22. Sep.

Ausgabe vom 22.05.1971

Seite 1
  • Bedeutsame Dokumente zwischen DDR und UdSSR unterzeichnet

    ,>., % ., :..->.

    Berlin' (ADN). Zum Abschluß der 10. Tagung der Paritätischen Regierungskommission DDR—UdSSR wurde am Freitag in Berlin folgende Pressemitteilung veröffentlicht: In der Zeit vom 17. bis 21. Mai 1971 fand in Berlin die 10. Tagung der Paritätischen Regierungskommission für ökonomische und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR statt ...

  • Mit hohen Leistungen zum VIII. Parteitag

    Elienhüttenstadt. Zwei' Beratungen im Eisenhüttenkombinat Ost standen am Freitagnachmittag auf dem Programm der Delegation des Zentralkomitees zur Bezirksdelegiertenkonferenz in Frankfurt (Oder). Die erste führten das Mitglied des Politbüros Genosse Erich Mückenberger, 1. Sekretär der Bezirksleitung ...

  • Vorschläge der Werktätigen sorgfältig beachten

    Leipzig. Schon wenige Minuten, nachdem er am Freitagvormittag im VEB Verlade- und Transportanlagen herzlich begrüßt worden war, befand sich Genosse Albert Norden, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, mit Schlossern, Schweißern, Brennern und anderen Arbeitern in vertrauensvollem Gespräch. Im Nordschiff ...

  • Vorführung neuer sowjetischer Militärflugtechnik

    L. Breshnew. dankt Mitarbeitern der Flugzeugindustrie und Angehörigen der Luftstreitkräfte, \ Moskau (ADN). „Leonid Breshnew, Alexej Kossygin und Nikolai Podgorny sowie Dmitri Ustiriow besichtigten am Freitag neue Kampfflugzeug- und -hubschraubertypen auf einem der •Übungsplätze des sowjetischen Verteidigungsministeriums, meldet TASS ...

  • Gewitterregen war nur örtlich ergiebig

    Berlin (ND). Die Gewitterregen von Donnerstag zu Freitag waren nur örtlich ergiebig, teilte der Meteorologische Dienst der DDR mit. Sie brachten im Berliner Raum und im Bezirk Frankfurt (Oder) mit 15 bis 25 nun, im Raum Oschatz/Dresden mit 20 bis 35 mm und teilweise im Harz mit 40 mm nennenswerten Niederschlag ...

  • Szurlcowski und die UdSSR

    XXIV. Internationale Friedensfahrt in Prag beendet / Mickein bester DDR-Fahrer (6.) / Unsere Mannschaft auf Platz fünf

    Präg (ND. Mit dem Gesamtsieg von Ryszard. Szurkowski ging am Freitag in Prag die XXIV. .Internationale Radfernfahrt für den Frieden zu Ende. Tn der Mannschaftswertung triumphierte die Vertretung. der UdSSR. Mit dem Etappensieg in der CSSR-Hauptstadt hatte Szurkowski seinen Erfolg bei der diesjährigen Fahrt gekrönt' und damit auch gleichzeitig zum zweiten Male hintereinander die Einzelwertung des bedeutendsten Amateur-Etappenrennens der Welt gewonnen ...

  • Herzliche Gespräche mit Arbeitern in Großbetrieben

    Vor Beginn weiterer Bezirksdelegiertenkonferenzen besuchten Mitglieder und Kandidaten des Politbüros Werktätige in Industrie und Landwirtschaft Berlin (ND). In vertrauensvollen Gesprächen berieten am Freitag Werktätige in Großbetrieben und LPG, Bürger in Wohnbezirken mit Mitgliedern und Kandidaten dms Politbüros ...

  • Manöver der Luftverteidigung der Landstreifkräfte

    Moskau (ADN). Vom 19. bis 21. Mai wurde auf dem Territorium der Sowjetunion plangemäß ein Manöver von Eitiheiten der Luftverteidigung der Landstreitkräfte der Sowjetarmee durchgeführt, meldet TASS, Der Übung wohnten führende Militärs der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages und andere Persönlichkeiten bei ...

  • Bildungsstätte der Gewerkschafter

    Festveranstaltung in Bernau

    Berlin (ND). Eine Festveranstaltung anläßlich des 25jährigen Bestehens der Hochschule der deutschen Gewerkschaften „Fritz Heckert" fand am Freitag in Bernau statt. Über 8 500 klassenbewußte Gewerkschaftsfunktionäre sowie mehr als 800 Gewerkschafter aus 51 Ländern erhielten bisher hier eine fundierte Ausbildung ...

  • 25 Jahre Jugendhochschule

    Grußadresse des Zentralkomitees

    Berlin (ND). Anläßlich des 25. Jahrestages der Gründung der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck" "übermittelte das Zentralkomitee der SED den Mitarbeitern dieser Ausbildungsstätte herzliche Grüße und Glückwünsche. Das vom Ersten Sekretär des ZK, Erich Honecker, unterzeichnete Schreiben lautet: „Liebe Freunde! Das Zentralkomitee der < Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Euch zum 25 ...

  • Treffen Kohl-Bahr

    Berlin (ADN). Über das Treffen der Regierungsdelegationen der DDR und der BRD wurde folgende Mitteilung vereinbart: Der Staatssekretär beim Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Michael Kohl,, und der Staatssekretär im Bundeskanzleramt der Bundesrepublik Deutschland, Egon Bahr, kamen am 21 ...

  • Ausklang und Ausblick

    Heute mittag klingt;: die XXIV. Friedensfahrt in Prag mit der festlichen Siegerehrung aus.' Das „Auf Wiedersehen", das die Rennfahrer, Betreuer, Schiedsrichter und Organisatoren sich sage« werden, ehe sie heimkehren, klingt — das ist seit Tagen zu spüren — anders als sonst. Noch herzlicher und bestimmter als sonst, ganz fern von jeder Floskel ...

  • Obmrhausen: Str«ik der Hüttenwerker

    • Ausstand und Demonstration von 5000 HOAG-Arbeitern • Thyssen-Konzern will weitere 700 Arbeitsplätze abbauen • Gewerkschafter; Keine Stillegung — sonst neue Protestaktionen / (Siehe Seite 7)

Seite 2
  • Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und der DDR erfolgreich

    Ansprache N. A. Tichonows

    Berlin (ADN). Die Ansprache dos Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR N. A. Tichonow anläßlich der Unterzeichnung der Dokumente der 10. Tagung der Paritätischen R«g!«- rungskommission DDR-UdSSR hat folgenden Wortlaut: .;.; Heute haben wir die Arbelt der 10. Tagung der Paritätischen ' Regierungskommission beendet, die im ...

  • Bedeutsame Dokumente zwischen DDR und UdSSR unterzeichnet

    ■ (Fortsetzung von Seite 1) des Ministers für Gerätebau, Automatisierungsmittel und Steuersysteme; A. W. Kuramshin, Stellvertreter des Ministers für chemischen und Erdölmaschinenbau. Die 10. Tagung stellte anläßlich des fünfjährigen Bestehens der Paritätischen Regierungskommisison fest, daß durch die ...

  • Sozialistische ökonomische Integration weiter vertiefen

    Ansprache Gerhard Schürers

    Berlin (ADN). Di« Ansprache des Stellvertreters des -Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Gerhard Schürer, anläßlich der Unterzeichnung der Dokumente der 10. Tagung der Paritätischen Regierungskommission DDR-UdSSR am. Freitag in Berlin hat folgenden Wortlaut: Mit der Unterzeichnung des Protokolls und wichtiger Abkommen hat die 10 ...

  • 25 Jahre Jugendhochschule

    (Fortsetzung von Stile 1) Annähernd 10 000 Funktionäre der Freien Deutschen Jugend besuchten in dieser Zeit Eure Schule. Sie studierten den Marxismus-Leninismus und rüsteten siel) mit den betten Erfahrungen sozialistischer Jugendarbeit aus, Viele von ihnert f»ind heute in Verantwortlichen Funktionen der Partei, des Staates, der WfföaAft-ünd anderen Bereichen ...

  • Rationalisierung hilft Arbeitsbedingungen verbessern

    Halle. Eine Gruppe der Delegation des . Zentralkomitees zur Bezirksdelegiertenkonferenz Halle besuchte am Freitag das neue Bildungszentrum In Halle- Neustadt. Ihr gehöhten, der Kandidat ■ des Politbüros Genosse Walter Halbritter, die Mitglieder des ZK Edith Brandt und Margot Honecker sowie die Kandidaten des ZK ...

  • Herzliche Gespräche mit Arbeitern in Großbetrieben

    (Forttetzüna von Seite 1) Jeder muß am Wettbewerb feilnehmen können

    Magdeburg. Blumenrabatten, hellgestrichene Bänke zwischen den Hallen, wohltuende Sauberkeit und Ordnung in den Werkstätten, das macht das äußere Bild der Magdeburger Werkzeugmaschinenfabrik aus. Seit 74 Monaten präzis erfüllte Pläne vervollständigen die Visitenkarte des Betriebes, dessen Werktätige am Freitag das Mitglied des Politbüros Genossen Alfred Neumann herzlich begrüßten ...

  • Roggensorfe Belfa zeigt Früchte der Zusammenarbeit

    Schwerin. Von den Genossenschaftsbauern herzlich begrüßt, führte Genosse G,eorfi. Ewald, Kandidat des Politbüros, ajin Freitag ,rnit.Mitgliedern der LPG wThQmas^Mttnfzff& fadWendisch Prtborn, Kreis Lübz, aufschlußreiche Ge- ' spräche. An der Feldbesichtigung und der anschließenden Aussprache beteiligte sich auch Genosse Bernhard Quandt, Mitglied des ZK und 1 ...

  • Größere Verantwortung für jeden Genossen

    Karl-Marx-Stadt. In Vorbereitung der Gebietsdelegiertenkonferenz der Partei- £M9MloftiY?l#Hfc>besuchte Genome fGto#Jero Kleib^r,n£*indidat des Politbüros, -Wismutkumpel im Bergbaubetrieb Schmierchau, Aufbereitungswerk Seeligenstädt sowie die Mitarbeiter des Organisations- und Rechenzentrums in Karl-Märx-Stadt-Siegmar ...

  • Bildungsstätte der Gewerkschafter

    (Fortsetzung von Seite 1)

    W. Scharapow, Funktionäre aus Betrieben und Gewerkschaftsorganen des FDGB sowie ehemalige Absolventen der Hochschule. Herbert Warnke, der im Namen des Bundesvorstandes dem Lehrkörper, allen Mitarbeitern und dem Kollektiv der Studenten die herzlichsten Glückwünsche überbrachte, würdigte in seiner Festansprache die Entwicklung der Hochschule von 1948 bis 1971 ...

  • Treffen der Freundschaft

    Berlin (ND). Auf Einladung des ZK der SED fand am Freitag im Hause des Zentralkomitees ein Freundschaftstreffen mit leitenden Parteikadern der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland statt. Das Mitglied des ZK. und Leiter der Abteilung Propaganda, Kurt Tiedke, sprach vor den sowjetischen Genossen über die gegenwärtigen Aufgaben der SED auf ideologischem Gebiet ...

  • Johannes-R.-Becher* Journalistenpreis verliehen

    Berlin (ADN). Dar Johannes-R.- Becher-Jourrialistenpreis 1971 ist am Freitag Christoph Funke, dem Leiter der Kulturabteilung des Zentralorgans der LDPD, „Der Morgen", verliehen worden. Während eines Cocktails im Berliner Klub des VDJ würdigte Verbandsvorsitzender Harri Czepuck das Wirken des kulturpolitischen Publizisten, der Probleme der Entwicklung der sozialistischen deutschen Nationalkultur auf schöpferische, den Erfordernissen des Tages entsprechende Welse behandelt hat ...

  • Budapester Internationale Messe eröffnet

    Budapest (ADN-Korr.). Die Budapester Internationale Messe 1971 ist am Freitagvormittag von Außenhandelminister Dr. Jozsef Biro eröffnet worden. Der feierlichen Eröffnung wohnten Ministerpräsident Jenö Fock und andere Mitglieder des Politbüros des ZK der USAP und der Regierung sowie ausländische Messegäste, darunter der Stellvertreter des Ministers für Außenwirtschaft der DDR Gerhard Nitzschke, bei ...

  • „Die schwarze Fontäne in Berlin uraufgeführt

    Berlin (ADN). Der polnische Film „Die schwarze Fontäne", der auf dem vorjährigen Festival von Karlovy Vary mit dem Großen Sonderpreis der Jury ausgezeichnet wurde, erlebte am' Freitagabend im Berliner Filmtheater „Colosseum" seine DDR-Premiere. Den Beifall des Premierenpublikums konnten der Regisseur Andrzej Kondratiuk, der Kameramann Jan Laskowski und der Hauptdarsteller Jan Nowicki persönlich entgegennehmen ...

Seite 3
  • Ein Plan für alle, mit allen

    Wir haben im Zeitraum 1966 bis 197Q einen bedeutenden Zuwachs an Wirtschaftskraft erreicht, Die grundlegenden wissenschaftlich-technischen, ökonomischen und sozialen Aufgaben des Fünfjahrplanes wurden erfüllt und zum Teil übererfüllt. Unsere DDR wurde ökonomisch, politisch und militärisch als sozialistischer Staat gestärkt ...

  • Konsequenzen

    für jeden Arbeitsbereich Im Entwurf der Direktive zum Fünfjahrplan wird mit der Aufgabenstellung zur sozialistischen Rationalisierung die gesamte Arbeiterklasse mobilisiert, geht es dabei doch um eine rationelle Gestaltung der Arbeit auf allen Gebieten, um die Intensivierung der gesamten, gesellschaftlichen Produktion ...

  • Technischer Fortschritt wird nicht „vertagt"

    Der Artikel „Für eine allseitige Steigerung der Produktivität und Effektivität" von Prof. Dr. Jürgen Kuczynski (ND vom 14. April) hat eine lebhafte Diskussion ausgelöst. Wir veröffentlichten Zuschriften in unseren Ausgaben vom 25. April sowie vom 1. und 12. Mai. Die im „Neuen Deutschland" geführte Diskussion über den wissenschaftlichtechnischen Fortschritt berührt wichtige Probleme unserer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung ...

  • Leserbrief

    Sollte ein guter Vorschlag scheitern!

    Ich arbeite als Betriebsihgenieur im VEB Holzindustrie „Altmark" Tangerhütte. Wir haben« neben einem modernen Sägewerk eine Spezialproduktion, die Herstellung von jährlich 220000 Matratzenböden. Die Anfertigung der Kettenglieder und Zugfedern erfordert einen relativ technisch komplizierten und manuell hohen Aufwand ...

  • Briefe von Bauleuten

    Am 4. Mai berichteten wir ober die Initiative der Schweriner Bauleute, die sie auf Platz 1 im Wettbewerb unter den Wohnungsbaukombinaten gebracht hat Bereits am 7. Mai meldet« sich im Namen der Frankfurter Wohnungsbauer der stell-' «ertretende Vorsitzende der Kombinatsgewerkschaftsleitung Karl Schnitzer im ND zu Wort: Wir „erobern" den 1 ...

  • wer hat die Nase vorn im Wettstreit?

    Schweriner Bauleute nehmen Herausforderung ihrer Kollegen aus Frankfurt (Oder) an / Alle Wohnungen und Gesellschahsbauten planmäßig fertigstellen

Seite 4
  • Gesamt-Einzelwertung

    1. Szurkowski (Polen) 46:17:12 \ 2. Czechowski (Polen) 3:50 zur. 3. Starkow (UdSSR) 4:12 zur. 4. Dcmeytr (Belgien) 5:10 zur. I 5. Neljubin (UdSSR) 5:20 zur. 6. Mickeln (DDR) 6:38 zur., 7. Kalnenieks (UdSSR) 7:32 zur., 3. Labus (CSSR) 7:50 zur., 9. Gusjatnikow (UdSSR) 7:58 zur., 10. Mafieis (Italien) 8:04 zur ...

  • Härte ohnegleichen

    Niemand unter den Friedensfahrt- Veteranen vermag sich zu erinnern, daß eine Schlußetappe derartige Schwierigkeiten im Profil hatte, von einer Witterungskatastrophe diesen Ausmaßes heimgesucht wurde und so zahlreiche Verschiebungen in den vorderen Positionen der Einzel-Gesamtwertung mit sich brachte ...

  • TAGEBUCH

    Die zwei Gesichter

    Jeden Mittag siehst du sie. Wenn der internationale Schiedsrichter nach kurzem Pfiff drei Finger in die Höhe reckt - noch' drei Minuten bis zum Start — siehst du sie: die Trainer und Mannschaftsleiter bei letzten Weisungen, Hilfeleistungen, optimistischem lAuf-die-Schulter-'Klopfen an der Seite Ihrer Fahrer ...

  • „Das war die XXIV."

    Wie in jedem Jahr erscheint Auch anläßlich der XXIV. Friedensfahrt 1971 wieder unmittelbar nach Abschluß dieses größten und bedeutendsten Amateur-Etappenrennens der Welt eine Broschüre, in der die Berichte unserer ND-Reportermannschaft zusammengefaßt sind. In der reich illustrierten Broschüre finden ...

  • Die 14. Etappe

    Länge: 141 km Am Start: 91 Fahrer Wetter:, anfangs schwül, ab 70 km katastrophenartige Gewittergüsse Strecke: bergig 4 km: Die Bergwertung auf dem Jested gewinnt van de Wiele vor Szurkowski, Neljubin und den beiden Belgiern Demeyer und van Sweevtlt. Das Spitientrio hatte sich 50 m vom Feld absetzen können ...

  • Erste Spiele im UEFA-Turnier

    DDR-Junioren haben am heutigen Sonnabend gegen Griechenland anzutreten

    In acht Städten der CSSR beginnt am heutigen Sonnabend das traditionelle UEFA-Turnier der Juniorenfußballer. Der Vorrunde, die am 26. Mai abgeschlossen wird, schließt sich am 28. Mai das Halbfinale .an. Zwei Tage später finden in Prag das Spiel um Platz 3 und das Finale statt. Das sind die Vorrundengruppen: Gruppe A: Österreich, Spanien, Portugal, Schweiz ...

  • Klaus Amplers Kommentar

    ff\ Als ich gestern, um die extreme Härte ^-' des Tages zu verdeutlichen,' die Note .Null* vergeben wollte, konnte ich nicht ahnen, was uns auf dem Weg nach Prag bevorstand. In sprudelnde Wildwasserstraßen verwandelte Chausseen stellten die Rennfahrer vor Schwierigkeiten, die ich in acht. Friedensfahrten noch nicht erlebt habe ...

  • Friedensfahrt-Notizen

    Als wir über ihn nach dem triumphalen Dresdner Zeitfahrerfolg schrieben, bemerkten wir, daß es fast überflüssig sei, ihn vorzustellen. So kann nur ergänzt werden, was auf Seite 8 in unserer heutigen Schlußbetrachtung steht: Seine noch größere Überlegenheit gegenüber 1970 hat er mit dem Tagessieg auf der Finaletappe so deutlich demonstriert, wie man es deutlicher wohl kaum tun kann ...

  • (ADN)

    und Jena (gegen den 1. FC Union Berlin) sind am Sonntag auf eigenem Platz klar favorisiert. Die Hallenser werden es am Sonnabend bei Chemie Leipzig schwerer haben. , Neben Chemie Leipzig (14 :24) bilden Stahl Riesa (12 :26) und der FC Rot- Weiß Erfurt (15 :23), das Trio der am stärksten vom Abstieg bedrohten Mannschaften ...

  • Jefim Geller glich aus Pefrosjan-Hübner

    fünfmal remis

    Im Viertelfinale der Qualifikationsrunde für die Schach-Weltmeisterschaft gab es in Moskau den ersten Sieg für Jefim Geller, der damit gegen Kqrtschnoi zum 2 :2 ausgleichen konnte. Die Partie war am Mittwoch im 43. Zug abgebrochen worden. In Sevilla endeten zwischen Ex-Weltmeister Petrosjan und Hübner (BRD) alle bisherigen fünf Partien remis ...

  • Marc Demeyer Rylan Kehlet

    (Dänemark), Letzter der Gesamtwertung Als Vierter bestplazierttr Belgier

    Drei Etappen lang mußte ich über die Hälfte der Distanz ganz allein fahren, einmal sogar 150 Kilometer. Aber nie hat man mich belächelt oder ausgepfiffen — im Gegenteil. Seit der siebenten Etappe bin ich Letzter des Klassements, aber auch die Veranstalter haben mich nicht einen Augenblick schlechter behandelt als die besseren Fahrer ...

  • RESULTATE • RESULTATE • RESULTATE • RESULTATE Etappen-Einzelwertung

    1. Szurkowski (Polen) 3:32:20 2. Demeyer (Belgien) 0:30 zur. 3. Czechowski (Polen) 0:45 zur. 4. Neljubin (UdSSR) 1:00 zur. 5. Mickein (DDR) 1:11 zur. 8. Ongarato (Italien) 1:19 zur., 7. Kaczmarek (Polen) 1:20 zur., 8. Mlersch (DDR), 9. Matousek (CSSR), 10. van de Wiele (Belgien), 11. Kalnenieks (UdSSR), 12 ...

  • In der Fußball-Oberliga beginnt die Schlußphase

    Zwei Tage nach dem Olympia-Qualifikationsspiel gegen Italien in Terni beginnt in der DDR-iFußball-Oberliga die letzte Phase der Meisterschaft 1970/71. An der Tabellenspitze deutet gegenwärtig alles auf einen sicheren Titelgewinn von Dynamo Dresden hin. Fünf Punkte Abstand zum Titelverteidiger FC Carl Zeiss Jena und zum HFC Chemie sind für die Dresdner ein gutes Polster ...

  • Gesamt-Männscfiaftswertung

    1. UdSSR 185:33:48 2; Polen 1:41 zur. 3. CSSR 14:07 zur. 4. Italien 22:42 zur., 5. DDR 23:27 zur., 6. Belgien' 30:27 zur., 7. Rumänien 1:08:38 zur., 8. Bulgarien 1:13:08 zur., 9. Frankreich 1:37:57 zur., 10. Ungarn 2:15:3a zur., 11. Großbritannien 3:47:51 zur., 12. Marokko 4:09:28 zur., 13. Algerien 10:73:03 zur ...

  • Bergwertung (Rosa Trikot)

    1. van de Wiele (Belgien) 103, 2. Szurkowski (Polen) 51, 3. Osynzew (UdSSR) 38, 4. Matousek (CSSR) 23. 5. Neljubin (UdSSR) 21, 6. Ghezzi (Italien) 20, 7. Gusjatnikow (UdSSR) 15, Ö. Balduzzi (Italien), Demeyer, van Sweevelt (beide Belgien) je 13, 11. Czechowski (Polen) 10 Punkte.

  • Violettes Trikot

    1. Neljubin 25, 2. Starkow (beide UdSSR) 22, 3. Szurkowski (Polen) 16, 4. Zemann (CSSR) 14, 5. van de Wiele (Belgien), Hannus (Finnland), Osynzew (UdSSR) je 10, 8. Krzeszowiec (Polen), van Sweevelt, Demeyer (beide Belgien), Belousow (UdSSR), Stec (Polen) je 8 Punkte.

  • Ryszard Szurkowski und die UdSSR die großen Sieger

    von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Horst Schiefelbein

Seite 5
Seite 6
  • Internationale Autorität der DDR gewachsen

    Kein Staat kann mehr an Existenz unserer Republik vorbeigehen

    Von Peter L o r f, Leiter des Bereichs Presse und Information im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR ' wird und seinen Einfluß im Kampf um Frieden, nationale Befreiung und Sozialismus erhöhte. Verbündete und Freunde Die Zeit seit dem VII. Parteitag war eine Periode zielgerichteter Arbeit zum Ausbau und zur Vertiefung der zweiseitigen Beziehungen mit den Staaten des Warschauer Vertrages ...

  • Eng verbunden mit den Massen

    „Prawda" zur Vorbereitung des VIII. Parteitages in der DDR

    „Die Einheit von Partei und Volk, das ist es, was in diesen Frühlingstagen mit 'besonderer Stärke in der politischen Atmosphäre des sozialistischen deutschen Staates zum Ausdruck kommt", schreibt, die „Prawda" am Freitag in einem Korrespondentenbericht aus Berlin. Der bevorstehende VIII. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands werde zu einem Meilenstein in der Geschichte der Republik der deutschen Arbeiter und Bauern werden ...

  • Genial

    Geradezu ergreifend, diese schlichte Nachricht im Düsseldorfer „Handelsblatt". Nun zaubern sich die Amerikaner auch noch die ArbeiUloten weg. Genial, wie tie da* machen. Einfach alle USA-Bürger in den Staatsdienst übernehmen, und schon juckt ei keine Seele mehr, wenn z. B. die Luft- und RaumfahrtinduttrU mal 10000 Techniker und Ingenieure entläßt ...

  • Zala rückt die Wege gerade

    Von Horst R o h k o h I, Budapest Die Straßen, die im westungarischen Komitat Zala zur Bezirksstadt Zalaegerszeg führen, winden sich in oft haarsträubenden Schleifen über sanfte Hügel und durch schmale Täler. Das rühre daher, daß die verflossenen -Grundherren stets volltrunken waren und sich nur torkelnd durch die Gegend bewegten, sagt mit bitterem Spott der Zalaer Volksmund ...

  • Ehe mit der „Cosa Nostra"

    Als der amerikanische Zlonist Meir Kahane vor knapp drei Jahren seine »Jüdische Verteidigungsliga" aus der Taufe hob. wollte er damit zunächst eine rassistische Schutzstaffel zur Sicherung des Eigentums weißer Ladenbesitzer der New-Yorker Negerghettos schaffen. In der darauffolgenden Zeit, die mit Mord- ...

  • PVAP bereitet Parteitag vor

    Mit der konstituierenden Sitzung1 einer vom 8. Plenum'-berufenen Parteitagskommission unter Vorsitz von Edward Gierelt leitete dje Polnische Vereinigte Arbeiterpartei in dieser Woche die Vorbereitungen auf ihren VI. Parteitag etn. Er soll laut Beschluß an der Jahreswende stattfinden. Be;eits vor einiger ...

  • Imperialistische Länder greifen nach Namibia Erklärung der SWAPO vor UNO-EntkolonialisierungsausschuB

    DaresMlam (ADN^Korr.). Der Mitschuld an der Fortdauer der illegalen Okkupation Namibias durch Südafrika hat die Südwestafrikanische Volksorganisation (SWAPO) erneut die führenden imperialistischen Länder und die großen Monopole angeklagt. Die Anklage ist in einer Erklärung enthalten, die die SWAPO vor einer Arbeitsgruppe des 24-Staaten-Ausschusses der Vereinten Nationen für Entkolonialisierung abgab ...

  • Im Jahre 2049 in USA Vollbeschäftigung

    hir NEW YORK Im Jahre 2049 werden die USA alle Beschiftigungsprobleme gelöst haben. Dum werden, gemessen am vergangenen und gegenwärtigen Wachs» turn, alle amerikanischen Arbeitnehmer in Öffentlichen Diensten stehen.

Seite 7
  • Streik in Oberhausen: 5000 legten HOAG zwei Stunden still

    # Protestaktion gegen geplanten Abbau von 700 Arbeitsplätzen • Demonstration prangert Bonner Politik und Konzernwillkür an

    Von unserem Bonner Korrespondenten Günther Böhme In den Hüttenwerken Oberhausen standen am Freitagmittag die Räder still. 5000 Arbeiter traten in den Streik und vereinigten sich zu einer eindrucksvollen Demonstration durch die Arbeiterwohnviertel der Stadt. Die zwei Stunden währende Kampfaktion richtete ...

  • Die Besten zum Parteitag der KPTsch delegiert

    Ein Drittel der Teilnehmer sind Arbeiter aus der Produktion

    Prag (ADN-Korr.). Rund ein Drittel der über 1200 Delegierten zum XIV. Parteitag der KPTsch, der am kommenden Dienstag in Prag beginnt, sind Arbeiter aus der Produktion. Durchweg handelt es sich um Repräsentanten der tschechoslowakischen Arbeiterklasse, die sich durch vorbildliche^ Arbeitsleistungen, große politische Aktivität und Prinzipienfestigkeit sowie ...

  • Chiles Volkseinheitsregierung erhöht ständig ihren Einfluß

    Dr. Salvador Allende verlas „Botschaft an die Nation"

    Santiago (ADN-Korr./ND). Das chilenische Volk hat begonnen,, alte überlebte Gesellschaftsformationen zu überwinden und den Weg zürn Sozialismus zu ebnen. Das stellte der Präsident Chiles, Dr. Salvador Allende, am Freitag in seiner „Botschaft an die Nation" fest, die traditionell am 21. Mai vor beiden Kammern des Parlaments vom Präsidenten verlesen wird ...

  • Entschlossener Kampf für Friedensprogramm

    Moskau (ADN). Tiefes Verständnis und die Unterstützung der fortschrittlichen Öffentlichkeit aller Kontinente haben die Beschlüsse des XXIV. Parteitages der KPdSU zu internationalen Fragen, die im Rechenschaftsbericht des ZK der KPdSU an den Parteitag enthaltenen sowjetischen Vorschläge über die Wege zur Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit der Völker gefunden ...

  • SPD-Politiker stützen Aggressor

    Wehner kündigte BRD-Veto gegen Nahostvorschlag Frankreichs an

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Bonner SPD-Führer bestärken Israel in seinem Annexionskurs. Dies geht aus der großbürgerlichen „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Freitag hervor. „Leber fand es geradezu .unzumutbar', daß Israel sich hinter die Grenzen des Jahres 1967 zurückziehe", gibt die Zeitung die Auffassung des BRD-Verkehrsministers wieder ...

  • DDR-Wirischaflsdelegafion in Großbritannien

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Londoner Handelskammer weilt gegenwärtig eine Delegation der Kammer für Außenhandel der DDR unter der Lei' tung ihres Präsidenten Rudolf Murgott zu Wirtschaftsgesprächen in Großbritannien. Während ihres Aufenthaltes besuchte die Delegation führende britische Unternehmen und hatte mit Repräsentanten britischer Wirtschafts- und Handelsorganisationen eine Reihe von Gesprächen über die weitere ...

  • Systembedingte Unsicherheit

    Max Reimann zu den Folgen der Währungskrise in der BRD

    Stuttgart (ADN). Die anhaltenden Preissteigerungen Und die imperialistische Währungskrise bezeichnete Max Reimann auf einer DKP-Veranstaltung in Stuttgart als systembedingte Erscheinungen, die' in der BRD durch die Bindung der D-Mark an den kriegskranken Dollar noch verstärkt würden. Dabei werde versucht, die Währungskrise und die wirtschaftliche Unsicherheit auf dem Rücken der Arbeiterklasse auszutragen ...

  • TASS: NATO-Querschüsse gegen Europas Sicherheit

    Die Idee - der Schaffung eines fester Systems der Sicherheit in Europa und der Einberufung einer gesamteuropäischen Konferenz über Sicherheit um Zusammenarbeit finde eine immer größere Unterstützung bei der Mehrheil der europäischen Staaten, stellt TASS am Donnerstag in einem Kommentai fest. „Die breite Öffentlichkeit ist davon überzeugt, daß eine solche Konferenz ein wichtiger Schritt zur ...

  • Trudeau besuchte Kiew

    . Moskau/Kiew (ADN/ND). Der kanadische Premierminister Trudeau, der zu einem offiziellen Besuch in der Sowjetunion weilt, hat '"sich, auf eine Reise durch das Land begeben- Am Freitag stattete er dem Vorsitzenden des Ministerrates der Ukrainischen SSR, Wladimir Stscherbizki, einen Besuch ab. Stscherbizki informierte seinen Gast über die Leistungen der Sowjetrepublik in der- Industrie, Landwirtschaft, Wissenschaft und Kultur ...

  • China-Reise einer sowjetischen Delegation

    Peking (ADN). Die vom Stellvertreter des Außenministers der UdSSR Leonid Iljitschew geleitete sowjetische Delegation zu den sowjetisch-chinesischen. Verhandlungen. über die Regelung der Grenzfragen hat auf Einladung der chinesischen Seite eine Reise nach'Nanking; Schanghai und Hangtschou unternommen, meldet TASS ...

  • Wirtschaftsverhandlungen mit der VR Polen

    In Warschau führte der Staatssekretär für Außenwirtschaft der DDR Dieter Albrecht mit dem polnischen Außenhandelsminister Kazimierz Olszewski und dem Binrienhandelsminister Edward Sznajder Wirtschaftsgespräche. Dieter Albrecht leitet eine Delegation, die ah der Arbeit der Gemischten Kommission zur Erörterung der gegenwärtigen Aufgaben des Handelsgustausches sowie der' wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern teilnimmt ...

  • VVN-Kongreß: Rechtskräfte in der BRD gefährden frieden

    Oberhausen (ADN/ND). Vertreter antifaschistischer Widerstandsorganisationen aus sozialistischen und kapitalistischen Staaten Europas unterstrichen am Freitag auf dem Bundeskongreß der VVN in Oberhausen in ihren Begrüßungsansprachen ihre Besorgnis über die von den rechtsextremistischen Kräften in der BRD ausgehende Gefahr für den Frieden ...

  • Für USA-Truppen zur Kasse

    Washington (ADN/ND). Die USA wollen ihre westeuropäischen NATO-Partner veranlassen, einen noch größeren Teil der Kosten für die Stationierung der 300 000 Mann starken amerikanischen Truppen in Westeuropa zu übernehmen. Die Nixon-Regierung versucht dabei, Kapital aus der Debatte über den Vorschlag des Senators Mike Mansfield zu schlagen, der eine SOprozentige Re-, duzierung dieser Truppen vorsah ...

  • Solidarisch mit algerischer Regierung

    Algier (ADN-Korr.). Der stellvertretende DDR-Außenminister Dr. Wolf gang Kiesewetter hat der algerischen- Zeitung „El Moudjahid" eine Erklärung zugeleitet, in der die Solidarität der DDR mit dem Kampf Algeriens gegen die französischen Erdölmonopole bekräftigt wird. In der von der Zeitung am Freitag veröffentlichten Erklärung heißt es u ...

  • Bolivien fordert Agentenabzug

    Washlngton (ADN). Die Regierung Boliviens hat die USA aufgefordert, alle Mitarbeiter des sogenannten Friedenskorps aus dem Lande abzuberufen. In Meldungen aus Bolivien heißt es, die „Freiwilligen" dieser Organisation hätten das Land innerhalb von 90 Tagen zu verlassen. Das „Friedenskorps", angeblich ...

  • „Iswestija": USA auf Aggressionskurs in der Ostsee

    Die Anwesenheit von USA-Kriegsschiffen in der Ostsee sei nichts weiter als die Ausweitung der aggressiven Aktivitäten auch auf diesen Raum, schreibt am Freitag die Moskauer „Iswestija". Die demonstrativen Manöver der USA-Kriegsmarine fielen nicht zufällig in eine Zeit, „da in Europa eine wachsende Tendenz ...

  • Henry Winston: Hilfe für Angela Davis verstärken!

    New York (ADN). Der Vorsitzende der KP der USA, Henry Winston, hat zu verstärktem Kampf für die Freilassung von Angela Davis aufgerufen. In einem Interview mit der Zditung „Daily World" betont er: „Alle Gegner der Reaktion und des Faschismus, alle Kommunisten, alle Antifaschisten und alle Kämpfer für sozialen Fortschritt müssen sich an die Spitze der Bewegung für die Freilassung von Angela Davis stellen ...

  • Maßhalteappell Schillers

    Bonn (ADN/ND). Einen erneuten Maßhalteappell zugunsten des Bonner „Stabilisierungsprogramms" zur Oberwindung der imperialistischen Währungskrise hat BRD-Wirtschafts- und Finanzminister Schiller an die Gewerkschaften gerichtet. Auf der Jahreshauptversammlung der „Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer" ...

  • Boliviens Gesundheitsminister informierte sich in Dresden

    Der Minister für Gesundheitswesen der Republik Bolivien,. Dr. J. Torres Goitia, besuchte am Freitag in Dresden den VEB Transformatoren- und Röntgenwerk, die Radiologische Klinik an der Medizinischen Akademie ..Carl Gustav Carus" und das Deutsche Hygienemuseum. Bei d.en Besichtigungen informierte sich der Minister über das Angebot von Geräten der radiologischen und medizinischen Elektronik und über den Einsatz moderner Geräte für die Röntgendiagnostik ...

  • Haile Selassie I. dankt

    Gäste aus Chile empfangen • Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, empfing am Freitag die Delegation der chilenischen Abgeordnetenkammer unter Leitung ihres Präsidenten, Jorge Ibaftez Vergara, zu 'einem Gespräch. Minister Winzer würdigte u. a. die große Bedeutung der Herstellung diplomatischer Beziehungen zwischen der DDR und Chile für die allseitige freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten ...

  • Kommunalpolitiker beraten

    Oberbürgermeister, Bürgermeister und Abgeordnete kommunaler Parlamente aus 15 europäischen Ländern sind in der Hauptstadt der DDR eingetroffen. Als Mitglieder des Internationalen Initiativkomitees beraten die europäischen Kommunalpolitiker am 22. und 23. Mai im Berliner Palais Unter den Linden Vorbereitung und Einberufung des traditionellen Kolloquiums europäischer Kommunalpolitiker, das 1972 zum sechsten - Mal in Dresden stattfinden wird ...

  • Milliarden für „Safeguard"

    Washington ( ADN). Der Verteidigungsausschuß des USA-Repräsentantenhauses hat einem Antrag der Regierung auf die Bereitstellung von Geldmitteln für den weiteren Ausbau des Raketenabwehrsystems „Safeguard" stattgegeben, meldet TASS. Der Ausschuß bewilligte 1,074 Milliarden Dollar für die Errichtung des dritten „Safeguard"-Komplexes im USA-Staat Missouri und für Vorbereitungsarbeiten zum Bau eines vierten: Komplexes ...

  • Edward Gierek empfing Delegation der DKP

    Warschau (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, hat am Freitag. die in Warschau weilende DKP-Delegation unter Leitung ihres Vorsitzenden Kurt Bachmann zu einem Gespräch empfangen, meldet PAP. An der Begegnung nahm auch Jozef Tejchma, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der PVAP, teil ...

  • Brasilien: Prozeßwelle

    Bio de Janeiro (ND). Über Brasilien rollt in diesen Tagen eine Welle von Terrorprozessen. Militärgerichte in Rio de Janeiro und Salvador verurteilten insgesamt 24 Gegner des Regimes wegen „aufrührerischer Tätigkeit", darunter einen bekannten Gewerkschaftsführer, zu Kerker bis zu zehn Jahren. In der Hauptstadt ...

Seite 8
Seite 9
  • Dürers Sieg über die Feinde der Menschheit

    * Ein enormer Luftkampf tobt Ober der stillen Landschaft: sausende Schwungfedern, ringelnde Drachenschwänze, flatternde Wolkenrüschen, Waffengeklirr. Der Erzengel Michael, hochaufgerichtet, stößt seine Lanze mit großer Kraft dem fauchenden Teufel-Drachen in die Kehle. Die Proportion ist eindeutig, der Trupp der Engel beherrscht die Fläche, der Feind nimmt nur unten lioch beengten Raum ein ...

  • Lob der Bewußtheit

    voller Arbeit und Lebensfreude, zu befriedigen. . So wissen wir es aus dem Leben. Und so steht es in unserem Programm, beschlossen auf dem VI. Parteitag. Dies alles aber soll der „Natur" der menschlichen Gesellschaft 'zuwiderlaufen ? > Man' muß schon; mit der Blindheit untergehender Klassen geschlagen sein, um zu leugnen, daß die Menschheit mit dem Übergang zum Sozialismus gerade den Schritt tut, welcher der Natur der menschlichen Gesellschaft am meisten entspricht ...

  • MEINUNGEN UND ZITATE c ; ^ , ^^^^^

    Was ist Glück?

    „Du nennst mich einen .Armen*. Du irrst Dich sehr. Freilich kann ich von mir nicht sagen, daß ich zufrieden und glücklich wäre, aber nicht deswegen, weil ich im Kerker sitze. Ich kann mit Gewißheit sagen, daß ich bei weitem glücklicher bin als jene, die in .Freiheit' ein sinnloses Leben führen . . . Unser Leben ist doch im allgemeinen furchtbar, aber es könnte so herrlich und , schön sein ...

  • Was ist Bewußtsein?

    Der werktätige Mensch ist der Schöpfer der neuen Gesellschaft. Der umfassende Aufbau des Sozialismus ist zugleich der Prozeß der Selbstveränderung der Menschen, der Weiterentwicklung ihrer gesellschaftlichen Beziehungen und der Entwicklung und Festigung ihres sozialistischen Bewußtseins. Das sozialistische Bewußtsein versetzt den werktätigen Menschen im Prozeß der aktiven Teilnahme an der Vollendung des' Sozialismus in die Lage, die ...

  • Über die Diktatur

    Solange noch Klassenkämpfe , bestehn in einem Teil dieser Welt, solange wird die Frage: Werwen? als Frage der Macht gestellt. Da wird nichts vertuscht ' und da wird nichts verschmiert. Da heißt es! Wir oder sie. Wo die Arbeiterklasse nicht diktiert,; diktiert die Bourgeoisie. Solange in der Welt noch ...

  • Was ist der Mensch?

    Welch ein Meisterwerk ist der Mensch I Wie edel durch Vernunft I Wie unbegrenzt an Fähigkeiten!... Was aber wäre der Mensch, wenn seiner Zelt. Gewinn, sein'höchstes Gut nur Schlafen und Essen ist? Ein Vieh, nichts weiter. William Shakespeare

Seite 10
  • Muß erst das Gericht einschreiten?

    und strafrechtlichen Verfahren seit langem üblich ist? Dr. Strasber«: Du wird du Gericht von Fall zu Fall entscheiden müssen. Es sollen diejenigen gesellschaftlichen Kräfte eingeladen werden, deren Mitwirkung am Verfahren den größten erzieherischen Erfolg verspricht und helfen kann, die Konfliktursachen aufzudecken ...

  • Das hat mich doch empört

    Die Meinung von Wolfram Tubert (ND vom 15. Mai) hat mich doch empört. Zu welchen Vermutungen man über diesen Menschen kommen kann, möchte ich nicht zu Papier bringen. Es muß klargestellt werden: Wir „kinderreichen Eltern" jammern nicht und bitten auch nicht um „Hilfe" oder gar Almosen, sondern drängen auf Gerechtigkeit! Im Grunde genommen sind wir „reicher" als solche Menschen mit egozentrischer Lebensauffassung, wie sie der Betonbauer Detlef Saupe kennzeichnete ...

  • Die sechs Kinder von Karl Marx

    Wenn ich Tubert richtig interpretiere, dann dürften nach ihm drei Kinder das höchstzulässige Maß sein. Für Eheleute. Unehelichen Kindern wäre naturgemäß die Existenzberechtigung überhaupt abzusprechen. Das würde praktisch bedeuten (nach dem Fünfjahresdurchschnitt 1961 bis 1965), daß bei rund 230 000 Sterbenden die Bevölkerung der DDR sich Jährlich um rund 13 000 vermindern würde ...

  • Bitte an den Jugendverband

    Moral und Liebe haben neben ihren Ideellen Inhalten auch eine materielle Seite. Da ist z. B. das Wohnungsproblem. Ich bin der Auffassung, daß wir den jungen Menschen durch Wohnungssparen oder genossenschaftlichen Wohnungsbau greifbare Perspektiven setzen sollten, damit sie durch eigenes Zutun und gemeinsame Arbeit selbst mehr Anteil an der materiellen Gestaltung ihres Ehelebens haben ...

  • Auf die Liebe Fremder angewiesen

    Auf die Liebe Fremder sind die Kinder in den Dauerheimen angewiesen. Wenn die eigenen Eltern trotz vieler Bemühungen staatlicher.und gesellschaftlicher Kräfte versagt haben und keine Bindung mehr besteht; müssen andere an ihre Stelle treten. Wer die Auswirkungen einer jahre- . langen, oft ständigen Heimunterbringung ...

  • Freizeit als Familienerlebnis

    Wir verfolgen sehr aufmerksam die ND-Diskusslon zur sozialistischen Lebensweise, die uns. für die Entwicklung guter Gemeinschaftsbeziehungen im Wohngebiet viele Anregungen vermittelt. In unserer letzten Gruppenvorstandssitzung des DFD beschäftigten wir uns mit einigen Problemen des Entwurfs der Direktive zum Fünfjahrplan 1971—1975 ...

  • Vorschriften aus der Vergangenheit! Selbstvertrauen wiedergegeben

    Viel zu häufig wird unter sexualethischer Erziehung der Jugend eine möglichst Widerspruchs« lose Einfügung in das System Überkommener Normen verstanden. Oft wird noch versucht, der jüngeren Generation die eigene Auffassung, die eigene Einstellung zu Liebe, Ehe, Sexualität ungeprüft aufzudrängen. Sie geht einher mit einem Verbots- und Tabu-Denken, vor allem aber mit eigener Unsicherheit, wie man bisher Geltendes aufrechterhalten soll ...

  • „Wir wissen um unsere Verantwortung"

    ND-Leseraussprache über sozialistische Moral und Lebensweise

    „Man kann doch nicht andere zur Kasse bitten, weil verantwortungslose Eheleute mit finanziellen Schwierigkeiten mehrere Kinder in die Welt satten", schrieb Wolfram Tubert zum Problem gröBerer sozialer Fürsorge für kinderreiche Familien. Sein Brief empörte zu Recht gerade diejenigen Eltern, die mit aroflem Verantwortungsbewußtsein vier und mehr'Kinder großgezogen haben und dafür auf viele Annehmlichkeiten des Lebens verzichteten, Die Briefe von Werner Klinkert, Horst Weigt, Otto Reimert u ...

  • Hilfe ohne Anträge

    Wolfram Tubert drückt zwischen den Zeilen aus, kinderreiche Familien seien „asozial". Du klingt auch bei der Leserin Martha Hauk aus Neukirchen an. Den Begriff „asozial" habe ich in Diskussionen über die Unterstützung kinderreicher Familien schon Öfter gehört Ich finde es empörend, daß Leute, die die Situation kinderreicher Familien offensichtlich nicht einschätzen können, sich so anmaßend äußern ...

  • Im Betrieb Verständnis aufbringen

    Man sollte die Rolle der Familie im Bewußtsein der Gesellschaft viel mehr zur Geltung bringen. Das erscheint mir um so notwendiger, als die Sucht nach materiellen Werten als auschließliches (!) Lebensziel und die Rücksichtslosigkeit anderen gegenüber teilweise zunehmen. Ich denke an die steigenden Unfallzahlen, an die entgegen den Gesetzen immer wieder auftretende Privatisierung der Seeufer u ...

  • Mit den Paten h den Urlaub

    Zur Unterstützung der sozialistischen Erziehung erhalten die Kinder mit der sozialistischen Namensweihe urkundlich ihre Paten. Ich kann sagen, daß die Pateneltern meiner Kinder sich in der Regel sehr aktiv in die sozialistische Erziehung unserer Kinder eingeschaltet haben. Unsere drei Kinder werden von ihren Paten zu Besuchen eingeladen und sogar zu FDGB-Urlaubsreisen ...

  • 8 Mädchen und ein...

    Da hätten wir nun das Bild dieses Schweins. " Dies sehen und sich was dabei denken ist eins. Zum Beispiel gibt es in allen Provinzen hochehrwürdige Sittlichkeitsprinzen; Die schnüffeln nach Trüffeln, ob etwas verdächtig, und haben sie was gefunden, dann schnaufen sie mächtig. Und grunzen und schmatzen und konfiszieren ...

  • Konkrete Maßnahmen nötig

    Die Vorschläge der Familie Schira und von Horst Schröder über umfassende Sozialmaßnahmen für kinderreiche Familien (ND vom 1. Mal) klingen zwar hart» sind aber berechtigt. Es gellt jedoch meiner Meinung nach um mehr als nur schlechthin um Hilfe. So wichtig sie auch sein mag.

Seite 11
  • Der Weg zu industrieller Produktion .

    Von Friedrich Clermont, Leiter der kooperativen Pflanzenproduktion Dedelow, Kreis Prenzlau In der Kooperation Dedelow haben sieben LPG des Typ III und ein VEG konkrete Kooperationsbeziehungen in der Pflanzen- und in der Tierproduk-* tion entwickelt. Diese Entwicklung vollzog sich bei uns schrittweise, wobei die führende Rolle unserer Partei von außerordentlicher Bedeutung für die Bewußtseinsbildung der Menschen war und dadurch zu ökonomischen Erfolgen führte ...

  • ND

    ÖkonomicchM Die Organisation der Produktion in der LPG

    Sozialistisch« Organisation der Produktion in den LPG und ihren kooperativen Einrichtungen heißt, das Zusammenwirken der Genossenschaftsmitglieder in und zwischen den Kollektiven sowie mit den Produktionsmitteln so zu gestalten und dl« Hauptproduktionszweig« derart zu kombinieren und abzugrenzen, daß ...

  • Warum keine Groß-LPG, sondern Kooperation?

    die kooperative Zusammenarbeit aus. Die theoretische Grundlage für den kapitalistischen Weg der Konzentration und Spezialisierung bildet in der kapitalistischen Betriebslehre die. sogenannte Lehre von der optimalen Betriebsgröße. Für die BRD und auch für die übrigen EWG-Länder wird für die 70er Jahre folgende Größenordnung als optimale Betriebsgröße vorausgesagt, die auch dem sogenannten Mansholt-Plan zugrunde liegt: 80 bis 120 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche mit 40 ...

  • Die Kooperationsakademie vergrößerte unser Plus

    Von H«inz Sichert, vorsitzander, und Walter H«g*r, Parteisekretär der LPG Stolzenhagen, Kreis Bernau —Mit großem Interesse verfolgen wif «in „Neuen* Deutsch;lanci!J__3idder^j JNeuen^Deutscheir Bauern-Zeilbungtt^3le Diskussion „Stimmt's in der LPG, wenn das Geld stimmt?". Unserer Meinung nach erreicht ...

  • Seminare sind Fundgrube fruchtbarer Ideen

    Schwerin, 50 000 Kilogramm Milch wollen die Melker der LPG Kleefeld, Landkreis Schwerin, mehr auf den Markt bringen, als der ursprüngliche Jahresplan vorsah. Den Ausgangspunkt für das höhere Ziel im Wettbewerb zum VIII. Parteitag bildeten Diskussionen über den Lehrstoff „Sozialistische Betriebswirtschaft'' der Kooperationsakademie der Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR ...

  • etriaftswirtschaf

    Wir haben in unserer LPG das Studium so organisiert, daß alle Mitglieder die Möglichkeit haben, die Sendungen gemeinsam oder auch einzeln (je nach Tätigkeit) zu verfolgen, und daß alle die Lehrbriefe erhalten. Die Leitungskader, die Hoch- und Fachschulabsolventen sowie dde Meister nehmen an Seminaren teil ...

  • Gesundheitsschutz wird verbessert

    Potsdam. Eine Arbeitsgemeinschaft „Organisation des Gesundheitsschutzes der Werktätigen in der Land- und Nahrungsgüterwirtschalt" ist in Potsdam gebildet worden. Ihr gehören 60 Betriebsärzte, «Chemiker, Biologen und Physiker aus allen Bezirken der DDR an. Medizinalrat Dr. Felix-Wolf von der Sektion Landund ...

  • Leistungsvergleiche haben sich bewährt

    Erfurt. Leistungsvergleiche zwischen den drei Abteilungen der kooperativen Pflanzenproduktion in Greussen, Kreis Sondershausen, haben sich als wirksames „Kostenbarometer" erwiesen. Regelmäßig werden z. B. Planerfüllung und Einhaltung der Liefer, und Leistungsverträge kontrolliert und verglichen. „Dabei können wir Mängel und Schwächen in der Leitung und Organisation, aber auch in der Kostenentwicklung schnell erkennen und ...

  • 5500 Jugendobjekte in der Landwirtschaft

    Berlin. 55 600 junge Genossenschaftsmitglieder und Landarbeiter tragen gegenwärtig die Verantwortung für annähernd 5500 Jugendobjekte in der Feld- und Viehwirtschaft. Besonders hier vollbringen sie im Wettbewerb zum VIJI. Parteitag täglich große Leistungen, um den Plan zu erfüllen und zu überbieten. Die FDJ-Mitglieder > ergriffen^ besonders nach dem Kongreß "junger Schrittmacher der Landwirtschaft, der Ende 1969 in Schwerin stattfand, zahlreiche Initiativen zur Erhöhung der Agrarproduktion ...

  • Kartoffeln in Pf je Kilo

    Erzeugerpreis 1(b, Verbraucherpreis 30 NahrungsmiUelkonzerne und Großhandel in der BRD stoßen sich gesund: Die Bauern verdienen weniger, die Verbraucher müssen mehr zahlen ' Zeichnung-: ND/Dörini

Seite 12
  • Hochproduktive und werkstoffsparende Umformtechnik

    Von Dipl.-Irtg. Franz Hoffmann und Dipl.-Ing. Gerhard M• y• r, Bereich Verfahrensforschung des VEB Kombinat Umformtechnik Umformtechnik geschaffen^ so daß — den Erzeugnissen entsprechend — die in;großer Anzahl benötigten Umformteile konzentriert und rationell gefertigt werden können. Gleichzeiiiig wurden ...

  • Was versteht man unter Flüssigpressen? v

    In der Fachpresse macht in letzter Zelt das Flüssigpressen auf sich aufmerksam, ein Mittelding zwischen Schmieden und Druckgießen. Technische Bedeutung erlangte das Verfahren in der UdSSR. Angeregt durch sowjetische Informationen wurde das Flüssigpressen in der DDR zuerst von der Gießerei des VEB Carl Zelss Jena eingeführt, um zu einer Qualitätsverbesserung ursprünglich noch dem' Druckgießverfahren gefertigter ...

  • Kataloge werden Helferx bei der Rationalisierung

    Noch spielt die persönliche Erfahrung in der Umformtechnik eine entscheidende Rolle. Es gibt zu wenig konkrete Berechnungsunterlagen für die Gestaltung einer Umformtechnologie, obwohl in fast jedem Betrieb der metallverarbeitenden Industrie Blech verarbeitet wird. Um solche Vorteile der Umformtechnik ...

  • Der unvermeidliche Grat kann vermieden werden

    Eggen haben eine Vielzahl viereckiger spitzer, meist gebogener Zinken, die bisher nur durch Gesenkschmieden mit Grat bei erheblichem Werkstoffverlust geschmiedet werden konnten. Erstmalig gelang es einem Kollektiv aus unserem Bereich Verfährensforschung Zwickau des Kombinates, ein Verfahren zu entwickeln, nach dem Schmiedestücke langer" Form ohne den bisher unvermeidlichen Grat, der immerhin 10 bis 35 Prozent der Masse des Schmiedestückes ausmacht, hergestellt werden können ...

  • 3 Sekunden statt 30 Minuten

    Durch Freiformschmieden werden in der DDR alle Arten von Wellen, Achseh, Ringen, Zahnkränzen, Scheiben' und Zahnradkörpern hergestellt — bis zu Stückmassen von 50 000 Kilo! Für dieses Verfahren war bisher eine umfangreiche technologische Vorbereitungszeit charakteristisch: .Zur Ausarbeitung eines technologischen Ablaufet mußte ein Schmiedetechnologe je Stück im Durchschnitt 30 Minuten rechnen, zeichnen und schreiben ...

  • KID Information

    Mehr als 1,2 Millionen Mark volkswirtschaftlicher • Nutzen seit Jahresbeginn steht auf der Habenseite des Wettbewerbs der Mitglieder der Kammer der Technik im Bezirk Suhl. Das ist du Zwischenergebnis eines Leistungsver« gleichs, den 125 Betriebssektionen sowie 30 überbetrieblich arbeitende Gremien in den Fachvorständen Maschinenbau, Elektrotechnik und Bauwesen zur Vorbereitung auf den VIII ...

  • Gasstrom . i als Schallverstärker

    Eine Anlage zur Umwandlung vo» Gasenergie in Schallschwingungen ent-, wickelte der sowjetische Physiker Boris Saliwadni. Das Gerät besteht au* einer mit einer Düse versehenen Röhre, durch die mit geringer Geschwindigkeit unter einem Druck von nicht einmal einer Atmosphäre der. Gasitrom fließt Davor befinden sich zwei Röhren, durch eine dünne Zwischenwand getrennt ...

  • Brücken und Tunnel aus Fertigelementen

    Nur noch wenige Tage dauert bei den polnischen Eisenbahnen die Montage von Brücken und Durchlässen, wenn für diese Arbeiten vorgefertigte Bauelemente verwendet werden. Die Durchsetzung dieser Baumethode ist eine wesentliche Voraussetzung für die bis 1975 geplante Modernisierung der Hauptstrecken. Durchlässe aus Fertigelementen der Betonwerke Pszczolki (bei Gdansk) haben eine Bauzeit' von drei bis fünf Tagen ...

  • 7200 Colorbilder in der Stunde

    Bis zu 1200 Color-Paplerbilder je Stunde liefert das automatische Labor „Pentacon 302", vom Kombinat VEB Pentacon • Dresden entwickelt. Die Durchlaufzeit des einzelnen Bildes durch die Verarbeitungsstraße dauert 30 Minuten. In dieser Zeit wird das Papierbild automatisch! belichtet, durch die -'erforderlichen "Chemikalienbäder transportiert und getrocknet ...

  • Steigende Leistungen — sinkender Aufwand

    Mit der Bildung leistungsfähiger, großer Wirtschaftseinheiten] in Form von Kombinaten wurden auch Möglichkeiten für eine stärkere Nutzung der

Seite 13
  • Helden, die zu Gefährten werden

    FD J-Zentralrat beriet mit Künstlern, Kulturschaffenden und jungen Arbeitern

    ' Um1 den'Helden unserer Tage -/ ging es. „Schenkt uns mehr sol- - eher literarischer Gestalten, deren Haltung den jungen Revolutionären von heute Vorbild ist" halte Günther Jahn, 1. Sekretär des FD J-Zentralrates, zu Beginn einer Beratung gewünscht, zu der sich — wie wir bereits berichteten — FDJ-Funktionäre mit Schriftstellern, Vertretern der Verbände der Theaterschaffenden und der Film- und Fernsehschaffenden vor einiger Zeit in Berlin getroffen hatten ...

  • Bestand in der Veränderuni 80. Geburtstag von Johannes R. Becher am 22. Mai

    mit der Entwicklung des ersten sozialistischen Staates, der Sowjetunion, aufgegeben war, trat zunächst auf eine durchaus einseitige Weise hervor. Erst die enge Verbindung mit dem kämpfenden •Proletariat, mit dem Kampf für die Verteidigung der Sowjetunion ermöglichten es ihm; diesen bedeutenden dichterischen Gegenstand nach den wichtigsten Seiten hin auszuprägen ...

  • Frisch, phantasievoll, parteilich

    Uns geht es um eine frische, phantasievolle und parteiliche Musik, die vom Reichtum unseres Lebens im Sozialismus getragen ist die sich abgrenzt von dekadenten Lebenshaltungen in der westlichen Welt. Eine solche Musik ist jugendgemäß und kennt nichts Routiniertes, Aufgesetztes und Verlogenes; sie strebt nach Wahrheit und Poesie, träumt von der Zukunft, ist beteiligt und aktiv ...

  • Ausdruck unseres Lebensgefühls

    Das bestätigen auch die Erfahrungen der Produktionsgruppen des Rundfunks, des Fernsehens: und de» VEB Deutsche Schallplatte, wenn sie in verstärktem Maße in ihre Vorhaben junge und entwicklungsfähige Autoren und Interpreten einbeziehen und neue Werke auf Schallplatten und in Sendungen öffentlich zur Diskussion stellen ...

  • Iliil

    „...sei dir des Gesetzes der Veränderung bewußt oder, mehr noch, sei selber ein stets sich veränderndes Wesen, dann wird das, was du schreibst, bestehen, fortbestehen und Bestand haben in der Wandlung und in der Veränderung." Das schrieb Becher gegen Ende seines Lebens. Und da es das Programm seines ...

  • Beratung über Unterhaltungskunst

    Im Mittelpunkt einer weiteren Beratung des Zentralrates zur Vorbereitung des IX. Parlaments der FDJ standen Probleme der- Unterhaltungskunst, vor allem der ■ jugendgemäßeft™ Tanzmusik.il I An 'Ihr nahmen ' Kulturschaffende, Vertreter der Massenmedien, Verantwortliche und Interpreten der Unterhaltungskunst sowie Leiter von Kultureinrichtungen teil ...

  • Für junge Leute

    Auch die Schlagerwettbewerbe der vergangenen- Jahre, stets im Kreuzfeuer leidenschaftlicher Meinungsäußerung und Kritik stehend, sprechen dafür, daß die Tanzmusikentwicklung vor allem eine Sache junger Menschen geworden ist. Die Wettbewerbe haben erreicht, daß neben vielen anerkannten auch bis dahin unbekannte Autoren hervorgetreten sind und heute zu den bewährten Kräften gehören ...

  • Wie steht es mit unserer Tanzmusik?

    rangements und ihrer Interpretation. Es kommt nicht von ungefähr, wenn die Vorwürfe der« Langeweile, der Gleichförmigkeit und Unpersönlichkeit sich vor allem auf diese Seite unseres Tanzmusikschaffens konzentrieren, die leider noch zu häufig als eine nur modische Äußerlichkeit angesehen und abgetan wird ...

  • Johannes R. Becher Das Werk

    Der Klasse dienend, die, wenn von der „Ehre Des Vaterlands" erhitzt der Bürger schwätzt, Das Trugbild seiner Freiheit ihm zerfetzt Und auf dem Schlachtfeld umdreht die Gewehre, / / Die Klasse, die, wenn sie gesiegt, versetzt Die Welt in Staunen — wo sind die Homere, Den Held bewaffnend mit Gesang, der jetzt Zum Kampfflug aufsteigt in die Stratosphäre — J Mit hartem Griffe aus dem Stoff gestemmt, Entsteht das Werk, sein ...

  • Arbeiter sprachen über Kulturerbe

    Merseburr (ND). Über die Bedeutung des kulturellen Erbes für die Arbeiterklasse in der DDR berieten kürzlich im Kulturzentrum Merseburg Vertreter sozialistischer Kollektive aus Kombinaten und Großbetrleben sowie Genossenschaftsbauern des Bezirkes Halle gemeinsam mit Kulturschaffenden und Kunstwissenschaftlern ...

  • Literaturpreis für Sivar Arner

    Stockholm (ADN-Korr.). Der schwedische Schriftsteller Slvar Arner, Mitglied des Komitees für die Normalisierung der Beziehungen zwischen der DDR und Schweden, ist von der schwedischen Akademie mit dem Dobloug- Prels ausgezeichnet worden. Sein Roman „Der Querbalken" soll demnächst im Rostocker Hjnstorff-Verlag erscheinen ...

Seite 15
  • Das Proletariat muß seiner Herrschaft Dauer verleihen

    Von Dr. habil. Heinz H e I m e r t Beginnend mit „Bürgerkrieg in Frankreich", analysierten Karl Marx, Friedrich Engels, W. I. Lenin und die Fortsetzer ihres Werkes die revolutionäre Initiative der werktätigen Massen von Paris, um daraus Erkenntnisse für die Strategie und Taktik der marxistischen Arbeiterpartelen zu gewinnen ...

  • Gefechtsausbildung greß schreiben

    Die Grundorganisationen unseres Truppenteils unterstützen aus tiefster Überzeugung die Beschlüsse der 16. Tagung des Zentralkomitees. Wir beglückwünschen unseren Genossen Erich Honecker sehr herzlich zur Wahl zum Ersten Sekretär und geben ihm das Versprechen: Wir werden unter der bewährten Führung unseres leninistischen Zentralkomitees die Kampfkraft der Parteiorganisationen unablässig stärken und alle Armeeangehörigen zu klassenbewußten, der Partei treu» ergebenen Kämpfern erziehen ...

  • Den vielseitigsten Interessen nachkommen

    Die kulturelle Massenarbeit kann in ganz besonderem Maße helfen, allseitig gebildete, sozialistische Soldatenpersönlichkeiten zu entwickeln. Wir sollten sie deshalb als eine wesentliche Seite der Parteiarbelt betrauten. In unserem Truppenteil, dem Alfred- Frank-Regiment, gibt es im Nachrichtenzug einen hervorragend arbeitenden Klubrat ...

  • Gut vorbereitet zum Parlament

    Das IX. (Parlament der FDJ werde auch der Bewegung der Jugend zur Verteidigung des sozialistischen Vaterlandes neue Impulse verleihen, erklärte' Oberst Günter Münch, stellvertretender Vorsitzender des Zentralvorstandes der GST, in einem. ADN-Interview. 1 Oberst Münch hob hervor, daß alle Erfolge der GST-Mitglleder und der an der vormilitärischen Ausbildung teilnehmenden Jugendlichen auf dem Wege zum IX ...

  • Auf den Barrikaden

    Engels' Voraussicht, daß es bald zu einem Barrikadenkampf in Paris kommen wunde, erfüllte sich nach kurzer Zeit. Am 21. Mai gelang es der Versailler Armee, bei der Porte de Saint- Cloud den Festungswall zu überwinden und in die Stadt einzudringen.. Auf die Sturmglocken hin erhob sich das ganze werktätige Volk von Paris, um die Kommunarden auf den Barrikaden zu unterstutzen ...

  • Polnischer Soldat rettete Petra Henning

    Der polnischen Armeezeitung „Zolnlerz wolnoscl" entnahmen wir folgenden ■titrag Ober ein Ereignis, das sich bereit! Ende Februar zugetragen hat: Der Soldat Frantiszek Jurczak, Angehöriger der Lubusker Einheit der .polnischen Volksarmee, wurde zum Wachdienst an einer Grenzbrücke über die Lausitzer Neiße abkommandiert ...

Seite 16
  • Einer sahn * ' auf Außergewöhnliches

    Einem aber war das alles nicht genug: Werner Hildebrandt sann auf Außergewöhnliches. Der junge Genosse mit dem harten Profil eines harten Filmhelden, Partei- ^ gruppenorganisator jetzt, hatte schon früh einen Hang zur ungewöhnlichen Aktion verraten. Als IVjähriger beispielsweise packte er unmittelbar nach dem 17 ...

  • Der Unglücksrabe

    Das heißt keineswegs, daß In der Brigade Springhetti nur eitel Sonnenschein herrschte. Einer, der dem Kollektiv immer wieder Rätsel aufgab, war. Jürgen Klimzeck. Kaum ein Tag, an dem sie nicht aneinandergerieten, er und die Brigade. Der Junge ließ sich hängen. Seine Arbeit an der Anlage schien ihm ziemlich untergeordnet, und in diesem Punkt war er verdammt empfindlich ...

  • Neues verbessern?

    Was tun? Einzige Möglichkeit: Die Anlage Mansfeld II mußte so verbessert werden, daß sie die projektierte Leistung bringt. Da waren nicht wenige, die sich an den Kopf griffen: Das ist eine nagelneue Anlage, Menschenskind, was willst du denn da verbessern? Hier hakte die Parteileitung ein, nahm die Argumente auseinander,» und das Überzeugen fiel ihr immer leichter, je bockbeiniger sich die Anlage gebärdete ...

  • Die Feuerprobe einer Jugendbrigade Junge Mansfeld-Kumpel und ihr langer Weg zu einem begehrten Titel

    zu kriegen. Kalte Füße und heiße Köpfe. Klarer Fall, daß sie mit Pferd und Mann und Erfinderlist die Rohre zum Termin verlegt hatten. Denn immer schwebte ih* nen die neue Anlage vor: als etwas Großes, ein Wunderwerk, irgendwie riesig und silbrig glänzend. So ein Ding wird das, sag' ich dir! Von der neuen Anlage war weit und breit noch nichts zu sehen, da begannen schon die Schulungen dafür ...

  • Mit Pferd und Findigkeit

    Die Rohre für Dampf, Wasser, Gas, bis zu einer Tonne schwer, mußten verlegt werden, über die Wipper, das kleine Flußchen, hinweg, mitten durch morastiges Gelände. Traktoren waren da, aber blieben stecken. Die Jungs, findig allesamt, trieben ein Pferd auf, um die Rohre zu bugsieren, und als gar die Pferdekraft nicht ausreichte, spannten sie sich selbst vor, bis zu den Knien im Morast watend ...

Seite
Bedeutsame Dokumente zwischen DDR und UdSSR unterzeichnet Mit hohen Leistungen zum VIII. Parteitag Vorschläge der Werktätigen sorgfältig beachten Vorführung neuer sowjetischer Militärflugtechnik Gewitterregen war nur örtlich ergiebig Szurlcowski und die UdSSR Herzliche Gespräche mit Arbeitern in Großbetrieben Manöver der Luftverteidigung der Landstreifkräfte Bildungsstätte der Gewerkschafter 25 Jahre Jugendhochschule Treffen Kohl-Bahr Ausklang und Ausblick Obmrhausen: Str«ik der Hüttenwerker
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen