21. Aug.

Ausgabe vom 06.02.1971

Seite 1
  • Auslandspresse widmet Treffen Stoph-Danelius starke Beachtung

    „Prawda": Westberlin kann nicht von der BRD regiert werden „Iswestija": Entschlossen für Frieden und Entspannung ) Berlin (ADN). Die Presse des Auslands registriert am Freitag mit Aufmerksamkeit das Treffen zwischen dem Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, und der Delegation des Parteivorstandes der SEW unter Leitung des Parteivorsitzenden Gerhard Danelius ...

  • Wettbewerbslosung der Silbitzer findet vielfachen Widerhall

    Arbeiter und Genossenschaftsbauern: Den Parteitag mit hohen Leistungen vorbereiten Berlin (ND/ADN). Mit einem Wettbewerbsziel, das für ihren Betrieb wie für die Schiffbauer auf den Werften sehr bedeutsam ist, wollen die Rostocker Dieselmotorenbauer zum VIII. Parteitag Ehre einlegen. Durch gutorganisierte sozialistische Gemeinschaftsarbeit soll bei SchiffsgroBmotoren die Montagezeit um 15 Tage verkürzt werden ...

  • Urne Hermann Materns feierlich beigesetit

    Berlin-Friedrichsfelde. In der Gedenkstätte der Sozialisten wurde am Freitagvoimättag die Urne Hennann Materns, des am 24. Januar verstorbenen Mitglieds des Politbüros des ZK, Vorsitzenden der ' Zentralen Parteilkontrollkommission und Stellvertreters des Präsidenten der Volkskammer der DDR, feierlich beigesetzt ...

  • Apollo-Astronauten absolvierten erste Arbeitsphase auf dem Mond

    Verschiedene wissenschaftliche Experimente vorgenommen

    Houston (ADN). Die amerikanischen Astronauten Shepard und Mitchell begannen am Freitag gegen 16 Uhr MEZ mit der ersten Etappe unmittelbarer Arbeit auf der Mondoberfläche. Sie waren mit ihrem Landeapparat „Antares" nach rund elfminütigem Abstieg aus der Mondumlaufbahn um 10.18 Uhr MEZ im Fra-Mauro-Mochiand in der Nähe des Mondäquators niedergegangen ...

  • Umfangreiche kulturelle und wissenschaftliche Beziehungen

    Moskau (ADN-Kow.). Im Ergebnis der Verhandlungen zwischen 'Delegationen der DDR und der UdSSR, dnte im Geiste herzlicher Freundschaft und völliger gegenseitiger Übereinstimmung verliefen, Unterzeichneten DDR-Botschafter Horst Bittner und das Mitglied des Kollegiums des sowjetischen Außenministeriums, Botschafter Nikolai Lunkow, am Freitag in Moskau den Plan der wissenschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR für 1971 ...

  • Aggressoren drangen tief in Laos ein

    ZK .der Patriotischen Front verurteilt Banditenüberfall

    Hanoi (ADN/ND). Die Truppen der ÜSA-Aggressoren und ihrer Saigoner Marionetten sind weit Ins Innere von Laos vorgestoßen. Das bestätigte das Informationsbüro der Patriotischen Fnont von Laos am Freitag auf einer internationalen Pressekonferenz in Hanoi. Zu den 10 000 USA-Soldaten, die an dem verbrecherischen Überfall beteiligt sind, gehören u ...

  • Es ist immer noch vrasdrin

    Von Gerhard Zocher, f Werkdirektor im VEB Stahlgießerei Silbitz Rechenschaft ist keine formale Pflichtübung. Rechenschaft ist Abrechnung der Leistungen eines Kollektivs. Das ist eine große und sehr lebendige, oft auch kritische Sache. Ich glaube, der Werkleiter irrt sehr, der annimmt, die demokratische Pflicht zur Rechenschaft gegenüber der ganzen Belegschaft sei mit einigen Zahlen auf der Tafel am Werkeingang oder mit einem Artikel in der Betriebszeitung erledigt ...

  • Weltöffentlichkeit begrüßt VAR-Haltung

    Berlin (ADN/ND). Die in der Rede VAR-Präsident Anwar el Sadats dargelegte Position der VAR,' in der erneut das Bemühen um eine gerechte Regelung im Nahen Osten auf Basis der UNO-Beschlüsse zum Ausdruck kommt, ist von der Öffentlichkeit der VAR und der anderen arabischen Länder sowie den friedliebenden Kräften der ganzen Welt begrüßt worden ...

  • Lunochod rüstet für vierte Etappe

    Moskau (ADN). Das sowjetische Mondfahrzeug Lunochod 1 bereitet sich gegenwärtig auf seine vierte Arbeitsetappe vor. Dazu wurde das Mondmobil mit seiner Spitze nach Osten gedreht, damit sich die Batterien maximal mit Sonnenenergie aufladen können. Während der vergangenen Mondnacht ruhten alle Bordsysteme des Fahrzeugs, lediglich das Wärmeregulierungssystem war in Betrieb ...

  • Alfred Rohde zum 1. Sekretär gewählt

    Aue (AON). Auf ihrer Sitzung am Freitag wählte die SED-Gebietaleitung Wismut Genossen Alfred Rohde zu ihrem 1. Sekretär und Genossen Heinz Freitag zum 2. Sekretär. , .| Genosse Rohde hat viele Jahre in verschiedenen Funktionen der Partei gearbeitet und war seit 1966 ak 2. Sekretär der Gebietsleitung Wismut der SED tätig ...

  • IN DIESER AUSGABE:

    Seite 3 ND-Reportage: Das große Erbe (1) Seite 5 Wochenendbeilage Seiten 9-16

Seite 2
  • Urne Hermann Materns feierlich beigesetzt

    (Fortsetzung von Seite 1) Henkelten der dm Demokratischen Block vereinten Parteien und Massenorganisationen sowie Mitglieder des Präsidiums des Nationalrates der Nationalen Front. Erschienen war eine Abordnung des ZK der KPiD unter den Leitung seines Ersten Sekretärs. Max Reimann. Kampf gef ahnten und,Freunde ...

  • Zusatzrentenversicherung und Krankengeld

    In der Einführung einer freiwilligen Zusatzrentenversicherung ab 1. März 1971 verfeinen sich die -persönlichen Interessen des einzelnen mit den Interessen unserer sozialistischen Gesellschaft. Mit der freiwilligen Versicherung schaffen wir den Werktätigen günstigere und sehr vorteilhafte Bedingungen, ihre materielle Sicherheit und die ihrer Familie im Krankheitsfalle, im Alter und bei Invalidität zusätzlich zu erhöhen ...

  • Tagaus, tagein...

    An diesem Regenmorgen will die Dunkelheit im Tagebau Scado bei Senftenberg lange nicht weichen. Gleisbauer Helmut Frenze!, der nun schon sein 25. Arbeitsjahr im Bergbau vollendet, meint mit hintergründigem Humor- „Unsere größten Schwierigkeiten? Früh um vier beim Aufstehen!" Wie alle Gleisbauer in den Tagebauen verliert er nur ungern ein Wort über das Arbeitspensum, das tagaus, tagein — bei jeder Witterung — von, ihnen geleistet werden muß ...

  • BEGEGNUNGEN - DEPESCHEN - Aus Venezuela zurück

    Die von Werner Neugebauer, Mit' glied des ZK, geleitete Delegation des ZK, die am IV. Parteitag der KP Venezuelas teilgenommen hatte, traf am Freitag wieder in Berlin ein. Sie wurde auf dem Zentralflughafen Schönefeld von Paul Markowski, Kandidat des ZK und Leiter der Abteilung Internationale Verbindungen des ZK, sowie weiteren ZK-Mitarbeitern herzlich begrüßt Konsultationen in Warschau , Der stellvertretende DDR-Außenmlnister Ewald Moldt wellte auf Einladung ...

  • Kommentare and Meinungen

    Ein starker Beweis von Friedensliebe

    Der Präsident der VAR, Anwar el Sadat, hat in seiner Rede vor der Nationalversammlung in Kairo zugestimmt, daß die Feuerpause, die am 5. Februar abgelaufen wäre, um 30 Tage verlängert wird. Das ist ein starker Beweis von Friedensliebe. Denn die bisherige Feuerpause ist von der Gegenseite keineswegs für den Zweck genutzt worden, dem sie eigentlich dienen sollte: nämlich einer politischen Lösung und damit einem sicheren Frieden näher zu kommen ...

  • Umfangreiche Beziehungen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Beide Seiten brachten übereinstimmend ihre Überzeugung zum Ausdruck, daß die erfolgreiche Entwicklung der wissenschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit im Jahr des XXIV. Parteitages der KPdSU und des VIII. Parteitages der SED mit neuen Impulsen und auf hohem ideologischem Niveau fortgesetzt wird ...

  • Gespräch in Neu-Delhi

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Der Leiter der in Indien weilenden DDR-Regierungsdelegation, Außenwirtschaftsminister Horst Solle, wurde vom indischen Vizepräsidenten G. S. Pathak zu einem Gedankenaustausch empfangen. Während des 'in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlaufenen Gesprächs, an dem auch der Leiter ...

  • Reaktionäre Presseorgane hetzen gegen Normalisierung

    Die reaktionären Presseorgane der BRD und Westberlins, vor allem die Springer-Zeitungen, reagieren am Freitag mit heftigen Ausfällen auf den Meinungsaustausch zwischen* Willi Stoph und einer Delegation des Parteivorstandes der SEW über die Normalisierung der Beziehungen oswischen der DDR und Westberlin ...

  • Zusammenarbeit vertieft

    Berlin (ADN/ND). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Wolfgang Rauchfuß empfing am Freitag den Minister für Zellstoff- und Papierindustrie der UdSSR, K. I. Galanschin. Im Verlaufe der Aussprache, an der auch der Minister für Leichtindustrie der DDR, Hans Wittik, teilnahm, wurden Fragen der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit der Zellstoff- und Papierindustrie beider Länder erörtert ...

  • Auslandspresse widmet Treffen Stoph-Danelius starke Beachtung

    (Fortsetzung von Seite l)

    Gerhard Danehus große Genugtuung über die von Willi Stoph dargelegten konstruktiven Gedanken äußerte und die Bereitschaft der SEW ausdrückte, sie dem Senat von Westberlin zur Kenntnis zu bringen und alle erforderlichen Anstrengungen für eine positive Regelung der behandelten Fragen zu unternehmen. Die algerische Tageszeitung „El Moudjahid" hebt die Forderung hervor, es sei unerläßlich, die annexionistische Politik der BRD gegenüber Westberlin ein für allemal zu beenden ...

  • Verdienste um Freundschaft VAR-DDR gewürdigt

    Berlin (ND). Am gestrigen zweiten Jahrestag der Gründung der Freundschaftsgesellschaft VAR-ÜDR wurde der VAR-Botschafter in der DDR, Saad Badawi el Fatatry, mit der Ehrennadel der Liga für Völkerfreundschaft in Gold ausgezeichnet. Bei detvVerleihung würdigte der Präsident der Liga, Dr. h. c. Paul Wandel, die Verdienste des Bote schaften i*-wnv> idiei-j Entwicklung der "Freundschaft-zwischen1 beiden Völkern: j Aus ; den ...

  • Aktive Solidarität mit Vietnams Volk

    Berlin (ADN/ND). Einen Sanitätskraftwagen für das Hanoier Krankenhaus Viet-Duc übergaben am Freitag Eisenbahner aus dem RAW Tempelhof der DRV-HBotschaft In Berlin. Der BGL- Vorsitzende des Betriebes, Willi Schünke, der das Solidaritätsgeschenk an Botschaftsrat Fhan Van Kim übergab, brachte den Protest der progressiven Kräfte Westberlins gegen die jüngsten Aggressionsakte der USA in Südostasien zum Ausdruck ...

  • Neue Ausstellung in der UdSSR-Exportmusterschau

    Berlin (ND). Eine neue Sonderausstellung wurde am Freitag vom UdSSR-Außenhandelsunternehmen JProdintorg" in den Räumen der Ständigen Exportmusterschau der Sowjetunion In der Berliner. Friedrichstraße eröffnet. Der Warenaustausch zwischen der DDR und der UdSSR wird im Zeitraum 1971—75 Im Vergleich zum vergangenen Jahrfünft um 56 Prozent steigen ...

  • YAR-Kulturminister empfing DDR-Schriftsteller

    Kairo (ADN-Korr.). Eine in der VAR weilende Delegation xies Schriftstellerverfoandes der DDR wurde am Donnerstag zum Abschluß ihres zwölftägigen Besuches von Kulturminister Dr. Eddin Abu Ghazi, empfangen. Während des herzlichen ■ Gespräches, an dem auch der Sekretär des Schniitstellerverbandes, Abdel Aziz Sadek, teilnahm, betonte der Minister die Notwendigkeit der weiteren Entwicklung der kulturellen Beziehungen zwischen beiden Ländern ...

  • Wettbewerbslosung der Silbitzer findet vielfachen Widerhall

    (Fortsetzung «on Seite 1) werden, weil der Sturm Freileitungen zerrissen und damit Kurzschlüsse verursacht hatte. Um bis Ende des I. Quartals die Rückstände beim Abraum aufzuholen, haben auch in der Kohle zahlreiche Kollektive ihre Wettbewerbsprogramme präzisiert. Durch Konzentration aller Kräfte auf die sozialistische Rationalisierung wollen die Kumpel der Zentralwerkstatt Regis ihre Kollegen jh den\Tagebauen bestmöglich unterstützen ...

  • Glückwunsch für Hundertjährige

    Berlin (ND). Der/Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, Übermittelt Frau Marie Blenert iiti Relchenbach (Vogtt.). anläßlich Ihres 100. Geburtstages am heutigen Sonnabend herzliche Grüße, die besten Wünsche für Gesundheit, Wohlergehen und für weitere schöne Jahre in unserer sozialistischen Gemeinschlaft ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher; Herbert Naumann, Günter Schabowskl, steliv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen /immermann

Seite 3
  • Hohes Klassenbewußtsein und solide Arbeit im Unterricht Von Oberlehrerin Dipl.-Päd. Anne-Dore Krause, Verdiente Lehrerin des Volkes, und Hanna F r i e d r i c h s . Parteisekretär der Erweiterten Helmholtz-Oberschule Potsdam

    Die Fragen, die „Neues Deutschland" am 4. Februar in dem Artikel „Wo ein Genosse ist '— da ist die Partei" zur Diskussion stellte, gelten auch' für1 uns, für alle Schulparteiorganisationen. Im Grunde kann man die Fragen gar nicht einzeln, jede für sich beantworten, weil eins mit dem anderen zusammenhängt ...

  • Keiner soll lurückbleiben

    Wie eine Jungpioniergruppe Bilanz über das erste Schulhalbjahr zog , " ■

    soll zurückbleiben, alle sollen das Klassenziel erreichen. In der Diskussion und in der Art und Weise, wie Elsa Decker das Gespräch lenkte, wurde spürbar: Jeder Schüler hat seine guten Seiten,, man muß sie nur entdecken, an sie anknüpfen, sie hervorheben, um das Selbstbewußtsein zu stärken. Manche brauchen das, mit Kritik allein ist es nicht immer getan ...

  • Vielfalt

    der Formen

    .Eine Batterie gibt nur dann Energie ab, wenn sie geladen ist und ständig neu aufgeladen wird. So verhält es sich auch mit der politisch-ideologischen Erziehung der Schuljugend", schreibt der Direktor der Otto-Grotewohl-Oberschule Delitzsch. Seiner Meinung nach genügt es nicht, gelegentlich den Unterrichtsstoff zu aktualisieren, die Schüler müssen „regelmäßig politisch „informiert werden und die Möglichkeit erhalten, in politischen Diskussionen ihre Probleme zu besprechen" ...

  • Hoher Nutzen

    Zwickau. Einem Nutzen von jährlich 80 000 Mark bringt die Anwendung eines Neuerervorschlags, der von sechs Zwickauer Oberschülern während der wissenschaftlich-praktischen Ausbildung erarbeitet wurde. Zu Beginn des 11. Schuljahres begannen j vier Mädchen und, zwei Jungen, Schüler der Erweiterten Oberschule „Käthe Kollwitz", ihre wissenschaftlich-praktische Tätigkeit im RAW „7 ...

  • Einheit von Lernen, Arbeit, und Praxis

    Es ist von großer Bedeutung1, Ober di« grundlegenden Gesetzmäßigkeiten, die unserem sozialistischen Bildungssystem zugrunde liegen, zu diskutieren. Wir gehen von der Einheit von Wissenschaft und sozialistischer Ideologie, von hoher Bildung und klassenmäßiger Erziehung, von Wissenschaftlichkeit und Parteilichkeit aus ...

  • Erfahrungsaustausch

    Berlin (ND). Das Zentralhaus der Jungen Pioniere „German Titow" hatte kürzlich Vertreter aller Pionierhäuser unserer Republik nach Berlin eingeladen. Zum erstenmal tauschten pädagogische Mitarbeiter aus den außerschulischen Einrichtungen in einem solchen Kreis ihre Erfahrungen aus. In der lebhaften Aussprache wurde darüber diskutiert, wie die Pionierhäuser helfen können, FDJler für die Tätigkeit als Gruppenpionderleiter zu befähigen ...

  • Aus der Schule geplaudert

    unter dem Motto „Ich bitte ums Wort" hatte die Pionierzeitung „Trommel" ihre Leser zu einer Diskussion um bessere Disziplin aufgefordert. Aus den Antworten wählten wir einige aus: Wir haben unsere Leistungen schon gut verbessert. Aber manche Schüler denken noch, sie können das Ziel auch erreichen, wenn sie schwatzen und faulenzen ...

  • . *

    Ich war einige Tage krank. In der Klasse habe ich zwei Freundinnen. Eine davon muß an unserem Haus vorbei, wenn sie aus der Schule kommt, die andere wohnt etwas weiter weg. Keine von beiden brachte -mir die Hausaufgaben. Als ich fragte, warum sie das nicht getan haben, sagten sie, sie hätten keine Zeit gehabt ...

Seite 4
  • Zeugnisse vom Anderswerden

    Auf der zentralen Arbeitstagung der Laientheater unserer Republik in Weimar notiert

    Einen ersten eindrucksvollen Diskussionsbeitrag lieferten die Mitglieder des Arbeitertheaters , vom Weimar-Kombinat Landmaschinen, noch ehe die Konferenz eigentlich begonnen hatte- Auf der Bühne des traditionsreichen Deutschen Nationaltheaters stellten sie den Laienschauspielern aus Großbetrieben, Genossenschaften, ...

  • Heldentum an unsichtbarer Front

    ND-Gespräch mit Oberst Albert Janpwitsch Balodis zum Fernsehfilm „Rottenknechte"

    ND: Genosse Oberst, Sie sind dem Publikum des Fernsehfunks der DDR seit der Sendung des Films „Rottetvknechte" kein Unbekannter mehr. Unter Ihrer Leitung haben die lettischen Staatssicherheitsorgane nach dem zweiten -Weltkrieg die faschistische Bandentätigkeit zerschlagen und den Agenten des britischen Geheimdienstes, die von ehemaligen Nazioffizieren auf sowjetisches Territorium geschleust wurden, das schmutzige Handwerk gelegt ...

  • Artur-Becker-Film des Fernsehfunks

    Berlin (ADN). Die Dreharbeiten zu einem dreiteiligen Fernsehfilm über Artur Becker wurden dieser Tage beendet. Das Werk über Leben und Kampf dieses hervorragenden Vertreters des Kommunistischen Jugendverbandes Deutschlands wurde vom Schöpferkollektiv des erfolgreichen Fernsehfilms „Hans Beimler — Kamerad" hergestellt ...

  • Foto: Pisarek

    dienstes seine Störtntigkeit auf die Küstengewässer der DDR ausdehnte? \ JDberst Balodis: Durch die eingeschleusten Agentengruppen, die ja bekanntlich alle von der „Budris- Organisation" «n Empfang genommen wurden, erhielten wir Kenntnis von einer Anzahl von Person nen, die an den Aktionen gegen die Sowjetunion maßgeblich beteiligt waren ...

  • Fernsehpressekonferenz zu „Rottenknechte"

    Berlin (ADN). Der aus dem fünfteiligen Fernsehfilm „Rottenknechte" bekannte Leiter der „Budris-Organisation" und Oberst der Staatssicherheitsorgane der Lettischen SSR, A. J. Balodis, wird am heutigen Sonnabend um 16.10 Uhr Im I. Programm des Fernsehfunks der DDR auf einer Fernsehpressekonferenz Fragen namhmfter Journalisten beantworten ...

  • ZUR NUTZUNG FREI!

    Ruf 416 43 und 417 92 — Telex 2128 ausstg. dd

Seite 5
  • ,£VU,

    f-^V^rt

    wollte, nicht Bebel noch Singer oder Bernstein. Mehr noch: Wie Julius Motteier — der einstige „Rote Feldpostmeister" der Zürcher Zeit - Dietz in einem Brief mitteilte, ging der General davon aus, daß der Nachlaß „durch die Sozialdemokratische Partei Deutschlands der internationalen Sozialdemokratie als Generalerben in letzter Potenz zugehört ...

  • In Mottete« Keller

    Die in London versammelten Führer der SPD beschließen nach der Testamentseröffnung, ihren Anteil an dem Nachlaß dem Archiv der Partei einzuverleiben. Das bedeutet nicht, daß das gesamte Erbe unverzüglich den Weg in die deutsche Reichshauptstadt antreten soll. Die Bibliothek — ja. k Die Manuskripte jedoch, ...

  • Das Hieroglyphenpauken zu London

    In dieser Lage kommt ihm eine Idee: Er wird Helfer heran-- ziehen. Nicht einen Schreiber, wie bisher, sondern jüngere Genossen, die selbst wissenschaftlich zu arbeiten vermögen, die jetzt seine Mitarbeiter sein werden und später,, wenn er die Augen schließt, die Fortsetzer des Werkes. Es gibt nur zwei, die seines Erachtens dafür in Frage kommen: Eduard Bernstein und Karl Kautsky ...

  • An Mohrs Geburtstag

    Unter den Notizen und Papieren Mohrslindet der General Ex-' zerpte, die keinerlei Beziehung zum „Kapital" haben: über Indianerstämme und über die Urformen der menschlichen Gesellschaft. Sie stammen aus einem Buch des Amerikaners Morgan. Engels erinnert sich, daß Marx ihm dieses Buch gezeigt und daß er geklagt hatte, der verdammte Zeitmangel hindere ihn, seine Ansichten über den Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staate* darzulegen ...

  • Das Testament

    Nach Mohrs Tode war dessen literarischer Nachlaß dem General zugefallen. Nun ist zur Hinterlassenschaft Marxens die von Engels gekommen. Wer wird jetzt das große Erbe antreten, das mit einer so gewaltigen Verantwortung vor der internationalen Arbeiterklasse verbunden ist? In Engels' Haus sind alle versammelt, die als Erben in Frage kommen: ...

  • Das Gelüst, ins neue Jahrhundert zu gucken

    Im Spätsommer 1893 unternimmt der General eine letzte große Reise'* nach dem europäischen Festland. Sie führt ihn in die Schweiz, wo er Gast und Ehrenvorsitzender des in Zürich tagenden Internationalen Sozialistenkongresses ist, dann nach Wien und von dort über Prag nach Berlin. Überall stellt Engels voller Freude und Genugtuung das enorme Wachstum der sozialistischen Bewegung, das imponierende Selbstbewußtsein der revolutionären Arbeiter fest ...

  • , Die,Ertoen .ver große .JioUkisLe; n,- Den nicht- für. Caura. bestimmten

    Teil der Marxschen Dokumente hat Engels selbst in einem Blechkoffer mit Vorhängeschloß aufbe- ' wahrt. Ebenfalls von Engels verpackt, finden die Nachlaßverwalter eine Kiste vor, die der General als „Hibernica" bezeichnet hatte. Sie enthält Zeituflgs- und Zeitschriftenbände mit Korrespondenzen von Marx und Engels ...

Seite 6
  • Die USA und die internationalen Krisen

    Methoden der imperialistischen Globalstrategie

    Von W. W. S h u r k i n Room" des Weißen Hauses, ein Spezialkabinett, das im April 1961 nach dem mißglückten antikubanischen' Abenteuer in der Schweinebucht eingerichtet wurde. Von diesem Raum aus wurden dde gefährlichen Aktionen der USA (und auch Israels) in-der letzten großen Nahostknise, die sich im September 1970 um Jordanien entfaltete, 'unmittelbar geleitet ...

  • Philippinen - Archipel grollender Vulkane

    Scharfe soziale Widersprüche verlangen Lösung

    Von Lothar K i 11 m e r Der Januar war auf den Philippinen - jenem südostasiatischen Archipel von 7000 Inseln und grollenden Vulkanen — ein Monat dramatischer Ereignisse: Nach einer Zollerhöhung für Rohölimpörte, die vom Clan des Vizepräsidenten Lopez *- der die Treibstaffversorgung des Landes beherrscht — zur weiteren Benzinpreissteigerung mißbraucht wurde, streikten die Fahrer der öffentlichen \ Transportmittel in der Hauptstadt Manila ...

  • Der Weg zur großen Serie

    Mit der Übergabe.der neuen Produktionsstätte in Szekesfehervär, dem Beginn der Rekonstruktion des Budapester Stammbetriebes und der Entwicklung einer neuen Typenreihe haben die „Ikarus"-Werke, die Anfang Januar ihr 75jähriges Jubiläum feierten, die erste Etappe eines langfristigen zentralen Programmes zur Entwicklung des ungarischen Fahrzeugbaus abgeschlossen ...

  • Algerien fordert sein Recht

    .Wir haben empfohlen, die Beziehungen zwischen den etdölproduzierenden Ländern und den ausbeutenden Gesellschaften künftig auf eine neue Grundlage zu stellen; und es ist unumgänglich, daß wir früher oder später mit der Ausbeutung durch kapitalistische Staaten und Monopole Schluß machen." Diese bedeutende ...

  • Kampf um Qualität

    In den Konstruktionsbüros entstand unter den Bedingungen einer solchen schöpferischen Atmosphäre 'die neue Typenfamälie „Ikarus 200", die es gestattet, Busse verschiedener Größen und für unterschiedliche Bedürfnisse mit einheitlicher Technologie im Baukastensystem herzustellen. (Die von der Fahrzeugindustrie ausgehende Bewegung wirkt Sich auf den ganzen Maschinenbau aus ...

  • „Ikarus"

    ^r^r Spezialist des RGW Ein Bus pro Stunde im größten Fahrzeugwerk der UVR

    Von unserem Budapester Korrespondenten Horst Roh kohl < Eine neue fünfschiffige Riesenhalle erhebt sich auf dem'Gelände der „Ikarus"-Werke in Szekesfehervär. Im November 1970, wenige Tage vor dem X. Parteitag der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, war sie übergeben worden. Die Belegschaft hatte jedoch schon vor einem Jahr, noch während des Baus, in den ersten drei Schiffen nach der neuen Technologie und mit neuer Technik zu arbeiten begonnen ...

  • bei anderen „gelesen».

    .InternationolWald Tr'ibu USA „verschenken" Waffen

    Das in Europa erscheinende großbürgerliche amerikanische Blatt schreibt: „In diesem Jahr verkaufen, finanzieren, bewilligen oder verschenken die Vereinigten Staaten Waffen und andere Militärausrüstungen im Werte von über 6,7 Milliarden Dollar an das Ausland, 25 Prozent mehr als 1970. Es sind darin nicht die militärischen Ausrüstungen im Werte von Dutzenden Millionen Dollar einbezogen, die das Verteidigungsministerium in Thailand und Vietnam verschenkt ...

Seite 7
  • Enge Freundschaft mit der KPdSU

    „Die KPTsch", heißt es in der Deklaration weiter, „führte den Kampf mit der Bourgeoisie und für den sozialistischen Aufbau als Teil der internationalen kommunistischen Bewegung. Ihre Geschichte ist gleichzeitig die Geschichte des Kampfes für internationale Bündnisse, für die Freundschaft mit der KPdSU ...

  • KPTsch-Deklarotion zum 50. Jahrestag

    Beschluß des Zentralkomitees der Bruderpartei

    Prmt (ADN-Korr.). Das ZK der KPTsch beschloß auf seiner Tagung eine Deklaration zum 50. Jahrestag der Gründung der KPTsch im Mai dieses Jahres. Darin wird einleitend festgestellt, daß das Volk der CSSR unter Führung der Kommunisten große historische Siege errungen hat*. „Es schlug die Bourgeoisie, stürzte die kapitalistische Ordnung, wurde zum Herrn in seiner Heimat, baute den Sozialismus auf ...

  • USA nach wie vor an der Seite des Aggressors Israel

    Präsident Sadat erinnerte daran, daß Israel die erste Periode der Feuerpause benutzte, um unter dem Vorwand der Stationierung ägyptischer Raketen am Suezkanal mehr Waffen von den USA zu erhalten. Israel nahm die Kontakte mit dem UNO-Sonderbeauftragten nicht auf, bevor es eine amerikanische Unterstützung im Werte von 500 Millionen Dollar erhalten hatte ...

  • Warum Laird inspizierte

    Hanoi. Die Landung von 4500 Fall- isolieren. Die Befreiungsbewegung soll schirm jagern der Saigoner Armee in entscheidend gelähmt werden. Südlaos, für sich allein schon Grund Schon lange versuchen die militärigenug, die Nixon und Laird abermals sehen Werkzeuge des USA-Imperialisan den Pranger zu stellen, ist nicht die mus, diese Absicht zu verwirklichen, harmlose „begrenzte Aktion", die man Der dichteste amerikanische Bombender Welt einzureden versucht ...

  • Reggio: Neofaschisten proben den Putsch

    Korrespondenz aus Italien ,

    Catanzaro am Donnerstagmittag: Ein Demonstrationszug bewegt sich durch die engen Straßen d«r süditalienischen Stadt „Schluß mit den faschistischen Anschlägen!" Die Demonstranten erreichen gerade den Marktplatz, als v plötzlich unter ihnen mehrere Detonationen ertönen. Der 33jährige Arbeiter Guiseppe Malacariia wird buchstäblich in Stücke gerissen, 13 weitere Menschen bleiben schwer verletzt liegen ...

  • Rolls-Royce hat Pleite gemacht

    Korrespondenz aus London,

    Rolls-Royce, der 60 Jahre alte Aiutouhd Triebwerkehersteller, britische Zeitungen nannten ihn „weltweites Symbol britischer Technologie", ist bankrott Die 80 000 Beschäftigten des Konzerns bangen Um ihren Arbeitsplatz. Der Zusammenbruch hat, wie Springers „Welt" betonte, in der kapitalistischen Welt einen Schock ausgelöst ...

  • Warnung vor den Gruppen um Strauß

    SPD-Abgeordneter Hansen: Spitzen der Neonazis im Bundestag

    'Bonn ■(ADN-Korr./IND). Die „Demokratische Aktion" der BRD hat die Brandt-Regierung zur sofortigen Einstellung der Finanzierung neonazistischer Organisationen aufgefordert Auf einer Pressekonferenz am Freitag in Bonn unterstützte der SPD-Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Hansen dieses dringliche Anliegen mit einer schriftlichen Stellungnahme ...

  • + d«r + woohe + + +HjjW)

    10 000 Textilarbeiter der türkischen Stadt Istanbul einen nahezu vierwächigen Streik. Selbst in Ländern mit grausamsten Diktaturregimen kam es zu mutigen Aktionen. Erstmalig seit der Machtergreifung durch die Athener Junta traten in Griechenland Bauarbeiter in den Ausstand. Und in Spanien meldeten die Arbeiter neue Kämpfe an ...

  • Im Geiste Gamal Abdel Nassers

    Zuvor war Sadat auf die Prinzipien Gamal Abdel Nassers eingegangen. Der Standpunkt des verstorbenen Präsidenten basierte auf zwei Punkten, erklärte Sadat: „Erstens gehört dazu die Notwendigkeit der Befreiung aller okkupierten Gebiete, Arabisch-Jerusalem, das Westufer des Jordans, der Gazastreifen und die Golanhöhen ...

  • Anwar el Sadat: Das Recht ist auf unserer Seite

    VAR-Prösident legte Grundfragen der Nahostsituation dar

    Kairo (ADN/ND). Jeder Bürger der VAR muß sich des Ernstes der Situation und seiner Verantwortung voll bewußt sein. Das betonte Präsident Anwar el Sadat am Donnerstag zu Beginn seiner bedeutsamen Rede vor der Nationalversammlung, i Präsident Sadat gab ein Resümee der politischen und militärischen Entwicklung seit der israelischen Aggression im Juni 1967 ...

  • Kurz berichtet

    250 000-kW-Turbine Swerdlowtk. 250 000 kW beträgt die Leistungsfähigkeit einer Heißdampfturbine, die Im Turbomotorenwerk Swerdlowsk (Ural) entwickelt und bereits erfolgreich erprobt wurde. Die Neuentwicklung arbeitet mit einem Druck von 240 at und hat ein Wasserregulierungssystem. Bisher arbeitet nirgends auf der Erde eine vergleichbare Turbine ...

  • ISB: Friedenssicherung heißt Anerkennung der Realitäten

    Bratislava (ADN-Korr.). Der 10. Kongreß des ISB begann am Freitag mit der Erörterung des,Berichts des Exekutivkomitees über die Entwicklung der internationalen Studentenbewegung seit dem 9. ISB-Kongreß in Ulan-Bator. In dem allen Delegierten schriftlich vorliegenden Bericht wird zu den Problemen Europas ...

  • Das große Volk der UdSSR erwies uns effektive Hilfe

    „Die Krise hat bewiesen, daß wir Freunde haben, vor allem das große Volk der UdSSR, das uns nicht nur versteht, sondern uns Hilfe gegeben hat, ohne die wir unseren Kampf nicht effektiv hätten fortsetzen können", betonte Sadat. „Die Haltung der Sowjetunion schuf eine der großen Freundschaften der Geschichte ...

  • Konsequent nach lehms Lehren

    Die Deklaration richtet an alle Kommunisten der CSSR den Appell: „Festigen wir die ideologisch-politische Einheit der Kommunistischen Partei als der führenden Kraft unserer sozialistischen Gesellschaft, machen wir uns konsequent die Leninsche Lehre von der Partei zu eigen, kämpfen wir für die Reinheit ...

  • Westberlin: SPD-Führung will weitere Ausschlüsse

    Westberlin (ADNwKorr.). Die rechte Westberliner SPID-FHihrung will auf Grund der Antikommunismusbeschlüsse der Parteisspitze zwei weitere Sozialdemokraten, aus der Partei ausschließen. „Kurzef Prozeß" soll, wie die Springer-Zeitung BZ triumphierend schreibt, mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Jungsozialisten im Westberliner Bezirk, Zehlendorf Helge Winkel und mit demTU-Assistenten Hans Werhan 'gemacht werden, der SPD-Mitglied in Wilmersdorf ist ...

  • „Hier wird gestreikt!'1

    beiter und Angestellte des zum Creuzot- Loire-Konzern gehörenden Betriebes „Batlgnol" in Nantes. 1500 Kumpel von Faul-1 quement (Mosel) legten aus Protest gegen eine angekündigte Grubenschließung die Arbeit nieder. Auch aus Frankreich soll eine Nachricht verdeutlichen, wie notwendig und gerecht es ist, daß die Arbeiterklasse dem kapitalistischen System die Stirn bietet ...

  • PAP: Weshalb duldet Bonn CIA-Sender!

    Warschau (ADN). Die polnische Nachrichtenagentur PAP verweist in einem Kommentar auf die Tatsache, daß die antisozialistischen Hetzsender „Freies Europa" und „Radio iLlberty" von der CIA finanziert werden. Die Agentur schreibt: „Man muß erwarten, daß aus diesen Tatsachen auch die Regierung der BRD einen logischen Schluß zieht, die auf ihrem Territorium Radiostationen eines fremden Staates zuläßt, die noch dazu vom Geheimdienst dieses Staates finanziert werden ...

  • Douglas-Home und Scheel gegen Sicherheitskonferenz

    London (ADN). Die Außenminister Großbritanniens und der BRD, Sir Alec Dpuglas-HcÄl#u&ün^'3§%älfehuSchm; halben bei GewÄcheti 'in paföoTiX^ Festhalten aif&en van der NATO ^ richteten Hindernissen für eine gesamteuropäische Sicherheitskonferenz bekräftigt. Nachdrücklich bekannten sie sich zu dem von der NATO-Ratstagung Im Dezember vergangenen Jahres aufgestellten Junktim zwischen einer Sicherheitskonferenz und einer Westtoeriinnegelung ...

  • RGW-Kommission beschloß Institutionsgründung

    Moskau (ADN). Die Gründung eines internationalen Instituts für ökonomische Probleme des sozialistischen Weltsystems ist auf einer Sitzung der Ständigen RGW-Kommission für Wirtschaftsfragen in Moskau beschlossen worden. Das Institut, das noch in diesem .Jahr in der sowjetischen Hauptstadt seine Arbeit aufnehmen wird, soll sich, wie TASS meldet, auch mit Fragen der weiteren Vertiefung der sozialistischen wirtschaftlichein Integration befassen ...

  • Livio Gonzales Santander statt in Stroessners Kerker

    Buenos Aires (ADN). Der führende paraguayische Gewerkschaftsfunktionär Livio Gonzales Santander hat in den Folterkammern -des PoMzeikommissariats von Asuncion sein Leben lassen müssen, meldet TASS unter Berufung auf Berichte aus Paraguay. Gonzales Santander war vor einiger Zeit aus Protest gegen seine über zehn Jahre andauernde Einkerkerung ohne Gerichtsverfahren in den Hungerstreik getreten ...

  • Liberaler Studentenbund Westberlins: SEW wählen

    Westberlin (ADN). Der Liberale Studentenbund Westberlins (LSW) hat jetzt in 'einem Aufruf alle Demokraten aufgefordert, bei den Wahlen zum Westberliner Abgeordnetenhaus am 14. März die SEW zu wählen. „Allein die Kandidaten der SEW garantieren, daß die wahren Interessen der Arbeitenden und Lernenden unmißverständlich und kompromißlos ausgesprochen werden ...

  • Flottenbesuch in Kuba

    Moskau (ADN). Zu einem Routinebesuch trifft in diesem Monat eine Gruppe sowjetischer Kriegsschiffe in Häfen der Republik Kuba ein, meldet TASS. Gemäß einer Obereinkunft werden ein großes U-Abwehrschiff, ein Unterseeboot ein Mutterschiff und ein Tankschiff kubanische Häfen anlaufen. Die sowjetischen Schiffe unternehmen/eine Übungsfahrt im zentralen Atlantik ...

  • DKP-Enthüllungen bestätigt

    Düsseldorf (ADN). Unter dem Druck entsprechender Enthüllungen der DKP mußte BRD-Innenminister Genscher in Düsseldorf vor Journalisten eingestehen, daß in Nordrheln-iWestfalen Telefone demokratischer Persönlichkeiten und Organisationen vom Verfassungsschutz überwacht werden.

Seite 8
  • Miteinander gehört zum Allstedter Alltag

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Karl-Heinx Körner Allstedt, eine Kleinstadt am Oberrand der Goldenen Aue mit (fast 5000 Einwohnern, wurde 935 erstmals als Ort erwähnt. Thomas Müntzer wirkte hier als Prediger und Revolutionär. Der Alistedter Burid tnug wesentlich zur Sammlung der' aufständischen Bauern gegen die Feudalherrschaft bei, und eine Regenibogernfaihne mit dem Bundschuh ist heute kostbarer Besitz des kleinen Stadtmuseums ...

  • Zwei Entscheidungen — vier Medaillen

    , Nach den ersten beiden der insgesamt vier Entscheidungen in Zürich hat die sowjetische Mannschaft bereits vier Medaillen errungen. Zu dem dreifachen Erfolg bei den Paaren verteidigten Ludmilla Pachomowa/Alexander Gorschkow ihren Titel im Eistanzen erfolgreich. Sie hatten es diesmal allerdings weit schwerer als vor einem Jahr in Leningrad, wo sie sich zum ersten Male die Europameisterwürde erobert hatten ...

  • Nun 7:4 für Horst Meinhardt

    Titelverteidiger Brychcy ohne Medaille / Ruth Schleiermacher in 45,0 s. Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter „Horst Meinihardt hat mich in dieser Saison bisher - sechsmal geschlagen", sagte Michael Brychcy, „und viermal habe ich gewonnen:" Das war vor dem Start zur Meisterschaft über 500 Meter im Eisschnellauf ...

  • Bürger sorgen sich um gesellschaftliches Eigentum

    Jeder vierte Einwohner der Gemeinde Tudieim wirkt für höhere Ordnung und Sicherheit „Selbstverständlich ist", so schreiben die Tucheämer Bäuerinnen und Bauern der LPG „Weltfrieden" in ihrem Wettbewerbsprogramm für 1971 (ND vom 13. Januar), „daß, wir... auch nicht vergessen, das genossenschaftliche Eigentum zu schützen ...

  • Die neunte Stadt

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Stolz darauf, daß sie die größte vorolympische Prüfung der Geschichte ausrichten. Ein Werbewort, das mit 372 Athleten und Offiziellen aus 23 Ländern und 850 einheimischen Teilnehmern belegt werden soll. 150 000 Zuschauer sollen den nötigen spektakulären ...

  • Funk und Femsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Musikalische Wünsche; 11.00 „ Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Operettenmusik; 14.05 Auf alle Falle: Unterhaltungswelle;' 20.00 Neumann — 2 X klingeln; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Radio DDR II: 11.35 Grundfragen des Marxismus-Leninismus; 12.40 Tanzmusik; 15.10 Leipziger Musikjournal; 19 J0 Gesichtspunkte — Standpunkte; 19 ...

  • ... und am Sonntag

    Radio DDR I: 9.16 Das müßt« ' doch zu machen sein; 42.00 Volkstümliche Weisen; 14.20 Fürs Kofferradio; 17.05 Sportgeschehen und Musik; 19.30 Der Opernball, Operette; 21.05 Kleines KonzertpodAum. Radio DDR II: 10J0 Lebendige Geschichte; 12J5 Musik an alle - für alle; 14.00 Stunde der Weltliteratur; 16 ...

  • Von den Bühnen der DDR

    BAUTZEN, Kammerbühne: ' Was ihr wollt; DESSAU: Der Egoist; DRESDEN, Großes Haus: Die Zauberflöte; Kleines Haus: Vor Sonnenaufgang; Staatsoperette: Verlieb dich nicht in eine Heilige; ER- FURT, Großes Baus: My Fair Lady; Kleines Haus: Regina B. — Ein Tag in ihrem Leben; FRANK- FURT (ODER): Regina B. - ...

  • 1:1 in Peru

    Die Fußball-Nationalelf der DDR trennte sich im dritten Spiel ihrer Südamerikareise vor 40 000 Zuschauem in Lima von der SpitzeneM Universitario de Portes, die praktisch mit der Nationalmannschaft Perus identisch ist, unentschieden 1 :1 (1:1). Klaus Sammer, dem ein Selbsttor unterlief (12. Minute), fälschte eine Flanke von Munante mit dem Kopf unhaltbar für Croy ins eigene Gehäuse ab ...

  • Reiseland Bulgarien

    Mehr als 100 000 Touristen aus der DDR, das sind 20 Prozent Gäste mehr als im Vorjahr, erwartet die Volksrepublik Bulgarien in diesem Jahr. Ober aas vielfältige Angebot im Land der Rosenblüten informierten der Stellvertreter des ; Vorsitzenden des Komitees für Fremdenverkehr beim Ministerrat der Volksrepublik Bulgarien Minstscho Tschuntow sowie leitende Mitarbeiter des Reisebüros der DDR in einem Pressegespräch in Berlin ...

  • Silbermedaille in Nesselwang

    Eine Silbermedaille für die DDR gab es zum Auftakt der IV. Ski-Europameisterschaften der Junioren in Nesselwang (BRD). Die knapp 16jährigeMaritaDotterweich vom SC Dynamo Kldngenthal ließ über 5 km in 17:58,6 min lediglich der um rund drei Jahre älteren Finnin Hilkka Kuntola (17:49,5), den Vortritt, die sich bereits zum dritten Male den Einzeltitel über diese Strecke sicherte ...

  • I

    umgestaltet. Auch das ist ein gemeinsames Projekt aller gesellt schaftlichen Kräfte, das in den örtlichen Volkswirtschaftsplan aufgenommen wurde. (ND) Schrankfertige Wäsche Schwedt (Oder). Frei Haus können sich jetzt Einwohner von Schwedt ihre frisch gewaschene und schrankfertige Wäsche liefern lassen ...

  • Wie wird das Wetter! ;

    Weiterentwicklung: Es« fließt zunächst noch , verhältnismäßig milde, aber wolkenreiche und feuchte Meereduft ein. Bei mäßigen, an der Küste zeitweise auffrischenden Winden um West wird es noch überwiegend stark bewölkt oder neblig-trüb bleiben. Zeitweise kommt es zu Sprühregen. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 3 und 6 Grad ...

  • FUSSBALL

    Internationales Spiel: Botafogo Rio de Janeiro—Partizan Belgrad NEUES DEUTSCHLAND ' Redaktion 10t Berlin, Ifauerstraie M/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 17«, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Hark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 105« Berlin, ■Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    TISCHTENNIS ',

    VL Internationales Turnier In der DDR: Frauenfinale: DDR—Schweden 3 :1. Petra Stephan—Radberg 0 :2, Doris Hovestädt-Andersson 2 :1, Hovestädt - Radberg 2 :1, Hovestädt/Stephan-Andersson/Radberg 2 :0. Männerfinale: Jugoslawien (Surbek, Korpa, Karakaservic)-CSSR 5 :1. HANDBALL Europapokal (Manner) Viertelfinale: Steaua Bukarest—Hellas Stockholm 18 :10 (1 ...

  • AM WOCHENENDE

    ' SKISPORT: Studentenmeisterschaften in Breitembrunn. HANDBALL: Oberliga, Manner, Spitzenspiel ASK—SC Dynamo, Schwerinr-Premnitz, SC Leipzig-DHfK, Aue-Eisenach, Rratock-Mafdeburg (Sbd), Rostock-Premnitz, Aue-DHfiK, SC Leipzig-Eisenach, Schwerin gegen Magdeburg (Stf.). RADSPORT: Berliner Winterbahn „Sprinter-Omnlum" (Sbd) ...

  • 1

    „Spitzenreiter" des Trainings war dabei nicht zufällig der Japaner Kosovo, dessen 85 m die ausländischen Gäste höchstens alarmieren konnte, was hier verlangt wird - nächste Woche und vor allem nächstes Jahr... Die Gastgeber der Sportwoche verweisen übrigens nicht ohne

  • BASKETIALL

    Europapokal def Meister (Viertelfinale) : Slavia Prag — Olimpia Ljublana 101 -.78 n. Verl., Akademik Sofla-ZSKA Moskau 81 :78, Ignis Varese—Olympiques Antibes 95 :65.

Seite 9
  • Die Kraft der öffentlichen Meinung

    na anu telstei i/Um sizid -iouuß »uw Von Prof. Dr. Franz K n i p p i n g

    die maßgebenden Institutionen zur \ Erzeugung und Beeinflussung von Öffentlichkeit degradiert breite Schichten des werktätigen Volkes zum passiven Objekt. Dem „kleinen Mann", so formulierte der Westberliner Publizistik-Wissenschaftler Harry Pross diesen Sachverhalt, gibt man lediglich „Meinungen, die man ihm e i n - drückt, nicht solche, die er ausdrückt" ...

  • Dorfschullehrer Warko würdestaunen

    Liebes ND! In einer Mußestunde blätterte ich kürzlich in alten Schulakten aus dem vorigen Jahrhundert. Ich bin Oberlehrer an der Polytechnischen Oberschule in Kraaischwitz, Kreis Weißwasser, imd interessiere mich natürlich, wie die Schule des Ortes vor Jahrzehnten a/ussah. Dieser Rückblick iii die Vergangenheit war sehr aufschlußreich ...

  • Arbeit an der Zukunft

    Im Jahre 1897 konnten 75 Prozent der russischen Bevölkerung im Alter von 9 bis 49 Jahren nicht lesen und nicht schreiben. Vom restlichen Viertel der Schriftkundigen hatte die überwiegende Mehrheit (94 Prozent) die vierte Klasse der zaristischen Pantinenschule absolviert. Nur 100 000 Kinder begüterter Eltern genossen höhere Schulbildung ...

  • MEINUNGEN UND ZITATE : '-y^.'•;■--" r?;; .y-.;:v. ■,■■-:..... ;; .^ ..:^wj->./, .

    Klassencharakter

    Die Rolle der öffentlichen Meinung ist' in den verschiedenen historischen Epochen sehr unterschiedlich. Sie hängt ob vom Wirken der spezifischen Entwicklungsgesetze der Gesellschaftsformalionen, welche 'den Rahmen der schöpferischen Aktivität der Volksmassen und die Möglichkeiten für Bildung >una Ausdruck ihrer Meinung jeweils einengen oder erweitern ...

  • Bedeutung der Information

    Unter den Bedingungen der wissenschaftlich-technischen Revolution wird die Information der Betriebs- und Arbeitskollektive über Verärvde'rurvgen jn ihrer Arbeit, über das erwar- ^ tete volkswirtschaftliche Ergebnis ihrer Tätigkeit, die volkswirtschaftliche Effektivität ihres Betriebes sowie die Beratung volkswirtschaftlicher Entwicklungsaufgaben erhöhte Bedeutung erlangen ...

  • Aktuelle Antworten

    Gerade, in Zusammenhang mit dem bevorstehenden VIII. Parteitag Ist es Aufgabe unserer Partei, jene aktuellen Fragen zu beantworten, die das Leben bei der Verwirklichung des Programms1 des Sozialismus stellt. Im Vordergrund steht dabei die ständig wachsende Rolle der Partei als der großen, umgestaltenden ...

Seite 10
  • IV. Das Bild des neuen Menschen

    Maßstäbe sozialistischer Arbeitsmoral und hoher Verantwortung gegenüber dem sozialistischen Eigentum haben die fortgeschrittensten Teile der Arbeiterklasse schon vor Jahren gesetzt r- lin der Zeit des schweren Anfangs, an den Schwerpunkten des Neuaufbaus, beim Schutz der Staatsgrenze' zu Westberlin und zur BRD, im Produktionsaufgebot unmittelbar danach, namentlich aber in der Bewegung „Sozialistisch arbeiten, lernen und leben" ...

  • V. Eine moralisch gesunde Jugend

    In der ersten Keihe der neuen Menschen unserer sozialistischen Gesellschaft stehen die Aktivisten, Neuerer, Erfinder und Rationalisatoren. Das sind klassenbewußte, gebildete, verantwortungsbewußte und Charakterstärke Persönlichkeiten. Sie kapitulieren nicht vor Schwierigkeiten und Widersprüchen. Nicht selten sind sie 'rieshalb unbequeme Partner ...

  • II. Moral und sozialistische Demokratie

    Die Verfassung der DDR charakterisiert unseren sozialistischen Staat als politische Organisation der Werktätigen in Stadt und Land, die gemeinsam unter Führung der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei den Sozialismus gestalten. Dabei verwirklicht sich die Souveränität des werktätigen ...

  • VII. Bemerkungen zum Schluß

    Die bewußte Gestaltung der sozialistischen Lebensweise führt zu neuen Beziehungen zwischen den Menschen auch im persönlichen Leben, in Ehe und Familie. Die Stärkung der gemeüH sannen Verantwortung der Eltern für die Erziehung und Bildung ihrer Kinder, der Eheleute füreinander und auch feinfühlige Einflußnahme sozialistischer Gemeinschaften - bei persönlichen Schwierigkeiten und, Konflikten tragen dazu bei, /den sozialistischen Charakter unserer Lebensweise auf allen Gebieten voll auszuprägen ...

  • III. Die Einstellung zur Arbeit

    Ein Kernstück sozialistischer Moral und Lebensweise ist die neue Einstellung zur Arbeit, die sich im Verlaute zweier siegreicher Revolutionen, beim sozialistischen Aufbau herausbildete. Gewiß — vom „Segen" oder gar vom „Adel" der Arbeit haben die Älteren von uns auch schon in vorsozialistischer Zeit gehört ...

  • VI. Über Freizeit und moralische Normen

    In der sozialistischen Gesellschaft nimmt die sinnvolle Gestaltung der Freizeit immer größeren Raum ein. Mit kürzerer Arbeitszeit und Arbeitswoche wachsen neue Bedürfnisse des Menschen. Die imperialistische Gesellschaftsordnung manipuliert den Menschen, sein Denken und seine Lebensweise mit einem auf Profit orientierten Freizeitrummel, mit ganzen Vergnügungsindustrien und Reisekonzernen ...

  • I. Grundlagen unserer Moral

    Auch bei uns, in der Deutschen Demokratischen Republik, entwickelte sich die neue Lebensweise und Moral für das ganze Volk erst mit der Macht der Arbeiter und Bauern, mit dem Aufbau des Sozialismus. Verwirklicht wurden und werden die sittlichen Ideale und Prinzipien der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei ...

  • Über sozialistische Moral und Lebensweise

    ten Ländern zur Staatsdoktrin. Heute tritt uns der Imperialismus als barbarischer Menschenfeind entgegen, mühselig verkappt mit sozialen und klerikalen Phrasen, die bezahlte Schreiber und Ideologen, Wanderprediger und Werbekonzerne fabrizieren. , „Was verheißt diese unhumane Ordnung dem einfachen Menschen? Nur noch mehr Arbeit und Schweiß, noch mehr Eingekerkerte, Verkrüppelte und Ermordete, eine noch größere Gefahr für die Existenz ganzer Völker ...

Seite 11
  • Kernfusion mit Laser ausgelöst

    Erfolge sowjetischer und französischer Fachleute

    Das Jahr 1960 gilt als Geburtsjahr des Lasers. Seitdem ist die Ausgangsleistung impulsförmig arbeitender Festkörperlaser von Jahr zu Jahr enorm gestiegen. Der Leistung des ersten Rubinlasers von einigen tausend' Watt stehen heute erreichbare Leistungen bis zu zehn Billionen Watt gegenüber. Gleichzeitig hat sich der Festkörperlaser immer neue Anwendungsgebiete erobert ...

  • Kurz berichtet Kurz

    FALSCHE VIREN. Eine Gruppe sowjetischer Wissenschaftler unter der Leitung von Akademiemitglied W. Shdanow entdeckte hybride Virenformen, die sich aus Nukleinsäuren und Zelleiweiß zusammensetzen. Versuche ergaben, daß sich bei der Vermehrung dieser Viren gemeinsam mit den typischen Viren auch eigentümliche Teilchen bilden, die den Mikrobiologen bisher 'nicht bekannt waren ...

  • Polywasser endgültig bestätigt

    Polywasser zu beobachten waren, versuchten sie mit der Wirkung von Verunreinigungen zu (erklären. Inzwischen liegen aber, wie einem Beitrag der Zeitschrift „Naturwissenschaftliche Rundschau" (10 1970) zu entnehmen ist, eine Vielzahl eindeutiger experimenteller Befunde vor, die \.die "Existenz dieses Wassers bestätigen, und ausschließen, daß es auf Grund spezieller Zusätze entsteht ...

  • Herzschrittmacher in der Chirurgie

    Die elektronischen Herzschrittmacher sind ein Beispiel dafür, in welcher Weise Fortschritte auf ganz anderen Gebieten der Wissenschaft die medizinische Technik befruchten können. Weltraumforschung und Raketentechnik, die eine Entwicklung und Produktion elektronischer Bauteile von höchster Qualität erfordern, liefern gewissermaßen als Nebenprodukt Bauteile, die für die Herstellung von Herzschrittmachern gebraucht werden ...

  • Schiffsunglück nach 2300 Jahren geklärt

    Eine nach heutigen Begriffen völlig abnorme Bautechnik wandten griechische Schiffbauer zur Zeit des Kaisers Augustus (31 v. u. Z;bisl4 u. Z.),an.h I Das ergab eine erste'-Ütoärprüfdng; öer> Könstttik'tiön'' !äeö!>'im''•vergangenen' Jahre 'gebÖrgeherT Wracks eines' grie-' chischen Handelsschiffes ...

  • Impfstoff gegen Neugeborenengelbsucht

    >.( In <wenigen:nJahreri'wird'es';möglichT>i sein,' die ' Gelbsuchterkrankühg bei" Säuglingen in der DDR weitgehend einzudämmen.' Als erstes Land "der Welt hat die DDR Ende des vergangenen Jahres die kontrollierte Immunprophylaxe obligatorisch in der gesamten Republik eingeführt. Ein im Bezirksinstitut für Blutspende- und Transfusionswesen Halle unter Leitung seines Ärztlichen Direktors, Medizinalrat Dr ...

  • Elektronenauge

    Das- Elektronenauge eines Computers der dritten Generation .liest" Texte, erkennt verschiedenste Zeichen und folgt schriftlich gegebenen Befehlen. Sowjetische Rechner der dritten Generation sind u. a. die Typen Ural 16, BESM 6 und Mir 2. Ihre technischen Grundlagen sind integrierte Schaltkreise und monolithische Bausteine ...

  • wurden bisher rund

    1500 Herzschrittmacher implantiert. Die Zaihl der Implantationen ist höher als die der Empfänger. Die Gründe dafür sind die Geräte, die nur eine durchschnittliche Lebensdauer von 12 bis 18 Monaten haben. Deshalb sind wiederholte Implantationen notwendig. Man darf damit rechnen — darüber besteht international unter den Wissenschaftlern der verschiedenen Zentren Übereinstimmung —, daß acht bis zehn Jahre nach dem Beginn dieser Behandlungsform ein Gleichgewichtszustand erreicht ist, d ...

  • bis zehn Jahre betragen

    kann. Ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Betreuung und zugleich zur ökonomischen Stärkung unseres Staates ist die Entwicklung eines sogenannten Katheter-Schrittmachers. .Es handelt sdch^ dabei um ein Gerät, das bequem am Körper getragen werden kann und das über eine durch eine Armvene ins Herz vorgeschobene Elektrode dem Herzen die notwendigen elektrischen Impulse übertragen kann ...

  • Deuteriumplasma

    Seitliche Aufnahme eines von einem Laserstrahl ausgelösten Deuteriumplasmas. Der Laserstrahl wird von links auf das Deuterium-Eis fokussiert. Vergrößerung 12fach. (Aus Naturwissenschaftliche Rundschau, Heft 111970.) Siehe dazu auch unseren Beitrag. Kernfusion mit Laser ausgelöst

Seite 12
  • Unteroffiziere auf der Schulbank

    Qualifizierungslehrgänge an der „Erich-Habersaath-Schule"

    Von Oberleutnant Wolfhard Schmidt Leistungskontrolle. In einem hellen, geräumigen Klassenraum beugen sich 22 Unteroffiziere über ihre Hefte. Ein Blick an die Tafel verrät, daß sie mathematische Aufgaben aus der Kraftfahrzeugtechnik zu lösen haben. Motorenbereebnungen sind anzustellen, Formeln zu entwickeln ...

  • Als Illegaler in Simferopol

    Auch die Namen von Adam Rau und Heinz Friedrich sind auf der Krim unvergessen. Über Adam Rau berichtete mir Jelisaweta Pachowowa, eine Rentnerin aus Jalta, die der Widerstandsbewegung von Simferopol angehörte. „Bei Kriegsbeginn wohnte ich in Simferopol und arbeitete in der Bibllöi thek", erzählte sie mir ...

  • Die Retter des Fliegers Pawel Babailow

    Unbekannte Antifaschisten schrieben ein Kapitel deutsch-sowjetischer Waffenbrüderschaft / Von M. Oseraner

    Vor einem Jahr veröffentlichte .Neues Deutschland" «Inen Artikel von M. Oseraner aus Jalta, in dem er die Teilnahme deutscher Antifaschisten am Kampf des sowjetischen Volkes gegen die Hitleraggressoren beschrieb. Jetzt erreichte uns erneut ein Brief, In dem Genosse, Oseraner weiter«, bisher unbekannt* Einzelheiten über dl« Tätigkeit deutscher Antifaschisten auf der Halbinsel Krim mitteilt ...

  • Kampfauftrag nach Mitternacht

    von unserem Budapester Korre- ' spondenten Horst R o h k o h I tapfersten und besten Söhne der Arbei terklasse — unter ihnen erprobte Genossen der Räterepublik von 1919, Spanienkiimpfer, Partisanen des zweiten Weltkriege!i — kamen den Feinden mit einer machtvollen Demonstration am 29. Februar zuvor Ihr geschlossenes Auftreten, zum erstenmal auch einheitlich in Uniform und Bewaffnung, war ein wichtiger Schritt bei der Festigung der Arbeiter-und-Bauern-Macht ...

  • Klub „John Schehr"

    An der Zentralen Betriebsberufsschule Göschwitz des VEB Carl Zeiss Jena trafen sich unlängst 200 Lehrlinge. Anlaß ihrer Versammlung: Sie bilden einen Klub zukünftiger Unteroffiziere und Berufssoldaten und geben ihm den Namen „John Schehr". Die 200 sind sich darüber einig, daß es nicht nur darauf ankommt, im Betrieb gut zu arbeiten und in der Schule gut zu lernen, sondern auch, das Vaterland zuverlässig zu schützen, die Verteidigungskraft der DDR zu erhöhen ...

  • 33 Sterne am Flugzeug

    In der Nähe von Kertsch retteten 1943 deutsche Antifaschisten einen sowjetischen Flieger, den Helden der Sowjetunion Pawel Babailow, der in faschistische Gefangenschaft geraten war. Babailows Maschine war schwer getroffen worden. Er mußte in der Nähe von Kertsch notlanden. Am Rumpf seines Flugzeuges prangten 33 Sterne, jeder Stern bedeutete den Abschuß eines Naziflugzeuges ...

  • Oberleutnant Hans

    Am Westufei;, der Krim, im Dorf Olenewka. befand sich eine kleine deutsche Kommandantur mit dem Oberleutnant Hans. An seinen Familennamen kann sich leider niemand der Bewohner erinnern.1 Sie erzählen, er sei nicht mehr jung und kahlköpfig gewesen und habe Ernst Thälmann sehr ähnlich gesehen, so daß er ...

  • Ein Brief aus Jalta fragt:

    W«r kennt Fritz? Wo sind Karl Stimman und Willy Gradl? L«b»n Adam Rau und Heinz Friedrich?

Seite 13
  • Neue Verfahren der Schweißtechnik

    Metalldampfschweißen

    Das Verbinden von Teilen ohne Beeinflussung der Grundwerkstoffe ist ein wichtiges Ziel der schweißtechnischen Forschung. Die Schweißnaht soll dabei die Festigkeit des Grundwerkstoffes aufweisen. Diese Forderungen werden vom Metalldampfschweißen weitgehend erfüllt. Bei diesem Verfahren leitet man eine gasförmige Metallverbindung zwischen die erwärmten Nahtkanten, wo sie durch die Wärmeeinwirkung zerfällt ...

  • Mit klugem und rationellem Denken beginnen

    Es soll Leute geben, die auf eine EDV-Anlage warten, damit sie dann optimieren, konstruieren und rechnen können. Nach unserer Meinung ist es viel wichtiger, daß die Fachleute — bei uns also die Schweißingenieure — erst einmal die Methoden der Operationsforschung beherrschen. Wer den Nutzen solcher Denkweisen für sich und seine Arbeit erkannt hat, findet auch die EDV-Anlage, die ihm komplizierte Aufgaben ausrechnet ...

  • Welche Bedeutung hat Transportbeton?

    Unter Transportbeton versteht man eine einbaufertig zubereitete Betonmischung. Sie wirtl am zweckmäßigsten in zentralen, automatisierten Anlagen hergestellt. Mit Srjeziolfahrzeuqen für flüssiqen .Beton (ihr Aufbau ähnelt einer großen Birne und ist zum Auskippen des Betons sowie zum Nachrühren während der Fahrt eingerichtet) bzw ...

  • Vom Nutzen programmierter Schweißtechnik

    und bekannte Maschinen und Technologien durch neue Gesichtspunkte und Zusätze zu höheren Leistungen gebracht werden. Für das schnelle und rationelle Finden solcher Wege bietet sich besonders die elektronische Datenverarbeitung an. ) Die Fachleute des ZIS überlegten, ob es nicht möglich sei, ein einfaches ...

  • Müssen Automaten alles können?

    Jedermann setzt doch voraus, daß eine neue Maschine „besser" als ihre, Vorgängerin ist. Aber muß sie deshalb auch teurer sein? Es ließen sich viele Beispiele aufzählen, wo der Preis schneller steigt als der wirkliche technische Wert. Eine Gebrauchswert- Kasten-Analyse zeigt schnell, woran das liegt: Die meisten Automaten könk nen zuviel (zumindest in der Schweißtechnik) ...

  • TECHNISCHE TAGE DER

    DDR in der UVR Veranstaltet die Kammer für Außenhandel der DDR in Zusammenarbeit mit der KDT, der ungarischen Handelskammer und der Vereinigung ungarischer wissenschaftlicher und technischer Organisationen vom 8. bis 13. Februar ^in Budapest. Im Mittelpunkt stehen Fachinformationen über Stand und wissenschaftlich-technisches Niveau der DDR-Produktion auf bestimmten Gebieten ...

  • Vom Lichtbogenschweißen deutlich verschieden

    Es lag nun nahe, nach bisher unbekannten oder wenig genutzten Effekten, nach neuen Wirkprinzipien zu suchen, um solche hohen Schweißleistungen zu erzielen. Einige Studenten, die im ZIS praktizieren, erhielten deshalb den Auftrag, heuristische Untersuchungen über mögliche Effekte durch- • zuführen. Das Ergebnis war überraschend: 170 Möglichkeiten, die zum Schweißen geeignet sein könnten ...

  • OPTISCHE WELLENLEITER

    aus Glasfiber, die mit einer haardünnen Plastisolierung überzogen sind und zur Obertrogung Von Laserstrahlen auf weite Entfernungen dienen, wurden in den Labors der ITT in Harlow bei London hergestellt. Sie sollen sich- in außerordentlich , leichten Kabeln zusammenfassen lassen und eine wesentliche Vervielfachung der Übertragungskanäle für Telefon, Fernsehen und Daten ermöglichen ...

Seite 14
  • Aktiver Mitgestalter der Epochenprobleme

    Das war ihr entscheidender Beitrag zu den revolutionären Umwälzungen dieser Epoche. Die Erschließung und eigenständige Weiterentwicklung der antiken und italienischen Kunstlehren für den Gebrauch in deutschen Künstlerwerkstätten seiner Zeit — das alles bedeutete nicht nur Widerspiegelung der großen Epochenprobleme, sondern deren aktive' Mitgestaltung ...

  • Gesang junger Revolutionäre

    ND-Gespräeh über das bevorstehende 2. Festival des politischen Liedes in Berlin

    Wir lernten neue Lieder kennen, die man jetzt im Repertoire nicht weniger Singeklubs wiederfindet. Andererseits haben auch unsere Gäste viele Anregungen mitgenommen. Ich weiß es zum Beispiel von unseren • ungarischen Freunden, die jetzt in ihrer Heimat Lieder des ersten ° Festivals singen und neue Erfahrungen für die Arbeit des Jugendverbandes auswerten ...

  • Sein Feuer leuchtet durch die Welt Von Klaus Gysi, Minister für Kultur

    besonders prägnant in Erscheinung tritt. Das Bürgertum jener Zeit erwies sich jedoch schon damals als unfähig, seiner historischen Aufgabe gerecht zu werden. Es schloß kein Bündnis mif der Bauernklasse, die revolutionär für die Zerschlagung des Feudalsystems kämpfte. Das Bürgertum unterwarf sich den Fürsten ...

  • Dürer hat sein wahres Heimatrecht bei uns

    So hat Dürer sein wahres Heimatrecht heute im sozialistischen deutschen Nationalstaat, in unserer Republik. Hier wächst organisch die Wirkung seiner Kunst, findet sein Appell an die Größe und Würde des Menschen ein immer j stärkeres Verständnis bei den Werktätigen, die als Herren ihrer Gesellschaft auch jene alten großen Ideale und Träume verwirklichen ...

  • Ein „Riese der Renaissance

    In besonderem Maße gilt das für das Lebenswerk des genialsten deutschen Malers, Grafikers und Zeichners jener Epoche, für Albrecht Dürer, einen der hervorragendsten realistischen deutschen Künstler überhaupt. Friedrich Engels zählte ihn ausdrücklich zu den überragenden Reprär, sentanten jener ; Eppche, ...

  • Der Imperialismus zerstört humanistische Traditionen

    Es gilt, alle Kräfte des großen Erbes freizusetzen, um durch I sie das Reifen sozialistischer Persönlichkeiten und sozialistischer Beziehungen zwischen den Menschen mitzuformen. Eine solche Aufgabe kann nicht mit einem sogenannten wertfreien, positivistischen Aneinanderreihen von Fakten und Kunstwerken bewältigt werden, sondern setzt hohe ideologische Klarheit und politische Bewußtheit voraus ...

  • Auch wir stoßen vor in Neuland

    Die Weiterführung des Erbes vollzieht sich nicht zuletzt im schöpferischen Wirken der bildenden Künstler, die sich die Methode des sozialistischen Realismus zu eigen gemacht haben und sie ständig durch neue künstlerische Entdeckungen bereichem. Hier verbinden tiefe wesensmäßige Übereinstimmungen den sozialistischen ...

  • Kontinuierliche Aneignung des Erbes

    Albrecht Dürers Leistung und , Persönlichkeit nahmen dabei in unserer revolutionären Arbeiterbewegung stets eine zentrale Stellung in dem Ringen um unsere Traditionslinien ein. Mit der weiteren Herausfor- > mung des Sozialismus gewinnen wir wiederum ein neues Verhältnis zu den Kämpfen, zu den Menschen und zur Kunst der frühbürgerlichen Revolution ...

Seite 15
  • Vor 100-50-25 Jahren

    Russisch mit 50

    Karl Man an Sigfrid Meyer in New York London, 21. Jon. 1871 ... Ich weiß nicht, ob ich Ihnen mitgeteilt, daß ich seit Anfang 1870 mich selbst im Russischen unterrichten mußte, was ich jetzt ziemlich geläufig lese. Die Sache kom daher, daß man mir von Petersburg Flerowskis sehr bedeutendes Werk über die »Lage der arbeitenden Klasse (bes ...

  • HISTORIEN

    urteilt wurden, weil sie ihr Vieh gezeichnet hatten, von mehreren hundert Menschen aus den Händen der Polizei gerissen und befreit. Die Kolonialherren rechneten mit den an den Unruhen beteiligten Afrikanern grausam ab. 1925 forderte ,in Rehoboth ein „neuer Rat" die Selbstverwaltung. Der sogenannte Rehobother Stamm (in der Imperialistischen Kolonialliteratur diskriminierend als „Bastardgebiet" bezeichnet) wurde zum Zentrum des Widerstandes ...

  • Um das Gedankengut der Freiheit und Menschlichkeit

    Chronik von Paul Gabriel

    Engels haben, erklärt Genosse Pieck, bei der Grundlegung der Theorie des wissenschaftlichen Sozialismus aus dem reichen Erbe unserer großen Denker geschöpft. Diese Wertschätzung und Pflege der deutschen klassischen Literatur. Philosophie und Wissenschaft gehöre ziu den unveräußerlichen Traditionen der deutschen Arbeiterbewegung ...

  • erP tyijätiyn&W

    möglich.gewesen,. alle .Probleme, fli&^u; Ende zu klären. Der stürmische Verlauf der Vereinigung ließ einige politische und organisatorische Fragen noch offen. Kommunisten und Sozialdemokraten kamen mit unterschiedlichen politischen Erfahrungen, Traditionen und Bildungsgraden In die Partei. Opportunismus und Sektierertum waren noch keineswegs überwunden ...

  • Die Prinzipien der Einheit

    Einheit der Arbeiterbewegung — das hieß 1946 nicht schlechthin Organisationen zusammenzuführen, sondern die Ideologische Einheit auf der Grundlage der einzig revolutionären Weltanschauung, des Marxismus-Leninismus, herzustellen. Für dieses Ziel hatte.die KPD seil!-, 1918 gekämpft, und dafür -trat sie auch,, 1945 ein ...

  • Uran, Hans Grimm und Namibia

    „Spätestens 1975 will die Bundesrepublik Uranoxyd aus Südwestafrika beziehen, jenem UN-Mandatsgebiet, das von den Weißen der Südafrikanischen Union beherrscht und verwaltet wird. Und damit stehen dann die deutschen Uraninteressen im Widerspruch zu den politischen Anliegen der um ihre Unabhängigkeit kämpfenden, Afrikaner ...

  • Der Kraftquell des Marxismus-Leninismus

    Zur Herausbildung der SED als Partei von neuem Typus von Dr. Siegfried Thomas

    der entscheidenden Grundfragen auch die organisatorische'Verschmelzung zu vollziehen; Die Übereinstimmung beider Parteien in den wichtigen Gegenwartsaufgaben und der Prozeß der revolutionären Umwälzung in der sowjetischen Besatzungszone förderten und erleichterten die politische und ideologische Annäherung ...

  • lii; Parteiäg%m ^uli 'tfräou nahm ein

    neues Parteistatut an, das auf den Normen des Leninschen Organisationsprinzips beruhte. Mit der Vollen Herausbili düng zur marxistisch-leninistischen Kampfpartei wurde die SED zugleich fester Bestandteil der internationalen kommunistischen Bewegung. Sie knüpfte besonders enge Bande mit der KPdSU und den Bruderparteien der anderen sozialistischen Länder ...

  • Eine neue Qualität

    Der Weg der SED zu einer Partei neuen Typus fand Anfang der fünfziger Jahre seinen Abschluß'. Einen wichtigen Einschnitt bildete die 1. Parteikonferenz vom Januar 1949. Diese beschloß die Aufhebung der seit 1946 bestehenden paritätischen Besetzung aller Funktionen durch ehemalige Kommunisten und Sozialdemokraten, ...

  • Träger humanistischer Kultur

    Wilhelm Pieck betont, da« das deutsche Bürgertum nach seinem Versagen in den Revolutionen von 1J141) und 1910 sowie auf Grund seines Verhaltens gegenüber dem Naziregimc endgültig den Anspruch verwirkt habe. Träger der deutschen Kultur zu sein. Diese Rolle falle allein d«r Arbeiterklasse zu. Karl Marx ...

Seite 16
  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    Bonn soll Stellung halten Der amerikanische Kommentator Suizberger formuliert in seinem . Buch „Amerika und die dritte Welt" eine Meinung, die durchaus nicht nur theoretischer Natur ist: Es sei an der Zeit, den Argwohn zu überwinden und dem Privatkapital der BRD freien Lauf in Lateinamerika zu lassen, denn die USA müßten in Betracht ziehen, daß ihre Monopole 'auf wachsenden Haß stoßen und dort völlig kompromittiert v sind ...

  • Von Tankisten und Taxisten

    von Gerd Prokot, Moskau

    Kaum ein anderer Beruf erfreut sich in Moskau einer solchen Popularität wie der des Taxichauffeurs. Die Taxisten, wie man hier sagt, werden bedichtet und besungen („Fahr ich mit meinem Taxi durch die Stadt..."), sie agieren als Filmhelden („Hallo, Taxi"), und um ihr ^Tun weben sich un- 1 zählige Episoden, ja Legenden ...

  • ... Saphirschmuggler

    Saphire, Rubine, Topase — Ceylons Erde birgt außer Diamanten nahezu alles', was nicht nur Edelsteinhändler und Goldschmiede auf allen Kontinenten; schätzen. Von der Insel stammt der mit 466 Karat schwerste Saphir der Welt. Das Edelsteinzentrum Ratnapura, 90 Kilometer» von der Hauptstadt Colombo entfernt, ist noch immer das fündigste aller Gebiete ...

  • Babylon als Ausflugsziel

    Seitdem die alte Stadt Babylon in den Jahren 1890-1917 unter Leitung des deutschen Archäologen Robert Koldewey ausgegraben wurde, ist das Ruinenfeld vor den Toren der Stadt Hilla, der Hauptstadt der heutigen irakischen Provinz Babylon, zum attraktivsten Ausflugsziel der Gäste der Republik Irak geworden ...

  • Ansporn für Architekten

    In der polnischen Hauptstadt wird alljährlich unter reger Anteilnahme der Bevölkerung ein „Mister Wänszawy" ; gekürt. Nicht der stattlichste männliche Bewohner der Weichselmetropole erhält jedoch diesen Ehrentitel, sondern das jeweils beste Werk der Warschauer Bauschaffenden, der schönste Neubau des Jahres ...

  • Was treibt Abs in Südamerika?

    Fünf Monate, nachdem der argentinische .,Refarmspezialist" Krieger Vasena seinen Plan der „Währungsstabilisierung" bekanntgegeben hatte, entstieg Nazibankier Hermann Abs •in Ezeiza einem Flugzeug der Lufthansa. Sein Besuch in "Argentinien — auf Einladung der Diktatur — war Ausdruck des Interesses, das diie Monopole der BRD einer Ausbeutung nationaler Ressourcen entgegenbringen ...

  • IG Farben am La Plata

    Im LaPlata-Land Heß sich die BASF 1955 unter dem Namen Sulfosid AG nieder, und ihre letzte Kapitalanlage ist das Werk, das jetzt in der Provinz Santa Fe errichtet wird (40 Millionen Mark). Es soll Plaste, Färbemittel und Chemikalien für die Textil- und Lederindustrie herstellen. Die BASF ist auch mit 50 Prozent an der argentinischen Fabrik für Hydrosulfit und Nebenprodukte A ...

  • „Negative Erfahrungen"

    Lateinamerikn ist auf einen vorrangigen Platz in der Strategie -des Eindringens der BRD-Konzerne gerückt. „Die Zeit" vom 5. Juni 1970 und auch andere Publikationen schlagen die Werbeta/ommel zugunsten dieser offiziellen Orientierung. Wer zu expandieren wünscht, sollte in Lateinämerika investieren, verkündet die in Hamburg erscheinende Zeitung ...

  • Tarnungsmanöver

    Die Mehrzahl der Investitionen der- BRD erscheint in Verflechtung mit argentinischem ' Kapital. Das ist nicht zufällig, sondern Ergebnis einer genau geprüften Taktik auf der Grundlage der schon erwähnten „negativen Erfahrungen", die die nordamerikanischen Monopole ■machen mußten. ' / Eine offizielle ...

  • Maploser denn je

    Die außerordentliche Aggressivität der Konzerne der BRD ist in ganz Lateinamerika und speziell in Argentinien zu beobachten. Nach Angaben der Ibero-Amerika- Bank Bremen stiegen die privaten Direktinvestitionen der BRD in Lateinamerika bis zum 31. Dezember 1968 auf 2,376 Mrd. DM, und es ist zu erwarten, daß sich diese Summe 1971 verdoppelt haben wird ...

  • Bonn soll Stellung halten

    Der amerikanische Kommentator Suizberger formuliert in seinem . Buch „Amerika und die dritte Welt" eine Meinung, die durchaus nicht nur theoretischer Natur ist: Es sei an der Zeit, den Argwohn zu überwinden und dem Privatkapital der BRD freien Lauf in Lateinamerika zu lassen, denn die USA müßten in Betracht ziehen, daß ihre Monopole 'auf wachsenden Haß stoßen und dort völlig kompromittiert v sind ...

  • Siemens-Atomkraftwerk

    Walter Boos, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Siemens Argentina, brüstete sich mit der schnellen Entwicklung seines Unternehmens Zusammen mit dem Projeki des Atomkraftwerkes von Atucha erhöhten sich die Aufträge' im Jahre* 1968 69 auf 358 Millionen \DM. Ein Jahr danach stiegen sie um weitere 25 Prozent und erreichten 450 Millionen DM ...

  • Auf der „Rambla"

    Havanna hat seinen „Malecon", und Rio de Janeiro hat seine „Copacabana". Die breite Uferpromenade ' der uruguayischen Hauptstadt Montevideo heißt „La Rambla", und in diesen südamerikanischen Sommertagen spielt sich ein guter Teil des allabend-

Seite
Auslandspresse widmet Treffen Stoph-Danelius starke Beachtung Wettbewerbslosung der Silbitzer findet vielfachen Widerhall Urne Hermann Materns feierlich beigesetit Apollo-Astronauten absolvierten erste Arbeitsphase auf dem Mond Umfangreiche kulturelle und wissenschaftliche Beziehungen Aggressoren drangen tief in Laos ein Es ist immer noch vrasdrin Weltöffentlichkeit begrüßt VAR-Haltung Lunochod rüstet für vierte Etappe Alfred Rohde zum 1. Sekretär gewählt IN DIESER AUSGABE:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen