24. Aug.

Ausgabe vom 06.04.1971

Seite 1
  • Vom XXIV. Parteitag der KPdSU in Moskau Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees einmütig gebilligt

    Von unseren Berichterstattern Moskau. Einmutig hat der XXIV. Parteitag der KPdSU am Montag mit einem Beschluß die politische Linie und die praktische Tätigkeit des Zentralkomitees der KPdSU sowie die im Rechenschaftsbericht enthaltenen Vorschläge und Schlußfolgerungen voll und ganz gebilligt. Der erste Tagesordnungspunkt des Parteitags wurde nach fünf Beratungstagen mit einem eindrucksvollen Schlußwort Leonid Breshnews abgeschlossen ...

  • Zusammenarbeit - Garantie unserer Erfolge

    ZK-Delegation im größten Moskauer Betrieb

    von unseren Berichterstattern Moskau. Zu einer mitreißenden Kundgebung der Einheit und der Kampfgemeinschaft zwischen! KPdSU und SED, der UdSSR und DDR gestaltete sich am Montagmittag ein Treffen der Mitglieder der Delegation des ZK der SED zum XXIV. Parteitag der KPdSU Erich Honecker, Mitglied des Politbüros ...

  • Parteien der Unidad Populär errangen überzeugenden Sieg

    Kommunistische Partei erhielt 17,36 Prozent, Sozialistische Partei 22,89 Prozent der Stimmen

    Santiago (ADN-Korr./ND). Die Parteien der chilenischen Unidad Populär haben bei den Kommunalwahlen am Sonntag einen überzeugenden Sieg errungen. Die Parteien des Bündnisses gewannen insgesamt 50,86 Prozent aller Wählerstimmen. Aus der vom Innenministerium veröffentlichten Mitteilung über das Endergebnis geht hervor, daß die Sozialistische Partei 22,89 Prozent und die Kommunistische Partei 17,36 Prozent der Stimmen erhielten ...

  • Die Partei schuf Einheit von Macht und Geist

    Berlin (ADN/ND). Ein bewegendes Bekenntnis zur Partei der geeinten Arbeiterklasse, durch deren Wirken Macht und Geist vereint sind, legten vor ihrem 25. Jahrestag Kultur- und Geistesschaffende der DDR auf einer Willenskundgebung am Montag in der Deutschen Staatsoper Berlin ab. Die Kundgebungsteilnehmer formulierten in einer Erklärung an das Zentralkomitee ihren Dank für das entgegengebrachte Vertrauen, für die großen schöpferischen Möglichkeiten des Lebens und der Arbeit ...

  • Ford-Arbeiter setzen ihren Streik fort x

    London (ADN-Korr./ND). Die meisten Arbeiter in den britischen Ford-Werken haben am Montag ihren seit neun Wochen andauernden Streik fortgesetzt. Der von der Gewerkschaft angenommene Kompromißvorschlag mit den Unternehmern wurde damit zurückgewiesen. Auch die 12 000 Beschäftigten des Halewood-Werkes, das die Getriebe für alle in Großbritannnien gebauten Ford-Wagen herstellt, entschieden sich für die Fortsetzung des Ausstandes ...

  • Raketenangriff auf USA-Basis Da Nang

    Saigon (ADN). Einheiten der Volksbefreiungsstreitkräfte in Südvietnam haben am Montagmorgen einen Raketenangriff auf den USA-Stützpunkt von Da Nang unternommen. 130 Kilometer östlich des von den Befreiungsstreitkräften gestürmten und vernichteten USA-Artillerie-Stützpunktes „Stellung sechs" im zentralen Hochland schössen die Patrioten bei heftigen Gefechten zwei weitere USA-Hubschrauber ab ...

  • Beschluß des XXIV. Parteitags

    Einstimmlr faßten die Delegierten am Montag einen Beschluß, in dem es heißt: »Nach Entgegennahme und Diskussion des Rechenschaftsberichts des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, Ober die Arbeit des Zentralkomitees der KPdSU beschließt der XXIV. Parteitag der Kommunistischen Partei der ...

  • Weiterführung der Verhandlungen mit dem Westberliner Senat vorgeschlagen

    Berlin (ADN). Der Leiter der Delegation der Regierung der DDR, der Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Günter Kohrt, hat dem Leiter der Delegation des Senats von] Westberlin, Senatsdirektor Ulrich Müller, vorgeschlagen, die Verhandlungen zwischen beiden Delegationen in der Zeit vom 13 ...

  • Baubeginn in Abakan

    Moskau (ADN-Korr.). Für das Waggonbauwerlc in Abakan (Krasnojarsker Region), ein Objekt des neuen sowjetischen Fünfjahrplanes, ist der Gründstein gelegt, worden. Es wird Waggons mit einer Nutzlast von 125 Tonnen produzieren.

Seite 2
  • Zeuge des Leninschen Weges

    Fjodor Nikolajewitsch Petrow, ältester Delegierter des XXIV. Parteitages, seit 1896 Angehöriger der Partei Lenins, als Berufsrevolutionär an allen Fronten des Kampfes dabei, wurde, als das Präsidium des Parteitages erstmals zusammentrat, voller Ehrerbietung begrüßt und gefeiert. Jetzt sitzt er bereits den sechsten Tag in der ersten Reihe des Präsidiums und verfolgt die große Debatte über Weg und Ziel des kommunistischen Aufbaus mit anhaltender Aufmerksamkeit ...

  • Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees einmütig gebilligt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kommunismus, die sowjetische schöpferische Intelligenz von der Partei und der Arbeiterklasse zu trennen, schlagen fehl. Wie der antike Antäus einst seine Kräfte in der unzertrennlichen Verbundenheit mit der Mutter Erde schöpfte, so | ist auch die sowjetische künstlerische Intelligenz unbesiegbar durch ihren Zusammenschluß um die Partei und die Klasse ...

  • im Jugendobjekt Großbaustelle Dessau

    Dessau (ND). Herzlich begrüßter Gast der Delegiertenkonferenz der Parteiorganisation auf der Großbaustelle Magnetbandfaibrik in Dessau war am Montag Horst Sindermamn, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle. Er hatte hier im Mai 1970 den Grundstein gelegt. Wo damals die Arbeit auf blankem Feld, Ijegann, erheben 'sich (heute die Fassad^a moderner (Produktionsstatten ...

  • l

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands trauert um den verdienstvollen und geschätzten Funktionär der Arbeiterbewegung und Abgeordneten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Genossen Paul Geisler. Er verstarb am 2. April 1971 Im 76. Lebensjahr. Mehr als ein halbes Jahrhundert war sein Denken und sein revolutionäres Wirken der Sache des Sozialismus gewidmet ...

  • Worauf unser Tun zielt...

    Jede freie Minute dieser Tage gehört dem Studium der Materialien des XXIV. Parteitages - und natürlich ersten Aussprachen im Kreise der Genossen über das Gelesene. Inzwischen ist in manchen Parteigruppen über Probleme des Rechenschaftsberichtes des ZK der KPdSU debattiert worden. Oberall war festzustellen: Großen Eindruck hinterlassen hat jener Abschnitt, in dem Genosse Breshnew betont, daß die Hebung des Lebensniveaus der Bevölkerung das wichtigste Ziel der Wirtschaftspolitik der Partei ist ...

  • Sozialistisches Recht entspricht den Interessen der Werktätigen

    Volksvertreterkonferenz des Bezirkes Schwerin

    Schwerin (ND-iKorr.). Eine vom Bezirkstag Schwerin veranstaltete Konferenz über die Rolle des sozialistischen Rechts fand am Montag im Kulturhaus der Gemeinde Mestlin im Kreis Parchim statt. Über 300 Vertreter von staatlichen und gesellschaftlichen Rechtspflegeorganen, Betriebsleiter, iLPG-Vorsitzende, Mitarbeiter der Nationalen Front sowie Mitglieder ehrenamtlicher Kommissionen nahmen daran teil ...

  • Grußadresse des ZK an den Komponislenverband

    Berlin (ADN/ND). Eine von Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, unterzeichnete Grußadresse hat das ZK dem Verband Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler zu dessen 20jährigem Bestehen übermittelt. Darin heißt es u. a.: „Reich und vielfältig sind die Ergebnisse Ihres zwanzigjährigen Wirkens ...

  • Zum Sieg der Unidad Populär

    Zur gleichen Zeit, da die Welt nach Moskau blickt, wo 103 kommunistische und Arbeiterparteien, nationalrevolutionäre und linkssozialistische Parteien am Parteitag der KPdSU teilnehmen, erreicht uns eine begeisternde Nachricht: Bei den Kommunalwahlen in Chile hat die Unidad Populär einen bedeutenden Sieg errungen ...

  • X. Mathematikolympiade am Bogens

    Berlin (ND). In, der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck" am Bogensee wurde am Montag die X. Zentrale Mathematikolympiade der DDR eröffnet. 211 Mädchen und Jungen kämpfen an zwei Tagen in vierstündigen Klausuren um die besten Leistungen. Erstrebtes Ziel ist die Teilnahme an der Internationalen Mathematikolympiade, die im Juli in Zilina (CSSR) stattfinden wird ...

  • Yolkskammerabgeordnefe bei Seelower Gemüsebauern

    Seelow (ND). Wie sichern die Mitglieder in den LPG- und GPG des Kreises Seelow ein hohes Angebot an Treib- und Frühgemüse? Diese und andere Probleme untersuchte am Montag eine Arbeitsgruppe des Volkskammerausschusses für Handel und Versorgung gemeinsam mit Abgeordneten örtlicher Volksvertretungen sowie mitv Bauern und Gärtnern aus Genossenschaften, die in großem Umfange Gemüse anbauen ...

  • Bündnis mit der Zukunft

    „Der XXIV. Parteitag der KPdSU", sagte Prof. Dr. Schirmer, .legt die großen Perspektiven dar, die die sozialistische Gesellschaft den Völkern der Sowjetunion eröffnet. Mit diesem Land und mit diesen Zielen eng verbunden zu sein, bedeutet, ein Bündnis mit der Zukunft einzugehen. Das gilt selbstverständlich auch für die Zusammenarbeit zwischen unserer Akademie und der Akademie der Wissenschaftern der UdSSR ...

  • Gerhard Danelius in Moskauer Beirieb

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins, Gerhard Danelius, sprach am Montag auf einem Meeting vor den Arbeiterinnen der Moskauer Produktionsgenossenschaft des Schneide'rhandwerks „Bolschewitschka". „Wir sind überaus beeindruckt von den Erfolgen des sowjetischen Volkes auf allen Gebieten und von, den großen Perspektiven, die ihm der \ieunte Fünfjahrplan eröffnet", erklärte er im Namen der Delegation der SEW zum XXIV ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpdce, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr.' Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Drei Industriezweige ziehen an einem Strang

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Franz Böhm Ihr Hauptziel: Günstige Energieverbrauchskennziffern sollen bereits in Maschinen . und Technologien „hineinkonstruiert" werden

Seite 3
  • Neue Impulse für die Stärkung unseres Staates

    Rede des Genossen Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender des Ministerrates der DDR, auf der Kundgebung im Moskauer Autowerk „Lichatschow'' Teure Genossen und Freunde! Liebe Moskauerinnen und Moskauer! Sie haben unserer Delegation einen überwältigenden Empfang bereitet, und wir sind davon ebenso tief beeindruckt wie von den hervorragenden Erfolgen, die Ihr Werk bei der Verwirklichung der Beschlüsse des XXIII ...

  • Bei Schrittmachern des technischen Fortschritts

    Besuch der ZK-Delegation im größten Autowerk der UdSSR Von unserem Sonderkorrespondenten Werner Goldstein Es sind drei Motive, die die Gäste aus der DDR, Erich Honecker, Willi Stoph, Paul Verner, Hermann Axen, bewegt haben, gerade ins Sawod Imeni Lichatschowa, das Hauptwerk des „SIL"- Kombinates in Moskau, zu kommen: Kommunisten, technischer Fortschritt und neue Leitungsmethoden* sowie internationale sozialistische Zusammenarbeit ...

  • KPdSU-Parteitag inspiriert Werktätige der DDR

    Der bisherige Verlauf des XXIV. Parteitages der KPdSU hat auch in der DDR ein großes Echo gefunden, betonte Erich Honecker, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, am Montag im Namen der Mitglieder der Delegation des ZK der SED zum Parteitag der KPdSU in Moskau. Auf einer Zusammenkunft in ...

Seite 4
  • warum wir auf die \ Miro 808 schwören

    Auch ich gehöre zu den Millionen, die mit Spannung den erregenden Verlauf des XXIV. Parteitages der KPdSU verfolgen. Die gewaltigen Ziele, die sich das mit uns brüderlich verbündete Sowjetvolk unter Führung seiner Partei stellt, müssen einfach alle ehr-, liehen Menschen begeistern. Uns Bauern auch deshalb, weil einige Vorhaben des 9 ...

  • Kurz und knapp

    Viele behaupten, die Kooperation gehöre dazu, damit es in der LPG stimmt. Ich behaupte, bei uns stimmt das Geld gerade wegen der Kooperationsgemeinschaft nicht. Es entstehen nämlich hohe Fahrkosten. Bis zu den entferntesten Schlägen der Kooperationspartner sind es bei uns zwölf Kilometer. Hin und zurück ergibt das 24 Kilometer ...

  • Mit dem Kirowei fahren wir immer gut

    Meine Gedanken sind in diesen Taigen oft in der Sowjetunion, im Kongreßpalast des Moskauer Kreml. Was dort der XXIV. Parteitag der KPdSU berät, begeistert auch jeden Genossenschaftsbauern in der DDR. Für mich ist besonders interessant, was Genosse L. I. Breshnew von der immer engeren Zusammenarbeit der sozialistischen Länder sagte ...

  • Mehr Komplexdünger notig

    Wenn sozialistische Intensivierung und Mineraldüngung Zwillinge sind, was sicherlich niemand im Hinblick auf eine industriemäßig organisierte, weitere Steigerung der Agrarproduktion bestreiten kann, müssen beide aber auch richtig laufen lernen. Und laufen lernen heißt vin diesem Fall: rationelle Düngemittelanwendung mit Hilfe moderner Verfahren des Ausbringens zur Steigerung der Arbeitsproduktivität ...

  • Deutsche Boyern ZBitwig in dieser Woche

    Auch andere Diskussionsteilnehmer beschäftigen sich, und zwar reicht wehiger kritisch, mit Problemen der Kooperation. Walter Krüger aus Boldela, Landkreis Schwerin, berichtet zum Beispiel: .Wir und unsere Nachbarn in Holtnusen haben die Technik 1970 bei zahlreichen Vorhaben auf dem Acker gemeinsam eingesetzt ...

  • Auf „Mist" kann man verzichten

    Die Kulturpflanzen brauchen Nährstoffe, Wasser, Luft und Licht. Davon lasse ich mich im Ackerbau leiten. Die Nährstoffe und natürlich auch die notwendigen Spurenelemente bekommen die Pflanzen in Form der handelsüblichen Düngemittel nach wissenschaftlich begründeten Düngeplänen. Dabei kommt es vor allem auf den richtigen Wasserhaushalt im Boden an ...

  • Ohne „Organischen" geht es nicht

    steigerung zu erheben. Er gibt den mineralischen Düngemitteln den Vorrang und beweist das an Feldversuchen. Dem widerspreche ich nicht gern, weil die Wissenschaft Ja am besten wissen muß, was gut und richtig ist. Dennoch bekenne ich mich zu dem von ihm angeführten Zitat aus dem Lehrbuch „Ackerbau": „Die Wirtschaftsdünger bilden das Fundament, auf dem alle anderen Düngemaßnahmen aufbauen ...

  • Soll Stalldung Stiefkind sein?

    (Der Artikel „Sozialistische Intensivierung und Mineraldüngung sind Zwillinge" fordert mich förmlich zum Meinungsstreit heraus. Deshalb, weil hier der Stalldung unterschätzt wird. Ihm kommt die Rolle des Stiefkindes zu. (Das wird noch unterstrichen, indem man nachweist, daß bei langjährigen Versuchen, ohne den Acker mit Stalldung zu versehen, hohe Erträge erreicht wurden ...

  • Ich verstehe den Streit nicht

    Ich verstehe manche Leserbriefe nicht. Es geht doch gar nicht darum, Stalldung oder mineralischen Dünger einzusetzen. Prof. Dr. Kundler hat eindeutig geschrieben: „Damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich bin auch dafür, den Stalldung so rationell wie möglich zu nutzen und Leguminosen anzubauen. Aber ich bin prinzipiell dagegen, sie zum Fetisch für die Ertragssteigerung zu erheben ...

  • Lesermeinungen zum Beitrag „Sozialistische Intensivierung und Mineraldüngung sind Zwillinge"

    Prof. Dr. W. Bergmann, Institut für Pflanzenernährung Jena, z. Z. Bad Elster

Seite 5
  • Du großes Wir

    Willenskundgebung der Kultur- und Geistesschaffenden zum 25. Jahrestag der Partei / Bewegende Ansprachen von Wissenschaftlern und Künstlern

    Auf einer Willenskundgebung aus Anlaß des 25. Jahrestages der, Partei gaben in der Deutschen Staatsoper zu Berlin die Kulturund Geistesschaffenden der DDR ihrer tiefen Verbundenheit mit der Partei der Arbeiterklasse Ausdrude. Namhafte Wissenschaftler und Künstler sprachen auf der Veranstaltung, die-nach einem Gedicht von Johannes R ...

  • International gute Leistungen gefragt

    Montag begannen in Görlitz die DDR-Einzelmeisterschaftem im Boxen

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Mit den ersten Vorrundenkämpfen in der Görlitzer Stadthalle begannen am Montagnachmittag die diesjährigen DDR- Meisterschaften im Boxen. Die Meister aus den 15 Bezirken, Erfurt und Suhl bestritten allerdings bereits eine Ausscheidung, dazu zwei Staffeln vom Deutschen Boxverband der DDR „Gesetzte", bewerben sich um die Meistergürtel ...

  • Streben nach klanglicher Schönheit

    Orchester-Variationen von Ruth Zechlin uraufgeführt

    Die Berliner Komponistin schrieb ihr neuestes Werk, „Thema mit fünf Variationen für großes Orchester", im Auftrage des Berliner Sinfonieorchesters. Nach Ruth Zechlins Worten entstand es in guter Zusammenarbeit mit Kurt Sanderling, dem Chefdirigenten des BSO. ' Beabsichtigt war, ein für den Hörer einprägsames ...

  • Kur« berichtet

    Einen Tombolaerlos von 800 Mark stellten die Berliner Sportjournalisten am Wochenende nach ihrem Frühlingsball für die finanzielle Unterstützung der DDR- Olympiamannschaften zur Verfügung. Der Betrag wurde der Gesellschaft zur Förderung des olympischen Gedankens in der DDR überwiesen. Die Fußball-Juniorenauswahl der DDR trifft am Freitag in Otmet Halbfliegengewicht: 1 ...

  • Zitiert

    „Ekspres Wiecxorny" Warschau: Hetzsender vergiftet olympische Atmosphäre

    Die polnische Zeltung „Ekspres Wieczorny" hat die Hetztätigkeit des berüchtigten Senden .Freies Europa" in der Olympiastadt München in scharfen Worten verurteilt. »Für den Zeitraum der Olympischen Spiele in München hat .Freies Europa' zweifellos ein ganzes Arsenal von Maßnahmen vorbereitet, mit dem man versuchen wird, die olympische Atmosphäre zu vergiften", bemerkt das Blatt und fährt ...

  • Olympianormen wurden erhöht

    Der Internationale ■Leichtathletitaverband (IAAF) gab die Normen für die Olympischen Spiele 1972 bekannt. Sie wurden mit Ausnahme des 100-m-Laufs der Männer, bei dem nach wie vor 10,3 Sekunden verlangt werden, gegenüber 1968 erhöht. Jedes Land kann pro Disziplin drei Starter melden, aber nur einen, dessen Bestleistung die Norm nicht erreicht ...

  • BE beendete Frankreich-Gastspiel -

    Pub (ADN-Korr.). Mit stürmischem Beifall und einem Blumenregen wurde das Berliner Ensemble am Sonntag im „Theatre de la Commune" in Aubervilliers verabschiedet. Es war die letzte Vorstellung der so außerordentlich erfolgreichen Frankreich- Tournee, die in Paris als das „Theaterereignis des Jahres" gewürdigt worden ist ...

  • Gemischfes Doppel an China

    Die erste Entscheidung der Tischtennisweltmeisterschaften in Nagoya brachte am Montag dem ' chinesischen gemischten Doppel Tschang Shdn-lin/Lin Hui-tsching den Titel nach einem 3 :1 (19,-15, 16, 18)-Sieg über Anton Stipancic/ Maria Alexandru (Jugoslawien/ (Rumänien). Letztere hatten im Halbfinale das BRD-Ehepaar Schöler mit 3 :0 (19, 11, 17) ausgeschaltet, während sich die neuen Weltmeister mit 3 :1 (—19, 15, 12, 12) über Nishii/Fukuno (Japan) hinweggesetzt hatten ...

  • VIII. Der skeptische Franiose Von Klaus Ullrich

    solche aus dem ersten Semester lächeln können. Und er hatte zum Bier und Salzgebäck gelangt und erklärt, daß es geradezu widersinnig sei, sich gegenseitig in dieser Sportart zu helfen, dieweil ja hier nicht das Können des Mannes im Sattel, sQridern eben das Material den Ausschlag geben müßte. Mein Einwand, daß ein spitzer Kieselstein nicht nach dem Fabrikat der Reifen frage, hatte er belächelt wie alles ...

  • Friedemfalirt- Aitekdat«n

    Ich muß gestehen: Ich habe die Geschichte dieses Franzosen schon öfter niedergeschrieben, und jedesmal, wenn ich in der Historie der Friedensfahrt blättere, reizt es mich wieder, sie noch einmal zu schreiben. Wir saßen in Prag in einem Keller zusammen, Bier auf dem Tisch und Salzgebäck auf Tellern. Alle hörten ihm zu wie einem Weisen aus dem Morgenlande, weil er unter den Mechanikern der Rodsportwelt - so raunte man - einer der „ganz Großen" sei ...

  • PokalenachMagdeburgundPotsdam Heidrun Schröder und Ulrich Geese gewannen in Kahla

    Gewinner der Crosspokale des DVfL der DDR wurden in Kahla- Großeutersdorf Heidrun Schröder (SC Magdeburg) bei den Frauen und Ulrich Geese (ASK Potsdam) bei den Männern. Beim vierten und letzten Lauf waren 600 Leichtathleten aller Altersklassen aus 54 Gemeinschaften der DDR sowie aus Polen und vom sowjetischen Armeesportklub Eistal am Start ...

  • Eishockey-Nachlese

    Die 30 Spiele des A-Turniers in Bern und Genf wurden von insgesamt 190 250 Zuschauern besucht (im Durchschnitt 6341 pro Spiel). Zur ersten Runde In Bern kamen 106 600, zur zweiten in Genf 83 650 Besucher. erhielten Anatoli Firsow (44), Jan Suchy (37) und Alexander Malzew (34). Die Mannschaft im einzelnen: Torhüter: Jiri Holecek (CSSR), Verteidiger: Jan Suchy (CSSR), Igpo Koskela (Finnland), Stürmer: Wladimir Wikulow, Alexander Malzew, Anatoli Firsow (alle UdSSR) ...

  • UdSSR-Ringer überlegen

    In neun der zehn Gewichtsklassen setzten sich im traditionellen Podubny-Turnier der Ringer (Klassischer Stil) in Minsk die sowjetischen Gastgeber durch. Ihre Siegesserie wurde nur von dem bulgarischen Weltergewichtler Boris Butrakow durchbrochen. Die DDR-Ringer erreichten als beste Ergebnisse je zwei zweite und dritte Plätze, durchweg in den leichteren Gewichtsklassen ...

  • Empfang in L'Aquila

    Rom (ADN). Der Leiter der Handelsvertretung der DDR in Italien, Legationsrxt Kurt Schnell, gab am Sonntag, anläßlich des mit großem Beifall aufgenommenen Brecht-Abends von Gisela Mty in der italienischen Stadt L'Aquila einen Empfang. Als Gaste waren u. a. der Abgeordnete Cicerone, der stellvertretende Bürgermeister, mehrere Stadtrite sowie zahlreiche Vertreter des kulturellen Lebens der Stadt und! dler Provinz erschienen ...

  • Pressekonferenz mit DDR-Filmdelegatian

    Khartum (ADN-Kotr,), Zum Abschluß der ersten DDR-Filmwoche in der Demokrxffiseben Republik Sudan gaben *rn Sonnabend Prof. Wilkening untf Dr. Günter Karl vom DEEÄrSüudio für Spielfilme und die Schauspielerin Irene Fischer-Hellstorff eine Pressekonferenz, auf der Fragen über die Filmkunst in der DDR und Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit im Filmwesen diskutiert wurden ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL

    UdSSR-lKeirtferidbrft:- Titelverteidiger ZSKÄ Möstorot-Shrja Woroschilowgratf 0):Z.. Die; anderen Mannschaften: beginnen die- Serie am 8: ApriL. Polnisdte- Hefstexaeftsftr Zatfebie, Walbrzycfin-Legia Watscftaui 1 :0, Ruch Cüorzuw—Gornik Z'atrrze 0 :1. Spitze: Lefia 25::%. Qrarzom 21:12, Zabrze- 20): ...

  • FD J ehrte Hauptdarsteller

    Weimar (ADN). Der Schauspfe- Ier Jürgen Zartmann vom Deut" sehen Nationaltheater Weimar wurde für seine überzeugender Leistung bei der Gestaltung der Titelrolle In dem dreiteiligen Fernsehfilm über Artur Becker mit der Artur-Becker-Medaille in Gold ausgezeichnet.

  • VOLLEYBALL

    Turnier In Bratislava: CSSR A gegen DDR (ohne Spieler des SC Leipzig) 3 :0. Turniersieger punktund satzgleich CSSR A und CSSR B (je 9 Punkte und 14 :7 Sätze). DDB auf dem letzten Rang.

  • RADSPORT

    Marokko-Rundfahrt, 4. Etappe: 1. Gorski (Polen), 2. Rejamey (Schweiz), 3. Bernard (Frankreich). In der Gesamtwertung führt Mafui (Frankreich) vor Gorski.

  • SKISPORT

    UdSSR-Meisterschaft Im Spezialsprunglauf (Normalschanze): 1. Zakadse 242,5 (73,5/73,5), 2. Napalkow 238,9 (70/71), 3. Kalinin 238,8, 4. Beloussow 237,0.

  • HANDBALL Weltmeisterschaltr Dänemark gegen Bulgarien II :&. Rückspiel am 18. April., dnxstr-Dukl* Prag 19:2t SCHWIMMEN

    In nun» de Bblfore*: Manner, 10» m Rücken: Esteva 58,0 (zweitschnellste Zelt hinter Matthes' Weltrekord von 56,3), 200 m Lagen*.: ESter» 2:10,2.

  • BIATHLON

    LAnderrerflelcb zwischen Schweden und der DDR, Staffel: 1„ Schweden 2:04:23, 2. DDR 2:1028; Junioren: 1. DDR 1:37:11, 2. Schweden 1:40:27.

Seite 6
  • Volleyball

    ND / 6. April 1971 Seite 6 Bemühungen um ein zeitgemäßes Studium Heute studieren die Studenten auf der Grundlage neuer Ausbildungsdokumente. Sie vermitteln einen hohen Anteil gesellschaftswissenschaftlicher und mathematisch-naturwissenschaftlicher Grundlagenbildung und geben neuen Lehrgebieten wie Grundlagen der EDV, ökonomische und technische Kybernetik, marxistisch-leninistische Organisationswissenschaft und anderen modernen Wissenschaftsdisziplinen einen festen Platz in der Ausbildung ...

  • Was brachte uns die 3. Hochschulreform?

    einzubeziehen. In ihnen ist das Grundprinzip der Ausbildung an den Hochschulen, das wissenschaftlich-produktive Studium, bereits in Ansätzen berücksichtigt. Der Student erhält schon im Studium eine größere Verantwortung für die wissenschaftliche Arbeit und die Anwendung ihrer Ergebnisse. Dazu trägt auch die Tatsache bei, daß Hochschulwesen und Gesellschaft, Wissenschaft und Praxis enger zusammengerückt sind und sich vielfältige, ständig verstärkende Wechsellbeziehungen herausgebildet haben ...

  • 2. Allgemeine Unsicherheit

    Jede Klasse und Schicht im Kapitalismus hat heute ihre spezifischen Unsicherheiten. Doch kommen dazu noch zahlreiche allgemeine Unsicherheiten.- Zu den wichtigsten alleemeinen Unsicherheiten gehört heute die Wirtschaftslage. Nehmen wir die Wirtschaftslage in den USA. Seit Juli 1969 sinkt dort die Produktion ...

  • Unsicherheit

    Zusammenbruchs der Wohnung oder richtiger der Behausung. In den Vereinigten Staaten von Arne- * rika wurden für Februar folgende amtliche Statistiken veröffentlicht: Arbeitslose Januar 5 033 000 Februar 4 847 000 Rückgang 186 000 Beschäftigte Januar 78 864 000 Februar 78 537 000 Rückgang 327 000 Sowohl die Zahl der Arbeitslosen wie auch die Zahl der Beschäftigten ist gesunken ...

Seite 7
  • Quelle neuer Ideen und Erkenntnisse

    Berlin (ADN/ND). Mit unvermindertein Interesse verfolgen Persönlichkeiten und Presseorgane aus aller Welt den weiteren Verlauf der Beratungen des 2PCIV. Parteitags der KPdSU, dessen große internationale Bedeutung immer wieder hervorgehoben wird.. Der Abschluß der ersten Arbeitswoche veranlaßt besonders zu eingehenden Betrachtungen und Analysen, wobei die konsequente Politik der Sowjetunion für Frieden und Sicherheit eine wesentliche Rolle spielt MOSKAU ...

  • Margot Honecker in Prag

    Eine vom Minister für Volksbildung der DDR, Margot Honecker, geleitete Delegation ist am Montagvormittag zu einem mehrtägigen Besuch der CSSR in Prag eingetroffen. Hauptanliegen der Gespräche ist der Austausch von Erfahrungen bei der klassenmäßigen Erziehung der Schuljugend in der entwickelten sozialistischen Gesellschaft sowie die Beratung von Maßnahmen zur Vertiefung der Zusammenarbeit beider Länder auf dem Gebiet der Volksbildung ...

  • Kurz berichtet

    Unterstützung für Makarios

    Nikosia. Seine Unterstützung für die Politik des Präsidenten Makarios in der Zypernfrage hat der 4. Kongreß der Vereinigung der Frauenorganisationen Zyperns bekräftigt. Außerdem wurde die USA-Aggression In /Indochina verurteilt sowie der Rückzug der israelischen Truppen aus den besetzten arabischen Gebieten gefordert ...

  • Neuer Überfall geplant

    Sekou Toure: BRD unterstützt Aggressionsvorbereitung

    Conakry (ADN-Korr.). Pläne für einen neuen Überfall auf die westafrikanische Republik Guinea sind am Wochenende in Conakry von Präsident Sekou Toure enthüllt worden. „Die Bundesrepublik' Deutschland liefert die Ausrüstung sowie technische Experten für die militärische Ausbildung erklärte er in einem Interview mit der Rundfunkstation „Stimme der Revolution" ...

  • „Ja" zur Unidad Populär

    Per Wahlerfolg der Parteien der Unidad Populär, die rund 50 Prozent aller Stimmen auf sich vereinten, isi ein Sieg der vereinten antiimperialistischen Kräfte des chilenischen Volkes. Zugleich ist dieser Vertrauensbeweis der Wähler der Dank für die fünfmonatige konsequente Erfüllung des Programms der Unidad Populär ...

  • BRD Will den Dollar stützen

    Möller auf Sondierunasfahrt in USA

    Bonn/Washington (ADN/ND). Zu einer Stützungsaktion für die in eine heftige Krise geratene USA-Dollar-Währung ist der Finanzminister der BRD, Möller, am Montag in die USA gereist. Er will dort Gespräche mit Finanzminister Conally sowie mit dem Präsidenten des amerikanischen Zentral-Banksystems und Wirtschaftsberatern Nixons führen ...

  • Der Hunger greift um sich

    Britische Presse: Schwierige Lage in Ostpakistan

    London (ADN). Die Situation der ostpakistanischen Bevölkerung ist schwierig. Das geht aus britischen Presseberichten hervor. Die Londoner „Times" bemerkt, je mehr Nachrichten aus Ostpakistan eingehen, desto katastrophaler erscheine die dort entstandene Lage. Dagegen habe die pakistanische Regierung verlautbart, in Dacca werde die normale Lage wiederhergestellt ...

  • Reichtümer gehören in Volkes Hand

    Interview Dr. Salvador Allendes für „The Sunday Times"

    London (Nu). In einem Interview für die britische Zeitung „The Sunday Times" hat der Präsident Chiles, Dr. Salvador Allende, den festen Willen der Unidad-Popular-Regierung unterstrichen, die Reichtümer des Landes in nationale Hand überzuführen. Er verwies auf die. „verfassungsmäßige Reform zur Verstaatlichung des Kupfers, die Enteignung einer wichtigen Textilgesellschaft in ...

  • Nixon stellt sich hinter Spionagesender in der BRD

    Hamburr (ADN). Die starken Proteste in der internationalen Öffentlichkeit gegen die Tätigkeit der US-amerikanischen Diversionssender „Radio Freies Europa" und „Radio Liberty" haben USA-Präsident Nixon veranlaßt, sich nachdrücklich hinter diese Spionagezentralen zu stellen] Nach Angaben des. Hamburger ...

  • Nur Vorschläge der DRV und RSV bilden Lösungsweg

    „Prawda": Auch neuester Interventionsversuch wird scheitern

    Moskau (ADN). Der gescheiterte Angriff der Interventen auf die befreiten Gebiete im Nordosten Kambodschas, die Evakuierung des Stützpunktes KheSanh und die Siege der Befreiungskräfte Südvietnams und von Laos im Gebiet der Straße Nr. 9 seien neue anschauliche Bestätigungen für die Aussichtslosigkeit der Hoffnungen der amerikanischen Aggressoren und ihrer Helfershelfer, schreibt die „Prawda" am Montag ...

  • Tel Aviv stellte Suche ein

    Mexiko-Stadt (ADN). Die israelische Polizei hat .dje, Su,che, iiact»cftaziVerbrechern aulgegeben.. .^Öiese, s Mitteilung machte der Direktor des Instituts für Kriminologie der Universität Jerusalem, Dr. Israel Drakin, am Sonntag gegenüber der mexikanischen Zeitung „Novedades". Die Suche nach ihnen sei nutzlos, da die Länder, in denen diese Verbrecher sich aufhielten, nicht immer zur Auslieferung der Beschuldigten bereit seien ...

  • Gespräche mit Funktionären von SpezialOrganisationen

    Genf (ADN-Korr.). Die Regierungsdelegation der DDR hatte in den letzten Tagen in Genf eine Reihe weiterer Begegnungen mit leitenden Funktionären der UNO und ihrer Spezialorganlsationen. In Gesprächen mit dem Generaldirektor der Internationaleta Arbeitsorganisation (ILO), Jenks, und dem Generalsekretär der Meteorologischen Weltorganisation (WMO), Dr ...

  • Brandt erneuert Vorbehalte gegen Ratifizierung

    Bonn (ADN-Korr.). Die Vorbedingungen der BRD-Regierung gegen eine Ratifizierung des Vertrages mit der UdSSR sind von BRD-Kanzler Brandt am Montag in Bonn erneuert worden. Bei einer Zusammenkunft mit dem britischen Premierminister Edward Heath, der gegenwärtig zu politischen Gesprächen in der BRD-Hauptstadt weilt, stellte Brandt den" „Zusammenhang zwischen einer befriedigenden Regelung der (West -)Berlinfrage und weiteren Schritten auf dem Weg einer Normalisierung" heraus ...

  • Neue Regierung in Syrien

    Damaskus (ADN/ND). In der von Generalmajor Abdul Rahfnan Khalifawy neu gebildeten SAR-Regierung sind unter Führung der Baath-Partei wie im vorigen Kabinett die bedeutendsten progressiven Kräfte des Landes vertreten. Wie bisher gibt es zwei Minister aus den Reihen der Syrischen K? — Faissal (Mitglied des Politbüros) und Sebai ...

  • Aggressionskurs verurteilt

    Kairo (ADN-Korr.). Die aggressive Politik Israels und die am Sonntag von Ministerpräsidentin Meir erneut wie^ derholten Forderungen auf Gebiete Syriens, Jordaniens und der VAR hat die Kairoer „AI Akhbar" am Montag verurteilt. „Das Wesen der Krise ist, daß Israel, ein expansionistischer Staat, die Weltmeinung und die Vereinten Nationen ignoriert" betont das Blatt ...

  • UdSSR-Repräsentanten an Finnlands Präsidenten

    Moskau (ADN/ND). Zum 23. Jahrestag der Unterzeichnung des sowjetischfinnischen Vertrages haben Leonid Breshnew, Nikolai Podgorny und Alexej Kossygin Finnlands Präsidenten,' Dr. Urho Kekfconen, Glückwünsche übermittelt. Die 1948 begründeten beiderseitigen Beziehungen hätten sich allseitig weiterentwtickelt, heißt es u ...

  • Termin für Abzug gefordert

    Washington (ADN). Die USA-Senatoren John Sherman Cooper und Frank Church haben die Ausweitung des Krieges in Südostasien verurteilt und Nixon aufgefordert, einen konkreten Termin für den vollständigen Abzug der amerikanischen Truppen aus Südvietnam festzusetzen.

  • Überfall auf Libanon

    Beirut (ADN). Israelische Truppen haiben in der Nacht zum Montag einen weiteren provokatorischen Überfall auf libanesisches Gebiet verübt. Einem Beiruter Militärsprecher zufolge drangen die Aggressoren in zwei Grenzdörfer ein und sprengten sechs Häuser.

  • 5,2 Millionen Arbeitslose

    Washington (ADN). Nach einem leichten Rückgang in den beiden ersten Monaten dieses Jahres ist die Arbeitslosigkeit in den USA im März erneut auf sechs Prozent gestiegen. Insgesamt gab es nach der offiziellen Statistik im März 5,2 Millionen Arbeitslose.

  • Was sonst noch passierte

    „Die Newtonschen Fallgesetie müssen ergänzt werden", meinte der italienische Physiker Luigi Ravelli. Sein Vorschlag: „Ein Gegenstand fällt- immer so, daß er den größten Schaden anrichtet." .

  • Ein Morderidol wird gefeiert

    Blumen von einem »unbekannten Freund an ein Mörderidol von Nixons Gnaden: ein amerikanischer Militärpolizist überreicht in Fort Benning den riesigen Strauß an Calley Foto: UPI-Tee

Seite 8
  • Ein Kollektiv kämpft um seine Arbeiterehre

    Betriebsdelegiertenkonferenz in den EAW: Es geht voran — doch das Tempo reicht noch nicht Von Ursula Rebetzky

    In den EAW Treptow besinnt man sich mehr und mehr auf die eigene Kraft. Das war bestimmender Eindruck der Betriebsdelegiertenkonferenz der Partei, die am Sonnabend stattfand. Parteisekretär Willi Betsch zog im Rechenschaftsbericht Bilanz: Nach jahrelanger Instabilität wurde der Plan 1970 zum erstenmal wieder in allen Teilen erfüllt ...

  • Kurzbrenner gegen lange Leitung

    „Wir bitten zur Klasse", ein neues Programm der Distel

    Vorbei ist die Zeit, da sich in der Distel vorzugsweise mufflige Ober und grantige Verkäuferinnen Stacheln in den Fuß traten. Neuerdings spüren auch leitende Kader und Kaderleiter der Betriebe immer häufiger den heilsamen Schmerz. Brisante Distel- Geschosse (Regie: Volkmar Neumann) treffen empfindliche Stellen aus ihrem Bereich, in dem so mancher denken mochte, nur sie allein würden sie kennen ...

  • ! Wir alle

    Verantwortung für tragen Verkehrssicherheit

    Seit 1966 steigt in der DDR die Zahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Personen Jahr für Jahr um 100 an. Diese erschreckende Bilanz wird noch alarmierender, wenn wir die Ergebnisse der Monate Januar und Februar dieses Jahres kennen: In diesen beiden Monaten starben auf der Fahrbahn 95 Menschen mehr als in den beiden ersten Monaten des Vorjahres ...

  • Die Stadiordnung gilf!

    Die Zahl der Berliner, die an den vergangenen Wochenenden einen Teil ihrer Freizeit für den Frühjahrsputz in ihrem Wohnbezirk verwandten, geht in die Zehntausende. Sie folgen bereitwillig und gern dem Aufruf des Magistrats und des Bezirksausschusses der Nationalen Front, weil sie sich als Bürger für das Wohl des Ganzen verantwortlich fühlen und weil Ordnung und Sauberkeit zu den elementaren Lebensbedürfnissen gehören ...

  • erciehen.

    Angesichts der wachsenden Anforderungen, die der moderne Straßenverkehr an jeden stellt, muß unser gemeinsames Bestreben dahin gehen, daß jeder auch für diesen Bereich des gesellschaftlichen Lebens mehr Mitverantwortung beweist. Ein junger Arbeiter aus dem Bezirk Erfurt z. B. erwarb kürzlich eine 350er-Jawa ...

  • Ehre ihrem Andenken! I

    Am 30. März starb kurz vor Vollendung seines 77. Lebensjahres unser verdienter Genosse Fritz Hoffmann aus der WPO 7/9. Bereits seit 1912 politisch organisiert, kämpfte er unermüdlich gegen Militarismus und Faschismus. Nach 1945 gehörte er zu den Aktivisten der ersten Stunde und arbeitete in verantwortlichen Funktionen des Partei- und Staatsapparates ...

  • Schulbeispiel für /die Schulspeisung

    In unserem Beitrag vom 3. März «Noch dampft es nicht in allen Töpfen" richteten wir an die EAW Treptow und den VEB Auto Trans Berlin den Appell, das dort gekochte Schulessen an die in der Nähe liegende 1. Treptower Oberschule selbst auszufahren. Der hierdurch frei werdende Transportraum des VEB Großküchen könnte dazu verwendet werden, in einer zweiten Auslieferungstour vielen Kindern ein qualitativ besseres Essen zu bieten ...

  • Berliner ehrten Pariser Kommunarden

    .Seit Montagnachmittag trägt die Fruchtstraße den Namen „Straße der Pariser Kommune". Ober 3000 Berliner waren gekommen, um an der feierlichen Umbenennung dieser Straße im traditionsreichen Stadtbezirk Friedrichshain durch den Oberbürgermeister der Hauptstadt, Herbert Fechner, teilzunehmen. Herzlicher ...

  • Funk und Fernsehen heule

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.15 Blasmusik; 15.05 Musik für junge Leute; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Treffpunkt Operette; 21.05 Folklore international. Radio- DDR II: 15.25 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Die Schule macht Musik - die Musik macht Schule; 19.00 Studio 70; 19.30 Konzertsaal im Funk; 22 ...

  • LoHo-Toto-Quolen

    14. Spielwoche SSchstsche Landeslotterie: In der Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern: 032 736, 056 073, 061511, 064 596, 100 616, 139576, 148 439, 148 569, 156 531, 161 926. Berliner BSrenlotterie: kein Fünfer; kein Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 4759 Mark; Dreier mit je 72 Mark; Zweier mit je 3 Mark ...

  • L

    LESERANRUF „S" über Nacht!

    Mit Erstaunen stellte ich am Montag früh fest, daß die Prenzlauer Allee über Nacht zur Schnellstraße erklärt wurde. Ab Autofahrer könnte man darüber froh sein. Dennoch erscheint mir die Art und Weise dieser Entscheidung bedenklich. Denn die Fußgänger, die an den verschiedensten Stellen die Fahrbahn überqueren, verhalten sich nicht wie an einer Schnellstraße ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Von Norden dringt allmählich kühlere Luft südwärts vor. wahrend es im Süden noch vielfach heiter bleibt, ist im übrigen Gebiet mit überwiegend starker Bewölkung zu rechnen. Die Höchsttemperaturen liegen in heiteren Gebieten bei 15 Grad, sonst zwischen 7 und 12 Grad, an der Küste bei 5 Grad ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion 108 Berlin, Mauerstraße K/40, Tel. 2103 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 171, TeL 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. «91-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 OS — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNO BERLIN, 102 Berlin ...

  • i

    beweist aber ganz deutlich, daß die Kraftverkehrsbetriebe und alle anderen Betriebe, die LKW und Busse in den Verkehr bringen, ungenügend ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen. Betriebsleiter und Gewerkschaftsleitungen sollten gemeinsam mit den Verkehrssicherheitsaktivs alles tun, um die ...

  • Straßensperrung

    Wegen Straßenbauarbeiten wird die Fernverkehrsstraße 1 (Alt- Kaulsdorf und Alt-Mahlsdorf) zwischen Chemnitzer Straße und Hultschiner Damm vom 6. bis 24. April gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt in beiden Richtungen über Chemnitzer Straße — Ulmenstraße — Kohlisstraße — Hultschiner Damm. Während der Feiertage vom 9 ...

Seite
Vom XXIV. Parteitag der KPdSU in Moskau Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees einmütig gebilligt Zusammenarbeit - Garantie unserer Erfolge Parteien der Unidad Populär errangen überzeugenden Sieg Die Partei schuf Einheit von Macht und Geist Ford-Arbeiter setzen ihren Streik fort x Raketenangriff auf USA-Basis Da Nang Beschluß des XXIV. Parteitags Weiterführung der Verhandlungen mit dem Westberliner Senat vorgeschlagen Baubeginn in Abakan
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen