27. Jun.

Ausgabe vom 17.12.1971

Seite 1
  • Bangla Desh wurde ein freies Land

    Pakistans Truppen kapitulierten / Indien verkündet Waffenruhe Neue sowjetische Initiative / Empörung über USA-Provokation

    Neu-Delhi 'Dqcca Berlin (ND/ADN). „Dacca ist jetzt die freie Hauptstadt eines freien LandesI" Das sagte die indische Ministerpräsidentin Indira Gandhi am Donnerstag unter stürmischem Beifall im Parlament in Neu- Delhi. Eine Stunde zuvor hatten die pakistanischen Truppen in Bangla Desh bedingungslos kapituliert ...

  • Visitenkarten aus Freundesland

    T mporte sind, wie jeder weiß. 1 lebensnotwendig für uns. Der Export ist es folglich nicht minder. Eine Binsenweisheit? Ein Blick in die Direktive des VIII. Parteitages für den Fünfjahrplan . verrät, was auch jedes der jüngst mit sozialistischen Ländern unterzeichneten Warenprotokolle für 1972 bestätigt: Unsere Außenhandelsumsätze werden in den kommenden Jahren beachtlich ansteigen ...

  • URANIA berät ihre neuen Aufgaben V. Kongreß eröffnet / Bericht des Präsidiums / Grußadresse des Zentralkomitees / Diskussion über künftige Arbeit

    B • r I i n (ND). Ub«r di* Aufgaben «in«r l«b*nsverbundenen, problemreichen und massenwirksamen Arbeit beraten seit Donnerstag in Berlin 650 Delegierte und Gäste auf dem V, Kongreß der URANIA. Arbeiter, Genossenschaftsbauern und Wissenschaftler diskutieren Ober eine dem Geist des VIII. Parteitags^ entsprechende propagandistische und populärwissenschaftliche Tätigkeit ...

  • Romesh Chandra würdigt Beitrag der DDR im Kampf um Sicherheit

    Weltfriedensrat warnt vor gefährlicher Rolle Washingtons

    Helsinki (ADN-Korr. ND). Die Bedeutung der auf der jüngsten Präsidialratstagung des Weltfriedensrates In Helsinki angenommenen Erklärungen „Zum Nutzen für alle Völker" sowie über die Bedrohung des indischen Subkontinents durch die 7. USA-Flotte hat Generalsekretär Romesh Chandra am Donnerstag auf einer Pressekonferenz unterstrichen ...

  • Kohl und Kohrt vom Ministerrat bevollmächtigt

    Mitteilung des Presseamtes beim. Vorsitzenden des Ministerrates

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR teilt mit: Der Ministerrat hat am 15. Dezember 1971 den Bericht über die bevorstehende Unterzeichnung des Transitabkommens mit der BRD und der Vereinbarungen mit dem Senat von Westberlin zustimmend zur Kenntnis genommen. Der Ministerrat hat 1 ...

  • j Dollarabwertung spitzt j den Handelskrieg zu B f. Neuer Konfliktstoff zwischen den Ländern des Kapitals

    9 „Paris-Jour" nach dem Treffen Nixon-Pompidou auf den Azoren: Der Dollar ist jetzt eine Währung wie alle anderen. Der Mythos der grünen Scheine ist zusammengebrochen. • Die .Welt" Hamburg: Verschlechterung der Konkurrenzfähigkeit der BRD-Industrie, wachsende Arbeitslosigkeit und weittr abgeschwächte Konjunktur ...

  • Freundschaftstreffen in der sowjetischen Botschaft

    Berlin (ADN). In der Botschaft der UdSSR fand am Donnerstag ein Freundschaftstreffen zwischen dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in der DDR, M. T. Jefremow, und anderen verantwortliehen Mitarbeitern der Botschaft sowie der, Leitung der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft statt ...

  • Handballfrauen siegten gegen Rumänien mit 12:10

    Utrecht (ND). Bei den Handball- Weltmeisterschaften der Frauen kam am Donnerstagabend in Utrecht die DDR-Mannschaft in ihrem ersten Hauptrundenspiel der Gruppe 1 gegen Rumänien zu einem 12 :10 (7 :7)- Erfolg. Mit vier Toren' war Waltraud Kretzschmar die erfolgreichste Torwerferin für unsere Mannschaft, die besonders nach der Pause eine gute Leistung bot ...

  • 4.Tagung des Zentralkomitees der SED eröffnet

    Berlin (ND). Am Donnerstag wurde in ^Berlin die 4. Tagung des Zentralkomitees der SED eröffnet. Zu Beginn der Sitzung gedachte das ZK des verstorbenen Mitglieds des Zentralkomitees Bruno Baum. Der Erste Sekretär des ZK, Genosse Erich Honecker, würdigte, mit bewegenden Worten Leben und Kampf des Genossen Baum ...

  • Präsident F. M. Nguema empfing DDR-Botschafter

    Santa Isabel (ADN). Der vom Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, ernannte Außerordentliche/ und Bevollmächtigte Botschafter der DDR in der Republik Äquatonlal-Gulnea, Prof. Dr. Siegfried Münch, wurde am Dienstag vom Präsidenten der Republik, Äquatorial-Guinea, ...

  • In dieser Ausgabe:

    Seite 2: Unterwegs in» Sachen Energie Seite 3: Neue und Eingesessene ziehen einen Draht Seite 4: In Moskauer Buchhandlungen und Bibliotheken notiert Seite 5: Sportberichte Seite 6: Selbstentlarvung der maoistischen Führung Seite 7: Solidarität der Völker mit Vietnam

Seite 2
  • Gäste aus der UdSSR in Berlin begrüßt

    Auf Einladung des ZK traf am Donnerstag eine Delegation des ZK der KPdSU in Berlin ein. Die unter Leitung des Genossen M. T. Jowtschuk, Kandidat des ZK der -KPdSU und Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, stehende Delegation Wird sich während ihres Aufenthaltes in der DDR mit den Erfahrungen der SED be! der Leitung der Gesellschaftswissenschaften bekannt machen ...

  • Gedanken in Städten und Dörfern

    In vielen Ausschüssen der Nationalen Front wird Bilanz gezogen: Was haben wir iro Wettbewerb der Städte und Gemeinden erreicht? Was tragen wir zur Lösung der Hauptaufgabe des Fünfjahrplans bei? Im allgemeinen, so zeigen die ersten Aufrechnungen der Ergebnisse gegenüber den Wettbewerbsprogrammen des Jahres 1971, kann sich das Erreichte sehen lassen ...

  • Die „goldene Kokett" und unerschlossene Reserven

    Korrespondenz von Franz Böhm

    Verdoppelte Maschinenleistung mit ?" gleichem Energieaufwand — geht das überhaupt? Konstrukteure im Textilmaschinenbau führten den praktischen Beweis. Sie machten damit auf Reserven zur Entlastung der auf Jahre hinaus angespannten Energiesituation aufmerksam. Für jedes Megawatt neuer Elektroenergiekapazität auf Rohkohlebasis sind Investitionen von einer Million Mark erforderlich ...

  • DDR unterstützt Halfung der indischen Regierung

    Berlin (ADN/ND). Der Nationalrat der Nationalen Front, der Friedensrat, das Afro-Asiatische Solidaritätskomitee und der DFD haben die Haltung der Republik Indien in der durch das Militärregime von Pakistan auf dem indischen Subkontinent entstandenen gefährlichen Situation gewürdigt. Das Mitglied des Präsidiums und des Sekretariats des Nationalrates Horst Schütze überbrachte dem Leiter des indischen Generälkonsulats in der DDR ...

  • willkommen geheißen

    Berlin (ADN). Eine Delegation des Afro-Asiatischen Solidaritätskomitees der DRV unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden, Prof. Hoang Minh Giam, Minister für Kultur und Mitglied des Präsidiums der Vaterländischen Front Vietnams, ist auf Einladung des Vietnamausschusses der DDR am Donnerstag in Berlin eingetroffen ...

  • Heinrich-Heine-Preis 1971 in der Hauptstadt verliehen

    Berlin (ND). Den Heinrich-Heine- Preis 1971 verlieh der Stellvertreter des Ministers für Kultur Bruno Haid am Donnerstag in der Deutschen Staatsoper Berlin an den Lyriker Volker Braun und den Literaturwissenschaftler, -kritiker und Chefredakteur der Zeitschrift Neue Deutsche Literatur, Dr. Werner Neubert ...

  • 1,5 Millionen für Spendenkonto

    Viertes Solidaritätskonzert des Rundfunks am 22. Dezember

    Berlin (ND). Die Sender Stimme der DDR, Radio DDR und der Berliner Rundfunk übertrugen am Mittwoch das dritte der diesjährigen großen Wunschkonzerte in der Solidaritätsaktion des Deutschen Demokratischen Rundfunks „Dem Frieden die Freiheit". Bis jetzt überwiesen Betriebe, Institutionen, Schulen und Hausgemeinschaften Spenden in Höhe von 1578 679 Mark auf das Konto 88 8 88 beim Postscheckamt Berlin ...

  • Zusammenarbeit DDR-UdSSR im Gesundheitswesen

    Moskau (ADN-Korr.). Ein Plan der Zusammenarbeit zwischen den Ministerien für Gesundheitswesen der DDR und der UdSSR auf dem Gebiet der medizinischen Wissenschaft und des Gesundheitswesens für die Jahre 1972 1973 ist am Donnerstag in Moskau, unterzeichnet worden. Es sollen sowohl wissenschaftliche als auch praktische Aufgaben für die nächsten Jahre im Interesse besserer gesundheitlicher Betreuung der Bevölkerung beider Länder gemeinsam gelöst werden ...

  • Beratung über Zeitschrift „Probleme des Friedens und des Sozialismus" beendet

    Präg (ADN-Korr.). Eine ordentliche Beratung von Repräsentanten kommunistischer iund Arbeiterparteien über die Arbeit der Zeitschrift „Probleme des Friedens und des Sozialismus" in den Jahren 1969 bis 1971 fand vom 14. bis 16. Dezember in Prag statt. An den Verhandlungen beteiligten sich Delegationen von 63 kommunistischen und Arbeiterparteien ...

  • FDJ schloß Abkommen mit Jugendverbänden Polens

    Warschau (ADN-Korr.). Ein Abkommen über die Vertiefung der allseitigen Zusammenarbeit zwischen der FDJ und den Jugendorganisationen Polens im Zeitraum 1972 bis 1975 ist am Donnerstagabend in Warschau unterzeichnet worden. Gleichzeitig schlössen der Zentralrat der FDJ und der Hauptvorstand des Polnischen Sozialistischen Jugendverbandes (ZMS) eine Vereinbarung über die gemeinsame Verantwortung beider Organisationen für ZMS-Mitglieder, die zeitweilig in Betrieben der DDR arbeiten ...

  • Genossen Wilhelm Knigge

    Anläßlich seines 65. Geburtstages am 16. Dezember hat das ZK Genossen Wilhelm Knigge, stellvertretender Abteilungsleiter im ZK, in herzlichen Worten 'gratuliert. In dem Glückwunsch- Schreiben heißt es: „Die Solidarität und Hilfe, die Du als Internationalist den heldenhaften spanischen Arbeitern und den Internationalen Brigaden im Kampf gegen Faschismus und Krieg erwiesen hast, sind vorbildlich ...

  • neuen Aufgaben

    (Fortsetzung von Seite 1)

    keiten beizutragen. Mit lebhaftem Beifall nahmen die Teilnehmer des Kongresses die vom Ersten Sekretär des ZK unterzeichnete Grußadresse auf. (Auszüge aus dem Bericht und der Grußadresse veröffentlichen wir auf Seite 4.) In der anschließenden Diskussion sprach Prof. Dr. Karl-Heinz Domdey über die Möglichkeiten einer aktuellen Vortragstätigkeit zu internationalen Problemen ...

  • Ehrennadel in Gold an Dr. Hafem überreicht

    Kairo (ADN-Korr.). Der stellvertretende ägyptische Ministerpräsident und Minister für Kultur und Information, Dr. -Abdel Kader Hatem, empfing am Donnerstag in Kairo den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in Ägypten, Martin Bierbach, zu einer freundschaftlichen Unterredung. Botschafter Bierbach überbrachte die herzlichsten Grüße des Präsidiums der Liga für Völkerfreundschaft der DDR und überreichte Dr ...

  • Genossen Otto Hemmann

    Das ZK hat Genossen Otto Hemmann, Arbeiterveteran in Berlin, anläßlich seines 80. Geburtstages am 16. Dezember herzliche Glückwünsche übermittelt. In dem Grüßschreiben heißt es: „Nach dem Sieg der ruhmreichen Sowjetarmee über den Faschismus gehörtest Du zu den Aktivisten der ersten Stunde. Deine ganze Kraft galt dem Aufbau freier Gewerkschaften und der Oberwindung der Spaltung der Arbeiterklasse ...

  • Werktätige nutzen sowjetische Erfahrungen

    Suhl (ADN). Vielfältig bereiten sich die Werktätigen des Bezirkes Suhl auf den 25. Jahrestag der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft vor. So wollen Werktätige des Meisterbereiches „DSF" im Werkzeugkombinat Schmalkalden bis Jahresende 20 000 Montagezangen zusätzlich! für. Iden Bevölkerungsbedarf bereitstellen ...

  • Journalisten vereinbarten Zusammenarbeit für 1972

    Warschau (ADN-Korr.). Ein Protokoll über die Zusammenarbeit der Jaurnalistenverbände Polens und der DDR für das Jahr 1972 ist anf Donnerstag in Warschau von Stefan Olszewskl, Generalsekretär der Organisation Polnischer Journalisten, und Dr. Hans Treffkorn, Mitglied des Sekretariats des VDJ, unterzeichnet worden ...

  • Speziaistation für leichterkrankte Kinder •

    Gera (ADN). Annähernd 60 kleine Patienten waren bisher in der Spezialstation für leichterkrankte Kinder untergebracht, die Mitte Oktober als Teil der Kinderkrippe des VEB Modedruck Gera eröffnet worden ist. „Unseren Frauen bleiben auf diese Weise Belastungen und auch Lohneinbußen erspart", berichtete Ursula Schneider, Vorsitzende des Frauenausschusses ...

  • „Urlaub" auf Waldwiesen für Jungrinder beendet

    Suhl (ND ADN). 4500 Jungrinder, die bis vor kurzem auf den Waldweiden des Thüringer Waldes ,.in Pension" waren, sind mit stattlichen Gewichtszunahmen wieder in ihre Winterquartiere im Bezirk Erfurt zurückgekehrt. Obwohl der Graswuchs autdem Grünland des Bezirkes Suhl durch die Trokkenheit in~den Sommermonaten erheblich beeinträchtigt wurde, haben die Tiere während der Weideperiode durchschnittlich 80 Kilogramm an Lebendgewicht zugenommen ...

  • . M. T. Jefremow besuchte französischen Botschafter

    Westberlin (ADN). Am Donnerstag stattete der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, M. T. Jefremow, in Westberlin dem Botschafter Frankreichs in der BRD, J. Sauvagnargues, der gleichzeitig Leiter der französischen Verwaltung in Westberlin ist, einen Protokollbesuch ab ...

  • Puten- und Entenbraten aus Neustrelitzer Forst

    Neubrandenburf (ND). 30 000 Puten und 40 000 Enten hat der Staatliche Forstwirtschaftsbetrieb Neubrandenburg in diesem JahE auf den Markt gebracht. Die letzte Ladung Federvieh verließ kürzlich die Maststätte. Der Neustrelitzer Forstwirtschaftsbetrieb, der vor zwölf Jahren mit der Putenmast begann, zieht jetzt auch die Jungtiere selbst auf ...

  • Neuer Impfkalender tritt zu Jahresbeginn in Kraft

    Berlin (ADN). Ein neuer, wissenschaftlich überarbeiteter Impfkalender tritt am-1. Januar 1972 in Kraft. Er legt die Pflichtimpfungen der Kinder und bestimmter Jahrgänge der Erwachsenen gegen Pocken, Tuberkulose, Kinderlähmung, Wundstarrkrampf. Diphtherie, Keuchhusten und Masern gesetzlich fest. Jährlich erhalten mehr als zwei Millionen DDR-Bürger eine Erst- oder Wiederholungsimpfung ...

Seite 3
  • Das Wichtigste: gute ideologische Vorbereitung

    Auf den ersten Blick könnte man meinen, ' die beiden Jungen ständen schon viele Jahre an der Verzinkungsanlage. In Wirklichkeit aber sind es nur wenige Tage. Die FDJ-Aktion „Zulieferindustrie" hat sie aus dem Kaliwerk Teutschenthal hierhergeführt: der 20- jährige Genosse Hilmar Pfautsch, BMSR-Mechaniker 'und sein Kumpel Bernd Haring, Schlosser wie der legendäre Ernst Zinna ...

  • Weil sie geduldig und energisch ist

    über Genossin Sonja Gebhardt (Foto), Vorsitzende des Frauenausschusses im Funkwerk Köpenick, schreibt ihre parteilose,. Kollegin Margot Wienke: Seit Jahren schon ist Sonja ehrenamtlich Vorsitzende des Frauenausschusses. Jetzt bei den Gewerkschaftswahlen steht sie wieder auf der Kandidatenliste. Ich bin auch Mitglied des Frauenausschusses und habe von ihr eine Menge gelernt ...

  • Versammlungen ohne exakte Beschlüsse?

    Die Mitgliederversammlungen in der Grundorganisation der LPG Varchentin, Kreis Waren, sind stets inhaltsreich und interessant. Bedeutungsvoll ist vor allem: Fast jede Versammlung endet mit einem konkreten Beschluß. In ihm sind die Aufgaben der Grundorganisation und oft auch die der Parteigruppen und der einzelnen Mitglieder und Kandidaten enthalten ...

  • Warum auf vier Jahre geplant?

    Warum ist das Parteilehrjahr für einen solch langen Zeitraum von vier Jahren geplant? In seiner Geschichte ist das doch erstmalig, "so heißt es in mehreren Anfragen. Wie denkst du darüber, Genosse Böhme? Ich sehe darin viele Vorteile für die Erhöhung der Qualität der Schulungsarbeit der Partei.^Wir haben die Möglichkeit, die marxistisch-leninistische Weiterbildung stabil und auf lange Sicht zu führen ...

  • Einsatz in Zulieferindustrie stärkt junge Persönlichkeiten

    Solche Qualitäten zeigen sich beispielsweise in den Motiven des jungen Genossen Hilmar Pfautsch für seinen Einsatz: „Als die FDJ-Aktion .Zulieferindustrie' begann, war mir klar, daß ich als junger Genosse den Anfang mache. Die ersten Arbeitstage hier zeigen, daß uns eine sehr große Verantwortung übertragen wurde ...

  • Von der KPdSU lernen

    Aus Karl-Marx-Stadt kommt die Frage eines Genossen nach der Bedeutung des Seminars zum Studium der Geschichte der KPdSU. Wie würdest du aus deiner Erfahrung antworten? Dazu möchte ich sagen, daß gerade diese Seminare sehr interessant und lehrreich zu werden versprechen. Mir erscheint es wichtig und sehr aktuell, sich die reichen theoretischen und praktischen Erfahrungen der Partei Lenins, der Avantgarde der kommunistischen Weltbewegung anzueignen, um so die Beschlüsse des VIII ...

  • Begonnenes Studium fortsetzen

    Genossen aus Grundorganisationen einiger Berliner Betriebe fragen, ob es denn richtig sei, wenn zum Beispiel ganze Abteilungsparteiorg'anisationen geschlossen am Seminar zum Studium der Politischen Ökonomie teilzunehmen gedenken. Wie haltet ihr es? Das Interesse für diesen Zirkel ist auf alle Fälle bei einer größeren Anzahl von Mitgliedern vorhanden ...

  • Muß erfüllbar sein

    Erfüllbar -r das ist für mich ein wichtiges Stichwort beim Parteiauftrag. Was wir über den Auftrag von Genossin Oberholzer (ND vom 29. November) erfuhren, ist meiner Meinung nach nicht typisch für unsere Partei. Aber auch wir haben in dieser Hinsicht schon manchmal etwas nicht bis zu Ende überlegt. Vor einiger Zeit gaben wir einem Genossen den Auftrag, den Mitgliedern der FDJ-Organisation in unserem Bereich zu helfen, ihre Arbeit wirksamer zu gestalten ...

  • Wertvolle Hinweise

    Unsere. QrMndqrgani^ation, „arbeitet seit langem mit Parteiaufträgen, und wir haben dabei gute Erfahrungen gemacht. Ich selbst bin beauftragt, aktiv in meinem Wohnbezirk mitzuarbeiten>.Ehe ich diese Aufgabe endgültig erhielt, fand ein gründliches Gespräch in der Parteigruppe statt. Dabei spürte ich großes Vertrauen und erhielt gute Hinweise für meine jetzige ehrenamtliche Funktion als Mitglied des WBA der Nationalen Front ...

  • Kollegen überzeugt

    Früher war es in unserer Abteilungsparteiorganisation üblich, Parteiaufträge mehr nach der Anzahl und weniger nach dem Inhalt zu bewerten. Diese Zahlenspielerei haben wir bald abgeschafft. Bei der Ausarbeitung des Arbeitsprogramms unserer Parteigruppe wurde festgelegt, welcher Genosse für die Erfüllung der einzelnen Punkte verantwortlich ist ...

  • Über 1000 Besucher im Konsultationspunkt

    Borna. Einen Konsultationspunkt zur Weiterbildung von Propagandisten und Leitungsmitgliedern richtete die Parteiorganisation im Tagebau Peres ein. Anhand von Dokumenten, Beschlüssen und Broschüren sowie mit Beispielen aus der eigenen Praxis werden die Leninschen Normen des Parteilebens erläutert; Übersichten zeigen- das Wirken von Genossen und Kollegen in den gesellschaftlichen , Organisationen und Volksvertretungen ...

  • Zehn Gruppen haben gewählt

    Bautzen. Im VEB Waggonbau verbinden die Werktätigen die Gewerkschaftswahlen mit weiteren Anstrengungen» den Volkswirtschaftsplan 1971 exakt zu erfüllen. Konkrete und wohldurchdachte Parteiaufträge haben eine höhere Aktivität der Genossen in den Gewerkschaften zum Ziel. So führen in der Abteilung Mechanische Fertigung die Parteimitglieder viele persönliche Gespräche in ihren Arbeitskollektiven ...

  • Nehmen auch Parteilose teil?

    Einige Anfragen gibt es darüber, ob parteilose Kollegen auch weiterhin am Lehrjahr teilnehmen können. An dieser guten Tradition, daß parteilose Arbeiter sowie Staats- und Wirtschaftsfunktionäre an der Parteischulung teilnehmen, ändert sich nichts. An den Zirkeln werden sich bei uns 51 Kollegen beteiligen ...

  • Heue und Eingesessene ziehen einen Draht

    Zwei Momentaufnahmen aus dem VEB Draht- und Seilwerk Rothenburg im Saalkreis: Im Arbeitszimmer des Parteisekretärs hängt an der Stirnwand ein großes Bild. Es zeigt den 18jährigen Schlosserlehrling Ernst Zinna und seinen Freund Glasenapp in mutiger Haltung auf einer Barrikade der Revolution von 1848. An einer der sechs 80 m langen-Verzinkungsanlagen des Werkes beobachten zwei junge Arbeiter genau, wie 24 Drahtadern gleichzeitig durch die Zinkbäder zum Spulenwickelwerk laufen ...

  • Stabile Zirkel mit hohem Niveau

    Der Sekretär einer Grundorganisation gibt Antwort auf einige Fragen zum Parteilehrjahr

    Im Januar beginnen die neugebildeten Zirkel, Seminare und Vortragszyklen des Parteilehrjahres mit ihrer Arbeit. ND-Leser richteten im Zusammenhang damit Fragen an die Redaktion. Da sie in der Mehrzahl aus der Sicht von Grundorganisationen gestellt werden, haben wir in einem Gespräch Genossen Paul Böhme, stellvertretender Parteisekretär im VEB Kombinat Auto Trans Berlin, gebeten, aus Erfahrungen seiner Grundorganisation darauf zu antworten ...

Seite 4
  • Funk Und Fernsehen Heute

    Seite 4 ND / IT. Dezember 1971 Theorie des Bewußtseins Doch was bieten Moskaus Buchhandlungen in diesen Tagen? Bereits in der 2. Auflage erschien Mitte November eine umfangreiche Arbeit des bekannten sowjetischen Philosophen P. N. Fedossejew unter dem Titel „Kommunismus und Philosophie" (Verlag Nauka, Moskau) ...

  • OraBodrasse des ZK

    Das Zentralkomitee der SED hat an die Delegierten des V. Kongresses der URANIA eine Grußadresse gesandt. In dem vom Ersten Sekretär des ZK'der SED, Erich Honecker, unterzeichneten Schreiben heißt es u. a.: »Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet den Delegierten der URANIA, die in Berlin, der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, ihren V ...

  • Vom Lehrbuch bis zur Schriftenreihe

    Bei einem Besuch in Moskauer Buchhandlungen und Bibliotheken notiert

    dene neue Erscheinungen im Leben der kommunistischen Gesellschaft und beleuchtet u. a. solche wichtigen Probleme wie das Verhältnis von Arbeiterklasse und Philosophie, Einheit von Politik und Philosophie usw. Natürlich findet der Leser auch grundlegende Aussagen über die Rolle der Volksmassen und der Persönlichkeit in der Geschichte, über das Verhältnis von Sozialismus und Humanismus sowie von Sozialismus und Demokratie ...

  • Verfechter der Weltanschauung der Arbeiterklasse

    Ausführlich befaßte sich der Redner im weiteren Verlauf des Berichts des Präsidiums der URANIA an den V. Kongreß mit der Darstellung der marxistisch-leninistischen Weltanschauung. Es gehe darum, so sagte er, die politische Ökonomie, die marxistisch-leninistische Philosophie und den wissenschaftlichen ...

  • Klub Junger Philosophen

    Zu einem Anziehungspunkt besonderer Art für Neubrondenburger Jugendliche - junge Arbeiter, Oberschüler Studenten, Soldaten - ist der im März dieses Jahres gemeinsam von der FDJ und der URANIA gegründete Klub Junger Philosophen geworden. Die sozialistische Weltanschauung tu vermitteln, Probleme klären zu helfen und Denkanstöße zu geben, bilden das Hauptanliegen der Veranstaltungen in diesen Klubs ...

  • Wachsendes Interesse an der Außenpolitik

    „Damit halfen wir der Arbeiterklasse, allen Werktätigen und besonders auch der jüngeren Generation, sich näher mit wichtigen und aktuellen Problemen der Politik, Wissenschaft und Kultur vertraut zu machen, die Einsicht in die Zusammenhänge und Entwicklungsgesetze von Natur und Gesellschaft zu vertiefen und das bewußte schöpferische Handeln für den Sozialismus zu fördern", sagte der Präsident ...

  • Bei der Lösung der Hauptaufgabe mithelfen

    Für die URANIA gelte es gleichermaßen, hob Prof. Dr. Herbert Dallmann hervor, mitzuhelfen, die vielfältigen' theoretischen, ideologischen und praktischen Fragen zu beantworten, die mit der vom VIII. Parteitag gestellten Hauptaufgabe verbunden sind. Das erfordere z. B., tiefere Einblicke in die» ökonomischen Gesetzmäßigkeiten des Sozialismus und deren Wirkungsweise zu vermitteln ...

  • M itg I lederg ru ppen in den Betrieben

    Dasvbedeutet z. B., die Arbeit in den Betrieben der Industrie wesentlich zu stärken und mit der Bildung yon URANIA-Mitgliedergruppen einerseits noch besser auf das politische, geistigkulturelle Leben in Brigaden und Arbeitskollektiven Einfluß zu nehmen, andererseits umfassender die Bedürf-, nisse der Arbeiterklasse kennenzulernen ...

  • Akademiezentrum plant für nächste Jahrzehnte

    Moskau (ADN). Die Institute des sowjetischen Akademie-Forschungszentrums im Ural arbeiten gegenwärtig an Problemen, die sich aus der Entwicklung der Produktivkräfte dieses Gebietes für den Zeitraum von 1980 bis 2000 ergeben, teilte Akademiemitglied Sergej Wonsowski, Leiter des Swerdlowsker Zentrums, mit ...

  • Rostocker arbeiten für Reinhaltung der Ostsee

    Rostock (ADN). Maßnahmen gegen die Verschmutzung der Ostsee wollen die Mitglieder der Rostocker Bezirkstagskommission für Landeskultur in der angelaufenen Legislaturperiode verwirklichen helfen. Der Reinhaltung der Ostsee und zugleich besseren Arbeits- und Lebensbedingungen für die Umschlagsarbeiter dienen eingeleitete Maßnahmen, mit denen künftig verhindert werden soll, daß an den Schüttgutpiers der staubfeine Apatit bei jeden» Wind umhergetrieben wird ...

  • Wortmeldungen von Soziologen

    Auffallend ist auch in diesem Jahre wieder das große Angebot an Literatur zur konkreten Sozialforschung. S. A. Kugel und O. M. Nikamdrow beispielsweise legen im Verlag Mysl ihre Schrift „Jungingenieure" vor, die sich mit soziologischen Problemen der Ingenieurtätigkeit befaßt. Das Buch beruht auf Befragungen unter 8000 Ingenieuren in Leningrader Betrieben, Forschungseinrichtungen und Hochschulen ...

  • Täglich mehr als 20000 URAN lA-Besucher

    Aus dem Bericht von Prof. Dr. Herbert Dollmannan den V. Kongreß in Berlin

    Notiert von Volkmar Stanke und Wolfgang Spickermann Mit viel Beifall und Zustimumng nahmen die 650 Delegierten und Gäste des V. Kongresses der URANIA den Bericht des Präsidiums der Organisation auf, den Präsident Prof. Dr. Herbert Dalimann erstattete. Die URANIA, so sagte er, habe mit einer vielfältigen ...

  • Schon jetzt Bestellisten

    Außerdem stellen sich Soziologen mit neuenx theoretischen Werken vor, von denen Sich viele ebenfalls auf empirische Erhebungen stützen. So verfaßte O. J. Schkaratan das Buch „Probleme der sozialen Struktur/Sozialstruktur der Arbeiterklasse in der .UdSSR" (Verlag Mysl, Moskau) und P. P. Atelin die Schrift „Intelligenz und Sozialismus" (Verlag der Universität Leningrad) ...

  • Wissenschaftlich-technisches Informationszentrum

    Moskau (ADN). Als „Führungsgröße im internationalen Informationssystem, das gegenwärtig von den Mitgliedstaaten des RGW (geschaffen wird'% würdigt die „Prawda" am Donnerstag das internationale wissenschaftlich-technische Informationszentrum sozialistischer Länder. Dieses in Moskau arbeitende Zentrum bildet dem „Prawda" -Bericht zufolge zusammen mit nationalen Informationssystemen „die Basis für die internationale sozialistische Arbeitsteilung" ...

  • Vom Aufschwung der Naturwissenschaften

    Ohne Naturwissenschaft sei die Lösung der Hauptaufgabe unserer Epoche nicht möglich. Wir brauchten die naturwissenschaftliche Propaganda, weil — wie bereits Engels nachgewiesen habe und unsere Gegenwart bestätigt — mit dem Sozialismus jene Geschichtsepoche beginne, in der die Naturwissenschaften einen nie dagewesenen Aufschwung nehmen würden und voll in den Dienst der Lebensinteressen der Arbeiterklasseund aller Werktätigen, in den Dienst des Fortschritts der Menschheit träten ...

  • Gemeinschaflswerk mit Leningrader Politökonomen

    Leipzig (ADN). Politökonomen der Shdanow-Universität Leningrad und der Leipziger Karl-Marx-Universität bereiten gegenwärtig eine wissenschaftliche Abhandlung über die Stellung des Betriebes in der sozialistischen Volkswirtschaft vor. Nach den Gemeinschaftspublikationen „Lenins Lehre lebt" und. „Das Kapital — Erbe und Verpflichtung" ist das die dritte umfassende Veröffentlichung, die von Gesellschaftswissenschaftlern beider Partner- Universitäten verfaßt wurde ...

  • Theorie des Bewußtseins

    Doch was bieten Moskaus Buchhandlungen in diesen Tagen? Bereits in der 2. Auflage erschien Mitte November eine umfangreiche Arbeit des bekannten sowjetischen Philosophen P. N. Fedossejew unter dem Titel „Kommunismus und Philosophie" (Verlag Nauka, Moskau). Der Autor analysiert verschie-

Seite 5
  • Turniererprobte Jugoslawen - verbesserte DDR-Sieben

    ! Dänemark sorgte für Spannung in der Rostocker Sporthalle

    Von unserem Berichterstatter Roland R e p p i c h Mittlerweile haben sich die Handballfreunde überzeugen können, wie ausgeglichen die jugoslawische Mannschaft besetzt ist. Im Deckungsspiel hart, konsequent, beweglich und im Angriff von Spiel zu Spiel neue erfolgreiche Torschützen. Wenn sich Lavrnic oder Lazarevic als die bisher aktivsten Werfer schon einmal Zurückhaltung auferlegen, dann vollenden eben Horvat, Pokrajac oder Popovic ...

  • III. Hans Litten greift ein!

    schmissige Herr Staatsanwalt, sonst gewohnt, in fünf Minuten einen Angeklagten ohne jeden Beistand zu verknacken, waren von vornherein aus dem Konzept gebracht. Das Gericht wurde unter Feuer genommen .. " Der, erste Antrag, den Hans Litten stellte, stürzte Richter und Staatsanwalt in Ratlosigkeit. Sie übersahen auch nicht sogleich, was Litten mit dem Antrag bezweckte ...

  • Nach drei Pflichtfiguren: Zöller

    von unserem Berichterstatter Hans All inert

    Wenn die DDR-Meisterschaften von "der Qualität her das halten, was die Quantität verspricht, dann müßten es gute Titelkämpfe werden. Denn in allen drei Disziplinen sind zahlenmäßig starke Meisterklassenfelder am Start. Die Herren sind mit acht" Läufern so stark vertreten wie noch nie. Und ein weiteres Novum muß verzeichnet werden: Zum ersten Male ist der SC Einheit Dresden mit Meisterklassenläufern dabei ...

  • Premiere auf der Oberhofer Kunsteisbahn

    Am Wochenende erlebt die neue Kunsteis-Rennschlittenbahn in Oberhof mit den DDR-Meisterschaften ihre Wettkampfpremiere. Es ist ein Novum in der Meisterschaftsgeschichte, daß schon im „alten Jahr" die Meister für das neue gekürt werden. Dies hat seinen Grund in der langfristigen Olympiavorbereitung der DDR- Rennschlittensportler ...

  • Lutz Heine bisher einziger DDR-Sieger

    Das Boxturnier der Freundschaft wurde im vollbesetzten Kolosseum von Havanna feierlich eröffnet. An den Wettkämpfen nehmen Mannschaften der •UdSSR. Polens, der DDR, Ungarns, Bulgariens, Rumäniens und Kubas teil. Von den drei DDR-Teilnehmern, die am ersten Wettkampftag im Ring standen, kam nur Leichtgewichtler Lutz Heine (ASK Vorwärts Frankfurt) zu einem knappen Punktsieg über den Rumänen Gosnel Dumitrescu ...

  • Einem Leipziger 3:0 folgte einen Tag später das 0:3

    Nach dem Volleyballturnier in Leipzig standen sich in Gera der SC Leipzig und Nippon Kokan Tokio erneut gegenüber. Die Leipziger karrten zu einem ungefährdeten 3 : 0. Tokio wirkte nach dem anstrengenden Turnier ermüdet, so daß die sonst reibungslosen Angriffskombinationen diesmal mißlangen. Einen Tag später gab es dann in Dessau vor 3000 Zuschauern genau das umgekehrte Bild ...

  • Danksafunr

    Zu meinem 85. Geburtstat sind mir so viele Ehrungen zuteil geworden, daß es mir unmöglich ist, allen persönlich zu danken. Besonders danke Ich' dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, dem Staatsrat, der Bezirks- und Stadtleitung Dresden der SED sowie dem Rat des Bezirkes und dem Rat der Stadt Dresden, dem Deutschen Roten Kreuz, dem r>FD, der Volkssolidarität, Kollektiven und Brigaden und allen Genossen, Freunden und Bekannten, die mir Glückwünsche sandten ...

  • Für Ihren großen Festeinkauf haben wir geöffnet:

    Sonnabend, den 18.12.1971 von 9.00-16.00 Uhr Sonntag, den 19.12.1971 von 14.00-18.00 Uhr1 Freitag, den 24.12.1971 von 9.00—13.00 Uhr Besuchen Sie uns und informieren Sie sich über unser reichhaltiges Angebot; bestimmt finden auch Sie das passende Geschenkt — Bitte beachten Sie auch unsere Spielzeugausstellung in den Schaufenstern der 1 ...

  • Skimeisferschaften nach Oberwiesenfhal verlegt

    Auf Grund unzureichender Schneeverhältnisse in Oberhof hat das Präsidium des Deutschen Skiläuferverbandes der DDR die am 22. Dezember in Oberhof vorgesehenen DDR-Langlaufmeisterschaften über 50 km der Männer, 25 km der Junioren und 10 km der Frauen zum gleichen Zeitpunkt nach Oberwiesenthai verlegt. ...

  • Überraschung durch Dänemarks Frauen

    Dänemarks Handballfrauen sorgten am Mittwochabend in Rotterdam für die erste Überraschung des Weltmeisterschaftsturniers in den Niederlanden. Die Skandinavierinnen trotzten dem Favoriten Rumänien im ersten Hauptrundenspiel der Gruppe 1, der als dritte Vertretung die Na-

  • Spartakiade damals und heute:

    Spartakiade - Pläne für das kommend* Jahr sind längst geschmiedet. Schon die IV. Spartakiade I Man gewöhnt sich daran. Klaus Ullrich warf »inen Blick in di* Vergangenheit, vier Jahrzehnte zurück, als di« Gewohnheit unserer Tage noch mit harten Kämpfan verbunden war

  • FUSSBALL

    Juniorenlähderspirl: .Ju«osl;nviA., 'Begen Italien 0 1. •• Weltpokal. 1. Spiel. Panalhinaiko-- Athen—Nacional Montevideo 1 ) Athen wurde als FinalfjOKncr btnannt. nachdem Europapokalsiesr-i Ajax Amsterdam wrzichtcl Wir

  • Aufnahmebedingungen:

    Abschluß der 10. Klasse oder. der Besuch eines Vorbereitungslehrganges und Facharbeiterbrief eines hüttenmännischen, metallverarbeitenden oder elektrotechnischen Berufes. Anfragen und Bewerbungen sind zu richten an

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    SKISPORT

    Spezialsprunglauf in Rovantomi 1. Napalkow (UdSSR) 219 Punkt- (86,5/87). 2. Kayhkö (Finnland) 215.4 (85 87). 3. Sheglanow (UdSSR) 21^.7 (84/85).

  • EISHOCKEY

    Länderspiele: Rumänien «egTi CSSR-B-Auswahl 3 5 (1 2. 0 1 2 2). Finnland-Japan 6-0 (3 0 1.0. 2.0). Schweden-CSSR 2 • U (1 0. o 0. 1 0).

  • WASSERBALL

    internationales Turnier, in Opatv 1. Turbini' Magdeburg fi • I) Punkf 2. Slezan Opava 4 2. tJukl» Zilinf- 2 4. Gala Prosti-iov I) (i.

  • freie Kapazität für Revolverdreharbeiten

    Angebote unter ND 257 DEWAG, 1054 Berlin

Seite 6
  • Selbstentlarvung der maoistischen Führung

    TASS-Kommentar zur politischen Entwicklung in China

    Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS veröffentlichte am Dannerstag folgenden Kommentar: Die politische Entwicklung in China läßt deutlich erkennen; wie scharf der Kampf innerhalb der maoistischen Führung ist. Andeutungen auf den Hader in der herrschenden Spitze von Peking tauchen jetzt sogar in offiziellen Veröffentlichungen auf ...

  • 31 Prozent in fünf Jahren

    Nach den großen Jubißen und" Feierlichkeiten dieses Jahres — 50 Jahre Mongolische Revolutionäre Volkspartei im März und 50 Jahre Sieg der Volksrevolution im Juli — wurde damit das mongolische Volk erneut auf die großen Aufgaben der Gegenwart und nahen Zukunft orientiert, die gewährleisten sollen, daß das in den vergangenen Jahren angeschlagene Entwicklungstempo des Landes auf dem Wege des sozialistischen Aufbaus noch beschleunigt wird ...

  • Nach dem Azoren-Kompromiß: Der Handelskrieg beginnt erst

    Das Treffen zwischen USA-Präsident Nixon und dem französischen Staatspräsidenten Pompidou in Angra do Heroismo auf der Azoreninsel Terceira macht in der Westpresse nach wie vor Schlagzeilen, obwohl das Kommunique über die Gespräche" in der .Bucht des Heroismus" ziemlich wortkarg ist. Es verschweigt mehr, als es offenbart ...

  • Burmas Bevölkerung berat Entwürfe neuer Verfassung

    •Tausende Vorschläge und Anregungen aus allen Teilen des Landes

    Von Frieder R e i n h o I d , Diakarta Weite Kreise der burmesischen Öffentlichkeit verfolgen in diesen Tagen mit Aufmerksamkeit die Bemühungen der Burmesischen Sozialistischen Programmpartei (BSPP) und der Ranguner Regierungsbehörden, bereits schon in einigen Wochen den ersten Entwurf einer neuen Staatsverfassung der Union vorzulegen ...

  • Washington gießi Öl ins Feuer

    Washington hat DI in das Feuer des Krieges auf dem indischen Subkontinent gegossen: Die in den Golf von Bengalen eingelaufenen Schiffe der 7. USA-Flotte stellen eine unverhüllte Drohung gegenüber der Bevölkerung Indiens und Bangla Deshs dar, einen Versuch, die schon mehrmals praktizierte Kanonenbootdiplomatie auch in diesem Gebiet Asiens zu erproben ...

  • Hektik von London bis Sydney

    TOKIO. Um den angeschlagenen Dollar zu stützen, mußte die Bank von Japan nicht weniger als 125 Millionen Dollar aufkaufen. Damit wurde ein Rekordaufwertungssatz von rund zwölf Prozent erreicht. PARIS. „Nahezu konfus!1 — so wurde die Lage in Paris gekennzeichnet. Bei' „hektischem Geschäft" erhöhte sich die De^facto-Aufwertung des Francs gegenüber dem Dollar schlagartig von drei auf rund fünf Prozent^ LONDON ...

  • Festigung der Beziehungen

    Mit dieser dritten Aufgabe im Zusammenhang stand auch die Reise der mongolischen ZK-Delegation unter Leitung des Genossen Luwsanrawdan in unsere Republik. Die Erfahrungen der DDR auf diesem Gebiet zu studieren, war ihr Anliegen. „Wir lernten die Arbeit der Kontrollorgane auf allen Ebenen kennen",' berichtete Genosse Luwsanrawdan ...

  • MRVP orientiert auf höheres Wachstumstempo

    Gutes Startjahr zum neuen Planjahrfünft der MVR

    Von Hannelore K a u f f e 11 Das wichtigste Gebäude der mongolischen Hauptstadt, der repräsentative Bau am Suche-Bator-Platz, in dem das ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei, der Große Volkshural und die Regierung der MVR ihren Sitz -haben, war in jüngster Zeit wiederholt Ort entscheidender politischer und wirtschaftspolitischer Beratungen: Die 2 ...

Seite 7
  • Lösung muß Wünschen von Bangla Desh folgen

    Neuer sowjetischer Resolutionsentwurf in der UNO unterbreitet

    New York (ADN/ND). Die Sowjetunion hat am Donnerstag dem UNO- Sicherheitsrat, der die Erörterung der Lage auf dem indischen Subkontinent fortsetzte, einen neuen Resolutionsentwurf unterbreitet. Der sowjetische Resolutionsentwurf fordert alle Seiten auf, Maßnahmen für die sofortige Einstellung des Feuers ...

  • Beschlüsse des ZK des BdK Kroatiens veröffentlicht

    Belgrad (ADN). Die jugoslawische Presse veröffentlichte am Mittwoch die Beschlüsse der jüngsten Plenartagung des Zentralkomitees des Bundes der Kommunisten Kroatiens. In einem Dokument wird die Einschätzung der letzten Tagung des BdKJ-Präsidiums uneingeschränkt akzeptiert. „Das Zentralkomitee akzeptiert besonders die Kritik an seiner Arbeit und an der Tätigkeit des BdK Kroatiens", heißt es in dem Dokument ...

  • Kurz berichtet

    Kosmos 466 gestartet

    Kosmos. In der UdSSR ist Kosmos 466 gestartet worden. Die Umlaufbahn hat folgende Parameter: anfängliche Umlaufzeit 89,4 Minuten, maximale Eroferne 302 km, minimale Erdferne 207 km, Bahnneigungswinkel 65Grad. Gretschko bei El Bakr Bagdad. UdSSR-Verteidigungsminister Marschall Andrej Gretschko ist am Mittwoch in Bagdad, wo er sich zu einem offiziellen Besuch aufhält, vom irakischen Präsidenten Hassan El Bakr empfangen worden ...

  • Wichtigstes Merkmal des Rassismus - die antikommunistische Doktrin

    Wissenschaftliche Konferenz in Moskau fortgesetzt

    Moskau (ADN). Rassismus und Chauvinismus bilden unter den gegenwärtigen Bedingungen die ideologische Grundlage des Wettrüstens und des Militarismus und sind eine Gefahrenquelle für einen thermonuklearen Krieg. Diese These bestätigten zahlreiche Beiträge auf der wissenschaftlichen Konferenz in Moskau über den Rassismus als reaktionäre imperialistische Ideologie ...

  • KPD verlangt DDR-Anerkennung

    Wien (ND ADN). In seinem auf der jüngsten Plenartagung des ZK der KPÖ erstatteten Bericht des Politischen Büros, über den wir bereits kurz berichteten, hat der Sekretär des ZK Erwin Scharf auch zu aktuellen außenpolitischen Themen Stellung genommen. Insbesondere prangerte er die Weigerung der österreichischen Regierung an, die* DDR anzuerkennen und umfassende diplomatische Beziehungen aufzunehmen ...

  • Washington betreibt Kanonenbootpolitik

    „Prawda" und „Krasnaja Swesda" zu den USA-Drohungen

    Moskau (ADN-Korr.). Die gefährliche amerikanische Kanonenbootdiplomatie wird am Donnerstag von den sowjetischen Zeitungen „Brawda" und „Krasnaja Swesda" angeprangert. Beide Zeitungen kommentieren die Entsendung von Schiffen der 7. USA-Flotte in den Golf von Bengalen als eindeutig gegen Indien gerichtete Drohung, die die Lage verschärfe ...

  • Bekundung der festen Einheit

    Hanoi (ADN-Korr:). Beredtes Zeugnis von der festgefügten moralisch-politischen Einheit des Volkes und vom Zusammenschliuß aller patriotischen Kräfte in der DRV •um die Partei der Werktätigen Vietnams (PWV) legte im Hanoi der zweite Tag des Kongresses der Vaterländischen Front Vietnams ab. Der stellvertretende ...

  • Die Solidarität der Volker

    Das sowjetische Volk begeht gegenwärtig eine Woche der Solidarität mit dem Kampf des vietnamesischen Volkes gegen die USA-Aggression. Auf einem Meeting vor Werktätigen in Podolsk bei Moskau äußerte der Botschafter der Provisorischen Revolutionären Regierung der Republik Südvietnam in der UdSSR, Dang Quang Minh, „die tiefe Dankbarkeit für die gewaltige und effektive Hilfe" der Sowjetunion ...

  • Invasoren verloren in Kambodscha 40 Panzer und Schützenpanzer

    Befreiungsstreitkräfte fügten dem Feind schwere Verluste zu

    Hanoi (ADN-Korr.). In einem zweistündigen Gefecht haben Einheiten der Befreiungsstreitkräfte von Kambodscha einer in die os&ambodschanische Provinz Kompong Cham vorgestoßenen Kampfgruppe der Saigoner Invasoren schwere Verluste zugefügt. Der Presseagentur AKI zufolge verloren ein Panzerregiment, und zwei Fallschirm jägerbataillone über 400 Mann an Toten und Verwundeten, darunter sechs amerikanische „Berater" ...

  • Ägypten: Resolution über Abzug des Aggressors Israel durchsetzen

    Riad überbrachte Jarring Stellungnahme zum UNO-Dokument

    Kairo (ADN-Korr.). Die ägyptische Regierung hat die sofortige Durchsetzung der am Montag mit überwältigender Mehrheit verabschiedeten Resolution in der Nahostdebatte der UNO- Vollversammlung gefordert, berichtet die Kairoer Presse. Das sei dem Sonderbeauftragten des UNO-Generalsekretärs U Thant, Dr. Jarring, durch Außenminister Riad unterbreitet worden ...

  • Komplott zwischen Peking und den USA

    Neu-Delhi/Colombo (ADN/ND). Unter

    dem Titel „Das chinesisch-amerikanische Komplott"-veröffentlicht die „Times ot India" einen Artikel, in dem betont, wird; „Daß die Vereinigten Staaten in Absprache mit China handelten, ist keineswegs eine Vermutung. Kissinger (Nixons Sonderherater, d. R.) hat die chinesische Hauptstadt zweimal besucht und lange mit Tschou En-lai beraten ...

  • „Sie lieSen ihrem Hafi freien Lauf"

    Neu-Delhi (ADN ND). ober den Mordterror der westpakistanischen Soldaten in Bangla Desh berichtete der britische Journalist Peter Gilt: „Die Pakistanis haben sich nicht zurückgezogen, ohne ihrem Haß auf die örtliche Bevölkerung freien Lauf zu lassen. In Jhingergacha brachten die Pakistanis vor ihrem Abzug 104 Männer um ...

  • Sallye Davis fordert Gerechtigkeit für Angela

    In einem aufrüttelnden Appell hat Sallye Davis die fortschrittlichen Menschen auf allen Kontinenten aufgerufen, die Anstrengungen zur Befreiung ihrer eingekerkerten Tochter Angela zu verstärken. In einem BPB-Telefoninterview erklärte sie am Mittwoch unmittelbar nach einem kurzen Besuch im Gefängnis von Polo Alto: „Meine Tochter /ist in großer Gefahr, und wir brauchen die Hilfe aller, um sie aus dem Kerker zu holen ...

  • Moskau: Sowjetischer Journalistenkongreß beendet

    Moskau (ADN-Korr.). Mit der Neuwahl der leitenden Organe ging am Donnerstag der 3. Kongreß des Journalistenverbandes der UdSSR zu Ende. Verbandsvorsitzender wurde wiederum Michail Simjanin, Chefredakteur der „Prawda". Seine Stellvertreter sind Wjatscheslaw Tschernyschow, TASS- Generaldirektor Leonid Samjatin, der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Fernsehen und Rundfunk, Sergej Lapin, „Iswestija"-Chefredakteur Lew Tolkunow und der APN-Vorsitzende Iwan Udalzow ...

  • Tito: Sicherheitskonferenz systematisch vorbereifen

    Belgrad (ADN-Korr.). In seinem außenpolitischen Bericht vor den Räten der Bundesskupschtina hat sich der jugoslawische Staatspräsident Tito am Donnerstag in Belgrad für die Einberufung der europäischen Sicherheitskonferenz eingesetzt. Er erklärte: „Ich denke, daß die notwendigen Voraussetzungen gegeben sind, an die systematischen Vorbereitungen, einschließlich multilateraler, für eine Konferenz über europäische Zusammenarbeit und Sicherheit zu gehen ...

  • Petyr Mladenow wurde neuer bulgarischer Außenminister

    Sofia (ADN-Korr.). Die bulgarische Volksversammlung hat am Donnerstag Petyr Mladenow zum Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik Bulgarien an Stelle des vor wenigen Tagen infolge eines Bergunfalls verstorbenen Außenministers Iwan Baschew gewählt. " Petyr Mladenow ist am 22. August 1936 geboren ...

  • Michail Suslow sprach auf Parteiaktivtagung in Omsk

    Omsk (ADN/ND). Die Teilnehmer an einer Parteiaktivtagung des Gebietes Omsk erörterten am Mittwoch die Ergebnisse des Novemberplenums, des ZK der KPdSU. Das Referat hielt das Mitglied des Politbüros, der Sekretär des ZK der KPdSU Michail Suslow. In einer einmütig angenommenen Entschließung billigten und unterstützten die Tagungsteilnehmer voll und ganz die politische Linie und die praktische Tätigkeit des ZK der KPdSU und seines Politbüros zur Realisierung der Beschlüsse des XXIV ...

  • Sofia: Volksversammlung nahm Pläne bis 1975 an

    Sofia (ADN-Korr.). Mit der einmütigen Verabschiedung der Gesetze über den Plan für die sozialökonomische Entwicklung der Volksrepublik Bulgarien in den Jahren des 6. Fünfjahrplans (1971-1975), des Volkswirtschaftsplans und des Staatshaushalts für 1972 beendete die bulgarische Volksversammlung am Donnerstagabend ihre dreitägigen Beratungen ...

  • J. Kädär empfing D. Bijedic

    Budapest (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der USAP, Jänos Kädär, hat am Donnerstag den jugoslawischen Ministerpräsidenten Djemal Bljedic empfangen, der sich zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch in der Ungarischen Volksrepublik aufhält. Bei dem in herzlicher und freundschaftlicher Atmosphäre verlaufenen Gespräch waren Ministerpräsident Jenö Fock, Mitglied des Politbüros des ZK der UÖAP, sowie weitere Regierungsvertreter zugegen ...

  • Protestbrief Indira Gandhis

    Neu-Delhi. Die indische Ministerpräsidentin, Indira Gandhi, hat in einem Brief an Nixon scharf die Behauptung der USA zurückgewiesen, daß Indien für den Ausbruch des Krieges auf dem indischen Subkontinent verantwortlich sei. „Wir sind tief verletzt durch diese Anspielungen und Unterstellungen, daß Indien die Krise ausgelöst und dringliche Lösungen vereitelt habe", erklärt die Ministerpräsidentin ...

  • Was sonst noch passierte

    Bei den italienischen Präsidentenwahlen in Rom hat ein geistesabwesender Parlamentarier statt des Stimmzettels einen Privatbrief in die Urne geworfen. Bei der vom Fernsehen übertragenen Auszählung stutzte man zunächst, dann erklärte der Präsident der Wahlversammlung: „Ich werde nicht Ihre intimsten Geheimnisse verlesen) während Ihre Ehefrau zuschaut ...

  • Eisenbahnerverband tagte

    Paris (ADN-Korr.). Der Internationale Eisenbahnerverband (UIC) stellte am Donnerstag in seinem Sitz in Paris den neuen Generalsekretär Bernard de Fontgalland (Frankreich) vor. Er war zuvor in der Generalversammlung der UIC, in der die DDR durch den Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen Dr. Volkmar Winkler vertreten war, gewählt worden ...

  • Millionenstreik in Italien

    R o m (ADN-Korr.). Rund 270 000 italienische Metallarbeiter staatlicher Unternehmen sind am Donnerstag in den Ausstand retreten. Damit standen an diesem Tat insgesamt rund eine Million Werktätige des Landes im Kampf für soziale Reformen, Sicherune der gewerkschaftlichen Rechte in den Betrieben sowie für bessere Arbeitsbedinruncen ...

  • RKP-Plenum beriet Plan 1972

    Bukarest (ADN-Korr.). Das Plenum des ZK der RKP hat am Mittwoch die Entwürfe für den Volkswirtschaftsund den Staatshaushaltsplan für 1972 gebilligt Und beschlossen, sie der Großen Nationalversammlung vorzulegen.

Seite 8
  • Um Zeitgewinn für Verkäufer und Kunden

    »Wie schnell geht das Einkaufen?" Das untersuchten ND-Redakteure vor einer Woche in sechs Berliner Kaufhallen. Was sie dabei festgestellt hatten (ND vom 10. Dezember), war am Donnerstag Gegenstand einer Aussprache mit verantwortlichen Handelsfunktionären in der Redaktion. Unsere Gesprächspartner waren: Kurt Niesler, Leiter der Versorgungsinspektion beim Magistrat; Heinzjoachim Dennert, 1 ...

  • Schadenfeuer am Dahmeufer

    15 Tonnen wertvollen Verpackungsmaterials wurden bei einem Brand vernichtet, der in einem eingeschossigen Lagergebäude des VEB Funkwerk Köpenick am Mittwoch gegen 16.30 Uhr ausbrach. In dem am Ufer der Dahme gelegenen Kartonagendepot hatten Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren mit Zündhölzern und Stearinkerzen gespielt ...

  • Enge Zusammenarbeit zwischen Berlin und Paris

    Freundschaftskomitees unterzeichneten Vereinbarung für 1972

    Zwischen dem Freundschaftskomitee Berlin—Paris und dem Pariser Komitee der Echanges Franco—Allemande wurde am Mittwochabend in der Hauptstadt der DDR eine Arbeitsvereinbarung für 1972 abgeschlossen. In ' dem von den Präsidenten beider Organisationen, Alexander Mallickh, Mitglied des Präsidiums des Nationalrates ...

  • Die Energiekommission tagte

    Noch werden Strom und Gas nicht überall rationell genutzt I

    Durch den sorgsamen Einsatz von Elektronergie in Betrieben und Institutionen der Hauptstadt konnte der tägliche Verbrauch in den Frühspitzenzeiten um etwa 88 Megawatt gesenkt .werden. Dieses Ergebnis teilte Stadtrat Horst Hubert am Donnerstag den Mitgliedern der Energiekommission des Magistrats mit, die zu ihrer turnusmäßigen Tagung' im Berliner Rathaus zusammengekommen waren ...

  • Was wird in Ihrem Haus geplant?

    Am Haus Damerowstraße 45 46 in Pankow, etwa 20 Familien wohnen dort, steht ein alter Springbrunnen. Schon lange sprudelt er nicht mehr. Doch zunächst einmal ging es in der letzten Hausversammlung um den Plan des nächsten Jahres. Der Rat des Stadtbezirkes hatte dazu einige Anregungen gegeben. Es drehte sich dabei vor, allem um die Werterhaltung der Häuser ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.15 Blasmusik; 16.05 Die Welt in dieser Woche; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Personen, Probleme. Perspektiven; 20.35 Muße, Muse und Musik; 21.50 Hallenhandball- Turnier. Berliner Rundfunk: 9.00 Tanzmusik; 9.30 Forum: Musik in der DDR; 13.40 Konzertstunde; 13.00 Musik der Gegenwart; 15 ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91). 19-22 Uhr: „Zar und Zimmermann" *•); Komische Oper (22 25 55), 19-22.40 Uhr: „Der Fiedler auf dem Dach" ♦*); Metropol- Theater (20 17 39), 19 Uhr: „Die lustige Witwe" (Premiere) ••); Deutsches Theater (42 8134), 19.30 bis 22 Uhr: „Goldene Städte" *••); Kammerspiele (42 85 50), 19 ...

  • Illustrationen aus Rumänien

    Eine Ausstellung rumänischer Buchillustrationen wurde am Mittwoch im Club der Kulturschaffenden in Anwesenheit des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der SRR in der DDR, Dr.-Ing. Nicolae Ghenea, eröffnet. Die kleine und interessante Schau vermittelt durch etwa 90 Arbeiten einen Einblick in das Schaffen zeitgenössischer rumänischer Buchgestalter in den vergangenen fünf Jahren ...

  • Die kurze Nachricht

    JUGENDOBJEKT. Jugendlich" der Bahnmeisterei Berlin-Rummelsburg Wechselten im Bereich des S-Bahnhofes Friedrichshagen über die Planaufgaben hinauf 450 Meter' Schwellen aus.. Sif* führten die Arbeiten zusätzlich als Jugendobjekt in fünf Nächten aus, um den Berufsverkehr der Berliner S-Bahn nicht zu beeinträchtigen ...

  • Vietnamspende des Buchhandels

    Eine Spende von mehr als 10 000 Mark übergab die Berliner Buchhandelsgesellschaft anläßlich des Monats der antiimperialistischen Solidarität dem Vietnamausschuß beim Afro-Asiatischen Solidaritätskomitee der DDR. Während einer Feierstunde nahm Eberhard Fengler als Vertreter des Ausschusses aus den Händen von Direktor Erich Tamm die Spende entgegen, die das Ergebnis der zweiten Sammelaktion In den Buchhandlungen der Hauptstadt ist ...

  • Heinrich-Ehmsen-Ausstellung

    1924, in einer außerordentlich schaffensreichen Periode seines Lebens, entstand Heinrich Ehmsens , freundliche Radierung „Sommerabend". Bernd Burock und Dörthe Schumann (links), die hofft, bald Kunstwissenschaft studieren zu können, betrachten sich eingehend diese und viele andere Druckgrafiken, Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen des Künstlers ...

  • Wie wird das Welter!

    Weiterentwicklung: Zwischen einem kräftigen Hoch aber den Alpen und nordatlantischen Tiefdruckgebieten, die nach Skandinavien ziehen, bleibt die Zufuhr milder Meeresluft und damit auch die milde Witterung in der DDR bestehen. Nur im Südwesten betragen die Temperaturen In einzelnen Nebelgebieten zwischen minus 1 und plus 2 Grad ...

  • Munch-Ausstellung

    Am Donnerstag wurde in der Deutschen Akademie der Künste am Robert-Koch-Platz eine Ausstellung mit Zeichnungen und Aquarellen des norwegischen Malers und Grafikers Edvard Munch (1863 bis 1944) eröffnet. Rund 250 Blätter wurden als Leihgabe vom Munch-Museet in Oslo zur Verfügung gestellt. Die vorgestellten Arbeiten weisen Munch als einen bürgerlich-progressiven Künstler aus, der es verstand, die gesellschaftlichen Verhältnisse seiner Zeit einprägsam und anklagend einzufangen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Vertat: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich S.än Mark f- - Bankkonto: Berliner Stadtkontor 1058 Berlin, Schönhauser Allee 141 Konto-Nr. 6691-14-18. Postscheckkonto. Postscheckamt Berlin, Konto-Nr\ 535 ff» — Alleinige Anzeigenannahme DEWA'i WERBUNG BERLIN ...

  • Tip für Ausflugler Von Lehnitz nach Oranienburg

    Mit der S-Bahn fahren wir auf der Strecke nach Oranienburg bis Lehnitz. Hier überqueren wir die Bahnlinie unmittelbar am Bahnhof in Richtung Summt. Gleich hinter den letzten Häusern des Forstwirtschaftsbetriebes biegen wir nach links in einen breiten Waldweg ein. Durch Kiefernwald wandern wir immer geradeaus ...

Seite
Bangla Desh wurde ein freies Land Visitenkarten aus Freundesland URANIA berät ihre neuen Aufgaben V. Kongreß eröffnet / Bericht des Präsidiums / Grußadresse des Zentralkomitees / Diskussion über künftige Arbeit Romesh Chandra würdigt Beitrag der DDR im Kampf um Sicherheit Kohl und Kohrt vom Ministerrat bevollmächtigt j Dollarabwertung spitzt j den Handelskrieg zu B f. Neuer Konfliktstoff zwischen den Ländern des Kapitals Freundschaftstreffen in der sowjetischen Botschaft Handballfrauen siegten gegen Rumänien mit 12:10 4.Tagung des Zentralkomitees der SED eröffnet Präsident F. M. Nguema empfing DDR-Botschafter In dieser Ausgabe:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen