18. Jun.

Ausgabe vom 17.06.1969

Seite 1
  • 300 „Studenten" aus Neubrandenburg

    Ungarisch* und sowjetische Ausstellungsleitungen würdigten enge Zusammenarbeit mit der DDR Markkleeberc (ND). Auf der SP* I a6ra 69 herrscht 59 I lebhafter Studienmm mm hm I betrieb. Aus dem dlllPl Bezirk Neubran- I U | denburg trafen am Montag über 300 Genossenschafts1 bäucrinnen und -bauern ein, die sich in 40 Studiengruppen mit den Erfahrungen der Besten vertraut machen ...

  • Pressezentrum eröffnet

    werden. . .■ Berlin (ADN/ND). Das Pressezentrum des/ Welttreffens für den Frieden, das am 21. Juni in der DDR-Hauptstadt Berlin beginnt, wurde am Montag mit einer Zusammenkunft von Mitgliedern des Internationalen Vorbereitungskomitees niit Vertretern von Presse, Rundfunk Und Fernsehen eröffnet. Zum Welttreffen, das mehrere hundert Repräsentanten aus weit über hundert Ländern der Erde vereinen wird, liegen etwa 200 Akkreditierungsanträge von Journalisten aus aller Welt vor ...

  • Der Imperialismus ist eine überlebte Ordnung

    In Moskau wurde die Dokumentation „Anklage gegen den Imperialismus" veröffentlicht. Sie wurde erarbeitet von kommunistischen und Arbeiter- Parteien im Auftrage der Kommission zur Vorbereitung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien. Sie stellt fest: Der Imperialismus ist eine kranke, überlebte Ordnung, von der Geschichte verdammt und zum Verschwinden verurteilt ...

  • Altenburger Reserven für effektivere Produktion

    Produktionskomitee im VEB Nähmaschinenwerke entfacht sozialistischen Wettbewerb um neue Aufgaben

    Leipzig/Marde--

Seite 2
  • Friedensappell einmütig beschlossen

    Moskau (ND-Korr.). Am Montag wurde Im Georgssaal des Moskauer Kremls die Diskussion der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien zum ersten Tagesordnungspunkt abgeschlossen. In zwölf Tagen sprachen alle Vertreter der anwesenden Parteien. In der Nachmittagssitzung wurde der Friedensappell der Beratung einstimmig mit lang anhaltendem, stürmischem Beifall angenommen ...

  • Kommentare and Meinungen

    Mit verteilten Rollen

    Zwei nicht ganz inkompetente Leute der Bonner Regierung äußerten sich letzten Sonntag wieder einmal zum nämlichen Thema. Beide befaßten sich mit der wachsenden Autorität und zunehmenden Ausstrahlungskraft des ersten sozialistischen Staates deutscher Nation. Und beide unternahmen es, die offizielle Politik Bonns gegenüber der DDR darzulegen ...

  • Moskau ist voller politischer Erfolge

    Dr. Gustav Husäk, Erster Sekretär des ZK der KPC, Würdigte vor Hunderten Journalisten erste Ergebnisse der Weltberatung

    Moskau (ND-Korr.). Im überfüllten Konferenzsaal des Moskauer Pressezen- . trums hat am Montagabend nach Beendigung der Debatte im Plenum über das Hauptdokument zum Kampfe gegen den Imperialismus Dr. Gustav Husdk, Erster Sekretär des ZK der KPC und Leiter ihrer Delegation, eine erste Wertung der großen Arbeit der 75 kommunistischen und Arbeiterparteien gegeben ...

  • Dr. Heinrich Homann empfing Vizepräsident Hamad Shehab

    Freundschaftliches Gespräch mit Außenminister Otto Winzer

    Berlin (ADN/ND). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Dr. Heinrich Homann empfing am Montag den zu einem offiziellen Besuch in der DDR weilenden Vizepräsidenten der Republik Irak Generalleutnant Hamad Shehab und seine Begleitung im Amtssitz des Staatsrates in Berlin zu einer freundschaftlichen Unterredung ...

  • Bonn hält am NATO-Reiseamt fest

    In Norwegen, Dänemark und Island wird jetzt der Kampf gegen das NATO-Reiseamt in Westberlin auch von den amtierenden Regierungen geführt. Der norwegische Außenminister John Ling hatte kürzlich vor dem Reichstag in Oslo mitgeteilt, daß die drei Staaten die übrigen NATO-Mitglieder aufgefordert haben, „das System" zu ändern, nach dem das Westberliner Amt jede Reise von DDR-Bürgern in NATO- Staaten „genehmigt" ...

  • ERKLÄRUNG

    der Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien zur Unterstützung der Patrioten Haitis

    Die Vertreter von 75 kommunistischen und Arbeiterparteien, die in Moskau zusammengetroffen sind, haben mit Zorn und Entrüstung die Nachricht über neue Masseriverhaftungen und bestialische Ermordungen von Kommunisten, Demokraten und anderen Patrioten Haitis aufgenommen. Vor einigen Tagen wurden die Genossen Gerald Brisson, Daniel Sansaricq, Gerard Wadestrandt, Jacques Jeannot und andere prominente Führer der Kommunisten ermordet ...

  • Freundschaftsmeeting im Kombinat

    Begeisterter Empfang für I. W. Spiridonow

    Von unserem Bczirkskorrsspondenten Fritz Hof fm a n n Karl-Marx-Stadt. Mit großer Herzlichkeit wurde am Montag die von I. W. Splridonow geleitete Parlamentariergruppe der UdSSR in Karl-Marx- Stadt empfangen. In Begleitung von Paul Röscher, Mitglied des ZK und ' 1. Sekretär der Bezirksleitung, sowie weiteren Persönlichkelten besuchte sie das Werkzeugmaschinenkombinat „Fritz Heckert", die Bezirksausstellung „Architektur und Bildende Kunst", Handelseinrichtungen und Neubaugebiete ...

  • Wirfschaffsverhandlungen DDR-Irak eröffnet

    Berlin (ADN/ND). Zwischen Regierungsdelegationen der DDR und der Republik Irak begannen am Montag in Berlin Verhandlungen über die Entwicklung der ökonomischen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit. Die Delegation der DDR wird vom Minister für Außenwirtschaft, Horst Solle, geleitet. Ihr gehören ...

  • S. A. Dange: Mit Konferenzverlauf sehr zufrieden

    Moskau (ADN-Korr.). Sehr zufrieden mit dem Verlauf der Moskauer Weltberatung äußerte sich am Montag vor Journalisten in Moskau der Vorsitzende des Nationalrates der KP Indiens und Leiter der indischen Delegation, S. A. Dange. „Jene, die ihre Hoffnungen auf Uneinigkeit und Zerwürfnis der kommunistischen Bewegung setzten, werden tief enttäuscht sein"* betonte er ...

  • E. Papaioanou: Zum Nutzen der Völker

    Moskau (ADN-Korr.). Als eine überzeugende Demonstration des festen Willens nach Einheit im Kampf gegen den gemeinsamen Feind der Menschheit, den Imperialismus, wertete am Montag vor Journalisten in Moskau der Generalsekretär der Fortschrittspartei des werktätigen Volkes Zyperns, E. Papaioanou, den Verlauf der internationalen Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien ...

  • Herzliche Begegnung mit Genossen der PVAP

    Berlin (ND). Die Delegation des ZK der PVAP unter Leitung des Mitgliedes des ZK und Leiters der Abteilung Organisation des ZK der PVAP, Genossen Edward Babiuch, die auf Einladung des ZK der SED zu einem Erfahrungsaustausch in der DDR weilte, wurde am Montag vom Sekretär des ZK Genossen Werner Lamberz empfangen ...

  • Empfang für internationale Presse

    Moskau (ADN-Korr.). Für die über 350 bei der Moskauer Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien akkreditierten Journalisten aus allei Welt gab am Montagabend die Leitung des Pressezentrums einen Empfang, der in einer herzlichen und aufgeschlossenen Atmosphäre verlief. Unter den Teilnehmern des festlichen Empfangs befanden sich der Leiter der Presseabteilung des sowjetischen Außenministeriums ...

  • Gewerkschaffen werfen 2. Frauenkongreß aus

    Berlin (ND). Das Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB verpflichtete alle Gewerkschaftsleitungen, die Berichterstattung über Verlauf und Ergebnisse des 2. Frauenkongresses -der DDR in allen Betrieben, Verwaltungen und Institutionen zu organisieren. .Die Berichterstattung, die möglichst mit der Plandiskussion ...

  • Gespräch mit RKP-Studiendelegafion

    Berlin (ND). Genosse Dr. Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, empfing am Montag die gegenwärtig in der DDR weilende Studiendelegation des ZK der Rumänischen Kommunistischen Partei unter Leitung von Mihail Florescu, Mitglied des ZK der RKP und Stellvertreter des Vorsitzenden des Wirtschaftsrates der Soziallstischen Republik Rumänien, zu einer Aussprache ...

  • 68 Goldmedaillen

    der 11. Arbeiterfestspiele

    Karl-Marx-Stadt. (ADN). 68 Kollektiven und Persönlichkeiten hat der Bundesvorstand des FDGB die Goldmedaille der 11. Arbeiterfestspiele der DDR 1969 zuerkannt. Die begehrten Medaillen wurden in 17 Kategorien an Laien- und Berufskünstler vergeben, unter anderem für die besten literarisch-musikalischen Programme schreibender Arbeiter, an Arbeitertheater, an Kabaretts, an Ensembles, Orchester und Amateurfilmer ...

Seite 3
  • I I I [_ Schicht? ! Was machen 2 Maschinen in der dritten In Spindeln nie still Leinefelde stehen die Drei Erfahrungen für die dritte Schicht aus dem Eichsfeld Aufgeschrieben von Martin John und Siegfried Topf

    105 000 Spindeln wenden in einer der größten und modernsten Baumwollspinnereien der DDR, in Leinefelde, von den fleißigen, einsatzbereiten und selbstbewußten Arbeiterinnen und Arbeitern des Eichsfelds pausenlos „in Drall gehalten". Der im Grunde reibungslose, in jeder der drei Schichten gleichmäßig funktionierende ...

  • Halle-Neustadt sorgt für kulturelles Leben

    Die seit einiger Zeit geführte Diskussion zu Problemen der Schichtarbeit und die Karikatur im ND vom 15. April 1969 „Für Schichtarbeiter steht die attraktive Freitreppe unseres Hauses jederzeit zur Verfügung" veranlassen mich, ebenfalls etwas zum Problem Schichtarbeit und Kultur zu sagen. Wir haben uns in der Außenstelle Halle- Neustadt des Klubhauses der Leunawerke die Aufgabe gestellt, die Kulturarbeit mit Schichtarbeitern1 im Wohngebiet zu entwickeln ...

  • Wohnensembles - nicht nur Häuserblöcke

    Das Cottbusar Wohnungsbaukombinat gilt als Schrlttmachar der Bauindustrie. Kontinuierlich ansteigende Leistungen In Menge und Effektivität berechtigen dazu. Jetzt streben die Baukollektive mit der modernen SchnellbauflleBfertigung eine Bauzeit von nur 59 Tagen für 60 Wohnungen an. Das bedeutet einen Zeltgewinn von rund 39-40 Tagen gegenüber bisherigen vergleichbaren Leistungen ...

  • Dritte Schicht darf kein Stiefkind sein

    Seit der Veröffentlichung im ND vom 25. März verfolge ich die Schichtdiskussion mit Interesse. Heute Rentner - kenne ich die Arbelt in der Normalschicht und die Mehrschlchtartoelt aus eigenem Erleiben. Die Schichtarbeit wirft natürlich viele Probleme auf. Am wichtigsten ist, daß alle Leiter selbst verstehen und as jedem Kollegen erklären: Der Obergang zur Schichtarbeit ist notwendig und muß zu einer wesentlichen Steigerung der Betriebsrentabilität und des Nationaleinkommens führen ...

  • Ideenkonferenz brachte großen Nutzen

    Finsterwalde. 150 konstruktive Vorschläge zur komplexen Rationalisierung der wichtigsten Produktionsprozesse haben die Werktätigen des Elektro-Maschinen-Werkes FIMAG Finsterwalde auf einer Ideenkonferenz unterbreitet. Diese Konferenz war der bisherige Höhepunkt ihrer Diskussion zum Plan 1970, der für diesen Betrieb eine Steigerung der Arbeitsproduktivität um 20 Prozent vorsieht ...

  • PLANDISKUSSION

    70er Ziel der Warnowwerfl: Einen Frachter mehr

    Rostock. Den Staatstitel „Betrieb der sozialistischen Arbeit" wollen die Schiffbauer der beiden- Rostocker Großwerften erringen. In der Warnowwerft stehen gegenwärtig über 230 Brigaden im Wettbewerb um den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit". Sie gehören zu den Schrittmachern bei der Vorbereitung auf den Plan 1970, der den Bau von 15 Hochseefrachtern — das ist ein Schiff mehr als 1969 — zum Ziel setzt ...

  • Schon 100 Vorschläge für den neuen Plan

    Arnstadt. Mehr als verdoppeln konnten die Werktätigen des VEB Chemieanlagenbau Erfurt-Rudisleben in den zurückliegenden fünf Jahren den Export von kompletten Anlagen und Maschinen in die Sowjetunion. Die UdSSR ist heute der bedeutendste Kunde für Erzeugnisse des Betriebes. Die sich daraus ergebenden Verpflichtungen stehen gegenwärtig im Mittelpunkt der Plandiskussion in diesem Großbetrieb ...

  • Schiffsdiesel mehrschichtig vom Fließband

    Rostock. 16 Großdiesiel — zwei mehr als in diesem Jahr — und vier Motoren eines neuen Typs wollen die Rostocker Dieselmbtorenwerfcer 1970 für den DDR- Schiffbau liefern. Gegenwärtig werden neue, hochproduktive Maschinen zu modernen Fertigungsstraßen zusammengefaßt. Ihre Auslastung in zwei und drei Schichten, weitere Reserven zur Steigerung der Arbeitsproduktivität und Qualifizierungsmaßnahmen sind die Hauptprobleme der Plandiskussion im Rostocker Dieselmotorenwerk ...

Seite 4
  • Tagesbericht vom Sonnabend

    Mit weiteren Berichten über Reden, die am Sonnabend gehalten wurden, setzen wir den Tagesbericht vom 14. Juni fort, den wir am 16. Juni im ND veröffentlichten. Solidarität mit sozialistischen Staaten ist prinzipielle Frage Der Erste Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei von Honduras, M. Morales, ...

  • Kommunistische Partei Paraguays Aus der Rede des Leiters der Delegation, K. M a s s i e I

    Wir begrüßen mit großer Freude die Tatsache, daß die Arbeit der Vorbereitungskommission und der Arbeitsgruppen, die diese historische internationale Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien vorbereiteten, unter Bedingungen eines ständig mustergültigen Kollektivismus und in voller Übereinstimmung mit dem Marxismus-Leninismus verlief ...

  • Kommunistische Partei Uruguays

    Aus der Rede des Leiters der Delegation, Rodney A r i s m e n d i

    Im Auftrag des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei von Uruguay geben wir dem Text des Hauptdokumentes, das von dem Vorbereitenden Ausschuß der Beratung bestätigt wurde, unsere Zustimmung. Das ist ein wichtige« theoretisches und politisches Dokument, welches einen Schritt darstellt, der große Bedeutung für die Einheit der kommunistischen Bewegung hat ...

  • Kommunistische Partei Chiles

    Aus der Rede des Leiters der Delegation, Luis C o r v a I a n

    Es gibt keine höhere revolutionäre Pflicht als die, die uns zu dieser Beratung zusammengeführt hat: die Aktionseinheit der kommunistischen Bewegung zu stärken und zu den Hauptaufgaben, die in der derzeitigen internationalen Situation vor uns stehen, eine gemeinsame Meinung auszuarbeiten. Die Kommunistische ...

Seite 5
  • Krankheiten und Sterblichkeit

    Die Statistik dar UNO weist out. doB gegenwärtig 373 Millionen Menschen in der Welt buchstäblich am Verhungern sind. Täglich sterben an Unterernährung SO 000 Menschen, doi heiOt »in Mensch in jeder SekundeI laut Mitteilung der Zeitschrift der Weltgesundheitsorganisation .stirbt ein Drittel aller Kinder in Afriko im Alter bis iu 5 Jahren* ...

  • Wir klagen den Imperialismus der Gewaltanwendung und des Krieges gegen die eigene Bevölkerung an

    In Westdeutschland gibt es heute schon wieder 113 eindeutig faschistische Organisationen. 1t9 Nazioffiziere nehmen in der Bundeswehr hohe Ränge ein: 17 im Kriegsministerium, 12 beim NATO- Oberkommando, 160 bei der Generalität; 111t Naziverbrecher sitzen in den Organen der Justiz, 300 in der Polizei und im Bundesverfassungsschutz ...

  • Wir klagen den Imperialismus der vom Kolonialismus begangenen Verbrechen an

    Die Verbrechen des Kolonialismus: Gewaltsame Annexion. Kolonialkriege mit volkerrechtlich verbotenen Waffen. Massenmord unter der levölkerung Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Verurteilung der einheimischen Bevölkerung zu Hungerdasein, Analphabetentum

Seite 6
  • Soziologen fragten: Sind Sie gut informiert?

    Erhebungen zum ökonomischen Denken sozialistischer Eigentümer

    Fühlen sich Arbeiter ausreichend über den Welthöchststand informiert? Was wissen sie über die Kosten der eigenen Erzeugnisse? Entspricht das betriebliche Informationssystem dem Bildungsniveau der Werktätigen? Das waren einige Jener Fragen, die kürzlich auf einem Kolloquium des Lehrstuhls für Soziologische Forschung im Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK zur Debatte standen ...

  • Erfahrungen zweier Reformen

    ND: Am heutigen Dienstag beginnt in Berlin eine zweitägige Konferenz zum Thema „Sozialismus und Wissenschaft". Sie wird gemeinsam von der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin und vom Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK veranstaltet. Die Konferenz -soll der Vorbereitung des 20 ...

  • Angst vor der Geschichte

    Nach dem zweiten Weltkrieg war Deutschland noch wesentlich kleiner, und diesmal waren weit über fünf Millionen Deutsche tot. Das war für den Imperialismus ein noch besseres Argument, wieder einer Veränderung des Status quo und damit neuen Gewalttaten zuzustreben. Revanche für 1945, Wiederherstellung der Grenzen Von 1937 — und natürlich noch ein bißchen mehr! Der deutsche Imperialismus ist der Störenfried, in Europa ...

  • Von Dr. Günter Kertzscher

    gefährlichen Gegner unterschätzen wurden. Aber wir meinen nicht den politischen Aspekt von heute und morgen, sondern sprechen von weltgeschichtlichen Prozessen. Über dem Verhältnis der Bourgeoisie zur Geschichte liegt grundsätzlich der Schatten der Angst, Gefälschte Geschichte Was die imperialistische Bourgeoisie Westdeutschlands betrifft, so hat sie doppelten Grund zur Angst vor der Geschichte ...

  • Debatte am Verkaufstisch

    Wer seinen Blick aus guter Gewohnheit regelmäßig in unseren Buchhandlungen wandern läßt, hat längst den im Dietz Verlag erschienenen Band W. I. Lenins: „Ober Wissenschaft und Hochschulwesen" entdeckt, in ihm geblättert und ihn sogar gekauft. Die wissenschaftspolitischen Gedanken Lenins, bieten gerade für jene ein solides geistiges Rüstzeug, die das Reformwerk unserer sozialistischen Hochschulen mitgestalten ...

  • Leserkonferenz über Wissenschaftsorganisation

    ND-Podiumsdiskussion findet lebhaftes Echo

    Eine Leserkonferenz zu Fragen der modernen Wissenschaftsorganisation veranstaltete am Dienstag voriger Woche die Redaktion des .'Neuen Deutschlands" gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft und Technik. Ausgehend von der seit vier Monaten auf der Podiumseite des ND geführten Leseraussprache »Wer ...

Seite 7
  • Neuer Schritt zur Kampfsolidarität

    Internationale Presse: Bisheriger Verlauf der Weltberatung erfüllt die Erwartungen der Kommunisten der ganzen Welt

    Berlin (ND/ADN). In der progressiven internationalen Presse wird der bisherige Verlauf der Weltberatung der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau als Erfolg und Ansporn für den Kampf der Völker gegen den Imperialismus gewürdigt. MOSKAU. In ihrem Leitartikel Unter der Schlagzeile „Solidarität mit Vietnam" betont die „Prawda", daß der von der Konferenz einmütig angenommene Vietnamappell auf allen Kontinenten einen starken Widerhall gefunden hat ...

  • Valentina grüßt DDR-Frauen

    Weltfrauenkongreß erörtert europäische Sicherheit

    Von unseren Berichterstattern .Brigitte B o e c k und Jochen P r e u ß I e r Helsinki. Eine der prominentesten Delegierten des Weltfrauenkongresses in Helsinki, die Kosmonautin und Präsidentin des Komitees der Sowjetfrauen, Valentina Nikolajewa-Tereschkowa, gab am Montag eine Pressekonferenz. Anlaß dazu war das sechsjährige Jubiläum ihrer historischen Weltraumfahrt ...

  • DKP: DDR anerkennen

    Entscheidender Beitrag zur Sicherung des Friedens in Europa

    Dttsseldorf (ADN). In einer Stellungnahme hat das Präsidium der DKP die Bonner Regierung aufgefordert, als entscheidenden Beitrag zur Sicherung des Friedens in Europa die DDR völkerrechtlich anzuerkennen. Das DKP-Präsidium betont: „Die Deutsche Kommunistische Partei appelliert an alle europäischen Staaten, die DDR anzuerkennen und dadurch mitzuhelfen, daß der Weg frei wird für eine Atmosphäre der friedlichen und gleichberechtigten vorteilhaften Zusammenarbeit aller Länder unseres Kontinents ...

  • Maulkorb für Kritiker

    SP-Führer Wischnewski ordnet „Informationstagungen" an

    Bonn (ADN). In der Abteilung für Organisationspolitik des SP-Parteivorstandes werden gegenwärtig intensive Vorbereitungen getroffen, um unter weitgehender Ausschaltung der gewählten unteren Parteiinstanzen bil Mitte Juili eine Serie von parteiinternen „Informationstagungen" abzuhalten. Diese „Informationstagungen", ...

  • Millionen Wähler folgten dem Ruf der FKP

    Offizielles Ergebnis der französischen Präsidentschaftswahl

    Paris (ADN/ND). Die Ergebnisse des zweiten Wahlganges der französischen Präsidentschaftswahlen sind am Montag in Paris durch Innenminister Marcellin bekanntgegeben worden. Sie bestätigen, daß Millionen französischer Werktätiger dem Aufruf der FKP, Stimmenthaltung zu üben und keinem der beiden Kandidaten das Votum zu erteilen, gefolgt sind ...

  • Jribuna über den „Koordinierungsausschuß"

    Prag (ADN-Korr.). Die tschechoslowakische Wochenzeitung „Tribuna"-, Organ des Büros des ZK der KPC für die Leitung der Parteiarbeit in den tschechischen Ländern, setzt sich in ihrer jüngsten Ausgabe mit der Tätigkeit des sogenannten Koordinierungsausschusses der Verbände der Geistesschaffenden auseinander ...

  • Benda setzt Truppen gegen Demonstranten in Marsch Notstandseinsatz in Hannover geplant7 Neonazis unterstützt

    Düsseldorf (ADN/ND). Aufsehenerregende Einzelheiten über den Einsatz von Nptstandstruppen gegen westdeutsche Werktätige einerseits und die regierungsoffizielle Förderung und polizeiliche Unterstützung der neonazistischen NP sind am Wochenanfang in Bonn bekannt geworden. Innenminister Benda hat Einheiten ...

  • Torpedos Brandts gegen Sicherheitskonferenz

    Eastbourne (ND). Der SP-Vorsitzende und Bonner Außenminister ^Brandt hat am Montag auf der Tagung der sozialdemokratischen „Sozialistischen Internationale" im britischen Seebad Eastbourne versucht, die von den Warschauer Vertragsstaaten vorgeschlagene Konferenz über europäische Sicherheit zu verhindern ...

  • USA-Truppeneinsatz für Franco in Spanien geprobt

    Washington (ND). Amerikanische Truppen haben in jüngster Zeit in Spanien an mindestens zwei großangelegten Manövern mitgewirkt, bei denen die Niederwerfung einer Erhebung des spanischen Volkes gegen das Franco- Regime durchexerziert wurde. Das amerikanische Außenministerium bestätigte am Wochenende ' diese aufsehenerregende Mitteilung, die aus dem USA- Senatsausschuß für Auswärtige Angelegenheiten durchgesickert war ...

  • Westberlin soll verstärkt einbezogen werden

    Bei seinem letzten widerrechtlichen Westberlin-Aufenthalt hat der Bonner Revancheminister Windelen mit dem Sonderbeauftragten Kiesingers In Westberlin, Lemmer, Möglichkeiten einer stärkeren Einbeziehung Westberlins in die Revanchepolitik Bonns besprochen. Dies geht aus Berichten der Westberliner Revanchistenblätter hervor, die weiter herausstellen, daß Lemmer bei dieser Konferenz für die Beibehaltung des Revancheministeriums auch nach den Bundestagswahlen eingetreten sei ...

  • Innenminister - Informator der Neonazis

    Die Neonazis werden jedoch nicht allein polizeilich geschützt, sie verfügen, wie die „Frankfurter Rundschau" am Montag enthüllte, u. a. in Bendas Innenministerium über zahlreiche „Gewährsleute". Nach einem Bericht der Zeitung erklärte der NP-Vorsitzende Thadden auf einer Pressekonferenz, seine Partei verfüge „über Freunde im Bundesinnenministerium, die der Partei inoffiziell Informationen liefern" ...

  • CDU-Kanzler weiter auf aggressivem Ostkurs

    Auf einer Kundgebung in Wert (Westfalen) unterstrich Kanzler Kiesinger, daß die Bonner Regierung unverändert ihre gegen die sozialistischen Staaten gerichtete aggressive Ostpolitik weiterführen werde. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur UPI dazu meldet, erklärte Kiesinger wörtlich, seine Regierung ...

  • 7. WGB-Konqreß im Oktober in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). Der 7. Weltgewerkschaftskongreß, an dem über 500 Delegierte aus 124 Ländern teilnehmen werden, ist für die Zeit vom 17. bis 31. Oktober nach Budapest einberufen worden. Wie am Montag auf einer Pressekonferenz in der ungarischen Hauptstadt erklärt wurde, beschäftigt sich das Hauptreferat des Kongresses unter anderem mit der internationalen Lage der Arbeiterklasse, der Rolle der Gewerkschaftsbewegung sowie der Tätigkeit des WGB seit dem 6 ...

  • CSU-Parteitag bestätigte Rechtssteuerung

    Im Zeichen des verschärften Rechtskurses und der Interessengleichheit zwischen den Unionsparteien und der neonazistischen * NP stand am Wochenende der CSU-Parteitag in München. Im Zusammenhang mit dem von Strauß und Kiesinger vorgetragenen revanchistischen und nationalistischen Programm betonen am Montag westdeutsche Zeitungen, offensichtlich solle die neonazistische NP „rechts überholt" werden ...

  • Stoßkeildivisionen an DDR-Grenze gefordert

    Köln (ADN/ND). Das Sprachrohr der westdeutschen Monopolverbände, das Düsseldorfer „Handelsblatt", forderte am Wochenende provokatorisch die Stationierung von Truppen der Bundeswehr direkt an der Staatsgrenze der DDR. Das Blatt erhob diese Forderung im Zusammenhang mit der „Vorwärtsstrategie der NATO" ...

  • Brandt und Schröder bekräftigen Hegemoniestreben

    In Übereinstimmung damit bekräftigte auch SP-Außenminister Brandt auf einem „Heimkehrer-Treffen" in Hamburg nachdrücklich die gegen jegliche Entspannung gerichtete aggressive Bonner Außenpolitik. Als einen der Hauptpunkte propagierte er den weiteren Ausbau des NATO-Paktes. Er kündigte an. Bonn werde „alle Anstrengungen unternehmen", um die politische und wirtschaftliche Integration Westeuropas unter Führung Westdeutschlands voranzutreiben ...

  • Kim Ir Sen empfing Wladimir Nowikow

    Phoengjang (ADN). Der Generalsekretär des ZK der Partei der Arbeit Koreas, und Vorsitzende des Ministerkabinetts der KVDR, Kim Ir Sen, hat am Montag den stellvertretenden sowjetischen Ministerpräsidenten Wladimir Nowikow empfangen. Die Zusammenkunft verlief in einer freundschaftlichen und herzlichen Atmosphäre ...

  • Strauß/Kiesinger orientieren auf neue große Koalition

    Von Beobachtern wird weiter vermerkt, daß sowohl Strauß als auch Kiesinger auf eine neue große Koalition mit der SP- Führung Kurs nehmen. Strauß hatte in seiner Parteitagsrede der SP-Spitze Lob gespendet, daß sie zur „Konsolidierung" des staatsmonopolistischen Herrschaftssystems „wesentlich beigetragen habe" ...

  • . . . und Genossen Prof. Dr. Hans-Dietrich Wallenstein

    Zum heutigen 65. Geburtstag gratuliert das ZK Genossen Prof. Dr. Hans- Dietrich Wallenstein auf das herzlichste. Im Glückwunschschreiben wird betont: „Durch Deine langjährige erfolgreiche Tätigkeit an der Humboldt-Universität zu Berlin und in der Zuckerindustrie hast Du Dir hohes Ansehen und große Verdienste erworben ...

  • Jugoslawischer Gast abgereist

    Das Mitglied des Bundesexekutivrates der SFRJ Hakija Pozderac trat am Montag die Heimreise an. Er stand an der Spitze der Delegation der SFRJ zur 6. Tagung des Komitee» für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der SFRJ. Die Gäste wurden herzlich verabschiedet ...

  • Polizeiaufgebote umsorgen NP-Versammlungen

    Gleichzeitig bereitet Benda, wie aus seinem Interview mit der Bonner „Rundschau am Sonntag" hervorgeht, großangelegte polizeiliche Maßnahmen zum Schütze von Wahlversammlungen der neonazistischen NP zu den Bundestagswahlen am 28. September vor. Zynisch erklärte Benda: „Bei der Sicherung der freien Meinungsbildung" und zur „Gewährleistung" eines „ungestörten Wahlkampfes" gebe es „keinen Unterschied der Parteien, gleichgültig, wie man sie politisch beurteilen mag" ...

  • Aus der VR Polen zurück

    Der Minister für Schwermoschinenund Anlagenbau der DDR, Gerhard Zimmermann, det auf Einladung des polnischen Ministers für Schwerindustrie, Franticek Kaim, mehrere Tage mit einer Expertengruppe fn der VR Polen weilte, ■ist wieder in Berlin eingetroffen. Mit den polnischen Partnern wurden Fragen der wissenschaftlich-technischen und ökonomischen Zusammenarbeit zwischen den Industriebereichen beider Länder sowie der Kooperation und Spezialisierung beraten ...

  • CDU-Führer auf Listen der NP

    Inzwischen sind auch Einzelheiten darüber bekannt geworden, daß ehemalige maßgebliche CDU-Führer zur Thadden-Partei übertraten oder bei den kommenden'-Bundestagswahlen für die NP kandidieren. Dazu gehören der CDU-Bundestagsabgeordnete Linus Kather, Prof. Dr. theol. Werner Petersmann aus Hannover, Vorsitzender des „Konvents der zerstreuten ostdeutschen Kirchen", sowie der erste CDU-Ministerpräsident des Saarlandes, Dr ...

  • Hupka: Status quo „darf nicht hingenommen werden"

    Landsmannschaftschef Hupka forderte auf dem Treffen die Veränderung des Status quo und hetzt«: „Was mit Deutschland nach 1945 geschehen ist, darf nicht hingenommen werden. Deutschland, wie es jetzt ist, darf nur Zwischenstufe sein." Der Vorsitzende des „Bundes der Vertriebenen", CSU-Bundestagsabgeordneter Rehs, beschimpfte demokratische Persönlfchkeiten und Organisationen in der Bundesrepublik, die für die Anerkennung der Realitäten eintreten ...

  • 100 Verhaftungen vor Sockefeller-Besuch

    Brasilia (ND). Mit außerordentlichen Polizeimaßnahmen hat die brasilianische Regierung einen Besuch des USA-Gouverneurs und Nixon-Beauftragten Nelson Rockefeiler vorbereitet. Mehr als 100 Bürger wurden in Brasilia, Rio de Janeiro und Sao Paulo verhaftet. Gleichzeitig wurde es Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen untersagt, Berichte über vorausgegangene Anti-Rockefeller-Aktionen in anderen lateinamerikanischen Staaten zu verbreiten ...

  • Windelen: Eroberungspolitik ist „unverzichtbarer Teil"

    Mit den Zielen der revanchistischen „Schlesischen Landsmannschaft" haben Sich die Bonner Minister Wehner (SP) und Windelen (CDU) sowie Bundestagspräsident von Hassel identifiziert. In Grußworten an den Revanchistenaufmarsch in Hannover unterstützten sie ohne Vorbehalte die territorialen Forderungen gegenüber der VR Polen ...

  • 70 Prozent denken realistisch

    Bonn (ND). Die große Mehrheit der westdeutschen Bevölkerung hält eine Vereinigung der sozialistischen DDR mit der imperialistischen Bundesrepublik für ausgeschlossen. Das ist das Ergebnis einer Repräsentativumfrage des Demoskopie-Institute Aliensbach. 70 Prozent der Befragten erklärten, an eine „Wiedervereinigung" sei für lange Zeit nicht zu denken ...

  • Glückwünsche des ZK an Genossen Arthur Ploog . . .

    Das ZK übermittelte Genossen Arthur Ploog zu dessen 65. Geburtstag ein Glückwunschschreiben, In dem es u. a. heißt: „Fast zweieinhalb Jahrzehnte arbeitest Du an verantwortlicher Stelle im Volkseigenen Verlag Volk und Wissen, seit 1956 als Hauptdirektor. In dieser Zelt hat das von Dir geleitete Kollektiv große Leistungen für unser einheitliches sozialistisches Bildungssystem vollbracht ...

  • Eine Million DM für Thadden

    Bereits am vergangenen Freitag hatte der Bundestag beschlossen, den Bundeswahlkampf der Neonazis aus Steuergeldern der Bevölkerung zu finanzieren. Dieser Entscheidung vorgreifend, ließ der CDU-Bundestagspräsident von Hassel schon Anfang des Monats der NP mehr als eine Million DM zur „Erstattung der Wahlkampfkosten von 1965" überweisen ...

  • Klaus Gysi nach Moskau

    Zu Beratungen über gemeinsame Aufgaben bei der Entwicklung der sozialistischen Kultur reiste der Minister für Kultur der DDR, Klaus Gysi, am Montag nach Moskau. Er wird mit dem Minister für Kultur der UdSSR, Jekaterina Furzewa, Gespräche führen und während seines UdSSR-Aufenthaltes die Lettische und die Ukrainische SSR besuchen ...

  • 57 Tote bei Neubaueinsfurz

    Madrid (ADN). 57 Menschen kamen ums Leben und 175 wurden verletzt, als am Sonntag in Mittelspanien ein erst drei Tage zuvor fertiggestelltes Restaurant einstürzte. Die Katastrophe ereignete sich in der Berggemeinde Los Angeles de San Rafael bei Segovia. Rund 500 Teilnehmer an einem Festessen wurden unter den Trümmern begraben ...

  • Bonn rührt die RCViiiicnciiOiiiiiid

    Auf einer Serie von Hetzveranstaltungen haben am Wochenende die führenden Bonner Politiker die Veränderung der politischen Landkarte Europas durch Grenzrevisionen als erklärtes Ziel der westdeutschen Regitrungspolitik propagiert.

Seite 8
  • Spartakiadefeuer aus Ziegenhals

    Mit den Vorbereitungen zur 2. Spartakiade der Kampfgruppen der Arbeiterklasse am 20. September 1969 ist begonnen worden. Kürzlich trafen im Pionierpark „Ernst Thälmann" Vertreter des Präsidiums der Volkspolizei Berlin, der GST, des Deutschen Roten Kreuzes, des DTSB, des Stabes für Zivilverteidigung und der Magistratsabteilung für Handel und Versorgung mit den Verantwortlichen des Organisationsbüros zusammen, um das Programm zu beraten ...

  • Gemeinschaft gesunder, lebensfroher Menschen

    Präsidium des Nationalrates beriet über Körperkultur und Sport und den Wettbewerb der Städte und Gemeinden

    Berlin (ND). „Unser Anliegen ist es, daß in schönen Städten und Gemeinden auch lebensfrohe und gesunde Menschen wohnen", sagte der Vizepräsident des Nationalrates Günther Jahne am Montag vor dem Präsidium des Nationalrates. An der 'vom Präsidenten, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, geleiteten Beratung, die ...

  • Mexiko-Hochspringerinnen in Berlin versammelt

    Olympischer Tag verspricht spannende Wettkämpfe Von Klaus Ullrich

    Der olympische Tag im Berliner Walter-Ulbricht-Stadion dürfte den Leichtathletikfreunden schon vor der offiziellen Eröffnung um 17.30 Uhr erste Höhepunkte bieten. Die den Nachmittag eröffnenden Hammerwerfer haben in letzter Minute durch die Meldung des ungarischen Olympiadritten von Mexiko Lovacz „Verstärkung" erfahren, und es wird mehr als reizvoll sein, unsere Elite im Kampf gegen den starken Ungarn zu 'verfolgen ...

  • Meinungen der

    Einwohner ignoriert

    Dieser Tage erreichten uns aus Berlin zwei Leserbriefe. In ihnen geht es um die Normen der sozialistischen Demokratie, genauer gesagt, um ihre Mißachtung durch örtliche Organe. Heidrun Otto und Walter Berger schreiben, daß viele Mieter des Neubaukomplexes zwischen Karl-Marx- Allee und Singerstraße mit dem Bau eines Parkplatzes ausgerechnet in unmittelbarer Nähe von Krippe und Kindergarten nicht einverstanden sind ...

  • 503 Punkte weniger als im Mai

    Trotzdem Mannschafts- und Einzelsiege im Zehnkampf

    Die DDR-Zehnkämpfer gewannen, wie bereits kurz berichtet, den traditionellen Ländervergleich gegen Finnland in Naantali mit 14 853 :14 409 Punkten. Der Jenaer Rüdiger Demmig behauptete seine nach dem ersten Tag erkämpfte Führung und siegte mit 7525 Punkten. Er blieb jedoch um 503 Punkte unter seiner Bestleistung, die er Ende Mai mit 8028 Punkten in Magdeburg erzielt hatte ...

  • Bürde egalisierte Rekord Matu in 1:47,2 min

    Bei einem Einladungslauf über 200 m anläßlich der Kreisspartaklade in Potsdam stellte Hermann Bürde (ASK Vorwärts Potsdam) am Sonntag mit 20,8 s den deutschen Rekord der DDR ein. Diese Zelt wurde erstmalig von Peter Wallach (SC Leipzig) am 24. Mai 1964 erreicht und ist danach von Bürde (1966), Heinz Erbstößer, Detlef Lewandowski, Hartmut Schelter (alle 1968) und Hans- Joachim Bombach (1969) bereits sechsmal egalisiert worden ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsopei^ (Kassenruf 20 04 91). 19.30-22 Uhr: „Ariadne auf Naxos"***); Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Hoffmanns Erzählungen"**); Metropol-Theater (20 23 98), 19-22.30 Uhr: „My Fair Lady"**); Deutsches Theater (42 8134), 19.30-22 Uhr: „Der Drache"*); Kammerspiele (4285SO), 19.30-21.45 Uhr: „Die Millionärin" ***): Berliner Ensemble (42 3160), 19-22 ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Schlager exquisit; 12.15 Blasmusik; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 20.05 Die Venus von Paris. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 13.40 Der musikalische Fünfer; 16.00 Eure Sendung, ' junge Leute; 19.50 Die spezielle Note; 20 ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    LEICHTATHLETIK

    In Sacrantento (USA): Stabhochsprung: Camgan (USA/18) 5,30 m. In Hayward (USA): Diskus Männer: 1. Cole (USA) 60,48 m, 2. Danek (CSSR) 58,55 m. In Uppsala (Schweden): Speer, Männer: Lusis (UdSSR) 82,78 m. In Athen: Hochsprung Frauen: Blagojewa (Bulgarien) 1,83 m, Stabhochsprung: Papanicolaou (Griechenland) 5,20 m ...

  • Solidaritätsmeeting

    Ausdruck der Freundschaft und Solidarität mit dem um seine Freiheit kämpfenden vietnamesischen Volk war am Montagnachmittag ein Solidaritätsmeeting im Kulturhaus „Ernst Schneller" der VE Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerke. Mit lang anhaltendem Beifall begrüßten die etwa 400 Teilnehmer - Pädagogen, Pioniere und FDJler sowie Vertreter aus Betrieben und Wohnbezirken des Stadtbezirks Treptow - den 2 ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Schönhauser Allee 171, Tel. 4100 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner SUdtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. Mll-u-lt, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 OS — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 2»—31, und alle DEWAG- Betrlebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR — Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Köpenicker Festwoche

    Beim diesjährigen „Köpenicker Sommer", der am Sonnabend, dem 21. Juni, beginnt, werden weit über 1000 Berufs- und Laienkünstler sowie rund 100 Volkskunstgruppen mitwirken. Den Auftakt zu den festlichen Tagen wird wieder ein großer Umzug geben. Altberliner Typen — Blumenfrauen und Wäschermädchen, Schusterjungen und Handwerksmeister in Zunftkleidung - begleiten den "„Hauptmann von Köpenick" auf seinem Weg vom S- Bahnhof bis zum Rathaus ...

  • Mitteilung der Partei

    Kurzzyklus „Probleme der Entwicklung des Kosten-Nutzen-Denkens" Die 2. Lektion „Die Gestaltung des Preissystems im ökonomischen System des Sozialismus und die Aufgaben der sozialistischen Warenproduzenten" findet am Mittwoch, dem 18. Juni, 15 Uhr, in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35/39, statt ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Am Dienstag wird sich das Gebiet der DDR im Bereich geringer Luftdruckgegensätze befinden, wobei die Schauerund Gewitterneigung gegenüber den Vortagen etwas zurückgeht. An der Küste heiter, nur vorübergehend wolkig, niederschlagsfrei. Höchsttemperaturen in Küstenabschnitten mit anhaltendem Seewind um 20, sonst bei 25 Grad ...

  • SCHWIMMEN

    In Ronneby (Schweden): 200 m Freistil: 1. Unter (DDR) 2:04,1 min, 2. Krammel (Westd.) 2:04,4, 1. Eriksson (Schweden) 2:05,5. 100 m Rücken: 1. Matthes (DDR) 1:00,3, 2. Fischer (CSSR) 1:05,2, 3. Larason (Schweden) 1:07,4. 400 m Freistil: 1. Hara (Finnland) 4:44,9, 2. Jonsson (Schweden) 4:47,2, 3. Rönisch (DDR) 4:47,3 ...

  • RINGEN

    UdSSR-Meisterschaft Freistil: Meister wurden: im Fliegengewicht: Roman Dmitriew, Leichtgewicht: Sagalaw Abdulkow, Welter:. Sarbef Beriaschwili, Halbich wer: Gennadi Strachow, Schwer: Alexander Medwed.

Seite
300 „Studenten" aus Neubrandenburg Pressezentrum eröffnet Der Imperialismus ist eine überlebte Ordnung Altenburger Reserven für effektivere Produktion
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen