13. Nov.

Ausgabe vom 04.12.1969

Seite 1
  • Zentralkomitee gratuliert Albert Norden

    Herzliche Glückwünsche zum 65. Geburtstag

    Lieber Genosse Albert Norden I Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Dir zu Deinem 65. Geburtstag im Namen aller Mitglieder unserer Partei herzlichste Grüße und allerbeste Glückwünsche. Dein Ehrentag fällt mit dem fünfzigsten Jahrestag Deines ' Eintritts in die sozialistische Arbeiterjugend zusammen ...

  • Aufgaben für 1970 von Abgeordneten gründlich beraten Volkskammerausschuß für Industrie, Bauwesen' und Verkehr tagte unter Vorsitz von Günter Mittag ,

    Berlin (ND). Am Mittwoch beriet dec Ausschuß für Industrie, Bauwesen und Verkehr der Volkskammer unter Leitung seines Vorsitzenden, Dr. Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, die Gesetzentwürfe über den Volkswirtschaf tsplan und den Staatshaushaltsplan für das Jahr 1970. ...

  • Kämpferische Streiter für die großen Ziele der Partei

    Lenin-Wettbewerb der Gesellschaftswissenschaftler

    Berlin (ND). Unter der Losung „Im Geiste Lenins zu hohen, anwendungsbereiten Ergebnissen in der gesellschaftswissenschaftlichen Forschung und Lehre für unseren sozialistischen Friedensstaat!" werden die Gesellschaftswissenschaftler der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin den sozialistischen Wettbewerb weiterführen ...

  • der DDR

    Berlin (ND). Noch wie vor erhebt die demokratische Weltöffentlichkeit zornige Anklage gegen die Kriegsverbrechen der USA-Aggressoren in Südvietnam. # Mit zahlreichen Kundgebungen, Versammlungen und Geldsammlungen leisteten die DDR-Bürger auch am Mittwoch eindrucksvolle Beiträge zum Monat der Solidarität ...

  • Ein Lenin-Wort und unsere Bauern

    Mit Lenin berieten sich Genossenschaftsbauern aus neun LPG der Kooperationsgemeinschaft Marzahna, als sie Antwort auf die Frage suchten, wie man in allen Genossenschaften, also, nicht nur bei den Schrittmachern, den Wettbewerb richtig organisieren soll. Sie fanden .viele Anregungen in der nur wenige Seiten umfassenden, inhaltsreichen Arbeit „Wie soll man den Wettbewerb organisieren?" „Rechnungsführung und Kontrolle", so heißt es ...

  • Delegation der SED beendete Chile-Besuch

    l Santiago (ADN-Korr./ND). Die Delegation des ZK der SED unter Leitung von Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK und Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer, trat am Mittwoch den Rückflug in die DDR an. Sie wurde auf dem Flughafen von Luis Corvalan, Generalsekretär der KP Chiles, und weiteren Mitgliedern der Politischen Kommission des ZK herzn lieh verabschiedet ...

  • Springer-Presse greift U Thant an

    Hamburg (ADN). Die Hamburger Springer-Zeitung „Die Welt" richtete am Mittwoch scharfe Angriffe gegen den Generalsekretär der Vereinten Nationen, U Thant, weil er sich den politischen Versuchen der Bonner Regierung wie auch des Westberliner Senats widersetze, Westberlin auch durch Mißbrauch von Organen der UNO widerrechtlich in den Bonner Staat zu integrieren ...

  • Kliment Woroschilow

    Moskau (ADN); Das Zentralkomitee der KPdSU, das Präsidium des Obersten Sowjets und der Ministerrat der UdSSR teilten am Mittwoch mit tiefer Trauer der Partei und dem ganzen Sowjetvolk mit, daß Marschall Kliment -Woroschilow, Mitglied der KPdSU seit 1903, ein treuer Schüler und Mitkämpfer .Lenins, einer der aktiven Begründer der sowjetischen Streitkräfte, ein hervorragender Heerführer, Parteifunktionär und Staatsmann, im 89 ...

  • Zwei Welten - zwei Konzepte

    UdSSR-Presse entlarvt Manöver gegen die Sicherheitskonferenz Moskau (ADN-Korr./ND). Die sowjetische Presse hat am Mittwoch das große Echo auf den Appell aus Prag für eine gesamteuropäische Sicherheitskonferenz unterstrichen und zugleich westliche Obstruktionsversuche gegen ihre Durchführung verurteilt ...

  • Mikis Theodorakis im KZ schwer erkrankt

    Athen (ADN/ND). Der griechische Komponist und Patriot Mikis" Theodorakis ist in einem Junta-KZ schwer erkrankt lind ohne ärztliche Hilfe. Seine Frau erklärte Reportern in Athen, daß der Komponist wegen einer Tuberkulose ständig, an Fieber leidet Sie sagte weiter: „Es gibt keinen Arzt im Haftlager, der ihm hilft ...

  • Beispielhafter Hilfsakt

    Aden (ADN-Korr.). „Die Erklärung der sozialistischen Staaten zu Nahost ist bestimmt von der Gerechtigkeit, vom Streben nach Fortschritt und Frieden." Das stellte der Vorsitzende des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes Südjemens, Abdul Kadr Amin, gegenüber ADN fest. Regierung und Volk der DDR seien ganz vom Geist dieser völkerverbindenden Erklärung erfüllt Sowohl auf politischem als auch auf wirtschaftlichem Gebiet leiste die DDR sozialistische Hilfe für die jungen antiimperialistischen Staaten ...

  • Beratung in Moskau eröffnet

    Moskau (ADN). Die Beratung der Partei- und Staatsführer der Volksrepublik Bulgarien, der Ungarischen Volksrepublik, der Deutschen Demokratischen Republik, der Volksrepublik Polen, der Sozialistischen Republik Rumänien, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik ist am Mittwoch in Moskau eröffnet worden ...

  • IN DIESER AUSGÄBE: Eine Konferenz des streifbaren Leninismus

    Seite 6 Parteiarbeit heute - unser Leben von morgen Seite 3

Seite 2
  • Aufgaben für 1970 von Abgeordneten beraten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Ausgehend von den positiven Erfahrungen bei der Durchführung des Planes 1969, insbesondere der komplexen Automatisierung und der Entwicklung der schöpferischen Masseninitiative im sozialistischen Wettbewerb, wiesen die Abgeordneten in der Aussprache auf Erscheinungen hin, wo Betriebe und Industriezweige hinsichtlich der Steigerung der Arbeltsproduktivität und der Senkung der Kosten mit der in den Beschlüssen von Partei und Regierung vorgezeichneten Entwicklung nicht Schritt halten ...

  • Vereinbarung DDR-MVR im Bauwesen

    Auf Einladung des Ministers für Bauwesen der DDR, Wolfgang Junker, befand sich vom 30. November bis 3. Dezember der Minister für Bauwesen und Baumaterialienindustrie der Mongolischen Volksrepublik, O. Tleichan, in der DDR. Nach Beratungen wurde eine Vereinbarung über die direkte wissenschaftlich-technische und wirtschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Bauwesens von den Ministern beider Staaten unterzeichnet ...

  • Debatte über Fortgang der Hochschutreform

    Rostock. Nach zweitägigem Aufenthalt in Rostock beendete am Mittwoch eine Arbeitsgruppe des Ausschusses für Volksbildung der Volkskammer, in der auch Mitglieder des Ausschusses für Industrie, Bauwesen und Verkehr mitwirkten, ihre Tätigkeit. Zahlreiche Gespräche mit Studenten und Wissenschaftlern der ...

  • Kommentare und Meinungen

    Wissenschaftlich-technische Perfektion für Kriegsverbrechen

    Die Verbrechen von Son My haben die Welt erregt, die Solidarität mit dem vietnamesischen Volk hat noch mehr Kraft gewonnen. Jeder hat sie an dem Platz zu beweisen, an dem er steht. Studenten an der Technischen Hochschule in Darmstadt leisten einen Beitrag, indem sie in das Hinterland hineinleuchten, das den amerikanischen Kriegsverbrechern zuarbeitet ...

  • Unsachlich oder sachkundig?

    Dieter Petsch aus Hoyerswerda schrieb kürzlich einen Brief an das ND, weil der Rat seiner Heimatstadt die Bitte der Mieter eines Hochhauses, die Gestaltung des Platzes vor dem Gebäude der Hausgemeinschaft zu diskutieren, ablehnte. Die Begründung: Ein so großes Gremium würde unsachlich diskutieren. Der Rat der Stadt Hoyerswerda hat damit nicht nur ein Prinzip der sozialistischen Demokratie verletzt ...

  • Aus seinem Leben

    ^Woroschilow wurde als Sohn eines Eisenbahnarbeiters geboren. Von Jugend an widmete er sich revolutionärer Tätigkeit. Er nahm an drei Revolutionen in Rußland teil. In den Jahren der ausländischen militärischen Intervention und des Bürgerkrieges kämpfte Woroschilow im Auftrage der Partei gegen die Okkupanten und die weißgardistische Konterrevolution ...

  • Zechliner Bauern kennen Plananteil

    Sozialistische Betriebswirtschaft fördert Mitdenken und Mitleiten

    Berlin (ND). In der LPG Zechlin, Kreis Seelow, wenden Parteiorganisation und Vorstand der aktiven Teilnahme aller Bäuerinnen und Bauern an der Planung und Leitung der Genossenschaft ihr ganzes Augenmerk zu. Eine wichtige Rolle spielen dabei die innerbetrieblichen Verträge zwischen dem Vorstand und den Brigaden sowie zwischen den Produktionskoliektiven ...

  • 3000 Merseburger demonstrierten

    Vielfältige Beiträge zum Monat der Solidarität mit Vietnam Berlin (ND ADN). Über 3000 Wissenschaftler, Studenten und Mitarbeiter der Technischen Hochschule für Chemie „Carl Schorlemmer" Leüna-Merseburg bekundeten am Mittwoch mit einer eindrucksvollen Demonstration ihre Empörung über die grausamen Verbrechen des USA-Imperialismus in Vietnam ...

  • Jahrestagung der DAG in Schwerin eröffnet

    Schwerin (ADN/ND). Eine dreitägige wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft (DAG) ist am Mittwoch in der Schweriner Sport- und Kongreßhalle eröffnet worden. Bernhard Quandt, Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung der SED. erläuterte in seinem Referat unsere 20jährige erfolgreiche Agrarpolitik sowie die' künftigen Aufgaben der Landwirtschaft zur Verwirklichung der Beschlüsse des VII ...

  • Volkskammerpräsident in Architekturausstellung

    Berlin (ADN/ND). Der Präsident der Volkskammer der DDR und Vorsitzende der CDU, Gerald Götting, besuchte am Mittwoch , die zentrale Ausstellung „Architektur und bildende Kunst" im Berliner Alten Museum und in der Nationalgalerie. Ein weiterer hoher Gast In der Ausstellung war der Minister für Kultur der Slowakischen Sozialistischen Republik Miroslav Valek ...

  • Säuglingssterblichkeit unter zwei Prozent

    Berlin (ADN). Ein dreitägiger wissenschaftlicher Erfahrungsaustausch über Probleme der Säuglingssterblichkeit begann am Mittwoch in der DDR-Hauptstadt. Rund 150 Fachärzte, Pädiater, Sozialhygieniker, Gynäkologen und Pathologen aus der DDR und dem Ausland beraten Im Berliner Rathaus über wirksame Maßnahmen, um die Säuglingssterblichkeit weiter zu senken ...

  • Konferem der Bankgewerkschaffen

    Karl-Marx-SUdt (ADN). Eine Internationale Tagung von Bankgewerkschiiften sozialistischer Länder ist am Mittwoch in Karl-Marx-Stadt eröffnet worden. An der dreitägigen Konferenz, die der Verwirklichung der Beschlüsse des 7. WGB-Kongiesses dient, nehmen otlizielle Gewerkschaftsdelegationen aus der Sowjetunion, aus Polen, Ungarn, der CSSR, aus Bulgarien und der DDR teil ...

  • Kliment Woroschilow

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kliment Woroschilow wird auf dem Roten Platz an der Kremlmauer beigesetzt. In einem von Leonid Breshnew, Alexej Kossygin, Nikolai Podgorny und anderen Persönlichkeiten von Partei und Regierung sowie von hohen Militärs unterschriebenen Nachruf wird betont, daß Kliment Woroschilow „sein ganzes heldenhaftes Leben dem revolutionären Kampf der Arbeiterklasse, der Festigung der Verteidigungsmacht des Sowjetstaates, dem Aufbau des Sozialismus und Kommunismus in unserem Lande" gewidmet hat ...

  • Freundschaffstreffen in Prager DDR-Botschaff

    Praf (ADN-Korr.) Ein Freundschaftstreffen mit Mitarbeitern der diplomatischen "Vertretungen der Demokratischen Republik Vietnam und der Provisorischen Revolutionären Regierung der Republik Südvietnam in der CSSR fand am Mittwoch in der Botschaft der DDR in Prag statt. Botschiafter Dr. Krolikowski informierte die Repräsentanten des vietnamesischen Volkes über die Ergebnisse einer Solidaritätsspendenaktion der in Prag tätigen DDR-Bürger ...

  • Danksagung

    Allen Freunden und Genossen meines verstorbenen Mannes Genossen Staatssekretär Prof. Dr. jur. habll. Osmar Spitzner möchte Ich zugleich auch im Namen meiner Kinder auf diesem Wege für die Beweise der Trauer und des Mitgefühls danken, Besonderen Dank sage ich dem Zentralkomitee der SED, dem Staatsrat, dem Ministerrat, der Volkskammer und denanderen zentralen Staatsorganen für Ihre Beileidsbezeigungen ...

  • UdSSR bereitet sich auf Leipziger Messe vor

    Moskau (ADN-Korr.). Die Industrie der Sowjetunion wird auch auf der Frühjahrsmesse 1970 in Leipzig mit Spitzenerzeugnissen vertreten sein, erklärte der Direktor der Verwaltung sowjetischer Ausstellungen im Ausland, Fafail Sorin, am Mittwoch bei einem Messegespräch in der Moskauer Handelsvertretung der DDR ...

  • Aufbahrung

    Die sterbliche Hülle Kliment Woroschilows wird vom 4. bis 6. Dezember im Säulensaal des Hauses der Gewerkschaften in Moskau aufgebahrt. Die Beisetzung findet am 6. Dezember, um 14.00 Uhr Moskauer Zeit auf dem Roten Platz statt, heißt es in der Mitteilung der Regierungskommission.

Seite 3
  • Ehre Seinem Andenken

    Seite 3 4. Dezember 1969 / ND 9 Wie erreichen wir eine höhere Effektivität in unserer Parteiorganisation, und wie gestalten wir unsere Arbeit mit den Menschen noch wirksamer? 0 Wie studieren wir Lenin und nütien ge-' wonnene Erkenntnisse noch besser für die Ausarbeitung unserer Kampfposition? 9 Die Partei läßt niemanden zurück - aber wie helfen wir jedem, mit dem Neuen Schritt zu halten? • Kann ein Parteimitglied nach ...

  • wie ich in mir den „Schweiger" überwand

    Nach dem Ehrendienst in der Nationalen Volksarmee kam ich vor fünf Jahren in die LPG Groß Nemerow zurück. Inzwischen in die Partei eingetreten, wurde ich Mitglied der Parteiorganisation der 1500 Hektar umfassenden Genossenschaft. Da mein Arbeitsberejch^ die Feldwirtschaft ist, gehöre Ich auch zu dieser Parteigruppe^ Lückenhaftes Fachwissen und relativ wenig Erfahrungen in der Parteiarbeit machten mir zu schaffen ...

  • Warum wir zunächst nicht überzeugten

    In jener Gewerkschaftsversammlung gelang ums nicht, die Kollegen zu überzeugen, weil manche Genossen in der Diskussion nicht weiterkamen als bis zum Vorrechnen technisch-ökonomiicher Reserven, statt den Kollegen zu helfen, die neuen Anforderungen und Maßstäbe geistig zu erfassen. Warum orientiert die ...

  • Diskutieren - und auch handeln

    Angeregt durch die Dberlegungen des Schiffbauers Rudi Härder zum Leninschen Arbeitsstil (ND veröffentlichte sie am 10. November), wenden sich zahlreiche Grundorganisationen stärker als bisher der Arbeit der Parteigruppen zu. Im VEB „Modul" Karl- Marx-Stadt hatten die Genossen zu diesem Thema eine Beratung der APO-Sekretäre und Parteigruppenorganisatoren einberufen ...

  • Kräftige Hände zum Zupacken genügen nicht

    Wer mit dem Neuen Schritt halten will, braucht nicht nur ein paar kräftige Hände, die es verstehen, zuzupacken. Daran fehlt es1 bei uns nicht. Alle brauchen zugleich das Wissen, wohin die Reise geht, warum unsere Maschinen besser und billiger als die der kapitalistischen Konkurrenz sein müssen, warum es sich lohnt, für die Sache des Sozialismus mit Kraft und Leidenschaft einzutreten ...

  • Erste Schritte in der Gruppenversammlung

    Je stärker die Parteiorganisation, je größer die Standfestigkeit der Genossen, um so breiter, vielseitiger, reicher und fruchtbarer wird ihr Einfluß "auf die sie umgebenden, von ihnen geleiteten Arbeitskollektive sein. Diese Leninsche Lehre und unser Wissen um künftige Aufgaben verpflichten, Standhaftigkeit und Überzeugungskraft immer wieder zu festigen und täglich neu zu erwerben ...

  • öffentliche Anfrage

    Der Artikel .Parteiarbeit heute — unser Leben von morgen" hat zur Diskussion angeregt. Nur zur Diskussion? Verlangen Dberlegungen zum Leninschen Arbeitsstil nicht auch zwingend Schlußfolgerungen für eine wirksamere Parteiarbeit? Wir richten daher die Frage # an die Parteiorganisation im VEB Kombinat ...

  • Informieren - aber wie!

    Information braucht ein Genosse wie die Luft zum Atmen. Tägliche Quellen der Information sind Parteiliteratur, Presse, Funk und Fernsehen. Wir machen uns in der Gruppe gegenseitig auf wichtige Artikel lund Fernsehsendungen aufmerksam und diskutieren darüber. Da Genossen unserer Gruppe in der Parteileitung und auch im Vorstand der LPG vertreten sind, werden wir auf kürzestem Wege über die Probleme unterrichtet, mit denen sich die Leitungsgre- ~mien befaßten ...

  • Halbheiten taugen nicht

    Wir haben uns als Genossen zeitweise mit. Halbheiten zufriedengegeben. Parteiarbeit besteht bekanntlich nicht nur aus dem Besuch von Versammlungen oder Zirkeln. Dazu zählt vor allem die Position, die jeder Genosse und jeder Kandidat einnimmt und die er überall vertritt. Gerade dieses parteiliche Auftreten im Kollegenkreis, in der Hausgemeinschaft und in der Familie muß uns auszeichnen ...

  • Trotz der drei Schichten

    Wir sind eine kleine Grundorganisation von nur 43 Genossinnen und Genossen, und .wir sind ein Dreischichtbetrieb. Aber wir haben ein System gefunden, um ständig alle Genossen in die Parteiarbeit einzubeziehen. An den Mitgliederversammlungen nehmen immer über 80 Prozent aller Genossen teil. Trotzdem kommt es nicht zu Ausfallzeiten in der Produktion, keine Versammlung findet während der Arbeitszeit statt ...

  • Der richtige Arbeitsstil

    Selen wir ganz ehrlich: Ist es nicht in mancher Parteigruppe so, daß nach einer bestimmten Periode guter Arbeit eine gewisse Selbstzufriedenheit einzieht, die gute Ansätze und Vorhaben zum Erliegen bringt? Das bedeutet in jedem Falle Tempoverlust in der Parteiarbeit, den wir uns nicht leisten können ...

  • In Stichworten

    Erste Bilanz zogen dift Sekretariate aller Kreisleitungen des Bezirkes Gera, wie die _ im Artikel „Parteiarbeit heute — unser Leben von morgen" aufgeworfenen' Fragen Anleitung zum Handeln in den Grundorganisationen werden. Es wurde festgelegt, die schöpferische Diskussion durch das persönliche Auftreten der Kreisleitungsmitglieder in den APO und Parteigruppen zu fördern ...

  • Mit Hilfe von Kommentatoren

    Parteiarbeit heute heißt für uns in erster Linie, alle Werktätigen einzubeziehen bei der Lösung der volkswirtschaftlichen Aufgaben. Jeden Genossen müssen wir befähigen, damit er unsere hohen und weitreichenden Ziele in den Brigaden überzeugend darlegen kann. Aber einige Parteigruppen kommen nur unregelmäßig' zusammen, um bestimmte Aufgaben für ihren Arbeitsbereich zu beraten ...

  • Argumentieren will gelernt sein Von Jörg Silber, Parteigruppenorganisator im VEB Leipziger Buchbindereimaschinenwerke

    Wir berieten kürzlich über unser neues Wettbeweribsprogramm und stellten zur Diskussion, 1970 die Arbeitsproduktivität um 20 Prozent zu erhöhen. Unser Vorschlag stieß zunächst auf wenig Gegenliebe. „Das ist zuviel. Ihr stellt zu hohe Forderungen", warfen einige Kollegen in die Debatte. Schlechte Erfahrungen mit der oft unkontinuierlichen Teilelieferung an unsere Montage spielten dabei sicher eine Rolle ...

  • Unterschiedlicher Einfluß

    Unser Einfluß als Genossen in den verschiedenen Kollektiven des Meisterbereiches ist noch sehr unterschiedlich. Wir müßten in der Parteigruppe gute und auch schlechte Erfahrungen auswerten und uns fragen: Wie kommen die einzelnen Genossen mit ihrer Argumentation bei Ihren Kollegen an? Und weshalb verzichten ...

  • Neue ND-Abonnenten

    Unsere Parteigruppe möchte dem Zentralorgan für die wertvollen Impulse danken, die uns mit der Veröffentlichung des Artikels von Rudi Härder erreichten. Weitere drei Genossen erklärten: Das ND ist die beste Quelle der Information für ein Parteimitglied. Ohne ND kann ein Genosse nicht voll wirksam werden, er braucht es ...

Seite 4
  • Von wahrer Soldatenehre

    Arndts wichtigste Schrift dieser entscheidenden Tage — bereits im September 1812 abgefaßt — ist der „Kurze Katechismus für teutsche Soldaten", mit der neue Normen für die Angehörigen der „Deutschen Legion", zugleich aber für das zu schaffende Volksheer überhaupt gesetzt wurden. Ihr revolutionärer Inhalt rüttelte an den Grundfesten der bisherigen Militär- und Kriegsördnung in Deutschland ...

  • Kritisch gewertetes Erbe

    Die 1840 auf Grund einer Amnestie erfolgte Wiedereinsetzung in sein Amt und schließlich die Wahl zum Abgeordneten der Deutschen Nationalversammlung im Jahre 1848 hat E. M. Arndt persönlich als beglückende Genugtuung empfunden, dennoch zeigte sich sehr bald, daß der nunmehr nahezu 80jährige die revolutionären Kräfte des Volkes nicht mehr verstand ...

  • Der Professor aus Groß Schoritz

    Wenn der alte Arndt auch für diese Entwicklung kein Verständnis mehr aufbrachte, so ist seinem Wirken in den ersten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts von der Arbeiterbewegung dennoch seit ihrer Entstehung große Aufmerksamkeit und Wertschätzung zuteil geworden, Auch der junge Friedrich Engels wertete die Leistung Arndts und würdigte den „Greifswalder Professor", der „im Namen Deutschlands gegen die Unterdrückung" durch Napoleon protestierte ...

  • Probleme des Friedens und

    des Sozialismus, Heft 11/1969

    Im jüngsten Heft wird die Veröffentlichung von- Beiträgen fortgesetzt, die der Analyse der Dokumente der Internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien und dem Kampf für die Verwirklichung ihrer Ideen gewidmet sind. Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei der USA, Gus Hall, ist der Verfasser des Artikels „Eine schroffe Wende der Geschichte und die Krise des Imperialismus", mit dem das Heft eingeleitet wird ...

  • Ein Hochschullehrer! der politisch schrieb und handelte

    Zum 200. Geburtstag von Ernst Moritz Arndt, des fortschrittlichen Patrioten und bürgerlichen Reformers Von Prof. Dr. Johannes Schildhauer. Greifswald

    des dann ausgesprochenen Protestes große Teile des Volkes aufrütteln; zugleich wandte Arndt sich gegen die Gelehrten und Dichter, die — in ihrer weltbürgerlichen Gesinnung befangen — ihrer politischen Verantwortung nicht gerecht wurden. Er zielte aber vor allem gegen die Fürsten, , die ihrer Pflicht gegenüber dem Volke nicht nachkamen ...

  • Jeden Bauern vom Sozialismus überzeugen

    chen, kollektiven, genossenschaftlichen, artelmäßigen Bodenbestellun« in der Praxis vor Augen zu führen, nur wenn es gelingt, dem Bauern mittels der genossenschaftlichen, der Artelwirtschaft zu helfen, nur dann wird die Arbeiterklasse, dde die Staatsmacht In der Hand hat, dem Bauern wirklich den Beweis erbringen, daß sie im Recht ist, und die Miülionenmassen der Bauern fest und wirklich auf ihre Seite ziehen ...

  • Franz Mehring: Ein königliches Komplott

    ... Man denke nur an die niederträchtigen Demagogenverfolgungen! Eine Haussuchung beim alten Arndt in Bonn hatte damals zwar sonst keine hochverräterische Ausbeute, aber doch einige schriftliche Bemerkungen in abgerissener Form geliefert, darunter den Satz: „Wenn, ein Prediger erschossen ist, so hat die Sache ein» Ende! Sofort brachte die königlich-preußische Staatszeitung vom 20 ...

  • 30000 Lenin-Dokumente

    in Moskauer Archiven

    Moskau (ADN). Allein in den vergangenen zehn Monaten ist der Fonds des Zentralen Parteiarchivs des Instituts für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU durch 78 neue Dokumente über Lenin und 49 Handschriften des Führen der Revolution und Begründers des Sowjetstaates bereichert worden. Dies wurde auf einer wissenschaftlichen Konferenz von Historikern und Archivleitern in Uljanowsk bekannt, die sich mit der Erforschung des dokumentarischen Nachlasses Wladimir Iljitsch Lenins befaßte ...

  • Karl Liebknecht: Vorlesung nach Arndt

    ... Soll ich dem Herrn Kriegsminister, der Vertrauen zu der Disziplin unserer Armee auch bei der Verwendung gegen den inneren Feind hegt, da wir nun einmal im Jubiläumsjahr sind, vielleicht aus dem Soldatenkatechismus eines gewissen Ernst Moritz Arndt vorlesen, was jener große Patriot über die militärische Disziplin und ihre Grenzen gesagt hat? ...

  • Symposium über Unterrichtsmaschinen

    Berlin (ND). Ein viertägiges Symposium der Sektion Wirtschaftswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin beschäftigte sich kürzlich mit der Rationalisierung des Unterrichts in den berufsbildenden Einrichtungen unserer Republik. Wissenschaftler und Unterrichtspraktiker aus Polen, Ungarn und der CSSR berieten mit Wissenschaftlern und Lehrern der DDR über aktuelle Probleme der Entwicklung und Anwendung neuer hochproduktiver Unterrichtsmethoden ...

  • Friedrich Engels: Markige Sprach«

    Diese gedrungene, markige Sprache ist in unserer Literatur lange nicht gehört worden und verdiente, auf manchen von der jungen Generation einen dauernden Eindruck zu machen. Lieber straff als schlaff! Es gibt ja Autoren, die das Wesen des modernen Stils darin sehen, daß jeder hervortretende Muskel, jede angespannte Sehne der Rede hübsch mit weichem Fleisch umhüllt wird, selbst auf die Gefahr hin, weibisch zu erscheinen ...

  • Anschauliches Studium

    Ilmenau (ADN). Lenins Werke „Was tun?", „Die große Initiative" und „Staat und Revolution" wollen die Studenten der Technischen Hochschule Ilmenau im Lenin-Aufgebot studieren. Für die erste Januarwoche bereitet dde TH eine Ausstellung vor, in der das Wirken Lenins als Theoretiker und Revolutionär gewürdigt wird ...

  • NKFD: Das große geschichtliche Vorbild

    Wir haben in unserer Geschichte ein großes Vorbild. Vor 130 Jahren wandten sich, als noch deutsche Truppen als Feinde auf russischem Boden standen, die besten Deutschen, Stein, Arndt, Clausewitz, Yorck und andere, vori Rußland aus über die Köpfe verräterischer Machthaber hinweg an das Gewissen des deutschen Volkes und riefen es auf zum Freiheitskampf ...

  • Buchserie rur Wissenschaftstheorie

    Moskau (ADN). Eine Buchserie über die Wissenschaftskunde gibt das Institut für Geschichte der Naturwissenschaft und Technik der Akademie äer Wissenschaften der UdSSR heraus. Das berichtete dieser Tage die „Prawda'V In den Jahren 1968/1969 erschienen bereits drei Bücher dieser Serie: „Skizzen der Entwicklungsgeschichte und -theorie der Wissenschaft", „Wissenschaftliches Schöpfertum" und „Organisation wissenschaftlicher Tätigkeit" ...

  • Über Ernst Moritz Arndt

    , Zweige wir auf unseren Sprachstamm zu pfropfen brauchen, ohne in Not zu kommen... (Marx/Engels: Werke, Ergänzungsband, Zweiter Teil, S. 118/119)

Seite 5
  • Die besten Jahre

    Ein neuer Lebensabschnitt begann. „Die besten Jahre", sagt er heute. Es war die Zeit, als die DDR gegründet wurde. Er war Tag für Tag mit den Arbeitern zusammen, spürte ihren Elan, ein paar Worte genügten, um neue, höhere Ziele abzustecken. Das Rentabilitätsprinzip wurde eingeführt, die monatliche Abrechnung ...

  • SCHWIMMEN

    Mannschaftsmeisterschaften 8. Klassen (Mädchen und Jungen): 1. SC Dynamo Berlin 16 229 Punkte, 2. ASG Vorwärts Neubrandenburg 12 542, 3. TSC Berlin 12 020; 9. Klassen: 1. SC Dynamo Berlin 17 249, 2. TSC Berlin 16155, 3. SC Empor Rostock 9908 Punkte. Aber diesem glanzvollen ■Pflichtprogramm der ersten Sekunden folgte eine Kür, in der die Scheibe zwar wie an geheimnisvollen Schnüren gezogen durch die finnischen Reihen glitt, aber nicht den Weg zum Tor fand ...

  • Abschied und Aufstieg

    Drei Jahre war Buidd Steinwand Direktor der Maxhütte, dann hieß es Abschied nehmen. Neue, größere Aufgaben erwarteten ihn: die Leitung der Hauptverwaltung Eisenindustrie im Ministerium für Erzbergbau und Hüttenwesen, die Verantwortung für alle Hochöfen, Stahl- und Walzwerke der jungen Republik; Ein Jahr darauf wurde er zum stellvertretenden Minister im neugebüdeten, Ministerium für Schwerindustrie 'berufen, 1955, nach dessen Auflösung, zum Minister für Berg- und Hüttenwesen ...

  • J Sechs Spiele bei guten Freunden

    Vier Spiele in der Republik Irak, zwei in der Vereinigten Arabischen Republik, davon jeweils ein offizielles Ländertreffen -die Fußballnationalelf der DDR geht am Sonnabend auf eine große Reise. 16 Tage wird sie bei Freunden weilen. An 16 Tagen wird sie alte Freundschaften erneuern und neue Bande knüpfen ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.30 Musik liegt in der Luft; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Musikalische Kostbarkeiten; 21.05 Rendezvous mit Chansons. Radio DDR II: 13.10 Medizin heute; 15.00 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Für'den Musikunterricht; 19.00 Tage der marxistischleninistischen Soziologie in der DDR; 20 ...

  • Auch Hansa und Magdeburg sind dabei

    BFC Dynamo und Wismut Aue mußten ausscheiden

    Der Fußball-Mittwochnachmittag in Magdeburg und Rostock hat Klarheit geschaffen. Das FDGB-Pokalviertelfinale — noch sind seine Paarungen allerdings nicht ausgelost — ist perfekt: Nach Dynamo Dresden, FC Karl- Marx-Stadt, FG Vorwärts Berlin, Motor Grimma, FC Carl Zeiss Jena und 1. FC Lok Leipzig haben sich nun auch der Pokalverteidiger 1 ...

  • In Moskau

    Die nächsten Stationen des Genossen Steinwand waren: Staatliche Plankommission, Leitung der Abteilung Grundstoffindustrie mit Eisenerzbergbau, 'Kupfererzbergbau, Eisenindustrie, Buntmetallurgie, Gießereien, Kalibergbau, Kohle- und Energiewirtschaft. Danach übernahm er den Vorsitz der DDR-Vertretung im ...

  • Ein Mann namens Steinwand

    Das stundenlange Sprechen strengt den 63jährigen Mann an, die Stimme versagt den Dienst, sie will nicht mehr den eilenden Gedanken folgen. Dieselbe Stimme, die unzählige Male in Versammlungssäle, Werkhallen, verschlafene Dörfer, Kleinstadtlangeweile, Konferenzzimmer, Schulen und Abgeordnetenhäuser hineingetönt hatte, muß bei dem Bericht des eigenen Lebens haushalten, das Wichtigste mit kurzen Sätzen abtun und in die Weisheit des alten Horaz flüchten: Eheu ...

  • Demonstrationen gegen Rassistenregime

    Zu Demonstrationen gegen die Apartheidpolitik .des südafrikanischen Rassistenregimes kam es am Dienstag in Aberdeen bei einem Rugbyspiel zwischen der in Großbritannien weilenden südafrikanischen Auswahl und einer schottischen Vertretung. Demonstranten belagerten das Spielfeld; so daß die Begegnung zweimal unterbrochen wenden mußte ...

  • Einer von vielen

    - Unus multorum, einer von vielen — so lautet eine verwitterte Zeile des Horaz. Genosse Steinwand weiß, andere sind 'an seine Stelle getreten, Kampfgefährten und junge Ingenieure, frühere Assistenten sind heute in leitenden Staats- und Wirtschaftsfunktionen. „Das Schwerste im Leben", sagt er, „das ist die Last, die man nicht mehr tragen kann ...

  • Hasen an der Tür

    Im Oktober 1950 wurde Genosse Stednwanid als Abgeordneter der Volkskammer gewählt, außerdem als Mitglied der Parteileitung des Werkes und Kreises, schrieb Artikel1 Wir Zeitungen und Zeitschriften, kümmerte sich um die Verbesserung der Werkküchenverpflegung, den Wohnungsbau,, die Kulturgruppe des Werkes, die mehrmals im Wettstreit der Chöre und Tanagruppen den Republiksieg errang ...

  • Finnen gelang gegen UdSSR nur das Ehrentor

    Nach dem 4 : 3 gegen CSSR auch Schweden wie die UdSSR noch ungeschlagen

    Von unstrem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Jubel tobte durch den Moskauer Lushniki-Palast, als sich im Scheinwerferlicht der stimmungsvollen Eröffnungszeremonie am Mittwochnachmittag das erste Aufgebot der UdSSR zum Spiel gegen Finnland vorstellte. Von Firsow bis Ragulin waren alle wieder dabei, und vor allem: Der Jubel hielt an ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Nachdem das Tief, das gestern verbreitet Schneefälle gebracht hatte, über die DDR in Richtung Südosten abgezogen Ist, strömt wieder kühlere Luft von Norden her in unseren Raum ein. , Dabei wird es im Norden und in den mittleren Bezirken überwiegend wechselnd bewölkt sein, und die Niederschläge fallen bei Tagestemperntuicn um null Grad Celsius als auf ...

  • Wintersportwetterbericht

    Schierke Pulverschnee, 25 cm, Ski gut, Friedrichsbrunn Pulver, 20 cm. Ski gut, Brotterode Pulver, 15 cm, Ski möglich, Oberhof, Pulver, 36 cm, Ski gut, Großbreitenbach Pulver, 24 cm, Ski gut, Lauscha Pulver, 24 cm. Ski gut, Klingenthal Pulver, 25 cm, Ski gut, Johann-Georgenstadt Pulver, 30 cm, Ski gut, ...

  • 1. FC Magdeburg gegen Wismut Aue 1 : 0 (1 : 0)

    1. FC Magdeburg: Moldenhauer, • Sykora, Fronzeck, Zapf, Retschlag, ' Ohm, Abraham, Oelze, Walter, Sparwasser, Hermann. : ,,• Wismut Aue: Fuchs. Weikert, Kil- , lenmann, Pohl, Kaufmann, Gerber (ab 68. Eberlein), Spitzner, Schaller, Zink, Espig, Weiss (ab 77. Schüßler). Schiedsrichter: Männig (Leipzig) ...

  • TISCHTENNIS

    Skandinavische Meisterschaften (Finalergebnisse): Herreneinzel: Klampar (Ungarn) gegen Johansson (Schweden) 3:2, Dameneinzel: Agnes Simon-Diane Schöler (beide Westdeutschland) 3 :2. Herrendoppel: Gomoshkow/Ameldn (UdSSR) gegen Johansson/Alser (Schweden) 3 :2,* Damendoppel: Alexandr«/Mihalca (Rumänien) -Rudnowa/Pogosowa (UdSSR) 3 :2, Gemischtes Doppel: Gomoshkow /Rudnowa (UdSSR)-SchölerySchöler (Westdeutschland) 3 :2 ...

  • Fußballaufgebot für VAR- und Irak-Reise

    (FC Vorwärts Berlin), Kurbjuweit (Stahl Riesa), Ganzere (Dynamo Dresden), Bransch, Urbanczyk (beide HFC Chemie), Dobermann (Chemie Leipzig), Stein, Irrnscher (beide FC Carl Zeiss Jena), Kreische (Dynamo Dresden), Körner (FC Vorwärts Berlin), Mosert (HFC Chemie); Angriff: Löwe. Frenzel (beide 1. FC Lok Leipzig ...

  • FC Hansa Rostock gegen BFC Dynamo 2 : 0 (1 : 0)

    FC Hansa Rostock: Hei tisch, Sackritz, Rump, Brummer, Hergesell, Pankau, Seehaius, Bartheis, Streich, Schühler (ab 77. Decker), Hahn. BFC Dynamo: Lihsa, Stumpf, Trümpier, Carow, Hall, Becker, Schütze, Rohde, Aedtner (ab 73. Weber), Lyszczan, Prescher (ab 46. Terletzki). Schiedsrichter: Schmidt (Schönebeck) ...

  • Unterstützung für Boxer Guineas

    ...

  • TURNEN

    Japanische Meisterschaften, Männer: Olympischer Zwölfkampf: 1. Kato 1,13,65 Punkte, 2. Nakayaina 112,80, Frauen: 1. Chieko Oda 76,55, 2. Kayoko Hashiguchi 75,70 Punkte.

  • EISHOCKEY

    Länderspiel: DDR-Nachwuchs gegen Schweden B 1:8 (1 :2, 0 :3, 0 :3). Turnier in Katowice: Dynamo Weißwasser-GKS Katawice 2 :0, Banik Ostrava-Gornik Murcki 3 :0.

  • LEICHTATHLETIK

    Crosslauf in Tunis: 1. Zaddem, 2. Hamdauni, 3. Gamrrioudi (alle Tunesien). Marathonlauf in SkSvde (Schweden): 1. Rowland (England) 2:16:06 h.

Seite 6
  • Eine Konferenz des streitbaren Leninismus

    Interview des „Neuen Deutschlands" mit Genossen Werner Lamberz, Sekretär des ZK

    Frage: Kürzlich veranstaltete die Zeitschrift „Probleme des Friedens und des Sozialismus" zur Vorbereitung des 100. Geburtstages W. I. Lenins in Prag eine internationale theoretische Konferenz. Die Delegation unserer Partei stand unter deiner Leitung. Worin siehst du die Bedeutung dieser Tagung? Antwort: Die Konferenz war ein Beitrag zu der Intensiven ...

  • wie es vor 25 Jahren in Szeged begann...

    Seine Feuertaufe als Parteimitglied erhielt Leo Denes 1918—1919 in den Kämpfen um die Ungarische Räterepublik. Dann mußte er in die Emigration gehen. Nach seiner Rückkehr wurde ihm Szeged, die Stadt im Süden des Landes an der Tisza, zur zweiten Heimat. Den Zirkel für Jugenderziehung, an dessen Leitung er beteiligt war, wandelten die Genossen behutsam, aber stetig in ein kommunistisches Seminar um ...

  • Die „angepaßten Mieten" des Hausherrn Niedzolka

    Korrespondenz aus Westdeutschland

    Frankfurt (Main). In einem Leserbrief, abgedruckt in der Mittwochausgabe der „Frankfurter Rundschau", gab der Verfasser seiner grenzenlosen Erbitterung darüber Ausdruck, daß in Westdeutschland „das Wohnrecht, also dis Obdachrecht als primitivstes Anrecht der Bürger auf ein Dach über dem Kopf, einer rücksichtslosen Wohnraum- und Bodenspekulation ausgeliefert worden" ist ...

  • Kasan baut sich sein Zukunftsbild

    von Helga G ö r n e , Moskau

    Die tatarische Hauptstadt Kasan, deren Einwohnerzahl die Millionengrenze überschritten hat, wandelt ihr Antlitz. Auf den Reißbrettern der Architekten und in den Vorstellungen der Stadtväter hat das Zukunftsbild der Metropole der Tatarischen ASSR und Wolgahafenstadt als Industrie-, Verkehrs-, Handels- und Kulturzentrum be- * reits Gestalt angenommen ...

Seite 7
  • Antwort Auf Nd-Kritik

    Seite 7 4. Dezember 1969 / ND Aus der ÖSR ausgewiesen Prai (ADN). Der westdeutsche Bürger Roman Kretschmer ist aus der Tschechoslowakei ausgewiesen worden; Wie die tschechoslowakische Nachrichtenagentur CTK meldet hatte Kretschmer subversive Handlungen unternommen und feindselige Flugblätter verteilt ...

  • Bonn stützt Athens Regime

    Ausschluß der Junta aus „Europarat" soll verhindert werden

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Mehrere westdeutsche Zeitungen haben am Mittwoch zum Ausdruck gebracht, daß die Regierung Brand^Scheel mit allen Mitteln versuchen will, auf der bevorstehenden Sitzung des sogenannten Europarates den Ausschluß des Athener Militärregimes zu verhindern. Die skandinavischen Länder und die Niederlande hatten den Ausschluß Griechenlands gefordert ...

  • Volk Vietnams dankt für brüderliche Hilfe der DDR

    DRV empört über Haltung der Brandt-Regierung

    Hanoi (ND-Korr./ADN). Unvermindert hält in der DRV der Sturm des 'Protestes gegen die barbarischen Verbrechen des USA-Imperialismus an. Zugleich wird mit Dankbarkeit vermerkt, daß die DDR in der ersten Reihe der Freunde des vietnamesischen Volkes steht. Das Zentralorgan der Partei der Werktätigen Vietnams, ...

  • NATO-Konferenz in Brüssel

    Schmidt will größeres Mitspracherecht bei Atomwaffen

    Brüssel (ADN/ND). Mit einer geheimen Sitzung der Kriegsminister begann am Mittwoch in der belgischen Hauptstadt Brüssel eine dreitägige Konferenz des NATO-Ministerrats. Dabei sollen neue Richtlinien für den taktischen Einsatz von Kernwaffen sowie Fragen der Streitkräfteplanung des NATO-Blockes bis 1975 beraten werden ...

  • Zentrales Thema: Sicherheit Europas

    Sowjetische Zeitungen würdigen starkes Echo auf Vorschläge

    Moskau (ADN-Korr.). Das außerordentlich starke Echo auf die Vorschläge der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages zur Einibemiifiung einer ge^ samteuropäischen Sicherheitskonferenz wird am Mittwoch von mehreren sowjetischen Zeitungen gewürdigt. Die „Prawda" hebt in einer Korrespondenz die große Bedeutung hervor, die der Wiener Konferenz europäischer Friedensanhänger auf dem Wege zu einer gesamteuropäischen Beratung zukommt ...

  • VAR protestiert bei der UNO

    USA-Bomber stärken Aggressor Israel den Rücken '

    Kairo/Beirut/Amman (ND/ADN). Die VAR-Regierung hat bei UNO-Generalsekretär U Thant offiziell gegen die Lieferung amerikanischer Phantom- Bomber an Israel und deren sich häufenden Einsatz durch Tel Aviv protestiert. Der Ständige Vertreter der VAR bei der UNO in New York, Dr. el Zayyat, betonte gegenüber ...

  • Barzel lobt Brandts Halfung auf EWG-Konferenz

    Bonn (ADNhKoit/ND). Bundeskanzler Brandt hat nach Ansicht des CDU/CSU- Fraktionschef Barzel auf der EWG-Gipfelkonferenz in Den Haag weitgehend die Vorstellungen der Unionsparteien vertreten. Barzel lobte am Mittwoch vor dem Bundestag, „daß wir uns über das europäische Engagement des Herrin Bundeskanzlers auf dieser Konferenz gefreut haiben und daß wir seiner Grundsatzerklärung auf der Konferenz überwiegend zustimmen" ...

  • Komplicen der USA-Mörder

    CDU-Ministerpräsident: Besondere Freude über Napalmfabrik

    Hannover (ADN/ND). Mit 150 Millionen DM finanziert die westdeutsche Regierung den Bau eines Zweigwerkes des berüchtigten USA-Napalmkonzerns DOW CHEMICAL in Stade bei Hamburg. Der Konzern, einer der wichtigsten Lieferanten für die Vietnamaggression, war auf Grund heftiger Proteste in den USA gezwungen worden, einen Teil seiner Napalmproduktion einzustellen und nach Westdeutschland zu verlagern ...

  • Kurz berichtet

    515 Schiff« für die UdSSR

    Warschau. Auf der Lenin-Werft In Gdonsk ist am Dienstag ein weiterer Stückgutfrachter von 12 500 tdw an die Sowjetunion übergeben worden. Auf den polnischen Hochseeschiffswerften wurden in den vergangenen zwanzig Jahren 515 Schiffe für die Sowjetunion mit einer Gesamttonnage von über 2,6 Millionen tdw gebaut ...

  • 1,5 Millionen Italiener legten die Arbeit nieder

    •Rom (ADN-Korr./ND). Für drei Tage haben am Mittwoch eineinhalb Millionen kommunale Angestellte Italiens die Arbeit niedergelegt. Sie protestieren ger gen die unsoziale Politik der Rumor- Regierung und schließen sich damit dem seit Monaten dauernden Streik von Millionen italienischen Werktätigen aller Berufsgruppen an ...

  • Glückwünsche an sibirischen Militärbezirk

    Moskau (ADN)..Der Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall Andrej Gretschko, hat am Mittwoch in einem Tagesbefehl den Angehörigen des sibirischen Militärbezirkes zu dessen 50. Jahrestag herzliche Glückwünsche überbracht. Er wünschte ihnen weitere Erfolge bei der Erhöhung der Kampfbereitschaft und der Festigung der militärischen Disziplin ...

  • Wehner wird Mitglied des Nolstandsparlamenls

    Bonn (ADN). Die SPD-Bundestagsfraktion benannte am Dienstag u. a. Herbert Wehner, Ernst Schellenberg und Martin Hirsch als Mitglieder für das sogenannte Notparlament, meldet dpa. Damit gehören die führenden SPD- Politiker zu jenem Gremium, das im Rahmen der Bonner Notstandsgesetze durch willkürlich ausgerufene „Kriegsund Krisensituationen" den Bundestag ausschalten kann ...

  • Aus dem Alltag der Sowjetunion Neue Erfolge bei Datenverarbeitung

    Moskau (ADJMCorrViND). Gute Fortschritte macht in der Sowjetunion der Ausbau des Netzes von Rechenzentren sowie automatisierten Datenverarbeitunggsystemen zur Erleichterung der Planungs- und Leitungsaufgaben. Allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres sind neun voltautomatisäerite Systeme für die Leitung ganzer Betriebe eingeführt worden ...

  • USA-Piloten freigelassen

    PhoenKJang (ADN). Die Koreanische Volksdemokratische Republik hat am Mittwoch der amerikanischen Seite drei Besatzungsmitglieder eines Hubschraubers übergeben, der von Einheiten der koreanischen Volksarmee am 17. August 1969 über dem Territorium Nordkoreas abgeschossen worden war. Der Beschluß über die ...

  • Jagjivan Ram neuer Präsident der Kongreßpartei

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Zum neuen Präsidenten der indischen Kongreßpartei ist Landwirtschaftsminister Dr. Jagjivan Ram gewählt worden. Damit hat er die Funktion des im vergangenen Monat ernannten Interimspräsidenten Chil Dambaram Subramaniam übernommen, der voraussichtlich Generalsekretär der Partei wird ...

  • Aden: Kämpfe dauern an

    Aden (ADN). Die Kampfhandlungen im Grenzgebiet zwischen der Volksrepublik Südjemen und Saudiarabien dauerten auch am Mittwoch an. Wie aus einem in Aden veröffentlichten Kommunique hervorgeht haben saudiarabische Flugzeuge in den letzten drei Tagen 24 Angriffe gegen südjeminitische Stellungen geflogen und dabei drei Maschinen verloren ...

  • Politiker Ceylons fordern Anerkennung der DDR

    Neu-Delhi (ADN-Korr). Für die Anerkennung der DDR durch Ceylon und die Aufnahme beider deutscher Staaten in die UNO haben sich die Mitglieder einer neuen Organisation der Freundschaftsgesellschaft Ceylon—DDR in' der nordceylonesischen Stadt Jaffna ausgesprochen. Der Präsident der Freundschaftsgesellschaft Jaya Pathirana, würdigte auf der Gründungsversammlung in einer Ansprache die Friedenspolitik der DDR ...

  • Polarkreisblumen

    Moskau (ADNhKoit./NiD). Blühende Chrysanthemen und Begonien sind der Stolz der Blumenzüchter der Taitnyr- Halbinsel toi hohen Norden der Sowjetunion. Während der gegenwärtig andauernden Polarnacht wurden in Treibhäusern dieses ökonomisch intensiv genutz- ■ ten Gebiets mit Hülfe „künstlicher Sonnen" die Blumen zum Erblühen gebracht ...

  • Pelzlieferant Nr. 1

    Moskau (ADN/ND). In der Sowjetunion, die in der Pelztierzucht und in der Ausfuhr von Rauchwaren führend ist, gibt es gegenwärtig über 350 Pelztierfarmen. Sie liefern 85 Prozent des gesamten Aufkommens an Pelzen. Der Rest wird durch Fang gedeckt Die Farmen -halten durchschnittlich 18 000 Zuchttiere und vier- bis fünfmal so viele Jungtiere ...

  • Kosmos 313 gestartet

    Moskau (ADN). Der 313. künstliche Erdsatellit der Kosmos-Serie ist am Mittwoch in der UdSSR gestartet worden. Seine Umlaufbahn hat folgende Parameter: anfängliche Erdumlaufzeit 89,1 Minuten, erdfernster Punkt 276 Kilometer, erdnächster Punkt 204 Kilometer, Bahnneigung 65,4 Grad.

  • Aus der ÖSR ausgewiesen

    Prai (ADN). Der westdeutsche Bürger Roman Kretschmer ist aus der Tschechoslowakei ausgewiesen worden; Wie die tschechoslowakische Nachrichtenagentur CTK meldet hatte Kretschmer subversive Handlungen unternommen und feindselige Flugblätter verteilt.

Seite 8
  • Woran mangelt's bei den Kreisausschüssen?

    Genosse Erdmahn schreibt: Die Revisionskommission des Bezirksausschusses hat sich eingehend auch mit dieser Frage beschäftigt; weil es den Ausschüssen obliegt, den Wettbewerb dn den Stadtbezirken und den Wohnbezirken in enger Verbindung mit den Volksvertretern zu führen. Eine besondere Verantwortung tragen die Kreissekretariate ...

  • Seit wann berlinert der Berliner?

    Und wat een richtja Berliner is, der merke sich diese Spitze: Berlinisch is Plattdütsch mit ne sächs'sche Spritze. Zu diesem Schluß kamen wir, als wir der Frage nachgingen: Seit wann berlinert der Berliner? Bekannt ist, daß man im Mittelalter in Berlin ein'niederdeutsches Platt sprach. Die Stadt unterhielt Handelsbeziehungen zu den norddeutschen Hansestädten ...

  • Kleine Geschenke selbst hergestellt Pionierbasteistraße im Treptower Kulturpark .

    Das Winterwetter weckt Gedanken an die Festtage und die damit verbundenen Geschenke. Kinder verschenken gern Selbstgebasteltes — nicht nur weil es billiger ist, sondern weil das Anfertigen auch Freude macht. Seit Jahren nehmen sich der Pionierpark „Ernst Thälmann", das Zentralhaus der Jungen Pioniere „German Titow" und das Kreispionierhaus „Bruno Kühn" aus dem Stadtbezirk Mitte dieser „Sorgen" der Kinder an ...

  • Warum ist der Wettbewerb noch ein Sorgenkind?

    Ein Sorgenkind in der Hauptstadt ist der Wettbewerb „Schöner unsere Städte und Gemeinden". Obwohl die Bürger bereit .sind mitzumachen, kommt der Wettbewerb nicht recht voran. Der Elan der erfolgreichen Monate vor dem 20. Jahrestag scheint verflogen zu sein. ND ging den Ursachen nach. Das sind sie: # Der Wettbewerb stagniert, weil sich die Räte zwar auf 1970 konzentrieren, dabei abet die noch in diesem Jahr zu erfüllenden' Aufgaben 1969 außer acht lassen ...

  • BNck auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19 Uhr: „Die verkaufte Braut"«*) (Spielplanänderung); Komische Oper (22 25 55), 20-22 Uhr: „3. Sinfoniekonzert" *•*); Metropol- Theater (20 23 98), 19-22.30 Uhr: „My Fair Lady"«); Deutsches Theater (42 81 34), 19-22.45 Uhr: Jaust I" «); Kammerspiele (42 85 50), 20-22 ...

  • Das Leid kann sie nicht beugen

    Gia und Nang — zwei junge Vietnamesinnen — sind mit mir Studenten des Leipziger Herder- Instituts. Gia und ich wohnen zusammen in einem Zimmer unseres Wohnheimes. Gleich in der ersten Woche kaufte ich mir ein Wörterbuch, und eines Tages fand ich mit einem feinen Bleistiftstrich die Worte „Freundschaft - Nuunghi" unterstrichen ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    URANIA. Zum Thema „Universität und Gesellschaft" referiert der Rektor der Berliner Humboldt- Universität, Prof. Dr. Karl-Heinz Wirzberger, am Donnerstag, dem 4. Dezember, um 17.30 Uhr im URANIA-Vortragszentrum Berlin in der Stadtbibliothek, Breite Straße 32-34. VIETNAMBASAR. Wandbehänge, Buchhüllen, ...

  • Bagdader Delegation besuchte Fernsehturm

    Der Oberbürgermeister von Bagdad, Ibrahim Mohammed Ismail, besuchte am Mittwoch den Berliner Fernsehturm. Er zeigte sich sehr beeindruckt von der architektonischen Schönheit und technischen Gestaltung des neuen Wahrzeichens der Hauptstadt. Großes Interesse brachte der Gast den Wohnensembles im Stadtzentrum entgegen ...

  • Ärzte protestieren gegen USA-Verbrechen

    44 ärztliche Direktoren von Berliner Krankenhäusern" und Polikliniken, Amtsärzte, Chef- und Oberärzte, leitende Zahnärzte und Apotheker der Hauptstadt unterschrieben am Mittwoch eine Protestresolution, in der es unter anderem heißt: „Wir haben mit Empörung von den Verbrechen amerikanischer Söldner gegen die Zivilbevölkerung Vietnams, Insbesondere in den Dörfern Son My und Ba Lang An gehört ...

  • Bitte der Schülerlotsen

    Jeden Morgen geleiten wir Schülerlotsen der 9. Oberschule Berlin-Johanniisthal unsere kleinen Freunde aus der Unterstufe sicher über den Fahrdamm. Wir wollen mithelfen, daß keine Kinder auf dem Schulweg vemnglükken. Wir geben uns große Mühe, und viele Autofahrer freuen sich über unsere Arbeit Aber einige bereiten uns immer wieder Sorgen ...

  • Vorsicht: Schneeund Eisglätte!

    Wegen zu erwartender Schneefälle vor allem in den nördlichen und mittleren Bezirken der DDR appelliert das Ministerium des Innern erneut an alle Kraftfahrer, sich den veränderten Straßen- und Sichtverhältnissen anzupassen. Da mit Glatteis zu rechnen ist, komme es vor allem darauf an, mit begrenzter Geschwindigkeit, zu fahren und den nötigen Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen einzuhalten ...

  • Kundendienst

    Bei einem abendlichen Besuch im Telecafe stießen wir auf - einige kleine Mängel. Wir wollten uns ein Andenken mitneh- ( men, doch der Souvenirstand war bereits ab ,20 Uhr geschlossen. Ferner sollten auch die Kollegen der Einlaßkontrolle eine repräsentative Kleidung erhalten. Gerhard Weiß, Berlin ) Dr ...

  • Schneepflüge einsatzbereit

    Für die Nacht zum Donnerstag hat die Zentrale Wetterdienststelle Potsdam Tür Berlin fünf Zentimeter Schnee angesagt. Die Straßenreinigung hält seit den Nachmittagsstunden des Mittwochs 26 Sprühfahrzeuge, 16 automatische Kiesstreuer sowie 8 Pritschenwagen zum Transport von Streugut einsatzbereit. In den Morgenstunden ist mit Oberfrieren des nassen Schnees bzw ...

  • Resolution endlich verwirklichen

    Ich habe sehr aufmerksam die Erklärung zur Lage .im Nahen Osten gelesen, die von den Parteiführungen und Regierungen unserer sozialistischen Staatengemeinschaft abgegeben wurde (ND vom 27. November). Ich hatte viele Gespräche mit Genossen, Parteilosen und auch * mit Bürgern christlicher Überzeugung. Immer wieder stellte ich fest, daß alle einmütig forderten, die militärischen Provokationen Israels im Nahen Osten einzustellen ...

  • | Zu Gast in Berlin

    Direktor des Museums für Märtyrologie in Lambinowice (VR Polen) In Berlin war ich schon des öfteren. Ich kann mich noch gut erinnern, wie die Berliner 1945 und 1946 auf Trampelpfaden durch die Trümmer zogen. Gut erinnere ich mich an die legendär gewordenen Trümmerfrauen. Wer Berlin in dieser Zeit nicht gesehen hat, vermag wohl kaum zu ermessen, was bis heute alles geleistet wurde ...

  • Holz gehört nicht hinter den Ofen!

    Die winterliche Heizperiode bringt erhöhte Brandgefahr mit sich. Aus diesem Grunde appelliert die Feuerwehr an alle Berliner, die Brandschutzbestimmungen exakt einzuhalten. Sie bittet, auf einen ordnungsgemäßen Zustand der Feuerstätten und Rauchabzugsrohre zu achten und erinnert daran, daß keine brennbaren Materialien an Feuerstätten gelagert werden sollen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: IN Berlin, MauerstraJ« 38/40, Tel. » «3 «1 - VerUf: 1054 Berlin. Schönhauser Allee ITC, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. «691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DXWAQ WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler StraQe 28-31, und alle DEWAQ- Betriebe und Zweigstellen In den B«- zirken der DDR - Zur Zeit gilt dl« Anzeigenpreislist« Nr ...

  • r

    Durch die Potsdamer Heide

    Zu unserem heutigen Wandergebiet gelangen wir mit dem Schnellverkehr in Richtung Potsdam-Werder. Wir steigen in Bergholz aus. Am Rande des Springbruchs .entlang erreichen wir nach einem kurzen Weg durch den angrenzenden Wald ' den Teufelssee. An der Nordseite steigen wir zum Großen Ravensberg * auf. Von hier haben wir eine gute Sicht über die Waldfläche der Potsdamer Heide ...

  • Ehre seinem Andenken!

    Am 30. November verstarb Genosse Ludwig Wolf im Alter von 71 Jahren aus der WPO 41. Er war seit 1930 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Trauerfeier am 5. Dezember, 11.30 Uhr, auf dem Friedhof Berlin-Köpenick, Rudower Straße. SED-Kreisleitung Köpenick

Seite
Zentralkomitee gratuliert Albert Norden Aufgaben für 1970 von Abgeordneten gründlich beraten Volkskammerausschuß für Industrie, Bauwesen' und Verkehr tagte unter Vorsitz von Günter Mittag , Kämpferische Streiter für die großen Ziele der Partei der DDR Ein Lenin-Wort und unsere Bauern Delegation der SED beendete Chile-Besuch Springer-Presse greift U Thant an Kliment Woroschilow Zwei Welten - zwei Konzepte Mikis Theodorakis im KZ schwer erkrankt Beispielhafter Hilfsakt Beratung in Moskau eröffnet IN DIESER AUSGÄBE: Eine Konferenz des streifbaren Leninismus
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen