20. Jun.

Ausgabe vom 28.10.1969

Seite 1
  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    -^_ _. . ^_^^ Proletarier aller Länder.vereinigt euch! Neues Deutschland Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Dienstag, 28. Oktober 1969 24. Jahrgang / Nr. 298 Botschafter der UdSSR gab Essen Berlin (ADN). Der Außerordentliche ...

  • Manifestation unerschütterlicher Kampfsolldarittit

    Moskau {ADN/ND). Eine Kundgebung der sowjetisch-tschechoslowakischen Freundschaft hat anläßlich des Besuches einer Partei- und Staatsdelegation der CSSR am Montag in Moskau stattgefunden. Im Kongreßpalast des Kreml hatten sich über 6000 Personen versammelt — Arbeiter, Vertreter der technischen Intelligenz, Kunstschaffende, Studenten, Staatsmänner und Vertreter der Öffentlichkeit ...

  • Der Ingenieur und das Material

    Durch hohe Materialökonomie zu hoher Effektivität und zu Welt-* Spitzenerzeugnissen — das ist das Ziel der Kranbauer des VEB Schwermaschinenbau „S. M. Kirow" Leipzig. Hervorragenden Anteil an den guten Leistungen auf diesem Gebiet, von denen „Neues Deutschland" am 23. Oktober ausführlich berichtete, haben die Forschungs- und Entwicklungsingenieure, Konstrukteure, Statiker und Technologen des Werkes ...

  • Präsidium des Nationalrates tagte in Pasewalk Wir ehren Lenin mit neuen Taten Macht mit!

    P a s • w a I k (ND). Das Präsidium des Nationalrates der, «Nationalen Front tagte am Montag im Kulturhaus der Kreisstadt PasewaIk, um gemeinsam mit Mitgliedern von Ausschüssen der Nationalen Front aus allen Bezirken der DDR über die Weiterführung des Wettbewerbs „Sdiöner unsere Städte und Gemeinden - Mach mitl" zu beraten ...

  • Bemühungen um lösung der Krise in Libanon

    VAR-Sonderbotschafter konferierte in Syrien und Jordanien

    Moskau / Beirut' (ADN/ND). In der arabischen Welt gibt es gegenwärtig zahlreiche Bemühungen um eine Lösung der Krise in Libanon. Vertreter der Sozialistischen Fortschrittspartei, der Baath-Partei und der Libanesischen Kommunistischen Partei, formulierten auf einem Treffen im Hause des fortschrittlichen libanesischen Politikers Kamal Djoümblat in fünf Punkten konkrete Forderungen zur Beendigung der Krise ...

  • Glückwünsche Walter Ulbrichts

    Telegramm an Revolutionsrat der Demokratischen Republik Somalia Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, sandte dem~ Nationalen Revolutionsrat der Demokratischen Republik Somalia ein Grußtelegramm. Das Telegramm hat folgenden Wortlaut: „Im ...

  • Aus der Begrüßungsansprache von Prof. Dr. Dr. Correns

    Der Präsident des Nationalrates führte aus: Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, der sich zur Zeit im Jahresurlaub befindet, hat uns mitteilen lassen, daß er unserer Tagung in Pasewalk einen guten und erfolgreichen Verlauf wünscht ...

  • Wortlaut der Rede Leonid Breshnews Seiten 6 und 7

    des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR Nikolai Baibakow und Michail Lessetschko, die Minister der UdSSR Andrej Gromyko, Marschall Andrej Gretschko und Nikolai Patolitschew sowie der Botschafter der UdSSR in der CSSR, Stepan Tscherwonenko. Von tschechoslowakischer Seite waren an den Gesprächen beteiligt: Dr ...

  • Schweres Erdbeben in Jugoslawien

    Belgrad (ADN-Korr./ND). Die Erdbebenkatastrophe in der jugoslawischen Stadt Banja Luka (Republik Bosnien) hat nach letzten Meldungen 20 Todesopfer gefordert; mindestens 660 Menschen wurden verletzt. 85 Prozent aller Häuser sind teilweise oder völlig zerstört. Augenzeugen berichteten, daß Häuser nach den heftigen Erdstößen am Montagvormittag wie Kartenhäuser zusammenfielen ...

  • Wirtschaftsausschuß DDR-Ungarn tagte

    Berlin (ND). Die VIII. Tagung des Gemeinsamen Ausschusses für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit der DDR und der Ungarischen Volksrepublik ist nach viertägigen Beratungen am Montag in Berlin beendet worden. Die Leiter der Delegationen beider Länder, Wolfgang Rauchfuß, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, und Dr ...

  • Botschafter der UdSSR gab Essen

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, Pjotr Abrassimow, gab am Montag in der sowjetischen Botschaft ein Essen zu Ehren der in der DDR weilenden Delegation des Komitees für Volkskontrolle der UdSSR unter der Leitung des Vorsitzenden des Komitees, Pawel Kowanow ...

  • Konferenz nach Prag einberufen

    Außenminister sozialistischer Staaten treten am 30. Oktober zusammen Berlin (ADN). Die Regierungen der sozialistischen Staaten, die den Budapester Appell unterzeichneten — Volksrepublik Bulgarien, Ungarische Volksrepublik, Deutsche,, Demokratische Republik, Volksrepublik Polen, Sozialistische Republik Rumänien, Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, Tschechoslowakische Sozialistische Republik — haben vereinbart, am 30 ...

  • Janos Kädär empfing WGB-Funktionäre

    Budapest (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der USAP. Jänos Kädär, hat am Montag die neugewählten leitenden Funktionäre des Weltgewerkschaftsbundes, den Präsidenten, Enrique Pastorino, den Ehrenpräsidenten, Louis Saillant, und den Generalsekretär, Pierre Gensous, sowie die Mitglieder des Sekretariats des WGB empfangen ...

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Wovon die Westdeutschen die Nase voll haben

    Diese gewiß interessante Frage hat - wie wtr in unserer gestrigen Ausgabe bereits berichteten — die Westberliner Zeitung „Tagesspiegel" iu beantworten versucht Dabei kommt das Blatt zu einigen aufschlußreichen Ergebnissen. Es schreibt: »Vor Jahren hieß es schon, die Ära Adenauer sei zu Ende. Dann verkündete Ludwig Erhard das Ende der Nachkriegsära ...

  • Aus der Begrüßungsansprache des Präsidenten des Nationalrates

    (Fortittzung von Stitt 1)

    - Mach mit!" zu Ehren des 100. Geburtstages Wladimir Iljltich Lenlm und des 28. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus weiterführen und ihn zu einem großen, gesellschaftlichen Anliegen unserer Bürger gestalten können. .Als wir am 26. September dieses Jah-' res Bilanz über unsere ...

  • Erfahrungen und neue Ziele

    Aus dtr Aussprach« auf dar Präsidiumstagung d«s Nationalratts

    Bürgerhaus verschiedenen Teilen der DDR, aus unterschiedlichen Bevölkerungsschichten traten ans Rednerpult. Sie anworteten auf den Ruf der Pasewalker, berichteten von ersten Schritten und neuen Zielen in ihren Heimatorten. Einige überreichten bereits neue Wettbewerbiprcjgramme, Eine wichtige, 'für viele ...

  • Forscher wollen gute Materialökonomen sein

    Wettbewerbsziel im VEB Keramische Werke Hermsdorf: Materialkosten um vier Prozent senken Nutzensnachweis schon in der Forschung

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Heinz Singer Hermsdorf. Neue materialsparende Technologien und Verfahren sowie sorgfältiger, sparsamer Umgang mit Rohstoffen sind die Grundlage für das nächste Wettbewerbsziel im VEB Keramische Werke Hermsdorf: Die Materialkosten sollen um vier Prozent sinken. Die Gewerkschaftsvertrauensleute ...

  • Minister Solle wieder in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN/ND). Der Minister für Außenwirtschaft der DDR, Horst Solle, traf am Montag nach einer Reite In die Volksrepublik Südjemen, die VAR und die Republik Irak wieder in Berlin ein. Zu seiner Begrüßung waren auf dem Zentralflughafen Berlln-Schönfeld erschienen: Dieter Albrecht, Staatssekretär im Ministerium für Außenwirtschaft, und Eugen Kattner, Stellvertreter des Ministen« für Außenwirtschaft ...

  • Verlag mit großen Traditionen

    Festveranstaltung zum 125jährigtn Bestehen von Rotten * Loening Berlin (ND). Mit einer Festveranstaltung im Maxim Gorki Theater beging der Verlag Rütten & Loenlng Berlin am gestrigen Montag sein 12BJährlges Bestehen. Der Verlagsleiter, Dr. Fritz- Georg Voigt, konnte mit besonderer Freude den Minister für Kultur, Klaus Gysi, und die Mitarbeiterin im ZK Lucie Pflug begrüßen ...

  • Fließkette vom Wald bis zum Sägewerk

    Sdiwarzenberger Forstarbeiter steigern Arbeitsproduktivität um acht Prozent Schwarzenberg (ADN/ND). Die Belegschaft des Staatlichen Forstwirtschaftsbetriebes Schwarzenberg hat sich in ihrem neuen Wettbewerb das Ziel gesetzt, die industriemäßigen Produktionsmethoden von der Rohholzgewinnung bis zur komplexen Holzrestverwertung zu vervollkommnen ...

  • Wirtschaftsausschuß DDR-Ungarn tagte

    (Fortietxuna von Stltt 1)

    Beschlüsse zur weiteren Vertiefung der ökonomischen Beziehungen, Gegenstand der Tagung war u. a. ein Meinungsaustausch über Wege zur Erreichung einer neuen, höheren Stufe der wissenschaftlich-technischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern auf der Grundlage der Beschlüsse der XXIII ...

  • Gespräch über Zusammenarbeit UdSSR-DDR im Bauwesen

    Moskau (ADN). Die Perspektiven der Zusammenarbeit von DDR und UdSSR im Bauwesen haben am Montag in Moskau die stellvertretenden Ministerpräsidenten Dr. Kurt Fichtner und Ignati Nowikow besprochen. Fichtner leitet eine DDR-Regierungsdelegation, die am Vortage zur Erörterung solcher Fragen und zur Gewinnung von Erfahrungen in der sowjetischen Hauptstadt eingetroffen war ...

  • Widerstandskämpfer berieten in Berlin

    Berlin (ND). Da* Präsidium der Vereinigungen der Verfolgten de« Naziregimes (VVN) in der westdeutschen Bundesrepublik und da* Präsidium des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der Deutschen Demokratischen Republik führton am 25. und 26. Oktober 1989 in der Hauptstadt der DDR eine gemeinsame Beratung durch ...

  • UFI-Kongreß wieder in Leipzig

    Leipzig (ND). Am heutigen Dienstag wird in Leipzig der 36. Kongreß der Union des Foires Internationales (UFI) eröffnet. Aus diesem Anlaß hatte der Präsident der UFI, Senator Luciano Dal Falco (Verona), gemeinsam mit dem Generaldirektor des Leipziger Messeamtes, Handelsrat Genosse Kurt Schmeißer, im Interhotel „Deutschland" am Montag zu einem Pressegespräch eingeladen ...

  • Gedächtnisausstellung für Willi Bredel

    Berlin (ND). Aus Anlaß des 5. Todestages des sozialistisch-realistischen Schriftstellers Willi Bredel eröffnete der Generaldirektor der Deutschen Staatsbibliothek, Prof. Dr. Horst Kunze, am Montag im Aufenthaltsraum der Staatsbibliothek in Berlin, Unter den Linden, eine Gedächtnisausstellung. Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem Willi-Bredel-Archiv der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin und der Lebensgefährtin des Künstlers, Maj Bredel, eingerichtet ...

  • Glückwünsche für Genossen Albert Buchmann

    Das ZK hat Genossen Albert Buchmann, Mitglied des ZK der KPD, zu seinem 75. Geburtstag herzliche Glückwünsche übersandt. In dem Glückwunschschreiben heißt es: »Nach der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus hast Du In Deiner westdeutschen Heimat als führender Funktionär der marxistisch-leninistischen ...

  • Delegation der BKP empfangen

    Auf Einladung des ZK der SED traf am Montag eine Delegation des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei unter Leitung des Genossen Krum Wassiljew, Kandidat des ZK und Leiter der Abteilung Propaganda und Agitation des ZK der BKP, in der DDR ein. Die Delegation wird sich mit den Erfahrungen der SED auf dem Gebiet der politisch-ideologischen Arbeit bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der DDR vertraut machen ...

  • Studiendelegation der KPdSU in Berlin

    Auf Einladung des Zentralkomitees der SED traf am Montag eine Delegation des Zentralkomitees ajer KPdSU unter Leitung des Genossen P. A. Sdorow, 1. Stellvertreter des Leiters der Abteilung Maschinenbau des Zentralkomitees der KPdSU, in Berlin ein. Die Delegation wird die Erfahrungen der SED bei der Steigerung der Arbeitsproduktivität und der Verbesserung der Qualität der Erzeugnisse im Maschinenbau der DDR studieren ...

  • Fatogoma Kone verabschiedet

    Der bisherige Leiter der Wirtschaft!- und Handelsmission der Republik-Mall In der DDR, Fatogoma Kone, Ist nach seiner Abberufung am Montag aus Berlin abgereist. Er wurde auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld vom amtierenden Leiter der Abteilung Afrika Im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Ronald Weidemann, und vom Stellvertreter des Chefs des Protokolls Alexander Martin verabschiedet ...

  • ZK gratuliert Genossen Willi Brachwita

    Däi ZK hat Oenoiien Willi Brachwitz, Berlin, herzliche Glückwünsche zum 70. Geburtstag übermittelt. In dem Glückwunschschreiben wird sein aktiver Anteil am Kampf gegen Imperialismus, Faschismus und Imperialistischen Krieg und sein Einsatz beim Aufbau einer neuen Gesellschaftsordnung gewürdigt: „Deine ...

  • Syrische Juristen verabschiedet

    Die syrische Juristendelegation, die zu einem 14täglgen Studienaufenthalt in der DDR wellte, wurde am Montag vom Präsidenten der Vereinigung Demokratischer Juristen Deutschlands und des Obersten Gerichts dtr DDR, Dr. Heinrich Toeplltz, auf dem Zentralflughafen Berlln-Schönefeld verabschiedet. DI» Präsidenten ...

  • Außenminister der YR China

    Berlin (ADN). Anläßlich des 20. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der DDR und der Volksrepublik China übersandte der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der VR China ein Grußtelegramm. Aus gleichem Anlaß übermittelte der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der VR China dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR ein Telegramm ...

  • Delegation der DDR in Algler eingetroffen

    Eine Delegation dei Deutschen Städte- und Qemeindetaget der DDR fst am Montag auf Einladung dei algerischen Innenministerium! zu einem zweiwöchigen Besuch fn Algler eingetroffen, Sie wird von Werner Mannebsrg, 1. Vizepräsident des Deutschen Städte- und Gemeindetagts, geleitet,

  • Gäste aus der UdSSR

    Eine Delegation des Gebietskomitees Minsk der KPdSU weilt xu einem Studienaufenthalt im Bezirk Potsdam. Sie wird von Anton B. Nosllowski, 2. Sekretär des Gebietskomitees Minsk, geleitet.

Seite 3
  • „Macht mit!"

    Aus dem Wettbewerbsprogramm der Stadtverordnetenversammlung und des Stadtausschusses der Nationalen Front -die Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern.

    Voller Stolz blicken wir Bürger der Stadt Pasewalk auf die erreichten Erfolge im Wettbewerb zu Ehren ' des 20. Jahrestages der Deutschen Demokratischen Republik. Durch unsere Initiative ist das Leben in unserer Stadt schöner und reicher geworden. Dabei ist unsere sozialistische Menschengemeinschaft gewachsen, es haben sich sozialistischer Bürgersinn, Bürgerfleiß und Heimatstolz entwickelt ...

  • Weiter im Wettbewerb mit der Kraft aller

    Wir erfüllen in der Deutschen Demokratischen Republik das Vermächtnis W. I. Lenins, indem wir den Sozialismus als entwickeltes gesellschaftliches System gestalten, die sozialistische Ordnung in ihren Elementen und als Ganzes vervollkommnen. Die Existenz der DDR wäre undenkbar ohne den Sieg der Sowjetarmee ...

  • Viele Ströme vereinen sich zum Strom

    Was ist das Neue im Programm von Pasewalk? Weshalb unterstützt das Präsidium des Nationalrates diese Initiative? Was ist dabei allgemeingültig und von prinzipieller Bedeutung? Das Programm von Pasewalk geht von der größeren politischen Reife der gesamten Bevölkerung aus. Es stützt sich auf die Ergebnisse und Erfahrungen des bisherigen Wettbewerbes und führt dessen Grundgedanken für das Jahr 1970 planmäßig weiter ...

  • I.

    Beim weiteren planmäßigen verschönern unserer Stadt kommt es uns vor allem darauf an, im Rahmen des Volkswirtschaftsplanes, ausgehend vom Zentrum die Westseite des Ernst-Thälmann- Platzes, die Straße der Freundschaft und den Nordeingang der Stadt zu renovieren. die Außenanlagen der neuen Wohngebiete ...

  • Die Führung des Wettbewerbes macht erforderlich,

    -die Initiative der Bürger durch den Stadtausschuß der Nationalen Front und die Stadtverordnetenversammlung zu planen und zu leiten, -die sozialistische Gemeinschaftsarbeit zwischen Volksvertretung, Stadtausschuß der Nationalen Front, den Betrieben, Genossenschaften und Institutionen zu entwickeln. Konkreter ...

Seite 4
  • Stunde

    Wertvolle Hilfe in entscheidender

    Die klare Stellung zur Frage „Wer - wen?", von der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution du erste« Mal überzeugend beantwortet, Schlußfolgerungen aus der zugespitzten weltweiten Klassenauseinandersetzung zwischen den Kräften der wahren Demokratie und Freiheit, des Friedens und Sozialismus und den dunklen und reaktionären Kräften des Imperialismus und Militarismus ließen viele Angehörige der Schulze-Boysen Harnack-OrganUatlon zu konsequenter Tat schreiten ...

  • Geschult und gestählt im Internationalismus

    Eine bereits 1931 um den Jungkommunisten Hans Coppi gebildete Gruppe, die später ebenfalls im Rahmen der Schulze - Boysen'Harnack - Organisation tätig war, bestand vor allem aus Schülern der Schulfarm Scharfenberg. Die jungen Menschen wurden von fortschrittlichen Lehrern unterstützt und von Funktionären des KJVD in ihrer politischen Entwicklung gelenkt ...

  • Patriotischer Kampf Heimat des Sozialismus

    in Liebe und Treue zur r.:!11',!!:!]!1:!!1.!1'11;!, ,:,i:ii,ii.n! 'nru1;! irirrrM:,! !;i! v^i'^'M1] i'i! i;r iriinni:i iiimii1 iNi'.iii.i:......■iü.ni ■■ i'nr.........:i:r:: ilt Über die antifaschistische Widerstandsorganisation Schulze-Boysen Harn

    Dr. phil. et Dr. jur. Arvid Harnack, zuletzt Oberregierungsrat im Reichswirtschaftsministerium, stammte aus einer angesehenen Gelehrtenfamilie. Durch die Beschäftigung mit Werken der Klassiker des Marxlsmui-Leninismus, durch „ wissenschaftliche Studien und Analysen der Wirtschaftspolitik in kapitalistischen ...

  • Eine breite Front des Widerstandes

    Der Gestapo und dem faschistischen Sicherheitsdienst gingen die Augen über, als sie 1942 — nachdem sie systematisch mit physischem und psychischem Terror versucht hatten, jede oppositionelle Regung zu unterdrücken - herausbekamen, daß in Berlin eine weitverzweigte antifaschistische Widerstandsorganisation arbeitete, deren Verbindungen bis in die Kommandozentralen des Nazistaates reichten ...

  • Eigene Erkenntnis war der Impuls zum Handeln

    Außerordentlich groß und zielgerichtet ist die Vielfalt der antifaschistischen Aktivität dieser Organisation. Sie reicht von der Herstellung und Verbreitung antifaschistischer Klebezettel, Flugblätter und Flugschriften sowie von Feldpostbriefen an Soldaten über die solidarische Hilfe, die Verfolgten des Naziregimes und ausländischen Zwarigsarbeitern und Kriegsgefangenen gewährt wurde, bis hin zu Sabotageaktionen ...

  • Ihr Erbe ist bei uns in guten Händen

    Dennoch gelang es den Faschisten nicht, diese Organisation vollständig zu liquidieren. Viele führten in den Reihen der von Anton Saefkow, Franz Jacob und Bernhard Bästlein geleiteten 'antifaschistischen Widerstandsorganisation den Kampf fort. Die überlebenden Mitglieder der Schulze-Boysen Harnack-Organisation gehörten nach der Befreiung des deutschen Volkes vom faschistischer Joch zu den Aktivisten der ersten Stunde ...

  • Kopf, Herz und Überzeugung

    Es geht out der gonzen Welt um so wichtige Dinge, da ist ein Menschenleben, das erlischt, nicht mehr sehr viel. Was gewesen Ist, was Ich getan - davon will Ich nicht mehr schreiben, Allts, was Ich tat, tat ich aus meinem Kopf, meinem Herzen und meiner Überzeugung heraus, und In diesem Rahmen müßt Ihr als meine Eltern das Beste annehmen, Darum bitte ich Euch ...

Seite 5
  • Erstling der belorussischen Petrolchemie

    Wie Genosse Kusnezow sind in den letzten Jahren viele sowjetische Fachleute aus Erdöl- und Chemiezentren nach Belorußland übergesiedelt, um der Chemie Neuland erschließen zu helfen. Das geschah und geschieht in einem atemberaubenden Tempo. „Als ich 1960 von Nowokuibyschew hierher kam", so erinnert sich Genosse Kusnezow, gab es nur einen nennenswerten Chemiebetrieb: das Kunstfaserwerk t in Mogiljow, das im Krieg total zerstört und 1946 wiederaufgebaut worden war ...

  • Frohe und lehrreiche Nacht

    Von Klaus Ullrich (Text) und Wolfga^gjehrtndt (Fotos) fred Ewald, „hier keine einzige intakte Sportanlage gab, daß die Wettkämpfer oft mit knurrendem Magen an den Start gingen, und es Ist heute auch nicht denkbar, daß jemand unserer Einladung nach Oberhof mit ein paar Kartoffeln oder etwas Kartoffelsalat im Gepäck Folge geleistet hätte ...

  • Sofort erkannt

    Im Erdölverarbeitungswerk erkennen wir Katja Nikulina nach der Fotografie im Museum sofort wieder. Die Komsomolsekretärin hat geheiratet und heißt jetzt Kassakowa. Sie wirkt in ihrem dunklen Kostüm nur etwas strenger als die muntere blonde Komsomolzin, die im Sommer 1958 vom eben beendeten Bau einer Elsenbahnstrecke in Nordsibirien auf das Jugendobjekt in Belorußland kam ...

  • Ungewöhnlicher Geburtsschein

    Die Geschichte einer alten Stadt pflegt man von ihrer ersten urkundlichen Erwähnung an zu datieren. Das Geburtsjahr von Polozk ist das Jahr 862. Nowopolozk ist runde 1100 Jahre jünger, doch hat es auch schon seine museale Geburtsurkunde. Ausgefertigt haben sie junge Arbeiter auf einer Wandtafel im ebenerdigen ehemaligen Arbeiterwohnheim Nr ...

  • Niederlage für Rassisten IOC-Exekutive: Mannschaftssportarten weiter wie 1968

    Auf der Tagung des Internationalen Olympischen Komitees mit den Repräsentanten der Nationalen Olympischen Komitees am Wochenende in Duibrovraik stand das Problem der Rassendiskriminierung in Südafrika und Rhodesien im Mittelpunkt, mehrstündiger Diskussionen. In einer geheimen Abstimmung entschieden sich von den 69 anwesenden NOK 43 gegen Südafrika sowie 39 gegen Rhodesien, wonach die Delegationen dieser Länder nur noch fals Beobachter zugelassen wurden ...

  • Die Feuer von Nowopolozk

    Schnurgerade zieht tich das graue «Asphaltband durch das Silberweiß belorussischer Birkenhaine. In die Landschaft mischen sich Grau- und Brauntöne. Die Lichtung, der unser Wolga zueilt, ähnelt von weitem einer Schonung. Von nahem besehen sind es aber nicht junge, frische Bäumchen, sondern knorrige Lillputgreise, kaum kniehoch gewachsen ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung: 12.30 Musik ljegt in der Luft; 17.00 Nachmittagsmagazin: 20.05 Von der Operette zum Musical: 21.05 Protokoll nach Noten. Radio DDR II: 13.10 Dein Recht. 15.25 Opernkonzert: 16.30 Ereignisse und Erinnerungen; 19.00 Lenin und die Wissenschaft: 19.30 Konzertsaal im Funk. • Berliner Rundfunk: 9 ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL

    Weltmelsterschaftsquallflkation, Afrikazone: Marokko—Sudan 3 : (I. Tabellenstand: Marokko 5.1, Sudan 3 :5, Nigeria 2 : 4. Bisher für Mexiko qualifiziert: England (Titelverteidiger), Mexiko (Gastgeber). Belgien, Peru. Brasilien. Uruguay, El Salvador, Schweden, Westdeutschland. Jugoslawische Meisterschaft: Olimpia Ljubljana-Roter Stern Belgrad (Gegner des FC Vorwärts im Europacup) 1 2 ...

  • Skeetschützen der UdSSR dominierten

    Der Abschlußtag der Wurftaubenweltmelsterschaften in San Sebastian stand eindeutig im Zeichen der sowjetischen Sportschützen. Sie stellten im Skeetschießen der Männer mit dem Olympiavierten Juri Tsuranow den Einzeltitelträger, gewannen die Mannschaftswertung und belegten auch bei den Weltbestenermittlungen der Junioren durch Benesch den ersten Platz ...

  • Von Erika S I a n g • n und Alfred K o b s

    Ihre Zelte aufschlugen. Bilder der vielen 'Aktivisten, Ordensträger, Helden der Arbelt, auf die Nowo-^ polozk stolz ist. Dieses, Museum ist einfach unvergleichlich und faszinierend. Du liest hier von Taten einfacher Menschen, die heute Geschichte sind. Aus Bilderrahmen sehen dich die Helden des Alltags einer kommunistischen Großbaustelle an ...

  • Döring siegte in Zakopane

    70 Freistilringer aus Bulgarien, der DDR, Iran, der Litauischen SSR, Rumänien und Polen bewarben sich am Wochenende in Zakopane um das „Band der Tatra" In dem internationalen Klassefeld — Iran und Bulgarien stellten ihre Nationalmannschaften - belegten die DDR-Sportler einen ersten, einen zweiten und zwei dritte Plätze ...

  • SCHWIMMEN

    Weitbewerbe in Halle-Neustadt (Frauen): 100 m Schmetterling: Sylvia Eichner (SC Einheit Dresden) 1:11,9 min (Rekord Altersklasse 6). 200 m Freistil: 1. Karin Neugebauer (SC DHfK Leipzig) 2:19.7. 2. Andrea Eife (SC Dynamo Berlin) 2:19.8. 400 m Freistil. Karin Neugebauer 4:51,1 min. FDJ-Pokal, Leistungsgruppe 1 Jungen: 1 ...

  • SCHACH

    Zonenturnier in Raach, Stand nach 15 Runden. Uhlmann (DDR) 11 Punkte, Andersson (Schweden), Portisch (Ungarn) je 10,5. Radulow (Bulgarien), Sigurjonsson (Island) je .9,5 ... 17. Espig (DDR) 6,5.

Seite 6
  • Freundschaft, Vertrauen - gemeinsame Interessen

    Bei den Verhandlungen wurden auch Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit erörtert. Viel Aufmerksamkeit wurde der Koordinierung der Volkswirtschaftspläne, der Kooperation, der Produktion und der sozialistischen Arbeitsteilung gewidmet Wir haben vereinbart, die Kontakte bei der Einführung der modernsten Errungenschaften der Wissenschaft und Technik in die Volkswirtschaft unserer Länder zu erweitern ...

  • Zu den sowjetischchinesischen Beziehungen

    Sie alle interessieren offenkundig .unsere Beziehungen zu China. Ich gestatte mir, auf diese Frage kurz einzugehen. Sie wissen sehr gut, Genossen, daß unsere Partei und unser Staat selbst in der kompliziertesten Periode, in der Periode der größten Zuspitzung der sowjetisch-chinesischen Beziehungen, konsequent einen klaren und prinzipienfesten politischen Kurs gegenüber der Volksrepublik China einhielten ...

  • Sicherheit Europas - Frage der Zukunft von Millionen

    Einen zentralen Platz in der Außenpolitik der UdSSR und der Tschechoslowakei sowie der anderen europäischen sozialistischen Länder nimmt das Problem der Sicherung eines dauerhaften Friedens in Europa und einer friedlichen Zusammenarbeit zwischen allen europäischen Staaten ein. Es ist kein Zufall, daß wir so beharrlich und beständig die Frage eines Systems der kollektiven Sicherheit in Europa stellen ...

  • Entschiedener Kampf gegen den Opportunismus

    Der Führer des Weltprotetariats hat warnend darauf hingewiesen, daß es nichts Schädlicheres und Verderblicheres für das Proletariat gibt als die „innerparteiliche Diplomatie" mit den Opportunisten. Die Anbeiterfdasse kann weder, ihre welthistorischen Ziele erreichen noch die Aufgaben des Sozialismus verwirklichen, wenn sie nicht selbst einen entschiedenen Kampf gegen den Opportunismus führt ...

  • Ruhmreiche Traditionen beider Völker

    Genossen! Unsere Freundschaft, die brüderliche Verbundenheit unserer Völker ist durch die Feuerprobe ernster Prüfungen gegangen. Sie erinnern sich, daß in den schweren Tagen des schändlichen Münchener Abkommens nur die Sowjetunion der Tschechoslowakei reale Hilfe vorschlug. Aber die tschechoslowakische Bourgeoisie zog den nationalen Verrat dem Bündnis mit dem Land des Sozialismus vor ...

  • Gute Voraussetzungen für weitere Siege

    Genossen! Die Ergebnisse der sowjetisch-tschechoslowakischen Verhandlungen sind ein weiteres Zeugnis für die wachsende Geschlossenheit unserer Länder, der ganzen sozialistischen Ländergemeinschaft, ein weiterer Ausdruck der sich verstärkenden Tendenz zur Vereinigung aller revolutionären Kräfte im Kampf gegen den Imperialismus, für die großen Ideale des Sozialismus und Kommunismus ...

  • Im engen Zusammenschluß der sozialistischen Bruderländer liegt unsere unüberwindliche Stärke Rede des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, auf der Kundgebung der sowjetisch-tschechoslowakischen Freundschaft in Moskau

    Sehr verehrte Gäste! Liebe Moskauer! Liebe Genossen! Gestatten Sie mir im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, des Präsidiums des Obersten Sowjets und der Regierung der UdSSR, im Namen aller hier in diesem Saal versammelten Moskauer die Partei- und Regierungsdelegation der brüderlichen Tschechoslowakei auf das herzlichste zu begrüßen ...

  • Ständig revolutionäre Wachsamkeif üben

    Wir sind überzeugt, daß die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei, die ihre höchste Pflicht im Dienst am Volke sieht und sich von den Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des sozialistischen Internationalismus leiten läßt, in der Lage ist, auch in Zukunft die Interessen der Werktätigen zu verteidigen und die richtige Lösung der vor dem Lande stehenden politischen und wirtschaftlichen Probleme zu erreichen ...

  • Wir verwirklichen Lenins unsterbliches Vermächtnis

    Das Streben der europäischen Völker nach friedlicher Zusammenarbeit muß in die Tat umgesetzt werden. Das ist das Gebot unserer Zeit, Genossen! Nur wenige Monate trennen uns von einem (Fortsetzung Seite 7, Spalten 1—3)

Seite 7
  • Rede des Genossen Leonid Breshnew

    (Forttetzung von Seite 6) bedeutsamen Ereignis im Leben der Kommunistischen Partei, dei Sowjetvolkes .und der Jansen fortschrittlichen Menschheit - vom 100. Geburtstag Wladimir Iljttsch Lenins. Unsere Partei wertet die Vorbereitung auf da» Lenin- Jubiläum als Rechenschaftsbericht über die Verwirklichung des unsterblichen Vermächtnisselt Lenins ...

  • Gemeinsamer Weg - gemeinsame Ziele

    Liebe tschechoslowakische Freunde! Die große Freundschaft zwischen der Sowjetunion und der Tschechoslowakei, besiegelt durch das Blut der Helden, das in den Kämpfen gegen die faschistischen Eroberer vergossen wurde, wächst und erstarkt auf unserem gemeinsamen Weg zu unserem gemeinsamen Ziel und vertieft sich Immer mehr ...

  • Treffen progressiver Kräfte Libanons

    „Prawda": Vielseitige Bemühungen um Lösung der Krise

    Moskau/Beirut (ADN). Zur Lage in Libanon stellt die „Prawda" am Montag in einem Korrespondentenbericht aus Beirut fest, daß „die vielseitigen Bemühungen, Libanon aus der ernsten Krisensituation herauszuführen, den Aktionsbereich für provokatorische Manöver des Imperialismus und der örtlichen Reaktion einschränken" ...

  • Unternehmer kündigen neue Preiswelle an

    Konzerne drängen auf allgemeinen Lohnstopp

    Frankfurt (Main) X(ADN). Neue Preissteigerungen als Folge des Beschlusses der Bonner Regierung, die DM aufzuwerten, haben über das Wochenende eine Reihe von Unternehmerverbänden und Konzernen angekündigt. Die Auto- Industrie werde versuchen, Preissenkung gen auf den Auslandsmärkten als Folge der Aufwertung mit höheren Preisen der im Inland abgesetzten PKW wettzumachen, erklärte A ...

  • Konsequente Politik der Freundschaft

    Zur Situation in der Tschechoslowakei stellte Gustav Husäk fest, daß die KPTsch „entschieden den Weg einer prinzipiellen marxistisch-leninistischen Politik gehen, ihre Reihen von rechten Opportunisten säubern und ihre führende Rolle in der ganzen Gesellschaft festigen sowie eine konsequente Politik des Bündnisses ...

  • Verteidigungsministerium ist „glänzend besetzt11

    De Maiziere: Es gibt für uns keinen besseren Mann

    Bonn/Westberltn (ADN). Mit Helmut Schmidt (SPD) sei das Bonner Verteidigungsministerium „geradezu glänzend besetzt" worden, schreibt am Montag das Westberliner Springer-Blatt BZ. Schmidt sei in dieser Position „die allerbeste aller denkbaren Möglichkeiten". Schmidt habe die NATO-Polltik und die Wehrpflicht bereits bejaht, als die meisten Sozialdemokraten „noch ein gestörtes Verhältnis zur Aufrüstung und Bundeswehr" hatten ...

  • unser gemeinsames Anliegen

    „Wir sind sehr daran interessiert, daß die Beschlüsse des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe über die Entwicklung der sozialistischen Integration und die Vertiefung der gegenseitigen wirtschaftlichen und wissenschaftlichtechnischen Zusammenarbeit so schnell wie möglich verwirklicht werden." „Wir werden das Warschauer Verteidigungsbündnis auch weiterhin festigen und die sich daraus ergebenden Verpflichtungen erfüllen ...

  • KURZ BERICHTET

    Polen und DRV bilden Kommission Wonchou. Polen und die DRV haben Im Ergebnli Ihrer In Warschau geführten Verhandlungen beichlosien, eine gemeinsame Kommliilon für wirtschaftlich« und wissenichaftllch-technliche Zusammenarbeit zu bilden. Streik bei General Electric New York. Infolge gewaltiger Streikaktlonen Ist General Electric - der größte USA-Rüstungskonzcrn - nur noch zu zehn Prozent produktionsfähig, Insgesamt beschäftigt der Konzern 310 000 Menschen, Protest« gegen Wasserstoffbomber Naha ...

  • Bloemer: Strauß propagiert „Rollback"

    Bonn (ADN). Franz Josef Strauß propagiert „eine westeuropäische Neuauflage des .Rollback' In Europa". Zu dieser Feststellung gelangt der langjährige frühere außenpolitische Berater des CSU-Vorsitzenden Strauß, Dr. Klaus Bloemer, in einem Presseinterview. Tendenzen dieser außenpolitischen Orientierung ...

  • Stets unter dein Banner des Internationalismus

    Genossen! Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft. Wir wissen, daß wir vor komplizierten Aufgaben stehen können und werden, doch wir sind überzeugt, daß das große Ziel, der Kommunismus, für das die Kommunistische Partei der Sowjetunion, die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei und die Kommunisten der ganzen Welt kämpfen, erreicht wird ...

  • Größte Katastrophe seit Unglück von Skoplje

    Zeichnung: Wcgcncr Belgrad (ND ADN-Korr.) Ein Bild der Verwüstung bot am Montag das von einer Serie heftiger Erdstöße heimgesuehte Gebiet in der jugoslawischen Republik Bosnien. Besonders hart betroffen ist die 60 000 Einwohner zählende Industriestadt Banja Luka, in der zwei Drittel der Einwohnerschaft obdachlos wurden ...

  • Kampf gegen Neonazismus und Rechtsentwicklung bleibt Hauptaufgabe

    Stuttgart (ADN). Unter der Losung „Kampf der Jugend gegen Neonazismus" fand am Wochenende in Stuttgart die 2. Landeskonferenz der baden-württembergischen Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) statt. SDAJ-Landesvorsitzender Dieter Keller bezeichnete in seinem Referat den Kampf gegen Neonazismus und Rechtsentwicklung als eine bleibende Hauptaufgabe seiner Organisation ...

  • Völlige Übereinstimmung in allen wichtigen Fragen Aus der Rede des Ersten Sekretärs des IK der KPTschr Gustav Husäk, auf der Kundgebung der sowjetisch-tschechoslowakischen Freundschaft in Moskau

    „Die Freundschaft und das Bündnis mit'-der Sowjetunion — das ist die Hauptvoraussetzung unserer Existenz als Nation und als Staat", erklärte Dr. Gustav Husäk. Der Besuch der tschechoslowakischen Delegation in der Sowjetunion sei als äußerst nützlich und erfolgreich zu werten, sagte er. Gustav Husäk betonte ...

  • Bonner Regierung soll Macht der Konzerne einschränken

    Marburg (ADN). Die Marburger Jugendorganisation der SPD (Jungsozialisten) hat von der neuen SPD/FDP-Regierung das Verbot der NP, die Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages, die Verminderung der Rüstung und die Anerkennung aller bestehenden Grenzen in Europa gefordert. Auf wirtschaftspolitischem Gebiet verlangen die Jungsozialisten, wie ihr Pressereferent J ...

  • Botschafter der UdSSR in Somalia empfangen

    Mogadischu (ADN). Generalmajor Mohammed Slad Barre, Mitglied des Obersten Revolutionsrates der Demokratischen Republik Somalia, hat den sowjetischen Botschafter A. Pasjutin zu einem offiziellen Besuch empfangen. Der sowjetische Botschafter erklärte TASS zufolge in einem Gespräch, daß die sowjetische Regierung auch weiterhin die freundschaftlichen Beziehungen und die umfassende Zusammenarbeit mit der Demokratischen Republik Somalia festigen werde ...

  • USA vor UNO angeklagt

    New York (ADN). Der Ständige Vertreter Iraks bei den Vereinten Nationen, Adnan Raouf, hat die USA angeklagt, den Konflikt im Nahen Osten anzuheizen. Nur eine solche Folge könne die Washingtoner Erklärung haben, nach der USA-Bürger ohne Verlust ihrer Staatsbürgerschaft in der israelischen Armee dienen können, heißt es in dem Schreiben, das Raouf im Namen mehrerer arabischen Staaten an UNO-Generalsekretär U Thant richtete ...

  • Westdeutsche Söldner

    Bonn (ADN). „Unter den mindester» 8000 ausländischen Söldnern, die seit der Juniaggression in den Reihen der israelischen Armee kämpfen, befinden sich auch westdeutsche Staatsbürger." Darüber informierten in den letzten Tagen westdeutsche und ausländische Zeitungen. So berichtete der Zürcher „Tagesanzeiger", daß „eine beträchtliche Anzahl von (west-)deutschen Staatsangehörigen in der israelischen Armee" dienen ...

Seite 8
  • Der Turm lädt zum Besuch ein

    Eindrücke vom Aussichtsgeschoß und dem Tele-Cafe

    Notiert von Eleonore K a I i s c h Wer verfolgte nicht interessiert das Werden des Fernsehriesen, beobachtete nicht gebannt seine erregenden Bauphasen und hegte nicht den Wunsch, unsere Hauptstadt einmal von oben zu erleben? Jetzt lädt der Turm zur Höhenfahrt ein. Wir schlössen uns an einem sonnigen Herbsttag der Reihe der Wartenden an ...

  • Neue Siraßen - neue Fahrweisen

    Die Berliner Kraftfahrer mußten sich in den letzten Jahren an Verkehrsschilder mit der Aufschrift .Umleitung" gewöhnen. Sie nahmen im Interesse einer großzügigen Neugestaltung des Zentrums Slalomstrekken, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Parkverbote und ähnliche Belastungen in Kauf. „v Nunmehr können sie Ober breite Magistralen - größtenteils mit mehrspurigen Doppelfahrbahnen - au/ der Innenstadt in die nördlichen, östlichen und südöstlichen Stadtbezirke gelangen ...

  • Das Lernen ist eine politische Aufgabe

    1000 FDJler berieten neue Aufgaben im Lenin-Aufgebot / Grußschreiben an Walter Ulbricht / Vorschlag von Paul Verner: Baubrigaden für Atomkraftwerk Nord

    i Montag nachmittag in der Kongreßhalle am Alexanderplatz. Wieder erklingen die frohen Lieder der Jugend. Singeklubs sorgen für Stimmung und Begeisterung wie zu den Tagen des Treffens junger Sozialisten. Hochrufe auf unsere Partei erschallen. 1000 FDJ-Aktivisten beraten die neuen Aufgaben im Lenin-Aufgebot der FDJ ...

  • Junge Arbeiter für FDJ gewinnen

    Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit im Lenin-Aufgebot, betont Paul Verner, ist eine überzeugende politische Massenarbeit und die weitere Festigung des sozialistischen Jugendverbandes, vor allem durch die Gewinnung junger Arbeiter für die FDJ. Zwei Aufgaben stehen im Vordergrund: das gründliche Studium des Marxismus-Leninismus, vor allem der Werke Lenins ...

  • Lenin durch die Tat würdigen

    In der Diskussion sprechen fundiert und temperamentvoll Arbeiter, Studentinnen und Oberschülerinnen darüber, wie sie das Lenin-Aufgebot erfüllen wollen. Dieter Wessel vom VEB Ausbau knüpft an die Leistungen der Jugendbrigaden vom Leninplatz und am Haus der Statistik an, Bauten, die termingemäß montiert oder vorfristig zum 20 ...

  • Jugendverband orientiert sich auf Großbetriebe

    Die besten Erfahrungen im Lenin-Aufgebot rasch zu verallgemeinern, fordert Dieter Itzerott. Die FDJ-Aktivisten. müssen in ihren Grundorganisationen dafür sorgen, daß jedem Jungen und jedem Mädchen eine abrechenbare Aufgabe übertragen wird. Wichtig für die Bezirksorganisation der Hauptstadt sei vor allem, den sozialistischen Jugendverband in Großbetrieben weiter zu festigen ...

  • Preisträger iet Berliner Fotoausstellung

    Das Ausstellunpkomitee der Fotoauastellung im Berliner Rathaus hat über die Preise entschieden. Die vier großen Preise, verbunden mit einer Goldmedaille, wurden wie folgt vergeben: Preis des Oberbürgermeister»: Horst E.«6cbufee (NBI). Preis des Deutschen Kulturbundes: ein Kollektiv von ADN/ZentralbdW (Peter-Heinz Junge, H ...

  • Die Kunst geht jeden an

    Gespräch in d«r zentralen Ausstellung „Architektur und bildende Kunst"

    Vor den Reliefs .Der Mensch fliegt" von Baidur Schönfelder kamen wir mit Horst Henrion aus der Wilhelm - Pieck - Straße in Berlin, 29 Jahre alt, Kraftfahrer von Beruf, ins Gespräch. .Ich kann von mir nicht gerade behaupten, daß ich ein eifriger Besucher von Kunstausstellungen bin, eher das Gegenteil ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19-22 Uhr: „Carmen"«); Komische Oper (22 25 55), 19-22.30 Uhr: „Aida"*«); Metropol-Theater (20 23 98), 19-22 Uhr: „Doctor Eisenbart"***); Deutsches " Theater (42 8134), 19.30-22 Uhr: „Don Juan- *); Kammerspiele (42 85 50), 19.30 bis 22 Uhr: „Das Testament des Hundes"*); Berliner Ensemble (4231 60), 19-21 ...

  • Gewinnquoten

    6 aus 49 (1. Ziehung): Kein Sechser, Fünfer mit Zusatzzahl je 42 300 Mark, Fünfer- mit je 2716 Mark, Vierer mit je 47 Mark, Dreier mit je 5,50 Mark. 6 aus 49 (2. Ziehung): Kein Sech4 ser, kein Fünfer mit Zusatzzahlt Fünfer mit je 3382 Mark, Vierer mit je 59 Mark, Dreier mit je 11 Mark. Zahlenlotto: Kein Fünfer, Vierer mit Zusatzzahl 49 895 Mark, Vierer mit je 9979 Mark, Dreier mit je 71 Mark, Zweier mit je 2,50 Mark ...

  • Willi-Sänger-Oberschule

    Der Name des Arbeitersportlers Willi Sänger wurde am Wochenende durch Bezirksbürgermeister Walter Sack der 18. Oberschule Treptow verliehen. Der feierlichen Namensgebung ging ein über zwei Jahre dauernder Forschungsauftrag voraus. In dieser Zeit machten sich die über tausend Pioniere und Schüler dieser Schule mit Leben und Kampf des hervorragenden Antifaschisten vertraut ...

  • Aktion gutes Licht

    Die Beleuchtungsanlagen von etwa 20 000 Kraftfahrzeugen sind am letzten Wochenende — während der Aktion „Gutes Licht — höhere Sicherheit'" - von Sachverständigen der Verkehrspolizei und 5000 freiwilligen Helfern überprüft worden. Die Verkehrspolizei wird auch weiterhin besonders die Einstellung der Scheinwerfer und den einwandfreien Zustand von Reifen und Bremsen kontrollieren ...

Seite
Tore • Punkte • Meter • Sekunden Manifestation unerschütterlicher Kampfsolldarittit Der Ingenieur und das Material Präsidium des Nationalrates tagte in Pasewalk Wir ehren Lenin mit neuen Taten Macht mit! Bemühungen um lösung der Krise in Libanon Glückwünsche Walter Ulbrichts Aus der Begrüßungsansprache von Prof. Dr. Dr. Correns Wortlaut der Rede Leonid Breshnews Seiten 6 und 7 Schweres Erdbeben in Jugoslawien Wirtschaftsausschuß DDR-Ungarn tagte Botschafter der UdSSR gab Essen Konferenz nach Prag einberufen Janos Kädär empfing WGB-Funktionäre
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen