26. Jun.

Ausgabe vom 22.03.1971

Seite 1
  • Windstille - Wir griffen zum Ruder!

    Seit anderthalb Jahren sind neun automatische Gießkarussells der Stolz unseres Betriebes. Wir steigerten Produktion und Produktivität und konnten der seit Generationen üblichen schweren körperlichen Arbeit der Gießer an diesem Abschnitt ade sagen. Wir alle waren bemüht, unsere Abnehmer besser zu beliefern, vor allem den Fahrzeugbau, für den wir alle Bremstrommeln, vom Trabant bis zum LKW W50, sowie Schwungscheiben und andere Teile fertigen ...

  • Unbegründete Ansprüche der BRD auf Westberlin

    „Prawda" fordert Einstellung der widerrechtlichen Aktionen

    Moskau (AIDNnKorr.). Die Moskauer „Prawda" wendet sich am Sonntag entschieden gegen die unbegründeten Ansprüche der BRD auf Westberlin und fordert die Einstellung der groben Verletzungen des Status der Stadt Ausführlich gibt die Zeitung den scharfen Protest eines Sprechers des Außenministeriums der DDR gegen die rechtswidrigen Aktivitäten der Regierung und des Bundestages der BRD in Westberlin wieder ...

  • Guter Gastgeber zum Parlament sein

    Berlin (ND). Mit der einstimmigen Wahl der Mitglieder der Bezirksleitung, der Revisionskommission und der 114 Delegierten zum IX. Parlament beendete am Sonntagnachmittag die Delegiertenkonferenz der FDJ±Bezirksorganisation Berlin ihre zweitägige jugendfrische Beratung. Mit Hochrufen sowie vielen Blumen und Geschenken wurde Lothar Witt, bisher 1 ...

  • In der Kooperation nutzen Bauern die Saatzeit am besten Ein Siebentel der Sommerung in der DDR gedrillt

    JBerlin (ND/ADN). Mit kalendarischer Pünktlichkeit stellte sich der Frühling ein. Er schuf in allen Bezirken der DDR günstige Bedingungen für die Feldarbeiten, die während dieser Tage und Wochen auf zwei Fünftel des Ackerlandes der Republik zu leisten sind. Die Genossenschaftsbauern und Landarbeiter wetteifern aus Anlaß des VIII ...

  • Frühlingskaleidoskop

    Der Frühling ist dq — mit Sonnenschein und Temperaturen bis zu 17 Grad Celsius. Diesmal kam er pünktlich mit dem Kalender. Zum traditionellen Start in die Ausflugssaison legten in Berlin am Sonntagvormittag drei vollbesetzte Luxusschiffe der Weißen Flotte vom Kai des Fahrgasthafens in Treptow ab. Viele ...

  • Wichtige Etappe beendet

    Führungsorgan« und Delegiert* in den Unionsrepubliken gewählt Moskau (ADN-Korr.). Mit dem Parteitag der KP der Ukraine, der am Sonnabend seine Beratungen in Kiew beendete, ist in der Sowjetunion eine wichtige Etappe der Vorbereitung auf den am 30. März beginnenden XXIV. Parteitag der KPdSU abgeschlossen worden ...

  • Rationalisierung- Fundament für Exporttreue

    Von unserer Bezirkskorresporidentin Christa Pehlivanian Lelpziff. Für überdurchschnittlich hohe Steigerungsraten Im Export durch zielstrebige, langfristig geplante Rationalisierung ein sicheres Fundament zu schaffen, ist bewährte Devise im Wettbewerb zum Vm. Parteitag In vielen Betrieben des Landmaschinenbaus der DDR ...

  • Angelas Kampf ist gerecht

    Verstärkter Ruf nach Freilassung

    Detroit (ADN/ND). Die MItgUeder der Organisation der schwarzen Polizisten in Detroit haben beschlossen, an ihren Wagen Aufkleber anzubringen, auf denen Freiheit für Angela Davis gefordert wird. Wie sie, protestierten in den letzten Tagen wieder Hunderttausende gegen die Einkerkerung der jungen Kommunistin ...

  • Söldner mußten fünften Stützpunkt in einer Woche räumen

    Saigon (ADN/ND). Mit „Delta One", etwa 15 Kilometer von der Grenze zu Südvietnam entfernt, haben die Saigoner und amerikanischen Truppen in der Nacht zum Sonntag innerhalb von acht Tagen den fünften Stützpunkt fluchtartig räumen müssen. Das meldet die französische Nachrichtenagentur AFP. Beim Einflug der aus Laos flüchtenden Truppen in die Nachschubbasis Khe Sann in Südvietnam sind nach Meldungen westlicher Agenturen mindestens fünf Hubschrauber abgeschossen und etwa 20 beschädigt worden ...

  • SPORT • SPORT • SPORT

    Skisport: Zum Abschluß des Czech- Marusari-Memorials gab es bei den Staffeln einen polnischen und einen sowjetischen Erfolg. Frauen, 3 X 5 km: 1. Polen I 1:10:01 h, 2. Polen II 36 s zurück, 3. UdSSR 1:52 min zurück, 5. DDR 3:33 min zurück. Männer, 3 X 10 km: 1. UdSSR 2:02:59 h, 2. Polen I 2:06 min zurück, 3 ...

  • Italien: Machtvolle Protestaktionen

    Rom (ADN). Mit Demonstrationen, Kundgebungen und Streiks in zahlreichen Städten Italiens haben am Sonnabend Täusende Werktätige gegen die aufgedeckten Umsturzpläne der rechtsextremistischen Kräfte Protest erhoben. In Messina Wurde eine machtvolle antifaschistische Demonstration gemeinsam von der IKP, der Sozialistischen Partei, der PSIUP, der Christlich-Demokratischen Partei, der Sozialdemokratischen und der Republikanischen Partei organisiert ...

  • Messe fördert Zusammenarbeit zwischen Bruderländem

    Zahlreiche Geschäftsabschlüsse auch mit Entwicklungsländern Leipzig (NID). Die' erste Leipziger Frühjahrsmesse im Fünfjahrplanzeitrauim 1071 bis 1975 wird von den Mitgliedländern des RGW genutzt, des gemeinsame Programm der sozialisti- 1J sehen Wirtschaftsintegration durch entsprechende Vereinbarungen und Verträge zu präzisieren und es schrittweise in der Praxis zu verwirklichen ...

  • Israelischer Überfall auf Libanon

    Beirut (ADN). Ein Kommandotrupp der israelischen Aggressoren hat am Sonnabend ein südlibanesisches Dorf überfallen. Wie ein Regierungssprecher am Sonntag in Beirut mitteilte, handelte es sich um eine 40 Mann starke israelische Kampfgruppe. Der Überfall ist laut UPI auch von einem israelischen Sprecher in Tel Aviv bestätigt worden ...

  • IN DIESER AUSGABE:

    Seite 3 Ein guter Architekt ist auch guter Ökonom Seite 4 Laufen, schießen, raten — mit Romantik Seite S

Seite 2
  • Bitterfelder schafften eine Million Kubikmeter Abraum über den Plan

    Bitterteld (ADN). Einen Höhepunkt im sozialistischen Wettbewerb erreichten die Kumpel des Braunkohlenkombinats Bitterfeld an diesem Sonntag. Mit Abschluß* der Frühschicht hatten sie seit Jahresbeginn eine Million Kubikmeter Abraum über den Plan hinaus bewegt. Um diese gewaltigen Erdmassen zu befördern, waren rund 2100 Züge mit insgesamt 33 300 Wagen notwendig ...

  • i3Cl iT.'lßl! ')\ Nebensächliche Kleinigkeiten?

    Viele tausend Kilogramm Schrott, Buntmetall, Papier und Alttextilien karrten kürzlich bei einer der Sammlungen von Sekundärrohstoffen zusammen, die die DFD- Gruppe in Wilkau-Haßlau im Bezirk Karl- Marx-Stadt regelmäßig monatlich durchführt. - In Radeberg, Bezirk Dresden, erhalten seit einigen Wochen ...

  • Bunte Flecken machen noch kein schönes Dorf

    Die Bürger des etwa 500 Einwohner zählenden Dorfes Prötzel, Kreis Strausberg, haben rm vergangenen Jahr eine für sie wichtige Aufgabe bewältigt: Jedes Haus erhielt einen Wasseranschluß. Rund 2000 Stunden ihrer Freizeit haben Einwohner dafür verwandt1 Doch das sieht der Besucher, der ins Dorf kommt, nicht ...

  • Empfang DDR-Jugoslawien

    Anläßlich der Leipziger Frühjahrsmesse gab die Handelskammer DDR- SFRJ am Sonntag Inder DDR-Hondelsmetropole einen Empfang. Unter den Gästen befanden sich der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, Gerhard Schürer, das Mitglied des Bundesexekutivrates der SFRJ Hakija Pozderac sowie der Botschafter der SFRJ in der DDR, Nikola Milicevic ...

  • Berg und Brache

    Seit wir Dolgeliner Genossenschaftsbauern mit unseren Nachbarn in der Feldwirtschaft kooperieren, komme ich mehr herum als früher. Man guckt in des Nachbarn „Topf", spricht mit diesem oder jenem Bauern. Die Kooperation weitet das Gesichtsfeld. Wenn man so Umschau hält, wägt man auch ab, was wir in unserer Genossenschaft gut machen und was wir besser anpacken könnten ...

  • Grußadresse tet ZK an Parteitag der PSIUP

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee der SED übersandte den Delegierten des III. Parteitages der Italienischen Sozialistischen Partei der Proletarischen Einheit (PSIUP) eine Grußadresse. Das vom Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, unterzeichnete Schreiben lautet: Liebe Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt dem III ...

  • Provokation von BRD-Politikern

    Westberlin (ADN). Maßgebliche Repräsentanten der Regierung und des Bundestages der BRD sind am Sonntag im früheren Reichstagsgebäude in Westberlin zu den demonstrativen politischen Veranstaltungen zusammengekommen, gegen die ein Sprecher des Außenministeriums der DDR am Freitag scharfen Protest erhoben hatte ...

  • Messe fördert Zusammenarbeit zwischen Bruderländern

    (Fortsetzung von Seite 1)

    tage Spezialisierung von Pumpen für die Jahre 1971 bis 1975 unterzeichnet worden. Mit der Volksrepublik Polen sind auf der Grundlage bestehender Kooperationsbeziehungen Importe von metalllirgischen Erzeugnissen vereinbart worden, diese Lieferungen sind u. a. für die Produktion und den Export des VEB Schwermaschdnen'baukomlbiiniat „Ernst Thäknann" Magdeburg von großer Bedeutung ...

  • Kubanische Gäste in Rostock >

    Einen mehrstündigen Erfahrungsaustausch mit Vertretern der Seeverkehrsund Hafenwirtschaft der DDR hatte am Sonnabend in Rostock die kubanische Regierungsdelegation unter Leitung von Comandante Guillermo Garcia Fria, Mitglied des Politbüros der KP Kubas. Die Delegation wurde vom kubanischen Botschafter in der DDR, Hector Rodriguez Llompart, begleitet ...

  • Guter Gastgeber zum Parlament sein

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Einbeziehung vieler Jugendlicher in die anspruchsvollen Aufgaben bei der Realisierung zahlreicher Jugendobjekte ringen; über wirkungsvolle ideologische Arbeit sprachen Delegierte aus Berliner Schulen und der Humboldt-Universität, so Dieter Grabe und Ingrid Pergande. Spontan -stimmten die Delegierten nach der schwung- und wirkungsvollen Rede des Parteiveteranen Fritz Philipp das Lied „Wir sind die junge Garde ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.15 Blasmusik; 15.05 Musik für junge Leute; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Die Die Schlagerrevue; 21.05 Mit einem musikalischen „Q". Berliner Rundfunk: 9.00 Das Reisebild; 10.40 Das Schlager-Abc; 13.40 Beliebt und bekannt; 15.10 Volksmusik; 15.35 Jugendstudio DT 64; 20 ...

  • Tausende erhielten die Jugendweihe

    Berlin (ADN). Tausende Jungen und Mädchen erhielten am Sonntag in allen Teilen der Republik die Jugendweihe. Sie legten bei der Aufnahme in die Gemeinschaft der Erwachsenen das Gelöbnis ab, ihre ganze Kraft für den Sodalismus einzusetzen. In Eisenhüttenstadt gab der Generalsekretär des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, das Mitglied des ZK Kurt Thieme, 52 Mädchen und Jungen der „Schule der Deutsch-sowjetischen Freundschaft" die Jugendweihe ...

  • der jungen Talente beendet

    Schwerin (ADN). Mit einer feierlichen Abschlußveranstaltung in Schwerin gingen am Sonntag die diesjährigen II. Zentralen Feste junger Talente der DDR zu Ende. Preisträger der Genres Oper, Operette, Künstlied, Tanz und künstlerisches Wort überreichten zum Abschluß ihres dreitägigen Festes einen bunten Blumenstrauß der Jugend zum 25 ...

  • Im Dienst des Ganzen

    Wir versuchen allen Genossenschaftsmitgliedern zu erklären, daß unser Geld nur stimmen kann, wenn es in jedem Produktionsbereich der Genossenschaft stimmt. Sehr wesentlich dafür, wie die Mitglieder teilhaben können an der gesamten Entwicklung der LPG, ist unser Qualifizierungsprogramm. Bei uns besitzen 87 Prozent aller Mitglieder einen Fachbrief ...

  • Rationalisierung - Fundament für Exportfreue

    (Fortsetzung von Seite 1)

    rage Anlagen arbeiten. Fast 400 Werktätige wetteifern darum, die den zahlreichen sozialistischen Arbeitsgemeinschaften für dieses Vorhaben gestellten Aufgaben in hoher Qualität zu erfüllen. Neue Maschinen werden teilweise mit seTtastgebauten Sondermaschinen verkettet, neue Fertigungsnester vorbereitet ...

  • PVAP-Delegafion aus Katowice in Halle

    Besuch der Leipziger Messe in Begleitung von Horst Sindermann Halle (ND). Seit Sonnabend weilt auf Einladung der Bezirksleitung Halle eine Delegation unter Leitung des Genossen Zdzislaw Grudzien, Mitglied des ZK der PVAP und 1. Sekretär des Wojewodschaftskomitees Katowice, im Ohemiebezirik. Beraten wird der Abschluß einer Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der Bezirksleitung Halle der SED und dem Wojewodschaftskomitee Katowdce der PVAP ...

  • Volkspolizisten retteten Kinder vor Flammentod

    Leipzig (ADN). Durch das beherzte Eingreifen von Volkspolizisten konnten in der Nacht zum Sonnabend zwei Kinder vor dem Flammentod gerettet werden. Die Besatzung eines Funkstreifenwagens sah bei ihrer Fahrt durch das nächtliche Leipzig aus dem dritten Stock eines Grundstücks in der Oststraße Flammen schlagen ...

  • Trickreich, geldreich!

    In manchen LPG stimmt das Geld, auch ohne die volkswirtschaftlichen Belange ausreichend zu berücksichtigen. Da gibt es manchen Trick, das Geld stimmend zu machen. Wo es so ist, müssen doch in erster Linie überholte Denkgewohnheiten über Bord geworfen werden. Die Hauptproduktivkraft ist der Mensch. Das muß vor allem von den Parteiorganisationen beherzigt werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepudc, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpdce, Alfred Kobs. Katja Stern, "'aus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Stimmt's in der LPG. wenn dos Geld stimmt?

    Das Echo auf diese Diskussion kennzeichnet sie als Teil der Volksaus-, spräche zur Vorbereitung des VIII. Parteitages. Wir veröffentlichen weitere Zuschriften unserer Leser. Walter J ä n s c h, Genossenschaftsbauer, Dolgelin, Kreis Seelow: ■

  • Kräftiges Wachstum

    Voraussetzung für die gute Entwicklung einer Genossenschaft ist die Arbeit mit den Menschen. Wenn die Bäuerinnen und Bauern regelmäßig in Vorstandssitzungen, Brigade- und Mitgliederversammlungen informiert

Seite 3
  • Zwingendes Erfordernis: Gemeinschaftsarbeit

    Die Ausstellung hebt ein bestimmendes Merkmal dieser Entwicklung stark hervor: der schnelle Wissenschaftlich-r technische Fortschritt macht die immer engere Zusammenarbeit zwischen Industriezweigen und Ländern sowie zwin sehen Wissenschaft und Produktion zu einer effektivitätsbestimmenden Forderung. ...

  • Befreiung von Routinearbeit

    Gerade in dieser Beziehung muß der Meßelektronik immer größeres • Augenmerk gelten. In der Volkswirtschaft rechnet man gegenwärtig mit 10 000 bis 15 000 Meßaufgaben. Die RFT-Meßelektronik in der WB Automatisierungsgeräte geht bei ihrem Angebot davon aus, daß natürlich nicht für jede dieser Aufgaben ein besonderes Gerät gebaut werden kann ...

  • Höchsten Nutzen bei geringstem Aufwand

    Höchsten Nutzen bei geringstem Aufwand an Rohstoffen, Material, Energie und Arbeitskraft zu erreichen, ist auch die Aufgabe der elektronischen und der Geräteindustrie bei der Rationalisierung der Produktion in allen Industriezweigen. Eine ganze Anzahl neuer Problemlösungen zeigt das eindrucksvoll. So ist das in der DDR entwickelte und im Chemiefaserwerk „Friedrich Engels" in Premnitz praktizierte Verfahren zur Herstellung von Wolprylafasern prozeßgesteuert ...

  • Leserpost • Leserpost • Leserpost

    Keine Stunde darf uns verlorengehen

    In einer Brigadeversammlung nahmen wir Im Beisein unseres Werkdirektors zu dem Artikel aus dem EAW „Unser aller Eigentum — nutzen wir es schon richtig?" Stellung. Wir hatten im VEB Reglerwerk Dresden in der vergangenen Zeit die gleichen Sorgen wie ihr, deshalb sieht unser Wettbewerbsprogramm, zu dem wir uns in Vorbereitung des VIII ...

  • Mut zum Risiko notwendig

    Die ganze Periode der Vorbereitung, die heute in allen Wirtschaftszweigen von so ausschlaggebender Bedeutung für das Produktionsergebnis ist, war auch für unsere Parteiorganisation von Anfang an eine Bewährungsprobe. • Immer; war die Hilfe desnJSollektivs i spürbar, wenn'<es mal'halft; auf hart s kam ...

  • Nach bewährten Leninschen Prinzipien

    Die vor einigen Wochen von der Partei der Arbeiterklasse und unserer Regierung getroffenen Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen waren uns Anlaß, die Anstrengungen im sozialistischen Wettbewerb zu erhöhen und unsere gestellten Ziele nochmals zu überprüfen und zu überbieten ...

  • Wo muß die Materialökonomie beginnen? Von Dipl.-Ing. Klaus-Dietrich Sturm, Direktor für Technik, Kirow-Werk Leipzig ..-.;-.,.,.....,.-........, :J.,^.

    ihVIli-1 Ati*"» iiWOT" '"' mitbestimmt werden. Für einen Export- ' betrieb ist dieser Zusammenhang besonders wichtig. Wer nicht mit Verlust verkaufen will, muß sich unbedingt danach richten.« Zweitens wissen wir alle, daß der größte Teil aller Rohstoffe importiert werden muß. Es Hegt nun ganz an uns, was wir daraus machen ...

  • Grünes Licht für rationelle Silberkisten

    Ein* Bilanz zwischen dem VII. und VIII. Parteitag

    Der VII. Parteitag hatte den Werktätigen des Verkehrswesens die Aufgabe gestellt, im Güterverkehr eine geschlossene mechanisierte Transportkette zu entwickeln. Deshalb wurde das Containertransportsystem geschaffen, das folgende Vorteile hat: # Die Arbeitsproduktivität steigt um mindestens 300 bis 500 ...

  • Moderne. Ausrüstungen entwickelt '

    Im RAW „7. Oktober" Zwidcau nahm Ende 1969 eine teilautomatisierte Taktstraße für die Herstellung von Containern in großen Serien die Arbeit auf. Gegenwärtig gibt es 14 000 der großen Silberkisten. Neben den 20-Tonnen-Großbehältern werden 10-Tonnen-Container, offene Flach-Transcontainer (Fiats) sowie Kühlcontainer produziert ...

  • Schneller, sicherer, rationeller mit Elektronik

    Bei einem Besuch in den Hallen 15 und 18 notiert von Martin John

    sammenarbeit prinzipiell keine Schranken bestehen. Wie wichtig es ist, diesen Vorzug gut zu nutzen, zu welchen Erfolgen das führt, beweisen u. a. das Kombinat Robotron und die Betriebe der RFT-Nachrichtenelektronik in Halle 15. Am Beispiel der Verteidigung eines Geräte-Funktionsmusters wird die wachsende ...

  • Warum wir gute Rechner sein wollen

    Warum legten wir so großen Wert darauf? Das hat mehrere Gründe: Erstens müssen wir als sozialistische Eigentümer stets in Betracht ziehen, daß Material ein Arbeitsgegenstand ist, zu dessen Herstellung bereits in erheblichem Maße menschliche Arbeitskraft erforderlich war. Da der Zweck unserer Arbeit letzten Endes darin besteht, unsere Lebensverhältnisse ständig zu verbessern, muß jede wirtschaftliche Aktivität den höchstmöglichen Nutzen bringen ...

  • Gemeinschaftsarbeit über Betriebsgrenzen

    Unsere Aufgabe bestand also von vornherein nicht in der Anwendung bekannter technischer Lösungen, vielmehr mußten konstruktiv neue Wege gefunden werden. Im gesamten produktionsvorbereitenden Bereich begann jetzt eine Zeit konzentrierter Arbeit. Wir suchten Lösungsvarianten und bewerteten sie, bauten ein spezielles Prüffeld und begannen mit den Versuchen für die Anwendung neuer, hochfester Stahlsorten, d ...

  • gehören.

    Den neuen Kran kann man nicht einfach als Fortsetzung unserer Baureihe bezeichnen. Es handelt sich um ein Gerät 'hei dem wir in Gemeinschaftsarbeit mit sowjetischen Experten neue Konstruktionsprinzipien angewandt haben. Es wurde ein Erzeugnis geschaffen, das gegenwärtig auf der Welt konkurrenzlos ist Der Vorgänger dieses Krans, unser EDK 1000, wiegt 160 ...

  • Unser aller Eigentum - nutzen wir es schon richtig?

    Schreiben auch Sie uns Ober Ihre Erfahrungen und Gedanken zu dieser Frage. Unsere Adresse: «Neues Deutschland", Abteilung Wirtschaft, 108 Berlin, Mauerstraße 39/40

Seite 4
  • auch guter Ökonom

    Versäumnissen ganz besonders in der Vorbereitungsphase der Investitionen verpflichten uns vor allem die /Forderungen der 14. und 15. Tagung des ZK der Partei, einen kompromißlosen Kampf gegen jede Vergeudung von Investitionsmitteln, um die Senkung des Aufwandes, der Kosten und des Materialverbrauchs ...

  • Wie werde ich erwachsen?

    „Mein lieber Robinson", ein Film von Roland Graf

    Hier stehn die Dinge mal auf dem Kopf: Nicht wie sag ich's meinem Kinde, schürzt den Knoten der Handlung, sondern die nicht weniger schwierige Entscheidung: Wie sag ich's meinem Vater. Durch diese Situation wird Freund Robinson hin- und hergerissen, ein munterer, freundlicher Knalbe von 19 Jahren.'Die Liebe zu einem netten jungen Mädchen hat ihn zum Vater eines nicht weniger reizenden Sohnes gemacht ...

  • Autoren kamen zu Wort

    Messeveranstaltungen mit Otto Gotsche und Hedda Zinner

    In einer literarischen Veranstaltung zur Leipziger Messe stellte die Schriftstellerin Hedda Zinner in der Franz-Mehring-Buchhandlung den dritten, noch in Arbeit befindlichen B«ic3jjihrer Roman-; trilogie „Ahnen und Erben" vor. Dieses epische Werk,'-dessen erste beiden Bände „Regina" und „Die Schwestern" bereits veröffentlicht wurden und einen breiten Leserkreis fanden, schildert das Schicksal einer Familie vom Ausgang des 19 ...

  • Literatur für junge Leser

    Bunt und vielfältig wie die Welt des Kindes ist auch das Angebot unserer Kinderbuchverlage, deren Produktionen auf der diesjährigen Leipziger Frühjahrmesse keinen geringen Platz einnehmen. Allein der Berliner Kinderbuchverlag ist mit 124 Titeln vertreten. Vom Bilderbuch für die Kleinsten, über die populäre Sachliteratur bis hin zu Erzählungen wird das Bemühen der Verlage deutlich, dem jungen Leser Vergangenes, aber vor allem unsere vielfältige Gegenwart anschaulich und erlebbar zu machen ...

  • Berliner Rundfunkorchester auf Tournee

    Berlin (ND). Das Berliner Rundfunksinfonieorchester hat am Freitag eine elftägige Konzertreise nach Großbritannien angetreten. Unter Leitung seines Chefdirigenten GMD Rolf Kleinert gibt das Orchester insgesamt elf Konzerte in neun englischen Städten. Höhepunkt ist das Abschlußkonzert am 29. März in der Royal Festival Hall London, das vom Berliner Rundfunk und vom Deutschlandsender original übertragen wird ...

  • Glanzvoller Ballettabend finnischer Gäste

    Berlin (ADN). Mit einer glanzvollen Soiree begann das Finnische Ballett der Nationaloper Helsinki am Sonnabend in der Berliner Volksbühne sein .mehrtägiges;0 DDR-Gastspiet.. Höheplinkf£ des ersten Abends bildeten die :i,;Eruäen* "des dänischen ■ Choreographen Harald Lander, in denen der Ausbildungsweg eines Tänzers szenisch gestaltet ist ...

  • Heinrich-Mann- Kolloquium in Potsdam

    Potsdam (ADN). Ein Kolloquium „Kunst und Politik", das am Sonnabend in Potsdam vom Rat des Bezirkes, dem Deutschen Kulturbund und der URANIA veranstaltet wurde, war dem 100. Geburtstag Heinrich Manns und dem 80. Geburtstag Johannes R. Bechers gewidmet. Zu den Teilnehmern gehörten auch Mitglieder des Zirkels Schreibender Soldaten beim Potsdamer Haus der NVA ...

  • bundeskongress

    sätzliche Korrektur des ökonomischen Systems darzustellen. Zu solchen falschen Schlußfolgerungen führt in erster Linie das auch unter Projektanten noch anzutreffende Unverständnis' für die mit Nachdruck geforderte Durchset- 1 zung des Prinzips der strengsten Sparsamkeit Bekanntlich wurde aber gerade ...

  • Dresdner Kammersänger Hans Loebel gestorben

    Dresden (ADN). Wenige Wochen vor Vollendung seines 65. Lebenjahres verstarb der in Dresden geborene Kammersänger Hans Loebel in seiner Heimatstadt Der Künstler gehörte seit 1935 der Dresdner Staatsoper an, zunächst als Mitglied des Staatsopernchores, sehr bald als gefeierter Solist, der als Bariton im lyrischen Fach, aber auch als Charaktersänger große Erfolge erzielte ...

Seite 5
  • Begegnungen - Depeschen

    22. März 1971 / ND Seite 5 Was sonst noch passierte Autofahrer, die auf.' dem Gelände der Ma>- rine-Verbindungsstatiöfli in Honolulu zu tun halben, dürfen das Gelände nur befahttttv wenn sie sich verpflichten, an ihrem Wagen „keine Antikriegslüsung oder anderes Material, das die Politik der USA-Regierung verunglimpft", anzubringen ...

  • Virhandlungen KPdSU-KP Japans

    Moskau (ADN). Zwischen Delegationen der KPdSU und der Kommunistischen Partei Japans haben vom 15. bis L9. März in Moskau Verhandlungen stattgefunden, meldet TASS. Die Delegation der KPdSU wurde vom Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK Mi- ±ail Suslow und die Delegation der KP Japans vom Mitglied des ständigen Büros des Präsidiums des ZK romio Nishizawa geleitet ...

  • KURZ BERICHTET

    Kepler-Ehrungen in der CSSR Prag. Mit wissenschaftlichen Kolloquien 'Und einer Fülle weiterer Veranstaltungen wird die CSSR in diesem Jahr des 400. Geburtstages von Johannes Kepler gedenken. Dem bedeutenden Astronomen, der in der Moldaustadt seine Hauptwerke schuf, ist eine Ausstellung „Kepler und Prag" gewidmet, die im Juni im ehemaligen königlichen Lustschloß auf dem Hradschin eröffnet wird ...

  • Diamanten aus Gas

    Sowjetische Forscher fanden phänomenale Lösung

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Gerd P r ö k o t Moskau. Einem Forscherkollektiv des Institute für Physikalische Ohemie der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ist es gelungen, erstmalig in der Welt künstliche (Diamanten aus Gas herzustellen. Zu Ehren des XXIV. Parteitages der KPdSU wollen die Wissenschaftler 10 Karat des auf diesem Wege gewonnenen Diamantenpulvers produzieren ...

  • Parteitag der KPB abgeschlossen

    Marc Drumeaux zum Vorsitzenden wiedergewählt

    Charleroi (ADN). Der XX. Parteitag der Kommunistischen Partei Belgiens ist am Sonntagabend in Charleroi nach dreitägigen Beratungen beendet worden. Der Kongreß nahm ein Aktionsprogramm und eine Resolution zu internationalen und nationalen Problemen an. Die Delegierten wählten das ZK der KP Belgiens, dem 60 Mitglieder angehören ...

  • TASS: Neue antikommunistische Aktion der chinesischen Führung

    Moskau (ADN). In Moskau .wind laut TASS offizftn mitgeteilt:^Am-18*tMä*a dieses Jähre», ließ die chinesische Führung dü^öi^aie^ReÖaktfanen der Zettschrift .Hungtschi' sowie der Zeitunigen ,Jen Min Jih Pao' unJd .Tsefamg Tschiun Pao' einen umfangreichen Antike! veröffentlichen, der formal dem 100. Jahrestag der Pariser Kommune gewidmet war ...

  • Derby zahlt die Zeche

    Korrespondenz aus der mittelenglischen Rolls-Royce-Stadt

    In Derby — der Rolls-Royce-Stadt In Mittelengland — grassiert die Existenzangst. Als am 5. Februar der weltberühmte Auto- und Triebwerksherstel- ,1er bankrott ging, brach für die 230 000 ^Einwohner der Stadt eine Welt zusammen. Für sie ist jetzt nichts mehr sicher. Die Männer und Frauen (die ersten 2000 — darunter 1470 hochqualifizierte Techniker und Angestellte — wurden, schon gefeuert, Massenentlassungen unter'den insgesamt 80 000 Beschäftigten folgen) sind verbittert, verängstigt ...

  • Düstere Prognosen

    wohnern des Landes lauthals versprechen, merken die israelischen Werktätigen nichts. "J$0!D^"stqnaig";'riinföf,4fnäfjrte jüdische Kfrider (übe? die Lage jäej afa^schen Km- -de*■ in Israel gibt.üfie, Statistik erstugar keine Auskunft), ein Ansteigen der Nahrungsmittelpreise um 12 Prozent 1970 und die höchsten Steuerabgaben in der Welt haben wenig Paradiesisches an sich ...

  • Die Helfer, die aus dem Himmel kommen

    Unsere Staffel ist auf der Insel Pchola im Bengalischen Meerbusen stationiert. Der Zyklon hatte hier das Meereswasser auf die Felder getrieben. Jetzt, wo das Wasser weg ist, haben die Felder eine dicke Salzschicht angenommen. Es sieht aus wie weiße Asche. Alle Boof» der Einwohner sind vernichtet. Dies« waren das einzige Verkehrsmittel vw» Insel zu Insel ...

  • Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz

    Mainz (ADN). Bei den Landtagswah- \ len am Sonntag im BRD-Land Rheinland-Pfalz erreichte die CDU nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis einen Stimmenanteil von 50,0 Prozent und 53 Mandate, womit sie die absolute Mehrheit im neuen Parlament errang. (1967: 46,7 Prozent, 49 Sitze). Die SPD kam auf 40,5 Prozent der Stimmen und 44 Mandate (1967: 36,8 Prozent, 39 Sitze), während die FDP 5,9 Prozent und drei Mandate (1967: 8,3 Prozent, 8 Sitze) verbuchte ...

  • Eban fand in Washington „Verständnisvolle Partner"

    Kairo/New York (ADN-Korr.). Israel und die USA verfolgen im Nahen Osten nach wie vori_.,eige^g^>i^4ar'?3 Aggressionspolitik'.* ^uijjäieser; Schlußfolgerung kommt die vAR-Pfesse am Wochenende in Einschätzung der Gespräche des israelischen Außenministers Eban in Washington. So stellt „AI Akhbar" fest, daß die USA ihre ökonomische und politische Hilfe für den Aggressor fortsetzen und gar nicht daran denken, auf Israel hinsichtlich einer friedlichen Regelung des Nahastproblems einzuwirken ...

  • „Kormale Tnippenverlegung"

    Als .normale Truppenverlegung" bezeichnete der Kommandeur der südvietnamesischen 1. Infanteriedivision Phu die kopflose Flucht der Aggressionstruppen aus Laos. Und Hitlerbewunderer Ky meinte, den Mut und die Moral der Söldnerarmee loben zu müssen. Die Schlagzeilen Westberliner Zeitungen allein vom Sonntag hingegen wußten zu berichten: Mit dem Stützpunkt „Brown" ist am Wochenende auch der Brückenkopf „A Louis" gefallen ...

  • Interview Peter Florins für „Päivän Sanomat

    Helsinki (ADN-Korr.). Für verstärkte Anstrengungen aller an Frieden und Entspannung in Europa interessierten Kräfte sprach sich der Staatssekretär im AuQenministerium der DDR Peter Florin in einem Interview für die finnische Zeitung „Päivän Sanomat" aus. Die Möglichkeit und Zweckmäßigkeit einer europäischen Sicherheitskonferenz ist heute kaum noch zu bestreiten, betont Florin ...

  • Wichtige Beschlüsse für die soziale Entwicklung

    New York (ADN-Korr.). Mit der Annahme von bedeutenden Resolutionen für die weitere Arbeit der UNO auf sozialem Gebiet hat der Ausschuß für soziale Entwicklung des Wirtschafts- und Sozialrates (ECOSOC) der Vereinten Nationen am Wochenende seine diesjährige Tagung in New York beendet In der dreiwöchigen ...

  • Telegramm an die UNO

    Berlin''(ADN^ÄnlSßlich des „Inter-' nationalen Tages für die Beseitigung der Rassendiskriminierung" am 21. März erklärte die Deutsch-Afrikanische Gesellschaft in einem Telegramm an die UNO gemeinsam mit der Liga für Völkerfreundschaft, dem Afro-Asiatischen Solidaritätskomitee, dem Friedensrat, dem Komitee zum Schütze der Menschenrechte und der Liga für die Vereinten Nationen in der DDR ihre feste und brüderliche Solidarität mit allen Völkern, die sich im Kampf gegen Rassismus ...

  • Antiimperialistisches Aktionsprogramm des YDS

    Bonn (ADN-Korr.). Mit der Annahme eines antiimperialistischen Aktionsprogrammes für die fortschrittliche Studentenlbewegung der BRD wunde am Sonntag in Bonn die 23. Mitgliederversammlung des BRD-Studentenverbandes (VDS) 'beendet Das neue Aktionsprogramm des VDS, der die Interessen von über 90 Prozent der Studenten der BRD vertritt, orientiert auf das enge Bündnis von Studenten und Arbeitern im Kampf gegen den gemeinsamen Feind: das Monopolkapital, die organisierten Rechtskräfte ...

  • Gespräche in Osfpakistan jetzt auch mit Bhutto

    Karatschi (ADN). Der westpakistanische Politiker und Vorsitzende der Volkspartei, Zulfikar Ali Bhutto, ist am Sonntag zur Teilnahme an den Gesprächen über eine Lösung der innenpolitischen Krise des Landes in die ostpakistanische Hauptstadt Dacca gereist. Er folgt einer Einladung von Präsident Yahya Khan, der dort bereits seit fast einer Woche mit dem Führer der ostpakistanischen Awami-Liga, Scheich Mujibur Rahman, verhandelt ...

  • Nachts kommen die Ratten

    „Ich muß den Kindern Watte in die Ohren stecken, damit ihnen die Schaben heute nacht nicht 'reinkriech.en." „Ich lösche nachts niemals das Licht, dann gehen die Ratten nämlich ins nächste Zimmer." Das sind Aussagen zweier junger Mütter, die mit ihren Kindern in einem der zahlreichen Elendsquartiere New Yorks leben müssen ...

  • Was sonst noch passierte

    Autofahrer, die auf.' dem Gelände der Ma>- rine-Verbindungsstatiöfli in Honolulu zu tun halben, dürfen das Gelände nur befahttttv wenn sie sich verpflichten, an ihrem Wagen „keine Antikriegslüsung oder anderes Material, das die Politik der USA-Regierung verunglimpft", anzubringen.

Seite 6
  • (ftük

    Stielten Sie den in befreundeten ditiuptstädten! W Mit dem Liegewagensonderzug nach PRAG

    Termin: 1«. bis ».April 1*71 Preis: 131,35 Mark Abfahrt: Freitag abend, Rüdekehr: Sonntag früh Mit dem Liegewagensonderzug nach WARSCHAU Termin: 23. bis 25. April 1971' Preis: 145,50 Mark Abfphrt: if reitag abend, Rückkehr: Sonntag früh (Einschließlich Bahnfahrt, Mittagessen, Stadtrundfahrt u.a.) Auskünfte ...

  • Willi Wolski

    geb. 9. 12.1919 verst 24. 2. 1971 in Erfüllung eines Dienstauftrages durch einen tragischen Unfall aus unserer Mitte gerissen. Wir verlieren in ihm einen aufopferungsvollen und verantwortungsbewußten Genossen, der seine ganze Kraft für die Festigung und allseitige Stärkung unserer Republik und für das Ansehen unseres Betriebes Maschinenfabrik und Eisengießerei Würzen im In- und , Ausland eingesetzt hat ...

  • Eduard Mellenthln

    sagen wir allen Genossen, Freunden und Bekannten unseren tiefempfundenen Dank. Besonders danken wir der SED-Bezirks- und Kreisleitung sowie dem Zentralvorstand des FDGB — IG Metall und dem Vertreter des Kabelwerk Oberspree und anderen Betrieben. i Familie Adolf Kilian

  • Reiseziel Budapest

    Zcntralbüro: Budapest V, Rooscvdt tir 5, Büros: Budapest VIII, Baross tir 3 und Budapest VI, Bajczy Zs. ut55 Auf Wiedersehen in Budapest I

  • Die Freiwillige m Zusatzrenten- Versicherung jedem Werktätigen, dessen monatliches Einkommen 600 Mark übersteigt

    Suche Bungalow für 2 Personen für drei Wochen In der Zelt zwischen 25. Juli und 25. August 1971 zu mieten. ND 54 DEWAG, 1054 Berlin

Seite 7
  • Heiße Herzen, starke Nerven!

    Zwei Stunden vor dem ersten Europapokalspiel des PSV Eindhoven gegen den FC Vorwärts gab der Friedensfahrtsieger von 1958, Piet t)amen, seinen Tip ab: 2 :0 für die Männer aus Nordbrabant. Er verband diesen Tip mit der Zusage, daß dann w.ohl der PSV eine Chance hätte, am 24. März in Berlin ins Halbfinale zu kommen, und er als Schlachtenbummler dabeisein wollte ...

  • Staffelsiege für Polen und UdSSR

    Trotz des frühüngsfaaiften Wetters schafften es die Organisatoren des traditionellen Czech- Marusarz-Memoriails in Zakopane, am Sonntag bei Temperaturen von plus 15 Grad die Wettbewerbe der Staffeln planmäßig durchzuführen. Der vorgesehene zweite Sprunglauf allerdings fiel dem frühlingshaften Wetter zum Opfer ...

  • Weitschußduell für Schweden Eishockay-WM: Schweden-CSSR 6:5/ Schweden-USA: 4 :2

    Die Spielplangestalter dieser Titelkämpfe hatten den „Aufsteiger" im Auge, als sie den Schweden die USA für Sonnabendabend und die CSSR keine 24 Stunden später als Gegner vorgesehen hatten. Nach, dem schockierenden 1 :5 der CSSR gegen die USA waren die Schweden zwar gewarnt, hatten aber in den letzten ...

  • Was ist, wenn...?

    Ja, die Auswärtstore! Sie spielen im Buropapokal der Fußballer eine wichtige Rolle. Die auf des Gegners Platz antreten müssen, sind also stets gut beraten, wenn sie nicht nur im Sinn haben, Treffer des Rivalen zu vermeiden. Die Lücken beim Gastgeber zu erspähen und selbst Tore zu schießen — von den Boxern haben die Fußballer den Begriff „Konter" entlehnt —, das kann bei der Endabrechnung zum Vorteil gereichen ...

  • Union-Ausgleich erst im Endspurt

    Im nachgeholten Treffen des 15. Spieltages der Fußball-Oberliga befand sich der HFC Chemie beim 1. FC Union Berlin in der zweiten Hälfte lange Zeit auf der Siegerstraße. Schon vor dem Wechsel hatten die Saalestädter im Mittelfeld systemvoller operiert. Das war vor allem ein Verdienst des erfahrenen Segger und der jungen hoffnungsvollen Nachwuchsleute Mosert und Schmidt ...

  • Die „Alten" blieben wieder unter sich

    Die XXIU. DDR-Einzetoeisterschaften im Tischtennis in der Bergstadt Freiberg standen ganz im Zeichen der routinierten und seit Jahren in unserem Land führenden Spieler. Der Nachwuchs konnte sich nicht wie gewünscht in Szene setzen. Das Durchschnittsalter der „letzten Vier" in dieser Disziplin beträgt 32 Jahre und sagt wohl alles über die Situation, in der sich unser Tischtennissport derzeitig befindet ...

  • Skiflugwoche am Kulm

    endgültig abgesagt

    Die' Skiflugwoche 1971 am Kulm bei Mitterndorf (Österreich) mußte am Sonnabendnachmittag abgesagt werden. Der böige Ostwind, der bereits tagelang über einen freien Hanig hinweg gegen den Aufsprunghang der Schanze blies, machte im Interesse der Gesundheit der Springer eine Konkurrenz nicht mehr möglich ...

  • ... und der Sieger schwieg

    In großen Lettern hatte am Sonntagmorgen l die polnische Sportpresse den neuen Schanzenrekord auf der großen Krokiew- Schanze in Zakopane beim diesjährigen XXVI. Czech-Marusarz- Memorial gefeiert. 112 m war der Schweizer Hans Schmid im zweiten Durchgang gesprungen, und damit überbot er die bisherige Rekordmarke des Brotteroders Manfred Wolf um einen halben Meter ...

  • (ADN/ND)

    er hinter dem Finnen Käyhkö Zweiter, beim Tatra-Pokal in Strbske Pleso belegte er sowohl auf der kleinen als auch auf der großen Schanze einen dritten Platz. Dann folgte ein fünfter Rang in Lahti und schließlich ein sechster Platz am berühmten Holmenkollen. Hans Schmid zeigte sich hier von seinem Flug kaum beeindruckt ...

  • Fußbali-Liga Nord

    Motor Warnowwerft Warnemünde gegen BFC Dynamo n 0 :1, Chemie Wolfen-KKW Greifswald 1 : l, Vor- 'wfirts Cottbus-Energie»,Cottb^i, 1<-"A Stahl Brandenburg-Vorwärts Stralsünd'1 1 i 3) Lok Stendal-Dynamo Schwerin 3 :2, TSG Wismar—FC Hansa Rostock II 2 : l. < TSG Wismar 16 23:16 22:10 VorWirts Stralsund ...

  • Entscheidungsspiel um Baskefbalilifel

    Dramatisch verliefen die beiden letzten Spiele der Finalgruppe I in der DDR-Basketball- Oberliga der Männer. Gastgeber DAW Berlin bezwang am Sonnabend Titelverteidiger KPV 69 Halle mit 68:60 (29:32), dein damit in diesem Jahr nur die Bronaemedaille verbleibt. Einen Tag später nutzte DAW Berlin MeistersebÄÖiäb und—schloß durch ...

  • Polen gewann Mannschaffszeitfahren

    Die fünfte Etappe der Algerien- Radrundfahrt, ein Mannschaftszeitfahren von El Khemis nach Medea über 60 km, entschied am Sonnabend die polnische Vertretung zu ihren Gunsten. Die Polen legten die Distanz in 1:40:22 h zurück und verwiesen die UdSSR (1:41:37) und Belgien (1:42:18) auf die folgenden Plätze ...

  • Doppelsieg für Gerd Hessler

    Sieger des 15-km-Rennens bei den traditionellen Skilangläufen „Rund um das Kieferle" in Steinheid, die mit über 1000 Aktiven einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen konnten, wurde am Sonntag Gerd Hessler (SC Dynamo Klingenthal) mit 49:51 min. Hessler, der bereits am Sonnabend den 20-km- Wettbewerb gewonnen hatte, verwies den 50-km-Meister Eberhard Klessen (ASK Oberhof) in 50:19 und dessen Klubkameraden Gerhard Grimmer mit 50:20 auf die nächsten Plätze ...

  • FUSSBALL '

    In Essen: Qualifikationsspiel für UEFA-Turnier: BRD-Italien Ö:OV Rückspiel 14. April. Profillfa BRD/Wb: Essen-Bremen 2 :2, Frankfurt-Köln 1 :1V Mönchengladbach — Schalke 2": V,- Hamburg—Oberhausen 0 :0, DoTt'-- mund—Braunschweig 1:1. Hanno'^- ver-München 2 :2, Hertha Westberlin-Duisburg 3 :1, Bielefeld! gegen Kaiserslautern 2 :1, Stuttgart' gegen Offenbach 1 :0 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion 108 Berlin, MauerctraBe 39/40, Tel. 120341 -Verlag: 1054Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,» Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 6691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 0t — Alleinige Anzeigenannahme DEWAd WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betrlebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR — Zur Zeit jVlt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Lotto • Toto • 6 ans 49

    12. Spielwoohe Zahlenlotto 12 - 54 - 59 - 76 - 83. 7,.- 85 Prämien zu 25 Mark: 957 Prämien zu 10 Mark: 197 Lotto-Toto S aus 45 1 - 10 - 30 - 31 - 40. Z.: 5 Prämien zu 5 Mark: 46 und 72 Berliner BSrenlotterie 4-20-35-75-90. Z.: 69 Prämien zu 15 Mark: 012 und 419 6 aus 49 (1. Ziehung) 2-5-20-31-33-48, Z ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Tagsüber besonders im Südosten noch teilweise heiter und Temperaturanstieg auf 15—20 Grad. Im übrigen Gebiet wolkig, zeitweise auch bedeckt, jedoch nur vereinzelt Regen. Höchsttemperaturen 9 bis 14 Grad. An der Küste Höchstwerte bei 5 Grad. • Nachts vorherrschend wolkig bis bedeckt, besonders im Süden und Westen gelegentlich Regen ...

  • III. Die Eiswaffel des Engländers

    ihrem Schulheft. Newman begriff das erst nicht. Er, ein Aussichtsloser? Aber das Bitten der Kleinen war so drängend, daß der Brite sich erweichen ließ und ihr seinen Namen ins Heft pinselte. Und dann hob er die Kleine auf seine Schultern und jubelnd vor Freude ritt sie auf seinen Schultern durch die Straßen — bis Newman einen Eisstand entdeckte und ihr von seinem Taschengeld ein Erdbeereis kaufte ...

  • i j

    Beim Geländelauf in Wittenberg hatte er den ersten Platz belegt. Im Wettbewerb der Frauen liegt vor dem dritten von insgesamt vier Pokalläufen Monika Strubel (Turbine Halle) vorn. Sie siegte in Halle über 2200 m mit 6:36,6 min vor Heidrun Schröder (SC Magdeburg) und Angelika Flatho (Lok Wittenberg). Insgesamt waren bei den 13 Läufen 650 Aktive aus 100 Sportgemeinschaften und, Sportklubs am Start ...

  • Fußball-Liga Sud

    Vorwärts Melningen-Dynamo Eisleben 1 :1, Dynamo Dresden II gegen Chemie Leipzig n 4 :2, Cltemle Glauchau-Motor Nordhausen West 0 :0, FC Carl Zeiss Jena n-Motor Stelnach 4 : 0, Chemie Böhlen-Motor Wema Plauen 0:0, FC Karl-Marx-Stadt gegen Kali Werra Tiefenort 5 :0, Sachsenring Zwickau n-FSV Lok Dresden 0 :1 ...

  • I 1350 Teilnehmer bei Weineck-Gedenklauf

    Sieger des 5. Fritz-Weineck- Gedächtnislaufes über 11100 m wurde am Sonntag in Halle bei den Männern Eckhard Lesse (SC Magdeburg) in 31:42,6 min vor Paul Krebs und Konstantin Popow (beide ASK Vorwärts Potsdam). Der Marathonspezialist Krebs setzte sich durch seinen zweiten Platz an die Spitze einer Cross-Serie des DVFL ...

  • SKISPORT

    Nordische Skiwettbewerbe In' Puijo, Finnland: 15 km: 1. Juri Skobow (UdSSR) 49:12 nun, 2. Hatunen (Finnland) 20 s zurück, 3. •Simaschow (UdSSR) 58 s zur. Nor"- dische Kombination: 1. Raune Miettinen 420 Punkte, 2. Erkki Kilpinen (beide Finnland) 414,5, 3. Franz Keller (BRD) 387,5.

Seite 8
  • Laufen schießen raten - mit Romantik

    „Hase oder Hund?" Startnummer 50 — ein vierzehnjähriger Oberschüler — faßte sich verlegen ans Kinn. Seine Gefährten waren nicht viel klüger, und mit nur zwei Pluspunkten verließ die vierköpfige Mannschaft den Kontrollpunkt acht („Tierfährten"), den vorletzten der insgesamt 5,3 km langen Strecke quer durch dien Erfurter Steigerwald ...

  • I Das Vorbild

    Es ist nun schon wieder Wochen her, daß wir uns trafen. Es war in der Turnhalle einer modernen, aber etwas abgelegenen Schule, für die sein Besuch ein Festtag war. Klaus Ampler, Held so vieler Friedensfahrtetappen I Und der Student Ampler antwortete nicht nur auf Fragen, sondern band auch schmunzelnd die Krawatte vom Kragen, schlüpfte in den Trainingsanzug und schwang sich auf eines der beiden, auf Rollen laufenden Hometrainerräder ...

  • Was ist „TM 71"?

    Startberechtigung:

    Wettkampfbestimmung: prientierungsmarsch über 6 km. Die Sollzeit beträgt 90 Minuten, einschließlich der zu lösenden Aufgaben. Gelaufen wird nach einem Meßtischblatt (Kartenausschnitt). Auf diesen Laufkarten ist der erste Kontrollpunkt eingezeichnet. Die Einweisung in die folgenden Kontrollpunkte erfolgt beim Erreichen des ersten Kontrollpunktes ...

Seite
Windstille - Wir griffen zum Ruder! Unbegründete Ansprüche der BRD auf Westberlin Guter Gastgeber zum Parlament sein In der Kooperation nutzen Bauern die Saatzeit am besten Ein Siebentel der Sommerung in der DDR gedrillt Frühlingskaleidoskop Wichtige Etappe beendet Rationalisierung- Fundament für Exporttreue Angelas Kampf ist gerecht Söldner mußten fünften Stützpunkt in einer Woche räumen SPORT • SPORT • SPORT Italien: Machtvolle Protestaktionen Messe fördert Zusammenarbeit zwischen Bruderländem Israelischer Überfall auf Libanon IN DIESER AUSGABE:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen