9. Jun.

Ausgabe vom 25.11.1970

Seite 1
  • Attraktive Einkaufsstätte in unserer Hauptstadt

    Neues CENTRUM-Warenhaus am Alexanderplatz im Beisein von Genossen der Partei- und Staatsführung übergeben

    Berlin (ND). Unsere Hauptstadt hat eine neue, attraktive Einkaufsstätte, das neuerbaute CENTRUM-Warenhaus am Alexanderplatz. Am Dienstagnachmittag wurde es in Anwesenheit zahlreicher Bauarbeiter feierlich den 2000 Mitarbeitern des Hauses übergeben. Herzlich begrüßte Gäste waren die Mitglieder des Politbüros des ZK Hermann Matern und Paul Verner, 1 ...

  • Vorwärts, und nicht vergessen!

    Wenn heute an irgendeinem Oi! der Welt Menschen unter Kugeln und Bomben der Imperialisten sterben, wenn Freiheitskämpfer gefoltert werden und wenn ihr Leben von der Willkürjustiz der Bourgeoisie bedroht ist — dann geht eine Welle kämpferischer Solidarität über unseren Erdball. Nicht nur in den sozialistischen Ländern flammt dann Empörung hoch, wird die materielle und moralische Unterstützung verstärkt ...

  • Heute: Sensationeller Film über sowjetische Weltraumflüge

    Bisher über 700 Gäste aus 49 Ländern zum Filmfestival in Leipzig eingetroffen

    Leipzig (ND). Mit außerordentlicher Spannung wird für heute, Mittwoch abend, die Aufführung des sowjetischen Dokumentarfilms „Flug in die Zukunft" im Festivalkino der XIII. Internationalen Leipziger Dokumentär- und Kurzfilmwoche für Kino und Fernsehen erwartet. In einer Mitteilung heißt es Ein Farbfilm über den Rekordflug von Sojus 9 ...

  • DDR mit Guinea solidarisch verbunden

    Telegramm Walter Ulbrichts an Präsident Sekou Toure Zerschlagung der Aggression als bedeutender Erfolg gewürdigt

    Berlin (ADN). Anläßlich der imperialistischen Aggression gegen die Republik Guinea übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Präsidenten der Republik Guinea, Ahmed Seikau Toure, folgendes Telegramm: „lim Namen des Volkes, des Staatsrates und der Regierung der Deutschen Demdkratiischen Republik sowie in meinem eigenen Namen beglückwünsche ich Sie und das taipfere guineische Volk zur Zerschlagung der imperialistischen Aggression ...

  • Nationalrat: Flagrante Verletzung des Völkerrechts

    Der, Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland hat in einem Schreiben an den Präsidenten des ZK der Vaterländischen Front der DRV, Ton Duc Thang, die barbarischen Terrorangntfe der USA-Luftwaffe verurteilt. Der Nationalrat bezeichnete die Aggressionsakte als flagrante Verletzung ...

  • Glückwunsch für Ludvik Svoboda

    Grußadresse zum 75. Geburtstag

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsit zende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, übersandte dem Präsidenten der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik, Armeegeneral Ludvik Svoboda, zum 75 ...

  • „Strategie der Ohnmacht und der Verzweiflung"

    Weltöffentlichkeit brandmarkt USA-Banditenüberfall auf DRV

    Berlin (ADN/iND). Der verbrecherische Banditenüberfall Washingtons auf die DRV hat in der Weltöffentlichkeit Abscheu und Empörung ausgelöst. Die Moskauer „Präwda" charakterisiert am Dienstag die amerikanischen Bombenangriffe als „Strategie der Ohnmacht und der Verzweiflung". Der Kommentator der „Iswestija" betont, daß der jüngste Aggressionsakt der USA erneut den heuchlerischen Charakter der sogenannten Friedensvorschläge Washingtons entlarvt hat, die am 7 ...

  • Aussprache mit schwedischen Genossen

    Berlin (ND) Auf Einladung des ZK weilte vom 16. bis 24. November eine Delegation des ZK der Linkspartei- Kommunisten (Schweden) unter Leitung des Mitglieds des Politbüros, Gösta Johansson, in der DDR. Während ihres Aufenthaltes wurden die schwedischen Genossen von Hermann Axen, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK, zu einer Aussprache empfangen ...

  • Terminvorschlag für Meinungsaustausch

    „ Berlin (ADN). Ausgehend von der Initiative der Regierung der DDR vom 29. Oktober 1970 hat der Staatssekretär beim Ministerrat, Dr. Michael Kohl, dem Staatssekretär im Bundeskanzleramt der BRD, Egon Bahr, vorgeschlagen, zu einem Meinungsaustausch am Freitag, dem 27. November 1970, in der Hauptstadt der DDR, Berlin, zusammenzutreffen ...

Seite 2
  • Für höhere Stufe der sozialistischen Zusammenarbeit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Dr. Gustav Husak, Erster Sekretär des ZK der KPTsch. berichtete in seiner Grußamsprache von den Erfolgen, die in der CSSR bei der Festigung der Partei und der Gesellschaft auf marxistischleninistischer Grundlage bereits errungen worden sind. „Gleichzeitig mit der Bekämpfung unserer innenpolitischen Krise ...

  • Telegramm Otto Winzers an OAU-Generalsekretär

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, übermittelte dem Generalsekretär der Organisation für Afrikanische Einheit, Diallo Telli, ein Telegramm mit folgendem Wortlaut: „Exzellenz! Mit Abscheu habe ich von der imperialistischen Aggression gegen die Republik Guinea Kenntnis genommen ...

  • Genosse Ernst Hansch Nachruf des Zentralkomitees

    Am 24. November 1970 verstarb nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 56 Jahren unser Genosse Ernst Hansch, Chefredakteur der „BZ am Abend" Als Sohn einer Arbeiterfamilie trat er schon 1929 der Gewerkschaft und ein Jahr später dem Kommunistischen Jugendverband bei. Bereits in der Weimarer Republik kämpfte er als junger Arbeiter gegen Reaktion und Faschismus ...

  • Sendepause für Lunochod 1

    Sowjetischer Physiker: Erster Schritt zum Mondobservatorium

    Moskau (ADN/ND). Das sowjetische Mondfahrzeug Lunochod 1, für das am Dienstag die mehr als vierzehntägige Mondnacht begann, ist nach Ansicht des sowjetischen Physikers Prof. Sergei Mandelstam ein „erster Schritt zur Errichtung eines astrophysikalischen Observatoriums auf dem Mond" Prof. Mandelstam äußerte am Dienstag in der ,,Prawda" seine Überzeugung, daß „Lunochod viel Neues auf dem Gebiet der Erforschung der galaktischen Röntgenstrahlung" bringen wird ...

  • Gerald Götting empfing bulgarische Parlamentarier

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer, Gerald Götting, empfing am Dienstag die zu einem Studienaufenthalt in der DDR weilende Delegation der Volksversammlung der VR Bulgarien, Die vom Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses für Handel der Volksversammlung, Bojan Georgiew, geführte Abordnung wurde vom Botschafter der VRB in der DDR, Iwan Daskalow, begleitet ...

  • Solidarisch mit dem Kampf der IDFF

    Frauen im Küstenbezirk vor dem 25. Jahrestag der Weltföderation

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Günter Brock Den Bemühungen der Weltföderation der Frauen um Frieden und Sicherheit sind die gegenwärtigen Zusammenkünfte der DFD-Mitglieder des Küstenbezinkes anläßlich des 25. Jahrestages der IDFiF gewidmet. So erwarten im Rastocker Stadtteil Lütten Klein die Frauen die: Sekretärin der IDFIF, Imperatrice Vilaroel aus Chile, zu einer Aussprache ...

  • Orden der Oktoberrevolution für Ludvik Svoboda

    Moskau (ADN). Der Präsident der CSSR, Ludvik Svoboda, ist anläßlich seines 75. Geburtstages mit dem Orden der Oktoberrevolution ausgezeichnet worden. In dem Erlaß des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR wird auf seine aktiive Tätigkeit zur Entwicklung und Festigung der brüderlichen Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den Völkern der UdSSR und der Tschechoslowakei sowie auf seine großen Verdienste im Kampf für Frieden und Sozialismus verwiesen ...

  • DDR-Delegation in Kolumbien begrüßt

    Bogota (ADN). Nach Abschluß ihres Besuchs in Bolivien ist die DDR-Delegation unter Leitung von Otto Gotsche, Mitglied des Präsidiums der Volkskammer, zu einem Zwischenaufenthalt in Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens, eingetroffen. Sie folgt einer Einladung des Senatspräsidenten der Republik Kolumbien, Eduarde Abuchaibe Ochoa, sowie des Präsidenten der Abgeordnetenkammer, Gilberto Salazar ...

  • Antrittsbesuch des Bischofs zu Magdeburg

    Magdeburg (ADN). Der katholische Bischof zu Magdeburg, Johannes Braun, stattete am Dienstag dem Rat des Bezirkes Magdeburg seinen s Antrittsbesuch ab. Er wurde vom amtierenden Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Magdeburg, Richard Schulze, und dem Stellvertreter des Vorsitzenden Fritz Steinbach empfangen ...

  • Nikolai Podgorny in Prag

    Prag (ADN-Korr.). Anläßlich des bevorstehenden 75. Geburtstages des Präsidenten der CSSR, Armeegeneral Ludvik Svoboda, traf am Dienstag Nikolai Podgorny, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU und Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, zu einem Besuch in der Tschechoslowakei ein ...

  • Begegnungen in Bukarest

    Die gegenwärtig auf Einladung des rumänischen Außenministeriums in der SRR weilende Journalistendelegation der DDR wurde am Dienstag vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der SRR Mihai Marinescu empfangen. Im Mittelpunkt des freundschaftlichen Gesprächs standen Fragen der weiteren Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen beiden Staaten ...

  • Meinungsaustausch über Fragen des Bauwesens

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Dr. Kurt Fichtner empfing am Dienstag den Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Bauwesen der UdSSR' I. Ganitschew zu einem freundschaftlichen Gespräch über aktuelle Probleme der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Bauwesens zwischen beiden Staaten ...

  • Aussprache mit schwedischen Genossen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der DDR und Fragen der internationalen Beziehungen, insbesondere des Kampfes um Frieden und Sicherheit in Europa. Die schwedischen Genossen informierten über die Politik der Linkspartei-Kommunisten zur Mobilisierung der Arbeiterklasse und anderer werktätiger Schichten im Kampf gegen das Monopolkapital, für Demokratie und sozialen Fortschritt ...

  • FDGB-Abordnung in Frankreich

    Eine zur Zeit auf Einladung des CGT- Bezirksvorstandes du-Nord in Frankreich weilende Delegation des FDGB-Bezirksvorstandes Halle unter Leitung seines Vorsitzenden Hans-Joachim Winkler, Mitglied des Präsidiums des FDGB- Bundesvorstandes, wurde auf allen Star tionen der Freundschoftsreise überaus herzlich empfangen ...

  • Minister Margot Honecker in bulgarischen Instituten

    Sofia (ADN-Korr.). Die Delegation des Ministeriums für Volksbildung der DDR, die unter Leitung von Minister Margot Honecker gegenwältig in Bulgarien weilt, hat am Dienstag in Sofia das Todor-Samodumow-Forschungsinsti - tut für Bildungswesen, die Kliment-Ochridski-Universität und das Wela-Blagoewa-Institut für Lehrerweiterbildung besucht ...

  • DDR-Botschafter beim syrischen Außenminister

    Der syrische Außenminister Abdul Halim Khaddam hat am Montag den DDR-Botschafter in der SAR, Alfred Marter, zu einer Unterredung empfangen. Der, Außenminister erklärte das Interesse seiner Regierung an der Fortsetzung und Vertiefung der bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und der SAR ...

  • Weitere Kosmos-Satelliten

    Moskau (ADN/ND). Zwei weitere Kosmos-Satelliten, Kosmos 379 und 380» sind am Dienstag in der Sowjetunion gestartet worden. Kosmos 379 hat. folgende Anfangsparameter Umlaufzeit 88,7 min., maximale Erdferne 253 km, minimale Erdferne 198 km, Neigungswinkel 51,1 Grad. Kosmos 380 hat folgende Parameter: Anfängliche lUmlaufzeit 102,2 min ...

  • P. A. Abrassimow empfing Botschafter Sauvagnargues

    Berlin (ADN). Der Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, hat am Dienstag den Botschafter Frankreichs in der BRD, J. Sauvagnargues, der gleichzeitig Leiter der französischen Militärverwaltung in Westberlin ist, zu einem Gegenbesuch empfangen. Während des Treffens fand ein Gespräch über Fragen von beiderseitigem Interesse statt ...

  • Glückwunsch für Ludvik Svoboda

    (eortsetzuna von Seite

    Ich denke gern an unsere Begegnungen zurück und wünsche Ihnen von ganzem Herzen, zugleich auch im Namen des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik, beste Gesundheit und noch viele Jahre erfolgreichen Schaffens zum Wohle des tschechischen und slowakischen Volkes und zum Gedeihen des Sozialismus und des Friedens ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Zum Freundschaftstreffen in Prag

    An einem Treffen der Gesellschaften für die Freundschaft zur Sowjetunion aus den sozialistischen Ländern in Prag nimmt eine Delegation des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch- Sowjetische Freundschaft unter Leitung des Generalsekretärs, Kurt Thieme, teil.

  • Gruße zum 75. Geburtstag A. I. Mikojans

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, übermittelte dem Mitglied des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, A. I. Mikojan, zu dessen 75. Geburtstag ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm.

  • Glückwünsche nach der Mongolischen Volksrepublik

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, hat Lodongijn Rintschin anläßlich dessen Berufung zum Minister (ür Auswärtige Angelegenheiten der MVR ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm übermittelt.

  • DDR mit Guinea solidarisch verbunden

    (Fortsetzung von Seite 1)

    lidarisch verbunden fühlt. Genehmigen Sie, verehrter Genosse und Freund, den Ausdruck meiner vorzüglichsten Hochachtung. W Ulbricht, Vorsitzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik"

Seite 3
  • Koordinierte gemeinsame Politik der sozialistischen Staaten

    Ein Schauplatz aktiven Kampfes und der Wechselwirkung zwischen den zwei entgegengesetirten Systemen ist in unseren Tagen der europäische Kontinent. Die sozialistischen Länder handeln als aktive Verfechter der Festigung des Friedens und der Sicherheit aller Völker Europas. Sie streben nach praktischer Bestätigung der Prinzipien der friedlichen Koexistenz von Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnung auf unserem Kontinent ...

  • Schlüsselfrage: Sozialisfische Wirtschaftsintegration

    Man kann mit vollem Recht sagen, daß die Fragen einer effektiveren Zusammenarbeit der Länder des Sozialismus in den letzten Jahren im Blickpunkt der Bruderparteien standen. Wir koordinieren immer stärker unsere Anstrengungen in Wirtschaft und Politik, auf den Gebieten der Ideologie und der Verteidigung ...

  • Große schöpferische Arbeit der USAP

    Eine große und wahrhaft schöpferische Arbeit leisten die Ungarische Sozialistische Arbeiterpartei und ihr Zentralkomitee, an dessen Spitze Genosse Jänos Kädär steht, ein treuer Sohn des ungarischen Volkes, ein hervorragender und geachteter Fiihrer der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung ...

  • Unsere Völker bauen gemeinsam eine neue Welt auf Rede des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew

    Verehrter Parteitag! Liebe Genossen! Die Delegation der Kommunistischen Partei der Sowjetunion dankt herzlich für die uns gebotene Möglichkeit, an Ihrem Parteitag teilzunehmen. Im Namen der 14 Millionen umfassenden Armee der Kommunisten der Sowjetunion, im Namen aller sowjetischen Werktätigen überbringen wir den Delegierten des X ...

  • Breite Front des Klassenkampfes

    Der Sowjetunion, der Ungarischen Volksrepublik und den anderen sozialistischen Ländern wurde die historische Mission, zuteil, in den ersten Reihen der Erbauer der neuen Welt zu stehen, deren Keime sich in unseren Tagen allerorts entfalten. Auf dem internationalen Schauplatz wird in unverminderter Stärke ...

  • Seife an Seite im Kampf gegen Welfkapifalismus

    Zum Schluß meiner Rede möchte ich der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und allen Werktätigen des ungarischen Brudervolkes weitere Erfolge beim sozialistischen Aufbau, beim Aufschwung von Industrie und Landwirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Bildung und des Lebensstandards wünschen. Von Herzen wünschen wir Ihnen bei der Lösung der großen''Aufgaben, die der X, Parteitag der U§AP stellen wird, einen vollen Erfolg ...

Seite 4
  • Interessen Europas fordern Anerkennung der DDR

    Die Itagarische Sozialistische Arbeiterpartei verbindet in ihrer Tätigkeit die Prinzipien des Patriotismus unid d'es Internationalismus. Sie festigt die Einheit der sozialistischen Gemeinsch-pft der Völker, die Solidarität der kommunistischen Bewegung und hat sich damit im Kreise der marxistisch-leninistischen Bruderparteien verdientes Artsehen erwotiben ...

  • Muß es denn immer ein Neubau sein?

    Wie Dessauer und Leipziger Arbeiter einen Millionenschatz hoben

    Von Erwin Müller ten bei der Dessauer Arbeiter-und- Bauern-Inspektion ihre Einwände an. ABI und Industrie- und Handelsbank fühlten daraufhin beiden Objekten auf den Zahn. Sie stellten fest, daß der finanzielle und materielle Aufwand für das geplante Heizwerk volkswirtschaftlich nicht vertretbar und überflüssig ist ...

  • Unsere Errungenschaften gemeinsam schützen

    Mit großer Aufmerksamkeit haben wir die inhaltsreiche Rede des Genossen Kadar über die Aktivität und die Erfolge der Partei seit dem IX. Parteitag gehört. Die Bilanz ist vorzüglich. Die ungarischen Genossen können zu Recht stolz sein auf diese Jahre. Das brüderliche Ungarn schreitet immer selbstbewußter auf dem siegreichen Weg des sozialistischen Aufbaus voran ...

  • Baumaterial normengerechl einsetzen und abrechnen

    Insgesamt gehen große Mengen Material in der Bauindustrie verloren, weil sich die Leitungen vieler Kombinate keinen exakten, d. h. normengerechten Materialverbrauch nachweisen lassen. Sie sollten sich einmal überlegen, daß damit die Bemühungen der Zementwerker, Stahlwerker usw. im Wettbewerb um höchstmögliche Ergebnisse geschmälert werden ...

  • Ungenutzte Maschinen - wie lange noch!

    Eine Drehmaschine, Import aus der CSSR, Wert etwa 50 000 Mark, stand eiiin halbes Jahr unaufgestellt im Betrieb. Nach ständigem Drängen unserer Brigade fand sie dann zwar ihren Platz, aber auf die gesetzlich vorgeschriebene Abnahme durch die Sicherheitsinspektion warten wir seitdem immer noch. Der hierdurch eingetretene Produktionsverlust von rund 800 Arbeitsstunden scheint nicht auszureichen, um die Verantwortlichen aufzurütteln ...

  • Entwicklungsprobleme

    Wie konnte es geschehen? — Offenbar in einem Auflud von jugendlichem Überschwang hatte man den stellvertretenden FDJ-Sekretär eingeladen. Die Betriebsleitung beriet das Thema — Jugendfragen. Wo? In der Schiffswerft Rechlin. Nachdem man sich einig war, daß man so jung nicht mehr zusammenkäme und die Jugendfrage von brennender Aktualität sei, wurde der junge Mann mit Dank verabschiedet: Der zweite Punkt der Tagesordnung, so hieß es, ist nicht jugendfrei ...

  • Ideenkonto für Kunden und Verkäufer

    In last jedem Kollektiv gibt es Ideen, Vorschläge und Kritiken, von denen viele nicht erfaßt, registriert und berücksichtigt werden. Dabei braucht nicht jede Idee gleich ein Neuerervorschlag zu sein, oft aber lassen sich daraus wertvolle Anregungen entwickeln und verwirklichen. Man muß sie nur zusammentragen und im Auge behalten, damit sie nicht verlorengehen ...

Seite 5
  • Bei stürmischer See

    Die sterblichen Überreste des Mitbegründers des wissenschaftlichen Sozialismus und weltweit verehrten Arbeiterführers wurden am 27 August 1895 nahe Eastbourne, beim Leuchtturm Beachy Head, ins Meer versenkt. Eleanor Marx, ihr Lebensgefährte Edward Aveling, Friedrich Leßner und auch Eduard Bernstein saßen im Boot mit der Urne ...

  • Papierboote im Astor

    Die Bahnhofsuhr in Eastbourne zeigt 21 Uhr 42. Doch auf der Hauptstraße, die zum Strand führt, promenieren noch Urlauber. „Zwei Türen von der Parade (Strandpromenade; Dr. H. W.) entfernt, gegenüber dem Pier" — so hatte Engels am 19. August 1883 in einem Brief an Laura Lafargue, die Zweitälteste Tochter von Marx, den Standort des Hauses 4 Cavendish Place beschrieben, das ihm in den achtziger Jahren wiederholt als Urlauberdomizil diente ...

  • Rote Sterne am Strand von Eastbourne

    Reisenotizen von Dr. Harald Wessei

    nicht vermieten. Noch nicht einmal jetzt, wo die Hauptsaison schon vorbei ist." der Arbeiterparteien vieler Länder mit minutenlangen Hochrufen und herzlichstem Beifall, als die Versammlungsleiterin, die russische Genossin Anna Michaiiowna Kulischowa, Friedrich Engels das Wort zur Schlußansprache erteilte ...

  • „Mein ausdrücklicher Wunsch"

    Dieweil im Herbst 1894 in der deutschen Sozialdemokratie die Auseinandersetzung zwischen Marxisten und Opportunisten anhub, brachte .Friedrich Engels einen Nachtrag zu seinem am 29. Juli 1893 aufgesetzten Testament ?.v Papier: „Es ist mein ausdrücklicher Wunsch, daß mein Leichnam eingeäschert und meine Asche bei erster Gelegenheit ins Meer versenkt werde ...

  • Abfuhr für Revisionisten

    Friedrich Engels lobte die deutsche Partei, die „von Sieg zu Sieg schreitet dank der Ruhe, der Disziplin und dem guten Humor, womit sie ihre Kämpfe führt". Doch bereits einige Monate später mußte sich Engels mit Revisionisten auseinandersetzen, die sich in der deutschen Sozialdemokratie nach vorn drängten ...

  • Das schönste Grab

    Als wir am Nachmittag, zwar mit feuchten Schuhen, aber auch mit einem Plastbeutel voll Seesternen, wieder im Zuge nach London sitzen, versuchen wir die Eindrücke am Beachy Head zu ordnen. Eins ist sicher: Friedrich Engels hat die eindrucksvollste Grabstelle, die wir je erlebten: unzerstörbar, schwer ...

  • Hotelboy aus Liberia

    Im Zug lernen wir einen jungen Mann kennen. Er hat sich ebenfalls verfahren' und schimpft- auf die unzweckmäßige Beschilderung der britischen Bahnhöfe. Er ist ein Afrikaner, stammt aus Liberia, hat dort Elektriker gelernt und arbeitet in Hastings als Hotelboy. „Wenn ich die fünf Jahre 'rum habe, will ich zurück nach Afrika", erzählt er uns ...

  • Ein Triumphzug

    Die mehrwöchige Reise auf dem Kontinent, die sieh der fast 73jährige Mitbegründer des wissenschaftlichen Sozialismus nach einer Woche Erholung in Eastbourne zutraute, gestaltete sich zu einem wahren Triumphzug: In Zürich, wo der dritte Konjreß der 1889 gegründeten II. Internationale stattfand, begrüßten ...

Seite 6
  • Kampf-

    gef ährten und Zeitgenossen Geschichte und Gegenwart im Programm der Leipziger Dokumentär- und Kurzfilmwoche

    Im Kino- und Fernsehwettbewerb des Leipziger Filmfestivals dominieren weiter die beiden Grundtöne der Filmwoche: Sozialistischer Aufbau und antiimperialistischer Kampf. Die DDR bot mit „Der Oktober kam" eine vielseitige farbige Filmdokumentation über die Ereignisse um den 20. Jahrestag unserer Republik ...

  • „Die Tage der Commune" in Engels' Geburtsstadt

    Berliner Ensemble gastierte auf Einladung der DKP in Wuppertal

    Mit Brechts Revolutionsstück „Die Tage der Commune" eröffnete das Berliner Ensemble in Wuppertal, der Geburtsstadt Friedrich Engels', die Feierlichkeiten der DKP zum 150. Geburtstag des Mitbegründers des wissenschaftlichen Sozialismus. Die Aufführung am 20. November im Opernhaus fand in Anwesenheit des Vorsitzenden der DKP, Kurt Bachmann, der Mitglieder des Parteivorstandes und der diplomatischen Vertretungen der sozialistischen Staaten in der Bundesrepublik statt ...

  • Jeder Film ist

    ein Bekenntnis

    ND-Gespräch mit Dr. Jan Z e 1 e n k a , Generaldirektor des Tschechoslowakischen Fernsehens ND: Genosse Dr. Zelenka, Sie haben sich soeben bei der Vorführung des tschechoslowakischen Festivalbeitrages „August-Pastorale" von dein großen Interesse der Zuschauer überzeugen können. Weshalb wurde gerade dieser Film für Leipzig nominiert? Dr ...

  • I Iphigenie, ■ zweiter Akt...

    „Lust und Liebe sind die Fittiche zu großen Taten", läßt Goethe in seiner „Iphigenie" den Pylades sagen. Daß in Weimar dieses Wort zum Leitmotiv für die verantwortungsbewußte Fortführung des humanistischen klassischen Erbes wurde, ist weltweit bekannt. Sind Lust und Liebe in der Goethe-Stadt auch die ...

  • Die Torjäger beider Mannschaften in Aktion

    würde trägt. Torjäger Hurst und der seit Wochen in Hochform spielende Allan Ball vom Meister Everton. Das Spiel in Wembley ist übrigens das einzige Freundschaftsspiel, das England in dieser Saison austrägt. Alle anderen Spiele gehen um Punkte der Europaoder britischen Meisterschaft. Londons Zeitungen zeigen sich mit recht respektvollen Aufsätzen ...

  • Sportjournalisten tagen Inge von Wangenheim hielt Festvortrag

    Am Dienstagmittag wurde im Berliner Dynamoforum der diesjährige Jahreskongreß der Sportjournalistenvereinigung der DDR im VDJ eröffnet. Unter den herzlich begrüßten Ehrengästen war der Mitarbeiter der Abteilung Sport im ZK, Rudi Kühnel, der Vizepräsident des DTSB, Werner Berg, das Mitglied des Zentralvorstandes des VDJ Wolfgang Nordalm und der Präsident der Olympischen Gesellschaft in der DDR, Manfred von Brauchitsch ...

  • Berliner Sfudenlensporfler geehrt

    Journalistik in der DDR. Manfred von Brauchitsch wandte sich mit temperamentvollen Worten an die Delegierten, unterstrich die gemeinsamen Anliegen der Journalisten und der Olympischen Gesellschaft und überreichte den in diesem Jahr an den Hallenser Sportjournalisten Wolf gang Stück verliehenen Preis für besondere Verdienste um die Sportjournalistik der DDR ...

  • Vier DDR-Boxer eine Runde weifer

    Die ersten vier DDR-Boxer mußten in Sofia beim internationalen Turnier der Freundschaft, an dem sich Nachwuchssportler aus Bulgarien, Kuba, Rumänien, Ungarn, der UdSSR, Polen und der DDR beteiligen, in das Seilquadrat. Im Fliegengewicht hatte sich Christian Zornow mit dem Rumänen Nikolae Kordesza auseinanderzusetzen ...

  • DDR-Handballnachwuchs unterlag UdSSR II

    Der Handballnachwuchs der DDR zog in der vierten Runde des Turniers der Freundschaft in Lwow gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers UdSSR knapp mit 20:21 den kürzeren. Polen erreichte gegen die erste UdSSR-Vertretung ein 18:18- Unentschieden und ist damit weiter ungeschlagen. Zu den ersten Siegen kamen die CSSR und Bulgarien ...

  • Göpfert als Zweifer bester DDR-Ringer

    Bei den mit 100 Ringern aus neun Ländern stark besetzten PytlasdnisiM-Gedenkturnier im Klassischen Ringkampf dieser Tage in Warschau war die Vertretung Ungarns mit vier ersten Plätzen am erfolgreichsten. Je drei Sieger stellten die UdSSR und Polen. Die beste Plazierung von den DDR-Ringern erreichte Europameister Klaus-Peter Göpfert mit einem zweiten Rang im Weltergewicht hinter dem Ungarn Hornyäk ...

  • Schwedenaufgebof für Rostock und Magdeburg

    Schwedens Hanaballverband hat bereits sein Aufgebot für die Länderspiele mit der DDR am 29. November in Rostock und 1. Dezember in Magdeburg benannt. WM-Teilnehmer Gösta Carl&son bestreitet in Rostock sein 100. Länderspiel. Das Aufgebot: Tor: Mats Thomasson, Hans Jonsson, Feld: Michael Koch, Dan Eriksson, Bengt Johannson, Jan-Erik Friden, Tommy Jansson, Gösta Carlsson, Thomas Persson, Göran Hörd, Björn Andersson, Kurt-Göran Kjell, Einar Jacobsson, Olle Jacobsson und Bo Andersson ...

  • FECHTEN

    Alferswettkampfe in Meißen: Frauen: 1. Heinzel (Medizin Mühlhausen), Männer, über 40 Jahre. Florett: 1. Höhne (Dynamo Stolberg), Degen: 1. Koroelus (Dynamo Berlin), Säbel: 1. Tuchel (Einheit Meißen), unter 40 Jahre, Florett: 1. Georgiew (Dynamo Berlin), Degen: 1. Schumann (Lok Dresden), Säbel: 1. Rossa (Rotation Berlin) ...

  • Zum Auftakt Sieg für Dr. Dobmaier

    in der Leipziger Ernst-Grube- Sporthalle hatte sich ein Teil unserer Spitzenklasse zur Hallentennis-Auftaktveranstaltung eingefunden. Überlegener Turniersieger wurde der DDR-Vizemeister Dr. Bernd Dobmaier (DHfK

  • LEICHTATHLETIK

    Querfeldeinlauf aber 8 km in Ar- Ion (Belgien): 1. Philipp (BRD) 26:37, 2. Goris 26:47, 3. Lismont (beide Belgien) 26:52.

Seite 7
  • Öffentlichkeit der BRD diskutiert Ausgang der Bayernwahl

    Bonn München. Der Ausgang der Lanidtaigäwaihlen in Bayern, dem flächewgrößten Land der BRID, ist im Bonn wie in München Gegenstand vieler politischer Diskussionen, besonders auch in den Reihen der Sozialdemokratie. Diese Wahlen haben, so urteilt man hier, in der Grundtendenz dasselbe Ergebnis gezeigt, ...

  • „Iswestija" über neue Fälschungen der CIA

    Moskau (ADN). Als neuerliche Lügenpropaganda bezeichnete die „Iswestija" am Dienstag die sogenannnten Memoiren von Nikita Chruschtschow, die von ihm selbst Fälschungen genannt wurden. Es sei nicht neu, daß im Westen allerlei gefälschte „Memoiren" veröffentlicht werden, schreibt der Autor des Artikels Nowgorodski ...

  • Kurz berichtet

    UdSSR-Delegation abgereist Oslo. Die Delegation des Obersten Sowjets cter UdSSR, die auf Einladung des Storting (Parlament) eine Woche lang in Norwegen weilte, hat am Dienstag von Oslo aus die Rückreise in ihre Heimat angetreten. Protest der KVDR Phoengjang. Auf einer Sitzung der militärischen Waffenstillstandskommission für Korea hat der Vertreter des KVDR-Armeekommandos gegen mehrere neue USA-Provokationen entschieden protestiert ...

  • Nixon lobte den Überfall

    Senator Fulbright: Ernste Eskalation des Krieges in Indochina

    Washington (ADN/ND). Die jüngsten USA-Aggressionsakte gegen die DRV sind mit persönlicher Billigung von Präsident Nixon erfolgt. Das seht aus einer Erklärung; hervor, die Kriegsminister Laird am Montag auf einer Pressekonferenz in Washington abgab. Danach haben die USA neben der Bombardierung dichtbesiedelter Gebiete auch eine Luftlandeoperation gegen die DRV durchgeführt ...

  • unter den Söldnern

    Brüssel (ADN). Die belgischen Zeitungen veröffentlichten Dienstag in großer Aufmachung eine Meldung von Radio Conakry, wonach die imperialistischen Söldner von dem belgischen Major Schramme gedrillt worden sind. Söldnerführer Schramme hat sich schon während des Freiheitskampfes in Kongo als skrupelloser Massenmörder entlarvt ...

  • Guineas Volk muß wachsam bleiben

    Lage im Land stabilisiert sich / Söldnerzentren vernichtet

    In einer Meldung aus Dakar berichtet TASS von der Einstellung der Kampfhandlungen in der guipeischen Hauptstadt und beruft sich dabei auf Augenzeugen, die in Nachbarländern Guiiineas eingetroffen sind. Die portugiesischen Kriegsschiffe, mit denen die Söldner in Conakry gelandet waren, befinden sich weiter in den Hoheitsgewässern der westafrikanischen Republik ...

  • I Genosse Dr. Siegfried Krebs I

    Am 22. November 1970 wurde der 2. Sekretär der Botschaft der Deutschen Demokratischen Republik in der Republik Guinea, Genasse Dr. Siegfried Krebs, während der imperialistischen Aggression gegen die Republik Guinea durch Söldnerkugeln tödlich verletzt. Ein hinterhältiger Mord hat Genossen Dr. Krebs, der in einer schwierigen Situation mit hohem Bewußtsein seine Pflicht als DDR-Bürger und Diplomat vorbildlich* erfüllte, aus unserer Mitte gerissen ...

  • „Rüde Pravo" verurteilt Anlikommunismusbeschluß

    Prag (ADN/ND). „Rüde Prävo" beschäftigt sich arn Dienstag mit den Antikommunismuspapieren der SPD- Führungsgremien, „die auf sieben Seiten alle grundlegenden antikommunistischen Verleumdungen und Lügen konzentrieren, die in den letzten zehn Jahren in der Welt auftauchten". Im Zusammenhang mit der Ostpolitik der Regierung Brandt/Scheel schreibt die Zeitung, diese Politik „war und ist niemals motiviert durch die Sympathie zu den sozialistischen Ländern ...

  • Jungsozialisten und SHB gegen Münchner Beschluß

    Bonn (ADN/ND). Der Bundesvorstand der Jungsozialisten in der SPD hat am Dienstag in Bonn die Bekräftigung des Antikommunismus durch die SPD-Führungsgremien am 14. November in München entschieden verurteilt. Mit dem Parteiratsbeschluß werde der in der BRD vorhandene Antikommunismus neu belebt, der in der Vergangenheit auch die Funktion gehabt habe, notwendige gesellschaftliche Reformen im Interesse der Werktätigen zu verhindern, betonte der Jungsozialistenvorstand ...

  • Provokateur Weil britischem Gericht vorgeführt

    Westberlin (ADN-Kört). Der faschistische Provokateur Weik wurde am Dienstag vormittag im MoabTter Gerichtsgebäude dem Einzelrichter eines zivilen britischen Gerichts in Westberlin vorgeführt. Laut Anklage soll er sich wegen versuchten Mordes, gefährlicher sowie schwerer Körperverletzung, wegen Verstößen gegen die Verordnung Nr ...

  • „Dziennik Ludowy" zum

    Vertraa Polen-BRD

    Warschau (AiDN-Korr.). „(Der am 18. Novemlber paraphierte Vertrag Über die Grundlagen der Normalisierung der Beziehungen zwischen der VRP und der BRD ist das Resultat der konsequenten Friedenspolitik der polnischen Regierung, der gemeinsamen Politik der sozialistischen Staaten Europas, deren Ziel die Errichtung eines Sicherheitssystems auf unserem Kontinent ist ...

  • Tausende sind an der Seife von Angela Davis

    Berlin (ND/ADN). Die weltweite Protestbewegung gegen den geplanten Mord an Angela Davis wächst von Tag zu Tag. Auch die Bürger der DDR stellen sich voller Leidenschaft an die Seite dieser tapferen jungen Frau. Mehr als 10 000 Willenserklärungen aus den verschiedensten Schichten der Bevölkerung, darunter eine Fülle liebevoll angefertigter Kinderzeichnungen, sind beim DDR-Komitee für Menschenrechte bis Dienstag eingegangen ...

  • Alexej Kossygin bei Textilarbeitern

    Moskau (ADN-Korr./ND). Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin, Mitglied des Politbüros des ZK der RPid&U, 'besichtigte am Montag zwei bedeutende Textilkombinate in Iwanowo. Vor den Arbeitern würtdigte der Regienjinigschef die höhen Leistungen bei der Erfüllung der Pümfjalhirplanaufgefeen ...

  • VAR-Präsident dankt UdSSR

    Moskau (ADN/ND). In einem an Leonid Breshnew gerichteten Telegramm hat VAR-Präsident Anwar el Sadat für die Glückwünsche zu seiner Wahl als ASU-Vorsitzender gedankt. Sadat würdigt die große Rolle, die die KPdSU bei der Hilfeleistung für die VAR in ihrem Kampf gegen die Offensive des Imperialismus geleistet hat ...

  • Beratung der Friedenskomifees beendet

    Sofia (ADN-Korr./ND). Ein zweitägiges Treffen von Repräsentanten europäischer Friedenskomitees aus 21 Ländern ist am Dienstag in Sofia z>u Ende gegangen. Auf der Tagesordnung standen Fragen der europäischen Sicherheit und Zusammenarbeit sowie das Aktionsprogramm der europäischen Friedenskomitees für 1971 ...

  • Beglaubigungsschreiben in Moskau überreicht

    Moskau (ADN). Der neue Botschafter der Volksrepublik China in der Sowjetunion, Liu Hsin-tschiuan, hat am Dienstag im Kreml dem Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, sein Beglaubigungsschreiben überreicht. Nach der Überreichung des Beglaubigungsschreibens und dem Austausch der Reden fand zwischen Nikolai Podgomy unid Botschafter Liu Hsin-tschuan ein Gespräch statt ...

  • Bremen; Anschlag auf DKP-Büro

    Bremen (ADN/ND). Schaufensterscheiben des DKP-Büros Bremen West und ein Aushängekasten der sozialistischen Wochenzeitung „Unsere Zeit" wurden, wie der Bezirksvorstand Bremen/Niedersachsen-Nordwest mitteilte, von „politischen Rowdys" zerschlagen. Die DKP vertritt die Auffassung, daß die Täter offensichtlich durch die faschistischen Ausschreitungen in Würzburg ermuntert worden seien ...

  • Gemeinsame Aktion für Vertragsratifizierung

    Bad Oldesloe (ADN/ND). Die SDAJ, die Jungsozialisten und die DKP in Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein) haben in einem Flugblatt die Bevölkerung der Stadt zu einer Unterschriftensammlung für die unverzügliche Ratifizierung des Moskauer Vertrages aufgefordert. Gleichzeitig soll damit gegen den wachsenden Einfluß neonazistischer Kräfte in der Bundesrepublik Stellung genommen werden ...

  • UNO-Chefdelegierte erörterten Nahostfragen

    New York (AON). Die UNO-tOheftletegierten der UdSSR, der USA, Großbritanniens unld Frankreichs halben in New York wiederum Fragen einer friedlichem politischen Regelung im Naben Osten erörtert, meldet TASS. Das nächste Treffen dieser Art wurde für den 7. Dezember anisesetzt.

  • Was sonst noch passierte

    In einem Anflug von Offenheit schrieb die Zeitschrift „U. S. News & World Report", die „Hilfe" der USA an die Entwicklungsländer sehe so aus: „Den Armen in einem reichen Land Geld wegnehmen, um es den Reichen in einem armen Land zu geben."

Seite 8
  • Sie studieren in 3000 Zirkeln

    Fünf Unterrichtsstunden hatte die 10 b der 19 Oberschule in Friedrichshain an diesem Tag. Am Nachmittag nun haben viele der Schüler im Jugendklub „Jochen Weigert" in der Bersarinstraße sich nochmals zusammengefunden- zum FDJ-Studienjahr. Ein Zirkel von rund 3000 in der Hauptstadt, in denen sich FDJ - Mitglieder Kenntnisse des Marxismus-Leninismus aneignen ...

  • 2000 m2 Lebensmittelhalle

    Ein erster Rundgang. Der Kunde betritt das neue Warenhaus, das 15 000 m2 Verkaufsfläche umfaßt, durch einen Warmluftschleier. Türen und Drehtüren behindern nicht mehr den Käuferstrom. Das Erdgeschoß umfaßt einen Lebensmittel- und einen Industriewarenteil. Die Lebensmittelhalle, zur Karl-Liebknecht-Straße gelegen, ist mit 2000 m2 Verkaufsfläche die gegenwärtig größte unserer Republik ...

  • Etage der Jugend

    Im zweiten Geschoß tut sich das Spielzeugland auf. Die Regale überragt das Modell des Fernsehturms, ein Riesenrad dreht sich. Ein bunter Güterzug wird ständig umlagert sein. Die Kinder können hier selbst Bonbons abwiegen, die Eltern dürfen zahlen. Erstmalig werden Kinderbekleidung und Jugendmode in einem Bereich angeboten ...

  • Kundendiensteinrichtungen

    Erdgeschoß

    Zustelldienst für Sammeleinkäufe Auftragseinkäufe Aufbewahrungsmöglichkeiten für Kundengarderobe, Gepäck und Kinderwagen Kinderspielzimmer Zweigstelle der Sparkasse Etagenservice Auskunft (Telefon 100/101) Zustelldienst Sicherheitsschlüssel-Bestellung Druckaufträge für Briefpapier Reparaturannahme/-ausgabe von Füllhaltern/Kugelschreibern Heimwerkermaschinen Haushaltgeräte aus Metall Repassierarbeiten Vermittlung von Strickaufträgen Kundendienst (Tel ...

  • Moderne Handelstechnik

    In der vierten Etage liegt ein mit Berliner Motiven gestaltetes Kundenrestaurant, eine traditionelle von den Berlinern lange vermißte Einrichtung eines Warenhauses. In Selbstbedienung wird bis Verkaufsschluß ein großes Angebot an Speisen zur Verfügung stehen. Was dem Kunden verborgen bleibt, sind eine Vielzahl moderner Handelseinrichtungen, die den Verkäuferinnen und Lageristen die schwere körperliehe Arbeit erleichtern ...

  • Das CENTRUM-Warenhaus erwartet seine Kunden Am heutigen Mittwoch um 13 Uhr Eröffnung / 60 000 Artikel im Angebot 100 Kundendienste und Dienstleistungen erleichtern den Einkauf

    Von Hans Uslar, Werner M o r e n z (Text) und Heinz S c h ö n f e I d (Bild*) Fünf Wochen früher, als es der Plan vorsah, ist das CENTRUM- Warenhaus am Alexanderplatz fertig geworden. Am heutigen Mittwoch um 13 Uhr wird es eröffnet. Nur neun Verkaufstage dauerte der Umzug vom alten zum neuen Warenhaus ...

  • Reich der Mode

    Im ersten Geschoß, das man über die Fahrtreppen erreicht, ist jetzt alles komplex vereinigt, was die Dame und den Herren kleidet. Die Mitte wird von der Damehoberbekleidung beherrscht. Rechts davon die Herrenoberbekleidung, dahinter der Modesalon und die Boutique. Damenobertrikotagen werden auf der linken Seite der Verkaufsfläche angeboten ...

Seite
Attraktive Einkaufsstätte in unserer Hauptstadt Vorwärts, und nicht vergessen! Heute: Sensationeller Film über sowjetische Weltraumflüge DDR mit Guinea solidarisch verbunden Nationalrat: Flagrante Verletzung des Völkerrechts Glückwunsch für Ludvik Svoboda „Strategie der Ohnmacht und der Verzweiflung" Aussprache mit schwedischen Genossen Terminvorschlag für Meinungsaustausch
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen