25. Jan.

Ausgabe vom 18.12.1969

Seite 1
  • Mit Mut und Tatkraft zu neuen, hohen Zielen im dritten Jahrzehnt

    Berlin (ND). Di* weiter« stabil« und kontinuierlich« Entwicklung unserer Republik im dritten Jahrzehnt ihres Bestehens stand am Mittwoch im Mittel- ,punkt der 15. Tagung der Volkskammer. In Anwesenheit des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, berieten und beschlossen die Abgeordneten das Gesetz über den Volkswirtschaftsplan und das Gesetz über den Staatshaushaltsplan 1970 ...

  • Feste Kampf solidarität zwischen DDR und HSV

    Glückwünsche zum 9. Jahrestag der FNL Südvietnams auf Festveranstaltung übermittelt / Botschafter Nguyen Nhu dankt DDR

    Berlin (ND). „Unabhängigkeit, Freiheit und Frieden für Vietnam!" war das Motto einer Festveranstaltung zum bevorstehenden .9. Jahrestag der Gründung der Nationalen Front 'für die Befreiung Südvietnams, die am Mittwoch im .Berliner Filmtheater-- »Kosmos" stattfand. Auf Einladung des Zentralkomitees, des Nationalrates der Nationalen Front und des Vietnamausschusses nahmen daran teil: das Mitglied des Politbüros des ZK Herbert Warnke, der Kandidat des Politbüros des ZK Dr ...

  • Heute beginnt der Kongreß junger Schrittmacher

    1200 Delegierte der Landjugend und 300 Gäste beraten in der Schweriner Sport- und Kongreßhalle

    1 : 1200 Delegierte > der Landjugend und 300 Gäste beraten hier über die Rolle und Verantwortung der jungen Generation bei der weiteren Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in» der DDR. Die Jugend aus der Landwirtschaft des Bezirkes. Schwerin hat sich auf dieses Ereignis würdig vonbereitet ...

  • Baseler „National-Zeitung"

    Die bürgerliche Baseler „National- Zeitung" schreibt am Mittwoch in einem Korrespondentenbericht unter anderem: „Regierung und Parteien' in Westdeutschland lehnen .völkerrechtliche Anerkennung' vor allem ab, weil dadurch nach ihrer' Meinung die DDR Ausland würde. Zu völkerrechtlich wirksamen Verträgen ist aber die Bundesregierung, wie ihr Sprecher, Staatssekretär Ahlers, im westdeutschen Rundfunk feststellte, bereit ...

  • „Trybuna Lgdu"

    Die Warschauer Zeitung hebt aus der Rede Erich Honeckers, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, die Worte hervor, daß die allseitige Stärkung der DDR einen Beitrag im Kampf gegen den Imperialismus darstellt. In diesem Zusammenhang zitiert die Zeitung aus der Rede des Mitglieds des Politbüros des ...

  • „Rüde Prävo"

    Der Bonner Korrespondent der Zeitung hebt hervor: „Zum europäischen Status quo gehört vor allen Dingen die Existenz eines völlig souveränen zweiten deutschen,Staates — der Deutschen Demokratischen Republik." Im Unterschied zu. früheren Bonner Regierungen habe die SPD/FDP-Regierung zwar die staatliche Existenz der DDR anerkannt, „sie lehnt es aber ab, ihren völkerrechtlichen Status anzuerkennen, und will sogar mit ihr keine Vereinbarungen* treffen, die internationale Gültigkeit besitzen" ...

Seite 2
  • Ein wichtiger Schritt für Frieden und Sicherheit in Europa

    Erklärung dos Ausschüsse für Auswärtig«. Angelegenheiten, erstattet vom Vorsitzenden, Dr. Rudolf A g s 11 n

    Herr Vorsitzender des Staatsrates! Herr Präsident! Verehrte Abgeordnete! In seiner gestrigen Sitzung nahm der Ausschuß für Auswärtige Angelegenheiten der Volkskammer einen Bericht des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto 'Winzer, über das Treffen führender Persönlichkelten sozialistischer Bruderländer entgegen, das am 3 ...

  • Mit Mut und Tatkraft zu neuen, hohen Zielen

    (Forttetzung von Seite 1)

    — wie es z. B. Im Rohrkombinat Riesa versucht wurde - notwendige Kürzungen von Investitionen auf Kosten der Arbeitsplatzgestaltung oder des Gesundhelts- und Arbeitsschutzes vornehlistische' Demokratie in Aktion!" sagt der Redner,. Das sei möglich, weil die von der marxistisch-leninistischen Partei geführte Arbeiterklasse die Macht fest in den Händen hält ...

  • Wettbewerb dient weiterer Stärkung der DDR

    Die Zustimmung der FDGB-Fraktlon zu den Gesetzentwürfen gibt der Vorsitzende " des FDGB-Bezlrksvorstandes Cottbus, Abgeordneter Albert Enke. Die Gewerkschaften unterstützen in jeder Welse die Wetterführung des sozialistischen Wettbewerbs zu Ehren des 100. Geburtstages Lenins. Der Sprecher des FDGB macht auf das Bestreben einiger Leiter in der Wirtschaft aufmerksam, gewisse Schwierigkeiten auf eine den volkswirtschaftlichen und sozialen Interessen abträgliche Welse zu lösen ...

  • Feste Kampfsolidarität zwischen DDR und RSV

    (Fortntzuna von Stitt 1)

    USA-Imperialismus in Vietnam im großen Stile betreibe. Angesichts der.. Weltprotest« wollen die USA dl« Weltöffentlichkeit über dein wahren Charakter das Krieges täuschen. Doch dl« Tatsachen beweisen, daß dla Nlxon-Raglerung nach einer Verlängerung des Krieges strebt. Die DDR werde auch künftig Vietnams Volk jede nur möglich« politische,, ökonomiische und moralische Unterstützung «weisen ...

  • Einstimmiger Beschluß

    Sodann erteilt Gerald Götting den Vertretern der Regierung das Wort, um die vom Ausschuß für Industrie, Bauwesen-und Verkehr gestellten Anfragen zur Energie- und zur Baustoff Versorgung zu beantworten. Auszüge aus den Antworten des Ministers für Grundstoffindustrie. Klaus Siebold, und des Staats-, Sekretärs im Ministerium für Bauwesen, Dr ...

  • 1949 und 1969

    Auf den Tag vor 20 Jahren fand Ir Schwerin der erste Kongreß dei Landjugend der DDR statt. 1000 Jungen und Mädchen, vor allem Arbeiter aus den Maschinenausleihstationen und Volksgütern, tagten im damals repräsentativsten Saal der Stadt, im ' Filmtheater Capitol. Heute treffen sich 1200 Schrittmacher der Landjugend mit 300 Gästen abermali in Schwerin, nicht mehr im Kino, sondern In der modernen Sport- und Kongreßhalle ...

  • Plan 1.970 - Ergebnis schöpferischer Arbeit

    Als Sprecher der SED-Fraktion nimmt dann der Kandidat das Politbüros GUnthar Klalbar das Wort. Er charakterisiert den vorliegenden Plan als das Ergebnis «inar umfangreichen wissenschaftlich-schöpferischen Arbeit. In dar Plandiskussion haben Arbeiter und Ingenieur«, Schrittmacher und Neuerer mit vielen guten Erfahrungen und Ideen dan Plan bereichert und Rasarven erschlossen ...

  • Alfred Neumann dankt

    Anläßlich meines 60. Geburtstages ilrtd mir lahlrelche Gratulationen aui dam In- und Ausland zugegangen. Auf diesem Wag« möchta Ich mich bal dan vielen Oanoulnnan und Genoiien, Fraundan und Kampfgafährtan iowla Staatiorganarii Batrlaban und andaran Einrichtungen, dla mir durch Ihra übermittalten Glückwünsche ...

Seite 3
Seite 4
  • Die Gestaltung sozialistischer Arbeifs- und Lebensverhältnisse

    Auf dar 19. Sitzung des Staatsrates wurd« dargelegt, daß jetzt die Bedingungen herangereift sind, unter denan dl« w«it«r« Herausbildung der sozialistischen Menschengemeinschaft und dla Gestaltung der sozialistischen Arbalts- und Lebensverhältnis als ein •lnhsitlichtr, sich wechselseitig durchdringender ProzsO organisiert werden muß ...

  • Hone Ausgaben für Bildung, Volksgesundheit und Sozialpolitik

    Der Entwurf des Staatshaushaltsplanes ,1970 berücksichtigt den gesetzmäßigen Zusammenhang zwischen den großen Aufgaben zur Steigerung der Ar» beitsproduktlvltät und Senkung der Kosten sowie der planmäßigen, schrittweisen Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Werktätigen. Für Bildung und Qualifizierung, die Pflege der Volksgesundheit und eine umfassende Sozialpolitik sowie zur Förderung von Kultur, Sport und Erholung sind im Gesetzentwurf über den Staatshaushaltsplan 1970 über ...

  • Kriterium für Investitionen: maximaler Zeltgewinn

    Für 1910 kommt es vor allem darauf an, die von den volkseigenen Betrieben und Kombinaten planmäßig zu erwirtschaftenden Fonds und die Kredite vorrangig für solche Vorhaben und Objekte einzusetzen, wo Systemautomatisierung und komplexe sozialistische Rationalisierung entsprechend dem Kriterium des maximalen Zeitgewinns zur schnellen Einführung hochproduktiver Verfahren und Technologien beitragen und zu weltmarktfähigen Erzeugnissen mit niedrigen Kosten führen ...

  • Wachsende Verantwortung der Betriebe im Territorium

    Zur Durchführung der 1970 zu erfüllenden Aufgaben verfugen die Volksvertretungen und Ihre Räte in den Bezirken, Kreisen, Städten und Gemeinden über ein Haushaltsvolumen von über 14 Mrd. Mark. Sie tragen die Verantwortung für die Finanzierung von fast zwei Drittel aller Aufwendungen unsere» Staates für da» Bildungswesen, von Über 60 Prozent des Gesundheit»- und Sozialwesens und von mehr als ...

  • Gesunde Entwicklung der Sfaafsfinanzen

    Welch gewaltige Wachstumspotenz die Schöpferkraft der Arbeiter, Ingenieure, Wissenschaftler, Genossenschaftsbauern und aller Werktätigen unter Führung der Arbeiterklasse und Ihrer marxistisch-leninistischen Partei für unsere gesellschaftliche Entwicklung bildet, zeigt die Bilanz der Erfolge zum 20. Jahrestag der Gründung unserer Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Plan schöpferischen Denkens! höher Leistungen und wissenschaftlicher Organisation

    (Forttttzung von Seit« 3) itrteitaaten, Wir lassen um davon leiten, daß die Entwicklung der ökonomischen Beziehungen auf der Basis der Gleichberechtigung auch die Internationale Zusammenarbeit auf anderen Gebieten fördert. Die schnelle Steigerung des Export» von hochwertigen Erzeugnissen ist die Voraussetzung dafür, daß wir mehr modarne Ausrüstungen für die Automatisierung und Rationalisierung sowie Rohstoffe und Materialien kaufen können ...

  • Unsere Finanzpolitik dient höchster Effektivität

    Aus der Rede des Ministers der Finanzen, Siegfried Böhm, zur Begründung des Staatshaushaltsplanes 1970

    Der Erste Sekretär des,ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates, unser hochverehrter Genosse Walter Ulbricht, hat auf der 12. Tagung des Zentralkomitees der SED hervorgehoben, was das Entscheidende in der jetzt vor uns Hegenden Zelt ist: „Die allseitige Stärkung des sozialistischen deutschen Staates durch die gemeinsame fleißige und zielbewußte Arbelt aller seiner Bürger ...

  • Kostenrechnung- wichtiges Führungsinslrument

    Eine der grundlegenden Aufgaben des Planes besteht darin, die Finanz- und Kostenrechnung im Zusammenhang mit der großen Initiative der Werktätigen im sozialistischen Wettbewerb noch wirksamer als bisher zu einem untrennbaren Bestandteil sozialistischer Führungstätigkeit zu entwickeln. Damit verwirklichen ...

Seite 5
  • Zur Brikettversorgung der Haushalte

    Der Plan des Jahres 1970 geht davon aus, die Versorgung der Bevölkerung mit Briketts .au sichern. Die Bevölkerungsversorgung in diesem Winter ist so organisiert, daß bis zum Jahresende 1969 etwa 90 Prozent der vorliegenden Bestellungen ausgeliefert werden und damit die Bevölkerung rund 1,2 Mio t mehr Braunkohlenbrikett« erhält als im Vorjahr ...

  • Exakte Bedarfsermittlung

    Mit dem Plan 1970 haben wir uns das Ziel gestellt, durch eine wissenschaftliche Bedarfseinschätzung, durch' die Sicherung einer stabilen Leistung in den bestehenden Anlagen sowie durch die. planmäßige, Inbetriebnahme der neuen Kapazitäten «pit einer hohen Verfügbarkeit eine spürbare Verbesserung der Versorgungssicherheit zu gewährleisten ...

  • Wege zur kontinuierlichen Versorgung mit Energie

    Aus der Antwort des Minuten für prundstoffinduitrie, Klaus Siebold: Die 13. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat sich gründlich mit den Aufgaben zur Sicherung einer kontinuierlichen Energieversorgung befaßt. Die Ursachen für die gegenwärtig angespannte Situation ...

  • „I. F. Stone's Weekly": Unverhüllter „Antivolkskrieg"

    Washington (ND). Die Vletnämaggression der USA ist ein unverhüllter „AntiVolkskrieg", stellt die amerikanische Zeitschrift „I. F. Stone's Weekly" fest. „Unsere Strategie besteht darin, die Dorfbevölkerung und die Ernte zu vernichten, die Menschen zu vertreiben oder zu töten ... Wir wollen eine Wüst« schaffen, wo niemand leben könnte ...

  • Hervorragende Initiativen der Bevölkerung

    Die wichtigste Aufgabe der Leiter in der Energiewirtschaft, angefangen im Ministerium für Grundstoffindustrie bis zu den Kombinaten und Betrieben, besteht jetzt darin, durch die Gestaltung und Durchsetzung'einer wissenschaftlich' begründeten Leitungstätigkeit die Werktätigen in ihrem Kampf um höchst« Produktlonsergebniss« zu unterstützen ...

  • Konstantin Andrianow: Moralisches Recht für Moskau

    < „Moskau hat das größte moralische Recht, die Olympischen Sommerspiele 1976 durchzuführen." Das erklärte der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees der UdSSR und Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees, Konstantin Andrianow, In einem Interview mit der sowjetischen Sportzeitung „Sowjetski Sport" zur Kandidatur der UdSSR-Hauptstadt für die Olympischen Sommerspiele von 1976 ...

  • DDR-Sportler In Syrien

    Die Leichtathletik-Europameister Jürgen Haue und Dieter Fromm gehören einer DDR-Sportdelegation «n, dl« s«dt Montag in Syrien wellt. Dl« Insgesamt sieben Lang- und Mittelstreckenlauf« unter Leitung von Trainer Kurt Eint sind Gast« der syrischen Armeesportvereinigung und werden bis Donnerstag in Damaskus mit syrischen Sportlern zu Wettkämpfen, gemeinsamem Training und Erfahrungsaustausch zusammentreffen ...

  • Der „Alltag" Washingtons

    In der Zitadelle des USA-Imperialismus. Washington, wo die Fäden der Aggression gegen das vietnamesisch« Volk zusammenTaufeni herrscht folgende »Alltagsatmosphäre": „Nur wenige wagen sich nachts auf die Straßen" - unter dieser Überschrift schildert die Hamburger Zeitung „Die Welt" am Mittwoch die Atmosphäre In der USA-Bundeshauptstadt ...

  • Westdeutschland t Pellssi gegen funge Sozialdemokraten und Gewerkschafter

    Pos lind Fotos aus der lund«ir«publlk unserer Taget Mit brutaler Oawalt geht Pollul den Prozeß gagen «inen Studenlan vtrurttllan, dar wagen seiner Teilnahm« an «Inar in Ireman und Kanal gagan Demokraten vor - In der Mahrhalt Jung« Sozialdemokraten Protestaktion gegen dl« neonazistisch« NP »angeklagt" ...

  • Nixon beharrt auf Kurs des Aggressionskrieges

    Warschau Moskau (ADN/ND). „Die amerikanischen Imperialisten beharren auf ihrer anachronistischen Globalstrategie, die bankrott gegangen Ist, und Balten Ihre Politik des Aggressionskrieges in Vietnam beharrlich aufrecht." Mit diesen Worten charakterisierte DRV-Mlnisterpräsldent Pham Van Dons; in einem Interview für die polnische Agentur PAP die Rede Nixons ...

  • Heute ab 16 Uhr Weltklasse am Start

    Heute um 16 Uhr fällt der erste Startschuß für den bedeutendsten Eisschnellaufwettkampf In der DDR. Auf dem Kunsteisoval in Berlin-Hohenschönhausen geben sich beim Internationalen Dynamo-Cup alle Weltrekordlerlnnen, Olympiasiegerinnen und die Weltmelsterln ein Stelldichein. Die zweitägige Veranstaltung mit Teilnehmern aus fünf Ländern gleicht einer kleinen Weltmeisterschaft ...

  • Handballschlager in Berlin: SC Dynamo-SC Magdeburg

    Nach Minuspunkten vier Zähler hinter dem SC Magdeburg liegend, hat der DDR-Handballmeister SC Dynamo Berlin durchaus noch Chancen, seinen Titel zu verteidigen, wenn er 'in der Lage ist, die Elbest#dter am Freitag zu besiegen. Um 19 Uhr steigt In der Berliner Dynamo-Halle das Spiel des „amtierenden Meisters" gegen den ersten MelsterschafUanwärter, der bislang nur ein Spiel verloren hat ...

  • 2:0 gegen Pollielauswahl

    In Ihrem vierten und letzten Spiel In Irak kam die deutsehe Fußball-Natlo- ,nalmannschaft der DDR am Dienstag vor etwa 20 000 Zuschauern In Bagdad gegen eine irakische Polizei-Auswahl zu einem 2:0 (1 :0)-Sleg. Löwe (42.) und Sparwasser (66.) schössen die Tore. Die DDR spielte mit Croy; Dobermann, Urbanczyk, Ganzere, Bransch, Mosert, Stein (*b 53 ...

  • Steigerung der Baustoffproduktion

    Anfrage: welch« Maßnahmen werden eingeleitet, um ein hohes Entwicklungstempo In der gesamten Baumaterlallenindustria und der Zulieferbetriebe (einschließlich dar von den Räten der Beilrke und Kreise geleiteten Betriebe) zu •reichen, und wie wird insbesondere die Produktion neuer effektiver Baustoffe ...

  • SKISPORT

    11-km-LmiUut In Hammerdahli 1. Lundcmo (Norwuftn) 1:10:19,2 h, 2. Nones (Italien) 1:11:08, 3. Andersion (Schweden) 1:11:19, 10-km-L»n»lauf In H»Mrn»aii 1. H»lvirsson 31:47 min, 3. Aslund 31:89, 3. Bvaldison (alle Schweden) 32.00 min.

Seite 6
  • Auf dem E 175

    Begeistert berichtete der junge Traktorist über die Freundschaft zur Sowjetunion, ein Springquell unserer Kraft und Macht. An die Jungarbeiter appellierte er, die ■heue Technik so zu nutzen, daß die Vorkriegserträge bald erreicht werden. Und er legte ihnen ans Herz, unablässig zu lernen, zu lernen und 'notfalls alles noch einmal zu lernen: „Wir alle müssen Agitatoren bei den Bauern sein — für'den Fortschritt, für die neue Technik, für unsere neue Zeit ...

  • Der erste Auftrag

    1949 . werden staatlicherseits Maschinenausleihstationen (MAS) gebildet. Bruno Kiesler' erkennt die Gunst der Stunde. Er wird wieder Traktorist. Seinen ersten Auftrag erhält er von Direktor Köhn.' Genosse Köhn weiß, daß man mit dem guten Traktoristen und Fußballspieler Kiesler Pferde stehlen kann; eiserne zumindest ...

  • Nur der Schlepper fehlt

    Bruno Kiesler hat sich dem Fortschritt verschrieben. Bereits kurze Zeit später, im Herbst 1949, wurde er für seine Leistungen ausgezeichnet. Einmal als Jungaktivist, einmal mit einer Reise — er gehörte zur ersten Delegation der FDJ, die offiziell die Sowjetunion besuchte. Seine Teilnahme war jedoch auf einen Schlag in Frage gestellt ...

  • Napalmkrieger

    Daß die westdeutschen Monopol« d«n MordffeldiUg der USA in Vietnam mit allan Kräften untäfstütitn, ist nur allzugut bekannt, Erst kürzlich meldete di« weitdeut- »ehe Presse, daß Bonn als angeblich „humanitäre Hilfe" Stacheldraht im Werte von 15 Millionen Mark für Südvietnams Konzentrationslager lieferte ...

  • Neue Technikgeneration

    Unsere Landwirtschaft bedient sich heutzutage moderner TeA- nik. Aus den paar tausend Traktoren aus den Anfangsjahren sind Zehntausende geworden, rund-140 000, darunter sowjetische Schlepper mit über 200 PS, dazu Mähdreschers und andere Vollerntemaschinen, so für Kartoffeln und Zuckerrüben, kündend von einer neuen Generation der Landtechnik, einer neuen Geheration, die auf der Bildfläche noch nicht vollzählig in Aktion tritt ...

  • Der Vorzug der Pferde

    Für Bruno Kiesler war das Pausengespräch nach der Kongreßpause nicht beendet. Die Gedanken trieben ihn weiter, in vielem fühlte er sich bestärkt, bestätigt sah er manche Erkenntnis, die er auf den Feldern um Grieben, gelegen im heutigen Kreis Tangerhütte, gesammelt hatte. Wenige Wochen nach Kriegsende hatte Kiesler, Jahrgang 25, auf dem dortigen Gut eines Itzenplitz-Sprößlings — der Boden und das Mobiliar wurden von einem Untertan verwaltet — nach Arbeit gefragt ...

  • Vor Gericht Sieger

    Kieslers Hang zu allem, was rollt und knattert, war trotz der Pferdekutscherei erhalten geblieben, richtiger wohl: stärker geworden. Als die Vereinigung der gegenseitigen'Bauernhilfe (VdgB) 1946 hier einen Maschinenhof einrichtete, meldete Kiesler sich als Traktorist. Er folgte dem Ruf der Partei, deren Mitglied er im Mävz 1946 geworden ist, dem Ruf, daß junge Arbeiter auf die Traktoren steigen ...

  • uittftF AnvwMMwnf

    «In« ti«fBeh*n6«\ WMehtthäiülchen Aufarbeitung der »ich aus den Be* »chlüiwen der XXMI. (fcmdeMTagung da Rate» für O*fent«lti«e Wirtschaftshilfe ergebenden ökonomischen Probleme erachtet es das Exekutivkomitee für zweckmäßig, der Tagung des RGW die Bildung eines internationalen Instituts für ökonomische Probleme des sozialistischen Weltsystems durch interessierte Mitgliedländer des RGW zu empfehlen ...

  • Im Hut nur Gewinn

    Anfangs widerwillig, sich darin mit Schwiegervater einig wissend: „Warum das alles — die Äcker und Wiesen kommen ja doch wieder- zusammen!" Landrat Langnickel nahm Kiesler ins Gebet. »Denk daran", redete er auf ihn ein, „die Bauern fordern seit Jahrhunderten Boden. Wir geben ihnen Land, und sie stehen zu unserer Sache ...

  • Ein Junger von den Alten

    Landjugend und zweimal Schwerin (II) Von Arthur B o e c k

    Einer der 1000 Jungaktivisten, dieJ am 18. und 19. Dezember 1949 in Schwerin zusammenkamen, war Bruno Kiesler, heute Kandidat des ZK und Leiter der Abteilung Landwirtschaft im ZK. Er wird diesmal als Gast dabeisein, als junger von den Alten. Bruno Kiesler gehörte damals zu den Jugendlichen, mit denen sich Walter Ulbricht in einer Pause unterhielt ...

  • \nmwi

    Auf der Gfündlaie der Verschilft d« <sm I&eKütiivkäfmteei *uf itaer« dar Pläne für den fceitfaum V6H 1971 bil 1B?B empfiehlt d*S Exekutivkomitee den interessierten Mitglieaiandern des RGW, eine gemeinsame Planung bei einigen Arten von spanabhebenden Werkzeugmaschinen, der elektronischen Datenverarbeitung, dem Contäimertransportsystem ' und einigen defizitären Arten von Blechen, Rohren und anderen Profilen durchzuführen ...

  • KOMMUNIQUE der 44. Sitzung dtt Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe

    Moskau (ADN). Über die 44. Sitzung des RGW-Exekutivkomitees in Moskau ein Kommunique veröffentlicht worden,, das folgenden Wortlaut hat:

Seite 7
  • Große Ziele der UdSSR für 1970

    Tagung des Obersten Sowjets im Kreml fortgesetzt

    Moskau (ADN/ND). Dl« Tagung de« Obersten Sowjets der UdSSR wurde am Mittwoch mit der Debatte; über den Entwurf des Volkswirtschaftspions und des Staatshaushaltsplans für 1070 fortgesetzt. Die Aussprache begann am Vormittag im Nationalitätensowjet. Der Vorsitzende der Plan- und Haushaltskommisslon des ...

  • UNO-Resolutionen gegen 6- und C-Waffen

    All« Staaten sollen Genfer Protokoll von 1925 unterzeichnen USA stimmten gegen Anwendungsverbot von Herbiziden

    New York (ADN). Mit einer Abschlußansprache der Präsidentin Angie E. Brooks (Liberia) ging am Mittwoch, 30 Uhr MEZ, in New York die diesjährige 24. Tagung der UNO-Vollversammlung zu Ende. Am Dienstag waren zwei Resolutionen zur Frage, der chemischen und bakteriologischen (biologischen) Waffen gebilligt ...

  • Schmidt dankt NATO-Chef

    Mehrstündiges Gespräch in Bonn mit USA-General Goodpaster

    Bonn (ADN/ND). Der NATO-Oberbefehlshaber und Oberkommandierende der USA-Truppen in Westeuropa, General Goodpaster, ist am Mittwoch vom Bonner Verteidigungsminister Schmidt zu einem mehrstündigen Gespräch empfangen worden.'Wie Schmidts Ministerium mitteilte, seden dabei laut DPA „strategische und militärpolitische Fragen" besprochen worden ...

  • Bomben gegen die Linke

    Korrespondenz aus Italien Rom. Unter großer Anteilnahme des Italienischen Volkes wurden am Dienstag in Malland die 14 Opfer des Bombenattentats auf. die Agrarbank der lombardischen Hauptstadt beigesetzt. Die drei großen Gewerkschaftiorganlsatlonen hatten dazu aufgerufen, das öffentliche und geschäftliche Leben der Stadt ruhen zu lassen: die mit der Goldmedaille der Reslstenza ausgezeichneten Heldenstädte des Landet entsandten Abordnungen ...

  • Rapide Preistreiberei

    Teuerungen in der westdeutschen Industrie auf Rekordstand

    Bonn (ADN/ND). Die Preistreiberei der westdeutschen Unternehmer nimmt rapid zu. Wie aus einem Bericht des Bonner Wirtschaftsministeriums vom Dienstag über die Entwicklung, der industriellen Erzeugerpreise hervorgeht, wac das Preisniveau, der gesamten Industrie der Bundesrepublik im November um 4,5 Prozent höher als vor einem Jahr und hat damit einen neuen Rekordstand erreicht ...

  • ZK gratuliert

    Das ZK gratuliert Genossen Prof. Dr. Robert Naumann, Arbeiterveteran aus Berlin, anläßlich seines 70. Geburtstages. In dem Glückwunschschreiben heißt et: «Dein Wirken als Funktionär der Arbeiterbewegung und als sozialistischer Hochschullehrer, dai mit hohen staatlichen Auszeichnungen gewürdigt wurde, Ist auf dai engite mit dem Kampf der deutschen Arbeiterklasse gegen den Imperialismus und für die demokratische und sozialistische Umgestaltung der gesellschaftlichen Verhältnisse verbunden ...

  • westdeutsche Rundfunkanstalten: Rede Walter Ulbrichts - wichtiges Dokument

    Bonn (ADN). In der westdeutschen Öffentlichkeit findet die Rede Walter Ulbrichts auf der 12, Tagung des Zentralkomitees der SED weiterhin starke Beachtung und Ist der Gegenstand von Kommentaren und Betrachtungen der Presse und der Rundfunkanstalten. t. Der Bonner Reglerungssender „Deutschlandfunk" erklärt: „Die Bundesregierung und die drei Parteien des Bundestages betrachten die Rede Ulbrichts auf der 12 ...

  • Staatsbiirgerschaftsvertrag DDR-Ungarn unterzeichnet

    Budapest (ADN-Korr.). Der stellvertretende Außenminister der Deutschen Demokratischen Republik Oskar Flacher und der stellvertretende Innenminister der Ungarischen Volksrepublik Qyörgy Körösl unterzeichneten am Mittwoch In Budapest einen Vertrag zur Regelung von Fragen der doppelten Staatsbürgerschaft ...

  • Prensa Latina, Kuba

    In einem Beitrag zur 12. Tagung des ZK schreibt die kubanische Nachrichtenagentur: „Was.das zentrale Problem der Ost-West-Beziehungen betrifft, das heißt die Existenz zweier deutscher ■ Staaten, so ist die Haltung Bonns praktisch die gleiche" wie "die der christlichen Demokraten: Es weigert sich näm- ■ lieh, die DDR diplomatisch anzuerkennen - Jedoch mit einer kleinen Variante, daß ihre Realität als anderer Staat deutscher Nation anerkannt wird ...

  • Albert Norden in Kairo eingetroffen

    Kairo (ADN-Korr;). Das Mitglied des Politbüros des ZK der SED, Prof. Albert Norden, Ist am Mittwochabend aus Khartum kommend in der VAR-Hauptstadt eingetroffen. Er folgt« einer Einladung des Exekutivkomitees,der Arabischen Sozialistischen Union (ASU), Albert Norden wurde auf dem Kairoer Flughafen von Dia Eddin Dawud, Mitglied des ASU-Exekutivkomiteee, Dr ...

  • A-Waffen-Lagerung abgelehnt Extrem Rechte ausgeschlossen

    Kopenhagen (ADN). Gegen eine Stationierung von Atomwaffen auf dänischem Territorium hat sich am Mittwoch der dänische Außenminister Poul Hart- Ung,verwahrt. Er erklärte vor dem Parlament, Dänemark werde, trotz seiner NATO-Mltglledschaft auch im Falle, einer Krise oder eines Krieges der Stationierung von Kernwaffen nicht zustimmen ...

  • heitswesen Polen-DDR

    Warschau (ADN-Korr.). Ein Plan für die Zusammenarbeit der Gecundheltsminlsterien der DDR und der Volksrepublik Polen für die Jahre 1970/1971 ist am Mittwoch in Warschau unterzeichnet worden. Für die DDR signierte du Dokument der stellvertretende Gesundheitsminister Prof. Dr. Konstantin Spiet und für Polen der ttellvertretende Minister Dozent Dr ...

  • Gespräche der DKP mit der KPdSU

    Düsseldorf (ADN), Auf Einladung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion wird eine Delegation des Parteivorstandes der DKP am heutigen Donnerstag nach Moskau abreisen. Sie wird erste offizielle bilaterale Gespräche der DKP mit der sowjetischen Bruderpartei fuhren. Für den 22. und 23 ...

  • „Land og Folie", Dänemark

    Die Zeitung beschäftigt sich am Mittwoch in ihrem Leitartikel unter der Überschrift: „Die Chance Bonns" mit der Rede Walter Ulbrichts auf der ZK- Tagung in Berlin. Sie schreibt: „Die Brandt-Regierung hat eine große Chance erhalten, die Möglichkeit zu zeigen, daß sie es ernst meint mit ihrer Erklärung, eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit den sozialistischen Ländern einzuleiten, einschließlich der DuR ...

  • ÖSR-Parlament berät

    Prag (ADN-Korr.). Zu getrennten Beratungen über das Staatshaushaltsgesetz für 1970 sowie mehrere andere Gesetzesvorlagen sind am Mittwoch die Abgeordneten der beiden Kammern des Föderativen Parlaments der CSSR, der Volkskammer und der Länderkammer, auf der Prager Burg zusammengetreten. Zu Beginn der Beratungen in der Volkskammer teilte deren Vorsitzende, Dr ...

  • FDJ-Delegafion vom SDÄJ-Kongreß zurück

    Berlin (ADN). Die FDJ-Delegatlon unter Leitung von Erich Rau, Sekretär des Zentralrates des sozialistischen Jugendverbandes, die am II. SDAJ-Bundeskongreß In Dortmund teilgenommen hatte, Ist am Mittwoch wieder nach Berlin zurückgekehrt. Gemeinsam mit anderen Gästen des SDAJ-Kongresses war die FDJ- Abordnung am Dienstagabend Gast eines Empfangs beim sowjetischen Botschafter Zarepkin in Bad Godesberg ...

  • FDP-Pressedienst: „Von positiver Bedeutung"

    Auch in Kommentaren westdeutscher Blätter wird unterstrichen, daß die Rede Walter Ulbrichts von der Bonner Regierung „sorgfältig geprüft" werden sollte. HANDELSBLATT: „Eine lebhafte Diskussion ist in der Bundesrepublik über die Rede Ulbrichts während der 12. Tagung des Zentralkomitees der SED entstanden ...

  • Grippe forderte 20 Tote

    Belgrad (ADN-Korr./ND). Die Grippewelle In Jugoslawien hat bisher 20 Todesopfer gefordert. Wie die „Borba" mitteilt, find durch die anhaltenden starken Schneefälle die Lebensbedingungen besonders In den Gebirgsgegenden sehr erschwert. Düsseldorf (ND). Ganz Westdeutschland ist von einer starken Grippewelle erfaßt ...

  • Jänos Kädär in Prag

    Prag (ADN-Korr.). Zu einem Freundschaftsbesuch ist am Mittwoch der Erste Sekretär des ZK der Ungarischen Soziallstischen Arbeiterpartei, Janos Kadär, In Prag eingetroffen. Kadär, der einer Einladung des ZK der KPTsch folgt, erwidert damit den Besuch des Ersten Sekretärs des ZK der KPTsch, Dr. Gustav Husäk, in Ungarn ...

  • „Morning Star", London

    Die britische Zeltung bringt einen Korrespondentenbericht unter der Überschrift „Ulbricht bietet Gespräche an - Brandt sagt: noch nicht". Die Zeitung vergleicht die Haltung der DDR mit der Westdeutschlands und schreibt: „Die Deutsche Demokratische Republik bot sich für offene Gespräche mit der neuen Bonner Regierung zur gleichen Zelt an, da Kanzler Brandt am Wochenende ...

  • Heue USA-Kernwaffentests

    Washington (ADN). Die USA haben am Mittwoch zwei weitere unterirdische Kernwaffentests vorgenommen. Wie die amerikanische Atomenergiebehörde mitteilte, wurden die Explosionen auf dem Versuchsgelände im Yucca-Gebiet, 144 Kilometer nördlich von Las Vegas, ausgelöst Es waren der . 28. und 26. Kernwaffentest In diesem Jahr ...

  • „Stuttgarter Zeitung" hetzt

    Stuttgart (ND). Neben Presseäußerungen, die der Bonner Regierung eine sorgfältige Prüfung der Rede Walter Ulbrichts empfehlen, gibt es Blätter, die ausgesprochen scharfmacherische Töne anschlagen. So hetzt die „Stuttgarter Zeltung", es sei ..müßig", In der- Rede nach „positiven Zeichen zu suchen".

  • Watter Halbritter nach Moskau

    Berlin (ADN), Der Kandidat des Politbüros des ZK der SED, der Minister und Leiter des Amtes für Preise beim Ministerrat der DDR, Walter Halbritter, Ist am Mittwoch nach Moskau abgereist. Er nimmt an einer Beratung der Unterarbeitsgruppe Preise des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe teil. -

  • 1,5 Millionen im Streik

    Rom (ADN/ND), Nach dem großen Streik der italienischen Elienbahner vom Dienstag sind jetzt auch die Beschäftigten des Kraftverkehrs, der Poit- und Teletonämter und die Angeiteliten von Mlnliterlen In den Auntand getreten. Inigeiamt 1,9 Millionen Werktätige legten die Arbelt nieder.

  • Gerald Oötting empfing DRY-Botschafter

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der DDR, Gerald Göttlng; empfing am Mittwoch den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Nguyen Viet Dung, zum Abschiedsbesuch.

  • Nachhaltiges Echo auf 12. Tagung des ZK

    Internationale. Presse kommentiert bedeutsame Materialien

    Berlin (ND/ADN). Außerordentlich (roß Ist weiterhin die Aufmerksamkeit, die die Zeitungen und Presseagenturen der 12. Tagung des Zentralkomitees entgegenbringen.

Seite 8
  • Wir Maler sind keine Hüpf er

    Langsam, aber stetig, pflanzt sich auf den Baustellen des Stadtzentrums der Ruf fort: Ein Maler kann alles. Bissige Zungen meinen sogar, er kann am besten Planrückstände von anderen Betrieben aufholen. Etwas Wahres ist schon an diesem Spruch. Die Malerbrigaden des VEB Ausbau hatten sich zum 20. Jahrestag verpflichtet, in der Holzmarktstraße innerhalb von vier Wochen 90 Wohnungen über den Plan fertigzustellen ...

  • Kleines Theater im 12. Stock

    Vor 20 Jahren fanden sich Berliner Lehrer zusammen, um in ihrer Freizeit zu musizieren, zu singen, zu rezitieren. Das Lehrerensemble entstand. Vor fünf Jahren fand es mit seinen Zirkeln eine Heimstatt im Haus des Lehrers am Alexanderplatz. Der Saal im 12. Stock des Hochhauses war seither Probenraum für ...

  • Ein Heim und seine Helfer

    Jetzt, in der kalten Jahreszeit, gilt die Fürsorge der Volkssolidarität und der Ausschüsse der Nationalen Front besonders den alten Bürgern. Dafür gibt es viele Beispiele. Schon zur Gewohnheit geworden, bringen die Mädchen und Jungen der 5. Oberschule in Weißensee jedes Jahr vielen Rentnern im Wohngebiet die Kohlen in die Wohnungen und kaufen außerdem hoch ein ...

  • Mitteilungen der Partei

    Bezirksleitung Berlin: Die Anleitungen der Propagandisten des Parteilehrjahres zur Durchführung der Seminare und Zirkel im Januar 1970 wenden wie folgt durchgeführt: Marxistisch-leninistische Grundkenntnisse — am 22. Dezember, 16 Uhr, nicht wie bisher in der Ernst* WUdangel-Oberschul«, sondern im Kinosaal der Humboldt-Universität, Eingang Clara-Zetkin-Straße ...

  • r Tip für Ausflügler Zu den sieben Heideseen

    Am Fuße\der Krausnicker Berge mit seiner höchsten Erhebung, dem Wehla Berg (144 Meter hoch), liegen die Heideseen. Wir benutzen den Personenzug ■um 7.26 Uhr von Königs Wusterhausen in Richtung Cottbus und fahren bis zum Bahnhof Oderin. Anschluß mit der S-Bahn 6.32 .Uhr von Treptow. Vom Bahnhof Oderin folgen wir links der Straße, bis uns der erste Abzweig links über die Bahngleise führt ...

  • Erbauer des Leninplatzes werten 12. ZK-Tagung aus

    Mittwoch früh, noch vor Schichtbeginn. Vor über fünfzig Agitatoren der Baustelle Leninplatz wertete Genosse Hans Modrow, Mitglied des ZK und Sekretär der Bezirksleitung, die Ergebnisse der 12. ZK-Tagung aus; Aufgabe der Genossen sei es, wie er betonte, in allen Kollektiven die ideologische Arbeit zu verstärken ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 2004 91), 18-21 Uhr: „Hansel und Gretel" **); Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Ritter Blaubart" •♦); Metropol-Theater (20 23 98), 19-21.45 Uhr: „Can Can"***); Deutsche« Theater (42 81 34), 19:30-22 Uhr: „Der Drache"*); Kammerspiele (42 85 50), 19-22 Uhr: „Die Aula"*); Berliner Ensemble (42 3160), 19-22 ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung am Vormittag; 11.03 Heitere Muse; 13.10 Rhythmisches Dessert; 15.05 Musik für junge Leute; 17.00 Nachmittagsmagazin; 19.20 Zur Abendstunde; 20.05 Festliches Konzert. Berliner Rundfunk; 9.00 Bald ist's soweit; 10.40 Treffpunkt Alexanderplatz; 13.40 Alte Aulnahmen — berühmte Stimmen; 15 ...

  • Wohnungsbrände durch Fahrlässigkeit

    Brennende Kerzen verursachten in der Berliner Schönhauser Allee 5T einen Wohnungsbrand. Die Wohnungsinhaberin hatte die Kerzen'auf das Fernsehgerät gestellt und dann das Zimmer verlassen'. Die Flammen setzten, die Gardinen in Brand. Schnell griff das -Feuer auf die Wohnungseinrichtung über. Der entstandene Sachschaden beträgt 6500 Mark ...

  • „Vietnam-Report" noch bis Januar

    Der bisherige Verkauf der Sonderillustrierten „Vietnam-Report" hat, .wie der Vietnamausschuß mitteilt, 150 000 Mark Erlös eingebracht. Dafür werden schon in den nächsten Tagen zusätzliche Hilfssendungen — Medikamente, Textilien und Lehrmittel — für die Kinder Vietnams nach Hanoi geschickt. Darüber hinaus sind unter Verwendung der in der Bilddokumentation enthaltenen Zahlkarte weitere 63 000 Mark auf das Solidaritätskonto 99 999 beim Postscheckamt Berlin überwiesen worden ...

  • Heinrich-Heine-Preis 1969 verliehen

    Der Minister für Kultur Klaus Gysi verlieh am Mittwoch in der Deutschen Staatsoper Berlin den Heinrich-Heine-Preis 1969 an die Schriftsteller Helmut Hauptmann und Jo Schulz. An dem feierlichen Akt nahmen der Leiter der Abteilung Kultur beim ZK, Dr. Arno Hochmuth, der Stellvertreter des Ministers für Kultur Bruno Haid, Heine-Preisträger der vergangenen Jahre und weitere hervorragende Künstler und Kulturschaffende der Republik, teil ...

  • Tagebuch vom Aufbau des Stadtzentrums (46)

    tung, und wir hätten gleich geahnt, wohin der Hase läuft. Die Debatte war kurz, aber saftig. „Wenn wir etwas vermauern, dann geht es uns sofort ans Geld. Wir müssen für verschludertes Material auch aufkommen. Wer bezahlt aber die Feuerwehreinsätze?" So fragten die Kollegen. Bestimmt haben es die Wohnungsbäuer des Betriebes II nicht leichter als die Ausbauer ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Gin Hochdruckgebiet weitet sich von Skandinavien nach Südwesten aus und lenkt kalte Festlandsluft in unser Gebiet. Atlantische Tiefausläufer 'ziehen über Frankreich nach Südosten und werden die DDR nicht beeinflussen. So wird es am Donnerstag stark bewölkt sein, gebietsweise kommt es auch zu Aufheiterungen ...

  • Dramaturg b«i Lenfilm, Leningrad

    Zusammen mit dem Spielfilmstudio der DEFA arbeiten wir gegenwärtig an dem Drehbuch für den Film „Schwarzer Zwieback" nach dem Roman von Elisabeth Drabkina. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die Ereignisse der Novemberrevolution 1918 und die internationale Solidarität der Arbeiterklasse. ' Für den ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    SCHWIMMHALLE. Bis zum 1. Januar 1970 bleibt die Schwimmhalle des Stadtbades Prenzlauer Berg, Oderberger Straße, wegen dringender Bauarbeiten geschlossen. BEWAG. Wegen Jahresabschlußarbeiten ist die Energieabrechraurigsstelle der BEWAG, Kopenhagener Straße 58, in der Zeit vom 23. Dezember bis 8. Januar 1970 für den Publikumsverkehr geschlossen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 171, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 MarK - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 6691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 OS - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR - zur Zelt gilt die AnzelgenpreliUste Kr ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Für uns alle unfaßbar, verloren wir am 15. Dezember durch einen tragischen Verkehrsunfall unsere Genossin Elfi Berthe-1 d, Mitglied des „Kollektivs der sozialistischen Arbeit". Wir verlieren in ihr eine stets pflichtbewußte und arbeitsfreudige Mitarbeiterin. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren ...

Seite
Mit Mut und Tatkraft zu neuen, hohen Zielen im dritten Jahrzehnt Feste Kampf solidarität zwischen DDR und HSV Heute beginnt der Kongreß junger Schrittmacher Baseler „National-Zeitung" „Trybuna Lgdu" „Rüde Prävo"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen