25. Aug.

Ausgabe vom 03.06.1969

Seite 1
  • Großer Erfolg für Französische KP

    Paris (ND/ADN)., Die Französische Kommunistische Partei hat bei den Präsidentschaftswahlen am Sonntag einen bedeutenden Erfolg errungen. Weit über 4,7 Millionen Wähler - 21,43 Prozent der Wahlbeteiligten •*- entschieden sich für Jacques Duclos. Die Kandidaten Pompidou erreichten nach westlichen Agenturberichten 9,8 Millionen (44,14 Prozent) und Poher 5,2 Millionen (23,38 Prozent) ...

  • Alle Kraft für die Erfüllung des Volkswirtschaftsplans 1969 Rohrkombinat Riesa: im III. Quartal schon im 70er Schnitt Hundert neue sozialistische Arbeitsgemeinschaften im Wettbewerb Reserven auf der Spur Von VK Hans Koni g und B*zirkskoit*spond«nt Horst

    Riesa. Das Lob, das den Werktätigen des Riesaer Rohrkombinates im Bericht des Politbüros auf der 10. Tagung des ZK ausgesprochen wurde, ist für die Brigaden an den Schmelzaggregaten und Walzstraßen dieses metallurgischen Großbetriebes kein Ruhekissen: Die Vorbereitung der Plandiskussion für 1970 zeigt, daß die Schmelzer und Walzwerker in Riesa daraus die Verpflichtung für neue Taten zum Nutzen unserer Republik ableiten ...

  • Delegation der DDR in Sudan herzlich begrüßt

    Khartum/Kairo (ADN-Korr.). Die von Dr.. Werner Titel, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, geleitete Regierungsdelegation der DDR ist am Sonntagabend in der sudanesischen Hauptstadt Khartum eingetroffen. Sie folgt einer Einladung der Regdemn« der Demokratischen Republik Sudan. Die Abordnung ...

  • DDR-Frachter erhielt Namen Joliot-Curies

    Stapellauf wurde Manifestation des Internationalismus von unserem R*daktionsmitgli*d Dr. Helmut Wollt

    wismar. Zu einer eindrucksvollen Manifestation des Internationalismus gestaltete sich am Montag der Stapellauf des 600-tdw-Frachters „Frederic Joliot-Curie" auf der Mathias-Thesen- Werft in Wismar. Tausende Werftarbeiter und Einwohner der Stadt begrüßten stürmisch als Ehrengäste der Veranstaltung Professor ...

  • Manifestation für Einheitsfront

    Warschau (ND/ADN). Die am Sonntag in Polen durchgeführten Wahlen zum Sejm — der höchsten Volksvertretung — und zu den Nationalräten haben mit 98,1 Prozent eine außerordentlich hohe Wahlbeteiligung aufgewiesen. Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wiadyslaw Gomulka, der im Wahlkreis1 Warschau-Praga kandidierte, vereinigte 99,82 Prozent der Stimmen auf sich ...

  • Prinz Phurissara: Sehr erfolgreicher DDR-Besuch

    Otto Winzer verabschiedete Außenminister Kambodschas

    Berlin (ADN). Der kambodschanische Außenminister, seine Hoheit Prinz Norodom Phurissara, der zu einem einwöchigen offiziellen Besuch in der DDR weilte, ist am Montagnachmittag nach Warschau abgereist. Zur Verabschiedung des hohen Gastes hatten sich auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld eingefunden: der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, der stellvertretende Außenminister Dr ...

  • Unterstützung für Weltfriedenstreffen

    Sofia (ADN-Korr./ND). Das Weltfriedenstreffen in Berlin sei von besonderer, Bedeutung, weil es in einem Land stattfindet, das den Vorposten im Kampf gegen den Revanchismus und Militarismus bildet. Das erklärte der Vorsitzende des Bulgarischen Friedenskomitees, Akademiemitglied Georgi Nadshakow, am Montag in Sofia bei der Eröffnung des 8 ...

  • agra erwartet Gäste aus vielen Ländern

    Leipzig (ADN). Über 5000 auslän-, dische Besucher haben sich bisher zum' Studium der agra 69, die Mitte Juni in Markkleeberg beginnt, angemeldet. Der Großteil der Interessenten kommt aus der Sowjetunion, der Volksrepublik Polen, der CSSR und aus der Ungarischen Volksrepublik. Den internationalen Charakter der diesjährigen „Universität im Grünen" unterstreichen Ausstellungen zahlreicher Länder ...

  • Internationale Gäste zum 2. Frauenkongreß

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme am 2. Frauenkongreß der DDR trafen am Montag weitere ausländische Gäste in der DDR-Hauptstadt ein. Auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld begrüßte DFD-Vorsitzende Ilse Thiele die sowjetische Delegation unter Leitung von Tatjana Franse, stellvertretende Vorsitzerade des Komitees der Sowjetfrauen ...

  • Repräsentanten der UVR danken

    Berlin (ADN). In einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm haben der Erste Sekretär des ZK derUSAP, Jänos Kädar, der Vorsitzende des Präsidialrates der Ungarischen Volksrepublik, Pal Losonczi, der Vorsitzende der Ungarischen Revolutionären. Arbeiterund-Bauern-Regierung, Jenö Fock, und der Präsident ...

  • Raketen auf. USA-Stützpunkte

    Saigon (ADN/ND). Die Streitkräfte der südvietnamesischen Befreiungsbewegung haben in der Nacht zum Montag und am Montagmorgen ihre Raketen- und Granatwerferangriffe auf Kommandostellen, Flügplätze und andere Einrichtungen der amerikanischen Truppen und der Saigoner Armee fortgesetzt. Nach Angaben aus Saigon gehörten za den angegriffenen Objekten das Stabsquartier des 24 ...

  • Gemeinsames Kommunique DDR—Kambodscha Wortlaut siehe Seite 6 i

    2. Sekretär der FNL-Mission in der DDR-Hauptstadt, "Dinh van Niem. Am Montagvormittag hatte Seine Hoheit mit seiner Begleitung die Staatsgrenze der DDR zur selbständigen Einheit Westberlin besichtigt. Oberstleutnant Gansauge erläuterte den kambodschanischen Gästen die Maßnahmen des Arbeiter-und-Bauern-Staates zum Schütze seiner Grenzen ...

  • All unser Tun dient dem Wohl der Menschen

    Bericht Ober die Rede WalterUlbrichts auf der Bezirksdelegiertenkonferenz Berlin Seite 3

    Seit» 4

Seite 2
  • Minister Tarassow in Berlin begrüßt

    Der Minister für Leichtindustrie der UdSSR, Nikolai Tarassow, ist am Montag in Berlin eingetroffen. Er folgt einer Einladung des Ministers für Leichtindustrie der DDR, Hans Wittik, der den sowjetischen Gast und seine Begleitung auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld herzlich willkommen hieß. Zur Begrüßung war auch der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P ...

  • Kommentare und Meinungen

    Erfolg der französischen Kommunisten

    Zwei Tatsachen, deren Bedeutung über Frankreichs Grenzen hinausgeht, charakterisieren das Ergebnis des ersten Wahlgangs für die Präsidentschaftswahl: Alain- Poher, der Zentrumspolitiker, ist mit großem Abstand hinter Georges Pompidou, dem langjährigen Premierminister de Gaulles, zurückgeblieben, und die französische Kommunistische Partei hat einen großen Erfolg errungen ...

  • Brief des Politbüros in „Neuer Weg" 11/69

    Berlin (ND). An der Spitze der Ausgabe Nr. 11/1969 veröffentlicht „Neuer Weg", Organ des ZK für Fragen des Parteilebens, den Brief des Politbüros des Zentralkomitees an die Grundorganisationen der Partei. Mit seinem Beitrag „Produktionskomitees — aktive Organe der sozialistischen Demokratie" weist Genosse Klaus Gregor die Bedeutung dieser Organe für die Einbeziehung der Werktätigen in die Planung und Leitung nach ...

  • Qualität der Leitung in den Städten gewachsen

    Volkskammerausschuß für Haushalt und Finanzen tagte

    Bertin (ADN/ND). Der Haushalt- und Finanzausschuß der Volkskammer beriet am Montag Erfahrungen mit dem Beschluß des Staatsrates über die Weiterentwicklung der Haushalt- und Finanzwirtschaft der Städte und Gemeinden. An der vom Ausschußvorsitzenden Wolfgang Rösser geleiteten Beratung nahmen u. a. mehrere Bürgermeister und Mitarbeiter zentraler Staatsorgane teil ...

  • Kostenrechnung Energie

    Das Braunkohlenkombinat Lauchhammer und 15 weitere Großbetriebe des Bezirkes Cottbus haben mit den Energieversorgungsbetrieben vertragliche Vereinbarungen abgeschlossen, wonach die Produktion der energieintensivsten Aggregate möglichst in lastschwache Zeiten verlegt wird. Durch die Änderung von Maschineneinsatzplänen und Umstellungen im Produktionsrhythmus konnte das öffentliche Elektroenergienetz während der Spitzenbelastungszeiten im Umfang von 30 Millionen Watt entlastet werden ...

  • Wirtschaftsberatungen DDR-VAR

    Berlin (ADN). Die Beratungen der III. Plenartagung des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses DDR—VAR haben am Montag im Amtssitz des Ministerrates der DDR begonnen. Die Leiter beider Regierungsdelegationen, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Dr. Gerhard Weiss und der Minister ...

  • Ludwigslust antwortet

    Berlin (ND). Am 30. Mai kritisierte ND unter der Überschrift „Das Windei von Ludwigslust", daß in der mecklenburgischen Kreisstadt der Bau eines Kindergartens seit langem verschleppt wird. Nicht gehaltene Versprechungen stellten die Geduld der Bürger auf eine harte Probe. Aus der Stellungnahme des Rates ...

  • ZK gratuliert

    Dr. Gerhard Desczyk

    Das ZK hat Dr. Gerhard Desczyk zu seinem 70 Geburtstag herzliche Glückwünsche übermittelt In dem Schreiben heißt es: „Nach der Zerschlagung des Faschismus durch die ruhmreiche Sowjetarmee wurden Sie im Jahre 1945 Mitglied der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands. Seit vielen Jahren gehören Sie zu den hervorragenden Vertretern Ihrer Partei ...

  • Christen zum Welttreffen

    Berlin (ND). Mit der Beratung einer Internationalen Arbeitsgruppe eröffnete die Berliner Konferenz katholischer Christen aus europäischen Staaten (BK) am 30. Mai in Berlin ihr Studienprogramm 1969/70. Unter Vorsitz von Prof. Dr. Josef Dobretsberger (Graz) behandelte die Arbeitsgruppe das Thema: „Was ...

  • Prinz Phurissara: Sehr erfolgreicher DDR-Besuch

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Vor seinem Abflug beantwortete Prinz Phurissara zahlreiche Fragen von Pressevertretern der DDR-Hauptstadt. Die vom Königreich Kambodscha betriebene Außenpolitik der Neutralität, betonte Seine Hoheit nachdrücklich, sei eine antiimperialistische Politik, die sich vor allem auf die feste Zusammenarbeit mit allen jenen Kräften orientiere, die sich aktiv für den Frieden und die Freundschaft unter den Völkern einsetzen ...

  • Nina Popowa herzlich verabschiedet

    Berlin (ADN). Nach Beendigung ihre: achttägigen Besuches in der DDR reiste die Vorsitzende des Präsidiums des Verbandes der sowjetischen Gesellschaften für Freundschaft und kulturelle Verbindungen mit dem Ausland, Nina Popowa Mitglied des ZK der KPdSU und Deputierte des Obersten Sowjets, am Montagabend in die Sowjetunion zurück ...

  • l

    Berlin' (ADN/ND). Die Schauspielerin Sabine Krug, die dem Ensemble des Berliner Maxim Gorki Theaters seit über 15 Jahren angehörte, ist am Sonnabendmittag auf der Fahrt nach Halle tödlich verunglückt. In der Erinnerung der Theaterfreunde wird Sabine Krug durch eine Reihe unverwechselbarer Rollengestaltungen weiterleben ...

  • Wissenschaftler beraten Getreideprobleme

    Potsdam (ND). Wissenschaftler und Techniker aus 23 Ländern aller Kontinente nehmen an der 4. Tagung über Internationale Probleme der modernen Getreideverarbeitung und Getreidechemie teil, die am Montag in Potsdam- Rehbrücke eröffnet wurde. Das fünftägige Programm umfaßt über 20 Vorträge. Es dient folgenden ...

  • DDR-Frachter erhielt Namen Joliot-Curies

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Reihen der Kommunistischen Partei ein. „Frederic Joliot-Curie", rief Genosse Albert Norden aus, „war ein glänzender Stern am Firmament der Menschheit." Unter seinen .vielfachen politischen Leistungen sei vor allem' sein Kampf für den Weltfrieden im Gedächtnis aller Völker tief eingegraben. Joliot-Curie wurde zum Präsidenten des Weltfriedensrates gewählt und bekleidete dieses' Amt bis zu seinem allzu frühen Tode im Jahre 1956 ...

  • Freundschaftsvertrag Frankfurt (OderV-Wilebsk

    Frankfurt (Oder) (ADN). Einen Freundschaftsvertrag unterzeichneten am Montag in Bad Saarow im Auftrage ihrer regionalen Leitungen der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Frankfurt (Oder), Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK, und Alexander N. Aksjonow, 1. Sekretär des Gebietskomitees der KPdSU in Witebsk (Belorussische SSR) ...

  • Widerrechtliche Sitzungen in Westberlin

    Westberlin (ADN). Fast alle Ausschüsse des Bonner Bundestages sind am Montag zu widerrechtlichen Sitzungen im Westberliner Reichstag zusammengetreten, die bis zum Mittwoch dauern sollen. Die provokative Absicht dieser Zusammenkünfte wird durch die Ankündigung unterstriche^, daß auch die Bundestagsfraktionen bei dieser Gelegenheit tagen sollen ...

  • Delegation der DDR in Sudan herzlich begrüßt

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    Dr. Titel erklarte in seiner Erwiderung, Staatsrat, Regierung und Volk der DDR hätten mit Freude die Kunde von der Anerkennung ihres Staates durch den demokratischen Sudan vernommen. „Wir betrachten diesen Beschluß als einen bedeutsamen Schritt, den die sudanesische Regierung in Wahrnehmung ihrer souveränen Rechte und als Ausdruck ihrer konsequenten antiimperialistischen Politik unternommen hat ...

  • Außenminister Kambodschas in Polen

    Warichau (ADN-Korr.). Der kambodschanische Außenminister, Prinz Norodom Phurissara, ist am Montagnachmittag zu einem mehrtägigen Besuch der Volksrepublik Polen in Warschau eingetroffen. Er wurde auf dem Warschauer Flughafen von seinem polnischen Kollegen Stefan Jedrychowski, dessen Einladung er folgt, herzlich willkommen geheißen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    ...

Seite 3
  • Der Unsinn der Hallstein-Doktrin

    Nun hat die Regierung in Bonn als Antwort auf die Erhöhung des Status der diplomatischen Beziehungen zwischen dem Königreich Kambodscha und der DDR sich nach siebenstündiger Diskussion eine Erklärung abgerungen. Diese Erklärung besagt sinngemäß, daß die imperialistische Hallstein-Doktrin bestehen bleibe, aber in den Fällen, wo sie offensichtlich Nachteile für die Bonner Regierung bringe, könne sie variabel oder auch nicht angewandt werden ...

  • Deutsche Außenpolitik

    Dann ging Genosse Ulbricht zu einigen Fragen der Außenpolitik der DDR über. In Westdeutschland, in den westeuropäischen Ländern, in den arabischen, afrikanischen* asiatischen und südamerikanischen Staaten, überall beschäftigen sich jetzt breite Massen mit der Anerkennung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Dank an die Bauleute

    Das charakteristische Beispiel für den großen Fortschritt, den wir in Berlin erreicht haben, ist der^Aufbau des Zentrums der Hauptstadt. Nicht nur das Bewußtsein der Bauarbeiter und ihre Fachkenntnisse haben sich entwickelt, auch die sozialistische Architektur ist in Zusammenarbeit der Genossen der Akademie, der Wissenschaftler, der Parteifunktionäre und der Bauarbeiter vorangekommen ...

  • Die stabilste Regierung

    Großen Beifall erntete Walter Ulbricht mit der Feststellung: Deutschland hat seit Beginn des Jahrhunderts noch nie eine so stabile Regierung gehabt wie die Regierung der DDR. Noch keine deutsche Regierung hat so lange regiert wie die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik. Herr Adenauer hat ...

  • Die Aufgaben werden gelöst

    Wir gehen davon aus, fuhr Genosse Ulbricht fort, daß der VII. Parteitag durch die Richtlinien für die Entwicklung der Deutschen Demokratischen Republik die Grundsätze der Strukturpolitik auf lange Sicht festgelegt hat. Nun kommt es darauf an, die Aufgaben der gesellschaftlichen Entwicklung des Sozialismus und der wissenschaftlich-technischen Revolution weiter konkret auszuarbeiten und durchzuführen ...

  • Kultur- und Erholungszentrum

    Man hat mir berichtet sagte Genosse Ulbricht, daß man in Treptow einen Kulturpark schaffen wird. Das ist sehr gut und sehr nützlich. Genossen Ulbricht waren aber in diesem Zusammenhang Eingaben und Beschwerden zugegangen. Es wurde darüber geklagt, daß viele alte Bäume gefällt würden. Selbstverständlich, sagte Genosse Ulbricht, kann man in Berlin nicht einen Kulturpark schaffen und Bäume fällen ...

  • Bis Bonn so weit ist...

    Es ist notwendig, erklärte Genosse Ulbricht, daß die Bonner Regierung endlich Schluß macht mit ihrer Hallstein-Doktrin, mit ihrer Allein^ Vertretungsanmaßung, mit der Politik des Re-i vanchismus und mit dem Bestreben, den terri-j torialen Status quö zu ändern. Wenn die Bonner Regierung die Lehren aus der Geschichte' beherzigt und die Realitäten anerkennt, dann können auch die Beziehungen zwischen der ...

  • Eine Ideenbank

    In der Diskussion hatte Genosse Rudi Rubbel, Direktor des Kombinats NARVA, von einem neuen Informationssystem und einer Ideenbank berichtet, in der nun alle neuen Ideen gespeichert werden. Eine solche Ideenbank, sagte Genosse Ulbricht, braucht jedes Kombinat und jeder große Betrieb. Die neuen Ideen, die in den Betrieben von den Ingenieuren, von Konstruktionsbüros, von den Werktätigen kommen, müssen ebenso gespeichert werden, wie die Erkenntnisse, die die Weltspitze ausmachen ...

  • Wascherei und Rechnungsführung

    Zu den Problemen der Wäschereien in Berlin, die in der Diskussion angeschnitten wurden, bemerkte Genosse Ulbricht: Es geht nicht, daß die Wäschereien einem Verwaltungsorgan des Magistrats unterstehen. Sie sind Wirtschaftsorgane- der wirtschaftlichen Rechnungsführung, haben ordentlich auf Rentabilität hin zu arbeiten und sind voll verantwortlich ...

  • All unser Tun dient dem Wohl der Menschen Bericht über die Rede des Genossen Walter Ulbricht auf der Bezirksdelegiertenkonferenz in Berlin

    Genosse Walter Ulbricht hatte beide Tage an der Berliner Bezirksdelegiertenkonferenz teilgenommen. Als er zum Abschluß der Diskussion das Wort ergriff, formulierte er seine Einschätzung folgendermaßen: Der Bericht der Bezirksleitung, den Genosse Paul Verner gegeben hat, und die Entschließung entsprechen den Anforderungen, die die Beschlüsse des VII ...

Seite 4
  • Zuwachs an Bewußtsein ist entscheidend

    Kurt Hilpert, Vorsitzender der LPG Dittersbadi, Kreis Hainichen

    Karl-Marx-Stadt Ich möchte darüber sprechen, wie die Parteiorganisationen unserer Genossenschaften mit allen Bäuerinnen und Bauern arbeiten, sich mit ihnen beraten, um die künftigen Aufgaben in der Landwirtschaft zu bewältigen. Ohne eigenen, klaren Standpunkt kann eine Grundorganisation die Genossenschaftsmitglieder nicht in dem komplizierten Entwicklungsprozeß führen, sie für das Neue begeistern ...

  • Politik kann man vom Plan nicht trennen

    Horst Schuchna. Meister und APO-Sekretär auf der Warnowwerft Rostock

    Aus der Aufgabe, das entwickelte gesellschaftliche System des Sozialismus zu schaffen, leiteten wir den Auftrag der Partei ab, in unserem Verantwortungsbereich den effektivsten Produktionsablauf mit hohem volkswirtschaftlichem Nutzen zu gestalten. Das ist natürlich eine ökonomische Aufgabe. Aber da sie ohne die aktive Mitarbeit aller Genossen und Kollegen nicht geschafft werden kann, ist sie vor allem auch eine politische Aufgabe, eine Frage unserer ideologischen Arbeit ...

  • Effektivste Losungen durch Gemeinschaftsarbeit

    Lothar K n o r r I e i n, Hauerbrigadier im Bergbaubetrieb Aue

    Wismut Wir vom Jugendbereich II der SDAG Wismut in Aue wolle# mit Pionierleistungen zum 20. Geburtstag der Republik aufwarten. Aus der Erkenntnis, daß die Frage „Wer—wen?" vorrangig auf ökonomischem Gebiet entschieden wird, haben wir uns an alle Kollektive unseres Betriebes mit einem offenen Brief gewandt, jetzt mit verstärkter Kraft an der allseitigen Erfüllung der Verpflichtungen zu arbeiten ...

  • Ideologisches Wirken der Genossen trug Früchte

    Rosemarie Michel, Parteisekretär, LPG Wittmannsdorf, Kreis Lübben

    Cottbus Vor vier Jahren noch gehörte unsere Genossenschaft zu den Sorgenkindern im Kreis. Jetzt sind wir alle stolz darauf, daß wir zu denen gehören, die eine Spitzenposition einnehmen. Wie haben wir das erreicht? Vor allem durch eine zielstrebige Arbeit der Parteiorganisation. Selbst Mitglieder unserer Partei hatten damals noch nicht verstanden, daß zu einer gut geleiteten Genossenschaft mit hohen Produktionsergebnissen die sozialistische Betriebswirtschaft gehört ...

  • Geistigen Vorlauf für Aufgaben von morgen

    Manfred Vogelsang, Werkdirektor des VEB Funkwerk Erfurt

    Erfurt Nach der Industriezweigkonferenz haben wir unsere Prognose noch einmal überarbeitet. Im Vergleich zu unserem vorjährigen Prognosedokument zeigt sich die ganze Dynamik der Entwicklung auf dem Gebiet der Elektronik. Wie viele andere Betriebe haben wir die staatlichen Aufgaben des Planes bis 1970 erhalten ...

  • Mitgestalter unserer Hochschulreform Monika N o a c k, Studentin der Mathematik an der Humboldt-Universität

    Berlin Als die 16. Staatsratstagung den Beschluß über die Weiterführung der Hochschulreform verabschiedete, haben wir dieses Dokument abermals diskutiert und uns sehr gefreut, daß viele unserer Vorschläge darin aufgenommen wurden. Wir sind stolz über die Würdigung, die die Arbeit unserer Studenten durch diesen Beschluß erfahren hat Die Mitarbeit vieler Studenten an der Hochschulreform hat dazu beigetragen, alte Vorstellungen über das Studentendasein abzubauen ...

  • Fundgrube für Künstler: Erfahrungen der Brigaden

    Prof. Gerhard B o n d z i n , Rektor der Hochschule für Bildende Kunst Dresden

    Dresden Vor einem Jahr erhielt ich vom Rat der Stadt Dresden den Auftrag,, das Wandbild an der Westseite., de» Kulturpalastes in Dresden zu gestalten. Für den Inhalt dieses monumentalen Bildes wurde gefordert, den revolutionären Kampf der Arbeiterklasse seit dem Kommunistischen Manifest bis zur Gegenwart zu gestalten ...

  • Alle Probleme von Rang mit den Arbeitern lösen

    Heinz Scheffel, Brigadier im Wohnungsbaukombinat Gera

    Gera Im Rechenschaftsbericht an die Bezirksdelegiertenkonferenz wurde nachdrücklich betont, daß ein rascheres 'Wachstum der Arbeitsproduktivität ein Kardinalproblem unserer weiteren Entwicklung, besonders im Bauwesen, darstellt. Unser Kombinat und auch das Plattenwerk erreichen gegenwärtig noch nicht die geplante Arbeitsproduktivität ...

  • Die Jugend muß wissen, wer Freund, wer Feind ist

    Ruth-Johanna Kraft, Lehrerin an der Wilhelm-Pieck-Oberschule Bernau

    Frankfurt (Oder) In meinem ^politischen, Wirken unters, der Jugend habe ich festgestellt, daß es jf unsereB^Schülemrteilw'eise.noch.schwer-i fällt, die raffinierten Methoden der Imperialisten zu durchschauen. Behaupteten z. B. Ideologen des Imperialismus früher, der Sozialismus könne nicht bestehen, ...

Seite 5
  • Wir brauchen Vielfalt aller Künste

    Wir kennen diesen Kulturpessimismus nicht. Im Gegenteil, wir betonen im- ■ mer wieder neu, daß wir das Gesamtensemble aller Künstler, aller Künste, aller Genres bei uns brauchen. Das ist nicht einfach eine kulturpolitische Deklaration, sondern das ist ein Grundsatz unserer Kulturpolitik, der sich aus ...

  • Aus dem Kulturleben

    ALFRED-FRANK-AUSSTELLUNG. Eine Ausstellung mit Aquarellen und Grafiken des von den Faschisten ermordeten revolutionären Künstlers Alfred Frank wurde am Donnerstag im Leipziger Museum der bildenden Künste eröffnet. Die dem 85. Geburtstag Franks gewidmete Ausstellung umfaßt nahezu 100 Werke Alfred Franks ...

  • Verständnis für die besten Leistungen

    Auf diesem Kongreß ist nach meiner Einschätzung die Hauptmethode des gesellschaftlichen Fortschritts sehr deutlich geworden. Die Hauptmethode besteht in der Verallgemeinerung der besten Ergebnisse, der besten Erfahrungen der Schrittmacher, Auch im kulturell-geistigen; Leben gibt es' keinfe andere Hauptmethode, ...

  • In Berkely (Kalifornien): Speerwerfen Männer: 1. Kinnunen (Finnland) 86,23 m. Stabhochsprung: 1. Railsback (USA) 5,20 m.

    In Leipzig: 20-km-Gehen in Machern: I. Sperling (TSC Berlin) 1:29:03,6, 2. Reimann 1:29:13,8, 3. Höhne (beide SC Dynamo Berlin) 1:29:16.0. In Schielleiten: Fünfkampf Frauen: 1. Nedjalka Angeiowa (Bulgarien) 4620 Wenn auch Federgewichtler Kurt Bollow ebenfalls über eine Punktniederlage quittieren mußte, ...

  • Verbindlichkeit, Klarheit, Parteilichkeit

    Diese ständige Schlacht, die wir schlagen, darf man nie aus den Augen verlieren, und man muß — wenn das auch manchmal schwerfällt — sein eigenes Werk und die Wirkung des Werkes daran messen. Das ist — wie Sie sicher alle verstanden haben — ein Plädoyer für Verbindlichkeit, für Eindeutigkeit, für Klarheit ...

  • Sehnsuch^.nqch, geistiger , Gemeinsamkeit:! ;. .

    Wie das auf Grund der neuen objektiven Erfordernisse in der Zeit des Anbruchs einer neuen Etappe sozialistischer Entwicklung zu verwirklichen ist, darum ging es Ihnen. Durch viele Beiträge Ihres Kongresses ging eine tiefe Sehnsucht nach echter geistiger Kollektivität, ein Drängen nach Überwindung isolierter Arbeitsweise ...

  • Glückwunsch und 222 Tage

    8279 Punkte Im Zehnkampf — man könnte zehn Ziffern aneinanderreihen, um diese eine Zahl zu .entschlüsseln". Doch weiß nur der Fachmann, daß die siebente Zahl in dieser Reihe der Diskuswurfwert Ist, die zweite die Weite des Sprungs anzeigt, die neunte die Meter sind, die der Speer bei seiner Luftfahrt hinter sich brachte ...

  • Glück-Rech und echtes Können

    Im Sport ist nicht selten von .glücklichen Siegen" oder .unglücklichen Niederlogen" die Rede. In den wenigsten Fällen sind diese Vokabeln berechtigt, denn bei genauer Analyse war schließlich immer die gezeigte Leistung entscheidend für den Erfolg oder Mißerfolg. ' In einigen Sportarten beeinflussen abei auch Umstände den Wettkampfverlauf, die beim besten Willen nicht von den Leistungen der Aktiven zu beeinflussen sind ...

  • EINDRUCKE AM KlNG

    der auch in dieser Klasse schon seine Stärke bewies, und Limants Gegner im Schwergewicht ist der Bulgare Pandow, der mit zu den Besten unseres Kontinents in seiner Klasse gezählt wird. .Glück" oder „Unglück" beim Griff in die Lostrommel? Wer Europameister werden will, muB jeden Gegner schlagen, wer zu den ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Schlager exquisit; 12.15 Blasmusik; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 20.05 Zauber der Operette; 21.05 Hallo, Schallplattenfreunde. Radio DDR II: 13.10 Dein Recht; 15.25 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Die Schule macht Musik — die Musik macht Schule; 19 ...

  • Aussprache - freimütig und vorwärtsdrängend

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Kulturminister Klaus Gysi

    Ich möchte Ihnen allen, und zwar jetzt einfach in meiner Funktion als der Verantwortlidie für die staatliche Kulturpolitik und Kultur in unserer Republik, für die große Hilfe danken, die nach meiner Auffassung dieser Kongreß durch seine vielen Hinweise, durch sein Ringen um die Bewältigung des neuen Gegenstandes, die Eroberung einer neuen Arbeitsweise, durch diese Weiterführung und Höherführung eines lebendigen Literaturgesprächs gegeben hat ...

  • Schlegel gewann Tiepold schied aus

    Auch Bollow überstand bei den Box-Europameisterschaften in Bukarest nicht die zweite Runde

    Von unserem Sonderberichterstatter Hans AIImert Am Montag mußten bei den Europameisterschaften in Bukarest die ersten DDR-Boxer zum zweiten Male in den Ring. Dabei enttäuschte der Berliner Halbweltergewichtler iPeter Tiepold mit einer Niederlage gegen den Jugoslawen Veselinovic. Nicht nur in der DDR- Mannschaft hatte man mit einem Sieg Tiepolds gerechnet Dann blieb der Berliner aber vieles schuldig und unterlag mit 4:1 Richterstimmen ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Ein Hoch, dessen Zentrum westlich der Biscaya liegt, weitet sich nur sehr zögernd nach Osten aus. An seiner Ostflanke fließt weiterhin verhältnismäßig kühle Meeresluft nach Mitteleuropa ein, so daß die Tagestemperaturen nur auf 15 bis 17 Grad steigen werden, die tiefsten Nachttemperaturen werden meist unter 10 Grad liegen ...

  • .Der 3. Platz ist unser Ziel"

    „Im Fernwettkampf det1 Landgemeinden zur Vorbereitung desi.V..deutschen " Turrii und'Sportfestes cle'r'i0DRfln Leipzig erreichten wir folgendes Ergebnis: Seefeld, Kreis Bernau, Bezirk Frankfurt (Oder), Ortsklasse II, 1868 Punkte. Wir trainieren weiter. Bis zum Meldeschluß wollen wir die 2000er-Grenze weit überbieten - der dritte Platz ist unser Ziel ...

  • Gerhard Dietrich DDR-Sfudenfenmeisfer

    Deutscher Studentenmeister der DDR im Turnen wurde am Wochenende in Potsdam im Kürsechskampf Gerhard Dietrich (PH Potsdam) mit 55,00 Punkten vor den beiden Leipzigern Klaus Koste (53,60) und Matthias Brehme (53,20). Da außer diesen drei Olympiateilnehmern weitere sieben Turner der Meisterklasse außer Konkurrenz starteten, hatten die Titelkämpfe eine hervorragende Besetzung aufzuweisen ...

  • Sechs Siege für DDR-Fallschirmspringer

    Bei Vergleichen im Fallschirmspringen in Rjasan (UdSSR) mit Mannschaften der zentralen Armeesportvereinigung und der Militärhochschule der Lufttruppen der UdSSR errangen die Sportler des SC Dynamo Hoppegarten sechs Siege. Am erfolgreichsten waren dabei Karl- Heinz Henke, der den Einzelzielsprung aus 1000 m und die Gesamtwertung gewann, sowie Inge Kleinjung mit ersten Plätzen im Einzelsprung und in der Gesamtwertung ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    RUDERN

    Potsdamer Kegatta: Männer, Einer: 1. Böhmer (SC Dynamo Berlin) 7:25,2, Doppelzweier: 1. Richter/Grassel (SC Magdeburg), Zweier mit: I. Dynamo Potsdam (Baatz/Borzyn — Stm. Ludwig), Zweier ohne: 1. Staats/Hecker (Empor Berlin), Vierer mit: 1. SC DHfK Leipzig 6:42,5, Achter: 1. TSC Berlin 5:58,8. Frauen, Einer: 1 ...

  • SPEEDWAY DDR-Meisterschaft: 1. Peter Liebine 67 Punkte. 2. Dinse (beide MC Meißen) 68, 3. Uhlenbrock (Dynamo Rostock) 66. FUSSBALL

    Linderspiel: Mexiko-England vor 105000 Zuschauern im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt 0 :0. Jugoslawischer Pokal: Finale in Belgrad: Dynamo Zagreb-Hajduk Split 3:3 (2:2) nach Verlängerung. Juniorenturnier in Leipzig: 1. Szombirki Bytom 4 :2 Punkte/2 : 2 Tore, 2. Lech Poznan 3:3/2:2, 3. Lok Dresden 3:3/4:«, 4 ...

  • MOTORWASSERSPORT

    Metorbootregatta in Dresden: Europ. Sportboote bis 1000 cciri: 1. Böhmer (MC Brandenburg), 2. Stephan (MC Roßlau), 3. Kneifel (MC Neuruppin). LX 1000: 1. Weise (MC Eisenach), 2. Grübsch (MC Grünau). „Preis von Elb-Florenz", OC bis 500 ccm: 1. Bogdanow (UdSSR), 2. Zimmermann (Österreich).

  • LEICHTATHLETIK

    In Heidelberg: Zehnkampfländerkampf Westdeutschland-UdSSR 58 617:61134 Pkt. Einzelwertung: 1. Awilow 7945, 2. Tscheljakow (beide UdSSR) 7872, 3. Grube (Westdeutschland) 7723.

Seite 6
  • Gemeinsames Kommunique DDR—Kambodscha

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, und der Minister für Auswärtige Angelegenheiten des Königreiches Kambodscha, Seine Hoheit Prinz Norodom Phurissara, haben ein gemeinsames Kommunique unterzeichnet, das am Montag zum Abschluß des achttägigen offiziellen Besuchs des kambodschanischen Außenministers in der DDR veröffentlicht wurde ...

  • Was wurde aus SPD-Erklärungen von 1945?

    In dem vorliegenden Dokument wird gezeigt, welche große historische Schuld die rechten Führer der westdeutschen Sozialdemokratischen Partei für die reaktionäre, friedensfeindliche Politik der westdeutschen Bundesrepublik tragen. Mit Druck, Demagogie und Täuschung haben sie die demokratischen, Volksbewegungen abgebogen und der Restauration der Monopolherrschaft und der Politik der Expansion den Weg geebnet ...

  • Massenprotest in Lateinamerika

    Mit gewaltiger) Massenaktionen haben die Werktätigen in den letzten Tagen in Lateinamerika gegen die reaktionären Regimes und die neokolonialistische Ausbeutungspolitik der USA protestiert. In Argentinien, Brasilien und den mittelamerikanischen Republiken demonstrierten und streikten Hunderttausende trotz Ausnahmezustandes und Polizeiterrors ...

  • Gemeinsames Handeln — große Kampfpotenz

    Die demokratischen Volksbewegungen konnten zwar den Zeitplan der westdeutschen Monopolisten und Revanchisten ganz erheblich verzögern; sie gewannen jedoch nicht die notwendige Stärke, sie erreichten nicht die Einheit aller Demokraten, um die Restauration der Macht der Konzernherren und Militaristen zu verhindern ...

  • viele Sozialdemokraten machen sich ernste Gedanken

    Nicht wenige Sozialdemokraten machen sich heute — manche noch zögernd und voller Vorbehalte — ernste Gedanken über die bittere Bilanz dieser 20- jährigen Politik sozialdemokratischer Führer. Deren angeblicher „dritter Weg" zwischen Kapitalismus und Sozialismus war in Wirklichkeit der Marsch in das Lager des Imperialismus, die Preisgabe der Eigenständigkeit der Sozialdemokratischen Partei ...

  • Kommunisten in der ersten Reihe

    Es erscheint mir angebracht, bei dieser Gelegenheit an folgendes zu erinnern: Die Vertreter der Kommunistischen Partei im damaligen Parlamentarischen Rat traten mit aller Entschiedenheit gegen die Verabschiedung der westdeutschen Separatverfassung auf. Warnend und mit marxistischer Weitsicht erklärten ...

  • Ziolt Spaltorstaat

    Die Ziele des amerikanischen Imperialismus deckten sich völlig mit denen der westdeutschen Monopole. Der damalige amerikanische Außenminister Byrnes verkündete schon am 6. September 1946 in Stuttgart die Absicht seiner Regierung, .die Wirtschaft ihrer Zone mit einer oder mit allen anderen zu vereinen, die hierzu bereit sind" ...

  • Monopol« ungoschoron

    Schon 1945 begann das Zusammenspiel der westdeutschen und amerikanischen Imperiallsten bei der Spaltung. Es begann damit, daß viele der nazistischen Wehrwirtschaftsführer, die Beherrscher der Monopole, im krassen Gegensatz zum Potsdamer Ab- Hälfte als ein cordon sanitaire gegen dl« Sowjetunion ausgebaut werden soll ...

  • Volkswill* unterdrückt

    Die arbeitenden Menschen in den damaligen Westzonen waren angesichts der furchtbaren Kriegskatastrophe fest entschlossen, einen neuen Weg zu beschreiten. So entschied die Bevölkerung Hessens in Dezember 1946 in einer Volksabstimmung, die monopolistischen Großunternehmen zu verstaatlichen. Der amerikanische Militärgouverneur verbot das ...

  • Bankfers •nthusiastisch

    Welche Vorstellungen die westdeutschen Monopole Ober die Nachkriegszeit hatten, entwickelte am 1. Juni 1946 der ehemalige Repräsentant des Stahlvereins in Düsseldorf, Dr. Lahr, in der Zeitung „Chicago Sun": .Beseitigung des Potsdamer Abkommens, Autgabe der Zusammenarbeit der vier Macht« in Deutschland ...

  • Wer hat die Bundesrepublik gezeugt?

    «Di« westdeutsch« Bundesrepublik ist das Produkt dar Kompliccnschaft zwischen d*n westdeutschen und amerikanischen Imperialisten, entstanden gegen den Willen des Volkes und im Widerspruch zu den nationalen Interessen." • (Aifc der Dokumentation „Bonn - 20 Jahre danach")

  • ^^nFledTaenäer•y*w*4i*5*5*J*{************ INFORNg I E R V N cf 1 | Bundeskanzler Dr. Adenauer gewährte dem Publizisten | Ernst Friedlaender am 11. Juni 1953 folgendes, über den | Nordwestdeutschen Rundfunk gesendetes Interview:

    Bundeskanzler; Das ist richtig. Aber ich will Ihnen eins sagen, Herr Friedlacnder. Bismardc hat von seinem Alpdruck der Koalitionen geqcn Deutschland gesprochen. Ich habe auch meinen AI drück: Er heifit Potsdam.ül^l^Ml«

Seite 7
  • Zk Gratuliert

    Seite 7 3. Juni 1969 / ND Cadieux: Kanada reduziert Trappen jn Westdeutschland Otttawa (ADN). Kanada werde wahrend der nächsten drei Jahre seine Starfighter-Staffeln, die in Europa für die NATO stationiert sind, abziehen. Das erklärte der kanadische Verteidigungsminister Leo Cadieux am Montag vor dem Parlament in Ottawa ...

  • RGW-Handel rasch gewachsen

    Jerewan (ADN). Die 24. Tagung der Ständigen Kommission des RGW für Außenhandel fand vom 28. bis 30. Mai in Jerewan statt. Wie aus dem Kommunique hervorgeht, nahmen an der Tagung Delegationen der Mitgliedländer des RGW teil, die unter der Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates ...

  • Wichtigstes ist Einheit der kommunistischen Bewegung

    Hermann Axen gab Interview über die bevorstehende Weltberatung für das sowjetische Fernsehen

    Moskau (ADN-Korr.). Die Kommunisten der ganzen Welt haben allen Grund zur Zuversicht, doch besteht die Dialektik . des Kampfes der kommunistischen' Weltbewegung darin, nicht nur zuversichtlich, sondern zugleich auch wachsam zu sein. Dies erklärte Hermann Axen, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, in einem Interview mit dem Zentralen sowjetischen Fernsehen, das am Montagabend ausgestrahlt wurde ...

  • Votum für Revolutiönsrat

    Großkundgebung in Khartum / DDR-Gäste herzlich begrüßt

    Von unserem nach Sudan entsandten Nahostkorrespondenten Rolf Günther Khartum. Am Morgen des Montags war die Quecksilbersäule schon auf 45 Grad geklettert, da begannen sich gegen 10 Uhr an Hunderten Punkten der sudanesischen Metropole Menschen - kolonnen zu formieren. Die Gewerkschaften und andere Massenorganisationen hatten zur Demonstration aufgerufen, die Revolutionsregierung stimmte zu ...

  • ZK-Beschluß der KPÜ zur internationalen Beratung

    Praj (ADN-Korr.). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei hat am 30. Mai auf seiner jüngsten Plenartagung einen Bericht über den Stand der Vorbereitungen der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien entgegengenommen und die Arbeit "der KPC-Delegation auf den vorbereitenden Tagungen für das Welttreffen gebilligt ...

  • Duclos: „Wir sehen mit Optimismus in die Zukunft"

    Werktätige gaben Feinden der Arbeitereinheit drastische Quittung

    Paris (ND/ADN). „Wir sehen mit Optimismus in die Zukunft", erklärte der Kandidat der FKP, Jacques Duclos, nach dem Bekanntwerden des Wahlergebnisses für die französischen Präsidentschaftswahlen. Die für ihn abgegebene hohe Stimmenzahl — sie beträgt fast fünf Millionen - sei ein Schlag gegen die Spalter Krivine, Rbcard und Defferre ...

  • Bekundung des Volkswillens

    Außerordentlich hohe Wahlbeteiligung in Polen

    Von unserem Korrespondenten Horst I f f I ö n d e r Warschau. 98,1 Prozent aller wahlberechtigten Bürger Volkspolens nahmen am Sonntag laut erster inoffizieller Verlautbarung an den Wahlen zum Sejm, der obersten Volksvertretung Unseres Nachbarlandes, und zu den Nationalräten teil. „Trybuna Ludu" wertet diese außerordentlich starke Wahlbeteiligung, die noch um etwa 1,5 Prozent höher als 1965 liegt, als eine „Manifestation der Einheit des polnischen Volkes" ...

  • Werktätige Argentiniens vor neuen Kampfaktionen

    Terror der Militärjunta forderte 23 Menschenleben

    Buenos Aires (ADN/ND). Die Vertreter der beiden größten argentinischen Gewexikschaftsverfoände sind am Wochenende illegal zusammengetroffen, um die Situation im Lande und weitere Maßnahmen zu erörtern. In einem Dokument werden von beiden Verbänden die Gewaltmaßnahmen der Militärjunta zur Unterdrückung der Kampfaktionen der Werktätigen verurteilt ...

  • Bedeutende Kampfetappe

    Internationale Presse: Große Erwartungen in Beratung

    Sofia (ADN). „Die internationale Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien wird sich zu einer wichtigen Etappe im Kampf gegen den Imperialismus und für die Festigung der Einheit und Geschlossenheit der kommunistischen Bewegung gestalten", schreibt die bulgarische Zeitung „Narodna Mladesh". In ...

  • Zusammenarbeit gekrönt

    Freundschaftsgesellschaft Sudan—DDR würdigt Anerkennung

    Berlin (ADN/ND). Als Krönung der Zusammenarbeit hat die Freundschaftsgesellschaft Sudan—DDR die völkerrechtliche Anerkennung der DDR durch Sudan gewürdigt. In einem Telegramm an den Präsidenten der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, Paul Scholz, heißt es.: „Der Beschluß unserer revolutionären Regierung entspricht den Interessen unseres Volkes, das die konsequente Haltung treuer Freunde in ihrem Kampf gegen den Imperialismus und für eine glückliche Zukunft richtig einzuschätzen weiß ...

  • DDR-Anerkennung Wille der Völker

    Jean Brun, Präsident der Internationalen Vereinigung der Gewerkschaften (IVG) der Werktätigen des Transports, der Häfen und' der Fischerei, erklärte: Die Gründung der DDR war ein ____ historisches Ereig- ^^" nis von weltweiter Bedeutung, das sich in einem Land vollzog, wo der Imperialismus besonders ausgeprägt war ...

  • Boris Wwedenski

    Moskau (ADN). Der Chefredakteur der Großen Sowjetischen Enzyklopädie, Akademiemitglied Boris Wwedenski, ein namhafter sowjetischer Wissenschaftler und Fachmann im Bereich der Radiophysik und der Radiotechnik, ist am 1. Juni im 77. Lebensjahr verstorben. In dem Nachruf, den Leonid Breshnew, Nikolai Podgorny, ...

  • Bonner Hintermänner der Neonazis

    Köln (ND). „Der mit weitem Abstand gefährlichste Faktor ist der Einfluß der NPD auf die innenpolitische Szene der Bundesrepublik." So beurteilt der „Kölner Stadt-Anzeiger" am Wochenende in einem Kommentar die Rolle der neonazistischen Partei im System des Bonner Staates. NP-Chef Thadden habe dazu der Presse erklärt: „Es ist eine der vornehmsten Bemühungen der NPD, die anderen Parteien zu einem Ruck nach rechts insgesamt zu veranlassen ...

  • verfahren gegen Gestapo- Verbrecher eingestellt

    Westberlin (ND/ADN). Mit einem neuen Justizskandial endete am Montag vor einem Westberliner Schwurgericht der ^rozeß gegen, sieben Gestapovex- Mfw: 'JmfMh.«feqähroing" stellte das Gericht das Verfahren gegen die Angeklagten ein,, die als Mitarbeiter im Reichssicherheitshauptamt für die Deportation von vielen tausend Juden verantwortlich sind ...

  • Alexej Kossygin empfing Verteidigungsminister Iraks

    Moskau(ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin hat am Montag den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Verteidigungsminister Iraks, Generalleutnant Hardan al Takriti, im Kreml empfangen, meldet TASS. Die Politiker behandelten Fragen von beiderseitigem Interesse. An dem Gespräch, das in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlief, nahmen der sowjetische Verteidigungsminister Marschall Andrej Gretschko sowie weitere sowjetische und irakische Persönlichkeiten teil ...

  • Regierung muß verhandeln

    WillemsUd (ADN/ND). In der Hauptstadt der niederländischen Antilleninsel Curagao, Willemstad, begannen am Montag Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Selbstverwaltungsregierung. Das „Kabinett" des „Ministerpräsidenten" Kroon war durch die machtvollen Aktionen, vor allem der Erdöl- und Hafenarbeiter, in der vergangenen Woche gezwungen worden, Gesprächen über soziale Verbesserungen zuzustimmen ...

  • Pleite der Meinungsmanipulatoren

    Der große Erfolg des kommunistischen Kandidaten ist in Berichten westlicher Nachrichtenagenturen und Zeitungen mit Betroffenheit vermerkt worden. In den letzten Wochen ihiatten französische .^Meimuigsforschurigsinsütute" mit pseudowissenschaftlichem Anstrich nichts unversucht gelassen, die Stimmabgabe für Duclos als „aussichtslos" erscheinen zu lassen, um so die Meinung der Wähler zu manipulieren ...

  • Sowjetische Astrophysiker fotografierten den Mars

    Moskau (ADN). Außerordentlich scharfe und kontrastreiche Aufnahmen vom Mars sind sowjetischen Astrophysikern der Sternwarte auf der Krim mit Hilfe von Farbfiltern und einer hochempfindlichen Fernsehaufnähmeröhre gelungen. Mit Rot- und Orangefiltern aufgenommene Fotos ließen sehr gut Einzelheiten der Marsoberfläche erkennen ...

  • Anmaßende Reden auf Revanchistentreffen

    Düsseldorf (ADN). Die Bonner Alleinvertretungsanmaßung haben auf einer Tagung der revanchistischen „Arbeitsgemeinschaft der Flüchtlingsverbände Nordrhein-Westfalens" am Wochenende in Düsseldorf Sprecher der CDU, der SP-Führung und der FDP unterstrichen. Sie lehnten, wie die „Rheinische Post" berichtet, die völkerrechtliche Anerkennung der DDR „kategorisch" ab ...

  • Cadieux: Kanada reduziert

    Trappen jn Westdeutschland

    Otttawa (ADN). Kanada werde wahrend der nächsten drei Jahre seine Starfighter-Staffeln, die in Europa für die NATO stationiert sind, abziehen. Das erklärte der kanadische Verteidigungsminister Leo Cadieux am Montag vor dem Parlament in Ottawa. Außerdem wolle Kanada seine in der Bundesrepublik stationierten ...

Seite 8
  • und schrieeteo-

    Westdeutschland, den Niederlanden und Belgien verkauft oder getauscht werden, nehmen ihren Weg ausschließlich über Jiiedrichsfelde. Die Statistik hat festgehalten, daß im Durchschnitt jährlich über 300 Tiertransporte bei uns eintreffen. Hinter diesen nüchternen Zahlen verbirgt sich viel Arbeit, die neben dem normalen Tagesablauf bewältigt werden muß ...

  • [Ehre ihrem Andenken!

    Im Alter von 79 Jahren starb Genosse Hermann K o b I i t z aus der WPO Z 6. Seit 1928 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse, wegen seiner aufrichtigen Gesinnung wurde er von den Faschisten verfolgt und schwer mißhandelt. Er war anerkanntes Mitglied der WN, Teilnehmer an den bewaffneten Kämpfen 1918-1923, Träger der Medaille »Kämpfer gegen den Faschismus" und wurde für 40- jährige Zugehörigkeit zur Partei mit der Ehrennadel und Urkunde geehrt ...

  • Von Kindern und ihrer Idee

    Sie begingen den Internationalen Kindertag auf besondere Weise, die Kinder aus den 6. Klassen der 23. Oberschule in Lichtenberg. Nicht nur mit fröhlichem treiben und bei ihren kleinen Geschenken. Sie wollten an diesem Tag Dank abstatten für all die Liebe und Fürsorge, die ihnen unser Staat zuteil werden läßt ...

  • 20 Jahre Kinderbuchverlag

    Eine repräsentative Ausstellung, die dem zwanzigsten Jahrestag der Gründung des Kinderbuchverlages gewidmet ist, wurde am Montagnachmittag im Vestibül der Deutschen Staatsbibliothek zu Berlin vom Generaldirektor Prof. Dr. Horst Kunze und vom Cheflektor des Kinderbuchverlages Fred Rodrian eröffnet. An ...

  • Orpheus in der „Oberwelt11 Gestörter Kontakt zwischen Musikhochschule und EAW?

    Orpheus in der „Oberwelt", nämlich in der 7. Etage des EAW Treptow. Zwei Premieren der Musikhochschule „Hanns Eisler" von Glucks erster Reformoper „Orpheus und Eurydike" im betrieblichen Kultursaal (mit zwei verschiedenen Besetzungen der Hauptrollen) folgten noch zwei weitere Aufführungen dieses Hohelieds auf die Liebe ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staateoper (Kassenruf 20 04 91), 19-22.15 Uhr: „Die Hochzeit des Figaro"***); Komische Oper (22 25 55), 19.30-22.30 Uhr: „Der Troubadour"***); Metropol-Theater (20 23 98), 19-21.45 Uhr: „Can Can"***); Deutsches Theater (42 81 34), keine Vorstellung; Kammersptele (42 85 50), 19.30-22 Uhr! „Maß für Maß"***); Berliner Ensemble (423160), 19-21 ...

  • ankomme mit bambusbaer parden + demmer

    Dieses Telegramm traf im Frühsommer 1958 im Tierpark, ein und weckte bei uns rege Betriebsamkeit. Handelte es sich doch bei dem Bambusbären um eine der größten zoologischen Kostbar^ keiten, die wir als Transitgast vorübergehend behalten durften. Chi- Chi, so hieß der Bär, war über drei Wochen die Attraktion in Friedrichsfelde, und in dieser Zeit sahen ihn über 400 000 Besucher ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    RATHAUSKONZERT. Zu Ehren des 70. Geburtstages der Komponisten Prof. Leo Spies findet am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr im großen Saal des Pankower Rathauses das 34. Konzert statt. Worte des Gedenkens spricht Nationalpreisträger Joachim Werzlau. VORTRAG. Wohin geht die „dritte Welt"? - darüber spricht am Mittwoch um 18 Uhr Heinz Schmidt, Vorsitzender des Afro- Asiatischen Solidaritätskomitees der DDR im Club der Kulturschaffenden „Johannes R ...

  • Reiseskizzen aus Bulgarien

    Als erste Ausstellung eines Künstlers der DDR zeigt das vor einigen Wochen eröffnete Haus der bulgarischen Kultur Unter den Linden 10 seit Montag eine Ausstellung „Reiseskizzen aus Bulgarien", Zeichnungen und farbige Arbeiten, die der Maler Helmut Maletzke aus Greifswald auf einer Studienreise nach Bulgarien im Sommer 1967 geschaffen hat ...

  • | Zu Gast in, Berlin

    Die tiefe Liebe der DDR-Bürger zum Sozialismus war das nachhaltigste Erlebnis meines Besuches. Nach meinem Vortrag „Die marxistisch-leninistische Lehre vom ' proletarischen Internationalismus und unsere Gegenwart", den ich in Berlin, Cottbus und Potsdam hielt, gab es anschließend noch stundenlange Diskussionen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 10t Berlin, MauerstnUM M/40, Tel. M 03 41 — Verlag: 10M Berlin, Schönhauser Allee 17«, Tel. 42 0014 — Abonnementsprel» monatlich J.SOMart — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 105« Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. MM-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. SUN — Alleinige Anzeigenannahme DEWAO WERBUNG» BERLIN, IM Berlin, ROKTithaler Straße M-tt ...

Seite
Großer Erfolg für Französische KP Alle Kraft für die Erfüllung des Volkswirtschaftsplans 1969 Rohrkombinat Riesa: im III. Quartal schon im 70er Schnitt Hundert neue sozialistische Arbeitsgemeinschaften im Wettbewerb Reserven auf der Spur Von VK Hans Koni g und B*zirkskoit*spond«nt Horst Delegation der DDR in Sudan herzlich begrüßt DDR-Frachter erhielt Namen Joliot-Curies Manifestation für Einheitsfront Prinz Phurissara: Sehr erfolgreicher DDR-Besuch Unterstützung für Weltfriedenstreffen agra erwartet Gäste aus vielen Ländern Internationale Gäste zum 2. Frauenkongreß Repräsentanten der UVR danken Raketen auf. USA-Stützpunkte Gemeinsames Kommunique DDR—Kambodscha Wortlaut siehe Seite 6 i All unser Tun dient dem Wohl der Menschen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen