23. Jul.

Ausgabe vom 13.07.1969

Seite 1
  • Zu Besuch in Forschungszentren von Weltruf Enger Partner der größten Wissenschaftsmacht

    Kiew. Der zweite Tag des Aufenthaltes unserer Partei- und Begierungsdelegation in Kiew begann mit einer Ehrung der Gefallenen des Großen Vaterländischen Krieges. An dem granitnen Obelisk und dem ewigen Feuer auf den Uferbergen am Dnepr, dem Grabmal des Unbekannten Soldaten, legte die von Willi Stoph geleitete Delegation unter den Klängen der Hymnen der DDR, der UdSSR und der Ukrainischen SSR Kränze nieder ...

  • Kundgebung mit 3000 westdeutschen Gästen

    von unserer Sond*rr*daktion Osts*«woch« Rostock. Höhepunkt des vorletzten Tages der 12. Ostseewoche war die nun schon traditionelle Kund- _________ gebung der Nationalen Front mit Besuchern aus der westdeutschen Bundesrepublik in der Sporthalle Rostock- Marienehe. Vor über 3000 Teilnehmern beantwortete Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK und Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer, brennende Fragen unserer Zeit ...

  • Präsident Nasser empfing Dr. Weiss

    Berlin /Kairo (ADiN-Korr./ND). Die Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Gerhard Weiss ist nach ihrem offiziellen Besuch in der Volksrepublik _SüdJemen und einem Zwischenaufenthalt in der VAR- Hauptstadt Kairo am Sonnabendabend wieder in Berlin eingetroffen ...

  • 2000 Nürnberger: Kiesinger, Strauß - Faschisten 'raus!

    Nürnberg (ADN/ND). 2000 Jugendliche demonstrierten am Sonnabend in Nürnberg gegen eine CSU-Wahlkundgebung mit Kiesinger und Strauß. • Transparente des Protestes: .CSU - die beste NPD, die es je gabl" „CSU und NPD - alles ist derselbe Drehl" „Diese .Schule der Nation' kannte Adolf Hitler schon I" „Wer Kiesinger kennt, der weiß Bescheid - sein Fortschritt heißt Vergangenheitl" • Sprechchöre: „Wer auf Kiesinger ...

  • Stabsubung in Polen beendet

    Atmosphär» eng*r Kampfgemeinschaft zwischen den Bruderarmeen Moskau (ADN). Wie in Moskau laut TASS offiziell mitgeteilt wird, wurde vom 4. bis 11. Juli auf dem Territorium Polens eine Stabsübung durchgeführt. An ihr haben sich Stäbe und Organe der Rückwärtigen Dienste der Polnischen Armee, der Nationalen Volksarmee der DDR und der Streitkräfte der ...

  • „Gesetzmäßige Schlußfolgerung"

    .Prawda" xu Beziehungen DDR-VAR

    Moskau (ADN/ND). Als einen Triumph des Völkerrechts wertet die „Prawda" die Aufnahme voller diplomatischer Beziehungen auf Botschafterebene zwischen der DDR oind der VAR. Dies zeuge „von der tiefen Gemeinsamkeit der Interessen, die die beiden Völker im Kampf für Frieden und Sicherheit in Europa und im Nahen Osten vereinen ...

  • Dr. Atassi dankt UdSSR für Hilfe

    Sowjetisch-syrisches Kommunique veröffentlicht Moskau (ADN). Über den Besuch der syrischen Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung des Generalsekretärs der Baath-Partei, Dr. Nureddin el Atassi, vom 3. bis 11. Juli in der Sowjetunion, ist am Sonnabend in Moskau ein gemeinsames Kommunique veröffentlicht worden ...

  • Beginn der Ernte mit allen Kombines

    Berlin (ND/ADN). Mit dmr Ernte - entscheidende Etappe im Wettbewerb der Landwirtschaft zum 20. Jahrestag der DDR - haben am Wochenende zahlreiche LPG und VEG begonnen, vor allem in den mittleren Bezirken wie Cottbus, Magdeburg und Halle. Die Bauern und Landarbeiter leisten mit der schnellen und verlustlosen ...

Seite 2
  • Erklärung bei der Ankunft in Berlin

    \Nach seiner Ankunft auf dem Zentraflughafen Berlin-Schönefeld erklärte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Gerhard Weiss: „Nach der Rückkehr der Regierungsdelegation der DDR von einem Besuch der VR Südjemen und einem kurzen Zwischenaufenthalt in Kairo möchte ich mich einer sehr ...

  • Präsident Nasser empfing Dr. Weiss

    (Forttetzuna von Seite 1)

    brachte dem VAR-Präsidenten die Grüße des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, von Regierung und Volk der DDR und würdigte die Herstellung diplomatischer Beziehungen auf Botschafterebene zwischen der DDR und der VAR. Die Gesprächspartner stimmten darin überein, daß dieser Beschluß logisches Ergebnis der langjährigen Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen beiden Staaten auf den verschiedensten Gebieten ist ...

  • Gespräch in Moskau mit Konstantin Katuschew

    Auf Einladung des ZK der KPdSU weilte vom 1. bis 12. Juli in der Sowjetunion eine Delegation der SED, die vom Leiter der Abteilung Kultur beim ZK der SED, Dr. Arno Hochmuth, geleitet wurde. Die Gäste informierten sich über die Arbeitserfahrungen der Parteiorganisationen der KPdSU auf dem Gebiet der Kultur ...

  • Die ewige Flamme VonDr.Günter Kertzscher, z. Z. Kiew

    Am Sonnabend standen \vir an den schlanken dunklen Obelisken hoch über der Weite der Stadt Kiew. Davor brennt die ewige Flamme. Es ist das Grabmal des Unbekannten Soldaten.ein Denkmal für die Helden, die bei der Verteidigung und der Befreiung der Stadt gefallen sind. Schon in Moskau hatte unsere Delegation am Grab des Unbekannten Soldaten an der Kreml-Mauer Blumen niedergelegt ...

  • Ernst Goldenbaum bei ukrainischen Bauern

    Am zweiten Tag des Ukrainebesuchs der Partei- und Regierungsdelegation der DDR hatten die Kolchosbauern des Dorfes Krasnaja Slobidka deutsche Gäste. Ernst Goldenbaum, Vorsitzender der Demokratischen • Bauernpartei Deutschlands und Mitglied des Präsidiums der Volkskammer, besuchte zusammen mit dem Sekretär des Kiewer Gebietskomitees der Kommunistischen Partei der Ukraine, Andrej Sustschenko, sowie mit Mitarbeitern des Kiewer Generalkonsulats der DDR die dortige Kollektivwirtschaft ...

  • Gemeinsame Sorge um Kontinuität

    i Uns i Ammendorferi Waggonbauer hat es mit Genugtuung erfüllt, daß wir im vergangenen Jahr seit langen Jahren wieder den Plan in allen Teilen erfüllen konnten. Auch der Plan für das 1. Halbjahr 1969 konnte Im wesentlichen erfüllt werden. Dürfen wir uns aber mit den Erfolgen zufriedengeben? Natürlich nicht, denn trotz der positiven Tendenz muß noch manches verändert werden ...

  • Wissenschaftlicher Rat konstituiert

    Berlin (ND). Zur Verwirklichung des Beschlusses des ZK der SED „Über die weitere Entwicklung der marxistischleninistischen GeselbchafttwiflsenschJtften in der DDR" hat sich am Freitag im Institut für GesellschaftswiMenschaften beim ZK der SED der Wissenschaftliche Rat beim Lehrstuhl für Kultur- und Kunstwissenschaften ...

  • Leipzigs neue S-Bahn auf Jungfernfahrt

    Leipzig (ND). Pünktlich begann am Sonnabendabend für die Leipziger S-Bahn vom Hauptbahnhof aui die Jungfernfahrt über die 36,4 km lange Strecke rund um die Mesteitadt. In Anwesenheit dei Mitgliedes dei Politbüros und 1. Sekretärs der Bezirksleitung Leipzig, Paul Fröhlich, gab der Minister für Verkehrswesen der DDR, Dr ...

  • Weitere Sektionen an der Karl-Marx-Universität

    Lelpzl« (ND). Eine Sektion Politische Okonomie/Onganlsationswlssenschflft ■■ wurde an der Karl-Marx-Unlversität Leipzig gegründet, Zum Direktor der Sektion ist Prof Dr. Albrecht Heinze berufen worden. Der Gründungsversammlung wohnten zahlreiche Gäste bei, u. a. das Mitglied des Ministerrates und Leiter der Staatlichen Zentralverwaitung für Statistik, Prof ...

  • Alle Kraft für die allseitige Planerfüllung 1969

    In allen Bereichen unserer Volkswirtschaft haben die Kollektiv* in den zurückliegenden Tagen und Wochen die weitgesteckten siebziger Planziele ins Visier genommen. Überall ist man sich dabei einig: Die beste Vorbereitung ist der täglich gut erfüllte Plan. Noch längst sind dafür nicht alle Reserven genutzt ...

  • Blick auf den Spielplan

    Komische Oper <Kassenruf 22 23 55), 19 bis 22 Uhr: „Hoffmanns Erzählunjen'"*); Deutsches Theater (42 8134), 19-21.30 Uhr: „Der Herr Schmidt"**); Kammerspiele (42 85 50), 16 Uhr: geschlossene Vorstellung; Puppentheater Berlin (27 28 37), in Pankow vorübergehend geschlossen, im Haus des Kindes keine Vorstellung; Frledrlchstadt- Palaat (42 73 00), 19 Uhr: „Schlaferrevue 69"«**) Alle nicht genannten Bühnen haben Theaterferien ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: über die Nordsee Jelangt weiterhin kühle und wolkenreiche ,uft In das Vorhersaiegeblet. Dabei kommt es auch gelegentlich zu Niederschlag, Die Temperaturen erreichen im Flachland kaum 20 Grad, im Bergland nur Werte um 13 Grad. Nachts bleibt es kühl. In der Folgezelt kommt es Jedoch zu ...

  • ZK gratuliert

    Genossin Fligge 60 Jahr« Da$ ZK dar SED hat der Genossin Charlotte Fllgge, Mitglied der Bezirksrevisionskommission Halle, zu ihrem heutigen 60. Geburtstag herzlich« Glückwunsch« übermittelt. In dem ZK- Schreiben heißt es u. a.: „Sofort nach der Befreiung des deutschen Volkes vom faschistischen Joch durch die ruhmreiche Sowjetarmee hast Du Dich mit Deiner ganzen Kraft und 'Deinen Erfahrungen dem demokratischen Neuaufbau unseres Landes zur Verfügung gestellt ...

  • Enger Partner der größten Wissenschaftsmacht

    (Fortsetzuno von Seite 1) nen neuen Erkenntnisse vermitteln. Die Zusammenarbeit mit den entsprechenden Institutionen in der DDR trägt schon gute Früchte.

Seite 3
  • aufgeschrieben. .1 Station in der Welt des Funkenfeuerwerks Von unserem Sonderkorrespondenten Werner Goldstein

    Der Gast betritt die Welt der blauen Blitze, des goldenen Funkenfeuerwerks und der lautlosen Verbindung metallischer Stoffe. Institut für Elektroschweißen heißt diese Welt, und sie führt den Namen des Pioniers der sowjetischen Schweißtechnik, einer international anerkannten Kapazität, Jewgeni Oskarowitsch Paton ...

  • In einem Atemzug: Kiew, Kybernetik

    Herzlich willkommen — so heißt es auch Sonnabend nachmittag, als die Partei- und Regierungsdelegation der DDR von den. Wissenschaftlern des Instituts für Kybernetik der Akademie der Wissenschaften der Ukraine empfangen wird. Das Kiewer Institut, 1937 gegründet, hat inzwischen in allen kybernetischen Disziplinen eine führende Position in der UdSSR inne und international einen beachtenswerten Ruf erworben ...

Seite 4
  • Keine Rivalen - Partner, ja Freunde

    Komplementär Gottfried Engelmann, Firma Fritz Nitschke & Co, Glauchau, schreibt über Werkdirektor Kurt Abendroth, VEB Palla, Meerane

    Es sind sicher schon mehr als 35 Jahre vergangen, seit ich die ersten — sogar etwas schmerzhaften — Erfahrungen mit der Rivalität zwischen Glauchau und Meerane machte. Es war die große Zeit des Glauchau-Meerane-Fußballs, mein Vater nahm mich mit zum Lokalderby Meerane—Glauchau. Ich weiß, nicht mehr, ...

  • Er lehrte mich, Menschen zu führen

    Wenn irgendwo „alte Hasen" zusammenkommen, Leute, die das Kraftwerk Trattendorf in der Heide mitgebaut haben, und sie kramen ein bißdien in ihren Erinnerungen, dann fällt ganz bestimmt der Name Dieter Albert. „Das ist ein Kumpel", heißt es da. „Ein prima Genosse." Oder: „Der ist einfach dufte." In meinem Leben spielt Dieter Albert eine besondere Rolle ...

  • Unsere Mutter - unsere beste Weggefährtin

    Die Geburt unserer Republik war'die Voraussetzung dafür, daß unserer Mutter die nötige Kraft erhalten blieb für die unendliche Liebe und Hilfsbe' reitschaft, die sie uns Kindern zuteil werden ließ. Sie ist, obwohl Altersrentnerin, als Leiterin einer Annaberger Großküche voll beschäftigt. Einst ging sie, ein Kind unter zwölf, acht Jahre lang in eine vierklassige Volksschule ...

  • Ein Salomon trommelt nicht ungehört

    VK Richard Weber, Rentner, Saalfeld, schreibt über Horst Salomon, Schriftsteller

    Ich verehre in Horst Salomon nicht nur sein individuelles, unermüdliches Schaffen, das mit dem Nationalpreis belohnt wurde, sondern stellvertretend den strebsamen Arbeiter, der in unserem Staat der Werktätigen sein Talent zur höchsten Entfaltung bringen "kann: r<*"~>!" ' '" hfl! •--^■r...,.-:r- ...

  • Unsere „Familienparteigruppe"

    tater MülUr, Schültr, KUrinmachnow, ichreibt üb« s»in« Großmutter Aus den Erzählungen meiner Mutter weiß ich, daß unsere Oma 1945 gemeinsam mit Opa das Mitgliedsbuch der KPD erhielt Damals leistete das ehemalige Dienstmädchen, die Dienstverpflichtete in einer Munitionsfabrik und spätere Zeitungsfrau, die auch eine kinderreiche Mutter war, aktive gesellschaftliche Arbelt ...

  • Preis des Monats Juni

    Den Preis von 50 Mark gewann der Lehrer Heinz Basikow, Schwante über Veiten. Die Redaktion lost jeden Monat einen Preis aus allen neu eingegangenen Beiträgen zum Preisausschreiben „Du und dein Weggefährte" aus. Einsendeschluß ist der 15. September. Wertvolle Preise, darunter Reisen in die Sowjetunion und 30 Kurzreisen nach Warschau, sind zu gewinnen ...

Seite 5
  • 20 Jahre erlebter Geschichte

    geschrieben für meinen Sohn Von Willi Köhler

    politische Entwicklung in Europa war der Marshallplan gerichtet. Wobei wir eins nicht vergessen wollen. 1947 herrschte in Europa, in ganz Deutschland vor allem, noch Hunger, eine ungeheure Warenknappheit und Kohlennot. Das hat viele blind gemacht. Unsere Parteiführung hat sich aber den klaren Blick nicht trüben lassen ...

  • VII. Hennecke überwindet den Marshallplan

    Mein lieber Sohn!

    Es hilft nichts, ich muß Dlt ein Geständnis machen. Ich habe Euch, Deinen Freund Klaus und Dich, belauscht. Nein, nicht mit dem Ohr an der Wand. Ihr saßt in Deinem Zimmer, ich nebenan, die Tür war offen. Ihr wart ins Philosophieren gekommen, fragtet Euch, ob eines Tages wirklich alle Menschen arbeiten würden, ohne auf eine Entlohnung zu rechnen ...

  • Durchbruch der Verteidigung

    Die Artillerievorbereitung des Durchbruchs begann am 23. Juni um 6 Uhr mit einem mächtigen Feuerüberfall der sowjetischen Artillerie auf die Grabet; und Stellungen der Artillerie des Gegners in der gesamten Tiefe seiner Verteidigung. Anschließend erfolgte die Artillerievorbereitung des Angriffs nach einem genau aufgestellten Zeitplan ...

  • Aufgabe und Entschluß

    In dem Sommer- und Herbstfeldzug 1944 der sowjetischen Truppen nahm die Operation zur Befreiung' Belorußlands (Deckname „Bagration"^ eine Sonderstellung ein. Im Plan des Hauptquartiers des Oberkommandos war vorgesehen, in Richtung auf Witebsk, Orscha, Mogiljow und Bobruisk gleichzeitig zum Angriff überzugehen ...

  • Die Helden sind nicht namenlos

    Die Kämpfer, die Heldentaten auf dem Schlachtfeld vollbringen, sind nicht namenlos. Die 39. Armee griff mit zwei Korps an, und alle Helden aufzuzählen, die sich hervorgetan haben, ist leider nicht möglich. Ein paar Worte wenigstens über den Oberbefehlshaber der 3. Belorussischen Front, Generaloberst I ...

  • Brückensprengung verhindert

    Den Erfolg der Kämpfe gewährleisteten die klare Führung durch die Kommandeure und Stäbe sowie das gute Zusammenwirken aller Truppen der 3. Belorussischen Front und der sie unterstützenden 1. Luftarmee. Im Verlauf der gesamten Operation kämpften die Soldaten und Kommandeure heldenhaft. Das größte Verdienst bei ihrer Erziehung zur Standhaftigkeit gebührt der Kommunistischen Partei der Sowjetunion ...

  • Wichtiges Kettenglied

    Die belorussische Operation wurde vom ganzen sowjetischen Volk vorbereitet. Aus der Tiefe des Landes kam Verstärkung. Das Hinterland stellte alle notwendigen Mittel für den Kampf bereit: Panzer, Artillerie, Flugzeuge, Munition aller Art in ausreichender Menge und Treibstoff. Die Partisanen Belorußlands führten den Kampf auf den Verbindungswegen im Hinterland des Feindes und teilten unseren Truppen die erforderlichen Angaben über den Gegner mit ...

  • Im Kampf um die Befreiung Belorußlands

    Über die Gefechtshandlungen in der Operation „Bagration" Von Generaloberst I. I. Ljudnikow, Held der Sowjetunion

    Unter der / Bezeichnung Operation „Bagration" wurde vor 25 Jahren, vom Juni bis August 1944, eine der bedeutendsten Schlachten des Großen Vaterländischen Krieges der Sowjetunion geschlagen. Generaloberst Ljudnlkow, der als Oberbefehlshaber der 39. Armee an der Befreiung Belorußlands beteiligt war, schilderte den Verlauf und würdigt die Helden der Kampfhandlungen seiner Armee in dieser wichtigen Operation ...

Seite 6
  • Heimstatt menschlicher Kunst

    Zahlen sagen nicht alles, und was sagen sie in der Kunst? Dies zum Beispiel: Aus neun Staaten sind in der neuen Rostocker Kunsthalle beinahe B00 Werke der Malerei, Grafik und Plastik von 127 Künstlern ausgestellt Deutlicher wird ihr Wert, wenn man vom Anliegen dieser Biennale weiß. Es sollen, so ist es im Katalog formuliert, „die Probleme unserer Zeit zum Ausdruck kommen, die die Völker des Ostseeraums, Norwegens und Islands bewegen" ...

  • DDR hat deutschen Namen zu Ehren gebracht Hermann Matern antwortete westdeutschen Besuchern zur Ostseewoche auf brennende Fragen unserer Zeit

    Von unseren Berichterstattern Günter Brack, Wolfgang Finck und Gerd P r o k o t Rostock. Großes Interesse fand auch in diesem Jahr die Kundgebung mit Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK und Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer, an der am Sonnabendnachmittag über 3000 westdeutsche Besucher der Ostseewoche teilnahmen ...

  • Grüße der Sowjetfrauen

    Zum Auftakt der Diskussion wurde unter dem Beifall der Teilnehmerinnen, ein Grußschreiben von Valentlna Nikolajewa-Tereschkowa, der Vorsitzenden des Komitees der Sowjetfrauen, verlesen. Darin wünschte die erste Kosmonautin der Welt, Bas Forum in Rostock möge erfolgreich sein, damit der Himmel über der Ostsee immer klar bleibt und den Kräften des Krieges und der Reaktion der Weg versperrt wird ...

  • 2 JAHRZEHNTE DDR Veli Lehtinen, Finnland: Konkrete Aktionen für Anerkennung

    Der Vizevonsitzende des Ständigen Komitees der Arbeiterkanfereriz der Ostseeländer, Norwegens und Islands, der Bildungsseleretär des Zentralverfeandes der finnischen Gewenkschaften (SAK) Veli Lehtinen, er ist Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Finnlands, sagte unserem Mitarbeiter Günter Brock: ' „Nach meiner Meinung müssen alle Regierungen der europäischen Staaten dazu bewegt werden, daß sie die gegenwärtigen Grenzen in Europa und die Deutsche Demokratische Republik anerkennen ...

  • Beitrag Lotte Ulbrichts

    In ihrem stark beachteten Diskussionsbeitrag gab Genossin Lotte Ulbricht im Namen aller Frauen das Versprechen, in der DDR das entwickelte gesellschaftliche System des Sozialismus so zu gestalten, daß auf deutschem Boden für immer der Frieden gedeiht. Der 2. Frauenkongreß der DDR habe gezeigt, wie sehr sich die Frauen um einen großen Beitrag zu diesem Werk bemühen ...

  • Viel Gemeinsames mit DDR-Politik

    Jan Otto Hauge ist Mitglied der Bezirksleitung Oslo der Jugendorganisation der norwegischen Arbeiterpartei (Sozialdemokratische Partei). Gleichzeitig ist der norwegische Jugendfunktionär Mitglied des Zentralrates der Kampagne „Norwegen heraus aus der NATOI". Er sagte unserem Mitarbeiter Gerd • P r o k o t : „Ich bin völlig der Meinung, daß eine Grundvoraussetzung für die europäische Sicherheit die völkerrechtliche Anerkennung der DDR ist ...

  • Große Initiativen

    Im einleitenden Referat würdigte Anni Neumann die große Initiative der Frauen und ihrer Organisationen in der Friedensbewegung der Welt. „Unsere Kraft ist notwendiger denn je", betonte sie, „denn nur die gemeinsame Aktion der friedliebenden Menschen aller Länder kann verhindern, daß ein neuer Weltbrand entfesselt wird!" Die zahlreichen Aussprachen und Begegnungen während der 12 ...

  • Der Frauen und Mütter Sorge gilt dem Frieden

    Internationales Forum bekundete Einmütigkeit im Kampf um europäische Sicherheit und völkerrechtliche Anerkennung der DDR

    Von unseren Berichterstatterinnen Brigitte Botck und Martha Feist Menschengemeinschaft gehört. Sie wertete die Tatsache, daß in den letzten Wochen verschiedene Staaten diplomatische Beziehungen zur DDR aufnahmen, als eindeutigen Beweis der wachsenden Autorität unserer Republik.

Seite 7
  • Nürnberger! CSU - die beste NP, die es je gab

    forderten „Faschisten Nürnberg (ADN). Gegen die reaktionäre Politik von CDU/CSU und NP demonstrierten am Sonnabend 2000 Jugendliche in Nürnberg anläßlich der CSU-Wahlkampferöffnung in der Messehalle der Stadt. Der Protest der Jugendlichen richtete sich gegen die Hauptredner der CSU-Kundgebung, Kiesinger und Strauß, denen die Demonstranten vorwarten, In Bonn die gleiche gefährliche Politik zu betreiben wie die NP ...

  • Chinesische Seite läßt Verhandlungen scheitern

    In Übereinstimmung mit dem sowjetisch-chinesischen Abkommen von 1951 über die Schiffahrtsordnung auf den Grenzflüssen Amur, Ussuri, Argun, Sungatscha und auf dem Chanka-Set und über die Festlegung der Schiffahrtsituation auf diesen Wasserstraßen hatte die Kommission die praktischen Fragen zu prüfen, die mit der Sicherung normaler Bedingungen für die Schiffahrt auf den Grenzabschnitten zwischen der UdSSR und der Volksrepublik China In der Schiffahrtiaison 1989 zusammenhängen ...

  • Ein großer Erfolg für die konsequente Politik der DDR

    Berlin (ND/ADN). Anerkennung für die Politik der DDR, Zustimmung zur klaren Haltung der VAR und die Feststellung, daß Bonn eine schwere Niederlage erlitten hat, bestimmen die Kommentare der Weltpresse zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der DDR und der VAR auf Botschafterebene. Insbesondere in den arabischen Staaten hat der Schritt der DDR und der VAR Zustimmung gefunden ...

  • Revanchismus verurteilt

    Bulgarisch-ungarisches Kommunique veröffentlicht Sofia (ADN-Korr.). „Die Volksrepublik Bulgarien und die Ungarisch« Volksrepublik schätzen die in letzter Zeit aufgenommenen diplomatlscheii Beziehungen zur DDR, dem ersten Arbeiter-und-Bauern-Staat in der Geschichte Deutschlands, hoch ein", heißt es in ...

  • Riad: Glücklich über neue Etappe der Beziehungen

    ND- und ADN-Interview mit dem VAR-Außenminister

    Kairo (ND/ADN). Außerordentlich befriedigt Über die Herstellung voller diplomatischer Beziehungen auf Botschaf' terebene zwischen der VAR und der DDR" hat sich der Außenminister der Vereinigten Arabischen Republik, Mahmoud Riad, geäußert. Gegenüber dem Korrespondenten des »Neuen Deutschlands" und des ADN in Kairo erklärte Riad am Sonnabend: „Wir sind glücklich über diese Entwicklung und diese neue Etappe der Beziehungen ...

  • Wut und Provokationen der Hallstein-Doktrinäre

    Den realistischen Äußerungen westdeutscher und Westberliner Zeltungen, die «ine wachsende diplomatische Isolierung Bonnt alt Folge leinet anmaßenden Allednvertetungtanipruchs registrieren, stehen wütende und provozierende Erklärungen gewisser anderer Kreise gegenüber. Der stellvertretende Bonner Regierungssprecher Ahlen (SP) richtete Im Westfernsehen scharfe Angriffe gagen Präsident Nasser ...

  • „SAARBRUCKER ZEITVNO"

    „Rundheraus gesagt, die Lage für die Bonner Politik im Nahen Osten ist verkorkst und vertrackt. Wie man hier herausfinden oder wenigstens weitere Schäden abwenden will, du Ist zur Stunde ein Buch mit vielen schweren Siegeln. Gamal Abdel Naner hat mit seinem Schritt einen politischen Staudamm durchbrochen ...

  • KP Argentiniens: Kampfanleitung

    Buenos Aires (ADN). Das ZK der KP Argentiniens hat einmütig die Dokumente der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau gebilligt. Es hat alle Parteiorganisationen aufgefordert, die Dokumente gründlich zu studieren und sie als Anleitung für ihren täglichen Kampf zu betrachten ...

  • DKP-Hochschulprogramm

    Duisburg (ADN). Mitglieder des Arbeitskreises für Hochschul- und Studentenpolitik der DKP erläuterten vor der Presse in Bonn einen Entwurf der DKP für ein Hochschulprogramm. Der DKP- Entwurf fordert, daß Lehre und Forschung aus den materiellen wie ideologischen Fesseln der Profitwirtschaft, der politischen Reaktion, des Militarismus und Nationalismus befreit werden ...

  • VAR und Syrien klagen an

    New York (ADN-Korr.). Die VAR und Syrien haben in Schreiben an den UNO-Sicherheitsrat Israel für die Verschlechterung der Situation im Nahen Osten verantwortlich gemacht. Die Regierung der VAR weist in dem Schreiben nach, daß die herrschenden Kreise in Tel Aviv seit der Feuereinstellung im Juni 1867 systematisch alle Bemühungen der Vereinten Nationen sowie anderer Internationaler Kreise zur Herbeiführung einer friedlichen Regelung der Nahost-Probleme hintertreiben ...

  • .BEIRUT AL MASSA"

    Der frühere Innenminister Libanons, Abdallah Mashnouk, betont in der Zeitung, daß die Entscheidung der VAR In voller Übereinstimmung mit den Beschlüssen der arabischen Gipfelkonferenzen steht »Alle arabischen Staaten sollten Ostdeutschland anerkennen und diplomatische Beziehungen zu ihm aufnehmen." „SOUT AL OUROUBA* ...

  • Moderne Kriegsschiffe der UdSSR besuchen Kuba

    Havanna (ADN). Auf einer Pressekonferenz der sowjetischen Botschaft In Havanna wurde bekanntgegeben, daß das Geschwader der sowjetischen Kriegsflotte, das Kuba besucht, aus einem Raketenzerstörer, zwei U-Booten, zwei Geleitzerstörern, einem Mutterschiff und einem Tanker besteht. Das Geschwader wird vom 20 ...

  • Revanchistische Stoßtrupps formieren sich

    Bonn (ADN). Ein Revanchistenaufgebot von alarmierender Stärke hat sich zum Einzug in den nächsten Bundestag formiert. Die bisher im Bonner Parlament vertretenen Parteien und. die neonazistische NP haben in ihren Kandidatenlisten der „Fraktion der Landsmannschaftsführer" bereitwillig Vorzugsstellungen eingeräumt ...

  • USA erproben Nervengas

    Washington (ADN). Die' massenhafte Erprobung von Gaswaffen und tödlichem Nervengas unter freiem Himmel in verschiedenen Bundesstaaten der USA ist Jetzt vom amerikanischen Kniegsmlnisterium erstmals zugegeben worden. Einem Bericht der amerikanischen Nachrichtenagentur AP zufolge werden mit Nervengas gefüllte Bomben, Landminen, Artilleriegeschosse und Raketen auf dem Versuchsgelände Dugway Im Bundesstaat Utah, Im Arsenal Ed>gewood in Maryland und In Fort McClellan in Alabama getestet ...

  • Areco plant Staatsstreich

    Montevideo (ADN). In der uruguayischen Hauptstadt Montevideo mehren sich die Gerüchte über einen bevorstehenden Staatsstreich. Hunderte verhaftete Gewerschaftsführer wurden bereits auf die „lila de Floret" In der Mündung des Rio Plata verschleppt, die bereits 1033 der Terra-Dlktatur als Militärgefängnis gedient hatte ...

  • Täuschungsmanöver Saigons

    Paris (ADN). Als einen „neuen Betrug" hat die Delegation der Provisorischen Revolutionären Regierung der Republik Südvietnam den „Vorschlag" des Saigoner Regimes über „allgemeine Wahlen In Südvietnam" bezeichnet. In einem am Freitag in Paris veröffentlichten Kommunique wird betont, daß die Marionettenregierung in Saigon mit diesem betrügerischen Manöver die Weltöffentlichkeit au täuschen versuche, die die Lakaien der amerikanischen AMressoran entschieden verurteile ...

  • Konsultativtreffen beendet

    Belgrad (ADN). Die Konsultativkonferenz von Vertretern nichtpaktgebundener Staaten ist in Belgrad beendet worden. Die Konferenz nahm ein Dokument an, aus dem hervorgeht, daß die Teilnehmer nach entsprechender Vorbereitung eine Konferenz der Staats- und Reglerungschefs der nichtpaktgebundenen Staaten für wünschenswert halten ...

  • Arlillerieliberfall auf Suez

    Kairo (ADN-Korr.). Zu neuen heftigen Kämpfen, in.deren Verlaut schwere Waffen eingesetzt wurden, ist es am Sonnabend am Suezkanal zwischen den VAR-Streltkräften und den Israelischen Aggreulonstruppen gekommen. Anlaß dafür war ein Artillerieüberfall der Israelis auf die Stadt Suez.

Seite 8
  • ■; i kj^j ;! -, •

    Erinnerungen an unser« Sportfest* ///. Kühn geplant - mit Schwung gemeistert

    Das Unterfangen war kühn und allerhand Risiko dabei. In der Sowjetunion, bei den Spartakiaden, hatten Erich Riedeberger und' seine Begleiter aus der DTSB- Führung zwar viele gute Anregungen erhalten, wie die Massenveranstaltungen für das II. Deutsche Turn- und Sportfest 1956 gestaltet werden könnten ...

  • Roland Matthes 58,5 in Santa Clara

    Weltrekordler und Olympiasieger Roland Matthes (DDR) gewann bei einem internationalen Schwimmfest im kalifornischen Santa Clara die 100 m Rücken in 58.5 s überlegen von dem 200-m- Olympiiazweiten Mitch Ivey (USA) in 1:00,6 min. Im Vorlauf hatte sich Matthes mit 1:01,2 min begnügt, während Ivey 1:00,0 erzielt hatte ...

  • Und wieder war es der Brasilianer Celio

    DDR-Fußballauswahl unterlas Nacional Montevideo 0 :1

    on unserem Berichterstatter Joachim Pfitzner Dieser Celio! Vor vier Jahren, bei einem Turnier in Rio de Janeiro, spielte er für den brasilianischen Klub Vasco da Gama — und schoß gegen die DDR-Fußballer beim Stande von 2:2 das Siegestor. Am Sonnabend im Berliner Sportforum sorgte er wieder für die Entscheidung ...

  • Feststellungen und „Freiwilligkeiten"

    Die „Frankfurter Allgemein« Zeitung" hat zu bemerkenswerten Feststellungen gefunden. Die volkssportlichen Wettbewerbe in der DDR dienen in erster Linie der körperlichen „Fitneß" -und damit der Gesundheit. So zu verstehen seien der Fernwettkampf auf Dorfstraßen, der Klimmzugwettbewerb, das Tischtennisturnier der Tausende, die „Medaillenjagd" der Familien (gemeint ist der »Fürdich'-FamilienweUkampf — d ...

  • Frauenmannschaft noch ohne Einzelsieg

    Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Horst Schiefelbein Der rauhe Wind, der die Kälte durch das Stadion trieb und manche Siegeshoffnung verwehte, sorgte auch dafür, daß man schon an' diesem ersten Länderkampfnachmittag nie vergaß, wie rauh die Stürme auf den Aschenbahnen und in den Wurfringen sind und wie schnellebig die Zeit des Sports ist ...

  • Sachsenringauftakt mit 50-ccm-Klasse

    Der Engländer Bill Ivy bei einem Trainingssturz tödlich verunglückt

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Der zweite Trainingstag vor dem offiziellen Auftakt der diesjährigen Weltmeisterschaftsläufe auf dem Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal war von einem tragischen Unfall überschattet. Der Weltmeister 1967 in der Klasse bis 250 com, Bill Ivy (England), erlitt bei einem Sturz lebensgefährliche Verletzungen und verstarb nach Einlieferung in das Krankenhaus an den Folgen dieses beim Training erlittenen Sturzes ...

  • Der Flaggenträger und der Rekord

    Die erste Prüfung wartet vor allem Beginn auf einen Stabhochspringer: Wolfgang Nordwig trug die Flagge der DDR in die Riesenarena von Chorzow, und der steife Wind fuhr so heftig jn das Tuch, das der Jenenser einige Kraft aufwenden mußte, um sie sich nicht aus den Händen reißen zu lassen. Ein großes Bergmannsorchester intonierte die Hymnen ...

  • UdSSR gewann Wurftaubenschießen

    Beim 6. Großen Preis der Ostseewoche im Wurftaubenschießen in Heiligendamm gewann die UdSSR am Sonnabend die Mannschaftswertung mit 562 Tauben vor der DDR I (558) und der DDR II (552). In der Einzelwertung müssen die Teilnehmer noch ein 50-Tauben-Schießen am Sonntag absolvieren. Vor dem letzten Wettkampftag führt Alipow (UdSSR) mit 148 von 150 möglichen Treffern vor Suchert (ASK Vorwärts Leipzig) 144 ...

  • Vorlaufsiege für DDR-Boote

    Bei der international hervorragend besetzten Räderregatta auf dem Rotsee in Luzern erfüllten die DDR-Boote in den ersten Vorrennen am Sonnabend die in sie gesetzten Erwartungen. Im gesteuerten Vierer war der SC DHfK Leipzig in 6:40,62 min sicher vor Lasa Delft (6:43,21) erfolgreich. Die schnellste Vorlaufzeit erzielte jedoch Nereus Amsterdam mit 6:40,00 min ...

  • Hüftner gewann vorlebte Wettfahrt

    Der Rostocker Armeesportler Hüttner verbuchte bei den Internationalen Ostseeregatten vor Wamemünde in der ED-Klasse auf der vorletzten Wettfahrt bei stürmischem Wetter seinen fünften Tageserfolg. Damit steht er bereits als Gesaxntsieger fest Ein spannendes Finale ist in der Finn-Dinghi-Klasse zu erwarten ...

  • DDR-Mannschaft Zweiter der Jugoslawienrundfahrt

    Gewinner der Jugoslawienrundfahrt, die nach 14 Etappen über insgesamt 1926 Kilometer in ■Ljubljana endete, wurden die UdSSR in der Mannschaftswertung und der Niederländer Joop Zötelmelk im Einzelklassement Die DDR-Vertretung belegte in. der Mannschaftswertung mit nur 27 Sekunden Rückstand den zweiten Rang ...

  • Jugendregatten beendet

    Bei den am Sonnabend in Rerik beendeten Jugehdregatten gab es folgende Sieger: Madchen, Optimist: Rasch (DEFA Babelsberg) 0 Punkte. Cadet: Pfuhl (Fürstenwalde) 8,7 Punkte. Piraten: Bättig (Empor Wusterhausen) 0 Punkte. Jungen, Piraten: Heide (Traktor Lindow) 14,4 Punkte. Cadet: Fischer (BSO Lichtenberg) 39 Punkte ...

  • FUSSBALL

    UdSSR-Meisterschaft: Kairat Alma-Ata—Torpedo Moskau 2 :0, Dynamo Kiew—Neftschi Baku 2 : 2. Freundschaftsspiele: Energie Cottbus-Chemie Leipzig 1 :3, Stahl Riesa-1. FC Union Berlin (in Döbern) 1 :1, Vorwärts Stralsund gegen Vprwärts Meiningen 4 :0, HFC Chemie-Lok Halberstadt 7 :4, Chemie Böhlen-Wismut Aue 1 : 2, Vorwärts Dranske-FC Vorwärts Berlin 0:5 ...

  • YAR-Fußballer erreichten ein IM

    In ihrem zweiten Spiel in der DDR erreichte die Fußball-Nationalmannschaft der VAR am Sonnabend vor 3000 Zuschauen) in Wusterhausen gegen die Nachwuchsauswahl der DDR ein 1:1 (0:1) ^Unentschieden. Beide Tore, durch Seguin in der 31. und Ali Ismail in der 79. Minute, wurden durchv Kopfball erzielt.

  • KEGELN

    In Split: Csepel Budapest gewann 2. Europapokal-Vorrundenturnier im Asphaltkegeln, Staffel 1 mit 5140 Punkten vor Postar Split (5071) und Olimpia Resita (Rumänien/4923). Stand: Budapest und Split gleichauf mit je 5 Punkten an der Spitze.

Seite
Zu Besuch in Forschungszentren von Weltruf Enger Partner der größten Wissenschaftsmacht Kundgebung mit 3000 westdeutschen Gästen Präsident Nasser empfing Dr. Weiss 2000 Nürnberger: Kiesinger, Strauß - Faschisten 'raus! Stabsubung in Polen beendet „Gesetzmäßige Schlußfolgerung" Dr. Atassi dankt UdSSR für Hilfe Beginn der Ernte mit allen Kombines
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen