16. Jun.

Ausgabe vom 05.05.1971

Seite 1
  • Kennziffern und Aufgaben

    Aus dem Entwurf der Direktive zum Fünfjahrplan 1971-1975

    Die Hauptaufgabe des Fünfjahrplane« besteht in der weiteren Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes auf der Grundlage eines hohen Entwicklungstempos der sozialistischen Produktion, der Erhöhung der Effektivität, des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und des Wachstums der Arbeitsproduktivität ...

  • Bezirksparteiaktivs tagten

    Frankfurt (Qder)

    Berlin (NID/AON). Nach den Parteiaktivtagungen der Bezirke Berlin und Leipzig fanden weitere Tagungen in den Bezirken Gera, Magdeburg, Neuforandenburg, Potsdam, Suhl, Cottbus, Rostock, Dresden, Schwerin, Frankfurt (Oder), Halle, Karl-Marx-Stadt und . Erfurt sowie in der Gebietsparteiorganisation Wismut statt ...

  • Glückwunsch für Genossen Erich Honecker

    Lieber Genosse Honecker! Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion beglückwünscht Sie herzlich zur Wahl «ls Erster Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Von jungen Jahren au dienen Sie aufopferungsvoll den Interessen der ' deutschen (Arbeiterklasse ...

  • Cocktail zum Tag der sowjetischen Presse

    Botschafter Abrassimow würdigte enge Beziehungen zwischen Journalisten der UdSSR und der DDR Berlin (ADN). Aus Anlaß des Tages der sowjetischen Presse am 5. Mai gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, Pjotr Abrassimow, am Dienstag einen Cocktail. Der Einladung in ...

  • Gruß und Würdigung für Genossen Walter Ulbricht

    Teurer Genosse Ulbricht! Im Namen der Mitglieder und Kan- "didaten des Politbüros, der Sekretäre des ZK der KOPdSU, aller Mitglieder des Zentralkomitees der KPdSU und auch in meinem eigenen Namen beglückwünsche ich Sie herzlich zur Wahl zum Vorsitzenden der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Leonid Breshnew an den Ersten Sekretär des ZK der SED

    des Sozialismus in der DDR, auf die allseitige Stärkung der Republik als untrennbares Glied der brüderlichen sozialistischen Staatengemeinschaft, auf die Sicherung eines dauerhaften (Friedens und die Festigung der europäischen Sicherheit zu folgen. Wir wünschen Ihnen, Heber Genosse Honecker, dem Zentralkomitee der SED und allen Kommundaten der DDR weitere Erfolge bei der Durchsetzung dieses marxistisch-leninistischen Kurses ...

  • Tagesordnung des Vlll.Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    1. Eröffnungsansprache des VIII. Parteitages der SED: Genosse Walter Ulbricht 2. Konstituierung des VIII. Parteitages der SED 3. Bericht des ZK der SED an den VIII. Parteitag der SED - Berichterstatter: Genosse Erich Honecker 4. Bericht der Zentralen Revisionskommission der SED - Berichterstatter: Genosse Kurt Seibt 5 ...

  • Leonid Breshnew an den Vorsitzenden der SED

    Kenntnisse und Ihren reichen Erfahrungsschatz in den Dienst des Triumphes unserer gemeinsamen großen und unbesiegbaren Sache — des Kommunismus — stellen, werden. Wir wünschen Ihnen, unser teurer Freund und Mitkämpfer, auf das herzlichste Erfolge in Ihrer weiteren edlen Tätigkeit, eine (Ute Gesundheit und Glück ...

  • BESCHLUSS

    3. Der Entwurf der Direktive zum Fünfjahrplan für die Entwicklung der Volkswirtschaft der DDR 1971 bis 1975 ist in allen Parteiorganisationen, auf Arbeiterversammlungen in den Betrieben und Kombinaten und anderen Versammlungen mit den Werktätigen in Institutionen und Verwaltungen, zu beraten. In Presse, Rundfunk und Fernsehen ist darüber zu berichten ...

Seite 2
  • Die DDR wird ihren Weg kontinuierlich fortsetzen

    Weltweite Beachtung für, Beschlüsse der 16. ZK-Tagung

    Berlin (ADN). In der internationalen Öffentlichkeit finden die Beschlüsse der 16. Tagung des Zentralkomitees der SED eine nachhaltige und starke Beachtung, wobei von den führenden Zeitungen, Fernseh-, Rundfunkstetionen und Nachrichtenagenturen in aller Welt die Persönlichkeit Walter Ulbrichts, seine ...

  • Parteivorstand der DBD

    Berlin (ADN). Der Parteivorstand der DBD richtete folgendes Schreiben an das Zentralkomitee der SED: Verehrte Freunde! Die von der 16. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands gefaßten Beschlüsse, entsprechend der Bitte Walter Ulbrichts, ihn aus Altersgründen von der ...

  • Unterstützung aus allen Teilen der Republik

    Berlin (ADN). Dem Zentralkomitee der SED gingen und gehen aus Bezirken und Kreisen, aus Betrieben, landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, wissenschaftlichen Institutionen, Schulen, Universitäten, staatlichen und gesellschaftlichen Einrichtungen und bewaffneten Organen Briefe und Stellungnahmen zu, in denen die Parteikollektive, Brigaden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens die Beschlüsse der 16 ...

  • Zentralvorstand der LDPD

    Berlin (ADN). Der Zentralvorstand der iLDPD richtete folgendes Schreiben an das Zentralkomitee der SED: ' Liebe Freunde! Die Führung der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands hat die Beschlüsse der 16. Tagung des ZK der SED mit voller Zustimmung zu,r Kenntnis genommen. Als Bündnispartner der Partei ...

  • Hauptausschuß der NDPD

    Berlin (ADN). Der Hauptausschuß der NDPD richtete folgendes Schreiben an das Zentralkomitee der SED: Verehrte Freunde! Die Beschlüsse Ihrer 16. Tagung zeugen von der vielfältig bewiesenen und bewährten Kontinuität der Politik der SoziaU6ti»dieouEinheitM>ant«iwB«iit3ch glückwünscht den einstimmig gewählten Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Erich Honecker ...

  • Halle

    In der neuerbauten Klubmensa des Bildungszentrums von Halle-Neustadt fand am Montagabend eine Parteiaktivtagung des Bezirkes Halle statt. Genosse Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, berichtete über die Ergebnisse der 16. Tagung des Zentralkomitees der SED ...

  • Memmmm

    Führung. Mit Weitsicht und wissenschaftlicher Gründlichkeit wahrt und stärkt sie die Macht der geeinten Arbeiterklasse, die Macht, die sich auf das zuverlässige, unzerstörbare Bündnis mit den werktätigen Menschen aller Klassen und Schichten unseres Volkes und auf den Bruderbund mit der Sowjetunion stützt und die Beziehungen zur antiimperialistischen Bewegung in der ganzen Welt festigt ...

  • Lehrgang über XXIY. Parteitag der KPdSU

    Berlin (ND). An der Sonderschule des ZK der f^" in Brandenburg (Havel) begann am Dienstag ein einwöchiger Lehrgang mit Propagandisten und Seminarleitern des Parteilehrjahres zur Auswertung des XXIV. Parteitages der KPdSU. Auf diesem Lehrgang werden Crrundprobleme des Kampfes der KPdSU beim Aufbau des Kommunismus in der Sowjetunion, der Rolle des sozialistischen Weltsystems, der Entwicklung der sozialistischen ökonomischen Integration und des Kampfes gegen den Imperialismus behandelt ...

  • Kampforden für Zentrales Orchester der NVA

    Berlin (ADN). Mit dem Kampforden für Verdienste um Volk und Vaterland in Gold zeichnete während eines feierlichen Appells am Dienstag der Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung und Chef der Politischen Hauptverwaltung der Nationalen Volksarmee, Admiral Waldemar Verner, das Zentrale Orchester der NVA aus ...

  • Festveranstaltung

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft anläßlich des

  • 26. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus

    am Freitag, dem 7. Mai 1971, 17 Uhr, in der Volksbühne am Luxamburgplatz.

    Es spricht: Dr. Lothar Bolz, Präsident der Gesellschaft für Deutsch- Sowjetische Freundschaft Anschließend gelangt die 7. Sinfonie (Leningrader Sinfonie) von D. Schöstakowitsch zur Aufführung. Es spielt die Dresdner Philharmonie unter Leitung von Generalmusikdirektor Kurt Masur.

  • Bezirksparteiaktivs tagten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    unserer sozialistischen DDR zum Nutzen aller im sozialistischen Wettbewerb in allen Zweigen der Volkswirtschaft des Bezirkes vollbracht werden.

Seite 3
  • Glückwünsche an Genossen Erich Honecker

    Werter Genosse Honecker! Anläßlich Ihrer Wahl zum Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittle ich Ihnen im Namen des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei wie auch in meinem eigenen Namen die herzlichsten Gratulationen und Wünsche ...

Seite 4
  • Faszinierende Möglichkeiten für die Künste

    In diesen Tagen, die markiert sind durch den XXIV. Parteitag der KPdSU in Moskau und die Vorbereitung auf den VIII. Parteitag unserer Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, wurden mir einige der künstlerischen Gestalten besonders gegenwärtig, die ich in den vergangenen Jahren im Film verkörpern konnte ...

  • Entdeckt von einer neuen Generation

    Gastspiel des Berliner Ensembles hinterließ in Paris nachhaltigen Eindruck

    Monsieur Retore, Direktor des Pariser Theatre de Test, der dieser Tage zu einem Studienaufenthalt beim Berliner Ensemble eintrifft, wird es uns sicher gestatten, ihn Wer als Beispiel anzuführen. Als Beispiel dafür, wie das jüngste Gastspiel des Berliner Ensembles in Paris das seit zwei Jahrzehnten andauernde ...

  • Es singen gemeinsam: Robrwerker und Studenten

    ' Dresden. Riesaer Rohrwerker und Studenten der Technischen Universität Dresden bereiten ein gemeinsames Chorprogramm für die Arbeiterfestspiele 1971 vor. Die Chöre des Rohrwerker-Ensembles „Joliot Curie" und des TU-Ensembles führen zusammen mit dem Staatlichen Orchester Riesa dabei unter anderem ein ...

  • „Angekarrt"

    Mtst wird angekarrt. Steine werden angekarrt. Gerumpel wird angekarrt. Das ist jedem geläufig. Doch wenn von Arbeitern die Rede ist, die „angekarrt" würden, stutzt man. In unserer Republik nehmen die Arbeiter viele Gelegenheiten zum Theaterbesuch wahr. Die Gewerkschaften leiten regelmäßig Theaterfahrten für Brigaden und Belegschaften ■auch der Städte ohne eigenes Theater in die Wege ...

  • Man möchte sie Pelagea Wlassowa nennen

    „Wir, die wir wiederkamen, um das Berliner Ensemble in der Aufführung ,Die Mutter', dieses unerreichten Meisterwerks, noch einmal zu sehen, gestehen ohne Zurückhaltung, daß wir erschüttert waren: Helene Weigel war nie so überzeugend, so vollkommen gelöst in der Rolle der Fahnenträgerin der Arbeiterklasse ...

  • „ Vom Lesen fand

    ich zum Schreiben a Aus Briefen- zu unserer Umfrage „Soll jeder ein Caruso werden?" im ND vom 19. April

    In meinem Betrieb, dem VEB Meßindustrie Werdau, leite ich den Zirkel schreibender Arbeiter. Selbst schreiben und andere anleiten, das ist eine Seite des künstlerischen Schaffens. Es genügt nicht mehr, nur für die Schublade zu schreiben. Unsere Arbeiten wollen eingreifen in die Entwicklung der Kollektive in unserem Werk, sie heranführen an Kunst und Kultur ...

  • Im Kreis der Familie

    Seit fast zwei Jahren sind mein Mann und ich Mitglieder des Arbeitertheaters des VEB Verladeund Transportanlagen Leipzig. Eigentlich hätten auch wir durch den Beruf, unsere zwei Kinder und den Haushalt sowie das Studium genügend Arbeit. Aber da wir alles gemeinsam organisieren, verschaffen wir uns Zeit ...

  • Einladung

    Ich habe die Umfrage „Soll jeder ein Caruso werden?" im ND vom 19. April mit großem Interesse gelesen. In den Ausführungen des Glasbläsers und Brigadiers Klaus Bober heißt es, daß er und auch der Gewerkschattsvertrauensmann Werner Schroedter aus dem Berliner Werk für Fernsehelektronik gern in einem Zirkel für Brigadetagebuchschreiber mitarbeiten würden ...

  • mt<£3ftiffl&

    Am Montagabend hob sich in der Mailänder Scala zürn erstenmal der Vorhang zum Gastspiel eines Ensembles aus der Deutschen Demokratischen Republik. Nachdem in diesem berühmten und traditionsreichen Opernhaus bereits wiederholt die Staatsopernsolisten Theo Adam und Peter Schreier gastiert hatten, bringen nun Gisela 'May und das Ballett der Deutschen Staatsoper Berlin fünf Vorstellungen eines geschlossenen Brecht/Weill-Programms ...

  • Kunstverständnis

    Seit ich den Willen zum Gestalten verspüre und einem Zirkel schreibender Arbeiter beitrat, lernte ich gleichzeitig Kunstwerke begreifen und schätzen. Die eigene Kiunstausübung ist eine wesentliche Hilfe, ein besseres Verständnis der Kunst und, in meinem Falle, auch der Literatur zu erlangen. Wer schöpferisch tätig ist, wird ganz natürlich von dem Wunsch, sich anderen mitzuteilen, begleitet ...

  • Doppeltes Erfolgserlebnis

    Wer selbst in seiner Freizeit in einem Chor mitwirkt oder musiziert, braucht deshalb kein Caruso oder eine Annerose Schmidt zu werden. Künstlerische Tätigkeit, in der Gemeinschaft ausgeübt, hat meines Erachtens auch eine erzieherische Funktion. Denn: ohne Disziplin beim Singen oder Musizieren geht es nicht ...

  • Ausstellung zur Dürer-Ehrung

    Berlin (ADN). Das Museum der Bildenden Künste Leipzig, nach den Kunstsammlungen in Berlin und Dresden mit über 2000 Gemälden, 500 Plastiken, 40 000 Blatt Grafik und Handzeichnungen sowie einer umfangreichen Kunstbibliothek das bedeutendste in der DDR, eröffnet zu den 13. Arbeiterfestspielen die Ausstellung „Realistische Grafik von Dürer bis zur Gegenwart" ...

  • Überzeugende JSe^tfA •raoii^iiÄ1

    „Selbst ohne ein Wort Deutsch zu verstehen, war das Publikum im Teatre Gerard Philipe gefangen von der Klarheit dieser meisterlichen Lektüre unserer eigenen Geschichte, die in den Schulbüchern so oft verfälscht und entstellt worden ist", hieß es in „France nouvelle" zu den „Tagen der Commune". Den Zuschauern ...

  • Telemann-Pflege in Magdeburg

    Magdeburg (ADN). Der' Magdeburger Arbeitskreis „Georg Philipp Telemann" im Deutschen Kulturbund beging sein zehnjähriges Bestehen. Die 150 Werktätigen, Künstler und Musikwissenschaftler, die ihm angehören, haben im vergangenen Jahrzehnt Werk und Persönlichkeit des 1681 in der Elbestadt geborenen Komponisten für das In- und Ausland neu erschlossen ...

  • al in Irak ..

    Bagdad (ADN-Korr.). Mit einer Veranstaltung im Institut der schönen Künste in Bagdad beendeten Vera Oelschlägel und das Ensemble 66 ihr Gastspiel in der Republik Irak. Das Publikum, darunter der Minister für Erziehungswesen, Dr.. Saad Abdul Baql, sowie prominente Angehörige des Instituts der schönen Künste und der (irakischen Akademie, dankten den Künstlern aus der DDR mit lang anhaltendem Applaus für ihr Programm unter dem Motto „Lieder und Geschichten von Bertolt Brecht" ...

  • Gastinszenierung in Klagenfurt

    KUfenfnrt (ADN-Korr.). Großen Erfolg hatte im Klagenfurter Stadttheater die österreichische Erstaufführung von Benjamin Brittens Oper „Albert Herrin«" in der Inszenierung von Günther Lohse, Oberspielleiter der Leipziger Oper. Edgar Wählte von den Städtischen Bühnen Leipzig gestaltete die Titelrolle.

  • John-Heartfield- Monographie

    Dresden |ADN). Eine große Anzahl bisher verschollener Arbeiten konnte in die soeben erschienene Monografie „John Heartfield — Leben und Werk" des Verlages der Kunst Dresden aufgenommen werden. Im kommenden Monat jährt sich zum 80. Male der Geburtstag des Schöpfers der politischen Fotomontage.

Seite 5
  • Lohnende Ideen der Walzwerker von Ozd

    Gewerkschafter erfüllen Beschlüsse des X. USAP-Parteitages

    Von unserem Budapester Korrespondenten Horst R o h k o h I Die Großreparatur an einigen Walzstraßen des Feinwalzwerkes der ungarischen Hüttenbetriebe von Ozd hätte wie jede andere nach den herkömmlichen Normen und Zeiten laufen können. Doch gegen die Gewohnheiten waren die sozialistischen Brigaden, die während der jetzt durchgeführten Gewerkschaftswahlen ausgiebig darüber beraten hatten, wie die vom X ...

  • Wer wird recht behalten?

    Genau elf Maschinen aus Nordafrika, Skandinavien, vom Balkan, von den Britischen Inseln und aus Berlin kommend, trafen am Dienstagnachmittag innerhalb ' weniger Stunden auf dem Warschauer Flughafen ein. Die polnischen Gastgeber begrüßten den ersten wie den letzten gleichermaßen herzlich, und eine erste Umfrage bei Gästen wie Gastgebern brachte ziemlich einmütige Resultate ...

  • Menschenjagd in Washington

    vom eigenen Volk angegriffen, schlägt das imperialistische System der Vereinigten Staaten wie eine Bestie um sich. Nachdem das Aggressions- und Terrorkabinett Nixon, dessen Anführer vor dem Massenzorn in sein, kalifornisches Ersatzquartier zurückgewichen war, am Wochenanfang den Belagerungszustand über ...

  • Ein Sieg für Japans Linke

    Erfolge des einheitlichen Auftretens aller Antiimperialisten

    Die japanische Linke ist aus den im April abgehaltenen Kommunalwahlen als Sieger hervorgegangen. Das ist das Fazit einer Erklärung des Präsidiums des ZK der KP Japans zum ersten Abschnitt der diesjährigen Kommunalwahlen, die unlängst von „Akahata" veröffentlicht wurde. Die Gouvemeurswahlen, die in Tokio ...

  • Algerien behauptet seine souveränen Rechte

    Letzte Bastionen des Neokolonialismus werden beseitigt

    Von unserem Korrespondenten Bringfried Beer, Algier Von den zurückeroberten Positionen in der Erdölwirtschaft wird Algerien keinen Deut mehr zurückweichen. Die Festigung der wirtschaftlichen Unabhängigkeit ist das Hauptziel, auf das der Revolutionsrat gegenwärtig die antiimperialistischen Aktionen der werktätigen Massen des Landes orientiert ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterent Wicklung: Mitteleuropa verbleibt }m Bereich geringer Luftdruckgegehsätze. Ein schwacher Tiefausläiifer, der sich langsam über die Ostsee südwärts verlagert, beeinflußt nur den Norden der DDR. Am Mittwoch ist es daher überwiegend heiter oder locker bewölkt, nur im Norderi vorübergehend stark bewölkt, jedoch niederschlagsfrei ...

  • Des Müller-Kox unolympische Reise in die Olympiastadt

    ten. Spektakuläre Anlagen, Athletenunterkünfte, deren Entwürfe fast aus Hollywood-Villen stammen könnten, und Entfernungen, die keine sind. Mit einem Wort: .Das gab's noch niel" Die den Farbstreifen beklatschen-' den Journalisten applaudierten den Stadien, auch dem klug konstruierten Arbeitstisch für ...

  • Hans-Rudi Keller: Daß es die anspruchsvollste Rundfahrt ist, die es auf der Erde gibt.

    die lohnendste Ausgabe, zu der wir uns je entschlossen haben." Und das war das Motiv, das Hitler bewogen hatte, glanzvolle Spiele in Berlin zu arrangieren, Spiele, von denen man sagte: .Das gab's noch niel" Münchens Oberbürgermeister Dr. Vogel empfing am Dienstagnachmittag die Sportjournalisten im malerischen Rathaussaal und bat für die Spiele um ein faires Urteil der Journalisten, wenigstens - so Dr ...

  • Wie man es uns erzählte

    ND-Interview mit der Friedensfohrtmonnschaft der Schweiz

    Als erste Mannschaft bezog in Warschau die Schweiz ihr Quartier. Nur - einer, Alfred Schurter, verfügt über Friedensfahrterfahrung, alle anderen — unter ihnen zwei Landesmeister — sind Neulinge. Genau 24 Stunden nach ihrer Ankunft beantworteten sie unsere Fragen. ND: Sportfreund Widmer, Sie sind Trainer der Mannschaft ...

  • FejnjelienJieute

    ' Fernsehen I: 10.05 Dynamit aus Büchern; 10.45 München, Englischer Garten l1- ZUTRITT VERBOTEN!; 11.35 Bitte, nicht stören; 15.20 Der schwarze Kanal; 15.45 Sportreporter; 16.35 Len^n im Oktober, Film; 18.10 Aktuelle i Kurbelwelle;» 19.00 Treffpunkt Berlin; 20.00 Schlager-Studio; 20.50 Der, Fall Valentin Erbsand ...

  • MÖTÖRWASSERSPORT

    Meisterschaftsbeginn: Klaus Driefert (MC Ludwigsfelde) gewann alle drei Läufe der Außenbordrennboote bis 175 cem: 1200 Punkte. Klasse bis 500 cem: 1. Ernst Wolff (MC Luckau), 2. Wojciechowski (Wittenberg). Klasse bis 250 cem: 1. Vizeweltmeister Bernd Öeckhusen (MC Post Berlin), 2. Bischoff (MC Neptun Berlin) ...

  • Marc Riegendinger: Alles, nur kein Kopfsteinpflaster... Tore • Punkte • Meter • Sekunden FUSSBALL

    Freundschaftsspiele: Pogon Szczecin—FC Hansa Rostock 0:1, Zajlebie Walbrzych (Polen)-Wismut Aue 0:1. CSSR-Meisterschaft: Spartak Trnava—Lok Kosice 0 :1. Spitze: Spartak Trnava 34 :14, Sparta Prac

  • PFERDESPORT

    Saisonbeilnn in Neustadt (Dosse): Intermediaire: 1. Ultn. Hörst Köhler auf Immanuel 1401 Punkte, 2. Oltn. Müller auf Marios 1378, 3. Ultn. Brockmüller auf Tristan 1302. 30076-30011

  • MOTORSPORT

    Cross-WM-Lauf In Szczecin (250 cem): 1. Vehkonxen, 2. Mikkola (beide Finnland), 3. Andersson (Schweden), ... IQ. Schadenberg, 17. Schumann, (beide DDR).

Seite 6
  • Kommentare und Meinungen

    BRD auf der Seite der Kriegspartei in Saigon und Tel Aviv

    Es gibt außer den USA nur sehr wenige Regierungen in der Welt, die Wert darauf legen, die Vertreter des Saigoner Regimes mit allen Ehren zu empfangen. Doch 'zu den wenigen gehört die BRD. Springer-Zeltungen melden, daß der »Außenminister" dieser Marionettenclique, Tran Van Lam, am Montag eine Unterredung in Bonn, mit Scheel hatte ...

  • Was treibt Rogers im Nahen Osten ?

    Nach seinem Auftreten vor der SEATO- Konferenz in London und der CENTO- Tagung in Ankara, nach seinen Visiten b*i den Herrschern von Saudi-Arabien und Jordanien ist USA-Außenminister Rogers in der VAR eingetroffen. Ober seinen vorangegangenen Besuch in Libanon hatte eine große Zeitung dieses •arabischen Landes geschrieben: „Wieder einmal beteuert Rogers den angeblichen Friedenswillen Washingtons; doch ein Rauchvorhang hohler Phrasen ist das letzte, was die arabischen Vöiker von den USA verlangen ...

  • Chiles Präsident empfing DDR-Vertreter

    Santiago (ADN-Korr.). Der Präsident der Republik Chile, Dr. Salvador Allende, empfing in Santiago den Stellvertreter des Ministers für Außenwirtschaft der DDR Eugen Kattner. An dem Meinungsaustausch über die Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten nahmen auch der Botschafter der DDR in Chile, Harry Spindler, sowie weitere Mitglieder der DDR-Delegation teil ...

  • Beratung der VAR-Führung

    Sicherheitsratsresolution Basis für Gespräche mit Rogers

    Kairo (ADN/ND). Führende Repräsentanten der VAR haben am Dienstag in einem von Präsident Anwar el Sadat einberufenen Treffen „die politische Situation vor der Ankunft des USA- Außenministers Rogers" erörtert. Wie MENA dazu mitteilt, wurden die Entwicklung des Nahostkonflikts und seine verschiedenen Aspekte sowie die Haltung der VAR zum Rogers-Besuch behandelt ...

  • Rassisten und ihre Gönner angeklagt

    New York (ADN-Korr./ND). Drei UNO-Gremien — der 24-Staaten-Ausschuß für Entkolonialisierung, der Sonderausschuß für die südafrikanische Apartheid-Politik und der Rat für Namibia — berieten am Montag auf einer gemeinsamen Sitzung über koordinierte Aktionen gegen das Terrorregime der weißen Minderheiten und das portugiesische Kolonialsystem im Süden Afrikas ...

  • Oberstes Organ der WHO tagt

    Gäste aus 131 Ländern zur 24. Weltgesundheitsversammlung

    Genf (ADN-Korr.). Unter dem Vorsitz des Gesundheitsministers der Elfenbeinküste, Professor Hippolyte Aye, ist am DienstagVormittag im Palais de« Nation« in Genf die 24. Weltgesundheitsversammlung eröffnet worden. Zu der Versammlung, die da« höchste Organ der Weltgesundheitsorganisation (WHO). einer Speziälorganisation der UNO, ist, wurden Delegationen aus den 131 Mitgliedstaaten der Organisation eingeladen ...

  • Nixon-Regierung flüchtete sich vor dem Volkszorn in den Terror

    Für, zwei Tage prägten Bilder des Vietnamkrieges die USA-Hauptstadt: Wie bei Oberfällen auf Indochinas Patrioten landeten Hubschrauber Truppen, gingen Soldaten in Schützenkette vor, um das Gelände zu .säubern", wurden die Handwerkzeuge der Söldner — Knüppel und Gewehrkolben und das Nervengas Macein Anwendung gebracht und der „Feind" niedergeschlagen ...

  • Intensivere Zusammenarbeit mit der VR Polen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Dienstag den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Volksrepublik Polen, Eugeniusz Szyr, der gegenwärtig zu Beratungen über dde Tätigkeit des Wirtschaftsausschusses DDR-VRP in Berlin weilt. In einem in freundschaftlicher Atmosphäre verlaufenden Gespräch wurden Probleme der weiteren Entwicklung der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit beider Länder erörtert ...

  • Botschafter Krajcir würdigte Kampfbündnis

    Berlin (ND). Die entscheidende Rolle der UdSSR bei der Befreiung der Völker der Tschechoslowakei wie aller Völker Europas von der faschistischen Barbarei würdigte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der CSSR in der DDR, Frantiäek Krajttr, auf einer Pressekonferenz am Dienstag im Hause der Tschechoslowakischen Kultur in Berlin ...

  • Luxus türkisch

    Nihat Erim, neugebackener Premier der Türkei, plauderte vor Journalisten aus dem Nähkästchen. Gerade erst hatte er seinen Amttantritt mit der Verhängung det Ausnahmezustandes über 11 Provinzen begangen. Jetzt ließ er sich über Wert und Unwert der papierenen bourgeoisen Verfassung aus. Sie sei, to meinte er, nicht nur viel zu liberal, sondern in ihrer Liberalität nachgerade ein „Luxus, den man «ich in der Türkei nicht länger teilten" könne ...

  • Mahnwache für die vier Toten von Kent

    Rund 2000 Studenten der Universität von Kent im USA-Staat Ohio haben am Montag eine nächtliche Mahnwache zum Gedenken an ihre Kommilitonen gehalten, , die vor einem Jahr von Nationalgardisten ermordet wurden. An den Stellen, an denen die vier jungen Kriegsgegner bei einem Protestmarsch gegen die Ausweitung der Vietnamaggression auf Kambodscha erschossen wurden, lösten sich jede halbe Stunde Hochschüler ab ...

  • Erfahrungsaustausch mit der PVAP

    Berlin (ND). Am Dienstag reiste eine Studiendelegation des ZK der SED unter Leitung von Manfred Feist, Abteilungalleiter im ZK, in die VR Polen. Sie wird »ich auf Einladung des ZK der PViAP mit den Erfahrungen der Bruderpartei auf dem Gebiet der Auslands- Information bekannt machen. Die Abordnung wurde auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld von verantwortlichen Mitarbeitern des ZK verabschiedet ...

  • Rassist Lindsay führt Prozeß gegen Angela Davis

    New York (ADN). Das Oberste Gericht des USA-Staates Kalifornien hat den von Angela Davis und ihren Verteidigern wegen rassistischer Befangenheit abgelehnten Richter Lindsay für die Führung des Prozesses gegen die Kommunistin und Wissenschaftlerin bestätigt. Es wies den Einwand der widerrechtlich Angeklagten und ihrer Verteidiger zurück und bekräftigtexdamit eine Entscheidung des kalifornischen Appellationsgerichtes ...

  • Dank aus Ungarn für Gluckwunsche

    Berlin (ADN). Jänos Kädär, Erster Sekretär des ZK der USAP, Pal Losonezi, Vorsitzender des Präsidialrates der UVR, Jenö Fock, Vorsitzender der Ungarischen Revolutionären Arbeiterund-Bauern-Regierung, Gyula Källai, Vorsitzender der Nationalversammlung der UVR und Vorsitzender des Landesrates der Patriotischen Volksfront, dankten den Repräsentanten der DDR In einem Telegramm herzlich für die ihnen zum 26 ...

  • Brandt bremst weiter

    Bonn (ADN). BRD-Kanzler Brandt hat sich erneut gegen eine völkerrechtliche Anerkennung der DDR ausgesprochen. In einem Interview' am Montag mit dem BRJD-JFernsehen erklärte er, eine völkerrechtliche Anerkennung der DDR stehe „jetzt nicht zur Debatte". Gleichzeitig wandte sich Brandt gegen eine gesamteuropäische Sicherheitskonferenz ...

  • BRD-Delegation erörtert weitere Hilfe für Saigon

    Frankfurt (Main) (ND/AiDN). Eine offizielle Bonner Regierungsdelegation unternimmt gegenwärtig eine Inspektionsreise durch Südvietnam, um dort Gespräche über die weitere Unterstützung für das Saigoner Marionettenregime zu führen. Die „Frankfurter Rundschau" weist am Dienstag darauf hin, daß es sich bereits um „die vierte derartige Inspektionsreise" handelt ...

Seite 7
  • 1975

    chenden Voraussetzungen zu schaffen. An Kalidüngemitteln sind der Landwirtschaft 1975 700-715 kt K2O bereitzustellen. Unter Nutzung der internationalen Arbeitsteilung ist die Bereitstellung von Pflanzenschutzmitteln weiter zu erhöhen. Das gilt insbesondere für Herbizide, deren Bereitstellung für den Anbau von Zuckerrüben, Kartoffeln, Gemüse und Spezialkulturen auf mindestens da» Dreifache zu steigern ist ...

  • lAllHlUia

    • •0

Seite 8
  • VI. Wasserwirtschaft, Forstwirtschaft und Landeskultur

    1. In der Wasserwirtschaft sind die Anstrengungen auf die stabile Versorgung mit .Trink- und Brauchwasser durch rationelle Bewirtschaftung des Wasserhaushaltes bei minimalem gesellschaftlichem Aufwand und effektivem Einsatz der wasserwirtschaftlichen Anlagen aller Bereiche der Volkswirtschaft zu richten ...

  • agojo

    ipB nz 9unqa8z;asa3s^tsqjy Jap auniTBUtiig afp jnB »uaxjs pun uaSuuwraM Jap ua&unaujpaqsuaqaq pun -sjtaqjy jap SunjasssqjaA. Jap I30. ua3»i nz 3bx oap ire pun »ajibotut juaui ^uauajqjaA nz pun 3. Die Lebensmittelindustrie hat die planmäßige Erhöhung des Versorgungsniveaus der Bevölkerung bei Nahrungs- und Genußmitteln zu sichern ...

  • 'nuaa

    entsprechend der steigenden landwirtschaftlichen Produktion zu erhöhen, eine mehrschichtige Auslastung der Produktionskapazitäten zu gewährleisten und die Arbeitsproduktivität bei sinkenden Kosten weiter zu ■teigern. Dafür sind in entsprechendem Umfang die erforderlichen Ausrüstungen vom Maschinenbau bereitzustellen ...

  • V. Landwirtschaft, Nahrungsgüterwirtschaft und Lebensmittelindustrie

    1. Die Aufgabe der «ozi»li»ti»chen Landwirtschaft in den Jahren 1971-1075 besteht darin, die Bevölkerung noch besser mit Nahrungsmitteln und die Industrie mit Rohstoffen aus der eigenen landwirtschaftlichen Produktion zu versorgen. Die Entwicklung einer intensiven Landwirtschaft, die kontinuierlich den Übergang zu industriemäßigen Formen der Produktion vollzieht, -ist eine wesentliche Seite der planmäßigen, proportionalen Entwicklung der Volkswirtschaft der DDR ...

Seite 9
  • VII. Verkehrs-

    und Verbindungswesen

    Das Verkehrswesen hat die Gütertransportleistungen auf 118 bis 120 Prozent zu steigern. Die Arbeitsproduktivität ist auf 118 bis 120 Prozent z,u erhöhen. Die Investitionen sind vorwiegend für die Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Deutschen Reichsbahn und für die Verbesserung des Berufsverkehrs einzusetzen! Im Personenverkehr sind die Leistungen auf 110 bis 115 Prozent zu erhöhen ...

Seite 10
  • VIII. Investitionen und Bauwesen

    Die Effektivität der volkswirtschaftlichen Entwicklung wird entscheidend von der Verbesserung der Planung und Leitung des Prozesses der Reproduktion der Grundfonds beeinflußt. In den nächsten Jahren besteht die Aufgabe darin, durch intensiv erweiterte Reproduktion in allen Zweigen und Bereichen der Volkswirtschaft die vorhandenen Produktionsanlagen besser zu nutzen ...

Seite 11
  • a— a — a — ßun SZ6L-IZ6L 4fD43S4J!Ms>||oA jep >|DiM4U^J3pueqD6^nD4dnD|_|

    •jpqjy uaipiureipsnasaS Jap s^jpjjazimN sap • -33 jjuSuy ui uauiaiqojj ua^jjajaguBJaq uoa aqPH gunqoqja aip pun uotpmpojd jap uin;sipB/ft aJaiPAv jaup SunSiiiBAtag asp/&wijqps aip U6T UBidsijBqos sup jnj puapiaipsjua jsi SBa "jrBqpsWÄSJnoA Jap 8unj -jJiz&ssnoA uiap< jiui apanAv a3S J9P ~3Z S3P 3un3 -pq pun Sumreid Jap SunuuiuiojniOAJaA aianaM aip -bx n jap aiAQS 02,61 Jaqurajdag 'ü uioa hcKI Jap pun uoiipmpoja aip ui assnnuuasiJa jaipsiuipai-upn saiBJjaisnriw ...

Seite 12
  • IX. Außenwirtschaftsbeziehungen

    Auf dem Gebiet der Außenwirtschaft besteht die Hauptaufgabe darin, durch die weitere Vertiefung der ökonomischen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit mit der UdSSR und den anderen RGW- Ländern sowie die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen mit den Entwicklungsländern einen wachsenden Beitrag zur Erhöhung der Effektivität der Volkswirtschaft und der weiteren Hebung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes zu leisten ...

  • X. Zur Entwicklung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes

    Auf der Grundlage eines hohen Entwicklungstempos der sozialistischen Produktion, der Erhöhung, der Effektivität, des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und des Wachstums der Arbeitsproduktivität ist im Fünfjahrplanzeitraum das materielle und kulturelle Lebensniveau des Volkes weiter zu erhöhen ...

Seite 15
  • JOD

    pjiAv lupu -gouua uajfojsqoa uoa gungarppsaa usSi%suj£uei jap üb gun3;n^ag auia pun paiqpisag uja^nSuinsuo^ pun SuniuBM 'uaSuiyisnjsnv 'uagjoiisqoH 'ujagej? ire spodmi säp stpBAinz aipitjapjojja jap 'uaqgqja nz sjjodxa S3P odnia)sannppiM}ua svp f jun a uauala«lJ3A man Jaqnual

  • mmmdaa^qp

    jnz jfiuxpai, pun ;jBipsuasüsiAV uoa saupq up uiqja;iaAV gwp 'uiaip{M}aa nz os Sqw uaipinjiinpSMiMS^iOA uap ^ra» ni 1

Seite 16
Seite
Kennziffern und Aufgaben Bezirksparteiaktivs tagten Glückwunsch für Genossen Erich Honecker Cocktail zum Tag der sowjetischen Presse Gruß und Würdigung für Genossen Walter Ulbricht Leonid Breshnew an den Ersten Sekretär des ZK der SED Tagesordnung des Vlll.Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Leonid Breshnew an den Vorsitzenden der SED BESCHLUSS
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen