19. Apr.

Ausgabe vom 17.08.1968

Seite 1
  • Für allseitige Stärkung unserer Republik Im Wettbewerb jeden Tag den Plan erfüllen

    Berlin (AON). Das Presseamt beim Vorsitzenden des gegen. Der Ministerrat zog Schlußfolgerungen für die Arbelt Ministerrates teilt mit: Der Ministerrat schätzte am der Staats- und Wirtschaftsorgane zur allseitigen Verwirk- SÄ'ÄÄu SSKtf SEÄ1S5Ä "»-• -■"-- 1968 - - entscheidenden Gebieten der Zentralverwaltung für Statistik, des Vorsitzenden der Staat- Wirtschaft und für eine gute Vorbereitung des Volkswirtlichen Plankommission und dea Ministers der Finanzen ent- schaftsplanes 1969 ...

  • Fort mit dem Verbot der KPD!

    In vier europäischen Staaten gibt es ein Verbot der Kommunistischen Partei: in Spanien, Portugal, Griechenland und Westdeutschland. Zwölf Jahre lang wurde die KPD durch die Terrorhterrschaft der Nazis an der legalen Ausübung ihrer demokratischen Rechte gehindert. Seit zwölf Jahren hält die Bonner Regierung ihr widerrechtliches KPD-Verbot aufrecht ...

  • Dresdner Anlogen bringen Automation aufs Land

    Werktätige des VEB Mühlenbau entwickeln automatisierte Kraftfuttermischwerke weiter / Beschleunigter Übergang zur mehrschichtigen Auslastung der Grundfonds

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Gerd Marboch Dresden. Das fünfte automatisierte Kraftfuttermischwerk der DDR mit einer Jahresleistung von 100 000 Tonnen wurde in. dieser Woche im Bezirk Schwerin in Betrieb genommen. Nur sieben Arbeitskräfte je Schicht sind nötig, diesen Betrieb zu steuern. Ihre „Helfer" dabei sind rund 2000 Relais Und über 9000 Translogbausteine ...

  • Cottbuser helfen in Nachbarbezirken.

    Berlin (ND). Regenschauer im Norden der Republik zwangen dort die Mähdrescherbesatzungen, vorübergehend zu pausieren. Im Süden und Südwesten gab es kaum wetterbedingte Störungen. Das Korn wurde von 33 300 Hektar (1,3 Prozent) eingebracht, so daß jetzt von 1,6 Millionen Hektar das Getreide in den Speichern liegt ...

  • Verteidigungsminister der UdSSR und DDR trafen sich zum Meinungsaustausch

    Berlin (ADN). Der'Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschko, hat sich am Mittwqch anläßlich seines Aufenthaltes bei der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in der DDR mit dem Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, getroffen. Während der Begegnung fand ein Meinungsaustausch zu allgemein-politischen Fragen und zur Zusammenarbeit der Bruderarmeen statt ...

  • Aggressionsakte zurückgewiesen

    New York (ADN/ND). Die Versuche des UNO-Vertreters Tel Avivs, Joseph Tekoah, die ständigen Aggressionsakte isrealischer Soldateska gegen jordanisches Territorium als „Gegenmaßnahmen" auf Aktionen arabischer Patrioten hinzustellen und die arabischen Staaten sowie die UdSSR für die Verschärfung der Situation in diesem Raum verantwortlich zu machen, hat der sowjetische UNO-Delegierte Jakob Malik nachdrücklich zurückgewiesen ...

  • Sigrid Goral mit Europarekord

    Leipzig (ND). Zu den herausragenden Ergebnissen der Freitagwettbewerbe bei den deutschen Meisterschaften der DDR im Schwimmen in Leipzig zählt der Europarekord der Rostodcerin Sigrid Goral über 800 m Freistil. Sie erzielte 9:43,5 min und verbesserte die Bestleistung der Schwedin Elisabeth Ljunggren-Morris um 1,5 s ...

  • Gemeinsame Manöver in Ungarn

    Budapest (ADN-Korr.). Nachrichteneinheiten der ungarischen und der sowjetischen Armee halten auf dem Gebiet der Ungarischen Volksrepublik gemeinsame Manöver ab. Während der Übung werden bestimmte Stäbe und Einheiten der ungarischen Armee und der zeitweilig in Ungarn stationierten sowjetischen Truppen ihre Kenntnisse bei der Anwendung moderner Kampfmittel unter komplizierten Bedingungen weiterentwickeln und damit zusammenhängende Aufgaben lösen ...

  • Verluste durch FNL

    Saigon (ND/ADN). FNL-Einheiten haben am Donnerstag Truppenteile des Thieu-Regimes in heftige Kämpfe verwickelt. Die an der Südostgrenze zur DRV geführten Gefechte dauerten annähernd acht Stunden. Dabei setzten die Patrioten 35 feindliche Soldaten außer Gefecht. (Siehe auch Seite 7)

  • IN DIESER AUSGABE:

    Seite 3 Zur Vorbereitung des Schulund Lehrjahres 1968/69 Seite 4 Der Kredit ist kein Lückenbüßer Seite 5 , ND-Wochenendbeilage ' Seiten 9-16

  • Europas Zukunft muß auf Realismus basieren

    „Iswestija": Vorschläge der DDR dienen Frieden und Sicherheit

    Berlin (ND/ADN). Die DDR geht in

Seite 2
  • Im Wettbewerb jeden Tag den Plan erfüllen

    (Fortittruna von Seite 1}

    Die verstärkte Konzentration der Kräfte und Mittel auf strukturbestimmende Investitionen, Verfahren und Erzeugnisse hat zu guten Ergebnissen geführt. Das wird z. B. sichtbar an den Leistungen der Kollektive auf den Großbaustellen der VEB Carl Zeiss Jena und fiafena Radeberg, in den hohen, Wachstumsraten der Produktion wichtiger Maschinen und Ausrüstungen ...

  • Kommentare und Meinungen

    Teure Traditionen

    Urlauber, die in diesen Tagen per PKW oder Bahn durch die Republik reisen, können an der Landschaft erkennen, wo traditionell und wo rationell geerntet wird. Kennzeichen der einen sind Mähdrescherkomplexe, von Frucht und Stroh geräumte Äcker, Schälpflüge und Drillmaschinen. Merkmale der anderen sind Binder, Hocken auf-den Feldern, die bis zu 14 Tagen stehen, ehe sie in die Scheunen gefahren werden ...

  • Arbeiter und Bauern: Republik stärken

    Schwerin (ND). In der ganzen Republik geht die Aussprache über die Beschlüsse der Volkskammertagung vom 9. August weiter. In zahlreichen Orten führten die Kreisleitungen unserer Partei kurzfristig eine Reihe von Versammlungen durch, auf denen die Genossen über die jüngste Initiative der DDR und die internationale Tätigkeit der Partei informierten ...

  • Spezialisierter Verkehrsbau zu aller Nutzen

    Magdeburg. Die Transporte mit Kraftfahrzeugen hatten mit 4,2 Prozent im ersten Halbjahr die größte Zuwachsrate aller Verkehrsträger. Schon im vergangenen Jahr ließ die Statistik die gleiche Tendenz erkennen: 1967 erhöhte sich der Anteil des Straßenverkehrs an der beförderten Gütermenge im Vergleich zu 1966 um zwei auf insgesamt 58 Prozent ...

  • basieren

    Zukunft Realismus (Fortsetzung von Seite 1)

    aus Südvietnam abziehen, die Nationale Befreiungsfront Südvietnams (FNL) anerkennen jund die legitimen Forderungen des vietnamesischen Volkes erfüllen. MEXIKO-STADT. Zu der entspannungsfeindlichen Politik Westdeutschlands schreibt die mexikanische Zeitschrift „Diario de Mexico": „Die Schritte der DDR zu einer Verständigung zwischen beiden deutschen Staaten sind nicht weiter gediehen ...

  • Ende des Revanchismus

    Es ist charakteristisch, daß der deutsche Imperialismus noch niemals in seiner Geschichte die jeweils bestehenden Grenzen seines Staatsgebietes anerkannt hat. Immer wieder bereitete er — wie auch heute 1- seine Kriege und aggressiven Aktionen mit Forderungen nach Revision der bestehenden Grenzen und nach Territorien anderer Staaten vor ...

  • Frau Saubermann

    Die Sendung des sowjetischen Dokumentarfilms „Der gewöhnliche Faschismus" im westdeutschen Fernsehen löste an Rhein, Ruhr, dei Nordsee und der Bayrischen Alb „Volkszorn" aus. Michail Romms Film, der zu den bemerkenswertesten künstlerischen Zeugnissen unserer Zeit gehört, hatte die reichlich vorhandenen Alt- und Neunazis schmerzhaft getroffen und aufgescheucht ...

  • ZK gratuliert Genossen Alfred Zahn

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee hat dem Genossen Alfred Zahn, Leiter des Pressearchivs im Staatlichen Rundfunkkomitee, anläßlich seines 65. Geburtstages ein Glückwunschschreiben übersandt. Darin heißt es: „Du stammst aus äiher Hamburger Arbeiterfamilie. 1919 wurdest Du Mitglied der Kommunistischen Partei und bist bald als aktiver Parteiarbeiter im Bezirk Wasserkante hervorgetre- ;en ...

  • Glückwunsch für Marschall Sacharow

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Nationale Verteidigung der DDR beglückwünschte den Marschall der Sowjetunion Matwej W. Sacharow, 1. Stellvertreter des Verteidigungsministers und Chef des Generalstabes der Streitkräfte der UdSSR, anläßlich seines 70. Geburtstages. In dem vom Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, unterzeichneten Glückwunschschreiben heißt es u ...

  • Gespräch über Dokumentarfilme

    Auerbach (ND). Über die Einsatzmöglichkeiten abendfüllender Dokumentarfilme diskutierten am Donnerstag im Kulturhaus „Nord" der vogtländischen Kreisstadt in Anwesenheit des Stellvertreters des Ministers für Kultur Siegfried Wagner und des Dokumentarfilmregisseurs Joachim Hellwig Kulturfunktionäre aus Betrieben und Institutionen der Stadt ...

  • Finnische Gäste in Bildungsstätten

    Karl-Marx-Stadt (ADN/ND). Einen Tag vor Abschluß der „Woche der finnischen Jugend in der DDR" informierten sich am Freitag 40 junge Finnen in der TH Karl-Marx-Stadt und der Bergakademie Freiberg über Probleme der Hochschulreform in unserer Republik. An dem Gespräch in Karl-Marx-Stadt nahm auch der Sektionsleiter für Jugend und Sport im finnischen Unterrichtsministerium, Heikki Klemola, teil ...

  • 8. Oderfestspiele in Frankfurt

    Frankfurt (Oder) (ND). Mit den 8. Oderfestspielen steht im Bezirk Frankfurt (Oder) ein bedeutendes kulturelles Ereignis bevor. Sie vereinen vom 28. September bis 7. Oktober in acht Kreisen mit 28 Festspielzentren entlang der Oder-Neiße-Friedensgrenze Hunderte von Berufs- und Laienkünstlern, unter anderem aus der Sowjetunion und dem polnischen Nachbarbezirk Zielona Gora ...

  • Mehr Verkaufsstellen im Konfaktringsysfem

    Magdeburg (ADN). Moderne und rationelle Handelsformen im Dienste der Kunden berieten 140 Neuerer, Rationalisatoren und Handelsfachleute auf der 2. Zweigund Angebotsmesse des Zentralen Warenkontors Technik in Magdeburg. Sie beschäftigten sich vor allem damit, wie die Zusammenarbeit zwischen dem Großund Einzelhandel durch den weiteren Ausbau des Kontaktringsystems verbessert werden kann ...

  • Große Aufgaben für VEB Rechenelektronik

    Suhl (ND). Der Kandidat des Politbüros Günther Kleiber und der Staatssekretär im Ministerium für Elektrotechnik/Elektronik, Karl Nendel, berieten am Freitag im VEB Rechenelektronik Meiningen/Zella-Mehlis mit Vertretern der Werkleitung, der BPO und der BGL über die Aufgaben, die sich für den Betrieb aus der 7 ...

  • Senator Rodriguez abgereist

    Berlin (ADN). Senator Aniceto Rodriguez, Generalsekretär der Sozialistischen Partei Chiles, verließ in Begleitung seiner Gattin nach mehrwöchigem Informations- und Studienaufenthalt in der DDR am Freitag Berlin. Auf dem Zentralflughafen Berlin- Schönefeld -wurde er vom Mitglied des Präsidiums des Nationalrates Fritz Otto, weiteren Mitgliedern des Präsidiums und leitenden Mitarbeitern des Nationalrates sowie der Liga für Völkerfreundschaft herzlich verabschiedet ...

  • Valentin Kafajew besucht DDR

    Berlin (ADN). Der sowjetische Schriftsteller, Träger des Leninordens, Valentin Petrowitsch Katajew weilt vom 19. August bis Anfang September als Gast des Verlages Volk und Welt in der DDR. Er wird u. a. Berlin, Weimar, Dresden und Leipzig besuchen. Katajews" Werke waren schon während der Weimarer Republik in Deutschland verbreitet ...

  • Neue Fernsehfolge wird vorbereitet

    Berlin (ND). In Zusammenarbeit mit dem Bundesvorstand des DFD bereitet der Deutsche Fernsehfunk eine Sendereihe zur ästhetischen Bildung und Erziehung in der Familie vor, die von Frau Dr. Irmtraud Wecks gestaltet wird. Die erste Folge unter dem Titel „Sozialismus und Talente" wird am 5. September um1 2i ...

  • Der Monat Juni mit 19080 Neugeborenen

    Berlin (ADN). Mit 11 962. Eheschließungen war der Juni der „heiratsfreudigste" Monat des ersten Halbjahres 1968 in der DDR. Damit haben über 7000 Paare mehr als im Januar den Bund fürs Leben geschlossen. Nach Angaben der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik wurden im gleichen Monat 19 080 Kinder geboren, davon 9853 Jungen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    • DAS RBHDAKTIONSKOI.LEGIUM Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, stellv. Chefredakteure; Armin Grelm, Redaktionasekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Sdündler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

Seite 3
  • 40 Jahre davon geträumt

    Wenige Tage danach wurde in einer Ratssitzung auch über diesen Brief gesprochen. Nicht direkt, aber über seinen Inhalt und darüber, wie die Sache mit der Halle überhaupt begann. Bei einem Ideenwettbewerb hatten, 637 von 6088 Einsendern den Bau einer solchen Halle vorgeschlagen. Die große Zahl wird erklärlich, wenn man weiß, daß die Bürger dieser Stadt schon seit 40 Jahren davon träumen ...

  • Eine alte, junge Stadt

    Notiert von Hans Schulz«

    Hoch auf dem Berge krönt das Altenburger Schloß die fast 1000Jährige Stadt am Rande der thüringischen Landschaft. Als zweitgrößte Stadt im Leipziger Bezirk, 45 Kilometer südlich der 'Messestadt, bildet sie mit ihren fast 48 000 Einwohnern ein vielgestaltiges Zentrum, umgeben von Braunkohlenbergbau, Industrie und Landwirtschaft ...

  • Was der Bürgermeister sagt

    Burgermeister Dr. Frank Grimm dazu: „Wir haben den Perspektivplan der Stadt beschlossen. Seine Aufgaben müssen Einfang in die Jahrespläne der Stadt wie der Betriebe finden. Die Gemeinsamkeit muß zur Bewetunf wer- * den. Hier packen wir jetzt an, um die Rolle der Stadtverordnetenversammlurif -und jedes einzelnen Volksvertreters zu erhöhen ...

  • Wie geht's der Demokratie? Von Manfred Krüger und Helga Ben esc h

    Lokführer Hans Junghanns schrieb dieser Tage einen Brief an den Bürgermeister von Altenburg. Der Brief hat es in sich. • l; , ..„, Die Lokführer und Heizer unserer Brigade, heißt es da, haben in der Zeitung gelesen, daß die Stadtverordneten den städtischen Perspektivplan beschlossen haben und daß u.a ...

  • Altenburger Bürger haben das Wort

    Brigadelokführer Hans Junghanns, Mitglied der SED, 44 Jahre: In einer Brigadeversammlung im Juli sprachen wir über -den Wettbewerb in Städten und Gemeinden. Wir kamen zu dem Schluß, daß ums die Kommunalpolitik unserer Heimatstadt nicht gleichgültig sein kann. Die Losung: „Sozialistisch arbeiten, sozialistisch lernen, sozialistisch leben" bedeutet unseres Erachtens auch, daß wir für die Lebensverhältnisse in der Stadt mitverantwortlich sind ...

  • Artikel 43

    (1) Die Städte, Gemeinden und Gemeindeverbände der Deutschen Demokratischen Republik gestalten die notwendigen Bedingungen für eine ständig bessere Befriedigung der materiellen, sozialen, kulturellen und sonstigen Bedürfnisse der Bürger. Zur Lösung dieser Aufgaben arbeiten sie mit den Betrieben und Genossenschaften ihres Gebietes zusammen ...

Seite 4
  • Berufswahl ist eine staatsbürgerliche Entscheidung

    Entwicklungstendenz noch deutlicher. Berufsfindung und Berufswahl sind keine einmalige und endgültige Handlung mehr, sondern ein stufenweiser bzw. permanenter Vorgang. Das Bedürfnis nach ständiger Bildungs- und Berufsberatung erhöht sich bei den Ju; gendlidien und Erwachsenen. Dieser prozeßhafte Charakter ...

  • Wenn alle zielstrebig zusammenarbeiten

    Ein Klassenelternaktiv weckW Reserven unter den Müttern und Vätern

    Als Vorsitzender eines Klassenelternaktivs einer 10. Klasse habe ich mich über den Aufruf der Berliner Maxim- Gorki-Oberschule sehr gefreut. Er rückte die Erziehungs- und Bildungsarbeit an den Oberschulen zur rechten Zeit ins rechte Licht. Ich möchte nicht einen weiteren Aufruf an die Elternbeiräte und ...

  • auf klarem Standpunkt

    Die Pädagogen der German-Titow-Oberschule Radebeul zum Lehrer-Schüler-Verhältnis

    chen Klassenstandpunktes, der tief im Menschen verwurzelt ist und sein Wesen bestimmt. Lösen können wir diese Probleme um so besser, je enger das Vertrauensverhältnis zwischen Lehrer und Schüler ist. Wir stellten fest, daß diejenigen Kollegen größte Autorität genießen, die klassenbewußt und parteilich auftreten ...

  • Vertrauen beruht

    In beiden Beiträgen werden Gedanken geäußert, die in der Vorbereitungswoche lum neuen Schuljahr gewiB in vielen Pädagogenkollektiven und Elternvertretungen diskutiert werden. Die Lehrer und Erzieher der German- Titow-Oberschule stellen die Frager Wie entwickeln wir alle Seiten der sozialistischen- Schulerpersönlichkeit? Sie betonen, daß die Erziehung zu einem festen Klassenstandpunkt klassenbewußtes und parteiliches Auftreten des Lehrers voraussetzt ...

  • Erziehung zum Revanchismus

    Bonn (ADN). Der „Ostkunde"-Unterridit an den westdeutschen Schulen, der zum durchgängigen Unterrichtsprinzip erklärt worden ist, dient dazu, dem angehenden Staatsbürger schon von Kindheit an die revanchistischen Forderungen und die Alleinvertretungsanmaßung der Bonner Regierung zu suggerieren. Als besondere «Unterrichtshilfe" verteilt die von der Bonner Regierung angeleitete ...

  • Optimistische Stimmung

    In der Einstellung und in den Taten unserer Schüler spiegelt sich die Arbeit der Lehrer und Erzieher wider. Gehört doch das tägliche gemeinsame Ringen um ideologische Klarheit, das Erarbeiten von Argumenten und die Auseinandersetzung mit falschen 'Anschauungen zum untrennbaren Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit ...

  • Noch gründlicher die Beschlüsse studieren

    Eine klare Klassenposition und wissenschaftlich fundierte Kenntnisse sind für einen Lehrer unerläßlich, der mit seinen Schülern solide Bildungs- und Erziehungsergebnisse erreichen will. Bisher halben ;w(if. uns in theoretischen Seminaren schon gutes Wissen angeeignet; Wird es für die Zukunft genügen?, Wir meinen, erreicht nicht aus ...

  • Vorausdenken

    Besonders an der klugen und kollektiven Arbeit der Parteileitung wird es liegen, wie wir im Prozeß des Vorwärtsschreitens Hemmnisse überwinden können. Als wir unser Patenschaftsverhällnis mit dem VEB Holzveredelungswerk Bad Kosen analysierten, merkten wir, daß es nicht mehr dem erreichten Stand unserer Entwicklung entsprach ...

  • Ferienexpedition 68

    Junge Pioniere, FDJler und GST-Mitglieder aus den Schulen des Kre - ses Luckenwalde begaben sich während der Ferien auf Expedition 68. Sie erforschten dabei in einem etwa 4500 qkm großen Gebiet den Siegesmarsch der Sowjetarmee und den Kampf deutscher und ausländischer Widerstandsgruppen irrt April 1945 ...

  • Ein Tag mit der Feuerwehr

    Ludwigslust. Einen erlebnisreichen Ferientag bereiteten Mitarbeiter des Rates des Kreises, der Feuerwehr und des Hauses der Pioniere kürzlich 500 Kindern, die an den örtlichen Ferienspielen teilnehmen. Beim Leinenzielwurf, Zielspritzen, Schlauchkegeln und Schlauchziehen sowie auf der Hindernisbahn, an der Bastelstraße und beim Wissenstoto über den vorbeugenden Brandschutz konnten alle Teilnehmer Ihre Kräfte messen, ihre Geschicklichkeit zeigen und ihre Kenntnisse beweisen ...

  • Einblick in den künftigen Beruf

    Coswig. Auch in diesen Sommerferien führte der VEB Arzneimittelwerk Dresden zweitägige Chemielehrgänge durch. Interessierte Schüler wurden durch erfahrene Fachleute mit den Aufgaben und der Produktion des Werkes vertraut gemacht. Eine.Betriebsbesichtigung ergänzte die theoretischen Ausführungen. Besonderes Interesse fand bei uns Mädchen und Jungen eine betriebsbezogene Aufgabe — Umkristallisation von Koffein -, die wir am zweiten Tag im Betriebslabor selbst durchführten ...

  • Ferien notizen

    Fleißige Helfer

    Annaberg. Schüler der Oberschule III und der Erweiterten Oberschule Annaberg verbrachten jeweils zehn Tage ihrer Ferien in einem Lager für Arbeit und Erholung in Oberwiesenthal. Mit viel Einsatzfreude gingen die Schüler unter dem Motto „Schöner unsere Städte und Gemeinden — mach mit" an die Arbeit. Die Nachmittage waren der Freizeit und Erholung vorbehalten ...

  • Wofür lernst du!

    Im Mittelpunkt unserer Aussprache mit den FDJ-Mitgliedern steht immer wieder die Frage: Wofür lernst du? Warum lernst du? Hier gab es immer wieder Konflikte und Widersprüche zu lösen. Dabei haben wir immer wieder die Erfahrung bestätigt gefunden: Die ideologische Entwicklung des Schülers darf "nicht von seinen Lernergebnissen getrennt oder isoliert betrachtet werden ...

Seite 5
  • Ökonomisches Lexikon Wissenschaftlichtechnische Revolution

    Die wissenschaftlich-technische Revolution ist ein dynamischer und universeller Entwicklungsprozeß, der maßgeblich von den objektiven Veränderungen in der Struktur, der Qualität und der Wirksamkeit der modernen Produktivkräfte ausgelöst und bestimmt wird. Sie stellt hohe Anforderungen an die Gestaltung der sozialistischen Produktionsverhältnisse und ist untrennbar mit dem entwickelten gesellschaftlichen System des Sozialismus verbunden ...

  • Messeangebot

    Der Verlag Die Wirtschaft, Berlin, wird zur kommenden Leipziger Herbstmesse insgesamt 101 Titel anbieten. Darunter befinden sich 47 Erstauflagen und 11 gründlich überarbeitete Nachauflagen. Wir sind bemüht, mit unseren Büchern vor allem dem Wirtschaftspraktiker zu helfen, die neuen» Probleme, vor denen er jetzt steht urid'mlt denen er in der kommenden Zeit konfrontiert wird, zu bewältigen ...

  • Keine Nachsicht

    Die neuen Kreditbestirnnrungeri gestatten, daß Betrieb und Bank ihre beiderseitigen Rechte und Plichten als Geschäftspartner eigenverantwortlich vereinbaren* Geschäftspartnerschaft bedeutet aber keineswegs, daß die Banken ihre Pflicht vernachlässigen dürfen, die ökonomische Tätigkeit der Betriebe unabhängig von den Finanzierungsquellen zu kontrollieren ...

  • Erst prüfen!

    Hieraus ist ersichtlich, daß mit den neuen Regelungen an den Kredit hohe volkswirtschaftliche Eifektivitätsanforderungen gestellt werden. Und nur-auf dieser Grundlage können Betriebe mit einer Kreditfinanzierung rechnen. Wer klug wirtschaften will, ist gut beraten, wenn er yor Beantragung des Kredits genau prüft und exakt berechnet, welcher iNutzen erreicht werden soll ...

  • Strukturaufgaben haben Vorrang

    Bisher war der Kredit unzureichend mit der betrieblichen und volkswirtschaftlichen Planung verbunden und die Kreditfinanzierung überwiegend auf Einzelprozesse gerichtet. Die neuen Kreditgrundsätze sehen vor, daß die Banken schon bei der Ausarbeitung der Pläne den Betrieben Kreditzusagen unter bestimmten Voraussetzungen erteilen ...

  • Nicht unbegrenzt

    Auf welcher Grundlage können die Banken Kredite gewähren? Die Geld-'' und Kreditinstitute können Kredite ausreichen, weil Betriebe, andere staatliche und Wirtschaftsorganisationen und die Bevölkerung ihre zeitweilig freien Gelder bei ihnen anlegen. Solche Gelder sind ständig vorhanden und müssen in der Wirtschaft eingesetzt werden ...

  • Prämienfonds

    Im Gesetzblatt II, Nr. 67/1968 wird die neue „Verordnung über die Bildung und Verwendung des Prämienfonds in den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben, volkseigenen Kombinaten, den VVB (Zentrale) und Einrichtungen für die Jahre 1979 und 1980" veröffentlicht. Entsprechend dieser Verordnung wird der Prämienfonds künftig auf der Grundlage von Zwei jahresnormativen geplant und gebildet ...

  • Der Kredit ist kein Lückenbüßer

    Das volkseigene Kombinat Kabelwerk Oberspree wird mit einem Kredit von 34 Millionen Mark ein Projekt zur Herstellung plastisolierter Kabel verwirklichen. Mit dem Vorhaben ist beabsichtigt, die Arbeitsproduktivität um 140 Prozent zu steigern, den Materialeinsatz zu senken, Materialimporte einzusparen und kostengünstiger zu exportieren ...

  • Bäckereien

    Der Jahresverbrauch an Frisch back- " waren je Einwohner liegt zur Zeit in ' der DDR bei 114 kg. Mehr als 13 000 '< Handwerksbäckereien mit 49 800 Beschäftigten und 900 sozialistische Backe- > reibetriebe mit 23100 Beschäftigten sorgen für das täglich frische Brot, für ; Weizenkleingebäck und Konditorei- , waren ...

  • Restfinanzierung ?

    Noch gelten aber nicht überall solche Maßstäbe für kreditfinanzierte Prozesse und für die Geschäftsbeziehungen zwischen Betrieb und Bankfiliale. Eine der Ursachen, weshalb man Kredite oft nicht effektiv genug einsetzt, sind falsche Vorstellungen vom Kredit und seiner Wirkung in-unserer-Wirtschaft.^-•'■! Bei Wirtschaftsfunktionären in Betrieben und VVB treffen wir heute noch häufig auf die Ansicht, der Kredit sei eine Art finanzieller Lückenbüßer ...

  • Zweigakademie

    Berlin (ND). 98 leitende Mitarbeiter aus Betrieben der VVB Pharmazeutische Industrie absolvierten im Studienjahr 1967/68 erfolgreich die Lehrgänge über „Sozialistische Wirtschaftsführung" an der Industriezweigakademie Paulsdorf; Direktoren, Forschungsleiter, Hauptbuchhalter und Bereichsleiter machten sich hier- mit den Problemen der < Eigenerwirtschaftung der ...

  • Schulung für Außenhändler

    Berlin (ND). Mehr als 7000 Mitarbeiter aus etwa 1000 Exportbetrieben nahmen im ersten Halbjahr an Informations- und Schulungsveranstaltungen der Kammer für Außenhandel teil. Besonderen Anklang fanden bei den Exportbetrieben die Lehrveranstaltungen über die Verpackung bei Seetransporten sowie die gemeinsam mit dem Ministerium für Verkehrswesen organisierten Aussprachen über das Container^ transportsystem ...

Seite 6
  • Ein neues Werk für den Fleischexport

    Wir hatten Ulan-Bator unter uns gelassen, hatten einen der Berge bestiegen, die mit ihrem sommerlichen Grasbewuchs wie ein grüner Kranz die mongolische Hauptstadt umgeben. Jetzt lag ihr weit dahingestrecktes Panorama vor uns: moderne neben alten Bauten, am Außenrand Jurten und dort - als jüngstes Bauwerk — das Fleischkombinat ...

  • „Rüde Pravo": Im Geiste von Bratislava

    Unter der Losung „Im. Geiste Bratislavas" veröffentlichte „Rüde Prävo" am Mittwoch einen Kommentar von I. Setlik zu Karlovy Vary. Die Losung bedeute: „Einerseits Anerkennung des Rechtes (bereits nicht mehr deklarativ, sondern faktisdi in der politischen Praxis) und auch der Pflicht jeder Partei, ihre ...

  • Europäische Sicherheit und Bonner Ostpolitik

    Zur Initiative der Volkskammer sandte uns Genosse Prof. Dr..Heinz Kammnitzer folgende Zuschrift: In einem System, das europäische Sicherheit verbürgen soll, müssen alle Staaten unseres Kontinents ohne Ausnahme und ohne Nachteile mitwirken! können. Wer die Grundlagen der Gleichberechtigung ablehnt und ein Gebiet oder einen Staat ausklammern oder diskriminieren möchte, will bereits den Plan zu Fall bringen ...

  • KPD troti Verbots aktiv und konstruktiv

    Berlin (ND/ADN). Der Mannheimer Initiativausschuß für die Wiederzulassung der KPD hat für den heutigen Sonnabend zu einem Aktionstag für die Legalität der Partei aufgerufen. Gegen das Verbot zweier Veranstaltungen des Initiativausschusses in Augsburg, das auf Bonner Druck erfolgte, hat der Veranstalter rechtliche Schritte angekündigt ...

  • „Wir und die DDR"

    Am gleichen Mittwoch veröffentlichte »Zemedeläke Noviny" unter der Oberschrift: „Wir und die DDR" einen Kommentar, in dem es heißt: „Das Treffen von Karlovy Vary trug zur weiteren Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses bei. Die deutschen Genossen haben in Bratislava das Prinzip der Gleichberechtigung und der Respektierung der Souveränität, das für die Beziehungen nicht nur auf der Linie der Parteien, sondern auch der Staaten notwendig ist, anerkannt und in Karlovy Vary erneut bestätigt ...

  • Deckmantel „friedliche Raumfahrt"

    Rüstungsindustrie beschleunigt Räkelten Produktion' '"^2

    Berlin (ADN/ND). Über zwanzig westdeutsche Konzerne sind von Bonn in die Raketenproduktion einbezogen worden, wobei nach einer Untersuchung des Deutschen Wirtschaftsinstituts (DWI), Berlin, die Bölkow GmbH mit zwölf Tochtergesellschaften bzw. Kapitalbeteiligungen der tonangebende Konzern der Südgruppe der westdeutschen Raketenindustrie ist ...

Seite 7
  • Bonn forciert Großmachtkurs

    Regierung fixiert Programm der verschärften Aggressionspolitik

    Bonn (ND). Ein Programm der verschärften Aggressions- und Expansionspolitik nach außen und innen will die Kiesinger/Strauß/Brandt-Regierung im letzten Jahr ihrer Amtsperiode durchsetzen. Eine entsprechende Konzeption ist in den letzten Tagen im sogenannten Kreßborner Kreis — einen! Konsortium, dem Kiesinger, Strauß und andere Mini- ' ster sowie die Fraktionsführer der CDU/ CSU und SP angehören — beraten worden ...

  • Protest gegen Revanche

    Westböhmische Bevölkerung besorgt über Schirnding-Treffen

    Prag (ADN-Korr.). Die Bevölkerung im westböhmischen Bezirk der CSSR, der an die Bundesrepublik grenzt, ist besonders erregt und beunruhigt über das geplante Revanchistentreffen in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft — in Schirnding. Das geht aus Prager Presseberichten der,letzten Tage hervor. Auch ein ...

  • CSSR-Militärrat verurteilt Haltung von Prchlik

    Pra* (ADN). Der Militärrat des Ministers für Nationale Verteidigung der CSSR hat am Donnerstag die verleumderischen Äußerungen des Generalleutnants Prchlik gegen den Warschauer Vertrag verurteilt. Der Rat betont, daß die von Prchlik auf einer Pressekonferenz Mitte Juli vertretene Meinung nicht mit der des Verteidigungsministers übereinstimmt ...

  • kurz berichtet

    Trauerzug dar 200 000

    Montevideo. 200 000 Menschen Folgten am Donnerstag in Montevideo dem Sarg mit dem kommunistischen Studenten Über Acre, der während einer Demonstration von der Polizei ermordet worden war. Ober eine halbe Million Werktätiger hatten wähend der Beisetzung die Arbeit niedergelegt. Energieexperten in Moskau Moskau ...

  • Erfolgreiche FNL-Angriffe bei Gio Linh und Gia Dinh

    Befreiungskämpfer fügten Aggressoren empfindliche Verluste zu

    Saison/Hanoi (ND/ADN). In der Nähe der Grenze zur DRV lieferten am Donnerstag südvietnamesische Befreiungskämpfer den amerikanischen Aggressoren schwere Kämpfe. Westlichen Nachrichtenagenturen zufolge waren „diese Gefechte die schwersten seit langer Zeit". Im Raum Giö Linh, in der Nähe der Südostgrenze zur DRV, griffen die Patrioten mehrere Infanterieeinheiten der Saigoner Armee an ...

  • Warschauer Vertrag stärken

    In Ansprachen würdigten Ludvik Svoboda und Nicolae Ceausescu die Bedeutung des Vertrages. „Solange der Frieden durch den Imperialismus bedroht wird, solange militaristische und revanchistische Kräfte im benachbarten Westdeutschland ihre wohlbekannten Pläne und Forderungen vorbringen und in Anbetracht ...

  • CSSR und Rumänien unterzeichneten Vertragswerk

    g (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des ZK der RKP und Vorsitzende des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien, Nicolae Ceausescu, und der Präsident der CSSR, Ludvik Svoboda, haben am Freitag auf der Prager Burg einen Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand Unterzeichnet, meldet CTK ...

  • Athens Agenten schnüffeln

    Griechen werden in Westdeutschland „Repressalien" angedroht

    Frankfurt/Athen (ND/tADN). Die westdeutsche Regierung läßt zu, daß, griechische Arbeiter in westdeutschen Betrieben von Agenten der Athener Militärjunta bespitzelt und bedroht werden, wenn sie sich nicht „letal" gegenüber dem Regime in Athen verhalten. Wie westdeutsche Blätter am Freitag — zwei Tage nach der neuen Verhaftungswelle in Griechenland — berichteten, wurden griechischen Arbeitern u ...

  • An der Wolga entsteht neues Automobilzentrum

    Togliatti wird eine mit modernem Komfort ausgerüstete Großstadt

    Moskau (ADN-iKorr./ND). Das neue Zentrum des sowjetischen Automobilbaus Togliatti an der Wolga wird in wenigen Jahren eine moderne, mit allem Komfort ausgerüstete Stadt für mehrere hunderttausend Einwohner sein. Der Generalbebauungsplan ist, wie jetzt die sowjetische Presse berichtet, von den staatlichen Komitees für Wohnungsbau und Architektur der UdSSR und der RSFSR bestätigt worden ...

  • Abgekartetes Spiel der Monopolverbände

    „Welt der Arbeit" weist Angriffe gegen Mitbestimmung zurück

    Köln (ND).n Das DGB-Organ „Welt der Arbeit" hat in seiner jüngsten Ausgabe die unverschämte und dreiste Hetz-, . kampagne der Monopole und Unterneh?-;* mer gegen die erweiterte Mitbestimmung angeprangert: „Die Unternehmerfront gegen die Mitbestimmung formiert sich immer stärker. In Industrie und Handwerk, Banken und Handel haben sich die Verteidiger der bestehenden Ordnung zusammengefunden, um ihre Machtpositionen zu behaupten ...

  • SS-Mann wird Unternehmerboss

    Köln (ADN/ND). Der ehemalige SS- Mann Dr. jur. Hanns-Martin Schleyer, Vertrauter des Konzernherren Flick und •berüchtigter Feind der Mitbestimmungsforderungen der Gewerkschaften, ist als neuer Präsident der „Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände" vorgesehen. Bei seiner „als sicher geltenden ...

  • Kambodscha protestiert

    Pnomh-Penh (ADN/ND). In einer Erklärung der kambodschanischen Regierung an alle UNO-Sicherheitsratsmitglieder heißt es, daß die USA aggressive Schritte gegen Kambodscha plane. Die Regierung halte es für ihre Pflicht, die verbrecherischen Absichten der USA publik zu machen. Sie weist auf den absurden Charakter der Beschuldigungen hin, daß es nordvietnamesische Militärstützpunkte und Truppen auf kambodschanischem Territorium gebe ...

  • Preiserhöhungen in Frankreich

    Paris (ADN/ND). Am Freitag sind in Frankreich zahlreiche Steuererhöhungen in Kraft getreten, die am 19. Juli von der gaullistischen Mehrheit in der Nationalversammlung beschlossen worden waren. Diese zusätzlichen Einnahmen sollen in vier Monaten dem Budget ungefähr 80 Millionen Franc zubringen. Darüber hinaus sind weitere Tariferhöhungen der öffentlichen Dienste angekündigt ...

  • Britischer Eisenbahnerstreik hatte Erfolg

    London (ADN/ND). Der seit Wochen anhaltende Kampf der britischen Eisenbahner um höhere Löhne hat zu einem Erfolg gegenüber der Lalbourregierung geführt. Nach' langwierigen Verhandlungen zwischen der Verwaltung der Staatlichen Britischen Eisenbahn und der Eisenbahnergewerkschaft ist ein neues Tarifabkommen vereinbart worden, das Lohnaufbesserugen vorsieht ...

  • Gute Getreideernte in Ungarn

    Budapest. Die in der Volksrepublik Ungarn erzielten Getreideerträge liegen, nach anfänglichen negativen Prognosen wegen der Dürre, bei über zwölf Dezitonnen je Katastral j och (ein Katastraljoch = 0,57 Hektar). Sie übertreffen die geplanten Erträge. ,Der gute Getreideertrag in der Ungarischen Volksrepublik ist darauf zurückzuführen, daß sich die sozialistischen Großbetriebe gefestigt haben und nach modernen Methoden produzieren ...

  • Hitlerverherrlichung legal

    München (ADN). Die Verherrlichung Hitlers ist in Westdeutschland nicht strafbar. Zu dieser Schlußfolgerung zwingt die Einstellung eines Verfahrens gegen die neonazistische „Deutsche National-Zeitung und Soldaten-Zeitung". Sie hatte im Juli vergangenen Jahres in großer Aufmachung auf der Titelseite ein Hitlerbild veröffentlicht ...

  • Gagarin zu Ehren

    Wien (ADN-KorrVND). Das „Meer der Stürme" auf dem Mond solle in „Gagarin-Meer" umbenannt werden. Dies schlug der sowjetische Kosmonaut Alexej Leonow der ÜNO-Konferenz für die Erforschung und friedliche Nutzung des Weltraums am Donnerstag in Wien vor. Damit würde die Leistung Gagarins eine hervorragende Würdigung erfahren ...

  • Bonn fürchtet die Steuerbeamten

    Bonn (ND). Die Ankündigung des Bundes der westdeutschen Steuerbeamten, den von Bonn gedeckten Steuerbetrug der Monopole „in konkreten Fällen aufzudecken", hat in der westdeutschen Hauptstadt wie eine Bombe eingeschlagen und hektische Unruhe ausgelöst. Wie AP meldet, hat ein Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion diese Drohung als „einmaligen Akt grober Pression" charakterisiert ...

  • Absatzkrise bei Landmaschinen

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Die Absatzsituation in der westdeutschen Landmaschinen-Industrie hat sich im ersten Halbjahr 1968 weiter verschlechr tert. Das teilte am Freitag der Unternehmerverband „Landmaschinen- und Ackerschlepper-Vereinigung" .in Frankfurt (Main) mit. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug von Anfang Januar bis Ende Juni der wertmäßige Umsatznückgang mehr als 20 Prozent ...

  • Vietnamkrieg verurteilt

    New York (ADN/ND). Solange der Krieg in Vietnam nicht beendet ist, sei es nicht möglich, den inneren Problemen des Landes die notwendige Aufmerksamkeit zu widmen. Das erklärte Eugene McCarthy auf einer Wahlveranstaltung in New York. Außerdem sprach er sich für die Einstellung der amerikanischen Bombenangriffe gegen die DRV aus ...

  • Kriegsgerichte gegen Basken

    Madrid^ (ND). Franco hat den gegen sein Regime revoltierenden Basken mit der Todesstrafe gedroht. Sein Kabinett ' setzte jetzt eine Verordnung wieder in Kraft, die Kriegsgerichte gegen „Rebellion" vorsieht. Franco hatte über das Baskenland den Ausnahmezustand verhängt und eine großangelegte Verhaftungswelle eingeleitet ...

  • Was sonst noch passiert«

    In einem Vorort von Rio de Janeiro erschoß ein Schiedsrichter während eines Fußballspiels einen Spieler, der gegen einen der änderen Mannschaft zugesprochenen Freistoß protestiert hatte; ein zweiter Spieler wurde schwer verletzt. Der Täter konnte auf einem Pferd entkommen.

  • 18 Todesopfer bei vier Unfällen

    Frankfurt (Main) (ND). In den letzten 48 Stunden sind in Westdeutschland allein bei vier Autounfällen 18 Menschen, darunter acht Kinder, ums Leben gekommen. Der schwerste Unfall ereignete sich am Bodensee. Er forderte neun Todesopfer.

Seite 8
  • Roland, Sigrid, Helga und Rolf gefeierte Sieger

    Matthes schwamm Weltbestzeit / Europarekord über 800 m Freistil der Frauen / DDR-Rekord auf der Delphinstrecke Sperling gewann Kunstspringen Von unserem Berichterstatter Woligani Richter

    Kein Tag ohne Rekord, scheint die Devise der Schwimmer zu sein. Nach einem Weltrekord reiht sich nun ein Europarekord in die Erfolgsbilanz dieser Meisterschaften. Die Rostockerin Sigrid Goral stieß Elisabeth Morris-Lünggren (Schweden) vom Thron. Sie verbesserte mit 9:43,5 min deren bisherige europäische Bestleistung über 800 m Freistil um 1,5 s und ließ den Rekord kaum zwei Wochen alt werden ...

  • Alle DDR-Boote schon im EM-Finale

    Frauentitelkämpfe begannen in Berlin-Grünau

    Von unserem Berichterstatter Hans Allraert Für die 148 Ruderinnen aus zwölf Ländern begann am Freitagnachmittag auf der Regattabahn in Berlin-Grünau der Kampf um die Europameistertitel. In vier der fünf ausgeschriebenen Bootsklassen waren Vorrennen erforderlich, nur die Achterbesatzungen brauchten noch nicht auf die Strecke ...

  • Das Wasser nicht mehr beim Nachbarn im Schuh

    Im Mahlsdorf er Wohnbezirk 61 wächst die Gemeinschaft

    Vor einigen Monaten noch gaben viele Einwohner des Frettchenweges in Mahlsdorf dem Nachbarn Schuld, wenn das Wasser bei ausgiebigem Regen meterhoch im Keller stand. Er habe die Sickergrube nicht sauber gehalten, hieß es. Wie soll dabei eine Gemeinschaft entstehen, fragte sich der Vorsitzende des Wohnbezirksausschusses, Otto Liebchen, als er den Aufruf des Magistrats und der Nationalen Front „Schöner unsere sozialistische Hauptstadt Berlin - Mach mit!" las ...

  • Stunden vor dem Anstoß

    Chemie Leipzig-BFC Dynamo Sonnabend, 15 Uhr, Georg- Schwarz-Sportpark. Chemie war in der Vorbereitung recht schußfreudif: 6:1 gegen Schmöckwitz, 7:1 gegen Wolfen. Dynamo, am Mittwoch nur mit der halben „Ersten" 2:2 gegen Lok Dresden spielend, wird vermutlich mit Trainer Schaffners „Wunschelf" beginnen: Lihsa; Stumpf, Trümpier, Carow, Meynhardt,; Kochale, Becker; Weber, Lyszczan, Schütze, Geserich ...

  • Richtfest im Pionierpark

    Bunte Bänder mit Eichenlaub, zur Richtkrone, geflochten, schweben hoch über dem Dachgebälk eines schlanken Neubaus im Pionierpark „Ernst Thälmann". Das sechste Militärpolitische Kabinett der Hauptstadt wurde Freitag rohbaufertig. Nach nur dreimonatiger Bauzeit konnten die Bezirksrätin für Jugend und Sport, Ingrid Kahl, und der Vorsitzende der Sektion Militärpolitik in Köpenick, Genosse Artur Pfennig, die Maurer und Zimmerleute der Firma Burgmann & Co KG zum zünftigen Richtfest einladen ...

  • Umsichtige Berliner Oberin

    Eine Gruppe Mädchen und Jungen mit Ihren Betreuerinnen steht am Straßenrand und wartet auf eine Lücke im Fährzeugstrom. Ein Trabant rollt heran, hält. Bne Frau in Schwesternkleldurig steigt aus, geht hinüber, nimmt die beiden ersten Kleinen der Gruppe (unser Bild) bei der Hand und. geleitet die Schar gemeinsam, mit den Betreuerinnen sicher über die Straße ...

  • Die kurze Nachricht

    SOLIDARITÄT. Die Werktätigen des größten' Lichtquellenproduzenten der DDR, des Berliner Glühlampenwerkes, üben mit dem kämpfenden vietnamesischen Volk Solidarität. Sie überwiesen im ersten Halbjahr 1968 rund 28 000 Mark auf das Solidaritätskonto. NEUERER. Kollektive des VEB Elektrpkohle arbeiten gegenwärtig an der Lösung von Neuereraufgaben ...

  • Aus dem Sportprogramm

    Motorkunstfluj: Beginn der V. Weltmeisterschaften mit einer Flugschau am Sonntag in Magdeburg. Fußball: Start der Liga am Sonntag, 16 Uhr. BIFC Dynamo II empfängt Vorwärts Neuibrandenburg (Sportforum). Lichtenberg 47 weilt bei Motor Hennigsdorf. Aus den Freundschaftsspiel - Ansetzungen: Sonnabend, 16 Uhr: DAW-tDynamo Atflershof (Dörpfeldstr ...

  • Blüten in seltener Pracht

    Rote Lotosblüten präsentieren sich jetzt in seltener Pracht den Tierparkbesuchern in der Tropenholle des Alfred-Brehm-Hauses. Etwa einen Meter hoch stehen die bewundernswerten Blüten von 25 cm Durchmesser über dem Wasserspiegel der künstlich angelegten Teiche. Diese Pflanze, deren schirmartige Blätter die Form eines Daches von einem Pfifferling haben, ist von Japan bis Südasien, von Australien bis zum Kaspisee und nun auch im Tierpark zu Hause ...

  • TISCHTENNIS

    - Europatreffen der Jugend in Leningrad: Einzel: Petra Stephan (DDR)-Hendrikssen (Schweden) 2:0 und gegen' Pavluk (UdSSR) 2:0 (Achtelfinale erreicht). Mixed: Petra Stephan/Norbert Drescher (DDR)-Radelis/Antonyan (UdSSR) 2:0 und gegen Dvoracek/Kettnerova (CSSR) 2:0 (Achtelfinale erreicht). Doppel: Löffler/Stephan (DDR) gegen Volkova/Sbrodova (CSSR) 2:0 (Viertelfinale erreicht) ...

  • SEESPORTMEHRKAMPF

    DDR-Meisterschaften der GST in Warnemünde: 100 m Freistil und Hindernisschwimmen: Alle Siege in den Jungen- und Mädchenklassen an den Bezirk Karl-Marx-Stadt. Mannschaftswertung, Gesamtstand: 1. Karl-Marx-Stadt 4942, 2. Cottbus 4764, 3. Berlin 4255.

  • SEGELN

    Weltmeisterschaft der Cadet- Klasse in Gizycko (Polen): 3. Fahrt: 1. Böhlicke/Ruth (DDR), 4. Fahrt: 1. Müller/Evert (DDR). Stand: 1. Hecht/Richter (DDR) 21 Pkt., 2. Wrobel/Pietrucha (Polen) 21,75, 3. Hase/Steinhagen (DDR) 26.

Seite 9
  • Wem gehört der Wald? Wozu brauchen wir den Wald?

    sich weiter durch die Jahrhunderte. Es ist die erste praktische Frage des Klassenkampfes, in die der junge Marx öffentlich eingreift. 1842 schreibt er in der „Rheinischen Zeitung" eine Reihe von Artikeln zu den Landtagsdebatten über das Holzdiebstahlsgesetz. Immer noch geht es, jetzt unter kapitalistischen Verhältnissen,, um die alte Kampf frage aus der Feudalzeit: Darf das Volk den Wald nutzen? Eigentlich handelt es sich nur noch um Reste des alten Rechts: um das Auflesen von trokkenem Holz ...

  • Was ich in Niesky entdeckt habe

    Liebes ND! Hier bei uns in Niesky habe ich eine Entdeckung gemacht, die ich nicht für mich behalten kann und von der ich Dir erzählen möchte. Der VEB Kraftverkehr Görlitz hat in Niesky eine Verkehrsdienststelle, und die dort beschäftigten 63 Kolleginnen und Kollegen sind schon seit Jahren in unserem Bezirk als Schrittmacherkollektiv bekannt ...

  • Quelle der Erholung

    Unsere Wälder sind Im besonderen Maße Quellen der Erholung, und dies um io mehr, je artenreicher Ihr Holzartenspektrum und die Ihn bevölkernde Tierwelt ist. Es besteht kein Zweifel, daß auch die an den Erholungswald zu stellenden Anforderungen von Mischwäldern mit entsprechendem Altholzanteil besser erfüllt werden, als von eintönigen Nadelholzreinbeständen ...

  • Für den Menschen

    Es genügt für uns nicht ein Schutz der Naturdenkmäler, es müssen vor allen Dingen die Naturdenkmäler dem Menschen zugänglich gemacht werden; nur dann können sie auch geschützt werden, weil nur dann die nötige Fühlung, dos nötige Verständnis für diese Naturdenkmäler in der Menschheit erzeugt und erhalten werden können ...

  • ■MEINÜNGEN;:ÜNDrZITATE*ii-g^ffia^^ ■ : ■■■;- r y. ■.•.-■}'.•:,-.<.v-'

    Verfassungsauftrag

    Im Interesse des Wohlergehens der Bürger sorgen Staat und Gesellschaft für den Schutz der Natur. Die Reinhol-1 hing der Gewässer und der Luft sowie der Schutz der Pflanzen- und Tierwelt und der landwirtschaftlichen Schönheiten der Heimat sind durch die zuständigen 'Organe zu gewährleisten und sind darüber hinaus auch Sache jedes Bürgers ...

  • Menschliche Umwelt

    Alle diese für di« Bildung der Persönlichkeit mitbestimmenden Faktoren der menschlichen Umwelt können in der sozialistischen Gesellschaft geplant und gelenkt werden, und sie müssen es, zumal die Mehrzahl von ihnen lange Zelt hindurch in der ihnen einmal gegebenen Form bestehen und wirksam bleiben. Walter Ulbricht, Referat auf ...

  • Nutzen und Schönheit

    Deutschland kann in einer neugeordneten Landschaft OberfluB an Gütern erzeugen. Es kann mit der Gestaltung seiner Landschaft -die glücklichste Einheit von Nutzen und Schönheit erreichen. Aber die erste Voraussetzung dazu ist: Frieden I Reinhold Lingner,. Landschaftsgestaltung, Berlin 1952

Seite 10
  • Gelehrter, Kommunist und Kämpfer

    Zum 10. Todestag von Prof. Frederic Joliot-Curie / Von Prof. Dr. Heinz Pose

    Am 14. August jährt sich zum zehnten Male der Todestag Professor Frederic Joliot-Curies. Als erster Präsident des Weltfriedensrates - von 1955 bis zu seinem Tode am 14. August 1958 —, als hervorragender Gelehrter, Kommunist und unermüdlicher Vorkämpfer der Weltfriedensbewegung Ist Frederic Joliot-Curie weithin bekannt geworden ...

  • Geistige Beanspruchung meßbar

    ND: Genosse Professor, nach diesem Überblick über die vielfältigen Forschungsrichtungen der modernen marxistischen Psychologie ergibt sich der Eindruck, daß die Psychologie praktisch in alle Lebensbereiche eingreift, insbesondere in die Sphäre der Produktion und der Leitungstätigkeit. Auf all diesen Gebieten liegen neue Forschungsarbeiten vor ...

  • Kooperationspartner gesucht

    ND: Wie in vielen Disziplinen, so verstärkt sich wohl auch in der Psy- , chologie.die Notwendigkeit, mit .anderen Wissenschaftsrichtungen zusammenzuarbeiten. Wie sieht es in der psychologischen Forschung mit einer solchen interdisziplinären Kooperation aus? Prof. Klix: Das Problem der Kooperation stellt sich für alle Wissenschaften gleichermaßen, so auch für die Psychologie ...

  • Speicher für Millionen

    Mit Laser .gestanzte" Lochbander als Informationsträger

    Mit diesem Lesegerät (PCMI) (Bild unten) lassen sich winzige Mikroaufnahmen, die von Buchseiten oder anderen Textblättern gemacht wurden, wieder bis zur Originalgröße vervielfachen. Derartige Mikroaufnahmen können so klein sein, daß auf einem etwa postkartengroßen Film 2560 A4-Seiten mikroskopisch verkleinert unterzubringen sind ...

  • Am Weltstand orientiert

    ■ ND: Das ist der allgemeine Rahmen. Können Sie uns sagen, wie diese Ziele auf einzelnen wichtigen Gebieten psychologischer Forschung erreicht werden? Prof. Klix: Eine wichtige Voraussetzung unserer gegenwärtigen Forschungsarbeit war die thematische Konzentration aller Institute der DDR auf bestimmte Schwerpunkte, die nach einem Entwicklungsplan erfolgte ...

  • Feste weltanschauliche Position

    ND: Die psychologische Forschung dringt also immer mehr in lebenswichtige Details vor. Wie stellen sich da die methodologischen und weltanschaulichen Probleme dar? Werden sie auf dem Kongreß eine Rolle spielen? Prof. Klix: Die Entwicklung der Forschungsarbeit zeigt, daß sich die Psychologie mehr und mehr auf einer naturwissenschaftlich fundierten Methodik aufbaut ...

  • Kasein erhöht den Wollertrag

    Getäuschter Schafsmagen / Mit Formalin vernetzte Eiweißitoffe

    (Tierärzte ermittelten* daß. es möglich ist, den Wollertrag von Schafen im Jahr um etwa 15.Prozent zu steigern, wenn den Schafen täglich 50 bis 60 g Milcheiweiß in Form von Kasein als Futterzusatz verabreicht wird. Wenn jedoch dieses Eiweiß — so fanden die Fachleute weiter heraus — nicht erst in den Vormagen, sondern sofort in den Hauptmagen gelangt, so liefern die Schafe dreimal soviel Wolle als unter „normalen" Bedingungen ...

  • Hilfe für Pädagogen ...

    Der dritte Schwerpunkt des Kongresses bezieht sich auf solche psychologischen Untersuchungen, die der Verwirklichung unserer sozialistischen Bildungskonzeption dienen. Dazu gehören Fragen der Entwicklung des programmierten Unterrichts, Probleme der Erziehungspsychologie bei der Entwicklung von Werthaltungen und Überzeugungen, Fragen der Jugendforschung in der DDR ...

  • Luftkissenschiff der Zukunft

    ' In Wenigen Jahren werden 5000-t-Luftkissenschiffe im 200-km/h- Tempo den Atlantik überqueren. Amerika ist dann von Europa aus innerhalb von 30 bis 40 Stunden auf dem Wasserweg erreichbar. Das sagen französische Schiffsbautechniker voraus. Gegenwärtig verfügt Frankreich Ober ein Luftkissenschiff. N 300, das mit 80 bis 100 Passagieren an Bord Geschwindigkeiten um 110 km/h erreicht ...

  • {... und für Leiter

    ii Als nächster .Schwerpunkt, des Kongresses wären die Forschungsergebnisse der Sozialpsychologie zu nennen. Sie hilft, Leitungs- und Führungsfunktionen in Wirtschaft, Bildungswesen und in anderen Bereichen unseres gesellschaftlichen Lebens wissenschaftlich zu begründen. Der sechste zu nennende Schwerpunkt ist die prognostisch angesetzte Grundlagenforschung ...

  • Ein Hauch Meta

    Eine Bedompfungsonlage - KWN 5 - in der beispielsweise Folien mit einer hauchdünnen Metallschicht beschichtet werden können, entwickelte das Institut für Radiotechnik und Elektronik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Die Kammer, in der die Materialien im Tiefvakuum bedampft werden, besitzt einen Rauminhalt von 50 Litern ...

  • Mikrofilm

    2560 Seiten im A 4- Format können mikroskopiert auf einer postkartengroßen Folie untergebracht werden. Im abgebildeten Lesegerät lassen sich die winzigen Mikroskopien wieder zurückvergrößern. Ein kleiner Kratzer auf der Filmschicht kann allerdings Dutzende mikroskopierter Seiten unleserlich machen

Seite 11
  • Einzelteile - Baugruppen - Montagebetriebe

    In allen hochentwickelten Industrieländern wird ein solcher Weg beschritten. In den USA hat sich dabei bereits ein Verhältnis zwischen : Finalproduzenten und Zulieferern von 1 r 1J15 herausgebildet, 'iin DDR-Maichlhe'nbaü'- besteht zur Zeit noch ein Verhältnis 1 :0,94 für die Finalproduzenten. Dieses Verhältnis soll sich in den nächsten 10 bis 15 Jahren auch bei uns zugunsten der Zulieferer ändern ...

  • Leser stellten uns die Frage ^^BS^N1^^^^^^

    Wo verwende! man technische Silikate!

    Erzeugnisse aus Glas und Keramik, die auf Verbindungen der Kieselsäure, also letztlich auf dem Element Silizium basieren und für die technische Nutzung bestimmt sind, faßt man unter dem Begriff »technische Silikate" zusammen. Der Fortschritt in Wissenschaft und Technik verleiht diesen Werkstoffen ständig neue, verbesserte Eigenschaften und erschließt ihrer Anwendung immer neue Gebiete ...

  • Tips für Wellenreifer

    Eine Schlußfolgerung aus der diesjährigen Wassersportsaison kann man schon heut« ziehen: Aufmerksam und rücksichtsvoll müssen sich auch die Kapitäne mit und ohne Patent auf den Wasserstraßen verhalten. Die meisten Wassersportreviere dienen Ausflugsdampfern und Lastkähnen von mehreren hundert Tonnen ebenso wie den Paddlern, Seglern und Motorbootfahrern ...

  • Pfahlgründung spart Kosten

    Das Forschungsinstitut für Bauwesen in Sofia hat eine neue Methode für die Pfahlgründung von Neubauten entwikkelt. An Stelle der üblichen Fundamente werden Fertigpfähle aus Stahlbeton in den Baugrund gerammt und zu- einem Pfahlrost vereinigt, der auch auf einem schwachen Baugrund moderne Bauten trägt ...

  • Plastisolatoren für Hochspannung

    Neuartige Isolatoren für Hochspannungsleitungen haben Mitarbeiter des Leningrader Polytechnischen Instituts konstruiert. Die Girlanden der bisher üblichen Porzellanscheiben wurden durch leichte Stifte aus Glasfaserplast ersetzt, wobei Epoxydpolyester als Bindemittel dient. Ein Anstrich aus Polymeren schützt die Isolatoren vor aggressiven atmosphärischen Einwirkungen ...

  • Treibstoffe für arktische Kälte

    Aserbaidshanische Wissenschaftler entwickelten ein Verfahren zur Gewinnung von Motorenöl ohne Beimischungen von Paraffin. Diese in der Welt einmalige Technologie »liefert Dieselöl, das Temperaturen von 60 Grad unter Null standhält, bei' Transformatorenöl liegt die Grenze bei minus 48 Grad Celsius. Drei industrielle Anlagen arbeiten in der UdSSR bereits nach dem neuen Verfahren ...

  • Drehmaschine mit einer Masse von 300 t

    v

    Mit einem Drehdurchmesser von zehn Metern ist die Karusselldrehmaschine KBB-1000, die in der Werkzeugmaschinenfabrik „Rafamet" in Kuznia Raciborska gebaut wurde,' die bisher größte Werkzeugmaschine polnischer Produktion. Sie hat eine Masse von über 300 t, kann schwere Werkstücke mit einem Gewicht bis zu 120 t drehen und auch die Arbeitsgänge Schleifen, Fräsen, Stoßen und Bohren ausführen ...

  • Stoßfeste Karosserie

    Synthetischer Stahl wird der neue Kunststoff „Royalex" von seinen Erfindern in Belgien genannt. Das Material ist absolut stoß- und kratzfest. Bei Tests ließ man einen Wagen in voller Fahrt gegen eine doppelwandige Ziegelmauer prallen. Während Stoßstangen, Scheinwerfer und die Chromverkleidung stark beschädigt waren, wies die Karosserie aus dem neuen Material keine Beschädigungen auf ...

Seite 12
  • Diskrepanz im Hamann-Brief

    Zunächst möchte ich auf eine Diskrepanz in dem Brief von Hans Hamann aufmerksam machen. Ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, daß er die „Bemerkungen von Gästen unserer Republik" fast zu seiner eigenen Auffassung machte. Ich finde es nach fast 20jährigem Bestehen unserer Republik einfach lächerlich, wenn Herr Hamann schreibt, daß es bei uns keine „Privat"- oder besser Eigeninitiative gibt ...

  • Ordnungsstrafe - letzte Rettung?

    Kurzinterview mit Burgermeister Erwin Lobecke Bürgermeister Lobecke: Die Gemeinde Eichwalde verfügt über ein Ortsstatut. In ihm ist festgelegt, daß die Eigentümer, Besitzer oder Verwalter eines Grundstückes auch für die Sauberkeit vor und auf den Grundstücken verantwortlich sind. Die meisten Bürger kommen dem auch nach ...

  • Das Kleid allein macht nicht den Mann

    Im ND vom 21. Juli (Seite 1) steht unter „Innere und äußere Schönheit": „Wir halten nichts von einem schönen Aufputz, der unschöne, unwahre und ungute Dinge verdeckt:" Es gibt aber leider noch Menschen, die ihr Inneres verdecken., Gerade am' äußeren. Aufputz und am Wichtigtun eines Menschen ist zu erkennen, daß keine Persönlichkeit dahintersteckt ...

  • Wenn jeder Ordnung hielte ...

    Privatinitiativen, die der Weiterentwicklung der sozialistischen Gesellschaft dienen, sind bei' uns nirgends Grenzen gesetzt. Darüber sollten wir uns eigentlich alle im klaren, sein. Der Wettbewerb ..Mach mit — schöner unsere Städte und Gemeinden" ruft ja direkt jeden zum eigenschöpferischen Handeln auf ...

  • Verschollene Schätze und bleibende Schönheit

    Auf einer Urlaubsreise notiert von Dr. Harald W e s s e I

    Vor 800 Jahren, am 15. Juni 1168, erstürmten die Mannen des Dänenkönigs Waldemar 1. die slawische Jaromarsburg, die bei Kap Arkona angelegt war. Steilküsten sicherten die Burg von zwei Seiten. Zum Lande hin schützte ein hoher, befestigter Erdwall die Heiligtümer und Schätze der Tempelburg. Doch als die Belagerer an die hölzernen Wachtürme Feuer legten, mußten sich die Rügianer ergeben ...

  • fiflehr Mädchen

    an der Uni Jena

    Jena (ND). Mit dem Beginn des ftudienJahres 1968/69 werden ah der riedrich-Schiller-Universität Jena erstmals mehr Frauen, und Mädchen ■immatrikuliert als männliche Studienbewerber. 51,7 Prozent der insgesamt 810 Immatrikulierten sind Mädchen. Damit erhöht sich der Anteil aller Studentinnen an der Gesamtzahl der Studierenden von 43,2 Prozent im Vor-' jähr auf etwa 45,9 Prozent am Jahresende 1968 ...

  • Kekskartons am Kapkiosk

    Wer da allerdings glaubt, er habe nach rund acht Kilometern Wanderung eine Erholungspause in einer hübschen Ausflugsgaststätte verdient, der „irrt. Kap Arkona gibt sich spar-' tonisch: Seewind, pralle Sonne, ein wankendes Schild, das vor dem Absturz in die Tiefe warnt, ein modernes Automatenfernrohr, der kulturhistorisch knapp beschilderte Burgwall, eine Backstemturmruine aus neuester Zeit, eine als Parkplatz genutzte Wiese sowie ein einsamer Kiosk, flankiert von drei überfüllten Abfallkörben ...

  • Keine Grenzen für Eigeninitiative

    Leseraussprache: Wer möchte noch ein Aschenputtel sein? Geistige Probleme der Verschönerung unserer Republik

    Der Sozialismus lasse für Privatinitiative keinen Raum. So laute die Meinung ausländischer Besucher angesichts von. Schönheitsfehlern in unserem Land, schrieb kürzlich Hans Hamann zu unserer Aussprache (vgl. ND vom 27. Juli). Das veranlaßte zahlreiche Leser, sich mit Hans Hamann und der von ihm wiedergegebenen Auffassung recht polemisch auseinanderzusetzen ...

  • Schutzpatrone der Landschaft

    Natürlich kosten acht Kilometer bessere Straße, eine Saisongaststätte sowie Schutzgeländer an der Steilküste Geld. Die Gemeindekasse von Putgarten kann die Mittel gewiß nicht aufbringen. Auch Arbeitskräfte lassen sich in den umliegenden Ortschaften schwerlich finden. Die Anwohner bemühen sich zunächst einmal um ihre eigenen Häuser, Vorgärten und Straßen ...

  • 5000 Mark

    bei Vietnamschicht

    Leipzif (ND). Der Rektor der Karl- Marx-Universität, Prof. Dr, EfnsT" v ,Werijer, besuchte, am Mittwoch eine Studenteribrigade, die gemeinsam mit 20 Komsomolzen aus Leningrad am Bau des Kraftwerkes Thierbach mitwirkt. Die 50 künftigen Historiker, die wichtige Ausschachtungs- und"Planie-, rungsarbeiten durchführen, berichte-; ten dem Rektor über ihre Arbeit und erörterten mit ihm den Stand der Hochschulreform an der Karl-Marx- Universität ...

  • Materiallager entrümpelt

    Im zentralen Materiallager eines großen Steinkohlenwerkes geht es ttiicht^wie in einer, ^guten^'/ Stube" zu. Staub- und Kphjeteilchen uricj Ver-" packungsrückstäridef hinterlassen täglictf'mmrc Ji»'f«w Spuren. \ Die Lagerarbeiter und Materialausgeber, überwiegend Frauen, haben privat eine schmucke Wohnung, oft einen gepflegten Garten und kommen in einer geschmackvollen Garderobe zur Arbeit ...

  • Sendereihe über Dokumentation

    Berlin (ND). 2000 Druckseiten mit 'dokumentarischen Informationen erscheinen je Minute' in der Welt. Im gleichen .Zeitraum wird eine chemische Formel fertig, alle zwei Minuten eine physikalische und alle fünf Minuten eine biologische. Die Zahl der Zeitschriften beträgt heute etwa 150 000. Im Jahre 2000 wird sie die Millionengrenze erreicht haben ...

  • Kooperation mit Schwedt

    • Greifswald (ND/ADN). Die gemeinsame Lösung technischer Probleme und kurzfristige Überführung wissenschaftlicher Ergebnisse in die Praxis werden Hauptinhalt von Kooperationsbeziehungen zwischen der Ernst- Moritz-Arndt-Universität ' Greifswald und^dem VEB Erdölverarbeitungswerk Schwedt sein. Erste Beratungen dienten 'dieser Zielsetzung insbesondere in den Fachrichtungen Chemie, Mathematik, Physik und Biologie ...

  • Wird die DDR „kürzer"?

    Im Laufe der Jahrhunderte hat die See meterweise Festland geraubt. Der Erdwall der alten Jaromarsburg wurde von Jahr zu Jahr etwas kürzer. Und auch die DDR (in ihrer nordsüdlichen Ausdehnung) wird bei Kap Arkona gleichsam zentimeterweise verkürzt. Wir suchen heute zwar nicht mehr nach den verschollenen Burgschätzen, die in den Sagen Rügens eine große" Rolle spielen ...

  • Wer macht's besser?

    Wir haben uns über'den Beitrag im ND vom 29. Juli 1968 ..Schönheit und Ordnung als Erziehungshelfer" gefreut: Beistehendes Bild aus unserer Lehrwerkstatt in Roßwein zeugt davon, wie wir die Begeisterung zur Verschönerung unserer Umgebung mit pädaiioyi.sch-psvc-hdioyisc-hem Geschick entwickeln.,

Seite 13
  • HISTORIEN

    Anwesenheit von Vertretern der Reiihsregierung zu seiner satzungsgebenden Sitzung zusammentrat. Anwesend waren: der Reichsverband der Deutschen Industrie, der mit der Federführung betraut wurde, der Reichs verband des Deutschen Groß- und Überseehandels, der Zentralverlband des Deutschen Bank- und Bankiergewerbes, der Deutsche Industrie- und Handelstag und der Deutsch-Russische Verein ...

  • Neue Heimat für 48er

    Als Verfolgte der Metternichschen Restaurationsperiode waren 1824 und 1825 die ersten deutschen Ansiedler nach Mexiko gekommen. Unter ihnen befanden sich,.Friedrich Wilhelm Grube, ein Freund Ejtnst Moritz Arndts, und Carl Sartorius, der wegen seiner Verbindungen zu Karl Ludwig Sand der Beihilfe des Mordes an dem zaristischen Propagandisten August von Kotzebue angeklagt und als Demagoge seines Lehramtes in Wetzlar enthoben worden war ...

  • „Pablo" Zierold

    Ein bedeutender Platz in der Geschichte der mexikanischen Arbeiterbewegung kommt Paul Zierold zu, der 1889 als 25jähriger Klavierstimmer aus Leipzig nach Mexiko emigrierte. Er war unter dem Sozialistengesetz aus seiner Heimatstadt ausgewiesen worden. 1911 gehörte Zierold zu den Gründern des Pärtido Socialista Obrero, einer der ersten mexikanischen Arbeiterorganisationen ...

  • Taktik zu Nutzen der Arbeiter

    Der Führer der KPR (B) betont in dem Brief u. a., daß es im Interesse der Erhaltung der Sowjetmacht notwendig sei, die Gegensätze zwischen den imperialistischen Koalitionen auszunutzen und zeitweilige Abkommen mit der einen Gruppe gegen die andere zu schließen. Lenin erinnert an die Situation während der ...

  • Helfferich abberufen

    Schon am siebenten Tag seine, Anwesenheit in Moskau, am 5. August, wor Helfferich vom Auswärtigen Amt zur Berichterstattung, nach Berlin berufen worden. Den zur Zeit am Regierungsruder befindlichen Kreisen der deutschien Imperialisten schien es infolge der im Westen immer prekärer werdenden Lage nicht angeraten, neue Verwicklungen im Osten heraufzubeschwören, wie das bei dem offen provokatorischen Auftreten Helfferichs unvermeidlich gewesen wäre ...

  • Lenin und die Arbeiter der USA

    19. August 1918 Der nach Berlin zurückbeorderte neue deutsche Gesandte in Moskau, Karl Helfferich, legt Reichskanzler Graf Hertling eine dreizehnseitige Denkschrift über die Politik vor, die nach seiner Auffassung gegenüber Sowjetrußland betrieben werden müßte. Darin erklärt der eingefleischte Sowjetfeind einleitend: »Die Verhältnisse in Rußland drängen zur Entscheidung ...

  • Ehrentitel für Humboldt

    Das deutsche Ansehen in Mexiko hatte einst Alexander von Humboldt, der bekannte Naturforscher von universeller Bildung, begründet. In den Jahren von 1799 bis 1804 führte ihn eine große Amerikareise auch_ nach Mexiko, das damals eine spanische Kolonie war. In mehreren Schriften, so in seinem „Ensayo politico ...

  • Operationsstab gegen die UdSSR

    Ann 12. Juni 1928 trafen in Berlin die Vertreter des Deutsch-Russischen Ausschusses des Reichsverbandes der Deutschen Industrie zu einer ihrer Beratungen zusammen. Zu Punkt 7 der Tagesordnung führte Dr. Herle vom Reichsverband aus: Die Gefahren des sowjetischen Außenhandelsmonopols müßten abgeschwächt oder gar beseitigt werden ...

  • Die Glasarbeiter in Toluca

    Der 2. November 1899 wurde zur Geburtsstunde der Lokal-Union der Glasarbeiter in Toluca, der ersten nachweisbaren Gewerkschaft in Mexiko. Sie vereinte deutsche und mexikanische Arbeiter. Wie Hans Marum, in den Jahren des zweiten Weltkrieges antifaschistischer Emigrant in Mexiko und Mitglied der dortigen Parteiorganisation der KPD, nachweißen konnte, erzwang sie bereits im ersten Jahr ihres Bestehens, daß die Besitzer der Glasfabrik den 1 ...

  • Radfahrer-Bund

    „Leipziger Zeitung" vom 8. August 1893-.V Der Deutsche Radfahrer-Bund feiert in den Togen des 11.-15. August in Leipzigs Mauern sein 10. Bundesfest. Derselbe wurde s. Z. in Leipzig gegründet und hat sich aus kleinen Anfängen zu einem über ganz Deutschland und Oesterneich-Ungarn verbreiteten hochangesehenen Bunde emporgeschwungen ...

  • „Eine hoble Plejade von Deutschen"

    Über deutsch-mexikanische progressive Traditionen in der Geschichte Von Dr. Wolfgang K i e ß I i n g , Institut für Marxismus-Leninismus

    Nur noch wenige Wochen trennen uns vom Begjn'n der Olympischen Spiele in Mexiko. Erstmals in der Geschichte der Olympischen Sommerspiele wird die DDR mit einer selbständigen Mannschaft vertreten sein. Die Sportler der DDR repräsentieren in Mexiko den deutschen Staat, in dem Imperialismus _(und Militarismus ...

  • 75 - 25 Jahren

    Mehr als im Paradies

    »Erinnerungsblätter für gebildete Leier aus allen Ständen" vom 16. August 1816: Der Prediger Agricola in Golrvitz im Atteniburg'schen hat in seinem Garten einen Apfelbaum, der im Jahre 1816 nicht weniger als 268 Sorten (?) Aepfel zur Reife gebracht haben soll. Eigentlich trägt er, wie man versichert, 300 (?) Sorten, wovon aber die neugepropften noch nicht reif geworden sind ...

Seite 14
  • Urlaubsvisite in „ Gallensteins Lager"

    wäßrig machen werde, und nachts himmlische Ruhe wie in Abrahams Schoß." Und wie steht's mit der Kultur beim Camping? Kollege Schneider muß mehrmals Luft holen, bis alles aufgezählt ist: „Zweimal täglich gute Filme im Zeltkino, Kaffeekonzerte mit Orchestern der Sowjetarmee und der hiesigen Lederwerke, ...

  • Ein Prolet erzählt

    Interview mit Ludwig Turek Von E R. Greulich (Erge)

    etwas „Speck" beim Mathematik- Setzen herausgewirtschaftet hatte. Erge: Seit 1920 warst du in der KPD und vorher schon bei Spartacus, du hattest mit der Waffe in der Hand an "den Ruhrkämpfen im März 1920 teilgenommen und warst Mitglied in mehreren Arbeiterorganisationen. Wenn, man alles dies bedenkt, bedeutet dein Erstling eine schöne und erstaunliche Leistung ...

  • Freude

    „He", rufe ich, „he"! Mein Schiff umrundet das wogende Meer. Mähdrescherfahrer, Radierung von Sieghard Dinner gebirge, abendlich, abgeregneter himmelsbogen, nachgedunkeltes pflaumenblau, Standort: oben. die kruste liegt offnen munds. weiß entquillt ihr der dunst. dann zu schmecken der erde kühlen atem, waldfarbnen, laubigen tag, wie er zergeht, kaum merklich erst über den kämmen ...

  • Ein Sommertag

    Trecker heulen auf! Vernebeln den Spiegel, zerbrechen ihn: Mit jedem Schnitt sterben tausend Gräser. Schweiß fällt auf den Rasen, Duft weht empor, sonnenwarm. Frauen und Männer laden ihn auf. Schräg fallen die Strahlen. Verstaubt, verbrannt schwankt der Tag heimwärts mit schweren Fuhren, ein in die Scheuer, sucht seinen Spiegel, vergeblich ...

Seite 15
  • Von Jürgen J ä h n e r t

    nelt" gesetzt, der in die Kriminal- und auch in die Sittengeschichte der Bundesrepublik eingehen dürfte. Die Tat, wegen der Lehnert verurteilt wurde, lag zur Zeit des Wiesbadener Spruchs viereinhalb Jahre zurück. Am 13. Februar 1964 melden die Eltern des siebenjährigen Timo Rinnelt — wohlhabende Antiquitätenhändler Wiesbadens — der Polizei das Verschwinden des Sohnes ...

  • Dynastie mit dem Äskulapstab 15 von Avicenna zu Islambeks ijligi Von Dr. Günter Raul, Moskau

    Abu Ali Husain Ibn Sina ist keine Zauberformel, so beschwörend Avicennas eigentlicher Name hier in seiner Vaterstadt Buchara dem Fremdling auch klingen mag. Vor fast tausend Jahren lebte Avicenna, der große Arzt und Philosoph des Orients. Im kühlen Innenhof der nach ihm benannten alten Bibliothek von Buchara aber kannst du noch heute auf den Spuren des genialen Verfassers des „Kanons der ...

  • Die Polin fand ihren Weg

    selbst ...Polinnen des Damit verglichen ist der Bericht, den das Hauptamt für Statistik in Warschau über „Die Frau in Polen" veröffentlichte, weitaus weniger poetisch — um nicht zu sagen: nüchtern und trocken. Weniger, interessant erscheint er allerdings nicht In Polen gibt es zur Zeit 899 000 Frauen mehr als Männer ...

  • Wrackholz der Gesellschaft

    Wie im 17. .Jahrhundert ist bei der Bemannung der .Zivilflotte der Seelenverkäufer am Werk, der „Koppelbaas". Koppelmeister heißt er jetzt. Seine Fachkenntnisse bestehen darin, daß er die Stellen kennt; wo sich das Wrackholz der Gesellschaft sammelt, Alkoholiker, untergetauchte Verbrecher, Deklassierte, die ihre Familien im Stich gelassen haben, Land1 Streicher und gestrandete Ausländer ...

  • Bei Teppichknüpfern zu Gast

    Unser nächstes Ziel war das Kombinat, das auf der Grundlage der natürlichen Bodenvorkommen u. a. Wasch-, Rasierseifen und Seifenpulver herstellt. Interessanter aber war es, bei einem anderen seiner Produktionszweige, der Herstellung geknüpfter Teppiche, zuzusehen. Bedenkt man, daß für einen Quadrat- > meter dieser wunderschönen und dicken Teppiche von einem Knüpfer nebst Hilfskraft drei Tage benötigt werden, so ist man über den Preis von 100,— Mark je m2 gar nicht so sehr erstaunt ...

  • Zeugen einer alten Kultur

    Die Klöster sind festungsartig angelegt und erinnern mit ihren bis zu 14 Meter hohen und zwei Meter starken Mauern an den ständigen Kampf gegen die Wüste, um das Wasser und an die früheren Auseinandersetzungen mit plündernden Heerscharen. Der Fluchtturm, der nur über eine Zugbrücke im ersten Stock zugänglich ist, war in den kampferfüllten Jahrhunderten immer ein sehr wichtiger Teil der Gebäude ...

  • Rotterdam und der Koppelbaas

    Um so auffallender sind die Zustände,, die in den letzten Jahren an den Tag traten. Bei einer Schiffsexplosion kamen 16 Arbeiter ums Leben, bei der anderen vor einigen Wochen sechs. Die meisten Opfer sind inzwischen geborgen worden, aber ihre Identifizierung ist schwierig. Nicht wegen der Verletzungen, sondern weil keiner die Menschen kennt, auch nicht die sonst so perfekte niederländische Verwaltung ...

  • Oasen im Sandmeer

    Seit Jahren unternimmt die Regierung der Vereinigten Arabischen Republik erfolgreiche Versuche, im südlichen Teil des Wadi Natrun neues Siedlungsgelände zu erschließen. Die gegenwärtig etwa 10 000 Einwohner verfügen u..a. über sieben Schulen, ein Hospital und ein kleines Kraftwerk. Arbeitsmöglichkeiten bieten ein Kombinat und eine Tischlerei, die sich auf die Produktion von Türen spezialisiert hat ...

  • Betonwandplatten

    32 Stück Type AS 33.1a 82 Stück Type AS 28.1 22 Stück Type AG 145.1 22 Stfick Type AG 147.1 22 Stück Type AG 11.1a 82 Stack Type AP 50.2 182 Stück Type AP S0.1 24 Stack TypeAE 33.1 24 Stack TypeAE 33.1a 24 Stack TroeAE 35.1 Falls aus Lagerbeständen, Restbeständen oder auch aus laufender Produktion Abgaben möglich, bitten wir uns sofort zu benachrichtigen ...

  • Tcxtil-Vcrkaufs-Anhängor

    2achsig, 3 t Nutzlast, Baujahr 1964, Modell Schröder, Berlin, in gutem Zustand zum Preis von 26 800,— Mark zu verkaufen Antrafen unter AE-N 33»/t» an die DEWAG, 10 Suhl

Seite
Für allseitige Stärkung unserer Republik Im Wettbewerb jeden Tag den Plan erfüllen Fort mit dem Verbot der KPD! Dresdner Anlogen bringen Automation aufs Land Cottbuser helfen in Nachbarbezirken. Verteidigungsminister der UdSSR und DDR trafen sich zum Meinungsaustausch Aggressionsakte zurückgewiesen Sigrid Goral mit Europarekord Gemeinsame Manöver in Ungarn Verluste durch FNL IN DIESER AUSGABE: Europas Zukunft muß auf Realismus basieren
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen