Seite ihrer Kolleginnen aus der DDR. Bisher wurden M Arbeiterinnen aus dem Nachbarland in diesem Betrieb für hervorragende Leistungen als „Aktivist der sozialistischen Arbeit" geehrt. Es gibt 22 gemischte Brigaden mit 704 polnischen Kolleginnen, die in der zurückliegenden Zeit mit dem Staatstitel ausgezeichnet wurden ...

  • Methode „Mauersberger"

    In allen Brigaden sind inzwischen die Nähfadenbrüche gesunken; und die Methode der „Mauersberger", beim Andrehen der Kette alle zusammen einzuspringen, hat sich ebenfallt eingebürgert Im Jahr 1970 betrug im Weltmaßstab der Anteil gewebter Stoffe noch 80 Prozent. Doch die Nachfrage nach modischer Maschenware steigt schnell ...

  • Kohler meilern jetzt in Kesseln

    det ist Die 30 bis 60 Festmeter Holz, die in so einem Meiler steckten, wurden nach einem komplizierten System mit Grasnarben, Erde und Laub abgedichtet und angesteckt. Der Meiler schwelte nun von oben nach unten und von innen nach außen, bis er nach acht bis zehn Tagen geöffnet wurde und die Holzkohle entnommen werden konnte ...

  • Wandel eines Handwerks

    Das seit Jahrhunderten existierende Handwerk ändert freilich gerade jetzt seinen Charakter. „Früher", so versichert Gustav Rieche, der Leiter der sechs Mann starken Köhlerbrigade am Stemberghaus, „war der Köhler bei Wind und Wetter auf ständiger Wanderschaft von Meiler zu Meiler. Überall da, wo Holz geschlagen wurde, errichtete er unter schwierigen Bedingungen seinen Erdmeiler ...

  • Die „Leiden" von Benno

    Stanek wußte in solchen Fällen, daß irgendeine Kontrollarbeit schiefgegangen war und daß die Schwüre nicht sonderlich ernst zu nehmen waren. Das passierte dann auch immer seltener. Alt Krystyna dann zu einer Studiengruppe gehörte, die gemeinsam arbeitete, „... begannen meine Leiden", unterbricht Benno Bartusch den Freund ...

  • Nur ein Katzensprung

    Ober manches wird noch gesprochen, oft laut gelacht. Der zehnjährige Robert ist längst im -.Bett,,.Irenas Schulfreunde .haben sich vor geraumer Zeit verabschiedet Die Achtzehnjährige, die im nächsten Jahr gern ein Biologiestudium beginnen möchte, sitzt mit im Wohnzimmer und hört zu, wie sich die Eltern mit den Gästen unterhalten ...

Seite 12
  • Milch und Brot und mehr gesunde Sachen

    Kalorienarm und schmackhaft sind die Proben, die es an verschiedenen Tagen auf der Ausstellung „Gesundheit und Ernährung" auf der iga zu kosten gibt. Hier bietet u. a. der Wirtschaftsverband Milch Erfurt Erzeugnisse aus Milch, Quark, Joghurt, vermischt mit allerlei Früchten und Säften an. An speziellen Ständen gibt es die verschiedensten Käsesorten mit unterschiedlichsten Zusätzen ...

  • Schwarze Löcher im Kosmos entdeckt

    Eine Theorie fand ihr« Bestätigung Ein Satellit registriert* »tot«" Stern* In den Sternenbildern Schwan und Vela wiesen Astronomen mit Hilfe des amerikanischen Forschungssatelliten „Copernicus" sogenannte schwarze Löcher nach. Schwarze Löcher waren theoretisch vorhergesagte, aber bisher nicht nachgewiesene Sterne ...

  • Kurz berichtet

    Gemeinsames Experiment. Ein gemeinsames Experiment führen sowjetische und amerikanische Physiker im Nationalen Beschleuniger-Laboratorium von Batavia bei Chicago durch. Seit März vergangenen Jahres arbeiten «ie zusammen an der Erforschung der Grundeigenschaften der Elementarteilchen, vor allem von Protonen ...

  • üv uucrosin ZÄT Kalorienarm Kind DU Salzarm

    Das Zusammenleben der „Schnee- Affen" 'Unterscheidet sich nicht von den Makaken des Südens. Sie treten in kleinen Rudeln auf, wobei ein Rudel ein Gebiet von zwei 'bis 15 km2 nomadenhaft durchstreift Jedoch brachten die harten klimatischen Bedingungen, unter denen die „Schnee-Affen" leben, gegenüber ihren südlich lebenden Artverwandten neue Verhaltensweisen mit sich ...

  • Laserlicht setzt den Reaktor in Gang

    Mikroexplosionen im Kernkraftwerk dar Zukunft? / Gute Energieausbeute)

    Kritische Massen von nur einigen Tausendstel Gramm spaltbaren Urans oder Plutoniums reichen möglicherweise aus, um Mikrokernspaltungsexplosionen auszulosen. Voraussetzung, so zeigen entsprechende theoretische Berechnungen, ict ein geeigneter Laserstrahl. „Bombardieren" geeignete Laserlblitze ein winziges Kügelchen aus Uran oder Plutonium von allen Seiten, *o müßte dessen Dichte um mehr als das Hundertfache zunehmen ...

  • Die Geburt eines Buntbockes im Tierpark beobachtet

    Mit Einfühlungsvermögen und Gluck konnte der Geburtsvorgang bei einem afrikanischen Buntbock unlängst im Berliner Tierpark in allen seinen Phasen fotografiert werden. Diese Dokumentation dürfte, so geht aus einem Bericht der Zeitschrift .URANIA- (Nr. 7/73) hervor, in der internationalen Tierfotografie einmalig sein, da beim Buntbock der Zeitpunkt einer Geburt schwer vorauszusagen ist ...

  • Wenn Neugeborene „gehen" wollen

    Regelmäßiges Training fördert die geistige Entwicklung der Säuglinge

    Neugeborene Kinder machen «ut koordinierte Gehbewegungen, sobald ihre bloßen Füße eine flache Oberfläche berühren. Die Säuglinge müssen dazu entsprechend gehalten werden. Dieser Gehreflex verschwindet jedoch nach etwa acht Wochen wieder. Um zu ermitteln, ob durch entsprechende Übungen die Schreitaktionen von Säuglingen verstärkt und verbessert werden können, probten Wissenschaftler mit einer Gruppe wenige Tage alter Säuglinge in den ersten zwei Lebensmonaten das „Gehen" ...

  • Aber den „Schnee- Affen" gibt es

    Ein Tiermodell für Verhaltensforschung Di« .Erfindung'' des Winterbadens Seit zehn Jahren erforschen japanische Wissenschaftler das Verhalten von „Schnee-Affen". Diese seltenen, unter extremen Bedingungen lebenden Tiere bieten den Wissenschaftlern ein Modell, mit dem sie Verhaltensweisen des vorgeschichtlichen Menschen aufzuklären hoffen ...

  • Vorhersagen machen Wohnen sicherer

    Erdbebenprognose für fernöstliche Küstenregion der UdSSR bis 1985

    Eine Erdbebenprognose bis zum Jahre 1985 für die sowjetischen Küstenregionen am Stillen Ozean ist von Wissenschaftlern des fernöstlichen Akadamie-Instituts für Vulkanologie der UdSSR ausgearbeitet worden. Die Methode, nach der die sowjetischen Experten dabei vorgingen, gewährleistet nach bisherigen praktischen Erfahrungen eine Sicherheit der Vorhersagen bis zu 80 Prozent ...

  • Schnelle Erdkruste

    Die Erdkruste bewegt sich heute gegenüber früheren geologischen Epochen mit größerer Geschwindigkeit Sowohl in relativ stabilen wie auch In unruhigen Gebieten verläuft die Bewegung ungleichmäßig. Wie die sowjetische Zeitschrift „Priroda" mitteilt, zeigt die erste zusammengestellte Spezialkarte von Karelien und der Kola-Halbinsel, daß sich in diesen Gebieten die ehemaligen Gletscher bis zu 9,5 mm je Jahr heben, und die Randbereiche der Festlandgebiete absinken ...

  • Maßgerechte Nahrungsmittel

    .Ernährung und Gesundheit" — unter diesem Leitgedanken steht bis zum 2». Juli auf der iga in Erfurt in Halle 5 eine Ausstellung, die die verschiedensten Ratschlage für eine vernünftige Lebensweise erteilt Die Ausstellung wirbt für eine gesunde Ernährung und bietet gleichzeitig Diabetikern und vielen, ...

Seite 13
  • Relativ einfaches Wirkprinzip

    Heute können Luftkissenschiffe schon Geschwindigkeiten bis zu 150 km/h erzielen. Sie „überfliegen" Wellenhöhen von 3 bis 4 m und werden künftig noch größere Höhen überwinden. Nicht weniger interessant ist, daß diese Fahrzeuge keinen Hafen mehr benötigen. Über geneigte Ufer mit Geländesteigungen bis zu 15 Prozent gelangen sie unmittelbar auf das feste Land und werden auf betonierten „Landepisten" wie Flugzeuge abgefertigt ...

  • Wann Alkohol für den Außenborder?

    klapptem Zustand gestartet wird. Die Welle mit dem Propeller muß beim Anwerfen auf jeden Fall im Wasser sein! Einmal ist die Verletzungsgefahr durch den ungeschützt laufenden Propeller für in der Nähe Badende, vor allem spielende Kinder, außerordentlich groß. Zum anderen kann es beim plötzlichen Eintauchen des 'bereits drehenden Propellers zu Beschädigungen kommen, auch an der Welle bzw ...

  • Rationelle Wartung für die modernen Flugzeuge

    Meßmittel und Prüfstände ermöglichen exakte Diagnosen

    Trotz zuverlässiger Wartung werden zuweilen unmittelbar vor dem Start noch Defekte festgestellt. Hier gibt es ein eisernes Prinzip: Diese Defekte müssen behoben werden, unabhängig davon, daß wichtige Anlagen sogar doppelt vorhanden sind. Die Zahl der Betriebsstunden ist für alle sicherheitsbestimmenden Teile der Flugzeuge begrenzt, um stets eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten ...

  • Bp Information

    Selbstkostensenkung

    Wie bei der Arbeit an der neuen Wohnungsbauserie 70 die Kosten gesenkt werden können, beschäftigt besonders die Mitglieder der Kammer der Technik im WBK Neubrandenburg. Von der Betriebssektion des Ingenieurbüros für Betriebswirtschaft und Rationalisierung des Bauwesens wurde u. a. eine Fertigungslinie für Sanitärraumzellen ...

  • Spezifische Transportaufgaben

    Vieles ist heute noch Utopie, vor allem Fahrzeuge mit mehreren tausend Tonnen, weil einfach die gewaltigen Antriebsanlagen nicht zur Verfügung stehen. Es ist auch noch nicht abzusehen, ob die gesellschaftlichen Bedürfnisse jemals derartige Entwicklungen rechtfertigen werden. Ernst zu nehmende Projekte gehen vom derzeitigen Entwicklungsstand aus ...

  • Giftabgase verbrannt

    Sowjetische Fernheizwerke werden künftig giftige Abgase chemischer Betriebe rückstandslos verbrennen. Ein entsprechendes Verfahren zum Schutz der Umwelt, nach dem die Abgase in Feuerungen gepumpt und völlig verbrannt werden können, haben Mitarbeiter des Kiewer Gas-Instituts entwickelt. Erprobungen im ...

  • Schutzgüte-Katalog

    Zur Rationalisierung der Schutzgütearbeit wird im Forschungszentrum des Werkzeugmaschinenbaues Karl-Marx- Stadt ein Schutzgüte-Katalog erarbeitet. Er enthält alle gültigen gesetzlichen Forderungen und Empfehlungen zur Realisierung der Schutzgüte für Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Vorrichtungen, Verfahren und Anlagen, Transport und Lager sowie für bauliche Anlagen ...

  • Nickel aufgedampft

    Das Forschunginstitut für Elektroschweißen „J. Paton" in Kiew hat in .Zusammenarbeit mit der Polytechnischen Hochschule in Kursk eine Anlage entwickelt, die erstmalig in der UdSSR ein sich kontinuierlich fortbewegendes Stahlband im Hochvakuum durch Elektronenstrahlauf dampf en ■ vernickelt. Die Produktivität ist im Vergleich zu bisher üblichen galvanischen Verfahren auf ein Vielfaches gestiegen ...

  • Hartmetallbohrer

    Ein hartmetallbestückter Dübellochtoohrer, der vom VEB Werkzeugkombinat Schmalkalden hergestellt wird, hat eine fünf- bis fünfzehnfache höhere Standzeit als gleichartige Schnellstahlwerkzeuge. Er bewährt sich besonders bei schwer zerspanbaren Spanplatten mit Holzfurnieren, kunstharzimprägnierten Papieren, PVC-Folien, Polyesterfilmen und Kunststoff-Furnierimitationen ...

  • Auf 100-Meter-Stelzen

    1 Erstmalig soll eine Stahlbetonbühne für die Niederbringung von Unterwasser-Erdölsonden über einer Wassertiefe Von 85 Metern montiert werden. Die Baustelle befindet sich unweit von Neftjanyje Kamni im Kaspischen Meer. Die Bühne von der Größe zweier Tennisplätze wird auf etwa 100 Meter hohen Stahlkonstruktionen ruhen ...

  • „Schräger" Schnellzug

    ■ Ein Schnellzug, der mit Geschwindigkeiten von 200 km/h im Städteverkehr eingesetzt werden soll, wird gegenwärtig in Kanada entwickelt. Die stromlinienförmigen Waggons sind aus vollgeschweißten Aluminiumteilen gefertigt Ein in das Fahrgesteil eingebauter automatischer Höhenausgleich erlaubt eine Neigung des Wagens bis zu zehn Grad, um die Zentrifugalkraft zu kompensieren ...

  • Auf dem Polster über Oieane

    Probleme, Richtungen und Möglichkeiten der Entwicklung von Luftkissenschiffen / Von Dr.-Ing. Rolf Schönknecht

    Noch 'gehen die Meinungen darüber auseinander, ob Luftkissenschiffe der Luftfahrt oder der Schiffahrt zuzurechnen sind. Denn sie beanspruchen als Verkehrsmedium sowohl die Luft als auch das Wasser. Doch ungeachtet dessen werden seit 1959, als das erste funktionstüchtige Luftkissenschiff aus der Taufe gehoben wurde, viele Hoffnungen auf die Fähigkeiten derartiger Fahrzeuge gesetzt ...

Seite 14
  • • Transportarbeiter mit Qualifizierungsmöglichkeiten • Personal für die Werkküche und Arbeiterversorgung ,

    Der Einsatz erfolgt Im durchgingigen 3-Schicht-System. Dieser Rhythmus garantiert neben der Arbeitsruhe an gesetzlichen Feiertagen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen monatlich zu- •ammenMngend 5 arbeitsfreie Tage und weitere zusammenhängende Freizeit. Im Rahmen der immer besseren Gestaltung der Arbeits- ...

  • Hans Richter

    Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Bronze und anderer staatlicher Auszeichnungen. Als Wirtschaftsfunktionär hat er sich in verschiedenen . leitenden Funktionen durch hohe Einsatzbereitschaft beim Aufbau und der Entwicklung der metallurgischen Betriebe in unserer Republik, insbesondere des VEB ESW „8 ...

  • Ein rollendes Vergnügen

    VEB GARDINENAUSSTATTUNG • 6057 VIERNAU bereiten Ihnen die neuen Gardinenklammern aus glasklarer Plaste. Rollklammern pp halten unbedingt fest und können beim Waschen an der Gardine bleiben, genau wie die Knöpfe am Hemd. Das Anklammem ist denkbar einfach, wie obige Skizze zeigt; für die Halt- und Belastbarkeit übernehmen wir volle Garantie ...

  • Warmluftheizgeräte ,'Seelmann"

    TypXB: Typl*B:

    Preis etwa 2093,— M Preis etwa 1630,—M Rauchrohr 1,—M ab Lager Frankfurt (Oder), Otto-Grotewohl-Str. 2, an. Geeignetfür Werkstätten, Lagerräume,Abferkelställe, Gewächshäuserund sonstige landwirtschaftlicheProduktionsräume. kompl. mit Lüfter, Rauchrohr einschl. Funkensieb

  • Elektromotoren, Transformatoren

    Wir reparieren , Elektromotoren ab 50 kW bis etwa 250 kW Drehstrom-Leistungstransformatoren mit ölkühlung ab 100 kVA bis 800 kVA Wir kaufen und verkaufen Drehstrommotoren ab 1 kW bis etwa 250 kW sowie Drehstromöltransformatoren ab 100 kVA bis einschließlich 800 kVA

  • freie Fräs- und Bohrkapazität

    auf Zweiständer-Portalfräswerk Radialbohrmaschine BR 40 Bohrwerk BST40—80 zur mechanischen Bearbeitung von Leichtmetallgußbehältern, Abmessungen: 950x500x400 Übernahme in Kooperation als P2-Produktion mit langfristigen Verträgen. Angebote erbitten wir an

  • Typenprojekt bnv. Wtodw-

    v*rwmdung*pro|ekt f. Garagen — kompl. ges. GrSße etwa für 8 LKW u. 10 PKW u. Sozialteil für etwa 20 Kotl. (n. Beding.) Schriftl. Kurzcharakteristik erbeten an brOhlpelz, VEB Leipziger Rauchwarenlnduttrta Investabteilung 701 Leipzig, Brühl 42—60 .,

  • NEUEROFFNUNG am23.Juli1973, 10.00 Uhr

    Ein Haus im Dienste der Schönheit stellt sich vor: EXKLUSIV Berlin

    in der Karl-Liebknecht-Str. 11 Mit den Fachabteilungen: • Kosmetiksalon • Damen- und Herrenfriseur > • Fachgeschäft für hochwertige Kosmetikerzeugnisse (SpezialVerkauf kosmetischer Erzeugnisse aus der VR Polen)

  • Rudi Mudra

    Trager der Treuedienstmedaille der Deutschen Post in Gold1 Wir verlieren in ihm einen überaus geschätzten, pflichtbewußten und jederzeit einsatzbereiten Kollegen. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

  • Wir haben geöffnet:

    Montag Dienstag—Freitag Samstag 11.00 bis 21.00 Uhr 6.00 bis 21.00 Uhr 6.00 bis 14.00 Uhr 5123463 5123947 5123955 Wir erwarten Ihren Besuch und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in unserem Hause

  • Laborstromversorgungsgerate für Industrie und Forschung

    TG 2003 TG 1006

Seite 15
  • Seine Gedanken galten der Zukunft

    Zum morgigen 70. Geburtstag des Genossen Anton Saefkow

    Teilnehmer der X. Weltfestspiele werden sicherlich durch den „Volkspark Anton Saefkow" im Stadtbezirk Prenzlauer Berg, auf der nach ihm benannten Straße gehen und auf die Saefkow- Oberschule stoßen. FDJler werden auf die Frage ihrer ausländischen Freunde, wer Anton Saefkow war, antworten: ein Funktionär der KPD; ein Kämpfer gegen Imperialismus und Krieg, für Frieden, sozialen Fortschritt und Sozialismus, ein Held des antifaschistischen Widerstandskampfes ...

  • ... denckt und urtheilet mit Einsicht und Verstande

    Über Johann Ludewig, den „gelehrten Bauern" aus Cossebaude

    Schrift „Kurze Berechnung und Abriß der am 26. Oktober 1757 sich ereignenden Sonnenfinsternis". Es folgte eine zweite Studie über das Wesen des richtigen Lernens: „Versuch, ob man behaupten könne, daß zu einer wahren Gelehrsamkeit viel Bücher lesen eben nicht nöthig sey". Hoffmann veröffentlichte beide Arbeiten zugleich mit einem eigenen „Vorbericht" und dem von Ludewig verfaßten Bericht über seinen geistigen Entwicklungsgang ...

  • WemgWtouon oesleri heute wiederentdeckt

    Der letzte Kampf um Manitus Sonnenkult

    Seit ihrem Bestehen führen die USA einen erbitterten Vernichtungskrieg gegen die indianische Urbevölkerung Nordamerikas. Erst vor wenigen Wochen gingen die Meldungen über die Repressalien der Washingtoner Regierung gegen Indianer in der Reservation von WoundecLJCnee (Süddakota) durch die ,,W,e)tpr«jijh: In den 20er Jahren richtete sich dieser Kampf vor allem gegen die Pueblo-Indianer in Neu-Mexiko und Arizona ...

  • Nr. 1 kam aus Probstheida

    Auf Grund von Hinweisen konnte in dem Dorf Probstheida bei Leipzig eine' geeignete Druckerei für die Herausgabe der russischen revolutionären Zeitung gefunden werden. Ihr Besitzer war der Funktionär des Arfbeiter-Turnerbundes Hermann Rauh, bei dem die „Arbeiter- Turn-Zeitung" gedswfikt wurde; Bei ihm erschien am 24 ...

  • 500 Arbeiterkorrespondenten

    Der Sozialdemokrat Karl Pinkau hatte während des Drucks der revolutionären Zeitung in Leipzig den Setzer der „Iskra" bei sich aufgenommen. Ali die Zeitung bereits in München hergestellt wurde, hielt er weiter Verbindung zur Redaktion und war einer der zuverlässigsten und aktivsten Adressaten, über den Lenin und seine Mitkämpfer zu über einem Dutzend russischer Städte Kontakt hatten ...

  • Wie einst die „Rote Feldpost"

    Auch dabei nutzten die russischen Sozialdemokraten die Erfahrungen ihrer deutschen Klassengenossen. Sie griffen die bewährte Beförderungsmethode in Koffern mit doppelten Böden auf und schickten ihre Zeitung mit Kurieren und zuverlässigen Reisenden in die Hedmat. . Bis zum II. Parteitag gelangten so 60 Koffer, die in einer kleinen Berliner Fabrik hergestellt wurden, mit „Iskra" - Literatur nach Rußland ...

  • Nachrichten mit Geheimtinte

    Um die Herausgabe der „Iskra" zu sichern, war es notwendig, daß Nachrichten, Korrespondenzen und finanzielle Zuwendungen kontinuierlich aus Rußland eintrafen. Der Postverkehr erfolgte über deutsche Deckadressen, denn die Mitglieder der Redaktion lebten entweder unangemeldet oder unter falschem Namen und durften sich durch einen regen Pasteingang nicht verdächtig machen ...

  • Solidarität mit der Leninschen «Iskra11

    Aus der Geschichte der Vorbereitung des II. Parteitages der SDAPR

    Von Irmgard W u 11 k • gung waren Tausende Kilometer voneinander entfernt. Jede Nummer der Zeitung erschien in 8000, zuweilen gar in 10 000 Exemplaren. Außerdem wurden noch 56 Broschüren und Bücher und vier Nummern der Zeitschrift „Sarja" herausgegeben. Diese große Menge Literatur mußte über weite Strecken, über Ländergrenzen hinweg transportiert werden ...

Seite 16
  • FrSedenstempel In Vallauris

    Wenn man nördlich von Cannes an der französischen Mittelmeerküste die Berge hinauffährt, stößt man nach fünf Kilometern auf Vallauris, die kleine Töpferstadt, mit ihren mättelalterlichen Gassen und den nach südlicher -Art mit vielfarbigen Schindern gedeckten Häusern. Vallauris, eng mit der reichen Schaffensperiode Picassos nach dem zweiten Weltkrieg verbunden, war schon zu Lebzeiten des Malers eine Art Wallfahrtsort für viele Bewunderer seiner Werke, die jetzt zu Tausenden dorthin strömen ...

  • Schatze vom Monetenhof

    Gara Iskyr, ein kleiner Vorort der bulgarischen Hauptstadt, beherbergt seit etwa einem Jahr buchstäblich einen Schatz. Von hohen Betonmauern eingeschlossen, versperren dickwandige Stahltore den Zugang zu ihm. Kein Schild weist Ein fast zu übersehender Klingelknopf bietet die wohl einzige Möglichkeit, sich von außen bemerkbar zu machen ...

  • Krank kommen, gesund gehen

    Wenn warschauer zum Wochenende hinaus ins Grüne wollen, stehen sie vor der Frage: Wohin? Und das keineswegs aus Mangel an Reisezielen. Zwei Möglichkeiten von vielen. Da wäre einmal Zegrze, eine halbe Autostunde von Warschau entfernt. Dort lädt ein Stausee — auch „polnischer Balaton" genannt — zum Bade, zur Boots- oder Angelpartie ...

  • Lotos auf dem Petea Lacul

    Mit großer Aufmerksamkeit verfolgt man gegenwärtig in Rumänien die öffentliche Diskussion über den Entwurf eines geplanten Umweltschulzgesetzes. Bevölkerung, Massenmedien, Wissenschaftler aus Industrie und Landwirtschaft haben bereits Hunderte Bemerkungen dazu an die Ständige Kommission für Land- und Forstwirtschaft der Nationalversammlung eingereicht ...

  • Rinderzucht bei 40 Grad

    Wenn — wie in diesen Tagen in der fernen Heimat — die Sommerhitze auch mal 30 Grad und mehr erreicht, mag man einen Vorgeschmack von jenen Bedingungen erhalten, unter denen DDR-Bürger hier in Westafrika wirken. Nehmen wir z. B. das Ehepaar Bräunig, beide promovierte Veterinärmediziner. Wir lernten sie kürzlich bei einem Besuch im „Nationalen Forschungsinstitut Sotuba" kennen, einem weitläufigen landwirtschaftlichen Komplex an der Nähe der malinesischen Hauptstadt Bamako ...

  • verdeckte

    Eigentumsdelikte und Kapitalverbrechen Rekordzahlen. Viele schmuggeln Edelsteine, Gold und Rauschgift. Nicht von ungefähr schließlich florieren der von den amerikanischen Stützpunkten rege geförderte Mädchenhandel und alle nur denkbaren Varianten der Prostitution. Zu Tausenden verkaufen sich bildschöne, oft minderjährige Mädchen für wenige Dollars als „Frauen auf Zeit" an GIs und Offiziere der Bomberbasis U-Tapao ...

Seite
Herzliches Dankeschön an die Bevölkerung Alle wollen diese neun Tage miterleben Berlin ist bereit, die Weltjugend mit offenen Armen und mit offenen Honen zu empfangen Tagung des Nationalen Festivalkomitees der DDR konnte erfolgreiche Bilanz der vielfältigen Vorbereitungen ziehen Erich Honecker: Die mehr als 20000 ausländischen Deleg Hauptstadt entbietet ihr Willkommen In dieser Ausgabe:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen