16. Jun.

Ausgabe vom 08.03.1971

Seite 1
  • Neue Friedensinitiativen der Frauen zum 8. März

    Berlin (ND/ADN). Heute besehen die Frauen und MSdcnen in der ganzen Welt den 61. Internationalen Frauentag. Während die Bürgerinnen sozialistischer Staaten ihren Ehrentag mit hervorragenden Leistungen für die weitere Stärkung der Länder der sozialistischen Staatengemeinschaft begehen, demonstrieren die Frauen kapitalistischer Staaten für gleiche Rechte ...

  • Glückwünsche für ■■■■IHHHHHHBiHHHHi den sozialistischen Jugendverband

    Gratulationscour zum 25. Jahrestag der FDJ / Grußadresse des ZK der SED übergeben / Jugendorganisation erhielt „Kampforden für Verdienste um Volk und Vaterland" Von unserem Berichterstatter Peter Eckhardt Berlin. Im festlich mit Fahnen und Blumen geschmückten Haus des Zentralrates der FDJ in Berlin nahmen-am ...

  • VAR ringt um politische Lösung

    Obstruktionspolitik Israels verhindert Verlängerung der Feuerpause Fernsehansprache Anwar el Sadats Kairo (ADN-JCorr.). Die VAR kann angesichts der fortdauernden Obstruktionspolitik Israels, die von den USA unterstützt wird, einer weiteren Verlängerung des Waffenstillstandes sowie einer Fortsetzung der Feuerpause nicht zustimmen; das bedeutet jedoch nicht, daß der Kampf um eine politische Lösung bendet ist und daß die Waffen zu sprechen beginnen ...

  • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT

    9 Ungeschlagen beendete die DDR-Frauenhandball-Nationalmannschaft das Sechslanderturnier in Neubrandenburg und gewann damit wie im Vorjahr den Pokal des DFD. Im abschließenden Spiel gegen den Turnierdritten Rumänien fiel der Sieg mit 9:8 allerdings knapp aus. Die UdSSR, am Sonntag-gegen Ungarn 13 :11-Gewinner, r belegte Platz zwei: Jugoslawien schlug die CSSR 13 :9 ...

  • Israel beharrt auf Annexionspolitik

    Tel Aviv/London/Kopenhagen (ADN). Die israelischen Machthaber haben am Sonntag aller Welt bestätigt, daß sie nicht gewillt sind, ihre Annexionspolitik aufzugeben. Sie veröffentlichten ihre Antwort auf die jüngsten Friedensvorschläge der VAR, in der betont wird, Irael werde sich nicht auf die Grenzen von vor dem Junikrieg zurückziehen ...

  • „Prawdä" verurteilt Provokationen

    Moskau (ADN-Korr./IND).. Die „Prawda" hat am Sonntag die sich häufenden Provokationen in Westberlin verurteilt Der Prozeß gegen Weil habe die Verbindung des Attentäters zu den revanchistischen Kräften, die der Sache des Friedens im Zentrum Europas schaden wollen, offen dargelegt, schreibt die Zeitung ...

  • Leipzig ist für die Frühjahrsmesse gerüstet

    Leipzig (ADN). Die Welthandelsmetropole Leipzig steht eine Woche vor Beginn der Frühjahrsmesse 1971 bereits ganz im Zeichen dieses bedeutenden Wirtschaftsereignisses. Planmäßig trifft das Messegut in Leipzig ein. Allein auf dem Messegelände passieren jetzt täglich bis zu 20 Waggons und über 50 LKW aus allen Himmelsrichtungen die Messetore ...

  • Faschisten beorderten Altnazi zu Weil

    Neue Dokumente beweisen: # Der Westberliner Faschist Weil, der bei einem Anschlag auf das sowjetische Ehrenmal im Bezirk Tiergarten einen Wachsoldaten schwer verletzte, wird von faschistischen Terrororganisationen gedeckt; # Weils Anwalt ist der Hamburger Heins, der seit dem 1. März 1932 der Nazipartei und der SS angehörte; • Heins, dem höchste Nazidienststellen besondere Treue zum Hitlerstaat bescheinigten, hat sich nach 1945 wiederholt durch die Verteidigung von Nazis und ...

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Die Arbeiferklasse ehrt den Humanisten Heinrich Mann

    Kürzlich diskutierten Arbeiter des Stahlund Walzwerkes Gröditz über das Werk und Wirken Heinrich Manns, dessen 100. Geburtstag wir am 27. März begehen. Die Stahlwerker sprachen von dem Vergnügen, das die schonungslose, literarisch meisterhafte Demaskierung des deutschen Imperialismus und Militarismus ihnen bereitet ...

  • Volksvertretung und Wohnbezirksausschuß

    In Halle werden in diesem Jahr 200 Altbauwohnungen in einem Komplex modernisiert. Der Kontakt der Ständigen Kommission Sozialistische Rekonstruktion der Stadtverordnetenversammlung zum Wohnbezirksausschuß trug dazu bei, die Mieter zur Mitarbeit zu gewinnen. Sie werden den großen Hof, den die Häuser umschließen, ne ...

  • Pädagogischer Tief schlag

    In jeder Schulklasse gibt es gute Schüler und auch solche, die keine Lust zum Lernen haben. Die, Freude am Lernen zu wecken, ist ein uraltes pädagogisches Problem, vor dem alle Lehrergenerationen standen und auch weiterhin stehen werden. Eines jedoch wird nie und nimmermehr zugelassen: entwürdigende Methoden und physischer Druck, um eine bessere Lernhaltung zu erzwingen, weil sie unvereinbar mit unseren sozialistischen Erziehungsprinzipien sind ...

  • Penfacon-Kulfurhaus Treffpunkt für das Wohngebiet

    Dresden (ND). Von den 389 Wohnbezirksausschüssen der Nationalen Front in Dresden haben 120 feste Verbindungen zu Betrieben. Zu den Werken, die Im Stadtbezirk Dresden-Ost das politische und geistige Leben im Wohngebiet wirkungsvoll bereichern, gehört* das Pentacon-Kombinat. In jedem Monat treffen sich z ...

  • Grußadresse des ZK zum Internationalen Frauentag 1971

    (Fortsetzung von Seite 1) Ihr nehmt maßgeblich Einfluß auf die Erziehung und Bildung der heranwachsenden jungen Generation, auf eine sinnvolle, glückliche Gestaltung der Beziehungen In der Familie und helft damit, Menschen mit hohen geistigen und moralischen Eigenschaften zu formen. Eure große gesellschaftliche Arbeit in den Wohngebieten der Städte und in den Dörfern ist unentbehrlich geworden ...

  • Glückwünsche für den sozialistischen Jugendverband

    Staatsführung selbst in der FDJ die Grundschule der sozialistischen Demokratie absolviert haben.

    Die Delegation des Ministerrates der DDR, an ihrer Spitze Wolfgang Rauchfuß, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, überreicht ein von Willi Stoph unterzeichnetes Glückwünschschreiben, in dem Dank und Anerkennung für die Leistungen der FDJ bei der Stärkung der DDR ausgesprochen werden. Anerkennender Beifall für ein dreifaches Hurra auf den Ministerrat und Dank für die von Günther Jahn überreichten Erinnerungsmedaillen an diesen 25 ...

  • Gemeinsame Kommission DDR-VAR lagt in Kairo

    Die 6. Tagung der Gemeinsamen Kommission für kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der DDR und der VAR wurde am Sonnabend in Kairo eröffnet. Gegenstand der Beratung ist der' Entwurf des Arbeitsplanes für kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit 1971/72. Die Delegationen beider Länder werden vom stellvertretenden Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Dr ...

  • FDJ-Auszeichnung für KISZ-Funktionäre

    Budapest (ADN/ND). Anläßlich des 25. Jahrestages der FDJ wurde in Budapest Funktionären des Ungarischen Kommunistischen Jugendverbandes KISZ die „Medaille für die Festigung unserer Freundschaft" u. a. an den 1. Sekretär des KISZ, Dr. Istvan Horvath, und den Sekretär des KISZ Dr. Joszef Gombar verliehen ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.15 Blasmusik; 15.05 Musik für junge Leute; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Die Schlagerrevue; 21.05 Nur der Schönheit weiht' ich mein Leben. Berliner Rundfunk: 9.00 Das Reisebild; 10.40 Das Schlager-Abc; 13.40 Alexandra Pawmutowa, Porträt einer sowjetischen Komponistin; 15 ...

  • „Neuer Weg", erschienen

    Heft 5/1971

    Die Ausgäbe* '"steht im Zeichen der Parteiwahlen und der Vorbereitung des VIII. Parteitages. Erich Wappler, Leiter der Abt Planung und Finanzen beim ZK, beschäftigt sich im Leitartikel „Den VIII. Parteitag vorbereiten heißt tägliche Planerfüllung" mit der politischen Führung des Wettbewerbs und mit den Hauptfragen zur kontinuierlichen Planerfüllung ...

  • Brüderliche Grüße des ZK des Leninschen Komsomol

    ■ Berlin (ADN). Im Namen der jungen Generation der Sowjetunion hat das ZK des Leninschen Komsomol allen Mädchen und Jungen der DDR anläßlich des 25. Jahrestages der Gründung der FDJ brüderliche Grüße übermittelt. In der Grußadresse heißt es: „In diesen 25 Jahren ist die FDJ zur anerkannten Avantgarde der Jugend der DDR, zum Kampfgefährten der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Kampf für den Aufbau der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der DDR geworden ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 20 Uhr: IV. Liederabend: Theo Adam (E4) ♦••); Komische Oper (2225 55), keine Vorstellung; Metropol-Theater, 20 Uhr: Konzert (BSO); Deutsches Theater (42 8134), keine Vorstellung; Kammerspfele (42 85 50), 19.30—22 Uhr: „Das Testament des Hundes"**); Berliner Ensemble (423160), keine Vorstellung; Maxim Gorki Theater (20 17 90), 14 ...

  • „Tinko"-Premiere im Theater der Freundschaff

    Berlin (ADN). Die Bühnenyer.sion des Jugendbuches „Tinko" von Erwin Strittmatter hatte am Sonntag im Berliner Theater der Freundschaft Premiere. Der Roman wurde für das Theater bearbeitet von Hans-Dieter Schmidt. Die Aufführung ist ein Beitrag zum 25. Gründungstag der SED und zum FDJ-Jubiläum. In dem Stück, das den Beginn der Entwicklung der antifaschistischen Ordnung auf dem Lande schildert, wird den zuschauenden Kindern die Zeit verdeutlicht, in der ihre Eltern aufwuchsen ...

  • Bauern präzisieren Plane zur Frühjahrsbestellung

    Berlin (ND/ADN). Das winterliche Wetter dieser Tage nutzen Genossenschaftsbauern und Landarbeiter vielerorts, um die Pläne für die Aussaat noch einmal zu überprüfen und zu präzisieren. Mit einem klaren Programm gehen die Genossenschaftsbauern und Landarbeiter der Kooperationsgemeinschaft Hohenerxleben/Hecklingen/Rathmannsdorf, Kreis Staßfurt, in die Frühjahrsbestellung ...

  • Temperaturanstieg im Norden - Frost im Süden

    i Neustrelitz (ADN). Einen Temperatur, anstieg um 21 Grad registrierte die meteorologische Station Neustrelitz in<- nerhalb von dreißig Stunden am Wochenende. Wurden Sonnabend morgen, 7 Uhr, in zwei Meter Höhe noch minus 22,2 Grad, in Erdbpdennähe sogar minus 26,4 Grad gemessen, kletterte die Quecksilbersäule bis Sonntag mittag auf ein Grad unter Null ...

  • Wahlinitiaiiven Suhler Genossen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    An der Technischen Hochschule Ilmenau haben sich die Parteigruppen besonders mit der Weiterführung der 3. Hochschulreform beschäftigt. Mit dem Blick auf die planmäßige Verbesserung der Lebensbedingungen aller Bürger in den Wohngebieten widmen sich die Wohnparteiorganisationen besonders der Gewinnung zahlreicher Bürger für den „Mach-mit"-Wettbewerb ...

  • DEFA dreht zweiten Teil des Karl-Liebknecht-Films

    , Berlin (ADN). Erregende Momente aus der deutschen Geschichte wurden am Sonntag auf traditionellen Plätzen in Berlin wieder lebendig, als Unter den Linden und auf dem heutigen Marx-Engels-Platz Dreharbeiten der DEFA für den zweiten Teil des Karl- Liebknecht-Filmes durchgeführt wurden. Unter der Regie von Günter Reisen entstanden Unter den Linden Aufnahmen vom Trauerzug der Berliner Bevölkerung 1919, der dem von der Reaktion ermordeten Arbeiterführer Karl Liebknecht das letzte Geleit gab ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterlate: Mit dem Vordringen von Meeresluftmassen aus Nordwesten nach Mitteleuropa setzt sich vor allem im Tiefland eine spürbare Milderung durch, doch kommt es vorübergehend nochmals zu zeitweiligem Schneefall und gebietsweise auch zu Regen mit Glatteisbildung. Die Temperaturen erreichen am Montag im Norden bereits 0 bis plus 3 Grad, im Süden nur minus 3 bis 0 Grad ...

  • Jugend Volkspolens grüßt FDJ

    Warschau (AON/ND). Repräsentanten der polnischen Jugendorganisationen haben in der Warschauer DDR-Botschaft Kampfesgrüße für die FDJ zum 25. Jahrestag ihrer Gründung übermittelt. Im Namen des gesamtpolnischen Komitees für die Zusammenarbeit der Jugendorganisationen Volkspolens übergab dessen Vizevorsitzender Stanislaw Bogdanowicz DDR-Botschafter Rudolf Rossmeisl eine» Grußbotschaft ...

  • Gratulation für Hundertjährige

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, hat Frau Elisabeth Schulz, Krankenpflegeheim Grabensprung in Berlin- Biesdorf, zu ihrem hundertsten Geburtstag herzliche Glückwünsche übermittelt. In dem Glückwunschschreiben werden der Jubilarin noch viele schöne Jahre in der sozialistischen Menschengemeinschaft gewünscht ...

Seite 3
  • Vertragstreue ist Klassenpflicht

    Dieser Entschluß reifte, als wir im Kollektiv über die Beschlüsse der 14. und 15. ZK-Tagung diskutierten und uns Rechenschaft gaben, was sie von uns selbst fordern. Alle Kollegen hatten sich über die Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen, die Mütter vor allem über die Preissenkung für pflegeleichte Kinderbekleidung, gefreut ...

  • Rationalisierung ist nicht nur Männersache

    Als Frau gefällt es mir besonders, daß mit der Volksaussprache zur Vorbereitung des VIII. Parteitages gleichrangig neben besserer Arbeitsorganisation und sozialistischer Rationalisierung die kontinuierliche Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen beraten wird. Gerade für einen solchen ty- ' pischen Frauenbetrieb wie unser Arzneimittelwerk ist das sehr wichtig ...

  • Keine Maßnahme ohne Bildungskonsequenzen

    Deshalb haben wir jetzt in allen Kollektiven wöchentlich Zusammenkünfte, die der politisch-ökonomischen Information dienen. Heute kennt jede Brigade ihre Planaufgaben genau. Der Wettbewerbsstand wird täglich an Tafeln und dekadenweise in den Brigaden ausgewertet. Die weitere Festigung der sozialistischen ...

  • Vorzüge gilt es ständig zu nutzen

    Bis September 1970 kamen wir damit jedoch erheblich in Veraug. Es gelang beim Übergang zur Serienfertigung nicht, die technologischen Prozesse zu beherrschen. Dieser Knoten wurde erst _ entwirrt, als eine Arbeitsgemeinschaft "aus Forschern und Entwicklern, Technologen, Mitarbeitern der TKO und Produktionsarbeitern des Fertigungsbereiches zustande kam ...

  • Jeden Tag ein Wohnzimmer mehr

    Das ist jetzt anders geworden. Deshalb macht auch die Arbelt mehr Freude. Die Produktion läuft kontinuierlicher, und dadurch konnten wir den Plan im Januar und Februar übererfüllen. Das hat das Vertrauen des Kollektivs in die eigene Kraft gestärkt. Aber wir stehen erst am Anfang. Noch sind viele Reserven unerschlossen ...

  • Hort am Betriebstor die Freundschaft auf? Von .Ruth Gebhardt, Schweißerin, und Dora H ü 11 n e r, Montiererin im Carl-von-Ossietzky-Werk Teltow

    Im Teltower Carl-von-Ossietzky- Werk begannen wir Anfang 1970 mit der umfassenden Rationalisierung unserer Filterproduktion. Magnetomedianische Bandfilter werden für ein modernes Fernmeldewesen gebraucht. Sie ermöglichen es, eine weitaus größere Zahl von Nachrichtenverbindungen als bisher gleichzeitig über eine Leitung zu übertragen ...

  • Das Gute liegt so nah

    Ist damit alles schon im reinen? Wir glauben nicht. Als die Rückstände in der Rationalisierung auftraten, sorgte unsere Bezirksleitung der Partei dafür, daß uns auch Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung des Gleichrichterwerkes Stahnsdorf Hilfe leisteten. Von außen angeregt, kam es zu Ansätzen überbetrieblicher Gemeinschaftsarbeit ...

  • Wer trägt die Verantwortung?

    Nach der Kritik durch die Bezirksleitung fanden sich dde Direktoren beider Betriebe zusammen. Es wurde über gemeinsame Maßnahmen auf dem Gebiet der Bildung beraten. Audi die Vergleichsmessungen an Bauelementen werden inzwischen im Gleichrichterwerk durchgeführt. Und doch bleibt die Frage: Ist nicht der ...

  • Der das Neuerer braucht Gespräch,

    Mich regen die bisher veröffentlichten Probleme an, meine Gedanken über das Neuererwesen in unserem Betrieb niederzuschreiben. Gerade die Kollegen, die sich täglich im Produktionsprozeß mit vielem auseinanderzusetzen haben, sind es, die durch ihre Gedanken und Ideen zur Verbesserung der Technik, der Technologie und der Arbeitsorganisation beitragen ...

  • Mehr und besseren Stahl

    An der 280er-Walzstraße haben wir die Planaufgabe schon im Januar mit 110 t überboten*. Maßgeblichen Anteil daran haben unsere Neuerer. So gelang es, das Walzen von Flachstahl voll zu mechanisieren, die Tonnenleistung erhöhte sich, schwere körperliche Arbeit wurde beseitigt. Zur Zeit ist eine Arbeitsgemeinschaft, vorwiegend junge, Facharbeiter, dabei, das Ausbringen sehr teurer und wertvoller Stahlmarken zu erhöhen ...

  • Reserven aufgedeckt

    Dessat» Seit 1949 erfüllt das Kollektiv des VEB Gärungschemie Dessau ununterbrochen seine Jahrespläne. Im Wettbewerb 1971 stehen die exakte Erfüllung, der Exportverpflichtungen und Zusätzliche Produktion für den Export mit an vorderster Stelle. Die Brigaden berieten in den letzten Wochen, mit welchen-Taten sie anläßlich des XXIV ...

  • Materialökonomie nach Katalog

    Köthen. Ein Katalog über die vielfältigen Möglichkeiten ökonomischen Materialeinsatzes wird gegenwärtig im Einspritzgerätewerk Aken zusammengestellt. Er wird zunächst 25 Einzelbeispiele dafür enthalten, wie Walzmaterial vorteilhaft durch Sintermetall, Plaste, Feinguß- oder Gesenkteile ersetzt wurde. Für ein Kupplungsteil verwenden die Akener beispielsweise statt eines Rohlings aus Walzstahl inzwischen ein Feingußteil ...

  • Konzentration der Neuererarbeit

    Schkopau. Der Neuererrat des Kombinates VEB Chemische Werke Buna legte in einer Beratung die weiteren Aufgaben für 1971 fest. Es wurde beschlossen, daß sich die Neuerer vor allem Aufgaben der sozialistischen Rationalisierung zuwenden. Sie helfen, wissenschaftlich-technischen Vorlauf zu schaffen und die gesamte Materialökonomie effektiver zu gestalten ...

  • Werften sparen Energie

    Rostock. In der Volkswerft Stralsund und der Warnowwerft in Rostock-Warnemünde sind Schweißaggregate gegen Schweißgleichrichter mit wesentlich geringerem Energiebedarf aus dem VEB Kompressorenbetrieb Dresden-Bannewitz ausgetauscht worden. Diese rationellen Aggregate bringen neben hoher Energieeinsparung den beiden Werften einen jährlichen Nutzen von rund 70 000 Mark ...

  • Fernfahrer-Wettbewerb

    Erfurt. Ein ständiger Wettbewerb der Fahrzeugbesatzungen im grenzüberr schreitenden Verkehr wurde im Verkehrskombinat Erfurt begonnen. Die Fahrer der schweren Lastzüge tragen eine hohe Verantwortung für die termin- und qualitätsgerechte Auslieferung von Exportgütern. Mit ihrem Leistungsvergleich wollen sie zur Erhöhung der Exportrate im grenzüberschreitenden Straßenverkehr beitragen ...

  • Ortungsgeräte für die VAR

    Dresden. Weitere fahrbare Fehlerortungsmeßplätze erhält in diesem Jahr die VAR aus dem Dresdner Großbetrieb VEB RFT Meßelektronik „Otto Schön". Die Geräte orten Fehler und Schäden an im Erdreich verlegten Kabeln. Die Meßplätze arbeiten mit höchster Zuverlässigkeit und Genauigkeit und sind in Fahrzeugen vom Typ • „Barkas 1000" untergebracht ...

  • Aus d«m Wirtschaftsleben

    Tunnelbau unter Zelten

    Rostock. Minusgrade und Schneetreiben konnten dem Elan des Jungfacharbeiterkollektivs vom Rostocker Tiefbaukombinat beim Bau des ersten Fußgängertunnels der Bezirksstadt keinen Abbruch tun. Die Tiefbauer haben große Zeltplanen über hölzerne Gerüste gespannt. Sie setzen Warmluftwerfer ein und betonierten so die Tunnelsohle unter dem Vögenteichplatz ...

  • Das A und 0 ist hohe Kontinuität

    Wettbewerbsziel: Zusätzlich zum Plan Möbel für den Bevölkerungsbedarf und die Exportplanerfüllung

    Mit großem Interesse haben wir im ND den Brief der EAW-Arbeiter gelesen, die zwei Straßen weiter in der Relaisfabrik arbeiten. Uns war, als sei hier unserem eigenen Betrieb ein Spiegel vorgehalten worden.

Seite 4
  • Gehört Kunstgenuß zur Machtausübuns?

    Unser Kollektiv, die Brigade „Professor Otto Nagel", beschäftigt sich schon viele Jahre mit der Kunst. In Otto Nagel hatten wir einen gütigen, hilfreichen Lehrer bei unseren ersten Schritten ins Neuland, und heute haben wir noch immer bei 4er Deutschen Akademie der Künste gute Freunde. Trotzdem, den Weg zur Kunst müssen wir Arbeiterinnen, gemeinsam und jeder auch von sich aus, selber gehen ...

  • Mit den Augen von Eigentümern

    Ich kann nicht mehr genau sagen, seit wann ich zur bildenden Kunst enge Beziehungen habe. Im Schulunterricht wurden wir schon auf Gemälde, Zeichnungen und Plastiken berühmter Künstler der Vergangenheit und der Gegenwart hingewiesen, und ich muß sagen, daß mich schon damals Werke der bildenden Kunst zu interessieren begannen ...

  • Kopfnicken genügt nicht

    Es ist sicher kein Zufall, daß gerade 1970,_ im Jahr außerordentlicher Anstrengungen, ein überdurchschnittliches Anwachsen der kulturellen Bedürfnisse in unserem Betrieb zu verzeichnen ist. Belegten unsere Betriebsangehörigen 1968 zwölftausend Konzert- und Theaterplätze, so waren es 1970 nahezu 20 000 und über 21000 bei betriebseigenen kulturellen Veranstaltungen ...

  • Der Reichtum der Kultur erwirb ihn, um ihn zu besitzen

    Solche Erlebnisse klingen viele Tage nach Von Elli Stenzel, Milchprüferin in der LPG „Thomas Müntzer", Niederbobritzsch

    Konzerte auf dem Dorf — wann hatte es das je bei uns gegeben? Dann saßen mein Mann und ich eines Tages im Januar 1970 im ersten Konzert im Kulturhaus unserer Kooperationsgemeinschaft: Unser erster Konzertwinter im Bobritzschtal bei Freiberg hatte begonnen. Seither haben wir keines der sechs Konzerte versäumt, obwohl wir früh halb vier wieder auf den Beinen sein mußten ...

  • Drei Frauen

    Drei Frauen machen am heutigen Internationalen Frauentag ihr Wort in unserer Diskussion „Der Reichtum der Kultur — erwirb ihn, um ihn zu besitzen" besonders nachdrücklich geltend: zwei Arbeiterinnen und eine Genossenschaftsbäuerin. Sie schildern, wie schwer es ihnen 'oft fällt, ihrer ohnehin knapp bemessenen Freizeit [Stunden für den Kunstgenuß abzugewinnen ...

  • Ein Grafikzyklus — zweierlei Meinung

    Zu den Zeichnungen „Schrittmacher unseres Kombinats" vom Zirkel für bildnerisches Volksschaffen des Chemiekombinats Bitterfeld

    Mir gefallen die Blätter des Grafikzyklus „Schrittmacher unseres Kombinats", und ich finde zwei Dinge besonders erwähnenswert. Erstens wirken die dargestellten Menschen sehr natürlich und strahlen Selbstbewußtsein aus. Sie beherrschen ihre Arbeit, sie sind gebildet — und das bedeutendste: Sie sind die Eigentümer der Produktionsmittel ...

  • Schrittmacher — und Ruhe?

    Die Grafiken widersprechen eigentlich schon ihrem Titel. Ein „Schrittmacher" ist für mich ein Mensch voller revolutionärer Ideen, der begeistert ist für neue Pläne, wissend um seine Kraft. In den Grafiken aber ist mir zu viel Ruhe, stumme Zufriedenheit. Jeder steht'zu sehr für sich, zu wenig versinnbildlicht ist das Zusammenwirken von Mensch und Produktion ...

  • Scholochow ist mein Lieblingsschriftsteller

    Ohne Kunst und Kultur könnte ich mir mein Leben gar nicht vorstellen. Beispielsweise gehe ich gern mit meiner Frau ins Theater. Ich lese aber auch leidenschaftlich gern. Aus guter Literatur empfängt man vielfältige geistige Anregungen und Erkenntnisse über geschichtliche Zusammenhänge. Besonders liebe ich die alte russische Literatur und ihren wohl besten Vertreter Tolstoi ...

  • Glücklicher Besitz

    Es gibt noch viele, die mit der Kunst nichts anzufangen wissen. Ein Museum zu besuchen oder in die Oper zu gehen ist für sie langweilig und besonders darum zu anstrengend. Darüber hilft nur der feste Vorsatz hinweg, daß man nun doch einmal und mehrmals aufmerksam hinsieht und hinhört. Darum ist auch das Motto der Kirow-Werker richtig: Man gelangt in den glücklichen Besitz der kulturellen Reichtümer, wenn man um sie wirbt ...

  • 'Ein Abend mit Beethoven

    Unsere Seminargruppe ist Pate einer Brigade des Martin-Hoop-Werkes II in Zwickau. Diese Arbeiter sind äußerst interessiert am kulturellen Leben. Wir haben uns als Musikstudenten die Aufgabe gestellt, sie näher an die Musik heranzuführen. So gestalteten wir zusammen mit unserer Brigade einen Beethoven-Abend ...

Seite 5
  • „Wir werden die Initiative in unserer Hand behalten"

    Aus der Rede des VAR-Präsidenten Anwar el Sadat

    Kairo (ADN-Korr.). Der Präsident der VAR, Anwar el Sadat, erklärte am Sonntagabend in seiner Rundfunk- und , Fernsehansprache unter anderem: Wir kannten zuvor in unserer Geschichte Eroberer, die kamen, plünderten und Abgaben auferlegten. Aber das ägyptische Territorium wurde niemals entzweit. Jetzt sehen wir uns einer Herausforderung gegenüber, die auf die Annexion von Land abzielt ...

  • SS-Mann verteidigt Mordschützen Weil

    Neue Enthüllungen über Hintermänner der Provokation

    Berlin (ADN). Der zweite Wahlverteidiger des faschistischen Provokateurs Weil vor dem britischen Gerichten Westberlin, Rechtsanwalt Heins, ist ein eingefleischter Nazi und war seit 1932 eingeschriebenes SS- Mitglied. Diese Tatsache, die die zunehmenden Hinweise auf Hintermänner Weils und der organisierten Tätigkeit faschistischer Terrororganisationen erhärtet, wird durch jetzt bekannt gewordene Dokumente bewiesen ...

  • Zum Schaden Westberlins

    „Prawda" verurteilt Provokationen und rechtswidrige Ansprüche

    Moskau (ADN-Korr.). Die „Prawda" schreibt am Sonntag in ihrer, internationalen Wochenübersicht unter anderem: „In Westberlin begann dieser Tage der Prozeß gegen den Neofaschisten, der unweit des Reichstages aus dem Hinterhalt auf einen Sowjetsoldaten am Denkmal für die Helden der sowjetischen Befreiungsarmee geschossen hatte ...

  • Kurz berichtet

    Bulgarisches Lehrbergwerk Sofia. In ein Ausbildungsobjekt für zukünftige Bergleute und für den polytechnischen Unterricht wird ein stillgelegtes Bergwerk in Dimitroffgrad verwandelt. Dieses erste bulgarische Lehrbergwerk wird u. a. mit dem modernen sowjetischen Kohlenbergbauaggregat „Tula" ausgerüstet, 18 500 Doktorhute Warschau ...

  • Balaton mit Eis bedeckt

    Kältewelle erfaßte auch den Süden Europas

    Berlin (ADN/ND). Von der gegenwärtigen Kältewelle in Europa ist in den letzten Tagen auch immer stärker der Süden des Kontinents erfaßt worden. In der italienischen Hauptstadt lagen am Wochenende 20 Zentimeter Schnee. Der Fahrzeugverkehr in Rom kam weitgehend zum Erliegen und der Flughafen Fiumicino wurde gesperrt ...

  • „NATO sabotiert Frieden"

    „Iswestija": Der Kriegsblock braucht Spannungen in Nahost

    Moskau (ADN/ND). Die Erhaltung der Spannungen im östlichen Mittelmeerraum dient dem Nordatlantikblock, denn sie führt zu einer allgemeinen Verschlechterung der internationalen Lage und „rechtfertigt" somit die Rüstungspolitik der NATO. Das schreibt am Sonntag die „Iswestija". Die amerikanischen NATO-Führer ...

  • Ungarn: Wahlaufruf der Patriotischen Volksfront

    Budapest (ADN-Korr.). Die ungarische Volksrepublik schreitet vorwärts auf dem Wege des vollkommenen Aufbaus des Sozialismus. Es entwickelt sich die sozialistische Demokratie. Die materiellen und kulturellen Lebensbedingungen verbessern sich ständig, heißt es in einem Aufruf der Patriotischen Volksfront zu den bevorstehenden Parlaments- und Ratswahlen, der am Sonntag von den Budapester Zeitungen veröffentlicht wurde ...

  • Flugblätter beschlagnahmt

    Westberlin (ADN). Die Westberliner Polizei hat am Sonnabend Flugblätter der Humanistischen Union beschlagnahmt, meldet am Sonntag UPI aus Westberlin. Die Polizei begründet ihr Vorgehen, mit der Behauptung, in den Flugblättern werde Innensenator Kurt Neubauer „beleidigt". In den 20 000 auf Anordnung der Westberliner Justiz eingezogenen Flugblättern der Humanistischen Union werden die Westberliner Wähler aufgefordert, ihre Stimme am 14 ...

  • „Wostok" - sechstes Fernsehprogramm der UdSSR

    Moskau (ADN). Das sechste sowjetische Fernsehprogramm trägt die Bezeichnung „Wostok" (Osten) und wird am heutigen Montag eröffnet. Es strahlt täglich elf Stunden Sendungen nach Kasachstan, Kirgisien, Tadshikistan und Usbekistan, in das Altai-Gebirge, nach Westsibirien und zum Ural aus. Damit ist bereits ein wesentlicher Schritt zur Verwirklichung der im Direktivenentwurf des XXIV ...

  • USA verstärken ihre Aggression

    Saigon (ADN). Die USA haben den Einsatz ihrer Luftwaffen bei der Aggression gegen Laos am Wochenende weiter verstärkt. Gleichzeitig besetzten die Saigoner Invasionstruppen westlichen Agenturmeldungen zufolge die Stadt Chepone, von der laut Reuter nach dem verheerenden USA-Terror nur noch „Schutt" . übriggeblieben ist ...

  • Schillers „Schwarzer Peter"

    München (ADN). Mit der gewerkschaftsfeindlichen Wirtschafts- und Preispolitik des SPD-Ministers Schiller befaßt sich die Münchner „Abendzeitung". Zur Ankündigung des Bonner Wirtschaftsministers, er halte an seiner bisherigen Politik fest, wonach die Preise auch in diesem Jahr wiederum um vier Prozent steigen, kommentiert das Blatt: „Er wollte offenbar mit seiner Hiobsbotschaft den ...

  • Justiz schützt Nazis

    Frankfurt (Main) (ADN). Als kennzeichnend für die innenpolitische Situation in der Bundesrepublik hat der Kreisvorsitzende der DKP in Frankfurt (Main), Friedemann Schuster, die von der BRD-Justiz angeordnete Haftentlassung von neonazistischen NP-Schlägern charakterisiert, die im Juli 1969 mit Hunden und Stahlruten gegen demokratische Demonstranten vorgegangen waren ...

  • Arbeiter sollen zahlen

    i Köln (ADN). „Die Unternehmer zahlen trotz steigender Preisgewinne immer weniger Steuern", schreibt das DGB-Organ „Welt der Arbeit" in seiner jüngsten Ausgabe zu der Finanzund Wirtschaftspolitik der BRD-Regierung. „Selbst Steuererhöhungen, die insbesondere die Arbeitnehmer treffen, sind nicht mehr auszuschließen ...

  • Profest gegen Neofaschisfen

    L'Aquila (ADN). Mehr als 5000 Italiener haben am Sonntag in L'Aquila entsprechend einem Aufruf der IKP gegen den, neofaschistischen Terror im Lande demonstriert. In der Stadt hatten neofaschistische und monarchistische Elemente eine Woche zuvor schwere Unruhen provoziert, bei denen sowohl Einrichtungen der Kommunistischen Partei als auch aller anderen Parteien mit Ausnahme der ultrarechten Organisationen verwüstet wurden ...

  • Guinea klagt Portugal an

    New York (ADN). Der Botschafter Guineas bei den Vereinten Nationen, Dr. Toure, hat beim UNO-Sicherheitsrat Protest gegen neue Übergriffe der portugiesischen Kolonialsoldateska auf die Republik erhoben. In einem entsprechenden Schreiben teilte er mit, daß Grenzdörfer von der Kolonie Guinea- Bissau aus unter Beschüß genommen wurden und portugiesische Flugzeuge wiederholt den Luftraum der Republik Guinea verletzten ...

  • Unternehmerboß lobt Brandt

    Köln (ADN). Der Präsident des Bundfesverbandes der Industrie in der BRD, Berg, hat am Sonnabend in Köln die jüngsten Bekenntnisse von Bundeskanzler Brandt zur staatsmonopolistischen Wirtschaftspolitik" begrüßt. Wie DPA berichtet, stellte Berg heraus, daß die „Forderungen der Wirtschaft" bei Bundeskanzler und Bundesregierung Anerkennung gefunden haben ...

  • Studenten vor Gericht

    Ankara (ADN). In der Türkei sind am Sonntag in Ankara 35 Studenten vor Gericht gestellt worden. Die Studenten hatten sich gemeinsam mit Hunderten Kommilitonen einer Durchsuchung ihres Wohnheimes widersetzt, das von Polizei und Militär schließlich regelrecht gestürmt worden war, wobei ein Student erschossen wurde ...

  • Nixon enthüllt seine Pläne

    Hanoi (ADN). In einer Erklärung zur jüngsten außenpolitischen Botschaft des USA-Präsidenten und zu seiner Pressekonferenz hat das RSV-Außenministerium festgestellt, Nixon habe seinen Plan enthüllt, die Indochinaaggression zu verlängern und auszuweiten.

  • Was sonst noch passierte

    Renate von Hase, Gattin des BRD-Botschafters in London, kennzeichnete kürzlich die Rolle der .modernen" Frau mit den Worten: .Nicht im Mittelpunkt sollte sie stehen, sondern an der Seite des Mannes und bescheiden die ihr zugeteilte Arbeit verrichten."

Seite 6
  • Jede Großwette enthält all« 90 Zahlen

    in 121 vollmathematischen 8-Zahlen-Kombinationen (= 6776 Tips). Vollmathematische 8er Kombinationen gewinnen bei: 5 Richtigen und Zusatxxahl 5 Richtigen. 4 Richtigen und Zusatzzahl 4 Richtigen 3 Richtigen 2 Richtigen An der Auslosung der PKW-Gewinne nehmen die Großwetten mit je 1129 Kontrollmarken teil ...

  • 3. Regionale Verkaufsmesse

    für Betriebe aller Eigentumsformen mit Musterausstellung Berlin, Revaler Str. 99 (am S-Bhf. Warschauer Str.), Klubhaus des RAW .Franz Stenier"

    Metallurgie, Elektro, Schaltgeräte, Kabel und Leitungen, Bauelemente, Installationsmaterial, Elektromotoren bis 75 kW, Norm- und Befestigungsteile, Werkzeuge, Eisenwaren, sonstige Industriewaren, Kfz.-Ersatzteile und -Zubehör, Kfz.-Elektrik, Wälzlager, Ersatzteile für Baumaschinen. Informationsstand für den Maschinenhandel — Grundmittel ...

  • AnnahmeschluB für GroBwettcn

    (letzter Einzahlungstag auf Ihrem Postamt) ist der 12. März 1971. Um deutliche, vollständige Absenderangabe auf dem linken Zahlkartenabschnitt wird gebeten. Die Spielunterlagen werden jedem Großwetten-Spielteilnehmer zwischen dem 24. und 26. März 1971 ausgehändigt bzw. übersandt.

  • Wohnungstausch

    Wir bieten in Halle

    in Lübben 3-Zimmer-Wohnung, Küche, Bad, Altneubau, etwa 55 m1, Miete 44,— M. Wir suchen 2- Ws 3-Zimmer-Wohnungen mit gleichem Komfort in Dresden. VEB Baumechanisierung Dresden Bereich Ökonomie 806 Dresden, Große Meißner Straße 15

  • VEB Betonleichtbaukombinat Betrieb Laußig

    7281 Laußig über Eilenburg Tel. Bad Düben Interessenten aus dem Kreise der Bevölkerung wenden sich bitte an den zuständigen VEB Baustoffversorgung bzw. an die örtlichen Einzelhandelsverkaufsstellen für Baumaterialien

  • Wandbausteine

    aus Gassilikatbeton

    Abmessungen 600X240X200 mm 600X240X120 mm 600X240X100 mm 600X240X 70 mm Trockenrohdichte: 0,60—0,70 kg/dm3 Trockendruckfestigkeit 50 kp/cm2 ± 5Vo . Ihre Bestellung oder Anfrage richten Sie bitte an:

  • über4Millionen

    zusätzlich

    10 Pkw Moskwitsch • 25 Pkw Saporoshez Jeder 10. Spielschein gewinnt 10,— M Ziehung 30.3.1971 Letzter Annahmetag 26.3.1971 Landannahmestellen 25.3.1971

  • Linda-Neutral

    Ein Feinwaschmittel, das allen Anforderungen einer modernen Wäschepflege gerecht wird. Vielseitig in der Anwendung, neutral im Gebrauch.

  • Großes Materialangebot selbstanbietendcr Betriebe

    VEB Maschinen- und Wirtschaftsrat des Materialreserven Berlin Bezirkes GroS-Berlin Berlin, Greifswaldtr Str. 207 Berlin, Klosterstr. 59

  • 10 PKW Moskwitsch oder je 20 000,- Mark 25 PKW Saporoshez ' oder je 15 000,— Mark etwa 366 000 Glückszahlengewinne zu ■ je 10,— Mark

    Die zu den bisherigen Zahlenlotto-Sonderziehungen mit großem Erfolg gespielten System-Großwetten werden auch diesmal wieder aufgelegt

Seite 7
  • Staffelrennen für die UdSSR

    DDR-Biathlonquartett nach enttäuschender Leistung auf Platz 10 / Junioren wurden Fünfte

    von unserem Sonderberichterstatter Hans Allmert Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im finnischen Hämeenlinna eroberte die UdSSR zum vierten Male hintereinander den Titel im Staffelrennen. Die Silbermedaille ging, wie in den drei Jahren zuvor, wiederum nach Norwegen. Nur auf dem 3. Platz vollzog sich ein Wechsel, den erkämpften sich die polnischen Spezialisten ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden MILITÄRISCHER WINTERMEHRKAMPF

    DDR-Meisterschaften in Johannreorgenstadt: Erfolgreichster Bezirk wurde Karl-Marx-Stadt mit 5 Einzel- und 6 Mannschaftssiegen bei insgesamt 20 Entscheidungen. — Männer (Bezirksvertretung): Einzel: Bernd Leonhardt (Karl-Marx-Stadt); Mannschaft: Bezirk Karl-Marx- Stadt. - Männer (Stützpunkt): Einzel: Egon Schnabel (Erfurt); Mannschaft: Bezirk Karl-Marx-Stadt ...

  • 4:7 im 32. Vergleich

    Der Zufall wollte es, daß die 32. Eishockeypartie zwischen der DDR und Volkspolen genau 20 Jahre und 40 Tage nach dem ersten Spiel stattfand. Und diese Tatsache verdient besondere Erwähnung, weil unsere polnischen Freunde die ersten in der Reihe unserer Länderspielgegner waren, die ersten, die kamen ...

  • Die seltsamen historischen Exkurse des Herrn Daume

    in seinen Erinnerungen zum Thema „Sportgeographie" schrieb: „Im Jahre 1911 veröffentlichte die österreichische Sportzeitung .Allgemeine Sportzeitung' einen Artikel, der in verfälschender Art die Beteiligungsrechte der einzelnen Nationen an den Spielen von 1912 behandelte. Da Baron de Coubertin die Dinge klarstellen wollte, richtete er ein korrigierendes Schreiben an den Direktor jener Zeitung, Herrn Viktor Silberer ...

  • Frauen ungeschlagen DDR vor UdSSR, Rumänien, Jugoslawien, Ungarn und CSSR

    Nach fünf hochdramatischen Turniertagen klang in der Neubrandenburger Stadthalle mit der feierlichen Siegerehrung das II. Internationale Frauenhandball- Länderturnier um den Pokal des DFD aus. Unter dem Jubel der Zuschauer nahmen DHV-Präsident Staatssekretär Roland Weißig und die DFD-Bezirksvorsitzende Erika Wieck in Anwesenheit des Mitgliedes des ZK und 1 ...

  • Die Schmidts gut plaziert

    Lahti: Im Sprunglauf Platz 2 und 4 / Lude Kombinationsdritter

    Bei den finnischen Skispielen in Lahti gab es für die Teilnehmer »aus der DDR beim abschließenden Spezialsprunglauf vor 50 000 Zuschauern die beste Plazierung. Hinter dem Norweger Prydz (Note 213,1 - 79,5/75 m) belegte Heinz Schmidt (212,4 - 80,5/77) vor dem CSSR-Springer Hubac (211,2 — 80,5/72,5) den zweiten Platz ...

  • Anmaßend

    Das also waren die Bemühungen Coubertihs, die Willi Daume heute, ein halbes Jahrhundert später zitiert: „Schon Coubertin hatte mehrfach Veranlassung, die Staatskanzleien einiger europäischer Staaten darauf aufmerksam zu machen ..." Den Zarenhof in Petersburg und die Hofkanzlei des österreichischen Völkergefängnisses in Wien) Weil man in Petersburg wie in Wien das gleiche forderte: Die Alleinvertretung der unterdrückten Völker ...

  • Zweideutig/

    Die zweite Antwort gab er einem Interviewpartner vor'einigen Tagen: zweideutig und mehr als mißverständlich! < „Unsere Zeit", die sozialistische Volkszeitung aus Düsseldorf, hatte durch ihren Sportredakteur Klaus Waller klar gefragt: „Herr Daume, vor drei Wochen sind die Sportorganisationen der Bundesrepublik und der DDR übereingekommen, den Sportverkehr wieder aufzunehmen ...

  • (ADN)

    Den Schwimmwettbewerb um den Pokal des Fernsehfunks der DDR. der am Wochenende in vier Städten ausgetragen wurde, gewann am Sonntag der SC Dynamo Berlin mit 660.5 Punkten vor dem SC DHfK Leipzig (540,5) und dem SC Karl-Marx- Stadt (482,5). Die gleiche Reihenfolge gab es auch bei der Konkurrenz der Altersklasse neun und der Erwachsenen in Berlin, wo der SC Dynamo mit 163 Punkten vor dem SC DHfK (132) und dem SC Karl-Marx-Stadt (109) triumphierte ...

  • FDGB-Pokal: Auch Magdeburg im Halbfinale

    Nach Jena, Dresden und dem BFC Dynamo erreichte am Sonntag der 1. FC Magdeburg durch ein 2:1 gegen den FC Hansa Rostock als vierte Mannschaft das Halbfinale im FDGB-Pokalwettbewerb. Die Gastgeber versuchten, eine frühe Entscheidung herbeizuführen. Sie sorgten vor allem in der ersten Halbzeit vor dem Rostocker Tor für Turbulenz, doch es dauerte bis zur 43 ...

  • li DHfK Leipzig Handballturniersieger

    Mit dem Gesamterfolg des SC DHfK Leipzig ging am Sonntag in Gera und Ronneburg die III. Turniermeisterschaf t der DDR im Handball der Männer zu Ende. Die Sportstudenten gewannen ihr letztes Spiel gegen den Ortsrivalen SC Leipzig 17 :12 (Ui:>5)P<Mltiil> :*9»Punkten-siegtfe der SC DHfK Leipzig vor dem Vorjahrsgewinner SC Magdeburg und dem SC Empor Rostock (je 9 :5) ...

  • Fußball-Liga Süd

    Chemie Leipzig II-Dynamo Eisleben 2 : 2, Dynamo Dresden II—Motor Nordhausen West 1 :1, Vorwärts Meiningen—Motor Steinach 1 :0, Chemie Glauchau-Motor Wema Plauen 0 :1, FC Carl Zeiss Jena II-Kali Werra Tiefenort 3 : l, Chemie Böhlen-FSV Lok Dresden 1:0, FC Karl-Marx- Stadt-HFC Chemie II 6:0, Sachsenring ...

  • Rennschlittensporfler siegten in Krynica

    Gegen starke Konkurrenz aus dem Gastgeberland Polen, der CSSR, Österreich und der BRD kamen die Rennschlittensportler der DDR bei Wettbewerben in Krynica auch in beiden Einsitzerkonkurrenzen zum Erfolg. Ute Rührold siegte bei den Frauen in 2:36,81 min vor der BRD-Weltmeisterin Elisabeth Demleitner (2:36,88) und Eva-Maria Wernicke (DDR/2:37,19) ...

  • Helga-Haase-Schüfzling mit drei Siegen

    Erfolgreichste Tedlnehmerin der Freundschaftswettkämpfe im Eisschnellauf, die am Wochenende die besten 15- bda 17jährigen Jugendlichen aus der UdSSR, der GSSR, Ungarn, Polen, der KVDR, Rumänien und der DDR auf der 400-m-Bahn ,des Berliner Sportforums vereinigten, wurde die Berliner Oberschülerin Monika Zerniicek ...

  • Fußball-Liga Nord

    BFC Dynamo II—Post- Neubrandenburg 0 : o, Motor Warnowwerft Warnemünde-KKW Nord Greiiswald o : 3, Chemie Wolfen-Vorwfirts Stralsund 1 :1, Vorwärts Cottbus-Dynamo Schwerin 1 :1, Stahl Brandenburg gegen FC Hansa Rostock II 1:4, Lok Stendal-FC Vorwärts Berlin II 3 :0 TSG Wismar 14 20:13 20:8 Chemie Wolfen 15 20:14 13:11 Lok Stendal 15 16:15 18:12 Vorwärts Stralsund 14 24:10 17:11 KKW Nord Greifswald 15 21:15 17:13 Dynamo ...

  • Lotto • Toto • 6 aus 49

    10. Spielwoche 1971 Zahlenlotto 4 - 40 - 47 - 69 - 83. Z.: 79 Prämien zu 25 Mark: 015 Prämien zu 10 Mark: 751 Lotto-Toto 5 aus 45 17 - 22 - 26 - 28 - 45. Z.: 27 Prämien zu 5 Mark: 12 und 60 Bärenlotterie 41 - 43 - 48 - 57 - 73. Z.: 44 Prämien zu 15 Mark: 016 und 416 6 aus 49 (1. Ziehung) 11 - 19 - 21 - 23 - 24 - 39 ...

  • Dem VIII. Parteitag entgegen (II) Harte Pläne, weiche Pläne Von Horst Schiefelbein

    men: Unser Plan ist weich geworden. Was wir 1970 übererfüllt haben — zum Beispiel die Mitgliederwerbung — brachte uns Vorlauf, der uns jetzt keinen höheren Einsatz mehr abverlangt, fast „beschäftigungslos" macht. Wir müssen den Plan erhöhen. Wer stimmt zu? Es spricht für das äußerst ausgeprägte Bewußtsein ...

  • O12345678Ö

    lill[||iaiii'|lfiS!ia NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion 108 Berlin. MauerstraOe 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, SchönHauser Allee 176. Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. (691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 355 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAQ WERBUNQ BERLIN ...

  • Roter Stern kommt- Yorwärts nach Eindhoven

    Meiste*-'Jena* -empfängt heute Gäste, OüPokalinhaber Vorwärts geht auf Reisen. Zwei Tage vor den ersten Europapokalspielen des Viertelfinales erfaßt die Freunde des Fußballs schon Pokalstimmung. Am Mittwoch sieht die Universitäts-, Industrieund Sportstadt an der Saale die mit Spannung erwartete Partie gegen Jugoslawiens Meister Roter Stern Belgrad ...

  • Ole Ellefsäfer gewann Wasalauf

    Der norwegische Olympiasieger von 1968 über 50 km, Ole Ellefsäter, gewann am Sonntag als zweiter Ausländer nach dem Finnen Kuvaja (1963) den 85 km langen Wasalauf von Sälen nach Mora. In 5:12:56 h verwies er im Feld der rund 6500 Teilnehmer aus 14 Ländern die Schweden Bjarne Andersson (5:14:57) und Lars-Arne Bölling (5:21:35) auf die nächsten Plätze ...

  • Undurchsichtig

    Eine ebenso verblüffende wie zunächst undurchsichtige Antwort: „Schon Coubertin hatte Veranlassung ..." Erinnern wir uns der ersten „Veranlassung" des Begründers der modernen Olympischen Spiele. Als Zeuge sei der ehemalige Kanzler des Internationalen Olympischen Komitees Otto Maier genannt, der

Seite 8
  • rauen

    LESEPAUSE In der Handballhalle: Elisabeta Simo aus Timisoara, die zweite Torhüterin Rumäniens KRAFTVOLLER WURF auf das Tor: Bärbel Braun von der DDR-Mannschaft In Aktion EINE TORTE, gespendet vom Hotel .Zu den vier Toren", für die erfolgreichste Schatzin des zweiten Turnlertages: Valentina Shiwych (UdSSR) ...

Seite
Neue Friedensinitiativen der Frauen zum 8. März Glückwünsche für ■■■■IHHHHHHBiHHHHi den sozialistischen Jugendverband VAR ringt um politische Lösung SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT Israel beharrt auf Annexionspolitik „Prawdä" verurteilt Provokationen Leipzig ist für die Frühjahrsmesse gerüstet Faschisten beorderten Altnazi zu Weil
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen