28. Mai.

Ausgabe vom 11.04.1970

Seite 1
  • Kontinuität - ein Unterpfand für erfüllte Pläne

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Oswald Meyer Zeitz. Termingemäß verließen die im I. Quartal vorgesehenen Raupendrehkrane und Universalbagger — wie alle Erzeugnisse seit nunmehr 13 Jahren — die Montagehallen des VEB Zernag Zeitz. Mit erfülltem Quartalsplan in Warenproduktion, Export und Betriebsergebnis nimmt dieses Kollektiv im sozialistischen Wettbewerb unter 27 Betrieben der WB Tagebaugeräte, Krane und Förderanlagen eine der Spitzenpositionen ein ...

  • DDR und Somalia tauschen Botschafter aus

    Aufnahme diplomatischer Beziehungen beschlossen

    Berlin (ND). Die Regierungen der Deutschen Demokratischen Republik und der Demokratischen Republik Somalia haben beschlossen, im Interesse der Festigung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Staaten diplomatische Beziehungen aufzunehmen, Botschaften in den Hauptstädten beider Staaten zu errichten und Botschafter auszutauschen ...

  • Zeugnis sozialistischer Kampfgemeinschaft

    In der Neuen Berliner Galerie: Ausstellung „Das Land Lenins im Foto" eröffnet

    Berlin (ND). Die lebendige Verwirklichung der Ideen des Begründers des Sowjetstaates veranschaulicht die Ausstellung „Das Land Lenins im Foto", die am Freitag zu Ehren des 100. Geburtstages von Wladimir Iljitsch Lenin in der Neuen Berliner Galerie am Marx- Engels-Platz eröffnet wurde. Sie ist von der sowjetischen Presseagentur Nowosti in enger Zusammenarbeit mit dem Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft der DDR eingerichtet worden ...

  • Schneematsch, Regen - wieder Zwangspause bei Feldarbeiten

    122 500 Hektar Nutzfläche in der DDR überschwemmt / Bauern und Meliorationsarbeiter sorgen für raschen Wasserabfluß

    Berlin (ND/ADN). Der winterliche Aprilfreitag hat die Feldarbeiten in der DDR erneut unterbrochen. Nach Informationen der Zentralen Wetterdienststelle Potsdam wurden von Donnerstag bis Freitag morgen in den Bezirken Gera, Erfurt und Suhl Niederschläge von 6 bis 15 mm, in den übrigen von 13 bis 30 mm gemessen ...

  • Frieden und hohe Bildung für alle Kinder der Erde

    Weltkonferenz der Lehrer nach fünftägigen Beratungen beendet

    Berlin (ADN). Die Lehrergewerkschafter aus allen Erdteilen, die in dieser Woche an der Weltkonferenz der Lehrer in Berlin teilnahmen, werden vor allem diese Erkenntnis für ihre Arbeit in den Schulen, den Gewerkschaftsorganisationen und schulischen Einrichtungen mitnehmen: das gemeinsame Ziel — eine echte ...

  • Herzliche Gespräche mit belgischen Genossen

    Studiendelegation bei Hermann Matern Berlin (ND). Genosse Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK, empfing am Freitag die in der DDR weilende Studiendelegation der KP Belgiens unter Leitung des Genossen Jef Turf, stellvertretender Vorsitzender der KP Belgiens. In einer herzlichen und freundschaftlichen ...

  • Otto Winzer bei Julius Nyerere

    Mehrstündige freundschaftliche Unterredung Daressalam (ADN-Korr.). Der Präsident der Vereinigten Republik Tansania, Julius Nyerere, hat am Freitag in Daressalam den Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, zu einer mehrstündigen Unterredung empfangen. Otto Winzer überbrachte Präsident Nyerere eine Botschaft sowie herzliche persönliche Grüße des Vorsitzenden des Staatsrates, der DDR, Walter Ulbricht ...

  • Protest gegen feigen Mord ■ Weltöffentlichkeit verurteilt Barbarei israelischer Aggressoren

    Moskau/New York/Berlin (ADN/ND). Die Weltöffentlichkeit brandmarkt voll Abscheu das jüngste Verbrechen israelischer Luftpiraten in der VAR. „Wir fordern den sofortigen Abzug aller israelischen Truppen von den arabischen Territorien, die 1967 von Israel besetzt wurden." Das erklärt eine Gruppe alter Bolschewik! jüdischer Nationalität in einem Brief, den die „Prawda" am Freitag veröffentlichte ...

  • Appelle für die DDR-Anerkennung

    Berlin (ADN/ND). Internationale Organisationen, Politiker und Abgeordnete haben die völkerrechtliche Anerkennung der DDR gefordert. So hat das Sekretariat der Internationalen Vereinigung der Gewerkschaften Transport, Häfen, Fischerei (IVG) im WGB alle ihr angeschlossenen oder befreundeten Organisationen aufgerufen, die Woche für die völkerrechtliche Anerkennung der DDR vom 2 ...

  • Feste Freundschaft der VAR- und DDR-Jugend

    Kairo (ADN-Korr./ND). Die Freundschaftswoche der Jugend der VAR und der DDR ist am Donnerstagabend mit einer festlichen Veranstaltung im Gezira-Sportklub in Kairo zu Ende gegangen. Der 1. Sekretär des FDJ-Zentralrates, Günther Jahn, zeichnete dabei u. a. den Jugendminister der VAR, Dr. Abu el Ezz, für hervorragende Leistungen bei der Festigung der Zusammenarbeit beider Jugendorganisationen mit der Freundschaftsmedaille ,der FDJ aus ...

  • Sowjetunion beging Tag der Raumfahrt

    Moskau (ADN/ND). Mit einer Massenkundgebung im Kreml beging die Sowjetunion den diesjährigen Tag der Raumfahrt zu Ehren des ersten bemannten Raumfluges am 12. April 1961 durch Juri Gagarin. Auf Beschluß der Internationalen Luftfahrtföderätion wird am 12. April auch der Internationale Jugendtag der Fliegerei und Raumfahrt begangen ...

  • Sozialistische Heerführerwürdigten Lenin

    Moskau (ADN). Namhafte Heerführer und Wissenschaftler sowie Vertreter der Armeen der Miitgliedstaaten des Warschauer Vertrages nahmen an einer Konferenz zum Thema „Lenin und die sowjetische Militärwissenschaft" teil, die am Freitag im Zentralhaus der Sowjetarmee stattfand. In seiner Eröffnungsrede hob ...

  • Walter Ulbricht empfing P. A. Abrassimow

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow Im Verlauf einer längeren Unterredung, die in einer Atmosphäre der Freundschaft und der Herzlichkeit stattfand, wurden aktuelle Fragen von gegenseitigem Interesse erörtert ...

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Die Schlammflut des Antikommunismus steigt an

    Es ist auffällig, in welchem Maße die Flut antikommunistischer und revanchistischer Hetze in Westdeutschland ansteigt. Direkt an die kälteste Zeit des kalten Krie ges erinnert die Erfindung von provokatorischen Lügen über die DDR. Erst vor einigen Tagen wies das Innenministerium der DDR die Behauptung zurück, in Erfurt seien im Zusammenhang mit dem Treffen der Regierungschefs Verhaftungen vorgenommen worden ...

  • DDR und Somalia tauschen Botschafter aus

    (Fortsetzung von Seite t)

    Frieden, nationale Unabhängigkeit und sozialen Fortschritt, gegen Imperialismus, Kolonialismus, Neokolonialismus und Rassismus beiträgt. Sie betonten, daß die Aufnahme diplomatischer Beziehungen ein Ausdruck der Wahrnehmung der souveränen Rechte eines jeden Staates ist, seine Beziehungen zu anderen Staaten auf der Grundlage der Gleichberechtigung und ohne fremde Einmischung zu gestalten ...

  • Die Jugend der DDR hat unsere Fackel ergriffen

    Weimar (ADN). Zu einer Festsitzung aus Anlaß des 25. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus hatte sich das Internationale Buchenwaldkomitee am Freitag in Weimar versammelt. Die Festsitzung stand, ebenso wie eine Arbeitstagung des Komitees am Nachmittag, unter dem Motto „Wie haben wir den Schwur von ...

  • Willi Stoph empfing Botschafter Sudans

    Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR; Wilfi Stoph, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Demokratischen Republik Sudan in der DDR, Hassan Mohammed el Amin Salih, zum Antrittsbesuch. An dem Gespräch, das in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlief, nahmen der stellvertretende Außenminister Oskar Fischer und der Chef des Protokolls ...

  • Otto Winzer bei Julius Kyerere

    (Fortsetzung von Seite 1)

    leiter in der Abteilung Internationale Verbindungen des ZK der SED* Wolfgang Schüßler und DDR-Generalkonsul Dr. Erich Butzke. Von tansanischer Seite wohnten der Unterredung der Staatsminister für Auswärtige Angelegenheiten, Stephen Mhando, und der amtierende Leiter der politischen Abteilung des Außentninisteriums, Teste, bei ...

  • Beileid Willi Stophs

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, sprach Frau Dr. Ursula Bergender zu dem schweren und schmerzlichen Verlust, der sie durch den Tod ihres Gatten, des bedeutenden Malers und Grafikers, Nationalpreisträger Professor Rudolf Bergander, betroffen hat, sein tiefempfundenes Beileid aus ...

  • Zusammenarbeit mit Tansania wird vertieft

    Daressalam (ADN-Korr.). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, und der tansanische Finanzminister, Amir Jamal, signierten am Freitag in Daressalam im Namen der Regierungen beider Staaten ein Abkommen über wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit. Mit der Unterzeichnung dieses ...

  • Theorefische Konferenz mit Erich Mückenberger

    Rudersdorf (ADN). Auf einer dem 100. Geburtstag Lenins gewidmeten theoretischen Konferenz sprach am Freitag in Rüdersdorf Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), zum Thema: „Der Leninismus, das entscheidende wissenschaftliche Fundament unserer Epoche ...

  • Bezirksbauernkonferenz in Suhl

    Suhl (ND). Die Bezirksbauernkonferenzen, die seit der letzten Märzwoche in der DDR tagten, fanden am Freitag mit der Suhler ihren Abschluß. Im Mittelpunkt der Beratung stand das Anliegen der Genossenschaftsmitglieder in diesem südthüringischen Bezirk, mit kontinuierlich erfüllten Plänen und hohen Erträgen einen Beitrag zur weiteren Stärkung der DDR zu leisten ...

  • Genosse Professor Rudolf Bergander

    Nachruf des Zentralkomitees Dos Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat mit tiefer Anteilnahme die Nachricht erhalten, daß am 10. April Genosse Professor Rudolf B e r g a n d e r, kurz vor Vollendung seines 61. Lebensjahres, verstorben ist. Mit ihm verliert unsere Partei einen bedeutenden Künstler, der als Maler und Grafiker seine Kunst stets in den Dienst seines Volkes gestellt hat ...

  • UdSSR-Botschafter gab Cocktail

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, gab am Freitagabend zu Ehren des in der DDR weilenden Generaldirektors der sowjetischen Presseagentur Nowosti, B. S. Burkow, in Berlin einen Cocktail. Daran nahmen der Sekretär des ZK Werner Lamberz, das Mitglied des ZK Rudi Singer, Chefredakteur des „Neuen Deutschlands", der stellvertretende Leiter der Abteilung Agitation beim ZK G ...

  • Kleinbetriebe mit neuer Rechnungsführung

    Berlin (ADN). Komplementäre und PGH-Vorsitzende, die in der Arbeit mit dem einheitlichen System der Rechnungsführung und Statistik in staatsbeteiligten und genossenschaftlichen Betrieben erste gute Erfahrungen gesammelt haben, trafen sich am Freitag im Haus des Nationalrates in Berlin mit leitenden Wirtschaftsfunktionären verschiedener Ministerien zu einem Gespräch ...

  • eden und hohe Bildung

    für alle Kinder der Erde (Fortsetzung von Seite 1)

    auf die ägyptische Schule in Bahr el Bakr Kenntnis, bei dem 30 Kinder ermordet wurden. Die Entwicklung des Bildungswesens in sozialistischen Ländern, die von vielen Pädagogen als Vorbild für*" das eigene Schulsystem bezeichnet wurde, unterstrich die Erkenntnis, daß Humanismus nur dort herrscht, daß die Bildungsfragen nur dort für die breiten Volksmassen gelöst werden, wo die Arbeiterklasse und die progressiven Kräfte die Macht haben ...

  • Polnische Auszeichnung für DDR-Kraftwerkbauer

    Leipzig (ADN). Das Verdienstkreuz des polnischen Staatsrates in Gold und Silber verlieh am Freitag der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik Pojen in der DDR, Tadeusz Gede, sieben leitenden Mitarbeitern des Kollektivs des Bauobjektes Kraftwerk Thierbach im Kulturhaus des Braunkohlenkombinates Espenhain ...

  • Große Aufmerksamkeit für Winzer-Besuch in der VRT

    Daressalam (AON-Korr.). In einem dreispaltigen Bericht auf der Titelseite informiert am Freitag die tansanische Regierungszeitung „The Standard'"' über den Besuch von DDR-Außenminister Otto Winzer Das Blatt hebt besonders die Feststellung. Winzers bei seiner Ankunft hervor, daß die Standpunkte der DDR und der Vereinigten Republik Tansania in vielen internationalen Grundfragen übereinstimmen ...

  • „Stella d'Ottobre" würdigt Freundschaft Somalia—DDR

    Mogadischu (ADN). Die führende somalische Zeitung „Stella d'Ottobre" betont in einem am Donnerstag veröffentlichten redaktionellen Beitrag, daß der Besuch Außenminister Winzers von dem Bemühen Somalias und der DDR zeuge, ihre freundschaftlichen Bindungen zu vertiefen. .Das Blatt weist darauf hin, daß die Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen der Demokratischen Republik Somalia zu anderen Ländern dem gegenseitigen Verständnis und der Festigung des Friedens in der Welt diene ...

  • Genosse Professor Dr. Rudolf Arzinger

    ...

  • Schneematsch! Regen - wieder Zwangspause bei Feldarbeiten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    unsere Pläne zunichte", sagte Ulrich Stüwe, Leiter der kooperativen Pflanzenproduktion. „Also müssen wir uns wieder zusammensetzen und alles neu durchdenken. Kooperation und sozialistische Hilfe — einen änderen Weg gibt es nicht, um die Schwierigkeiten dieses Frühjahrs zu überwinden."

Seite 3
  • Der Mensch wird nicht stückweise erzogen

    lichkeitsentwicklung ihrer Kinder hemmen. Wie sorglos sehen noch manche Eltern zu, wenn ihre Kinder den Massenmedien des Klassenfeindes Auge ■und Ohr leihen! Wie großzügig sieht man in einigen Familien darüber hinweg, wenn das Kind bis in die späten Abendstunden hinein vor dem Fernsehempfänger sitzt, um den „Krimi" zu Ende sehen zu können! Jeder Pädagoge, der tagtäglich in der Schulpraxis steht, weiß und erlebt, wie sich die Erziehung im Elternhaus auf die Entwicklung der Kinder auswirkt ...

  • Das Kollektiv ist mehr als eine Summe

    Wir müssen aber davon ausgehen, daß die Schüler eines bestimmten Jahrgangs unter den gesellschaftlichen Bedingungen der DDR aufwachsen. Sie besitzen bei allen mannigfachen individuellen Unterschieden so viele gemeinsame Voraussetzungen, um ihnen über weite Strecken einen einheitlichen Unterricht zu ermöglichen ...

  • Unterricht mit „individuellem Zuschnitt"

    Die ersten beiden Ebenen wollen wir hier nicht näher betrachten, uns aber diesem „individuellem Zuschnitt" zuwenden. Hat man Gelegenheit, viele Lehrer und auch Studenten im Unterricht zu beobachten, dann fällt einem auf, wie unterschiedlich dieser individuelle Zuschnitt von den einzelnen gemeistert wird ...

  • Oberstudienrat Gerlinde Wöllner Ein Dutzend Fragen zur Patenarbeit

    Der Elternbeirat der Tagesobersehule Neustrelitz betrachtet seit Jahren die Patenbrigaden als wichtige Mitstreiter, um das sozialistische Bildungssystem verwirklichen zu helfen. Alle Klassen haben Paten. Wir halten ständigen Kontakt zu diesen Brigaden. In den JahresarbeitspläTien des Elternbeirates wird ; der Patenschaftstätigkeit, große Bedeutung beigemessen ...

  • Kollektive Weisheit und Tatkraft

    Um die Rückständigkeit im Schulwesen der Bundesrepublik zu überwinden, seien politische Voraussetzungen notwendig, stellte Klaus Herborn von der westdeutschen Erzieherorganisation „Schwelmer Kreis" dieser Tage auf der Weltkonferenz der Lehrer in Berlin fest. Es sei versäumt worden, das Bildungswesen nach den Grundsätzen des Potsdamer Abkommens neu zu gestalten ...

  • Über das Einfache! was schwer zu machen ist

    In den vielen Diskussionen wird gegenwärtig u, a. das Verhältnis von Einheitlichkeit und Differenzierung bei der Gestaltung des Unterrichts diskutiert, eine Frage, mit der sich auch verstärkt pädagogische Neuerer 'befassen und von der unser Minister für Volksbildung auf der Schrittmacherkonferenz in Magdeburg sagte, daß dies „das Einfache sei, was schwer zu machen ist" ...

  • Freude am Zeitunglesen

    Meiner Meinung gibt es mehrere Möglichkeiten, wie wir Eltern mithelfen können, die Arbeit der Schule zu unterstützen. Bei uns ist es z. B. üblich, daß die Kinder entsprechend ihrem Alter bestimmte Sendungen unseres Fernsehens und Rundfunks sehen bzw hören dürfen. Anschließend diskutieren wir darüber Der Zehnjährige, unser Ältester, schaut auch schon in die Tageszeitung, und selbstverständlich liest er die „Trommel" Die Pionier^ ...

  • Einheitlicher, kürzer, praxisverbundener

    Bei manchen Lehrern, vor allem bei jungen Absolventen und Studenten, ist während der Ausbildung zu beobachten, daß sie zwar mit der richtigen Grundeinstellung und dem besten Willen an das Problem herangehen, aber mit der Kompliziertheit der Aufgabe nicht sofort fertig werden. Folglich gehört zur pädagogischen Meisterschaft auch Erfahrung, die zu erwerben natürlich eine gewisse Zeit erfordert ...

  • „Wir lehren und lernen

    im Geiste Lenins1'

    findet vom 5. bis 7. Mai 1970 der VII. Pädagogische Kongreß in Berlin statt. Seit dem 26. Oktober beteiligt sich ND mit einer Diskussion an der Vorbereitung dieses bedeutenden Ereignisses. Bisher kamen fast 100 Gespräehsteünehmer in der Zeitung zu Wort, die unserer Aussprache eine kritisch-konstruktive und optimistische Note gaben ...

  • Ein Gleichnis

    „Ich komme nicht mehr zu Rande. Die Arbeit wächst einem über den Kopf", klagte der Direktor und sah hilfesuchend auf seinen Inspektor. „Wenn der Kopf das nicht mehr verarbeitet, mußt du ihn aufladen wie einen Akkumulator", sagte Inspektor Kluge und fügte freundschaftlich hinzu. „Du solltest dir Zeit ...

  • Abrechenbare Aufgaben

    Von Anfang an steht in der Arbeit unseres Elternaktivs die Verantwortung für die ganze Klasse im Vordergrund. Wir bemühen uns darum, in unseren Arbeitsplan solche Aufgaben aufzunehmen, die der allseitigen Verbesserung der Lern- und .Erziehungsarbeit dienen und die realisierbar sind (denn die meisten Aktivmitglieder sind berufstätig), damit am Ende ein Ergebnis steht, das befriedigt und ein stetiges Vorankommen erkennen läßt ...

Seite 4
  • Pasewalk Menschen im Wettbewerb

    August Lander, ein pensionierter Oberlehrer, sprach in einer Hausversammlung das schöne Wort von der Weisheit Lenins, die die ganze Welt umfaßt und erfaßt. Günter Sieler, einem aktiven Sportlehrer, ist die Kunst Lenins, das Leben und seine Probleme stets an der richtigen Stelle zu packen, Vorbild für das eigene Handeln ...

  • Ein Kapitel Lebensfreude

    Ein System und Lebensfreude — paßt das eigentlich zusammen? Ich behaupte, daß die Lebensfreude zum gesellschaftlichen System des Sozialismus gehört, ja, daß gerade dieses System Tag für Tag neue Freude am Leben erzeugt. Warum? Weil es die werktätigen Menschen in unserer Republik für sich selbst gestalten ...

  • 16 Zirkel-und die ieitung?

    Im Wettbewerb der Städte und Gemeinden schaffen die Bürger unserer Stadt neue sozialistische Beziehungen, aus denen sich höhere Bedürfnisse und Anforderungen an das geistig-kulturelle Leben ergeben. Unser Wettbewerbsprogramm sieht vor, daß der Klub der Werktätigen Zentrum der geistig-kulturellen Arbeit wenden soll ...

  • Leistung in der Gemeinschaft

    Der Entwurf des Beschlusses des Staatsrates auf seiner 19. Sitzung trägt in unserem Wohnbezirk die ersten Früchte. Die Betriebe fühlen sich weit stärker verantwortlich für die Arbeitsund Lebensbedingungen der Werktätigen und für das gesellschaftliche Leben im Wohnbezirk. Dadurch und durch die große Aktivität der Genossen hat die Anbeit des Wohnbezirksausschusses im Wettbewerb einen spürbaren Aufschwung genommen ...

  • Viele bauen am Haus der Dienste

    Seit dem vergangenen Jahr ist unser Betrieb eine selbständige städtische Einrichtung. Die 141 Mitarbeiter — davon 64 Frauen — sind bemüht, die Bürger der Stadt und des Kreises Pasewalk besser mit hauswirtschaftlichen Dienstleistungen und Reparaturen zu versorgen. In unserem Waschstützpunkt z. B. können die Hausfrauen nach zwei Stunden ihre Wäsche schrankfertig mit nach Hause nehmen ...

  • Bekenntnis durch Taten

    In unserem Wohnbezirk gibt es viele Eisenbahner. Für sie, ja für fast alle Familien ist es ein Bedürfnis, sich im Wettbewerb durch Leistungen zum sozialistischen Staat zu bekennen. Sage niemand, es sei unbedeutend, wenn wir Eisenbahner in freiwilliger Arbeit Schäden am Bahnbetriebsgelände beseitigen, ...

Seite 5
  • Ein Leserbrief

    Seite 5 11. April 1970 / ND Leserbrief: Schöpferische Pause? Seit August 1969 pausiert der Zirkel schreibender Arbeiter vom PCK „Otto Groiewohl" in Bohlen. War man anfangs geneigt, dieten Zustand als eine Neuorientierung, ein Zeichen der Sammlung und Konzentration auf ein Stück neuen Wege» zu verstehen, ...

  • Lenins Ideen wurden in der Sowjetunion Wirklichkeit

    „Das Land Lenins im Foto", eine Ausstellung in der Neuen Berliner Galerie

    Fünf Jahrzehnte hindurch waren sowjetische Fotografen Dokumentaristen der gewaltigen revolutionären Veränderungen im Lande Lenins. Aus über 80 000 Fotos von Hunderten der besten Bildberichterstatter aller Unionsrepubliken wählte die sowjetische Presseagentur Nowosti jene 600 Fotos aus, die zur Zeit in der Neuen Berliner Galerie am Marx- Engels-Platz zu sehen sind ...

  • In unserem Leben brauchen wir die Kunst

    Brigade Rautenberg vom Leninplatz im Atelier von Hans Kies / Von Eleonore K a 1 i s c h, Klaus-Dieter Schöne werk und Karl-Jürgen Wendlandt

    es wirklich nach Arbeit aus. Bei Ihnen sind so viele Porträts zu sehen. Da merkt man, wie Sie sich für die Menschen interessieren." Bernd Raiutenberg möchte wissen, ob die Lenin-Plastik, die im Atelier steht, das neueste Werk ist. „Diese Figur ist mir gleich aufgefallen, als ich ins Atelier kam. Können wir uns das nicht etwas genauer ansehen?" „Klar, aber das ist noch ein Modell, Gips, ihr seht ja ...

  • Aus dem Kulturleben

    SCHRIFTSTELLERSEMINAR. Im Mittelpunkt eines dreitägigen Schriftstellerseminars bei der Bezirksleitung Erfurt, das am Freitag zu Ende ging, stand eine Aussprache mit dem Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung, Alois Bräutigam, über aktuell-politische Probleme und Fragen des literarischen Schaffens ...

  • Arbeitstagung der Filmschaffenden

    Berlin (ADN). Probleme des Gegenwartsfilms standen auf einer Arbeitstagung des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden und des Beirats für Film beim Minister für Kultur zur Diskussion, die am Freitag im Berliner Palaiss Unter den Linden vom Präsidenten des Verbandes, Andrew Thorndike, eröffnet wurde ...

Seite 6
  • DDR unterstütit gerechten Kampf arabischer Völker

    „AI Gumhuriya" veröffentlichte Interview mit Otto Winzer

    Frage: Herr Minister, würden Sie Ihre Anwesenheit in der Hauptstadt der VAR dazu wahrnehmen, Ihre Meinung zur verschärften militärischen Konfrontation der VAR und anderer arabischer Staaten mit dem israelischen Aggressor darzulegen? Antwort: Die DDR verfolgt aufmerksam die Entwicklung im Nahen Osten und verurteilt auf das Entschiedenste die fortgesetzten militärischen Aktionen des israelischen Aggressors gegen die VAR und andere arabische Staaten ...

  • Für gleiches Recht in der Weltgesundheitsorganisation !

    Kaum war dem Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Dr. Candau, am 31. März in Genf der Antrag der Deutschen Demokratischen Republik auf Mitgliedschaft in dieser Organisation übermittelt worden, da meldete sich auch schon die Bonner Regierung zum Wort, um in anmaßender Weise gegen diesen selbstverständlichen Anspruch der DDR Stellung zu nehmen ...

  • Die „falsche Gesellschaftspolitik"

    Es sind diese ehrlichen Menschen, die die Regierung Brandt und die westdeutschen Monopolisten stören und die den sozialdemokratischen Minister Ehmke zu folgender Äußerung in einem Interview mit dem Südwestfunk am 5. April veranlaßt haben „Herr Minister Ehmke, es gibt die Version, daß die Bundesregierung bereit sei, zumindest über einen Teil jener Summe von 100 Milliarden DM - man spricht von 60 Milliarden — zu verhandeln, die die DDR sozusagen als Wiedergutmachung von Bonn fordert ...

  • Westdeutsche Zeugen für uns

    Schwarz-Weiß-Malereien? Ja, das sind sie! Aber seit wann soll man nicht die schwarze Realität schwarz und die weiße Realität weiß malen? (Das heißt nicht, daß es nicht noch Farbenblinde gibt, auch bei uns! Das heißt nicht, daß es nicht auch bei uns noch Splitter gibt, wo Balken in Westdeutschland den Weg in eine gute Zukunft versperren ...

  • Keimzellen des Sozialismus

    Die 15 Arbeiter dachten und handelten damals als wahre Kommunisten. Sie bezwangen Müdigkeit und Hunger, um in der Stunde tödlicher Bedrohung der jungen Sowjetmacht durch die Weißgardisten die Revolution zu verteidigen. „Das war eine Tat", erklärte Genosse. Erich Honecker, Mitglied des Politbüros und ...

  • Ein Tag besonderer Art

    Dieser Gedanke liegt der Initiative der Textilarbeiterin der Moskauer Frunse-Fabrik Maria Iwannikowa zugrunde, die dazu aufgerufen hat, am Subbotnik ausschließlich mit eingesparten Rohstoffen und Materialien zu arbeiten. Dieser Appell hat in allen Unionsrepubliken eine breite Bewegung um die rationellste Ausnutzung der vorhandenen Mittel ausgelöst ...

  • Ghalib: „Realitäten kann man nicht ignorieren"

    Außenminister Somalias würdigt DDR als souveränen Staat

    von unserem Korrespondenten Rolf Günther Der Außenminister der Demokratischen Republik Somalia, Omar Arteh Ghalib, erklärte im Anschluß an die Unterzeichnung der Vereinbarung und des Kommuniques DDR—Somalia gegenüber dem in Mogadischu weilenden Vertreter des ND- „Ich bin sehr glücklich, sagen zu können, daß die Demokratische Republik Somalia und die DDR heute übereingekommen sind, zwischen beiden Staaten diplomatische Beziehungen aufzunehmen ...

  • 20 Jahre Handelsabkommen mit der Sowjetunion

    Warenaustausch verzehnfacht / Spezialisierung und Kooperation zum Nutzen beider Länder

    Berlin (ADN ND). Am 12. April jährt sich zum 20. Male der Tag, an dem in Moskau das erste Handels- und Zahlungsabkommen zwischen der DDR und der UdSSR vereinbart wurde. Jener Beginn der vertraglichen Zusammenarbeit zwischen unseren brüderlich verbundenen Staaten führte in der Folgezeit zum größten Handelsabkommen der Weltgeschichte: 1965 wurden für den Zeitraum von 1966 bis 1970 gegenseitige Warenlieferungen von 60 Milliarden Valutamark vereinbart ...

  • Unsere Freiheit

    Wie anders ist doch unsere „Gesellschaftspolitik" als die der Beherrscher Westdeutschlands; nützlich und gut für den Menschen! Einst schrieb Brecht an den „Kongreß für kulturelle Freiheit" • „Die Freiheit, sein Leben zu verbessern — das Wort .Leben' im einfachsten Sinn verstanden -, ist die elementarste aller Freiheiten des Menschen ...

  • Millionen in großer Initiative vereint

    Der kommunistische Subbotnik zum Lenin-Jubiläum

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Gerd Prokot Für den Lokführer Alexej Boldyschew aus dem Eisenbahndepot Moskau-Sortirowotsehnaja (Rangierbahnhof), den Brigadier Iwan Rogowski der Kirow- Grube im Kusnezker Kohlenrevier und den Schlosser Fjodor Smirnow des Moskauer „Dynamo"-Werkes wird dieser Sonnabend anders beginnen ...

  • Wegbereiter für Kosmosflug

    Der Subbotnik am 11. April 1970 - und darin liegt seine politische, seine internationalistische Bedeutung — wird so zu einem wichtigen Impuls im Kampf der Weltsysteme um die höchste Arbeitsproduktivität, die — nach Lenins Worten — in letzter Instanz das Alierwichtigste, das Ausschlaggebende für den Sieg der neuen Gesellschaftsordnung ist ...

Seite 7
  • Exekutivkomitee des RGW beriet

    Kommunique der 46. Sitzung

    Moskau (ND). Vom 7. bis 10. April fand in Moskau die 46. Sitzung des Exekutivkomitees des Eates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. An der Sitzung nahmen teil: der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien, I. Michailow, der Stellvertreter des Vorsitzenden der Ungarischen Revolutionären Arbeiterund-Bauern-Regierung, A ...

  • Stellungnahme der DKP

    Düsseldorf (ADN). Das Mitglied des Präsidiums der DKP Hermann Gautier erklärte zum Treffen Brandt-Nixon: „Nicht um Forderungen und Belange zu vertreten, die für einen Fortschritt in unseren Beziehungen zur DDR und für unsere eigene Entwicklung vordringlich sind, ist der Kanzler nach Washington geflogen ...

  • Israelisches Barbarentum wird weltweit verurteilt

    Kindermord gleicht Untaten der Nazis und der USA-Killer

    Berlin (ND/ÄDN). Das Verbrechen der israelischen Militaristen an ägyptischen Schulkindern hat in der Welt' Öffentlichkeit eine Welle des Abscheus und Protestes ausgelöst. In diesem Zusammenhang verweisen zahlreiche Zeitungen auf die Rückendeckung der Aggressoren durch imperialistische Mächte. Der Weltgewerkschaftsbund, ...

  • CSU bläst zur Revanche

    Strauß: Strategisches Ziel - Liquidierung der DDR

    München (ADN-Korr.). Unter der nationalistischen Losung „Deutschland braucht Bayern" hat der CSU-Vorsätzende Franz Josef Strauß den „Parteitag 1970" am Freitagnachmittag in der Bayernhalle in München eröffnet. An dem Parteitag nehmen der CDU-Vorsitzende Kiesinger und CDU/CSU-Fraktionschef Barzel als Gäste teil ...

  • ECE-Prüfstein für Brandt

    Genf (ADN). Die am 14. April in Genf beginnende Plenartagung der UNO-Wirtschaftskommission für Europa (ECE) wird von hier anwesenden skandinavischen Diplomaten als ein Prüfstein für die in Erfurt vom westdeutschen Kanzler Brandt vertretene außenpolitische Linie gegenüber der DDR angesehen. Noch kurz ...

  • thema

    Der letztlich durch die Machenschaften und den grausamen Terror der guatemaltekischen Reaktion verschuldete Tod des westdeutschen Botschafters Spreti paßt der von den USA ausgeflogenen Herrschaftsclique genau ins Konzept. Dieser bereits zu Wochenbeginn selbst in der westdeutschen Presse ausgesprochene Verdacht hat sich unterdessen blutig bestätigt ...

  • Demonstrationen in Israel

    Tel Aviv (ADN). Kriegsgegner haben in den letzten Tagen in Israel auf mehreren Kundgebungen gegen die aggressive Politik der Regierung protestiert. Komitees verschiedener politischer Richtungen organisierten Demonstrationen u. a. in Tel Aviv und Jerusalem. In Jerusalem haben am Mittwoch Politiker, Professoren und Studenten den sofortigen Rücktritt der israelischen Regierung, die Rückgabe der okkupierten arabischen Gebiete und die Verfolgung einer Frfedenspolitik gefordert ...

  • Von Wolfgang Weiß

    4000 Menschen erhöhte, kommt auch die Entführung des Erzbischofs Casariego (1968!), der die soziale Lage des Landes als „außerordentlich ungerecht" bezeichnet hatte. Bemerkenswerte Schlußfolgerung der „Nürnberger Nachrichten" am Dienstag. „Wenn jetzt heuchlerische Erklärungen des Bedauerns über den Tod des Grafen Spreti abgegeben werden, dann sieht man förmlich die Krokodilstränen fließen ...

  • Solidaritätskonferenz in Irak

    Bagdad (ADN/ND). Unter der Losung „Einheit der antiimperialistischen Kräfte" findet in Bagdad eine Konferenz der Friedensbewegungen, aus afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Staaten statt. Auf der Beratung, die am Donnerstag vom irakischen Justizminister Aziz Sherif, Mitglied des Weltfriedensrates ...

  • Brandt und Nixon einig

    Bonner Kanzler: NATO „solide Basis" der „Ostpolitik"

    Washington (ADN). Der Bonner Kanzler Brandt und USA-Präsident Nixon haben am Freitag ihre Gespräche in Washington begonnen. Brandt betonte nachdrücklich die Übereinstimmung Bonns mit der Politik der USA. Vor dem Weißen Haus hatten Brandt und Nixon zuvor demonstrativ einen Veteranen der Vietnamaggression der USA begrüßt ...

  • Artikel Prof. Nordens in „Neue Zeit" veröffentlicht

    Moskau (ADN-Korr./ND). Unter der Überschrift „Lenin und Deutschland" veröffentlicht die Wochenzeitschrift „Neue Zeit" einen Artikel von Prof. Albert Norden, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK. Der Autor würdigt darin die unschätzbare theoretische und praktische Hilfe, die Lenin dem deutschen Proletariat gewährte, und verweist auf den Triumph der Leninschen Ideen ...

  • Kurt Bachmann: Störmanöver der CDU/CSU zurückweisen!

    Hanau (ADN/ND). Der DKP-Vorsitzende Kurt Bachmann hat am Donnerstagabend in Hanau die Arbeiter, die Mitglieder und Funktionäre der SPD und der Gewerkschaften aufgerufen, die Störmanöver der Kiesinger, Strauß, Barzel, Thadden und der Revanchisten aller Schattierungen gegen das zweite Treffen von Bundeskanzler Brandt und Ministerpräsident Stoph zurückzuweisen und für die völkerrechtliche Anerkennung der DDR einzutreten ...

  • Perus Bevölkerung bildet Verteidigungskomitees

    Lima (ADN/ND). In den Städten Perus, aber auch in den ländlichen Gebieten bildet die Bevölkerung, gegenwärtig immer neue Komitees zur Verteidigung der Revolution. Ausgangspunkte dieser Bewegung waren die Vorstädte Limas und der Hafenstadt Callao. Wie aus den Erklärungen dieser Komitees hervorgeht, ist es ihr Ziel, die fortschrittlichen Maßnahmen der Militärregierung — die ihre Machtübernahme als Revolution betrachtet — zu unterstützen und gegen alle Anschläge der Oligarchie zu verteidigen ...

  • Raketenhagel auf Dak Seang

    Saigon (ND/iADN). Die schweren Kämpfe um den seit zehn Tagen von den Befreiungastreitkräften der Republik Südvietnam eingeschlossenen USA-Stützpunkt Dak Seang hielten auch am Freitag an. Nach Angaben von Militärsprechern in Saigon sind in den letzten Tagen 2000 Raketen und Granaten auf die von 3000 amerikanischen und Saigoner Söldnern besetzte Basis abgefeuert worden ...

  • Westdeutscher Konzern

    Fraöktart (Main) (ADN"/ND). Die auf dem atomaren Sektor arbeitende Metallgesellschaft AG-, Frankfurt (Main), baut in Übereinstimmung mit dem Bonner Streben nach eigenen Uranrohstoffbasen ihre Geschäfte im Ausland weiter aus. Sie prospektiert u. a. in Südafrika, Iran, Australien, Thailand, Kanada, Panama und Brasilien ...

  • Svoboda empfing Manescu

    Praf (ADN-Korr.). Der gegenwärtig zu einem offiziellen Besuch in der CSSR weilende rumänische Außenminister Cornelhi Manescu wurde am Freitag vormittag von CSSR-Präsident Ludvik Svoboda empfangen. Bei dem freundschaftlichen Gespräch war auch der Außenminister der CSSR, Ing. Jan Marko, zugegen.

  • Sowjetischer Vizeadmiral bei Nasser

    Kampf gegen Erdölmonopole

    Kairo (ADN-Korr.). VAR-Präsident' Gamal Abdel Nasser hat den Kommandeur der sowjetischen Schwarzmeerflotte, Vizeadmiral Viktor Syssojew, zu einem Gespräch empfangen. Daran nahmen auch VAR-Kriegsminister General Mohammed Fauzi und der sowjetische Botschafter, Sergej Winogradow, teil.

  • 25 Millionen Komsomolzen

    legten Rechenschaft ab

    Moskau (ADN). In 400 000 Grundorganisationen des Leninschen Komsomol legten am Freitag mehr als 25 Millionen Mitglieder des sowjetischen Jugendverbandes öffentlich Rechenschaft ab, wie sie sich auf den 100, Geburtstag Lenins vorbereitet haben.

Seite 8
  • SPORT • SPORT e SPORT • SPORT e SPORT e SPORT e SPORT e SPORT e SPORT • SPORT • NATO-BUNDESWEHR ALS SEKUNDANT Tatsachenbericht von Klaus Ullrich II. Der abkommandierte Korvettenkapitän

    „Er setzte vor allem durch, daß eine Studienkommission nach den Vereinigten Staaten entsandt wurde... Die Studienkommission hatte den Auftrag, festzustellen, worin die Leistungen begründet waren. Sie bestand aus' dem Generalsekretär und dem in der sportlichen Ausbildung hervorgetretenen Turner Josef ...

  • Oberleitung riß

    Auch die Mitarbeiter des Berliner Verkehrskomtoinats konnten sich rechtzeitig auf« den erneuten Winterrückfall einstellen. Von 2 Uhr an waren 20 Arbeitszüge der Straßenbahn auf Tour. Mit Salz mußten eingefrorene Weichen aufgetaut werden. Zu einer größeren Verkehrsstockung kam es in der Leipziger Straße ...

  • Generalleutnant a. D. Fjodor I. Bokow im Rathaus

    Herzlich empfangener Gast im Berliner Rathaus war heute Generalleutnant a. D. Fjodor I. Bokow, der ehemalige Stellvertreter des ersten sowjetischen Stadtkommandanten in Berlin, General Bersarin. Der amtierende Oberbürgermeister, Stadtrat Dr. Gerhard Jung, hieß den Gast, dem 1963 die Khrenbürgersehaft der Hauptstadt verliehen wurde, herzlich willkommen ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19-22 Uhr: „Carmen" (geschlossene Vorstellung)*); Komische Oper (22 25 55), 19-21.45 Uhr: „Ein Sommernachtsträum"**); Metropol- Theater (20 23 98), 19-21.45 Uhr: „Die keusche Susanne"***); Deutsches Theater (42 8134), 19-20.45 Uhr: „ödipus Tyrann"**»); Kammerspiele (42 85 50), 14-17 Uhr: „Die Aula"***), 20 ...

  • Mitteilung der Partei

    Bildungsstätte der Bezirksleitung: Zyklus IV: Grundlagen der marxistisch-leninistischen Organisationswissenschaft (2. Studienjahr). Die nächste Veranstaltung (Vortrag) findet am Montag, dem 13. April, 16 Uhr, in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 33, statt. Thema: Die effektive Anwendung der elektronischen Datenverarbeitung in der sozialistischen Wirtschafts- und Betriebsführung ...

  • Fesltagsblock auf dem I.Platz

    An der Briefmarkenumfrage beteiligten sich 22 344 Leser Das Endergebnis der Briefmarkenumfrage für das Jahr 1969 liegt vor. Insgesamt beteiligten sich an dieser Gemeinschaftsaktion von zehn Redaktionen 22 344 Leser. Bei Frage 1 nach der Markenausgabe, die am klarsten die Politik der DDR zum Ausdruck bringt, entschieden sich die meisten Einsender für den Festtagsblock „20 Jahre DDR" ...

  • Kurz berichtet

    Ungarns zweimaliger Ringer- Olympiasieger Istvan Kozma ist in Budapest den schweren Verletzungen erlegen, die er sich bei einem Autounfall zugezogen hatte. Der 31jährige Schwergewichtler wurde Olympiasieger in Tokio und Mexiko und holte sich außerdem drei Welt- und einen Europameistertitel. Die beiden Endspiele um den Europa-Messepokal im Fußball finden am 21 ...

  • ... und am Sonntag

    Radio DDR I: 9.15 Musik - Musik und danke schön; 13.10 Von Melodie zu Melodie; 15.25 Fürs Kofferradio; 17.00 Sportgeschehen und Musik; 19.30 Sönntags-Serenade; 21.05 Kleines Konzertpodium. Berliner Rundfunk: 11.00 Lampenfieber; 13.10 Tanzmelodien; 14.15 Hier Berlin! Wir rufen...; 16.45 Das Kultur Journal; 19 ...

  • Schneedecke von fast 4 m

    Über 1400 Eisenbahner, Arbeiter und Transportpolizisten waren im Bezirk Schwerin eingesetzt, um Schienen und Weichen freizuhalten. Die Strecke Ganzlin—Röbel war stellenweise von 1,50 m hohen Schneewächten blockiert. Die Reichsbahn setzte Räumpflüge ein. Wesentlich erschwert war auch der Verkehr auf den Fernstraßen F 104 und F 105 ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.05 „Damit unsere Träume sich lohnen"; 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Operettenmelodien; 14.05 Auf alle Fälle: Unterhaltungswelle; 20.00 Neumann - 2X klingeln; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Berliner Rundfunk: 10.40 Wie geht's - wo steht's?; 13.40 Verliebt in die Musen; 15.35 Lang, lang ist's her; 17 ...

  • FÜNFKAMPF

    Ungarische Landesmeisterschaft: 1. Pal Bako mit 5227 Punkten, 2. Mocsar (5133), 3. Kelemen (4961). Man sagte bislang von ihr, sie sei zu nervös, um bei großen Turnieren bestehen zu können. Die 24jährige Soja hat mit ihren vier Europameisterschaftstiteln alle eines Besseren belehrt. Ihr Einzelfinale gegen die Titelverteidigerin Ilona Vostova (CSSR) war das dramatischste aller Endspiele ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 4. April starb im Alter von 78 Jahren Genosse Georg Titze aus der WPO 65a, Seit 1921 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für 40jährige Parteizugehörigkeit mit der Ehrenurkunde und -nadel ausgezeichnet. Trauerfeier: 13. April, 10 Uhr, Baumschulenweg. Kreisleitung Köpenick Im 73 ...

  • Züge schneiten ein

    Vor allem aus den nördlichen Bezirken der Republik melden unsere Korrespondenten ebenfalls Neuschnee und Venkenrsbehinderungen. Besonders im Bezirk Rostock kam es zu stundenlangen Verspätungen im Berufs- und Güterverkehr. Bei Röwershagen und zwischen Neubuckow und Bad Doberan schippten Eisenbahner und freiwillige Helfer Züge aus der weißen Umklammerung frei ...

  • Bonn muß Umschrift der Münze ändern

    Die offiziellen Proteste des Internationalen Olympischen Komitees, durch seinen Präsidenten Avery Brundage (USA), und vieler Nationaler Olympischer Komitees haben die Bonner Regierung dazu gezwungen, die revanchistische Umschrift der sogenannten Olymipiamünze „Spiele der XX. Olympiade 1972 in Deutschland" zu ändern ...

  • Prof. Dr. habil. Rudolf A r z i n g e r

    Präsident der Gesellschaft für Völkerrecht in der DDR durch einen- tragischen Unglücksfall aus unserer Mitte gerissen. Als einer der ersten marxistischen Rechtswissenschaftler unserer Republik kämpfte er voll Hingabe für die Sache der Arbeiterklasse, für die Entwicklung des demokratischen Völkerrechts und seine Verwirklichung in den internationalen Beziehungen ...

  • Wie wird d» Wetter!

    Weiterentwicklung: Das wechselhafte und für die Jahreszeit zu kalte Wetter setzt sich fort. Bei starker Bewölkung im Norden und im Südwesten und bei wechselnder Bewölkung im übrigen Gebiet der DDR liegen die Tageshöchstwerte zwischen 4 Grad im Norden und 9 Grad im übrigen Gebiet. Nachts Temperaturrückgang auf Werte um null Grad, vereinzelt in ungünstigen Lagen leichter Frost in Bodennähe ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1094 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 8691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 515 01 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR - Zur Zeit eilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • lAAF-Europakomitee tagt in DDR-Hauptstadt

    Am Freitag trafen der Vizepräsident der Internationalen Leichtathletik-Föderation (IAAF) Leonid Chomenkow (UdSSR), der amtierende JAAF-Ehrensekretär Frederick W. Holder (Großbritannien) sowie weitere Mitglieder der IAAF zur Teilnahme an einer Tagung des Europakomitees in Berlin ein; die am Sonnabend unter dem Vorsitz des Präsidenten des <■ Europakomitees, Adrian Paulen (Niederlande) im „Hotel Unter den Linden" stattfinden wird ...

  • Zeugen gesucht

    Am Mittwoch, dem 8. April, ereignete sich gegen 16.30 Uhr in der Frankfurter Allee, Ecke Jungstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Mopedfahrer und einer Fußgängerin. Hierbei wurden beide Personen schwer verletzt. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallbereitschaft, 102 Berlin, Keibelstraße 35, Telefon 51 77 79 04, zu melden ...

  • SKI

    Wettbewerb m Oberwiesenthal: 20 km: 1. Rainer Gross (SC Dynamo Klingenthal) in 1:06:53, 2. Wolf gang Scheler (SC Motor Zella-Mehlis) 2:27 min zur., 3. Joachim Kretzschmar (SC Traktor Oberwiesenthal) 3:32 min zur.; 20 km Junioren: 1. Joachim Zennig (SC Traktor Oberwiesenthal) 1:10:21.

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden LEICHTATHLETIK

    Auftakt zur Freiluftsaison in der UdSSR: Hammerwerfen: Bondartschuk 71,02, Klim 69,40. 100 m: Silow, Kirilenko und Ismestjew je 10,3. UdSSK-Crossraeisterschaft: Frauen, 2000 m: 1. Ludmilla Bragina, Männer, 8000 m: 1. Scharafutdinöw, 12 000 m: 1. Swiridow.

  • Die aktuelle ND-Tabelle

    Vor 28. Berliner Fußballderby Dynamo—Vorwärts

    Jahr

Seite 9
  • Befreiung - bei uns mit roten Lettern geschrieben

    sen, auch als Befreier nach Deutschland gekommen? Jedenfalls haben es ihre Generlale beteuert, und der einfache Soldat hat fest daran geglaubt. Hunderttausende im Wiaffenroek der westlichen Armeen hatten darauf gebrannt, den Nazismus für immer und mit der' Wurzel auszurotten. Aber der lautere Heroismus der Kämpfenden stand in krassem Widerspruch zu den Plänen und Absichten der herrschenden Kreise ihrer Länder ...

  • Ein mutiges Mädchen rettete vielen das Leben

    Liebes NiD! Der Tag rückt näher, an dem vor 25 Jahren der Große Vaterländische Krieg beendet und das deutsche Volk vom Joch des Faschismus befreit wurde. Ich diente damals in einem Schützeniregiment. Wir hatten den Bahnhof in Marquardt bei Potsdam eingenommen und ein kleines Flüßchen überquert, an dessen Ufer wir auf eine ländliche Siedlung trafen ...

  • Sieg des Fortschritts

    Die rasende Hitlerbestie ist am Verenden, sie erhielt in ihrer Höhle von der Roten Armee den letzten tödlichen Schlag. Aber das ist nicht nur ein militärischer Sieg, sondern auch der Sieg einer höheren Gesellschaftsordnung über die tiefste Barbarei. Es ist — entgegen der von Hitler und Goebbels so oft ...

  • Was wäre, wenn ...

    wären die Prinzipien des Potsdamer Abkommens in ganz Deutschland verwirklicht worden, dann gäbe es heute keine deutsche Frage, und Deutschland bestünde als einheitlicher, demokratischer und friedliebender Staat. Deutschland hätte einen Friedensvertrag und das deutsche Volk sein uneingeschränktes nationales Selbstbestimmungsrecht ...

  • Faschismus ausrotten

    Der deutsche Militarismus und Nazismus werden ausgerottet, und die Alliierten treffen nach gegenseitiger Vereinbarung in der Gegenwart und in der Zukunft auch andere Maßnahmen, die notwendig sind, damit Deutschland hienrafs mehr seine Nachbarn oder die Erhaltung des Friedens in der ganzen Welt bedrohen kann ...

Seite 10
  • Revolutionären Sinn entdeckt

    Wie es in den Thesen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion zu seinem 100. Geburtstag heißt, war Lenin „der erste Denker des Jahrhunderts, der in den Errungenschaften der ' Naturwissenschaften seiner Zeit den Beginn einer grandiosen wissenschaftlichen Revolution erkannt, der es ...

  • Wanderwege der Virusgrippe

    WHO meldet: Großbritannien war am stärksten betroffen

    Den Ausbreitungsweg der vergangenen Grippeepidemie — die fast die ganze Erde berührte — beschreibt das Publikationsorgan der Weltgesundheitsorganisation „WHO Chronicle" (Nr. 3/170, S. 89-98). Nach diesem Bericht traten bis September 1969 lediglich vereinzelte Grippeerkrankungen in Senegal und in Thailand auf ...

  • Interesse für Einstein

    Aus dieser Zeit stammen die kritischen Konspekte Lenins über Werke von Aristoteles und Hegel sowie seine genialen Fragmente zur Dialektik, die auch für die Naturforschung methodologisch bedeutsam sind. Besonders bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, daß sich Lenin in der Landesbibliothek in Bern ...

  • Dekrete für die Wissenschaft

    Nach der siegreichen Oktoberrevolution hatte Lenin zu ruhiger und kontinuierlicher wissenschaftlicher Forschungsarbeit kaum noch Gelegenheit. Nicht einmal seine hochaktuelle Schrift „Staat und Revolution" konnte er in der vorgesehenen Weise abschließen. An irgendeine systematische Beschäftigung mit Fragen der Naturwissenschaft aus philosophischer Sicht war nun nicht mehr zu denken ...

  • Streitbarer Materialismus

    Lenin wußte, daß dieser Plan und alle anderen staatlichen Vorhaben nicht verwirklicht werden konnten ohne das „Bündnis von Wissenschaft, Proletariat und Technik", das 6s daiher zu schaffen und zu festigen galt. Darüber hinaus hielt Lenin das Bündnis der Kommunisten mit den konsequenten Materialisten, die nicht der Kommunistischen Partei angehören, sowie mit Naturwissenschaftlern, die dem Materialismus zuneigen und ihn gegen Idealismus und Skeptizismus zu verteidigen bereit waren, für unerläßlich ...

  • Isophoten eines Kometen

    Für Strukturuntersuchungen an Flächenförmigen leuchtenden Körpern in Physik und Astrophysik (Gasflammen, Plasmabrenner, kosmische Nebel, Galaxien, Kometen usw.) leiten Wissenschaftler aus entsprechenden Phptogrammen Linien gleicher Helligkeit ab. Man nennt sie lsophoten. Sie geben wichtige Aufschlüsse über die Dichte der leuchtenden Materie im Innern dieser Körper und erlauben Rückschlüsse auf den Ablauf physikalischer Prozesse in ihnen ...

  • Myome und Ire

    oige

    Etwa 10 bis 20 Prozent der weiblichen Genitalerkrankungen stellen sich als Myome heraus. Ein Myom ist eine gutartige Muskelgewebegeschwulst, deren Gutartigkeit jedoch nur relativ zu betrachten ist. Wie Myome sich bilden und welche Folgen sie haben können, darauf geht Dr. med. L. Obgartel in der Monatszeitschrift „Deine Gesundheit" (Heft 2/ 1970) ein ...

  • Winterschlaf nach Bluttransfusion

    Die meisten Tiere, die einen Winterschlaf halten, lassen sich unter keinen Versuchsbedingungen im Sommer zu diesem Verhalten zwingen. Das amerikanische Erdhörnchen (Citellus Tridecemlineatus) macht hierbei keine Ausnahme. Doch ist es bei der Laborhaltung einer Kolonie von 20 Tieren vorgekommen, daß ein Erdhörnchen nicht aus dem Winterschlaf erwachte ...

  • Bombardierkäfer kann 25mai schießen

    Das einzige bisher bekannte Lebewesen, das innerhalb seines Körpers Temperaturen von 100 °C erzeugen kann, ist der Bombardierkäfer. Er wurde vor über 100 Jahren erstmals beschrieben. Der 1 cm lange Käfer sprüht bei Gefahr heiße chemische Abwehrstoffe gegen seine Feinde. Wegen des dabei deutlich hörbaren Knalls wurde das Tier Bombardierkäfer genannt ...

  • Lenin und die Naturwissenschaften

    Wladimir Iljitsch Lenin war der Sohn eines Lehrers für Mathematik und Physik, der an der Universität Kasan studiert hatte, als dort noch der berühmte Mathematiker und materialistische Denker Ldbatseheski, der Begründer einer nichteuklidischen Geometrie, wirkte. Doch Lenin wurde nicht im materialistischen Geist der Naturwissenschaft erzogen ...

  • Lichtimpulse steigern Ernteertrag

    Mit Hilfe konzentrierter Sonnenlichtimpulse gelang es usbekischen Wissenschaftlern, die Hektarerträge der Baumwolle, der wichtigsten Nutzpflanze Usbekistans, um fünf bis zehn Prozent zu erhöhen. Bei den Versuchen war das Saatgut mit reflektiertem fokussiertem Sonnenlicht bestrahlt worden. Das Licht wurde als Impuls ein- bis tausendmal in der Sekunde ausgestrahlt ...

  • WASSERBEDARF: 150 km3. In derSo-

    wjetünion besteht gegenwärtig ein jährlicher Wasserbedarf von 150 km3. Nach Angaben des Moskauer Instituts für Hygiene wird sich dieser Bedarf innerhalb der nächsten 20 Jahre auf das Vier- bis Fünffache erhöhen. Als .größere Wasserreservoire, die diesen Bedarf decken helfen können, gelten die etwa 2700 Gletscher Kasachstans ...

  • Unerschöpflichkeit der Materie

    Erst verhältnismäßig spät, in seinem 38. Lebensjahr, befaßte sich Lenin näher mit Fragen der Naturwissenschaft, genauer gesagt: mit philosophischen Problemen der Physik. Dies geschah in seiner Streitschrift „Materialismus und Empiriokritizismus", die sich gegen den russischen Machismus und dessen ausländische Quellen (Mach, Poincare, Ostwald u ...

  • Fischereisatelliten

    Fischgründe lassen sich mittels Satelliten ausfindig machen. Zu diesem Ergebnis gelangten Fachleute, als sie von Satelliten zur Erde übermittelte Fotos auswerteten, die das Meeresgebiet um die Galapagosinseln zeigten. Einige Meeresgebiete um diese Inseln erschienen auf den Fotos dunkler als ihre weitere Umgebung ...

  • Kurz berichtet • Kurz berichtet •Kurz berichtet

    DDT EINGESCHRÄNKT. Das Insek-

    tizid DDT darf in der Viehwirtschaft der Sowjetunion nicht mehr angewandt werden. Auch Getreidekulturen sollen in absehbarer Zeit nicht mehr mit diesem Mittel bestäubt werden. Das geht aus einem Beitrag "des Direktors des Forschungsinstituts für Hygiene und Toxikologie, Akademiemitglied L. I. Medweg, in „Sastschita rasteni" Nr ...

  • Sommerresidenz

    Eine Silberfigur, die einen Lahmen darstellt, fanden Archäologen bei Ausgrabungen in Chinchero (Peru). Bisher — so berichtet die „Umschau" (Heft 21/1969) - gruben dort Fachleute Fundamente und Mauerreste von drei großen Räumen aus, die insgesamt 1,10 m lang und 8 bis 17 m breit waren. Alle Räume haben Fensteröffnungen und verschieden große trapezförmige Nischen in den Innenwänden, deren Bedeutung gegenwärtig noch unbekannt ist ...

  • Gut voran

    "-Der Bau des Astrophysikalischen Observatoriums bei Selentschukskaja, unter dessen Kuppel gegenwärtig das weltgrößte Spiegelteleskop mit einem Durchmesser von 6 m montiert wird, geht gut voran. In zwei Jahren sollen hier Astronomen ihre Arbeit aufnehmen

Seite 11
  • Routineprozesse automatisiert

    Dadurch lassen sich mit Modellen künftige optimale Strukturen und Verhaltensweisen realer Systeme im voraus bestimmen. Die Zusammenhänge werden so tiefgründiger, umfassender und exakter erfaßt. Sind auf diese Weise die in einem System gegebenen Wechselbeziehungen .modelliert, dann können mit ungleich geringerem Aufwand als ohne Modelle auf elektronischen Datenverarbeitungsanlagen Varianten berechnet bzw ...

  • dko!fomiscli*s Lexikon Arbeifsklassifizierung

    Arbeitsklassifizierung is/ eine Kurzbezeichnung für „Klassifizierung der Arbeit nach dem Grad der Anforderungen an das Arbeitsvermögen der Werktätigen". Als Instrument der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation hat die Arbeitsklassifizierung die Aufgabe, die Anforderungen an das Arbeitsvermögen der Werktätigen analytisch zu ermitteln und aktiv auf die Gestaltung der Arbeit und der Arbeitsbedingungen vom Standpunkt der optimalen Nutzung und Weiterentwicklung des Arbeitsvermögens einzuwirken ...

  • Ökonomie der Zeit

    Es geht dabei in doppelter Hinsicht darum, das Gesetz, der Ökonomie der Zeit durchzusetzen. Ein Erfordernis dieses Gesetzes ist es, so heißt es im Buch „Politische Ökonomie des Sozialismus und ühre Anwendung in der DDR", daß die volkswirtschaftliche Planung „mehr und mehr ein Prozeß der Optimierung der gesellschaftlichen Reproduktionsprozesse" wird ...

  • Auf höchsten Effekt gerichtet

    Ein weiteres Problem hängt damit zusammen. Das Modellsystem muß vor allem zwei Ansprüchen gerecht werden. Es muß dazu beitragen, den Umfang, die Wege und Zeitpunkte der Erwirtschaftung der finanziellen Mittel für die Perspektivplanaufgaben zu ermitteln, und ferner muß es auch widerspiegeln, auf welche ...

  • Auftragsleitung

    In den Beschlüssen des Politbüros und des Ministerrates über die Wissenschaftsorganisation in der chemischen Industrie wurde für die bessere Erfüllung der volkswirtschaftlich entscheidenden Aufgaben ein System der Auftragsleitumg gefordert. Damit sollen die volkswirtschaftlich entscheidenden Vorhaben ...

  • Sache der Leiter

    Als ein außerordentlich wichtiges Problem würde eine tiefgründige und sorgfältige politisch-ideologische und fachliche Vorbereitung der Leitungskader und der Werktätigen auf die Gebrauchswert-Kosten-Analyse bezeichnet. Die in den Schrittmacherbetrieben durchgeführten Gebrauchswert-Kosten- Analysen zeigen, ...

  • Modellsysteme für die Planung

    Der weltbekannte sowjetische Kybernetiker Professor V M. Gluschkow hat einmal eine verblüffende Rechnung aufgemacht. Der Planungsaufwand nimmt im Quadrat zur Erhöhung der Industrieproduktion zu, schreibt er. Bei einer Steigerung der Industrieproduktion z. B. auf das Sechsfache, vergrößere sich also die Planungsarbeit auf das Sßfache ...

  • Kostensenkung von 30 Prozent

    Von allen .Diskussionsrednern wurde das vorgelegte Anleitungs- und Schulungsmaterial als eine wertvolle Hilfe für die Durchführung von Gebrauchswert-Kosten-Analysen bezeichnet. Damit wird den Betrieben, Kombinaten und VVB erstmals ein Material in die Hand gegeben, das sie befähigt, diese Methode planmäßig und systematisch anzuwenden ...

  • Gute Erfahrung mit Gebrauchswert-Kosten-Analysen

    Schrittmacherberatung beim Amt für Preise

    Die sozialistische Arbeitsgemeinschaft Gebrauchswert-Kosten-Analyse des Amtes für Preise beim Ministerrat der DDR führte am 8. April eine Schrittmacherberatung für die Anwendung der Gebrauchswert-Kosten-Analyse in der DDR durch. Die Arbeitsgemeinschaft stellte das von ihr erarbeitete Schulungs- und Anleitungsmaterial zur Anwendung der Gebrauchswert-Kosten- Analyse zur Diskussion und legte den Entwurf einer Anordnung über die Einführung dieser wissenschaftlichen ...

  • Aufholekonzeption im BMK Chemie Halle

    Halle (ADN). Die tägliche Kontrolle darüber, wie die witterungsbedingten Rückstände in Betrieben und auf Baustellen des Bau- und Montagekombinates Chemie Halle beseitigt werden, ist in einer Aufholekonzeption der Kombinatsleitung vorgesehen. Objektbezogene Aufholepläne haben sich u. a. die Bauschäffenden der Baustellen Rohrwerke Bitterfeld, Zementwerk Bernburg, Zementwerk Karsdorf und Sauerstoffabrik Leuna erarbeitet ...

  • Kooperationsrecht

    Berlin (ND). Ein umfangreicher „Kommentar zum Kooperationsrecht" ist jetzt im Staatsverlag der DDR erschienen (25,— M). Er soll als juristisches Eriäuterungswerk den mit Kooperationsfragen (befaßten Leitern und Mitarbeitern in Betrieben, Kombinaten, VVB und Staatsorganen helfen, die Effektivität der sozialistischen Kooperation zu erhöhen ...

  • Komplexvertrag

    Cottbus (ADN). Ein Komplex- Vertrag zwischen dem Rat der Stadt Cottbus und dem Industriezweig Bauwesen regelt künftig auf der Grundlage von Systemlösungen die Beziehunigen zwischen dem Rat der Stadt, den Baubetrieben und anderen Institutionen der Bezirksstadt. Die Vereinbarung schließt die gemeinsame Verantwortung der Partner — es, sind insgesamt 35 — für den weiteren Aufbau der Stadt Cottbus, insbesondere des Stadtzentrums, ein ...

  • Reserven in der Bauindustrie

    1 960| 61 I 62 | 63 | 64 I 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | Zeichnung' Rjomanowski

Seite 12
  • Und Am Sonntag

    Wissenswert Mit Explosionsschweißen wird es möglich, Stahl ,und Silber, die sich nach herkömmlichen Verfahren nicht miteinander verschweißen Sassen, fest zu verbinden. Beim Zünden der Sprengladungen wurden von Moskauer Ingenieuren Drücke von einer halben Million Atmosphären erreicht, durch die die beiden Bleche in Bruchteilen von Sekunden miteinander verschweißt werden ...

  • Formeln für die Zukunft der Technik

    reicht, bei dem sich die Prognostiker gegenwärtig auf eine Anzahl spezieller Methoden stützen können, mit denen sich jeweils einzelne Seiten der Prognoseobjekte erfassen lassen. Die zur Zeit bekannten über hundert verschiedenen Methoden lassen sich zu einigen Hauptgruppen zusammenfassen. R. A. Fesenko, ...

  • Die leistungsfähige JAK 40

    In den siebziger Jahren vollzieht sich ein grundlegender Wandel im Flugzeugarsenal der Aeroflot. Längst bewährte Maschinen, die in den letzten beiden Jahrzehnten 450 Millionen Passagiere beförderten, weichen schneileren und leistungsstärkeren Typen. Auf den Interkontinental-, Transkontinental- und Mittelstrekken übernehmen die überschallschnelle TU 144 und die TU 154 zusammen mit der IL 62 die Nachfolge der TU 114, TU 104, IL 18 und AN 10 ...

  • Wissenswert

    Mit Explosionsschweißen wird es möglich, Stahl ,und Silber, die sich nach herkömmlichen Verfahren nicht miteinander verschweißen Sassen, fest zu verbinden. Beim Zünden der Sprengladungen wurden von Moskauer Ingenieuren Drücke von einer halben Million Atmosphären erreicht, durch die die beiden Bleche in Bruchteilen von Sekunden miteinander verschweißt werden ...

  • Leser stellten uns die Frage

    Kann mit Eis schleifen?

    Eis, in das Schleifkörper eingefroren sind, ermöglicht die Bearbeitung von Metall, Glas und anderen Werkstoffen. Die Idee für diese neue ungewöhnliche Technologie stammt von dem sowjetischen Erfinder Danton Wassiljewitsch Bjelyschkin und wurde beim Patentamt der UdSSR urheberrechtlich geschützt. Der ...

  • Ultraschall schweißt Textilien

    Eine neuartige „Nähmaschine", die Teile von Kleidungsstücken mit Hilfe der durch Ultraschall erzeugten Wärme miteinander verschweißt, ist in dem Moskauer Konfektionsbetrieb „Krasnaja Schweja" erprobt worden. Die Maschine wurde im Forschungsinstitut für Textil- und leichten Maschinenbau der UdSSR entwickelt ...

  • Bauxitverarbeitung wird rationeller

    Ein neues Verfahren zur Verarbeitung von Bauxiten, welches gestattet, die Aluminiumgewinnung zu verbilligen und zu beschleunigen, ist auf einer Fachtagung in Simferopol auf der Krim von Staatspreisträger Prof. Michael Eigeles vorgeschlagen worden. Danach wird der fein zerkleinerte Bauxit mit Hilfe billiger Reagenzien bearbeitet ...

  • Drainagerohre maschinell verlegt

    Zwei Bagger, einen Bulldozer und eine ganze Arbeitsbrigade wird beim Verlegen von Drainagerohren eine in der UdSSR konstruierte Maschine ersetzen. Sie hebt die erforderlichen Gräben auch in gefrorenem Erdreich aus. An Stelle von Tonrohren werden Polyäthylenrohre verwendet, die von einer Trommel abgewickelt werden ...

  • Systembetrachtung notwendig

    Nehmen wir ein Beispiel Der sowjetische Fünfjahrplan für den Zeitraum von 1966 bis 1970 enthält mehr als 200 zentrale wissenschaftlich-technische Themen. In den Plänen der Industriezweigministerien ,gehen die wichtigen Aufgäben bereits in die Tausende. Ihre .Lösung ist mit dem .Einsatz umfangreicher ^materieller und finanzieller Mittel sowie zahlreicher Arbeitskräfte verbunden ...

Seite 13
  • Erstaunte USA-Soldaten

    Auf dem Hauptturm wehte die Fahne der Befreiung. Das illegale Internationale Lagerkomitee trat aus dem Untergrund hervor, bestätigte durch Wahl den bisherigen Vorsitzenden und bestimmte den bisherigen Lagerältesten Hans Eiden, einen deutschen Kommunisten aus Trier, zum Lagerkommandanten. Die bewaffneten Formationen wurden mit Hilfe der erbeuteten Waffen verdoppelt und übernahmen den Schutz des Lagers ...

  • Treff mit Gorki

    So können für das Jahr 1907 zwei Besuche Lenins in Berlin festgestellt werden. Auf seiner Reise zum V Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Rußlands (SDAPR) weilte Lenin zwischen dem 7. und 11. Mai 1907 in der Stadt. In der Wohnung von I. P Ladyshnikow traf er sich mit Maxim Gorki. Darüber schreibt W A ...

  • Unterwegs nach Stuttgart

    Der zweite Aufenthalt Wladimir Iljitsch Lenins im Jahre 1907 in Berlin fällt in den Monat August. Lenin befand sich diesmal auf dem Wege zum Internationalen Sozialistenkongreß in Stuttgart, wohin er zusammen mit einer Delegation der SDAPR auf Beschluß des Zentralkomitees entsandt worden war. Vom 14. August 1907 ist ein Brief Lenins an Maxim Gorki datiert, der folgenden Inhalt hat: „Lieber Alexej Maximytsch! Meschkowski (J ...

  • Aussprache bei Bebet

    Die beiden anderen Aufenthalte W I. Lenins in Berlin .waren im Jahre 1911. Lenin hatte zu iBieiginn des Jahres in der „Baibotschnajia Gaseta" einen Nachruf ,auf Paul Singer geschrieben, den ^anerkannten Berliner Aflbeiterfuinkitioiiär und Mitglied des Parteivorstendes der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der am 31 ...

  • Die Herzen von Buchenwald

    Das Stück Brot und die Kelle Suppe, die wir den Kranken und Schwachen gaben, der Schutz der Ailten, die Rettung Dutzender Patrioten, die von der SS ermordet werden isoliten, die Streichung von iPatrioten aus den Listen der Todestransporte — das alles unter ständiger Gefahr ides eigenen Lebens vollbracht — zählte als sichtbarer Beweis des proletarischen Internationalismus, eines wahren Humanismus ...

  • Eine eiserne Front

    Seit Tagen suchte die SS 46 Häftlinge, die sie, nach der Zusammensetzung der Liste zu urteilen, zur Abschreckung ermorden wollte. Das illegale Internationale Lagerfeomitee gab durch seine Sprecher in jedem Block — bei völliger Verdunkelung — bekannt, daß die am nächsten Morgen zur SS befohlenen Häftlinge nicht antreten würden und unter dem Schutz des Komitees stünden ...

  • Wir erfüllten den Schwur

    Wir können am 25. Jahrestag der Befreiung <vom Faschismus allen unseren ausländischen Kameraden, allen Völkern voller Genugtuung sagen: Hier, in der DDR, wunde vollbracht, was die Völker im Ergebnis des Krieges ersehnten, was im Potsdamer Abkommen völkerrechtlich verbrieft als Vonaussetzung für einen immerwährenden Frieden isein wird ...

  • Eine edle Aufgabe

    Unsere Zeitung (gemeint ist die Sonde-Kseitung „Kommunistitscheski Subbotnik" zum Jahrestag des ersten Subbotniks — ND) ist der Frage der kommunistischen Arbeit gewidmet. Das ist eine überaus wichtige Frage des soznalistaschen Auftaus. Vor allem muß man sich gründlich darüber klarwerden, daß diese Frage ...

  • Gottesgeschenk

    Brief des Finanzministers Graf Schwerin von Krosigk an Goebbels vom 14. April 1945: Lieber Herr Goebbels! Die Möglichkeiten, die sich aus dem Tode Roosevelts für uns ergeben, lassen mich nicht schlafen. Es ist nicht nur ein Gottesgericht; es* ist ein Gottesgeschenk, das wir aber jetzt erwerben müssen, um es zu besitzen ...

  • Vor 100-50-25 Jahren

    Unbequeme Person

    Aus einem Brief von Karl Marx an Friedrich Engeis London, 14. April 1870: .,. Es wäre mir sehr lieb, wenn Du und Moore mir einige Pfund Sterling für Dupont schicken könntet. Seine Frau ist wegen Schwindsucht im Hospital. Er selbst ist turned out (hinausgeworfen — ND) aus dem alten Geschäft. Der Vorwand: seine politische Richtung; die wirkliche Ursache: Er hat alle Erfindungen gemacht, die sich sein Fabrikant angeeignet ...

  • Auf dem Hauptturm wehte die Fahne der Befreiung

    Gedanken zum 11. April 1945, als vor 25 Jahren die Häftlinge von Buchenwald gegen die Nazihehker sich erhoben / Von Prof. Walter B a r t e I, 1. Vizepräsident des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora

    In meiner Erinnerung zeigt sich der 11. April 1045 als ein sonniger Frühlingstag. Damals spürten wir nur wenig davon. Im faschistischen Konzentrationslager Buchenwald hatte sich die Lage im buchstäblichen Sinne auf Sein oder Nichtsein zugespitzt. Seit Tagen versuchte die SS, alle Häftlinge zu evakuieren ...

  • Ein unverfänglicher Zeuge

    Der Schreiber dieser Zeilen heißt Benedikt Kautsky, Sohn des Dr. Karl Kautsky, der einst in seinen besten Zeiten noch angesehener Theoretiker der SPD und der II. Internationale war, bis er ton Sumpf des Antitaolschewismus landete. Benedikt Kautsky schrieb dies in einem Buch im Gedenken an seine Mutter Luise Kautsky Sie wurde 1944 nach Vollendung des 80 ...

  • Neues über Lenin in Berlin

    Der Lenin-Forschung in der DDR war bisher bekannt, daß Wladimir Iljitsch Lenin in den Jahren vor dem Sieg der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution sechsmal in Berlin weilte, und zwar im Mai 1895, im August/September 1895, im Januar 1908, im Februar 1912, im Januar 1914 und im April 1917. „Neues Deutschland" berichtete darüber in der Fortsetzungsreihe „Lenin in Berlin" von Dr ...

  • Lenin an Adoratski

    6. IV 1920 Gen. Adoratski! Ich habe Gen. Chodorowski beauftragt, Sie bezüglich der Zuteilung von Lebensmitteln, Brennholz u. dgl. zu unterstützen .. Schreiben Sie mir, sobald sfch eine Gelegenheit bietet. ,: 1. Ist etwas getan worden, um Ihnen zu helfen? . . 2. Brauchen Sie noch etwas? 3. Können Sie Materia! sammeln für eine Geschichte des Bürgerkrieges und für eine Geschichte der Sowjetrepublik? ...

Seite 14
  • Wie gefährlich ist die Bonner Rüstung?

    Tatsachen und Zahlen über die Machtfülle der Rüstungskonzerne Herausgeber: Staatssekretariat für westdeutsche Fragen 2., überarbeitete Auflage 32 Seiten • Broschur • 0,30 Mark Diese kleine Schrift ist eine informative Darstellung eines uns alle bewegenden Problems im Kampf um den Frieden in Europa. Die hier genannten Tatsachen beweisen, daß dieser Kampf um den Frieden ein Teil des täglichen Lebens eines jeden unserer Bürger ist ...

  • In dem neuen Kurort Albena

    gewährleistet Balkantourist für die Kinder bis zu 6 Jahren kostenlosen Aufenthalt während der ganzen Saison. Mit der neueingeführten Talon-Verpflegung haben Sie die Möglichkeit, in den beliebtesten Restaurants zu speisen. Damit Ihre Kinder gesund und munter bleiben, besuchen Sie die bulgarischen Schwarzmeerkurorte Nessebar und Albena ...

  • In Nessebar

    an der Schwarzmeerküste bis 15. Juni und vom 15. September eine Preisermäßigung von 80 bis 100 Mark. In dem gleichen Zeitraum für Kinder bis 6 volle Lebensjahre kostenloser Aufenthalt — zusätzliches Bett im Zimmer der Eltern und kostenlose Verpflegung.

  • geeignetes Objekt

    in Ostsachsen für die Durchführung eines Lehrgangs mit Pionierblasorchester in der Zeit vom 9.—15. Oktober 1970 und in der Zeit vom 8.—14. Februar 1971 Kapazität 65 Personen einschließlich Betreuer erforderlich.

  • Anschauungsmaterial Museum für Deutsche Geschichte Etwa 80 Seiten • Broschiert 1,50 M

    Ais Bestellschein bitte Ihrer Buchhandlung oder dem Literaturobmann übergeben! Hiermit bestelle ich die von mir mit einem Kreuz (X) versehenen Titel. Name:

  • Bis zum 30. April .... täglich von 14 bis 21 Uhr Ab 1. Mai.....werktags von 14 bis 22 Uhr An Wochenenden und Feiertagen von 11 bis 22 Uhr

    Fahrverbindungen: Mit der S-Bahn bis Bahnhof Plänterwald, mit dem Bus A47 ab S-Bahnhof Treptow bzw. Baumschulenweg oder mit den Straßenbahnen 87 und 95.

  • KOMBINAT VEB CHEMISCHE WERKE BUNA DDR - 4212 Schkopau

    Bezugsmöglichkeiten: VEB Chemiehandel, Handelskontor für mat -techn. Versorqurtq der Landwirtschaft oder direkt ab Werk, Fernruf" Merseburq 49/24 89.

  • Für die Sichtagitation i/VAFFEN BRUDER KLASSEN BRUDER

    Karl-Marx-Allee 56 Rosenthaler Straße 36 Teefon-Beste dienst 42 09 AA 37 nFWAO WFRRUNfi

Seite 15
  • UWM-PUMPEN-WIRTSCHAFT

    (Unterwassermotorpumpen — TGL 13578)

    ergeben sich bereits jetzt begrenzte Möglichkeiten, mit den Betreibern solcher Maschinen Vertragsbeziehungen einzugehen. Dabei bieten wir an: # die Nutzung unserer und die Tausch-Nutzung uns fremder UWM-Pumpen # unseren bewährten Ingenieur-Service # die Absicherung der ÜWM-Pumpen-Reparaturen # die Bereitstellung unseres Reserve-Pumpen- Parks u ...

  • Kinderferienlageraustausch 1970

    Wir bieten gut eingerichtetes Lager (Betriebskinderhort) in schöner Lage des Erzgebirges für einen Durchgang im Monat Juli. Herrliche Ausflugsziele und Badegelegenheit vorhanden. Eigene Spielwiese am Lager, waldreiche Gegend. Wir suchen ähnliches Objekt zum Tausch. Bevorzugt wird Ostsee, Berliner Gewässer oder Mecklenburgische Seenplatte ...

  • Kinderferienlagertausch 1970

    Bieten für einen Darefagang Juli/August 1970 Kinderferienlager für 40 Kinder in sehr schöner, waWrelöier Gegend, am Bade-» teich gelegen. Sueben gleichwertiges Objekt mit gleicher Kapazität an der Ostsee, Mecklenburgtsdäen Seenplatte oder in der Sächsischen Schweiz. NO 93 BEWAG, 1054 Berlin

  • Budapest

    URIST

    Unterkunft in Hotels, Motels, Privatzimmern oder auf Campingplätzen (Anmeldungen auch per Post möglich) Reichhaltige Programme; Stadtrundfahrten, Ausflüge, Weinkosiproi^en, Theaterabende Geldwechsel — Mietwagen — Fahrkarten — Souvenirs — Dolmetscher stellt Ihnen gern zur Verfügung:

  • W. I. Lenin Über Krieg, Armee und Müitämvissensdhaft

    Eine Auswahl aus Lenins Schriften Band 1—2. Auflage, 796 Seiten, Lederin, 12,60 M Band 2 — 932 Seiten, Lederin, 16,80 M Anläßlich des 100. Geburtstages W. I. Lenins erscheint diese Ausgabe in Leder zum Gesamtpreis von etwa 150,- M

  • Chemisches Labor oder Technikum

    zur Erprobung eines Produktionsverfahrens im halbtechnischen Maßstab. Aufgabe: Anorg. Stoffreaktion unter Beteiligung konz. HC1 und H2SiFe Stofftrennung fest/flüssig

  • Wenden Sie sich an unsere Büros:

    Budapest V, Roosevelt ter 5, Zentralbüro, Budapest VI, Bajczy Zs. ut 55, Budapest VIII, Baross ter 3

  • freie Studienplätze

    in den Fachstudienrichtungen

    Unterbringung im Internat möglich. Bewerbungen bitte umgehend einreichen.

Seite 16
  • Sowietumon erschließt Indiens „Vasudhara" Von Dr. Andreas K a b u s , Neu-Delhi

    das öl vom Arabischen Golf zu erhalten. Der gesamte geologische Dienst der Kolonie Indien bestand am Vorabend des zweiten Weltkrieges aus 27 Mitarbeitern, unter denen kein Erdölexperte war. Als 1947 die politische Unabhängigkeit erreicht wurde und der industrielle Aufschwung den Erdölbedarf sprunghaft steigen ließ, teilten sich drei Monopolgesellschaften, Esso, Caltex und Burmah Shell, in das Riesengeschäft ...

  • Brückenschlag auf Rollen

    Weltstädte pflegen heute ohne Tore auszukommen. Moskau macht darin keine Ausnahme. Seine acht mittelalterlichen Tore sind schon Ende des 18. Jahrhunderts verschwunden. Nur noch ihre Namen erinnern am Boulevard-Ring an Wächter und Zoll. Doch inoffiziell besitzt das moderne _____ Moskau zwei Tore, ' ™»ßK™"1" von denen eines mit dem Lenin-Jubiläum ins Gespräch gekommen ist ...

  • Alma mater von Rangun

    50 Jahre sind für eine Universität in unseren europäischen Breiten gewiß kein nennenswertes Alter. Pur ein aufstrebendes Land wie die Union von Burma aber ist eine 50jährige Alma mater ein beachtenswertes Ereignis. Bevor 1920 in Rangun die erste Universität des Landes gegründet wunde, gab es in Burma ...

  • Gemeinden im Wettbewerb

    Kromefiz begrüßt seine Gäste als „Athen der Hanna". Was tut man nicht alles für Touristen. Zweifellos hat dieses Städtchen inmitten des fruchtbaren Hanna-Gebietes für mährische Verhältnisse allerlei Kunst und Geschichte zu bieten. So z. B. alte Bürgerhäuser aus dem Mittelalter, das vom berühmten Park ...

Seite
Kontinuität - ein Unterpfand für erfüllte Pläne DDR und Somalia tauschen Botschafter aus Zeugnis sozialistischer Kampfgemeinschaft Schneematsch, Regen - wieder Zwangspause bei Feldarbeiten Frieden und hohe Bildung für alle Kinder der Erde Herzliche Gespräche mit belgischen Genossen Otto Winzer bei Julius Nyerere Protest gegen feigen Mord ■ Weltöffentlichkeit verurteilt Barbarei israelischer Aggressoren Appelle für die DDR-Anerkennung Feste Freundschaft der VAR- und DDR-Jugend Sowjetunion beging Tag der Raumfahrt Sozialistische Heerführerwürdigten Lenin Walter Ulbricht empfing P. A. Abrassimow
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen