22. Aug.

Ausgabe vom 25.05.1969

Seite 1
  • Pfingsten 69

    Pfingsten, das liebliche Fest war gekommen . . ., hebt Goethe an in seinen 12 Gesängen über „Redneke Fuchs", worin er berichtet von des hinterhältigen Würgers gefährlichen Schlichen, „damit ihr das Böse vom Guten sondern möget, damit auch die Käufer dieses Buchs vom Lauf der Welt sich täglich belehren" ...

  • Prim Phurissara wird die DDR besuchen

    Außenminister Kambodschas folgt einer Einladung Otto Winzers

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Königlichen Regierung Kambodschas, Seine Hoheit Prinz Norodom Phurissara, wird der Deutschen Demokratischen Republik auf Einladung des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der IDDR, Otto Winzer, in der Zeit vom 26. Mai bis 2. Juni 1989 einen offiziellen Freundschaftsbesuch abstatten ...

  • Fest unserer lebensfrohen Jugend Bekenntnis der Liebe und Treue zur Republik

    Berlin. Pfingsten 1969 - das Fest unserer lebensfrohen, wißbegierigen und kampfbereiten Jugend hat begonnen. Auf Schienen und Straßen fuhren Hunderttausende Mädchen und Jungen aller Bezirke zu ihren Treffen. Bei Demonstrationen und Kundgebungen beweisen sie ihre schöpferische Aktivität im Wettbewerb um das Ehrenbanner des ZK in Vorbereitung auf das Treffen junger Sozialisten zum 20 ...

  • Hunderttausende Mädchen und Jungen bei Treffen in vielen

    Bezirken rrFeldlager junger Patrioten - Höhepunkt und Abschluß der Aktion „Signal DDR 20" Von unseren Berichterstattern

    Am gleichen Tag wurde in Bad Saarow am Scharmützelsee das „Feldlager junger Patrioten" - Höhepunkt und Abschluß der Aktion .Signal DDR 20" - durch deren Schirmherrn Verteidigungsminister Armeegeneral Heinz t offmann, Mitglied des ZK, eröffnet. FDJ-Mitglieder, GST-Kam. raden und Angehörige des DRK, die ...

  • Solidarität mit den Kommunisten Haitis

    Appell der kommunistischen und Arbeiterparteien gegen den Terror des Duvalier-Regimes

    Moskau (ADN-Korr.). Die Teilnehmer der abschließenden Tagung der Kommission zur Vorbereitung der Internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien haben am Sonn* abend in Moskau einen Appell verabschiedet. In diesem wird die demokratische Öffentlichkeit aufgerufen, dem Terror des, Duvalier-Regimes in Haiti Einhalt zu gebieten ...

  • Im Finale: DDR gegen Bulgarien

    Berlin (ND). Mit einem hart erkämpften 2 :1-Sieg gegen Schottland zogen die Fußballjunioren der DDR in das Finale des UEFA-Turniers ein. 30 000 Zuschauer in Karl-Marx-Stadt sahen in der ersten Halbzeit eine überlegene Schottenelf, die nicht unverdient durch Hartford nach 17 Minuten in Führung ging. Doch in der zweiten Spielhälfte änderte sich das Bild ...

  • Kambodscha klagt USA an

    Phnom-Fenh (ADN-Korr.). Bei ihren I verbrecherischen Giftstoffangriffen auf I kambodschanisches Territorium haben amerikanische Terrorflugzeuge letzten Ermittlungen zufolge in den vergange- 'nen Wochen etwa 25 Prozent der Kautschukplantagen des Landes vernichtet. Gegen diesen neuerlichen Aggressionsakt der USA hat der kambodschanische Staatschef Prinz Norodom Sihanouk in einer am Sonnabend veröffentlichten Presseerklärung leidenschaftliche Anklage erhoben ...

  • TELEGRAMM ah die Teilnehmer d«s Treffens junger Revolutionär* in Sosa

    Mit großer Freude habe ich erfahren, daß sich eine große Anzahl von Mitgliedern der Freien Deutschen Jugend zu Pfingsten an der für unsere Republik so bedeutsamen historischen Stätte in Sosa zu einem Treffen junger Revolutionäre zusammenfindet. Ich bin der festen Oberzeugung, daß dieses Treffen, getragen von den besten Traditionen des sozialistischen Jugendverbandes, ein wichtiger Beitrag zur weiteren Vorbereitung des 20 ...

  • Apollo 10 wieder auf Kurs mr Erde

    Haupttriebwerk im Funkschatten des Mondes gezündet

    Houston (ADN). Das amerikanische Weltraumschiff Apollo 10 hat am Sonnabendvormittag nach Beendigung der 32. Mondumkreisung wieder die. Rückreise zur Erde angetreten. Um 11.26 Uhr MEZ hatten die drei Astronauten Thomas Stafford, Eugene Cernan und John Young für 2 Minuten und 44 Sekunden das Haupttriebwerk gezündet, das dem Raumschiff die notwendige Beschleunigung zum Verlassen der Bahn um den Erdtrabanten verlieh ...

  • Weitere Vertreter kommunistischer und Arbeiterparteien eingetroffen

    Moskau (ADN). Zur Teilnahme an der Arbeit der Kommission zur Vorbereitung der Internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien sind Vertreter der Dominikanischen Kommunistischen Partei, der Kommunistischen Partei Norwegens, der Volkspartei Panamas und der Kommunistischen Partei Österreichs in Moskau eingetroffen ...

  • VAR-Präsident Nasser empfing Dr. Wünsche

    Kairo (ADN-Korr.). Der Präsident der VAR, Gamal Abdel Nasser, empfing am Freitagabend den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister der Justiz der DDR, Dr. Kurt Wünsche, zu einem freundschaftlichen Gespräch. Dr. Wünsche wurde begleitet

  • IN DIESER AUSGABE:

    Seite 3 Frauenförderung ist keine Modesache Seite 4 Moskauer Uhrenwerk stellt Zeiger auf Zukunft Seite 6

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Kein Staat zu machen Aus iahrestaalichem Anlaß hatten Bonner die Westdeutschland zum Gefahrenherd

    Politiker das Bedürfnis, ihren Staat und seine y§rfas,suncj zu loben. Ohne .den ge-m ringster^.,,Versuch «ines Beweises sprach*. Kiesinger ■ von ■ der- Westdeutschen Verfassung als „der besten, die Deutschland im Laufe seiner Geschichte gehabt habe". Im fernen Ankara benutzte Willy Brandt, wie abgesprochen, genau dieselbe Floskel ...

  • Walter Ulbricht an Josip Broz Tito

    Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, übermittelte dem Präsidenten der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien und Vorsitzenden des BdKJ, Josip Broz Tito, zu dessen 77. Geburtstag folgendes Glückwunschtelegramm: ' Werter Genosse Titol Zu ihrem 77. Geburtstag ...

  • Die Kritik traf ins Schwane

    Parteileitung im Karl-Marx-Städter Betrieb des Schleifmaschinenkombinates Berlin antwortete auf Arbeiterbrief im ND

    Die zentrale Parteileitung des Kombinatsbetriebes Karl-Marx-Stadt im VEB Schleifmaschinenkombinat Berlin hat die Kritik im ND in einer Sonderleitungssitzung ausgewertet. Diese Kritik ist nach unserer Auffassung völlig berechtigt. Sie zeigt uns, daß es auf dem Gebiet der sozialistischen Demokratie, vor allem in der planmäßigen Einbeziehung der Werktätigen In die Planung und Leitung unseres Kombinatsbetriebes, noch Lücken gibt ...

  • Begegnung mit den Erbauern von Sosa

    Sosa. Mit einem eindrucksvollen Meeting an der „Talsperre des Friedens" In Sosa, dem ersten Jugendobjekt unserer Republik, wurde am Sonnabendvormittag mit 3000 jungen Schrittmachern aus Betrieben und LPG sowie über 100 ehemaligen Talsperrenerbauem das Treffen von 25 000 Jungen und Mädchen des Beziilkes Karl-OVIarx-Stadt eingeleitet ...

  • Wettkämpfe am Scharmütxelsee

    Im Pionierlager „Lieselotte Herrmann am Scharmützelsee marschierten am Sonnabendmorgen 2500 Mädchen und Jungen zum Appellplatz. Im offenen Karree traten die Bataillone „Hans Beimler", „Ernst Schneller", / „Ernst Thälmann" und „Feliks Dzierzynski" zur feierlichen Eröffnung des „Feldlagers junger Patrioten" an ...

  • und am Montag

    BAUTZEN, Kammerbühne: Die Teegesellschaft COTTBUS: Polenblut DESSAU: Der Vogelhindler DRESDEN, Großes Haus: Die Walküre; Kleines Haus: Lysistrata; Staatsoperette: Enrico 61 ERFURT, Opernhaus: Ein besserer Herr FRANKFURT (ODER): Alles bleibt GERA: Im Weißen Rößl GREIFSWALD: Das Märchen/Der Mörder KARL-MARX-STADT, ...

  • 4. Dortmunder DDR-Gespräch: Anerkennung unumgänglich

    Dortmund (ADN/ND). 20 Jahre DDR bedeuten 20 Jahre des Mitgestaltens der Bürger am gesellschaftlichen und staatlichen Leben des ersten Arbeiter-und- Bauern-Staates auf deutschem Boden. Demgegenüber wurden die demokratischen Rechte der Bundesbürger insbesondere durch die Notstandsgesetze systematisch abgebaut ...

  • Bühnen am Sonntag

    BAUTZEN: Doktor und Apotheker (Nm. Park Gaußig) COTTBUS: Kiss me, Kate DESSAU: My Fair Lady DRESDEN, Großes Haus: Frau Jenny Treibel; Kleines Haus: Der Postillon von Lonjumeau (Nm. u. abds.); Staatsoperette: Die keusche Susanne (Nm. u. abds.) ERFURT, Opernhaus: Ritter Blaubart FRANKFURT (ODER): Ein Lorbaß ...

  • 5. Zentrale Russisch- Olympiade beendet

    Berlin (ADN). 66 der besten Schüler im Fach Russisch aus allen Bezirken der Republik kämpften am Sonnabend in Berlin um Medaillen und Urkunden bei der 5. Zentralen Russisch-Olympiade. Die jüngste Leipziger Teilnehmerin Elvira Hauschild von der 7. Oberschule errang in .der Gruppe der Polytechnischen Oberschulen die Goldmedaille ...

  • Sängerwettstreit in Eisenach und Seebach

    Eisenach (ADN). 27 Chöre aus allen Bezirken der DDR gaben am Sonnabend in Eisenach und im Klubhaus des VEB Uhrenkombinat Ruhla in Seebach bei einem zentralen Leistungsvergleich ihre musikalische Visitenkarte ab. Im großen Festsaal des Hotels „Stadt Eisenach" nahm auch der Stellvertreter des Ministers für Kultur Siegfried Wagner als Ehrengast an dem Sängerwettstreit teil ...

  • Ehrendes Gedenken an Louis Fürnberg

    Weimar (ADN). Mit einer Kranzniederlegung am Louis-Fürnberg-Denkmal vor dem Weimarer Schloß ehrten am Sonnabendyormittag Repräsentanten des öffentlichen Lebens, Mitglieder der Brigaden „Louis Fürnberg" des VEB Weimarwerk und des VEB Kraftverkehr Greiz sowie viele Bürger den Dichter zur 60. Wiederkehr seines Geburtstages ...

  • Jugend wahrt der Väter Erbe

    Halle. 80 000 Mädchen und Jungen trafen sich im. Blau der FDJ in acht Städten des Bezirkes Halle. Am Fahnenmonument am hallischen Hansering, wo 25 000 Jugendliche demonstrierten, blies ein FDJler in der Uniform des Rotfrontkämpferbundes das Lied vom „Kleinen Trompeter". Tags z^ivor hatten Mitglieder ...

  • XIV. Parkfestspiele in Sanssouci eröffnet

    Potsdam (ADN). Ein großes Festkonzert bildete am Freitag den feierlichen Auftakt der XIV. Potsdamer Parkfestspiele in Sanssouci. Die Berliner Staatskapelle unter Heinz Roegner spielte in der historischen Bildergalerie Werke von Dessau, Tittel, Weber und Beethoven. In 18 Veranstaltungen werden Berufsund Laienkünstler bis zum 30 ...

  • Aus dem Leben des Außenministers Kambodschas, Prinz Norodom Phurissara

    Berlin (ADN). Prinz Norodom Phurissara wurde am 13. Oktober 1919 geboren. Von 1944 bis 1960 bekleidete er mehrere wichtige Funktionen im Staatsapparat So war er z. B. 1. Stellvertreter des Gouverneurs der Provinz Kampong- Chhnang, Chef des Kabinetts im Ministerium für Planung und im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und schließlich Stellvertreter des Generalsekretärs im Ministerrat ...

  • KP Griechenlands: Dokument gibt richtige Einschätzung

    Athen (ADN/ND). Der Rundfunksender „Stimme der Wahrheit" hat eine Entschließung des ZK der Kommunistischen Partei Griechenlands zur bevorstehenden Internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien verbreitet. Darin heißt es, die Ergebnisse ,der Tagung des vorbereitenden Ausschusses im März seien ein wichtiger Schritt auf dein Wege zu dieser internationalen Beratung ...

  • Bezirksappell in Borna

    Leipzig. Über 10 000 Mädchen und Jungen aus allen Kreisen des Bezirkes Leipzig trafen sich am Pfingstsonnabend in Borna. Höhepunkt war dabei eine Ansprache des Mitglieds des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung, Paul Fröhlich. „Wir stehen hier auf historischem Boden, denn vor 22 Jahren sprach vom gleichen Platz aus Wilhelm Pieck zu Bergarbeitern über den Weg aus der Not ...

  • Fackelträger aus 14 Kreisstädten

    Neubrandenburg. 20 Kanonenschläge leiteten am Sonnabendabend im Günter-Harder-Stadion der Bezirksstadt Neubrandenburg das Treffen der Jugend und Sportler ein. Etwa 15 000 Jugendliche aus den Dörfern und Städten, Tausende Einwohner der Bezirksstadt nahmen daran teil. Johannes Chemnitzer, Mitglied des ZK und 1 ...

  • Teilnehmer des Friedenszuges ehrten W.l. Lenin

    Moskau (ADN-Korr.). Mit einer Kranzniederlegung am Lenin-Mausoleum ehrten am Sonnabend die 300 Teilnehmer des 13. Friedenszuges aus beiden deutschen Staaten in Moskau den Begründer des Sowjetlandes. Während des fünftägigen Besuchs der UdSSR-Hauptstadt hatten die Bürger aus der DDR und Westdeutschland bei Freundschaftstreffen mit dem sowjetischen Komitee zum Schütze des Friedens ausführlich über die Friedens- und Sicherheitspolitik der UdSSR informiert ...

  • Erweiterte Kooperation im Binnenhandel mit UdSSR

    Leipzig (ADN). Eine Vereinbarung über die wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Binnenhandels in den Jahren 1969 bis 1971 wurde am Sonnabend zwischen dem Ministerium für Handel und Versorgung der DDR und dem Ministerium für Handel der UdSSR unterzeichnet. Das Dokument signierten der Minister für Handel und Versorgung der DDR, Günter Sieber, und der 1 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    ...

  • Fest lebensfroher Jugend

    (Fortsetzung von Seite 1)

    chen. Auf den Freilichtbühnen und in allen Sälen wurde bis nach Mitternacht gesungen, gespielt und getanzt.

Seite 3
  • Weg in die Gemeinsamkeit

    Meine schauspielerischen Ambitionen wurden in einer Geraer Werkzeugfabrik angestachelt, dort war ich im Büro. In dem Betrieb bestand ein politisch-satirisches Kabarett, das nach eigenen Texten und nach eigener Musik ziemlich leidenschaftlich im Werk, in der Stadt und in der näheren Umgebung aussprach, was es von der Zeit und den Zeitgenossen verlangte und hielt ...

  • Krause läßt keinen Barbarino zurück

    Ein Rundtischgespräch über den Fernsehfilm „Krupp und Krause" — „Krause Und Krupp" fand am vergangenen Freitag im Deutschen Fernsehfunk statt. An der von Dr. Günter Leucht geleiteten Diskussion nahmen u. a. Günter Simon (Fred Krause) und Herbert Köfer (Meister Barbarino) teil. Günter Simon: Der Fred Krause hätte im Fall Barbarino genauso gehandelt, wenn er ihn nicht persönlich gekannt hätte ...

  • Begegnung mit den Erben des Manifests

    Wir fragten Hans-Peter Mtnetti: rben des Manifests über „Erben es Manifests" — diese Pro- •ammankiindigung des Deutschen ernsehfunks deutet an, daß am ienstag abend in die Debatte ber die fernsehdramatischen rerke Bernhard Seegers auch uschauer direkt einbezogen weren, und zwar jugendliche Zu- ■hauer ...

  • Die Aufregung wird kein Ende nehmen

    Man fragt midi ja immer wieer: Du, der Macky Messer, jetzt Is Arbeiter, als Falk — wie klappt enn das? Prima klappt das. Das leiste davon ist Arbeit. Und so remd ist mir der Arbeiter ja icht. Trotzdem, sagen viele, trotzem. Wie du da in „Geduld der LÜhnen" die Apfelsinen schälst der in „Zeit ist Glück" auf dem ahrrad sitzt! Da würde man denen, ich käme da wirklich aus dem Verk dort, wo wir gedreht haen ...

  • Klüger geworden — mein Publikum und ich

    Für mich waren die zwei Jahrzehnte DDR zwei Jahrzehnte des Lernens. Und unterwegs hat es noch so manchen Abschied gegeben von falschen Ansichten. Sieben Jahre habe ich nach Verlassen der Schauspielsdiule in versdiiedenen Theatern der Republik gespielt, sieben Wanderjahre. Ihre Bilanzi.Esowaren, w,enn ich es riditig überdenke,! :drei Dinge, die irgendwo zusammengehören ...

Seite 4
  • Frauenförderung ist keine Modesache

    In vielen Betrieben unserer Republik sind in den letzten Monaten Programme entstanden, die den Frauen während der kommenden Jahre den Weg ebnen sollen zur vollen Entfaltung ihrer Talente und Fähigkeiten. Das dst natürlich zu begrüßen — nicht nur, weil der 2. Frauenkongreß der DDR bevorsteht, sondern weil langfristige Festlegungen in dieser Hinsicht dazu angetan sind, der Forderung des VII ...

  • „Unsere Ingrid wird Doktor"

    Wir müssen lernen, ein Leben lang zu lernen, damit wir fähig sind, die Immer neuen Aufgaben bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus zu meistern - Ingrid Neitzke aus Herzberg im Kr*is Parchim (auf unserem Bild in der Mitte) zählt zu den Menschen, die den tiefen Gehalt dieser Worte von Genossen Walter Ulbricht erfaßt haben und die danach handeln ...

  • Leserbriefe

    Angst vor größerer Verantwortung!

    Nach Beendigung des Studiums sollten die Teilnehmer den Nachweis erbringen, daß sie die neuerworbenen Kenntnisse für die in den Betrieben zu lösenden gesellschaftlichen, ökonomischen, technischen und organisatorischen Aufgaben effektiv nutzen können. Die Betriebe wurden beauftragt, ihren studierenden Frauen Themen für wissenschaftliche Hausarbeiten zu geben ...

  • Fakten — Zahlen — Ergebnisse

    Aus der Industrie

    Fast die Hälfte aller in der Volkswirtschaft Beschäftigten sind Frauen. 1,135 Millionen arbeiten in der Industrie. Das ist etwa jede dritte. Ihr Anteil an den Gesamtbeschäftigten der Industrie beträgt über 40 Prozent. 1949 betrug er erst ein Viertel. Facharbeiterinnen Heute verfügen 23 Prozent der Produktionsarbeiterinnen über einen Facharbeiterabschluß ...

  • wie es zu den Sonderklassen kam

    In einem Antrag von Waltraud Ziegler aus Rostock hieß es: „Durch die Geburt meines Kindes mußte ich das Studium an der hiesigen Universität unterbrechen. Ist es nicht möglich, auf andere Art und Weise weiter zu studieren? Da dieser Wunsch keinen Einzelfall betraf, Wurde er gleich nach dem Frauenkongreß im Sinne vieler ehemaliger Studentinnen entschieden ...

  • Rat und DFD Hand in Hand

    Die Mitglieder des Rates der Stadt Flöha haben mit dem Ortsvorstand des DFD darüber beraten, wie mehr Frauen in die staatliche Leitungstätigkeit einbezogen werden können. In der Aussprache wurde sichtbar, daß es bei uns eine Anzahl von Aktivs und Arbeitsgruppen gibt, in denen kaum Frauen vertreten sind ...

  • Auf ihre Talente kann niemand verzichten

    Angeregt durch eine Arbeitstagung des Wissenschaftlichen Beirates „Die Frau in der sozialistischen Gesellschaft" bei der Deutschen Akademie der Wissenschaften,, begann Anfang vorigen Jahres in der WB .Elektroprojektierung und Anlagenbau ein Sonderstudium für Frauen auf dem Gebiet der sozialistischen Wirtschaftsführung ...

  • Den späteren Einsatz von vornherein festlegen

    Bei der Qualifizierung der Frauen wird nicht immer daran gedacht, gleichzeitig mit dem Qualifizierungsweg von vornherein festzulegen,-für welche Tätigkeit die Frauen später eingesetzt werden. Auch das hält viele davon ab, sich auf höhere Ziele zu konzentrieren. Natürlich reicht auch für eine Leiterin allein fachliches Wissen nicht aus ...

  • Leserbriefe

    Einsatz in leitende und mittlere Funktionen ist in erster Linie eine Angelegenheit des Betriebes. Sie muß aber andererseits auf die erforderliche Resonanz bei den Frauen stoßen, sonst kommen wir in dieser Frage nicht weiter und müssen uns unsere Kader für derartige Funktionen außerhalb des Betriebes suchen ...

  • Leserbriefe

    auch im Einzelhandel anzubieten und noch mehr Kindergarten- und Hortplätze zu schaffen. In diesem Jahr bauen wir einen Hort, wozu Betriebe unserer Stadt 108 000 Mark bereitstellten. Eine Feierabendbrigade und viele Eltern führen die Bauarbeiten aus. Manfred Tippmann, Bürgermeister der Stadt Flöha

  • Leserbriefe

    Auf der Frauenseite am 27. April sagten verschiedene Leser ihre Meinung zu der Frage „Warum gibt es nicht mehr Leiterinnen?". Heute veröffentlichen wir weitere Auszüge aus Leserbriefen zu diesem Thema.

Seite 5
  • Aus dem Tagebuch der Belgierin Betti

    Der Autor dieser Zeilen hat das Tagebuch einer politischen-Gefangenen aus Belgien und einige Briefe von polnischen politischen Häftlingen gefunden, die vor 26 Jahren mit Krystana Janewa in einer Zelle waren. Hier einige Auszüge aus dem von Frau G. sorgsam versteckt gehaltenen Gefängnistagebuch der Belgierin Betti, die das moralische Antlitz und die sittliche Kraft der bulgarischen Kommunistin Krystana Janewa zeigen: 18 ...

  • Historisches Vermächtnis erfüllt

    Janusz Wieczorek; Minister, Chef des Amtes des Ministerrates, Vorsitzender des Rates zum Schutz von Denkmälern des Kampfes und des Märtyrertums, sagte uns: .Die Gründung der DDR besitzt für die Geschichte des polnischen Volkes historische Bedeutung. Zum erstenmal seit 1000 Jahren haben wir an unserer Westgrenze einen deutschen Staat, mit dem uns brüderliche und freundschaftliche Beziehungen, herzliche Zusammenarbeit sowie die Einheit der Ideen und Ziele verbinden ...

  • Parteiauftrag: Berlin

    Bereits am 22. Juni 1941 brachte das ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei die Losung zum Kampf des gesamten Volkes gegen den Todfeind der fortschrittlichen Menschheit — den Faschismus — heraus. In dieser schweren Zeit arbeitete Krystana sehr aktiv in einem der proletarischen Rayons von Sofia — Banischora —, wo sie auch für die Funktion des Parteisekretärs vorgeschlagen war ...

  • Zusammenarbeit mit sozialistischen Ländern

    Prlsident Al-Shaaby: Es ist richtig, dieser Wunsch und dieses Interesse besteht. Natürlich ist es unsere Verantwortung, unsere Errungenschaften zu sichern. Deshalb haben wir die Losung ausgegeben, daß eine Hand arbeitet und die andere verteidigt. Dieses Prinzip setzen wir in die Wirklichkeit um. Doch ...

  • Agrarreform begonnen

    ND: Herr Präsident, hat die junge Volksrepublik Südjemen trotz dieser wirtschaftlichen Schwierigkelten gewisse Fortschritte bei der Überwindung der Rückständigkeit machen können? PrXsldent Al-Shaaby: Ja. Wir haben begonnen, die rückständige gesellschaftliche Realität zu ändern, der wir uns zum Zeitpunkt der Unabhängigkeit gegenübersahen ...

  • Freundschaft mit der DDR

    Präsident Al-Shaaby: Die Volksrepublik SUdjemen betrachtet die DDR als ein befreundetes Land. In vielen Fragen ' stehen wir auf gemeinsamem Grund. Die Beziehungen zwischen der Volksrepublik Südjemen und der DDR entwickeln sich tätlich. Wenige Monate nach der Erringung unserer Unabhängigkeit besuchte eine Delegation unserer Regierung unter Leitung des Ministers* für Landwirtschaft und Agrarreform die DDR ...

  • Neue Schulen eingerichtet

    ND: Herr Präsident, wie steht es um die Überwindung der traurigen Hinterlassenschaft des Kolonialismus im Bildungswesen? Eine Aufgabe, die ja für die Sicherung der Unabhängigkeit nicht geringe Bedeutung hat. Prbldent Al-thwby: Außer «inigen Schuten in Ad«n und wenigen Grundschulen im Land« hinterließ uns dl« Kolonialherrschaft kaum «in« Bildung!- , statt« ...

  • Aus dem Leben einer bulgarischen Kommunistin und kühnen Kundschafterin

    obachtungsgabe möglich, einen menschlichen Kontakt zu einer der Gefängnisaufseherinnen herzustellen, zu Frau G. (sie lebt gegenwärtig in Westberlin, und aus verständlichen Gründen nennen wir ihren Namen nicht), die bei vielen weiblichen politischen Häftlingen „Sonnenstrahl" hieß. Die 15jährige Tochter von „Sonnenstrahl" wurde der Verbindungsmann zwischen Tanka und ihren Genossen hinter den hohen Gefängnismauern Von Alt-Moabit ...

  • Sudjemen im Kampf um nationalen Auf bau

    ND-Interview mit Kahtan Al-Shaaby, Präsident der Volksrepublik Südiemen

    ND: Herr Präsident. In der Deutschen Demokratischen Republik verfolgt man mit großem Interesse die Anstrengungen, dl« das Volk der Volksrepublik Südjemen unter der Führung der Nationalen Front und unter Ihrer Führung unternimmt, um das schwere Erbe der britischen Okkupation zu überwinden und einen neuen Staat oufiubauen ...

  • 1944$ j$m Wn^rJehtett

    Tanka war es nicht beschieden, Ihre sonnige Heimat wiederzusehen. Im Juli 1944 wurde sie von Alt-Moabit in das Gefängnis in der Barnimstraße übergeführt und von dort in das Gefängnis von Halle. Am 23. Oktober 1944 starb sie gemeinsam mit vier sowjetischen und französischen politischen Häftlingen unter dem Fallbeil der faschistischen Henker ...

  • Imperialistische Bedrohung

    In dieser Etappe sieht sich die Revolution in der Volksrepublik SUdjemen Angriffen und Gefahren ausgesetzt, die vom USA-Imperialismus, von Saudiarabien und den Kräften der Konterrevolution in unserem Lande selbst ausgehen. Das geschieht, indem man Söldner und Inflltratoren gegen uns schickt, um Sicherheit und Ordnung und den Aufbau zu sabotieren ...

  • In den Zellen der Gestapo

    Über 17 Monate befand sich Tanka in den Klauen der Gestapo. Doch gab sie keine ihrer Verbindungen preis, verriet keinen Ihrer Genossen. Nur wer die dunklen Zellen der Gestapo am Alexanderplatz und im Untersuchungsgefängnis .Alt-Moabit kennt, weiß, was es bedeutet, der Gestapo zu widerstehen. Daß der ...

  • ... doch das Vermächtnis triumphiert

    Tanka hat Recht behalten. Die Idee des Kommunismus, für die sie ihr Leben gab, triumphiert heute auf einem großen Teil unseres ErdbalU und bestimmt den Charakter unserer Epoche. Dieser Idee gehört die Zukunft der ganzen Menschheit. Christo Dortschew

Seite 6
  • Neuesdeutschland

    ND / 25. Mai 1969 Seite 6 Moderne Werkzeuge- Neben den komplexen Systemen haben auch die kleineren Mechanisierungsmittel und Automatisierungsausrüstungen ihren Platz- auf der Ausstellung gefunden. Die UdSSR zeigt unter anderem unifizierte Schraubmaschdnen mit elektrischem , oder pneumatischem Antrieb ...

  • Vom Modell in den Betrieb

    Die im Sokolniki-Park vorgeführte moderne Leitungsmethode mit Hilfe von mathematisch-ökonomischen Modellen und der elektronischen Datenverarbeitung läßt natürlich den so erreichten Effektivitätsgewinn nur schwerlich erkennen. Deshalb besuchten wir die 2. Moskauer Uhrenfabrik- am Leningradski Prospekt, einen ...

  • PRACHTKERLE!

    Gedanken nach dem Besuch der „Automatisierung 69"

    Die Zukuhftsträume von Autoren wissenschaftlich-utopischer Romane werden in Solcolniki heute von der Wirklichkeit auf manchen Gebieten in den Schatten gestellt: Automaten erleichtern den schaffenden Menschen die Arbeit, geben ihnen mehr Zeit für die geistig-schöpferische I, Tätigkeit. Zwei Wochen lang ...

  • wjetischeh Hauptstadt berichtet KlausZiegert J an den Automaten und Fließstraßen abnehmen!" Moskauer Uhrenwerk stellt Zeiger auf Zukunft Typisierte Problemlösung für die automatisierte Leitung und Steuerung der Produktion

    Im sowjetischen Hauptpavillon auf der „Automatisierung 69" machen sidv täglich Tausende Besucher damit vertraut, wie die Produktion mit Hilfe von elektronischen Datenverarbeitungsanlagen rationeller geleitet und gesteuert werden kann. Die vorgeführten Problemlösungen, vor allem an Hand übersichtlich gestalteter Modelle demonstriert, legen Zeugnis ab vom* hohen Niveau und der außerordentlichen Breite der sowjetischen Industrieautomation ...

  • Enge Zusammenarbeit mit Ruhla

    Auch für die Vorteile der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit unserer beiden Länder gibt es im Betrieb zahlreiche Beispiele.'Noch ehe wir danach fragen können, versichern uns die sowjetischen Genossen, daß sie mit einer ganzen Menge peripherer Datenverarbeitungsgeräte .;. sowie, ^ Buchungsautomaten aus DDR-Betrieben zur vollsten Zufriedenheit arbeiten ...

  • Im Rechenzentrum

    Zwei Ingenieure und ein Programmierer — das ist die Besatzung des Minsk 22 im Rechenzentrum der Uhrenfabrik. Die stellvertretende Leiterin dieses Zenjtrytjii, Stalina;'Jelygenjewna Petrowäi ^entnimmt!1 aus vi dem Drucker das Ergebnis für die Korrektur des Teileflußplanes. Danach kann der Produktionsleiter in wenigen Minu* ten entscheiden, was in den entsprechenden Fertigungsabschnitten zu tun ist, um allseitig die Planerfüllung zu sichern ...

  • Moderne Werkzeuge-

    Neben den komplexen Systemen haben auch die kleineren Mechanisierungsmittel und Automatisierungsausrüstungen ihren Platz- auf der Ausstellung gefunden. Die UdSSR zeigt unter anderem unifizierte Schraubmaschdnen mit elektrischem , oder pneumatischem Antrieb. Sie eignen sich zum rationellen Eindrehen von Schrauben, Muttern und Bolzen in den Dimensionen M 3 bis M 8 im Montageprozeß ...

  • DDR-Studiendelegation

    Über 250 Wissenschaftler, Konstrukteure und Technologen, vorwiegend aus den strukturbestimmenden Zweigen der DDR-Industrie, trafen zum Besuch der Internationalen Automatisierungsausstelllung in Moskau ein. Nach 'konkreten Aufträgen studierten sie in verschiedenen Gruppen Anwendungsmöglichkeiten der ausgestellten Rationalisierungsmittel ...

  • Automatik für Straßenbau

    Als Neuheit zeigt das sowjetische Außenhandelsunternehmen TRACTO- ROEXPORT in Sokolniki einen njeuen Motorgrader vom Typ D 710 A. Uttf" eine exakte Einhaltung der Neigungswinkel beim Straßenbau zu sichern, ist die Maschine mit einer Automatik für die Winkelstabilisation ausgerüstet. Durch den Fortfall der Handregelung wird nicht nur eine große Genauigkeit gesichert, sondern es lassen sich auch zwei Arbeitsgänge einsparen ...

Seite 7
  • Neue Etappe der Zusammenarbeit DDR-Kambodscha

    Von Dr. H«inz-D»ter W1 n t • r, AuB«rord*nt)ich«r und Bevollmächtigter Botochafter im Königreich Kambodscha Umgekehrt haben Volk und Regierung der Deutschen 'Demokratischen Republik Kambodscha ständig bei der Abwehr von Anschlägen des USA-Imperialismus, Thailands und des MarJonettenregime* in Südvietnam «eigen seüw Souveränität, territoriale Integrität und gegenwärtigen Grenzen unterstützt ...

  • Für kollektive Sicherheit Europas

    Jozef Cyrankiewicz zur jüngsten polnischen Initiative

    Warschau (ADN-Korr.). Der 'einzige Staat in Europa, der revanchistische Ansprüche stellt, ist die westdeutsche Bundesrepublik. Diese Ansprüche richten sich auf die polnische Grenze an Oder und Neiße, sie richten sich auf den zweiten deutschen Staat, die Deutsche Demokratische Republik. Dies erklärte am Freitag der polnische Ministerpräsident Jözef Cyrankiewicz auf einer Wahlversammlung in Nowa Huta ...

  • Sitzungsperiode des Abrüstungsausschusses in Genf beendet

    Wichtige sowjetische Vorschläge beraten Genf (ADN/ND). Die Sitzungsperiode des 18-Staaten-Abrüstungsausschusses in Genf ist am Freitag beendet worden. Den größten Raum nahm auf der Tagung die Erörterung der Frage der Entmilitarisierung des Meeresbodens ein. Die Grundlage für diese Diskussion bildete ein von der Sowjetunion am 18 ...

  • Bulgariens Außenminister beendete ttSR-Besuch

    Sofia (AiDiN/iND). Der bulgarische Außenminister Iwan Baschew, der der CSSR einen mehrtägigen Freundsehaiftsbesuch abgestattet hatte, ist am Freitag nach Sofia zurückgekehrt. Baschew war einer Einladung des tschechoslowakischen Außenministers Jan Marko gefolgt. Über den Freundschaftsbesuch wurde ein gemeinsames Kommunique herausgegeben ...

  • Bilak: Für gute Beziehungen zu allen Bruderparteien

    Interview in der Wochenzeitung des ZK der KPC „Tribuna"

    Prag (ND). Die Wochenzeitung des ZK der KPC „Tribuna" veröffentlichte in ihrer jüngsten Ausgabe ein Interview mit Vasil ^Bilak, Mitglied des Präsidiums des ZK der KPC, zur bevorstehenden Weltberatung der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau. Darin nimmt Genosse Bilak zur Entwicklung in der CSSR und zu Auffassungen in der internationalen Arbeiterbewegung über die Lage in der CSSR Stellung ...

  • Windelen bläst zum Sturm auf Polens Westprovinzen

    Revanchistische Orgien auf Landsmannschaftstreffen in Essen

    Essen (ADN-Korr.). Mit dem Revancheruf „dieses Deutschland endet nicht an der Oder" eröffnete der Bonner „Vertriebenenminister" Windelen am Sonnabend in Essen eine Hetzkundgebung des sogenannten Ostpreußen- Treffens. Das von Bonn erstrebte neue Großdeutschland umfasse auch die „deutschen Ostprovinzen", sagte der CDU-Minister und ...

  • Kraft der sozialistischen Länder ständig stärken

    Kundgebung mit Ryszard Strzelecki in Sochaczew

    Warschau (ADN-Korr.). „Für die weitere Entwicklung Polens, für seine Sicherheit, sind Freundschaft und Zusammenarbeit mit der Sowjetunion sowie mit anderen sozialistischen Staaten, den Mitgliedstaaten des Warschauer- „Vertrages von fundamentaler Bedeutung. Deshalb legen auch.unsere Partei, ,und Regierung ...

  • Lenin-Wettbewerb im ganzen Land

    Moskau (ADN-Korr./ND). Der jüngste Doppelerfolg sowjetischer Raumforschung macht in Moskau 'Weiterhin Schlagzeilen, und zwar in Gestalt des Echos, das von Millionen Werktätigen in Industrie und Landwirtschaft kommt. Hunderte Großbetriebe des Landes nahmen die hervorragenden Leistungen der sowjetischen Kosmoswissenschaft und -technik zum Anlaß, um sich im Wettbewerb zu Ehren des 100 ...

  • USA-Militärmission aus Peru ausgewiesen

    Lima (ADN). Die USA müssen ihre Militärmissionen in Peru auf Beschluß der peruanischen Regierung vom Freitag abziehen. Gleichzeitig teilte der Ministerpräsident von Peru, General Ernesto Montägne Sanchez, vor Journalisten mit, seine Regierung betrachte den für Ende Mai geplanten Besuch des Nixon-Sonderbotschafters Nelson Rockefeiler als „gegenstandslos" ...

  • Iwan Jakubowski bei ÖSR-Präsident Svoboda

    Praf (ADN). CSSRrPräsident Ludvik Svoboda empfing am Freitag den Marschall der Sowjetunion Iwan Jakubowski, Oberbefehlshaber der Vereinten Streitkräfte der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrags, der gegenwärtig in der Tschechoslowakei weilt. Der Zusammenkunft wohnten der Befehlshaber' der Zentriäleh "Gruppe der sowjetischen' Truppen, • ■Generaloberst Alexander Majorow, und der Botschafter der UdSSR in der CSSR, Stepan Tscherwonenko, bei ...

  • Schwedische Kirchenführer: Schluß mit Vielnamkrieg!

    Stockholm (ADN-Korr.'ND). 40 namhafte Kirchenführer Schwedens haben sich an den amerikanischen Präsidenten Nixon mit der Forderung gewandt, den Krieg in Vietnam unverzüglich zu beenden. In einer Erklärung, die der USA- Botschaft in Stockholm übergeben wurde, protestieren die Geistlichen zugleich gegen die Unterstützung des Saigoner Terrorregimes durch die USA ...

  • Dr. Gustav Husak in Warschau eingetroffen

    Warschau (ADN/ND). Der Erste Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei der Tschechoslowaikei, Dr. Gustav Husäk, ist am Sonnabend auf Einladung des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei zu einem Freundschaftsbesuch in der polnischen Hauptstadt eingetroffen. Auf dem Warschauer Flughafen Okecie wurde Dr ...

  • Leonid Breshnew empfing kubanischen Botschafter

    Berlin (ND). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, empfing am Freitag den Botschafter der Republik Kuba, Raul Garcia Pelaez, der von einer Reise nach Kuba zurückgekehrt ist, berichtet TASS. In dem Gespräch wurden Fragen der weiteren Entwicklung der brüderlichen sowjetisch-kubanischen Beziehungen und einige Probleme der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung von beiderseitigem Interesse berührt ...

  • Springers „Welt" propagier! den Tod

    Berlin (ND). In welcher Richtung Errungenschaften der modernen Wissenschaften ausgenutzt werden können, spekuliert Springers „Welt" vom 24. Mai gezielt provokatorisch. Zum Arsenal der Spekulationen gehören: Frequenzwaffen, Antigravitationswaffen, Waffenstrahlen, Todesstrahlen, Waffen, die den Blutdruck heben, Satellitenbomber, Nervengas, konstruierte Viren für den biologischen Krieg, atombewaffnete Erdaußenstationen, verbunkerte Vergeltungsbasen auf dem Mond ...

  • Tag der Befreiung Afrikas

    .Prawda" würdigt Kampf der OAU

    UNO/New York /Moskau (ADN/ND). Die Staaten Afrikas und die fortschritt- Hchen _Sräfte. ,de.r Welt, begehen am heutigen Sonntag der» Tag der Befreiung Afrikas. Er steht ganz im Zeichen des Kampfes gegen Kolonialismus und Imperialismus. Die Moskauer „Prawda" würdigte am Sonnabend in ihrem Leitartikel den Kampf der OAU (Organisation für Afrikanische Einheit) und die bisher trotz imperialistischer Einmischungsversuche errungenen Erfolge der Organisation ...

  • Nikolai Podgorny wieder in Moskau

    Moskau (AON). Nikolai Podgorny, Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, ist am Sonnabend wieder in Moskau eingetroffen. Der sowjetische Staatschef weilte zu offiziellen Freundschaftsbesuchen in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und in der Mongolischen Volksrepublik. Auf dem Flughafen Scheremetjewo wurden Nikolai Podigorny und seine Begleitung von Alexej Kossygin, Kirili Masurow und anderen Persönlichkeiten begrüßt ...

  • Bonn verdoppelt Militärhilfe für Türkei

    Berlin (ND). Auf 100 Millionen DM jährlich will die Bonner Regierung ihre „Militärhilfe" für den türkischen NATO-Komplicen verdoppeln. Anläßlich eines offiziellen Besuchs Außenminister Brandts in Ankara verlautete das am Wochenende von unterrichteter türkischer Seite, berichtete DPA. Bonn gleicht damit die Kürzung der amerikanischen Zuwendungen für Ankara aus ...

  • Gefährliche Pille zurückgezogen

    Berlin (ND). Wegen Gewebewucherungen bei Versuchstieren wurde die Antibabypille „Neonovum" der Firma Cilag-Chemie, Aisbach, aus dem Handel gezogen. Nach den aufsehenerregenden Schäden, die durch die Einnahme des Schlafmittels „Contergan" aufgetreten sind, ist das ein Weiterer Fall unverantwortlichen Verhaltens westdeutscher Konzerne gegenüber der Volksgesundheit ...

  • UNO-Sonderausschuß erörterte Lage in Rhodesien

    Daressalam (ADN-Korr. ND). Nach etwa zweiwöchigen Beratungen in Kinshasa, Lusaka und Daressalam beendeten die Delegierten des 24-Staaten-UNO- Sonderausschusses in der tansanischen Hauptstadt die S. Afrikatagung. Sie hatten die Lage in Rhodesien erörtert sowie Berichte der Vertreter der Befreiungsorganisationen entgegengenommen ...

Seite 8
  • Sowjetunion-Bulgarien 0:3 (0:3)

    Das zweite Halbfinalspiel führte mit der Sowjetunion und Bulgarien zwei Mannschaften zusammen, die alle ihre Gruppenspiele gewonnen hatten. Einen sicheren Favoriten gab es im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion nach Meinung der Experten nicht: Jedem wurden Chancen zugebilligt, das Endspiel zu erreichen. Deshalb kann man es schon als Überraschung bezeichnen, daß bereits zur Halbzeit alles entschieden war ...

  • Die 14. Etappe

    Als es rund um Warschau ging, fuhr Klaus Ampler fast immer am Schluß des Feldes. Als es rund um Gera ging, entschied er sich für die erste Position und stiefelte schön wenige hundert Meter nach dem Start auf und davon. „Die Kurvenflitzerei ist mir nicht so sympathisch", hatte er in Warschau seinen hinteren Platz kommentiert ...

  • DDR-Schottland 2:1 (0:1)

    In der 16. Minute kam mir plötzlich der Oberkellner aus der -Leipziger „Astoria"-Klause in den Sinn. Nach dem Sieg unserer Junioren über England ulkte er: „Kennen Sie schon den? Die DDR-Mannschaft hat ihren " Torwart nach Hause geschickt ..." ??? „Na denken sie mal an das Torverhältnis - 15 :0!" Dann kam das Spiel gegen die ehrgeizigen Schotten in Karl-Marx-Stadt und jene 16 ...

  • j 1 Kl / J

    Willy Scheers: Der 21jährige Diamantschleifer war bereits zweimal belgischer Meister und stellte seine Qualitäten schon auf der 12. Etappe unter Beweis, als er beide Prämien des Tages — in Hoyerswerda und Bischofswerda — gewann. Am Samstag früh hörte man im Interhotel Gera, dem Quartier der Fahrer, daß alle im belgischen Lager auf zwei Leute setzen: Verhaegen und Scheers ...

  • Ein Tip für die Zukunft

    Heinz Richter, Mitglied der internationalen Jury: „Es war eine interessante Etappe, und das bestätigte die Richtigkeit der Auffassungen in der Friedensfahrt-Hauptleitung, dal} sich ein solcher Rundkurs gut in die Gesamtkonzeption der Fahrt einfügen würde. Meine persönliche Meinung ist, daß dies als Tip auch für die kommenden Jahre Berücksichtigung finden sollte ...

  • DDR im Finale gegen Bulgarien

    Leipzig sieht am Pfingstmontag das Endspiel, Halle das Spiel um den 3. Platz: UdSSR-Schottland

    Die DDR-Fußball Juniorenauswahl erreichte am Sonnabend im Karl-Marx-. Städter Ernst-ThMmann-Stadion das Endspiel des XXIL Turniers der Europäischen Fußballunion. Nach Erfolgen über die CSSR (1:0), Malte (10 :0) und England (4 :0) gewann sie das Halbfinalspiel gegen Schottland mit 2 :1. Zum. zweitenmal ...

  • RESULTATE

    Etappen-Einzelwertung

    1. Scheers (Belflen) 2:19:45 2. Dähne (DDR) 0:56 zur. 3. Saidchushin (UdSSR) 1:11 zur. 4. Gera (Ungarn) 1:26 zur. 5. Hansen (Danemark) 1:26 zur. 6. Hanusik (Polen) 1:45 zur., 7. Ampler (DDR), 8. Schiwarow (Bulgarien), 9. Mikkeln (DDR), 10. Verhaegen (Belgien), 11. Egyed (Rumänien), 12. David (Rumänien), 13 ...

  • Etappen-Mannschaftswertung Gesamt-Einzelwertung

    1. Danruillaume (Frankreich) 46:16:21 2. Szurkowski (Polen) 0:42 zur. 3. Gonschorek (DDR) 1:58 zur. 4. Dmitrjew (UdSSR) 8:35 zur. 5. Ampler (DDR) Jl:20 zur. 6. Mickein (DDR) 12:28 zur., 7. Rouxel (Frankreich) 12:50 zur., 8. Peschel (DDR) 14:12 zur., 9. Sokolow (UdSSR) 16:42 zur., 10. Nielubin (UdSSR) 17:44 zur ...

  • TAGEBUCH

    Früh, lange vor dem ersten Fahrtsignal, brachen drei Schiedsrichter und der „Diomant'-Wagen auf. Dazu die Mannschaft des ND. Ziel: Niederndorf, das seine siebente kleine Friedensfahrt startete und als Lohn des vieljährigen Eifers auch den Kreisausscheid für das .V." übertragen bekommen hatte. Viel Hallo auf der Dorfstraße, als die kleine Friedensfahrtkolonne an Start und Ziel eintraf ...

  • Ei berichten: Klaus U II rieh, Horst Schi«t«lb*in (tat). Wolfgang B • h r • n d t, Bernhard Eckstein (Bild)

    Mit Jubel im Herzen kommen nun Auch die Belgier nach Berlin. Ali schon niemand mehr mit ihnen rechnete, ericimpften sie in Gera fielen zwei Etappensieger und beide Male durch imponierend energische Alleinfahrten. Willy Scfaeers bewältigte die letzten 20 km det\groBartig gcschmückten 15-km-Rundkurses in Gera allein und kam eine Minute vor dem Hauptfeld ins Ziel, damit den 34 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung-: Die bisher wirksame Hochdruckzone verlagert sich etwas nach Osten. Damit können die Ausläufer eines bei Irland gelegenen Tiefdruckgebietes langsam nach Osten vorankommen. Sie schwächen zwar dabei ab, lassen aber von Südwesten her Gewitterneigung aufkommen. Die Temperaturen steigen am Tage auf Werte zwischen 20 und 25 Grad an, gehen nachts auf 12 bis 7 Grad zurück ...

  • GEWICHTHEBEN

    Landerkampf: DDR—Ungarn 2:7. Einzelergebnisse: Fliegengewicht: 1. Holzreiter (Ungarn) 310,0 kg, 2. Pinkert 265,0, Bantam: 1. Nagy (Ungarn) 312,5, 2. Augustin 232,5, Feder: 1. Földi (Ungarn) 350,0, 2. Zander 315,0, Leicht: 1. Bagocs (Ungarn) 395,0, 2. Faber 370,0, Mittel: 1. Szarvas (Ungarn) 422,5, 2 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, MauerstraBe 3f/4D, Tel. 12 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 171, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser AUee 144, Konto-Nr. «91-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 0» — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WER- BUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG-Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • 41

    „Ein Spurt für midi" Manfred DShne, Etappenzwei ter: „Das war ein echter Bahnfahrerspurt, und den liebe ich-% .Mit H»a ..." "~ Gainan Saidchushin, Etappe'ndritter: „Heute mußte man nicht nur mit Verstand fahren, sondern auch mit Herz. Ich bin nur Dritter geworden, aber alle Welt gratuliert mir. Und darüber freue ich mich auch ...

  • rDa$ war die XXII.'

    Wie alljährlich erscheint auch diesmal sofort nach Abschluß der XXII. Friedensfahrt eine Broschüre. „Das war die XXII." enthält Berichte und Fotos der Reporter des „Neuen Deutschlands", ausführliche Ergebnislisten und Statistiken mit den Plazierungen sämtlicher Teilnehmer auf allen Etappen. Die Broschüre „Das war die XXII ...

  • FUSSBALL

    Landerspiele: Schweden—Finnland 4:0, Mexiko—Peru 0 :1 und 3 :0. Nachwuchs (unter 23 Jahre): Niederlande—England 2 :1, Schweden—Finnland 2 :0. Mitropapokal (Halbfinale): Vasas Budapest-Inter Bratislava 0:1 (1. Spiel 2 :2), Bratislava im Finale. Freundschaftsspiel: Wismut Gera gegen - FC Vorwärts Berlin 1 :3 ...

  • Violettes Trikot

    1. Dmitrjew (UdSSR) 26 Punkte, 2. Hanusik (Polen) 25, 3. Vandevijver (Belgien) 21, 4. Gonschorek (DDR) 19, 5. Mickein (DDR) 15, 6. Ronsmans (Belgien) 15, 7. Scheers (Belgien) 15, 8. Stec (Polen) 14, 9. Juszko (Ungarn) 12, 10. Nielubin (UdSSR) 11, 11. Hojlund (Dänemark) 11. Gesamtdurchschnittsceschwindlfkelt nach 14 Etappen (1842 km) 40,0 km/h ...

  • zur., 24. Roques (Frankreich) 31 »0 zur,. 25. Bobekow (Bulgarien) 36:50 zur 38. DShne (DDR) 53:55 zur. Gesamt-Manschdfts wertung

    1. DDR 185:45:22 2. UdSSR 21 .-08 zur. 3. Polen 22:30 zur. 4. Frankreich 31:29 zur., 5. Dänemark 2:33:05 zur., 6. Bulgarien 2:35:41 zur., 7. Ungarn 2:56:31 zur., 8. Belgien 3:32:43 zur., 9. Rumänien 3:49:39 zur., 10. Mexiko 6:21:28 zur., 11. Marokko 12:28:40 zur.

  • Wieder ein Belgier: Scheers allein

    Dähne im Spurt Zweiter / In den Gesamtwertungen verschob sich nichts bejm Geraer Rundstreckenrennen / Herrlich geschmückter Rundkurs erlebte ein stimmungsvolles Rennen / Danguillaumes Sieg jetzt sicher?

Seite
Pfingsten 69 Prim Phurissara wird die DDR besuchen Fest unserer lebensfrohen Jugend Bekenntnis der Liebe und Treue zur Republik Hunderttausende Mädchen und Jungen bei Treffen in vielen Solidarität mit den Kommunisten Haitis Im Finale: DDR gegen Bulgarien Kambodscha klagt USA an TELEGRAMM ah die Teilnehmer d«s Treffens junger Revolutionär* in Sosa Apollo 10 wieder auf Kurs mr Erde Weitere Vertreter kommunistischer und Arbeiterparteien eingetroffen VAR-Präsident Nasser empfing Dr. Wünsche IN DIESER AUSGABE:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen