18. Dez.

Ausgabe vom 13.12.1968

Seite 1
  • Blick Auf Den Spielplan

    Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Deutschland Organ des Zentralkomitees der Soziaiistischen Einheitspartei Deutschlands Berliner Ausgabe /, Einzelpreis 15 Pf Berlin, Freitag, 13. Dezember 1968 23. Jahrgang / Nr. 345 Walter Ulbricht Zur Begrüßung spricht der Vorsitzende der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" ...

  • Wir führten den Geist des November zum Siege Von unseren Berichterstattern

    Berlin. „Wir haben das, was Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg vor 50 Jahren begannen, bis zum Siege, bis zum Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik geführt. Nach den harten und schweren Jahren des Kampfes, nach den schweren Opfern können wir heute sagen, daß dieser Kampf zum Erfolg geführt hat ...

  • Verdienstvolle Freunde der Jungen Pioniere geehrt

    Heute Festveranstaltung zum 20. Jahrestag der Organisation Grußadressen des ZK und des Ministerrates

    Berlin (ND). Der Höhepunkt aller Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" wird heute die im Berliner Friedfichstadt-Palast stattfindende Festveranstaltung sein, auf der Walter Ulbricht, Erster Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, zu den Jungen Pionieren spricht ...

  • Dr. Lajos Nagy übergab Beglaubigungsschreiben

    Walter Ulbricht und Ungarns Botschafter sprachen über Beziehungen zwischen beiden Ländern

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am Donnerstag den neuernannten Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Ungarischen Volksrepublik in der DDR, Dr. Lajos Nagy, zur Entgegennahme seines Beglaubigungsschreibens. In Begleitung des Botschafters befanden sich diplomatische Mitarbeiter der Botschaft der Ungarischen Volksrepublik in der DDR, die vom Botschafter dem Vorsitzenden des Staatsrates vorgestellt wurden ...

  • Walter Ulbricht empfing Außenminister Manescu

    Meinungsaustausch über gemeinsame Ziele und Stärkung der sozialistischen Staatengemeinschaft

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am Donnerstag im Beisein des Mitgliedes des Politbüros des ZK und Vorsitzenden des Ministerrates, Willi Stoph, das Mitglied des ZK der Rumänischen Kommunistischen Partei und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Sozialistischen Republik Rumänien, Corneliu Manescu, der gegenwärtig zu einem offiziellen Besuch in der DDR weilt, zu einem freundschaftlichen Gespräch ...

  • Volkskammer berät heute Pläne für 1969

    Berlin (ADN). Die Volkskammer der DDR tritt am heutigen Freitag in Berlin zu ihrer 12. Sitzung zusammen, um bedeutsame Dokumente zur weiteren kontinuierlichen und stabilen Entwicklung der DDR zu beraten. Den Abgeordneten liegen zur Beschlußfassung die Gesetze üher den Volkswirtschaftsplan 1969 sowie über den Staatshaushaltsplan 1969 vor, ferner das Gesetz über die Staatshaushaltsordnung der DDR sowie in erster Lesung das Berggesetz der DDR ...

  • Neuer DDR-Botschafter für VR Polen

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, ernannte auf Vorschlag des Präsidiums des Ministerrates Rudolf Rossmeisl zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik Polen. Walter Ulbricht empfing am Donnerstag Rudolf Rossmeisl und händigte ihm seine Ernennungsurkunde sowie das Beg1 ...

  • Bonns „Vorbeugehaft" nach Nazimuster

    Berlin (NID). Die SP-(Führung will der mit schwerbelasteten Naziblutrichtern durchsetzten westdeutschen Justiz Sondervollmachten zuschanzen, wie sie nur zu Freislers Zeiten üblich waren. Die SP-Bundestagsfraktion hat zu diesem Zweck die Einführung einer „Vorbeugehaft" vorgeschlagen. Die „Frankfurter Rundschau" stellt dazu fest: „ ...

  • Kabelwerker und Kultur

    In mancherlei Hinsicht widerspiegeln die Wettbewerbsprogramme der letzten 20 Jahre — und das ist nicht nur für den Historiker interessant — den Weg der Arbeiterklasse unserer Republik zum bewußten Gestalter des gesellschaftlichen Ganzen. Heute wird der Wettbewerb mehr und mehr zu einem Aktionsprogramm sozialistischer Eigentümer zur Gestaltung aller Sphären des gesellschaftlichen Lebens ...

  • Empfang für Teilnehmer der Novemberrevolution und der Gründung der KPD im Dezember 1918

    Walter Ulbricht bei seiner Ansprache .vor Teilnehmern der Novemberrevolution, Mitbegründern der KPD und jungen Schrittmachern unserer. Tage. Neben ihm an der Stirnseite der Tafel (auf unserem Bild v. r. n. I.) Friedrich Ebert, Willi Stoph, Erich Honecker, Hermann Matern, Günter Mittag, Franz Dahlem, ...

  • FESTVERANSTALTUNG

    des Zentralrates der FDJ und der Bezirksleitung der FDJ Berlin statt. Die, Festansprache hält der Erste Sekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Aus Anlaß des 20. Jahrestages der Pionierorgdnisation „Ernst Thälmann" findet heute um 16 Uhr im Friedrichstadt-Palast ...

  • Walter Ulbricht

    Zur Begrüßung spricht der Vorsitzende der Pionierorganisation „Ernst Thälmann". Werner Engst, Sekretär des Zentralrates. Das Festprogramm' wird durch Kulturgruppen der Jungen Pioniere gestaltet. Der Einlaß für die Delegierten der Berliner Pionierfreundschaften erfolgt ab 15 Uhr.

Seite 2
  • „Vorbeugehaft"

    Die sozialdemokratische Parteiführung hat am Mittwoch durch den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Hirsch in Bonn mitteilen lassen, daß die SP-Bundestagsfraktion einen Gesetzentwurf einbringen wird, mit dem eine .Vorbeugehaft" eingeführt werden soll. Vorbeugehaft, so werden sicher viele unserer Leser fragen, ist das nicht ...

  • Beratung über Ausbildung von DRY-Praktikanten

    Zum Abschluß des mehrtägigen Studienaufenthalts der vom stellvertretenden Minister für Arbeit Bui Quy geleite* ten DRV-Delegation wurde im Berliner Club der Kulturschaffenden über den Stand der Ausbildung der vietnamesischen Praktikanten in der DDR gesprochen. Entsprechend dem Regierungsabkommen beriet der Leiter des Staatlichen Amtes für Berufsausbildung -beim Ministerrat, Bodo Weidemann, mit der Delegation weitere Möglichkeiten der Intensivierung der Ausbildung ...

  • Präzisere Festlegungen für Arbeit mit Eingaben

    Staatsratskommission beriet über Vorbereitung des neuen Eingabenerlasses

    Berlin (ND). Die Kommission des Staatsrates zur Neufassung des Eingabenerlasses beschäftigte sich am Donnerstag unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Staatsrates Dr. Manfred Gerlach mit den bisherigen Ergebnissen ihrer Arbeit. Sie legte auf Grund der vorliegenden Erfahrungen u. a. fest, daß die Verantwortung der Staats- und Wirtschaftsleiter im neuen Eingabenerlaß stärker präzisiert werden soll ...

  • Ovationen für Bergarbeiter der DRV

    V. Weltkonferenz solidarisch mit Freiheitskampf Vietnams

    Berlin (ND). Mit roten Nelken, Hochrufen und anhaltendem herzlichem Beifall empfingen die Teilnehmer der vom 10. bis 14. Dezember stattfindenden V.r Weltkonferenz der Bergarbeiter am Donnerstag die Delegation der DRV. Mit dieser Willenskundgebung bekräftigten die Delegierten aus 29 Ländern die in vielen Reden geäußerte Entschlossenheit, das vietnamesische Volk zu unterstützen ...

  • Bernburg stellt sich auf höhere Ziele ein

    Zementwerker wollen zuverlässige Partner der Bauindustrie sein

    Bernburt (ND). Über höhere Ziele im Wettbewerb zum 20. Jahrestag 'der DDR berieten am Donnerstag die gewerkschaftlichen Vertrauensleute im VEB Zementwerke Bernburg. Ihr erklärtes Wettbewerbsziel für 1969 ist es, 207 000 Tonnen Zement mehr als 1968 zu produzieren und damit einen gewichtigen Beitrag zur Erfüllung der hohen Planziele in der Bauindustrie zu leisten ...

  • Von Spartakus zur KPD

    Streikwelle in Berliner Betrieben

    13. Dezember 1918 Nach dem Streik der Arbeiter und Angestellten der Daimler-Werke in Berlin-Marienfelde, der vom 21. bis 29. November dauerte, ist es in der Hauptstadt zu weiteren Ausständen'gekommen, so bei der Fritz-Werner-AG, der Deutschen Motorenbau-Gesellschaft, den Siemens- Schudcert-Werken und der Firma C Rohr ...

  • Zentrale Ausstellung für Kunst und Architektur

    Vorsitzender des Ministerrats berief Komitee zur Vorbereitung

    Berlin (ADN)/Unter Leitung der Minister für Kultur und für Bauwesen, Klaus Gysi und Wolfgang Junker, konstituierte sich am Donnerstag in Berlin das zentrale Komitee zur Vorbereitung der Ausstellung „Architektur und bildende Kunst", die aus Anlaß des 20. Jahrestages der DDR im Oktober 1969 in der Hauptstadt stattfindet ...

  • Walter Ulbricht empfing Außenminister Manescu

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Festigung der sozialistischen Staatengemeinschaft weiterentwickeln werden im Interesse der Erhaltung des Friedens und der Sicherheit der Völker. Im weiteren Verlauf des Gespräches wurden, ausgehend von den gemeinsamen Zielen unserer Länder, die Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen der DDR und der SRR und Probleme der Stärkung der sozialistischen Staatengemeinschaft behandelt ...

  • Kommentare und Meinungen

    Keine Pause nach den Wahlen

    Wie und womit sollen die neugewählten Wohnbexirksaussdtüsse beginnen? Es antwortet: Genossin Berta Langner, Mitglied des Präsidiums des Nationalrats Mit der Neuwahl ist die Arbeit in den Wohnbezirken nicht abgeschlossen. Im Gegenteil - jetzt geht sie erst richtig losl Die vielen Ideen und Vorschläge, die in der Wahlvorbereitung geboren wurden, müssen geprüft und, wenn sie im gesellschaftlichen Interesse liegen, verwirklicht werden ...

  • Dr. Lajos Nagy übergab Beglaubigungsschreiben

    (Fortsetzung von Sexte 1)

    Streben, einen aktiven Beitrag zur Festigung der sozialistischen Staatengemeinschaft und der Sicherung des Friedens zu leisten, zum Ausdruck gebracht wurden. Botschafter Dr. Lajos Nagy überbrachte dem Vorsitzenden des Staatsrates die herzlichsten Grüße des Ersten Sekretärs der Ungarischen Sozialistischen ...

  • NDPD: Stärkung der DDR entscheidende Aufgabe

    Berlin (ND). Am Mittwoch und Donnerstag fand in Berlin die 6. Tagung des Hauptausschusses der NDPD statt. Er wertete die Ergebnisse der 9. Tagung des ZK der SED aus und beriet die weiteren Aufgaben der Mitglieder der NDPD bei der Verwirklichung der Beschlüsse ihres Neunten Parteitages und bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus ...

  • Meliorationsbrigade ausgezeichnet

    Bernau (ND). Am Donnerstag zeichnete der Kandidat des Politbüros und Vorsitzende des Rates für landwirt- ■ schaftliche Produktion und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR, Georg Ewald, in Biesenthal bei Bernau eine zeitweilige Brigade des Meliorationsvorhabens „Abwasserverwertung Berlin" mit dem Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" aus ...

  • Bildungskonferenz unserer Volksarmee

    Berlin (ADN-Korr.). Die Weiterentwicklung des Systems der gesellschaftspolitischen und militärwissenschaftlichen Bildung und Erziehung der Offiziere der Nationalen Volksarmee war Gegenstand einer zweitägigen "Konferenz leitender Kader der* NVA in Berlin, die am Donnerstag beendet wurde. An der Konferenz nahmen u* ...

  • Sowjetischer Herzspezialist in der DDR

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Ministeriums für Gesundheitswesen weilt gegenwärtig der Direktor des Instituts für Herz- und Gefäßchirurgie der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der UdSSR, Prof. Burakowski, in der Republik. Der sowjetische Wissenschaftler genießt internationalen Ruf als Experte auf dem Gebiet der operativen Behandlung angeborener Herzfehler, insbesondere bei akuten Situationen im Säuglings- und Kleinkindesalter ...

  • KVDR-Botschafter zu Gast im Zentralkomitee

    Berlin (ND). Prof. Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, empfing am Donnerstag den Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der DDR, Ro Su Ek, zu einem Gespräch. Im Verlauf der freundschaftlichen Begegnung erläuterte Botschafter Ro Su Ek aktuelle Probleme der Politik der Partei der Arbeit Koreas sowie der Regierung der KVDR und informierte über die gegenwärtige Lage in Südkorea ...

  • Gewerkschaftsdelegation der UdSSR nach Berlin abgereist

    Moskau (ADN). Die sowjetische Gewerkschaftsdelegation zur Tagung des Generalrates des Weltgewerkschaftsbundes in Berlin ist am Donnerstag aus Moskau in die DDR abgereist. Sie steht unter Leitung von Alexander Schelepin, Vorsitzender des Zentralrates der sowjetischen Gewerkschaften.

Seite 3
  • Ein Wort an die Jugend

    An diesem Abend sitzen zwischen den ergrauten Genossinnen und Genossen auch einige bewährte Jugendliche im Blauhemd. Als der Oktofbenklufo „Auf, auf, zum Kampf, zum Kampf sind wir geboren" anstimmt, singen jung und alt mit, die Genossen der Parteiführung, die ordensgeschmückten Revolutionäre von 1918 und die jungen Revolutionäre von 1968 ...

  • Nach dem Beispiel Lenins

    Die anwesenden Parteiveteranen stimmen Walter Ulbricht nachdenklich zu, als er die Geschichte des Verrats nachzeichnet, eines Verrats, der seinen geistigen Ursprung im Revisionismus hatte, der dazu führte, daß sozialdemokratische Führer 1914 Kriegskredite bewilligten und daß sie vier Jahre später offen mit der Konterrevolution paktierten ...

  • Opfer waren nicht umsonst

    Das erste Wort, das der Vorsitzende des Staatsrates und Erste Sekretär des Zentralkomitees unserer Partei, Genosse Walter Ulbricht, an diesem Abend ausspricht, ist denn auch ein Wort des Dankes an die kampferprobten Genossen und ein Wort des Gedenkens an jene Mitglieder der Partei, die im Kampf gegen Imperialismus" und Krieg ihr ...

  • Das hätten wir uns vor 50 Jahren nicht träumen lassen Walter Ulbricht dankte den Gefährten jahrzehntelangen Ringens Von unseren Berichterstattern

    „Daß wir heute hier zusammenkommen können, im Hause des Staatsrates, hätten wir uns alle vor 50 Jahren nicht träumen lassen." Dieser Satz Walter Ulbrichts, am Donnerstag lächelnd ausgesprochen vor rund 250 Teilnehmern an der Novemberrevolution 1918 und an der Gründung der Kommunistischen Partei Deutschlands im Dezember 1918, löst stürmischen Beifall aus ...

  • Fritz Globig

    Manche Leute behaupten heute, wir von der alten Garde der Partei seien wenige geworden. Sie irren sich gründlich. Wir sind viele geworden, wir waren noch nie so stark. Wir haben damals vor 50 Jahren selbst erfahren, wie recht Lenin haltte, wenn er den deutschen Revolutionären • des Spartakusbundes sagte: Es ist ein großes Unglück, daß es in Deutschland noch keine revolutionäre Kampfpartei gibt ...

  • Jacob Walcher

    Meine Gedanken gehen zurück an den Internationalen« Sozialistenkongreß in Stuttgart 1907, auf dem die berühmte Resolution über den Kampf gegen den imperialistischen Krieg angenommen wurde, die dann 1914 von den rechten sozialdemokratischen Führern in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern schmählich verraten worden ist ...

  • Rudolf Lindau

    Wenn man von der Vergangenheit, spricht, soll man der Erinnerung nicht zuviel zumuten. Es scheint einem rückblickend sonst oft so, man habe damals schon Erkenntnisse besessen, die uns erst die Partei gegeben hat. Und zwar in den Erfahrungen harter revolutionärer und komplizierter Kämpfe. Sicher hatten wir jungen Revolutionäre von 1918 einen gesunden Haß gegen die Bourgeoisie und ihre rechten sozialdemokratischen Handlanger ...

  • Robert Siewert

    Ich hatte 1912 das große Glück, bei der gewaltigen Demonstration der II. Internationale gegen den drohenden Krieg in Basel dabeizusein und' Jean Jaures, August Bebel und Clara Zetkin zu sehen. Damals war ich der festen Überzeugung, daß die Arbeiterklasse einen Krieg mit aller Kraft verhindern werde. Wir jungen Menschen haben 1914 über den Verrat der rechten SP-Führer geweint ...

  • Albert Buchmann

    Zu den bedeutendsten Stationen meines Lebens zähle ich die Gründung unserer Partei, der KPD, vor 50 Jahren, die Bekanntschaft mit den Werken Lenins in den zwanziger Jahren und nach 1945 die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik, dieses Arbeiter-und-Bauern-Staates auf deutschem Boden. Die westdeutschen Kommunisten stehen heute in hartem Kampf um die Wiederzulassung der KPD und bei der Formierung der Massenbewegung ...

  • August Luscher

    Mich hat damals vor 50 Jahren Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs ..Trotz alledem!" tief beeindruckt als Sy«mbol kämpferischer Gesinnung. Das Wort wird Geltung haben, solange noch irgendwo auf dem Erdball kapitalistische Ausbeuter herrschen. Man kann nicht Ohne Bewegung daran denken, daß heute in jenem Teil Deutschlands, der einst als sogenanntes Ostelbien die Domäne der rückständigsten Junkenherrschaift war, ein sozialistischer Staat — die DDR —entstanden ist ...

  • Bärbel Schindler

    _ Ich möchte Euch, liebe Genossen, recht herzlichen Dank sagen für Eure Kampferfahrungen, für die Saat, die ihr gesät habt, und für die Früchte, die wir heute schon als junge Menschen ernten können. Wir haben hier viel von den schwierigen und komplizierten Kämpfen Eures Lebens gehört. Wir haben es daher heute einfacher, denn in den Erfahrungen der alten Genossen und der Partei kann man wie in einem Buch lesen ...

Seite 4
  • Cottbus WBA28B

    Die Wahlen zum Ausschuß waren zwar ein Höhepunkt in unserem Wohnbezirk, aber durchaus kein Schlußpunkt. Jetzt gehen wir daran, uns für bestimmte Aufgaben zu „spezialisieren". Drei Ausschußmitglieder wenden sich z. B; vor allem dem geistig-kulturellen Leben zu. Wir haben einen noch sehr jungen Klub der Werktätigen, der einen Kinder- und Jugendklub mit 16 Interessengemeinschaften unter seine Fittiche genommen hat ...

  • Einblick in die Zukunft

    Diese Gemeinschaftsarbeit brachte einen großen materiellen Nutzen; sie sparte der Stadt viele Mittel, Sie festigte auch das Gemeinschaftsgefühl der Bürger und die Verbundenheit zu ihrer schöner werdenden Stadt. Das läßt sich zwar nicht in Mark und Pfennig nachweisen, klingt z. B. aber in einem Scherzwort mit, das in diesem Tiefbausommer in Grimmen geboren wurde: Man solle doch den Greif im Stadtwappen durch einen Maulwurf ersetzen ...

  • Zielbewußte Initiative

    Genosse Max Pilgrim sagte, nach den Ursachen der guten Planerfüllung befragt: „Wir haben den Volkswirtschaftsplan durch Beratungen der Abgeordneten mit den Ausschüssen der Nationalen Front und den Einwohnern gründlich vorbereitet. Bei der Verwirklichung des Planes achten wir darauf, daß Abgeordnete und Nationale Front die Bürger stets gut informieren ...

  • Still ruht der See

    Naunhof ist eine Kleinstadt im Kreis Grimma, von romantisch gelegenen Waldseen umgeben. Neuerdings gibt es auch mitten in der Stadt, in unserer Straße, eine „Seenplatte". Seit zweieinhalb Jahren wollen wir Anlieger mithelfen, den am meisten befahrenen und schlechtesten Teil dieser Straße auszubessern ...

  • Die Zeiger der Uhren

    Bis« der Bau beginnt, steht noch eine umfangreiche Arbeit vor den Abgeordneten und den Ausschüssen der Nationalen Front. Sie beginnt in bewährter Weise mit der gründlichen Information der Bürger in Wohnbezirksversammlungen. „Das Wissen ist die Voraussetzung des Mitregierens", sagt der Kreissekretär der Nationalen Front, Hermann Bockhahn ...

  • Gemeinschaftsstraßen

    Im vergangenen Sommer und Frühherbst wurde die Grimmener Altstadt vom Straßenbau beherrscht. Um den Anforderungen der Zukunft entspre-, chen zu können, hatte die Stadtverordnetenversammlung den Neubau einiger Straßen der Innenstadt als eines der wichtigsten Objekte des Volkswirtschaftsplanes 1968 beschlossen ...

  • Planmäßige Arbeit trotz Eis und Kälte

    Berlin (ND). Auf der Baustelle Alexanderplatz gingen die Arbeiten gestern trotz Kälte und eisigem Wind ebenso wie seit Wochen ohne Unterbrechung voran. Wie ND-Korrespondenten aus allen Teilen der Republik melden, erfüllen die Werktätigen des Bauwesens, des Bergbaus, der Energieversorgung und des Verkehrswesens, der Bereiche also, die am meisten mit schlechten Witterungsbedingungen zu kämpfen haben, auch unter den komplizierten Bedingungen ihre Aufgaben zuverlässig ...

  • Plan und Wettbewerb in Grimmen

    Wir fragten Genossen Max Pilgrim, den Bürgermeister der mecklenburgischen Kreisstadt Grimmen, nach der Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes seiner Stadt. Es ergab sich, daß alle Planpositionen anteilmäßig erreicht waren. Das zeugt von exakter Arbeit und guter Plandisziplin. Die Aufgaben in der Werterhaltung, beim Straßenbau und bei Reparaturen an Gebäuden wurden bereits Ende September erfüllt ...

  • Hertha Proft,

    Stellvertreter des Bürgermeisters:

    Die in der Verfassung niedergelegte Eigenverantwortung der Stadt im Rahmen der zentralen Planung und Leitung verlangt von uns Abgeordneten, den engsten Kontakt zu den Bürgern zu haben, denen unsere Arbeit dient. Ein Sammelbecken der politischen Aktivität, der Erfahrungen und Kenntnisse aller Schichten der Bevölkerung sind die Ausschüsse der Nationalen Front ...

  • Das Beste für das Ganze Gnpräd» im Zwickauer Wohnbezirk 34

    Wir haben jetzt 35 arbeitsfähige Hausgemeinschaften, und wir legen auf die Hausgemeinschaften großen Wert. Warum? Die Verwirklichung des Rechts auf gesellschaftliche Mitbestimmung und Mitgestaltung ist zugleich hohe moralische Verpflichtung für jeden Bürger. Doch diese Einstellung kommt nicht von allein ...

  • Gisela Lebtag,

    Sekretär des Rates der Stadt:

    In allen Diskussionen, sei es in Wahlversammlungen oder in der ' Verfassungsdiskussion, erteilten die Bürger den Albgeordneten und den Mitgliedern der Ausschüsse der Nationalen Front einen Auftrag: Macht Grimmen aus einer Ackerbürgerstadt zu einer sozialistischen Stadt. Es blieb nicht bei der Forderung ...

  • Aus Gesprächen im Grimmener Rathaus Max Pilgrim,

    Bürgermeister:

    Uns Abgeordneten ist es wesentlich, die sozialistische Entwicklung des Staates und der Stadt durch unsere Entscheidungen zu fördern. Dazu gehört die aktive Teilnahme weitester Kreise , von Werktätigen an der Leitung der Stadt. So wird die Stadt schöner und reicher, das Leben der Bürger besser, und unser Staat wird stärker ...

  • Grimmen:

    Erste Erwähnung als Stadt: 1307 Einwohner: 1945: 5000 1968: 15 000 Schulen: 1945: 1 1968: 8 Industrie: vor 1945: keine 1968: Erdöl/Erdgas, Porensinterwerk, LebensmittelirrdÜJtrte- "=" Stadthaushalt: 1958: 1968: 1 Mill. Mark 5,4 Mill. Mark.

Seite 5
  • Kurz Berichtet

    Seite 5 13. Dezember 1968/ ND Nutzt die Zeit und lernt fürs Leben Noch heute erinnere ich mich sehr gerne an die Jahre in der Pionierfreundschaft unserer Ernst-Thäfonann-Oberschule in Freital. Es war meist etwas los. Wir machten uns nützlich, trieb.en Sport, bastelten-und diskutierten uns mitunter die Köpfe heiß ...

  • Nutzt die Zeit und lernt fürs Leben

    Noch heute erinnere ich mich sehr gerne an die Jahre in der Pionierfreundschaft unserer Ernst-Thäfonann-Oberschule in Freital. Es war meist etwas los. Wir machten uns nützlich, trieb.en Sport, bastelten-und diskutierten uns mitunter die Köpfe heiß. Das Gruppenkollektiv hat mein Denken und Handeln oft in die richtigen Bahnen gelenkt ...

  • Geht an dem Schönen nicht vorbei

    „Ich will in die Pioniere!" Mit diesen Worten trat ich im Januar 1949 an den Jungen heran, der in unserem Wohngebiet in Leipzig damals Pionierleiter war. Und nun entspann sich folgender Wortwechsel: „Deine Mutter kann doch nähen?" ,.Ja." „Gut, sag deiner Mutter, sie möchte uns einen Wimpel nähen, dann kannst du Mitglied Werden ...

  • Das Zentralkomitee grüßt die Jungen Pioniere

    Liebe Jungpioniere, liebe Thälmannpioniere!

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands beglückwünscht Euch — die fast zwei Millionen Kinder der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" — recht herzlich zum Jubiläumsgeburtstag. Eure lebendige und ideenreiche Tätigkeit in den Pionierfreundschaften, Euer Wirken zur allseitigen ...

  • Erlebnisse, die bis heute lebendig blieben

    Genau vor zwanzig Jahren, mit der Gründung unserer Kinderorganisation, wurde ich Junger Pionier. Gerade in diesen Tagen denke ich gern an diese Zeit zurück. Meine Eltern hatten beizeiten begonnen, mich im Sinne der Arbeiterklasse zu erziehen. Kein Wunder also, wenn ich damals darauf brannte, einer der ersten zu sein, die das blaue Halstuch trugen ...

  • Vier Ratschläge eines „Pionier-Professors"

    Vor nicht allzulanger Zeit war ich selbst noch Junger Pionier in der Oberschule Falkenau, einer kleinen Landgemeinde bei Karl- Marx-Stadt. Meine Mitgliedschaft in der Pionierorganisation und die Tätigkeit als Thälmannpionier waren die natürliche Basis meines gesamten weiteren Entwicklungsprozesses bis auf den heutigen Tag ...

  • Wer Sport treibt, lernt auch besser

    Es war im Olympiajahr 1960, als ich an der Erfurter Oberschule I in die Pionierorganisation aufgenommen wurde. Ich erinnere mich noch genau, daß das ein sehr feierlicher Moment war. An einen Gruppenabend erinnere ich mich jibrigens besonders gern, weil er großen Eindruck auf mich machte. Unser Pionierleiter hatte ein Mitglied des Ensembles der Städtischen Bühnen zu uns geholt ...

  • Liebe Junge Pioniere!

    Der 20. Jahrestag Eurer Organisation soll Euch Anlaß sein, Euren, Blick fest auf unsere sozialistische Zukunft zu richten. Der Siegeszug des Sozialismus, in der* Welt und die wissenschaftlichtechnische Revolution stellen an jeden von Euch hohe Anforderungen. Für Euch ist und bleibt das Lernen das Wichtigste ...

  • Liebe Freunde und Genossen!

    In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Pionierorganisation unter Leitung der Freien Deutschen Jugend erfolgreich zur Massenorganisation der Kinder in der Deutschen Demokratischen Republik entwickelt. Sie ist zur echten Reserve für den sozialistischen Jugendverband und zum treuen Verbündeten der sozialistischen Schule geworden ...

  • Für Frieden und Sozialismus Seid bereit!

    Erster Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Vorsitzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik Berlin, 13. Dezember 1968

Seite 6
  • und Währungskrise

    Ökonomie, Politik Von Karl-Ernst Reuter, Deutsches Wirtschaftsinstitut, Berlin

    In diesen Wochen des Aufbrechens tiefer imperialistischer Konflikte im Verlauf der Währungskrise reduziert sich die Einigkeit des internationalen Monopolkapitals auf die Formel, die am 29. November 1968 „Die Zeit" prägte: „Die nächste Krise kommt bestimmt." Über fast alle anderen Fragen bestehen tiefgreifende Meinungsverschiedenheiten ...

  • Bonns kalte Krieger schüren weiter

    Der Wirt vom Lemgoer Schütienhof ist zugleich auch Geschäftsführer des Judoclubs Nippon Lemgo. Als Geschäftsführer und Schützenhofwirt hatte er unlängst die DDR-Sportschau eingeladen und dabei versichert: „Wir machen das so, daß ihr als DDR-Sportler mit ajlen Rechten auftreten könnt!" Bonn und dessen Sportführung waren jedoch auch diesmal ganz anderer Auffassung als der Lemgoer Sportfunktionär und die vielen Freunde, die ihn in seinen Plänen noch bestärkten ...

  • Es begann 1963

    Die schwedische öffentliche Meinung hatte sich nicht geändert. Was 1963 begann, als 20 junge N Demonstranten in bitterer Kälte zur USA-Botschaft in Stockholm zogen, um gegen die Verbrechen des Imperialismus in Vietnam zu protestieren, hat sich in den letzten Jahren zu einer starken Bewegung ausgedehnt ...

  • Wachsende Proteste

    Schon längere Zeit räsonieren USA- Zeitungen und besonders auch Springers Blätter über das „amerLkafeindliche" Schweden, dessen kritische Haltung zur USA-Aggression in Vietnam angeblich im „Widerspruch zur Neutralitätspolitik" des Landes stünde. Wer die schwedischen Verhältnisse nur einigermaßen kennt, weiß, daß das kapitalistische Schweden keine grundsätzliche feindliche Haltung zu den USA einnimmt ...

  • USA-Attacken zurückgewiesen

    Die Angriffe der anfangs erwähnten Zeitungen sind von Regierungsseite wie auch von der schwedischen Presse eindeutig zurückgewiesen worden. Schwedens Neutralitätspolitik sei nicht passiv, erklärte die Regierung bestimmt. Das Land habe wie jedes andere das Recht, seine Auffassung zu internationalen Ereignissen zu sagen ...

  • Bonnet Heuchler

    Am 11. Dezember 1968 jährte sich zum zwaniigstenmal der Tag der Annahme der noch heute gültigen UNO-Resolution 194 (III), deren § 11 die Repatriierung oder Entschädigung der während des Palästinakrieges 1948 vertriebenen Palästina-Araber vorsieht. Ermuntert durch ihre imperialistischen Hintermänner, ...

  • Das Eckhaus in der Drottninggatan

    Warum es in Schweden eine so starke Stimmung gegen die USA-Aggression in Vietnam gibt

    Von unserem Skandinavien-Korrespondenten Jochen P r e u BI e r Das Eckhaus in der Drottninggatan 13, unweifdes schwedischen Außenrnimisteriums, ist — obgleich nur ein gewöhnliches graues Mietshaus in der Stockholmer Altstadt — plötzlich in den Blickpunkt der Öffentlichkeit getreten. Am 28. Oktober wurde hier ein Informationsbüro der FNL — nach Paris das zweite in den kapitalistischen Ländern — eingerichtet ...

  • Neue Impulse und Ideen zur Vorbereitung des V.

    9. Tagung des DTSB-Bundesvorstandes in Berlin

    Die 9. Tagung des Bundesvorstandes des DTSB, die am Donnerstag in Berlin stattfand, beschäftigte sich mit der Vorbereitung des V. Deutschen Turn- und Sportfestes der DDR im Juli nächsten Jahres und verabschiedete den Jahressportplan 1969. Durch das Referat und die elf Diskussionsbeiträge zog sich wie ein roter Faden das Bemühen, überall in der Republik neue Taten, Impulse und Ideen zur Verwirklichung des Staatsratsbeschlusses über die Weiterentwicklung von Körperkultur und Sport auszulösen ...

  • Insolvent?

    Eine neue Phase der Pariser gespräche könnte beginnen. Die Saigonei Delegation, ohne die die USA angeblich nicht verhandelt wollten, ist am Konferenzort eingetroffen. Geleitet wird sie formet von einem wenig bekannten Mann namens Pham dang Lam. Der Manager dei Delegation ist der Hitleranbeter Ky, dei mit allen Mitteln versucht, Gespräche übei die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam zu verhindern, denn der Abzug dei Amerikaner wäre das Ende der Saigonei Clique ...

  • Kurz berichtet

    Christi Haas und Egon Zimmermann, die beiden österreichischen Abfahrtssieger von Innsbruck 1964, haben sich vom Wettkampfsport zurückgezogen. Christi Haas trainiert jetzt die österreichische Frauenmannschaft. Die portugiesische Regierung hat die Universiade 1969, die im August in Lissabon stattfinden sollte, atogesäet ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 General wider Willen; 12.05 Agro-Magazin; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 19.30 Dem Frieden die Freiheit; 22.00 Stunde der Politik. Berliner Rundfunk: 9.30 Freddys klingende Funkschau; 13.00 Paul- Lincke-Melodien; 13.40 Musica serena; 15 ...

  • 5:1 für Vasutas

    In der vollbesetzten Jenaer Jahn-Turnhalle entschied der ungarische Tischtennis-Mannschaftsmeister SC Vasutas Budapest das Viertelfinalspiel' des Europapokal- Viertelfinales gegen die BSG Zeiss Jena mit 5 :1 klar für sich. Zweieinhalb Stunden dauerte der Kampf. 11 :6 Sätze und 349 310 Bälle bringen zum Ausdruck, wie knapp teilweise die Entscheidungen waren ...

  • 4:2 für Wisla

    In einem Übungsspiel im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn- Sportpark unterlag eine DDR- Fußballauswahl am Donnerstagabend der polnischen Oberligaelf Wisla Krakow mit 2 :4 (1 :1). Die Torfolge des unter Flutlicht und bei einigen Kältegraden ausgetragenen Spiels: 1 :0 Zapf (11., Handelfmeter), 1 :1 Lotlarzczyk (26 ...

  • läßt, in Asien als insolvent erweisen."

    Mit dem Wörtchen „insolvent , zu deutsch zahlungsunfähig, umschreibt der Verfasser eine Bankrotterklärung der amerikanischen Aggressionspolitik in Vietnam. Diese Bankrotterklärung, die möglicherweise auch mal für Europa abgegeben werden könnte, läßt die Leute von der „Welt" nicht mehr ruhig schlafen ...

  • FUSSBALL

    Freundschaftsspiel: Spartak Sofia gegen Wismut Aue 0 : 1. WM-Qualifikation: Gruppe i: Türkei-Nordirland 0 : 3; Gruppe 6: Spanien—Belgien 1 :1. Länderspiel: England-Bulgarien 1 :1.

  • EISHOCKEY

    DDR-Oberlira: SC Empor Rostock gegen Dynamo Weißwasser 2 : 0. SC Einheit Dresden-ASK Vorwärts Crimmitschau 3:8, SC Karl-Marx- Stadt—SC Turbine Erfurt 2 : 6.

  • Finnischer Skilanglauf fällt aus

    Der für Sonnabend und Sonntag in Zinnwald-Georgenfeld vorgesehene DDR-offene 46. Finnische Skilanglauf muß mangels Schnee im Osterzgebirge ausfallen. fADN)

Seite 7
  • L CDU/CSU und SP-Führung stellen sich vor Neonazis

    Vom Rehse-Freispruch ermuntert: NP-Schläger wüten in München

    Berlin (ND). Nur wenige Täte nach dem Freispruch für Rehse hat sich der sogenannte Kreßbonner Kreis, dem die Führungsspitzen von CDU/CSU und SP angehören, schützend vor die NP gestellt. In einer von Kiesinger geleiteten Sitzung wurde die offizielle Bonner Haltung bekräftigt, die neonazistische NP nicht zu verbieten ...

  • Jänos Peter prangert Bonner Politik an

    Außenminister der Ungarischen Volksrepublik: Alleinvertretungsstandpunkt blockiert Erweiterung der Beziehungen

    Budapest (ADN/ND). Die Ungarische Volksrepublik beurteile die gegenwärtige Lage so, daß eine Erweiterung der Beziehungen zur Bundesrepublik und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Bonn nicht dem Frieden und der Sicherheit in Europa dienen würde. Das betonte der ungarische Außenminister, Jänos Peter, in einem Vortrag über aktuelle Fragen — über den wir bereits kurz berichteten — vqp der Politischen Akademie des ZK der USAP ...

  • Oberster Sowjet beendete Plandebatte

    Abgeordnete billigten Vorschläge von Partei und Regierung

    Von unserem Korrespondenten Werner G o I d s t e i n Moskau. Am Donnerstag haben der Unlons- und der Nationalitätensowjet der höchsten Volksvertretung der UdSSR ihre getrennt geführten Debatten über Volkswirtschafts- und Haushaltsplan 1969 abgeschlossen. Die Abgeordneten stimmten den Vorschlägen von Partei und Regierung zu ...

  • Absage an Internationalismus

    Entwurf des neuen Parteistatuts der KP Chinas beschlossen

    Berlin (ADN). Das sogenannte 12. Plenum des ZK der KP Chinas hat den . Entwurf eines neuen Parteistatuts beschlossen. Wie aus Zeitungs- und Agenturberichten hervorgeht, ist daraus ersichtlich, daß die Gruppe um Mao Tsetung damit dem Marxismus-Leninismus abtrünnig wurde und sich von den Beschlüssen des VIII ...

  • „Freisler wäre auch frei"

    Gewerkschaftsführer Ernst: Kampf gegen Neonazis verstärken

    Berlin (ND). Die erregte Weltöffentlichkeit wertet den skandalösen Freispruch des Naziblutrichters Rehse als eine Rehabilitierung .nicht nur des Freislerschen „Volksgerichtshofes" — sondern des Naziregimes überhaupt. Die Züricher Zeitung „Volksrecht": „Wie notwendig es ist, daß die Naziverbrecher vor Gericht gestellt und abgeurteilt werden, zeigt sich eben jetzt wieder anläßlich des völlig unbegreiflichen, ja provozierenden Freispruchs ...

  • Völkerrecht grob verletzt

    Internationale Presse zu den Enthüllungen Dr. Petras'

    Sofia/Bagdad/Kairo (ADN-Korr.). Die Sofioter Zeitung „Semedelsko Sname" hat am Donnerstag die durch Dr. Petras enthüllten Kriegsvorbereitungen in Westdeutschland mit chemischen und bakteriologischen Waffen scharf verurteilt. „Die Produktion solcher Waffen in Westdeutschland ist eine grobe Verletzung einer Reihe wichtiger Dokumente des Völkerrechts, die die Produktion dieser Waffen verbieten ...

  • Rüstungskonzern beschleunigt Bau von Kampfflugzeugen

    Ottobrunn (ND). Anläßlich der Fusion der beiden süddeutschen Luft- und Raumfahrtfirmen Messerschmitt und Bölkow zum größten westdeutschen Luft- und Raumfahrtkonzern forderte der bayerische Ministerpräsident Goppel eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Bonner Kriegsministerium und die Entwicklung und Produktion eigener Militärflugzeuge ...

  • Mitbestimmung wird auf lange Bank geschoben

    Berlin (ND). Die von den westdeutschen Gewerkschaften geforderte Mitbestimmung in allen Großbetrieben Wird von der Bundesregierung weiterhin auf die lange Bank geschoben. Das bestätigte am Donherstag der in Westberlin erscheinende „Telegraf". Das der Westberliner SP-Führung nahestehende Blatt schreibt ...

  • Protestaktion in Westberlin

    Westberlin (ADN/ND). Mit Plakaten und Flugblättern, die vor allem vor Großbetrieben verteilt wurden, haben am Donnerstag die Verbände der' demokratischen Opposition Westberlins an die Bevölkerung appelliert, sich am Sonnabend an einer großen antifaschistischen Demonstration gegen den Neonazismus zu beteiligen ...

  • Zwei Millionen streiken in Italien

    Rom (ADN). Zwei Millionen Industrie- und Landarbeiter Italiens«setztet am Donnerstag den Ausstand fort, dei Anfang der Woche erneut begonnen hatte. Die Streikenden fordern soziale Sicherstellung und bessere Lebensbedingungen. Zentren der Kampfaktionen waren die Provinzen Emilia-Romagna mit etwa 650 000 Streikenden ^sowie Apulien ...

  • Würdigung der Erfolge zum 8. Jahrestag der FNL

    Losungen rufen Patrioten zu neuen Kämpfen

    Hanoi (ADN/ND). Die Nationale Front für die Befreiung Südvietnams hat in Losungen zum 8. Jahrestag ihrer Gründung am 20. Dezember die Erfolge der FNL in Ihrem Kampf gegen die USA-Aggression gewürdigt. Dabei wird besonders die Allianz der nationalen, demokratischen und Friedenskräfte und der Volksbefreiungsarmee hervorgehoben ...

  • Nixon stellte seine Regierungsmannschaft vor

    Washington (ND/AON). Der künftige USA-Präsident Nixon hat jetzt seine Regierungsmannschaft vorgestellt. Wie westliche Nachrichtenagenturen übereinstimmend melden, gehören dem Ka- Dinett weder ein Mitglied der Demokra- ;ischen Partei noch ein Negeflbürger an. Der künftige Außenminister Rogers war inter Eisenhower ■ Justizminister ...

  • Ein Menschenleben sohlt nicht

    Wieder ist in Westberlin ein Mensch an der Gleichgültigkeit seiner Mitbürger zugrunde gegangen: Am Theador-Heuß-Platz lag der 58jährige Herbert P. aus Charlottenburg, nur 50 Meter vom St.-Hildegard-Krankenhaus entfernt, hilflos zusammengebrochen. 15 Meter entfernt ist eine Bushaltestelle, aber die Passanten gingen an dem Gestürzten achtlos vorüber ...

  • 11

    Hamburg/Bonn (ADN/ND). Mit einem neuen Gesinnungsurteil hat die Bonner Justiz die Verfolgungswelle gegen die demokratischen Kräfte fortgesetzt. Zu sechs Monaten Gefängnis ohne Bewährung wurde in einem Prozeß vor dem Hamburger Amtsgericht ein Medizinstudent verurteilt, weil er an einer Sitzdemonstration vor dem Springer-Haus teilgenommen hatte ...

  • Mission aus Mali in Moskau eingetroffen

    Moskau/Bamako (ADN). Eine Mission des guten Willens aus der westafrikanischen Republik Mali ist am Donnerstag in Moskau eingetroffen, meldet TASS. Der Abordnung gehören der Staatsminister für Auswärtige Angelegenheiten und Zusammenarbeit, Jean Marie Kone, das Mitglied des Militärkomitees Tekoro Bagayoko und der leitende Mitarbeiter im Außenministerium Amadou Thiam an ...

  • Gus Hall sprach zu Tausenden USA-Studenten

    New York (ADN/ND). Über das Programm und die Tätigkeit der Kommunistischen Partei der USA informierte der Generalsekretär der KP der USA, Gus Hall, kürzlich in einer Lektion mehrere tausend Studenten der Universitäten in den USA-Staaten Arizona, Colorado, Utah und Wyoming. Im Verlaufe der Lektion, die ...

  • Plenartagung des ZK der KP€

    Prag (ADN-Korr.). Eine Plenartagung des ZK der KPC ist am Donnerstag auf der Prager Burg eröffnet worden, meldelt CTK. Auf der Tagesordnung stehen Fragen der Stärkung des Staates und des Aufbaus der Regierungsorgane der tschechoslowakischen Föderation sowie ökonomische Aufgaben. Die Tagung wird vom Mitglied des Präsidiums des ZK der KPC Lubomir Strougal geleitet ...

  • Terror gegen Demokraten

    In Westdeutschland dagegen ist die Justiz nur aktiv gegen fortschrittliche Bürger. Allein seit 1950 wurde gegen 270 000 Antifaschisten und Demokraten ermittelt. 90 Prozent der vor Gericht Gestellten wurden auch verurteilt. Die Bonner Regierung hat als Rechtsnachfolger den Nachlaß der in Schmach und Schande untergegangenen braunen Diktatur übernommen mitsamt dem lebenden Inventar ...

  • KP El Salvadors für internationale Beratung

    San Salvador (ADN). „Die Kommunistische Partei El Salvadors spricht sich erneut für die Durchführung einer internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien aus", heißt es in einer Entschließung des ZK der Kommunistischen Partei. Die Kommunisten Salvadors würden auch künftig den Kampf für die Einheit der kommunistischen Weltbewegung auf der Grundlage der Prinzipien des Marxismus-Leninismus maximal unterstützen, wird darin betont ...

  • Milde für Kriegsverbrecher

    Von den 2300 führenden Nazifunktionären und Kriegsverbrechern, die heute noch ungehindert in entscheidenden Stellungen des westdeutschen Staatsund Wirtschaftsapparates sitzen, sind fast die Hälfte - nämlich 1118 - als hohe Justirbeamte, Staatsanwälte und Richter tätig. Das vom Nationalrat der Nationalen ...

  • Tran buu Kiem leitet Delegation

    Paris (ADN/ND). Der neue Leiter der FNL-Delegation in Paris, Tran buu Kiem, ist Mitglied des Präsidiums des ZK der FNL und Vorsitzender der ZK- Kommission für Verbindungen mit dem Ausland. Außerdem bekleidet er weitere hohe Funktionen. Frau Nguyen thi Binh, die sich seit dem 4. November in der französischen Hauptstadt befindet und die FNL-Delegation bisher leitete, wurde Stellvertreter des Leiters der insgesamt achtköpfigen Delegation ...

  • Abzug der USA aus Südkorea

    New York (ADN-Korr./ND). Die Beendigung der unter der UNO-Flagge getarnten Okkupation Südkoreas durch amerikanische Truppen forderte am Mittwoch der sowjetische Chefdelegierte Jakow Malik im Ersten (Politischen)' Ausschuß der 23. UNO-Vollversammlung. Er hob hervor, daß die Lösung dieser Frage von prinzipieller Bedeutung für die Sache des Friedens im Fernen Osten sei ...

  • Aggressor Israel setzt Luftpiraterie fort

    Amman (ADN/ND). Zum wiederholten Male hat Israel am Donnerstag bei seinen Provokationen gegen Jordanien Kampfflugzeuge eingesetzt. Vier israelische Jagdbomber drangen in den jordanischen Luftraum ein und griffen das Gebiet der Hussein-Brücke im nördlichen Jordantal an. Das teilte ein Sprecher in Amman mit ...

  • Diehl will mehr Spitzel

    Kiel (ADN/ND). Der Bonner Regierungssprecher Diehl hat am Donnerstag in Kiel die Spitzelwerbung des Bundesnachrichtendienstes (BND) an den Universitäten verteidigt. In aller Schärfe hatten der Rektor und Senat der Kieler Universität gegen die fortgesetzte Spitzelwerbung durch Agenten dieses Geheimdienstes protestiert ...

  • Solidaritätskonferenz

    Stockholm (ND-Korr.).- Heute beginnt in Stockholm die 3. Internationale Vietnamkonferenz, an der 154 hervorragende Persönlichkeiten der Friedensbewegung aus 47 Ländern teilnehmen. Die Delegation des Friedensrates der DDR wird vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Max Sefrin geleitet.

  • Aggressoren unter Beschüß

    Saison (ND/ADN). Die seit Tagen im Raum Tay Ninh erbittert geführten Gefechte zwischen Kämpfern der FNL und den Aggressoren hielten auch am Donnerstag an. Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen zufolge setzten die Patrioten dabei über 60 feindliche Soldaten außer Gefecht.

  • I 1118 Blutrichter „sprechen Recht"

    Den Hintergrund für den skandalösen Freispruch des Naziblutrichters Rehse verdeutlichen einige Tatsachen aus der Entwicklung in der westdeutschen Justiz.

Seite 8
  • Bekanntmachung der Erfassung

    Auf Grund der §§ 2 Buchstabe a und 8 Abs. 1 des Wehrpflichtgesetzes vom 24. Januar 1962 (GB1. I S. 2) erfolgt in der Zeit vom 6. Januar bis 14. Januar 1969 die Erfassung für den Wehrdienst. Erfaßt werden die männlichen Bürger der .Deutschen Demokratischen Republik des Geburtsjahrganges 1951 Die Erfassung erfolgt in der Meldestelle der Deutschen Volkspolizei, die am «ersten Jlrfassungstage für die Hauptwohnung des Wehrpflichtigen zuständig ist ...

  • Beschlüsse der 9. Tagung des ZK schöpferisch verwirklichen

    Beratung der Bezirksleitung Berlin

    Die schöpferischen Kräfte der Werktätigen der Hauptstadt auf die allseitige Stärkung der DDR zu konzentrieren, war der Leitgedanke der Tagung der Bezirksleitung Berlin am Mittwoch und Donnerstag, auf der Genosse Paul Verner, Mitglied des Politbüros und 1; Sekretär der Bezirksfeitung, sprach. Er referierte über die bisherigen Erfahrungen bei der Auswertung der 9 ...

  • Geburtstagsgäste im Zentralhaus der Jungen Pioniere

    Oberaus zahlreich sind die Gäste, die zu den Geburtstagsfeierlichkeiten der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" in unsere Republik kommen. Herzlich werden sie überall, ob nun in Dresden oder Rostock, von den Pionieren begrüßt. Nicht anders ist das in der Hauptstadt. Delegationsmitglieder aus neun Ländern ...

  • Wir können uns aufeinander verlassen

    Grenzsoldaten bei den Erbauern des Stadtzentrums

    Einen ungewöhnlichen Besuch hatten am Donnerstagnachmittag die Bauarbeiter im Stadtzentrum. 50 Genossen der Grenzbrigade „13. August" — Soldaten, Gefreite, Unteroffiziere und Offiziere — waren bei ihnen zu Gast. Die Bauleute hatten sich eine gelungene Überraschung ausgedacht: Sie führten die Genossen der Grenztruppen über die Baustellen im Herzen Berlins ...

  • Ein „alter" Junger Pionier gratuliert

    Von Hans Krause Ich habe einmal klein mit angefangen als ein von Krieg und Not gebranntes Kind. Heut bin ich groß und habe selbst zwei Rangen, die bei den Thälmannpionieren sind. Und Pioniere, um dies klarzustellen, sind „Männer", die massive Brücken baun. /Doch können kleine Kinder Bäume fällen und Pflöcke in den Grund der Flüsse haun? Wir konnten es und sprangen in die Lücken und linderten gemeinsam Last und Leid ...

  • 11. Oberschule Lichtenberg erhielt den Namen „Bruno Kühn"

    In einer Feierstunde am Vorabend des 20. Pioniergeburtstages erhielt die 11. Oberschule im Stadtbezirk Lichtenberg den Ehrennamen des Widerstandskämpfers Bruno Kühn. Die Lehrer, die um den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" wetteifern, sowie die Schüler errangen diesen verpflichtenden Namen durch hervorragende Leistungen ...

  • Pendelverkehr

    Wegen Brückenbauarbeiten, wird zwischen Ostbahnhof und Alexanderplatz\ der durchgehende S- Bahn-Betrieb vom 14. Dezember. 12.45 Uhr, bis zum 15. Dezember, Betriebsschluß, unterbrochen. Die Züge in Richtung Königs Wusterhausen, Erkner/Zentralflughafen Schönefeld ■ Sirausberg-Nord enden und beginnen auf dem Ostbahnhof ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 01 — Alleinige Anzeigenannahme DEWA'_ WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zelt gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Verkehrsstörungen

    Im Kraftwerk Klingenberg entstand am Donnerstag früh durch eine Havarie eines Trennschalters innerhalb der Anlagen eine verminderte Stromspannung. Das führte zu Verkehrsstörungen. Viele1 Berliner Werktätige konnten an diesem Tag nicht pünktlich ihren Arbeitsplatz erreichen, weil die S-Bahn-Züge bei der verringerten Spannung nicht fahrtüchtig waren ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsaper (Kassenruf 20 04 91). 19-22.15 Uhr: „Die Hochzeit des- Figaro" (in deutscher Sprache)**); Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Ritter Blaubart"*); Metropol-Theater (20 23 98),' 19.30 bis 22 Uhr: „Der • Bettelstudent"**)-, Deutsches Theater (42 81 34), 19 bis 22 Uhr; „Der Stellvertreter"*); Kammerspiele (42 85 50), 19 ...

  • Öffnungszeiten am Wochenende

    Die Verkaufsstellen für Industriewaren vom Warenhaus CEN- TRUM am Alexanderplatz bis zum Frankfurter Tor erwarten die Berliner zu ihren Einkäufen am kommenden Sonnabend, dem 14. Dezember, von 9 bis 1& Uhr und am Sonntag, dem 15. Dezember, von 14 bis 19 Uhr. Die Industriewarengeschäfte in allen anderen Magistralen der Hauptstadt haben am Sonnabend von 9 bis 17 Uhr und die Zentralmarkthalle von 9 bis 13 Uhr geöffnet ...

  • Wie wird das Wetter!

    Das bisher wetterbestimmende Hochdruckgebiet schwächt sich über unserem Raum weiter ab. Es gelangt zunehmend wolkenreichere Meeresluft vorerst in die nördlichen Bezirke. Die Lufttemperaturen schwanken dort um minus 2 Grad, während im übrigen .Gebiet noch größere Unterschiede am Tage und in der Nacht mit Werten zwischen minus 3 und minus'10 Grad Celsius auftreten ...

  • Solidaritätskonzert

    Das zweite Solidaritätskonzert des Deutschlandsenders, dem sich alle Sender des Deutschen Demokratischen Rundfunks anschließen, beginnt am heutigen Freitag, 19.30 Uhr. Musikwünsche und Solidaritätsadressen werden auch .noch während der Sendung unter der Telefonnummer 55 51 51 entgegengenommen. Das Spendenkonto ist 88 8 88 Postscheckamt Berlin ...

Seite
Blick Auf Den Spielplan Wir führten den Geist des November zum Siege Von unseren Berichterstattern Verdienstvolle Freunde der Jungen Pioniere geehrt Dr. Lajos Nagy übergab Beglaubigungsschreiben Walter Ulbricht empfing Außenminister Manescu Volkskammer berät heute Pläne für 1969 Neuer DDR-Botschafter für VR Polen Bonns „Vorbeugehaft" nach Nazimuster Kabelwerker und Kultur Empfang für Teilnehmer der Novemberrevolution und der Gründung der KPD im Dezember 1918 FESTVERANSTALTUNG Walter Ulbricht
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen