17. Aug.

Ausgabe vom 10.12.1971

Seite 1
  • Polens Arbeiter ■ I unterstutzen die Politik der PVAP

    VI. Parteitag setzt konstruktive Beratungen fort Feste Freundschaft und Waffenbrüderschaft mit der UdSSR Todor Shiwkow und weitere Gäste sprachen Von unseren Berichterstattern Warschau. Der VI. Parteitag der PVAP setzt« am Donnerstag - nach eingehender und konstruktiver Diskussion in 19 Arbeitsgruppen, in denen am Mittwoch '679 Delegierte und Gäste das Wort ergriffen und 571 Weitere Teilnehmer ihre Beiträge schriftlich eingereicht hatten — seine Beratungen im Plenum fort ...

  • Büro des WGB im Zentralkomitee herzlich empfangen

    Berlin (ND). Ein freundschaftliches Treffen, das vom Geist des proletarischen Internationalismus getragen,wurde, fand am Donnerstag zwischen Mitgliedern des Politbüros des ZK und Mitgliedern des Büros des Weltgewerkschaftsbundes statt, die sich zu ihren statutengemäßen Beratungen in der DDR- Hauptstadt aufhalten ...

  • Die DDR ist nach wie vor zur Paraphierung bereit

    Schreiben Willi Stophs an Herrn Schütz

    Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik Der Vorsitzende Berlin, den 9. Dezember 1971 Regierenden Bürgermeister von Berlin (West) Herrn Klaus Schütz Berlin (West) Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Ihr Fernschreiben vom heutigen Tage habe ich erhalten. Die Regierung der DDR nimmt mit Genugtuung ...

  • Bevölkerung Bangla Deshs begrüßt indische Truppen

    Flüchtlinge kehren in befreite Gebiete zurück

    Neu-Delhi (ADN/ND). Die pakistanischen Truppen in Bangla Desh befinden sich im allgemeinen Rückzug auf die Hauptstadt Dacca, geht aus offiziellen indischen Berichten hervor. In den Defreiten Gebieten von Bangla Desh normalisiert sich das Leben schnell. Die Zahl der zurückkehrenden Flüchtlinge nimmt zu ...

  • Alois Indra wurde neuer Präsident des CSSR-Parlaments

    Lubomir Strougal erneut zum Ministerpräsidenten ernannt Prag (ADN-Korr./ND). Zum neuen Präsidenten der Föderativen Versammlung der CSSR wurde am Donnerstag auf einer gemeinsamen Sitzung beider Parlamentskammern Alois Indra, Mitglied des Präsidiums des ZK der KPTsch, gewählt. Sein 1. Stellvertreter wurde Ing ...

  • Erfüllter Plan - eine solide Ausgangsbasis

    Die Initiativen des Kollektivs der Endmontage der1 Halleschen Pumpenwerke verdienen Würdigung. Die Kollegen — Vertragstreue Partner der Volkswirtschaft — wollen ihre Planaufgaben für 1971 bis zum 24. Dezember allseitig erfüllen und > zugleich ■ den reibungslosen Plananlauf für das kommende Jahr sichern ...

  • Spende der Volkspolizei für Vietnam: 3 Millionen Mark

    Berlin (ND). Spenden in Höhe von 3 Millionen Mark von Angehörigen der Deutschen Volkspolizei und der anderen Organe des Ministeriums des Innern übergab am Donnerstag in Berlin der 1. Stellvertreter des Ministers des Innern, Generalleutnant Herbert Grünstein, dem Generalsekretär des Afro- Asiatischen Solidaritätskomitees der DDR, Edmund Röhner, und dem Sekretär des Vietnam-Ausschusses, Willi Zahlbaum ...

  • „Magyar Hirlap": Amerika trat auf die Bremse

    Internationale Presse zu den Störaktionen das Senats Budapest (ADN). Unter der Überschrift „Amerika hat auf die Bremse getreten — Hintergründe der Haltung Westberlins" berichtete die ungarische Zeitung „Magyar Hirlap" am Mittwoch,' daß „nach im allgemeinen gut informierten Westberliner politischen Kreisen die Paraphierung der Westberliner Vereinbarungen am Sonnabend der vergangenen Woche eindeutig'darum unterblieben (ist), weil Amerika ,auf die Bremse getreten ...

  • Mirko Tepavac zu Gast im Dresdner VEB Penfacon

    Dresden (ADN). Herzlich begrüßte Gäste des VEB Kombinat Pentacon Dresden waren am Donnerstag der Bundessekretär für Auswärtige Angelegenheiten der SFRJ, Mirko Tepavac, und seine Gattin, der Botschafter der SFRJ in der DDR, Nikola Milicevic, sowie der Berater des Bundessekretärs, Milan Venlsnik. Sie wunden vom Stellvertreter des Außenministers der DDR Oskar Fischer und dem Botschafter der DDR in der SFRJ, Karl Kormes, begleitet ...

  • Treffen E. Honecker und T. Shiwkow

    Warschau (ADN). Am 9. Dezember fand in Warschau ein Treffen zwischen dem Ersten Sekretär des ZK der SED, Genossen Erich Honecker, und dem Ersten Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei und Vorsitzenden des Staatsrates der Volksrepublik Bulgarien, Genossen Todor Shiwkow, statt. Im Verlauf ...

  • In dieser Ausgabe

    Seite 3: Neuer landwirtschaftlicher Erfahrungsaustausch: Kiebitzen und bessermachen Seite 4: Kulturelles Leben wächst in der Gewerkschaftsgruppe Seite 5: Sportberichte Seite 6: Mit der Delegation des ZK der SED in Nowa Huta Seite 7: Aeroflot-Neulinge . auf einem Bild: Die TU 144 und !L 76

Seite 2
  • Internationale Presse zu den Störaktionen des Senats

    (Fortsetzung von Seite X)

    rang ist bereits in den späten Abend- • stunden — ca. 23 Uhr — in Westberlin eingetroffen, als es nach Washingtoner Zeit erst 5 Uhr war. Auf dieser Grundlage wies dann Westberlins Regierender Bürgermeister Klaus Schütz den Direktor des Senatsbüros und Leiter der Westberliner Delegation, Ulrich Müller, an, noch in der Nacht zum Sonnabend in die DDR-Hauptstadt zurückzugehen und die neuen verblüffenden Forderungen vorzulegen ...

  • UdSSR-lniliafrve schafft gute Erfolgsaussichten

    Präsidium des Friedensrates tagt«

    Berlin (ADN). In Berlin tagte am Donnerstag das Präsidium des Friedensrates der DDR. An der Tagung nahmen hervorragende Vertreter des öffentlichen Lebens und aller Bevölkerungsschichten der DDR sowie ihrer Hauptstadt teil. Das Referat über die Erfolge, Probleme und Aufgaben im Kampf um den Frieden hielt der Präsident des Friedensrates, Prof ...

  • Geste des guten Willens der DDR unmöglich gemacht

    Herr Schütz erwähnt in seinem Fernschreiben an den Vorsitzenden des Ministerrates der DDR auch die Möglichkeit, die die Regierung der DDR für einen zeitweiligen Besuch Westberliner Bürger für Ende Dezember 1971/Anfang Januar 1972 in der DDR und ihrer Hauptstadt in Erwägung gezogen hatte. Wie wir bereits gesagt haben, wäre eine solche Geste guten Willens selbstverständlich nur möglich gewesen, wenn der Westberliner Senat auch entsprechende Verständigungsbereitschaft an den Tag gelegt hätte ...

  • Zum Brief des Genossen Willi Stoph an Herrn Schütz

    Der auf Seit« 1 veröffentlichte Brief des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Genossen Willi Stoph, unterstreicht erneut die konstruktive Position der Regierung der DDR, die sie von Anfang an in den Verhandlungen mit dem Senat von Westberlin und auch seit Fertigstellung der vereinbarten Texte eingenommen hat ...

  • Polens Arbeiter unterstützen PVAP

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Steigerung der materiellen Produktion und Verbesserung des Lebensniveaus der Werktätigen als entscheidendes sozialistisches Prinzip noch stärker in den Mittelpunkt ihrer Arbeit zu rücken. Verteidigungsminister Wojciech Jaruzelski versichert den Delegierten, daß die polnische Armee in Erfüllung des Programms des Parteitages ihre Gefechtsbereitschaft weiter erhöhen werde ...

  • Protokoll DDR-Finnland in Berlin unterzeichnet

    Zusammenarbeit in Kultur, Bildungswesen und Wissenschaft

    Berlin (AÖN). Zwischen der DfDR und der Republik Finnland wurde am Donnerstag in Berlin ein Protokoll über den Austausch und die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Kultur, des Bildungswesens und der Wissenschaft in den Jahren 1972 und 1973 abgeschlossen. Die Vereinbarung wurde für die Regierung der ...

  • Jubiläums-Ostseewocfw im Jahr 1972

    Rostock. Unter dem populären Leitmotiv „Die Ostsee muß ein Meer des Friedens sein", wird das Völkertreffen 1972 im DDR-Küstenbezirk vom 9. bis 15. Juli stattfinden. Das gab am Donnerstag in Rostock der Vorsitzende des Sekretariats des Komitees Ostseewoche, Harry Tisch, Kandidat des Politbüros.der SED und 1 ...

  • Büro des WGB im ZK herzlich empfangen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    berg erinnerte an die Worte Erich Honeckers auf dem VIII. Parteitag: „Ein beträchtlicher Teil des Einflusses der führenden Klasse auf Wirtschaft und Gesellschaft verwirklicht sich entsprechend unserer sozialistischen Verfassung mit Hilfe der Gewerkschaften im Alltag gewerkschaftlicher Tätigkeit." Das Lenin-Wort von den Gewerkschaften als Schulen der Leitungen und der Wirtschaftstätigkeit, als Schulen des Sozialismus charakterisiere das Wirken des FDGB ...

  • Abschiedsbesuch des ägyptischen Botschafters

    Der Präsident der Volkskammer der DDR, Gerald Götting, empfing am Donnerstag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Arabischen Republik Ägypten in der DDR, Saad Badawi el Fatatry, zum Abschiedsbesuch. Der Minister für -Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, und Gattin gaben am Donnerstag ein Essen für den scheidenden ägyptischen Botschafter und dessen Gattin ...

  • ZK gratuliert

    Genossin Emmi Uhlmann Das ZK hat Genossin Emmi Uhlmann, Mitarbeiterin im ZK, anläßlich ihres heutigen 60. Geburtstages herzliche Glückwünsche übermittelt. In dem Grußschreiben heißt es: „An Deinem heutigen Ehrentag kannst Du auf eine jahrzehntelange aktive Teilnahme am Kampf der Arbeiterklasse für Frieden, Demokratie und Sozialismus, gegen Ausbeutung und ...

  • Solidarische Hilfe gewürdigt

    WGB-Präsident Pastorini dankte Genossen Grüneberg für die ausführliche Information, per Weltgewerkschaftsbund werde niemals die solidarische Hilfe vergessen, die die DDR den Werktätigen zahlreicher Länder in ihrem Kampf gewährte und gewährt. Die Mitglieder des Büros des WGB, die auf ihrer 4. Sitzung ...

  • Gute Kooperation mit Sowjetgewerkschaften

    Genosse Schelepin, der herzliche Grüße Leonid Breshnews, Nikolai Podgornys und Aiexej Kossygins iür die Mitglieder des Politbüros überbrachte, hob die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen den Sowjetgewerkschaften und dem FDGB hervor. Die am Mittwoch in Berlin unterzeichnete neue Vereinbarung zwischen" beiden Gewerkschaften werde ihre solidarischen Bindungen noch weiter verstärken ...

  • Frankreichs Werktätige für DDR-Anerkennung

    Georges Seguy, Generalsekretär der CGT, versicherte, daß seine Gewerkschaft die Überzeugungsarbeit unter allen Werktätigen Frankreichs für die Notwendigkeit der Anerkennung der DDR verstärkt fortsetzen werde. In diesem Kampf seien beachtliche Erfolge erzielt worden. Die Delegation des FDGB-Bundesvorstandes in Frankreich im- Septemb^rlfcdieseÄ^ahföiate^ein großes Ereignis für das gewerkschaftliche Leben in Frankreich gewesen ...

  • Weitere Delegationen iur WGB-Generalratsfagung

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme an der am Freitag beginnenden 21. Tagung des Generalrates des Weltgewerkschaftsbundes (WGB) sind am Donnerstag weitere Delegationen in Berlin eingetroffen. Die Delegationen kommen aus der Syrischen Arabischen Republik, aus der Republik Südvietnam, aus Ceylon, Japan, Ekuador, ...

  • Prof. Dr. Mecklinger in seine Funktion eingeführt

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph führte am Donnerstag, dem 9. Dezember 1971, vor leitenden Mitarbeitern des Ministeriums für Gesundheitswesen! den neu berufenen Minister für Gesundheitswesen, Professor Dr. Ludwig Mecklinger, in seine verantwortungsvolle Funktion ein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Für jeden Vorschlag sind wir dankbar

    Über die Beschlüsse des Ministerrates zur Sicherung der Planaufgaben 1972 in der Landwirtschaft haben wir uns sehr gefreut. Sie zeigen erneut, welchen großen Wert Partei und Regierung der Arbeit der Genossenschaftsbauern als Bündnispartner der Arbeiterklasse beimessen. Nach der Veröffentlichung der Richtlinien in der „Neuen Deutschen Bauernzeitung" 'haben wir uns gleich hingesetzt und gerechnet mit beiderseitig gespitztem Bleistift ...

  • VIII. Parteitag über unsere Landwirtschaft

    Einen bedeutenden Platz bei der Erfüllung der Hauptaufgabe des Fünfjahrplanes nimmt die Landwirtschaft ein. Eine hochproduktive Landwirtschaft ist unerläßlich, um die Bevölkerung stabil zu versorgen und ihr Lebensniveau zu erhöhen. Deshalb war und bleibt die Entwicklung der sozialistischen Landwirtschaft eine Sache der gesamten Volkswirtschaft ...

  • Teilen auch Sie uns Ihre Erfahrungen mit

    # Wie steigern Sie die Erträge in der Pflanzen- und Tierproduktion? Wie sichern Sie eine hohe Ackerkultur? # Wie nutzen Sie die Möglichkeiten, die die Beschlüsse des Ministerrates für die Planerfüllung, für die Steigerung der Produktion bieten? # Wie meistern Sie die sozialistische Betriebswirtschaft, ...

  • Heiße Debatten über nächste Schritte

    Seit Wochen gibt es bei uns. heiße Debatten über weitere Schritte der Zusammenarbeit in der Pflanzenproduktion. Bisher haben wir die Technik gemeinschaftlich eingesetzt und in manchen Kampagnen zusammengearbeitet. Das hat sich gu*t bewährt. Aber jetzt sieht es so aus, als wenn wir über diese Form der Zusammenarbeit nicht hinauskommen ...

  • Warum unbedingt Kooperation? i

    Seit einigen Monaten liest und hört man soviel über Kooperationsbeziehungen. Auch in unserer Gegend wird viel darüber debattiert. Ehrlich gesagt frage ich mich: „Warum gerade jetzt Kooperation?" Die meisten LPG haben sich in den letzten Jahren gut entwickelt und können sich 6ehen lassen. Wir schaffen unsere Arbeit, werden auch in den nächsten Jahren allein fertig und helfen gern anderen ...

Seite 4
  • Fragen und Vorschläge anhand eines Beispiels

    Wahrheit im Leben - Wahrheit in der Literatur. Was kann die Literatur — was kann sie nicht? Was verbindet die wissenschaftliche Erkenntnis und die künstlerische Erkenntnis - und was unterscheidet sie voneinander? So neu klingen die Fragen nicht. Wir müssen sie jedoch immer wieder neu stellen, uns und der ...

  • Start vor 25 Jahren: Emil und die Detektive

    Ein Vierteljahrhundert Leipziger „Theater der Jungen Welt"

    Für die Erich-Kastner-Premiere von „Emil und die Detektive" hob sich am 6. November 1946 zum ersten Male der Vorhang im Weißen Saal des Zoo-. Das Leipziger „Theater der Jungen Welt" erblickte das (Rampen)licht der Welt. An die Stelle der bis dahin üblichen, meist an Festtage im Jahreskalender gebundenen Märchenaufführungen trat die neue Form eines ständigen Kindertheaters ...

  • Vom Glück des Gebrauchtwerdens

    Ein polnisches Fernsehspiel auf unserem Bildschirm

    Die Autorin Stanislawa Fleszarowa-Muskat zielte mit ihrem Fernsehspiel „Dort und anders- Wo", das dem 25. Jahrestag der Volksrepublik Polen gewidmet war, nicht auf ein gesellschaftliches Kolossalgemälde. Ein Vierteljahrhundert sozialistischer Entwicklung widerspiegelt sich, hier in wenigen einprägsamen ...

  • Fortsetzung undBeginn

    Auf dieser Seite geben wir einige Gedanken aus der Wahlversammlung der Gewerkschaftsgruppen im Bereich Verseilerei des Kabelwerkes Nord Schwerin wieder. Sie fand am Sonntag im Beisein des Genossen Wolfgang Beyreuther, Stellvertreter des Vorsitzenden des FDGB-Bundesvorstandes und Kandidat des ZK, statt ...

  • Kulturelles Leben wächst in der Gewerkschaftsgruppe

    Aus dem Rechenschaftsbericht der Wahlversammlung des Bereiches Verseilerei im Kabelwerk Nord Schwerin

    festspiele im nächsten Jahr bei uns im Bezirk Schwerin stattfinden. Wir sollten uns vornehmen, gute Gastgeber und Gestalter dieser Festspiele zu sein. Wir wollen das vor allem dadurch tun, daß wir besonders das geistigkulturelle Leben in unserer Gewerkschaftsgruppe weiter verbessern. Wir haben in diesem Jahr an den Betriebsfestspielen teilgenommen und werden das auch im nächsten Jahr tun ...

  • Versäumte Möglichkeiten

    Das trifft übrigens auch auf den kulturellen Bereich zu, und es ist eigentlich nicht so recht zu verstehen, warum in unserem Betrieb der Zirkel schreibender Arbeiter eingeschlafen ist und ein neuer bisher nicht zustande kam. Vielleicht sollten wir uns doch mehr darum bemühen, die Interessen und Bedürfnisse unserer Kollegen in Erfahrung zu bringen ...

  • Horst Schwarz-Linek,

    Musikdramaturg beim Mecklenburgischen Staaistheater

    Im Kabelwerk soll ein Chor gebildet werden. Künstler unseres Theaters werden gern dieses Vorhaben unterstützen. Gegenwärtig bereiten wir die Einstudierung der Oper „Karin Lenz" vor. Dabei wollen wir mit einem Kollektiv aus der Abteilung Drahtzug zusammenarbeiten. Es wäre schön, wenn Kollegen aus der Verseilerei dazu kämen ...

  • Partner im Staatstheater

    Wir freuen uns, daß heute auch zwei Kollegen aus der Gewerkschaftsgruppe Musik/Solisten des Mecklenburgischen Staatstheaters an unserer Versammlung teilnehmen. Sie könnten uns mit ihren Erfahrungen beim Aufbau eines solchen Chores unterstützen — wenn das auch nicht der alleinige Inhalt unserer Beziehungen zum Theater sein sollte ...

  • „The Scotsman" über sozialistische Literatur

    Berlin (ND). Die Rolle des Schriftstellers im Sozialismus behandelt ein Artikel von Hugh McBain, der in der britischen Zeitung „The Scotsman" veröffentlicht wurde. Der Autor hatte zuvor in Polen, Ungarn und der DDR mit Schriftstellern und Literaturwissenschaftlern gesprochen. Im Abschnitt über die DDR- Literatur stützt er sich besonders auf Essays von Erich Köhler, Prof ...

  • Politische / und fachliche Bildung

    Sehr wichtig für uns war die Führung der Gespräche zu diesen Problemen in den Gewerkschaftsgruppenversammlungen. Das hat eine Zeitlang nicht, immer geklappt. Aber besonders in der letzten Zeit hat sich der Inhalt unserer Versammlungen verbessert, und sie finden auch regelmäßiger statt. So wollen wir das auch in Zukunft halten ...

  • Worte aus der Diskussion

    Hans-Jürgen Präger Maschinenfahrer

    In unserem Kollektiv hat sich auf kulturellem Gebiet schon einige« getan. Wir waren gemeinsam im Theater. In guter Erinnerung sind Besuche im Freilichtmuseum Mueß und im Staatlichen Museum Schwerin. Das alles hat unseren Kollegen sehr gut gefallen. Durch diese gemeinsamen kulturellen Erlebnisse sind wir auch im Kollektiv einander nähergekommen ...

  • Diskussionskonzerte junger Komponisten

    Schwerin (ADN). Diskussionskonzerte mit Werken junger Komponisten der DDR veranstaltete der Verband Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler gemeinsam mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Schwerin in Güstrow und Wismar. Es erklangen unter anderem Lieder von Burkhardt Meier, das Melodrama „Die betrunkene Sonne* von Tilo Medek Und „Sieben Stücke für Orchester 1971" von Peter Gotthardt ...

  • Andreas Quint,

    Maschinenfahrer, Parteigruppenorganisator

    Es genügt heute nicht mehr, nur sein Fach zu beherrschen. Zu sozialistischen Persönlichkeiten gehört auch ein reges geistig-kulturelles Leben. Wie im Wettbewerbsprogramm haben wir uns deshalb höhere Ziele in unserem Kultur- und Bildungsplan gesteckt. Die DSF-Gruppej der Verseilerei hat einen Freundschaftsvertrag mit dem Haus der Deutsch- Sowjeüschen Freundschaft in Schwerin abgeschlossen ...

  • Aus dem Kulturleben

    FILMWOCHE. In Lwow begann eine DEFA-Filmwoche. Es laufen u. a. die Filme ,.KLK an PTX - Die Rote Kapelle", „Anflug Alpha 1" und „Zeit der Störche". Gleichzeitig wird eine Fotoausstellung über die Entwicklung der Wirtschaft und Kultur der DDR gezeigt GASTDIRIGENT. Herbert Kegel dirigierte in Havanna ein Konzert des Nationalen Sinfonieorchesters von Kuba ...

  • Hilfe für Genossenschaftsbauern

    Die Erfahrungen, die wir bisher bei der Entwicklung des geistig-kulturellen Lebens gemacht haben, wollen wir natürlich nicht für uns aHeine behalten. Um auch auf diesem Gebiet das Bündnis der Arbeiterklasse mit den Genossenschaftsbauern weiter zu festigen, nehmen wir uns vor, die Erfahrungen einer Brigade unserer Paten-LPG, der LPG Wittenfördern, zu vermitteln ...

  • Jugendklubleiter berieten in Greiz

    Greta (ADN). Einen Lehrgang für Leiter von staatlichen Jugendklubhäusern veranstaltete das Ministerium für Kultur gemeinsam mit dem Zentralrat der FDJ in Greiz. Die staatsbürgerliche Erziehung der Jugend sowie die sinnvolle Freizeitgestaltung standen im Mittelpunkt der- Beratung.

Seite 5
  • Nur von Torhüter Grapenthin war an diesem Tag die Rede

    FC Carl Zeiss Jena hatte beim 0 :3 in Wolverhampton keine Chane* und schied damit aus dem UEFA-Cup aus

    Einer der britischen Journalisten auf der Tribüne des Molineux-Stadions warnte vor dem Anpfiff einiger seiner allzu optimistischen Kollegen mit einem Hinweis auf den BFC Dynamo, den man — wenn auch gegen Cardiff einem unbestritten schwächeren .Gegner gegenüberstehend — nach dem 1 :1 Von Berlin bereits abgeschrieben hatte und der sich dann in einer be- Wolverhampton: Parkes; Parkin, Munro, McAlle, Shaw, Hibbitt, Bailey, McCalliofh, Richards, Dougan, Wagstaffe ...

  • Verdienter Sieg, aber auch viele boxerische Schwächen

    DDR-Boxstaffel gewann in London den Landerkampf . gegen England 16 :6 / Gastgeber ohne Schwergewicht

    Die DDR-Boxstaffel errang am Mittwoch in der Londoner Royal Albert Hall im Länderkampf gegen England einen 16:6-Erfolg. Drei Siegen der Gastgeber standen sieben Erfolge der Gäste gegenüber, 'im Schwergewicht hatte England kampflos auf die Punkte verzichtet. Die Londoner Zeitungen würdigen den. Erfolg der DDR^Boxer, wobei „Evening News" hervorhebt, daß die um 28 Stunden verspätete Ankunft unserer Staffel in London wegen ungünstigen Wetters sicher nicht die (besten Bedingungen brachte ...

  • Nach 71 Minuten 3:0 für den Pokalverteidiger

    In Erfurt wurde am Mittwochabend das stark besetzte 3. Internationale Volleyballturnier des SC Leipzig um den Pokal des Ministers für Verkehrswesen der DDR durch den Präsidenten der Reichsbahndirektion Erfurt, Kurt Krüger, eröffnet. ., Das erste Spiel führte bereits vor der offiziellen Eröffnung die beiden Erstplazierten des vorigen Jahres zusammen ...

  • UdSSR-Wettklasse auf schnellem Berliner Eis

    Nach einigem Vorgeplänkel beginnt am Wochenende auf dem Berliner 400-m-Kunsteisoval der Ernst für die Eisflitzer. Bei internationalen Wettbewerben mit Gästen aus der UdSSR, Polen, der CSSR, aus den Niederlanden und Österreich ist die Welt- und Europameisterin Nina Statkewitsch prominenteste Teilnehmerin ...

  • Siein hat die beste Ausgangsposition

    An der Spitze beim Aljechin- Schachturnier in Moskau liegen die sowjetischen Großmeister Petrosjan, Smyslow. Bronstein und Stein mit" jeweils sieben Punkten. Von ihnen hat Stein mit einer Hängepartie gegen den Amerikaner Byrne die beste Ausgangsposition. Di e Partie in der elften Runde zwi - sehen Wolfgang Uhlrnann (DDR) und Viktor Kortschnoi (UdSSR) wurde am Mittwoch vertagt ...

  • DDR-Turner gewannen Länderkampf mit der UdSSR

    Die DDR gewann am Mittwochabend in Woroschilowgrad einen Turnländerkampf gegen die UdSSR mit 550,85 :549,35 Punkten. Die UdSSR stützte sich in diesem Wettkampf vor allem auf talentierte Nachwuchsturner, die aber alle zum Kader der Landesauswahl gehören. Bester Einzelturner war erneut Reck-Europameister Klaus Koste, der sich gegenüber der Pflicht noch um 0,10 Punkte verbesserte (Pflicht 56,30 / Kür 56,40) und auf insgesamt 112,70 Punkte kam ...

  • Handballer im Finale mit 18:15 erfolgreich

    Durch einen 18 :15 (15 :15, 12 :10)-Erfolg nach Verlängerung über Rumänien B gewann die B- Vertretung der DDR in Tbilissi das internationale Handballturnier um den Preis der Zeitung „Sarja Wostoka". Jankhöfer, Neiling und Schmidt waren mit je drei Toren erfolgreich. Um Platz drei: Jufoslawien B (Vorjahrssieger)-Grusinische Auswahl 23:20 ...

  • Fußbaliergebnisse

    DEFA-Cup (Achtelfinale): Zeljeznicar Sarajevo—FC St. Johnstone 5:1 (1, Spiel 0 :1), Ferencvaros Budapest-Eintracht Braunschweig 5:2 (1. Spiel 1 :1), Juventus Turin-Rapid Wien 4:1 (1. Spiel 1:0), Vitoria Setubal-UT Arad 1 :0 (1. Spiel 0 :3), Uerse SK-PSV Eindhoven 4:0 (1. Spiel 0 :1), FC Dundee-AC Mailand 2:0 (1 ...

  • Fogel Reck 9,55. Wjatscheslaw • (UdSSR/112,0) und Mdtthias Brehme (DDR/110,0) kamep auf die nächsten Plätze.

    Erlebnisse: 1. Koste (DDR) 112,70. 2. Fogel (UdSSR) 112,0, 3. Brehme 110,0, 4. RUhle (beide DDR) 109,75, 5. Schtschukin (UdSSR) 109,65, 6.-7. Paeke (DDR) und Safronow (UdSSR) 109,50, 8. Filatow -109,10. 9. Chorenko (beide UdSSR) 107,70, 10. Jäger (DDR) 104,80, 11. Mikaeljan (UdSSR) 100.95. (ADN/ND)

  • Starke Resonanz haben Handball und Kegeln

    Zur BSG „Electronic" wurde die TSG Einheit Teltow/Kleinmachnow umgenannt. Auf ihrer Wahlversammlung konnten die Mitglieder eine gute Bilanz ziehen. In den vergangenen zwei Jahren wurden 187 neue Mitglieder aufgenommen und zwei weitere Sektionen gegründet. In der

Seite 6
  • Brüderliche Freundschaft9 die sich täglich bewährt

    Grußworte des Parteisekretärs der Lenin-Hütte Josef Nowotny, für die Delegation unserer Partei

    Liebe Genossen! Heute haben wir die Genossen der Delegation des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands bei uns zu Gast, die von dem unbeugsamen Kämpfer für den Sozialismus, vom Freund des polnischen Volkes und Volkspolens, dem Ersten Sekretär des ZK der SED, Genossen Erich Honecker, geleitet wird ...

  • Renata Pawlonka und das ,Rezept'

    „Unsere Partei ist stark durch die Kraft ihrer Mitglieder, durch ihre Opferbereitschart in der Arbeit für das Land, durch ihren bewußten Einsatz bei der Realisierung der sozialistischen Ziele". So charakterisiert die „Trybuna Ludu" auch die Delegierten, die auf dem VI. Parteitag ihren Beitrag zum großen Aufbauprogramm leisten ...

  • Kräfte des Friedens erstarken

    Als Wissenschaftler eines Landes, dessen Regierung alle Schritte in Richtung auf Abrüstung, Entspannung . und Sicherheit konsequent unterstützt und dessen Friedenspolitik sich — dem Wesen unseres sozialistischen Staates entsprechend — aus einem Verfassungsgebot ableitet, ist uns bewußt, daß unser Wissen und Wollen nur dann noch wirksam werden kann, wenn wir im Bunde mit den Volksmassen sind, wenn wir unsere Arbeit als Auftrag der Arbeiterklasse begreifen ...

  • Vor die Öffentlichkeit gehen

    Gleich, ob seitens unserer Gewerkschaft Wissenschaft der Ökonom aus der DDR den Zusammenhang von Abrüstung und wirtschaftlichen. Konsequenzen aufhellte, ob Juristen verschiedener Länder über die völkerrechtlichen Aspekte des Problems sprachen, ob amerikanische Physiker sich zu Wort meldeten oder Vertreter ...

  • Walzstraße aus Magdeburg

    Im Warmbandwalzwerk unterhalten sich Erich Honecker, Hermann Axen, Kurt Hager, Paul Verner und Rudolf Rossmeisl mit vielen Arbeitern. Die Walzstraße stammt aus Magdeburg, und mit Freude nehmen sie zur Kenntnis, daß die polnischen Arbeiter nicht nur mit der Anlage zufrieden sind, sondern auch enge Kontakte zu ihren Klassengenossen aus der DDR unterhalten ...

  • Das Fazit dieses Besuchs

    An die gemeinsamen Traditionen polnischer und deutscher Revolutionäre erinnert Eugeniusz Szyr, der stellvertretende Vorsitzende des Ministerrates Volkspolens, beim Abschiedstreffen der Gäste mit ihren Gastgebern. Und er nennt zwei Namen. Rosa Luxemburg, Julian Marchlewski. Diesen Gedanken nimmt Erich ...

  • Gelehrte aus 21 Landern erhoben ihre Stimme

    Zur Konferenz der Weltföderation der Wissenschattier über die Gefahren der ABC-Waffen

    Von Prof. Dr. Karl-Heinz Wirzberger, Rektor der Humboldt-Universität zes (etwa in Form von sogenannten Entlaubungsmitteln) zu sagen hatten. Ungeachtet aller bestehenden politischen und weltanschaulichen Unterschiede, mit denen zu rechnen war und die von der Konferenz nicht unmittelbar zum Verhandlungsgegenstand ...

  • Fahrt durch neue Wohngebiete

    Als Erich Honecker das Flugzeug verläßt, das unsere Delegation, die am VI. Parteitag der PVAP teilnimmt, nach Krakow gebracht hat, überreichen ihm junge Mädchen in alten Volkstrachten einen bunten Blumenstrauß. Der Weg zum Hüttenkombinat, das heute den Namen Lenins trägt, führt kilometerweit durch neue Wohnsiedlungen, die rings um Krakow emporwachsen ...

  • Kraftvoll erklang in der Lenin-Hütte die Internationale

    Mit der Delegation des ZK der SED in Nowa Huta

    von unseren Berichterstattern Krak6w-Nowa Huta: Das ist eine der ältesten und jüngsten Städte der Volksrepublik Polen zugleich. Um das Jahr 600, so wird berichtet, soll Krakow gegründet worden sein. Der Grundstein für Nowa Huta, die erste sozialistische Stadt Polens, wurde vor nur zwei Jahrzehnten gelegt ...

  • Brudergruß für polnische Arbeiter und Wissenschaftler

    Nach dem Besuch der Lenin-Hütte in Nowa Huta schrieben die Mitglieder der Delegation des Zentralkomitees der SED zum VI. Parteitag der PVAP folgende Worte ins Gästebuch: Es freute uns außerordentlich, anläßlich des VI. Parteitages der PVAP die-, ses großartige Hüttenkombinat mit dem Namen des genialen Führers der proletarischen Revolution, ,W ...

  • große Erfolge

    Paul Verner - Kurt Hager Hermann Axen . Rudolf Rossmeisl Die Eintragung im Gästebuch des Collegium Maius der Jagiellonen- Universität zu Krakow lautet: Möge die Zusammenarbeit zwischen der Volksrepublik Polen und der Deutschen Demokratischen Republik, zwischen der Wissenschaft beider Länder weiter blühen und gedeihen ...

  • Im Interesse der Menschheit

    Freimütig, mit Ernst und großem humanistischem Engagement wurde darüber diskutiert, was die einzelnen Konferenzteilnehmer zum Thema der ABC-Waffen, ihrer schrecklichen, bereits bekannten oder errechenbaren Wirkungen und ihres zum Teil ja bereits jetzt erfolgenden infamen Einsat-

Seite 7
  • „Prawda": Konflikt losen nicht Ursache zementieren Peking praktiziert USA-Doktrin: Asiaten gegen Asiaten

    Moskau (ADN). „Die Hauptursache, für die kontinuierlich zunehmenden Spannungen in den Beziehungen zwischen Pakistan und Indien war und ist die in Ostpakistan durch das Vorgehen der pakistanischen Regierung gegen die Bevölkerung dieses Teils des Landes herbeigeführte Lage." Das stellt die „Prawda" am Donnerstag fest ...

  • Präsident Svoboda ernannte neue Regierung der CSSR

    Dr. Lubomir Strougal wurde wieder Ministerpräsident

    Praf (ADTMCorr.). Der tschechoslowakische Staatspräsident Ludviik Svoboda hat am Donnerstag auf Vorschlag des ZK der .KPTsch eine neue Regierung der CSSR ernannt. Ministerpräsident wurde wieder Dr. Lubomir Strougal. Als seine Stellvertreter fungieren Josel Korcak, Prof. Dr. Peter Colotka, Ing. Vaclav Hula, Prof ...

  • Rogers dankt in Brüssel für „Milliardenspende"

    Brüssel (ADN). Zur NATO-Ratstagung schreibt TASS: Das Streben der Völker nach .Entspannung und die Wendet die sich in den Beziehungen zwischen den europäischen Staaten abzeichnete und die vor allem auf die konstruktiven Initiativen der Sowjetunion und der sozialistischen Länder zurückzuführen ist — all dem müssen selbst die militantesten NATO-Machthaber Rechnung trägen ...

  • Kurz berichtet

    Zusammenarbeit UdSSR-Frankreich Paris. Sowjetische und französische Firmen haben eine Vereinbarung über die wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit im Gasapparatebau und einen Vertrag über die Lieferung von 30 000 t verflüssigtem Gas nach Frankreich abgeschlossen. Mazkewitsdi in den USA New York. Der sowjetische Landwirtschaftsmünister Wladimir Mazkewitsch ist an der Spitze einer Delegation in den USA eingetroffen ...

  • Kandidat der Linken erhielt vorerst Stimmenmehrheit

    Präsidentschaftswahlen in Italien

    Born (ADN). Die Wahl eines neuen italienischen Staatspräsidenten begann am Donnerstag in Rom. Für den Kandidaten der Sozialistischen Partei, Francesco de Martino, der von der Kommu» nistischen Partei, den Vertretern der Sozialistischen Partei der Proletarischen Einheit (PSIUP) und von unabhängigen Linken unterstützt wird, ergab der erste Wahlgang die meisten Stimmen ...

  • „Es gibt kein Zurück in Chile"

    Präsident Allende sprach auf dem Gewerkschaftskongreß

    Santiago (ADN-Korr./ND). „Wenn die Reaktion die Gesetze nicht respektiert, werden wir es verstehen, auch mit Gewalt zu antworten; die Reaktion soll wissen, daß der revolutionäre Prozeß in Chile nicht mehr rückgängig gemacht werden kann." Das unterstrich Präsident Dr. Allende in einer Rede vor dem Kongreß des Gewerkschaftsbundes CUT in Santiago ...

  • Resolution für Einstellung aller Kernwaffenversuche

    New York (ADN-Korr.). Die Einstellung aller KerntesW einschließlich der unterirdischen, verlangt eine Resolution, die der Erste (politische) Ausschuß der XXVI. UNO-Vollversammlung am Donnerstag verabschiedet hat. Die von Saudi-Arabien eingebrachte Resolution fordert die atomwaffenbesitzenden Staaten auf, ein entsprechendes Abkommen über die Beendigung der Versuche abzuschließen ...

  • Seltsam-geheimnisvolles Dahlak

    Die Insel Dahlak im südlichen Roten Meer birgt ein düsteres Geheimnis: Seit geraumer Zeit grassiert hier ein unbekanntes Augenleiden, durch das über die Hälfte der 3000 Einwohner zu erblinden drohen. Um das öbel zu ergründen, rüsteten sich unlängst englische und äthiopische Wissenschaftler zu einer Expedition ...

  • Metaller beugen sich nicht

    18. Streiktag für 120 000 / Texaco-Ausstand mit Erfolg beendet

    Stuttgart (ADN/ND). Nach der machtvollen Kundgebung am Mittwoch in Stuttgart zeigten die 120 000 streikenden Metallarbeiter in Nordbaden/Nordwürttemberg auch am Donnerstag, dem 18. Tag des Ausstandes, ihren ungebrochenen Kampfgeist. Mit kurzfristigen Streiks brachten auch in anderen Tarifgebieten der IG Metall Arbeiter ihren Protest gegen die Metallindustriellen zum Ausdruck ...

  • Parteitag der KP Kolumbiens ruft zur Volkseinheit auf

    Bogota (ND/ADN). Der Generalsekretär des ZK der KP Kolumbiens, Gilbert» Vieira, hat im Rechenschaftsbericht an den XI. Parteitag seiner Partei erklärt, der einzige Weg zur Verwirklichung revolutionärer Umgestaltungen in Uruguay führt über die Schaffung einer einheitlichen Volksbewegung. Montevideo (ND) ...

  • Auf Punjabs Straßen ...

    ' Der Korrespondent von AP beriditef über den Rückzug der pakistanischen Truppen 'in Bangla Dein: „Neben der Straße sieht man Leichen bengalischer Zivilisten liegen. Die Einheimischen berichten, die Westpakistaner hätten diese Leute in einer Art Strafaktion erschossen." Der Korrespondent der .Times" schreibt: „Auf der staubigen Dorfstraße von Suadih sammelten Bauern aus ihren zerstörten Hütten weinend und klagend die letzten Habseligkeiten zusammen ...

  • Schmidt und Steinhoff drängen NATO-Staaten zu erhöhter Rüstung

    Gezielte Störaktion gegen europäische Sicherheitskonferenz

    Bonn (ADN/ND). BRD-Kriegsminister Schmidt (SPD) und der Vorsitzende des Militärausschusses der NATO, BRD- General Steinhoff, haben auf der Sitzung der NATO-Kriegsminister in Brüssel die übrigen NATO-Partner in massiver Form aufgefordert, auch ihre Rfistungsanstrengungen zu erhöhen. Das demonstrative ...

  • Ein Jahr nach Burgos: Basken im Hungerstreik

    Madrid (ADN). Genau ein Jahr nach dem Terrorprozeß von Burgos sind eingekerkerte spanische Basken in den Hungerstreik getreten. Wie erst jetzt in Bilbao durch Angehörige der Gefangenen bekannt wurde, begannen in einigen Gefängnissen die Häftlinge schon am vergangenen Freitag mit dieser Protestaktion gegen den Terror des Franco- Regimes ...

  • USA-Politiker im Kongreß: Wir spielen unwürdige Rolle

    Washington (ADN). Der Versuch der USA,, die Verantwortung auf die indische Regierung abzuwälzen, wurde im USA-Kongreß vom Senator Birch Bayh verurteilt. Der Senator erklärte, die pakistanische Regierung habe sich geweigert, die frei gewählte Regierung von Bangla Desh zuzulassen. „Mehr, noch: Zehntausende Ostpakistaner wurden getötet, und Millionen retteten ihr Leben nur durch die Flucht aus Ostpakistan nach Indien ...

  • Urteilsverkündung in Kairo

    Kairo (ADN). Wie die Agentur MENA meldet, wurden im Prozeß gegen Ali Sabri, Shaarawi Gomaa, Sami Charaf und andere am Donnerstag die Urteile verkündet. Wie es heißt, hat Präsident Anwar el Sadat die Todesurteile gegen die vier Angeklagten Sabri, Gomaa, Charaf und Kerim aufgehoben und in lebenslange Zwangsarbeit umgewandelt ...

  • Krieg gegen 9 jährige

    Die Lehrer der katholischen Schulen in der nordirischen Hauptstadt Belfast haben energisch gegen Verhaftungen und Verhöre von erst neunjährigen Schülern durch die britischen „Friedenstruppen" in Ulster protestiert. Die Vereinigung zur Verteidigung der Bürgerrechte in. Nordirland weist darauf hin, daß es ...

  • Repräsentantenhaus billigte r,AusIandshilfe"-Programm

    Washington (ADN). Das Gesetz über das „Auslandshilfe"-Programm der USA für 1972 in Höhe von rund drei Milliarden Dollar wurde in der Nacht zum Donnerstag vom Repräsentantenhaus gebilligt. Es sieht allein 500 Millionen Dollar für Tel Aviv vor. Die Mittel des „Auslandshilfe"-Programms, das Kriegsminister Laird als notwendig für die „Strategie der Abschreckung" bezeichnete, sollen außerdem vor allem nach Saigon, Seoul und Athen fließen ...

  • VR China in internationaler Atomenergie-Agentur

    Wien (ADN-iKorr.). Der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergie- Agentur (IAEA) hat am Donnerstag die Regierung der VR China als alleinige Regierung anerkannt, die das Recht auf Vertretung ganz Chinas .in diesem Gremium hat. In einer Resolution der IAEA wird das Tschiangkaischek-Regime aufgefordert, alle Ämter in dieser Organisation frei zu machen ...

  • Indiens Schlüsselindustrie vor der Verstaatlichung

    Neu-Delhi (ND). Mit 181 gegen 24 Stimmen hat das indische Oberhaus die schon vom Unterhaus mit überwältigender Mehrheit gebilligtei<25. Verfassungsänderung beschlossen. Sie gibt der Regierung das Recht, im Interesse des Volkes die Schlüsselindustrie zu verstaatlichen.

  • nelli. bekannt.

    Die Verteidigung der Bürgerrechtskämpfeirin hatte wiederholt die Verle*- gung des Prozesses nach San Francisco gefordert,,da im Landkreis Santa Clara eine Atmosphäre rassistischer Voreingenommenheit geschaffen wurde.

  • Schandprozeß gegen Angela nach San Jose verlegt

    New York (ADN). Der Schandprozeß gegen die amerikanische Kommunistin Angela Davis soll am 31. Januar in San Jose beginnen. Dies gab der Richter des Landkreises Santa Clara, Raca-

Seite 8
  • ND beobachtete in sechs Wie schnell geht das Einkaufen?

    Kaufhallen sind beliebte Einkaufsstätten. Große Verkaufsflächen ermöglichen ein umfangreiches Sortiment an Waren täglichen Bedarfs, moderne technische Ausrüstungen einen rationellen und zeitsparenden Einkauf. Werden diese Möglichkeiten genügend genutzt? ND-Redakteure waren gestern am Vormittag und Abend in sechs Kaufhallen als Käufer und stille Beobachter unterwegs ...

  • Da wurde die Artist in zur Raubkatze...

    Wolfgang Scheuers Zauberschau »Simsalabim" im Friedrichstadt-Palast bis 30. Dezember Wolfgang Scheuer tritt nicht zum erstenmal im Palast auf. Als 1965 der berühmte Illusionist Kalanag plötzlich starb, die Karten zu seiner magischen Revue aber bereits ausverkauft waren, sprang kurzerhand der Potsdamer Zaubermeister ein ...

  • War erst ein Brief nötig?

    Wir erhielten eine kritische Zuschrift unserer Leserin Brigitte Kölbel aus Treptow. Sie schilderte den schlechten Zustand des Saales der HO-Gaststätte „Casino des Handwerks" in der Pappelallee, wo nicht nur 300 Kinder ihr Schulessen einnehmen, sondern auch Groß- und Tanzveranstaltungen stattfinden. Von den Wänden bröckelt der Putz, in einer Ecke ist der Fußboden aufgerissen und anderes mehr, schreibt sie ...

  • Fazit

    • Die Kassen werden häufig als die „neuralgischen Punkte" der Kaufhallen bezeichnet. Wir hatten den Eindruck: Von geringen Stoßzeiten abgesehen, traf das am Donnerstag nicht xu. Die meisten Kaufhallenleiter verstehen schon recht gut, die Kassiererinnen - dem Käuferstrom entsprechend - variabel einzusetzen, um die Wartezeiten der Kunden so gering wie möglich zu hallen ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91) 20-22.45 Uhr: „Die verkaufte Braut" (geschlossene Vorstellung); Komische Oper (22 25 55), 19.30-21.45 Uhr: Ballettabend „Rhythmus" •••) Metropol-Theater (2017 39), 19-21.15 Uhr: „Der Bettelstudent" (geschlossene Vorstellung); Deutsches Theater (42 8134), 20-22 ...

  • Schneetreiben gestern nachmittag

    Donnerstag nachmittag gegen 15 Uhr setzte heftiges Schneetreiben nicht nur Tausende Berliner in Trab, den Weg nach Hause möglichst schnell und sicher hinter sich zu bringen, sondern auch rund 200 Kollegen der Straßenreinigung mit 31 Sprüh-, 17 Streufahrzeugen und 68 'Schneepflügen. Dank ihnen, die einsatzbereit gefährliche Verkehrssituationen auf den Straßen der Hauptstadt vermindern halfen ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 11.03 Heitere Nonstopparade; 12.15 Blasmusik; 16.05 Die Welt in dieser Woche; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Nicht nur eine Akte; 20.35 Muße, Muse und Musik. Berliner Rundfunk: 9.30 Forum: Musik in der DDR; 13.40 Konzertstunde; 15.00 Musik der Gegenwart; 15.35 Jugendstudio DT 64; 20 ...

  • Podiumsgespräch

    Der Fünfjahrplan der DDR ist das Thema des Monats beim 8. Podiumsgespräch. Gesprächspartner am 15. Dezember um 17 Uhr sind im, URANIA-Vorträgszentrum, Breite Straße 32-34: Erich Wappler, Kandidat des ZK und Leiter der Abteilung Planung und Finanzen beim Zentralkomitee, Prof. Dr. Günther Lingott, Rektor der Hochschule für Ökonomie, und ...

  • 21 Wohnungsbrände in acht Tagen

    In der Zeit vom 1. bis 8. Dezember entstand**» 21 Wohnunesbrände, davon allein am Mittwoch sieben. Die Ursachen waren ausschließlich Fahrlässigkeit, Leichtsinn und Sorglosigkeit. So führte in Pankow. Johannes-R.-Becher-Straße 3b, aus dem Ofen gefallene Glut zu einem Wohnungsbrand. In Köpenick, Bahnhofstraße 52, war es brennbares Material, das unmittelbar am Ofen lagerte und sich entzündete ...

  • Grafiker, Schweiz

    Eine Woche intensiver Anbedt liegt hinter mir — der Aufbau der Ausstellung „Architektur in der Schweiz" in der Neuen Berliner Galerie am Marx-EngelS- Platz, an deren Zusammenstellung und Gestaltung ich beteiligt war. Bei meinen Erkundungsgängen durch Berlin fiel mir besonders die großzügige, weiträumige Anlage der Neubauten auf, die auch zukünftigen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion 108 Berlin, Mauerstraße 31/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1014 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. «»1-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. f IIM - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle dewao Betriebe und Zweifstellen In den Bezirken der DDR - Zur Zeit dlt die Anzelf enprelsllste Nr ...

  • Wie wird das Weiler!

    Weiterentwicklung: Auf der Rückseite der Ausläufer eines skandinavischen Tiefdruckgebietes gelangt verhältnismäßig milde Meeresluft aus Nordwesten in unseren Raum. Dabei ist es wechselnd, meist stark bewölkt mit einzelnen Niederschlägen, teils als Regen, teils als Schnee. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 1 und 5 Grad, im Bergland oberhalb 600 m herrscht leichtes Frostwetter, nachts liegen die Tiefstwerte im Tiefland 'nahe dem Gefrierpunkt Der Wind weht mäßig bis stark aus West bis Nordwest ...

  • Neue 20-Mark-Münze

    Die Pressestelle der Staatsbank der 'DDR gibt bekannt: In Würdigung der Verdienste von Ernst Thälmann um die deutsche und internationale Arbeiterbewegung gibt die Staatsbank der DDR ab 10. Dezember 1971 eine Münze zu 20 Mark mit dem Kopfbildnis Ernst Thälmanns heraus. Die Entwürfe für diese Münze wurden von dem Bildhauer Wilfried Fitzenreiter und dem Grafiker Axel Bertram gestaltet ...

  • Sozialistische Kulturpolitik

    Der' Lektionszyklus „Sozialistische Kulturpolitik" findet am 13. Dezember um 16 Uhr in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische.Straße 35, statt. Es spricht Genosse Gerd Rossow, stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Kultur des ZK, zum Thema „Die Beschlüsse des VIII. Parteitages und die Aufgaben zur Weiterentwicklung der sozialistischen Kunst und Kultur" ...

Seite
Polens Arbeiter ■ I unterstutzen die Politik der PVAP Büro des WGB im Zentralkomitee herzlich empfangen Die DDR ist nach wie vor zur Paraphierung bereit Bevölkerung Bangla Deshs begrüßt indische Truppen Alois Indra wurde neuer Präsident des CSSR-Parlaments Erfüllter Plan - eine solide Ausgangsbasis Spende der Volkspolizei für Vietnam: 3 Millionen Mark „Magyar Hirlap": Amerika trat auf die Bremse Mirko Tepavac zu Gast im Dresdner VEB Penfacon Treffen E. Honecker und T. Shiwkow In dieser Ausgabe
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen