25. Jun.

Ausgabe vom 02.04.1969

Seite 1
  • An der Oder wurde erstes Sommerkorn gesät Parchimer Kooperationen unterstützen sich mit Pflanzgut Kreis Jessen begann mit Pflanzen von Frühkartoffeln

    Berlin (ND). Abgetrocknete Felder haben in der DDR noch Seltenheitswert. Deshalb konnten erst wenige,Genossenschaften, Volksgüter und Kooperationen mit der Aussaat beginnen. Im Bezirk Frankfurt (Oder) hatten die Kooperationen Marxwalde, Schönermark, Stolzenhagen und Trebatsch am Montag insgesamt auf 100 Hektar Sommerkorn gesät ...

  • Vorschlag für ein echtes Sicherheitssystem

    Budapester Appell von Parteien und Organisationen unterstützt

    Berlin (ND'ADN). Der Budapester Appell der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages für eine gesamteuropäische Konferenz zur Erörterung von Fragen der europäischen Sicherheit wird weiterhin von Parteien, Organisationen und Presseorganen begrüßt und unterstützt. Die in Warschau anläßlich des V Parteitages der Vereinigten Bauernpartei Polens (ZSL) weilenden Vertreter der Bauernparteien und -Organisationen Bulgariens, der ...

  • „Holzarbeiter-Zeitung": Bonns Politik festgefahren

    Konferenz der Falken verlangt Anerkennung der DDR

    Frankfurt (Main) (ND ADN). Für die Anerkennung der DDR haben sich die Delegierten der Sozialistischen Jugend Westdeutschlands, Die Falken, auf ihrer Konferenz in Dietzenbach ausgesprochen. Das westdeutsche Gewerkschaftsorgan „Holzarbeiter-Zeitung" stellt im Hinblick auf den bevorstehenden DGB- Kongreß fest, daß sich „die ,neue Ostpolitik' der großen Koalition in der Leugnung der DDR-Staatlichkeit" festgefahren habe ...

  • Chemie rationalisiert Energiewirtschaft

    Dringliche Wettbewerbsaufgabe in allen Wirtschaftsbereichen Beispielhafte Initiativen in Bitterfeld und Wolfen

    Berlin (ND). Weitreichende Initiativen zum rationellen Einsatz von Elektroenergie, Gas und festen Brennstoffen entwickeln die Werktätigen in Großbetrieben des Bitterfeld/Wolfener Chemiezentrums im sozialistischen Wettbewerb. Das wurde auf einer Beratung bekannt, zu der Vertreter des VEB Braunkohlenkombinat Bitterfeld, des VEB Kraftwerke Elbe, chemischer Großbetriebe und des VEB Energieversorgung Halle kürzlich in Bitterfeld zusammengekommen waren ...

  • Gemeinsame Übungen in Bulgarien beendet

    Moskau (ADN). Gemeinsame Übungen unter Beteiligung operativer Stäbe der Landtruppen, Seestreitkräfte und Luftabwehrtruppen Bulgariens, Rumäniens und der Sowjetunion fanden vom 25. März bis zum 1. April auf dem Territorium Bulgariens statt, meldet TASS. Die Übungen standen unter Leitung von Marschall Iwan Jakubowski, Oberkommandierender der Vereinten Streitkräfte der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages ...

  • Aggressor Israel soll verurteilt werden

    New York (AON-Korr.). Drei Staaten - Pakistan, Sambia und Senegal — haben am Dienstag in einem offiziell im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eingebrachten Resolutionsentwurf die Verurteihing Israels wegen seiner jüngsten vorbedachten Luftangriffe gegen jordanische Dörfer und Wohngebiete gefordert ...

  • Über 160 Bergleute in Mexiko verschüttet

    Mexiko-Stadt (ADN). Bei einer gewaltigen Schlagwetterkatastrophe sind am Montagabend in der nordmexikanischen Stadt Barroteran mehr als 160 Bergleute verschüttet worden. Die Explosion war so stark, daß zwei der drei Hauptschächte zusammenbrachen. Die Leichen von sieben Bergleuten wurden aus den Schächten geschleudert ...

  • RSFSR-Minister bei Prof. Hager

    Berlin (ADN). Der Minister für Volksbildung der RSFSR, Prof. Dr. A. I. Danilow, beendete am Dienstag seinen vierzehntägigen Studienaufenthalt in der DDR. Minister Prof. Danilow war einer Einladung des Ministers für Volksbildung, Margot Honecker, gefolgt. Er wurde am Montag vom Mitglied des Politbüros des ZK Prof ...

  • Selbstentlarvung des Bonner Systems

    Bürger der DDR verurteilen Provokation gegen Turnerinnen und Staatsflagge unserer Republik in Mainz

    Das skandalöse Vorgehen der Bonner Politischen Polizei gegen die DDR-Turnerinnen und unsere Staatsfahne am Wochenende in Mainz wird von den meisten westdeutschen Zeitungen verschwiegen. Von Regierungsseite war eine entsprechende Anweisung an die Presse ergangen. Die westdeutschen und Westberliner Springer-Blätter widmeten dem Mainzer Skandal, der das Gastgeberland der Olympischen Spiele 1972 auf das schwerste belastet, bislang keine Zeile ...

  • Nikolai Podgorny in Marokko

    Rabat (ADN/ND). Auf Einladung von König Hassan II. ist der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, am Dienstag zu einem offiziellen Besuch in Marokko eingetroffen. Auf dem Flughafen von Rabat wurde der hohe sowjetische Gast von König Hassan und anderen offiziellen Persönlichkeiten begrüßt ...

  • Forderung nach Freiheit für Jupp Angenfort

    Paris (ADN-Korr.). Die unverzügliche Freilassung Jupp Angenlorts fordert das Mitglied des Zentralkomitees der Französischen Kommunistischen Partei Jacques Denis am Dienstag in der „Humanite". Denis appelliert an alle progressiven Kräfte des Landes, Protestbriefe an den Bonner Justizminister sowie Solidaritätsschreiben an Jupp Angenfort zu schicken ...

  • Den wahren Charakter gezeigt

    Wenn man Angst vor einer Fahne hat und gegen sechs friedliebende Sportlerinnen unserer Republik ein halbes Hundert bewaffneter Büttel zum Einsatz bringt, ist das wohl ein deutlicher Beweis dafür, daß die Machthaber im sogenannten Bonner Rechtsstaat die Kraft und Stärke unserer Republik im Kampf um den Frieden fürchten ...

  • Gewählt — und wie nun weiter?

    Gewählt — und wie nun weiter? Diese Frage steht in diesen Tagen, vor vielen tausend Genössen, nachdem die Wahlen in den Parteigruppen nahezu beendet und die Arbeitsprogramme beschlossen sind. Zweifach wird jetzt die Kraft der Parteimitgliedschaft beansprucht. Die Berichtswahlversammlungen der Grundorganisationen und die anschließenden Delegiertenkonferenzen setzen die Aussprache über die Durchführung der Beschlüsse des Zentralkomitees fort, die in den Parteigruppen begonnen hat ...

  • Polen fordert: DDR in IPU aufnehmen

    Warschan (ADN-Korr.WD). Die polnische Delegation werde auf der bevorstehenden Tagung des Rates der Interparlamentarischen Union (IPU) ebenso wie in der Vergangenheit konsequent für die Aufnahme der DDR in diese Organisation eintreten. Das erklärte Jan Karol Wende, Vizemarschall des Sejm und Mitglied des Exekutivkomitees der IPU ...

  • Hat Sömmerda zuviel Maschinen?

    * Im Büromaschinenwerk Sömnutrda stehen viele hochproduktive Maschinen. „Stehen" ist hier sehr wörtlich zu nehmen - die Auslastung der Grundfonds befriedigt nicht. Was hindert die Sömmerdaer gegenwärtig noch, eine größere Effektivität zu erreichen? Lesen Sie heute auf Seite 3 unseren zweiten Beitrag ...

  • Die Zuschauer protestierten

    Ich habe bei uns schon viel über den Neofaschismus und Revanchismus in Westdeutschland gelesen. Ich war in Mainz-Bretzenheim als junge Nachwuchsturnerin dabei. Das war ein Anschauungsunterricht, wie ich ihn mir (Fortsetzung Seite 2, Spalte 1)

Seite 2
  • Unser Weg in die Zukunft

    Löbau Der Kongreß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland orientierte alle Bürger darauf, unseren Friedensstaat allseitig zu stärken und unsere sozialistische Menschengemeinschaft weiter zu fördern. Damit sind auch den Arbeitsgruppen der Nationalen Front für Komplementäre, Handwerker und Gewerbetreibende Aufgaben von großer Tragweite gestellt ...

  • agrotechnic

    Seit Jahresbeginn ist der VEB Handelskombinat agrotechnic als gemeinsame Absatzorganisation der VVB Landmaschinenbau und der VVB Automobilbau tätig. Ihm obliegt mit seinen 42 Handelszentren in der' Republik die Aufgabe, unsere Landwirtschaft mit kompletten Maschinensystemen und mit Ersatzteilen zu beliefern ...

  • Stafette mit Auf trag 4 unterwegs

    „Signal DDR 20": ' Wehrsportliche Kreisspartakiaden Grelfswald-Wieck (ND). Mit einem feierlichen Appell in der Marineschule der GST „August Lütgen" in Greifswald-Wieck wurde am Dienstag der Auftrag 4 der Aktion „Signal DDR 20" ausgelöst. Damit werden alle Kreisleitungen der FDJ und Kreisvorstände der GST aufgerufen, im Monat April wehrsportliche Kreisspartakiaden und Manöverspiele durchzuführen ...

  • Abgeordnete berieten über Gemeinschaftsverpflegung

    Volkskammerausschuß für Gesundheitswesen tagte

    Berlin (ND). Jeder vierte Werktätige der DDR nimmt gegenwärtig seine Hauptmahlzeit im Betrieb ein. Die Gemeinschaftsverpflegung kann demzufolge wesentlich eine vernünftige und gesunde Ernährungsweise vieler Personen beeinflussen. In welcher Weise geschieht das heute? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Volkskammerausschuß für Gesundheitswesen auf seiner 13 ...

  • Christen unterstütien Budapester Appell

    Rostock (ADN). Einer Einladung des Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Rostock, Karl Deuscher, zu einem Gespräch folgte am Dienstag die Kirchenleitung der Greifswalder Landeskirche unter Leitung von Bischof D. Dr. Krummacher. An der Aussprache beteiligten sich auch der Stellvertreter des Staatssekretärs für Kirchenfragen Fritz Flint, der Vorsitzende des Bezirksvorstandes deY CDU, Otto Sadler, sowie weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ...

  • Abgeordnete erläutern Pläne

    Berlin (ND). Volksvertretungen, Ausschüsse und Betriebe arbeiten im Bezirk Cottbus nach dem Kongreß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland enger zusammen, um den Bürgern gerade auch Grundfragen unserer Politik und die perspektivische Entwicklung ihres Territoriums zu erläutern. Dabei wird in den Städten und Gemeinden sichtbar: Die Bereitschaft zum Mittun ist dort am größten, wo die Bürger gut informiert sind ...

  • Kommentare und Meinungen

    Bitterfelder Energie

    Die Initiativen der Werktätigen aus Bitterfelder und Wolfener Chemiebetrieben zum rationelleren Einsatz von Energie, über die wir heute berichten, bezeugen hohes volkswirtschaftliches Verantwortungsbewußtsein. Der rationelle Umgang mit Elektroenergie, Gas und festen Brennstoffen- ist für--* die Bitterfelder die Frage nach höchster; Effektivität 'Unserer ' Energiewirtschaft>und^ jedes einzelnen Betriebes ...

  • ZK gratuliert

    Genossen Paul Damm

    Das ZK hat in einem Glückwunsch Paul Damm, Mitglied der Kreisrevisionskommission Saalkreis, zum 65. Geburtstag gratuliert. In dem Schreiben heißt es: „In einer Arbeiterfamilie aufgewachsen, fandest Du unter dem Einfluß der revolutionären Nachkriegsereignisse bereits mit 18 Jahren den Weg zur Kommunistischen Partei Deutschlands ...

  • CDU wertete Kongreß der Nationalen Front aus

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Hauptvorstandes der CDU hat am Dienstag alle CDU-Mitglieder aufgerufen, die Ideen und Beschlüsse des Kongresses der Nationalen Front in die Tat umzusetzen. „Es kommt jetzt darauf an", erklärt das Präsidium, „daß die Mitglieder unserer Partei helfen, den Geist dieses Kongresses in jeder Ortsgruppe, in jedem Wohnbezirk, in jedem Haus lebendig zu machen, damit die Impulse, iie der Kongreß ausgelöst hat, auch allenthalben zum Tragen kommen ...

  • Widerstandskämpfer für Budapester Appell

    Berlin (ADN ND). Der Budapester Appell des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages an alle europäischen Länder entspreche dem vorrangigen Anliegen der ehemaligen Widerstandskämpfer und sei ein konstruktiver Beitrag zur Minderung der Spannungen und zur Schaffung einer stabilen Friedensordnung in Europa ...

  • Bewährte Mitarbeiter der Deutschen Post ausgezeichnet

    Berlin (ND). Anläßlich des 20jährigen Bestehens des Postzeitungsvertriebes in der DDR wurden auf einer zentralen Veranstaltung des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen am Dienstag im Zeitungsvertriebsamt Berlin langjährig bewährte Mitarbeiter der Deutschen Post vom Minister Rudolph Schulze ausgezeichnet ...

  • Jahreshaupftagung der DDR-Physiker

    Leipzig (ADN ND). Die Jahreshaupttagung 1969 der Physikalischen Gesellschaft in der DDR wurde am Montag in Leipzig eröffnet. Vor mehr als 400 Physikern — unter ihnen Gäste aus Polen, Ungarn und Bulgarien — hatte der Stellvertreter des Ministers für Wissenschaft und Technik Dr. Fritz Hubert auf die große Bedeutung dieses naturwissenschaftlichen Bereichs für die Lösung der mit der wissenschaftlich-technischen Revolution zusammenhängenden Aufgaben hingewiesen ...

  • Chemie rationalisiert Energiewirtschaft

    (Fortsetzung von Seite 1)

    siven Aggregaten in die Spitzenzeiten werden in den Chemiebetrieben von Bitterfeld und Wolfen 1,5 Megawatt und im Braunkohlenkombinat Bitterfeld 3,3 Megawatt in der Höchstbelastungszeit weniger in Anspruch genommen. In der Spitzenzeit wird der VEB Kraftwerke Elbe mehr Energie in das Netz einspeisen, indem er den Eigenbedarf seiner Hilfs- und Nebenanlagen um 4,1 Megawatt reduziert ...

  • Widerrechtliche Außenstelle der EWG in Westberlin

    Westberlin (ADN). Wie aus westlichen Pressemeldungen hervorgeht, ist jetzt ein Leiter für die widerrechtlich in Westberlin angesiedelte Außenstelle der (West-) „Europäischen Gemeinschaften" ernannt worden. Diese Institution wurde Mitte des Jahres 1968 auf Betreiben der Bonner Regierung in der selbständigen politischen Einheit Westberlin installiert ...

  • Sie disqualifizieren sich selbst

    Was soll man zu den unerhörten Vorfällen von Mainz noch sagen? Es ist alles wie gehabt. Vor internationalen Sportgremien werden scheinheilig Erklärungen abgegeben — aber die Praxis zeigt, daß der Bonner Ungeist auch 1969 den Sport in Westdeutschland beherrscht. Ein Land, in dem die politische Polizei Schlägergarden anfordert, um eine Staatsflagge gastierender Sportler entfernen zu lassen, disqualifiziert sich selbst ...

  • Selbstentlarvung des Banner Systems

    (Fortsetzung von Seite 1)

    habe nie vorstellen können. Beeindrukkend war dabei für midi, daß die Zuschauer auf unserer Seite standen. Das beweist doch, daß längst nicht alle westdeutschen Bürger die Bonner Politik unterstützen.. Ich bin 16 Jahre alt und mache mir Hoffnungen, bei den nächsten Olympischen Spielen dabeizusein. Aber nach dem, was ich in Mainz erlebte, glaube ich nicht, daß bei der gegenwärtigen Bonner Politik Olympische Spiele in Westdeutschland im Geiste der olympischen Idee möglich sind ...

  • Algerische Kommunalpolitiker in Berlin

    Der 1. Vizepräsident des Deutschen Städte- und Gemeindetages der DDR, Werner Marnneberg, hat in Berlin eine Delegation algerischer Kommunalpolitiker empfangen. Im Verlauf des freundschaftlichen Gespräches informierte Vizepräsident Manneberg die algerischen Kommunalpolitiker über die Entwicklung und den Aufbau der staatlichen Organe der DDR ...

  • VDJ-Delegation nach Bogota weitergereist

    Die Delegation des Verbandes der Deutschen Journalisten (VDJ) unter Leitung des stellvertretenden Generalsekretärs Osmund Schwab, die auf Einladung des Zentralvorstandes der chilenischen Journalistenorganisation zwei Wochen in Chile weilte, ist nach Bogota weitergereist. Sie wird dort Besprechungen mit der kolumbianischen Journalistenonganisation führen ...

  • Jugendausstellung

    Berlin (ADN). Am Dienstag wurde im Berliner Museum für Deutsche Geschichte eine Ausstellung zum Thema „Jugend und sozialistisches Vaterland" eröffnet. Sie ist einer Konferenz gewidmet, die an der Jugendhochschule ..Wilhelm Pieck" veranstaltet wird. Zur Eröffnung der Ausstellung bekundeten Vertreter des Leninschen Komsomol sowie von Jugendverbänden aus Polen, Ungarn, Bulgarien und Rumänien, die an der Konferenz teilnehmen, ihr großes Interesse an der Thematik ...

  • 15 Jahre Lehrerzeitung

    Die „Deutsche Lehrerzeitung", Organ des Ministeriums für Volksbildung und des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung, beging am 1. April 1969 ihr 15jähriges Bestehen. Die wöchentlich erscheinende Zeitung erwarb sich große Verdienste beim Aufbau der sozialistischen Schule, insbesondere bei der politischen und fachlichen Bildung und Erziehung unserer Pädagogen ...

  • Cocktail in ungarischer Botschaft

    Die Botschaft der Ungarischen Volksrepublik in der DDR teilt mit, daß der Cocktail anläßlich des 24. Jahrestages der Befreiung Ungarns am 3. April nicht — wie vorgesehen - um 12 Uhr, sondern am gleichen Tage um 20 Uhr im Gebäude der Botschaft der Ungarischen Volksrepublik in Berlin, Unter den Linden, stattfindet ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepudc, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schobowski, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Kosten darf man nicht nur registrieren

    Je vertrauter wir mit den Grundsätzen der Eigenerwirtschaftung der, Mittel werden, um so mehr schärft sich unser Blick für das Betriebsgeschehen. Das zeigen Erfahrungen aus der jüngsten Zeit deutlich. Ich arbeite im Reparaturbereich der Neptunwerft Rostock, den jedes Jahr rund 150 Fischereifahrzeuge aller Typen durchlaufet ...

  • Wichtige Anlagen „planmäßig nicht besetzt"

    War das ein ungünstiger Zufall? Die betriebliche Statistik ist nicht sehr aussagefreudig und schon gar nicht aktuell, wenn man Auskünfte über die Schichtauslastung im allgemeinen und die Auslastung dei* hochproduktiven Aggregate im besonderen verlangt. Im November vergangenen Jahres wurde in der Automatendreherei, ...

  • Gute Projekte, aber keine Wunderdrogen

    Die neuen Organisationsprojekte der Auftragseinsteuerung mit Arbeitsfortschrittskontrollen, der Kapazitätsbilanzierung, der Maschinenstundenkostenrechnung. die allesamt und im Komplex mit der innerbetrieblichen elektronischen Datenverarbeitung gekoppelt werden, machen keinen schlechten Eindruck. Sie sind gewiß dazu angetan, den Leitungsprozeß zu stabilisieren und vor allem die technologische Disziplin, die Kontinuität der Produktion und die Grundfondsökonomie zu verbessern ...

  • Klaffender Widerspruch zwischen Produktionserfordernissen und Leitungsmethoden

    Die moderne Produktion, die unsere sozialistische Gesellschaft dem Büromaschinenwerk Sömmerda aufgetragen hat,- die hohen Verpflichtungen, die das Werkkollektiv gegenüber unserer Republik, der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Staaten eingegangen ist, lassen sich nur mit entsprechend modernen Methoden der Planung und Leitung des betrieblichen Reproduktionsprozesses bewältigen ...

  • Bequemlichkeit ist für Sozialisten ein Fremdwort

    Zwar hängt an manchen Maschinen eine verstaubte Tafel mit der Aufschrift „Hochproduktive Anlage", aber das ist ja nur ein sehr globaler moralischer Appell. Er ist nicht verbunden mit einer exakten Information darüber, was eine Stunde Stillstandszeit dieser Maschine unsere Gesellschaft kostet, und schon gar nicht ist damit ein innerbetriebliches System der materiellen Interessiertheit an einer hohen Schichtauslastung verbunden ...

  • Soll's an „Strukturfragen" scheitern?

    Im Gasbereich Eberswalde des VEB Energieversorgung Frankfurt (Oder) führten wir 1966 Haushaltsbücher in den Meisterbereichen ein. In allen Brigaden wuchs schlagartig das Interesse am Wettbewerb, entbrannte der Kampf um höchsten Nutzen bei gleichzeitiger Senkung der Kosten. 1967 konnte sich erstmalig die Berechnung, der Jahresendprämie auf die Haushaltsbücher stützen ...

  • Die Ökonomie der Zeit beim Schöpfe fassen

    Das ist für Sömmerda gewiß eine komplizierte, viel Energie, Initiative und Umsicht verlangende Aufgabe. Aber sie muß und sie kann von diesem starken Kollektiv gelöst werden, wenn sie nicht nur als eine organisatorische, sondern als eine in höchstem Maße politischideologische Aufgabe erkannt und angepackt wird ...

  • wir suchen DDR-Bestwerte

    Hauptaufgabe unseres Kollektivs ist es, die elektrischen Anlagen der Espenhainer Förderbrücke mit den drei angeschlossenen Baggern so in Schuß zu halten, daß die Geräte jederzeit betriebsbereit sind. Das Haushaltsbuch war uns 'bisher eine gute Hilfe, um im sozialistischen Wettbewerb das Förderbrückenkollektiv bei der Erfüllung des Abraumplanes zu unterstützen ...

  • (ADN)

    Gera. Elektrolytkondensatoren im Werte von über einer halben Million Mark mehr als 1968 will der VEB Kondensatorenwerk Gera in diesem Jahr produzieren. Wesentlich unterstützt wird das Wettbewerbsziel durch eine neue Prüf- und Sortiertechnik, mit der die- Arbeitsproduktivität beträchtlich gesteigert werden kann ...

  • Leuchten aus Leipzig für Lenins Geburfsstadf

    Leipzig. Mehrere Gesellschaftsbauton, die gegenwärtig in Uljanowsk, der Geburtsstadt Lenins, entstehen, werden mit Leuchten aus dem VEB Leuchtenkombinat Leipzig ausgestattet. Die Sowjetunion ist der bedeutendste Außenhandelspartner des Betriebes, der in diesem Jahr weitere repräsentative Gebäude in der UdSSR mit Leuchten ausrüsten wird ...

  • Seif fünf Jahren Kraftstoffe aus Schwedt

    Schwedt. Vor fünf Jahren, am 1. April 1964, begann im Erdölverarbeitungswerk Schwedt der Probebetrieb, Seither sind in diesem neuerbauten Chemiebetrieb, der über die Hälfte aller Kraftstoffe für die DDR liefert, etwa 16 Millionen Tonnen sowjetischen Mineralöls verarbeitet worden. In den fünf Jahren haben die Schwedter Chemiearbeiter ihre Leistungen standig gesteigert ...

  • nicht kämpfen Handwerkelei in der Produktionsorganisation führt zu mangelhafter Grundfondsökonomie Von Dieter Brückner und Otto S c h o t h

    Blumentopf zu gewinnen. Mit ..kann sein" sind die Probleme der wissenschaftlich-technischen Revolution nicht zu bewältigen. Mit „kann sein" kann man nicht kämpfen. Dieses „kann sein" zeugt von elementaren Unzulänglichkeiten in der Leitung. Es ist der Ausdruck einer durch und durch mangelhaften Planung der Grundfondsökonomie ...

  • r 1 | Auf die Zukunft | j vorbereitet? j Mit „kann sein" ! kann man i I I

    I VEB Büromaschinenwerk | I Sömmerda *- ein Kollektiv, ■ seine Kampfposition und I I die wissenschaftlich- I ■ technische Revolution (II) *

Seite 4
  • Leistungskontrollen werden reformiert

    Auf der Plenartagung der Konferenz „Studenten forschen für die Republik" nahm auch Medizinstudent Siegfried Vogel, Mitglied der Arbeitsgruppe Wissenschaft bei der FDJ-Krersleitung der Humboldt-Universität, das Wort. Der Grundtenor seiner Ausführungen, die wir auszugsweise veröffentlichen, fand unter den versammelten Studenten lebhafte Zustimmung ...

  • Rund um den Langen vom Alex

    Zur Ausstellung des bildnerischen Volksschaffens in Berlin

    Vor zwei Tagen schlössen sich die Türen einer Ausstellung, die unter dem Motto „Rund um den Langen vom Alex" stand. Berliner Volkskünstler zeigten, was sie rund um den Alex — und etwas welter - erlebt und ins Bild gesetzt hatten. Und ihr Thema war nicht etwa das Kleine, das „Private". Im Gegentefl, der ...

  • Anziehungskraft zeitgenössischer Musik

    Rückblick auf die 4. Musikfesttage in Frankfurt (Oder)

    Die Frankfurter Musiktage finden nun alljährlich statt und spiegeln unsere Musik auf reiche und wirksame Weise. Ihre Grundidee, die sich im Vorjahr erstmals und in diesem Jahre besonders deutlich ausprägte, besteht in der Gruppierung der Programme um das Werk eines oder mehrerer unserer Komponisten. Doch wird nicht einseitige „Ausstellung" von DDR^Musik erstrebt ...

  • Denkanstoß für Kooperation

    Unfreiwillig gaben die jungen Forscher der Universitätsleitung noch einen weiteren Denkanstoß. Als auf der Plenartagung der Konferenz die Pädagogikstudentin Heidrun Loeper ans Rednerpult trat und im Auftrage einer FDJ-Arbeitsgruppe „Hochschulreform" ihre Vorschläge vom März 1968 erneuerte, auch die Lehrerstudenten nach den Prinzipien eines wissenscharüichproduktiven Studiums auszubilden, ging ein Raunen durch den Saal ...

  • J

    Christoph Jung brachte das künftige Studium auf die scheinbar abstrakte Formel: AG = 1 FE + 3 bis 4 SAG. Hinter Buchstaben und Zahlen verbirgt sich hier das forschungsbezogene Studium. In den Sektionen sollen gemäß den Forschungsschwerpunkten Arbeitsgemeinschaften (AG) gebildet werden, denen jeweils 10 Wissenschaftler (- 1 Forschungseinheit, FE) und drei bis vier studentische Arbeitsgruppen (SAG) verschiedener Studienjahre angehören ...

  • Ihr Klassenauftrag

    Obgleich auf der Konferenz „Studenten forschen für die Republik" nach diesem Dialog noch nicht die Geburtsstunde des ersten lebensfähigen interdisziplinären Forschungszirkels zu dieser wichtigen Thematik schlug, wäre der Wissenschaftliche Rat der Universität gut beraten, sich des Themas Doppelarbeiten und Kooperation einmal konsequent anzunehmen ...

  • Den Rat korrigiert

    Schon diese beiden Veranstaltungen vermittelten die beinahe simple Erkenntnis, daß der Gedanke an ein wissenschaftlich-produktives Studium zur Wirklichkeit drängt, wenn Studenten und Hochschullehrer ein schöpferisches, auf gegenseitiger Achtung und Anerkennung beruhendes Partnerschaftsverhältnis eingehen ...

  • Weltstand des Chemiestudiums

    Wer ausschließlich Forschungsergebnisse von der Konferenz erwartete, wurde allerdings etwas enttäuscht. Die insgesamt 5 100 Teilnehmer (fast doppelt soviel wie im Vorjahr zu den III. Studententagen) nutzten in 28 Arbeitsgruppen vielmehr die Gelegenheit, mit ihren Hochschullehrern und Vertretern der Praxis über den gemeinsamen Weg zu Höchstleistungen zu sprechen ...

  • Der Rektor spielte Volleyball

    Mehr als 100 Veranstaltungen standen auf dem Programm. 250 junge FDJ-Propagandisten berieten unter dem Thema „Vom Sinn des Lebens in unserer Zeit" über die schöpferische Aneignung und Weitergabe des Marxismus-Leninismus. Mehr als 1000 Oberschüler der Hauptstadt nutzten einen „Tag der offenen Tür", um Einblick in die Welt des Studiums zu nehmen ...

  • Studenten als Dolmetscher

    In vielen der insgesamt 24 Sektionen der Humboldt-Universität ist, so wurde auf der Konferenz ersichtlich, die t Reform aus der Phase bloßer Diskussionen um Programme in das Stadium der Verwirklichung eines wissenschaftlich-produktiven Studiums getreten. Die FDJ-Studenten können für sich verbuchen, als herzerfrischende Partner die Ausbildung von morgen vorangetrieben zu haben ...

  • Eine Formel für das Weltniveau

    Notizen von den IV. Studententagen an der Humboldt-Universität zu Berlin

    Von Volkmar Stank* Als am Montag vergangener Woche 800 FDJ-Studenten im Marx-Engels- Auditorium der Humboldt-Universität zu Berlin ihre Entschlossenheit bekundeten, im 20. Jahr unserer Republik das Wort „Spitzenleistung" zum wichtigsten Kennwort zu nehmen, war das tatsächlich kein Lippenbekenntnis. Die IV ...

  • Nationaltheater Weimar mit Festwoche zum 20. Jahrestag

    Weimar (ADN). Eine Festwoche der nationalen und internationalen Klassik sowie der sozialistischen Gegenwartsdramatik bereitet das Deutsche Nationaltheater Weimar zum 20. Jahrestag der DDR vor. Die festliche Aufführung von Werken wie die beiden Teile des „Faust" sollen in der Zeit vom 20. September bis 10 ...

  • Zusammenarbeit VAR—DDR

    Kairo (ADN-Korr.)'. Vizepräsident Walter Kohls und Sekretär Wolf Ebermann vom ITI-Zentrum der DDR haben In den vergangenen Tagen eine engere Zusammenarbeit mit der VAR-Theaterorganisation beraten. Als einzige ausländische Teilnehmer an einem gesamtarabischen Theaterseminar neben dem ITI-Generalsekretär hatten sie zudem die Möglichkeit genutzt, erste Kontakte mit Berufsverbänden anderer arabischer Länder zu knüpfen ...

  • Gisela May im sowjetischen Fernsehen

    Berlin (ND). In einer dreiviertelstündigen Farbsendung des sowjetischen Fernsehens stellte sich Gisela May mit 12 Chansons sowie einem Interview den sowjetischen Fernsehzuschauern vor. Die Sendung wurde von einer Gruppe des Deutschen Fernsehfunks produziert (Regie: Jürgen Brill und Ulrich Rulf), die sich zur Zeit für mehrere Wochen in Moskau aufhält, um die Besonderheiten des Farbfernsehens zu studieren ...

  • Ausstellung „Kuba heute" in Magdeburg

    Magdeburg (ADN). Eine Ausstellung, „Kuba heute — Cuba de hoy" eröffnete der Direktor des kubanischen Institutes für Völkerfreundschaft, Garry Gonzalez, am Montag in Magdeburg. Sie gibt einen Überblick über die Anstrengungen der Inselrepublik beim Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft. Die Ausstellung wird auch in Weimar, Dresden und Berlin zu sehen sein ...

  • ^Indischer Staatspräsident zeichnete DDR-Kjnder aus

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Der indische Staatspräsident Dr. Zakir Husain zeichnete kürzlich im Präsidentenpalais die Schülerinnen und Schüler der Schule der DDR-Handelsvertretung in Indien für ihre Teilnahme am internationalen Musik- und Tanzfestival aus, das im November vergangenen Jahres anläßlich des Geburtstages Pandit Nehrus veranstaltet wurde ...

  • Dresdner Philharmonie in Bulgarien

    Sofia (ADN-Korr.). Als ein „seltenes kulturelles Ereignis" würdigte der Chefdirigent der bulgarischen Philharmonie in Russe, Ilija Temkow, das Gastspiel der Dresdner Philharmonie zu den Märzmusiktagen 1969 in der Donaustadt Russe. Der Klangkörper aus der DDR gab in der vergangenen Woche zwei Konzerte mit Werken bulgarischer Komponisten ...

  • 50 Jahre Orientalische Abteilung der Staatsbibliothek

    Berlin (ADN). Mit einer Festveranstaltung begannen am Montag die Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der Orientalischen Abteilung — jetzt Asien- und Afrika-Abteilung - in der Deutschen Staatsbibliothek zu Berlin. Zahlreiche ausländische Gäste aus Tokio, Bagdad, Kairo und der UdSSR sind zur Festwoche in die DDR-Hauptstadt gekommen ...

  • Kantaten-Uraufführung in Altenburg

    Berlin (ND). Im 7. Sinfoniekonzert 1968/69 der Landeskapelle Altenburg wurde die dem 20. Jahrestag der Gründung der DDR gewidmete Kantate für Bariton und Orchester „Der November ist die Heimat" des Leipziger Komponisten Peter Herrmann (Text: Stephan Hermlin) uraufgeführt. Die musikalische Leitung hatte MD Rolf Schellenberg ...

  • Vom 24. bis 29. März fanden an der Humboldt-Universität zu Berlin die IV. Studententage statt. Zur Bilanz der rund 100 Veranstaltungen gehören auch folgende Tatsachen:

    • 4000 Humboldt-Studenten forschen schon während ihr»» Studiums • 250 von insgesamt 349 Studentenzirkeln bearbeiten Problem« des Manismus-Leninismus # 1000 Studenten sind als FDJ-Propagandisten tätig # In den Sommermonaten werden täglich 1000 Studenten auf der Großbaustelle des Berliner Stadtzentrums ...

Seite 5
  • Was gehört lum eignen Standpunkt?

    Es fiel so manch gewichtiges Wort, ohne besonderes Pathos. Manfred Friedrich z. B. sprach darüber, wie es nach den Parteigruppenwahlen weitergehen soll: .den Parteleinfluß unter den Wissenschaftlern erhöhen, neue Aufgaben In der Gemeinschaftsarbeit, qualifiziertere Prognosen... Und dann der Satz: Unterstützung der Leitungstätigkeit Im Institut well uns vieles noch zu langsam geht ...

  • Woran messen wir die Kampfkraft?

    Am Anfang stand ein Disput. Horst Röhlicke sprach über die Autorität der Genossen. Die Bauarbeiter am Alex kommen mit ihren Sorgen und WUnschen zu den Parteimitgliedern. Das zeugt von Vertrauen. Doch die Kollegen messen die Güte der Parteiarbeit an dem, Was sich verändert. Da ist z. B. die Sache mit den Gipsplatten ...

  • Welcher Weg führt zur Spitze?

    Wie macht man Spitze? Auch in unserem Gespräch stand die Frage zur Debatte. Kennzeichnend, daß die Genossen sich nicht lange bei der Schilderung dessen aufhielten, was heute Spitze ist, z. B. das System „Ursamat" im Institut für Regelungstechnik oder der Bandgefrierapparat des VEB Kühlautomat. Vielmehr ging es um die Aufgabe der Parteigruppe, ständig eine Atmosphäre des Kampfes um Pionierleistungen zu erzeugen ...

  • Das Prüffeld der Parteigruppe

    In der Berliner Bezirksleitung fand vor wenigen Tagen »In Gespräch mit acht Parteigruppenorganisatoren statt. Leiter der Gesprächsrunde war Konrad Naumann, Mitglied des ZK und 2. Sekretär der Bezirksleitung. Seine Gäste: Helga Devantier, Meisterin in der Glühlampenfertigung des Berliner Glühlampenwerkes^ ...

  • Der

    wählen In den Parteigrupslnd nahezu abgeschlossen. Erfahrungsaustausch der Berliner Gruppenorganisatoren bestätigte, daß bei allen Genossen die Ansprüche an die Qualität der Parteiarbeit gewachsen sind. Mit größerer Reife ist über die Erhöhung der Kampfkraft, den eigenen Standpunkt und den Weg zu Spitzenleistungen debattiert worden ...

  • Treffende Worte

    Seit Marx und Lenin hat es sich nicht geändert: Die Partei muß ihre wissenschaftliche Weltanschauung In die Arbeiterklasse und das ganze Volk tragen. Wo nicht sozialistisches Bewußtsein Ist, macht sich bürgerliche Ideologie breit. Ein bewährtes Prinzip unserer Bündnispolitik Ist, einfühlsam und überzeugend Jeden Schritt in der Entwicklung der Landwirtschaft mit den Bauern gemeinsam zu beraten, nichts über ihre Köpfe hinweg zu entscheiden, auch wenn es manchem kompliziert und langwierig erscheint ...

  • Aus dem Gruppenleben

    Im Musterbau des VEB Kühlautomat stellt sich die Parteigruppe den Genossen Oberdörfer das Ziel, bei der Entwicklung eines neuen Gefrierapparates solche Maßstäbe In den technischen und ökonomischen Parametern zu setzen, daß mit der schnellen Überführung in die Produktion absolute Weltspitze erreicht wird ...

  • Gewählt - und wie

    nun weifer!

    DarUber wollen wir die Diskussion eröffnen. Zur Debatte stehen die drei Themen des Berliner Erfahrungsaustausches:

  • Wir bitten um Wortmeldungen.

    Unsere Anschrift: ND Mauerstraße 39/40 Telefonruf: Berlin 22 03 41, App. 452, Telex Nr. 112 051

Seite 6
  • Machtkämpfe in Israel

    Mit der Bildung der Regierung Frau Golda Meirs ist der Kampf um die Macht innerhalb der regierenden Kreise Israels nicht ^beendet, Die Rechtsextremisten führen jetzt eine Kampagne, um ihren Mann, General Moshe Dayan, an die Spitze der Regierung zu bringen — entweder jetzt schon oder wenigstens nach den Wahlen", im Oktober dieses Jahres ...

  • Zuwendungen an die DJO

    Dieses politische Programm der „Befreiung" und „Neuordnung" dürfte die Ursache dafür sein, daß die DJO wie kein anderer Jügendverband in der Bundesrepublik Förderung und Unterstützung aus zahlreichen Quellen des Bundes und der Länderhaushalte sowie vieler sogenannter „Patenschaftskommunen" erhält. Zuwendungen erhält die DJO l ...

  • Kolonialkrieg an drei Fronten

    Im Gegensatz zu Großbritannien/ Frankreich, Belgien und einigen anderen Kolonialstaaten alten Stils gelang es Portugal, sein Kolonialreich über den zweiten Weltkrieg hinwegzuretten. Beschlüsse der UNO sah es als für sich nicht verbindlich an, und auf die Freiheitssehnsucht der unterdrückten Völker antwortete ...

  • Gewinne der KP

    A Der Aufstieg der Kommunistischen ^^ Partei zeigt folgende Aspekte: 1965 hatte unsere Partei 290 635 Wähler. Das waren 12,4 Prozent der Stimmen. Diese Zahlen erhöhten sich am 2. März auf 380 721 bzw. 16,6 Prozent. Im übrigen hatte unsere Partei seit der Aufhebung des Antikommunistengesetzes im Jahre 1958 — das uns elf Jahre lang der politischen Legalität beraubt hatte — einen stetigen Stimmenzuwachs zu verzeichnen ...

  • Rufmordfalle blieb leer

    Es war schon eine bekannte Methode der Nazis, aufrechte Deutsche, in erster Linie Kommunisten, ganz „legal" zur Strecke zu bringen, indem man sie der Beteiligung an einem schweren Verbrechen verdächtigte. Das Bonner Regime ist auch auf diesem Gebiet bestrebt, braune Erfahrungen zu übernehmen. Man erinnere sich: Am 20 ...

  • Opposition wächst

    Die fortschrittlichen Kräfte, unter denen die Kommunisten eine führende- Rolle spielen, haben sich in der Frente Patriötica tie Libertägäo Nacional (Patriotische Front der Nationalen Befreiung) zusammengeschlossen, die eine eigene Zeitung herausgibt und zwei Rundfunkstationen unterhält. Diese ' Kräfte halten den politischen Tod Salazars für eine günstige Ausgangssituation, um eine breite Massenbewegung zum Sturz der Diktatur zu organisieren ...

  • Rückgong der PDC

    A Die Stimmen, der Prozentanteü und " die Abgeordnetenzahl der regierenden Christlich-Demokratischen Patrtei (PDC) gingen beträchtlich zurück: 1965 bekam sie 42,3 Prozent der Stimmen, diesmal kaum 29,7. 1965 entfielen auf die PDC 82 Abgeordnete, jetzt nur 55. 3 Daniit stimmte das chilenische Volk gegen ...

  • Rathaus und Landratsamt als Finanzierungsquellen

    Über 400 Kreise und Städte der Bundesrepublik haben mit den sogenannten „Heimatgliederungen" der Landsmannschaften Patenschaftsverträge abgeschlossen. Die. DJQ,7Jugendgruppen dieser. „Heunatgiiederungen"-, stehen im Mittelpunkt der Förderung durch Patenstädte und -kreise. Aus den Kommunalkassen wird nicht nur die Schulung des Revanchistenführernachwuchses finanziert, sondern auch ermöglicht, daß die Revanchistenjugend ihre ' politische Arbeit auf die einheimischen Jugendlichen ausdehnen kann ...

  • Reale Möglichkeiten

    Wir sind der Meinung: Eine Analyse dieser Prozentanteile weist auf die reale Möglichkeit einer Änderung der Machtverhältnisse hin; vor allem, wenn wir berücksichtigen, daß es ifi deV Christlich-Demokratischen Partei und in der Radikalen Partei starke fortschrittliche Gruppen gibt, die ebenfalls für revolutionäre Veränderungen im politischen, sozialen und wirtschaftlichen Leben Chiles eintreten ...

  • Die DJO (st Bonns liebstes Kind

    Fortschrittliche Organisationen der westdeutschen Jugend werden von der Bonner Regierung, den Bundestagsparteien unter Druck gesetzt, politisch und finanziell. Wer sich der revanchistischen Regierungspolitik entgegenstellt, erhält kein Geld aus Haushaltsmitteln oder Parteikassen mehr. Eine Jugendorganisation jedoch erhält mehr als andere Geld, Unterstützung, Lob - die „Deutsche Jugend des Ostens" (DJO) ...

  • Neuer Ostlandritt

    Die DJO-Organisationen spielen dank der Unterstützung und dem Einverständnis von Kultus- und anderen Landesministerien eine ständig wachsende Rolle bei der revanchistiscH-politischen Ausrichtung der Schuljugend. So wurde im Schuljahr 196768 in Nordrhein- Westfalen zum fünfzehnten Male ein „Ost- und mitteldeutscher Schülerwettbewerb" veranstaltet, an dem 1400 Schulen mit 64 000 Schülern teilnahmen ...

  • Vier Resultate der Wahlen in Chile

    ND-Exklusivbeitrag von Luis Corvalän, Generalsekretär der KP

    Am Sonntag, dem 2. März 1969, fanden in Chile Parlamentswahlen statt. Es ging um die Deputiertenkammer (150 Abgeordnete) und einen Teil des Senats (30 Senatoren). Das Wahlergebnis wurde von unserer Partei eingehend analysiert. Es bestätigt eine Reihe Faktoren, die auf die künftige Entwicklung des' Landes bedeutenden Einfluß ausüben ...

  • Salazarismus ohne Saldzar

    Wunschtraum der reaktionären Kräfte Portugals und der Monopole

    Von C. A. Costa P i n t o Imperialismus unterordnete. Während der Regierungszeit des Diktators verwandelte sich das Land in ein großes Konzentrationslager, dessen Aufseher die Mitglieder der PIDE, der Politischen Polizei des Regimes, sind. ^Die Pressezensur in Portugal zählt zu den strengsten in der Welt ...

Seite 7
  • Kollektivleistung entscheidet

    Erste wehrsportliche Kreisspartakiade in Greifswald

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Über den Greifswalder Bodden blies der kalte Wind des ersten Apriltages. Ab und zu fegten Regenschauer über das immer noch dicke Eis den Startern zum militärischen Geländelauf direkt ins Gesicht, wenn sie sich auf den Kurs begaben. Kurz zuvor war vom Kommandeur des zentralen Stabes der Aktion „Signal DDR 20" ...

  • Springer-Presse feiert antisowjetische Exzesse

    Zusammenspiel zwischen antisozialistischen Kräften in Prag und westdeutschen Journalisten

    Hamburg (ADN). Die antisowjetischen Ausschreitungen in der CSSR nach den Siegen der CSSR-Auswahl gegen die sowjetische Mannschaft bei den Eishockey-Weltmeisterschaften in Stockholm sind am Wochenbeginn von der Springer-Presse' enthusiastisch gefeiert worden. Die „Welt am Sonntag" erschien unter der großen Schlagzeile: „Aus Sportsieg wurde politische Kundgebung ...

  • UdSSR-Algerien einig gegen Imperialismus

    Umfassende Übereinstimmung in internationalen Fragen

    Algier (ADN). Die sowjetisch-algerischen Verhandlungen während des Staatsbesuchs des Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, in Algerien haben eine umfassende Übereinstimmung beider Länder in den grundlegenden internationalen Problemen ergelben. Das wird in einem gemeinsamen sowjetisch-algerischen Kommunique betont, das am Dienstag in Algier veröffentlicht wurde ...

  • VR Polen fordert atomare Abrüstung

    Botschafter Jaroszek verurteilt Bonner Sperrfeuer

    Genf (ND-Korr.). Für baldige Maßnahmen zur Rüstungsbegrenzung und Abrüstung auf nuklearem Gebiet setzte sich der Leiter der polnischen Delegation im 18-Staaten-Abrüstungsausschuß, Botschafter Henryk Jaroszek, am Dienstag in Genf ein. Botschafter Jaroszek befürwortete in diesem Zusammenhang ein Verbot der Anwendung atomarer Waffen, wie es in dem von der UdSSR im Vorjahr vorgelegten Memorandum gefordert wird ...

  • Im Interesse des Friedens

    „Zolnierz Wolnosci" würdigt UdSSR-Regierungserklärung an China

    Warschau (ADN ND). Als einen von den übergeordneten Interessen des Weltfriedens und des Sozialismus diktierten Appell bezeichnet die polnische Armeezeitung „Zolnierz Wolnosci" am Dienstag die jüngste sowjetische Regierungserklärung an China. Die Zeitung betont in' einem Kommentar: ..Das, was dem Imperialismus entgegenkommt, gefährdet die Lebensinteressen der Völker, und zwar sowohl die Interessen des sowjetischen und chinesischen Volkes als auch die Interessen unseres Volkes ...

  • Aggressoren Vorbild für NP

    „Wehrtagung" der Neonazis mit Bundeswehroffizieren

    Regensburg (ADN ND). Fast ausschließlich Offiziere und Unteroffiziere der Bundeswehr nahmen an einer ..wehrpolitischen"' Konferenz der NP in Regensburg teil. Ehrengast war der Vorsitzende der Regensburger Standortkameradschaft des „Bundeswehrverbandes", Quartier. Mit Beifall wurden Bundestagskandidaten der NP aus Bundeswehrkreisen begrüßt, darunter Major Pemler und Feldwebel Herbert Peter ...

  • Strauß bekräftigt Vorherrschaftspläne Bonns

    Bonn (ND). Der Bonner Finanzminister und CSU-Chef Strauß hat am Montag im CDU CSU-Organ „Politisch-soziale Korrespondenz" den bereits von ihm in der italienischen Zeitung ..Espresso" verkündeten Vorherrschaftsanspruch Bonns im westeuropäischen Raum bekräftigt. Gegenwärtig böten die Staaten Westeuropas außer Westdeutschland „ein jämmerliches Bilt! von Unentschlossenheit", meint Strauß überheblich und fügt hinzu, jetzt sei Ldie Stunde für eine klare Sprache" gekommen ...

  • Baath-Kongreß wählte neue Regionalleilung

    Damaskus (ADN-Korr. ND). Die Außerordentliche Tagung des 4. Regionalkongresses der Arabischen Sozialistischen Baath-Partei hat in Damaskus eine neue Regionalleitung gewählt. Ihr gehören 13 Mitglieder der alten Leitung —, darunter Generalsekretär Dr. Nureddin Atassi, der stellvertretende Generalsekretär Salah Jedid, der ehemalige Ministerpräsident Dr ...

  • Bonner Freund- I schaftswege

    I Während in unserer Redaktion weiterhin Stimmen der Empörung I gegen die freche Schändung der DDR-Flagge in Mainz eingehen, erreicht uns eine neue Meldung, Iin welch unverschämter Weise die westdeutsche Sportführung die anmaßenden Befehle der Bonner Regierung zur Richtschnur ihres Handelns macht, die olympische Idee und die Beschlüsse des IOC Imit Füßen tritt ...

  • 25 Phantom-Bomber an Israel ausgeliefert

    Kairo (ADN). 25 der insgesamt 50 strategischen Bomber des Typs „Phantom", die die USA dem Aggressor Israel zur Verfügung stellen wollen, sollen nach einer von der Kairoer Wochenzeitung „Rose el Youssef" veröffentlichten Meldung bereits an Israel ausgeliefert worden sein. Im Moment befänden sich die Maschinen noch in den Hangars der israelischen Luftwaffe, da die Ausbildung von 200 israelischen „Phantom"-Piloten in den USA noch nicht abgeschlossen ist ...

  • XIII. Parteitag der KP Argentiniens in Illegalität

    Buenos Aires (ADN). Der XIII. Parteitag der Kommunistischen Partei Argentiniens hat in der Illegalität in der Provinz Cordöba stattgefunden. Der Parteitag billigte einmütig das Programm und die Statuten der Partei und wählte die führenden Organe. Zum Parteivorsitzenden wurde Victorio Codovillo, zum Generalsekretär des ZK Jeronimo Alvarez wiedergewählt ...

  • 200000 Obdachlose in Nordrhein-Westfalen

    Düsseldorf (ND). Nach jüngsten Erhebungen sind im größten westdeutschen Bundesland gegenwärtig rund 200 000 Menschen obdachlos. Sie wohnen in Notunterkünften, Baracken, Burikern und sogar in Wohnwagen. Diese Tatsache ergibt sich aus einer Untersuchung, über die die „Statistische Rundschau" des Landes Nordrhein- Westfalen jetzt berichtet ...

  • Im I. Quartal früher durchs Ziel

    von unserem Korrespondenten

    Warschau. Durch hervorragende Produktionsleistungen der polnischen Werktätigen konnten zahlreiche Industriezweige des Landes ihren Plan für das I. Quartal übererfüllen. Die polnischen Hüttenwerker produzierten in den ersten drei Monaten dieses Jahres 32 000 Tonnen Stahl, 4500 Tonnen Roheisen, 16 000 Tonnen Walzerzeugnisse, 650 Kilometer Rohre, 900 Tonnen Kaltwalzband und 18 500 Tonnen Koks zusätzlich ...

  • Aktion gegen den Neonazismus

    Düsseldorf (ADN/ND). Zum Protest gegen den anwachsenden Neonazismus in Westdeutschland hat der „Arbeitsausschuß zur Vorbereitung der Rombergparkveranstaltung 1969" aufgerufen. Gleichzeitig appellierte der Ausschuß an alle demokratischen und sozialistischen Kräfte, am kommenden Freitag an der Kundgebung in der Bittermark zum Gedenken an 287 Gestapo- Opfer teilzunehmen ...

  • Verstärkte Hetze

    Bonn (ADN/ND). In Bonn wird unterdessen die Hetze gegen den Atomwaffensperrvertrag verstärkt fortgesetzt. Der Strauß-Intimus Hepp verunglimpft in der jüngsten Ausgabe des CSU-Organs „Bayernkurier" den Vertrag als „antieuropäisches Machwerk". Der „Rheinische Merkur" fordert die Bonner Regierung auf, an der Ablehnung des Sperrvertrags festzuhalten ...

  • Hsinhua: IX. Parteitag der KP Chinas eröffnet

    Pekingr (ADN). Der ..IX. Gesamtchinesische Parteitag der KP Chinas" hat am Dienstag in Peking begonnen, meldst die chinesische Agentur Hsinhua. In einem Informationskommunique teilt die Agentur mit, daß der ..Parteitag" von Mao Tse-tung eröffnet wurde. Die Tagungsordnung enthalte drei Punkte: politische Rechenschaftslegung, Änderungen im Statut der Partei und Wahlen zum ZK ...

  • Volleyballmeister empfängt Zagreb

    Um den Einzug ins Europapokal-Halbfinale geht es beim Heimspiel des deutschen Volleyballmeisters SC Leipzig gegen den jugoslawischen Titelträger Mladost Zagreb in der Leipziger Sporthalle Leplaystraße. Die erste Begegnung in Zagreb hatten die Messestädter 3 .2 für sich entscheiden können. Spielbeginn ...

  • Außerordentlicher Parteitag in San Jose

    San Jose (ADN ND). Ein außerordentlicher Parteitag der Partei der Volksavantgarde Kostarikas fand in San Jose statt. Auf dem Parteitag wurden die innere und die internationale Lage erörtert. In seinen Beschlüssen verurteilte der Parteitag die Provokationen der Mao-Tse-tung-Clique gegen die Sowjetunion ...

  • Heute 20. Spieltag der Fußball-Oberliga

    Die Anseizungen: Chemie Leipzig-FC Vorwärts Berlin, 1. FC Magdeburg—1. FC Union Berlin, FC Karl-Marx-Stadt-1. FC Lok Leipzig, FC Rot-Weiß Erfurt-FC Hansa Rostock, Wismut Aue—FC Carl Zeiss Jena, Stahl Riesa-Sachsenring Zwickau, BFC Dynamo gegen HFC Chemie. Allgemeiner Spielbeginn: 1H.30 Uhr.

Seite 8
  • Mitarbeit verlangt Information

    Die Ausschüsse der Nationalen Front müssen eine wirkliche Schule der-sozialistischen Demokratie werden. Diese Forderung stellte Walter Ulbricht auf dem Kongreß der Nationalen Front. Er hob hervor, das es dabei darauf ankommt, alle Bürger mit den bisherigen konkreten Vorstellungen im Territorium über die Meisterung der wissenschaftlich-technischen Revolution und ihre Zusammenhänge mit dem Leben der Bürger vertraut zu machen ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 26. März starb Genosse Ehrhard K n o r n im Alter von 68 Jahren. Er war noch in der Yachtwerft Berlin tätig. Genosse Knoro war seit 1919 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Für seine Treue zur Partei wurde er für langjährige Zugehörigkeit geehrt. Trauerfeier: 3. April, 11.30 Uhr, Friedhof Köpenick, Riudower Straße ...

  • Neue Stadtordnung steht zur Diskussion

    30 000 Exemplar« d«s Entwurfs in diesen Tagen ausg«gtb«n

    Den Entwurf einer Stadtordnung zur Gewährleistung von Ordnung, Sauberkeit und Hygiene in der Hauptstadt erläuterte am Dienstag der Stadtrat für örtliche Versorgungswirtschaft, Fritz Strutzke, vor der Berliner Presse. Das Dokument ist im Auftrage des Magistrats von Staatsrechtlern, Kommunalwissenschaftlern und Mitarbeitern, der Abteilung örtliche Versorgungswirtschaft erarbeitet worden ...

  • Sicherheit Straßenverkehr

    Von Tag zu Tag wird der Straßenverkehr jetzt stärker. Das tot in jedem Jahr so, sobald sich der Frühling — auch wenn er uns bisher wertig sonnige Jage bescherte — ankündigt. Tausende Motorräder, Mo^ peds und auch Personervkraftwagen beenden ihre Wfnterpause. Mehr noch: Viele neue Kraftfahrzeuge sind hinzugekommen ...

  • Es macht Freude mitzuwirken

    - Die Frage des Genossen Willi Schöning, Vorsitzender des Wohnbezirksausschusses 23 in Köpenick, „Lohnt sich der Aufwand an Arbeit in Unseren Wohnbezirken?" (ND vom 6. März 1969) können auch wir mit Ja beantworten. Auch bei uns hat niemand das Gefühl, Freizeit zu opfern, sondern er empfindet Freude beim Mitwirken im Wohnbezirk ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22.15 Uhr: „Puntila" (letzte Vorstellung in dieser Spielzeit)"*); Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Die Fledermaus"**); Metropol-Theater (20 23 98), 19 bis 21.45 Uhr: „Can Can""*J; Deutsches Theater (42 8134), keine Vorstellung; Kammerspiele (42 85 50), 19 bis 22 Uhr: „Die Aula"*); Berliner Ensemble (42 3160), 19-21 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicilunf: Auf der Rückseite der nach Osten ziehenden Störung gelangt Meeresluft aus nördlichen Breiten nach Mitteleuropa, so daß heute bei rasch wechselnder, im Süden vielfach starker Bewölkung wieder Schauer zu erwarten sind, besonders im Bergland. Da in Höhen oberhalb 500 bis 700 m die Temperaturen kaum über den Gefrierpunkt steigen, fallen die Niederschläge hier durchweg in Form von Schnee, im Flachland bei Temperaturen zwischen 3 und 7 Grad Celsius, teil als Regen, teils als Schnee ...

  • An 1970 denken

    Der Abgeordnete Siegfried Fechner informierte uns im Februar über die Aufgaben unseres Wohnbezirkes im Volkswirtschaftsplan 1969. Das ermöglichte es unserem Ausschuß, die Initiative der Bürger auf die wichtigsten ökonomischen Vorhaben zu lenken. Doch dabei gibt es seitens einiger staatlicher Organe Hemmnisse ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Die Schlagerrevue; 11.20 Neumann — 2 X klingeln; 12.10 Blasmusik; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 20.05 Abschied von Vlsnja, Hörspiel; 21.05 Schlagerwettbewerb 1969. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 19.00 Kosmos; 19.45 Das ungarische Kammerorchester musiziert; 20 ...

  • Ladenöffnungszeiten

    Wie die Pressestelle des Magistrats mitteilt, sind am Donnerstag, dem 3. April, alle Nahrungs- und Genußmittelverkaufsstellen sowie Industriewarengeschäfte bis 20 Uhr geöffnet. Am Freitag, dem 4. April, wird von 7 bis 9 Uhr (entsprechend der Festlegung für das Sommerhalbjahr) Milch verkauft. Alle Verkaufsstellen und Kaufhallen (Nahrungs- und Genußmittel) im Zentrum (vom Brandenburger Tor bis Frankfurter Tor) sind am Sonnabend, dem 5 ...

  • Zu den Bürgern gehen

    Uns interessierten an den Beratungen auf dem Kongreß besonders die Erfahrungen über das Zusammenwirken von Betrieben und Wohngebiet. Die nächste Zusammenkunft unseres Ausschusses wird sich damit beschäftigen. Wir wotlen mit Hilfe de<r Betriebe und Bildungseinrichtungen dos geistig-kulturelle Leben-im Wohngebiet fördern ...

  • Politischer Zirkel

    Walter Ulbricht hat auf dem Kongreß der Nationalen Front davon gesprochen, daß die Ausschüsse den Bürgern helfen müssen, die politischen Zusammenhänge zu erkennen. Unsere Erfahrungen beweisen, daß sich die Bürger sehr für aktuell-politische Themen und die Gmndprobleme unserer Politik interessieren. Wir haben deshalb beschlossen, gemeinsam mit dem Wohnbezirksausschuß 78 einen politischen Zirkel, besonders für die nichtberufstätigen Einwohner, einzurichten ...

  • I I

    Wir wollen so schnell wie möglich den Bürgern unseres Wohnbezirks die Erfahrungen und Ergebnisse des Kongresses der Nationalen Front vermitteln. Deshalb haben wir unmittelbar nach dem Kongreß mit den Hausgemeinschaftsleitungen' beraten. Wir beschlossen, ab 5. April jeden Sonnabend in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im selbstgebauten Klub für die Hausgemeinschaften Frageund Antwortstunden einzurichten, an denen Vertreter des Ausschusses teilnehmen ...

  • | Zu Gast in Berlin

    Die Erneuerung des Vertrages über die Zusammenarbeit zwischen der DDR und der Volksrepublik Vietnam auf wissenschaftlich-technischem Gebiet hat mich in die schöner und schöner -werdende Stadt unserer Freunde geführt. Weht auch ein kühler Frühlingswind — im Herzen ist es warm. Ich möchte allen Berlinern herzlich danken für ihre unermüdliche Solidarität ...

  • Postdienst

    Eine Stunde länger sind am 3. April die Postschalter, außer Paketannahme, geöffnet. Wie die Bezirksdirektion der Deutschem Post mitteilt, ist am 4. und 6. April die Schialteröffnungszeit wie sonntags festgelegt. Am Ostersonnaibend wird an den Postschaltern wie sonnabends bedient. Am 5. April werden auch Briefsendungen, Zeitungen und Pakete zugestellt ...

  • r-

    Erfahrungen Probleme Ergebnisse

    Unsere Aussprache hat ein lebhaftes Echo gefunden. In Iriefen und Telefonanrufen meldeten sich Wohnbezirksausschüsse zu Wort. In zahlreichen Ausschüssen standen di« ersten ■•■trüge zur Debatte. Die Diskussion geht weiter I Wir richten an Sie diese Fragen:

  • Bund fürs Leben

    Die Hand fürs Leben reichen sich in der Hauptstadt in der Woche vom. 31. März bis 5. April 256 Paare. Die heiratsfreudigsten Berliner sind in den Stadtbezirken Prenzlauer. Berg mit 53, Lichtenberg mit 42 und Friedrichshain mit 35 Paaren zu finden.

Seite
An der Oder wurde erstes Sommerkorn gesät Parchimer Kooperationen unterstützen sich mit Pflanzgut Kreis Jessen begann mit Pflanzen von Frühkartoffeln Vorschlag für ein echtes Sicherheitssystem „Holzarbeiter-Zeitung": Bonns Politik festgefahren Chemie rationalisiert Energiewirtschaft Gemeinsame Übungen in Bulgarien beendet Aggressor Israel soll verurteilt werden Über 160 Bergleute in Mexiko verschüttet RSFSR-Minister bei Prof. Hager Selbstentlarvung des Bonner Systems Nikolai Podgorny in Marokko Forderung nach Freiheit für Jupp Angenfort Den wahren Charakter gezeigt Gewählt — und wie nun weiter? Polen fordert: DDR in IPU aufnehmen Hat Sömmerda zuviel Maschinen? Die Zuschauer protestierten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen